Das wahre Leben und Ziel der Zeugen Jehovas

Dass der Staat, der über die Verleihung der Körperschaftsrechte des öffentlichen Rechts entscheiden soll, den Glauben selbst nicht beurteilen kann und soll, liegt auf der Hand. Von dieser Warte aus kann der Staat nicht Rechte verteilen oder verweigern. Doch hat er, wenn er schon solche Rechte verleiht, auch die Aufgabe, die dazugehörigen Pflichten aufzuerlegen. Dies funktioniert aber bei den Zeugen Jehovas nicht, denn sie nehmen keine Pflichten von außen an. Die innere Struktur der Zeugen Jehovas stellt auf strikte Selbstregierung ab und verursacht mit der Durchsetzung der Verleihung der Körperschaftsrechte die Bestätigung einer Subkultur des schärfsten Gegensatzes zu allen Teilen der menschlichen Gesellschaft. Jeder Zeuge Jehovas ist persönlicher Besitz der Wachtturm-Gesellschaft und übertrifft mit seiner Treue-Position zu seiner Herrin sogar die Scientology Church an blinder Loyalität und Führertreue.

Die Selbst-Justiziabilität der Zeugen Jehovas umreißt die Problematik am anschaulichsten. (Zitat aus einer Radiosendung: "Die von der Gemeinschaft ihren Mitgliedern auferlegte strikte Befolgung des Tötungsverbotes ...") Hier wird erkennbar, dass Hoheitsbelange des Staates in die eigene Hand genommen werden und niemand kann sagen, ob oder wann es der Wachtturm-Gesellschaft beliebt, diese "auferlegte strikte Befolgung des Tötungsverbotes" in ihr Gegenteil umzukehren oder einfach nur aufzuheben. Solange sich die von der Wachtturm-Gesellschaft erlassenen Grundsätze Jehovas mit den staatlichen Vorgaben einigermaßen decken, gibt es zwischen Wachtturm-Gesellschaft und Staat keine Konflikte. Die maßlose Bindung der Zeugen Jehovas an die Verordnungen der Sekte ist aber dennoch gegeben und impliziert zwingend die notwendige Ver- und Missachtung staatlicher Gewalt. In Sachen Kinderschändung ist die Religionsgemeinschaft der Zeugen Jehovas schon lange so weit gegangen, dass solche Verbrechen innerhalb der Wachtturmsekte generell nicht zur Anzeige kamen, sondern mit den gemeinschaftseigenen "Rechtsmitteln" behandelt wurden. Eine Umkehr von der Praxis der Selbst-Justiziabilität wird wohl auch nicht von der Wachtturm-Gesellschaft zu erwarten sein, denn mit dem Siegeszug in Sachen Anerkennung als Körperschaft des öffentlichen Rechts verschwindet eine möglicherweise noch vorhandene Schwelle ganz, die dieses eigenmächtige Handeln noch hätte verhindern oder wenigstens abmildern können.

Mit der auf sich selbst bezogenen Geltungshierarchie von Ge- und Verboten werden die Gesetze des Staates nicht nur relativiert und den Gesetzen der Wachtturm-Gesellschaft untergeordnet, sondern die Gesetze des Staates werden bei Zeugen Jehovas einer klaren Ungültigkeit (weil weltlich) überliefert. Die Mitglieder dieser Sekte schöpfen nicht zuletzt genau aus dieser abgehobenen Besonderheit ihrer Sub-Gesellschaft das ihnen eigene elitäre Lebensgefühl. Man sitzt wie die einsatzbereite Eingreiftruppe in Warteposition und freut sich insgeheim darauf, von der Wachtturm-Obrigkeit endlich das lang ersehnte Ausbruchssignal zu vernehmen.

Der unmenschlich extreme Gehorsam der Sektenmitglieder gegenüber der Leitenden Körperschaft der Zeugen Jehovas ist der vorweggenommene eigene Staat, die Durchsetzung der Sharia im kleinen Kreis.

So ist der in den Medien von den Zeugen Jehovas immer wieder vorgebrachte Hinweis auf ihre vorbildliche und strenge Behandlung von Übeltätern in den eigenen Reihen eben nicht als Beleg dafür anzusehen, dass die Wachtturm-Gemeinschaft besonders gut funktioniert, sondern es handelt sich hier um die praktizierte rechtliche Autonomie, die eine Anerkennung der Zeugen Jehovas als Körperschaft des öffentlichen Rechts ausschließen muss. Gerade in diesem Zusammenhang erprobt die Wachtturm-Gesellschaft immer wieder aufs Genaueste die Auswirkungen ihrer Machtmittel auf den einzelnen und die Gruppe und sitzt über Menschen nach ihren eigenen Gesetzen zu Gericht. Sie testet in ihrem Alltagsbetrieb die aktuellen Grenzen ihrer rechtlichen Selbstbezogenheit und Willkür genau aus und positioniert sich immer haargenau an dem Punkt der noch nicht entdeckten und noch nicht sanktionierten Staats- und Rechtsuntreue. Der Kinderschänder erhält eine zweite Chance, wenn er Reue heuchelt, der kritische Frager wird kurzerhand ausgeschlossen und aufs Schärfste in der Gemeinschaft erniedrigt, bis er erneut Linientreue schwört.

Dieses seit Jahrzehnten auf die Spitze getriebene Zusammenspiel zwischen Manipulation, psychischer Abhängigkeit und selbstherrlicher Gesetzesanwendung versetzt die Wachtturm-Gesellschaft in die Lage, eine Sonder-Gesellschaft in der bestehenden Gesellschaftsordnung zu bilden, die den Mitgliedern dieser besonderen Extra-Clique nicht umsonst die Hoffnung vermittelt, eines Tages das gegenwärtige System der Dinge zu überwinden. Selbst wenn diese System-Überwindung noch auf sich warten zu lassen scheint, so lebt die innere Hoffnung der Zeugen Jehovas doch gerade von einer solchen selbst ausgeübten Macht- und Rechtshoheit innerhalb der Subkultur des abgeschotteten Wachtturm-Systems. Die tägliche Praxis der rechtlich autonomen Selbstherrlichkeit unter der Führung jenes Jehova hat ihren bestimmten Sinn. Sie ist ausgerichtet auf die wachtturmspezifische Hoffnung der Zeugen Jehovas auf die Übernahme der Weltherrschaft mit Sitz in Jerusalem. Von dort aus will die Wachtturm-Gesellschaft mit eiserner Rute regieren.

Die Fungibilität der Einzelmitglieder wird tagtäglich in straffer Organisation durch psychischen Druck und geistige Manipulation aufrechterhalten und durch besondere Belastungen wie Blutfrage und Wehrdienstverweigerung auf Herz und Nieren überprüft. Die fortwährende Situation des psychischen Drucks und der permanenten Reglementierung bis ins privateste Leben sind die permanente Ernstfall-Simulation für den Tag des Tages, für den Zeitpunkt der Zeitpunkte. Der auf die Spitze getriebene Gehorsam der Zeugen Jehovas ist neben der rechtlichen Autonomie der Sekte ihr zweites Standbein und verzahnt sich perfekt mit der globalen Staatsverachtung, die von Anfang an Bestandteil ihrer Lehre ist.

Die Methode, die die vom Staat geübte Toleranz gegenüber einer solchen Vereinigung in ihrer täglichen Rechtsautonomie und der eigenmächtigen Außerkraftsetzung von staatlichen Gesetzen durch die Überbewertung eigener Richtlinien zur Folge hat, ist das, womit sich die Zeugen Jehovas vor allen anderen Menschen brüsten. Sie zeigen mit äußerster Beharrlichkeit nach außen ihren Nichttötungswillen an, sie bekunden mit Betonung ihre Friedfertigkeit. Sie tragen mit Bedacht die weiße Weste eines biblisch geschulten guten Charakters. - Der wichtigste Effekt, der mit dieser nach außen gezeigten Güte erzielt wird, ist, dass die Jehova-Gemeinschaft sich mit allen ihr innewohnenden staatsmissachtenden Facetten in der Gesellschaft immer weiter ausbreiten kann. Sie entzieht auf diese Weise nicht nur dem Staat die Kenntnis von schweren Verbrechen und den Zugriff auf die Kinderschänder in den Reihen der Zeugen Jehovas, sondern sie schützt sich selbst nachhaltig vor der Entdeckung der wirklichen Zusammenhänge, die eben genau darin bestehen, dass der Umbruch der Systeme schon lange erhofft und in der täglichen Sklaven-Gehorsamsdoktrin vorbereitet wird.

Die Hilflosigkeit des Staates

Die mit der Frage der Verleihung des Körperschaftrechts befassten Gerichte, die ohne den nötigen Informationshintergrund zu urteilen hatten, hätten gut daran getan, eine Frist festzusetzen, innerhalb derer sich Sozialarbeiter mit den Zeugen Jehovas hätten beschäftigen sollen. Erst die menschliche Nähe und die ernste persönliche Konfrontation mit den Glaubensinhalten und Gemeinschaftsstrukturen hätten ein zutreffendes Bild der Zeugen Jehovas erzeugen können. Wären die Zeugen Jehovas nicht zur Zusammenarbeit mit der Sozialarbeit bereit gewesen, wäre offenbar geworden, dass ihnen die Zuerkennung der Körperschaftrechte verweigert hätte werden müssen. Hätte eine Zusammenarbeit über einige Jahre stattgefunden, wäre die gutachterliche Grundlage der Gerichte ausreichend gewesen, um von vielen Menschen gefängnisartige Manipulation und eine Menge anderen Schadens fernzuhalten, indem die Verleihung dieser Rechte verweigert worden wäre. Erst nach einigen Jahren intensiver Beschäftigung der Sozialarbeit mit den Strukturen, Lehren und den Verhaltenscodizes der Zeugen Jehovas hätte hier ein Weg geebnet werden können für eine gerechte und problemlösende Rechtssprechung.

Ohne diese Grundlage der Informationsbeschaffung mussten die Gerichte sich daran halten, aus ihrem eigenen Rechtssystem Fragmente zu rekurieren, die im Laufe der jahrelangen Zuspitzung der Zeugen-Jehovas-Frage eine Urteilsfindung versprechen konnten. Diese Art und Weise der problemfremden Rechtsfindung ist schon lange nicht mehr üblich. Selbst beim durchschnittlichen Sorgerechtsstreit stehen dem Gericht nötigenfalls Sozialarbeiter oder ähnlich gestellte Bedienstete zur Verfügung, die die notwendigen Informationen zur Urteilsfindung eruieren und dem Richter vermitteln. Diese heute im Rechtssystem als grundlegend zu bezeichnende Praxis ist im Fall der Zuerkennung der Körperschaftrechte bei den Zeugen Jehovas nicht gegeben und das hier bestehende Informationsvakuum konnte auch durch Gutachten nicht aufgefüllt werden. Hinzu kommt die Schieflage, dass gerade die Zeugen Jehovas Fachleute auf dem Gebiet der Halbwahrheiten sind.

