Wachtturm-Lügen-Aufklärung Nr. 178

Jehovas Zeugen sind nicht standhaft - 17.07.2015

Aber die Mauern ihres geistigen Gefängnisses!

Am Wochenende, 10.-12. Juli 2015, waren keine Zeugen Jehovas zu sichten. Ein Kongress fand statt, den ich dann am Sonntag auch einmal besuchte. Die Commerzbank-Arena in Frankfurt war erschreckend leer. Die Stimmung so lala, uninteressant. Eine Zeugin Jehovas sprach mich an und lud mich zu einem mehrstündigen Drama ein, das noch am Sonntagnachmittag aufgeführt werden sollte. Ich lehnte dankend ab, nicht ohne ihr noch ein paar antichristliche Fakten zu sagen, die Jehovas Zeugen regelmäßig zelebrieren.

Danach traf ich einen Zeugen Jehovas aus Wiesloch. Er tat so, als würde er mich nicht erkennen. Und das, obwohl er sich im Pulk seiner Mittäter doch sehr sicher fühlen hätte müssen. Dafür umarmte er einen anderen alten verschwitzten Zeugen Jehovas umso herzlicher.

Ein Gespräch zwischen zwei Zeugen Jehovas bekam ich mit. Tenor: Die Menschen werden immer schlimmer! Die Menschen werden immer immer schlimmer! Ja, ja, ja!

Stell dir vor, du musst drei Tage lang in der Hitze braten und dein einziges Vergnügen ist es, besser auszusehen als deinesgleichen. Ich traf eine freimaurerisch durchseuchte Menschenmenge. Fast niemand von ihnen weiß davon, wer ihnen das eingebrockt hat. Der Stolz, etwas Besseres zu sein, war der Hauptteilnehmer am Kongress der Zeugen Jehovas in Frankfurt mit dem Motto: "Ahmt Jesus nach!" Ich sagte der Zeugin Jehovas: "Wer Jesus nicht im Herzen hat, kann ihn nicht nachahmen, sondern nur nachtäuschen." Die Frau ist auf ihre Religion angewiesen wie jede Katholikin auch.

Religion rettet nicht! Nur Jesus rettet!

Heute, am 17. Juli 2015, war in Wiesloch wieder Dienst nach Vorschrift angesagt bei Jehovas Zeugen. Doch sie gingen schon nach wenigen Minuten weg. Die Ansage "Religion rettet nicht! Nur Jesus rettet!" scheint wirklich der Knaller zu sein. Dagegen sind Jehovas Zeugen und Ökumeniker allergisch. Scheinbar trifft diese Ansage voll ins Schwarze und die Frommen genau zwischen die Augen.

Lass dich nie von Frömmigkeit täuschen! Auch nicht von roten Roben und roten Schuhen und einem lächelnden Papst! Wende dich direkt an Jesus. Dann wird er dafür sorgen, dass du ihn nachahmst. Aber nicht nur das! Du wirst ein Teil von ihm und behältst dabei ganz deine Persönlichkeit. Da ist keine Verstellung nötig und keine Umerziehung.

Jehovas Zeugen sind ihr Leben lang auf taktische Manöver angewiesen. Diejenigen von ihnen, die diese taktischen Manöver nicht durchhalten, werden sehr merkwürdig. Sie kratzen sich andauernd oder entwickeln die Zwangsidee, sich vorzeitig umzubringen. Jehovas Zeugen fliehen ständig vor der Wahrheit. Vor Jesus Christus. Sie finden keine Ruhe. Wie sollten sie auch? Gehören sie doch einer Religion an, die Verblutungs-Tote produziert.


