Dämonentaktik der Wachtturm-Gesellschaft

Die folgende Tatsache ist allen Christen bekannt und sie können sie ohne Zögern bezeugen: Wer Kontakt zu Jesus hat, hat von Dämonen nichts zu befürchten. Jesus befreit von dunklen Mächten und seine Jünger bleiben völlig unbehelligt von dämonischen Belästigungen. Christen stehen oft an vorderster Front und kämpfen gegen negative geistliche Kräfte. Dieser Kampf manifestiert sich aber niemals so, dass in okkultistischer Konfrontation Dämonie oder dämonische Erscheinungen ertragen werden müssten. Auch kann es niemandem passieren, der unter dem Schutz Jesu steht, dass er in dämonischer Weise beeinflussbar ist oder besessen werden kann. Jesus ist der Herr und gewährt uns seinen unbezwingbaren Schutz vor Dämonen.

Anders ist dies bei den Zeugen Jehovas

Für die Wachtturm-Gesellschaft, deren Verbindung ja nur zu jenem unbekannten Jehova reicht, stellt sich diese Sachlage genau anders herum dar. Sie schreibt:

Das Ringen gegen böse Geistermächte
VIELE Menschen machen sich über die Vorstellung lustig, dass es böse Geister gebe. Doch die Sache ist alles andere als lustig. Ob man es glaubt oder nicht, böse Geister gibt es, und sie versuchen, jeden unter Druck zu setzen. Anbeter Jehovas sind davon nicht ausgenommen. Sie sind sogar das Hauptangriffsziel. (Den allein wahren Gott ANBETEN, Seite 70)

Mit dieser Aussage liegt die Wachtturm-Gesellschaft absolut richtig, denn sie verzichtet bewusst auf den Kontakt zu Jesus und verlässt sich lieber auf einen Jehova, dessen Name nicht in den Urschriften vorkommt und der auch keinen Schutz vor Dämonen schenkt. (Das Wort Jehova entstand eher zufällig aus der Vermischung von JHWH und Adonai, welche als Vorlesebremse gedacht war, damit der Vorleser in der Synagoge nicht den Namen Gottes aussprach. Aus dieser Notlösung bastelten im frühen Mittelalter katholische Mönche den Phantasienamen Gottes: Jehova). Wer der Jehova mit höchster Wahrscheinlichkeit wirklich ist, lässt sich sehr klar an den gehäuften Dämonendarstellungen in den Wachtturmschriften ablesen, deren einige weiter unten beigefügt sind.

Dass dieser Gegengott Jehova seinem Naturell entsprechend von Dämonen umgeben ist, verursacht, dass die Anbeter Jehovas nicht nur nicht vor Dämonen geschützt sind, sondern: "Sie sind sogar das Hauptangriffsziel" von Dämonen.

Wachtturm-Gesellschaft als Vermittler der Wahrheit

Die Aussage, dass die Anbeter Jehovas in ganz besonderer Weise dem Dämonenbefall ausgeliefert sind, ist wahr. Sie ist eine klare Wahrheit, die sich auch mit all den Dämonendarstellungen in den WTG-Schriften deckt. Der Sklave aus Brooklyn spricht in diesem Fall die volle Wahrheit und vermittelt unter dem Anschein des Gotteskanals den Eindruck, als müssten alle guten Menschen (Zeugen Jehovas) von Dämonen befallen werden. Dass aber Jehova nicht Gott ist, verschweigt die ehrenwerte Gesellschaft und lügt auf diese Weise, auch wenn sie einmal die Wahrheit sagt.

