Wachtturm-Lügen-Aufklärung Nr. 286

Wachtturm-Gesellschaft manipuliert Google

Korrupte Angestellte von Google sabotieren die Suchmaschine

In Bruchsal und Speyer hält die Wachtturm-Gesellschaft die Füße still

Seit mindestens einem halben Jahr werden wieder die Trefferlisten von Google manipuliert, was die Suchworte "Zeugen Jehovas" und "Jehovas Zeugen" angeht. Die absolute Blockade der antichrist-wachtturm.de war bei diesen für sie wichtigsten Suchbegriffen der Anlass, sich mit der Bitte um Prüfung an Google zu wenden. Leider hat die Reaktion von Google immer wieder nur vorübergehend gewirkt, denn umgehend setzte die Unterdrückung der Webseite antichrist-wachtturm.de wieder ein.

Ob die Betrüger des Wachtturm in Bruchsal und Speyer heute deswegen lieber zu Hause geblieben sind, bleibt offen. Jedenfalls hält die Wachtturm-Gesellschaft momentan in Bruchsal und Speyer die Füße still.

Etliche Faxe und Feedbacks, die ich an Google geschickt habe, beschreiben das Problem und der korrupte oder die korrupten Mitarbeiter bei Google wird/werden vorsichtiger. Auf der Straße zeichnen sich Jehovas Zeugen durch Unsichtbarkeit aus. Es hat den Anschein, als wolle die Wachtturm-Gesellschaft die Wogen glätten, um ihre illegalen Eingriffe bei der Google-Suchmaschine fortsetzen zu können.

Google reagiert noch!

Am Mittwoch schickte ich ein Feedback an Google und bemängelte zum wiederholten Mal, dass die antichrist-wachtturm.de unter den Suchbegriffen "Zeugen Jehovas" und "Jehovas Zeugen" komplett blockiert wird. Ich fügte die Frage hinzu: "Arbeiten Sie mit der Wachtturm-Gesellschaft zusammen?" Am nächsten Morgen wurde die antichrist-wachtturm.de auf Platz 4 - wie es all die Jahre über war - gelistet und ich dachte schon, dass endlich die Manipulation der Trefferlisten von Google beendet sei. Doch nachdem ich den Link angeklickt und eine neue Suche bei Google angestoßen hatte, war die antichrist-wachtturm.de nicht mehr zu finden.

Daraufhin schickte ich ein weiteres Feedback an Google und beschrieb den Vorgang und äußerte den Verdacht, dass Google möglicherweise ein Script untergeschoben worden sein könnte, das beim ersten Klick auf die korrekte Trefferliste die Blockierung der antichrist-wachtturm.de bei den Suchworten "Zeugen Jehovas" und "Jehovas Zeugen" aktiviert.

Am Abend war dann die antichrist-wachtturm.de irgendwo in den Sechziger-Seiten zu finden, kurze Zeit später dann noch weiter hinten im Neunziger-Bereich. Dies ist der Zustand, den ich schon vor Jahren auf der webmick.de beschrieben hatte. Damals wurde die antichrist-wachtturm.de täglich um eine gleichbleibende Zahl heruntergestuft. Damals brauchte es ungefähr 6 Faxe, bis Google das Problem im Griff hatte bzw. der manipulierende, korrupte Mitarbeiter bei Google bis auf weiteres seine Daten-Manipulation einstellte.

Irgendwann in 2016 sind die Aktivitäten der Wachtturm-Gesellschaft in Sachen Google-Zensur wieder aufgenommen worden. Seit November 2016 versuche ich Google klarzumachen, dass ihre Datenbanken von einem oder mehreren Wachtturm-korrumpierten Mitarbeitern manipuliert werden. Der jetzige Status ist beunruhigend, denn Google bekommt das Sabotage-Problem nicht in den Griff. Wieviel Intelligenz steckt in dem weltweit tätigen Konzern Google? Kann es sein, dass sich dieser Mega-Apparat von Hinz und Kunz missbrauchen lässt? Wie hoch ist die Qualität der Google-Suchmaschine, wenn Lügenreligionen in den laufenden Betrieb bei Google eingreifen können, ohne erwischt zu werden? Das Missbrauchspotential dieses weltumspannenden Internet-Konzerns scheint nicht gerade niedrig zu sein. Wenn der Google-Konzern noch nicht einmal für IT-Sicherheit und für die Konsistenz seiner Daten sorgen kann, wer dann? Ist die Potenzierung der Lügenpresse auf dem Internetsektor, speziell bei der Suchmaschine, durch die Nachlässigkeit von Google vorprogrammiert?

Zwei weltweit aktive Konzerne blamieren sich

Google ist mit vielen Problemen politischer, religiöser und rechtlicher Art konfrontiert. Von daher ist es einigermaßen verständlich, wenn ein so großer Konzern die Beschwerden eines privaten Webseitenbetreibers nicht ganz so ernst nimmt. Wenn jedoch die Hinweise auf innerbetriebliche Sabotage-Akte bei Google immer dichter werden, sollte auch ein solcher Moloch-Konzern wie Google leichtfüßig und nicht träge reagieren. Stattdessen reagiert Google haargenau wie die Wachtturm-Gesellschaft: Es gibt kein Feedback und keine Kommunikation. Alles bleibt geheim und der Beschwerdeführer kann am ausgestreckten Arm verhungern.