Aktuelle Position der Zeugen Jehovas

Die Sub-Gesellschaft der Zeugen Jehovas erfüllt heute eine eher unanstößige Funktion innerhalb der deutschen Gesellschaft. Sie fährt nicht mit Motorrädern und Lederjacken um den Block, belästigt keine alten Omas, vergewaltigt keine Frauen in der U-Bahn und steckt auch nicht des Bauern Scheunen in Brand. Doch sind die programmatischen Inhalte dieser Religionsgemeinschaft um einiges gefährlicher und subversiver als die von Rockerbanden oder Terroristengruppen oder von eigenwilligen Bibelauslegern. Denn die Zeugen-Jehovas-Gemeinschaft zielt mit der konsequenten und fortwährend geübten Selbst-Justiziabilität auf die nahtlose Ersetzung des staatlichen Systems und verzichtet nur in der Vorbereitungsphase darauf, kein Bild der Staatsunterwanderung von sich zu geben. Der langfristige Gärvorgang innerhalb des Zeugen Jehovas-Kollektivs versteckt erfolgreich den sich bildenden Staat im Staate und wiegt die Öffentlichkeit in der Sicherheit, dass es sich bei Jehovas Zeugen doch nur um eine Ansammlung komischer Sonderlinge handele.

Alle geschichtlichen Gruppierungen mit systemfeindlichen Zielsetzungen haben ihren Untergang darin gefunden, dass sie sich irgendwann der Gewalt zuwandten. Daraus hat die Wachtturm-Gesellschaft gelernt und legt ihre System-Ziele nicht im Hinblick auf eine reelle Umsetzungsfrist aus, sondern schürt in ihren Untertanen nur die Hoffnung auf einen der Bibel entlehnten fabelhaften "Tag Jehovas". Wenn auch Millionen Menschen der Annahme sind, dass dieser Tag tatsächlich von Gott abhängig ist, stellt dies kein Hindernis dafür dar, dass einige Eingeweihte innerhalb der Gruppierung sich Hoffnungen auf einen weltweiten Umbruch machen, der ihnen die Macht in die Hände spielt. In Vorbereitung auf diesen großen Tag Jehovas übt die Wachtturm-Gesellschaft schon lange die rigideste Diktatur der Welt (weil psychisch-manipulativ perfekt), um im Falle des erhofften Umbruchs auch in der Lage zu sein, die Macht nicht aus ihren Händen gleiten lassen zu müssen. Dies ist der Grund, warum unter den Zeugen Jehovas keine Gnade herrscht. Bei ihnen muss jede Zuwendung und Erlaubnis, Zeuge Jehovas sein zu dürfen, mit absoluter Loyalität gegenüber dem Sklaven (WTG) bezahlt werden. Unter den Zeugen Jehovas ist niemand, an dem die Sanktion des Ausschlusses vorbeigeht, wenn er in seiner Loyalität gegenüber dem Sklaven nachlässt.

Der Staat mag sich in Sicherheit wiegen, dass der Systemumbruch noch lange nicht passieren wird, weil die Anzahl der Zeugen Jehovas recht überschaubar ist, doch sollte er sich in Acht nehmen und sich daran erinnern, dass merkwürdige Verkettungen immer wieder zu Entwicklungen führ(t)en, die von der Vernichtung unheimlicher Menschenmengen begleitet sind. Der eine nutzt eher zufällig die Gunst der Stunde (wie beispielsweise Adolf Hitler), der andere wartet in aller Ruhe auf die ersehnte Situation und arbeitet bis dahin mit aller Konsequenz an der akribischen Perfektionierung der Manipulation der Menschenmassen, die sich in seiner Gewalt befinden. Selbst die Manipulation der deutschen Gerichte durch eine Parade von Halbwahrheiten gehört in diese Entwicklungsstrecke der Zeugen-Jehovas-Religion.

Die Strategien der Wachtturm-Gesellschaft sind breit gefächert.

Von der konsequenten Anhäufung von Reichtum über die den Staat ersetzende Herrschaft über ihre Untertanen bis zur gezielten Anbiederung beim Rest der Welt als gute Menschen und einzig wahre Religion reicht ihr Handwerkszeug. Sie testet mit willkürlichen Verboten ausgiebig, wie weit man Menschen unterdrücken und zum Beispiel ins KZ zwingen kann, ohne die eiserne Loyalität der Unterdrückten zu verlieren. Sie stiftet Unmengen von Menschen dazu an, schlimmste Blamagen auf sich zu nehmen und sammelt auf diese Weise Erfahrungen, wie man als gottkanalisierte Gedanken-Obrigkeit gezielt die Manipulation der Menschen zum bestmöglichen Erfolg bringen kann. Der Erfahrungsschatz der Unterdrückung und Bevormundung ist bei der Wachtturm-Gesellschaft so umfassend, dass selbst das Betrugspotential der Katholischen Kirche und der weltlichen Geheimdienste nicht mithalten kann, weil sie nicht so langfristig denken und kurzlebigen Entwicklungen stärker unterworfen sind als der Indoktrinations- und Manipulationsapparat Wachtturm-Gesellschaft.

Wem diese Ausführungen allzu verschwörungstheoretisch erscheinen, der soll sich bitte einmal ernsthaft längerfristig auf die Zeugen Jehovas einlassen. Er wird entweder von ihnen geistig unterworfen und vereinnahmt werden oder er kehrt mit genau den hier beschriebenen Einsichten aus dem Versuch zurück. Es sind die Erfahrungen, in welcher Angst und in welcher geistigen Beschränkung sonst absolut intelligente Menschen in der Religionsgemeinschaft der Zeugen Jehovas gehalten werden.

Fazit

Eine feindlich gesinnte Staatsferne der Wachtturm-Gesellschaft und damit der Zeugen Jehovas ist die Basis der Organisation. Diese Feindschaft besteht darin, dass in der täglichen Praxis bestehende staatliche Verordnungen bei den Zeugen Jehovas durch eigene ersetzt werden. Dass dieser Austausch immer genau entlang einer bestimmten Konfliktlinie praktiziert wird, erklärt sich von selbst, wenn man bedenkt, dass die Zielsetzungen der Wachtturm-Gesellschaft sehr langfristig angelegt sind.

Doch der Ernstfall wird in der Wachtturm-Gesellschaft immer wieder geprobt. Es bleibt abzuwarten, wann der treue und verständige Sklave wieder seine Herde auf die Berge schicken wird, um den Tag Jehovas zu erleben. Dann werden wieder viele Existenzen vernichtet werden (von Menschen, die Haus und Hof verschenkt haben), viele werden sich dann von der WTG abkehren und innerlich leer und vertrocknet auf ihren Tod warten, weil sie unfähig gemacht wurden, den Staat und die menschliche Gesellschaft zu akzeptieren und womöglich Jesus als ihren Gott zu entdecken. Aber diese Belastungstests müssen immer wieder sein! Denn das Lebendigste an der Wachtturm-Gesellschaft ist die Hoffnung auf den totalen Systemumbruch und den gewaltsamen Tod aller Andersdenkenden.

Heute (03.07.2009) im Briefkasten: Der neue Weltuntergang mit Bergwanderung
Kongress der Zeugen Jehovas "WACHT BESTÄNDIG"

Wie sehr diese Weltuntergangslehre den Zeugen Jehovas unter die Haut geht (also zur inneren Substanz wird), sieht man daran, dass es vonseiten der Zeugen Jehovas immer wieder heißt: "Wenn die anderen Menschen so wären wie wir, dann wäre die Welt in Ordnung." Und man hört und liest von Kindern, denen das Wachtturm-Denken regelrecht eingeprügelt werden sollte. Die Gefahr der Wachtturm-Doktrin liegt für die staatliche Gemeinschaft nicht in den entwurzelten und verdrehten antichristlichen Lehren, sondern in der geforderten Treue der Zeugen Jehovas. Die innere Haltung der Zeugen Jehovas gegenüber ihrem treuen und verständigen Sklaven zeichnet sich durch etwas aus, das schon die Hitler-SS praktizierte. Ihr Wahlspruch lautete: Meine Treue ist meine Ehre! Wenn der Staat schon nicht in der Lage ist zu verhindern, dass aus den Zeugen Jehovas eine Kirche gemacht wird, sollte sich wenigstens jeder Zeuge Jehovas ernstlich prüfen, inwieweit er dieser geistigen Treue-Umnachtung schon verfallen ist.


Kommentare
01
Klingt fast so, als ginge von den Zeugen Jehovas eine Gefahr aus. Das kann doch gar nicht sein!

Leser Nr. 1956 [05.07.2009]
02
Wieso kann das gar nicht sein, Leser?

Erklär dich doch besser, denn so ein plakativ reingeworfenes Wort "klingt fast so" wie ein bisschen empört-wütendes Aufstampfen mit dem Zeugenfuß!

Also bitte ein bischen mehr, wenns geht, Leser!

Rudolf, ein Zeuge Jesu ( Apg. 1,8) [05.07.2009]
03
Ohne auf jede Einzelheit einzugehen, möchte ich hier Folgendes feststellen:

Es trifft zu, dass es sich bei den Zeugen Jehovas nicht um eine Demokratie, sondern um eine Theokratie handelt, einen wirklichen, heute schon regierenden theokratischen Staat, der alle anderen Staaten als "relativ" betrachtet und sich selbst als übergeordnete Autorität mit einer eigenen Justiz.

Es trifft ferner zu, dass die Bundesregierung in Deutschland die Tragweite einer solchen Regierung neben ihrer eigenen Regierung nicht erkannt hat und staatliche Sektenbeauftragte diese Tatsachen womöglich deshalb bagatellisieren, weil die Zeugen Jehovas bisher nicht gewalttätig aufgetreten sind, von den Zwischenfällen bei der Demo in Selters einmal abgesehen, die wohl auf das Verhalten einzelner zurückzuführen sind, aber nicht durch die WTG angeordnet waren.

Weiter trifft es zu, dass die weltweite theokratische Regierung der Zeugen Jehovas wie folgt organisiert ist:

Oberster Gott: Jehova

regierender König: Jesus Christus mit seinen 144.000 Mitregenten im Himmel und weniger als 10.000 des Überrestes auf Erden, von denen einige die Leitende Körperschaft (den Treuen und Verständigen Sklaven) bildet - das irdische Sprachorgan der himmlischen Regierung mit Versammlungen und deren vorsitzführenden Aufsehern als Ansprechpartner und deren Ältestenschaften, die nach Ende dieses Systems der Dinge als Fürsten regieren werden über das Volk der treugebliebenen Zeugen Jehovas.

Der Rest der Welt wird in Harmagedon vernichtet.

Margit Ricarda R. [09.07.2009]
04
Ich möchte ein paar Dinge zum Kapitel "Die Hilflosigkeit des Staates" sagen. Passend zu diesem Kontext hat die WTG eine Pressemeldung veröffentlicht, in der Werner Rudtke folgendes Schlagwort abgibt: "Man muss nicht der Mehrheit sympathisch sein, um seine Rechte in Anspruch nehmen zu dürfen".

