Antichrist Wachtturm

Warum sollte man wissen, wer der Antichrist ist?

Der Wachtturm vom Dezember 2006 beschäftigt sich mit dem Antichristen und liefert eine vollkommen zutreffende Definition des Antichristen.

"Wie die Texte erkennen lassen, ist der Antichrist ein Lügner und Betrüger, der alles daransetzt, jedes persönliche Verhältnis zu Christus und zu Gott zu zerstören." (Seite 3)

Antichrist Wachtturm
Kostenloses Bibelstudium

Diese Definition beschreibt den Antichristen völlig zutreffend und stimmt mit allen Intentionen der Wachtturm-Gesellschaft überein. Im weiteren Verlauf der Wachtturm-Erzählungen wird der Leser abgelenkt von dem Gedanken, die Wachtturm-Gesellschaft selbst könnte der Antichrist sein. Aber sie erfüllt wie keine andere Organisation den hier angelegten Maßstab. Sie schafft es jedoch, dass ihre Hörigen sie nicht daran messen.

Der Antichrist kann es nicht ertragen, dass Jesus Gott ist.

Nichts in der Wachtturm-Gesellschaft wird schmerzlicher und zielgenauer mit Füßen getreten als Jesus selbst. Er ist angeblich nicht Gott. Damit macht die Wachtturm-Gesellschaft seine Tat unwirksam und setzt sich selbst an seine Stelle. Sie behauptet allen Ernstes, den Weg zu Gott weisen zu können und zu sollen.

Ist Jesus weniger als Gott selbst, wie die Wachtturm-Gesellschaft behauptet?

Nein! Denn er sagt von sich, dass er die Wahrheit ist. Die Wahrheit kann aber nur der wahre Gott sein. Deswegen bedeutet seine Behauptung, er sei die Wahrheit, eindeutig, dass er Gott ist.

Die Wachtturm-Gesellschaft im Schafspelz bringt es mit Tonnen von bunten Heftchen fertig, Menschen von diesem einfachen und klaren Zusammenhang abzubringen. Durch diese "Amtsenthebung", die sie an Jesus durchführt, vereitelt sie perfekt, dass sich die Zeugen Jehovas Jesus direkt anvertrauen können. Und weil Jesus der einzige Mittler zwischen Gott und den Menschen ist, versperrt die Wachtturm-Gesellschaft mit dieser Schandtat erfolgreich den Weg der Zeugen Jehovas zu Gott.

Nichts auf der Welt ist antichristlicher als die Wachtturm-Gesellschaft.

Sie erfüllt in vollkommener Weise das Bild des Wolfes im Schafspelz. Sie kommt butterweich daher und wirbt mit ihren so harmlosen Heftchen um die Aufmerksamkeit des Suchenden. Ist dieser Suchende erst einmal tief genug in die aalglatte Falle der Wachtturm-Gesellschaft hineingeraten, wird er mit eiserner Hand unterdrückt und durch die Wachtturmlehre von Jesus ferngehalten.

Zeugen Jehovas dürfen Jesus nicht anbeten.

Zeugen Jehovas dürfen Jesus nicht anbeten, weil er in ihrer satanischen Lehre nicht Gott ist. Damit ist der Tatbestand erfüllt, dass die Wachtturm-Gesellschaft selbst das oberste Ziel des Antichristen verfolgt. Sie setzt einen gesetzlichen Riegel zwischen den Menschen und Jesus und verhindert so, dass der Mensch mit Gott in Verbindung treten kann. Dabei ist der Wachtturm-Gesellschaft die Tatsache sehr willkommen, dass außer durch Jesus kein Mensch zu Gott kommen kann. So braucht die Wachtturm-Gesellschaft nur eine kleine unsachgemäße Biegung in den Denkweg einzubauen und schon kann sie jeden, der ihr auf den Leim geht, von der Wahrheit ablenken.

Das Anti-Abendmahl der Zeugen Jehovas

Der ganz praktische Ausdruck, dass Zeugen Jehovas nicht Jünger Jesu sein können, findet sich in der nur einmal im Jahr zelebrierten Abendmahlfeier der Zeugen Jehovas. Als säße Satan selbst auf der Bühne, um seinen Triumph auszukosten, lassen die Zeugen Jehovas komplett das Abendmahl an sich vorübergehen. Jeder einzelne Zeuge lässt Brot und Wein an sich vorbeiziehen und traut sich nicht, davon zu nehmen. Dies ist der handfeste Beweis, dass sie mit Jesus keine Gemeinschaft haben.

So wie Jesus verlangt hat, dass seine Jünger mit ihm diese Gemeinschaft des Abendmahls feiern sollen, so verweigern die Zeugen Jehovas genau diese Forderung Jesu und demonstrieren sich selbst und der Welt, dass sie weder äußerlich noch innerlich zu Jesus gehören.

Der Wachtturm behauptet, Jesus sei nicht Gott.

Dieser Betrug der Wachtturm-Gesellschaft ist die Grundlage für alle weiteren Betrügereien, die die Wachtturm-Gesellschaft ihren Verführten antut. Denn ohne den Zugang zu Jesus haben die Zeugen Jehovas auch nicht den Heiligen Geist. Aber nur durch den Heiligen Geist kann sich einem Menschen die Bibel öffnen. Das bleibt ihnen verwehrt, weil sie der Wachtturm-Gesellschaft geglaubt haben. Ohne den Heiligen Geist sind die Zeugen Jehovas auf die Wachtturm-Führung in jeder Faser angewiesen. Sie haben keine geistliche Heimat und müssen dankbar sein, wenn sie von der Wachtturm-Gesellschaft mit menschlichen Einsichten gemästet werden.

Sie werden ihr Leben lang von der Wachtturm-Gesellschaft eingeseift und eingespannt. Immer voll beschäftigt, damit sie nicht zur Besinnung kommen können. Das ist die Arbeitsweise der Wachtturm-Gesellschaft, die für alle Menschen in dieser Welt als Antichrist erkennbar wird.

Liebe Zeugen Jehovas!

Nichts ist der perfektere Antichrist als die Kopie des Christus. Diese fast perfekte Kopie hat die Wachtturm-Gesellschaft in der Welt installiert und weidet ihre verführten Schafe in einer geistlichen Wüste. Der direkte Einfluss des Heiligen Geistes wird geleugnet. Der direkte Zugang zu Jesus, der ja der einzige Weg zu Gott ist, wird versperrt. Die Zeugen Jehovas sitzen in ihren Versammlungsräumen und müssen die Texte der Wachtturm-Antichrist-Gesellschaft auswendig lernen wie Führerscheinanwärter, die geistig zurückgeblieben sind.

Alles, was ein Christ mit Jesus erlebt, nämlich dass er von innen heraus Stück für Stück verändert wird, geschieht bei der Wachtturm-Gesellschaft auf fleischlichem Wege. Jede Kleinigkeit wird von der obersten Wachtturm-Diktatur geregelt und argwöhnisch kontrolliert. Ein Antichrist in vollendeterer Form hat außer der Katholischen Kirche in der Welt noch nie existiert. Die Wachtturm-Gesellschaft setzt sich an die Führungsposition, die eigentlich Jesus innehaben müsste, und führt die Zeugen Jehovas am Gängelband primitiver Menschenmoral umher.

Die Zeugen Jehovas laufen mit Schlips und Kragen umher und sind innen so schmutzig wie zuvor. Denn sie können die Vergebung der Sünden durch Jesus Christus nur für eine geschichtliche Wahrheit halten, haben aber keine Möglichkeit, diese Vergebung tatsächlich an sich vollziehen zu lassen. Sie können nicht zu Jesus kommen und mit ihm an einem Tisch sitzen. Sie sind getrennt von allen Segnungen des Geistes und müssen sich mit der müden Speise der Wachtturm-Gesellschaft zufriedengeben.

Das Niveau des Antichristen

In den Versammlungen der Zeugen Jehovas geht es entsprechend ihrer fleischlichen Ausrichtung auch nur um hohle Banalitäten. Während ein wahrer Christ auf die Frage, was man für einen guten Predigtdiensteinsatz benötigt, antworten würde "Jesu Liebe im Herzen!!", lautet die vom Wachtturm vorgeschriebene Antwort: "Eine gute Organisation!" Was hier von der Wachtturm-Gesellschaft für ein Hohn an den Zeugen Jehovas geübt wird, ist in menschlichen Worten nicht zu beschreiben. Die amerikanischen Macher des Wachtturm müssen wohl oft am Tag vor Lachen auf dem Teppich herumrollen. Wenn nicht sie, so doch Satan, ihr Herr.

Zeugen Jehovas, lasst euch sagen: Es gibt mehr als nur die Ergüsse der Wachtturm-Gesellschaft. Jesus selbst lässt sich von jedem aufrichtigen Herzen direkt und ohne theologische Hilfe erkennen. Wer sich an ihn wendet, wird nicht enttäuscht werden. Wer sich aber von menschlichen Organisationen führen lässt, hat sein Leben schon verwirkt.


Kommentare
01
der Appell verpufft leider, weil die, um die es hier geht, leider in der Mehrheit nicht erreicht werden können. Was die WTG befiehlt, darf nicht in Frage gestellt werden, wer sich trotzdem informiert, ist des Teufels. Alles, was die Doktrin der WTG in Frage stellt, kann nur das Werk Satans sein, so die WTG. Ach wenn nur alles so einfach wäre! Wie konfliktlos könnte das menschliche Leben sein!

der-nicht-stumpfsinnige [30.11.2007]
02
Jesus ist nicht Gott, jedenfalls nicht Gott der Allmächtige! Aber er ist das vollkommene Ebenbild Gottes, weil er sein Sohn ist! In Jesus offenbart sich Gott! Durch solch eine Auffassung wird die Liebe Gottes keineswegs geschmälert! Wie muss es seinen himmlischen Vater geschmerzt haben, dass sein geliebter Sohn auf solch eine grausame Weise zu Tode kam!

Die WT-Ges. mit dem Antichristen gleichzusetzen ist unbiblisch und entspricht nicht der Beschreibung des Antichristen und "Menschen der Gesetzlosigkeit" in der Bibel. Vom Menschen der Gesetzlosigkeit wird. u.a. gesagt, dass er sich über Gott und ein Gegenstand der Verehrung genannt wird erhebt. Dies trifft nicht auf J.Z., auch nicht auf die kath. Kirche, wie von J.Z. behauptet.

Es trifft aber auf die menschliche Philosophie zu, die schon in den Tagen des Apostels Paulus am wirken war, und die Gott leugnet.

Aber sehr wohl trifft dies auf die Humanisten zu, die keinen Gott, sondern nur den Menschen ankennen möchten. Sie gebrauchen die Evolutionstheorie um Gott und Christus zu leugnen und gegen alle vorzugehen, die an Gott und Christus glauben. Dies wird noch zu einem Höhepunkt kommen! Dann wissen wir Christen, dass das 1000-Jahr-Reich nicht mehr weit ist. Wir werden aber ausharren müssen.

Schrat [27.12.2007]
03
Jesus ist Gott, und zwar der allmächtige Gott. Niemand sonst konnte die Sünde der Menschen sühnen, ohne die Menschen dabei umzubringen. Lieber hat er sich selbst umbringen lassen. Er hat in vollkommener Weise uns aus Liebe den Weg bereitet, den ein Ersatzopfer nie hätte freimachen können.

Dem Antichrist zugehörig ist eine Organisation, die nach allen Regeln der menschlichen Vernunft einen Ersatz-Jesus aufrichtet und einen Ersatz-Gott, den sie Jehova nennt. Dieser Antichrist basiert auf okkulten und freimaurerischen Überlegungen ihres Gründers Charles T. Russell. Dieser Antichrist hat nur ein Ziel vor Augen! Nämlich die Anbetung im Geist und in der Wahrheit zu verhindern und so vielen Menschen wie möglich auszureden. Daher geht er auch so überlegen grinsend zu den Menschen und macht ihnen eine andere, abgeblich einzig wahre Anbetung vor. Dass diese WTG-Anbetung aber ausschließlich auf menschlichen Rechenkünsten und Überlegungen beruht und mit den menschlichen Rechnereien der Wachtturm-Gesellschaft als dunkler Rauch wieder zur Erde zurückkehren muss, verschweigt dieser Antichrist.

Rüdiger Hentschel [28.12.2007]
04
mamamia, warum so gehässig gegen die zeugen hier? das kann doch nicht sein?

der antichrist sind jene die von gott nichts wissen wollen, und das sind garantiert keine zeugen!

widersprüche über widersprüche, von menschen die die wahrheit nicht kennen!

suchender [28.12.2007]
05
Du kannst dir ja nicht widersprechen. Du sagst ja nichts aus.

