Bluttransfusion

von Karin L.

Wir Christen lassen uns auf den Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes taufen - wortwörtlich nach der Bibel. Die Zeugen Jehovas kritisieren uns dafür. Sie lassen ihre Kinder bei der Taufe folgende Frage beantworten: Bist Du dir darüber im Klaren, dass Du dich durch deine Hingabe und Taufe als ein Zeuge Jehovas zu erkennen gibst, der mit der vom Geist geleiteten Organisation Gottes verbunden ist?

Die Zeugen Jehovas müssen bei der Taufe einen Eid auf die Wachtturm-Gesellschaft leisten, diese ist mit dem Heiligen Geist verbunden und nicht der einzelne Zeuge Jehovas. Jesus haben sie einfach vergessen, das kann schon mal passieren.

Unsere Kinder haben Religionsfreiheit, d.h. sie können sich mal entscheiden, später Atheisten zu werden, und die Taufe hat dann nicht geschadet. Die 26 Kinder, die auf dem dem "Erwachet" vom 22. Mai 1994 abgebildet sind, hatten z.B. keine Religionsfreiheit. Zwei Drittel der Kinder, die in die Wahrheit der WTG geboren werden, treten aus dieser Sekte wieder aus. Diese 26 Kinder starben aber aufgrund des Bluttransfusionsverbotes und des Glaubens, der ihnen von klein auf eingeimpft wurde, dass das Jehovas LIEBEVOLLES GESETZ ist.

Misha Anouk schreibt in seinem Buch: In den dreißiger und vierziger Jahren waren Zeugen Jehovas Impfungen untersagt. Dieses Verbot wurde in den Fünfzigern aufgehoben. 1967 veröffentlichte die Wachtturm-Gesellschaft ein Verbot von Organtransplantationen als lebensrettende Maßnahme, weil die Transplantation ein Akt des Kannibalismus sei. Das Verbot wurde im Wachtturm vom 15. März 1980 aufgehoben. Man weiß nicht, wieviele Mitglieder aufgrund dieses willkürlichen Glaubensexperimentes unnötig sterben mussten. Marvin Shilmer geht von mindestens 50.000 Toten seit 1961 aus - allein durch das Verweigern einer Bluttransfusion.

Meiner Meinung nach besteht kein Unterschied zwischen Hitler und der Wachtturm-Gesellschaft. Die Zeugen Jehovas sind für mich die grausamsten Menschen, die es auf der Welt gibt. Hitler verurteilte Menschen zum Tode, nur weil sie Juden waren, und die Wachtturm-Gesellschaft verurteilt Menschen zu Tode - darunter unschuldige Kinder, die nie an diesen Jehova glauben würden! Und das nur, weil sie auf eine Bluttransformation angewiesen sind. Und sie brüsten sich noch damit, dass sie diese Kinder ihrem Jehova opfern.

Vielleicht sollte man auch nicht die Übersetzung der Heiligen Schrift einem Kleiderhändler und Freimaurer wie Russell überlassen. Russell gab sich als Pastor aus und hat einen Meineid geschworen, er wäre der biblischen Sprachen mächtig, und konnte dann vor Gericht nicht einmal das griechische Alphabet lesen.


Kommentare

01
Guter Kommentar.

Bist du Ex-Mitglied?

Chaos [15.08.2106]
02

Also - ich bin der Sohn einer Frau die schon seit Jahrzehnten bei den Zeugen Jehovas ist. Ich fühle mich zu keiner Religion hingezogen, habe KEINERLEI Zwänge etc. und verstehe nicht wieso es tatsächlich Leute (wie ihr) gibt, die es sich zur Lebensaufgabe machen, Religionen die vll. etwas anders sind, in den Dreck zu ziehen.

