Wachtturm-Lügen-Aufklärung Nr. 141

Jehovas Zeugen ohne Aufgabe - 09.01.2015

Jehovas Zeugen - sinnlose Illustriertenwerber

Wie tief sitzt das schöne Klischee der frommen Religionsgemeinschaft der Zeugen Jehovas in den Köpfen der Menschen? Seit vielen Jahrzehnten begehen Jehovas Zeugen durch den Einsatz von sogenannten Krankenhausverbindungskomitees viele Morde an verblutenden Zeugen Jehovas, indem sie ihnen den erwachenden Lebenswillen ausreden und sie so lange manipulieren, bis sie endlich tot sind. Seit vielen Jahrzehnten nehmen die Welt und sogar fast alle Christen nicht wahr, dass Jehovas Zeugen Menschen durch den planvoll herbeigeführten Tod umbringen. Seit Jahrzehnten wird der religiöse Mord, den es außer bei der Wachtturm-Gesellschaft auch noch im Original-Islam gibt, nicht als Mord identifiziert.

Wird bei der Wachtturm-Gesellschaft eine Liste der Wachtturm-Toten geführt? Die Wachtturm-Organisation ist stolz auf ihre Statistiken. Gibt es in der Weltzentrale der Zeugen Jehovas auch eine statistische Auswertung der Verbluteten? Wieviele Verblutete haben die Zeugen Jehovas auf dem Gewissen? Wieviele Verblutete schafft die Wachtturm-Gesellschaft in einer bestimmten Region pro Jahr?

Die Wachtturm-Gesellschaft nutzt es gekonnt aus, dass sich die Menschen nur um sich selbst kümmern. Unter dem frommen Deckmantel einer falschen Blutdoktrin, die bewusst und gewollt unter Missdeutung der Bibel konstruiert wurde, mordet die Wachtturm-Gesellschaft seit Jahrzehnten weltweit Menschen. Und jeder Predigtdienst ist im Grunde eine Anwerbung neuer Todeskandidaten. Der einzelne Zeuge Jehovas vor Ort kennt diesen Zusammenhang meistens nicht. Doch selbst dann, wenn man ihnen diesen Zusammenhang klar macht, lassen sie nicht davon ab, immer neue Todeskandidaten zu werben. Die Hemmschwelle, Mord als Mord anzusehen, ist bei ihnen wie beim Rest der Menschheit so hoch, dass sie vielleicht erst auf dem Sterbebett die mordgeschwängerte Schande ihres Lebens erkennen.

Eine sehr schlecht gekleidete Frau verteilte auch an mich veraltete Wachtturm-Illustrierte. Ich sagte ihr, nachdem ich das Beweismaterial eingepackt hatte: "Die Wachtturm-Gesellschaft mordet durch Verblutenlassen. Jehovas Zeugen sind nur Anwerber neuer Todeskandidaten." Sie winkte ab und setzte ihre Tätigkeit fort. Einen Anteil der Hefte konnte ich wieder einsammeln. Zwei Mord-Gesellschafts-Angehörige gingen hinter mir her. Ich drehte mich um und sah ihnen ins Gesicht. Sie gingen an mir vorbeischauend weiter und taten so, als gäbe es mich nicht. Diesen beiden habe ich schon früher erklärt, dass sie den Verblutungsmord aufgrund einer falschen Bibelauslegung unterstützen. Sie ignorieren es und sind stolz darauf.

Ein Mann, der die alten Zeitschriften der Zeugin Jehovas abgelehnt hatte, fragte mich, wie lange ich Jehovas Zeugen denn noch nachgehen wolle. Ich sagte: "Nachgehen! Manche sagen auch verfolgen. Mir geht es nur um die Aufklärung der Menschen über den Hintergrund der Aktivitäten der Zeugen Jehovas. Sie morden Menschen durch eine falsche religiöse Vorschrift. Sie tun genau das Gegenteil dessen, was Jesus getan und gelehrt hat. Jehovas Zeugen bilden sogenannte Krankenhausverbindungskomitees, um Menschen auch ganz ganz sicher zu Tode zu bringen. Stellen Sie sich vor, Sie haben einen Unfall und stehen plötzlich vor der Wahl: sterben oder Bluttransfusion. Dann erwacht mit hoher Sicherheit Ihr Lebenswille. Genau an dieser Stelle setzen Jehovas Zeugen planvoll mit ihren Krankenhausverbindungskomitees an, um Sie bis zum Eintritt des Todes zu manipulieren und unter ihrer Kontrolle zu haben." Wir verabschiedeten uns per Handschlag.