Rüdiger Hentschel [28.12.2007]
06
1. Johannes 2:22 "Dieser ist der Antichrist, der den Vater und den Sohn leugnet"

Also alle, die nicht anerkennen, dass Jesus Gottes Sohn ist, und von ihm auf die Erde geschickt wurde, um als Lösegeld für die Sünden der Menschen einzutreten!

So viel dazu ... ihr habt doch alle keine Ahnung.

Peter Klöppel [21.01.2008]
07
Danke für den Tipp, Peter. Das wirft noch mal Licht auf die Sache.

"Wer ist der Lügner, wenn nicht der, der leugnet, dass Jesus der Christus ist? Der ist der Antichrist, der den Vater und den Sohn leugnet. Jeder, der den Sohn leugnet, hat auch den Vater nicht; wer den Sohn bekennt, hat auch den Vater."

Damit wird noch einmal klar, dass der Sohn so sehr der Vater ist, dass wer den Sohn leugnet, auch den Vater ablehnt. Wer den Sohn bekennt, hat den Vater. Doch bekennen die Zeugen Jehovas Jesus? Nein, sie bekennen nur Jehova. Sie stellen Jesus eine Stufe tiefer. Und das ist der Grund, warum sie den Vater nicht haben.

Rüdiger [22.01.2008]
08
Hallo, habt Ihr Euch schon mal gefragt, warum die ZJ alias Wachtturm-Sekte als einziger "christlicher" Verein, pardon: Körperschaft, den (auch noch falschen) Gottesnamen in ihre Bibel im NT wo-es-nur-ging hineingeschrieben hat?

Nun, als neo-israelitische Gruppierung braucht sie bei ihrer Anbetung einen Götzen als Gegenstück zu unserem Herrn Jesus Christus, Götzen deshalb, weil der Vater ja unmissverständlich verfügt hat, dass Jesus HERR sei und sich jedes Knie vor ihm beugen soll, ihm ist alle Gewalt und Herrschaft gegeben worden und das war so von Anfang allen Daseins bestimmt worden. Denn alles wurde durch ihn (Jesus) und für ihn geschaffen! Schaffen kann doch nur Gott! Oder? Wer Jesus herabwürdigt, beiseite drängt oder sonst wie zu eliminieren versucht, der tut das selbe mit Gott. Wer dies tut, der ist Satan selbst oder einer seiner Jünger, ein Kind des Teufels!

Zeugen, aufgewacht! 1. Korinther 1, Vers 2: Den Namen Jesu sollen wir anrufen, denn er ist Herr heute - das schon seit knapp 2000 Jahren! Es wird Zeit, dass Ihr Euch die Tomaten von den Augen reibt und endlich zu unserem Herrn aufblickt! Strapaziert seine Geduld nicht noch länger, denn er will, dass alle Menschen gerettet werden!

Rudolf [22.01.2008]
09
Hallo Rudolf,

Deine Beleidigungen mir gegenüber in einem anderen Thread vergebe ich Dir.

Mit Deinen obigen Gedanken stimme ich größtenteils überein. Ich wundere mich immer wieder, weshalb fast alle Z.J. nicht erkennen, dass nach dem Kontext von Römer Kapitel 10 in Römer 10:13 nicht Jehova, sondern nur Jesus gemeint sein kann, was ja auch mit den übrigen Aussagen des NT in Harmonie ist.

Schrat (aber der liebe, nicht der Messer-Waldmensch) [26.05.2008]
10
Hallo Schrat, ich vergebe dir deine unüberlegten Worte, denn nicht ich vergebe dir, sondern der Herr! Er hat Geduld mit dir und wenn du aus deiner Wachtturm-Lügen-Tüte herausgekrochen bist, wenn du dich ganz klein gemacht hast in unserem Herrn und vor ihm, dann wird dir das zuteil, was andere schon erleben durften: Die Herrlichkeit Jesu zu erfahren, wenn auch die Knochen im Fleische noch eine ganze Weile schmerzen werden hier auf dieser Welt. Es nützt dir nichts, wenn du mit meinen Gedanken größtenteils übereinstimmen willst!

Bitte um den Heiligen Geist bei Jesus, dann wird dein Stückwerk zu einem Großen und Herrlichen zusammengefügt in Jesus!

Jesus, sende auch diesem deinen Heiligen Geist, denn du bist Herr!

Rudolf [27.05.2008]

PS: Ich schäme mich, wenn ich hier auf Rüdigers Seiten meinen alten "Mist", den ich aus menschlicher Vernunft herausgebracht habe, im Nachhinein betrachte!
11
Lieber Rüdiger und Roland,

eure Botschaft ist angekommen. Ich bin auch manchmal ein Waldschrat, der vor lauter Bäumen den Wald nicht sieht.

Mit freundlichen Grüßen

Karin [28.01.2009]
12
hallo webmaster,

können sie mir bitte biblisch die trinität erklären? ist es nicht so, dass der "götzendiener" kaiser konstantin diese idee durchgesetzt hatte, damit er weiterhin götzen dienen konnte?

gruß micha [10.09.2009]

PS: ich bin kein ZJ

PPS: wie die nachfolgenden seiten beweisen, sind die zeugen jehovas nicht die einzigen christen, die konstantins lehre ablehnen. www.weltmanager.de + www.bibelcenter.de
13
Die Trinität ist relativ unwichtig und ist in der Tat zu vielen Vorwürfen vonseiten aller möglicher Nichtchristen ausgesetzt. Sie aus der Bibel zu saugen, das ist schon ein kleines Kunststück und ist unserer menschlichen Sucht geschuldet, sich auf alles einen passenden Reim zu machen. Doch eines steht unwandelbar fest! Die Bibel sagt klipp und klar, dass Jesus Gott ist. Diese Feststellung der Bibel steht zwingend gegen alle, die Jesus von Gott trennen und als separaten Gott konfigurieren wollen. Die Bibel selbst zwingt die Wachtturm-Theologie in die Knie. Das zweischneidige Schwert Christi wird alles Unwahre der Wachtturm-Doktrin aufdecken, wenn er - die Wahrheit - Krieg gegen die Unwahrheit führen wird. Dieser Krieg Jesu gegen die Unwahrheit wird alle Menschen zu ungeahnten Erkenntnissen führen. Es wird kein Krieg sein, in dem Blut fließt. Es wird ein Krieg sein, das im Gefecht des Wortes nichts an der Wachtturm-Gesellschaft übrig lassen wird.

Rüdiger [10.09.2009]

PS: Es lohnt sich nicht, auf irgendwelche Konstantins zu schauen. Schau einfach in die Bibel, Micha! Und sieh dir mal die Wachtturm-Literatur genau an. Können solche "Propheten" von Gott sein?
14
Zitat: "... beweisen, sind die zeugen jehovas nicht die einzigen christen, ..."

Micha, wieso sind ZJ Christen, wenn sie doch dem unseren Herrn Jesus die Ehre verweigern? Nur, weil sie sich so, ganz nebenbei, bezeichnen!

Die Trinität ist eine Lehre, die so nicht in der Bibel formuliert wurde. Sie ist also als "Lehre" abzulehnen, wenngleich du nicht drumherum kommst, z.B. bei der Taufe: "im NAMEN des Vaters UND des Sohnes UND des Heiligen Geistes" zu beten. Darin siehst du eindeutig - noch eindeutiger hat Rüdiger schon die Bibelstellen erwähnt - die engste Verbindung Gott in sich selbst.

Denn, es sind eben nicht 3 VERSCHIEDENE Götter, sondern ein Gott, der uns heute im Vater, in Jesus Christus und im Helfer offenbart ist!

"IM NAMEN", nicht in den Namen der ...!

Es ist übrigens UNMÖGLICH, Gott wie und was er ist (in seiner Gesamtheit) zu definieren! Einige seiner "Eigenschaften" kennen wir nur namentlich, denn ihre Tiefe erahnen wir nicht einmal. Wenn die Bibel schreibt, er ist Liebe, dann ist das ein Fakt, wenn sie schreibt, er ist das Leben, dann staunen wir und glauben!

Wie will der Ton sagen können, was und wer der (Sch)Töpfer ist?

Rudolf [10.09.2009]
15
hallo rüdiger, sie haben recht,

spätestens wenn man das johannes-evangelium liest, merkt man sofort das unser herr jesus christus (das wort gottes) als gott bezeichnet wird. in der bibel wird auch der satan als gott bezeichnet 2 korinther:4:4 moses hatte auch den titel gott (elohim) 2. mose 4:16 wie oben erwähnt ist jesus das wort gottes und derselbe johannes schreibt das wort war bei gott. ich verstehe nicht, wie kann jesus der einzig wahrer gott sein und gleichzeitig gottes wort sein und bei gott sein? außerdem hatte der apostel johannes unseren herrn jesus christus gesehen, aber er schreibt kein mensch hat gott je gesehen. der vater ist wahrer gott ALLEIN! Das bezeugt jesus selbst. das aber ist aber das ewige leben, dass sie dich, der du ALLEIN wahrer gott bist, und den du gesandt hast, jesus christus, erkennen joh.17,3 unser herr jesus meinte auch der vater ist größer als ich joh. 14:28 . damit ist die annahme der gleichrangigkeit zwischen dem vater und seinem sohn widerlegt oder nicht? der apostel paulus widersprach unseren herrrn nicht und meinte auch "so haben wir doch nur EINEN gott, den vater!" 1.kor.8,6 wem soll ich glauben?

gruß micha [10.09.2009]
16
Na, da haben Sie ja allles an Jehova-Argumenten zusammengekratzt. Ich verstehe Sie. Wer einmal von den Zeugen Jehovas infiziert ist, kann der Bibel nicht mehr glauben, sondern kann nur noch unter Zuhilfenahme der Wachtturmliteratur denken und agieren. Sie sind für immer verdorben worden und Sie werden sich Ihr Leben lang weigern, mit Jesus Kontakt aufzunehmen. Sie werden krampfhaft daran hängen bleiben, dass Jesus nur ein Halbgott ist und nicht der Schöpfergott, denn ohne diese Gotteslästerung können Sie Ihr gesamtes Jehova-Gebäude nicht aufrecht erhalten. Es muss unweigerlich einstürzen.

Als Jesus auf der Erde war, war er Mensch. In dieser Rolle, in die sich Gott selbst begeben hatte, um das allumfassende Opfer zu bringen, nämlich sich selbst zu erniedrigen um unsretwillen, in dieser Rolle als wahrer Mensch waren alle Aussagen, die Jesus über den Vater machte, zutreffend. Daraus abzuleiten, dass Jesus nun, wo er beim Vater ist, kleiner wäre als der Vater, ist falsch. Die Offenbarung ist voll mit Hinweisen, dass der Vater das Lamm ist. Gleichzeitig aber auch das Lamm der Vater. Das ist etwas, das nicht mit dem menschlichen Verstand fassbar ist. Erst recht nicht mit dem Verstand eines Zeugen Jehovas, der nichts dabei findet, wenn kleine Mädchen mit durchsichtigen Blusen durch das Paradies Jehovas geistern.

Der einzige Sinn der Erniedrigung Jesu in der Jehova-Theologie ist die Unterbindung des Kontakts zwischen Jesus und den Menschen. Die Zeugen Jehovas verbieten sich, mit Jesus zu sprechen und ihn anzubeten. Doch hat Jesus klipp und klar gesagt, dass er angebetet werden muss.

Anbetung ist die höchste Form des Ehrens. Wer jemanden anbetet, ehrt ihn in höchster Weise. Jesus sagt, dass er geehrt werden muss wie der Vater. Dies schließt die Anbetung zwingend ein. Jesus sagt: "... damit alle den Sohn ehren mögen, wie sie den Vater ehren" (Joh. 23,5). Darin liegt zwingend auch die Anbetung, denn sonst hätte Jesus die Anbetung ausschließen müssen. Und Jesus sagt danach sogar den Satz: "Wer den Sohn nicht ehrt, der ehrt den Vater nicht, der ihn sandte." Damit ist das Genick der Wachtturmtheologie gebrochen.

Alle, die den persönlichen Kontakt zu Jesus verweigern, werden ihn auch nicht annehmen können, wenn er ihnen persönlich begegnet (spätestens am Ende). Das ist das Dilemma derer, die sich stark machen, gegen das klare Gebot Jesu zu verstoßen, das er in Johannes 5,23 gegeben hat.

Frage: Wie wollen Sie zu Jesus sagen: Herr!, wenn Sie noch nicht einmal mit ihm reden?

Glauben Sie Jesus! Solange Sie sich von der Wachtturm-Gesellschaft infizieren lassen, werden Sie unweigerlich zugrunde gehen. Da hilft Ihnen auch kein guter Stand vor Ihrem Jehova, denn dieser Jehova muss Satan sein. Ein "Gott", der den Kontakt zu Jesus verbietet, muss Satan sein.

