Wachtturm-Lügen-Aufklärung Nr. 150

Wiesloch: Zeugen Jehovas weichen der Wahrheit - 13.03.2015

Weniger ist mehr

Nach dem polizeilichen Eingriff am Freitag letzter Woche, nach dem polizeilichen Verbot der freien Meinungsäußerung stellte ich mich heute ganz kleinlaut an den Straßenrand und hielt nur ein Schild hoch und zwar in der gleichen Weise wie die Zeugen Jehovas. Das ist das Minimum, das ich auf jeden Fall tun darf. Ich darf so auf der Straße stehen, wie Jehovas Zeugen es tun.

Die Befürchtung, weniger Aufmerksamkeit zu erhalten, erfüllte sich nicht. Selbst die Zeugen Jehovas linsten immer wieder zu mir rüber, wohl auch deswegen, weil ich immer wieder das Schild wechselte. Die Hauptnachricht war aber immer noch der Satz: "Jehovas Zeugen lassen Menschen verbluten!" Die Taktik, in beiden Händen Schilder zu halten mit Aussagen nach vorn und nach hinten, werde ich wohl mindestens reduzieren, denn der Ökumeniker, der mir die Meinungsäußerung polizeilich verbieten ließ, verwechselte wohl die Aussagen mit meinem Verhalten, die Menschen doch recht deutlich zu konfrontieren. Das muss er wohl als aggressiv empfunden haben. Und als ich dort herumstand, harmlos, seitlich, fast versteckt, spürte ich deutlich, dass dieses Haschen nach Aufmerksamkeit überhaupt nicht notwendig ist.

Die Menschen sind genau gleich interessiert und sind sogar besser dran, wenn sie nicht mit zu viel Inhalten konfrontiert werden. Das zurückhaltende Herumstehen, das ich heute dem der Zeugen Jehovas angepasst habe, ist in diesem Sinne für alle Seiten sehr erholsam und gibt Rechtssicherheit, weil sich Polizeibehörden-Mitarbeiter nicht so leicht hinreißen lassen, illegale Verbote auszusprechen. Der Polizeibehörden-Mitarbeiter, der mir am letzten Freitag die freie Meinungsäußerung polizeilich verboten hatte, kam aus einem Privathaus und verschwand auch wieder in diesem Privathaus. War der Mann überhaupt im Dienst?

Nachdem die beiden Zeuginnen Jehovas vor der Volksbank ihren Platz geräumt hatten, ging ich, um niemanden zu reizen oder zu provozieren, ganz langsam und bedächtig an deren Standplatz. Nun stand ich den beiden verbliebenen Zeuginnen Jehovas gegenüber und sie lasen einen Faktenspruch nach dem anderen. Das dauerte aber nur wenige Minuten, denn sie räumten schnell ihre Illustrierten weg und gingen. Die Fakten aus der Jehova-Religion sind schlimm und aggressiv. Da geht es um die Vernichtung aller Christen (also derer, die tatsächlich zu Jesus beten), da geht es um das Verblutenlassen von Menschen aus religiösen Gründen, da geht es um die Beseitigung des Kreuzes Christi. Das Benennen dieser Fakten ist nicht aggressiv. Die Jehova-Fakten selbst sind aggressiv.

Was ist die Ökumene?

Die Ökumene ist eine katholische Strategie, die alle Konfessionen und alle Religionen auf Kosten der Wahrheit miteinander vermischen will, so dass auf der ganzen Welt ein großer Friede der undifferenzierten Gleichmacherei herrscht. Alles wird akzeptiert und als wahr eingestuft, zumindest in dem Sinne, dass man sagt: Lasst die Leute Christen heißen, egal was sie glauben. Das ist im Ansatz nett. Doch wird im gleichen Atemzug jede kritische Stellungnahme kategorisch verboten. - Heute noch informell, später mit Polizeigewalt und mit Rechtsmitteln, die dann natürlich keine Rechtsmittel mehr sein werden, sondern nur noch Unterdrückungsmaßnahmen.

Am letzten Freitag trug diese inzwischen als Mainstream auftretende Ökumene-Strömung dazu bei, dass die Irrlehre der Zeugen Jehovas vor Kritik und Aufklärung polizeilich geschützt wurde. Die Ökumene greift mit Gewalt in Dinge ein, die allein unser Gewissen angehen. Die Ökumene macht aus allem ein Teil der wahren Religion und erhebt auf diese Weise jede Irrlehre zu einem Bestandteil der Wahrheit. Es wird den Menschen verboten werden, darüber sachlich zu diskutieren, damit eine friedliche Gesamtsituation entsteht, wie sie in der Freimaurerei seit langer Zeit erprobt ist. Menschen dürfen in der Freimaurerei alles außer kritisch diskutieren.

