Austritt aus der Wachtturm-Gesellschaft

An die Glaubensgemeinschaft der Zeugen Jehovas
Versammlung Xxxxxxxxxxxxx
Xxxxxstr. xxx

xxxxx Xxxxxxxx

Dem Sekretär der Versammlung
XXXXXXXX YYYYYY


Austritt der Eheleute xxxxxxxxxx

Als aufrichtig gesinnte Nachfolger Jesu Christi haben wir uns - xxxxxxx xxxxxx und xxxxxxx xxxxxx - nach eingehender Prüfung und Überlegung, nach Befragung unseres Gewissens und mit Hilfe des Heiligen Geistes Jesu dazu entschlossen, die Glaubensgemeinschaft der Zeugen Jehovas zu verlassen. Jeder von uns tut dies aus eigener Entscheidung und Befragung seines eigenen Gewissens heraus ohne fremde Beeinflussung.

Jesus Christus ist Gott, Herr, König für Zeitalter, sein Königreich endet nie, er ist der Weltenbeginner, der Weltenerhalter und der Weltenbeender, er ist das Wort des Vaters. Sein Wort trägt das All und jedes Knie wird sich vor ihm beugen. Wer ihn anruft und anbetet, der wird gerettet werden in seiner Gnade.

Wißt Ihr, was das Schönste ist für uns?

Das innige Gebet zu Jesus und dem Vater! Jesus selbst bezeugte mir meine Bruderschaft zu ihm!

Seitdem geht es uns gut!

Wir weisen Euch darauf hin, dass wir Euch untersagen, uns "Abtrünnige" zu nennen.

Unsere Türen stehen aber einem jeden von Euch nach unserem Austritt offen für Gespräche und Fragen, die einen jeden bewegen und für Fragen des Lebens nach der WTG. Aber als Vertreter oder Missionare der WTG bleiben Euch unsere Türen verschlossen.

Unseren Kindern zu "predigen" untersagen wir Euch unter Androhung von juristischen Konsequenzen.

Möge unser Herr Heiland Euch noch zur rechten Zeit den Geist Gottes geben, bittet darum und verlaßt das Unreine, befleckt Euch nicht weiter vor Gott und zieht Euch nicht weiter den Zorn des Herrn Jesus zu!

Xxxxxxxx, den 11.08.2008

Mit freundlichem Gruß und gepriesen sei der Herr Jesus Christus, möge unsere Freiheit und der Frieden im Herrn Euch ebenfalls erreichen!


Kommentare

01
Hallo Rudolf,

super Schriftsatz! Ich bin gespannt, wie die reagieren, denn dir steht ja quasi eine Empfangsbestätigung zu - und ein "Hirtenbesuch"!

Halte uns da auf dem Laufenden ...

VG

Der Bekehrte aus Bayern ;-)
02
Nein, lieber Bekehrter aus Bayern, die Funktionäre aus der Oberlausitz haben sich noch nicht gemeldet!

Da ich Funktionäre hier nicht mehr dulde, warte ich, wie in unserem Austrittsschreiben erwähnt, eigentlich nur auf persönliche Besuche einzelner Zeugen Jehovas. Selbst wenn wir ein "Schäfchen" zur Umkehr zu Jesus bewegen (wir bearbeiten nur, Gott läßt es wachsen), bewirkt das ein Jubeln in den Himmeln bei Jesu Engeln!

Aber es geht nicht nur um Zeugen hier in unserer Stadt, sondern um mitlesende Mitglieder von Sekten allgemein; und für Nichtgläubige ist es ein Anschubsen, für unsere Brüder eine Glaubensstärkung, wenn sie sehen, wie wieder ein Jünger in Christo geboren wurde.

Ihr möget die Herrlichkeit unseres Herrn erkennen, auf daß ihr zur Reue gelangt und umkehrt zu Jesus Christus!

Amen.

Rudof [05.09.2008]
03
Gern würde ich mit diesem Ehepaar vertraulichen Kontakt aufnehmen. Ich bin in Nöten, weil meine Tochter sich dem Netz der Zeugen Jehovas gefährlich angenähert hat; ich fürchte schon: mitschwimmt. Vielleicht könnte sie durch Insider zur Besinnung gebracht werden.