Doch wie kann das sein? In selbiger Pressemeldung brüsten sich die ZJ damit, dass sie durch fast alle Behörden und Instanzen "beleuchtet" worden wären - und zwar bis in die Kindergärten herunter. Leider wurde da nur die "Rechtstreue" begutachtet - nicht aber die religiösen Inhalte, die die WTG an ihre "Jünger" anlegen läßt. Leider ist es mit diesem Vorgehen der Länder den ZJ gelungen, in mittlwerweile 11 Bundesländern die KdöR-Rechte zu erlangen. Doch steht der Staat dem wirklich so hilflos gegenüber? Eigentlich nicht, denn wenn man vereinzelte muslimische Vereinigungen und Scientology vom Verfassungsschutz überwachen lassen kann, warum nicht auch die Zeugen Jehovas? Warum nimmt man da nicht die Aussagen von ehemaligen ZJ als Grundlage und überprüft wenigstens die Sachverhalte? Ich denke, man macht es deshalb nicht, weil es quasi das "Hobby" eines jeden Einzelnen darstellt, sich für oder gegen die ZJ zu entscheiden, und daher tangiert es den Staat nicht. Das Allgemeinwohl muss gefährdet sein, damit der Staat eingreift und reagiert. Das Wohl des Einzelnen kommt da leider nicht zum Tragen. Daher sollte man den Staat nicht so pauschal in Watte packen. Da, wo er seine Rolle gefährdet sieht, da greift er rigoros durch - bei allem anderen, da zieht er sich in die bekannte Rolle mit bekanntem Ergebnis zurück. Die ganzen politischen Parteien sind zwar offiziell dagegen, doch wird das Gesetz, was die Vergabe der KdöR-Rechte angeht, nicht durch die zuständigen Gremien angepaßt und restriktiver umgesetzt. Daher kann so etwas wie im Fall der ZJ passieren. Bedenklich bleibt, dass noch keine Religionsgemeinschaft die KdöR-Rechte wieder aberkannt bekommen hat ...

(Quelle: www.jehovaszeugen.de/akt/pmg/default.htm)

Beobachter [13.07.2009]
05
Wenn ich schon so was lese wie "unsere Mitglieder gelten als gesetzestreue Bürger", krieg ich ’n Fön! Gelten! Sie gelten als etwas! Heißt das nicht, dass die klare Aussage, was sie wirklich sind, geschickt vermieden wurde? Es ist erstaunlich, wie ehrlich der treue und verständige Sklave mit der Lüge umgeht. Dies ist für mich ein weiteres Merkmal dafür, dass der Sklave von einem unirdischen Wesen profitiert, dass Gott nicht wohlgesonnen ist. Über so lange Zeit die Lüge so impertinent voranzutreiben und dabei immer noch doch so nah an der Ehrlichkeit zu bleiben, das ist nicht nur Menschenwerk. Sicher ist es zu einem hohen Prozentsatz von Menschen umgesetzt, doch sind Anzeichen dafür da, dass jemand im Hintergrund die Strippen zieht, der sich selbst anstelle Jesu als den rechtmäßigen Erben der Macht ansieht. Die Perfektion der Halbwahrheit innerhalb der Wachtturm-Gesellschaft ist so überwältigend, dass ich tatsächlich den Vater der Lüge als "Vorstandsvorsitzenden" dieser Organisation ansehe.

Das mag alles lächerlich klingen. Doch ist mir neben den Irrlehren der Katholischen Kirche noch nie eine so perfektionierte Menschenverführung unter die Augen gekommen.

Was die Kirchenrechte anbetrifft, muss wohl die Hochzeit der WTG mit dem Staat gefeiert werden, damit die Schrift erfüllt wird. Denn die Hure auf dem Tier wird genau so beschrieben: Als jemand, der mit den Königen dieser Welt Hurerei trieb.

Rüdiger [13.07.2009]

PS:(22.07.2009): Mir ist auch klar, dass meine Glaubensposition immer wieder dafür sorgt, dass politische oder wissenschaftliche Leute sich schief lächelnd abwenden. Dies ist genau die Haltung derer, die entweder Jesus für eine nette Geschichte halten oder ihn für ihre Sache instrumentalisieren, wie die WTG es tut. Das ist in der Tat ein Dilemma, dass mit dem Bekenntnis zu Jesus die Reputation dahin ist und alle vernünftigen, erwachsenen, anerkannten, gut positionierten, sauber eingeordneten und fehlerfrei funktionierenden Menschen nur noch die abwinkende Handbewegung machen.
06
Rüdiger, kann es nicht sein, dass das was mit den Finanzen zu tun hat? Ich bin kein Fachmann.

Unter Vorbehalt!:

Bisher liefen die ja als eingetragener Verein. Vereine dürfen keine fetten Gewinne erwirtschaften, bzw. müssen die wieder in den Verein stecken (bzw. Vereinstätigkeiten). Irgendwo muss ja die ganze Kohle von denen bleiben. Kennt sich da jemand mit aus? Rudolf? Der finanzielle Aspekt, da haben wir keine Peilung, aber ich weiß, der ist verdammt wichtig. Ändert der sich nicht als Kirche?

(Witz: Vielleicht ärgert sich die Zentrale auch nur, dass sie nicht "Kirche der lustigen Ringelpietz Bergwanderer e.V." heißen.)

Teetrinker [12.08.2009]

Kirche der lustigen Ringelpietz Bergwanderer e.V.
07
Köpfe, Köpfe in den Wolken ... ein Pärchen der am Ende Laufenden dreht sich nach hinten um, wenn das nicht ein Salzsäulenproblem gibt ... ;-)

Wo ist der asiatische Teil der Weltbevölkerung geblieben?

Vermutung: unterschwelliger Rassismus!

Rudolf der Wolkengucker [12.08.2009]

PS: 2 Köpfe: in der linken Hälfte des Bildes genau in der Mitte. Der andere links oben in der rechten Hälfte des Bildes. Oberhalb der 8. Person von rechts, sie stößt mit dem Kopf an das Kinn. Er ist ziemlich groß, nimmt etwa so viel Platz ein wie das gelbe Hemd, guckt nach rechts, lange Nase, hervorstechende Augen. Und rechts oberhalb der 5. Person von rechts, kleiner als der erste, etwa 4 Köpfe der 5. Person-kopf groß. Guckt eher wie einer mit Augenhöhlen. Hab keinen funktionierenden Scanner.
08
Oh Heiliger Schutzpatron der Wachtturmdämonen, ich rufe dich um heilige Hilfe an. Strafe diesen frechen Rudolf ...

Nee, war Spaß. Diese Dinge werden bestimmt gesetzlich verboten, wenn Armer Egon, äh, Harmagedon durch ist. Dann darf keiner mehr so Jesus-faschistisch sprechen wie wir und dann darf auch keiner mehr versteckte Dämonen bemerken.

Rüdiger [12.08.2009]

PS: An diesem Postwurfzettel kannst du schon erkennen, dass sie die Dämonen-Linie fortführen werden. Erbarmungslos und egal, ob interner Linien-Drill-Wachtturm oder ob externer Wir-sind-doch-eine-schöne-Kirche-Wachtturm.
09
Wenn es nicht so traurig wäre: Vor wem laufen die weg? Oder wohin? Nach Selters? Kann man sich da vor dem Gericht verstecken?

Wenn bei den dunklen Wolken die Welt untergeht, wieso schaun die so lustig, und winken den Verlorenen? Ach, das Gericht, welch ein Spaß. Vielleicht ist es ja nur der Ausflug zum Kongress? Oder Sekten-Trotz: Ihr werdet sehn - wir haben Recht! Bäh. Wie letztens die Zeugin uns sagte im Chat, als sie keine Argumente mehr hatte: Ihr werdet schon sehen!

Ernsthaft: Ich suche (Ex-)Zeugen, die erklären, wie der Untergang/Gericht vonstattengeht, nach der WTG-Doktrin, um sie den biblischen Aussagen gegenüberzustellen. Bitte im Forum posten oder per mail. Danke!

Jetzt die Gute Nachricht: Leute, wendet Euch an Jesus! Die Ewigkeit fängt schon auf der Erde an, nicht nach dem Gericht! Jesus starb am Kreuz für Deine Schuld. Damit bist Du gerichtet! Du brauchst keine Bergwanderungen und keine Angst haben.

Teetrinker [13.08.2009]
10
"Jehovas Zeugen - Verkündiger des Königreiches Gottes" 1993

Kasten auf Seite 144, 145 - Glaubenslehren der Zeugen Jehovas: "... Gottes Königreich in den Händen Christi wird alle menschlichen Regierungen ersetzen und die einzige Regierung über die ganze Menschheit werden (Dan. 7:13, 14).

Das gegenwärtige böse System der Dinge wird vollständig vernichtet werden (Dan. 2:44; Offb. 16:14, 16; Jes. 34:2).

Das Königreich Gottes wird mit Gerechtigkeit regieren und seinen Untertanen wahren Frieden bringen (Jes. 9:6, 7; 11:1-5; 32:17; Ps. 85:10-12).

Die Bösen werden für immer abgeschnitten werden, und Anbeter Jehovas werden sich dauernder Sicherheit erfreuen (Spr. 2:21, 22; Ps. 37:9-11; Mat. 25:41-46; 2. Thes. 1:6-9; Mi. 4:3-5).

◆ Wir leben jetzt, seit 1914, in der "Zeit des Endes" dieser bösen Welt (Mat. 24:3-14; 2. Tim. 3:1-5; Dan. 12:4).

Während dieser Zeit wird allen Nationen ein Zeugnis gegeben; danach wird das Ende kommen - nicht das Ende des Planeten, sondern des bösen Systems und gottloser Menschen (Mat. 24:3, 14; 2. Pet. 3:7; Pred. 1:4) ...

Eine "kleine Herde" von nur 144.000 kommt in den Himmel (Luk. 12:32; Offb. 14:1, 3).

Das sind die, die als geistige Söhne Gottes "wiedergeboren" sind (Joh. 3:3; 1. Pet. 1:3, 4).

Gott wählt sie aus allen Völkern und Nationen aus, damit sie als Könige mit Christus im Königreich regieren (Offb. 5:9, 10; 20:6).

◆ Andere, die Gottes Anerkennung haben, werden für immer auf der Erde leben (Ps. 37:29; Mat. 5:5; 2. Pet. 3:13).

Die Erde wird nie zerstört oder entvölkert werden (Ps. 104:5; Jes. 45:18).

Gottes ursprünglichem Vorsatz entsprechend wird die ganze Erde ein Paradies (1. Mo. 1:27, 28; 2:8, 9; Luk. 23:42, 43).

Zur Freude aller wird es angenehme Wohnhäuser und eine Fülle an Nahrung geben (Jes. 65:21-23; Ps. 72:16).

Krankheiten, Behinderungen jeder Art und selbst der Tod werden dann der Vergangenheit angehören (Offb. 21:3, 4; Jes. 35:5, 6) ..."
-------------------------
Das ganze ist ein Auszug aus den "Glaubenslehren der Zeugen Jehovas" in besagtem Buch. Leider muß ich euch dies hier so reinbringen, weil es eine Art offizielle Version darstellt.

Rudolf [13.08.2009]

PS: Inoffiziell ist bestimmt noch mehr zu finden, Details und so.

P.PS: "... Die Bösen werden für immer abgeschnitten ... Das gegenwärtige böse System der Dinge wird vollständig vernichtet ... das End ... des bösen Systems und gottloser Menschen ... und ... wird es angenehme Wohnhäuser und eine Fülle an Nahrung geben ..."

Da ich mich zu den "Bösen" zählen muß, weil ich die Gunst des Sklaven verloren habe, liste ich mich eben demütig in diese Vernichtungsorgie ein, danach können die Zeugen aufatmen, denn sie haben alles, was unsereins zurücklies ...

Was für ein Unterschied zum Gnadenevangelium der Zeugen Christi, das sie predigen und weitergeben!

Und noch etwas interessantes: Auf Seite 140 finden wir dies:

"Es ist der ‚Tag Jehovas, der große und furchtbare’ (Joel 2:31), an welchem sich Gott einen Namen machen wird. In diesem großen und endgültigen Kampf werden die Menschen aller Nationen, Zungen und Geschlechter erfahren, daß Jehova der allmächtige, allweise und gerechte Gott ist."

