Chat auf der Antichrist-Wachtturm

Johannes 5,23: ... damit alle den Sohn ehren, wie sie den Vater ehren. Wer den Sohn nicht ehrt, ehrt den Vater nicht, der ihn gesandt hat.
Johannes 12, 47-48: ... und wenn jemand meine Worte hört und nicht befolgt, so richte ich ihn nicht, denn ich bin nicht gekommen, dass ich die Welt richte, sondern dass ich die Welt rette. Wer mich verwirft und meine Worte nicht annimmt, hat den, der ihn richtet: Das Wort, das ich geredet habe, das wird ihn richten am letzten Tag.

Kommentare

01
Hallo,

bin jetzt erstmals hier, werde aber bei Gelegenheit auch mal intensiver reinschauen. Sollte man hier registriert sein - übernimmt das Rüdiger, oder ist das hier ein allgemein öffentlicher Chat?

Ciao,
Wolfgang [15.10.2007]
02
Hallo Wolfgang,

dieses hier ist ein allgemein öffentlicher Chat. Jeder kann mitmachen, der etwas zu sagen hat.

Einfach unten, wo dein Name steht, einen Namen angeben und schon geht es los. Ich freue mich, wenn wir Dich hier bald begrüßen können.

Gruß

Freddy, genannt: DER CHATKÖNIG [16.10.2007]
03
Kleiner Tipp an alle!!! (speziell für Der Bekehrte aus Bayern) Hier könnt ihr mal nachlesen, woher die ZJ ihre Auffassung über Jesus herhaben.
Die angegebene Seite ist leider aus dem Netz verschwunden. [RH]
Lieber Gruß und Gottes Segen euch allen.

Christ [05.12.2007]
04
Rüdiger und daine bruder!

du liibe krig mage! du sain ain terorist! du und daine bruder sain aug so si liibe hailige krig mage! hehehe! du und daine bruder wolen sehe wi andre religione sterbe ir sain terorist!

ir said fon toifel besese er mage aug krig! hehehe!

wen du sgraibe gegen moslem und allah wir werde seer bose sain!! islam is ware religion! allah is gros also agtung! du disgriminiere uns? was? pas auf!

du wolen sgraibe gege islam? was?

man [02.09.2008]
05
Oh, da hat wohl einer die Seite gelesen, wo ich erwähne, dass in den zentralen Lehren die Wachtturm-Doktrin der muslimischen Lehre fast wie ein Ei dem andern gleicht. Und jetzt versucht er die Masche der Einschüchterung. Aua, aua!

Rüdiger Hentschel [02.09.2008]
06
Nur Verleumder haben es nicht gern wenn Gegendagestellt wird. Deine ganzen Seiten sind nur auf Stimmungsmache aufgebaut und du armer geniesst die Publicity die dir dabei zugute kommt.

Du bist ein armseliger Mensch ich verachte dich!

Namenlos [09.09.2008]
07
Es gibt Grenzen des Zumutbaren, mein Herr.

Rüdiger Hentschel [09.09.2008]
08
Hallo, Zeuge, du weißt doch, daß du hier mit uns nicht posten darfst, das verbietet dir doch der Sklave!

Also, husch husch wieder zurück in den Kö-saal und Wachtturm rausgekramt, Krawatte zurechtgesetzt und abschalten. Dabei bitte nicht das freundlich Daherschauen vergessen!

Capischi?

Rudolf [09.09.2008]
09
Hallo. Rudölfchen

Bist du der Wahrsagerdämon von dieser Seite. Wie kommst du darauf dass ich ein Zeuge bin. Du denkst wohl ausser Sekten, Sektenbeauftragte welche zudem noch meist von der evangelischen Kirche angestellt werden, (wie neutral) oder dieser Seiten vom Antichrist Rüdiger Henschel, gibt es keine denkenden Menschen mit ethischen Werten. Das mein lieber würdest du sehr bedauern wenn du mal in die Minderheitenecke gestellt wirst. Aber du profitierst hier lieber vom Status des Anklägers, da darfst du dich stark fühlen den gegen die Minderheiten hat man immer schnell den Pöbel beisammen, gell!

anominus [09.09.2008]
10
hallo,

bin neu hier und versuche eingies über die Zeugen Jehovas zu erfahren! Ich bin 30 Jahre und seit ca 1 1/2 Jahren mit meinen Partner zusammen! Er war Zeuge Jehovas und wurde ausgeschlossen, weil er seine Frau wegen mir verlassen hat, zu rauchen begann ... er ist noch immer verheiratet. Heute ist er plötzlich seit langer Zeit wieder in die Versammlung gegangen! Ich weiß nicht, was das zu bedeuten hat? Ich habe das Gefühl, er möchte wieder Zeuge Jehovas sein! Hab ich et

vamody [05.10.2008]
11
Hallo vamody,

die Flucht aus diesem Jehova-Knast ist ganz menschlich. Wer das wagt oder es überhaupt wagen kann, der hat schon das Zeug, um sich einen Weg zu bahnen aus Bevormundung und Unterdrückung. Doch ebenso menschlich ist die Rückkehr des Pferdes in den brennenden Stall. Es kennt den Stall als Hort der Sicherheit und kann nicht verstehen, dass er zur Todesfalle werden kann.

Im Internet lesen wir von vielen, die den Zeugen Jehovas den Rücken gekehrt haben. Die meisten haben von allem Religiösen die Schnauze gestrichen voll. So konnte auch die Freundin eines Freundes nicht mehr den Schritt auf Jesus zu machen und starb vor acht Wochen an Lungenkrebs, ohne von Jesus und seiner unendlichen Gnade zu wissen.

Ehemalige Zeugen Jehovas sind dermaßen kaputtargumentiert, dass sie die Bibel und das Leben oft nicht mehr raffen können. Sie stehen regelrecht unter einem Fluch, der sie von Gott trennt und sie in geistiger Entmündigung hält. Daraus kann nur Jesus befreien!

Eine weltliche Lösung dieses Problems sehe ich nicht. Denn die Wachtturm-Gesellschaft ist eine dämonenverseuchte Menschenpresse, die am Ende nur die getrocknete Schale auswirft.

Ich kann und will nur zu Jesus raten. Jeder noch so kleine Schritt auf ihn zu ist richtig.

Rüdiger [05.10.2008]
12
... etwa Recht? ...

Würde mir auch komisch vorkommen. Immer noch mit dir zusammen und dann wieder unter die Spießruten der Zeugen! Frag ihn doch in aller Offenheit, was er da will. Offenheit ist das beste Mittel, Klarheit zu verschaffen. Übrigens, die Verbindung, die ihr pflegt, sind in den Augen der Zeugen Jehovas eine Art von "Hurerei" oder "Unreinheit", wegen der man rettungslos verloren ist in den Augen der WTG, wenn man nicht aufhört damit; also keine Chance fürs Paradies.

Schau selber mal in der Heiligen Schrift nach, im NT, was da drüber steht. Mußte ein bischen blättern, aber das durchstöbern darin lohnt sich!

Grüße, Rudolf [05.10.2008]
13
hab grad eure seite gefunden, ist ein sehr umfangreiches und lohnendes Thema. in meiner tägkeit als Krankenpfleger kam ich in Häuser von Zeugen Jehovas. ich schätze mich aber nicht so "bibelfest", dass ich mich auf ein Gespräch einlassen würde. Ich weiß ich brauch ja "nur" meinen Herrn und Heiland Jesus Christus als meinen Erretter zu bekennen ...

wünsche Euch Gottes Segen für Eure Arbeit

Martin [14.10.2008]
14
Auch dir, Martin, ein gesegnetes Leben im Herrn, Grüße von vielen Geschwistern, die mich de facto blanco schon damit beauftragen ... :-)

Rudolf [15.10.2008]
15
Grüß Euch!

Ich arbeite mich schon seit Tagen in diese Seite hinein. Schön dass auch mal jemand den Mut und die Zeit hat, die WTG von dieser Seite aus zu beleuchten. Ich kannte diese Leute bis jetzt auch nur von der Ecke mit dem Heftchen in der Hand. Ich selbst möchte mich nicht als unbedingt gläubig bezeichnen. Ich zolle aber jeder Religion und denen, die ihr huldigen, meinen Respekt.

Wobei ich denke, unterscheiden zu können, wo Religionsgemeinschaft aufhört und wo, wie in diesem Fall, die Sekte anfängt.

Diese Seite füllt mit ihren Erklärungen bei mir das eine oder andere Informationsdefizit auf, das ich so noch nicht recherchiert hatte.

Dafür mal vielen Dank!

Andreas [16.03.2009]
16
Hallo Leute,

könntet ihr mir bitte kurz erklären, über was euer chat is, und was hier so geht???

wäre echt nett

Tobias [10.04.2009]

PS: seid ihr nun für oder gegen zeugen
17
Hallo Tobias,

wir nutzen den Chat, um uns gegenseitig Nachrichten zu hinterlassen, aber auch Gespräche zu führen. Zeugen Jehovas sind eigentlich selten hier zu finden. Denn sie laufen meistens böse auf, weil ich ihnen schnell beweise, dass Jesus Gott ist.

Rüdiger [11.04.2009]
18
Hallo an alle

ich bin froh die seite gefunden zu haben
endlich jemand der weiß wie die zeugen in wirklichkeit sind
auch ich gehörte mal dazu bin aber gott sei dank da wieder weg
und hab bestimmt nicht vor zurück zu gehen ....

cattiva [17.04.2009]
19
Hallo,

schön, dass ich auch da sein kann und meine Meinung outen kann.

Hier wird immer nur gesagt wie schlecht die Zeugen Jehovas sind und was sie alles Böse anstellen.

Bei den Zeugen ist es nicht anders als bei anderen Glaubensgemeinschaften auch, es sind alles nur Menschen.

Ein echter Zeuge hat ein Übereinkommen oder ein Bündnis mit "JEHOVA GOTT" und nicht mit der Wachtturm-Gesellschaft oder sonstigen irdischen Einrichtung. Der Glaube die Liebe und das Vertrauen an Jehova Gott und das Loskaufopfer Christus Jesus zwischen dem einzelenen ZJ und IHNEN ist wichtig und ausschlaggebend. Es gibt viele Zeugen Jehovas die sagen "ich bin ein Zeuge Jehova" und tun aber nur so, wenn es dann nicht so klappt wie sie sichs vorstellen reden sie dummes Zeug gegen den Rest der wahren Zeugen Jehovas.

Jusef [28.04.2009]
20
Hallo,

bevor man das Wort Sekte äußert, sollte man sich erst Gedanken machen oder nachschlagen was das Wort bedeutet.

Jusef [28.04.2009]
21
Wenn auch über die Zeugen Jehovas von ihrem Glauben her nichts Gutes zu berichten ist, weil dieser Jehova-Glaube unbiblisch ist und nur eine Neue-Welt-Idee darstellt, wird hier gar nicht gegen die Zeugen Jehovas geschrieben, sondern lediglich gegen die freimaurerischen Bruderschaftstheologien der Wachtturm-Gesellschaft. Jusef, du musst erstmal die Sache prüfen, bevor du solche pauschalen Behauptungen in den Raum stellst. - Wenn tatsächlich einmal eine Aussage vorkommt, dass Zeugen Jehovas lügen, dann beruhen diese Aussagen auf aktuellen Erfahrungen und sind mit den theologischen Inhalten der Wachtturmdogmen abgeglichen. Den Zeugen Jehovas wird tatsächlich die Lüge für ihren Sondergott Jehova empfohlen. Sie nennen es theokratische Kriegslist und sie fühlen sich als Helden, wenn sie andere Menschen hereingelegt haben. (Originalzitat eines Zeugen Jehovas gegenüber Rudolf: Ich bin dir haushoch überlegen! Stell dir das mal vor, Jusef. Der geht hin und lügt, dass sich die Balken biegen, und als Rudolf ihn belangen wollte, rechnete er ihm vor, aus welchen Lügengründen das rechtlich nicht möglich war, und brachte am Schluss diesen Spruch. Muss man da noch viel schlechtes über Zeugen Jehovas erzählen?)

Bei Gott gibt es keine Lüge!

Echte Christen sind im Gegensatz zu den Zeugen Jehovas und anderen Glaubensgemeinschaften keine Glaubensgemeinschaft, sondern haben Gemeinschaft im Herrn. Das ist ein extremer Unterschied. Denn sie laufen nicht wie die Zeugen Jehovas im Gleichschritt einer Überzeugung hinterher, sondern sie sind jeder für sich und doch mit allen echten Christen an Jesus Christus persönlich gebunden. Überzeugungen wirst du bei Christen nicht finden, wenn es um Jesus geht, sondern nur Hoffnung und Erfahrung. Ansonsten kannst du bei echten Christen beobachten, wie sie Überzeugungen immer mehr wegzutun lernen. Denn Überzeugungen sind höchst fleischlicher Natur und können im Bezug auf Gott nichts bewirken. Überzeugungen sind die Haltung, die man überall in der Welt vorfindet, beim Nazi, beim Darwin-Anhänger, beim Börsianer, beim Globalisierungsbefürworter, beim Globalisierungsgegner und so weiter und sofort.

Jesus hat nie gesagt: Seid überzeugt von meinem Plan! Daran kannst du erkennen, dass dein Prophet der falsche Prophet ist.

Ein echter Zeuge Jehovas ist ein echter Zeuge eines falschen Gottes. Das Abkommen, das er nach meist dreijähriger Gehirnwäsche schließt, beinhaltet eben auch diesen Treueeid auf die Wachtturm-Gesellschaft, was noch einmal darauf hindeutet, dass nicht Gott sein Mittelpunkt ist, sondern der Prophet. Dies ist auch im Islam so, dass der Gehorsam gegenüber dem Propheten eine überdimensionale Rolle spielt. Zeugen Jehovas sind also Menschen, die nicht an Jesus gebunden sind; sie haben sich einen Ersatzgott erfunden und ihm den Namen Jehova gegeben.