Das ist blamabel, zumal die Beschwerden über die Google-Manipulationen der Wachtturm-Gesellschaft ja eher die Interessen von Google unterstützen als alles andere! Da wäre es durchaus angebracht, wenn einmal eine kurze E-Mail geschrieben würde: Vielen Dank für Ihre Hinweise. Wir werden den Hinweisen zügig nachgehen! Stattdessen kommt nur Schweigen. Und die Veränderung der Sachlage hält immer nur ein paar Stunden.

Wieviel Vertrauen verdient eine Suchmaschine, die sich von anderen manipulieren lässt und gar nicht merkt oder merken will, dass sie bestimmten Kreisen ausgeliefert ist? Was nützt eine Suchmaschine, die weltweit das Informations-Monopol innehat und noch nicht einmal über die Kontrolle des eigenen Betriebes verfügt? Wird nicht ein fremdgesteuerter Koloss zu einer Handpuppe, wenn er Manipulation und Missbrauch mit sich geschehen lässt?

Der Lügen-Konzern Wachtturm-Gesellschaft gibt sich die Blöße

Die Wachtturm-Gesellschaft gibt mit ihren kriminellen Aktivitäten offen zu, dass sie lügt und die Menschen ins Verderben führt. Für sie ist es wichtiger, am nahenden Ende ihrer Welt-Karriere noch so viele Menschen wie möglich daran zu hindern, die Fakten über die Jehova-Religion zu erfahren, und noch schnell in die Lüge zu ziehen. Die Wachtturm-Gesellschaft ist eine Religionsgemeinschaft, die ihre "Wahrheit" mit geheimdienstlichen Mitteln und mit kriminellen Machenschaften verteidigen muss. Moralische Bedenken gibt es in der Wachtturm-Religion nicht und Informationen werden mit Fleiß und Phantasie unterdrückt. Was sich im politischen, juristischen, journalistischen Alltag in Deutschland als Lügenpresse etabliert hat, ist für die Wachtturm-Gesellschaft eine Selbstverständlichkeit. Bei Jehovas Zeugen zählt alles außer Wahrheit und Ehrlichkeit. Die Wachtturm-Gesellschaft bezahlt Mitarbeiter bei Google, damit die antichrist-wachtturm.de unter den überhaupt wichtigsten Suchbegriffen ("Zeugen Jehovas" und "Jehovas Zeugen") nicht oder nur sehr schwer zu finden ist.

Wie tief die Wachtturm-Gesellschaft anzusiedeln ist, ergibt sich aus ihrem pragmatischem Machtverhalten. Die Konfrontation mit einem Christen veranlasst die Wachtturm-Gesellschaft nicht dazu, ihre Thesen zu verteidigen, sondern sie wendet ohne Zögern gerne das Mittel der Unterdrückung an. Dies tut sie nicht aus Bequemlichkeit oder aus Oberflächlichkeit, sondern weil sie kein anderes Mittel zur Verfügung hat. Alle Ansprüche der Wachtturm-Gesellschaft auf Wahrheit sind widerlegt. Die Wachtturm-Gesellschaft ist als antichristlicher global Player entlarvt. Was liegt näher als die Unterdrückung dieser Entlarvung? Die Leitende Körperschaft der Zeugen Jehovas will ja auch noch in zehn Jahren über ihre Fahr- und Flugzeuge und über ihr Immobilien-Kapital verfügen! Der ganze auf Lügen aufgebaute Reichtum kann doch nicht wegen einer kritischen Webseite aufgegeben werden! Da muss man lieber einen oder mehrere Mitarbeiter von Google mit viel Geld ködern, damit er dafür sorgt, dass die antichrist-wachtturm.de nicht mehr gefunden wird.

Mit der Manipulation der Google-Datenbanken gibt die Wachtturm-Gesellschaft zu, dass die einfachen Fakten über die Jehova-Lügenreligion nur mit illegalen Mitteln aufzuhalten sind. Die Wachtturm-Religion geht den Bach runter und bestätigt ihr Dilemma durch illegales Verhalten.

Wie kannst du praktisch helfen?

Wenn du auf Google "Zeugen Jehovas" eingegeben hast und die antichrist-wachtturm.de nicht wie früher immer auf der ersten Seite erscheint, kannst du am unteren Rand der Seite auf "Feedback geben" klicken und mit freundlichen Worten kurz nachfragen, warum die antichrist-wachtturm.de unter den Suchbegriffen "Zeugen Jehovas" und "Jehovas Zeugen" entweder gar nicht oder stark unterdrückt erscheint. Je mehr Leute dies tun, desto größer ist die Chance, dass Google ERWACHT und die Wachtturm-Gesellschaft an ihrem illegalen Tun gehindert wird. Dieses Feedback kannst du ruhig mehrmals in der Woche an Google abgeben.