Hallo Herr Außenstehender, die Wachtturm-Religion braucht niemand in den Dreck zu ziehen, denn sie ist Dreck. Wenn eine Religion Menschen von Jesus trennt und nach Möglichkeit dann auch körperlich vernichtet, indem sie Bluttransfusionen im Notfall verbietet, dann ist das eine Mord-Religion. Kann so etwas überhaupt noch in den Dreck gezogen werden? Nein! Sie ist Dreck. [RH]

Ich hatte schon immer die Wahl, wurde zu nichts gezwungen oder bekehrt, meine Mutter macht was sie will. Sie trinkt genau so wie sie isst was sie will und feiert was sie will. Ich bin auf freiwiliiger Basis KEIN Mitglied der Zeugen Jehovas, wurde nie bedrängt oder sonstiges. Wir leben in einer Glaubensfreiheit hier in Deutschland, jeder kann glauben was er will. Und wenn ich dann Geschichten erzählt bekomme, dass der Herr Rüdiger Hentschel auf seinem Fahrrad durch Städte fährt, permanent Menschen mit Schildern proviziert, sich - VOR FRAUEN - aufbaut (sehr nahe an der Person) und ihre Glaubensansichten verbal beleidigt und daraufhin Fotos macht wie diese Frauen den Platz verlassen weil sie sich bedroht fühlen und dann dieser Herr Rüdiger Hentschel Fotos hier hochläd und Siege über die Zeugen Jehovas verkündet, frage ich mich einfach nur: IST DAS EUER ERNST?

Ach, Sie sind der Mann, für den ich keine Zeit hatte, weil die Damen des vertikalen Gewerbes sich für ihren Mord-Gott schämten und ständig abhauten. Wenn Jehovas Gummipuppen nicht den Mumm haben, für ihren Gott gerade zu stehen, erregt Sie das? Sind Sie der Beschützer der armen Menschen, die einem Mord-Gott anhängen, für den man sich schämen muss? Wenn für Sie die Irrlehre und die Lüge eine Art Lebensidylle ist, kann ich nichts dafür. Und ich glaube tatsächlich, was ich will. Ich beleidige nicht, sondern ich zähle Fakten auf. Und ich berichte über die Ausweichmanöver der Blamierten Jehovas, damit jeder lesen kann, wie unfassbar es ist, wenn die ach so Standhaften Jehovas butterweich einknicken, wenn sie mit den Fakten aus ihrer eigenen Religion konfrontiert werden. Wenn Ihr Seelenfrieden davon abhängt, dass Jehovas Wichtigtuer unbehelligt ihre Lügen anbieten können, sollten Sie für sie einen kleinen Zoo einrichten. Da können Sie dann auch kleine Schilder aufstellen: "Fotografieren verboten!" [RH]

Diese Tatsache ist KRANK. Prädigt nicht jede Religion von Nächstenliebe? Diese Methoden sind höchst fragwürdig! Wie kann man nur so viel Hass gegen andere Glaubensansichten an den Tag legen und dann etwas von Glaubensfreiheit prädigen hier auf dieser Seite. Wer normalen Menschenverstand besitzt und nicht komplett verblendet ist von Religiösen Ansichten, der würde doch genau zu dieser Schlussfolgerung kommen?

Die Wachtturm-Religion predigt Menschenhass. Alles, was nicht Jehovas Organisation angehört, muss gehasst werden. Meine Nächstenliebe besteht zum Beispiel auch darin, Zeugen Jehovas auf ihr Belogensein hinzuweisen. [RH]

Das alles hier ist eine große Lüge, ich sage nicht dass eure Religiösen Ansichten falsch sind, ihr könnt glauben was ihr wollt, das geht mir am A. vorbei, aber wenn ihr Menschen schon so begegnen müsst und provoziert, nur weil ihr anderer Meinung seid, hat das mit Nächstenliebe nichts mehr zu tun. Ich als Unwissender und Außenstehender würde euch "Möchtegernchristen" nennen. Und bei allem Respekt, wenn ihr nochmal höre, dass meine Mutter so bedrängt wird, dann wird dieser Sachverhalt auf andere Weise geklärt, denn auf anderem Wege scheint ihr das nicht zu verstehen. "Alles Rechtskonform blabla" - ich sehe das Verhalten von Herrn Rüdiger Hentschel als extrem provokativ und als Eindringen in die private "Comfortzone" eines Menschen. So viel zum Thema Christen...