Bei Christen ist die ehrliche Behauptung "Jesus ist mein Herr" Beweis genug für die durch Jesus vollzogene Rettung. (1. Korinther 12, 3b ... und niemand kann Jesus den Herrn nennen außer durch den Heiligen Geist.) Bei Zeugen Jehovas gilt noch nicht einmal ihr eigenes Zeugnis. Sie müssen Leistungen vollbringen, wie es in freimaurerischen Bruderschaften üblich ist. Und wenn einer von ihnen dies nicht so schafft, wie die Oberbrüder es wollen, dann wird er ausgeschlossen und zum Abtrünnigen erklärt.

Ich bin nie Zeuge Jehovas gewesen und bin auch nie in die Versuchung gekommen, einer zu werden. Deswegen habe ich die Freiheit, eure Lehre mit der Lehre der Bibel zu vergleichen. Meine Erkenntnis ist: Jehova muss Satan sein, denn so perfekt, wie die Wachtturm-Gesellschaft die Bibel verdreht, ist es Menschen nicht zuzutrauen.

Offb 17,6: Und ich sah die Frau, betrunken von dem Blut der Heiligen und von dem Blut der Zeugen Jesu.

Jusef, welche Rolle spielen denn Zeugen Jesu in deinem Leben? Keine. Oder?

Rüdiger Hentschel [28.04.2009]

Das Jüdische Neue Testament PS: Nachtrag am 30.04.2009

Sieh mal hier, Jusef, dies ist die Übersetzung des Neuen Testaments von David Stern. Dieser Übersetzer schreibt übrigens auch Pfahl statt Kreuz.

Was ich aber für wichtiger halte, ist das, was die Bibel über euch Zeugen Jehovas sagt. Offenbarung 2, 24:
Dem Rest von euch in Thyatira aber, denen, die sich nicht an diese Lehre (gemeint ist die Irrlehre einer gewissen Isevel) halten, die nicht gelernt haben, was manche Menschen die »tiefen Dinge« des Widersachers nennen, sage ich ...
Jusef! Hier gebraucht Jesus tatsächlich den Begriff, den die Wachtturm-Gesellschaft allzu gerne im Munde führt: "Die tiefen Dinge Jehovas". Ist das nicht auffällig? Ist es nicht ein krasser Hinweis, dass schon damals, als Johannes die Offenbarung niederschrieb, das Problem bestand, dass einige Irrlehrer mit dem Erlernen »tiefer Dinge« warben?

Und in Offenbarung 3, 9 geht es weiter:
Hier, ich will dir einige aus der Synagoge des Widersachers geben, die, die sich Juden nennen, es aber nicht sind - im Gegenteil, sie lügen - ...
Eure Wachtturm-Lehre sagt, dass die Zeugen Jehovas die wahren Juden, das auserwählte Volk Gottes wären. Genau diese Lehre ist das Erkennungszeichen für die Synagoge des Widersachers. Dieses Merkmal findet man bei euch Wachtturm-Sklaven wie auch bei den Sklaven des Römisch Katholischen Christus unter dem Schleier des Fleisches, dem Papst.

Es gibt noch so viel an eurer Irrlehre zu bemängeln. Ich verstehe dich, dass du dich schon nach deinem ersten Versuch aus dem Gespräch zurückziehst.

22
hallo zäme, icha alli komentare dure glase und ich muess sage es isch interessant so viel meinungen ghöre. klar het jeder sini positive u negative erfahrige gmacht bi verschideni religionen gmeinschafte. ich persöhnlich ha mit 14 jahre agfange freiwilig alli religione zstudiere u ha bi allne positivi u negativi erfahrige gmacht aber was dwarheit über d`schöpfer aller dinge und sin inspirierts wort die Bibel betrift han ich bi Jehovas Zeugen gfunde! ich lebe seit 13 jhre alls zeugin Jehovas. bilble het mich glert en Gott gefehlichs labe zfüere. durch mis guets lebenswandel het Jehova Gott der schöpfer alle dinge mich belohnt idem das mini Muetter wo so dägege gsi isch auch seit 5 jahre alls jehovas Zeugin labt. Geistige Brüeder u Schwöstere halfed u unterschtützes mich seit 9 Jahre mini tochter erzihe! icha mini meinig sage u werde ernst gno. ich u mini tochter werdet respecktiert u gliebt! mag si das Ihr dànket wem interesiert da was die veronica eus da zsage het???????? icha us eim grund min komentar da gschribe um verschiedene mänschene miteile das jeder sini positive u negative erfahrungen gmacht het aber vergissed nid das jeder mensch ein unvollkommenes wesen isch u wichtig isch das mir guete sötet schätze und s`schlechte sötet verge!

in liebe grüsse Veronica [17.05.2009]
23
Hallo Veronica, es geht ja nicht darum, mit Menschen gute Erfahrungen zu machen. Mit Zuhältern und Bankmanagern kann man auch gute Erfahrungen machen. Und doch bleibt das, was sie tun, falsch. Es geht darum, mit Gott Erfahrungen zu machen. Jehova ist nicht Gott, sondern Satan, der sich den Menschen als Lichtgestalt präsentiert. Schau dir die Dämonen an, die der Wachtturm regelmäßig veröffentlicht. Das sollte dir ausreichend zu denken geben, um zu merken, dass das Vertrauen in Menschen und menschliche Organisationen nicht zu Gott führen kann.

Rüdiger [17.05.2009]
24
Schon schade das ein mensch so ragieren muss nur weil er ausgeschlossen worden ist und er hass empfindet und das nun mit einer Internetseite ausdrücken will.

verso [06.06.2009]
25
Bin nie in diesem Zusammenschluss der Weltherrschaftsaspiranten gewesen. Mein erster Königreichssaalbesuch war ein Schock für mich. Als sie danach fragten, was man braucht, um den Glauben erfolgreich zu verbreiten, meldete ich mich und wollte sagen: Liebe im Herzen. Doch ich wurde nicht aufgerufen. Die "richtige" Antwort wäre auch gewesen: Eine gute Organisation.

Diesen Moment werde ich nie vergessen, wie die Halmapuppen sich dort hin und her rücken ließen. Geistige Abschaltung in Reinstform. Abgewrackte Seelen. Weltuntergangsstimmung schon im eigenen Dasein mit dem Herunterfahren des Hirns.

Nein, ich bin nie Zeuge Jehovas gewesen. Und ihr Zähnezusammenbeißer, die ihr in diesem Laden verharrt, tut allen Abtrünnigen Unrecht. Denn die haben wenigstens noch ihr eigenes Herz nicht ganz abtöten können. Und so haben sie sogar noch eine Chance Jesus zu finden. Jesus kann man nur mit dem Herzen finden.

Rüdiger [06.06.2009]

PS: Um dein Bild etwas zurechtzubringen: Ich habe tatsächlich einige christliche Versammlungen freiwillig verlassen, weil dort der Heilige Geist als Antriebskraft nicht mehr geachtet wurde. Ich zähle mich auch nicht zu denjenigen, die ihrer Kirche die Treue halten wie mein ehemaliger Freund M. K.. Der sprach immer von Fahnenflucht, wenn ich ihm nahelegen wollte, aus der Katholischen Kirche auszutreten. Dem ging es gar nicht um Gott. Dem ging es um seine Zugehörigkeit und um eine Tugend, an der er sich noch seelisch hochhangeln konnte. Persönliche Treue.

Was ich daran schlimm finde, ist, dass die SS den Spruch draufhatte: Meine Ehre ist meine Treue. - An diesem Extrembeispiel müssen wir erkennen, dass die Treueschwüre gegenüber dem Sklaven wie gegenüber dem Papst nichts anderes sind als die Treueschwüre gegenüber Hitler. Zusammenschlüsse von Menschen können sicher den Mitgliedern Trost und Sicherheit bieten. Aber wer Jesus hat, der braucht diese Schutzmechanismen nicht mehr, sondern kann freiwillig und sehenden Auges in Gemeinschaften gehen und diese auch gegebenenfalls wieder verlassen. Da brauchts keinen Ehrenkodex und da gibt es auch keine angeschlagene Ehre, wenn man ausgeschlossen werden sollte.

Bei der Rheinbahn gabs ein internes Punktesystem zur Sanktionierung der Mitarbeiter. Wenn jemand z.B. den Stromabnehmer abgerissen hatte, weil das Hallentor noch nicht ganz hochgefahren war, dann bekam er 10 Punkte abgezogen. Das waren 6 Deutsche Mark, die ihm dann in der Abrechnung fehlten. Diese Gelder wurden freiwillig vom Arbeitgeber bezahlt, damit man symbolisch eine Bestrafung vollziehen konnte, indem man etwas davon wieder abzog.

Diese Behandlung ist derart erniedrigend, dass ich mich darüber ein Leben lang nur noch aufregen kann. Aber deswegen jemanden hassen? Nein. Deine Unterstellung, meine Triebfeder sei der Hass, ist falsch und nur eine bewusste Unterstellung.

Ich glaube, ihr beginnt langsam zu ahnen, welcher Freiheit ich angehöre, und ihr beginnt, mich insgeheim zu beneiden. Es ist tatsächlich so! Wen der Sohn frei macht, der ist recht frei.

P.S.S.: Und wenn du das Gefühl hast, ich hätte Wut im Bauch, dann muss ich dir Recht geben. Ich habe Wut im Bauch! Wenn man sieht, wie die Kinderschänderei sich schon in dem Kinderbuch der ZJ abzeichnet ...
26
"... Deine Unterstellung, meine Triebfeder sei der Hass, ist falsch und nur eine bewusste Unterstellung. ... Ich glaube, ihr beginnt langsam zu ahnen, welcher Freiheit ich angehöre, und ihr beginnt, mich insgeheim zu beneiden. Es ist tatsächlich so! Wen der Sohn frei macht, der ist recht frei ..."

Recht so, Rüdiger!

Es gibt da aber noch die zwote Möglichkeit:

Da Halma- oder Schachfiguren willenslos sind, sozusagen vom Spieler bewegt werden (Jesus hatte das angedeutet mit dem: "Ihr seid nicht aus Gott und euer Heulen wird draußen sein bei den Hunden ..."), verstehen sie eventuell doch nichts! Sie sind nur wütend und voll von Haß auf Andersdenkende und -glaubende, auf Abtrünnige, sie verstehen nur, daß diese anderen NICHT dem Prügelndem Sklaven folgen!

Sie hassen - Neid als Form der Habsucht ist dann die nachfolgende Herzenseinstellung, den diese Schreiber hier zum Besten geben. Schade um diese Menschen!

Du siehst auch, daß KEINER von DENEN, ZJ, auch nur das KLEINSTE Argument hat, z.B. auf Lucas 10, Vers 7! Lieber schmähen sie pauschal und ohne Beweise (!!!) gegen die Andersgläubigen! So bekommen sie es ja auch (indirekt) durchs Hintertürchen gelehrt. Was für eine arme Truppe, diese Schar der WTG!

So bekenne ich hier noch einmal:

Jesus ist mein Gott! Ohne ihn ist keine Rettung und Kindschaft bei Gott möglich! Er nahm freiwillig und einzigartig unsere Schuld auf sich, um uns mit ihm und dem Vater zu versöhnen! Auf dass wir wieder bei Gott sein dürfen! Er starb, wurde im unverwesten Leibe, im Fleische, wiedererweckt, wurde bezeugt von Zeugen Christi, fuhr in die Himmel auf und setzte sich auf den Thron Gottes, zur Rechten des Vaters! Er ist das Alpha und Omega! Wie der Allmächtige Gott der Vorfahren Abrahams. NUR durch die Gnade Jesu und den Glauben daran bin ich gerettet!

So isses.

Liebe Zeugen, wenn ihr dieses Bekenntnis öffentlich verkündet, seid ihr Zeugen Jesu! Nicht einmal hier anonym rutscht euch dieses Bekenntnis aus der Tastatur! Weil ihr nicht wollt! Auch das benannte schon der Herr!

Rudolf der "abtrünnige Zeuge Jehova", der, den sie nicht grüßen; wie danke ich doch Gott für diese Behandlung! [06.06.2009]
27
was issn dat hier ist dass hier nen satanisten oder nen antichristen chat wenn wer an satan glaubt bitte in 666 sec. beatworten

seelenloser apokalyptischer reiter [13.07.2009]
28
Moin moin.

Interessante Seite hier. Ich genoss eine römisch-katholische Erziehung und stehe nach einer zerbrochenen Beziehung mit einer ZJ-Tochter mit diesen "Predigtdrohnen" auf Kriegsfuss. Eine Frage daher. Welche Fragen kann man ZJ’s stellen, auf die sie keine Antwort haben oder ins "stottern" geraten. Auf dem größten Videoportal im Internet "predigen" etliche von diesen WTG-Jüngern.

dr.tod [21.08.2009]
29
Leider nützt es nichts, wenn die Zeugen Jehovas stottern. Sie werden ihr Hirn auf Blockade stellen, wenn sie gepackt werden. Sie sind wie Salzsäulen, die immer nur nach hinten schauen und Rettung durch die Entstellung der Torah zur Gesetzlichkeit suchen.

Auf eins konnte jedoch noch keiner antworten:

Johannes 5, 22-23: Der Vater richtet niemanden, sondern er hat das Gericht dem Sohn anvertraut, damit alle den Sohn ehren mögen, wie sie den Vater ehren. Wer versäumt, den Sohn zu ehren, ehrt den Vater nicht, der ihn sandte.

Mehr dazu unter: Jesus anbeten

Rüdiger [21.08.2009]
30
Sehr geehrter Herr Dr. Tod,

Sie finden genug Belege auf dieser Seite. Bitte lesen.

Dr. Tee [22.08.2009]
31
David Stern benutzt Pfahl anstatt Kreuz, weil er als Jude Probleme hat mit dem Wort Kreuz. Er sagt, dass Kreuz besser wäre. (Im Kommentar zur Kreuzigung).