Islam, eine Religion des Friedens

Die übergroße Anzahl der desinteressierten Moslems fungieren als Rechtfertigung der mordkranken Religion Islam. Der Islam als Religion lebt von der Ermordung aller Nicht-Moslems. Genau so funktioniert die Wachtturm-Religion. Die übergroße Anzahl der nichts ahnenden Mitläufer dient als Schutzschild gegen das Erkennen der eigentlichen Tätigkeit. Das Morden von Menschen wird überdeckt. Islam und Wachtturm-Religion erscheinen beide als superfromm. Beide produzieren dezidiert und genau geplant Tote.

Die Kunst der Wachtturm-Gesellschaft, diese Produktion von getöteten Menschen unter dem christlichen Deckmantel durchzuführen, ist einmalig in der Welt und zeigt noch einmal, wie teuflisch der Hintergrund dieser Religion sein muss. Der planerische Aufwand, eine Menschen mordende Religion zu etablieren, ist immens. Bis heute schafft es diese Religion, alle Lehren Jesu in ihr Gegenteil umzukehren und als Sahnebällchen oben drauf den weltweiten und wiederholten Mord durch Verblutenlassen ohne jede rechtliche Konsequenzen durchzuziehen. Die religiöse Kunstfertigkeit der Jehova-Blender ist so perfekt, dass man kaum annehmen mag, dass Menschen sich so etas ausdenken konnten.

Bei dem muslimischen Menschen-Morden kann jeder erkennen, dass die Morde den Tätern leichtfallen. Sobald der muslimische Friede gestört ist, fließt Blut. Und der muslimische Frieden kann schon durch ein kritisches Wort gestört werden. Die Jehova-bezogenen Mörder gehen viel sachlicher und planvoller vor. Sie haben das Morden von Menschen ohne rechtliche Konsequenzen auf die Spitze getrieben und keine Religionsgemeinschaft dieser Welt kann sich rühmen, so viel für Satan getan zu haben und dennoch als superfromm und gottergeben zu gelten. Der muslimische fundamentalistische Jähzorn dient als Schutzmaske für den coolen, eiskalt eingefädelten religiösen Mord der Wachtturm-Gesellschaft. Solange Politik und Wissenschaft mit geschlossenen Augen an diesen Fakten vorbeigehen, werden sie blind sein gegenüber dem, was dieser Privatgott Jehova durchzieht.

Der Profit und das Um-sich-selbst-Drehen der Menschen begünstigt sowohl die muslimischen Morde wie auch die der Wachtturm-Gesellschaft. In einer Kapital-orientierten Welt wird der islamische Mord siegen. In einer Ego-zentrierten Welt wird der Wachtturm-Mord weiterhin Gottergebenheit sein. Die westlichen Werte sind nicht christlich! Sie sind nur kapitalistisch und egoistisch.


Kommentare
01
Hier ein Zitat aus dem Wachtturm im Jahr 1961!

"Blut- oder Blutprodukttransfusionen werden ab jetzt mit einem Gemeinschaftsentzug (Exkommunikation) geahndet (Wachtturm, 15. März 1961, Seiten 190, 191)."

Seit 1961 sind viele Zeugen ausgeschlossen worden, weil sie Blut oder Blutprodukte angenommen haben. Einige sind buchstäblich noch auf dem Totenbett ausgeschlossen worden. Ihre ehemaligen Freunde oder Angehörigen wollten (oder durften) danach nicht einmal mehr der Beerdigungsfeier beiwohnen.

Das ist der Gipfel der Unmenschlichkeit. Satan freut sich sicherlich über solche Vorgehensweisen.

Jürgen [09.01.2015]
02
Ich denke auch, dass alle Verblutungsopfer bis auf den letzten Mann, statistisch erfasst, gelistet, wurden und werden. Die haargenaue Zahl kennen sicherlich nur die Wachturmbosse.