MFG

ein Außenstehender der es nicht fassen kann [02.06.2017]

Für eine Mord-Org werben ist private "Comfortzone". Das wusste ich noch gar nicht. [RH]

03

Sie verstehen gar nicht worauf ich hinaus möchte. Was sie von den Zeugen halten ist mir egal, WENN sie jedoch anfangen bedrohlich Leute anzugehen geht das definitiv zu weit.

Ach! Wenn ich Schilder mit den Fakten aus der Wachtturm-Religion hochhalte, bin ich bedrohlich? Krass! Oder wenn ich öffentlich auftretende Menschen fotografiere, bin ich bedrohlich? Krass! Bei Christen passiert mir das nie. Christen stehen für ihren Gott gerade und lassen sich gerne fotografieren. Ich übrigens auch. Die Bedrohten Jehovas jedoch reagieren wie erwischte Verbrecher. Ist das die Bedrohlichkeit, die Sie meinen? [RH]

Ich will hier nicht über Religion reden sondern über ihre Methoden. Und meine Mutter ist meine Mutter, egal ob Zeuge, Satanist oder Christ, das macht keinen Unterschied.

Dann sind Sie doch nicht der Mann, für den ich keine Zeit hatte. Der Mann, der sich in Speyer künstlich aufregen wollte, war klein, dick und alt. Die Zeuginnen Jehovas waren eher schlank und jung. Es kann ja wohl nicht eine Dreißigjährige die Mutter eines Fünfundsechzigjährigen sein. Meine Methoden sind harmlos. Ich habe sie den Methodisten Jehovas abgeschaut. Nur dass ich nicht Lügen hochhalte, sondern klare, nachprüfbare Fakten. Und das Fotografieren ist immer dann erlaubt, wenn jemand an die Öffentlichkeit geht, um gesehen zu werden. Das kann auch Ihre Sondermoral nicht ändern. [RH]

Ihre Argumentation richtet sich nachtürlich voll gegen die religiösen Ansichten der Zeugen (schon klar warum sie nichts zur Situation sagen), ich will ihnen nur deutlich machen, dass sie aufhören sollen Menschen so zu belästigen.

Ich belästige niemanden. Ich stelle mich genau so auf wie die Aufgestellten Jehovas. Das ist keine Belästigung. Eher sind die Belästiger Jehovas eine Belästigung. Eine weltweite Belästigung. [RH]

Schreiben sie hier weiter ihre Artikel und veröffentlichen sie weiterhin Bild, sie können machen was sie wollen, ABER lassen sie die Menschen auf der Straße in Ruhe. Es ist einfach lächerlich wie sie sich daran ergötzen wenn sie Leuten Angst einjagen.

Was sind Sie denn für einer? Ich jage Leuten Angst ein? Ich veröffentliche Bild? Wenn ich so lächerlich bin, lachen Sie doch. [RH]

Wie denken sie, fühlen sich Frauen, die von einem Mann auf der Straße bedrängt werden?

Ich bedränge Frauen auf der Straße? Ist nicht die Zeugin Jehovas auf mich zugegangen, um mich einzuschüchtern? Sie sind ein komischer Vogel, Herr Zeuginnen-Jehovas-Sohn. [RH]

Ist das ein religiöser Sieg oder einfach nur Einschüchterung?!

Ich bin nicht religiös. Und ich kann nichts dafür, dass die einfachen Fakten aus der Wachtturm-Religion die Religionisten Jehovas bloßstellen. Wenn Ihnen das gegen den Strich geht, müssen Sie rechtlich gegen mich vorgehen. Verklagen Sie mich. [RH]

Machen sie was sie wollen, aber lassen sie die Leute in Ruhe und halten Abstand. Ihnen geht doch auch keiner zu Nahe und bedroht sie?!