Teetrinker [25.12.2009]
32
Bei ihrer Sektengründug hätten die ZJ doch Jesus komplett aus ihrern Programm nehmen können, etwa wie die Moslems. Warum dieses Doppelspiel? Ich empfinde dies als äußerst perfide. Auf der einen Seite hält Jesus Predigten im Wachtturm, Bibelstellen werden von ihm zitiert. Auf der anderen Seite wird er schamlos verhöhnt, in den dämonischen Bildern geschändet.

Ein normaler Mensch findet da keine Worte.

Ich würde sagen: absolut bösartig. Nur Satan kann da noch mithalten.

t.g. [09.03.2010]
33
Schon die Überredungskünste, die die Wachtturm-Gesellschaft aufbietet, um Jehova als den Namen der einzig wahren Anbetung zu verkaufen, sollten jeden Menschen misstrauisch machen.

Ein reicher Mann aus Mitteleuropa [28.04.2010]
34
Wie wichtig ist der Name Gottes?
Der Name Gottes ist so wichtig, dass wir nur in diesem Namen gerettet werden können. Es ist uns allein der Name Jesu gegeben, in dem alle Menschen gerettet werden müssen. Diese Festlegung auf den Namen Jesus steht irgendwo im Neuen Testament. Ich werde Dir die Stelle aber nicht verraten. [RH]
Das zeigt zum Beispiel das bekannte Mustergebet von Jesus Christus. Es beginnt mit den Worten: "Unser Vater in den Himmeln, dein Name werde geheiligt" (Matthäus 6:9).
Sehr richtig. Dort steht nicht: Jehova in den Himmeln. Das kann da auch gar nicht stehen, weil der Megabetrug Jehova erst von katholischen Mönchen erfunden werden musste. Diese Mönche waren Handlanger des größten Lügners unter der Sonne. Sie waren und sind Diener des Papstes und sie beten eine falsche Göttin an, Maria. Solchen Leuten vertrauen Jehovas Zeugen und merken nicht, dass sie unter einer der größten Betrügereien des Universums leben. [RH]
Später betete Jesus zu Gott: "Vater, verherrliche deinen Namen." Gott antwortete ihm vom Himmel: "Ich habe ihn verherrlicht und will ihn wieder verherrlichen" (Johannes 12:28).
Richtig. Gott hat sich in Jesus verherrlicht. Der Name Jesu, der uns allein zur Rettung gegeben ist, ist die Herrlichkeit Gottes. Und der Name Jesu wird bis zu seiner Wiederkunft verherrlicht werden und bei seiner Wiederkunft dermaßen in Herrlichkeit erstrahlen, dass alle Menschen, die ihn nicht annahmen, die Berge bitten werden, dass sie über sie fallen möchten, damit sie den Anblick Gottes nicht ertragen müssen. [RH]
Offenbar ist Gottes Name äußerst wichtig. Aber warum wird er dann in Bibelübersetzungen immer wieder weggelassen und durch Titel ersetzt?
Die Wachtturm-Gesellschaft möchte natürlich gemäß ihrem Vater, Satan, den Namen Jesus gegen einen anderen Namen austauschen. Deswegen tut sie so, als sei der "richtige Name Jehova" weggelassen worden. Doch das Tetragramm steht überall da in der Bibel, wo es auch in den Urschriften zu finden ist. Dass der Unfall Jehova seit einiger Zeit nicht mehr zur Wiedergabe des Tetragramms genommen wird, ist logisch und richtig. Denn der Name Gottes ist Jesus, der das JHWH (ich werde sein, der ich sein werde) erfüllte. Jesus ist die für uns erfassbare Manifestation des Tetragramms. [RH]
Dafür scheint es zwei Hauptgründe zu geben. Erstens wird oft gesagt, dass der Name Gottes nicht gebraucht werden soll, weil man heute nicht mehr weiß, wie er ursprünglich ausgesprochen wurde.
Das ist Nonsense. Das bezieht sich allein auf die Juden. Mit Jesus ist der Name Gottes bekannt gemacht und erfüllt worden mit der einzigen Erlösung, die ein Mensch in Anspruch nehmen kann. Keine irdische Organisation kann den Namen Jesus wegmachen oder ersetzen. [RH]
Althebräisch wurde ohne Vokale geschrieben. Deshalb ist man heute nicht sicher, wie die Menschen in biblischer Zeit JHWH aussprachen.
Das ist auch nicht wichtig. Denn Jesus ist die Erfüllung des JHWH. Er allein konnte der sein, "der ich sein werde". [RH]
Sollte uns das aber davon abhalten, Gottes Namen zu gebrauchen?
Ja, wenn es sich um eine Erfindung katholischer Mönche handelt. Denn das kann nur Lüge sein. Wer Maria als Göttin installiert und sie anbetet, der erfindet auch gerne einen Decknamen für Satan. [RH]
Man weiß heute auch nicht genau, wie der Name Jesus in biblischer Zeit ausgesprochen wurde - vielleicht Jeschua oder Jehoschua.
Auch das spielt keine Rolle, denn Jesus hat das JHWH mit sich selbst erfüllt. Wie der Name Jesu in der jeweiligen Sprache lautet, ist egal, denn nur die Person Jesu ist wichtig. Wer sich auf Buchstaben-Schieberei einlässt, geht an Jesus vorbei und glaubt dämonischen Lehrern aus Brooklyn. [RH]
Trotzdem wird dieser Name überall auf der Welt in den jeweils üblichen Formen und Aussprachen gebraucht. Keiner schreckt davor zurück, nur weil nicht bekannt ist, wie er im 1. Jahrhundert ausgesprochen wurde. Und klingt nicht auch unser eigener Name ganz anders, wenn ihn Menschen in einem anderen Land in ihrer Sprache aussprechen? Die Tatsache, dass wir die ursprüngliche Aussprache des Gottesnamens nicht genau kennen, ist somit kein Grund, ihn nicht zu gebrauchen.
Sehr richtig, wenn es der Name ist, der uns gegeben ist unter den Himmeln, um in ihm gerettet zu werden. Und dieser Name ist der Name Jesu. [RH]
Ein zweiter häufig angeführter Grund, warum der Name Gottes aus der Bibel entfernt worden ist,
Der Name Gottes ist nicht aus der Bibel entfernt worden, sondern ein falscher Name ist eingeführt worden. Nachweislich und beweisbar von katholischen Mönchen, die JHWH einfach auf unzulässige Weise mit den Vokalen von adonai vermischt haben. [RH]
hat mit einer alten jüdischen Tradition zu tun. Nach Ansicht vieler Juden sollte Gottes Name nie ausgesprochen werden. Dieser Standpunkt beruht offensichtlich auf einer falschen Auslegung des biblischen Gebots: "Du sollst den Namen Jehovas,
Den "Namen Jeohvas" gibt es in den Urschriften nicht. Die Wiedergabe des JHWH mit Jehova ist eine nachgewiesene geschichtliche Fehlentwicklung, die auf dem Boden der katholischen Möncherei gewachsen ist. [RH]
deines Gottes, nicht in unwürdiger Weise gebrauchen, denn Jehova wird den nicht ungestraft lassen, der seinen Namen in unwürdiger Weise gebraucht" (2. Mose 20:7).

Dieses Gebot verbietet, den Namen Gottes zu missbrauchen. Aber verbietet es auch, ihn respektvoll zu gebrauchen? Keineswegs.
Ist eine menschliche Erfindung katholischer Mönche ein respektvoller Gottesname? Ja, aber nur gegenüber Satan. Denn JHWH ist nicht Jehova. [RH]
Die Schreiber der hebräischen Bibel ("Altes Testament") waren allesamt treue Männer, die das Gesetz befolgten, das Gott den Israeliten gegeben hatte.
Und sie kannten das Wort Jehova nicht. Sie sind niemals auf die Idde gekommen, Gott Jehova zu nennen und von diesem Kunstnamen die Rettung abhängig zu machen. Doch sie haben klargestellt, dass die Rettung allein im Namen Jesu erfolgen kann. [RH]
Dennoch gebrauchten sie den Namen Gottes sehr oft.
Im Neuen Testament nur Jesus. Das Tetragramm kommt im Neuen Testament nur vor, wenn aus dem Alten Testament zitiert wird. Der Name Gottes war und ist für alle Jünger Jesu der Name Jesus. [RH]
Sie nahmen ihn beispielsweise in zahlreiche Psalmen auf, die von vielen Anbetern Gottes gemeinsam mit lauter Stimme gesungen wurden.
Immer nur das Tetragramm, nie Jehova! [RH]
Jehova wies seine Anbeter sogar ausdrücklich an, seinen Namen anzurufen, und die treuen hielten sich daran (Joel 2:32; Apostelgeschichte 2:21). Deswegen zögern Christen
Jehovas Zeugen sind keine Christen. Sie sind nur Neue-Welt-Erhoffer, die denken, sie könnten ihre Probleme auf diese Weise loswerden. Sie lassen sich nicht von Jesus heilen. [RH]
heute nicht, den Namen Gottes respektvoll zu gebrauchen, wie es bestimmt auch Jesus tat (Johannes 17:26).

nathalie [22.01.2011]
35
Zitat: "wie es bestimmt auch Jesus tat"

Kennzeichnend für die Irrlehre ist das Wort "bestimmt". Dieses Wort, das eine Aussage zu einer Vermutung macht, finden wir in den Schriften der Zeugen Jehovas genau so oft wie in den Schriften der Moslems. Immer geht es um dieses "vielleicht". Jesus hat dieses Wort nie gebraucht. Jesu Zusage beruht auf reinem Glauben und niemals auf Vermutungen oder Wissen.

Rüdiger [22.01.2011]
36
Hi Natalie;

ich bin beeindruckt von Deiner Unkenntnis. JHWH - stimmt - kommt 5000 mal in der Bibel vor, und von mir aus, übersetz es mit Jehova. Es ist Wurst. Das echte Problem: es gibt viele weitere Namen Gottes: z.B. Elohim. 2500 mal. Das ist Plural, also mehrere Personen. Das übersetzt die NWÜ auch mit Jehova. Dazu kommen noch viele weitere Namen, alles zu Jehova mutiert. DAS nenne ich Verfälschung - oder steckt da ein System dahinter?

Die "bösen" Fälscher unserer Bibeln (aus denen der Wachtturm auch gerne zitiert) übersetzen z.B. Herr, HErr, HERR - sie sind also genauer.

Noch etwas: Was bedeutet denn JHWH? Es bedeutet "sein" oder "ich bin". Achtung Baby - jetzt kommts: Jesus sagt:

Jesus gab ihnen zur Antwort: Ich versichere euch: Bevor Abraham geboren wurde, bin ich! (Joh 8.58 Genfer, wie in den Wachttürmen)

Jesus: (Joh 14.6) »Ich bin der Weg«, antwortete Jesus, »ich bin die Wahrheit, und ich bin das Leben. Zum Vater kommt man nur durch mich. Wenn ihr erkannt habt, wer ich bin, werdet ihr auch meinen Vater erkennen.

Ich bin das Brot des Lebens. Jesus (Joh6.35) Ich bin die Auferstehung und das Leben. (Joh11.25)

"Ich bin" - mit den Behauptungen - kann nur Gott persönlich zusichern.

Gruss, Teetrinker [23.01.2011]
37
Zitat Nathalie: "Offenbar ist Gottes Name äußerst wichtig."

Liebe Nathalie, kannst du mir verraten, warum weder Jesus, noch seine Jünger, noch Paulus und sonst irgend ein Apostel den Namen Jehova erwähnt haben? Anscheinend ist der Name Jehova doch nicht so wichtig, wieso sagst du dann: "Offenbar ist Gottes Name äußerst wichtig?"

Ich habe noch eine andere Frage: Findest du es nicht unaufrichtig, einen Text vom Wachturm zu zitieren und deinen Name darunter zu setzen? Lügen scheint dir und deinem Verein Spaß zu machen. Ihr seid wie euer Vater, er ist ein Menschenmörder und Vater der Lüge. Aber hier ist kein Platz für euch, denn wir haben die Wahrheit: Jesus ;)

lg Jasu [23.01.2011]
38
vielleicht kann mit hier jemand bei helfen?: Ist Jesus in Wirklichkeit Gott?

Joh. 17:3 (Lu): „[Jesus betete zu seinem Vater:] Das ist aber das ewige Leben, daß sie dich, der du allein wahrer Gott bist, und den du gesandt hast, Jesus Christus, erkennen.“ (Beachte, daß Jesus nicht sich selbst, sondern seinen Vater im Himmel als „allein wahren Gott“ bezeichnete.)

Joh. 20:17 (Lu): „Spricht Jesus zu ihr [Maria von Magdala]: Rühre mich nicht an! denn ich bin noch nicht aufgefahren zum Vater. Geh aber hin zu meinen Brüdern und sage ihnen: Ich fahre auf zu meinem Vater und zu eurem Vater, zu meinem Gott und zu eurem Gott.“ (Für den auferstandenen Jesus war der Vater also genauso Gott wie für Maria Magdalene. Interessanterweise findet man keine einzige Schriftstelle, in der der Vater den Sohn als „mein Gott“ bezeichnet.)

Tomate [25.01.2011]
39
Interessanterweise ist Jesus zu all diesen Zeiten Mensch gewesen. Aber selbst in der Offenbarung bezeichnet er noch den Vater interessanterweise als seinen Gott. Doch der Vater bezeichnet interessanterweise den Sohn in Psalm 45,7-8 als "seinen Gott":

... aber von dem Sohn (Psalm 45,7-8): »Gott, dein Thron währt von Ewigkeit zu Ewigkeit, und das Zepter der Gerechtigkeit ist das Zepter deines Reiches.

Interessanterweise haben die Zeugen Jehovas diese Stelle so umgeschrieben, dass Jesus nicht mehr Gott ist, sondern Gott interessanterweise zum Sitzmöbel für Jesus wird. Warum haben die das gemacht? Kannst Du mir da weiterhelfen?