Janus [09.01.2015]
03
Lieber Zeuge Jehova,

wenn du das hier liest, bitte komm da raus!

Dein Engel [13.01.2015]
04
Irgendwie ist das echt langweilig.... 140 Seiten und auf jeder steht das gleiche. Hast du eine gelesen - hast du alle gelesen.... Kopierst du die Texte eigentlich und fügst nur ein paar Zeilen ein?

Und was noch viel depremierender sein muss - jeden Tag stehen die Zeugen wieder da. Und wenn du auftauchst verschwinden die nicht, sondern gehen einfach von Haus zu Haus um dort zu predigen. Du kämpfst gegen Windmühlen - oder besser gesagt gegen einen Windpark. Du kannst vielleicht ein Windrad anhalten, die anderen rotieren deswegen aber weiter. Und lässt du das eine Windrad los - fängt es auch wieder an sich zu drehen.

Übrigens hatte der alte Hitler auch gesagt, er würde die Bibelforscher ausrotten... nunja - wer ist nicht mehr da?

CHRISTian [23.01.2015]
Wann und wo soll Hitler so etwas gesagt haben? Der hat die Wachtturm-Gesellschaft ignoriert wie Du. Dass einige ins KZ kamen, lag daran, dass die Wachtturm-Gesellschaft Anweisungen gab, die diese Konsequenz nach sich zogen. Zuvor hatte die Wachtturm-Gesellschaft einen Bittbrief um Zusammenarbeit an Hitler geschrieben und keine Antwort erhalten.

Dass Jehovas Zeugen gemäß ihrem Treuespruch (Meine Ehre ist meine Treue) nicht erreichtbar sind, ficht mich nicht an. Die Aufklärung und öffentliche Warnung zählt.

Du bist Christ? Einer aus der FEG? [RH]
05
Klar.... der hat sie ignoieriert... wenn die 100.000ende Flyer verteilt haben wo die machenschaften Hitlers bekannt gemacht wurden.
Wenn Jehovas Zeugen das gemacht hätten, dann würden sie davon heute millionenfach berichten. Das ist jedoch nicht der Fall. Jehovas Zeugen haben nichts dazu beigetragen, dass etwas über Hitlers Machenschaften bekannt wurde. [RH]
Die Zeugen sind damals ja auch von sich aus in die KZ gegangen weil es da so schön war...
Du triffst den Nagel auf den Kopf. Die KZ-Situation der Zeugen Jehovas damals ist ein 100-prozentiger Parallelfall zu der Sache in Mexiko und einem Land in Afrika. Während die Leitende Körperschaft es in Mexiko erlaubte, dass man durch Bestechung den Militärdienst umging, verbot die selbe leitende Körperschaft Jehovas Zeugen in einem afrikanischen Land, die nationale Pflicht des Kaufens einer Parteikarte zu erfüllen. Und das, obwohl diese Pflicht mit der Todesstrafe belegt war. Das kostete Tausenden das Leben, Verstümmelung, Vergewaltigung und so weiter. Hier siehst Du, dass die Wachtturm-Gesellschaft ganz besondere Freude hat, wenn sie Jehovas Zeugen in den sicheren Tod schicken kann. Das zielt direkt auf die falsche Bibelauslegung, die den Verblutungstod vieler nach sich zieht. Das alles ist reine Willkür. Jahrelang kauften sich Mexikaner mit Bestechung vom Militärdienst frei, zeitgleich mussten viele Afrikaner für die Willkür-Entscheidung der leitenden Körperschaft sterben. [RH]
Wie sollen Zeugen Jehovas mit Hitler zusammenarbeiten? Wenn sie die zusammenarbeit gewollt hätten, dann wären sie einfach wie alle anderen in den Krieg gegagen und hätten gekämpft. Stattdessen sind sie gegen Hitler gegangen - kein Hitlergruß, keine Propaganda und keine Waffen.
Der Bittbrief der Wachtturm-Gesellschaft an Hitler zwecks Zusammenarbeit existiert wirklich. Darin heißt es in etwa: "Herr Hitler, wir haben doch die selben Ziele ..." [RH]
Hätten sich alle so verhalten, hätte es keinen Krieg gegeben. Es gab natürlich auch von anderen Kirchen Einzelpersonen die sich wiedersetzten. Aber nur die Bibelforscher waren als Gruppe gegen Hitler standhaft. Dies kannst du überall nachlesen und ist international bei allen anerkannt - wenn du das leugnen solltest, dann bist du ein Holokaustleugner....