Rüdiger Hentschel [10.09.2009]
17
Hoppla, wieder ein Zeuge, der nicht mit einem Apostaten redet!

"2 korinther:4:4", sagst du, Micha?

Dann lies mal ab Vers 2:

"sondern wir meiden schändliche Heimlichkeit und gehen nicht mit List um, fälschen auch nicht Gottes Wort, sondern durch Offenbarung der Wahrheit empfehlen wir uns dem Gewissen aller Menschen vor Gott. 3 Ist nun aber unser Evangelium verdeckt, so ists denen verdeckt, die verloren werden, 4 den Ungläubigen, denen der Gott dieser Welt den Sinn verblendet hat, dass sie nicht sehen das helle Licht des Evangeliums von der Herrlichkeit Christi, welcher ist das Ebenbild Gottes. 5 Denn wir predigen nicht uns selbst, sondern Jesus Christus, dass er der Herr ist, wir aber eure Knechte um Jesu willen. 6 Denn Gott, der sprach: Licht soll aus der Finsternis hervorleuchten, der hat einen hellen Schein in unsre Herzen gegeben, dass durch uns entstünde die Erleuchtung zur Erkenntnis der Herrlichkeit Gottes in dem Angesicht Jesu Christi."

Erkennst du dich wieder in Vers 3?

Wie viele seid ihr denn unter diesen verschiedenen Namen, in denen ihr hier auftretet? Seid ihr "Legion"?

Hast du nicht gelesen: "... gehen nicht mit List um, fälschen auch nicht Gottes Wort ..."!

Hast du denn nicht geprüft und hast du nicht in eurem Turmbau zu Selters nachgefragt, wie und warum sie die Bibel verfälscht haben, auch unter Zuhilfenahme eines Spiritisten?

Warum versucht ihr euch selber zu belehren in euren eigenen Einlegungen und Fallstricken? Heißt es nicht in der Schrift, der Heilige Geist, gesandt von Gott, dem Vater und dem Sohn, lehrt uns und erinnert uns?

Ihr kommt mir vor wie eine Meute von Menschen, die sich in einer Jauchegrube suhlt und prahlt, wie schön diese doch gefliest sei im Gegensatz zu den anderen Jauchegruben dieser Welt! Aber, so hoffe ich, könnt ihr noch zum Herrn finden!

"... moses hatte auch den titel gott (elohim) 2. mose 4:16 ...", schreibst du. Ja, verstehst du denn das Wort Gottes nicht?

"Habe ichs nicht getan, der HERR? 12 So geh nun hin: Ich will mit deinem Munde sein und dich lehren, was du sagen sollst. 13 Mose aber sprach: Mein Herr, sende, wen du senden willst. 14 Da wurde der HERR sehr zornig über Mose und sprach: Weiß ich denn nicht, dass dein Bruder Aaron aus dem Stamm Levi beredt ist? Und siehe, er wird dir entgegenkommen, und wenn er dich sieht, wird er sich von Herzen freuen. 15 Du sollst zu ihm reden und die Worte in seinen Mund legen. Und ich will mit deinem und seinem Munde sein und euch lehren, was ihr tun sollt. 16 Und er soll für dich zum Volk reden; er soll dein Mund sein und du sollst für ihn Gott sein." (Luther)

Die gute Nachrichtbibel gibt es so wieder: "16 Wenn Aaron für dich zum Volk spricht, wird das so sein, wie wenn ein Prophet die Botschaften seines Gottes weitergibt".

Richtig hast du geschrieben: Titel.

Titel werden vergeben, werden zurückgenommen, so wie der Mensch stirbt, so stirbt auch der, der sich zum "Gegengott" machte, dem Vater der Lüge!

Aber der Herr Jesus Christus ist Ewigvater, ist das Alpha und das Omega, ist die Wahrheit und das Leben, ist allgegenwärtig, wenn du und ich ihn bitten, ihn anrufen, egal wo wir uns gerade befinden auf diesem Erdball, so ist er bei uns, persönlich! Immer und ewig!

Hört endlich auf, einem prügelndem Sklaven hinterher zu laufen, hört auf, euch selbst und andere zu belügen. Hört auf, das Wort Gottes zu verfälschen, ihr geistlichen Lügner! Und vor allem: Kehrt um von eurem schändlichen Treiben!

Rudolf [10.09.2009]
18
Die Trinitätslehre ist einfach:

Es gibt:
Gott Vater
Gott Jesus (der 33 Jahre Mensch war)
Gott Heiliger Geist

Lies mal 1. Mose 1. Da tauchen alle 3 auf.

Die Trinitätslehre wird gerne von denen abgelehnt, die Jesus nicht (an)erkennen. Besonders dass Jesus Mensch und Gott war - das kriegen viele net gepeilt. Aber ein Auto kann fahren - und auch stehen. Auch ein Widerspruch :-)

MfG Teetrinker [12.09.2009]
19
Hallo,

diese Aussagen auf eurer Seite sind komplett richtig. Ich war selbst bei den Zeugen Jehovas, ich kenne ihre psychischen Tricks und Verdrehungen des Wort Gottes. Die Bibel der Zeugen Jehovas ist auf ihre Lehre so zugestrickt, d.h. die Wortformulierungen in dieser Bibel sind so gewählt, dass die Z.J. Lehre bestätigt wird.

Nicht nur dort, sondern in christlichen Kreisen werden auch schon die Bibeln so hingedreht, dass diese den Irrlehren angepasst werden.

Durch Studium der Bibel und beten bin ich auch auf die Wahrheit gestoßen, dass Jesus Gott selbst ist. Es wird in vielen Stellen der Bibel so formuliert.

Ich habe dies auch vor Augen, dass Satan (d.h. menschliches, niedriges Bewusstsein, Machtgier über Menschen) in dieser Gesellschaft sein Unwesen treibt.

Carola [12.10.2009]
20
Hallo Carola, ich persönlich bin eigentlich nicht davon überzeugt, dass das Schlechte (menschliches, niedriges Bewusstsein, Machtgier über Menschen) für sich als das Böse dastehen kann. Wenn es tatsächlich einen Jesus gibt, dann gibt es auch diesen Satan, der nur das Interesse hat, Jesus ad absurdum zu führen. Die Wachtturm-Gesellschaft selbst stellt so eine Art Prototyp dessen dar, der unter dem direkten Einfluss des real existierenden Satan steht. Die Riegen der Eingeweihten stimmen nicht mit den organisatorischen Stufen der Wachtturm-Gesellschaft überein. Eingeweihte stehen in dieser Organisation an ganz unterschiedlichen Positionen.

Rüdiger [13.10.2009]
21
johannes 6:37-40 alles, was der vater mir gibt wird zu mir kommen und den der zu mir kommt will ich keinesfalls wegtreiben denn ich bin vom himmel herabgekommen, nicht um meinen willen zu tun sondern den willen zu tun der mich gesannt hat. dies ist der wille dessen der mich gesannt hat, dass ich von allem was er mir gegeben hat, nichts verliere, sondern dass ich es am letzten tag zur auferstehung bringe. denn dies ist der wille meines vaters dass jeder der den sohn sieht und glauben an ihn ausübt ewiges leben habe und ich will ihn am letzten tag zur auferstehung bringen.

wer ist vom himmel auf die erde gekommen

(johannes 3:16 denn so sehr hat gott die welt geliebt dass er seinen eiziggezeugten sohn gab, damit jeder der glauben an ihn ausübt nicht vernichtet werde sondern ewiges leben habe.)

um die menschen von ihren sünden zu erlößen? Jesus ist gekommen.

Namenlos [20.02.2010]
22
Was willst Du uns damit sagen? Willst Du uns demonstrieren, wie stark und zu welchem Zweck die Neue-Welt-Übersetzung verfälscht wurde? Bevor ich Dir die in diesen wenigen Versen versteckten Verfälschungen aufzeige, ein Wort zu Deiner Frage: Jesus ist gekommen, um den Menschen von seiner Sünde zu erlösen und aber auch von seiner sündigen Natur. Jesus ist derjenige, der uns Menschen heilt, so dass wir aus seiner Hand das Geschenk nehmen dürfen, das sich der neue Mensch nennt. Wir brauchen den neuen Menschen nur anzuziehen. Wie beim Klamottenkauf, bei dem wir etwas anprobieren und zur Kasse tragen, um es dort zu bezahlen, erhalten wir von Jesus ein neues Gewand. Nicht wir stricken uns Sündfreiheit und bestes Benehmen, sondern wir ziehen den neuen Menschen an, der uns geschenkt wird.

Dahingegen finden wir beim Hochzeitsmahl denjenigen, der sich geweigert hatte, das neue Kleid anzuziehen. Dieser erschien in seinen alten Kleidern, in denen, die nur ein menschlicher Versuch waren, sich der Sünde zu enthalten und sein Verhalten durch Schulung aufzupolieren. Dieser Zeuge Jehovas (der ja nur darauf geeicht ist, sich selbst durch Disziplin einen guten Stand vor Jehova zu beschaffen) wurde hinausgeworfen.

Warum ist dieser Mensch, der in eigener Kleidung (eben in eigenen guten Werken und Sündenvermeidung) dort erschienen war, hinausgeworfen worden? - Er wurde aus der Hochzeitsgesellschaft (Gemeinschaft der Erlösten) entfernt, weil er nicht die guten Werke und die Sündenfreiheit aus der Hand Jesu nahm, sondern sich von einem falschen Lehrer hatte leiten lassen, dem nichts wichtiger war, als Jesus aus dem Spiel möglichst herauszuhalten. 50 Jahre Wachtturm-Verteilen, 5 Mal die Woche in die Zusammenkunft gehen und sich sein Leben lang an das hausinterne Tötungsverbot halten, das alles verhinderte nicht nur nicht, dass er hinausgeworfen wurde, sondern es verursachte, dass er hinausgeworfen wurde. Denn nur der wird nicht hinausgeworfen, der die Erlösung ganz aus Jesu Hand nimmt, ohne sich selbst auf die Schulter zu schlagen, weil er doch für Jehova und die Wachtturm-Gesellschaft so viel geleistet habe.

Die irreführenden Formulierungen in diesem kurzen Stück NWÜ lauten:

"zur auferstehung bringen" - Im Original steht auferwecken. Während in einer normalen Bibel Jesus noch derjenige ist, der selbst die Toten auferweckt, wird er in der NWÜ zum Einlieferer der Toten, der die Toten nur zur Auferstehung hinbringt. Das ist deswegen verfälscht worden, damit kein Zeuge Jehovas auf die Idee kommt, Jesus müsste ja eigentlich Gott sein, wenn er die Toten auferweckt, denn an zahlreichen Stellen ist es Gott, der die Toten auferweckt. Und damit aus dem Munde Jesu kein Wort existiert, das darauf hinweist, dass Jesus Gott sein muss, bringen sie eine neue Formulierung mit einer ganz unauffälligen Sinnänderung.

"glauben an ihn ausüben" - In den Originaltexten steht nicht Glauben ausüben, sondern einfach nur glauben oder vertrauen. Die Formulierung Glauben ausüben wurde von der Wachtturm-Gesellschaft künstlich eingesetzt, um den Zeugen Jehovas vorzugaukeln, dass der Glaube selbst das stundenlange Herumstehen an Bahnhöfen sei, um Wachtturm und Erwachet hochzuhalten. Nein, diese reine Verbreitung einer Ideologie ist kein Glaube. Es ist ein reines Werben für eine Verlagsfirma aus Amerika. Und damit es den Zeugen Jehovas nicht auffällt, wie heftig sie vereimert werden, schreiben sie die Bibel um. Aus Glaube/Vertrauen wird Glauben ausüben.

Rüdiger [20.02.2010]

PS: Falls Du nur darauf abheben wolltest, dass Jesus selbst sagt, er erfülle nur als Gehilfe den Willen des Vaters, dann folgendes: Als Jesus als Mensch auf der Erde war, musste er wahrheitsgetreu so reden. Er war für diesen Zeitabschnitt tatsächlich kleiner als der Vater und handelte als Mensch im Auftrag des Vaters. Doch schon damals sagte er Sätze wie:

Johannes 6,45b Jeder nun, der vom Vater gehört und gelernt hat, kommt zu mir.

Damit steht fest, dass Jesus nicht nur eine Art Gehilfe sein kann, sondern er ist das Ziel des Glaubens, das Ziel des gläubigen Menschen und die volle Erlösung.

Ihr jedoch kommt nicht zum Sohn, denn Euer "Gott" verbietet Euch unter Androhung der Todesstrafe den Kontakt zu Jesus!
23

Matthäus 23,37 Jerusalem, Jerusalem, die du die Propheten tötest und steinigst, die zu dir gesandt sind! Wie oft habe ich deine Kinder sammeln wollen, wie eine Henne ihre Küken unter die Flügel sammelt, aber ihr habt nicht gewollt!