Wachtturm-Dämonen-Infiltration

Der treue und verständige Sklave konfrontiert seine große Volksmenge kontrolliert und gut geplant mit Dämonen aller Art. Schon Kinderbücher der Zeugen Jehovas enthalten viele Beispiele dieser dämonischen Infiltration. Ein hervorstechendes Beispiel für die Zerstörung der Psyche der Zeugen Jehovas ist z.B. folgendes Bild:

Lerne von dem großen Lehrer, Seite 28
Totenkopf im brennenden Dornbusch

Für die Kinder der Zeugen Jehovas: Brennender Dornbusch

Dämonendarstellungen in Wachtturm-Schriften sind kein bloßer Zufall, sondern gezieltes Jehova-Programm. Gerade biblische Szenen werden auf diese Weise hochgradig der Lächerlichkeit preisgegeben, Juden werden damit brutal diffamiert (Antisemitismus) und auch besonders die abgebildeten Zeugen Jehovas werden oft per Dämonenbefall als Opfer der Wachtturmverführung gekennzeichnet. Zeugen Jehovas sind nämlich neben ihrem Täter-Sein vor allen Dingen auch Opfer und müssen als solche die Verhöhnungen der Wachtturm-Gesellschaft über sich ergehen lassen und am Ende sogar "studieren".

Beispiel: Ein auffälliger Dämon in dem Buch
"Legt gründlich Zeugnis ab für Gottes Königreich"

Direkt auf dem Buchdeckel befindet sich ein sehr auffälliger Dämon, der ganz "selbstverständlich" nicht von Zeugen Jehovas als solcher erkannt werden kann. Und selbst wenn ein Zeuge Jehovas einmal auf einen solchen Dämon stößt, wird er stillhalten, weil der tödliche Würgegriff der Wachtturm-Gesellschaft dafür sorgt, dass er schweigt und weiterhin mitmacht.

Legt gründlich Zeugnis ab für Gottes Königreich, Buchdeckel
Legt gründlich Zeugnis ab für Gottes Königreich

Wir sehen in der rechten Bildhälfte den typischen bösen Juden, wie ihn die Wachtturm-Gesellschaft sieht und wie ihn die Nationalsozialisten nicht "schöner" hätten darstellen können.

Der Jude, wie ihn der Wachtturm gerne darstellt

Der Dämon schaut aus der linken Gesichtshälfte des bösen Juden.

Jude mit Dämon

Vermutlich liegt dieses Buch meist zugeklappt irgendwo in der Wohnung des Zeugen Jehovas, denn auffällig ist, dass Dämonen in dem Buch selbst nur ganz selten vorkommen, aber auf dem Buchdeckel sehr gehäuft und noch dazu so extrem deutlich. Das selbe Bild kommt im Buch noch einmal vor. Hier ist dieses dämonische Doppelgesicht nicht vorhanden, was sehr schlüssig beweist, dass die Dämonisierung der Zeugen Jehovas kein Zufall ist.

Legt gründlich Zeugnis ab für Gottes Königreich, Seite 36
Böser Jude ohne Dämon

Die Gegenüberstellung dieser beiden Bilder veranschaulicht absolut deutlich, dass die Wachtturm-Gesellschaft gezielt die Bilder manipuliert und mit Dämonen ausstattet. Damit fallen alle Thesen flach, die von Zufall oder Ungeschicklichkeit reden. Die Dreistigkeit des Betrugs ist das selbstverständlichste Handwerkszeug der Wachtturmtheologen und der Jehova-Propagandisten. Zeugen Jehovas werden erst zu Opfern gemacht und danach zu blinden Tätern umerzogen. Die Lüge lässt sich auf diese Weise zur "Wahrheit" machen und die Zeugen Jehovas fragen sich gegenseitig gerne ermahnend: Bist du noch in der Wahrheit?

Wer bisher geglaubt hat, die Zeugen Jehovas wären nur eine besonders strenge Variante der Christenheit, der muss umdenken. Die Wachtturm-Gesellschaft ist der dezidierte Religionsbetrüger, der nur eins im Sinn hat: Den Auftrag ausführen, so viele Menschen wie möglich von Jesus zu trennen, sie ihm auf Lebensdauer abspenstig zu machen und sie Dämonen zu unterwerfen, die sie am Ende dem Gericht zuführen, das der Satan sich so innig wünscht für die Menschen. Die Wachtturm-Gesellschaft ist eine Menschenvernichtungsorganisation, ein Kläger, Richter und Henker in einer Person. Sie ist die frömmste Kirche, die sich Satan je ausgedacht hat.