CHRISTian [23.01.2015]
Ich leugne gar nichts. Ich behaupte, dass die Wachtturm-Gesellschaft großen Spaß daran hatte, die Zeugen Jehovas in Deutschland den KZs nicht vorzuenthalten. [RH]
06
Ich frage mich, warum du nicht einfach zugeben kannst, dass die Bibelforscher sich damals richtig verhalten haben...?
Mit der VerKZisierung der Zeugen Jehovas, die die Wachtturm-Gesellschaft so entschieden und in die Wege geleitet hat, hat sich die Verblutungsmord-Org ein Selbstbvermarktungs-Instrument geschaffen, das sie bis heute professionell ausschlachtet. Hier ist nicht mehr der Raum für richtig oder falsch. Hier ist nur noch Selbstvermarktung und Profit-Denken. Kein Zeuge Jehovas hat aus eigener Erkenntnis gehandelt, sondern ausschließlich nach Wachtturm-Vorgabe. Darin gibt es in dieser Frage kein richtig oder falsch. Es ist nur Faschismus mit Todesfolge. Mehr nicht. [RH]
Du lenkst ständig von einem Thema auf das andere wenn man ein Argument anführt.

Das mit den Flugblättern findest du unter anderem in Wikipedia (Zeugen Jehovas Holocaust)

Du reitest ständig auf der Blutfrage herum - diese entscheidung trifft jeder Zeuge Jehovas für sich und es betrifft nur ihn und sein Leben.
Ja, das ist es ja. Hannibal Lector brauchte noch Drogen, um die Menschen so weit zu bringen. Jehovas Zeugen tun es ohne Drogen. Sie bringen Menschen zum religiösen Selbstmord. Und sie arbeiten in Krankenhausverbindungskomitees daran, dass ein verblutender Zeuge Jehovas auch wirklich stirbt. Das ist Mord. [RH]
Da frage ich mich, was geht es dich oder irgendjemanden an, wenn z.b. ich entscheide, dass ich kein Blut nehmen oder vielleicht keine Chemotherapie machen möchte. Jeder Mensch darf hier in Deutschland über seinen Körper selbst entscheiden.
Mich und die ganze Menschheit geht es etwas an, wenn Menschen so manipuliert werden, dass sie für den Wachtturm-Gott sterben. Das ist religiöser Mord. Wenn Du Dich und Deine Mord-Org um Kopf und Kragen schreibst, ist das für mich völlig okay. Ich kann es ja nicht verhindern. Aber ich kann auf Deinen dümmlichen Verblutungs-Tod aufmerksam machen. [RH]
Warum protestierst du nicht gegen das Militär - es sterben täglich durch Waffen 1000ende. Aber wenn ab und an mal ein Zeuge Jehovas sich gegen Blut entscheidet, ist das natürlich viel schlimmer als Millionen die in den Krieg ziehen und anderen Leid zufügen...
Das ist die abschätzige Jehova-Denke. Als wenn ein toter Zeuge Jehovas ein Dreck wäre. Pfui Teufel! [RH]
Bitte bleibe beim Thema und komm nicht mit Mexico und anderen Storys. Außerdem würde ich besser Recherchieren - denn auch eine behauptung (die falsch ist wie z.b. das mit den Flugblättern) ist eine Lüge. Und Gott möchte keine Lügner haben - lästerer übrigens auch nicht und das tust du hier täglich... (Zeugin mit dem Heidilächeln, schlecht gekleidete Zeugin, scheinheilig usw usw.)

CHRISTian [23.01.2015]
Ich schreibe nach bestem Wissen und Gewissen. Mir ist nicht bekannt, dass Jehovas Zeugen über Adolf Hitler aufgeklärt hätten. Mir ist aber bekannt, dass die Entscheidung, die zum KZ führte, die Wachtturm-Gesellschaft gefällt hat. [RH]
07
Christian, was du hier zu Tage bringst, sind Wachtturmargumente, die völlig von der Wahrheit abweichen. Davon versteht die WTG etwas, Tatsachen so verzerrt und einseitig darzustellen, um sich in einem besonderen Glanz und Licht präsentieren zu können. Eine von vielen Wachtturmmethoden, um Menschen zu verblenden, von Wahrheitsfindung und Jesus fern zu halten. Du schreibst in Bezug auf Rudigers Kommentare:

"Hast du eine gelesen - hast du alle gelesen ..."

