Wachtturm-Lügen-Aufklärung Nr. 346

Zeugen Jehovas auf und davon

... und sie begreifen nichts

Fern ab jeder Realität, abgehoben und in der Wachtturm-Ideologie gefangen, das sind die Zeuginnen Jehovas vom Altpörtel in Speyer. Sie machen den Eindruck alter Nazis. Zumindest haben sie das Selbstbewusstsein alter Nazis. Sie sind nicht unterzukriegen und, was sie nicht tötet, macht sie stark. Hart wie Kruppstahl. Schnell wie ein Wiesel. Und jeden Freitagmorgen hoppeln sie wie die Hasen davon, wenn sie mit Fakten konfrontiert werden. Und lernen nichts.

Diese Herren Jehovas sind scheinbar davon überzeugt, dass es ihnen gut zu Gesicht steht, wenn sie mit den weggepackten Wachttürmen so schnell wie möglich verschwinden. Jede Sekunde der Konfrontation ist für diese Jehova-Nazis ein übles Risiko, entlarvt zu werden. Die Feststellung "Jehovas Zeugen lassen verbluten" können sie nicht ertragen. Sie ertragen es aber gut, seit vielen Jahren Beihilfe zu diesem massenhaften Verblutungs-Mord geleistet zu haben. Und ihr Grinsen sagt aus, dass sie es vorziehen, wie die Nazis ihre bösen Taten nicht zu bereuen.

Nachdem ich das überhebliche Grinsen der Zeuginnen Jehovas vom Verpixeln der Lügnergesichter ein paar Mal ausgenommen habe, muss wohl die Order ausgegeben worden sein, diese Art der Überheblichkeit zu meiden. Zu krass springt den Zeuginnen Jehovas dabei die Lüge aus dem Gesicht. Und mit dieser Lüge springt ihnen auch die Freude aus dem Gesicht, jemanden wie mich einmal töten zu dürfen.

Apropos Order von oben: Ist dieses notorische Abhauen der Altpörtel-Nazis Jehovas nur die Ausführung eines Befehls von oben? Soll eventuell getestet werden, wie lange es dauert, jemanden durch Langeweile los zu werden? Wenn so etwas angesonnen ist, darf ich den Wachtturm-Serienmord-Strategen von hier aus einen Tipp geben: Sie sollten dem Glatzenzeugen verbieten, so gespielt und gekünstelt zu lachen. Der Mann blamiert sich und Sie bis auf die Knochen. Dieser Mann hat natürlich keine Ahnung davon, wie sehr er durch die Wachtturm-Serienmord-Gehirnwäsche entstellt ist und wie er auf andere Menschen wirkt. Bei ihm treffen Verzweiflung und notorische Überheblichkeit zusammen und fördern etwas zutage, das nur Nazis und Zeugen Jehovas können.

Wir wissen nicht, wie lange es noch dauern wird, bis sich der Strick um den Hals der Wachtturm-Serienmord-Gesellschaft endgültig zuziehen wird. Es wird wahrscheinlich noch lange dauern und bis dahin dürfen alle, die an Jesus Christus als ihren Herrn und Gott glauben, die diesbezüglichen Nachrichten und Meldungen genießen. Denn der Beweis des Serienmordes in der Wachtturm-Gesellschaft ist perfekt. Natürlich wird die sich ausbreitende Erkenntnis, dass die Wachtturm-Gesellschaft Serienmord verübt, immer mehr Zeuginnen Jehovas davon abhalten, für ihre Organisation einzutreten. Immer mehr werden sich voller Abscheu von dieser Serienmord-Org distanzieren. Und wenn irgendwann eine Staatsanwaltschaft erkennt, dass die Wachtturm-Toten allesamt Mordopfer sind, werden wir eine ähnliche Situation erleben wie bei der Berichterstattung über die NSU-Morde. In regelmäßigen Abständen werden dann in den Medien die aktuellen Neuigkeiten über den Serienmord der Wachtturm-Gesellschaft berichtet werden. Dann werden wir sehen, ob die geistigen Gefängnismauern der Wachtturm-Doktrin noch halten werden.

Als ich auf der Bank am Altpörtel in Speyer saß, kamen zwei Herren in Schlips und Kragen vorbei und ich dachte, das sind entweder Zeuginnen Jehovas oder Bänker. Sie gingen in die Bank. Doch nach kurzer Zeit kamen sie wieder heraus und fotografierten mich. Es waren also doch Zeuginnen Jehovas.

In Wiesloch und am Bahnhof Walldorf-Wiesloch war es zeugenjehovasleer. - Auf und davon. Das ist der aktuelle Status der Speyerer und Wieslocher Wachttürmler.


Kommentare

Fotos für Tablet oder Handy



Kommentar schreiben:
Name:   E-Mail: 
Bitte aktivieren Sie zum Absenden diese Checkbox und warten Sie einige Sekunden, bevor Sie auf "senden" klicken:
Ihr Kommentar erscheint auf dieser Seite spätestens nach 24 Stunden.
Warum werden nicht alle Kommentare veröffentlicht?
Erstellungsdatum: 15.09.2017 ♦ DruckversionLinks auf andere Internetseiten
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 271 272 273 274 275 276 277 278 279 280 281 282 283 284 285 286 287 288 289 290 291 292 293 294 295 296 297 298 299 300 301 302 303 304 305 306 307 308 309 310 311 312 313 314 315 316 317 318 319 320 321 322 323 324 325 326 327 328 329 330 331 332 333 334 335 336 337 338 339 340 341 342 343 344 345 346 347