Dämonen in Wachtturmschriften (Kalender)

Die Wachtturm-Gesellschaft hat kein Interesse daran, aus ihren ohnehin für den Fachmann erkennbar unchristlichen Schriften Gruselbücher und Horror-Comics zu machen. Sie bildet deswegen die von ihrem Oberboss gewünschten Dämonen so ab, dass Otto-Normal-Zeuge sie nicht erkennt, sondern nur unbewusst aufnimmt.

Kalender der Zeugen Jehovas 1993, Dekoseite März/April
Dämon am Mahlstein

Auch der Eselskopf ist mit einem Dämon versehen. Klein und gut versteckt kommen die Dämonen ins Bewusstsein der Zeugen Jehovas und bewirken eine latente Angst. Diese Angst, ob nur psychologisch gedeutet oder sogar als dämonische Angst eingeschätzt, hält die Zeugen Jehovas unter der geistigen Knute der Wachtturm-Gesellschaft.

Dämon am Eselskopf

Sogar von unterhalb des Mühlsteins her schauen einen zwei dunkle Augen an.

Dunkle Augen unter dem Mahlstein

Diese immer wieder in Wachtturmschriften auftauchenden dunklen Augenpaare wirken bedrohlich und sagen dem Zeugen Jehovas, dass er permanent beobachtet wird. Gerade weil sich der Durschnittszeuge die Wirkung dieser Minimal-Andeutungen nicht klar macht, können diese Bedrohungen ungefiltert und unerkannt und auf Dauer in die Psyche der Zeugen Jehovas eindringen.

Als Suchbilder sind die Wachtturmbilder Spitze!

Ein Bild über Beerscheba - ein Wohnort von Abrahm - gibt sich ganz harmlos. Doch die Menge der Bedrohlichkeiten ist groß. Auf den ersten Blick erkennt man nur rechts den "Fletsch-Zahn-Busch".

Kalender der Zeugen Jehovas 1993, Dekoseite Juli/August
Beerscheba

Wenn das Bild genauer angesehen wird, lässt sich manche "Kleinigkeit" entdecken. Für den Nicht-Zeugen-Jehovas ist das ein spannendes, sehr unterhaltsames Suchspiel.

Totenschädel als Steine

Die Steine am Lagerfeuer haben die Form von Totenschädeln, einige lassen Augenhöhlen und Gesichtszüge erkennen. Der mittlere liegt auf der Seite. Drehen Sie den Kopf nach rechts. Interessant wirds aber in der linken Hälfte des Bildes.

Dunkle Augen in Beerscheba

Wieder schaut ein dunkles Augenpaar den Leser fest und bedrohlich an. Das Totengesicht auf dem Holzstamm ist dagegen eher harmlos.

Wird das Bild hochkant gestellt, kommen ganz viele Dämonen zum Vorschein.

Ein paar weitere Dämonen

... noch mehr im selben Bild!

Und noch mehr Dämonen

Die Wachtturm-Gesellschaft wendet erstaunlich viel Zeit und Geld für ihr weltweites Dämonisierungswerk auf. Wenn man bedenkt, dass die Zeugen Jehovas ihre eigene Manipulation selbst bezahlen, erschließt sich erst die Tragik des Desasters, das die Leitende Körperschaft an der weltweiten Bruderschaft der Zeugen Jehovas ausübt. Unter diesem Blickwinkel verstehen wir auch, warum der erste Turmbau zu Babel von Gott höchst persönlich vereitelt wurde. Denn die Bündelung von Macht in menschlichen Händen über weltweit vereinigte "Brüder und Schwestern" führt unweigerlich zu Manipulation und Missbrauch.

Die Wachtturm-Gesellschaft ist niemals der Kanal Gottes und jeder, dem das egal ist, darf sich ruhig mitschuldig fühlen an zum Beispiel der Nicht-Ahndung der Kindesmissbrauchsfälle bei den Zeugen Jehovas.

Wenn lebenslange Manipulation und rigide Bevormundung von Menschen Religionsausübung ist, dann ist den Zeugen Jehovas zu Recht der Status einer Kirche verliehen worden. Bleibt nur zu hoffen, dass möglichst viele Zeugen Jehovas erkennen, dass sie von vorne bis hinten manipuliert werden. Fürs Paradies reicht das nicht, denn Jesus will, dass er die Macht über uns hat. Wer sich aber von menschlichen Gotteskanälen gängeln lässt, hat sein Leben verwirkt.


Kommentare

01
Zitat: "Diese immer wieder in Wachtturmschriften auftauchenden dunklen Augenpaare wirken bedrohlich und sagen dem Zeugen Jehovas, dass er permanent beobachtet wird."