Hoffnungsvoll, fischlein [08.09.2008]
04
Wenn Ihre Tochter bereits gehirngewaschen ist, darf sie mit einem "Abtrünnigen" wie mir nicht reden, Kontakt aufnehmen, nicht einmal bei einem Treffen zusammen essen! Daran wird sie sich halten, auch wenn sie noch nicht getauft ist.

Anderenfalls kann sie hier anonym schreiben (auch im Forum); sonst - wie gesagt - machen Sie das an ihrer Stelle.

Allgemein kann gesagt werden, daß es sehr viel Fingerspitzengefühl seitens der Angehörigen braucht, zeigen Sie ihr Liebe, doch lassen Sie sich auf keinen Fall in "Werbegespräche" mit ihr oder noch schlimmer, mit anderen Zeugen ein! Bezüglich Ihres Gewissens bleiben Sie "stur", freundlich aber bestimmt. Das beste auf Zeit ist die Hilfe des Herrn Jesus! Geduld. Machen Sie sie nicht "fertig", sondern zeigen Sie ihr die Lügen dieses amerikanischen Zeitungskonzerns auf, Hilfe finden Sie hier und in anderen Foren. Konzentrieren Sie sich bei ihrer Suche nach Christen, keinen anderen Sektenmitgliedern oder "Atheisten", die können ihnen zwar Ratschläge geben, aber der Geist des Herrn Jesus liegt nicht auf ihnen. Meine Lebensgeschichte werde ich hier noch reinstellen, jetzt haben wir gerade anderes wichtigeres vor uns als meine Geschichte.

Grüße an Sie von uns hier.

Rudolf [09.09.2008]
05
Was ich hier noch dringlich sagen möchte:

Beim Einsammeln von Laub und Steinchen auf dem Weg im Garten überfiel mich der Herr siedendheiß in meinem Gewissen!

Sowie ich gerade in Gedanken den Besen beim Hin und Her betrachtete, erinnerte das mich an einen Ausspruch aus der HS, der da in etwa lautet: Der Herr sammelt und verstreut nicht.

Bekehrter aus Bayern, Bruder!

Selbst wenn du Mist gebaut haben solltest, du bist immer noch mein Bruder! Du rufst genau wie ich den Herrn an, das hat er gehört und er bringt dich ein in seine Gemeinde. Das macht er mit mir, Rüdiger und den anderen genauso. Also Ohren steif halten mit uns und Gott an deiner Seite!

Amen.

Rudolf [09.09.2008]
06
Also ich bin selbst in diesem Glauben aufgewachsen und ich bin so sehr unter Druck gesetzt worden von den Verwandten und auch der Bruderschaft, dass ich nach einiger Zeit nicht mehr konnte! Die sehr strenge Erziehung meiner Eltern machte mir sehr zu schaffen. Ich durfte nie alleine außer Haus, außer ein paar mal durfte ich alleine in die Schule und in die Arbeit gehen. Auch in der Schule wurde ich gemobbt und geschlagen, sogar solange bis ich im Krankenhaus lag. Meine ältere Schwester durfte alles und sie wurde bei Fehlern nicht ermahnt, jedoch ich wurde wegen jeder Kleinigkeit angeschrien und geschlagen. Als ich in die Berufschule kam, war ich schon lange nicht mehr von diesem Glauben überzeugt (denn welcher Gott lässt ein Kind so unglücklich sein??). Eine Freundin sah mich an einem Berufschultag depremiert und mit blauen Flecken auf der Stiege sitzen und setzte das Jugendamt in Kraft! Seitdem wohne ich in einer pädagogischen Einrichtung und muss psychich betreut werden!

Ich von meiner Seite bin froh, dass ich den Schritt gemacht habe und von Zuhause und diesem Glauben weggegangen bin!

Ich frage mich nämlich wirklich, gibt es einen Gott, wenn er so etwas zulässt???

