Wachtturm-Lügen-Aufklärung Nr. 429

Walldorf: Zeuge Jehovas friedlich

Und das hat einen besonderen Grund

Bei unserem Besuch der Zeugen Jehovas in Walldorf am 17. November 2018 kam es zu einem merkwürdigen Ereignis. Ein Mann stellte sich kurz nach ein paar Handbewegungen des aggressiven Zeugen Jehovas zwischen dem aggressiven Zeugen Jehovas und Renate auf, um die beiden voneinander zu trennen. Dann blieb er eine halbe Stunde lang dort stehen und redete intensiv auf den aggressiven Zeugen Jehovas ein. Dessen Handbewegungen hatte er als Schlagbewegungen gedeutet und hatte sofort interveniert.

Wie konnte dieser Mann aus dem Nichts auftauchen, um zielgerichtet die Diskutanten zu trennen? Er musste irgendwie die Situation beobachtet haben. Ob mit einem Fernrohr oder über eine Überwachungskamera, bleibt offen. Auf jeden Fall deutete er die Handbewegungen, die man auf zwei Fotos sehr gut sehen kann, als Schläge. Wieso reagierte er mit dem rigorosen Beenden der Diskussion zwischen Renate und dem aggressiven Zeugen Jehovas?

An dem betreffenden Samstag deutete ich diese Merkwürdigkeit in meiner neuen Seite als den Auftritt einer zweiten Macht, die die Zeugen Jehovas kontrolliert. Diese Deutung klärte sich als absurd auf, als ich am Sonntagmorgen einen Strafbefehl in meinem Briefkasten vorfand. In diesem Moment war klar, dass ein Winkeladvokat der Wachtturm-Gesellschaft das Verhalten des aggressiven Zeugen Jehovas kontrollierte und bei dem Verdacht von ausgeführten Schlägen sofort stoppte, indem er selbst sich zwischen Renate und den Zeugen Jehovas stellte. Dass Renate die Kamera laufen ließ, war reiner Zufall. Auf dem Video hört man recht deutlich, wie der Zeuge Jehovas sich rechtfertigte: Ich wollte doch nur ... ich wollte doch nur ...

Der Strafbefehl, den ich sofort mit meinem Einspruch belegte, ist so hauchzart gewoben, dass gegen ihn jeder Nebel ein Betonblock ist. Nicht dass ich siegessicher wäre! Aber nach Recht und Gesetz ist es faktisch ausgeschlossen, dass dieser Strafbefehl demnächst in der Hauptverhandlung zu meiner Verurteilung führt. Wenn dies dennoch passieren sollte, dann wird in Deutschland zugunsten der Wachtturm-Gesellschaft neues Recht geschaffen. Dann wird die Lüge der Wachtturm-Gesellschaft, Jehovas Zeugen seien allesamt als reine Privatleute auf der Straße präsent, legalisiert und das wird dazu führen, dass nicht nur die öffentlichen Vorführungen und Versammlungen der Wachtturm-Leute vor jeder kritischen Berichterstattung geschützt werden, sondern in der Folge werden dann auch öffentliche Gebetsveranstaltungen der Muslime legalisiert und Tor und Tür dem fanatischen Eintreten für eine Religion geöffnet.

Damit würde jede öffentliche Propaganda rechtlich geschützt, nur weil sie religiös erscheint. Diesen Sonderstatus für religiöse Propaganda haben wir in Deutschland nicht und er würde mit der Entscheidung, dass man die Vorführungen der Zeugen Jehovas nicht filmen und veröffentlichen darf, in Deutschland durch eine hochrichterliche Entscheidung neu eingeführt. Das wäre ein großer Erfolg der Wachtturm-Gesellschaft in Europa, wo noch nicht der rechtliche Status erreicht ist wie in den USA vor etlichen Jahrzehnten. Merkwürdigerweise dürfen aber Zeugen Jehovas in den USA frei und unverpixelt gefilmt werden, obwohl dort schon viel früher die öffentlche Tätigkeit der Zeugen Jehovas als Religionsausübung rechtlich anerkannt wurde.

Eine gerichtliche Entscheidung, die Jehovas Zeugen als Privatleute erscheinen lässt, die nicht gefilmt und fotografiert werden dürfen, hat zwingend zur Folge, dass in der Öffentlichkeit alle Religion-Ausübenden die perfekte Narrenfreiheit zugesprochen bekommen. Dann darf auch zu 80 Mann in der Fußgängerzone das Gebet in Richtung Mekka geleistet werden. Dann dürfen Jehovas Zeugen weiterhin bei jedem auftauchenden Fotoapparat die Polizei rufen und die Staatsmacht für ihre Menschen tötenden Lügen einsetzen.

Hier bitte ich alle Leser, mich vorübergehend zu unterstützen, damit ich alle Register ziehen kann und notfalls in Revision gehen kann. Alle Überweisungen mit dem Verwendungszweck 'Strafbefehl' werden von mir an den Unterstützer wieder zurück überwiesen, wenn ohne den Verbrauch dieses Geldes das Ziel erreicht wird, das darin besteht, der Wachtturm-Gesellschaft Einhalt zu gebieten. Jehovas Zeugen sind keine Privatleute, wenn sie für ihre Religion werben. Jehovas Zeugen sind dann vielmehr Menschen des öffentlichen Lebens. Den Privatstatus versucht bisher die Wachtturm-Gesellschaft auf betrügerische Weise durchzusetzen. Das Gerichtsurteil in meinem Fall würde dieser Lüge ein Ende setzen.

