Wachtturm-Lügen-Aufklärung Nr. 329

JW.ORG MORD.ORG

Mit wütend schreiendem Dreijährigen

Kongress der Wiederkäuer Jehovas in Reutlingen

Das letzte Foto stellt den Parkplatzwächter dar, an dem ich mich merkwürdigerweise nicht vorbei zu gehen traute. Es ist ein komisches Gefühl, an so einer Kleinigkeit zu erkennen, was die konfrontativen Situationen mit Jehovas Wiederkäuern mit einem selbst machen. Die natürliche Reaktion von Jehovas Wiederkäuern ist - wie ich sie kenne und gewohnt bin: Polizei holen, lügen, falsche Anschuldigungen erheben und in einem Fall sogar körperliche Gewalt. Zuerst fragte ich die Leute in dem anliegenden Reitstall, ob es einen zweiten Weg zum Kongresssaal gäbe. Den gab es nicht und so ging ich ganz langsam auf dem Grundstück des Reitstalls Richtung des Parkplatzwächters Jehovas. Der drehte mir im richtigen Moment den Rücken zu, so dass ich erleichtert meinen Weg zum Kongresssaal Jehovas fortsetzen konnte.

Die Dimensionen des Reutlinger Kongresssaales Jehovas entsprechen denen einer etwas größeren Freikirche sonstwo. Anders ausgedrückt: Eine florierende Freikirche irgendwo in der Welt verfügt als Einzelgemeinde über mindestens ebenso umfangreiche Räumlichkeiten wie die Wachtturm-Gesellschaft am Kongress-Standort Jehovas in Reutlingen. Das Kongresskonzept Jehovas in Reutlingen spiegelt eher den Stand vor 50 Jahren wider oder es zeigt, dass die Wachtturm-Gesellschaft gar nicht mit Wachstum rechnet. Die Praxis der Wachtturm-Religion bestätigt zweiteres: Die Abtrünnigkeit der Zeugen Jehovas - eine antichristliche Strategie, um Jesus Lügen zu strafen - System mit eingebauter Abtrünnigkeit.

Der Wächter Jehovas im Eingangsbereich war sehr freundlich zu mir. Ich reagierte sehr sparsam auf ihn und ging ganz langsam an ihm vorbei und um den Kongresssaal herum. Ein dreijähriges Kind schrie wütend. Nicht wie am Spieß, sondern nur sehr sehr wütend. Es wurde von seiner Mutter auf dem Weg in den Kongresssaal Jehovas komplett ignoriert. Das Kind schritt wie eine Roboter-Maschine mit stampfenden Schritten hinter seiner Mutter her. Das Schreien war herzerweichend. Es drückte den ganzen Schmerz über die Menschenentfremdung aus, die in der Wachtturm-Gesellschaft betrieben wird. Dieses Kind schrie mir aus dem Herzen!

Ein Mann mit Vollbart (!) kühlte sich draußen an der Wand ab. Frauen schoben ihre Kinder im Kinderwagen durch die sengende Hitze. Wie muss es wohl im Kongresssaal sein, wenn Mütter sich und ihre Kinder lieber der sengenden Hitze aussetzen?

Die meisten Gäste, die ich auf dem Kongress Jehovas in Reutlingen von draußen sehen konnte, waren Kinder. Nicht angeworbene Menschen, sondern schlichter biologischer Nachwuchs. Es ist ein erschreckender Gedanke, dass alle diese unschuldigen Kinder unweigerlich in die Wachtturm-Religion gezwungen werden. Furchtbar!

Zurück am Eingang des Kongress-Grundstücks wurde ich superfreundlich von dem Wächter Jehovas begrüßt. Er reichte mir die Hand und stellte sich mir vor. Krass! Ich dachte, wenn ich ihm jetzt meinen Namen sage, dann holt er den Knüppel raus. Deswegen sagte ich nur: "Guten Tag". Er fragte mich, ob ich nicht einmal in den Kongresssaal hineinschauen wolle. Ich antwortete ihm, dass ich zuviel Angst hätte, um dort hinein zu gehen. Danach stellte ich klar, dass Jesus Gott ist. Im ersten Gebot verbietet die Bibel einen anderen Gott. Und die Neue-Welt-Übersetzung kommt in Johannes 1,1 mit einem anderen Gott um die Ecke. Daran erkennt man, dass die Neue-Welt-Übersetzung gelogen ist. Der Wächter Jehovas konnte nichts erwidern.

