Wachtturm-Lügen-Aufklärung Nr. 270

Wiesloch: Jehovas Zeugen und ihr Spitzelfrust - 28.10.2016

Ein bisschen was trauen sie sich noch

Die das System verstehen, denen sieht man den Frust aus dem Gesicht fallen. Aber auch die anderen sind nicht begeistert darüber, dass ihnen wahre Fakten aus ihrer Religion zum Fallstrick werden. Meine Schilder "Jehovas Zeugen lassen verbluten" und "Jesus hat nie jemanden verbluten lassen" konnte ich den Damen am Bahnhof Walldorf-Wiesloch gar nicht vorhalten, denn sie kamen, sahen und gingen. Und der morgendliche Nebel ließ den Wachtturm-Trolley im Nichts verschwinden.

Es kam zur Uneinigkeit darüber, ob man den Predigtdienst so einfach abbrechen solle oder nicht. Doch die eine Zeugin Jehovas, die sofort gehen wollte, rief ihre Kollegin zur Ordnung und setzte sich durch. Die Konfrontation mit einfachen klaren Fakten aus ihrer eigenen Religion schreckte die Dame so sehr, dass sie ohne Stop vom Ankommen zum Abgang überging. Was muss das für eine Religion sein, die so brutal scheitert und Frustration verbreitet! Die Wachtturm-Religion ist eine der größten Lügen der Welt. Die Bibel wird bewusst falsch ausgelegt, um Menschen gründlich abzuschrecken. Und die den Betrug nicht merken, sterben nicht als Abtrünnige, sondern als Zeugen Jehovas.

Das schönste Hobby der Zeugen Jehovas ist die Abfüllung der Menschen mit Lügen. Es gibt Zeugen Jehovas, die nicht wissen, dass sie Lügen verbreiten, es gibt Zeugen Jehovas, die genau wissen, dass sie Lügen verbreiten. Die wahre Anbetung der Zeugen Jehovas ist das Abfüllen der Menschen mit Lügen. Ein Satanist wartet sehnlichst auf seinen ersten Mord, den er begehen darf. Ein Zeuge Jehovas zählt genüsslich, wieviele Menschen er in die Wachtturm-Gesellschaft geführt hat.

Wie unschön ist es, wenn Jehovas Zeugen ihre wahre Anbetung nicht ausführen können. Wie unschön und frustrierend ist es, wenn die großartige Neue-Welt-Org den Schwanz einziehen muss, weil da jemand einfach Fakten aus ihrer eigenen Religion präsentiert. Die eigene Religion zwingt Jehovas Zeugen zum Rückzug und in die Niederlage. Wie furchtbar muss es sein, einem Gott zu dienen, der auf diese Weise demonstriert, dass er der große Verlierer ist. Wann werden Jehovas Zeugen endlich kapieren, dass ihr Gott niemand anderes als der Luzifer sein kann! Denn Luzifer ist es, der in Sachen Wahrheit der Verlierer ist.

In der Fußgängerzone Wiesloch waren Jehovas Zeugen zwar präsent, aber sie konnten nur wenige Minuten die Fakten aus der eigenen Religion aushalten. Der Rekordhalter war der Mützenmann vor der Post mit sage und schreibe 17 Minuten Aushaltedauer! Super!

Ein Mann, der vor der Volksbank in meinem Rücken stand, hielt seinen Fotoapparat vor seinen Bauch knapp oberhalb des Schritts und hielt die Taste gedrückt. Nachdem ich mich umgedreht hatte und ihn entdeckt hatte, ging ich auf ihn zu und bei einem Abstand von etwa 4 Metern ließ er die Taste mit einem hörbaren Klick los und steckte die Kamera mit gekonntem Schwung in seine Manteltasche. Ich sagte: "Sie dürfen ruhig weiter filmen." Er: "Wer filmt denn hier?" Ich wiederholte: "Sie dürfen ruhig weiter filmen." Er: "Hier filmt doch keiner!" Ich: "In wessen Auftrag tun Sie das?" Er - gequetscht: "Was wollen Sie denn von mir?!" Ich: "Ich frage ja nur."

Der Mann entfernte sich im großen Bogen Richtung Schleckerruine und sprach verschiedene Leute an. Er schien in Wiesloch sehr bekannt zu sein. Nach etwa 15 Minuten tauchte er wieder am anderen Ende der Fußgängerzonen-Hauptstraße auf und unterhielt sich mit einer Frau. Immer wieder drehte er sich zu mir um. Dann ging er in Richtung Woolworth. Zwei oder drei Ecken weiter drehte er sich wieder um und machte ein Foto von mir. Im weiteren Verlauf ging er sich immer wieder nach mir umschauend verschlungene Pfade. Der Mann hatte nichts zu tun, außer von mir Fotos oder Videos zu machen. Sein ständiges Umdrehen auf seinem Weg zum Horizont war sehr belustigend.

Liebe Zeugen Jehovas, hiermit erteile ich Ihnen die absolute Fotografier- und Videografier-Erlaubnis, was meine Person in der Öffentlichkeit anbetrifft. Sie dürfen mich in der Öffentlichkeit filmen und fotografieren, bis Ihr Akku qualmt oder die Speicherkarte platzt. Und wenn Sie einen Zeugen Jehovas-Horrorfilm drehen wollen, dürfen Sie auch gerne das Material verwenden. Ich habe nichts dagegen, als Jünger Jesu veröffentlicht zu werden, der die Wachtturm-Lügenreligion entlarvt.


Kommentare

Fotos für Tablet oder Handy



Kommentar schreiben:
Name:   E-Mail: 
Bitte aktivieren Sie zum Absenden diese Checkbox und warten Sie einige Sekunden, bevor Sie auf "senden" klicken:
Ihr Kommentar erscheint auf dieser Seite spätestens nach 24 Stunden.
Warum werden nicht alle Kommentare veröffentlicht?
Erstellungsdatum: 28.10.2016 ♦ DruckversionLinks auf andere Internetseiten
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 271 272 273 274 275 276 277 278 279 280 281 282 283 284 285 286 287 288 289 290 291 292 293 294 295 296 297 298 299 300 301 302 303 304 305 306 307 308 309 310 311 312 313 314 315 316 317 318 319 320 321 322 323 324 325 326 327 328 329 330 331 332 333 334 335 336 337 338 339 340 341 342 343 344 345 346 347 348 349 350 351 352 353 354 355