Deutsche Kreditbank AG, DKB, IBAN: DE15 1203 0000 1010 3763 07, Empfänger: Rüdiger Hentschel

Und denkt daran, ich werde natürlich mit Eurem Geld nach Weiß-noch-nicht auswandern und mich dort von 72 jungen Mädchen bedienen lassen. UAHHH! Wieder einer meiner blöden Witze!

Fakt ist: Die Wachtturm-Gesellschaft setzt Winkeladvokaten dafür ein, das natürliche Verhalten des aggressiven Zeugen Jehovas massiv zu kontrollieren und zu unterdrücken, um eine gerichtliche Auseinandersetzung zugunsten der Wachtturm-Geselllschaft vor dem verräterischen Verhalten dieses Zeugen Jehovas zu schützen. Diese Leute kennen den aggressiven Zeugen Jehovas sehr gut und müssen ihn komplett ausbremsen, um die Gerichtsverhandlung nicht zu gefährden. Immerhin geht es ja auch um den guten Ruf der Wachtturm-Religion in Sachen Gewaltlosigkeit. Alle Zeugen Jehovas sind so friedlich.

Das Video erschien zuerst auf der Seite Richtigstellung, Gegendarstellung: Sechsjähriger aus Walldorf war evangelisch! und zeigt glasklar, wes Geistes Kind dieser aggressive Zeuge Jehovas ist.

Vielleicht ist der anstehende Prozess einer der aktuell wichtigsten Prozesse gegen die Lügen der Wachtturm-Gesellschaft, denn von ihm hängt es ab, ob in Deutschland für die Zeugen Jehovas eine Ausnahme gemacht wird oder nicht. Und zwar geht es um die Frage, ob sie als Wachtturm-Werber Menschen des öffentlichen Lebens sind oder nicht. Wenn gerichtlich festgestellt wird, dass die öffentliche Werbung der Zeugen Jehovas als rein privat einzustufen ist, wird dies ein großer Erfolg für die Wachtturm-Gesellschaft sein. Dann müssen noch mehr Polizeibeamte eingestellt werden, die nach Gutdünken der Zeugen Jehovas herbeigerufen werden. Wenn jedoch gerichtlich festgestellt wird, dass sie mit ihren öffentlichen Auftritten Menschen des öffentlichen Lebens sind, dann wird einem strategisch wichtigen Wachtturm-Lügen-Komplex gerichtlich ein Ende gesetzt.

Es kommt also auf Ausdauer und Durchhalten an. Wenn Ihr mir etwas überweist, um mich zu unterstützen, dann schreibt auch eine kurze Mail an antichristwachtturm@gmail.com, damit ich den Überblick nicht verliere. Jeder bekommt sein Geld wieder zurück, sobald das Ding durchgefochten ist und von dem Geld nichts verbraucht wurde. Das wäre natürlich der Idealfall.

Man muss sich das alles einmal auf der Zunge zergehen lassen! Da will die Wachtturm-Gesellschaft dem Gericht unbedingt vormachen, dass es sich bei dem Zeugen Jehovas von Walldorf nicht um einen aggressiven Hund handelt, sondern um eine liebe Schmusekatze. Und wenn die Schmusekatze ihrer wahren Natur entsprechend wieder kläfft, springt die Wachtturm-Gesellschaft herzu und setzt den Hund solange unter Druck, bis er wieder miaut.

Kommentare
01

Tja...

Es war klar, dass es irgendwann dazu kommen würde....

Ich vermute, Du musst in dem Verfahren beweisen, dass Du Filmen und ggf. auch noch Veröffentlichen kannst/darfst. Die JW. ORG wird nicht beweisen müssen, dass sie nicht gefilmt werden darf. Alles andere wäre eine riesige Überraschung.

Nimm Dir einen Anwalt!

Ansonsten hast Du natürlich total Recht, wie immer....

LG

Al [01.12.2018]

Fotos für Tablet oder Handy



Kommentar schreiben:
Name: E-Mail: 

Ich habe die Neue-Welt-Datenschutzerklärung genauestens durchgelesen. Ich bin von der Neue-Welt-Datenschutzerklärung extrem begeistert. Ich darf die Verarbeitung und Speicherung meiner hier abgegebenen Daten sofort mit einer E-Mail an antichristwachtturm[at]gmail.com stoppen, wenn mir danach ist.

Wichtiger Hinweis: Die Felder für Name und E-Mail-Adresse sind keine Pflichtfelder.

Ihr Kommentar erscheint auf dieser Seite spätestens nach 24 Stunden.
Warum werden nicht alle Kommentare veröffentlicht?
Erstellungsdatum: 01.12.2018 ♦ DruckversionLinks auf andere InternetseitenDatenschutzerklärungInhaltKontaktImpressum
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 271 272 273 274 275 276 277 278 279 280 281 282 283 284 285 286 287 288 289 290 291 292 293 294 295 296 297 298 299 300 301 302 303 304 305 306 307 308 309 310 311 312 313 314 315 316 317 318 319 320 321 322 323 324 325 326 327 328 329 330 331 332 333 334 335 336 337 338 339 340 341 342 343 344 345 346 347 348 349 350 351 352 353 354 355 356 357 358 359 360 361 362 363 364 365 366 367 368 369 370 371 372 373 374 375 376 377 378 379 380 381 382 383 384 385 386 387 388 389 390 391 392 393 394 395 396 397 398 399 400 401 402 403 404 405 406 407 408 409 410 411 412 413 414 415 416 417 418 419 420 421 422 423 424 425 426 427 428 429