Rüdiger [25.01.2011]
40
Man sollte das ganze 17. und 20. Kapitel des Johannes lesen. Hier nur ein kleiner Teil dieser Sellen.

Joh. 17:10 Und alles, was mein ist, das ist dein, und was dein ist, das ist mein; und ich bin in ihnen verherrlicht. 11 Ich bin nicht mehr in der Welt; sie aber sind in der Welt, und ich komme zu dir. Heiliger Vater, erhalte sie in deinem Namen, den du mir gegeben hast, dass sie eins seien wie wir. So wie du, Vater, in mir bist und ich in dir, so sollen auch sie in uns sein, damit die Welt glaube, dass du mich gesandt hast. 22 Und ich habe ihnen die Herrlichkeit gegeben, die du mir gegeben hast, damit sie eins seien, wie wir eins sind, 23 ich in ihnen und du in mir, damit sie vollkommen eins seien und die Welt erkenne, dass du mich gesandt hast und sie liebst, wie du mich liebst. 26 Und ich habe ihnen deinen Namen kundgetan und werde ihn kundtun, damit die Liebe, mit der du mich liebst, in ihnen sei und ich in ihnen. Joh.20. 27 Danach spricht er zu Thomas: Reiche deinen Finger her und sieh meine Hände, und reiche deine Hand her und lege sie in meine Seite, und sei nicht ungläubig, sondern gläubig! 28 Thomas antwortete und sprach zu ihm: Mein Herr und mein Gott! 29 Spricht Jesus zu ihm: Weil du mich gesehen hast, Thomas, darum glaubst du. Selig sind, die nicht sehen und doch glauben! 31 Diese aber sind geschrieben, damit ihr glaubt, dass Jesus der Christus ist, der Sohn Gottes, und damit ihr durch den Glauben das Leben habt in seinem Namen.

Jesus sagt im 17. und 20. Kapitel des Johannesevangeliums, dass er und der Vater eins sind. Dass er den Namen des Vaters bekannt gemacht hat. Von Thomas ließ er sich berühren. Und wie endet dieses 20. Kapitel? Wir haben das Leben in seinem Namen.

Doris [25.01.2011]
41
Hallo Tomate,

warum sprach Jesus bei deinen zwei Bibelstellen so? Weil es nur einen Gott gibt. Jesus war nur sehr kurze Zeit bei den Menschen. Er sprach aber für alle Menschen, für die, die nicht wie Thomas es sehen konnten. Es gibt nur einen Gott, einen Schöpfer. Darum versprach Jesus seinen Geist zu schicken, der vom Vater ausgeht, damit wir in ihm, dem Vater, den alleinigen Gott erkennen können.

Namenlos [25.01.2011]
In ihm, dem Vater, dem Sohn und dem Heiligen Geist, sehen wir den alleinigen Gott. Wie sollte Jesus seinen Geist schicken, wenn er nicht Gott wäre? Das geht nur, wenn er und der Vater eins sind. Ebenso verhält es sich mit Judas 4: ... und verleugnen unsern alleinigen Herrscher und Herrn Jesus Christus. Wie könnte er unser alleiniger Herrscher sein, wenn es außer ihm noch einen anderen Gott gäbe? Der Sohn und der Vater sind eins. [RH]
42
Ein Applaus an meinen Bruder Rüdiger, ich hoffe du konntest Ketchup ... äää ... ich meinte Tomate weiterhelfen. Ich bin mal gespannt, ob sie dir helfen kann ;)

lg Jasu [25.01.2011]
43
Tomate und Namenlos;

Jesus sagt diese Worte als Mensch. Als Mensch. Die Bibelstelle Mose 1.26 hast Du damit immer noch nicht erklärt (ebenso einige hundert weitere). Und Gott sprach: Laßt uns (!!) Menschen machen nach unserem (!!) Bild, uns (!!!) ähnlich; Eine weitere Sache der Heilige Geist:

Johannes 14 Und der Vater wird euch an meiner Stelle einen anderen Helfer geben, der für immer bei euch sein wird; ich werde ihn darum bitten.

Das sagt Jesus als Mensch. Als Gott sagt er ein Kapitel später: "Wenn aber der Tröster kommen wird, den ich euch senden werde vom Vater, ..."

So ist der Heilige Geist nicht Jesu Geist, sondern eine eigene Person. Eine Person des einen Gottes. Aber Tomate, Du bist nicht die einzige und erste mit diesem Problem. Schon zu Jesu Zeiten hatten die nen Problem mit Menschensohn - Gott. Auch in den Briefen ist es oft erklärt, z.B. im Hebräer geht es in einem ganzen Kapitel darum, dass Jesus kein Engel war/ist.

Warum die WTG Dir das verheimlicht? Zurück zum 1. Mose: denk, was macht die Schlange: sie verdreht das Wort Gottes. Sie fügt hinzu - und nimmt weg. Das gute ist, Du kannst noch heute Jesus persönlich kennenlernen: bitte Ihn darum Dir zu zeigen, ob Er Gott ist. Probier es aus. Du hast nichts zu verlieren. Bitte darum, dass der Heilige Geist Dir alle Wahrheit zeigt.

Gruss, Teetrinker [26.01.2011]
44
Zitat: "So ist der Heilige Geist nicht Jesu Geist, sondern eine eigene Person. Eine Person des einen Gottes."

Johannes 1 1 Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und Gott war das Wort. 10 Er war in der Welt, und die Welt ist durch ihn gemacht; aber die Welt erkannte ihn nicht. 11 Er kam in sein Eigentum; und die Seinen nahmen ihn nicht auf. 12 Wie viele ihn aber aufnahmen, denen gab er Macht, Gottes Kinder zu werden, denen, die an seinen Namen glauben, 13 die nicht aus dem Blut noch aus dem Willen des Fleisches noch aus dem Willen eines Mannes, sondern von Gott geboren sind. 14 Und das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns, und wir sahen seine Herrlichkeit, ...

Sagt hier Johannes nicht, dass der eine Gott kam, dessen Name Jesus ist? Gott ist Geist. Der allein einige Gott, der Geist Jesus Christus.

Doris [26.01.2011]

PS: Zitat: "Der Sohn und der Vater sind eins"

Und der Geist ist Gott. Jesu Geist ist des Vaters Geist. Des Vaters Geist ist Jesu Geist.
Hallo Doris, Johannes redet über Jesus. Jesus redete gegen Ende seiner menschlichen Gegenwart über den Heiligen Geist. Als Heiliger Geist ist er immer bei uns. Du empfindest ihn als Jesus, ich auch. Nach den Worten Jesu ist es aber der Heilige Geist, der uns in alle Wahrheit führt. Und dennoch werden wir nicht durch den Namen "Heiliger Geist" gerettet. Aber wir werden durch ihn geführt.

Ich halte nichts davon, den Beschluss Gottes unbedingt ins eigene Denksystem zwängen zu wollen. Wir sind geistlich zu klein. Deshalb lasse ich lieber Gott die Freiheit, der zu sein, der er ist. Und ich weiß, dass sich in Jesus alles erschließt. Der Vater, der Sohn und der Heilige Geist. [RH]
45
Zitat: "Ich halte nichts davon, den Beschluss Gottes unbedingt ins eigene Denksystem zwängen zu wollen."

Genau so denke ich auch, habe aber immer das Gefühl, dass die Dreieinigkeitslehre es macht, weil sie es so genau weiß.

Doris [26.01.2011]
46
Die Dreieinigkeitslehre ist in meinen Augen auch nicht so wichtig. Sie ist eine hilfreiche Verständnisschablone, doch ist sie nicht Bedingung zur Rettung. Der Mensch wird eben nicht durch Studium und Lehre gerettet, sondern durch Gott selbst. Und der hat sich auf den Namen Jesus festgelegt, was unsere Versöhnung mit ihm angeht.

Was allerdings erwähnt werden muss, ist, dass jede Art von Trennung und separater Einstufung des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes arianische Irrlehre ist. Diese Lehre hat zur Folge, dass man mehrere Götter hat wie die Zeugen Jehovas zum Beispiel. Das ist antichristlich.

Die Dreieinigkeit rettet nicht, sondern Jesus rettet. Aber die Leugnung der Dreieinigkeit ist nicht Ursache, sondern Folge des Abfalls. Dreieinigkeitsleugner sind Vielgötterei-Heiden. Das ist antichristlich.

Rüdiger [27.01.2011]

P.S: Aus Wikipedia:

"Es gab verschiedene Varianten des Arianismus, aber die folgenden Punkte wurden von den meisten seiner Anhänger vertreten:
  • Der Vater allein ist Gott.
  • Gott hat die Welt nicht direkt erschaffen, sondern durch einen Mittler, den Logos (= das Wort), der selbst geschaffen wurde, um die Welt zu schaffen, nach der Lehre des Juden Philo von Alexandria.
  • Der Sohn Gottes ist präexistent, vor aller Zeit und vor der Welt, ist ein Wesen zwischen Gott und der Welt, das perfekte Abbild des Vaters.
In einem metaphorischen Sinn kann er als Gott bezeichnet werden. Aber er ist eine Kreatur, die erste Kreatur Gottes. Er ist geschaffen, nicht aus dem gleichen Wesen wie der Vater, sondern aus dem Nichts, durch den Willen des Vaters, vor aller vorstellbaren Zeit, aber dennoch in der Zeit. Er ist daher nicht ewig, und »es gab eine Zeit, als es ihn nicht gab«. Ebenso sind seine Macht, seine Weisheit und sein Wissen begrenzt."

Diese Lehre verstößt gegen das Gebot "du sollst keine anderen Götter neben mir haben". Ob Jesus nun als ein echter Gott oder als ein unechter Gott angesehen wird, er wird durch diese Irrlehre zu einem zweiten Gott gemacht. Das ist die Sünde und die Verführung zum Abfall der Zeugen Jehovas. Und wenn man bedenkt, dass Jesus deswegen mit dem Tod am Kreuz bestraft wurde, weil er sich in den Augen der Elite zu Gott gemacht hatte, wird klar, dass er als geschaffenes Wesen komplett und richtig mit dem Tod bestraft worden wäre. Denn es ist Sünde, sich selbst zu Gott zu machen. Wer also leugnet, dass Jesus Gott ist, sagt im Grunde aus, dass Jesus aufgrund einer Sünde hingerichtet wurde. Damit ist der Opfertod Jesu null und nichtig. Genau dies ist das Ziel der Lehre der Zeugen Jehovas.
47
Tomate hat zwei Kommentare geschrieben!

Hallo Tomate, hier werden keine Wachtturmtexte veröffentlicht. Lies doch mal die Bedingungen für Kommentare.

Danke.

Rüdiger [27.01.2011]
48
Hallo Doris.

Joh. 1:18 als Hausaufgabe ;-)
Die These, man könne Gott durch Bibelstudium näher kommmen, ist mit einer gnadenlosen Hochnäsigkeit verbunden, die sich in Deiner obigen Formulierung schön erkennbar macht. [RH]
Niemand hat Gott je gesehen. Der Einzige, der Gott ist und am Herzen des Vaters ruht, er hat Kunde gebracht. (Die Bibel in der Einheitsübersetzung)

oder:

Niemand hat Gott je gesehen; der eingeborene od. einzig-geborene / einzig-gezeugte Sohn, der im Schoß des Vaters ist, der hat Aufschluß [über ihn] gegeben. (Schlachter 2000 Bibel)

Auch wenn Jesus Mensch war, haben Jesus doch alle gesehen die bei ihm waren?
Jesus war Mensch und hatte sich seiner Gottheit entäußert. Deshalb hat ihn niemand als Gott gesehen, sondern nur als Mensch. Und genau das ist seine Gnade, dass er sich uns als Mensch gezeigt hat. Und er zeigt sich nur denen als Gott, die ihm gehorsam sind und ihn als einzigen Herrn annehmen (Judas 4), was Jehovas Zeugen nicht tun. Sie lehnen Jesus ab und können ihn dementsprechend nicht erkennen.

In Jesus den Menschen zu sehen, heißt noch lange nicht Gott zu erkennen. Wer Gott sehen will, muss Jesus anschauen, zu ihm aufschauen, ihn so ehren, wie man den Vater ehrt. (Johannes 5,23)

Mit welchen geschickten Worten die Wachtturmlehre die Menschen auf rein rechnerische Logik herabziehen wollen, lesen wir im nächsten Abschnitt. [RH]
Was hatte der Apostel Johannes im Sinn, als er die Worte aus Johannes 1:1 schrieb? Wollte er sagen, Jesus selbst sei Gott, oder vielleicht, Jesus bilde mit dem Vater e i n e Gottheit? Im Vers 18 desselben Kapitels schrieb Johannes: „Kein Mensch [„niemand“, Lu, Al] hat Gott jemals gesehen. Nur der einzige Sohn [„der einziggezeugte Gott“, NW],
Hier sehen wir die Vorliebe der Zeugen Jehoavas, bei jeder Gelegenheit das "gezeugt" unterzubringen. Daraus wird dann das "geschaffen"-Sein, das sie Jesus zuschreiben. [RH]
der ganz eng mit dem Vater verbunden ist, hat uns gezeigt, wer Gott ist“ (GN 82). Hat je ein Mensch Jesus Christus, den Sohn, gesehen? Natürlich!
Und sogar als Mensch hat Jesus gesagt: Wer mich sieht, sieht den Vater! Das heißt, dass Gott sich uns in ihm gezeigt hat. Wenn Jesus nur ein untergeordneter Sendbote Gottes gewesen wäre, hätter er niemals sagen können: Wer mich sieht, sieht den Vater! [RH]
Sagte Johannes also, Jesus sei Gott? Offensichtlich nicht.
Egal wie Ihr Euch windet und jault! Das Wort war Gott. [RH]
Johannes sagte gegen Ende seines Evangeliums zusammenfassend: „Diese aber sind aufgeschrieben, damit ihr glaubt, daß Jesus der Messias ist, [nicht Gott, sondern] der Sohn Gottes“ (Joh. 20:31, EÜ).