Anja [10.03.2011]
07
Aber ja, Anja, Gott gibt es und er lässt noch viel mehr zu als das, was Du schilderst. Das Glück und die Seligkeit, die er zu verschenken hat, ist nicht das Glück des guten Bürgers, der abends zufrieden zu sich sagen kann: "Na! Da habe ich ja wiedermal schön meine Pflicht getan. 3 Stunden Predigtdienst. Ich bin zufrieden mit mir."

Das gutbürgerliche Leben, der gute Stand vor Jehova, das gute Gewissen gegenüber der Wachtturm-Gesellschaft - all das hat mit Gott nichts zu tun. Sondern Jesus selbst ist das Glück, das Gott zu verschenken hat. Teste ihn aus. Ohne ihn zu fragen, kannst Du ihn niemals erfahren.

Rüdiger [10.03.2011]
08
ich habe meinen glauben verloren! ich habe nur schlechte erfahrungen gemacht egal ob im predigtdienst oder sonst wo!!!

glaubst du nicht dass man dann mal skeptisch wird vor allem wenn man eltern hat die einen schlagen und man die ganze Hausarbeit aleine macht und man nicht einmal einen Dank bekommt, sondern man zu Hause eingesperrt wird!!! Meine Mutter lebt frei nach dem Biebeltext indem steht, dass man sein Kind auch mal mit der Rute züchtigen soll.... Und das will und kann ich nicht begreifen

(wahrscheinlich) Anja [10.03.2011]
09
Skeptisch werden ist nicht nur okay, sondern auch dann angebracht, wenn alles bestens zu laufen scheint. Wenn Du zum Beispiel im Predigtdienst überglücklich gewesen wärest, hättest Du auch skeptisch sein müssen, denn die Bibel sagt: Prüfet alles!

Gott verantwortlich zu machen für dies oder jenes, halte ich für unzulässig und dreist. Wenn auch alle Menschen und auch Du und ich immer wieder in diese Falle geraten, Gott für unsere Fehlleistungen verantwortlich zu machen (warum lässt er das nur zu?), bleibt es dabei: Er ist nicht verantwortlich und der Grund, dass er uns nicht vernichtet, ist seine Liebe zu uns, die in Jesus Fleisch geworden ist.

Wer allerdings Jesus ablehnt und ihn zu einem Nebengott oder Engel macht, der bestraft sich selbst mit dem ewigen Tod. Wer dann auch noch die Eigenschaften Jesu auf einen erfundenen Jehova überträgt, wird nicht mehr fragen können, warum lässt Gott das zu. Denn er wird erkennen, dass er einer Lüge aufgesessen ist und diese Lüge fleißig in der Welt verbreitet hat.

Dein erster Kommentar klang nach dem typischen Jehovas-Zeugen-Klischee: Wer am Joch der Wachtturm-Gesellschaft leidet, ist selber Schuld und ist zu schwach und zu sündig. Mit diesem Denken treten Jehovas Zeugen auch hier auf der Seite immer wieder auf. Die Doktrin der Wachtturm-Gesellschaft ist die Menschenvervollkommnung durch Anstrengung. Wer das nicht durchhält, hat selber Schuld.

Jesus rettet diejenigen, die erkannt haben, dass sie zu schwach sind, um Gott zu genügen.

Rüdiger [10.03.2011]
10
tja also ich verstehe jetzt nicht was du meinst!

aber wenst du findest dass ich daran schuld bin von meiner Familie misshandeld zu werden, dann weiß ich es auch nicht.

Namenlos [11.03.2011]
Ich meinte unser aller Fehlverhalten, also auch das Deiner Familie. [RH]
11
Hallo Anja;

ich weiss nicht was Gott alles zulässt - aber wir Christen lassen viel zuviel zu. Diese Seite ist ein kleiner Beitrag, der zeigt, Christen mischen sich ein und sagen: die Wachtturm-Gesellschaft ist kein harmloses Vereinchen. Schuld hat nicht Gott, oder Du, sondern alleine Deine Eltern. Vielleicht das Umfeld, das sich nicht eingemischt hat. Aber jetzt kannst Du Dich von der Vergangenheit lösen und einen neuen Anfang machen. Du kannst Jesus bitten Dir zu helfen.