Also so wird sich Gott einen Namen machen, sagen sie, die Zeugen Jehovas.

NICHTS vom einzigen Namen, in dem gerettet wird, Jesus Christus! NICHTS von Liebe, NICHTS von Gnade!

Diese Leute bedienen sich des alten "Testamentes", dem alten Bund, indem sie die Bündnispartner Gottes von damals ersetzen, und sich dafür einsetzen. Diese Leute werden ALLE nach dem alten Bund, nach dem Gesetz gerichtet, am Ende der tausend Jahre, unter anderem durch die Christen, die die Gnade Jesu annehmen durften. Unter anderem durch "Abtrünnige", die, die sie verstoßen haben. Interessant. Da sie alle das Gesetz nicht erfüllen können, da das Gesetz zum Tode führt, sind diese Menschen alle dem Gericht überliefert, durch Jesus Christus.

Hilf mir, Teetrinker, wenn ich da was falsch oder verzerrt eingebunden habe. Kein Problem.
11
Ich glaube, da wird keiner sein, der durch den Glauben an Jesus gerettet wird und dann den Irrglauben anderer Menschen verurteilen wird. Den Irrglauben selbst als falsch und verführerisch zu verurteilen, das kann ich mir vorstellen und das machen wir ja heute schon. Aber wie das mit dem Gericht abläuft, sich das schon jetzt auszumalen, das würde ich nicht machen.

Rüdiger [16.08.2009]
12
Lieber Rudolf! Ich arbeite mit einem alten Pastor seine Predigten auf, wie oft sagt er seufzend: heut würd ich das anders sagen! :-) Nun, er hat das damals so gelehrt, nach seinem damaligen Erkenntnissstand, heut hat er mehr. Aber das macht ihn nicht zum Irrlehrer :-)

Ja, er hat vielleicht hier überbetont, da einen Aspekt nicht erkannt, aber der Kern, der war OK. Bei uns hier ist das auch so. Unsere Erkenntniss Gottes ist klein, aber sie wächst. Für mich ist das ein Beweis der Größe und Güte Gottes. Ich mag mich manchmal irren, aber Gott irrt nicht. Wir brauchen Christen, die Jesus kennen. Die Gott kennen. Die unter der Führung des Heiligen Geistes stehen. Die das Wort Gottes erforschen. Das ist nicht ne einmalige Sache, sondern ein Prozess.

Rudolf. Die Gerichte, Christi Wiederkunft. Ich werd das mal aufarbeiten, zumindest die biblische Sicht der Dinge, dann kannst Du vielleicht (aus der Erinnerung) die WTG-Meinung gegenüberstellen. Dass die Zeugen Jehovas nichts von den Gerichten verstanden haben und von der Wiederkunft Christi, ist klar, das haben sie ja durch falsche Prophezeiungen bewiesen.

Aber ich denke, der Punkt ist wichtig, denn durch diese Verdrehungen halten sie sich ja verständige, artige Affen, äh Sklaven. Hat Dich die Lehre damals unter Druck gesetzt? Rudolf, auf die Schnelle, es gibt 3 Gerichte, Du als Christ bist schon gerichtet, Du brauchst Dir keine Sorgen mehr zu machen!! Aber das weißt Du ja. Ist das nicht schön?

@Kommentator Nr. 11: Wir Christen sind nicht dafür da, Menschen zu verurteilen oder zu richten. Unsere Aufgabe ist es, den Gefangenen (z.B. in Irrglauben) zu predigen: Jesus ist der Weg in die Freiheit! Gott kümmert sich um die Wortverdreher: siehe Offb 22.18!

Teetrinker [16.08.2009]
13
Zitat: "Hat Dich die Lehre damals unter Druck gesetzt?"

Der Druck bestand hauptsächlich in dem Maße, daß ich mir als Selbständiger sagte, DAS alles schaffst du nie, und trotzdem habe ich 3 x Anlauf genommen, um, wie ich meinte, Gott dienen zu können. Beim letzten geglückten, gelungenen Anlauf, nach 14/15 Jahren Dauerlauf mehr oder weniger ;-) hatte ich schon einige Stellen ausfindig gemacht, z.B. Blutfrage, die ich nicht befolgte mit gutem Gewissen, den Rest wollte ich nach meiner Taufe ausarbeiten, begonnen hatte ich unmittelbar, 14 Tage danach, mit einigen Ältesten.

Aber nicht mein Wille geschah, sondern der des Herrn.

Zitat: "Unsere Aufgabe ist es, den Gefangenen (z.B. in Irrglauben) zu predigen: Jesus ist der Weg in die Freiheit!"

So verstehe ich das auch. Das letztere, lieber Teeschlürfender. Das ist das einzige, wofür wir leben (dürfen, noch, in dieser Welt) demonstrativ gesagt, natürlich erfreue ich mich auch jetzt der Dinge, die letztlich alle ihren Ursprung haben in Jesus Christus. Warum diese verachten ...

Ich meinte, und glaube ein Mißverständnis zu erkennen, eigentlich das "Mitrichten im Herrn" an seiner Tafel in der Verherrlichung. Klar für mich, daß unsereins dann NICHT mit dem menschlichen Bewußstsein (ALLEIN) im Richteramt sein wird, denn dann bedarf es unbedingt eines vorher und abschließend Reingewaschenen (definitiv eingekleideten). Die Gnade ist da, das Gewand ebenfalls, anprobiert und vorher in der Größe [Einheitsgröße ;-)] ausgesucht und hergerichtet durch den Herrn selbst. NUR muß ich ausharren, und das wird manchmal verkannt.

Es ist eine scheinbar weite Tür, doch diese Tür, Jesus, ist eng, und wenige werden hineinfinden. Ich spreche hier von der Schar derer, die vor allem Elend aufgenommen werden durch Jesus Christus in die Himmel [er meint die Entrückung (RH)]. Die Toten und die dann noch Lebenden. In einem Augenblick, ihr kennt die Stelle im NT. Dann werden wir mitrichten, wie das genau aussieht, weiß ich noch nicht, abwarten und Teetrinken! ;-)

Denke, jetzt sind einige Mißverständnisse beseitigt ...

Grüße an euch,
Rudolf [16.08.2009]
14
Jo, Danke.

Als Christ lebst Du einfach in einem Spannungsfeld - Gnade - aktive Nachfolge. Oder Welt - Geistliche Welt. Eine einfache, allgemeine Lösung gibt es nicht. Aber zuerst kommt die Gnade. Jesus hat zuerst Gnade gezeigt: Deine Schuld ist Dir vergeben! Du bist geheilt! Dann kam: Folge mir nach! Auch denke ich, dass der Heilige Geist uns befähigt, Jesus nachzufolgen. Die Früchte des Geistes sind ja klar.

Du hast Recht, die Nachfolge kommt aus der Gnade. Das Einhalten von Gesetzen bringt dir aber keine Erlösung oder Gnade. Ich werde das aber mal ausarbeiten im Forum. Auch mit den Gerichten.

Noch was Rudolf. Was ich jetzt sage, kann missverstanden werden. Nicht alles (besonders in den Briefen) gilt für jeden oder jede Gemeinde. Nee - schlecht formuliert. Man muss überlegen, warum sagt er das? Ein Beispiel: Die Frau schweige in der Gemeinde. Aber die erste Gemeindeleiterin war Lydia, eine Frau. Frauen waren damals sehr wichtig in Gemeinde-Funktionen, schweigend wäre das net gegangen. Manchmal muss man überlegen, wie passt was zusammmen, an wen und warum wurde das gesagt? Würde Paulus uns schreiben, würde er vielleicht Dir Schreiben: Gnade Junge! und mir: Seh mal zu, dass Du dies und das auf die Reihe kriegst. Verstehst? Beides ist richtig, aber für mich ist das eine momentan wichtiger als das andere.

Vor lauter Halbe-Verse-Zitierei verlieren wir den Blick auf den Kern. (Die Lösung mit den Frauen ist einfach: Die Frau ist dem Mann gleichgestellt. In der Gemeinde damals herrschte totales Chaos. Die erzählten laut über Strickmuster, andere beteten in Sprachen laut, während das Wort Gottes studiert wurde, usw., da sagte Paulus: Ordnung Leutchen!).

So genug. Gottes Segen!

Teetrinker [16.08.2009]
15
So, dies ist doch eine schöne Gelegenheit, euch Themen-Abtrünnige mal daraufhin zu ermaaaahnen, dass diese Seite eigentlich ganz und gar auf den nicht-theologischen und nicht-gemeindlichen Status der Zeugen Jehovas abgestellt war. Es ging um die Unterdrückungstechniken der Wachtturm-Gesellschaft und so weiter ... (trotzdem hab ich ein gutes Gefühl, weil durch euer Gespräch Außenstehende mal ein bisschen echten christlichen Stalldunst zu schnüffeln kriegen.)

Rüdiger [17.08.2009]
16
Der meinung von Rüdiger schließe ich mich an.

Seit vielen Jahren befasse ich mich nunmehr mit dem Thema und möchte gerne auch über die ZJ Fakten zu dem Thread Unterdrückung erfahren. Nochmals "Fakten" keine Eventualmeinungen. Geht das?

Herbert [07.09.2009]
17
Na? Herbert? Ärgerste dich, dass Teetrinker und Rudolf nicht sauer waren, als ich sie ermaaaaaahnt habe? Da muss man doch noch mal ein bisschen Salz reinschmieren, vielleicht hats da ja doch ne Wunde gegeben, die man wieder aufreißen kann. Stimmts, Herbert? - Ist nur ne Frage, Herbert.

Rüdiger [07.09.2009]
18
Ermahnung in der Bibel bedeutet (vom Urtext her) eher Erbauung oder Ermunterung. Naja, manchmal müssen wir uns korrigieren lassen ... haha

Herbert, jeder Mensch reagiert auf den subtilen Druck der Wachtturm-Gesellschaft anders. Bis jetzt war jeder Zeuge Jehova, den/die ich kennenlernernen durfte, von Ängsten getrieben. Die hohe Selbstmordrate spricht ja auch für sich.

MfG Teetrinker [09.09.2009]
19
Also das was einem Menschen Angst machen kann, hat Jesus gesagt: "Denn wie es in den Tagen Noahs war, so wird auch sein das Kommen des Menschensohns. 38 Denn wie sie waren in den Tagen vor der Sintflut -...39 und sie beachteten es nicht, bis die Sintflut kam und raffte sie alle dahin -, so wird es auch sein beim Kommen des Menschensohns ... 50 dann wird der Herr dieses Knechts kommen an einem Tage, an dem er’s nicht erwartet, und zu einer Stunde, die er nicht kennt, 51 und er wird ihn in Stücke hauen lassen ..."

Ich selbst habe keine Angst, aber ich kann verstehen, daß jemand davor Angst haben kann, daß er von Jesus in Stücke gehauen wird wenn ER kommt. Hat Jesus das nur gesagt um seine Leute in Schach zu halten oder ist da was dran. Nach 2000 Jahren angstvollen wartens eher nicht ?

Namenlos [09.12.2009]
20
Schaut her, wie feinfühlig, geschmeidig und raffiniert der Zeuge Jehovas Jesus zu einer Bedrohungsfigur macht, nachdem auf diesen Seiten klargestellt worden ist, dass der Glaube der Zeugen Jehovas eine reine Angstkiste ist. Ist es nicht schön zu sehen, wie der Zeuge Jehovas Jesu Worte in einen Kontext bettet, der mit Angst zu tun hat? Und wie er dann zum Schluss Verständnis aufbringt für die, die tatsächlich Angst haben! Geschickt, geschickt.