Aus dem Lautsprecher hörte man immer wieder: "Weltweite Bruderschaft! Weltweite Bruderschaft! Weltweite Bruderschaft! Lasst uns ins Gebet gehen ..."

In meiner Reaktion auf seine freundliche Einladung fragte ich ihn auch, ob nicht dieses neue Horror-Video angewendet wird? Er sagte: "Denke an Lots Frau!" Das sei aber doch kein Horrorvideo. Ich sagte ihm, dass es Tatsache ist, dass auf keinen heutigen Menschen die Gefahr zutrifft, zur Salzsäule zu werden. Ich konnte seine Augen hinter der Sonnenbrille nicht sehen.

Als ich mich nach kurzer Zeit entfernte - mein Aufenthalt dort wird nicht länger als 20 Minuten gedauert haben, kam mir ein Wiederkäuer Jehovas mit großer Reisetasche entgegen und grüßte mich sehr sehr freundlich. Ich erwiderte seinen Gruß mit der Ansage, dass außer der Jehova-Religion weltweit keine Religion mit Kannibalismus-Vorschriften existiert. Er fragte, was das denn ausmachen würde. Ich erklärte ihm, dass Jehovas Wiederkäuer (ich nahm natürlich den normalen Ausdruck, den ich hier wegen Google nicht so oft benutzen darf) kein Menschenblut trinken. Deshalb muss man zwangsweise schließen, dass die Kannibalismus-Vorschriften der Wachtturm-Gesellschaft nur dazu geschaffen wurden, um Menschen verbluten lassen zu können. Zum Schluss rief ich:

JW
.ORG

MORD
.ORG

Es dauerte etwa 30 Sekunden, bis mir der Wiederkäuer Jehovas hinterher rief: "Einen schönen Tag noch! Trotzdem!" Mit diesem Gruß verschaffen sich Jehovas Wiederkäuer das wunderschöne Gefühl, christlich zu sein, drücken damit aber nur aus, dass sie die Wahrheit niemals annehmen werden. Mit diesem superfreundlichen Gruß drücken sie aus, dass sie Tatsachen niemals anerkennen werden, solange ihre Mutter, die Wachtturm-Gesellschaft, dagegen steht. Der Gruß "Einen schönen Tag noch" aus dem Munde eines Dings Jehovas sagt nur eines, nämlich das, was jeder kennt unter der Abkürzung "LmaA". Und genau damit machen sie sich an allem mitschuldig, was die Mord.Org tut. Wer loyal zu einem Mörder steht, ist Mörder.


Kommentare
01

Epheser 2,8–9 Denn aus Gnade seid ihr durch den Glauben gerettet, nicht aus eigener Kraft — Gott hat es geschenkt —, nicht aufgrund eurer Werke, damit keiner sich rühmen kann.

Zeugen Jehovas, nehmt euch doch eine gute Bibel, lest selber und bittet den Herrn Jesus, euch die Wahrheit zu zeigen. Wenn ihr keine Angst vor der Wahrheit habt, werdet ihr selber jeder einzelne für sich prüfen, was der Herr zu sagen hat und euch nicht auf immer wieder "neues Licht von Jehova Gott" verlassen. Dem Lichtbringer, der auch Luzifer heißt.

2. Johannes 1,7 Denn viele Irrlehrer sind hinausgegangen in die Welt, die nicht bekennen, daß Jesus der im Fleisch gekommene Christus ist; - das ist der Irrlehrer und der Widerchrist.

Jeremia 14,14 Aber der HERR sprach zu mir: Diese Propheten weissagen Lüge in Meinem Namen; Ich habe sie nicht gesandt und ihnen nichts befohlen und nicht zu ihnen geredet. Sie predigen euch falsche Offenbarungen, nichtige Wahrsagung und ihres Herzens Trug.