Kommentare
01

Sagen Sie Hr.Hentschel, wie Größenwahnsinnig muss man sein! Vieleicht ist es besser so. Warum wollen Sie mit ihren Lügen immer an den forderen Stellen sein. Ich würde sagen, dass Sie noch weiter hinten platziert werden müssten. Es wird soviel Schund und Schmutz verbreitet. Sie und ihre Aussagen tragen nicht zur Wahrheitsfindung bei. Deshalb sollte man Sie vieleicht ganz entfernen. So,- jetzt können Sie wieder Ihre Lügenprobaganda starten und mich beleidigen, oder Ihre Anhänger können sich über meine Aussagen aufregen. Aber zum Glück darf auch ich meine Meinung hier frei äußern.

Passant [15.01.2017]

02

Das Verhalten von Google zeigt eindeutig, welche Gefahr von dieser Seite für die Wachtturmgesellschaft ausgeht.

Hervorragende Aufklärung über die antichristliche Sekte der Zeugen Jehovas wird manipuliert, indem sie fast unauffindbar gemacht wird. Denn wer macht sich die Mühe, auf hinteren Seiten nach Infos zu suchen?

Aber es zeigt auch, dass die Wachtturmgesellschaft fast überall die Möglichkeit hat einzugreifen, um zu ihren Gunsten zu manipulieren.

Mit meinem Kommentar bei Amazon zur Schlachter 2000 in weinrot ist es auch so gelaufen. Die bestzensierte Rezension ist eine Lobhudelei der NWÜ Übersetzung der JZ!! Meine Bemängelung und der sich daraus ergebende Dialog, in den auch andere Christen einstiegen, wurde entfernt!!

Anle [15.01.2017]

03

Lieber Herr Passant, mein Name ist Jürgen Voigt und ich bin kein Anhänger von Herrn Hentschel. Mein Leben gehört einzig und allein Jesus Christus. Zu wem gehören Sie? Sektenführer haben Anhänger und Herr Hentschel ist kein Guru. Was Sie hier schreiben, sind nur falsche Anschuldigingen, Unterstellungen und primitive Provokationen. Was wollen Sie damit erreichen und was haben Sie denn für Argumente zur Wahrheitsfindung? Bringen Sie doch mal klare Fakten! Aufregen tue ich mich bestimmt nicht über Ihre Worte. Ich finde es nur traurig. Denn wer so etwas schreibt, ist weit weg von Jesus, der die Wahrheit ist. Was ist mit Ihnen los? Was haben Sie für Probleme? Jesus liebt Sie und Sie treten Ihn mit Füßen und machen Jesus lächerlich, denn das ist genau das, was die Organisation der Zeugen Jehovas tut. Schauen Sie sich doch die Bilder in den Wachtturmzeitschriften mal genauer an oder haben Sie Angst vor der Wahrheit? Untersuchen Sie mal genauer und überprüfen Sie die Fakten und bilden Sie sich mal unbeeinflusst Ihre eigene Meinung. Glauben Sie mir, wenn Sie wirklich an der Wahrheit interessiert sind, wird Jesus Ihnen helfen und Sie in die Wahrheit führen. Ich hoffe das für Sie. Das meine ich liebevoll und rücksichtsvoll. Ich will Sie weder angreifen noch diskriminieren. Bitte verstehen Sie das nicht falsch. Jeder Mensch ist wertvoll und Jesus will jeden retten, der sich retten lässt. Es braucht nicht viel dazu, ein Ja zu Jesus genügt. Das ist ein grundlegendes Versprechen von Gott, eine Zusage, auf die wir uns verlassen können. Darum geht es letztendlich. Es geht um jeden einzelnen Menschen, der getettet werden will von Gott. Ich hoffe, dass Sie das glauben können, denn das bedeutet ewiges Leben für Sie. So steht es geschrieben.

Johannes 11:25 ‭‭Jesus spricht zu ihr: Ich bin die Auferstehung und das Leben. Wer an mich glaubt, wird leben, auch wenn er stirbt;‭

Johannes 3:16 ‭‭Denn Gott hat die Welt so geliebt, daß er seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren gehe, sondern ewiges Leben habe.‭

Jürgen [15.01.2017]

04

Hallo, "Herr" Passant!

Welche Aussagen genau haben Sie gemacht??? Was ist besser so??? Herr Hentschel trägt dazu bei, die Lügen der Wachtturm-Religion aufzudecken; Sie haben Recht, dort wird viel Schund und Schmutz verbreitet. Das wird an vorderster Stelle von Herrn Hentschel gezeigt und genau das trägt zur Wahrheitsfindung bei. Leider trauen sich nur wenige solche Aktionen zu.

Sind Sie vielleicht derjenige, der bei Google arbeitet...? Sind Sie beleidigt, weil Sie sich angesprochen (entlarvt) fühlen? Na, dann äußern Sie doch mal wirklich Ihre Meinung; ich (wir) sind darauf gespannt!!

Ich grüße Sie und wünsche Ihnen und Herrn Hentschel einen schönen Sonntag.