Für Christen ist es nicht angebracht, die Wachtturm-Gesellschaft zu ignorieren. Sie tut ihr schlechtes Werk, während wir unsere Gottesdienste feiern, während wir zu Gott beten und während wir darüber nachdenken, wie wir unserem Nächsten am besten helfen können. Christen! Wendet eure Aufmerksamkeit nicht ab von dieser Organisation des Bösen. Nehmt sie in Augenschein, informiert euch und betet für die Zeugen Jehovas!


Kommentare
01
Wenn jetzt noch jemand glaubt, dass dies Zufall ist, dann vergleiche er die beiden Hände des Mannes auf den Bildern und sehe sich die Ringe an sowie das Stirnband! Die Manipulation ist perfekt. Wer so etwas macht, verfolgt ein bestimmtes Ziel. Das Ziel ist, die Menschen zu manipulieren, ihnen Angst zu machen, sie zu versklaven, sie abhängig zu machen, sie zu belügen usw. Erkennt ihr es jetzt? Oder ist das noch zu wenig? Meint ihr vielleicht der treue und verständige Sklave macht das aus Spaß? Er ist sicher der treue und verständige Sklave, aber nicht der Sklave des Herrn, sondern der Satans! Glaubt ihr, vielleicht, dass euch so jemand liebt?

Grüße

Ninjo [11.09.2009]
02
Hallo Ninjo, danke für die Zusendung des Buches "Legt gründlich Zeugnis ab für Gottes Königreich"! Die Schlinge zieht sich zu, die menschenverachtenden Machenschaften der Wachtturm-Gesellschaft treten immer deutlicher zutage.

Was ist ein guter Christ?

Es gibt keine guten oder schlechten Christen. Wir Menschen bekommen von Jesus, wenn wir an ihn glauben, seine Güte. Niemand hat zu befürchten, dass er ein schlechter Christ wäre, wenn er sich von Jesus leiten lässt. Aber der Versucher versucht einem ständig einzureden: Das schaffst du nicht, schau dich doch an, was du für ein Versager bist ...

Das ist ein wichtiges Merkmal, in dem wir uns von den Zeugen Jehovas unterscheiden. Der ZJ steht permanent unter Druck, wir nicht. Jesus befreit. Sein Joch ist sanft und seine Last ist leicht.

Grüße,

Rüdiger [11.09.2009]
03
Hallo Rüdiger, Du "Dämonenfinder", bitte mal ein Bild von Dir veröffentlichen. Ich garantiere Dir jetzt schon das ich da mindestens 2 von deinen Dämönchen entdecke. Nur Mut.

Harald [03.10.2009]
04
Dass Du Dich noch traust, hier zu schreiben, erstaunt mich. Denn Du bist so entlarvend widerlegt worden, dass die einzige Erklärung ist: Du hast nicht ein Wort gelesen, das Deinen Angriffen entgegengesetzt wurde. Du scheinst in Deiner Selbstgerechtigkeit hier aufzuschlagen, um nach dem Kommentieren nach Wachtturm-Art wieder eilends zu verschwinden. Das hilft aber weder Dir, noch Deinem Auftraggeber. Denn die anderen Leser lesen die Erwiderungen und erkennen, dass Du vor Scham knallrot in der Ecke sitzen müsstest.

Zu den Dämönchen: Kann ich etwas dafür, dass diese Dämönchen in der Wachtturmliteratur enthalten sind?