Kommentare
01
"Wer Jesus nicht im Herzen hat, kann ihn nicht nachahmen, sondern nur nachtäuschen." Der Spruch ist absolut genial, weil er wahr ist. Die Wahrheit ist immer genial und versetzt mich jedesmal in Erstaunen. Zeugen Jehovas kennen Jesus nicht und können auch nichts tun, weil sie keinen Kontakt zu ihm haben. Sie sind abgeschnitten vom Leben und verdorren wie eine abgeschnittene Weinrebe vom Weinstock. Ein wahrhaft trauriges Bild. Was bleibt, sind nur noch die Wachturm-Requisiten, hinter denen sie sich verstecken, um nicht erkannt zu werden. Nur Jesus macht man nichts vor. Wer Jesus wirklich im Herzen hat, sieht sofort, dass die Wachtturmgesellschaft ihre wahren freimaurerischen Absichten und Intrigen hinter der Wachtturm-Maske verbirgt.

Jürgen [17.07.2015]
02
Für einen Menschen der Jesus angeblich im Herzen hat, sahen sie auf dem Kongress ziemlich fertig und verlebt aus. Ich denke, dass ihr falscher Eifer ziemlich an Ihren Kräften zehrt. Und wie ein Mensch, der seinen Lohn vom Herrn Jesus bereits erhalten hat, sahen sie auch nicht aus. Da habe ich im Stadion viele glücklichere Gesichter gesehen als ihres. Vielleicht wird Ihnen aber auch jedes Jahr im Stadion bewusst, wie allein sie eigentlich sind. Wo sind ihre Glaubensbrüder, Herr Hentschel? Wie setzen sie Hebräer 10:24, 25 um? Oder ist es bei ihnen vielleicht schon zur Gewohnheit geworden sich nicht zu versammeln? Wir wollen keine Fans von Jesus Christus sein. Davon gibt es in den Freikirchen und evangelikalen Strömungen genug. Wir möchten Nachfolger Jesu sein. Das ist viel mehr, als ihn NUR im Herzen zu haben. Denken sie über Jesaja 55:6,7 nach: Sucht Jahwe, solange er sich finden lässt! / Ruft ihn an, solange er euch nahe ist! Der Gottlose verlasse seinen Weg, / der Schurke seine schlimmen Gedanken! / Er kehre um zu Jahwe, damit er sich seiner erbarmt, / zu unserem Gott, denn er ist im Verzeihen groß!

Philipp [19.07.2015]
03
Hallo Zeuge Jehovas, den ich auf dem Kongress der Zeugen Jehovas "Ahmt Jesus nach" in der Commerzbank-Arena in Frankfurt gesehen habe, Sie haben mich also doch erkannt. Ich glaube nicht, dass man am Äußeren eines Menschen erkennen kann, was er im Herzen hat. Das geht eher nur bei Jehovas Zeugen. Die arbeiten mit Schlips und Kragen, um ihr Inneres anzuzeigen. Und das ist Zeitungen-Vertreiben. Jesus hat nie Zeitungen vertrieben oder für einen Zeitungsverlag geworben. Sie folgen Jesus also nicht nach. Sie sorgen ja auch dafür, dass verblutende Zeugen Jehovas sterben. So etwas hat Jesus nie getan. Sie folgen Jesus also nicht nach. Sie lehnen Jesus bei Ihrem Antiabendmahl feierlich ab. Sie folgen Jesus nicht nach. Aber Sie können an meinem Gesicht erkennen, ob ich Jesus im Herzen habe?

Jesus nachfolgen ist angeblich für sie wichtiger, als ihn im Herzen zu haben. Ihre angebliche Nachfolge produziert Verblutungstote und einen riesengroßen Gewinn für einen Religionskonzern. Hätten Sie Jesus im Herzen, könnten Sie Jesus niemals so entstellen, dass er Verblutungstote produziert hätte und dass er einem Zeitungsverlag Gewinn einbringen würde. Hätten Sie Jesus im Herzen, könnten Sie auch mit ihm sprechen. Aber Ihre Herrin, die Wachtturm-Gesellschaft, verbietet Ihnen jeden Kontakt zu Jesus! Wie wollen Sie Jesus dann überhaupt nachfolgen können, wenn Sie keinen Kontakt zu ihm haben dürfen?