Karin Busack aus Buchholz [15.01.2017]

05

Zum Anhängertum ... da halte ich es lieber wie Martin Luther:

Was mein Glaube sein soll

Mir ist es bisher wegen
angeborener Bosheit und Schwachheit
unmöglich gewesen,
den Forderungen Gottes zu genügen.

Wenn ich nicht glauben darf,
dass Gott mir um Christi willen
dies täglich beweinte Zurückbleiben vergebe,
so ist's aus mit mir.
Ich muss verzweifeln.
Aber das lass ich bleiben.

Wie Judas an den Baum mich hängen,
das tu ich nicht.
Ich hänge mich an den Hals
oder Fuß Christi wie die Sünderin.
Ob ich auch noch schlechter bin als diese,
ich halte meinen Herrn fest.

Dann spricht er zum Vater:
Dieses Anhängsel muss auch durch.
Es hat zwar nichts gehalten
und alle deine Gebote übertreten.

Vater, aber er hängt sich an mich.
Was will's! Ich starb für ihn.
Lass ihn durchschlupfen.

Das soll mein Glaube sein.

Anle [15.01.2017]

06

Auf die Suchmaschine Google ist Verlass! Sie lässt sich zuverlässig von Jehovas Zeugen manipulieren und löscht unter dem Suchbegriff "Zeugen Jehovas" alles, was auf die www.antichrist-wachtturm.de hinweisen könnte. Google Deutschland reagiert nicht auf Hinweise und Feedbacks. Kommen diese Manipulationen aus dem Mutterland der Wachtturm-Gesellschaft und darf Google Deutschland gar nicht eingreifen?

Wenn Jehovas Zeugen so viel Einfluss haben, dass sie Google manipulieren können, wo haben sie noch ihre Leute?

Rüdiger [17.01.2017]

PS: Ich habe die folgenden Faxe an Google gesendet.

Fax an Google Berlin

Fax an Google Hamburg

Wann wird Google aufhören, die Wachtturm-Gesellschaft zu unterstützen? Was sich Google mit der Zensur der antichrist-wachtturm.de leistet, hätte man sich für Regionen und Nationen wie Saudi Arabien oder China vorstellen können. Dass aber in Europa die Unterdrückung von Information aus geschäftlichen Gründen und für einen Religionskonzern unterstützt wird, lässt Google als das Instrument der Mächtigen erscheinen. Wir dürfen uns auf die schöne neue Google-Welt freuen!

07

Auch ich habe mehrfach geschrieben und gefragt, ohne Antwort zu erhalten.

Dass Jehovas Zeugen mit allen Mitteln kämpfen, ist ja bekannt. Aber dass sie auch in solche Medien eingreifen können - auf diese Art -, ist wirklich erschreckend. Für mich ist das Vertrauen in Google weg. Nur..., was macht man nun? Die Suchmaschine wechseln? Bringt das was? Aber da ist die Zeugen-Mafia sicher auch vertreten. Mann, Mann, haben die ein schlechtes Gewissen, aber auch jetzt noch dadurch einen noch schlechteren Ruf, denn sowas spricht sich rum! Die schaden sich doch selbst, aber um das zu erkennen, müssten sie wissen, wie Menschen ticken, und da fehlt es ihnen mit ihrer Verbohrtheit und dem Stacheldraht im Hirn (und woanders auch noch!)

Typisch ist für die Zeugen Jehovas ja, dass sie nur draufhauen, wenn sie nicht mehr weiter wissen......!

Liebe Grüße von Karin aus Buchholz [17.01.2017]

08

Entschuldigen Sie bitte, wenn ich mich hier einmische. Ich habe Ihre Seiten per Zufall im Internet gefunden, und sie mir gründlich durchgearbeitet. Euer Kesseltreiben gegen die Zeugen Jehovas ist schon "starker Tobak. Nur, oder hauptsächlich, weil sie Euren Jesus etwas anders, vor allem aber etwas nüchterner sehen als Ihr, wollt Ihr sie fertig machen. Denn was Gott angeht, sind sie allem Anschein nach doch gläubiger als Ihr.

Kein Problem, kein Problem, mische Dich nur ein. Aber dass Du diese Webseite "gründlich durchgearbeitet" haben willst, das kann nur gelogen sein. Denn sonst hättest Du zumindest intuitiv geahnt, dass die Niedertracht der Zeugen Jehovas darin besteht, aus Jesus ein Geschöpf zu machen. Das ist nicht nüchtern, das ist teuflisch. Weil damit das gesamte Evangelium zunichte wird. Wenn Du diese Seiten "gründlich durchgearbeitet" hättest, würdest Du niemals so einen Blödsinn von Dir geben, dass Jehovas Zeugen gläubiger wären. Denn der Glaube manifestiert sich nicht im Durchpeitschen einer Ideologie, sondern im schlichten Vertrauen auf die Person Jesus Christus. Jehovas Zeugen sind meisterhafte Ideologen. Sie haben Dich gerade dadurch beeindruckt, dass sie Deiner politischen Ideologie die Lüge der gespielten Bruderliebe hinzugefügt haben. Die Liebe der Zeugen Jehovas ist ungefähr so echt wie der Zungenkuss von Honecker und einem russischen Zungenkuss-Politiker. [RH]

Ich habe in meiner langjährigen Haft als politischer Häftling in der DDR diese Menschen, die sich für ihren Glauben haben einsperren lassen, alle Achtung bekommen und sie als äußerst liebevoll und kameradschaftlich kennengelernt.