Hier sollte doch aller aller spätestens einleuchten, wer Jesus war, wer Jesus ist und wer Jesus von Ewigkeit zu Ewigkeit sein wird! Und zwar kein anderer als der, der allein in Jesaja schon min. 3 mal sagte: Ich bin Gott der HERR und außer mir ist KEIN Gott und KEIN Heiland!

Ergänzung:

Titus 2,13 ... indem wir die glückselige Hoffnung erwarten und die Erscheinung der Herrlichkeit des großen Gottes und unseres Retters Jesus Christus, ...

Man muss schon wirklich hypnotisiert werden, um diese Tatsache krampfhaft zu leugnen!!

Gottes Segen

Krysto [02.05.2010]
24
Gottes Wort zur rechten Zeit, wieder einmal!

Auch dir immer und ewig den Segen Jesu, Krysto!

Rudolf [02.05.2010]
25
Ihr tickt ja alle nicht mehr ganz richtig. Lasst doch jeden das tun, woran er glaubt. Euch tut doch auch niemand was, dann hört doch auch endlich auf den friedlichen Menschen unter uns, die nur gemäß ihrem Glauben predigen wollen, das Leben schwer zu machen. Die haben euch doch nichts getan!

Tugba [05.06.2010]
26
Sie gehen um, wie der reißende Löwe. Sie haben der Bibel Gewalt angetan, sie haben Jesus in den Dreck gezogen. Sie sagen, er sei ein zweiter Gott neben Jehova. Damit machen sie ihn zum schlimmsten Gesetzesbrecher, den es gibt. Ihr sollt keine anderen Götter neben mir haben. Aber bei den Zeugen Jehovas ist Jesus ein anderer Gott. Zeugen Jehovas sind die Ausgeburt der Irrlehre, die bewusste Ablenkung von der Erlösung durch Jesus. Sie verhindern in Millionen von Fällen, dass Menschen in Jesus gerettet werden können.

Und Du willst mich zur Gelassenheit aufrufen? Was Ihr Jesus antut, das tut Ihr mir an!

Rüdiger [05.06.2010]
27
Was ihr dem Haupt antut, das tut ihr den Gliedern an! Was ihr in Teufels Namen versucht, das versucht ihr an den Zeugen Christi! Aber nicht wir sind das Ziel, wenn auch die Zielscheibe! Wenn sie euch hassen, meinen sie mich! So sagte Jesus zu den Seinen! Das eigentliche Ziel ist der Herr der Herren, Jesus Christus! An IHM scheiden sich die Geister!

Rüdiger. Endlich mal wieder ein klares Wort im Herrn! Denn, auch das ist Evangelium!

Rudolf [05.06.2010]
28
Tugba, warum bist Du böse? Sei doch dankbar, wenn Dir jemand dazu verhilft, die Wahrheit erkennen zu dürfen. Gott will, dass alle Menschen zur Erkenntnis der Wahrheit gelangen (1. Timotheus 2,4). Falls Du ein ZJ bist, dann nimm doch zur Kenntnis, dass Dein Glaube ein schrecklicher Irrglaube ist und Du damit Deiner ewigen Bestimmung und Glückseligkeit verlustig gehst. Deine ewige Glückseligkeit besteht nicht in der Teilhabe an dem Euch eingeimpften irdischen Jehova-Reich, sondern in Gottes Herrlichkeit, dort wo Jesus ist. Er sitzt zur Rechten des Vaters. Als er noch auf der Erde noch war, sagte er:

Wenn ich gegangen bin und einen Platz für euch vorbereitet habe, komme ich wieder und werde euch zu mir holen, damit auch ihr dort seid, wo ich bin (Joh 14,3).

Merkst Du den Unterschied? Kehr also um und glaub an das Evangelium (Mk 1,15). Wer glaubt ..., wird gerettet; wer aber nicht glaubt, wird verdammt werden (Mk 16,16). Also Tugba, kehr um und sei nicht böse, sondern froh und dankbar. Ein Irrglaube ist und bleibt ein Irrglaube und in den Augen Gottes ein Gräuel.

Gloria [05.06.2010]
29
Was mich sehr glücklich macht, ist, dass samstags abends die Besucherzahlen trotz gutem Wetter plötzlich steigen. Das bedeutet, dass Zeugen Jehovas durch ihren samstäglichen Predigtdienst bei einigen Menschen Fragen aufgeworfen haben. Diese Leute gehen dann ins Internet und sehen nach, ob es zu dem entsprechenden Problem auch eine zweite Meinung gibt.

Gott sei gepriesen, dass die offene klare Information endlich dazu führt, ein Stück weit der Wachtturm-Theologie den Nährboden zu entziehen. Die isolierte Unterwerfung unter die Wachtturm-Doktrin hat auf diese Weise nicht mehr so gute Chancen. Dass ein Zeuge Jehovas nach seinem frustrierenden Perdigtdienst obigen Kommentar abgibt ("Ihr tickt ja alle nicht mehr ganz richtig. Lasst doch jeden das tun, woran er glaubt. ..."), das ist ein klares Zeichen dafür, dass er Menschen begegnet ist, die ihm an der Haustüre klar und dezidiert Widerstand geleistet haben.

Das sind die Zeugen Jehovas nicht gewöhnt, dass ihnen "im Dienst" mit klaren Worten ihre Irrlehre vorgehalten wird. Das macht sie unsicher und frustriert sie. Hier sehe ich erneut den Weg über den Umweg der Aufklärung der Menschen. Wir werden die Zeugen Jehovas nicht direkt erreichen, denn sie sind vom Engel des Lichts geblendet. Wir können ihnen aber das gängige Erfolgserlebnis nehmen, wenn wir so viele Menschen informieren wie möglich.

Rüdiger [05.06.2010]
30
@Tugba

und nochmal wiederhole ich meine Worte:

Irrlehrer verderben mit ihrer Lehre, sie schicken wertvolle Seelen in die Hölle, wo doch Jesus für uns starb. Jesus ist nicht umsonst gestorben, wir müssen da weitermachen, wo er in seinem irdischen Teil aufgehört hat und zwar die Menschen zu ihm zu führen, damit sie gerettet werden! Es kann keinen Kompromiss mit einer Irrlehre geben, sonst müsste Gott Sünder in sein Reich lassen, doch was hat das Licht mit der Finsternis zu tun? Der Mensch wird nicht verachtet, sondern der Geist der Irrlehre. Wir verurteilen nicht, sondern sie verurteilen sich selbst, wenn sie Lügen verbreiten!

Ermahnungen, Warnungen und Lügen aufdecken sind keineswegs "negativ", noch böse ... Menschen, die das so betrachten, sind Heuchler, sagt die Bibel, und ich sag es gerne nochmal: HEUCHLER! Sie wollen mit solchen Reden ihren/anderen Irrlehren eine schmückende Decke drüber werfen, um das zu verharmlosen, um somit mehr Menschen ins Verderben zu führen. Lasst euch nicht verblenden von solchem leeren Geschwätz, das auf das sogenannte "menschliche" zurückgreift! Wenn ein Mensch in der Hölle landet wegen solchen Verführern, dann ist genau das Gegenteil der Fall: absolut unmenschlich! Diese Arten von Reden sind geistlich genauso leer, wie der, der es schreibt! Und das ist nicht der Wille Gottes (Mt. 16, 22-13)!

Gottes Segen

Krysto [06.06.2010]
31
Wenn man vom Antichrist spricht, so sollte man auch wissen, was denn der richtige Christ ist und wo, in welcher Kirche er zu Hause ist.

(in der Schweiz gibt es 250 solche registrierte Kirchen oder Sekten.)

Christian [03.09.2010]
32
Der richtige Christ, was ist er und wo ist er zu Hause?

Er ist ganz einfach ein Mensch der Jesus über alles liebt. Sein Zuhause ist bei Jesus, Gott dem Vater.

Doris [19.09.2010]
33
Zitat: "Er ist ganz einfach ein Mensch der Jesus über alles liebt. Sein Zuhause ist bei Jesus, Gott dem Vater."

Doris, diese Formulierung ist zweideutig. Es entsteht der Eindruck, dass Jesus Gott der Vater sei. Das stimmt nur bedingt. Unmissverständlich lautet der Satz so: Sein Zuhause ist bei Jesus und Gott dem Vater.

Peter [20.09.2010]
34
Treffend, Doris!

Der Jünger Jesu, Kind Gottes, weiß:

Römer 8,14-16 Denn alle, die durch den Geist Gottes geleitet werden, die sind Söhne Gottes. Denn ihr habt nicht einen Geist der Knechtschaft empfangen, daß ihr euch wiederum fürchten müßtet, sondern ihr habt den Geist der Sohnschaft empfangen, in dem wir rufen: Abba, Vater! Der Geist selbst gibt Zeugnis zusammen mit unserem Geist, daß wir Gottes Kinder sind.

Und:

Philipper 3,20 Unser Bürgerrecht aber ist im Himmel, von woher wir auch den Herrn Jesus Christus erwarten als den Retter, ...

Liebe Grüße!

Rudolf [20.09.2010]
35
Wann wird Jesus endlich ernstgenommen?

Johannes 14,8-9 Philippus spricht zu ihm: Herr, zeige uns den Vater, so genügt es uns! Jesus spricht zu ihm: So lange Zeit bin ich bei euch, und du hast mich noch nicht erkannt, Philippus? Wer mich gesehen hat, der hat den Vater gesehen. Wie kannst du da sagen: Zeige uns den Vater?

Die Jungs mit den Fischgotthüten müssen doch immer noch etwas an der Wahrheit verbiegen. Wozu hätten sie sonst studiert, wenn sie nicht alles besser wüssten?

Zitat: "Es entsteht der Eindruck, dass Jesus Gott der Vater sei. Das stimmt nur bedingt."

Was für eine perfekte Falle der Katholizismus doch ist! Der Sohn darf nicht wirklich der Vater sein, die Vermittlung wird vom Sohn auf die Mutter übertragen und übrig bleibt eine Papplette, die von Priestern verzaubert den Menschen auf die Zunge gelegt wird. Der Katholizismus und die Wachtturm-Gesellschaft tanzen den theologischen Veitstanz, nur um eines zu verbergen: Jesus ist Gott.

Rüdiger [20.09.2010]

PS: Mit Bibelstudium und Theologiestudium legt der Mensch eine menschliche Grundlage, denn er verinnerlicht damit, was Menschen für richtig halten. Wie soll der Geist der Wahrheit wirken können, wenn wir ihm nicht erlauben, unsere menschlichen Gedanken zu korrigieren oder sogar zu verwerfen? Sind wir schlauer als Gott? Wer sich auf Menschenweisheit verlässt, hat es zumindest schwer, den Heiligen Geist wirken zu lassen. Wer einer menschlichen Organisation wie der Römisch Katholischen Kirche oder der Wachtturm-Gesellschaft das Wort redet, kann den Geist Christi nur als Fiktion annehmen. Fakten konnte der Heilige Geist in diesen Menschen nicht schaffen, denn sie haben es ihm nicht erlaubt.
36

Jesaja 9,5 Denn ein Kind ist uns geboren, ein Sohn ist uns gegeben; und die Herrschaft ruht auf seiner Schulter; und man nennt seinen Namen: Wunderbarer, Ratgeber, starker Gott, Ewig-Vater, Friedefürst.

Schon die alten Propheten weissagten, was heute leider einige Bibelfälscher und falsche Christusse unterdrücken! Der Geist Gottes, Geist Jesu, hilft und lehrt, kein Theologiestudium oder Buchstudium. Allerdings gibt uns Gott vor, in seinem Wort zu lesen, unermüdlich, mit "gedämpfter Stimme", wie es darin heißt. Denn das Gelesene und Gehörte führt zum Glauben, so sagt es die Schrift. Und dann hilft der Geist Gottes, sich an alles zu erinnern.

Rudolf [20.09.2010]
37
Wegen katholizistischem Hass gelöscht. [20.09.2010]
38
Johannes 10,30 "Ich (Jesus) und der Vater sind eins."

a=1
b=1
c=1

a=Himmlischer Vater
b=Jesus
c=Heiliger Geist

a=b=c=1

Apg. 1, 6-8
6 Die nun zusammengekommen waren, fragten ihn und sprachen: Herr, wirst du in dieser Zeit wieder aufrichten das Reich für Israel? 7 Er sprach aber zu ihnen: Es gebührt euch nicht, Zeit oder Stunde zu wissen, die der Vater in seiner Macht bestimmt hat; 8 aber ihr werdet die Kraft des Heiligen Geistes empfangen, der auf euch kommen wird, und

werdet meine Zeugen sein (!!!)

in Jerusalem und in ganz Judäa und Samarien und bis an das Ende der Erde.