Sie machen aus Jesus vielmehr ein Idol, einen Götzen, indem Sie ihn nachahmen wollen, ohne ihn persönlich zu kennen. Sie haben jede Menge falsche Informationen über ihn gelernt. Informationen aus Freimaurerhand. Ihr Jesus ist zu einem Zauberlehrling verkommen. Den Wachtturm-Jesus nachzuahmen, ist furchtbar. Oder ahmen Sie eher den Lackaffen-Wachtturm-Jesus nach?

Der wahre Jesus, den Sie allerdings verachten, sagt:

Johannes 15,4-5 Bleibt in mir und ich in euch. Wie die Rebe keine Frucht bringen kann aus sich selbst, wenn sie nicht am Weinstock bleibt, so auch ihr nicht, wenn ihr nicht in mir bleibt. Ich bin der Weinstock, ihr seid die Reben. Wer in mir bleibt und ich in ihm, der bringt viel Frucht; denn ohne mich könnt ihr nichts tun.

Damit kommen wir auch zu der Frage, ob mein "falscher Eifer an meinen Kräften zehrt". Jemandem Infos und Fakten an die Hand zu geben, der aus Jesus einen Götzen macht, wie es die Zeugen Jehovas tun, kann nicht falsch sein. Ihr Zeitungsvertriebssystem ist von einem Zeitungsverlag diktiert. Mein Aufklären ist eine persönliche Herzenssache, die darauf abzielt, betrogene Gemüter aus dem Jehova-Koma zu wecken. Es ist schwer, einen Menschen aus dem Koma zu holen, aber ich kann nicht aufgeben. Warum kann ich nicht aufgeben? Wieso habe ich diesen Frieden, diese Liebe, diese Ausgeglichenheit in mir, wenn ich versuche, Jehovas Zeugen ihre Irrtümer aufzuzeigen?

Ich kann es mir aus menschlichen Gründen nicht erklären.

Aber ich selbst bin es, der davon zehrt. Ohne diese Aufgabe wäre ich vielleicht auch nur so eine Art Repräsentationsfigur für einen religiösen Zeitungsverlag. Aber dadurch, dass ich auf Jesus höre, habe ich eine Aufgabe erhalten, die so lohnenswert ist, dass ich es selbst nicht überblicke. Es ist wie das Entdecken eines neuen Landstrichs, den kein Mensch zuvor betreten hat. Es ist eine nicht von Menschen vorgegebene Angelegenheit, sondern etwas, das mich aufrecht hält und jede Notwendigkeit eigener Standhaftigkeit beseitigt. Wenn du getragen wirst, wenn du aus der Kraft Christi zehrst, dann ist das ein Segen, den dir keiner nehmen kann. So einen Segen haben Sie nicht. Sie müssen Standhaftigkeit vortäuschen. Und Jesus nachahmen können Sie nur auf schauspielerische Art. Jesus kennen Sie nicht. Sie kennen nur den Wachtturm-Jesus.

Hebräer 10,24-25 und lasst uns aufeinander Acht haben und uns anreizen zur Liebe und zu guten Werken und nicht verlassen unsre Versammlungen, wie einige zu tun pflegen, sondern einander ermahnen, und das umso mehr, als ihr seht, dass sich der Tag naht.

Wenn eine Versammlung Irrlehre lehrt, dann ist es Jesus, der mich von ihnen trennt. Zum Glück war ich nie Zeuge Jehovas, denn dann hätte ich das Risiko gehabt, keinen Kontakt zu Jesus haben zu dürfen. Den Kontakt zu Jesus habe ich seit meiner Bekehrung. Er hat mich nie im Stich gelassen und wenn es hart auf hart kam, passierten Wunder, die mir vor Augen führten, dass er bei mir ist. Dabei bin ich mit Sicherheit kein Fan von Jesus. Fanatiker sind Menschen, die eine Organisation vergöttern. Jesus muss ich nicht vergöttern, denn er ist Gott.