Und was bei aller Religion doch das Wichtigste ist, ist der Mensch, der dahinter steht.

Gruß Klaus [17.01.2017]

Genau das ist der dümmliche Fehler aller Politischen und aller Religiösen! Hinter denen stehen immer nur Menschen und deren blühende Phantasie. Denk mal über Stalin nach! Oder über den Atheismus. [RH]

09

Die Zensur bei Google geht unvermindert weiter und nicht nur das! Sie haben sich etwas besonderes enfallen lassen! Die antichrist-wachtturm.de steht auf Platz vier - aber nur auf meinem Rechner und nur im Firefox!

Alle anderen Rechner geben das gleiche aus, aber ohne die antichrist-wachtturm.de!

Deshalb ist es sehr sinnvoll, wenn wir die Feedbacks an Google weiterhin geben. Die Zensur durch Google kann doch nicht zum Normalzustand werden. In welche Traumwelt will Google uns denn verschaukeln?

Rüdiger [18.01.2017]

PS: Mein heutiges Feedback an Google: Sehr geehrte Damen und Herren, die antichrist-wachtturm.de wird immer noch unter dem Suchbegriff "Zeugen Jehovas" blockiert. Ich kann nicht verstehen, dass sich Google zum Handlanger der Wachtturm-Gesellschaft macht. Jehovas Zeugen sind eine schlimme Sekte, die Menschen verbluten lässt. Und Google unterstützt diese Sekte! Es ist unfassbar!

10

Hier bin ich nochmal. Natürlich kann ich dem "Jesuswahn" (übrigens auch der Titel eines guten Buches von Heinz-Werner Kubitza, im "Tectum-Verlag" erschienen) nicht folgen. Für mich war Jesus ein von den Evangelisten zum Sohn Gottes hochgestapelter, tiefgläubiger "überreligiöser" Mensch seiner Zeit vor 2000 Jahren, mehr nicht. Natürlich war er ein "Geschöpf" Gottes, so wie wir wohl alle Geschöpfe Gottes sind, und nicht mehr und nicht weniger.

Gruß Klaus [18.01.2017]

Frage: Du arbeitest nicht zufällig bei Google? [RH]

11

Lieber Klaus,

das "Kesseltreiben", wie Du sagst, geht nicht gegen die Zeugen Jehovas als Menschen, sondern gegen die Lehren der Wachtturmgesellschaft, die der eigentliche Gott der Zeugen Jehovas ist. Die sehen unseren Herrn Jesus nicht nur nüchterner, sie sehen Ihn überhaupt nicht. Die Auswirkungen dieser "Gläubigkeit/Nüchternheit" sind Lieblosigkeit gegenüber "andersdenkenden Familienmitgliedern oder Menschen", Ablehnung von Hilfe in Form von Blut (sie lassen Kranke lieber sterben.....), und von Kameradschaft kann keine Rede sein, wenn, dann nur untereinander.

Und.., Jesus kann man nur so sehen, wie er ist und nicht "nüchterner oder anders". Ich habe mit den Zeugen Jehovas die bittersten Erfahrungen gemacht und bin dankbar, mit Jesus frei und nüchtern, in Form von Sachlichkeit, Gläubigkeit und Vertrauen leben zu können.

Die Zeugen Jehovas sind nicht gläubig, sie werden hörig und abhängig gemacht. Sie hören niemand Andersdenkendem zu, sind selbstgerecht und oberflächlich, und sie sind nicht in der Lage, unbefangen auf Menschen zuzugehen. Das ist kein Kesseltreiben, das sind Erfahrungen, die ich in meinem langen Leben mit Zeugen in der Familie (deshalb auch mein großes Interesse am Zeugen Jehovas-Thema) gemacht habe. Wir alle hier sehen keinen Sinn darin, unsere Zeit zu vergeuden, um Menschen verunglimpfen zu wollen. Wir sehen auch die Not der Zeugen, aber wie soll man ihnen klar machen, welchen Mist sie lernen müssen - tagtäglich!

Machen Sie sich bitte die Mühe, lieber Klaus, und lesen Sie ein bißchen mehr, bevor Sie urteilen.

Liebe Grüße von Karin aus Buchholz [18.01.2017]

PS: Ich habe heute wieder zweimal an Google geschrieben und bin etwas "verständlicher" geworden. Die antworten einfach nicht! Es muss doch eine Möglichkeit geben, das zu unterbinden...