Doch Jesus beschreibt nur den Zustand der Menschheit zum Zeitpunkt seiner Wiederkehr. Und er verspricht, dem Irrlehrer das geistige Genick zu brechen.

Doch ist die Furcht Gottes der Anfang des Glaubens. Mit dem Eintreten des Glaubens schwindet nicht nur die Furcht, sondern sie kehrt sich um in die Gewissheit der Rettung in Jesus Christus. Dies ist bei den Zeugen Jehovas nie geschehen und deswegen können sie auch nicht wissen, dass Jesus uns von jeder Angst erlöst und uns nicht in Angst schlägt, wie es Jehova tut.

Bei den Zeugen Jehovas besteht die Hoffnung auf die schnelle Vernichtung alles Bösen. Bei den Christen besteht die Hoffnung auf die Rettung alles Bösen. Denn der Christ weiß, dass er als Böser der Rettung des Herrn bedarf. Doch Zeugen Jehovas haben sich einreden lassen, sie seien vor Gott gut. Damit stehen sie auf dieser falschen, vom Wachtturm erlogenen Grundlage, die es ihnen erlaubt, die Vernichtung des Bösen als Hoffnung, als Evangelium, zu betreiben. Dass sie selbst aber genau so böse sind wie alle Menschen, das leugnen sie vor sich selbst, vor den Menschen und vor Gott.

Kein Wunder, dass unser Zeuge Jehovas keine Angst hat. Aber er hat auch keinen Glauben, der aus der Furcht Gottes entstanden ist, sondern er hat eine Welt-Übernahme-Überzeugung, die aus den falschen Versprechungen des Wachtturm-Jehova gekommen ist.

... Jesus will seine Leute in Schach halten? Zeuge Jehovas! Jesus hütet seine Schafe. Weißt Du das nicht?

Rüdiger [09.12.2009]
21
Römer 3, 20 - 31: ... weil aus Gesetzeswerken kein Fleisch vor ihm gerechtfertigt werden kann; denn durch das Gesetz kommt Erkenntnis der Sünde. Nun aber ist außerhalb vom Gesetz die Gerechtigkeit Gottes geoffenbart worden, die von dem Gesetz und den Propheten bezeugt wird, nämlich die Gerechtigkeit Gottes, veranlaßt durch den Glauben an Jesus Christus, für alle, die da glauben. Denn es ist kein Unterschied: Alle haben gesündigt und ermangeln der Herrlichkeit Gottes, so daß sie gerechtfertigt werden ohne Verdienst, durch seine Gnade, mittels der Erlösung, die in Christus Jesus ist. Wo bleibt nun das Rühmen? Es ist ausgeschlossen? Durch welches Gesetz? Das der Werke? Nein, sondern durch das Gesetz des Glaubens! So kommen wir zu dem Schluß, daß der Mensch durch den Glauben gerechtfertigt werde, ohne Gesetzeswerke. Denn es ist ja ein und derselbe Gott, welcher die Beschnittenen aus Glauben und die Unbeschnittenen durch den Glauben rechtfertigt. Heben wir nun das Gesetz auf durch den Glauben? Das sei ferne! Vielmehr richten wir das Gesetz auf.

Römer 4, 13 - 15 Denn nicht durch das Gesetz erhielt Abraham und sein Same die Verheißung, daß er der Welt Erbe sein solle, sondern durch die Gerechtigkeit des Glaubens. Denn wenn die vom Gesetz Erben sind, so ist der Glaube wertlos geworden und die Verheißung entkräftet. Denn das Gesetz bewirkt Zorn; wo aber kein Gesetz ist, da ist auch keine Übertretung.

Römer 10, 9 - 11 Denn wenn du mit deinem Munde Jesus als den Herrn bekennst und in deinem Herzen glaubst, daß Gott ihn von den Toten auferweckt hat, so wirst du gerettet; denn mit dem Herzen glaubt man, um gerecht, und mit dem Munde bekennt man, um gerettet zu werden; denn die Schrift spricht: «Wer an ihn glaubt, wird nicht zuschanden werden!»

Rudolf [09.12.2009]
22
Die Menschen ohne Jesus werden ziemlich viel Angst haben, wenn die Kräfte der Atmosphäre durch die Klimaerwärmung durcheinander geraten werden. Im Zuge der dann eintretenden weltweiten Hungersnöte, die heute schon absehbar sind und in den Medien angekündigt werden, werden dann unkontrollierbare Völkerwanderungen stattfinden, die die wohlhabenden Staaten dazu zwingen werden, jedes einzelne menschliche Individuum durch einen Chip in der Haut zu erfassen und seine Aktivitäten zu verfolgen. Und damit jeder Mensch sich zur Erfassung meldet, dürfen diejenigen, die keine Chips eingesetzt bekommen haben, nicht kaufen oder verkaufen. So können die Staaten die Kontrolle sukzessive ausweiten und immer davon ausgehen, dass ab einem gewissen späteren Zeitpunkt alle Menschen dieser Kontrolle unterliegen.

Das ist es, was wirklich Angst macht, Zeuge Jehovas. Und dass Eure Herrin, die Wachtturm-Gesellschaft, es irgendwann schafft, sich Macht verleihen zu lassen von den Staaten, das macht wirklich Angst. (Der Grundstein ist mit der Anerkennung als Körperschaft des öffentlichen Rechts gelegt. Und sie hat heute noch Macht über echte Christen (ehem. ZJ), weil sie ihnen weismachen konnte, man dürfe sich nicht für Politik interessieren.) Und selbst wenn es eine andere falsche Prophetin ist, die mit verliehenen Hoheitsbefugnissen die weltweite Kontrolle der Menschen einführt, selbst dann muss man mehr Angst vor der "normalen" politischen Entwicklung haben als vor Jesus.

Rüdiger [10.12.2009]

PS: Mail von meiner Freundin: "Oberstes russisches Gericht entscheidet gegen Jehovas Zeugen und gegen Religionsfreiheit"

Meine Antwort: "Das Verbot wird aufgehoben werden. Unter dem Druck westlicher Staaten wird die Wachtturm-Gesellschaft in allen Teilen der Welt als Religion anerkannt werden und die Aufgabe ausführen, allen Menschen Erkennungschips einzusetzen. Die aufgrund der Klimaerwärmung eingesetzte Weltkontrollgesellschaft wird sich der Wachtturm-Gesellschaft bedienen, um diese Aufgabe zu erfüllen. Denn es ist zu teuer, dafür eigens eine Weltorganisation zu errichten. Lieber wird dann eine bestehende Organisation dazu verwendet, die über die notwendigen Infrastrukturen verfügt. Ob dies die Katholische Kirche sein wird, ist sehr fraglich, denn sie ist in der Welt nicht so kontrollwirksam tätig wie die Wachtturm-Gesellschaft. Und die Katholische Kirche hat nicht die erforderliche Routine in Sachen Gleichschaltung wie die Wachtturm-Gesellschaft.

Die Wachtturm-Gesellschaft, die schon immer gerne die Finger im System hat, wird sich dieser großen Aufgabe nicht entziehen. Denn die Erfüllung der Weltkontrolle wird für sie einen ungeahnten Anerkennungsschub in der Welt bedeuten.

Also! Sobald sich solche Tendenzen abzeichnen, steig aus, wenn du dann noch kannst."

P.P.S: Unter Berücksichtigung der sich zuziehenden Klimaschlinge wird die Welt dann reif sein, die Wachtturm-Gesellschaft als ausführendes Organ hinzunehmen. Die Irrlehre wird dann nicht mehr zählen, sondern nur noch die Effektivität, mit der diese Gesellschaft weltweite Kontrolle einrichten und ausüben kann.
23
Ich bin schon 15 Jahre nicht mehr bei den Z.J.
Schön für Dich. Aber die Erfahrung lehrt, dass ehemalige Zeugen Jehovas schwer an den geistigen Wachtturm-Lasten zu tragen haben, die sie sogar noch mit sich herumschleppen, selbst wenn sie schon lange echte Christen geworden sind. Deine Auslegungen, die hier folgen, belegen diese Erfahrung eindrucksvoll. [RH]
Wie heute die Machtverhältnisse in der WTG sind, weiß ich nicht. Ich habe in der Zeitung gelesen, daß sie die Anerkennung vom Staat wollen. Das habe ich aber so aufgefaßt, daß sie damit Steuern sparen wollen b.z.w. wenn die Welt wider Erwarten nicht untergehen sollte, sind sie wenigstens eine anerkannte Religion.
Das ist ja süß! Diese harmlose Weltorganisation mit der Vision, knietief im Blut der Weltmenschen zu waten, diese harmlose Weltorganisation mit der Gewohnheit, schon jetzt und hier ihre eigenen Leute durch Verblutenlassen zu töten, diese harmlose Weltorganisation will ja nur eine anerkannte Religion sein. Das klingt wie die Rede des Kampfhund-Herrchens: "Ach, der ist lieb, der will nur spielen!" [RH]
Das die WTG mitlerweile so große Macht hat, daß sie in der großen Weltpolitik mitmischen kann, wäre ein Wunder.
Zeugen Jehovas sind nach außen ganz unpolitisch. Dies wird regelmäßig betont. Wer hat es nötig, sich immer wieder als unpolitisch hinzustellen?

Zeugen Jehovas bedienen sich der Theokratischen Kriegslist und sitzen mit dieser "Eigenheit" an vielen wichtigen Stellen. Beispielsweise wurde diese Webseite jahrelang unter dem besten Suchwort knallhart in der Suchmaschine blockiert. Dazu reicht ein einziger Wachtturm-Infizierter, um so etwas über Jahre durchzuziehen. Nicht viel anders sind "andere Aufgaben" auch leicht von Zeugen Jehovas zu erledigen. [RH]
Ich habe die Offenbarung schon oft gelesen, aber auf deine Auslegung bin ich noch nicht gekommen.
Es ist auch keine Auslegung, sondern nur eine Auslegungsmöglichkeit, die sich allerdings anbietet. Die weltweite Bruderschaft der Zeugen Jehovas verfügt über ein System, das wie jedes Instrument oder Werkzeug auch zu "guten" Dingen einsetzbar ist. Die weltweite Bruderschaft ist auf dem Wege, sich in die Normalität hineinzuklagen. Was meinst Du, welches Ziel dahintersteckt? Gewöhnung? Normalität? Und dann nichts mehr? Das weltweite Machtgebilde Wachtturm-Gesellschaft mag zwar heute noch unter einer gewissen Ablehnung leiden, doch wird diese richtige Haltung vieler Menschen schwinden, wenn nur noch eine einzige Welt-Organisation dazu in der Lage ist, zügig und weltweit bestimmte Dinge zu bewerkstelligen. Nicht umsonst sind Zeugen Jehovas bis auf wenige Ausnahmen regelrechte Polizisten, die sich gegenseitig bespitzeln und alles verraten, was irgendwie als noch nicht den Ältesten bekannt erscheint. Nicht umsonst sind sie einer geistigen Angst unterworfen, die sie immer und überall mit sich herumschleppen. - Wenn eine weltweite Aufgabe zu erledigen ist, die nicht über Telefon oder Internet gemacht werden kann, kommt nur eine Organisation in Frage, die weltweit über polizeiliche Einheiten verfügt, deren Mitglieder alle genau das selbe denken. Und wie schön passt es dann auch in diesen Rahmen, dass Zeugen Jehovas als anständig und sauber und gutwillig gelten! Einen verlässlicheren und effizienteren Partner könnte ein Weltklima-Krisenstab nicht haben, wenn er meint, die Notbremse der individuellen Menschenkontrolle ziehen zu müssen.