===========

Jesus sagt: "Ihr werdet meine Zeugen sein." (s.o.)

Kind Gottes [21.09.2010]
39
Jesus sagte, dass er bei uns ist.

Das ist die Freude eines Kindes Gottes.

Darum gibt ein Kind Gottes so gerne Zeugnis für Jesus!

Und das ist das, was einem Zeugen Jehovas fehlt.

Noch ein Kind Gottes [21.09.2010]
40
"Jesus gleich Gott-Vater"

Es stimmt: Jesus ist derselbe Gott wie der Vater. Er ist aber nicht dieselbe Person wie der Vater. Wenn es so wäre, dass Jesus Gott-Vater ist, dann könnte man mit gleicher Berechtigung auch sagen, Gott-Vater ist der Heilige Geist oder der Heilige Geist ist Jesus. Die Gottheit ist beim Vater, beim Sohn und beim Hl. Geist zwar die gleiche, aber die Personen sind andere.
Du legst Definitionen fest über etwas, das der Mensch nicht wirklich kennen kann. Wir wissen über Gott so wenig Bescheid wie eine Amöbe über Dich und mich. Wenn ein Organismus ein Bakterium beherbergt, dann lebt das Bakterium darin, hat aber keinen Überblick, wie oder was der Organismus ist, in dem es lebt. Wir leben in Jesus.

Jesus hat uns zum Glück und nicht zur Rechthaberei einige Informationen gegeben. Alle diese Informationen betonen den Tatbestand, dass er und Gott eins sind. Als Mensch sagte er, der Vater ist größer. Aber dies sagte er nur als Mensch! In der Offenbarung des Johannes lesen wir von dem Lamm mittig oben auf dem Thron. Wo ist da noch zwischen dem Vater (der auf dem Thron sitzt) und dem Sohn zu unterscheiden?

Das genaue Sein Gottes werden wir zu gegebener Zeit erfahren und erkennen dürfen. Bis dahin müssen wir mit dem ungelösten Rätsel der Dreieinigkeit als beste Erklärungsvariante leben. Doch aus dieser Erklärungsvariante eine Doktrin zu entwickeln, die Gott bis ins Kleinste erklärt, ist uns nicht beschieden. Das ist die Natur des Glaubens, dass wir Jesus haben, der für uns alles in allem ist. Eben auch der Vater.

Womöglich wird ja von der katholischen Seite her Maria als Jesus-Ersatz (Vermittlung) eingeführt, weil die Identität des Sohnes und des Vaters als eine Identität angesehen wird. Aber die Bibel sagt, dass Jesus der einzige Mittler ist zwischen uns und Gott. Die sich daraus ergebende Konsequenz ist, dass Gott uns mit sich selbst versöhnt hat. So steht es auch haargenau in der Bibel. Zwischen Gott und uns hat keine vermittelnde Instanz Raum! Keine Wachtturm-Gesellschaft und keine Maria. Dass Gott es gefiel, Mensch zu werden, impliziert noch lange nicht, dass dieser Mensch dann quasi aus der Identität des Vaters herausgenommen oder herausgerückt wurde. Alle Worte Jesu zeigen darauf, dass er zwar Mensch wurde, aber in seiner Identität der Vater blieb.

Eine Verdopplungsvariante, eine Auffächerung der Personen Gottes lässt sich zwar vorstellen, aber bei Gott laufen diese Dinge vollkommen autonnom und unabhängig von unseren geistigen Fähigkeiten ab. Und eingedenk unserer Unfähigkeit Gott zu erkennen, sollten wir ganz bescheiden und kleinlaut die Optionen für uns offen halten, wie er wirklich ist. Um aber diese menschliche Unfähigkeit zu überbrücken, hat sich Gott in dem Menschen Jesus offenbart.

Nehmen wir die Worte Jesu ernst, dann können und dürfen wir nicht abstreiten, dass Jesus der Vater ist. Mehr ist für uns nicht wichtig. Die inneren Zusammenhänge der Dreieinigkeit hat uns Gott nicht mitgeteilt. Es gibt keine Fakten, die uns Gott erkennen lassen außer dem Fakt Jesus. Und dieser Jesus sagt: Wenn ihr nicht glaubt, dass ich bin, wer ich sage, dass ich bin, werdet ihr in euren Sünden sterben.

Deine Haarspalterei ist der Einstieg für so etwas wie die Wachtturm-Verirrung. Deine Menschentheologie ist durch und durch katholisch und läuft auf die Installation einer weiteren Vermittlerin hinaus. Deine Definitionen sind menschliche Wissenschaft, die in jedem Fall Gott Unrecht tun muss. Mal geht sie in Richtung "Jesus ist doch nicht wirklich Gott" (Effekt Jehovaismus), mal geht sie in die Richtung "Jesus ist Gott" (was eine weitere Vermittlerin rechtfertigt). Der Katholizismus lässt keine Variante aus, um die Menschen aufs Glatteis zu führen. Und in allem ist er bis zum Anschlag rechthaberisch. Genau wie die Wachtturm-Gesellschaft. [RH]
Als Gott ist Jesus natürlich unser Vater, weil wir Gott zum Vater haben (deshalb schrieb ich ja auch, "ist nur bedingt richtig". In seiner Person ist Jesus aber nicht unser Vater, sondern unser Bruder.
"Als Gott ist Jesus ..." Allein diese Formulierung ist dumm und krass zugleich. Jesus kann nur Gott sein und damit die Vaterschaft in vollkommenster Weise innehaben. Es gibt keinen "Jesus als Gott"! Sondern es gibt nur einen Gott, der sich uns in Jesus gezeigt hat. Mehr wissen wir nicht und wir wollen auch nicht darüber spekulieren. Die Formulierung "Jesus als Gott" trägt in sich schon den Verrat an Jesus. "Jesus als Gott" ist eine reine menschliche, wissenschaftliche Annahme, die klarlegt, dass Menschen Gott in den Griff kriegen wollen. Sie wollen ihn durch Verstehen beherrschen und Festlegungen über ihn anfertigen. Sie machen ihn dadurch zu einem Produkt ihres Wissens. Genau hier zieht Gott die Trennlinie und sagt nein. Nicht Wissen bringt euch weiter, sondern Glauben.

Wenn Du Jesus im Glauben annimmst, dann fallen alle Marien und Jehovas für Dich weg. Und dann ist die genaue innere Ergründung Gottes für Dich zweitrangig. Dann wirst Du Jesus annehmen, wie er es will. Und als das, was er ist. Dann wirst Du Dein stolzes Theologiewissen wegwerfen und froh sein, einfach nur Jesus zu haben. [RH]
Genau das können wir von Gott-Vater nicht sagen, auch nicht vom Hl. Geist.
Jesus ist die ganze Gottheit. Der Vater ist die ganze Gottheit. Der Heilige Geist ist die ganze Gottheit. Und jetzt fang nochmal von vorne an, was wir über Jesus sagen können, was wir aber über den Vater oder den Heiligen Geist nicht sagen können. [RH]
Wenn Jesus sagt, wer mich sieht, sieht den Vater, so ist damit keineswegs ausgedrückt, dass Jesus selbst der Vater ist.
Versuch mal, Jesus einfach anzunehmen als Deinen Herrn. Und wenn dann Dein Herz sagt: Hey, ich habe zwei Götter, dann solltest Du ganz geschwind Zeuge Jehovas werden. [RH]
Jesus hat weder gesagt noch angedeutet, er sei der himmlische Vater.
Wer außer dem Vater kann das Leben sein? Die Wahrheit? Peter, Du solltest mehr glauben als studieren. Mit Studieren kannst Du nur Menschenwissen aufnehmen. Mit Studieren kannst Du nur eine menschliche Grundlage legen. Wenn Du aber im Glauben Jesus begegnest, legt er in Dir eine göttliche Grundlage. Denn dann kommt er in seiner Kraft zum Zuge und nicht nur in Deinem Menschenwissen. Durch Wissen ist noch kein Mensch errettet worden. Sagt die Bibel. [RH]
Was Jesus aber tat, er machte nicht Jehova bekannt, sondern seinen Vater. Er hat seinen und unseren Vater nie mit einem anderen Namen angesprochen als eben nur mit "Vater".
Wieso kommst Du jetzt mit Jehova? Willst Du von dem Zwist ablenken, den Du hier angezettelt hast? Im Moment geht es um Deine künstliche Auffächerung verschiedener göttlicher Personen. Wenn Du aber Jesus ernstnimmst, musst Du anerkennen, dass er der Vater ist, der Mensch wurde. [RH]
Zum besseren Verständnis kann das folgende Gebet beitragen, das die Kirche am Dreifaltigkeitssonnstag betet.
Es ist doch eine Unverschämtheit! Erst werden wissensmäßige Irrigkeiten gestreut und danach eine Runde Ritus in die Arena geworfen. Katholischer kann es nicht mehr werden. [RH]
"In Wahrheit ist es würdig und recht, dir, Herr, heiliger Vater, allmächtiger, ewiger Gott, immer und überall zu danken. Mit deinem eingeborenen Sohn und dem Heiligen Geist bist du der eine Gott und der eine Herr, nicht in der Einzigkeit einer Person, sondern in den drei Personen des einen göttlichen Wesens.
Wie kann man im Gebet Gott nur vorschreiben, was er zu sein hat und was nicht! Das darf doch echt nicht wahr sein! [RH]
Was wir auf deine Offenbarung hin von deiner Herrlichkeit glauben, das bekennen wir ohne Unterschied von deinem Sohn, das bekennen wir vom Heiligen Geist.
Ach so, jetzt wird es wieder zurückgenommen! Toll! Wen genau wollt Ihr verunsichern? [RH]
So beten wir an im Lobpreis des wahren und ewigen Gottes die Sonderheit in den Personen, die Einheit im Wesen und die gleiche Fülle in der Herrlichkeit.
Hey Junge! Ihr betet eine eigene Gottesdefinition an! Ihr betet Euer vermeintliches Wissen an. Aber Jesus sagte, dass der Sohn wie der Vater angebetet werden muss. Das zählt für Euch nicht. Ihr betet Eure eigene Konstruktion an, die Ihr von Gott entworfen habt. [RH]
Dich loben die Engel und Erzengel, die Kerubim und Serafim. Wie aus einem Mund preisen sie dich Tag um Tag und singen auf ewig das Lob deiner Herrlichkeit."

Peter [22.09.2010]
Peter, es reicht. Du hast uns nun wirklich ausreichend über den Katholiszismus aufgeklärt und genug gegen Gott vorgebracht. Folge Du Deiner Himmelsmutter und schreibe hier nichts mehr! [RH]
41
Ich will Unsterblich sein.
Ich will ewig Jung sein.
Ich will was ich mir wünsche.
Doch was muss ich dafür tuhen?

Tobi [26.09.2010]
42
Hallo Tobi, wenn das Eure Motivation ist, dann tut Ihr mir doppelt Leid. Ich kann mich nicht entsinnen, dass irgend ein Christ mit solchen Motiven unterwegs ist. Ich selbst habe einzig und allein den Frieden gesucht, die Versöhnung mit Gott und natürlich Gott selbst. Der innere Frieden, den ich durch Jesus gefunden habe, ist viel schöner und größer als alles, was Du da anführst.

Rüdiger [26.09.2010]
43
Unglaublich bist du zynisch!

Marco [07.11.2010]
44
Du bist so hohl in deinen Überlegungen !

Sterbe wohl !

Rudi Riediger [21.11.2010]
45
Kann man an solch einem Kommentar erkennen, dass die Lüge nichts von der Wahrheit wissen will? Die Lüge ist verbissen, verweigert die Erkenntnis, verschließt Augen und Ohren mit aller Gewalt. Warum?

Dem Vater der Lüge, wurde ihm nicht der Tod vorhergesagt? Dachte er, dass er es besser wüßte? Oder will er nur die Menschen mit in den Tod reißen? Kann sich ein Mensch, der in der Lüge gefangen ist, nicht mehr von dieser befreien? Normal wäre es doch leicht. Liegt es daran, dass Menschen die Lüge mehr lieben als die Wahrheit. Warum?

Weil Satan den Menschen ewiges Leben in einem Paradies verspricht? Sie werden so sein wie Gott. Oder haben die Menschen Angst, sich aus der Lüge zu befreien? Wenn ein Mensch die Wahrheit liebt, so müßte es eigentlich für ihn leichter sein die Lüge zu erkennen. Es heißt: der Geist der Wahrheit, der vom Vater ausgeht und von Jesus gesendet wird. Der Geist der Wahrheit, Gottes Geist.