Ich bedrohe niemanden! Und die Zeugen Jehovas kommen mir zu nahe. Ich halte immer Abstand. Doch Jehovas Zeugen gehen auf mich zu und schreien mich an, ich solle Abstand halten. Was für ein Schwachsinn! [RH]

Das ist alles worum es mir hier geht.

Außenstehender [02.06.2017]

Das muss ja letztens meckizeugenjehovasmäßig richtig gesessen haben, als ich laut ausrief, wie Jugendliche durch verweigerte Bluttransfusion um die Ecke gebracht werden. [RH]

04

Alle Lügner Jehovas sind aus dem selben Holz geschnitzt. In Bruchsal rief vor langer Zeit der fette Oberzeuge Jehovas die Polizei an und sagte, ich würde Leute belästigen. Die Polizei kam und wollte mich erstmal beiseite schaffen. Ich sagte den Beamten, dass ich keinesfalls woanders hingehe, denn die Frau, die bei mir stand, sei meine Zeugin. Dann las der Beamte meine Schilder und begriff, dass die Polizei von den Lügnern Jehovas angelogen worden war. Das ganze Vorkommnis wurde noch richtig lustig und die Telefonisten Jehovas standen entlarvt hinter ihrem Bücherstand.

Jehovas Lügnern fällt nichts anderes ein als die Lüge. Unser Außenstehender bringt diese Tatsache wieder einmal ans Tageslicht. Und ich frage mich, auf welche Weise und mit welcher Motivation ich dessen Mutter bedrängen oder belästigen sollte! Demnächst werden wohl die Bedrängten Jehovas nur noch unter Polizeischutz predigen gehen.

Rüdiger [02.06.2017]

PS: Morgen werde ich wieder durch Hochhalten von Fakten auf laminierten DIN A4-Blättern auffallen. Ich hoffe, die Polizei lässt sich keine Lügen erzählen. Und überhaupt! In Jehovas Königreich würde ich wahrscheinlich sofort vernichtet. Nicht durch die Kraft Gottes, sondern durch die Hand der Mörder Jehovas.

05

Hallo Sohn einer Frau, die schon seit Jahrzehnten bei den Z.J. ist,

Da haben wir ja was gemeinsam. Ich bin auch ein Sohn einer Frau, meine Mutter, die schon seit fast 50 Jahren bei den Z.J. ist. Mein Vater war auch ein Z.J., aber er lebt nicht mehr, doch darauf komme ich noch zurück. Ich kann Deinen Zorn gut nachvollziehen, es ist Deine Mutter. Aus Deiner Sicht hätte ich vielleicht genauso reagiert, wahrscheinlich noch viel schlimmer. Ja, bevor ich Christ wurde, wäre ich noch ganz anders damit umgegangen. Nun ist es aber so, dass ich an Jesus glaube und ich liebe den Rüdiger dafür, dass er den Mut aufbringt, in der Öffentlichkeit die Wahrheit zu sagen. Das trauen sich nur wenige. Die meisten, die das tun oder getan haben, werden oder wurden dafür gehasst, geschlagen, eingesperrt und ermordet. Das passiert leider jeden Tag auf der Welt. Warum glaubst Du, hat man Jesus ans Kreuz geschlagen? Weil er die Wahrheit sagte! Jesus war ohne Sünde und trotzdem haben die Menschen ihn mit dem Tode bestraft. Daran sieht man, wie schlecht Menschen mit der Wahrheit umgehen können. Jesus nahm die Strafe auf sich. Er ließ sich wie ein Lamm zur Schlachtbank führen und ergab sich seinem Schicksal, ohne sich zu wehren. Das muss einem doch durch Mark und Bein gehen, wenn man sich darüber ernsthaft Gedanken macht. Leider machen sich nur wenige Menschen wirklich Gedanken darüber. Viele glauben nicht an das Opfer von Jesus und das ist der alleinige Grund dafür, dass die Welt so ist, wie sie ist. Kalt und herzlos und voller Hass und Gewalt.

Es gibt eine bekannte Bibelstelle!