Jesus im Herzen haben ist nicht über die Autobahn gepeitscht werden und drei Tage in einem Stadion zu braten, nur weil das ein Zeitungsverlag so will. Jesus im Herzen haben ist auch nicht fett geschminkt glücklich auszusehen, weil sich das für eine Zeugin Jehovas so gehört. Jesus im Herzen haben macht ein trauriges Gesicht über Hunderte von freimaurerisch manipulierten Menschen, die glauben, dass Jesus nur ein Engel, ein Zauberlehrling und ein Lackaffe ist.

Danke für Ihre Antwort, Zeuge Jehovas, der mich nicht erkennen wollte.

Rüdiger [19.07.2015]

PS: Zu Ihrem Einsamkeitsvorwurf: Wenn ich bei einem falschen Gott bleiben müsste, um nicht einsam zu sein, würde ich mich erschießen.
04
Hallo Philipp,

eure Glücklichkeit ist geheuchelt. Eure Versammlungen sind reine Heuchelei.

Herrn Hentschels Glaubensbrüder sind auf der ganzen Welt verteilt. Wir glauben auch, ohne dass wir uns an jede Straßenecke stellen und laut beten müssen, damit uns jemand ernst nimmt. Wir brauchen auch nicht von Haus zu Haus gehen wie ihr.

Wir brauchen unseren Herrn Jesus Christus auch nicht nachahmen oder Fans sein, weil wir ein Teil von Ihm sind. DAS ist viel mehr als IHR glaubt.

Wir brauchen uns auch nicht andauernd auf das Alte Testament berufen, denn ER sagte: „Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zum Vater denn durch mich“.

Wir brauchen auch nicht ständig Bibelstellen auswendig lernen, denn wir ahmen IHN nicht nach, sondern wir leben IHN. Nämlich Liebe und Barmherzigkeit.

Denk mal drüber nach, dann brauchst du auch nicht mehr auf geheuchelte Versammlungen gehen.

Ronald [19.07.2015]
05
Habe die Bilder vom Kongress der Zeugen Jehovas gesehen.

Ahmt Jesus nach.

Diese schamlosen Heuchler. Schamlos gegen Jesus, den sie nur lächerlich machen in ihren Bildern und pornographisch darstellen.

Wie Vampiere lassen sie ihre Mitglieder verbluten. Der Staat schaut zu, kümmert sich aber um Hundekot.

Janus [19.07.2015]
06
Wie kann ein Mensch nur so sein... ich habe Sie auch gesehen auf dem Kongress und auch mitbekommen, wie Sie eine Glaubensschwester in die Mangel genommen haben, wie sie ihr an den Kopf geworfen haben, dass sie scheinheilig wäre und ihr aufgesetztes Lächeln nicht echt usw usw. Diese Frau war hinterher fix und fertig und musste erst einmal zu ihrem Mann um trost und beistand zu finden.
In die Mangel genommen? Was habt Ihr denn für Sitten! Ich war sicherlich streng und nicht heuchlerisch freundlich. Aber Ihr malt mal eben den Teufel an die Wand. In die Mangel genommen ... aua! Ihr macht auf beleidigte Leberwurst und tretet auf Jesus herum. [RH]
Sie kommen auf eine Veranstaltung auf der sich Menschen wie Brüder und Schwestern behandeln, friedlich und freundlich.

Das Thema war, Ahmt Jesus nach.... und dann kommen sie daher und beschimpfen die Menschen die dort das Programm geniesen wollen... da frage ich mich: Was läuft bei Ihnen verkehrt? Sie behaupten Jesus nachzufolgen - nirgendwo habe ich gelesen, dass er andere Menschen so respektlos behandelt hat wie sie es tun. Sie können Schilder hochheben so viel sie wollen - aber diese persönlichen Angriffe finde ich aller unterste Schublade....