Epheser 4,14 (Denn) wir sollen nicht mehr Unmündige sein, hin- und hergeworfen und umhergetrieben von jedem Wind der Lehre durch die Betrügerei der Menschen, durch (ihre) Verschlagenheit zu listig ersonnenem Irrtum.

2. Thessalonicher 2,11 Und deshalb sendet ihnen Gott eine wirksame Kraft des Irrwahns, daß sie der Lüge glauben,

Gefangen im Netz der blutsaugenden Jehova Gott-Spinne bedeutet: verloren sein für alle Ewigkeit!

Nur Jesus ist der Christus, der Retter, Erlöser und der einzige Mittler zwischen Gott und uns Menschen. Alles andere sind Lügen und Irrlehren!!

Schmeißt die dämonischen Heftchen weg und lest es selber in der Bibel nach - nicht in der NWÜ, die auch eine dämonische, verfälschte Ausgabe des Wortes Gottes ist. Wartet nicht länger, prüft, damit ihr gerettet werdet! Euch werden wirklich die Augen geöfffnet, wenn ihr Jesus von ganzem Herzen darum bittet. Den Unterschied und inneren Frieden werdet ihr spüren - es gibt nichts besseres als sich auf Jesus allein zu verlassen.

Und bitte: Lasst eure Ehen und Familien nicht durch die Irrlehre der Wachtturmgesellschaft zerstören. Dem wahren Gott der Bibel ist die Ehe und Familie heilig. Er würde es niemals zulassen, dass ein Familienmitglied ausgestoßen und nicht beachtet wird. Der wahre Gott ist Liebe!!

Anle [09.07.2017]

02

Liebe Anle,

Deine liebevolle Art, zu den Zeugen Jehovas zu reden, ist wohl nur ein Tropfen auf den heißen Stein; das haben bestimmt schon viele versucht. So kann man wohl nur zu Menschen mit Herz und Verstand sprechen. Diese Herz- und Verstandslosigkeit erfahre ich ständig: Wie wird mit den armen Kindern umgegangen, wie mit Alten (wenn sie Hilfe brauchen). Ich empfinde die Zeugen als faul, bequem und egoistisch, weil sie sich überhaupt nicht bewegen, wenn es nötig ist. Sie lassen alles über sich ergehen, ohne zu reagieren. Diese Denkfaulheit kann auch Deine tolle Art und die schönen Bibelsprüche nicht vertreiben...!

Seit 40 Jahren bemühe ich mich ergebnislos, liebevoll zu sein: Ich schreibe Briefe ohne Antwort, ich versuche Kontakt zu den Kindern ohne Reaktion und telefoniere ohne Feedback. Die Zeugen Jehovas sind sich ihrer Sache so sicher und je mehr man unternimmt, desto sturer werden sie. Satan macht keine halben Sachen...!

Liebe Grüße an Dich, Anle, von Karin aus der Heide [10.07.2017]

03

Hallo Karin, hallo Anle,

wenn du in deiner Religion nicht wirklich die Rettung siehst, dann musst du Extra-Opfer bringen. Du musst quasi mit ganz besonderen Leidenstaten deine Rettung erzwingen. Je härter, je wertvoller gegenüber Jehova. Das macht Jehovas Zeugen dazu bereit, die härtesten Selbstbestrafungen zu begehen. Und das Leid der anderen, die sie wie Dreck behandeln, schreiben sie diesen selbst zu. Die könnten sich ja auch Jehova unterwerfen!

Jeder einzelne ZJ ist ein Selbstretter. Er hat sich ja für die Wahrheit entschieden!! Er löffelt die blutige Suppe aus!