Prediger der Wahrheit [27.01.2011]
Jesus, der Mensch war - menschlicher Messias - ist Gott. Die jehovaistische Annahme, Jesus könne nicht Gott sein, weil er Mensch war, ist von unten. [RH]
49
An Jehovas Zeugen sieht man, dass es schon genügt, wenige Buchstaben zu verändern, um das Evangelium zu vernichten. Das wirkt aber nur bei Menschen, die sich auf die Grundthese einlassen, man könne durch Wissen zu Gott kommen. Diese abrundtief freimaurerische These verkörpert antichristlichen Widerstand gegen Jesus und ist in sich selbst der Antichrist. Menschen, die sich auf Jesus verlassen, ihn als ihren Herrn annehmen, bleiben zum Glück vor diesen Versuchungen geschützt. Nicht dass sie nicht darunter leiden würden. Aber sie bleiben bei Jeus.

Rüdiger [07.01.2011]
50
Das Problem, das Zeugen J. und andere Gottverleugner haben, ist wirklich ein Grundproblem. Und es ist in der Tat so, dass sich wirklich ALLES an dem Zeigen Gottes in Jesus Christus ausmacht. Kein Engel oder Wesen, das erschaffen ist, kann als solches Alles und Alle mit Gott versöhnen.

Das kann nur Gott selber. Deshalb steht geschrieben, dass jeder, der das Kommen des Messias IM FLEISCHE verleugnet, der Antichrist ist. Lesen wir nun in die Gewissheit der Jünger Christi herein, so in Johannes und Paulus, dann erfahren wir den festgefügten Glauben in Gott selbst, in Jesus Christus, das Erkennen GOTTES als DAS WORT, das Bekennen zu sagen: ABBA! Das Gebet zu Gott war einem Stephanus Selbstverständlichkeit, selbst im Angesicht seines Todes vor seinen Häschern, wie hätte er da als geborener Jude gegen das Gebot verstoßen können, Götzendienst zu frönen? Er betete zu Jesus (Apg 7,59 Und sie steinigten den Stephanus, der betete und sprach: Herr Jesus, nimm meinen Geist auf!) und sah den, den er anbetete, zur Rechten Gottes in der Höh!

Die Hinterhältigkeit und Blindheit der ZJ erkennen wir daran, dass sie das Kommen Gottes im Fleische leugnen, sie ersetzen IHN mit einem Engel oder dem größten Menschen, der je lebte.

Selbst scharfe Kritiker aus ihren eigenen Reihen weisen diese Tatsache (das Leugnen des Kommens Gottes im Fleische durch ZJ) zurück, erklären und verweisen auf andere Gnostiker etc., die zur damaligen Zeit aufkamen. der Normal-Zeuge J. sieht die Sache simpler, er bezichtigt den Stephanus des Götzendienstes und stellt seinen Glauben und seine Rechtschaffenheit vor Gott in Frage.

Rudolf [28.01.2011]
51
Hi Prediger der "Wahrheit";

Du nimmmst es aber nicht sehr genau mit der Wahrheit! Kein Mensch hat Gott je gesehen ... Tja, einige haben Gott gesehen. Mose, Abraham, Hesekiel, usw. usw. Jesus wurde ja auch gesehen, wie Du richtig sagst. Was meint die Bibel? Wir haben Gott nicht in seiner ganzen Fülle und Glanz gesehen. Wir sehen und erkennen nur einen Teil der Gottheit. Nehmen wir mal an, der Prediger hätte Recht: Wie erklärst Du dann 1. Mose 1.26? (Und Gott sprach: Lasst uns Menschen machen in unserm Bild, uns ähnlich)

Wieso wurde Jesus auf der Erde als Gott angebetet?

Hunderte Bibelstellen kann er nicht erklären. Noch schlimmer, er hat keine Erlösung, weder die Gaben noch die Früchte des Heiligen Geistes noch tut er das, was Jesus uns geboten hat. (geht nicht von Tür zu Tür).

Die Theorie, lieber Prediger, die Du vertrittst, ist aus der okkulten Kabalah. Man hat Dich veräppelt. Dein Religionsgründer ein Freimaurer, Deine Bibel von einem Satanisten geschrieben, Deine Lehren aus dem Okkultismus.

Johannes 20.31 Diese aber sind geschrieben, damit ihr glaubt, dass Jesus der Christus ist, der Sohn Gottes, und damit ihr durch den Glauben Leben habt in seinem Namen.

Das ist das Gegenteil von dem, was Du behauptest. Christus bedeutet Jesu Gottheit. Gottes Sohn bedeutet: Jesus hat die Vollmacht Gottes, die Autorität. Er ist Gott.

Gruss, Teetrinker [28.01.2011]

PS: Beantworte endlich mal die offenen Fragen, oder findest Du die nicht in der WTG-Literatur?
52
Johannes 1.17 Denn das Gesetz ist durch Mose gegeben; die Gnade und Wahrheit ist durch Jesus Christus geworden.

Welche Gnade und Wahrheit ist durch Jesus geworden? Die Gnade und Weisheit des Vaters.

Johannes 1.18 Niemand hat Gott je gesehen; der Eingeborene, der Gott ist und in des Vaters Schoß ist, der hat ihn uns verkündigt.

Du behauptest, Johannes hätte gesagt, dass Jesus nicht Gott ist, und nennst dich dabei einen Prediger der Wahrheit. Selbst im Vers 18 sagt Johannes, dass der Eingeborene Gott ist und es ihnen gesagt, offenbart hat. Und wenn Johannes sagt, dass er in des Vaters Schoß ist, bedeutet das für mich, dass er der Vater ist. Zweimal steht in dieser einen Bibelstelle, dass Jesus Gott ist und du kommst mir mit dieser Bibelstelle, dass Jesus nicht Gott ist?

Johannes sagte am Ende seines Evangeliums: Diese aber sind geschrieben, damit ihr glaubt, dass Jesus der Christus ist, der Sohn Gottes, und damit ihr durch den Glauben das Leben habt in seinem Namen.

Wer gibt das Leben in seinem Namen? Jesus sagte, dass er den Namen des Vater hat, dass er das Leben ist. Wer ihn gesehen hat, hat den Vater gesehen.

Doris [28.01.2011]
53
Hallo zusammen da bin ich wieder, habe leider nicht jeden Tag Zeit hier nachzusehen, aber um das mal klar zu stellen: Ich schreibe hier um Denkanstöße zum Nachdenken oder für offene Dialoge zu geben. Warum hier einige so pikiert reagieren verstehe ich, denn ... ach lassen wir das. Also dann noch einmal und dann soll es hier gut sein:

(Johannes 20:17) 17 Jesus sprach zu ihr: „Hör auf, dich an mich zu klammern. Denn ich bin noch nicht zum Vater aufgefahren. Geh jedoch zu meinen Brüdern hin, und sag ihnen: ‚Ich fahre auf zu meinem Vater und eurem Vater und zu meinem Gott und eurem Gott.. . .

Alternativ: Spricht Jesus zu ihr: Rühre mich nicht an! Denn ich bin noch nicht aufgefahren zum Vater. Geh aber hin zu meinen Brüdern und sage ihnen: Ich fahre auf zu meinem Vater und zu eurem Vater, zu meinem Gott und zu eurem Gott.

Jesus, Gottes Sohn geht also nach seinem irdischen Dasein zu seinen Vater in den Himmel zurück.
Wie auch anders? Wenn Jesus seine Gottheit nach seiner Auferstehung hier auf Erden wieder angenommen hätte, wäre die Welt nicht mehr. Schon das zeigt, dass er als Mensch wieder auferstand. Das hat er selbst bestätigt, indem er vor den Augen seiner Jünger ein Stück Fisch aß und sie dazu aufforderte, ihn anzufassen. [RH]
(Johannes 17:3) 3 Dies bedeutet ewiges Leben, daß sie fortgesetzt Erkenntnis in sich aufnehmen über dich, den allein wahren Gott, und über den, den du ausgesandt hast, Jesus Christus. . .
Die Floskel "fortgesetzt Erkenntnis in sich aufnehmen über" öffnet der Wachtturm-Gesellschaft Tor und Tür, nicht von Jesus zu berichten, sondern über ihn. Und damit eignen sie sich die Macht an, jede erdenkliche Lüge über ihn in die Welt zu setzen. Würden sie nur von ihm berichten, könnten sie nicht lügen. Da sie aber nur über ihn schreiben, vermitteln sie Lüge als Erkenntnis.

Dagegen steht die richtige Übersetzung: erkennen. Dieses Erkennen kann niemals durch eine amerikanische Organisation kommen, sondern nur durch Jesus. [RH]
Altn.: 3 Das ist aber das ewige Leben, daß sie dich, der du allein wahrer Gott bist, und den du gesandt hast, Jesus Christus, erkennen.

Hier ist also Gott und jemand den er gesendet hat.
Ja, der Vater hat sich selbst erniedrigt zu einem Menschen, den er als seinen Gesandten bezeichnet. Witzig ist, dass dieser Gesandte darauf hinweist, dass er genauso geehrt werden muss wie der Vater. Johannes 5,23: ... damit alle den Sohn ehren, wie sie den Vater ehren. Wer den Sohn nicht ehrt, ehrt den Vater nicht, der ihn gesandt hat. - Damit ist die jehovaistische Herabstufung Jesu widerlegt. [RH]
Dann der von allen oft erwähnte Vers aus Johannes 1:1, 2. Aus dem geht hervor, welchen Namen derjenige, der dann Jesus Christus wurde, im Himmel trug. Es heißt dort: „Im Anfang war das WORT [gr.: Lógos], und das WORT war bei GOTT, und das WORT war ein Gott [„göttlicher Art“, Dieser war im Anfang bei GOTT.“ Da Jehova ewig ist und keinen Anfang hat.
Selbst wenn Jesus nur ein Gott gewesen sein sollte, wie Jehovas Zeugen es lieben, bleibt aus dieser Auffassung zurück, dass 1) in der Religion der Wachtturm-Gesellschaft zwei Götter nebeneinander existieren und 2) Jesus zu Recht hingerichtet worden wäre, denn er hätte sich zu einem Gott gemacht. Deswegen wurde er ja formell hingerichtet. Als weiterer Gott hätte er das Urteil verdient. Als der allmächtige Gott nicht.

Jehovas Zeugen wollen gerne, dass Jesus sich zu einem weiteren Gott gemacht hat. Dann ist sein Opfer wirkungslos. Denn wer nicht unschuldig hingerichtet wird, kann nicht durch sein Opfer erlösen. Das ist die Lieblingsvorstellung der antichristlichen weltweiten Bruderschaft. [RH]
Wenn Jesus hier als Gott bezeichnet wird, dann aber nicht als der GOTT, der angebetet werden soll.

Als Gott kann irgend etwas bezeichnet werden, was angebetet wird, da der Anbeter es für mächtiger hält als sich selbst und es verehrt. Man kann sogar seinen Bauch zu einem Gott machen
Konsequent wird Jesus von Jehovas Zeugen als Götzen dargestellt. Du ziehst diese Parallele hier noch einmal deutlich erkennbar für alle Leser. Welchen Ruhm trägst Du durch so etwas davon? Es ist der Ruhm des Widersachers, der vor Stolz strotzt. [RH]
Ach ja, die Begebenheit als Jesus in der Wildnis von Satan versucht oder auf die Probe gestellt wurde sagte er zu Satan: (Matthäus 4:10) 10 Da sprach Jesus zu ihm: „Geh weg, Satan! Denn es steht geschrieben: ‚Jehova, deinen Gott, sollst du anbeten, und ihm allein sollst du heiligen Dienst darbringen.. . .

Altn.: Da sprach Jesus zu ihm: Hebe dich weg von mir Satan! denn es steht geschrieben: "Du sollst anbeten Gott, deinen HERRN, und ihm allein dienen" (Luther)

Aber in der Bibel steht doch das GOTT nicht versucht werden kann: (Jakobus 1:13-14) 13 Keiner sage, wenn er versucht wird: „Ich werde von Gott versucht.“ Denn Gott kann nicht von üblen Dingen versucht werden, noch versucht er selbst irgend jemand. 14 Sondern jeder wird versucht, wenn er von seiner eigenen Begierde fortgezogen und gelockt wird.

Gruß und alles Gute

der freundliche [29.01.2011]

Und immer wieder müssen wir diesen stolzen Rechthabern sagen: Als Jesus auf Erden war, war er Mensch. Er hat sich erniedrigt, um uns zu retten. Damit hat er sich allen Versuchungen ausgesetzt, die ein Mensch haben kann.

Außer Jehovas Zeugen. Die haben nur eine wahre Versuchung, der sie mit Ergebenheit erliegen. Es ist der Sklave aus Amerika. [RH]
54
Es ist echt Perlen vor die Säue werfen, aber, das muß nun erkannt werden, dass die Webseite hier fortlaufend hinzukommende Leser informieren und aufklären will. Eigentlich hat sich nach dem Bekenntnis und dem Bekanntmachen des Evangeliums, des wahren Evangeliums Jesu, jeglicher Disput mit solchen Blinden und Widersachern wie Zeugen Jehovas erübrigt, die Bibel schreibt da unmißverständlich! Aber um des neu hinzukommenden Lesers Willen wird der Vortrag wohl solange fortgesetzt, wie Gott es für gut befindet.

Aber die Renitenz dieser Menschen verblüfft immer wieder! Der Hass gegen Jesus, denn darum geht es ja im Grunde genommen, so sagt es Jesus, drückt sich unter anderem darin aus, dass Zeugen Jehovas das Amen verweigern, wenn beim Tischgebet unser Herr mit Dank angerufen wird.

Rudolf [29.01.2011]
55
Hallo Mr. Freundlich,

die Bibel sagt: Ein guter Baum kann nicht schlechte Früchte bringen, noch ein fauler Baum gute Früchte bringen. Mt 7,18

Du bist alles andere als freundlich, du bist ein Lügner!