Wenn sich die Schlinge der Erderwärmung zuzieht - und das wird sie mit überproportionaler Beschleunigung tun -, wird es gar keine Institution geben, die schneller und effizienter als die Wachtturm-Gesellschaft weltweit agieren kann. Wenn dann die Wachtturm-Gesellschaft im Auftrag und Vertrauen einer Weltrettungsinstanz arbeitet, wird sie diesen Handlungsspielraum nicht ablehnen. Das ist wahre Hurerei. Religionsgemeinschaft sein und weltweit durch geistig gleichgeschaltete Menschen Macht ansammeln. Die Notwendigkeit zu ihrem Einsatz wird sich zeigen, wenn Hagelsteine vom Himmel fallen, die schwerer als 7 Pfund sind. [RH]
Wenn du von Offb.13 zu 18 und 19 weiterliest, siehst du, daß die Königin, die auf dem wilden Tier reitet, die Großindustrie ist, die sich zusammen mit den reisenden Kaufleuten der Erde hemmungslos berreichert. Das Bild daß sie sich machen sind die Medien, das sich als Falsche Prophet entpuppt und mit seiner Hilfe kann die Königin mit ihrem zauberhaften Wein die ganze Welt betrunken machen.
Der Gedanke, die Frau auf dem Tier sei die Großindustrie, ist in meinen Augen absolut zu simpel. Damit verkommt Gott zu einem billigen Kommunisten und die Offenbarung zu einem Parteiprogramm. Diese Auslegung ist entweder ein Beschwichtigungsversuch von Dir oder es ist der dumme Ausrutscher eines 13-Jährigen. Womit ich keinen 13-Jährigen beleidigen will. Vielmehr dreht sich die Hurerei (eine Hure hurt) um die Verführung der Menschen hin zu einer falschen Religion, die am Ende sogar als Weltreligion alle Menschen zwingt, einen falschen Gott anzubeten. [RH]
Deshalb glaube ich, daß die Sache mit dem Zeichen an Stirn und Hand von Politik und Industrie ausgeht.
Dies ist ja schon lange der Fall und dagegen wehren sich die Menschen. Damit wäre die Offenbarung des Johannes schon erfüllt und sehr langweilig. Wenn aber aus Weltrettungsgründen eine "neutrale" Institution dazu ermächtigt würde, den Menschen einen Erkennungsstempel aufzudrucken, dann wäre der natürliche Überraschungseffekt einer Prophezeihung gegeben. Erst wenn etwas passiert, was die Menschen eben nicht für möglich hielten, wird der Charakter einer Prophezeihung gültig. Bedenke dazu auch die Hinweise, wie Könige in gemeinsamer Entscheidung in der letzten Stunde ihre Macht delegieren. Das muss eine Entscheidung sein, die vor dieser Stunde absurd erschienen haben muss. [RH]
Doch ich glaube, sie haben die Rechnung ohne den Wirt gemacht. Der Falsche Prophet hat aus allen Medien so laut das Wort geführt, dass er die Propheten Gottes zum Schweigen gebracht hat.
Ja, wer sind denn jetzt die Propheten Gottes? Russell, Rutherford? Russell, der Busengrabscher? Rutherford, der Alkoholiker, der auf seinem Sterbebett weinte, weil er sich so vor der Welt blamiert hatte? [RH]
Als letzte in der Reihe der Mächtigen haben sie sich kleinlaut dem Diktat der Königin gebeugt und den Falschen Propheten widerstandslos das Feld geräumt. Mit Hilfe der Manipulation des Falschen Propheten haben die Großen dieser Welt die ganze Erde nicht nur in materieller, sondern auch in moralischer Hinsicht verdorben.
Hand aufs Herz, Zeuge! Sowohl in materieller als auch in moralischer Hinsicht lag die Welt schon immer im Argen. Da war nichts dran zu verderben. Du hinkst einem Traum hinterher. [RH]
Ohne daß uns dies bewußt war, haben sie durch die Medien "spielend" Gut und Böse auf den Kopf gestellt, weil sie Menschen, die ohne schlechtes Gewissen egoistisch und habgierig sind, leichter ausbeuten können. Daß sie damit die ganze Gesellschaftsordnung kaputt machen ist ihnen egal. Aus allen Lautsprechern hat der Falsche Prophet die Irrlehre verbreitet: "Der kleine Mann ist der Größte!" Das haben wir nur all zu gern geglaubt und haben bis zum Gehtnichtmehr alles gekauft, was uns groß macht, oder uns wenigstens groß aussehen lässt.
Wenn Du diese vollkommen unsensationelle Normalität der Welt mit einer biblischen Prophetie in Verbindung bringen möchtest, kannst Du Dich besser als Toaster ausbilden lassen. Was Du da zum Besten gibst, ist der innere Kern des Menschseins schlechthin. Das als Gegenstand einer biblischen Prophetie zu sehen, ist schon sehr angestrengt. Sicher hebt die Bibel an vielen Stellen auf die Ungerechtigkeit in der Welt ab. Doch ist speziell die Offenbarung den zukünftigen Ereignissen gewidmet, die sich ergeben, wenn die Welt in einer Welteinheitsreligion vereint gegen Jesus aufsteht. [RH]
Wie froh werden wir sein, wenn der Herr der Erde kommt und dem Falschen Propheten endlich das Maul stopft.
Komisch. Damit wirst Du ja wohl nicht Jesus meinen. Denn Zeugen Jehovas meinen mit dem Titel "Fürst dieser Welt" (entspricht: Herr der Erde) immer Satan. Kann es sein, dass Du tatsächlich einer derjenigen bist, der in Jehova den Herrn der Erde sieht? Hat sich hier ein echter eingeweihter Zeuge Jehovas verraten? [RH]
Am Ende des 18. und am Anfang des 19. Kapitels der Offenbarung sagt Jesus uns auch warum er so gnadenlos mit den Falschen Propheten und den großen Witschaftsmächten abrechnet: "Deine Kaufleute waren die fähigsten und beherrschten die Erde. Durch deinen betörenden Zauber hast du alle Völker verführt. Du bist schuldig am Tod der Propheten und dem Tod der Menschen, die auf der Erde umgebracht wurden. Er ist der unbestechliche und gerechte Richter. Denn er hat sein Urteil über die große Hure vollstreckt, die mit ihrem verlockenden Zauber die ganze Welt verführte. Das Blut seiner Kinder, das sie vergossen hat, fordert er von ihr zurück. Für alle Zeiten wird der Rauch dieser brennenden Stadt zum Himmel aufsteigen."
Das muss wohl die NWÜ-Ausgabe des Textes sein. In der normalen Bibel liest sich das ganz anders. Und Du unterschlägst, dass von der großen Stadt Babylon die Rede ist. In der normalen Bibel liest man nicht von betörendem oder verlockendem Zauber, sondern von Zauberei. Das hat eindeutig religiösen Charakter und bezieht sich nicht auf den Glanz von Reichtum oder Pracht. Auch hat es die Wirtschaft nicht nötig, Propheten zu beseitigen, sondern allein die religiöse Irreführungselite kann ein Interesse am Propheten-Mord entwickeln.

Doch die härteste Lüge in Deinen Worten ist die Ansage, Jesus spräche an dieser Bibelstelle zu uns. Es ist ein starker Engel. Nicht Jesus. Denn Jesus ist Gott. Du bist durch und durch Zeuge Jehovas. Der Trick, hier durchs Hintertürchen die Feststellung abzusetzen, Jesus sei nur ein starker Engel, entlarvt Dich bis auf die Knochen. Deine Nacktheit ist für alle sichtbar. Du bist ein knallhart theokratisch kriegslistig agierender Zeuge Jehovas. [RH]
Ganz gleich, wie sehr wir uns bemühen eine bessere Welt zu schaffen, das Böse, daß diese Königin mit Hilfe des Falschen Propheten immer wieder anrichtet, können wir auch mit dem besten Willen nicht aus der Welt schaffen.
Das Böse dieser Welt hat mit der Frau auf dem Tier nichts zu tun. Die Frau auf dem Tier praktiziert den Glaubensabfall gegenüber Gott. Dieser Abfall vom Glauben an Gott mündet in der offenen Verleugnung der Gottheit Christi und in der Verführung der Menschheit zu der Annahme, Jesus sei nicht Gott. Schließlich ist sie auch nicht trunken vom Blut der Zeugen Jehovas, sondern sie ist trunken vom Blut der Zeugen Jesu.

Die Irrlehre der Zeugen Jehovas bezieht sich immer auf das von Dir beschriebene natürliche Böse in dieser Welt. Die Bibel richtet sich aber, nachdem Jesus für das Böse in dieser Welt Sühne geschaffen hat, nur noch auf das antichristliche Böse, das durch die falsche Welt-Religion in den Menschen entfacht wird. [RH]
Alle unsere Bemühungen werden früher oder später immer wieder an ihrer Habgier scheitern.
Eure Bemühungen - vielleicht! Unsere nicht, denn wir denken nicht fleischlich, sondern geistlich. Wir müssen nicht durch Werksgerechtigkeit gerettet werden, sondern wir erlangen die Rettung in Jesus und dürfen dann aus seiner Kraft gute Werke tun. [RH]
Auch wenn wir unser Möglichstes tun, um für Gerechtigkeit und Frieden zu sorgen, erreichen wir Menschen allein nicht den Frieden, den wir uns alle so sehr wünschen. Nur unser Friedefürst wird dies erreichen.
Ja, Jesus Christus hat dies alles schon für viele erreicht. So viele aber an ihn glauben, denen verleiht er das Recht, Gottes Kinder zu sein. Damit ist der totale Friede verbunden. Es ist nicht nur ein Friede, den man sich vermittels eines lustigen Weltbildes für kurze Zeit verschaffen kann, sondern es ist der Friede zwischen Gott und uns. Dieser Friede ist höher als alle Vernunft. [RH]
Wo willst du denn in dieses Bild die Zeugen Jehovas einorden? Höchstens als Falsche Propheten, weil sie vorausgesagt haben die Welt geht unter und war nichts. Sollte dies der Fall sein, dann haben sie schon ihren Richter, da brauchen wir uns um ihr Schicksal nicht zu sorgen.
Klar, Zeuge Jehovas. Das sieht Euch ähnlich. Lasst mal schön die Wachtturm-Gesellschaft in Ruhe. Die töten ihre Leute durch Ausblutenlassen, die glänzen mit weltweiter strikter Gleichschaltung des Geistes, die begünstigen Kinderschändung und und und ... aber lass sie mal machen. Nein! Da braucht sich doch wirklich keiner drum zu kümmern! - Junge, wenn ich doch Holzheizung hätte! Ich hab grad Energie in mir, das Holz für ein ganzes Jahr zu zerhacken. [RH]
Namenlos [10.09.2009]
24
Ich liebe diese schrulligen alten Damen von den Zeugen Jehovas ... dummes Gequatsche dummes Gequatsche dummes Gequatsche dummes Gequatsche dummes Gequatsche ... und schwupp schon habe ich mind. 6-12 Monate Ruhe bis sich wieder ein-zwei verirrte Schäfchen an meine Türe verirren um mich zu erleuchten ;).