Rüdiger [10.07.2017]

04

Hallo Karin und Rüdiger,

die tun mir soooo leid. Ich habe bei den JZ wirklich nette Leute kennengelernt und es tut mir so weh zu sehen, wie sie keine Infos annehmen, alles was Jesus zu bieten hat, ablehnen. Aber es geht mir auch mit allen anderen Menschen so, die nichts sehen wollen! Und ich weiß genau, wie man denkt und fühlt, wenn man Jesus nicht hat. So cool, so modern, so toll! Nicht annähernd ahnend, wie verloren man ist, wie armselig, wie blöd. Was habe ich doch die Christen verachtet, verlacht und muss auch ehrlicherweise sagen, es liegt an den Namenschristen, die das Evangelium verdrehen und in den Schmutz ziehen. Ich kannte den Unterschied zwischen bibeltreuen Gläubigen und Namenschristen nicht.

Karin, 40 Jahre, ein wahres Drama. Aber immer dran denken, wir können informieren, retten kann nur der Herr allein. Und lieben, lieben tun wir die Verlorenen ja allemal, auch wenn uns hier immer wieder vorgeworfen wird, wir würden hassen. Nein, es ist Verzweiflung, man möchte die schlafenden Menschen rütteln und schüttteln und schreien: Aufwachen!!!! So begreift doch endlich!

Die ganze Welt liegt unter Gottes Fluch und ist verloren. Nur die, die sich an Jesus halten, werden gerettet. Es ist im Prinzip so einfach .... und deshalb irgendwie auch so schwer.

Als ich wirklich die Wahrheit wissen wollte, wurde ich immer noch in die Irre geführt. Internetseiten mit Botschaften von denen, ich dachte, es sei Gottes Wahrheit und dann noch die Jehovas Zeugen. Und dann, dann erst wurden mir die Augen geöffnet, weil ich wirklich nach all den esoterischen, okkulten, irregeleiteten Jahrzehnten bereit war, für die wirkliche Wahrheit, Jesus Christus!

Das war der totale Wahnsinn. Und was ich seitdem alles erfahren und erleben durfte, ist einfach unglaublich.

Es ist doch einfach schrecklich mit anzusehen, wie eine Religion Menschen zu so gefühlskalten Robotern macht, wie es die Wachtturmgesellschaft tut. Die Menschen werden eingefangen und auf ewig versklavt. Hier auf der Erde für die Organisation der JZ, um dann nach ihrem Tode in das Reich des Luzifer einzugehen.

Religionen töten, Jesus rettet!!

Karin, und wenn nur eine Person aufwacht, von dem, was ich schreibe, wäre das super! Über jeden Geretteten freuen sich die Engel im Himmel

Lukas 15:7 Ich sage euch: Also wird auch Freude im Himmel sein über einen Sünder, der Buße tut, vor neunundneunzig Gerechten, die der Buße nicht bedürfen.

Und: was sind schon 40 Jahre im Vergleich zur Ewigkeit?

Liebe Grüße aus dem Gebirge,

Anle [10.07.2017]

05

Hallo Anle, ich bin immer wieder erstaunt und erfreut über Deine klaren Worte. Aus Dir spricht wirklich der Heilige Geist, das spüre ich in jedem Deiner Worte. Es ist der selbe Geist, der auch in mir lebt, seit ich mich zu Jesus bekehrt habe. Ich möchte auch immer die Leute wachrütteln. Sie kommen mir vor wie im Tiefschlaf. Ich möchte laut rufen und auf die Rettung durch Jesus aufmerksam machen, in der Hoffnung, dass wenigsten einer wach wird und ihm die Augen geöffnet werden, durch Christus. Aber es tut sich einfach nix. Stattdessen wird man noch als Fanatiker hingestellt, der die Bodenhaftung zur Realität verloren hat, wenn man zu Jesus gehört und das Evangelium klar verkündet. Das ist oft so deprimierend und ich bete zu Jesus, dass er mir die Kraft verleiht, diesen Zustand ertragen zu können. Schade, dass es so wenig echte Christen gibt, die mit dem gleichen Geist erfüllt sind. Ich kann es oft nicht fassen und fühle mich mit Jesus allein. Die Menschen verschließen sich vor der Wahrheit und kapseln sich immer mehr ab vom wahren Leben. Sie leben in einer Scheinwelt und halten das für die Realität. Das ist verrückt und führt zwangsläufig zum Wahnsinn. Ein Leben ohne Christus ist kein Leben und endet im Tod. Ohne Jesus ist man tot. Jesus bedeutet Leben. Jesus ist alles, was der Mensch braucht, aber das will niemand hören.