In Joh. 1,1 steht: Im Anfang war das Wort (Jesus), und das Wort war bei Gott (unser Gott und Vater) und das Wort (JESUS) war Gott! (Eindeutige Aussage)

Der Vater ist unser Gott und Jesus ist unser Gott. Jesus ist der Gott JHWH! Keiner von uns zweifelt daran, dass der Vater unser Gott ist. Das geht aus der Bibel unmissverständlich hervor. Aber genauso deutlich zeigt uns die Bibel, dass Jesus JHWH ist:

Jesaja 6,1-5 Des Jahres, da der König Usia starb, sah ich den Herrn (JHWH) sitzen auf einem hohen und erhabenen Stuhl, und sein Saum füllte den Tempel. Seraphim standen über ihm; ein jeglicher hatte sechs Flügel: mit zweien deckten sie ihr Antlitz, mit zweien deckten sie ihre Füße, und mit zweien flogen sie. Und einer rief zum andern und sprach: Heilig, heilig, heilig heilig ist der Herr Zebaoth; alle Lande sind seiner Ehre voll! daß die Überschwellen bebten von der Stimme ihres Rufens, und das Haus ward voll Rauch. Da sprach ich: Weh mir, ich vergehe! denn ich bin unreiner Lippen und wohne unter einem Volk von unreinen Lippen; denn ich habe den König, den Herrn Zebaoth, gesehen mit meinen Augen.

Nachdem Jesaja JHWH mit seinen Augen gesehen hatte, sande ihn JHWH, mit einer Botschaft, zu seinem Volk: Und er sprach: Gehe hin und sprich zu diesem Volk: Höret, und verstehet's nicht; sehet, und merket's nicht! Jes. 6,9

Das NT deckt auf, wen Jesaja gesehen hat, und wer eigentlich JHWH ist:

Johannes 12,37-42 Solches redete Jesus und ging weg und verbarg sich vor ihnen. Und ob er wohl solche Zeichen vor ihnen getan hatte, glaubten sie doch nicht an ihn (Jesus), auf daß erfüllet werde der Spruch des Propheten Jesaja, den er sagte: »HERR, wer glaubt unserm Predigen? Und wem ist der Arm des HERRN offenbart?« Darum konnten sie nicht glauben, denn Jesaja sagte abermals: »Er hat ihre Augen verblendet und ihr Herz verstockt, daß sie mit den Augen nicht sehen noch mit dem Herzen vernehmen und sich bekehren und ich ihnen hülfe.« solches sagte Jesaja, da er seine Herrlichkeit sah und redete von ihm (Jesus). Doch auch der Obersten glaubten viele an ihn (Jesus); aber um der Pharisäer willen bekannten sie's nicht, daß sie nicht in den Bann getan würden.

Mr. Freundlich, du bekennst Jesus auch nicht und stehst unter dem Bann. Du kannst mal in der Bibel nachforschen, was es bedeutet, unter dem Bann zu stehen. Ist keine Schöne Sache ;)

lg Jasu (Knecht Jesu Christi) [29.01.2011]
56
Jakobus 1.13 Denn Gott kann nicht von üblen Dingen versucht werden.

Genau das hat Jesus gezeigt. Er konnte nicht versucht werden. Wie kann man sagen, Jesus kann nicht Gott sein, weil Satan Jesus versucht hatte?

"Du sollst anbeten Gott, deinen HERRN, und ihm allein dienen"

Wie kann man sagen, dass Jesus nicht Gott ist, weil er diese Worte sprach?

1. Mose 2,4 So sind Himmel und Erde geworden, als sie geschaffen wurden. Es war zu der Zeit, da Gott der HERR Erde und Himmel machte.

Wer machte Erde und Himmel?

Jakobus 1 1 Jakobus, ein Knecht Gottes und des Herrn Jesus Christus

8 Naht euch zu Gott, so naht er sich zu euch.

10 Demütigt euch vor dem Herrn, so wird er euch erhöhen.

Jakobus 2,1 Liebe Brüder, haltet den Glauben an Jesus Christus, unsern Herrn der Herrlichkeit ...

Die WTG sagt bestimmt auch, Jakobus hätte einen Gott und Herrn gehabt und nochmals einen Herrn der Herrlichkeit.

Jakobus 1,14 Sondern jeder wird versucht, wenn er von seiner eigenen Begierde fortgezogen und gelockt wird.

Wer war der erste, der von seiner eigenen Begierde fortgezogen wurde und was begehrt die WTG? Sie will sein wie Gott, erkennend gut und böse und ewiges Leben in einem Paradiese haben.

Doris [30.01.2011]
57
„DAS WORT WAR GOTT“

In Johannes 1:1 heißt es gemäß der Einheitsübersetzung (EÜ): „Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und das Wort war Gott.“ Aus den nachfolgenden Versen des ersten Kapitels geht klar hervor, dass mit dem „Wort“ Jesus gemeint ist (Johannes 1:14). Da das „Wort“ als Gott bezeichnet wird, schlussfolgern manche, der Sohn und der Vater müssten Teil ein und desselben Gottes sein.

...

...

nathalie [ 08.03.2011]
Den Rest der Wachtturm-Propaganda habe ich weggelassen, denn schon an diesem kleinen Teil lässt sich die Wachtturm-Lüge leicht widerlegen: Du sollst keine anderen Götter haben neben mir! Dieses Gebot schließt aus, dass Jesus ein anderer Gott sein könnte. Das ist so einfach und klar, dass nichts dazugehört, was man schlussfolgern müsste. Es liegt auf der Hand, dass Jesus niemals ein anderer Gott als der Vater sein kann.

Da hat die Wachtturm-Gesellschaft vergessen, das Gesetz Gottes zu streichen, das mit Sicherheit auch für Jesus galt, als er Mensch war! Er hätte sich nie zu einem andern Gott machen können! Und was für einen Sinn hätte die Stelle:

Johannes 14,9 Jesus spricht zu ihm: So lange bin ich bei euch und du kennst mich nicht, Philippus? Wer mich sieht, der sieht den Vater! Wie sprichst du dann: Zeige uns den Vater?

Wer aus dem Vater und dem Sohn zwei Götter macht, der befindet sich im römischen Heidentum - wie die Katholische Kirche mit ihrem Eucharistie-Zauber. [RH]

PS: Noch ein Hinweis: Texte, die aus der WT-Literatur nur einfach herauskopiert sind, werden hier nicht veröffentlicht. Wir heißen ja nicht zu Guttenberg, oder? Siehe auch: Warum werden nicht alle Kommentare veröffentlicht?
58
Hi Nathalie;

die zitierte Bibelstelle belegt ja die Irrlehre der WTG: Im Anfang war das Wort, Jesus war von Anfang, die Stellen er ist geboren beziehen sich auf seine Menschheit, als Gott war er von Anfang an da und das Wort war bei Gott, Jesus war bei Gott Vater und das Wort war Gott.

Jesus war Gott - bis Er als Mensch kam. Als er starb, wurde Er wieder Gott.

Zitat: "Aus den nachfolgenden Versen des ersten Kapitels geht klar hervor, dass mit dem „Wort“ Jesus gemeint ist (Johannes 1:14). Da das „Wort“ als Gott bezeichnet wird, schlussfolgern manche, der Sohn und der Vater müssten Teil ein und desselben Gottes sein."

Sagt ja die Stelle. Du musst ALLE Stellen über Jesus lesen - und nicht nur die, die einem passen.

Gruss, Teetrinker [09.03.2011]
59
Elberfelder Bibel (1871)

Denn es wird sich Nation wider Nation erheben und Königreich wider Königreich, und es werden Hungersnöte und Seuchen sein und Erdbeben an verschiedenen Orten.

Und dann...?

Tom [13.03.2011]
60
Keinesfalls wird dann die Wachtturm-Gesellschaft mit ihrem fiktiven Jehova in den Vordergrund treten, sondern Jesus. Das Ende ist nicht ein Krisenszenario, das in eine heile Wachtturm-Welt führt, sondern es ist ein Ende des Fleisches, der Materie, ein Ende der uns bekannnten materiellen Welt. Die menschliche Sehnsucht, die fleischliche Welt mit hinüber zu retten, ist eine klar unbiblische, antichristliche Religions-Version, die von amerikanischen Weltherrschafts-Männern aufgegriffen und ausgeschlachtet wurde und wird, um noch erfolgreicher die Menschen von Jesus abzulenken. Die Bibel musste von der Wachtturm-Gesellschaft massiv entstellt werden, um diese materielle Hoffnung in die Welt zu setzen.

Rüdiger [13.03.2011]
61
Man wird sehen!

Tom [14.03.2011]
62
Meinst Du wirklich, dass die alte Schöpfung in einer neuen fleischlichen Auflage kommen wird? Quasi eine verbesserte Welt unter der Führung der Wachtturm-Gesellschaft? Das Paradies mit den Jungfrauen?

Rüdiger [14.03.2011]

PS: Wenn eine Neuauflage der fleischlichen Welt möglich wäre, also mit Ehe, Familie, Kindern und Ältesten, dann hätte Jesus auf die Frage der Sadduzäer nach der Ehe-Regelung der sieben Brüder diese fleischliche "Neue Welt" in seiner Antwort berücksichtigen müssen! (Matthäus 22,29, Markus 12,25, Lukas 20,35) Dies hat er nicht getan. Hat er dem größten Teil der "Neuen Menschheit - der großen Volksmenge" nur die halbe Wahrheit gesagt? Musste erst die Wachtturm-Gesellschaft entstehen, um Jesu Worte zu verbessern und zu vervollständigen? Viel eher ist es so, dass Jesu Worte vollkommen sind und die Wachtturm-Gesellschaft lügt!

Das ist Satans Haupt-Hobby, Menschen eine fleischliche Hoffnung vorzugaukeln. Menschen beten für Reichtum und Luxus und für eine Neue Welt à la Wachtturm-Vision. Dass aber Jesus glasklar Ehe, Familie und so weiter für das Paradies ausgeschlossen hat und Paulus sagt, dass das Fleisch kein Erbe am Paradies haben kann, das ignorieren die Zeugen Jehovas. Denn ihre Hoffnung geht darauf, die Häuser der Weltmenschen zu übernehmen!

P.PS: Ich halte es für ziemlch krank, sich eine eigene Paradiesvorstellung zurechtzulegen über Jesu Worte hinaus und gegen sein Wort. Jesus sagte, glaube ich, nicht umsonst:

Matthäus 24,35 Himmel und Erde werden vergehen; aber meine Worte werden nicht vergehen.

Kümmert Euch lieber um die Menschen, solange die Erde noch besteht! Demonstriert gegen Atomkraftwerke!

P.P.PS: An der japanischen Katastrophe kann man leicht erkennen, wir irre Eure Harmageddon-Vorstellung ist. Wollt Ihr wirklich Überlebende einer globalen Katastrophe sein, die Tausende Male schlimmer und vernichtender ist als Japan heute? Und wie wird das Leben danach sein? Müsst Ihr dann nicht ziemlich lange warten, bis das Blut getrocknet ist? Eure fleischliche Paradiesvorstellung ist der komplette Irrsinn. Darin geht es nur noch um den primitiven Triumph des religiös besser Unterrichteten. Und Ihr lasst das Wort Jesu ganz außer Acht. Seine Aussage ist, dass das Fleisch in Gottes Königreich nicht sein wird. Jesus ist Euch egal. Euer Traum von der Übernahme des Materiellen und die Übernahme der Weltmacht ist Euch wichtig. Sonst nichts. - Und dass Ihr mit halbnackten Mädchen für Euer Paradies werbt, sagt alles!

P.P.P.PS: Und zu allem Überfluss habt Ihr null Garantie, dass Ihr auch in Harmageddon überleben werdet. Während jeder Jünger Jesu die feste Zusage des ewigen Lebens hat, müsst Ihr Jehova-Jünger mit einer reinen Kann-Regelung auskommen. Was für einem Gott dient Ihr, der nur eine eventuelle Chance bietet! Wir haben Jesus, der für uns gestorben ist. Er ist der Garant. Ihr habt nur einen Kann-Sein-Gott. Schaut in Eure Wachttürme! Da steht immer nur: kann gerettet werden - kann ewig leben - kann überleben - kann ...! - Wacht endlich auf!
63
Hi Tom;

is klar, König Jesus wohnt dann in einer HipHop Hütte in Brooklyn.

nein. Die WTG hat mehrfach mit falschen Weltuntergangsvorhersagen die Menschheit genervt. Vertraust Du denen? Bist Du - entschuldige - blöd? »Seid also wachsam!«, schloss Jesus. »Denn ihr wisst weder den Tag noch die Stunde im Voraus.« (Mt25.13)

Wer die einfachsten Aussagen Jesu missachtet - dem würd ich nicht vertrauen! Jedes Kind versteht diese Aussage. Einfacher geht es wirklich nicht mehr. Nun, die WTG MUSS irren. Sie haben ja so viel an den Aussagen der Bibel herumgedreht, dass eben nichts mehr passt. Eine schwere Irrlehre musst Du eben mit einer weiteren Irrlehre begründen. Bis so ein Unsinn "Jesus regiert in Brooklyn USA" herauskommt. Aber vielleicht gibt es noch Hoffnung für Dich: mit den Seuchen und Erdbeben liegst Du richtig - siehe Japan.

Das nächste wichtige Ereignis wird sein: die Wiederherstellung des Tempels in Jerusalem. Denn Jesus wird nicht in einer HipHop Hütte in Brooklyn wohnen. ...

Jo ho Teetrinker [14.03.2011]
64
Leute , habt ihr den nichts bessares zu tuhn , als über andere Menschen schlecht zu reden !?

Ihr seit doch kein bisschen besser !

Wie Peinnlich ist das den ? Suchen die sich erst mal eine Seit wo sie hinter den rücken über zeugen schlechtes reden-

Wenn ihr doch was zu sagen habt, dann fragt beim nächsten mal einen Zeugen an der Tür. PERSÖHNLICH !