Danke, Karin, das tut gut. [RH]

12

Ganz ehrlich, ich bin auch ein aussteiger und jedes wort auf dieser seite ist aufgeblasener schrott. Die bilder sind nur Bilder und zeugen jehovas sind auch nicht böse oder so sie sind einfach nur durch im kopf

Anonym [19.01.2017]

13

Das Fußvolk der Zeugen Jehovas besteht definitiv aus liebenswerten und netten Menschen. So habe ich sie zumindest kennengelernt. Auch in den oberen Etagen gibt es freundliche Leute dort, das habe ich auch so kennengelernt.

Leider sind sie auch nicht denkende und nicht prüfende Menschen, sondern Gefangene der Wachtturmreligion. Geistig wie auch physisch abhängig gemachte, verführte, arme Menschen. Diese Menschen werden hier nicht verurteilt, sondern es wird versucht, ihnen zu helfen. Und ihnen so viele Informationen und Aufklärung wie möglich zukommen zu lassen! Der ein oder andere mag sich dran stoßen. Wie auch am Kreuze und an Jesus Christus:

1. Korinther 1,18-19 Denn das Wort vom Kreuz ist eine Torheit denen, die verloren werden; uns aber, die wir selig werden ist's eine Gotteskraft. Denn es steht geschrieben: "Ich will zunichte machen die Weisheit der Weisen, und den Verstand der Verständigen will ich verwerfen."

Anle [19.01.2017]

14

Sehr mutig, Anonym...

bist Du auch "durch" im Kopf und verstehst den "aufgeblasenen Schrott" nicht? Warum bist Du ein Aussteiger?

Typisch für Zeugen Jehovas ist: Sie können keine Groß- und Kleinschreibung, (daran sind sie zu erkennen) und sie verstecken sich gern "anonym" hinter ihren Beleidigungen.... Eigentlich ist es müßig, auf solche Beiträge zu antworten!

Nicht anonym, sondern Karin aus der Lüneburger Heide [19.01.2017]

15

Du, Anle,

natürlich sind die Zeugen Jehovas freundlich, was sonst. Sie wollen doch "was Besonderes" sein. Stell' Dir vor, selbst ich kann freundlich sein. Das ist nichts außergewöhliches. Alle Gemeinden, die ich kennengelernt habe, waren sehr freundlich. Nur, bei den Zeugen Jehovas hat das einen hinterlistigen Grund, sie wollen über"zeugen"! Wenn sie in irgendeiner Weise gewonnen haben, ist es mit der Freundlichkeit vorbei. So meine Erfahrung!

Dieses Nichtdenken und Nichtprüfen ist auch aus meiner Sicht eine Art Faulheit oder Bequenlichkeit. Ich weiß, wovon ich rede. Wenn ich mich nur berieseln und bevormunden lasse, kann ja nix dabei herauskommen, dann werde ich nie wach! Wenn die Sturheit und die Verbissenheit durch Prüfung und Denken in die richtige Richtung ginge, wäre das absolut toll, weil Zeugen Jehovas ja viel Loyalität beweisen. Schade! Es sind soviel intelligente Menschen dabei, unerklärlich, warum solche Menschen sich so manipulieren lassen. Aber dieses Phänomen ist wohl nicht zu erklären. Da kann nur Jesus helfen, und auf den hoffe ich!

Liebe Grüße von mir, Anle. Von Karin [19.01.2017]

16

Für Rüdiger: nein, ich bin auch nur Google-Nutzer, ansonsten bin ich konfessionslos und Freigeist und immer auf Gottessuche, durchwühle alle Religionen nach der "absoluten Wahrheit". Obwohl ich weiß, dass ich sie in diesem Leben garantiert nicht finden werde.

Gruß Klaus [19.01.2017]

Die Wahrheit kannst Du in Religionen nicht finden. Jesus sagt von sich, dass er die Wahrheit ist. Lass Dich von ihm finden. [RH]

PS: Der Begriff Freigeist ist ein betrügerisches Mainstream-Wort. Wenn Du Dich mit menschlichen Ideen vollsaugst, überfrisst Du Dich nur. Von sowas wird keiner frei. Vor allem im Geist nicht. Jesus sagt dazu nur: Wen der Sohn frei macht, der ist recht frei.

17

Hallo Karin,

zum Überzeugen oder Gewinnen ist es nicht mehr gekommen, die Erfahrung danach fehlt mir zum Glück. Bin ja dank dieser Seite auf die Dämonen in den Heften aufmerksam geworden und habe sofort die Reißleine gezogen, natürlich nicht ohne denen das unter die Nase zu reiben. Die Bilder waren so düster, ich mochte sie von Anfang nicht.

Bei der Konfrontation mit dieser Sache, brach mein Gegenüber geschockt in Tränen aus. Es half ihr leider nicht zu erkennen, wem und welcher Organisation sie aufgesessen ist. Kurze Zeit später zog sie wie gewohnt durch den Ort und warb für das Antiabendmahl, welches anstand. Ich habe dann noch versucht, per Mail Fakten über Jesus weiterzugeben, was vehement abgelehnt wurde.

Da war leider nichts mit prüfen und Augen öffnen. Die tun mir alle so leid und ich bete für sie, dass sie Jesus Christus als Erretter noch finden und annehmen können.

