Brot und Wein unter Dämonen

Jedes Jahr feiert die wachtturm-hörige Gruppe der Zeugen Jehovas das Anti- Abendmahl. Keiner vom Fußvolk hat die Aussicht, mit Gott in echten Kontakt zu treten. (Sie nennen es "himmlische Hoffnung".) Nur die "Gesalbten", also jene, die zur Führungselite der Wachtturm-Gesellschaft gehören, dürfen vom Brot und Wein nehmen. So kommt es, dass die Zeugen Jehovas weltweit ein regelrechtes Anti- Abendmahl feiern, weil sie Brot und Wein an sich vorüberziehen lassen müssen.

Das ist ein blendender Trick Satans, dass er das wirkliche Abendmahl als Gegendemonstration bei den Zeugen Jehovas initiiert und der Welt damit zeigt, dass die Wachtturm-Gesellschaft mit Jesus nichts zu tun hat. Gleichzeitig bringt er es fertig, die Zeugen Jehovas so abgrundtief zu betrügen, dass sie selbst glauben, sie feierten das Abendmahl in seiner richtigen Form.

Dass dies nicht sein kann, zeigen noch einmal die Publikationen der Wachtturm-Gesellschaft! Sie veröffentlicht Bilder, in denen das Abendmahl mit Jesus und seinen Jüngern gezeigt wird, das unter den Augen von vielen Dämonen stattfindet.

Brot und Wein unter Dämonen
Darstellung des Abendmahls im Wachtturm 1. März 2008, Rückseite

Die hintere Wand des Raumes, in dem Jesus das Abendmahl mit seinen Jüngern feiert, ist voll von Dämonenfratzen. Der auffälligste Dämonenschädel befindet sich rechts. Aber auch die Nische in der Wand, worin die Öllampe steht, lässt sich als aufgerissenes Dämonenmaul erkennen, wenn man Nase und Augen oberhalb der Nische erkennt.

Totenschädel

Wenn die Zeugen Jehovas am 22. März nach Sonnenuntergang wieder ihrem Anti- Abendmahl frönen, werden sie, ohne es zu wissen, Jesus wieder millionenfach ablehnen und Brot und Wein an sich vorüberziehen lassen. Das ist eines der schönsten Feste Satans. Denn da wird er verehrt und sein Erfolg wird honoriert. Um diese Verehrung Satans von den wenigen freimaurerischen Führungs- persönlichkeiten auf mehr Menschen zu verteilen, werden vorbereitend Dämonen in den Wachtturmschriften veröffentlicht. So kann die große Menge auf den abscheulichen Anblick der Unwahrheit vorbereitet werden. Satans Ziel ist die offene Vergöttlichung seiner Person.

aufgerissenes Maul
Die Lampennische stellt das Maul eines Gesichtes dar. Oben sind schön die Augen zu sehen.

Jesus als Gott ist ja in der Wachtturm-Gesellschaft schon mal abgeschafft. Jetzt muss nur noch Satan als der Höchste installiert werden. Dazu dienen als Vorbereitung die Dämonen, die man immer wieder in den Wachtturmheften findet.

ablehnendes Gesicht

Diese Darstellungen sprechen eine deutliche Sprache. Sie leugnen alles, was uns über Jesus bekannt ist. So liegen zum Beispiel die Leute in dieser Darstellung vor einer völlig verdreckten Wand. Und das im Orient, wo man nur weiße Wände findet. Diese Wand sieht tatsächlich aus wie mit Fäkalien beschmiert. Im linken Drittel der Wand erkennt man unter anderem ein sehr ablehnend schauendes Gesicht. Lassen Sie diese Wand einmal auf sich wirken. Verändern Sie den Blickwinkel und den Abstand. Es ist unglaublich, was die Wachtturmzeichner darin an Verhöhnungen untergebracht haben.

Brot und Wein unter Dämonen

Hier noch einmal die Darstellung ohne Hinweise. Erkennen Sie den Schmutz, den die Wachtturm-Gesellschaft über biblische Szenen ausgießt! Machen Sie sich klar, dass sich diese Schmierer Christen nennen. Wer so etwas veröffentlicht, der kann nur ein Ziel haben: Die Vernichtung Jesu.