Jürgen [12.07.2017]

06

Liebe Anle,

ja, sie können einem auch leid tun. Jeden Tag die gleiche Leier in dem engen Korsett, nie durchatmen zu können, keine Zeit für die Sonne und das wahre Leben zu haben. Nur Wachtturm, Angst, Zeitmangel und aufpassen, Jehova nicht zu beleidigen...puhhhh! Dazu kommt noch - wie ich weiß - der permanente Geldmangel...!

Darum verstehe ich ja auch nicht, warum das nicht wach macht. Mich würde dieses lieblose Leben verrückt machen, ohne Mitleid mit anderen Menschen, keine wirklichen Freunde, nur so engstirnige Brüder. Neeeeeee!

Wie anders und liebevoll ist das Leben mit und unter Christen. Wenn man frei über Jesus reden kann und sich mit anderen austauschen, die einem Gutes wollen. Ja, das ist Leben! Und man hat nur eins davon!

In diesem Sinne, alles Liebe von Karin [12.07.2017]

07

Versetzen wir uns in einen ZJ. Eine irdische Organisation soll ihn retten, weil sie immer so zuvorkommend argumentiert und alle anderen irdischen Organisationen verteufelt. Wer als ehrlicher Mensch auf so etwas hineinfällt, verliert seine Ehrlichkeit für immer. Er fällt in eine der größten Selbst-Betrügereien, die es je gegeben hat. Was dann noch trägt, sind die Attribute, die auch Stalinisten und Nazis durchhalten ließen. Mit ZJ sprechen gleicht dem Versuch, einem Nazi die Attraktivität der hebräischen Sprache nahe zu bringen. Der ZJ hat sich mit etwas arrangiert, für das er sein Leben geben muss. Mit jeder Sekunde im ZJ-Modus fällt er tiefer in die Schlucht. Jeder absolvierte Predigtdienst lässt ihn blinder und tauber werden.

Wir können dankbar sein, wenn auch nur ein ZJ zu Jesus kommt und begreift, dass nicht er sein Leben geben muss, sondern Jesus sein Leben für uns gibt. Aber jeder vorgewarnte Mensch ist keine leichte Beute mehr für den treuen und verständigen Sklaven. Deshalb ist es so wichtig, gegen diese irdische Organisation öffentlich zu protestieren. Laminiert DIN A4-Blätter! Wenn du so einen aufklärenden Slogan auch nur einmal hochgehalten hast, merkst du, dass die Warnung der Nicht-ZJ das Mittel der Wahl ist.

Es bringt nebenbei das Podest der ZJ ins Wanken.

Rüdiger [12.07.2017]

PS: Eine Christin sprach mit ein paar ZJ und bemerkte nebenbei, sie würde - wenn sie weiterhin so abblitzen würde - einfach ein Schild hochhalten. Den ZJ fiel das Gesicht herunter.

08

Hallo Jürgen, genauso geht es mir auch und sehe ich es auch. Ich freue mich sehr, dass du durch den hl. Geist so tickst wie ich. Es ist wirklich nicht so oft anzutreffen.

Und ich bin immer wieder fassungslos darüber, dass Christen in der Ökumene versacken! Warum informieren die sich nicht? Warum erkennen sie nicht, worauf das alles hinausläuft? Wie kann man mit dem Papst und anderen Religionen einen gemeinsamen Nenner suchen und aussagekräftige biblische Worte einfach beiseite wischen? Wie kann man soviel relativieren und sich schönreden? Warum verschließen die ihre Augen vor dem, was zur Zeit in der Welt passiert? Warum greift da das Sozial- und Human- Evangelium?

Warum gehen sie mit dem "Zeitgeist"?