Rüdiger [03.10.2009]
05
Hallo.....
OH.oh......warscheinlich ist der " Berühmte "
Pfurzdämon.......ich muß nämlich dauernd pfurzen und jetzt.....hab oich Härmohorroiden.....mist es gibt den warscheinlich...
( ich komm vor lachen fast um....welch ein Scheiß )
hahahahahahah es gibt echt noch welche die sich mit solch einem mist die kostbare zeit vertreiben.......
Ich hab da besseres zu tun, z.b. was viel sinnvoller ist, ich mach grad ne Inventur meines sandkastens.......:-)

Namenlos [15.10.2009]
06
Wenn das ein Zeuge Jehovas ist, der nur von der Dämonenseuche Wachtturm ablenken will, dann muss man ihm bescheinigen, dass er Humor hat. Wie schön, dass es noch Zeugen Jehovas mit Humor gibt. Wenn es auch nur der typisch deutsche Fäkalienhumor ist.

Rüdiger [15.10.2009]
07
falls es dir nicht aufgefallen ist: das ganze bild wurde aufgrund der lichtverhältnisse und der farben komplett abgeändert.
Normalerweise werden Kommentare, die (fast) nur in Kleinschreibung geschrieben sind, nicht veröffentlicht. Doch Deine Lüge ist so infam, dass sie veröffentlicht werden muss. Ich habe das Bild noch einmal in Augenschein genommen. Der Totenkopf ist im Buch sogar noch besser zu erkennen als im Scan. Jeder, der über das Buch "Lerne von dem großen Lehrer" verfügt, kann es überprüfen. Mir liegt das Buch als Beweisstück vor. Wenn Du willst, können wir uns gerne gerichtlich darüber auseinandersetzen.

Wenn Du allerdings die Abbildung des gehässigen Juden meinst: Auf dem Buchdeckel befindet dieser sich mit Dämon, im Buch selbst noch einmal ohne. Genau diesen Umstand habe ich herausgestellt, damit alle Leute sehen können, dass die Wachtturm-Gesellschaft sehr bewusst diese Dinge einfügt. Das selbe Bild in zwei Varianten. Einmal harmlos (wenn man vom Antisemitismus absieht), einmal dämonisch. Auch das habe ich noch einmal überprüft. [RH]
ich habe es in meinen eigenen büchern geprüft und es ist Quatsch wegen ein paar kleiner schatten und lichtspiegelungen die zeugen jehovas der dämonisierung zu beschuldigen!!! ich denke eher, dass du nach einem persönlichen konflikt mit den zeugen jehovas verzweifelt nach gründen suchst sie fertig zu machen!

zeuge jehovas [30.01.2011]

ps: diese änderung in deinem "dämonengesicht" ist das ohr des mannes!
Ich war nie Zeuge Jehovas und ich veröffentliche diese Dinge, um Menschen zu helfen, sich von diesen gottlosen Verführern fern zu halten.

Du scheinst über die Abbildung des Juden zu reden. Wir können gerne diese Dinge vor Gericht erörtern. Von der Verhandlung werde ich dann hier detailliert berichten. [RH]
08
Lieber Zeuge;

die Abbildung von Teufeln haben eine lange Tradition bei Eurer Gesellschaft. Schliesslich liegt Dein Religionsgründer auf dem Freimaurerfriedhof, gegründet wurde Dein Verein bei den Freimaurern, und die NWÜ wurde von einem Satanisten geschrieben (wichtige Stellen übernommen).

Damit nicht genug. Du trittst Gottes Wort mit Füssen: "geht nicht von Tür zu Tür".

Die Gottheit Jesu wird verleugnet - die Fragen, warum z.B. Jesus zu Lebzeiten schon angebetet wurde, kannst weder Du noch Deine WTG beantworten.