2. Timotheus 3:2-5 ‭‭Denn die Menschen werden selbstsüchtig sein, geldgierig, prahlerisch, hochmütig, Lästerer, den Eltern ungehorsam, undankbar, gottlos, ‭‭lieblos, unversöhnlich, verleumderisch, unenthaltsam, zuchtlos, dem Guten feind, ‭‭treulos, leichtsinnig, aufgeblasen, das Vergnügen mehr liebend als Gott; ‭‭dabei haben sie den Schein von Gottseligkeit, deren Kraft aber verleugnen sie. Solche meide!‭

Das ist der Zustand in unserer Welt. Da ist für jeden etwas dabei.

Mein Vater, der auch Z.J. war, ist verblutet. Er lehnte eine Bluttransfusion ab.

Ich hätte wirklich allen Grund, die Z.J. dafür zu hassen, was sie unserer Familie angetan haben. Abgesehen von der Tragödie mit meinem Vater ist noch viel mehr kaputt gegangen. Ich denke, dass kann niemand richtig verstehen, wenn er es nicht selbst erlebt und gespürt hat. Meine "Familie" ist ein einziger Scherbenhaufen und von Jesus will keiner etwas wissen. Die Organistion der Z.J. hat ganze Arbeit geleistet.

Rüdiger hat absolut Recht mit dem, was er über Z.J. hier schreibt und in der Öffentlichkeit äußert. Die Organisation der Z.J. ist eine Mord-Org. Die Mord-Org tötet Menschen! Nicht nur leiblich, indem sie Menschen verbluten lassen, durch abstruse Bibelauslegung, sondern auch geistlich, seelisch und moralisch.

Es geht hier nicht nur um meine und Deine Familie, Sohn einer Z.J. Es geht darum, dass die Org damit durchkommt und weiterhin Tote produziert.

Ich gebe zu, es ist schwer zu durchschauen, womit die Org arbeitet, um ihre Anhänger in Schach zu halten und zu manipulieren, aber es passiert. Wenn man sich näher damit befasst und auch mal hinter die Kulissen schaut, wird man erkennen können, welcher Geist am Werk ist.

Zum Schluss möchte ich noch anmerken, dass ich des öfteren mit Rüdiger zusammen Schilder hochgehalten habe. Ich habe mir ein realistisches Bild machen können und konnte unter anderem beobachten, dass die Provokation und Gewalt von Z.J. ausging und nicht von Rüdiger. Z.J. vertragen die Wahrheit nicht und deshalb flüchten sie oder regen sich auf und erfinden Geschichten.

Ich hasse Z.J. trotz allem nicht. Ich hasse die Falschheit und die Lüge, die Menschen zerstört.

Ich finde es wichtig, dass jemand wie Rüdiger Stellung dazu nimmt und die Menschen vor dieser Art von Gefahr warnt. Eine Gefahr, in die viele suchende Menschen hinein geraten können.

Jürgen [03.06.2017]

06

Verblendet durch Hass erscheint es unmöglich mit ihnen zu reden. Das is mein letzter Beitrag da es Zeitverschwendung ist verbal mit ihnen zu kommunizieren. Ich habe meinen Standpunkt klar gemacht. Wenn sie meiner Mutter nochmal zu Nahe kommen, beleidigen oder auch nur anfassen, spielen wir ein anderes Spiel.

Außenstehender [03.06.2017]

Was für ein dreister Lügner! Ich habe nie eine Zeugin Jehovas beleidigt, angefasst oder bin ihr zu nahe gekommen. Der Mann lügt, dass sich die Balken biegen. Und er lacht sich halbtot, dass ich das auch noch veröffentliche. Aber ich veröffentliche diese typischen Zeugen-Jehovas-Lügen, damit die Leser gewarnt sind. Jehovas Zeugen sind notorische Lügner! [RH]

07

Hallo Sohn einer Zeugin Jehovas,

Ihre Dreistigkeit lässt nichts zu wünschen übrig und die Wachtturm-Gesellschaft wird Ihnen einen Orden für Ihre theokratische Kriegsführung verleihen.