Kommentare

01
Satanisten feiern übrigens auch das Abendmahl Christi, welches ein Teilritual ihrer abgehaltenen schwarzen Messen ist: Sie lassen den Wein und das Brot reichen, lehnen es aber ab, davon zu nehmen, um so ihren Abscheu vor Jesus Christus zu zeigen (Quelle: www.freewebs.com/wwwsoundnessofmindcom/charlestazerussell.htm)

Woher kommt einem diese Handlungsweise so bekannt vor? Welche angeblich christliche Gruppe feiert das Abendmahl (fast) auf die selbe Art und Weise wie die Satanisten, in dem sie den Wein und das Brot an sich vorübergehen lassen und es somit ebenfalls ablehnen? Zeugen Jehovas sind sich dessen zwar nicht bewusst, die Führung der WTG aber schon. So zeigt die WTG ebenso wie die Satanisten, was sie vom Tod Jesu Christi halten: nämlich purer Hass. Und sie will auf diese Art und Weise das Abendmahl Stück für Stück abschaffen in der Hoffnung, dass die angeblichen 144.000 Geistgesalbten immer weniger werden und so eines Tages niemand mehr in den eigenen Reihen Jesu Opfer annimmt.

Andre [02.06.2008]
02
Was Du sagst, Andre, ist richtig. Den ZJ wird ja suggeriert, man sei nicht "würdig" an den Symbolen Christi teilzuhaben. Darum reicht man sie ja auch nur herum. Doch wie die WTG Jesus und das Abendmahl restlos beseitigen will, ist mir schleierhaft, denn man hat Jesus ja schließlich degradiert und nicht in der Versenkung verschwinden lassen. Außerdem wird es schwer werden, die Worte "Tut dies immer wieder zum Gedenken an mich" zu entfernen. Dazu bedarf es einer NWT 2.0 und auf die warten wir mal gespannt ...

Der Bekehrte aus Bayern [02.06.2008]
03
Ach Der Bekehrte aus Bayern, Du und alle Welt werden sich noch wundern, wozu die WTG in der Zukunft noch fähig sein wird. Sie ist ein klitzekleines, unscheinbares Horn, das hervorbrechen wird, um gegen Gott unerhörte Reden zu führen und Zeiten und Gesetz zu ändern. Das von Dir angesprochene Problem wird dagegen einen Klacks für sie darstellen. Fall nicht drauf rein, auch wenn es gewaltig sein wird und aussieht von "Jehova" und Jesus Christus gewirkt worden zu sein. Die WTG ist schon bereit und steht schon ungeduldig in den Startlöchern für ihren großen Tag. Sie bereitet momentan alle Zeugen Jehovas intensiv auf diesen Tag vor. Keine Frage, alles wird zu seinem Abschluss kommen und gerade für Christen eine große Versuchung darstellen, vor der sie auch diesmal nicht von Christus bewahrt werden - damit alle von Satan versucht werden, wie Christus und sein Vater es auch zuließen, dass Adam und Eva von Satan versucht wurden. Und wie es der Vater auch zuließ, dass sein Sohn vom Satan in der Wüste versucht wurde. Wir sind nicht größer als Christus, unser Herr ...

Andre [02.06.2008]
04
In dem Punkt "... und gerade für Christen eine große Versuchung darstellen ..." muss ich Dir Recht geben. Nur eins: Jesus bewahrt uns, wenn wir ihn an uns heranlassen. Das wird die Frage sein, ob und wie leicht man sich von Jesus löst zuliebe einer wunderbar einleuchtenden Lehre oder zuliebe wundersamen Dingen, die geschehn. Wer Jesu Schutz in Anspruch nimmt und sich nicht in die Erwachsenenwelt einordnen lässt, also kindlich glaubend bleibt, der wird geschützt sein. Wer aber wohl einsortiert sein will in die gute, vernünftige, hoch angesehene Christenwelt, der wird echten Gefahren ausgesetzt sein und wird ernsthafte Schwierigkeiten haben, sich an Jesus zu halten.

Es wird dazu kommen, dass ungewöhnlich viele Menschen aus anderen Religionen aber auch aus der Christenheit angezogen werden von der wunderbar einleuchtenden Lehre. Allein dieser Effekt wird so viele überzeugen, dass eine neue Hoffnung entsteht. Die Hoffnung auf eine alles umfassende richtige Religion.

Rüdiger [02.06.2008]
05
Ich genieße im Herrn deine Kommentare, Andre, Bruder, laß uns zulangen bei dieser deftigen Brotzeit!

Ich könnte mir vorstellen, wie so ein Versenken oder Weglassen des Abendmahls aussehen könnte: Jeder Königreichsaal bekommt einen 160 oder so Fernseher, wo dann am jüdischen Tag, dem 14. Nissan, live!!!!! übertragen wird aus Brooklyn, wie die Lügnergilde vom Brote nimmt! Man wird dann die Texte dazu umändern, noch mehr Jehova und noch weniger Jesus; das Optische wird dann den "Kerngedanken" beiseite schieben!