Du bist für Dein Leben verantwortlich und welchem Herrn Du dienen willst. So ist Dein Verein Schuld an dem Konflikt. Und ich wette, Du bist stolz, dass Du zu einem Club gehörst, der exklusiv den einzig wahren Weg zur eventuellen Erlösung kennt. Schliesslich steht ja im 2. Jehova 33: Geht von Tür zu Tür. Bei 18 Stdn. in der Woche 66% Chance auf Erlösung - minus heimlich Porno sehen.

Warum wurde Jesus schon als Baby angebetet? Die Frage, die Du nicht beantworten kannst. Denk mal nach.

Gruss, Teetrinker [31.01.2011]
09
Jesus galt bei vielen Personen als Gott und viele glauben das immer noch. Jesus sagte aber oft, dass er Gottes Sohn ist. Und er wurde deshalb als Baby angebetet, weil er bis heute als eins dagestellt wird.

zeuge jehovas [31.01.2011]
10
Ja dann haben also diejenigen damals - so ungefähr im Jahre 32 - gedacht: Ach, die stellen den Jesus ja immer als Baby dar, in der Fußgängerzone in Frankfurt und in den Kirchen, da kann ich ja diesen Jesus ruhig mal anbeten. Merkst Du nicht, wie Dein Denkvermögen im Wachtturm-Studium gelitten hat?

Rüdiger [31.01.2011]
11
Johannes 5,39 Suchet in der Schrift; denn ihr meinet, ihr habt das ewige Leben darinnen; und sie ist's, die von mir zeuget.

Welche Schrift war denn bis an dem Tag, an dem Jesus die o. g. Worte sagte, verfasst? Das alte Testament! Das alte Testament ist die Schrift, die von Jesus zeugt! Leider zeugt das AT nur von Gott!

Allein das sollte ein Denkanstoß sein, liebe Zeugen!

Denker [31.01.2011]
12
Zeuge, ist dir schon mal eine Frage aufgetan, warum Christen im Gebet den Herrn Jesus und den Vater gemeinsam mit DU anreden? So z.B.: Vater der du ewig bist in den Himmeln, Herr Jesus, bitte vergib mir meine Schuld und lass nicht zu, dass mich die Sünde bindet, hilf mir durch deinen Geist ... o.ä.

?????????????

Vielleicht kennst du das nicht, aber geh doch mal in einen Gottesdienst einer Freikirche oder Pfingstgemeinde z.B., da wirst du es in diesem Sinne erleben...

Versuchs einfach mal, du kannst nur gewinnen, verlieren wirst du nur die Sklaverei des tr.u.v.Skl.!

Rudolf [31.01.2011]
13
Da eine vernünftige Kommunikation hier nicht möglich ist, wir als dumm hingestellt werden und immer mehr Lügen über die Zeugen Jehovas verbreitet werden, werde ich keinen weiteren Kommentar dazu mehr schreiben. Es interessiert auch niemanden was ich schreibe. Es wird sich nur drüber lustig gemacht! Und das lasse ich mir nicht gefallen!

zeuge jehovas [31.01.2011]
14
Hallo zeuge jehovas,

Du bist hier anonym unterwegs. Insofern kann es Dir ziemlich egal sein, ob die Leute über Dich lachen oder nicht. Wenn Du wirklich eine Botschaft hättest, würdest Du das ohne Rücksicht auf Anerkennung durchziehen. Allerdings ist es tatsächlich schon recht blamabel, wenn einer argumentiert, Jesus wäre zu seiner Zeit als Mensch schon angebetet worden, weil er später immer als Baby dargestellt worden sei. Das zieht einem schonmal die Socken aus.

Und wenn Du das Argument, dass das Alte Testament aussschließlich von Gott zeugt und nicht von einem engelsgleichen Geistgeschöpf, einfach übergehst und Dich davonmachst, gibst Du für alle Zeugen Jehovas ein schlechtes Zeugnis ab. Ihr scheint notorische Wahrheitsflüchter zu sein.