Jesus sendet den Geist der Wahrheit, wenn man Jesus von ganzem Herzen liebt.

Doris [21.11.2010]

PS: Warum können sie Jesus nicht von ganzem Herzen lieben? Es gibt eigentlich dafür nur einen Grund, Satan.
46
Das ist die eine Hälfte, Doris. Die andere Seite der Sache ist: Sie lieben sich zu sehr, sie wollen selber bestimmen, was aus ihnen werden soll. Die "Besten" dieser Menschen wollen es durch Vereinsmitgliedschaft und Aussitzen in den Kö- und anderen Sälen in die Neue Welt schaffen ...

L. Grüße, Rudolf [21.11.2010]
47
Warum sagt die Wachturm Gesellschaft, dass es keine Dreieinigkeit gibt, selbst aber eine Trinität bildet? Die Dreieinigkeitslehre besagt:
  1. Es gibt nur einen Gott.
  2. Der Vater ist Gott
  3. Der Sohn ist Gott
  4. Der Heilige Geist ist Gott
  5. Der Vater ist nicht der Sohn
  6. Der Sohn ist nicht der Heilige Geist
  7. Der Heilige Geist ist nicht der Vater
Wenn man nun die folgende Ersetzung macht:
  • statt Gott - Bethel in USA
  • statt Vater - Brooklyn
  • statt Sohn - Patterson
  • statt Heileger Geist - Wallkill
bekommt man wahre Sätze:
  1. Es gibt nur einen Bethel in USA.
  2. Brooklyn ist Bethel in USA
  3. Patterson ist Bethel in USA
  4. Wallkillt ist Bethel in USA
  5. Brooklyn ist nicht Patterson
  6. Patterson ist nicht Wallkill
  7. Wallkill ist nicht Brooklyn
Der Teufel wollte sich immer Gott gleich machen. (Bethel bedeutet ein Gott wenn man Beth entfernt. EL ist Gott in hebräisch). Dies kann nur bedeuten: Es gibt nur einen Gott in USA: Wachturm-Gesellschaft.

Für diejenigen, die es nicht wissen: Brooklyn, Patterson und Wallkill ist die Zentrale der Wachturm-Gesellschaft in USA, die sich in drei Stätten befindet. Das ist nur eine Zentrale aber in drei Stätten. Genauso: Es gibt nur einen Got, aber in drei Personen. Der Teufel wollte sich immer mit Gott gleichsetzen!! So hat er soeben gemacht!

Namenlos [26.01.2011]
48
Zitat: "Die Dreieinigkeitslehre besagt:
  1. Es gibt nur einen Gott.
  2. Der Vater ist Gott
  3. Der Sohn ist Gott
  4. Der Heilige Geist ist Gott
  5. Der Vater ist nicht der Sohn
  6. Der Sohn ist nicht der Heilige Geist
  7. Der Heilige Geist ist nicht der Vater
In meinen Augen funktioniert das nicht.
Oh, oh! Doris! Wenn Deine Augen der Maßstab für Gott sind ... meine dürfen es auch nicht sein. Wer will Gott messen? Wer will verstehen, wie er "funktioniert"? Hat auch nur ein einziger Mensch das Recht, Gott von seinem Verstehen abhängig zu machen? Sogar Paulus musste zugeben, dass er alles wie durch einen matten Spiegel sah. Lasst uns ruhig bescheidener werden. [RH]
Wie kann man so etwas verstehen? Der Sohn ist nicht der hl. Geist, der hl. Geist ist nicht der Vater. Wie kann das ein einiger alleiniger Gott sein? Es steht doch in der Bibel, dass Gott Geist ist.

Doris [26.01.2011]

PS: Zitat: "Es gibt nur einen Gott, aber in drei Personen"

Wie schaffen es die Menschen, in Gott die Grenzen zu ziehen für die drei Personen? Ich schaff das nicht. Ich kann das wirklich nicht unterscheiden. Der Vater, was ist er dann, wenn er nicht der Geist Jesu ist, und Jesus, wenn er nicht der Geist des Vaters ist.
Er stellt sich in der Bibel so dar. Niemand hat es wirklich verstanden. Wie göttlich ist ein Gott, den wir verstehen? Er wäre nicht mehr als die moderne Wissenschaft mit ihren evolutionären Ideen und Ideologien. [RH]
PS: 1. Joh.3 23 Und das ist sein Gebot, dass wir glauben an den Namen seines Sohnes Jesus Christus und lieben uns untereinander, wie er uns das Gebot gegeben hat.

Glauben an den Namen Jesus als den alleinigen Gott.

24 Und wer seine Gebote hält, der bleibt in Gott und Gott in ihm. Und daran erkennen wir, dass er in uns bleibt: an dem Geist, den er uns gegeben hat.

Der Geist, den er uns gegeben hat, ist Jesus Geist.

1.Joh.4.1 Ihr Lieben, glaubt nicht einem jeden Geist, sondern prüft die Geister, ob sie von Gott sind; denn es sind viele falsche Propheten ausgegangen in die Welt. 2 Daran sollt ihr den Geist Gottes erkennen: Ein jeder Geist, der bekennt, dass Jesus Christus in das Fleisch gekommen ist, der ist von Gott;

Gott wurde Fleisch.

3 und ein jeder Geist, der Jesus nicht bekennt, der ist nicht von Gott. Und das ist der Geist des Antichrists, von dem ihr gehört habt, dass er kommen werde, und er ist jetzt schon in der Welt. 4 Kinder, ihr seid von Gott und habt jene überwunden; denn der in euch ist, ist größer als der, der in der Welt ist.
Jesus ist mehr als er selbst. Der Vater ist mehr als der Vater. Der Heilige Geist ist mehr als der Heilige Geist. - Wann lernen wir endlich das Paradoxon akzeptieren? Lies mal die Worte Jesu explizit daraufhin, wann, wie und warum er paradox auf menschliche Fragen antwortete.

Allein die Aussage, man müsse aus Wasser und Geist geboren werden. Das ist Jesus. Das ist für uns absurd. Aber wir haben allen Grund anzunehmen, dass es stimmt, denn Jesus ist erfahrbar. Verstehen werden wir dann ... später. [RH]
49
Zitat: "Wer will Gott messen? Wer will verstehen, wie er "funktioniert"?"

Genau das meine ich doch. Die Dreieinigkeitslehre besagt: 5. Der Vater ist nicht der Sohn. Jesus sagte doch, dass er und der Vater eins sind. Heißt es dann nicht, der Vater ist der Sohn und der Sohn ist der Vater? Sie sind eins.

Johannes sagt, 14 Und das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns, und wir sahen seine Herrlichkeit, ...

Johannes 1. 1 Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und Gott war das Wort ...

Doris [26.01.2011]

PS: Hallo Rüdiger, ich schaffe es anscheinend nicht die Dreieinigkeitslehre zu kapieren. Am besten du löscht mein Gedenke darüber.
Es ist beides richtig: der Friede mit der Dreieinigkeitslehre und der Unfriede mit der Dreieinigkeislehre. Doch eines bleibt sicher bestehen: Jesus ist Gott. Erklärungen und Einstufungen, die wir uns zurechtlegen, können nur Krücken sein. Das hast Du mir noch einmal klar gemacht. [RH]
50
Zitat: "In meinen Augen funktioniert das nicht."

Um mit einem anderen Bild zu erklären - wahrscheinlich wird es so mehr verständlich sein:

Die Dreieinigkeitslehre besagt:
  1. Es gibt nur einen Gott.
  2. Der Vater ist Gott
  3. Der Sohn ist Gott
  4. Der Heilige Geist ist Gott
  5. Der Vater ist nicht der Sohn
  6. Der Sohn ist nicht der Heilige Geist
  7. Der Heilige Geist ist nicht der Vater
Wenn man nun die folgende Ersetzung macht:
  • statt Gott - eine chemische Verbindung H20
  • statt Vater - Eis
  • statt Sohn - Wasser
  • statt Heileger Geist - Dampf
bekommt man wahre Sätze:
  1. Es gibt nur eine chemische Verbindung H20
  2. Eis ist eine chemische Verbindung H20
  3. Wasser ist eine chemische Verbindung H20
  4. Dampf ist eine chemische Verbindung H20
  5. Eis ist nicht Wasser
  6. Wasser ist nicht Dampf
  7. Dampf ist nicht Eis
Namenlos [27.01.2011]
51
Wer die Bibel als Erkenntnisgrundlage anerkennt, findet zahlreiche Hinweise auf die Dreieinigkeit und auf die Gottheit Jesus Christus.

"Wer versucht die Dreieinigkeit zu verleugnen, wird seine Seele verlieren, wer aber versucht, die Dreieinigkeit zu verstehen, wird seinen Verstand verlieren."

Was sagte Jesus? Wenn ihr nicht werdet wie die Kinder ...

Gottes Segen

fraka [27.01.2011]
52
Zitat: "Wie kann man so etwas verstehen? Der Sohn ist nicht der hl. Geist, der hl. Geist ist nicht der Vater. Wie kann das ein einiger alleiniger Gott sein?"

Was ist denn daran so schwer zu verstehen? Wenn ich einen Berg von 3 Seiten sehe, mag der jedesmal ganz anders aussehen - aber es ist jedesmal derselbe Berg.

Zitat: "Wann lernen wir endlich das Paradoxon akzeptieren? Lies mal die Worte Jesu explizit daraufhin, wann, wie und warum er paradox auf menschliche Fragen antwortete."

Zum Thema Paradoxon möchte ich etwas Licht ins Dunkel bringen: Wer kennt nicht die beliebten nach menschlicher Intelligenz gestrickten "Fangfragen", etwa 1. Kann Gott einen Stein machen, der so schwer ist, dass er ihn selbst nicht aufheben kann? 2. Kann Jesus einen Borito in der Mikrowelle so heiss machen, dass er ihn selbst nicht anfassen kann?

Der Witz bei den Fragen ist der, egal ob ich ja oder nein antworte, bei beiden Antworten kann es - nach menschlichem Gutdünken - keinen Gott geben. Warum nicht? Weil zu Gott die Allmacht gehört, und hier sprechen beide erdenklichen Antworten gegen die Allmacht. Nach menschlichem Gutdünken geht es hier nicht weiter. Was ist aber die richtige Antwort? Weder nein noch ja, sondern SOWOHL ALS AUCH. Gott kann einen Stein so schwer machen, dass er ihn selbst nicht aufheben kann und gleichzeitig locker aufheben kann.

Nach menschlichen Maßstäben geht das nicht. Warum? Weil es einer unausgesprochenen GRUNDANNAHME widerspricht: der Erfahrung der menschlichen Logik von Zeit und Raum - zwei widersprüchliche Dinge können nicht gleichzeitig am selben Ort sein. Und genau hier löst sich das Paradoxon auf, denn: Diese unausgesprochene, gedachte Voraussetzung gilt für Menschen - aber nicht für Gott!! Dieser hat die Naturgesetze ja erst erschaffen. DER GESETZGEBER SELBST STEHT ABER (notwendigerweise) ÜBER DEM GESETZ!

Daher kann man mit Paradoxien keinesfalls Gott widerlegen. Wer es mit Verstand und Logik bis hierher geschafft hat, muss einsehen, dass wir über Gott mit unserem Verstand überhaupt nichts wissen können als das, was wir die Freheit haben zu glauben oder den Glauben zu verweigern. Erst wenn wir den Schritt in den Glauben gewagt haben, erhalten wir ggf. das Privileg, die Erfahrungen zu machen, die unseren Glauben bestätigen.

Namenlos [25.02.2011]
53
Hallo;

dieses Privileg ist Dir durch Jesus zuteil geworden. Viel wichtiger als ein theoretisches Bild über Gott ist das Erleben, das Praktische. Werde demnächst mal eher andere Bibelstellen nehmen, die das verdeutlichen.

MfG Teetrinker [26.02.2011]
54
Zitat: "Sie gehen um, wie der reißende Löwe. Sie haben der Bibel Gewalt angetan, sie haben Jesus in den Dreck gezogen. Sie sagen, er sei ein zweiter Gott neben Jehova. Damit machen sie ihn zum schlimmsten Gesetzesbrecher, den es gibt. Ihr sollt keine anderen Götter neben mir haben. Aber bei den Zeugen Jehovas ist Jesus ein anderer Gott. Zeugen Jehovas sind die Ausgeburt der Irrlehre, die bewusste Ablenkung von der Erlösung durch Jesus. Sie verhindern in Millionen von Fällen, dass Menschen in Jesus gerettet werden können."

Wie kann man jemanden zum anderen Gott machen wenn man den anderen gott nicht anbetet?