Bleib nicht verbittert bei den Fragen, sieh voran auf das Land, was vor Dir liegt!

Gruss, Teetrinker [11.03.2011]
12
Hallo Anja!

Tut mir leid, dass dir das geschehen ist, das ist in jeder Hinsicht, das Schlimmste, was einem passieren kann. Und ich bin froh, dass es Dir jetzt etwas besser geht. Es wird seine Zeit brauchen und Du wirst viele Fragen haben, aber diese Zeit steht dir vollkommen zu. Du findest Deinen Weg zu Deinem Glauben, Du musst nur vertrauen, ich weiss in Deiner Situation ist es schwer, das zu tun. Es wird eine Zeit kommen, wo Du die Welt anders betrachten kannst, wo eine Blume auf einmal das Schönste ist, was Du gesehen hast. Ich würde mich freuen, von dir zu lesen, denn Dein Beitrag hat mich sehr berührt.

Viele liebe Grüße und ich schicke dir Hoffnung.

baba [12.03.2011]
13
Was für eine Hoffnung ist das denn, die Du sendest, baba? Woher weißt Du, dass es Anja jetzt besser geht? Und was ist nochmal das Schlimmste, was einem passieren kann? Und was wird seine Zeit brauchen? Viele Fragen - an wen wird sie diese Fragen richten können? An Dich? Woher hast Du die Erkenntnis, dass ihr die Zeit zusteht - und was für eine Zeit soll das sein? Zu welchem Glauben soll sie finden? Wem muss sie vertrauen? Erzähl mal.

Rüdiger [12.03.2011]
14
Hallo Rüdiger!

Anja schreibt selbst, dass sie froh ist, diesen Weg gegangen zu sein. Daher nehme ich an, dass es ihr ein bisschen besser geht. Da Jesus in uns ist, wie du mehrmals schon selbst betonst, ist er die Hoffnung, die sie erkennen wird. Und ich für meinen Teil gab ihr von meiner Hoffnung, die ich durch Jesus gefunden habe, einen Teil ab. Ich finde, dass Jesus jeden Menschen seinen eigenen Weg zum Glauben bringt. Deine Fragen find ich teilweise kritisch und berechtigt. Ich habe deine Beiträge gelesen und denke auch, du brauchtest deine Zeit, um Jesus zu finden. Von dieser Zeit spreche ich. Ich bin selbst eine Frau und finde allein die Vorstellung, geschlagen zu werden, schon schrecklich. Zugegeben, eine weltliche Sicht, macht aber nichts.

Da du mir antwortest, nehme ich die Gelegenheit wahr und bitte dich um Hilfe. Ich kenne jemanden, der bekennender Zeuge Jehovas ist. Und ich liebe diesen Menschen. Und es macht mich traurig, dass der Mensch dort gefangen ist.

Danke fürs Lesen und Antworten.

baba [12.03.2011]
15
Okay, das klingt dann doch anders als Dein erster Kommentar. Jetzt ist kein Raum mehr für Glücks-Esotherik, Voodoo oder andere Religionen dieser Welt. Dadurch, dass Du Dich auf Jesus beziehst und ihn als Deinen Herrn bekennst, ist jede Fehlinterpretation ausgeschlossen. - Danke für Deine klaren Worte.

Die Erfahrung zeigt, dass ehemalige Zeugen Jehovas ihr Leben lang an die Jehova-Fiktion gefesselt sind. Deshalb frage ich lieber nach der Erlösung in Jesus Christus als nach dem derzeitigen Wohlergehen. Für mich hat es sich in vielen Fällen superklar herauskristallisiert, dass die Loslösung von der Jeova-Religion nur dann echt und erfolgreich ist, wenn der oder die Betreffende Jesus als ihren Herrn annimnt. Und danach kommt die Taufe im Herrn Jesus. Diese muss die Wachtturm-Jehova-Taufe ersetzen. Wer dies nicht tut, weil es ihm zu unbequem ist, läuft Gefahr, immer wieder die Werksgerechtigkeit der Zeugen Jehovas zu vertreten und Jesus zu verdrängen.