Johannes 5,39 Ihr sucht in der Schrift, denn ihr meint, ihr habt das ewige Leben darin; und sie ist's, die von mir zeugt;

Die Schriften, von denen Jesus hier spricht, sind das Alte Testament. Das Alte Testament zeugt nur von JHWH. Dass Jesus einmal auf der Bildfläche erscheinen würde, wird auch bezeugt. Dieses Zeugnis betrifft aber auch JHWH ... den sie durchbohrt haben:

Sacharja 12,10 Aber über das Haus David und über die Bürger Jerusalems will ich ausgießen den Geist der Gnade und des Gebets. Und sie werden mich ansehen, den sie durchbohrt haben, und sie werden um ihn klagen, wie man klagt um ein einziges Kind, und werden sich um ihn betrüben, wie man sich betrübt um den Erstgeborenen.

Johannes 19,37 Und wiederum sagt die Schrift an einer andern Stelle (Sacharja 12,10): »Sie werden den sehen, den sie durchbohrt haben.«

Offenbarung 1,7 Siehe, er kommt mit den Wolken, und es werden ihn sehen alle Augen und alle, die ihn durchbohrt haben, und es werden wehklagen um seinetwillen alle Geschlechter der Erde. Ja, Amen.

Ihr durchbohrt JHWH heute noch, ca. 4 oder 5 Mal die Woche.

Rüdiger [31.01.2011]
15
Lieber anonymer Zeuge;

Danke für Deine Antwort. Nein, Jesus wurde zu Lebzeiten angebetet. Und es gibt ganz viele Kirchen ohne Baby Jesus.

Sie gingen in das Haus und fanden das Kind mit seiner Mutter Maria, sanken vor ihm auf die Knie und beteten (!!!) es an. Dann öffneten sie ihre Truhen mit Kostbarkeiten und beschenkten es mit Gold, Weihrauch und Myrrhe. (Matth. 2)

Sie aber beteten ihn an ... (Lukas24.52)

Dort in Galiläa zeigte Jesus zum ersten Mal seine göttliche Herrlichkeit (!!), und seine Jünger glaubten an ihn. (Joh2.11)

Der einzige Sohn hat ihn uns offenbart, er, (!!) der selbst Gott ist (!!) und an der Seite des Vaters sitzt. Joh1.18

Du trittst das Wort Gottes mit Füssen: Geht nicht von Haus zu Haus! Lk 10.7

Und zu den Weltuntergangsprophezeiungen der WTG ... es wurde ja mehrfach ein exaktes Datum vorhergesagt: "Doch wann jener Tag und jene Stunde sein werden, weiß niemand." Mt. 24.36

Mt. 24.11: und viele falsche Propheten werden aufstehen und werden viele verführen;

zitiere ich da nur. Ansonsten Altes Testament und Jesus: Schon auf der ersten Seite: Und Gott sprach: Lasst uns (!!) Menschen machen in unserm (!!!) Bild, uns (!!!) ähnlich. (1. Mose 1.26)

Für diese und viele weiter Stellen hat die WTG keine Erklärung.

Gruss, Teetrinker [01.02.2011]
16
Die Granville-Sharp-Regel belegt schlüssig, dass Titus 2,13 und 2 Petrus 1,1 in der Zeugen-Jehova-Bibel falsch übersetzt sind. Aus dieser Regel - aufgestellt 100 Jahre vor der Zeugen Jehova-Ära - geht hervor, dass Jesus nicht ein Gott, sondern wahrer Gott ist.

www.haltefest.ch/themen/bibelstudium/gott-die-gottheit-des-herrn-jesus-und-die-grammatische-regel-von-granville-sharp.html

Egon [01.02.2011]
17
He is also holding his hand in the "claw" position...check computer images of demonic leaders. [Er hält auch seine Hand in der Position einer "Klaue" ... überprüfen Sie im Internet Bilder von dämonischen Führern.]