Lächerlich [03.08.2012]
Hallo Jonathan Smith. Du bist das wieder. Johannes 1,1 sagt, dass das Wort Gott war. Jesus ist somit Gott. Jehovas Zeugen schreiben die Bibel um und fügen das Wörtchen ein ein. Damit erreichen sie, dass das Wort nicht Gott war, sondern nur ein Gott. Damit haben sie Jesus zu einem anderen Gott gemacht, der gerechterweise hingerichtet wurde, denn das Gesetz sagt, dass niemand Gott ist außer dem Herrn.

Wenn man dann auch noch hergeht und das Gebet zu diesem frisch erzeugten Nebengott Jesus verbietet, macht man ihn vollends zum Götzen. Man behandelt ihn wie einen Götzen, also muss er auch einer sein. Das Kontaktverbot gegenüber Jesus ist nur die logische Folge aus der Bibelverdrehung, Jesus sei nur ein Gott gewesen.

Erstaunlich ist, dass der Vater und der Sohn für den christlichen Glauben das Zentrum und der Kern sind. Wer nun aus Jesus einen anderen Gott macht, einen Götzen, der verlässt die monotheistische Basis oder er muss einen hinauswerfen. Da Jehovas Zeugen als selbsternannte Christenheit Jesus nicht einfach vor die Tür setzen können, müssen sie ihn wie einen Götzen behandeln und dadurch versuchen, den Zweigötterkult zu kaschieren. Und bis heute sind sie bei vielen damit durchgekommen, indem sie behaupteten, man dürfe ja nicht zu Jesus beten. Doch das Gebot (du sollst keine anderen Götter neben mir haben) redet nicht vom Anbeten, sondern vom Haben! Jehovas Zeugen haben tatsächlich zwei Götter in ihrer Religion. Johannes 1,1 können sie ja nicht einfach streichen. Da hilft ihnen das Anbetungsverbot des erfundenen Nebengottes Jesus nichts. Sie haben einen zweiten Gott und leben in Vielgötterei. [RH]
55
Zum Abendmahl:

Rüdiger schrieb: "Jeder einzelne Zeuge lässt Brot und Wein an sich vorbeiziehen und traut sich nicht, davon zu nehmen."

Das ist absolut korrekt. Denn es steht geschrieben in Johannes 21,53-56:

Johannes 21,53-56 Darum sprach Jesus zu ihnen: Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wenn ihr nicht das Fleisch des Menschensohnes eßt und sein Blut trinkt, so habt ihr kein Leben in euch. Wer mein Fleisch ißt und mein Blut trinkt, der hat ewiges Leben, und ich werde ihn auferwecken am letzten Tag. Denn mein Fleisch ist wahrhaftig Speise, und mein Blut ist wahrhaftig Trank. Wer mein Fleisch ißt und mein Blut trinkt, der bleibt in mir und ich in ihm.

Hier kann man klar erkennen, was in der geistlichen Welt vor sich geht. Zeugen Jehovas haben kein ewiges Leben eben genau deswegen. Sie haben auch keine Gewissheit darüber, ob sie das ewige Leben haben oder nicht, weil keiner in ihnen ist, der das bezeugen kann! Nach außen zeugen sie viel mehr davon, dass sie kein ewiges Leben in sich haben, da sie das Fleisch des Menschensohnes und sein Blut einfach an sich vorbeiziehen lassen, als würde man sagen: „Brauch ich nicht!“.

Aber anders als die Katholiken, die ohne jede Achtung und unwürdig (1. Kor. 11, 27) einen Keks, vom Priester in den lebendigen Jesus verwandelt, verspeisen und noch voller falscher Hoffnungen sind, dadurch ewiges Leben zu haben, lassen Zeugen Jehovas es ganz sein, mit der Hoffnung, sich an den Versen nicht zu versündigen.

In der Tat aber hat der falsche Jesus, den die Wachtturm-Gesellschaft ins Leben gerufen hat, überhaupt kein Blut vergossen und von daher können sie auch kein richtiges Abendmahl feiern.

Gottes Segen

Krysto [24.06.2013]
56
Ich frage mich wo her Du Wissen willst, das kein anderer für die Sünden der Menschen sterben könnte ausser Gott der allmächtige, ohne die Menschheit umzubringen??? Er ist Gott der Allmächtige u kann die Gesetze, Regeln, selbst die Physik. u biologischen Gesetze ändern, so wie er es will!!!

ODER IST ER NICHT GOTT DER ALLMÄCHTIGE???

Die Frage stellen sich viele Menschen u Fakt ist das Jesus sterben muste weil, wenn es war ist, weil Gott es so wollte, oder nicht?

LG [19.09.2013]
57
Hallo LG,

Gott ist absolut. Wenn er nicht absolut wäre, dann wäre er nicht Gott. Die Abkehr des Menschen von ihm ist kein kleiner Betriebsunfall, wie es die Wachtturm-Gesellschaft beschwichtigend darstellen will, sondern die Abkehr des Menschen von Gott ist fundamental und erfordert nicht nur ein willkürliches Opfer, wie es die Wachtturm-Gesellschaft gerne beschwichtigend darstellen will, sondern die Trennung des Menschen von Gott erfordert den einmaligen absolut gültigen Eingriff Gottes. Seine Gerechtigkeit ist absolut und nicht umzubiegen, wie es die Wachtturm-Gesellschaft beschwichtigend darstellen will, sondern sein absolutes Gerechtigkeitsbedürfnis kann nur er in seiner Absolutheit begleichen und nicht mal eben nebenbei durch irgendeine halbseidene Ersatzhandlung, wie es die Wachtturm-Gesellschaft so fein und klug ausgedacht darstellen will.

Bevor er seine Gerechtigkeit umbiegt, wendet er sie gegen sich selbst an, sonst hat sie keinen Sinn mehr. Denn eine sinnlose Gerechtigkeit ist überhaupt keine Gerechtigkeit. Auch wenn dies die Wachtturm-Gesellschaft beschwichtigend anders darstellt. Gott selbst hat die Rechnung beglichen und fordert von uns mehr als nur gute Werke und Predigtdienst. Er fordert den Glauben an den, den für uns er opferte, Jesus Christus. Das ist er selbst.

Keine Nebenspur kann diese Versöhnungstat Gottes ersetzen. Da können die Wachtturm-Gesellschaft und die Katholische Kirche noch so "logisch" oder religiös herumfaseln und den Menschen noch so viele abweichende Lösungsmöglichkeiten anbieten, Gottes Gerechtigkeit ist seine Sache und nicht die Sache einer freimaurerischen Organisation.

Wer allerdings meint, Gott müsse so sein, wie man sich ihn mal eben so vorstellt, der hat nie darauf Wert gelegt, Gott wirklich kennenzulernen. Wer aber Gott kennenlernen will, muss Jesus als seinen Herrn annehmen. Dann wird er ziemlich schnell verstehen, dass Jesus Gott ist, der Mensch wurde. Er starb um unsretwillen, weil wir es verbockt haben, nicht weil Gott ihn in den Tod geschickt hätte. Jesus war gehorsam bis in den Tod, nicht weil er einem willkürlichen Befehl folgte, wie es die Wachtturm-Gesellschaft so gerne darstellen will, sondern weil nur Gott selbst diesen Riss zwischen ihm und uns beseitigen konnte und kann.

Rüdiger [19.09.2013]
58
Hallo, ich glaube das Jesu Christi ist Gott und unsere Erlöser.

Ich wahr 18 Jahre in die Sekte Zeugen Jehowas.

Jetzt ich bin Nachfolger Jesu Christi. Und ich esse das was Antichrist verbotet Abendmahl wein und Brot.

1 Korinther 11:26 "Denn so oft ihr von diesem Brot esset und von diesem Kelch trinket, sollt ihr des HERRN Tod verkündigen, bis daß er kommt".

Die Zeugen Jehowas sagen Jesu Christi gekommen in 1914 , also warum die "Elite" ist Abendmahl?. Aber anderem ist das verboten?

Jan [19.09.2013]
59
Hallo Jan,

wenn Du es wirklich geschafft hast, dann freue ich mich sehr für Dich. Viele ehemalige Zeugen Jehovas finden nie mehr zu Jesus. Die WTG gibt sich die allergrößte Mühe, ihren Sklaven den größten Stuss ein zu trichtern, dass Jesus nicht Gott ist, sondern ein Geistwesen, Engel oder sonstige Diarrhö. Sie schaffen es nicht, die von der WTG eingeflößte Irrlehre über Jesus abzulegen und ihm ihr Leben zu übergeben. Die WTG (Satan) hat einige Klöpse drauf, um die Menschen von Jesus fern zu halten und sich selber jeden noch so geringen Vorteil zu verschaffen.

Du nennst ein wunderschönes Beispiel, das Abendmahl. Das dürfen bei Jehovas Zeugen ja nur die "Auserwählten" zu sich nehmen. Die Elite, allein diese Bennung hat schon ihre Wirkung. Wenn ich das in den Micky-Maus-Heftchen lese, platzt mir der ... aber indem die ZJ sich ständig geistig klein halten lassen, werden sie nie darauf kommen, dass sie den falschen Weg eingeschlagen haben. Sie lehnen Brot und Wein ab und dadurch lehnen sie Jesus ab und die Feier, seiner zu gedenken. Sie feiern nur seinen Tod (wie Satan ihn erfreulich findet). Den Wein zu trinken und das Brot zu essen, ist eine Hammer-Möglichkeit, Jesus nahe zu sein und sich immer wieder an das zu erinnern, was er für uns Sünder getan hat.

Nicht nur beim Abendmahl ist es so, dass die WTG sich ihre eigene Lehre zusammenbastelt. Sie picken sich die Rosinen raus und alles andere ändern sie so, dass es ihnen zu Gute kommt. Ob die "Elite", die Ältesten oder die oberen "Macher", denen geht es ausgezeichnet und der kleine ZJ macht sich kaputt für die WTG und verstößt im Falle eines Falles sogar seine eigenen Kinder, Eltern oder andere Menschen, die sie lieben.

Alles Gute für Dich

LG

Nadja [19.09.2013]
60
Hallo.

Gott ist Gerechtigkeit.

Und jede Sünde hat den Tod zur Folge.

Die Sünde kann aber durch Glauben und Blut getilgt werden.

Das Blut, durch das wir gereinigt wurden, ist das Blut unseres Herrn Christus Jesus. Und durch Glauben an ihn sind wir errettet.

Gott verbot es, dass man Menschen opfert.

Ja, es war und ist ihm sogar ein Greuel.

Wie kann man da nur behaupten, dass Gott einen Menschen für alle Menschen geopfert hat? Ja, Jesus war ein Mensch. Aber ein Mensch, in dem die ganze Fülle Gottes wohnte. Und durch das AT wissen wir, dass nichts Gott ganz fassen kann. Doch in Jesus war dies möglich. Er war zwar ganzer Mensch, aber auch gleichzeitig ganzer Gott. Für viele gibt es leider nur "entweder...oder". Gott ist Geist, und doch offenbarte er sich im Menschen Christus Jesus.

Wer es fassen kann, der fasse es.

Andreas [20.09.2013]
61
Warum fragen wir nicht die Bibel, also Gottes Wort, wer Jesus ist. Die Frage ist dann nur, ob auch die folgende Bibelstelle bei den Zeugen Jehovas verändert wurde.

Das goldene Tor in Jerusalem ist ja bekanntlich verschlossen. Aber warum? - Weil Gott gesagt hat, dass es so sein soll, weil er dort selbst hindurch gegangen ist. Und wer ist dort hindurch gegangen? Jesus, als er in Jerusalem eingezogen ist. Hier die Bibelstelle dazu:

Hesekiel 44:1+2 Und er führte mich wiederum zu dem äußern Tor des Heiligtums gegen Morgen; es war aber verschlossen. 2 Und der HERR sprach zu mir: Dies Tor soll zugeschlossen bleiben und nicht aufgetan werden, und soll niemand dadurchgehen; denn der HERR, der Gott Israels, ist dadurch eingegangen, darum soll es zugeschlossen bleiben.

In Johannes 20,28 sagte Thomas das Folgende zu Jesus: Thomas antwortete und sprach zu ihm: Mein Herr und mein Gott!

Gottes Segen Euch allen!

Kalli [03.10.2013]
62
Hallo Kalli,

so steht es in der NWÜ:

Hesekiel 44:1+2 Und er brachte mich dann zurück auf dem Weg des Tores des Heiligtums, des äußeren, das nach Osten sah, und es war verschlossen. Dann sprach Jehova zu mir: "Was dieses Tor betrifft, verschlossen wird es bleiben. Es wird nicht geöffnet werden, und keiner, der nur ein Mensch ist, wird durch dasselbe eintreten; denn Jehova selbst, der Gott Israels, ist durch dasselbe hereingekommen, und es soll verschlossen bleiben.