Was Deine Frage nach Hilfe angeht, muss ich Dir zugeben, dass ich genau so machtlos bin wie jeder andere auch. Unser Herr ist Jesus und er überrumpelt niemanden. Obwohl er uns liebt, wird er uns nicht in die Erlösung zwingen. Solange die Verführten der Wachtturm-Gesellschaft nicht eigenständig, das heißt, aus eigenem Interesse prüfen, werden sie dem falschen Gott Jehova dienen.

Liebe diesen Menschen so wie er ist.

Rüdiger [12.03.2011]
16
Hallo Rüdiger!

Danke für Deine schnelle Antwort. Ich weiss, sie muss es selbst erkennen. Aber es bestätigt mir von dir zu hören. Dass ich bereits auf dem richtigen Weg bin. Ich habe gelernt, mein Leben vollends in Gottes Hände zu geben, und dadurch erfahren, dass ich ihm mein Leben anvertrauen kann, ohne Angst zu fallen.

Mein Leben ist sicher nicht immer einfach gewesen, aber das machte mir nie was aus. Und Deinen Rat, sie zu lieben, ist der beste, den Du geben konntest. Denn das tu ich aus vollstem Herzen.

Eine Frage hätte ich noch? Kann ich mich bei Fragen bezüglich Jehovas Zeugen an dich wenden. Denn manches Mal raucht mir da schon der Kopf. Vor allem, da ich nicht verstehen kann, wie man von Strafe reden kann, wenn einem Gott immer so viel Gutes schickt. Vorausgesetzt natürlich, man sieht es.

baba [12.03.2011]
17
Auf diesen Webseiten hier ist alles niedergeschrieben, was ich zum Thema Jehovas Zeugen zu sagen habe. Wenn Du das direkte Gespräch suchst, dann empfehle ich Dir den Chat. Allerdings bin ich dort auch nicht durchgehend online. Wenn ich nicht online bin, solltest Du einfach eine Nachricht hinterlassen.

Von Strafe reden ist nicht verwerflich. Wohl dem, der seine eigene Weisheit als Strafe empfindet.

1. Korinther 1,21-23 Denn weil die Welt, umgeben von der Weisheit Gottes, Gott durch ihre (eigene) Weisheit nicht erkannte, gefiel es Gott wohl, durch die Torheit (Dummheit) der Predigt selig zu machen, die daran glauben. Denn die Juden (die Religiösen) fordern Zeichen und die Griechen (die Intelligenten) fragen nach Weisheit, wir aber predigen den gekreuzigten Christus, den Juden ein Ärgernis und den Griechen eine Torheit;

Wer versucht, die Bibel mithilfe seiner eigenen Intelligenz auszulegen, kann über Jesus nur den Kopf schütteln und ihn als Gott verwerfen. Die Wachtturm-Gesellschaft wurde auf diesen Seiten vielfach genau dieser Tatsache überführt und überführt sich selbst dieses Fehlers mit jedem Wachtturm, den sie herausbringt.

Rüdiger [12.03.2011]
18
Hallo Rüdiger!

Die Blindheit der Menschen gegenüber weltlichen und auch göttlichen Dingen ist leider sehr groß. Aber ich zweifel keineswegs an der Richtigkeit dieser Facetten. Denn wenn jeder seinen eigenen Weg zu Gott findet, dann muss er eben auch seine Irrwege durchlaufen. Es ist immer noch besser, durch Irrwege zu Gott zu finden als gar nicht.

Denn jeder Vater ist glücklich, wenn seine Söhne oder Töchter zurückkehren.

Namenlos [12.03.2011]
19
Hallo Namenlos,

jetzt wird's aber seicht und unbiblisch. Jesus sagt, dass er der einzige Weg zum Vater ist. Was soll die Floskel "wenn jeder seinen eigenen Weg zu Gott findet"? Sind wir jetzt bei der Esotherik gelandet? Oder ist das schon die Abbildung der Eine-Welt-Religion unter der Wachtturm-Gesellschaft? - Sehr merkwürdig.