marcushoover [01.02.2011] Kralle
18
Hallo Rüdiger,

aufmerksam habe ich viele dieser Kommentare gelesen. Es regt an, sich auch mitzuteilen. Einst war ich auch den ZJ zugetan. In der Versammlung habe ich so viel an Belehrung gehört das ich nicht immer folgen konnte. So war es mir ein Bedürfnis zu Hause in der BIBEL nachzuschlagen. Schon recht bald sind mir Ungereimtheiten zwischen der HL. SCHRIFT und der WT-LEHRE aufgefallen. Das habe ich auch einigen ZJ gesagt. Es ist ihnen vorerst aber gelungen mich durch ÜBERREDUNGSKUNST auf ihrer Seite zu halten. Aber immer wieder wenn ich in der BIBEL gelesen habe, spürte ich den WIDERSTAND gegen die WT-LEHRE. Die Brüder waren sehr bemüht mir die BIBEL auszulegen und doch war ich nicht ganz zufrieden. Durch ein EREIGNIS in der Familie wurde mein KONTAKT zu den ZJ stark eingeschränkt. In dieser Zeit habe ich oft in der BIBEL gelesen und als ich gelesen hatte das es nur einen MITTLER zwischen GOTT und den MENSCHEN gibt, JESUS, wurde mir bewusst das es weder eines VERSTÄNDIGEN SKLAVEN NOCH EINES PAPSTES BEDARF. Ich habe mich nun von der WT-LEHRE abgewendet und musste auch schmerzlich feststellen das sich viele dieser Menschen die ich liebgewonnen habe von mir abgewendet haben weil ich ABTRÜNNIG geworden bin, wie mann mir sagte. Jeder der nach der WAHRHEIT sucht wird JESUS finden!

Lg

Christine [26.06.2011]
19
Hallo Christine,

ich bin erstaunt, dass Du trotz Wachtturmbelastung Jesus gefunden hast. In mir hat sich eigentlich eher das Bild des überzeugungsmäßig betonierten Zeugen Jehovas festgesetzt, nach alldem, was ich mit Zeugen Jehovas erlebt habe und ja noch mit ihnen erlebe. Dass es wirklich diese Bewahrung gibt, dass jemand, der in dieser Religion zu Hause ist, durch einfaches Lesen der Bibel zu Jesus findet, hätte ich nicht mehr glauben wollen. Für mich bist Du die Ermutigung, dass wir noch für viele hoffen dürfen! Du bist für mich eine Gebetserhörung.

Rüdiger [26.06.2011]
20
Lieber Autor,

mal angenommen alles was du entdeckt hast sind wirklich dämonen und die Zeugen Jehovas sind eine böse und geheimnisvolle Glaubensgemeinschaft dann frage ich dich was sind dann erst politik und wirtschaft ? Gemacht von Gott oder wie ? Schau mal aus deinem Fenster und öffne deine Augen für die Dinge die gerade auf der Erde passieren

Lg

basti [17.07.2014]
Es reicht mir schon, wenn ich auf die Rechtschreibung und auf die Zeichensetzung schaue. [RH]
21
Lieber basti, deine Äußerung hört sich sehr global an. Ich möchte mal kurz schildern, wie es mir erging bei den ZJ.

Ich habe fast alles verloren, was mir lieb und teuer war, durch den Irrglauben der ZJ. Mein Vater ist verblutet im Krankenhaus, weil er glaubte, eine Bluttransfusion ablehnen zu müssen. Meine Mutter lebt noch, aber ich habe sie trotzdem verloren, weil ihr Leben von der Wachtturmlehre bestimmt wird. Meine erste große Liebe wurde auch zerstört, weil sie sich für die ZJ und gegen mich entschieden hat. Es war zu tiefst erschreckend für mich, mit anzusehen, was die WTG aus Menschen machen kann, wenn man sich ihr anvertraut. Auch ich habe mein Leben ein Stück weit aufgegeben, weil ich eine zeitlang dachte, es lohne sich nicht, Karriere in der Welt zu machen, weil ich an all die falschen Prophezeiungen über die Endzeit glaubte, z.B. 1975. Ich wollte eigentlich studieren, aber die ZJ und meine Eltern haben mir das damals ausgeredet. Ich habe das später sehr bedauert. In der Schule habe ich echte Schwierigkeiten gehabt. Man provozierte mich fortwährend wegen meiner Klamotten und meines Aussehens (Haarschnitt usw.), was ich sehr peinlich und unangenehm fand. Ich schämte mich dafür, dass ich mich als ZJ so präsentieren musste. Auf der anderen Seite war es auch eine Bestätigung dessen, was auch in der Bibel steht: "Ihr werdet Gegenstand des Hasses sein."