Gruß
ein sehr gläubiger Artheist ( oder Antichrist ?) [17.02.2010]
25
Weißt Du, Jungchen, dies ist nicht der richtige Ort für satanische Spielchen. Hier geht es nicht um die Frechheit deutscher Idioten und wie sie am besten den Zeugen Jehovas einen Satansfluch anhängen können, sondern es geht darum, den Zeugen Jehovas, die immerhin irgendwann einmal auf der Suche nach der Wahrheit waren, weiterzuhelfen.

Jesus hilft weiter.

Rüdiger [17.02.2010]
26
Russel ein Busengrabscher?

Dr. Tod [18.02.2010]
27
Es ist über Charles T. Russel bekannt, dass er immer wieder junge Frauen begrabschte. Das ging so weit, dass seine Frau sich von ihm trennte und dass Russell ein Gelübde ablegte, das heute immer noch von etlichen Sonderzeugen abgelegt wird. Das Gelübde besagt, dass niemals die Tür eines Zimmers verschlossen werden darf, wenn sich darin ein Mann und eine Frau befinden, die nicht mit einander verheiratet sind.

Noch heute sind die Bethelaner stolz darauf, dieses Busengrabscher-Gelübde einzuhalten! Was für ein Schand-Zeugnis!

Rüdiger [18.02.2010]

PS: Hier das Busengrabschergelübde von Charles Taze Russell:

Busengrabschergelübde von Charles Taze Russell

Ich gelobe ferner, mit Berücksichtigung der unten genannten Ausnahmen, daß ich mich zu allen Zeiten und an allen Orten gegen Personen des anderen Geschlechtes im persönlichen Verkehr, wenn allein mit ihnen, genau so benehmen will, wie ich es öffentlich - in Gegenwart einer Versammlung von Kindern Gottes - tun würde, und so weit wie irgend möglich will ich es vermeiden, mit jemandem des anderen Geschlechtes in einem Zimmer allein zu sein, es sei denn, daß die Tür zu dem Zimmer weit offen steht; - ausgenommen sind der Ehemann, die Ehefrau, Vater und Mutter, Brüder und Schwestern nach dem Fleisch.

Nicht nur, dass Russell mit diesem Gelübde die Aufgabe bewältigt hat, vor der ganzen Welt die Hosen ganz glimplich herunterzulassen, um angebrachten Zweifeln entgegen zu wirken, er hat es auch geschickt geschafft, mit der Einflechtung von "Vater, Brüdern und Ehemann" von seinem typisch männlichen Problem abzulenken, indem er die Problematik gleichmäßig auf die Geschlechter verteilte. Zusätzlich leistet dieses Gelübde als Vorlage für viele Zeugen Jehovas Vorschub in Sachen 1.) Verharmlosung von Kindesmissbrauch und 2.) oberflächliches Einschätzen sexuellen Missbrauchs generell. Denn in einer Gesellschaft, in der ein solches Gelübde kursiert und zum allgemeinen Religionsverhalten gehört, da kann doch so etwas gar nicht stattfinden! Und wenn doch, dann muss man dem Übeltäter ganz schnell vergeben, denn jeder weiß, wie schnell ein Gelübde gebrochen ist.

Ich bin mir nicht sicher, ob Russell sich seiner inneren Fäulnis bewusst war, aber eine jahrelange Praxis als Busengrabscher mit einem solchen Gelübde abzutun und sich damit auch noch einen besonders religiösen Anstrich zu verpassen, das kennzeichnet eben den Russell, der die Bibel mit Hilfe der Maße ägyptischer Pyramiden deuten wollte. Meiner Meinung nach war Russell von der einflussreichen Position als Herausgeber des Wachtturm geblendet und verlor spätestens in dieser Lebenslage jeden Kontakt zu Gott. - Wenn er den überhaupt jemals gehabt hat.
28
Kolosser 2, 20-23: Wenn ihr nun mit Christus den Grundsätzen der Welt gestorben seid, weshalb laßt ihr euch Satzungen auferlegen, als ob ihr noch in der Welt lebtet? »Rühre das nicht an, koste jenes nicht, betaste dies nicht!« - was doch alles durch den Gebrauch der Vernichtung anheimfällt - [Gebote] nach den Weisungen und Lehren der Menschen, die freilich einen Schein von Weisheit haben in selbstgewähltem Gottesdienst und Demut und Kasteiung des Leibes, [und doch] wertlos sind und zur Befriedigung des Fleisches dienen.

2. Timotheus 3,5 ... dabei haben sie den äußeren Schein von Gottesfurcht, deren Kraft aber verleugnen sie. Von solchen wende dich ab!

Rudolf [19.02.2010]
29
Ist den ZJ überhaupt noch zu helfen?

Sie sind meiner Meinung nach so fixiert auf ihre Sekte, da scheint mir jeders Argument zwecklos. Sie wollen nichts hören und auch nichts sehen. Die ZJ, die ich kenne, es sind nicht viele, scheinen "brave Bürger" zu sein. Mir ist aber aufgefallen, dass sie sich auf keine Diskussion einlassen, wenn es für sie "zu eng wird". Sie haben es dann eilig.

Ich selbst bin wohl ein "gebranntes Kind". Bei mir wird nicht mehr geklingelt, beim Nachbarn schon. Eine derartige Macht über Menschen hat meiner Meinung nach nicht einmal die katholische Kirche. Ich glaube auch nicht, dass die mir bekanten ZJ, die bösartigen Machenschaften der WTG durchschaut haben. Wehe - wenn sie die Verhöhnung Jesu und die Dämonen erkennen sollten. Es müßte dann für diese Menschen furchtbar sein. Ein ZJ sagte mir eimal, er währe schon als Kind mit seinen Eltern bei den ZJ, jetzt sei er 45 Jahre.

Was für ein Betrug.

Fritz [20.02.2010]
30
Jesus ist das Größte, was ein Mensch überhaupt in seinem Leben entdecken kann. Wer auch nur den Saum seines Gewandes berührt (im übertragenen Sinne), der kann niemals mehr zu irgend einer Lüge zurückkehren, sei sie katholisch oder vom treuen und verständigen Sklaven aus Brooklyn. Deshalb muss der Lügenteppich der Zeugen Jehovas so dicht sein und so fein verstrickt, dass sie keine Zeit in ihrem Leben aufwenden können, eventuell doch noch Jesus zu entdecken.

Die Jehova-Abspeisung, die sie tagtäglich empfangen, ist ein aktiver Schutz gegen Jesus. Wer sich von den Zeugen Jehovas abwendet, ohne Jesus in sein Herz einzulassen, bei dem ziehen Horden von Dämonen ein, ohne die Kontrolle durch den treuen und verständigen Sklaven. Dadurch gibt es auch unter Ex-Zeugen Jehovas so viele Selbstmordfälle. Und im Internet wird Zeugen Jehovas sogar der Selbstmord empfohlen. Denn eine Verkürzung der Chance, zu Jesus zu finden, dient dem Jehova des Wachtturm sehr. Seht euch mal das verlockende Angebot an, das den Zeugen Jehovas gemacht wird! - Das ist die Fortsetzung der Vielbeschäftigtheit der Zeugen Jehovas.

Rüdiger [20.02.2010]
31
Selbstmord? Wenn Ihr so über die Zeugen Jehovas redet da kann man erkennen das Ihr nichts über Sie wisst. Niemals würden Zeugen Jehovas sagen das Selbstmord was besonderes ist und dann schneller zu Gott oder zu Jesus kommt. *Quatsch* Ihr müsst mal richtig forschen und nicht alles glauben was die anderen sagen.

;o)

Namenlos [16.03.2010]
32
Was ist denn die Verweigerung einer Bluttransfusion anderes als Selbstmord, mein Freund? Was ist denn die Ablehnung Jesu als Gott anderes als geistlicher Selbstmord, mein lieber Freund? Und schau Dir mal die oben angegebenen Internet-Links genau an. Dann wirst Du sehen, dass die Empfehlung zur Lebensverkürzung zwecks sicherer Harmagedon-Überwindung eiskalt aus Wachtturm-Gedanken zusammengesetzt ist und aus der Feder eines Jehova-Fanatikers stammt.

Viele Grüße,

Rüdiger Hentschel [16.03.2010]
33
Hallo,

habt ihr eure Weisheiten aus der Bibel, oder gibts für euch "Extra-Quellen"? Also, ganz schnell hinsetzen, nachschauen was Jesus gesagt hat. Z.B wie man mit seinen Mitmenschen und auch Feinden umgeht. Einzig mögliche Konsequenz: Diese unnütz energieverschwendende Site schliessen, und versuchen ein Leben nach den Grundsätzen der Bibel zu führen. Die werdet ihr doch wohl kennen. Ihr könnt hier nicht seitenweise Haßverse austeilen und mit dem gleichen Atemzug Jesu' Namen nennen. Wenn ihr das nicht einseht ist euch nicht zu helfen.

Namenlos [24.03.2010]
34
Liebe deinen Nächsten wie dich selbst. - Wenn ich feststelle, dass ich einer Lüge aufgesessen bin, dann habe ich nichts eiligeres zu tun, als mich von dieser Lüge zu entfernen und sie auf mein Leben nicht mehr wirken zu lassen. Dieser Egoismus beinhaltet für mich auch, dass ich, wenn ich Menschen sehe, die sich der Lüge hingeben, aufzuklären versuche. Ich ertrage Beschimpfungen und Verachtung dafür, dass ich versuche, den Zeugen Jehovas Jesus zu zeigen, eben den, den die Wachtturm-Gesellschaft als Engel getarnt hat.

Ich glaube, Deine billigen Angriffe durchschaut jeder, der sie liest.

Rüdiger [24.03.2010]
35
Hi Namenlos;

die Site scheint Dich aber mächtig zu ärgern ...

Danke, dass Du uns zeigst, wie man seine "Feinde" liebt. ;-)

Ich hoffe, Du lernst Jesus kennen!

Teetrinker [24.03.2010]
36
An Teetrinker

Ich mich ärgern? Da müssen schon andere aufstehen, als ein paar Schwachköppe, die ihr Leben nach einem Inder ausrichten, der irgenwann mal irgendwo zugekifft in eine Felsspalte gefallen ist. Nein ich ärgere mich nicht, im Gegenteil, ich amüsiere mich hier aufs Köstlichste. Meine Nächstenliebe sieht so aus, dass ihr mir eigentlich leid tut, allesamt.

Namenlos [24.03.2010]
37
Ja, das ist sie, die typische Haltung des Zeugen Jehovas. Du tust mir Leid! Damit drückt er seine tiefste Verachtung aus und nennt es Nächstenliebe. Die grandiose Show der Wachtturm-Frömmigkeit spitzt sich genau in dieser Ejakulation zu. Und wenn Du angesichts dieser so genannten "Nächstenliebe" nicht einknickst, rufen sie Dir noch wütend lächelnd hinterher: Einen schönen Tat noch! Das erlebt man mit Zeugen Jehovas, wenn man sich als Christ der Diskussion stellt.