CHRISTian [20.07.2015]
Lieber JEHOVAISTian, es ist besser, jetzt zu warnen. Wenn der Herr mich einst fragt, warum ich das Maul nicht aufgemacht habe, werde ich mich nur schämen. Und das möchte ich nicht. Ich hoffe, dass diese Frau darüber nachdenkt, warum Jehovas Zeugen Jesus in ihrem Antiabendmahl feierlich ablehnen. [RH]
07
Bleibt nachzutragen, dass besagte Zeugin Jehovas mich ansprach und nicht umgekehrt. Ich lehnte freundlich ab, aber die Frau ließ sich nicht beirren. Weil ich keinen Schlips trug, war ich so eine Art Freiwild für sie. Dann habe ich Klartext geredet.

Rüdiger [21.07.2015]

PS: Ich hoffe, der Leser versteht die Theatralik richtig, die hier von Jehovas Zeugen aufgetragen wird. Das passiert schnell, dass Zeugen Jehovas von Angriffen sprechen und von Belästigung und von vielen solcher verbrecherischer Aktivitäten. Das geht sehr schnell.
08
Am Samstag waren wir zu viert in Stuttgart auf dem Kongress, um den schätzungsweise 15 - 20000 Zeugen Jehovas (ca. die Hälte russischer Abstammung) das Evangelium, wie es in der Bibel geschrieben steht, nahe zu bringen. Unsere Frauen waren zu Hause geblieben und sie stärkten uns im Gebet tagsüber merkbar den Rücken.

In der Früh und abends stellten wir uns in die kommenden/heimgehenden Besucherströme und verteilten viele unserer Flyer (speziell für die Zeugen gemacht). Ab und zu riefen wir ihnen Bibelverse zu.

Diesmal war unser Gebet im Vorfeld vor allem gewesen, dass der Herr uns schon von weitem als Begnadigte in Christus, mit überströmender Freude, erlöst zu sein, erkennen lassen möge, so dass wir den vorbeigehenden Massen an Zeugen des falschen Gottes ein anziehendes, echtes Zeugnis des lebendigen, auferstandenen Herrn abgeben. Wir hofften auf gute offene Gespräche.

Das Gebet hat der Herr erhört und so ergaben sich mittags und abends sehr viele Glaubensgespräche, anders als bei dem Kongress in Augsburg eine Woche davor, wo wir unter der Hitze litten und nicht so gut und locker drauf gewesen waren.

Zumindest bei einigen der Zeugen schien es, als ob sie nachdenklich wurden und vielleicht ahnen, dass unsere Botschaft von der Rettung in Christus = Gott überaus kostbar ist.

Einer der Zeugen erkundigte sich nach einer freikirchlichen Christengemeinde im Raum Stuttgart.

Am Programm der Zeugen, das wir so am Rande (einige, die außerhalb blieben, hatten Radios mit der Übertragung des Programmes) etwas mitbekamen, fiel uns auf, dass sich die WTG ein Stück weit in Richtung Ökumene bewegt aufgrund der Lehrinhalte. Wir staunten nicht schlecht darüber. Endet diese Organisation am Ende wie andere Sekten unter dem Hurendach der Mutter aller Huren (Kathol. Kirche), die sich alles, was irgendwie Kirche heißt oder fromm erscheinen will, einverleibt?

Nun beten wir, dass der Herr die Aktion gebrauchen kann, dass sie Frucht trägt und die Flyer gelesen werden.

Tobias [26.07.2015]
09
Hallo Tobias,

die erwähnten Flyer interessieren mich. Ich würde auch gerne entsprechende Flyer verteilen. Wo kann ich diese bekommen?

Schon jetzt vielen Dank für Deine Rückmeldung.

Beste Grüße

Ben aus HB [27.07.2015]
10
Hallo Philipp,

dem Herrn ist es nicht wichtig, wie du aussiehst. Ob du verlebt aussiehst, ein Körperteil fehlt usw. Wichtig ist die Herzenseinstellung zu Jesus Christus.