ZJ fühlen sich auch noch auf der einen Seite bestätigt, wenn man sie kritisiert und anprangert.

Das macht die Sache ja noch komplizierter. Das ist genau dieser Zwiespalt, in dem man sich dann befindet. Und dadurch entstehen Ängste und die sogenannte Doppelmoral und all die Gewissenskonflikte.

Ich ließ mir irgendwann zum Trotze meiner Eltern lange Haare wachsen bis zum Arsch, trug Hippie-Klamotten und feierte bis zum Abwinken. Nahm Drogen, wurde kriminell und kam letztendlich sogar ins Gefängnis für 9 Monate. Ja, ich bin ein Ex-Knacki und ein Ex-Zeuge.

Ich gebe zu, dass das nicht gerade die gewöhnliche Laufbahn eines Ex-ZJ ist, aber ich habe von vielen Aussteigern ähnliche Erfahrungen gelesen. Jeder geht anders damit um, mit dem inneren Druck, der unweigerlich zu Konflikten führt. Von einem Extrem ins andere. Ich möchte damit verdeutlichen, was diese Religion bei Menschen auslösen kann. Kein Wunder, dass viele nach dem Ausstieg eine Psychotherapie brauchen. Die ich übrigens auch brauchte, aber eher wegen meiner Drogensucht, die aber wiederum durch den Irrglauben ausgelöst wurde. Ich hab 40 Jahre gebraucht, um das alles aufzuarbeiten und ich bin immer noch geflasht davon.

Und deshalb habe ich es mir zur Aufgabe gemacht, möglichst viele zu erreichen und zur Umkehr zu bewegen. Und ich möchte Menschen davor warnen, bevor sie sich erst einlassen auf ZJ und es später schwer bereuen müssen. Aufgrund meiner eigenen folgenschweren Erfahrungen mit ZJ, fühle ich mich sogar verpflichtet dazu. Natürlich passieren überall in der Welt schlechte Dinge, nicht nur bei den ZJ, da gebe ich dir Recht, lieber basti, aber von der Welt bin ich nicht so sehr enttäuscht worden wie von den ZJ, obwohl sie behaupten, kein Teil der Welt zu sein. Entweder gehörst du zu ihnen oder sie lassen dich fallen wie eine heiße Kartoffel. Wie es dir dabei geht, ist ihnen völlig egal. So herzlos können nur Menschen sein, die kein Herz mehr haben. Zum Glück habe ich meines noch nicht verloren. Ich bin Gott sehr dankbar, dass ich das wenigsten nicht verloren habe.

Von jemandem, der sein Herz noch nicht verloren hat,

Gruß

Jürgen [18.07.2014]

Fotos für Tablet oder Handy



Kommentar schreiben:
Name:   E-Mail: 
Bitte aktivieren Sie zum Absenden diese Checkbox und warten Sie einige Sekunden, bevor Sie auf "senden" klicken:
Ihr Kommentar erscheint auf dieser Seite spätestens nach 24 Stunden.
Warum werden nicht alle Kommentare veröffentlicht?
Erstellungsdatum: 11.09.2009 ♦ DruckversionLinks auf andere Internetseiten