Warum darf ausgerechet ich das alles erkennen? Warum will mich keiner anhören? Warum wird mir der Rücken zugekehrt? Meine Aussagen, Erkenntnisse und Ansichten sind "unerwünscht". Diese Christen fühlen sich angegriffen und verletzt. Warum? Spüren sie, dass sie auf dem breiten Weg sind, wollen ihn aber nicht verlassen?

Warum hören mir manche Atheisten zu, aber kriegen die Kurve nicht? Ganz zu schweigen von denen, die nichts aufnehmen können, da dämonisch so stark besetzt?

Wenn man erkennt, dass Musik, Film, Medizin, Alternativmedizin, Ufologie, diese ganze Wellnessmasche mit Thai Massagen, Yoga, Entspannungsreisen und Techniken, ach, ich könnte ellenlang aufzählen, dass das alles nur dazu dient, uns zu verführen und von Jesus fernzuhalten, könnte man den ganzen Tag schreiend, Schilder hochhaltend, Flugblatt verteilend, Annoncen aufgebend usw. herumlaufen.

Ja, als fanatisch wurde ich auch schon betitelt und wenn doch alles so schlimm sei, warum ich nicht ins Kloster ginge, und solche Sachen. Unverständnis halt. Es wird nachgefragt, aber Erklärungen, die dann etwas länger dauern, überfordern die Leute, denn im Grunde ihres Herzens wollen sie gar nichts wissen. Es ist auch oft die Angst davor, dass man sein Leben nach einer Bekehrung eben nicht mehr so weiter führt, wie bisher. Die Menschen sind überwiegend zufrieden damit, wie es läuft, selbst wenn sie Tiefschläge erleiden und es ihnen dreckig geht.

Es stimmt tatsächlich, nur wer Gott von ganzem Herzen sucht, von dem lässt er sich finden. Es ist auch kein Zwang, sein Leben anders als vorher zu gestalten, zumindest bei mir kam das von ganz alleine und ich habe mich nach und nach, Stück für Stück, von Dingen, Büchern usw. befreit.

Eines der krassesten Sachen ist: ich kann so gut wie keine Rock-, Pop- etc. Musik, was so im Radio läuft, mehr ertragen. Klassische Musik ist nun okay- die hat mich früher wahnsinnig gemacht. Ich bin vom Herrn komplett neu gemacht worden. :-)

Anle [12.07.2017]

09

Liebe Anle,

Du bist klasse...! Ich habe sogar den Eindruck, dass Du ganz locker bist und kein Pharisäer. Toll! Vielleicht kann ich auch mal so reagieren.

Liebe Grüße von Karin. [13.07.2017]

10

Hallo Rüdiger, habe mir erlaubt, etwas von dir abzukupfern.

Letzten Samstag in Gmunden am Traunsee auf der Esplanade standen zwei Älteste mit ihren Trolleys. Habe ihnen einen Zeugen-Spiegel vorgehalten, daraufhin sind Sie wortlos abgezogen.

Wir sind von 7 Uhr bis 13 Uhr am Rathausplatz in Gmunden mit dieser Staffelei gestanden und auf und ab gegangen. Alle Kontakte waren positiv, viele erkundigten sich näher, manche machten Fotos. Unser Hund Niki war auch live dabei, wie du am Foto siehst.

Mit freundlichen Grüßen

Walter [13.07.2017]

Hallo Walter, nicht schlecht! Wirklich gut! Nach 6 Stunden weiß man, was man getan hat, obwohl man nicht wirklich gearbeitet hat. Da habt ihr mit Sicherheit viel bewegt. :-) Da liegt Segen drauf. [RH]