Zur Faulheit und Bequemlichkeit, das findest du auch bei z.B. Evangelikalen und bestimmt auch allen anderen. Aber es ist sehr wichtig zu prüfen, was man vorgesetzt bekommt, um nicht auf Irrwege wie z.B. die Ökumene abzurutschen.

Offenbarung 2,14-16 Aber ich habe ein weniges wider dich, daß du solche dort hast, welche die Lehre Bileams festhalten, der den Balak lehrte, ein Ärgernis vor die Söhne Israels zu legen, Götzenopfer zu essen und Hurerei zu treiben. So hast auch du solche, die an der Lehre der Nikolaiten festhalten, was ich hasse. Tue Buße! Sonst komme ich bald über dich und werde mit ihnen Krieg führen mit dem Schwerte meines Mundes.

Liebe Grüße an dich,

Anle [20.01.2017]

18

Hallo Klaus, erst mal freue ich mich, dass Du hier auf diese Seite gekommen bist. Du schreibst: Du bist konfessionslos, Freigeist, immer auf Gottessuche und durchwühlst alle Religionen nach der "absoluten Wahrheit". Dann schreibst Du noch über Jesus:

"Natürlich war er ein "Geschöpf" Gottes, so wie wir wohl alle Geschöpfe Gottes sind"

Ein paar gute Antworten hast Du ja schon bekommen von den Leuten, die Jesus als ihren Herrn angenommen haben. Ich war in meinem früheren Leben auch immer auf der Suche nach der "absoluten Wahrheit", nach Gott, und habe viele Religionen kennen gelernt. Habe sogar eine Zeit lang transzendentale Meditation praktiziert, Yoga und andere religiöse Techniken, auf die ich hier gar nicht näher eingehen möchte. Meine Eltern sind Zeugen Jehovas, bzw. mein Vater lebt nicht mehr, er ist verblutet. Wie Du ja sicher weißt, wenn Du Dich mit Religionen beschäftigt hast, lehnen Zeugen Jehovas Bluttransfusion ab. Mein Urgroßvater war Bibelforscher und war einige Jahre im KZ. Auch er musste sein Leben lassen. Soviel nur am Rande.

Lieber Klaus, was ich Dir sagen möchte ist, dass es nur eine einzige Antwort gibt auf alles. Die Antwort ist Jesus. Er ist das Wahrheit und das Leben. Schau in die Bibel, in Johannes 14:6 steht es.

Johannes 14:6 ‭‭Jesus spricht zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater, denn durch mich!‭

Damit sind alle Fragen beantwortet. Jesus gibt Suchenden echten Frieden und Heilsgewissheit. Jesus ist es, der Dir das gibt, was Du Dir niemals aus eigener Kraft geben könntest. Wenn Du Jesus im Herzen hast, dann hast Du alles, was Du brauchst. Jesus sucht verlorene Schafe. Ich war auch so ein verirrtes und verlorenes Schaf und Jesus fand mich und brachte mich zur Herde zurück. Du kannst Dir gar nicht vorstellen, was das für eine Freude für mich war, und der Himmel hat sich auch gefreut. Das findest Du in keiner Religion. Religion versklavt, aber Jesus macht Dich frei. Wenn Du zu Jesus gehörst, dann gehörst Du wieder Gott und lebst in einer direkten, liebevollen Beziehung mit Ihm.

Jesus sagt:

Johannes 14:10 ‭‭Glaubst du nicht, daß ich im Vater bin und der Vater in mir ist? Die Worte, die ich zu euch rede, rede ich nicht von mir selbst, sondern der Vater, der in mir wohnt, tut die Werke.‭

Wäre Jesus nur ein Mensch gewesen, dann hätte er diese Worte nicht sagen können. Jesus war mit dem Vater eins.

Johannes 10:30 ‭‭Ich und der Vater sind eins.‭

Eine ganz klare Aussage von Jesus.

Jesus war Gott und Mensch zugleich, als er auf Erden war. Wer zu Jesus betet, betet zu Gott. Es gibt nur einen Gott. Die Religion der Zeugen Jehovas und der Moslime verbieten es ihren Anhängern, zu Jesus zu beten. Darüber sollte man sich mal Gedanken machen. Warum wird Jesus in den Religionen diskriminiert und seine Göttlichkeit geleugnet?

Weil der Widersacher mit allen Mitteln versucht, die Menschen von Jesus wegzuführen. Das ist das Problem. Ich hoffe für Dich, lieber Klaus, dass Du irgendwann erkennen kannst, wer Jesus wirklich ist und auch Du Dein Leben in seine Hände gibst.

Jürgen [21.01.2017]

Kurzinfo: Ich habe den letzten Kommentar von Klaus nicht mehr veröffentlicht. Der hat nur ein Hobby und das ist antichristlich. Ich hätte den Kommentar veröffentlicht, wenn er wenigstens versuchsweise argumentativ ernstzunehmen gewesen wäre. Aber da wird nur noch immer wieder das Gleiche wiederholt und mit dem Fuß aufgestampft. Das kennen wir von Jehovas Zeugen zur Genüge. Diese total faktenlose Rechthaberei mache ich nicht mit. [RH]

19

Hallo Rüdiger,

vielen Dank für diesen interessanten Artikel.