Guckt euch das mal an was ihr hier abzieht..

Ich bin keine Zeugin, aber so was von dummes was ihr hier abzieht.

Ihr tut mir echt leid.

Ich bin erst 14, aber habe mehr verstand als hier paar erwachsene. So wie ich die Zeugen kenne haben sie viel mehr vernunft als alle hier zusammen.

Kinderkake !

alena [21.05.2011]
65
Hallo,

besser sind wir nicht. Das hat auch niemand behauptet. Einen Zeugen Jehovas fragen, das ist das selbe wie den Wachtturm lesen. Jehovas Zeugen sind reine Wachtturm-Zitat-Maschinen. Da macht es keinen Unterschied, ob man aus der WTG-Literatur die erschlagenden Beweise für ihre Gottlosigkeit zieht oder einen Zeugen fragt.

Wir schreiben weltweit und öffentlich. Seit wann ist das "hinter dem Rücken eines anderen schlecht reden"?

Rüdiger [22.05.2011]
66
zitat alena: "Ich bin keine Zeugin"

Alena dein schriftliches Zeugnis über Deinen Glauben hat Jehova hier gesehen und zur Kenntnis genommen.

al-Mala'ika [04.07.2011]
67
Mr. Rutherford (ehem. Präsident der Wachtturm-Gesellschaft) prophezeite, 1925 würden Abraham, Isaak und einige weitere biblische Persönlichkeiten wiederauferstehen. Damit diese wunderbaren Menschen ein feines Heim haben, liess er eine Villa bauen (natürlich auf Gesellschafts-Kosten). Da die genannten jedoch leider weder wiederauferstanden, noch Kontakt zu Rutherford suchten (weder 1925 noch später) lebte Rutherford selbst in dieser Villa. Wenn er nicht gestorben wäre, würde er wohl heute noch warten.

jürgen [14.05.2014]
68
Jeder hat das Recht, Ansichten zu äußern. Doch Männer, die den Anspruch erheben, das Sprachrohr Gottes auf Erden zu sein, haben mit Sicherheit nicht das Recht, etwas als Privatmeinung auszugeben und dabei zu behaupten, ihre Worte würden durch die Bibel gestützt und seien als ihr ebenbürtig anzunehmen. Wenn man auf der ganzen Welt Äußerungen als Gottes Botschaft an die Menschheit verbreitet, als "geistige Speise zur rechten Zeit", dann sind diejenigen, die sie veröffentlichen, weder treu noch verständig, wenn sie verantwortungslos unwahre Ansichten von sich geben, hartnäckig an ihnen festhalten und andere herabsetzen, die nicht ihrer Meinung sind, oder, schlimmer noch, deren Treue und Ergebenheit gegenüber Gott in Zweifel ziehen.

jürgen [22.05.2014]
69
Mal eine Frage: Warum heißen die Zeugen Jehovas Zeugen Jehovas? Ich mein, keiner hat jemals Gott gesehen!

Aber Jesus wurde gesehen.

Es kann doch eigentlich nur Zeugen Jesu geben.

OH, MEIN GOTT, ich habe es geschnallt, die Zeugen Jehovas glauben doch, dass Jesus Gott ist.

Sie sagen es uns weltlichen aber nicht.

;O)

schlau schlau schlau

sis [12.02.2015]
70
Hi. Bins wieder. Ehm der Sklave verbietet mir nicht hier euch klar zu machen, dass ihr falsch liegt. Bei unserer Bibel steht der Name Jehovas. Das ist Gottes Name und bedeutet er veranlasst zu werden. Was der Satan nie tun kann, uns ganz auszulöschen.

Jesus hat den Namen Jehova nicht gekannt, nicht erwähnt, nicht bekannt gemacht. Mit ihm sind sämtliche Christen zu nennen, die Jehova nicht kannten. Der Buchstaben-Unfall Jehova wurde von einem katholischen Mönch im Mittelalter erfunden. Informiere Dich! [RH]

Ihr tut mir leid! Hoffe es kommt jemand zur Besinnung. Deswegen bin ich hier. Wir sind friedliche Menschen. Lernen selbst auch. Hier sind viele Lügen. Lese es nicht durch. Bringt nix. Man muss sich mit der Wahrheit beschäftigen.

alwi.jw [17.05.2015]

Jesus Christus ist die Wahrheit. [RH]

71
Ich bin zufällig auf diese Seite gestoßen, und habe sie mit gemischten gefühlen gelesen. Christen sollten sich in Liebe begegnen und nicht kämpferisch. Hartherzigkeit wird niemandes Herz erweichen, im gegenteil.

Aber das Thema dieser Chat Runde ist wohl das Wichtigste überhaupt. ich selbst bin mir im klaren wer Jesus Christus ist. Möchte meine Meinung aber noch etwas zurückhalten, um eine möglichst Objektive Heransgehensweise dieser Streitfrage zu Präsentieren.

Entweder Jesus ist ein von Jehova Gott erschaffener Mächtiger Engel, eingesetzt für uns das das Lösegeld zu bezahlen, oder ER ist der Allmächtige Gott, welcher Mensch wurde um unsrer Erlösung zu vollbringen damit wir an den Glauben an ihn gerettet werden.

Beide Thesen werden heute vertreten. Aber Lehren tut die Bibel nur eine...nur Welche??

Wie viele Bibelstellen sind für jemanden nötig, der da glaubt Jesus sei Gott, welche das Gegenteil Aussagen nämlich Jesus sei eben nicht Gott?

Oder anders herum...

Wenn erste Mose 1, 1 die einzige Bibelstelle der Bibel WÄHRE in der die Bibel bezeugt das Gott Himmel und Erde erschaffen hat, wer würde dieses Aussage um dieser einen Stelle wegen Kompromisslos Glauben schenken??

Das ist wichtig für einen jeden Persönlich, um einen Objektiven vergleich zu machen.

Wenn ein Evolutionist die Bibel liest und, und sich zu Gott bekehrt, so müsste er aufgrund von 1. Mose 1,1 alle Evolutionisteschen Theorien über den Haufen werfen, richtig?

Das verstehe ich unter Kompromisslosen Glauben.

Wenn ich nun eine eindeutige Stelle hervorbringe die Glasklar bezeugt Jesus Christus ist NICHT Gott so muss zb Rüdiger wenn er einen Objektiv Kompromisslosen Glauben hat seine Meinung über Jesus Koriegieren lassen.

Wenn die Bibel aber einen eindeutigen VErs für die Gottheit Jesu liefert dan muss zb alwi ihr Gottesbild revidieren lassen, undzwar nicht von Menschen in erster Linie sondern von Gott, durch die Bibel selbst.

Nun findet sich eine Stelle die eindeutig davon spricht das Jesus ein Geschaffenes Wesen ist, und somit nicht Gott?

Ich lese nun seid mehreren Jahren die Bibel, habe schon des öfteren mit ZJ zu tun gehabt, aber bislang hab ich weder so eine Stelle gelesen, noch konnte mir einer solche nennen.

Wie sieht es mit Versen aus, welche die Gottheit Jesu bezeugen?

Johannes 5, 39 - Ihr erforscht die Schriften, weil ihr meint, in ihnen das ewige Leben zu haben; und sie sind es, die von mir Zeugnis geben. Und doch wollt ihr nicht zu mir kommen, um das Leben zu empfangen. ( Schlachter 2000 )

Also sagt Jesus das AT spricht von ihn. Hat Jemand von euch den NAmen Jesus mal im AT gelesen? Meines Wissens nach steht er da nicht. Also muss von ihn da verdeckt die Rede sein.

Bitte vergleiche diese verse..

Die Gottheit Jesu

Parallelstellen AT-NT

1.AT-Ps. 97, 9 - NT-Joh. 3, 31
2.AT-PS. 110,1- NT- Joh 5, 22/Ap. 7,55
3.AT-Henn. 48, 10 - NT-69, 27-29- Mat. 25,31
4.AT-Jes. 44,6 - NT - Off. 1,17
5.AT-Ps. 24,3 - NT - 1.Kor. 2, 6-8
6.AT- 5.Mo 30,20 - NT - Kol. 3,4
7.AT- Sach.14,4 - NT - Apog. 1, 11
8.AT- Ps. 102,26- NT - Heb. 1, 10
9.NT- Off. 22, 6 - NT - Off, 22, 13
10.AT-Mal. 3, 1 - NT - Mat. 11, 10/Mar. 1,2
11.AT-Jes.40, 3 - NT - Mat. 3, 1
12.AT-Jes. 8, 13 - NT - 1.Petr. 2,6
13.AT-Ps.68, 19 - NT - Eph. 4, 8
14.AT-Sach.14,5 -NT - 1.Thes. 3, 13
15.AT-1.Sam. 10, 18 - NT - Jud.1, 4-5
16.AT-4.Mo.21, 5-6 - NT - 1.Kor. 10, 9
17.AT-Joel. 3, 5 - NT - Röm. 10, 13
18.AT-Jer. 17, 10 - NT - Off. 2, 18, 23
19.AT-Mich. 5, 1-2 - NT - Hab. 1, 12
20.AT-Ps. 89, 9 - NT- Mat. 24, 2-7

Jesus Christus ist..

der Fels: Jes. 44, 8
1.Kor. 10, 4
der Richter: Jes. 33, 22
Mat. 25, 31
Joh. 5, 22
der Gute Hirte: Hes. 34, 11, 15, 31
Joh. 10, 12, 16
das Licht: Ps. 36, 10
Joh. 8, 12
1. Joh. 1, 5
das A && O: Jes. 48, 12
Off. 1, 17, 11
22, 13
Schöpfer: 1.Mo. 1.1
Kolos. 1, 16
Gott: Ps. 45, 7
Hebr. 1, 8
Joh. 10, 30
Tit. 2, 13
Röm. 9, 5
Joh, 1, 1
Joh. 20, 8
1.Joh. 1, 3
1.Joh 5, 20
Gott Israels: 4.Mo. 21, 5
1. Kor. 10, 9
Ewig: Ps. 93, 2
Spr. 8, 22-23
1. Kor. 1, 24
Dan. 7, 14
Micha. 5, 1
Hebr. 7, 1, 28/13,8
1. Joh. 1, 2/5,11/5,20
Off. 1,18/5,13/15,7/22,13
Vor Gott soll sich Knie beugen
Jes. 45, 23
Phill. 2, 10
Gott allein Gebührt die Ehre
Jes. 42, 8 – Joh. 5, 23
Der HERR allein ist Heiland/Retter
Jes. 43, 11 – Apog. 4, 12
Hos. 13, 4 - Joh. 4, 42
Ihr sollt meine Zeugen sein; spricht der HERR
Jes. 43, 10 – Apog. 1,8
Der HERR sprach zu meinen HERRN
Ps. 110, 1 – Hebr. 1, 13
Gott gibt Lebendiges Wasser
Jer. 2, 13 – Joh. 4, 14
Allein Gott darf angebetet werden
5. Mo. 8, 19 / JESUS- Mat. 2, 11 / 8 ,2
*Luk. 4, 8 20, 20 / 28, 9
Off. 22, 9 28, 17
Luk. 24, 52
Joh. 9, 38 / 14, 14
Apog. 7, 59 / 9, 14 / 4, 12
Röm. 10, 12
1. Kor. 1, 2
Hebr. 1,6
Off. 4, 10 / 5, 13-14 / 7, 10 14, 7 / 22, 8

Eddy 89 [17.06.2015]
Hallo Eddy 89, Du hast doch bestimmt ein Beispiel parat für Hartherzigkeit auf dieser Webseite, die von mir ausgeht. Bring mir doch mal ein Beispiel. - Du schreibst: "Christen sollten sich in Liebe begegnen und nicht kämpferisch." Dazu muss ich sagen: Jehovas Zeugen sind keine Christen. Aber davon ist die Begegnung in Liebe gar nicht abhängig. Ich begegne ihnen in Liebe, obwohl sie keine Christen sind. Ich begegne ihnen in Liebe, denn ich versuche, sie aufzuklären und zu informieren. [RH]
72
Hallo Rüdiger,

zum beispiel wo ein gewisser Rudolf sagt das es dem ZJ vom Sklaven verboten ist hier zu schreiben und er dann mit husch husch ihn verscheuchen will. Das ist nicht gerade nett. Aber das War nicht der Schwerpunkt meiner Mitteilung. Mir ging es wie euch darum Jesus als den zu präsentieren der er ist. Hochgelobten Gott in Ewigkeit.

Amen.

Lg: eddy [18.06.2015]

PS: Ich meinte außerdem auch nicht direkt dich mit der Hartherzjgkeit. Und wenn du sagst ZJ sind keine Christen, so halte ich diese Behauptung für Biblisch korrekt. Ich lese zur zeit das Buch "Der gewissenskonflikt" von Dämon Franz, kennst du sicher, und mit dem hintergrundwissen welches diese Buch vermittelt, tun eine die ZJ leid.
Ich hoffe, Du hast Dich verschrieben. Der Mann hieß Raymond Franz und war kein Dämon. Der hat immerhin erkannt, dass Jesus sein Herr sein muss. Damit stufe ich ihn als Christen ein. Er hat ja das Buch auch für Jehovas Zeugen geschrieben. Denen konnte er in diesem Buch nicht mit Jesus kommen. Der Onkel von ihm, Frederick William Franz, der hat die Bibel knallhart bewusst falsch ausgelegt. Brutal und gezielt. [RH]
Diese Manipulative Masche WTG ist ein böses Netz in das sich Millionen verstrickt haben. Der einzige Grund das ich mich hier gemeldet e ist der, das ich einen ZJ helfen kann seine Blick von Broklyn nach golgata zu richten.