Rüdiger [13.03.2011]

PS: Eine Bitte: Schreibt Eure Kommentare nicht ausschließlich in Kleinbuchstaben. Ich heiße Rüdiger und nicht rüdiger. Jesus schreibt man auch nicht jesus. Kommt a bisserl hochnäsig, alles in Kleinbuchstaben zu schreiben.

Warum werden nicht alle Kommentare veröffentlicht?

Ich habe nicht ständig die Zeit, Kommentare lesbar zu machen.
20
baba und Anja sind sehr wahrscheinlich ein und die selbe Person. Einstieg: Ich bin psychisch labil und werde bei den Zeugen Jehovas gemobbt. - Stufe 2: Ach du arme, du wirst bestimmt irgend eine Lösung finden. Mach mal Pause. Danach kannst du ja wieder zu der Jehova-Elite durchstoßen.

Was für ein religionistischer Trick! Den geistigen Hintergrund dieses Angriffs finden Sie auf der Seite Lieblosigkeit.

Rüdiger Hentschel [13.03.2011]
21
Meines Erachtens ist es klüger, schon vor einem Austritt bei den Zeugen mit sogenannten Weltmenschen Kontakt aufzunehmen. Dann fällt man nicht in ein soziales LOCH, das den Weggang noch schmerzlicher macht.

Wer es schafft diese destruktive lieblose Gemeinschaft, die sich christlich nennt, zu verlassen, möchte ich beglückwünschen. Paulus sagt: Zur Freiheit hat Christus euch berufen, werdet nicht mehr Sklaven von Menschen. Was macht die Organisation mit dem internen für Frauen verbotenen Buch: "Hütet die Herde Gottes", sie bürdet ihren Gläubigen Regeln und Gesetze auf wie es die Pharisäer machten.

Wer die Organisation hinterfragt, gilt als Zweifler und somit als Abtrünniger. Das äußere Erscheinungsbild ist die Religion, im Hintergrund zeigt sich ein raffgieriger Verlag. Er ist der milliardenschwerste Drucksachenkonzern der Welt. Warum legt die WTG ihren Gläubigen nicht die Bilanzen offen? In Brooklyn besitzt sie außer dem Verwaltungstrakt noch 34 Grundstücke/Immobilien.

Wer weiss schon, dass weltweit abbezahlte Königreichssäle ins Eigentum der WTG in Brooklyn übergehen? Wenn das Ende doch bevorsteht, braucht man doch nicht soo ans Raffen denken!!

Warum wollen die gläubigen Zeugen dies alles nicht wissen? Wieso sträuben sie sich, die Bibel ohne WT-Auslegungen zu lesen?

Das Schlimmste an dieser Religion finde ich aber, dass sie Familien auseinander reißen, wenn einer nicht mehr dazu gehören will. Deshalb der Rat, nicht in eine Taufe einwilligen, sonst bist du ein kleiner Hamster, der in dem WT-Konzern seine Runden drehen muss.

Wer macht die Probe: Sag deinem Aufseher, dass du gerne bei "bruderinfo", dort schreiben Älteste über die Bibel, liest und warte ab, welche Antwort du bekommst.

birdy11 [07.05.2014]
22
Wenn ein Zeuge Jehovas mit so kühlem Kopf an die Sache herangehen könnte, dann müsste eigentlich der Gedanke, dass er in einer Religion ist, die Menschen für ihren Gott verbluten lässt, die Reihen bei den Zeugen Jehovas schlagartig massiv lichten. Auch der Gedanke, dass in dieser Religion der Kontakt zu Jesus verboten ist, müsste dermaßen viele Zeugen Jehovas zu einer klaren Entscheidung führen. Warum können diese Leute das nicht? Weil sie - ich weiß nicht wie, ich weiß nicht von wem - in eine Art Besessenheit gelockt worden sind, die das Hirn ausschaltet und die den Menschen sich regelrecht in den Gedanken verbeißen lässt, Jesus sei nicht Gott.