Deckt sich (nicht) wunderbar mit einer Erinnerung meiner Frau, die von ihrer Zeugenmutter als Kind UND als Erwachsene(!) mit den Worten verabschiedet wurde:

Denk dran, Jehova sieht dich!

Als sowieso "Gerettete" müßten ZJ absolut keine unterschwellige Angst im Nacken haben, haben sie aber! Kein Wunder! Die Erklärung hier rundet das Bild ab.

NUR Christen wissen um ihr Heil durch Gnade, sie freuen sich um der Wohnung wegen in dem Haus ihres Vaters! Die ihnen der Herr, Jesus Christus, geöffnet hat! Auch darum sei Gottvater und mein Herr, Jesus Christus gepriesen!

Rudolf [24.08.2009]
02
Ich bin zwar auch gegen die ZJ, aber das hier ist schon kranke Fantasie, was du betreibst! Dementsprechend könnte ich in fast jeder Zeichnung (die nicht von den ZJ gemacht wurde) irgendwas finden.

Hast du so viel Hass auf sie, dass du schon wahnsinnig geworden bist und paranoid? Diesen Schwachsinn würde dir keiner glauben, und du zerstörst dadurch nur die echten, versteckten Botschaften in den Zeichnungen, sollen es wirklich welche geben.

Paul [12.07.2011]
03
Es ist nunmal so, dass sie in allen Varianten und Schweregraden ihr dämonisches Ding durchziehen. Das macht eine Dokumentation dieser Methode nicht einfach. Aber klicke doch einfach mal auf das Bild: Das erste Bild, wo sich der Satan bzw. Jehova persönlich in seiner eigenen Zeitschrift zeigt.

Rüdiger [12.07.2011]

PS: Wahrscheinlich freuen sich die Wachtturm-Spezis ein Loch in den Bauch, weil wir bei weitem nicht alles entdecken, was sie den Zeugen Jehovas an Dämonen unterjubeln.
04
Hallo Leute,

die eigentliche Gefahr geht doch wohl von dem "Esel" aus und die "Tante" mit dem Kopftuch, ist bestimmt eine "Schläferin", die gerade Sprengstoff herstellt, oder?

Wir schreiben 2013, .........., alle Prophezeiungen der ZJ haben sich bis Heute nicht erfüllt, schließ' mit den ZJ ab, fang an zu leben, schau Nachrichten und erkenne die echten Dämonen!

Der Rachefeldzug kann doch nicht Dein Lebensinhalt sein, ........

....., :"mein ist die Rache!", spricht der Herr.

Nein, ich bin kein ZJ, aber der "Esel" steht Dir gut!

cowboy [09.10.2013]
05
Hallo,

es geht nicht um Rache, sondern um Aufklärung und Verhinderung von Verführung zu einer antichristlichen Religion. Wir schreiben das Jahr 2013 und einige Millionen Menschen sind auf die Wachtturm-Gesellschaft hereingefallen. Deswegen kann ich nicht "mit den Zeugen Jehovas abschließen", denn sie treiben ihr falsches Spiel immer weiter. Diese freimaurerische Clique hat viele Menschen in ihrer Macht, die noch nicht einmal ahnen, dass sie manipuliert worden sind und niemals mehr mit offenen Augen auf Jesus schauen können werden. Dass das Thema durchaus lustig ist und man sich darüber sehr schön lustig machen kann, will ich gar nicht in Abrede stellen. Und dennoch oder gerade deswegen muss jemand da sein, der den Finger in die Wunde legt. Ich kann und will nicht die Welt retten. Aber ich kann das sagen, was ich weiß.

Rüdiger [09.10.2013]
06
Hallo Cowboy;

mit einem eingetragenen Verein abschliessen, der seine Mitglieder steuerbegünstigt verbluten lässt? Sogar Kinder opfert für ihren Jehova?

Wenn ich die Nachrichten sehe, fallen mir genug dämonische Dinge auf: Krieg, Katastrophen, Götzendienst, Kinder, die sich mit Messern in der Schule abschlachten.

Gruss,

Teetrinker [10.10.2013]

Fotos für Tablet oder Handy



Kommentar schreiben:
Name:   E-Mail: 
Bitte aktivieren Sie zum Absenden diese Checkbox und warten Sie einige Sekunden, bevor Sie auf "senden" klicken:
Ihr Kommentar erscheint auf dieser Seite spätestens nach 24 Stunden.
Warum werden nicht alle Kommentare veröffentlicht?
Erstellungsdatum: 23.08.2009 ♦ DruckversionLinks auf andere Internetseiten