Vielleicht mal eine frage...gibt es unter den Teilnehmern dieser Runde Zeugen jehovas?
Wenn, dann nur ehemalige. Zeugen Jehovas kommentieren hier meistens nur wild und unüberlegt. [RH]
Wenn ja Dan sollten sie einmal die stärksten Argumente für ihr Gottesbild darbringen und wir Argumentieren sachlich mit Bibelzitaten. Ich will hier nicht den Ton angeben, Rüdiger ist hier der Ersteller dieser seite, was mich interessiert ist ein sachlicher Dialog mit ZJ.
Das Totschlagen mit Bibelversen ist Sache der Zeugen Jehovas. Das will ich mir nicht aneignen. Deshalb vermeide ich das, so weit es mir möglich ist. [RH]
P.PS: Eine frage an dich Rüdiger....glaubst du das Gott Vater-Gott Sohn und Gott Heiliger Geist, ein unddieselbe Person sind? Irgendwie kam mir das so vor beim lesen diverser Nachrichten. Kann dich aber auch falsch verstanden haben..
Den Begriff Person auf Gott anzuwenden, ist sehr problematisch. Allerdings hat er sich in Jesus personifiziert und Jesus personifiziert ihn als Vater. Zugleich beantwortet er die Frage eines Jüngers "Zeige uns den Vater und es soll uns genügen" mit den Worten "nun bin ich schon so lange bei euch und du erkennst mich nicht?" Der Vater, der Sohn und der Heilige Geist sind ein Gott. Mehr weiß ich nicht. Nur so viel: Man müsste eigentlich schreiben: Der Vater, der Sohn und der Heilige Geist ist ein Gott. Denn die Taufe bezieht sich auf den (einen) Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes. [RH]
73
Richtig der gute Mann heißt Raymond Franz, mein T9 am Handy hat aus Raymond Dämon gemacht, mein Fehler.

Also ich bin der festen überzeugung, und halte das für Biblisch, das Gott ein kein Dreifaltiger, kein Dreieiniger sondern einer der in drei voneinander getrennten Persönlichkeiten existiert.

Dreifaltig- Unter diesen Begriff versteh ich ein Gottesbild in welches Gott sich einmal als Vater dan als Sohn und schließlich als Heiliger Geist Offenbart. Dieses Rollenspiel passt meiner Meinung nach hinten und vorne nicht. Die Dialoge die Jesus mit seinem Vater im Himmel führet waren echt.

Dreieinigkeit- Einig ist man sich schnell, aber eine Göttlich Harmonisch Dreiheitlichkeit ist noch etwas anderes.

Darunter verstehe ich das unser Gott bestehend aus drei Personen Trotzdem ein Gott ist.

Wir sind ja im Bilde Gottes erschaffen worden, und hier liegt meiner Meinung nach die Begründung ( nicht DIE Begründung, sondern eine Begründung ).

LG-Eddy [18.06.2015]
Ich glaube, dass die Katholische Kirche mit ihrem Begriff Dreifaltigkeit nur eine leise Rache ausübt dafür, dass sie die Bibel nicht so kanonisieren konnte, wie sie wollte. Denn die damalige Christenheit hatte ihren Daumen drauf. 300 Jahre christliche Praxis konnte der Katholizismus nicht umbiegen. Daher rächt sich die Katholische Kirche mit solchen falschen Begriffen. Dreifaltigkeit impliziert Vielfalt. Und das ist die Vorlage für die Wachtturm-Gesellschaft. Katholizismus und Jehova-Religion sind ein gutes Stürmerteam. [RH]
74
Hast du spezielle Fragen die du den ZJ immer zu Anfang stellst, oder gehst du jedesmal anders vor?

Eddy 89 [18.06.2015]
75
Ich habe keine speziellen Fragen und keine spezielle Taktik. Es hat sich dahingehend entwickelt, dass ich einfach meine Schilder hochhalte und mich in Sichtweite aufstelle. Gegenüber oder so. Im Gespräch sehe ich zu, dass ich Fakten ansage, und lasse mir die Gesprächsführung nicht abnehmen. Denn darauf sind sie gedrillt, die Zeugen Jehovas, dass sie das Gespräch an sich reißen. Ansonsten baue ich auf meine laminierten DIN A4-Blätter. Darüber können sie nachdenken.

Rüdiger [18.06.2015]
76
aha..interessant..Darf ich fragen was du da drauf schreibst??

Eddy 89 [18.06.2015]
Das sind Fakten wie:
  • Jehovas Zeugen lassen Menschen verbluten!
  • Jesus hat nie jemanden verbluten lassen!
  • Jehova "Gott" muss Satan sein, denn er verbietet den Kontakt zu Jesus.
  • Jehovas Zeugen erhoffen die Vernichtung der Christenheit.
  • Religion rettet nicht. Nur Jesus rettet.
Es ist immer wieder spannend. Ich berichte darüber unter Aktuelles. [RH]
77
Rüdiger,

Hast du nähere Informationen darüber wer Prof. Westcort & Prof. Hort waren?

Eddy 89 [19.06.2015]
Hallo Eddy 89, nein, habe ich nicht. Ich weiß nur, dass beide mehr als ungläubig waren und den Textus Receptus als christlichen Mainstream-Text verteufelt haben. Wenn Du dazu mehr beitragen kannst, schreib's mir per Mail (siehe Impressum) oder über das Kontaktformular. Ich mache dann eine Seite daraus. Die neue Seite würde ich dann hier einbinden. [RH]
78
Hallo Rüdiger,

du schreibst, der Vater, der Sohn, der Heilige Geist ist ein Gott. Denn die Taufe bezieht sich auf den (einen) Namen des Vaters, des Sohnes und Heiligen Geistes.

Ja, und einige kennen diesen einen Namen Gottes. Ist es nicht so, dass durch eine Dreieinigkeit, Dreifaltigkeit oder jetzt neu, eine Dreiheitlichkeit, Gott seinen Namen verliert? So entmachtet wird.

Sobald dieser eine Name Gottes wegfällt oder in den Hintergrund tritt, hat man entweder einen falschen Namen Gottes oder gar keinen Namen für diesen einen biblischen Gott.

Es steht in den Schriften, in denen ständig geforscht wird. Trotzdem schreiben Christen immer wieder: "Jesus und Gott".

Doris [24.06.2015]
Hallo Doris, das liegt daran, dass das Erfassen und Beachten der Dreieinigkeit Gottes und damit der Gottheit Christi nicht heilsnotwendig ist. Doch wer die Gottheit Jesu leugnet und daraus eine Lehre macht, der sagt sich selbst von Jesus los. Solange ein Mensch aber die Gottheit Jesu nicht realisiert, bleibt er doch gerettet, denn er vertraut auf Jesus. Schießlich betet er zu Jesus, ohne zu erkennen, dass Jesus Gott ist. - Jesus hat den Namen Gottes bekannt gemacht. Das ist der Name, den Du meinst, Doris.

Markus 6,14a Und es kam dem König Herodes zu Ohren; denn der Name Jesu war nun bekannt.

Der Bericht bestätigt, dass Jesus den Namen Jesus bekannt gemacht hat. Sein Name ist uns gegeben, dass wir darin gerettet werden müssen. Der Streit um den Namen Gottes kommt immer von unten, solange er nicht Jesus meint. Gott hat sich für uns in Jesus reduziert, damit niemand eine Ausrede hat. [RH]
79
Hallo,

ich brauche einmal eure Hilfe. Ich such einen Vers, weiß aber nicht den genauen Wortlaut. Auf jeden Fall, sagt dieser aus, dass die Erlösung Jesu Christi mehr Wert hat als es eigentlich zu unserer Errettung notwendig ist. Ich wollte diesen Vers der WTG-Lehre entgegenhalten, die da besagt, dass das Erlösungswerk genau der Übertretung Adams gerecht war, nicht mehr und nicht weniger.

Wäre nett, wenn mir jemand weiterhelfen würde.

Eddy 89 [09.07.2015]
Hallo Eddy 89,

Römer 5,12-21 Deshalb, wie durch "einen" Menschen die Sünde in die Welt gekommen ist und der Tod durch die Sünde, so ist der Tod zu allen Menschen durchgedrungen, weil sie alle gesündigt haben. Denn die Sünde war wohl in der Welt, ehe das Gesetz kam; aber wo kein Gesetz ist, da wird Sünde nicht angerechnet. Dennoch herrschte der Tod von Adam an bis Mose auch über die, die nicht gesündigt hatten durch die gleiche Übertretung wie Adam, welcher ist ein Bild dessen, der kommen sollte. Aber nicht verhält sich's mit der Gabe wie mit der Sünde. Denn wenn durch die Sünde des Einen die Vielen gestorben sind, um wie viel mehr ist Gottes Gnade und Gabe den Vielen überreich zuteil geworden durch die Gnade des einen Menschen Jesus Christus. Und nicht verhält es sich mit der Gabe wie mit dem, was durch den einen Sünder geschehen ist. Denn das Urteil hat von dem Einen her zur Verdammnis geführt, die Gnade aber hilft aus vielen Sünden zur Gerechtigkeit. Denn wenn wegen der Sünde des Einen der Tod geherrscht hat durch den Einen, um wie viel mehr werden die, welche die Fülle der Gnade und der Gabe der Gerechtigkeit empfangen, herrschen im Leben durch den Einen, Jesus Christus. Wie nun durch die Sünde des Einen die Verdammnis über alle Menschen gekommen ist, so ist auch durch die Gerechtigkeit des Einen für alle Menschen die Rechtfertigung gekommen, die zum Leben führt. Denn wie durch den Ungehorsam des einen Menschen die Vielen zu Sündern geworden sind, so werden auch durch den Gehorsam des Einen die Vielen zu Gerechten. Das Gesetz aber ist dazwischen hineingekommen, damit die Sünde mächtiger würde. Wo aber die Sünde mächtig geworden ist, da ist doch die Gnade noch viel mächtiger geworden, damit, wie die Sünde geherrscht hat zum Tode, so auch die Gnade herrsche durch die Gerechtigkeit zum ewigen Leben durch Jesus Christus, unsern Herrn.

Darüber habe ich auch eine Seite gemacht: Zeugen Jehovas und ihr Loskaufsopfer [RH]
80
Hallo meine Lieben,

ich bin 19 Jahre alt und in „der Wahrheit“ groß geworden. Mit 15 Jahren habe ich mich in einen Jungen aus „der Welt“ verliebt und bin mit ihm zusammen gekommen. Meine Eltern haben mich daraufhin gemieden und letztendlich wurde ich mit 16 Jahren, kurz vor meinem Realschulabschluss, vor die Tür gesetzt. Ich wohnte in betreuten Wohngruppen des Jugendamtes und später bei meinem Freund. Der Kontakt zu meinen Eltern ist für 2 Jahre völlig abgerissen. Wenn ich jetzt etwas von meiner Mutter höre, droht sie mit immer nur mit Harmagedon ... und weil ich das von Geburt an eingetrichtert bekommen habe, habe ich immer wieder Albträume und Angst, sobald ich Nachrichten sehe ... obwohl ich nicht an die Lehren der ZJ glaube. Geht es euch manchmal auch so? Ich freue mich über jede Antwort!!! Ganz liebe Grüße

Lisa [10.12.2015]
81
Hallo Lisa,

Du hattest bisher kein schönes Leben. Eltern, die ihre Kinder meiden, sind so ziemlich das grausamste, was sie ihnen antun können. Wenn die nun auch noch irgendwas von "Harmagedon" daher faseln und zusätzliche Angst schüren, ist das noch schlimmer. Ich habe selber Kinder und weiß, was du da durchmachst.

Jetzt habe ich aber eine Frage an dich. Wovor hast du Angst, wenn du Nachrichten ansiehst???

Angst vor einem Wirtschafts-Crash? Oder einem Krieg? Oder vor den Islamisten? Oder vor den Flüchtlingen?

Hast du Angst zu sterben?

Ich sage dir was. Der Lohn für unsere Sünden ist immer der gleiche. Wir müssen alle sterben. So und jetzt wird es interessant. Was danach kommt wird spannend.

Um eine Antwort auf deine Fragen zu bekommen (oder deine Angst zu nehmen), musst du Jesus fragen. Ehrlich, aufrichtig und du musst dich Ihm öffnen. Ohne Zweifel oder Vorbehalte.

Wenn du das tust, wirst du eine Antwort (vielleicht nicht sofort, sondern wenn ER es für richtig hält) erhalten, mit der du sicher nicht gerechnet hättest.

Von dir wird eine Menge Ballast abfallen und du wirst ruhiger leben, denn ER sagte: Werft allen Ballast auf mich und nehmt mein Joch, denn mein Joch ist leicht.

Versteh mich bitte nicht falsch. Ich habe auch einen schweren Beruf. Ich bin Strassenbauer, aber ich möchte die Strassen die ich baue, so bauen, als würde ich sie für Ihn bauen.

Das muss ich tun, damit ich und meine Kids eine Wohnung, was zu Essen oder zum Anziehen haben. Das ist das Tagesgeschäft.

Aber zurück zum Thema.

Ich weiß, dass ich in Seiner Hand bin und niemand kann mich aus dieser Hand jemals wieder herausreissen. Kein Jehova, kein Allah, kein Satan oder sonst wer.

Wenn du das begreifst, kannst du auch wieder ruhig schlafen oder einfach leben.

Egal was kommt: Ich bleibe IMMER in Seiner Hand und somit kann mich nichts mehr erschüttern. Denk mal drüber nach. Es ist so einfach. Du musst Ihn nur fragen.

Ich wünsch dir, dass du das schaffst.

Liebe Grüße

Ronald [10.12.2015]

Fotos für Tablet oder Handy



Kommentar schreiben:
Name:   E-Mail: 
Bitte aktivieren Sie zum Absenden diese Checkbox und warten Sie einige Sekunden, bevor Sie auf "senden" klicken:
Ihr Kommentar erscheint auf dieser Seite spätestens nach 24 Stunden.
Warum werden nicht alle Kommentare veröffentlicht?
Erstellungsdatum: 09.06.2007 ♦ DruckversionLinks auf andere Internetseiten