Millionen von Menschen haben das Märchen erzählt bekommen, anstelle von Jesus sei ein Doppelgänger gekreuzigt worden und Allah habe keinen Sohn. Millionen von Menschen ist das Märchen erzählt worden, Gott würde Jehova heißen und hätte sich einen Sohn geschnitzt (erinnert an die Geschichte von Pinokkio). Dass aber (nur als kleines Beispiel) in Offenbarung 5,13 Jesus von der gesamten Schöpfung angebetet wird, das raffen sie nicht und dürfen, können und wollen es auch nicht raffen. Sie wehren Bibelstellen ab, als wenn sie von Satan kämen. Da stelle ich mir die Frage, wie so jemand seinen Austritt so cool vorbereiten können sollte.

Und was nützt der schönste Austritt und die schönste Diskussion auf "bruderinfo", wenn die Leute dann immer noch diesen Ammenmärchen glauben, die sie einmal von dem Zeitungsverlag erzählt bekommen haben? Bekehren sich Ex-Zeugen Jehovas zu dem Mensch gewordenen Gott? Nein, sie glauben immer noch an den universellen Souverän des Weltalls, der ihnen als Gegengott vorgemalt wurde.

Rüdiger [07.05.2014]
23
Die WTG Imobiliengesellschaft schreckt nicht einmal vor Gottes erschaffener Natur zurück, für den Bau der neuen Weltzentrale, die mitten im Wald in Warwick liegt, mußte die Natur dran glauben, das ganze dann auch noch im Namen Gottes. Wenn das nicht gottlos ist, dann weiß ich nicht was gut und böse ist.

Kornelia [15.05.2014]
Da ist was Wahres dran. Jehovas Zeugen reisen sehr gerne. Drei Mal im Jahr mit dem Flieger in Urlaub, andauernd mit dem Auto zu Kongressen, Versammlungen und so weiter. Umweltschutz haben sie noch nicht entdeckt. Das irdische Paradies wird ja auch von Jehova geschaffen. - Obwohl! - Ebenso oft lassen sie anklingen, dass nach Harmagedon das Paradies unter der Führung der Wachtturm-Gesellschaft erst noch aufgebaut werden muss. Jehovas Zeugen sind da sehr sorglos. Allein die Verteilung der Hefte und die Vergrößerung der Organisation macht ihnen Sorgen. [RH]
24
Hallo Kornelia,

ich fragte meine Truppe ZJ mal, was sie denn wirklich tun, was unter dem Begriff "Nächstenliebe" fällt, die Antwort: Soviele wie möglich vor Harmagedon retten. Ich wendete ein, dass wenn Rettung nur von Gott allein und ich oder ihr nichts dazu beitragen könnt. Du hattest ja mit ZJ zu tun und kennst sicher deren ganzes Geschwafel. Ich fragte auch, warum man nirgends, wenn es um Tierschutz und Naturschutz geht, ZJ vorfindet, Antwort darauf: Wozu? Harmagedon kommt bald, Jehova wird schon dafür sorgen, dass nachher alles wiederhergestellt ist.

Auch auf die Frage, wenn es um freiwilligen Dienst im Bereich Altenpflege, Betreuung, um Aufklärungsarbeit geht, was ja wirklich Nächstenliebe wäre und nicht dieses Belästigungswerk von Tür zu Tür, antwortete man mir: Zeit ist kostbar und für diese Dinge wird Jehova nach Harmagedon sorgen.

Nach so vielen Fragen, wo die Antwort fast immer irgendwas mit "Jehova wirds schon richten" oder "keine Zeit wegen dem nahenden Harmagedon" war, war mir klar, wie verantwortungslos ZJ agieren. Sie sind auf WTG-Hefte-Verkauf gezüchtet, mehr ist bei ihnen nicht vorhanden. Mit dem Beitritt in diesem Verein haben sie alles, was mit Menschsein, Nächstenliebe zu tun hat und von Gott gegeben ist, abgelegt.

Viele Fragen wollte ich auch im Bereich "wir ZJ Leben in der Theokratie, der Rest sind Weltmenschen" beantwortet haben.

"Weltmenschen" beschäftigen sich laut den ZJ ja nur mit dem, was von Satan ist.