11

Hallo Anle,

Du sprichst mir wirklich aus dem Herzen. Ich weiß genau, was Du meinst, und erlebe es auch so. Solche Fragen, die Du aufgezählt hast, beschäftigen mich auch immer wieder und ich frage mich genauso, wieso gerade ausgerechnet ich das alles erkennen darf. Ich bin sehr glücklich darüber, dass Jesus mir die Augen geöffnet hat und mir die Welt so zeigt, wie sie wirklich ist. Es gibt nichts besseres, als eine persönliche Beziehung zum Vater haben zu dürfen. Leider nimmt die Welt keine Notiz davon, weil sie Gott nicht kennt. Viele sind auch skeptisch, weil sie von Religion enttäuscht sind. Ich hatte heute ein etwas längeres Gespräch mit meinem Chef, der erzählte mir, dass er aus der Kirche ausgetreten sei und es in seiner Verwandtschaft Z.J. gäbe. Ich konnte ihm einige Fakten über die Z.J. darlegen. Er wollte es gar nicht glauben. Zum Thema Bluttransfusion antwortete er wie ein Z.J. Er sagte, dass es auch Risiken geben würde bei einer Bluttransfusion u.s.w. Ich kenne diese Argumente nur zu gut. Ich habe ihn dann nicht mehr zu Worte kommen lassen und ihm klar gemacht, dass Z.J. Antichristen sind, die zu Satan beten und Jesus ablehnen. Da war er plötzlich sprachlos. Ich konnte ihm dann noch vermitteln, dass ein Mensch sich Jesus Christus anvertrauen muss, um gerettet zu werden und dass man sich das Himmelreich nicht verdienen kann und dass der Glaube an Jesus Christus nichts mit Religion zu hat und noch einiges mehr. Ich hoffe, dass er vielleicht ein wenig darüber nachdenkt. Mehr kann man nicht tun. Das liegt nicht in unseren Händen.

Die meisten Menschen, die ich mit Jesus konfrontiert habe, hören zwar zu, aber zeigen kein großes Interesse oder argumentieren dagegen, weil sie mit Religion nichts zu tun haben wollen. Dass Jesus aber eher das Gegenteil von Religion ist, begreifen sie nicht.

Jürgen [13.07.2017]

12

Liebe Karin,

das wirkt alles der Herr und auch bei dir, so wie er es für richtig hält. Ich habe mir das nicht ausgesucht. Wenn mir vor 2012 jemand gesagt hätte, dass ich gläubig sein werde und von Jesus rede und so weiter, ich hätte denjenigen für verrückt erklärt und ihn verbal in Grund und Boden gestampft.

Und jetzt gibt es für mich nichts besseres mehr, als mit Jesus zu gehen und mich von ihm in allen Lebensbereichen führen zu lassen.

Anle [14.07,2017]

13

Da liegt das Problem, Jürgen. Glaube wird immer mit den Kirchen und Religionen gleichgesetzt. Von klein auf lernen wir diese Systeme kennen und wachsen darin mit allen Traditionen auf. Satan hat ein gewaltiges Netz über der Erde ausgebreitet und fängt wirklich alle, die nicht hinterfragen und einfach alles annehmen. Und er muss gar nichts machen, denn alle Menschen, die nicht zu Jesus gehören, gehören sowieso zu ihm. Das ist erschreckend!

Ich freue mich, dass du so ein gutes Gespräch mit deinem Chef führen konntest. Möge der Herr ihm die Augen öffnen.

Anle [15.07.2017]

Fotos für Tablet oder Handy



Kommentar schreiben:
Name:   E-Mail: 
Bitte aktivieren Sie zum Absenden diese Checkbox und warten Sie einige Sekunden, bevor Sie auf "senden" klicken:
Ihr Kommentar erscheint auf dieser Seite spätestens nach 24 Stunden.
Warum werden nicht alle Kommentare veröffentlicht?
Erstellungsdatum: 08.07.2017 ♦ DruckversionLinks auf andere Internetseiten
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 271 272 273 274 275 276 277 278 279 280 281 282 283 284 285 286 287 288 289 290 291 292 293 294 295 296 297 298 299 300 301 302 303 304 305 306 307 308 309 310 311 312 313 314 315 316 317 318 319 320 321 322 323 324 325 326 327 328 329 330 331 332 333 334 335 336 337 338 339 340 341 342 343 344 345 346 347 348 349 350 351 352 353 354 355 356 357 358 359 360 361 362 363 364