Matthäus 18,6-10 Wer aber einen dieser Kleinen, die an mich glauben, zum Abfall verführt, für den wäre es besser, dass ein Mühlstein an seinen Hals gehängt und er ersäuft würde im Meer, wo es am tiefsten ist. Weh der Welt der Verführungen wegen! Es müssen ja Verführungen kommen; doch weh dem Menschen, der zum Abfall verführt! Wenn aber deine Hand oder dein Fuß dich zum Abfall verführt, so hau sie ab und wirf sie von dir. Es ist besser für dich, dass du lahm oder verkrüppelt zum Leben eingehst, als dass du zwei Hände oder zwei Füße hast und wirst in das ewige Feuer geworfen. Und wenn dich dein Auge zum Abfall verführt, reiß es aus und wirf's von dir. Es ist besser für dich, dass du einäugig zum Leben eingehst, als dass du zwei Augen hast und wirst in das höllische Feuer geworfen. Seht zu, dass ihr nicht einen von diesen Kleinen verachtet. Denn ich sage euch: Ihre Engel im Himmel sehen allezeit das Angesicht meines Vaters im Himmel.

Meinst du, Jesus oder seine Jünger wären wie aus dem Ei gepellt durch die Welt gezogen? Das war gar nicht möglich. Sie sind durch Staub und Dreck gewandert, haben gefährliche Schiffsreisen überstehen müssen usw. Das äußere Erscheinungsbild mag ein schönes sein, doch übertüncht es auch gerne den wirklichen, inneren Menschen! Es kann eine tolle Fassade sein, aber dahinter können sich Abgründe verstecken.

Man sollte sehr, sehr vorsichtig sein, Menschen nach ihrem Aussehen zu beurteilen.

Anle [27.07.2015]
11
Hallo Ben,

gerne, wie kann ich dich kontaktieren?

LG

Tobias [29.07.2015]

PS: Hallo Ben, du kannst mich kontaktieren über die Seite: www.l-f-v.de
12
Hallo Rüdiger!

Ich war heute beim Bezirkskongreß der Zeugen Jehovas in Gelsenkirchen. Allein das Wort Kongreß ist schon ziemlich hochtrabend für eine derartige Veranstaltung. Ich hatte mich mit meinem Schild "Kindesmißbrauch bei Zeugen Jehovas 13,5 Mio. Strafe" auf der öffentlichen Zufahrt aufgestellt. Die Menschen des Friedens verfügen über ein reichhaltiges Sortiment an Schimpfworten. Du Vogel war noch eine Schmeichelei, bei Hurensohn wurde es schon ernster. Ich war nachher von ca. 10 Friedensfreunden umringt. Einer packte mich am Arm, um mit mir auf dem Parkplatz etwas zu besprechen. 2 weitere entrissen mein Plakat. Nachmittags hatte ich ein Neues gemalt. Diesmal hatte ich meine Frau mit Fotoapparat mitgenommen. Es blieb jetzt bei Beschimpfungen und Bedrohungen. Zur Sache kam nichts, außer daß das alles Lügen seien. Und ein hochmütiges Grinsen. Aber ich denke, ein bißchen wird schon hängenbleiben.

Cay [02.08.2015]

Fotos für Tablet oder Handy



Kommentar schreiben:
Name:   E-Mail: 
Bitte aktivieren Sie zum Absenden diese Checkbox und warten Sie einige Sekunden, bevor Sie auf "senden" klicken:
Ihr Kommentar erscheint auf dieser Seite spätestens nach 24 Stunden.
Warum werden nicht alle Kommentare veröffentlicht?
Erstellungsdatum: 17.07.2015 ♦ DruckversionLinks auf andere Internetseiten
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 271 272 273 274 275 276 277 278 279 280 281 282 283 284 285 286 287 288 289 290 291 292 293 294 295 296 297 298 299 300 301 302 303 304 305 306 307 308 309 310 311 312 313 314 315 316 317 318 319 320 321 322 323 324 325 326 327 328 329 330 331 332 333 334 335 336 337 338 339 340 341 342 343 344 345 346 347 348 349 350 351 352 353 354 355 356 357 358 359 360 361 362 363 364 365 366