Sie haben im AT überall, wo das Tetragramm stand, Jehova eingefügt. Daher fehlt komplett die Verbindung zu Jesus Christus.

Mein Joch ist leicht, sagte Jesus, warum die ZJ einen anderen Weg suchten und meinen, das sie dabei die Wahrheit gefunden haben, ist für einen Christen nicht nachvollziehbar.

Gruß

Maria [05.10.2013]
63
Hallo Kalli, Hallo Maria,

dass die WTG ihre eigene, zusammengestellte und nach ihren Gedanken und Wünschen geformte Bibel haben, regt mich immer wieder auf. Als ich anfing, mit den ZJ zu "studieren", erzählten sie mir, dass der Name Jehova über 3500 Mal in den Urschriften steht. Jetzt habe ich gelesen, ich meine, in einem ihrer Heftchen, sogar über 7000 Mal. Nur sie sagten nicht, dass es sich nur um JHWH handelt. Da ich vorher noch nie in eine Bibel geschaut hatte oder mich überhaupt mit dem Thema befasst hatte, glaubte ich das auch.

Alle Menschen, die mit den ZJ studieren und auch die ZJ selbst, werden somit von vornherein in die Irre geführt und angelogen. Bei der Übersetzung hat man sicherlich Ewigkeiten daran gesessen, bis die Verse bis ins Detail auf Jehovisch abgestimmt waren. Satan war dabei sehr raffiniert und hat nichts ausgelassen. Wenn jedesmal die neuen Heftchen geschrieben werden und eine Lüge und Frechheit sich aneinander reihen, würde ich gerne mal sehen, wie sich die leitende Körperschaft grinsend die Hände reibt über ihre Sklaven, die geistig blind in ihr Verderben laufen. Die Dreistigkeit und Frechheit, wie die WTG vorgeht, Jesus lächerlich macht, und ihre mafiöse Vorgehensweise immer wieder aufs Neue topt, ist unglaublich.

Ich habe gestern einen Beitrag auf You Tube gesehen über das Hauptmerkmal, dass WTG von Satan kommt, nämlich versteckte Fratzen, Totenköpfe und immer wieder Satan in ihren Lektüren. Sogar mit Spiegelmethoden wird vorgegangen. Als ich das sah, wie krass und extrem diese Darstellungen sind, war ich schockiert über diese, ja schon Grausamkeit. Diese Angstmacherei, die unweigerlich entsteht, wenn man diese Gesichter sieht, ist teuflisch und abartig. Die Bosheit gipfelte in zwei Bildern, in denen jeweils eine böse Gestalt Jesus über die Schulter guckt, und ein Cover mit dem Gesicht Satans. So finster und böse, dass den ZJ nichts anderes übrigbleibt, als zu spuren. Solche Machenschaften wie verbluten lassen, Familien trennen, bewachen etc. p.p. ist doch krank, menschlich gesehen.

Die kriegen ihre Befehle direkt vom Mutterschiff, denn normal ist das nicht. Wen wundert es, dass die ZJ so einen schlechten Ruf haben und als Sekte bezeichnet werden? Die Zeugin, mit der ich studierte, meinte oft, die Menschen denken schlecht über sie und die ZJ seien arrogant anderen gegenüber. Woher wollen sie das wissen? Sie reden doch gar nicht mit denen. Merkt ihr was? Sie reden nur mit ZJ oder "Frischlingen", die nicht wissen, auf welchen Weg sie sich begeben.

Der wahre Gott hat es dann schwer, das wieder gut zu machen, was der falsche Gott versaut hat. Denn es bleibt so tief drin, dass sie oft nicht mehr zu Jesus finden können. Wir müssen weiterhin für sie beten.

LG

Nadja [05.10.2013]
64
Hallo Nadja;

die Angst ist der Motor der WTG. Wer ist denn so blöd, Verzeihung, naiv, in der Woche an zig Türen zu klingeln und zig Stunden mit dem Wachtturm an der Ecke zu stehen? Also müssen sie mit Ängsten arbeiten. Angst vor dem Gericht. Zu versagen.

Bei Christen wirst Du das nicht finden. Jesus vergibt Dir Deine Schuld, Du brauchst keine Angst zu haben. Du brauchst auch nicht aus Angst irgendwelche Dinge zu verrichten. Jesus ist unsere gute Botschaft an die Menschen, auch an die Zeugen mit ihren Dual-Göttern!

Gruss

Teetrinker [10.10.2013]
65
Hi Teetrinker,

genau das ist es, was es zu einer nicht christlichen "Religion" macht, die nicht von Gott kommen kann. Denn Jesus arbeitet nicht mit Angst, sondern mit Liebe, Güte und Gnade. Druck und Angst findest Du nur bei Menschen, Religionen, Organisationen, Familien oder sonstigem, die nur Böses im Sinne haben. Es ist schon erschreckend, was alles ans Tageslicht kommt, wenn man sich mit dem Thema beschäftigt. Auch Kriminelle arbeiten mit Angst, um ihre Opfer unter Druck zu setzen und gefügig zu machen. Die WTG macht es ähnlich, auch wenn ich damit nicht sagen möchte, dass sie kriminell sind. Es geht um den Druck, den sie ausüben. Die Zeugen Jehovas tun alles, um Gnade zu erhalten, dabei wissen sie wahrscheinlich nicht, dass Jesus sie uns so schenkt bzw. schon gegeben hat. Wie schon gesagt, sonst wäre Gnade nicht Gnade. Die ZJ funktionieren nur noch und leben nicht mehr.

Auch die katholische Kirche hat ihren Weg gefunden, um den Menschen Angst zu machen und somit müssen auch sie etwas für ihre Vergebung tun, wenn nicht sogar bezahlen.

Im Islam ist es ja noch viel schlimmer. Hass, Töten und zu Gewalt wird aufgerufen. Auch wenn es bei Katholiken, ZJ und Moslems auch Menschen gibt, die sicher nicht dem allgemeinen negativen Bild entsprechen, bin ich sicher, dass nur Jesus der Weg ist. Denn welcher Gott möchte, dass seine Kinder Angst haben? Sich unter Druck gesetzt fühlen? Kein Gott der Liebe. Die logische Schlussfolgerung ist doch, dass Jesus dann der einzige wahre Gott ist. Jesus verlangt nicht, dass ich mir einen Gürtel mit Sprengstoff umlege und "Ungläubige" töte, weil ich dann in ein Paradies komme. Oder dass ich mein eigenes Leben nur nach der Organisation richte und Predigtdienste erfülle. Also soviele menschliche Regeln erfülle und der Religion diene, nicht meinem Gott. Egal wie man es dreht und wendet, es kann nicht gut sein. Angst ist und bleibt in den meisten Fällen ein negatives Gefühl, dass negatives nach sich zieht.

Ausreden haben alle genug, auch an Ideenreichtum fehlt es ihnen nicht, um ihre Gefolgsleute gefügiger zu machen. Ob die Ältesten bei den ZJ, die Bischhöfe bei den Katholiken oder die Befehlsgeber in anderen Relogionen oder Sekten, sie sind der Meinung, sie haben das beste Blatt in der Hand oder das Ass im Ärmel, nur Jesus spielt Schach.

Ich bin so froh und glücklich, dass mein Gott gnädig ist und mich liebt, so wie ich bin. Ich nichts dafür tun muss, das er in mir wirkt und für mich da ist. Ein Vertrauen und ein Gefühl der Geborgenheit und nur Positives, dass ich keine Angst haben brauch. Sicher, auch als Christ ist nicht alles Friede-Freude-Eierkuchen und ich lebe in keiner Bonbonwelt, aber ich weiß, wenn es mir nicht gut geht, Jesus ist bei mir.

LG

Nadja [14.10.2103]
66
Grüß dich Nadja,

ich finde schon, dass die Vorgehensweise der WTG (ZJ) kriminell ist. Es ist nur nicht leicht, sie als solche zu entlarven. Sie kettet, sie versklavt Menschen, führt Menschen zu einem nicht existenten Gott, lässt Menschen verbluten, entzweit Familien usw. Das grössere kriminelle Handeln, was die WTG begeht, ist kaum wahrnehmbar, weil man ja immer von einer Religion ausgeht. Tatsache ist, jeder ZJ versieht den Dienst unentgeltlich, sogar die Heftchen, die er weiterbringt, bezahlt er durch seine eigenen Spenden. Jeder Königsreichsaal wird von der jeweiligen Gemeinde selber finanziert, aber die Eigentumsrechte gehen auf die WTG über. Auch die gesamten anfallenden Nebenkosten eines Königsreichsaals finanziert die jeweilige Versammlung selbst (Grundsteuer, Strom, Wasser, Reinigung, Heizung usw.). Für das weltweite Predigtwerk wird KEIN Geld von der WTG bereitgestellt, sondern hier spenden auch die ZJ weltweit. D.h. auch für dieses Werk zahlt der ZJ selbst.

Der gesamte Reichtum der WTG ist reinste SKLAVENARBEIT.

Hier liegt eindeutig Betrug vor, daher auch der Kampf um die Anerkennung als Religion. Die dient als Deckmantel für den grössten Wirtschaftbetrug aller Zeiten. Und der liegt im mehrstelligen Milliarden-Bereich.

Lieber Rüdiger, da kannst sehen, wie sehr diese Satanisten das Heil Jesu Christi scheuen. Wie der Teufel das Weihwasser. Mich wundert immer, warum die ZJ immer gleich abhauen, wenn du auftauchst. Warum scheuen Sie immer die Konfrontation, wenn Sie doch die Wahrheit gefunden haben?

Auf jeden Fall hast du bewegt, dass in dem Gebiet, wo du auftauchst, über dich geredet worden ist (innerhalb der ZJ Gemeinden), und sicher wird das bei einigen Fragen aufwerfen. Ja, der Heilige Geist weiss, warum er dich dazu leitet und führt. Möge der Herr Jesus immer bei dir sein.

Liebe Grüße

Maria [15.10.2013]
67
Hallo,

mir ist da mal ein Gedanke gekommen! Die ZJ sehen Jesus nur als Mittler zwischen den Menschen und Jehova. Ein ZJ, der bei uns oft war, verglich das mit einer Telefonleitung, die die Gebete übermittelt.
Sie behaupten nur, dass Jesus der Vermittler zwischen Gott und den Menschen sei. Sie schreiben sogar "Hauptvermittler" in der NWÜ, denn die 144000 Spezialzeugen Jehovas sind angeblich ebenfalls Mittler zwischen Gott und den Menschen. Tatsächlich fungiert der Wachtturm-Jesus bei Jehovas Zeugen nur als Telefonleitung. Sie dürfen nicht zu ihm beten, nur durch ihn. [RH]
Somit ist für sie Jesus angeblich wichtig, aber Jehova ist natürlich das Zentrum ihrer Religion. Ich frage mich, warum nennen sich die ZJ dann eigentlich Christen und nicht Jehovaisten. Der Besitzer einer Stereoanlage ist schließlich Musikliebhaber und nicht Stereoanlagen-Liebhaber. Die Stereoanlage ist doch nur Mittel zum Zweck, um Musik hören zu können, so wie Jesus für die ZJ nur ein Bote ist, aber sie nennen ihren Glauben nach diesem Boten und das ist doch völlig unlogisch.
Das ist unlogisch, weil sie auch mit dem Boten nicht sprechen dürfen. Stell Dir vor, Du wirst angerufen und hebst ab, darfst aber nichts sagen und nichts hören. Was für einen Sinn hat das? [RH]
Aber mit der Bezeichnung Christ lassen sich die Menschen leichter hinters Licht führen. Jehovaist klingt wahrscheinlich zu exotisch und könnte so manchen abschrecken.

Anonym [13.10.2014]
68
Anonym, Du triffst den Nagel auf den Kopf!

Beste Grüsse,

Teetrinker [14.10.2014]
69
Hallo, aus Offenbarung 5 wissen wir, dass Jesus der Löwe aus dem Stamm Juda und das Lamm ist. Das ist paradox! Aber es ist biblisch! Es ist auch paradox, dass Jesus der Gott und der Knecht Gottes ist!!! Aber auch das ist biblisch! Je nach Bibeltext ist Jesus eher als Gott oder als Gottesknecht dargestellt! Und das kann nicht jeder verstehen.

LG. tuespeter [05.01.2015]

Fotos für Tablet oder Handy



Kommentar schreiben:
Name:   E-Mail: 
Bitte aktivieren Sie zum Absenden diese Checkbox und warten Sie einige Sekunden, bevor Sie auf "senden" klicken:
Ihr Kommentar erscheint auf dieser Seite spätestens nach 24 Stunden.
Warum werden nicht alle Kommentare veröffentlicht?
Erstellungsdatum: 09.06.2007 ♦ DruckversionLinks auf andere Internetseiten