Meine Fragen waren dann:
  • Warum fährt ein ZJ Auto?
  • Warum haben ZJ Telefon und Handy?
  • Warum besitzt fast jeder ZJ ein Tablet-PC, ein iPad, einen Computer?
  • Warum fährt ein ZJ in den Urlaub, wo doch die Zeit sooo kostbar ist wegen Harmagedon?
  • Warum legen ZJ soviel Wert auf Kleidung, wo doch Adam und Eva im Paradies nackt waren?
  • Warum haben ZJ sich nicht eigene Schulen, Krankenhäuser, Altenheime, Kindergärten usw. geschaffen, wenn doch der Rest in den Händen Satans ist?
Sie merken gar nicht, dass sie sich selbst belügen und das 24 Stunden am Tag. Ein total armer Haufen ist das, ausgegrenzt bis zum Geht-nicht-mehr vom normalen Leben, entfernt von wahrer Nächstenliebe, ein Leben in Angst und Schrecken und das Allerschlimmste: getrennt für immer vom einzigen Heil Jesus Christus.

Gottes Segen sei mit dir Kornelia.

Lieben Gruß

Maria [16.05.2014]
25
Hallo Maria,

meine Begegnung mit ZJ liegt ja mittlerweile lange zurück und ich konnte mich nicht mit ihrem Jehova Gott anfreunden, Jesus war stärker, das weiß ich. ZJ werden manipuliert und manipulieren bis zum geht nicht mehr. In ihren Gottesdiensten war ich 2 bis dreimal, man wird da immer sofort nett begrüßt, alles nur Manipulation. Man sitzt in einem Gottesdienst, der einer Theaterauführung gleicht oder einem Schauspiel. Dieses Reklamelaufen für die WTG nennen sie Zeugnis geben und behaupten, Jesus hätte das auch gemacht, das geht mir nicht in meine Birne. Man soll sich kein Bildnis machen, die Hefte der WTG sind voll von Bildern über Gott und Jesus, habe die mal gefragt warum, die Antwort war, damit die Leute besser verstehen könnten, was die WTG will oder ihr Jehova Gott. Was mich auch richtig wütend machte, ZJ beklagen sich im Gottesdienst darüber, was die sich so alles während eines Bibelstudiums anhören müssen, warum bleibt die dann nicht zu Haus und kocht ihrem Mann den Kaffee? Dass ZJ gern von Haus zu Haus gehen oder mit dem WT an der Straße stehen, nehme ich denen nicht ab, das sieht man schon von weiten, dass die das nicht freiwillig machen. Die werden da hingestellt, alles was die äußern, ist da hingestellt, wird ihnen vorgeschrieben, Theater, Schauspielerei für die Weltzentrale in den USA. Bitte lächeln!

Gruß,

Kornelia [16.05.2014]
26

Die Zeugen Jehovas sind seit dieser Zeit noch viel schlimmer geworden.Wer krank ist muss sich online oder per Telefon einloggen.Es wird Nahe gelegt heisst es dann so schön scheinheilig.Es wird auch nicht gerne gesehen ,wenn man in ein Krankenhaus geht,welches nicht vom Komitee empfohlen wurde.Ich habe beides nicht getan und bekam eindringlichen Besuch.Dabei stand nicht mein Wohlbefinden im Focus,sondern mein Fehlverhalten und meine Predigtdienststunden.Wenn man sich ein wählt entsteht eine Konferenzschaltung,somit hat man freien Zugang auf den jeweiligen Rechner,deshalb ist jetzt Tablett Predigtdienst plötzlich nicht nur erlaubt sondern empfohlen.Noch mehr Kontrollmöglichkeit.Seit wachsam.

Bruder [03.02.2017]

Fotos für Tablet oder Handy



Kommentar schreiben:
Name:   E-Mail: 
Bitte aktivieren Sie zum Absenden diese Checkbox und warten Sie einige Sekunden, bevor Sie auf "senden" klicken:
Ihr Kommentar erscheint auf dieser Seite spätestens nach 24 Stunden.
Warum werden nicht alle Kommentare veröffentlicht?
Erstellungsdatum: 17.08.2008 ♦ DruckversionLinks auf andere Internetseiten