An alle Leser,

das Jehova-Stück, das dieser Sohn einer Zeugin Jehovas hier abgeliefert hat, muss alle Menschen warnen! Jeder, der mit den Lügnern Jehovas in Konflikt gerät, hat nichts anderes als Lüge und Verleumdung zu erwarten. Alle Kontakte zu Jehovas Verleumdern sollten akribisch dokumentiert werden, damit sich die theokratischen Kriegslisten der Theokraten Jehovas selbst entlarven. Die Wachtturm-Mord-Org führt akribisch Buch über jeden einzelnen ihrer Sklaven. Denn sie weiß, was sie aus diesen Menschen gemacht hat.

Rüdiger [03.06.2017]

08

Ich bin einfach nur ein besorgter Sohn und sie sind meiner Meinung nach ein Spinner, gefangen in ihrem Kreuzug des Wahns. Weiter nichts.

Außenstehender [03.06.2017]

Sohn einer Zeugin Jehovas! Sie lügen. Sie sind ein Verleumder. [RH]

09

Es ist wichtig, dass die Wahrheit an die Öffentlichkeit getragen wird. Z.J. tun genau das Gegenteil. Viele Leute sehen Z.J. als Sekte. Z.J. streiten das vehement ab und behaupten, dass sie Christen und Nachfolger Jesu seien. Z.J. wollen nicht als Sekte gesehen werden.

Auf der Seite von jw.org. machen Z.J. folgende Aussagen:

"Manche verstehen unter Sekte eine neureligiöse Bewegung, die von den alten Traditionen abweicht."

"Manche verstehen unter Sekte eine gefährliche religiöse Bewegung mit einem Menschen als Führer."

Z.J. nehmen wie folgt Stellung dazu:

"Jehovas Zeugen haben keine neue Religion erfunden. Wir halten uns bei der Gottesanbetung vielmehr eng an das Muster der ersten Christen!"

"Z.J. sehen keinen Menschen als ihren Führer an! Stattdessen halten wir uns an das, was Jesus für seine Nachfolger als Grundregel festlegte: E i n e r ist euer Führer, der Christus (Matthäus 23:10).!"

Eine frechere Lüge gibt es wohl kaum. Z.J. glauben ernsthaft, dass sie der Urschleim der ersten Christen und Nachfolger Jesus sind. Dass aber das Gegenteil der Fall ist, darauf kommt ein Z.J. nicht. Dabei braucht man doch nur einmal die Bibel zur Hand nehmen und nachlesen und die christliche Lehre mit der Lehre der Z.J. zu vergleichen. Z.J. sind keine Christen und keine Nachfolger Jesu. Z.J. sind Lügner und verbreiten ihre Lügen in der Öffentlichkeit. Z.J. folgen nicht Jesus, sondern einer Organisation, der sogenannten "Leitende Körperschaft".

Das Z.J. als Sekte gesehen werden ist richtig, denn das sind sie auch. Das ist die Wahrheit über die Z.J. und sollte als Warnung in der Öffentlichkeit deklariert werden.

Wenn Rüdiger bedroht wird, weil er genau das tut, was andere Christen nicht wagen, öffentlich zu sagen, dann sollte man ihn dabei unterstützen! Das soll keine Kampfansage sein, sondern ein Apell an alle Christen, die sich in der Öffentlichkeit nicht trauen, den Lügen der Z.J. entgegenzuwirken. Eigentlich müsste man sich in jeder Stadt, überall wo Z.J. stehen, aufstellen und Schilder hochhalten.

Jürgen [04.06.2017]

Fotos für Tablet oder Handy



Kommentar schreiben:
Name:   E-Mail: 
Bitte aktivieren Sie zum Absenden diese Checkbox und warten Sie einige Sekunden, bevor Sie auf "senden" klicken:
Ihr Kommentar erscheint auf dieser Seite spätestens nach 24 Stunden.
Warum werden nicht alle Kommentare veröffentlicht?
Erstellungsdatum: 12.05.2016 ♦ DruckversionLinks auf andere Internetseiten