Die Hauptstoßrichtung der Ökumene ist jedoch das Zunichtemachen des Kreuzes Christi. Die Ökumene kommt den Lehren der Zeugen Jehovas entschlossen entgegen. Jesus ist und bleibt der Stein des Anstoßes und die Ökumene wird genau hier die Welt "mit eisernem Besen" ausfegen müssen, um ihr Ziel der Bruderschaft aller Menschen zu verwirklichen. Die Verfolgung echter Christen auf politischer und gesellschaftlicher Ebene ist damit vorprogrammiert und wenn die allgemeine Stimmung soweit ist, dass man über echte Christen nur noch die Nase rümpft, werden Haft und ähnliche Sanktionen gegen Christen allgemein angewendet werden. Dann werden wir eine ähnliche Situation haben, wie man sie aus Nordkorea gerüchteweise kennt. Die Menschen werden dann froh sein, wenn sie von der Ökumene-Polizei in Ruhe gelassen werden. Dann wird man Zeuge Jehovas sein, um sich vor Verfolgung zu schützen. Dann wird man Satanist sein, um unbehelligt Karriere machen zu können. Dann wird man Moslem sein, um nicht in seiner gesellschaftlichen Entwicklung behindert zu werden.

Der ökumenische Weltfrieden wird nur durch brutale Unterdrückung der Menschen zu realisieren sein und das höchste Ziel der Ökumene ist schon jetzt die Beseitigung des Glaubens an Jesus Christus. Merkwürdigerweise hören wir aus der charismatischen Strömung keine einzige mahnende oder warnende Stimme zu diesem Thema. Lautlos passt sich die charismatische Sektion dem Mainstream an.

... nebenbei bemerkt

Jesus behauptet, er habe den Namen Gottes bekannt gemacht.

Johannes 17,6 Ich habe deinen Namen den Menschen offenbart, die du mir aus der Welt gegeben hast.

Johannes 17,11 Heiliger Vater, erhalte sie in deinem Namen, den du mir gegeben hast ...

Johannes 17,12 Solange ich bei ihnen war, erhielt ich sie in deinem Namen, den du mir gegeben hast ...

Johannes 17,26 Und ich habe ihnen deinen Namen kundgetan und werde ihn kundtun, damit die Liebe, mit der du mich liebst, in ihnen sei und ich in ihnen.

Welchen Namen hat der Vater dem Sohn gegeben? Jehova? Nein! Undenkbar! Welchen Namen hat Jesus bekannt gemacht? Jehova? Nein! Undenkbar!

Gibt es einen Hinweis in der Bibel bezüglich des Namens, den Jesus bekannt gemacht hat? Ja.

Markus 6,14 Und es kam dem König Herodes zu Ohren; denn der Name Jesu war nun bekannt.

Bitte vergesst alle Propaganda der Jehovaisten! Jehova ist der Name des Gottes der Freimaurer, welcher Satan ist.

Christen sollten Jesus unter allen Umständen ernstnehmen. Wer das Wort Jesu nicht ernstnimmt, kann alle biblische und unbiblische Argumentation vergessen. Wer Jesus nicht ernstnimmt, befindet sich ganz und gar in seiner eigenen pseudochristlichen Phantasie und hat alle Orientierung aufgegeben. Wer das Wort Jesu missachtet, verbreitet automatisch Irrlehren. Wer das Wort Jesu ignoriert, leugnet Jesus vor den Menschen.


Kommentare

Fotos für Tablet oder Handy



Kommentar schreiben:
Name:   E-Mail: 
Bitte aktivieren Sie zum Absenden diese Checkbox und warten Sie einige Sekunden, bevor Sie auf "senden" klicken:
Ihr Kommentar erscheint auf dieser Seite spätestens nach 24 Stunden.
Warum werden nicht alle Kommentare veröffentlicht?
Erstellungsdatum: 13.03.2015 ♦ DruckversionLinks auf andere Internetseiten
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 271 272 273 274 275 276 277 278 279 280 281 282 283 284 285 286 287 288 289 290 291 292 293 294 295 296 297 298 299 300 301 302 303 304 305 306 307 308 309 310 311 312 313 314 315 316 317 318 319 320 321 322 323 324 325 326 327 328 329 330 331 332 333 334 335 336 337 338 339 340 341 342 343 344 345 346 347 348 349 350 351 352 353 354 355 356 357 358 359 360 361 362 363