Übrigens, das "Brot", was beim letzten Abendmahl rumgereicht wurde, war soooooo alt, dass es mich nicht wundert, dass keiner davon nehmen wollte! Nur ich Idiot tat das. Ich glaube, das ist immer das selbe Brot, schon seit Jahren!!!!!!!

Ich habs kaum gebrochen bekommen!!!!!

Liebe Grüße im Herrn!

Rudolf [02.06.2008]
06
Die erste Umkehrung des Abendmahls in ein rein magisches Ritual hat die Katholische Kirche ja schon erfolgreich in der Welt etabliert. Vielleicht ist diese Absurdität der Katholischen Magie der rote Teppich für die endgültige Verhöhnung Christi. Die Einführung der offensichtlich satanischen Version des Abendmahls muss für den Herrn der Wissenden höchst attraktiv sein. Und die, denen diese satanische Variante egal ist, die werden durch anschließende Orgien angezogen. Wieso sollte das nicht machbar sein?

Schließlich können alle hinterher sagen: Wir waren in Verzückung!

Eintritt: 20 Euro

Rüdiger [02.06.2008]
07
Die Zeugen Jehovas verwerfen ihren Anteil am Opfer, dass für uns alle hingegeben wurde, als Sühnung für unsere Sünden!

1. Sie "gedenken" (naja, gedenken heißt, es zu sich nehmen) NUR einmal im Jahr, wobei Jesus sagte: Das tut zu meinem Gedächtnis (Lk. 22, 19). Hier sagt Jesus nicht nur einmal im Jahr, sondern egal wann. Außerdem bringt so eine Veranstaltung NICHTS, wenn die Menschen es nicht zu sich nehmen!

FAIL

2. Sie nehmen das Abendmahl nicht zu sich, um genau das anzudeuten, was im 1. Kommentar genannt wurde und außerdem

Johannes 6, 53-56 Jesus sprach zu ihnen: Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wenn ihr nicht das Fleisch des Menschensohns esst und sein Blut trinkt, so habt ihr kein Leben in euch. Wer mein Fleisch isst und mein Blut trinkt, der hat das ewige Leben, und ich werde ihn am Jüngsten Tage auferwecken. Denn mein Fleisch ist die wahre Speise, und mein Blut ist der wahre Trank. Wer mein Fleisch isst und mein Blut trinkt, der bleibt in mir und ich in ihm.

Das BEWEIST, dass sie weder auf dieser Erde auferstehen werden (angebliches Paradies) noch in das Reich Gottes kommen werden (das echte Paradies)!

FAIL

Sie umschreiben die Tatsache: Jesus als nutzloser Untergott würde eh nicht helfen können (was soll schon ein Engel tun können), nur wir können uns selber helfen, indem wir gute Menschen sind und den anderen Menschen gefallen!

Wie offensichtlich denn noch?!

Krysto [11.06.2010]
08
Dass sie nichts vom Fleisch u Blut Christi nehmen, das viel mir auf als ich dieses Jahr teilnam. Als Kind nam ich mal was davon u alle schauten mich an, als hätte ich was verbrochen. Diesmal dachte ich, sie würden nix wegen der Schweinegrippe nehmen. Wenn man darüber nachdenkt, ähnelt es einer schwarzen Messe. Ich sollte mal ein paar Satanisten dazu befragen.

Mario [02.10.2010]
09
Es sieht so aus als hätte Jesus ein Gorillagesicht auf dem Hinterkopf und der Mann ganz rechts guckt es an.

Tatsache [18.12.2010]

Mich beunruhigen eher die Blicke der Jünger. Als wenn sie schon das Anti-Abendmahl der Zeugen Jehovas fest beschlossen hätten. Und an der Wand diese Gesichter. Leute! Die Wachtturm-Gesellschaft ist durch und durch teuflisch! (Bild anklicken hilft kucken.) [RH]

Fotos für Tablet oder Handy



Kommentar schreiben:
Name:   E-Mail: 
Bitte aktivieren Sie zum Absenden diese Checkbox und warten Sie einige Sekunden, bevor Sie auf "senden" klicken:
Ihr Kommentar erscheint auf dieser Seite spätestens nach 24 Stunden.
Warum werden nicht alle Kommentare veröffentlicht?
Erstellungsdatum: 16.03.2008 ♦ DruckversionLinks auf andere Internetseiten