Das Gleiche kann man von Zeugen Jehovas sagen in Bezug auf ihr manipuliertes Wachtturmdenken:

"Hast du mit einem geredet, hast du mit allen geredet."

GEICHSCHALTUNG

Deine Informationen über Bibeforscher sind sehr einseitig. So wie die WTG die Vergangenheit in Bezug auf Zeugen Jehovas im Nationalsozialismus darstellt, entspricht nicht den umfassendes Tatsachen. Viele Informationen werden bewusst verschleiert. Da steckt Absicht dahinter, um ein falsches Bild über die tatsächlichen Abläufe zu projizieren.

VORSPIEGELUNG FALSCHER TATSACHEN

Mein Urgroßvater vät. Seite war Bibeforscher und starb kurz nach seiner Inhaftierung im KZ. Der Vater meiner Mutter war erst Freimaurer, dann Bibeforscher und wurde dann zum Zeuge Jehovas. Damals benutzten die Bibeforscher auch die Räumlichkeiten der Freimaurer. Russel war in die Freimaurerei verwickelt. Nach Aussage der Wachtturmgesellschft machte sich Russel 1886 von vielen christlichen Lehren, die er lange Zeit akzeptiert hatte, frei, bis er den christlichen Glauben ganz ablegte. In der Zeitung "The Jamestown Evening Journal" vom 06. August 1910 äußerte sich Russel folgendermaßen: "Nachdem ich das Christentum abgelegt hatte, verehrte ich einen unbekannten Gott. Ich suchte eine göttliche Offenbarung. Russel war begierig alles zu lernen, was Gott lehrte, egal woher er es erfuhr. In seinen Büchern und Predigten gebraucht er ständig typische freimaurerische Ausdrücke wie "großer Meister", "Licht", "Priestertum" usw.

Meine Mutter ist Zeugin Jehovas, mein Vater starb in einem Krankenhaus, als er Blut verweigerte. Ich bin im Glauben erzogen worden. Ich habe eine Menge mitbekommen samt deren Auswirkungen. Ich habe lange gebraucht, um zu begreifen, mit welchen Mitteln die WTG vorgeht, um Menschen in den Abgrund zu führen. Eine Organisation, die unglaublich geschickt dabei ist, durch die Verbreitung von Lügen, Menschen an sich zu binden und zu benutzen, für Ihre "eigene neue heile Weltordnung". Die WTG schöpft auch heute noch wie Russel vor 130 Jahren aus Quellen der Freimaurerei. Jesus wird dabei völlig außen vor gelassen. Zeugen Jehovas sind sich dessen nicht bewusst und ziehen den ihnen aufgesetzten Plan durch. Und weil die Anhänger der Wachtturmgesellschft das nicht erkennen können, kann das teuflische Spiel weiter voran getrieben werden.

Jürgen [24.01.2015]

Fotos für Tablet oder Handy



Kommentar schreiben:
Name:   E-Mail: 
Bitte aktivieren Sie zum Absenden diese Checkbox und warten Sie einige Sekunden, bevor Sie auf "senden" klicken:
Ihr Kommentar erscheint auf dieser Seite spätestens nach 24 Stunden.
Warum werden nicht alle Kommentare veröffentlicht?
Erstellungsdatum: 09.01.2015 ♦ DruckversionLinks auf andere Internetseiten
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 271 272 273 274 275 276 277 278 279 280 281 282 283 284 285 286 287 288 289 290 291 292 293 294 295 296 297 298 299 300 301 302 303 304 305 306 307 308 309 310 311 312 313 314 315 316 317 318 319 320 321 322 323 324 325 326 327 328 329 330 331 332 333 334 335 336 337 338 339 340 341 342 343 344 345 346 347 348 349 350 351 352 353 354 355 356 357 358 359 360 361 362 363