Es gilt mittlerweile als erwiesen, dass Google, als ein kommerzieller und allumfassender Internetdienstleister, seine Ergebnisse nicht nur in den Suchergebnissen manipuliert und verwendet, um finanziell besser dazustehen:

www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/googles-monopolstellung-internetfirmen-planen-klage-a-969506.html

Davon müssen wir einfach ausgehen, da Google mindestens seit 2001 Interessen der Gewinnmaximierung verfolgt. Mein Vorschlag wäre ja, wir lassen einfach die Finger von dieser Interessen geleiteten Suchmaschine. Für eine neutrale Recherche ist sie nicht geeignet. Beschweren hilft nicht, denn Google (und diese ganzen Internetkonzerne) machen von ihrem Hausrecht Gebrauch. Aus welchen Gründen und mit welcher Motivation sie das tun, ist in etwa so transparent wie bei den Freimaurern und Rosenkreuzern etc..

Wenn wir mal optimistisch davon ausgehen, dass niemand der Wachtturmgesellschaft direkt an einem Schalter sitzt, um solche Manipulationen zu vollziehen, könnte die Firma aber auch mit legalen oder halblegalen Mitteln, die Ergebnisse manipulieren.

www.dasmagazin.ch/2016/12/03/ich-habe-nur-gezeigt-dass-es-die-bombe-gibt

Die Wachtturmgesellschaft und ihre unterstützenden Logen verfügen über die finanziellen und strukturellen Ressourcen, um solche Manipulationen zu bewerkstelligen. Da die Körperschaft tatsächlich gern alle ihre Widersprüche gern ignoriert, vertuscht und im Falle einer Bedrohlichkeit auch bekämpft, wundert mich dein Eindruck einer Manipulation nicht. Wie dieser auch immer ausgeführt wurde.

Um zu vernünftigen Ergebnissen zu gelangen, wähle ich andere Suchmaschinen, wie z.B. yacy. Von Facebook, Google und Twitter geht für mich jedenfalls nichts vertrauenswürdiges aus.

Leider ist es unglaublich schwer, im Internet auf Widersprüche hinzuweisen. Eine Möglichkeit, die Aufmerksamkeit auf sich zu lenken, ist die Schaffung von Kontroversen. Dies tut diese Seite auf wunderbare Weise. DANKE DAFÜR!!! Auch mit Kontroversen möchten sich die Zeugen nicht auseinandersetzen und deshalb sind ihre inhaltslosen Kommentare auf dieser Seite auch so leicht zu entlarven. Traurig ist, dass diese dummen Schafe einer satanischen Vereinigung auf den Leim gehen und andere unbedarfte Menschen in ihr Verderben folgen lassen.

Vielen Dank für diese Seite, die mich manchmal befremdet, manchmal irritiert, manchmal extrem skeptisch gemacht hat - auch gegenüber den Behauptungen, die hier aufgestellt werden. So traurig es ist, bei näherer Betrachtung, muss man leider sagen, es handelt sich um eine wirklich böse Gemeinschaft von Schurken.

Ignaz W. [01.03.2017]

Hallo Ignaz, ich bin gar keine Gemeinschaft. Ich bin - wenn - dann nur ein Schurke. :-) [RH]

20

Hallo

Vor einer Woche etwa wurden mir die Augen geöffnet in sachen Zeugen Jehovas. Die sind Gefährlich.

War ich doch seit rund drei Jahren auf Gutefrage. net unterwegs. Dann musste ich plötzlich feststellen dass dort alles von denen verseucht ist. Die Manipulieren was das Zeug hält. Dort können sie ungestört User anbaggern. Wenn da ein User Suizidgedanken äußert, ist der Zeuge schnell zur Stelle mit seinem Gesäusel. Auch können sie alles sperren lassen was ihnen nicht gerade in den Kram passt. Vermutlich sitzen auch welche im GuteFrage Support. Wegen den zeugen jehovas bin ich jetzt dort ausgeschlossen worden.

Emma60 [24.05.2017]

Fotos für Tablet oder Handy



Kommentar schreiben:
Name:   E-Mail: 
Bitte aktivieren Sie zum Absenden diese Checkbox und warten Sie einige Sekunden, bevor Sie auf "senden" klicken:
Ihr Kommentar erscheint auf dieser Seite spätestens nach 24 Stunden.
Warum werden nicht alle Kommentare veröffentlicht?
Erstellungsdatum: 14.01.2017 ♦ DruckversionLinks auf andere Internetseiten
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 271 272 273 274 275 276 277 278 279 280 281 282 283 284 285 286 287 288 289 290 291 292 293 294 295 296 297 298 299 300 301 302 303 304 305 306 307 308 309 310 311 312 313 314 315 316 317 318 319 320 321 322 323 324 325 326 327 328 329 330 331 332 333 334 335 336 337 338 339 340 341 342 343 344 345 346 347 348 349 350 351 352 353 354 355 356 357 358 359 360 361 362 363 364 365 366