Rüdiger [24.03.2010]
38
Na was Leute, ärgere ich mich nun, oder entlarve ich mich ,indem ihr mir Leid tut? da solltet ihr euch schon entscheiden. Aber genau an diesem Punkt erkennt man euer Strickmuster: Immer schön dagegen und wenn ihr euch in die Sackgasse manövriert habt, dann immer schön im Kreis rum und kräftig dagegen, irgendwie gehts wieder raus. Euch muss doch auffallen, wie lächerlich das rüberkommt. Da gibt's auch 'nen Namen für dieses Syndrom, fällt mir nur grad nicht ein.

Namenlos [24.03.2010]
39
Ich bin der Meinung, Du ärgerst Dich und Du entlarvst Dich. Weißt Du zufällig, was die Floskel bedeutet: "Die Hose runterlassen"?

Rüdiger [24.03.2010]
40
Namenlos;

wir sind dazu aufgefordert, die Irrlehrer zu entlarven, das Licht in die Welt zu bringen. Wo Licht ist, erkennt man auch den Schatten. Dass es Dir schlecht wird beim Lesen hier, ist klar. Dein Sektengründer - ein Freimaurer. Dein Wort Gottes - vom Spiritisten überstzt. usw.

Die WTG kann im Licht Gottes nicht bestehen! Das tut weh. Übrigens, argumentiere doch. Versuch mir mal diese Jesus-Engel-Sache zu erklären. Du hast die Gelegenheit!

Dein Gelabere mit Hass und Hetze ist totaler Unsinn. Manche hier haben viele Jahre bei den Zeugen verplempert. Manche sind mit Zeugen verheiratet. Manche haben tiefe Beziehungen mit Zeugen. Für Hetze und Hass ist im Reich Gottes kein Platz. Vielleicht liegt es an Dir? Die WTG redet Dir ja ein, dass ihr so arme Verfolgte und in der Welt Verachtete seid?

MfG Teetrinker [29.03.2010]
41
Das Problem von Zeugen J. ist, sie fürchten sich, die Bibel ohne Wachtturm zu lesen. Sonst würden sie feststellen, dass ihre Heftchen nicht mit der Bibel übereinstimmen. Das ist auch der Grund, warum sehr viele ZJ ausgestiegen sind, als sie die Bibel ohne Wachtturmschund gelesen haben.

Willst du jedoch aussteigen, wird dich die Familie und Verwandtschaft nicht mal mehr mit den A... anschauen, wenn du ein Abtrüniger geworden bist. Das ist einfach nur eine manipulative erpresserische Bande.

Serwus

Marco [29.04.2010]
42
Hallo Marco;

wir wollen ja nicht beleidigen oder kränken - wegen der Bande ;-)

Aber ich stimme Dir zu. Zudem wenn man etwas über Fakten der Bibel behauptet, sollte man alle Stellen dazu lesen. Erst dann hat man ein Bild und Widersprüche lassen sich klären.

MfG Teetrinker [30.04.2010]
43
Hallo Teetrinker,

klar kann man Widersprüche klären. Man kann aber selten Beziehungen bei ZJ klären. Beispiel:

1) Eine Frau ist von der ZJ-Sekte ausgestiegen und ihr Mann behandelt sie wie Luft. Zusätzlich sagt er zu seinem Sektenbesuch in Anwesenheit seiner Frau, dass Satan sie führt und lenkt.

2) Ein Mann verläßt die Sekte und die Frau mit den Rest der Familie ging mit ihm. Das kommt seltener vor.

Als ich die ZJ fragte, warum sie so grausam und zerstörerisch gegenüber Beziehungen sind, bekam ich zur Antwort: "Wir tun dies aus Liebe der Zucht willen." Ich dachte, ich fall vom Hocker. Sie zerstören Familien und Beziehungen und das nennen sie Liebe!? HALLO!

Und dann heißt es, ich bin satangesteuert, wenn ich sage "Deren Bibel ist wohl vom Teufel selbst übersetzt worden, wenn sie gegen menschliche Beziehungen spricht."

MfG
Marco [30.04.2010]
44
Morgen Marco,

die ZJ mißbrauchen den Bibeltext, wo Jesus sagt, wer seine Mutter oder Vater mehr liebt als mich, der ist meiner nicht Wert. Nur, es ist eben Mißbrauch, denn die ZJ lieben nicht Jesus, an dessen Stelle setzen sie die Leitende Körperschaft der WTG. Sie wollen eben nur damit sagen, daß jeder der WTG gehorchen soll, wenn nicht, fliegt er raus.

Das sind auch die "Fangfragen" bei "Hirtengesprächen" der so genannten Ältesten mit Zweiflern, wo dann gefragt wird, kannst du bestätigen, daß der Treue und verständige Sklave das Sprachrohr Jehova Gott ist? Und: Bist du dir sicher, daß die Organisation der ZJ die einzig wahre Religionsgemeinschaft Gottes auf Erden ist, und bist du wirklich fest mit ihr verbunden? So in etwa ist ja auch der Treueschwur oder Gelöbnis, daß jeder Zeuge nach 1985 vor seiner Taufe leisten muß!

Rudolf [01.05.2010]
45
Hallo Rudolf, demnach müsste die Zielrichtung der Loyalität und Treue (und Liebe) von Jesus auf den Sklaven übertragen worden sein. Lehren sie tatsächlich, dass der Zeuge Jehovas diese enge Beziehung zum treuen und verständigen Sklaven haben soll? Dann ist es ja kein Wunder, wenn ich Kathi ständig vorhalte, dass sie ihre Mutter, die Wachtturm-Gesellschaft, mehr liebt als Jesus. Das ist dann ja ein Lob in ihren Ohren!

Und ich wundere mich darüber, dass sie keine Miene verzieht und zufrieden damit ist, keine Beziehung zu Jesus zu haben. (Allerdings wundere ich mich auch darüber, dass mir dieser simple Zusammenhang nicht schon eher eingefallen ist.)

Rüdiger [01.05.2010]
46
Hi Marco;

ich hab mich auch hier zu Wut, Zorn und Ärger hinreissen lassen. Aber das ist nicht gut, weder für mich noch für die Zeugen. Wir sollten Gottes Liebe und Gnade repräsentieren und auf Seine Stärke und Kraft vertrauen.

Gruss, Teetrinker [01.05.2010]
47
Das ist der eine Teil seiner Nachfolge, Teetrinker, ein sehr wichtiger! Der zweite Teil ist der Gehorsam Gott gegenüber, den wir im Herrn repräsentieren. Er ist Herr, und wir seine Diener, denn wenn wir seine Gebote nicht halten, sind wir seiner nicht würdig. Denn "Dein Wille geschehe".

Das ist ein weites Feld, dieser Gehorsam, und auch da nutzt die WTG mit Lüge und Halbwahrheiten in unerlaubten Bibeleinlegungen die Stellung des Herrn Jesus zu besetzen, ihn beiseitezuschieben!

Der Mensch, der sein eigenes Ich nicht verleugnet, der das Kreuz nicht aufnimmt, der glaubt, durch Werkeln in die Gunst Gottes zu kommen, der wird am Ende umsonst "Herr, Herr" rufen, und Jesus Christus wird ihn verdammen.

Wer Familien zerstört, und das im Gehorsam an eine sogenannte "irdische Organisation" Gottes, der ist nicht besser dran als die "Hunde draußen, da wo Heulen und Zähneknirschen" sein wird.

Hinreißen lassen in seinen eigenen Begierden ist wahrhaftig nicht gut, aber in der Liebe zu Christus ist es Brennen für die Wahrheit, die da Jesus Christus heißt! Nur Liebe und Friede, Freude, ... zu verkünden ist ein verdrehtes Evangelium. Der Herr selbst verkündete den Menschen NUR ein dafür oder dagegen. Er brachte das Schwert in die Welt, um zu entzweien. Er verkündete das ewige Leben, und er verkündete die ewige Pein im ewigen Feuer durch sein Gericht denen, die Ihn ablehnen. Dafür wollten ihn seine eigenen Leute in seinem Heimatdorf zu Tode bringen!

Die wenigsten der ZJ wollen überhaupt das Evangelium hören. Sie halten sich an die Lehren des falschen Christus, für sie ist alles falsch, was von der "Welt und der Hure Babylon" kommt, wie sie es betiteln. Christen werden von ihnen in einen Topf geworfen mit Scheinchristen, ein Täufer Johannes ist ihnen genauso verkehrt wie der Herr selbst, der in seiner Gnade rettet! Sie richten ihre eigene Gerechtigkeit auf, in dieser gleichen sie den Pharisäern der damaligen Zeit wie ein Ei dem anderen.

Grüße, Rudolf [02.05.2010]
48
Ich glaube nicht, dass der natürliche Mensch, also der, der von Jesus noch nichts gehört hat und sich noch nie an Jesus gewendet hat, eine Aversion gegen die Irrlehre der Wachtturm-Gesellschaft entwickeln kann. Das einzige, was wahrscheinlich auf den Normalmenschen abstoßend wirkt, ist diese geflissentliche Selbstzufriedenheit der Zeugen Jehovas, die sie zeigen, wenn sie sich wieder einmal auf ihr Elite-Gefühl zurückziehen müssen, weil ihnen eine Absage erteilt wurde.

Im Moment bastele ich an einer neuen Seite, auf der die verschiedenen Jesus-Darstellungen einmal zusammengefasst werden sollen, die die Wachtturm-Gesellschaft in die Welt streut, um durchs Hintertürchen zu signalisieren: "Seht her, er ist auch nur einer von uns. Eben nur der zweite Adam." - Im Zuge dessen blättere ich die Berge von Schriften durch und stoße immer wieder auf höchst manipulative Stellen, in denen der Herr mit Füßen getreten wird.

Während die Bibel sagt, dass der Herr der Beginner und Vollender des Glaubens ist, dass wir ohne ihn nichts tun können, dass Jesus der einzige Weg zu ewigem Leben ist, kommt der treue und verständige Sklave mit der These: "Der erste Schritt zu ewigem Leben ist biblische Bildung."

Erwachet Juli 1999, Seite 13

Damit macht er nicht nur Jesus für die Zeugen Jehovas unwirksam, sondern er zieht als der großartige Vermittler biblischer Bildung alle Kompetenz auf sich. Und nach dem "ersten Schritt" kann der Sklave nach Belieben weitere "Schritte" folgen lassen: lebenslanger Predigtdienst, völlige Unterwerfung des Menschen unter die Doktrin der Brooklyner Zeitung und und und ...

Wenn man dann die oben abgebildeten Menschen sieht, wie sie in fortgeschrittenem Alter, den Tod vor Augen, noch schnell biblische Bildung anstreben, um noch schnell die "Schritte" zum ewigen Leben zu machen, kann einem nicht nur schlecht werden, sondern man wird schon auch wütend. Jesus ist der einzige Weg und der treue und verständige Sklave stellt sich hin und behauptet genau das Gegenteil.

In diesem Gesamtkontext lässt sich das ein oder andere harte Wort gegen die Irrlehre nicht vermeiden. Lieber gehe ich das Risiko ein, dass sich die sowieso nicht bekehrbaren Elitezeugen in ihrer künstlichen Lieblichkeit wälzen und sich abwenden, als diese abgrundtiefe Bosheit einer falschen Lehre nicht mehr anprangern zu können. Wer meint, Gott würde den Irrlehrern süße Bonbons anbieten wollen, damit sie vom Zucker der Wachtturm-Gesellschaft loskommen, irrt. Aus diesem Grund kann es schon mal hier und da passieren, dass die Texte sich wie Strafpredigten lesen. Im Sinne der Echtheit und der Wahrheit kann und will ich das nicht vermeiden.

Rüdiger [02.05.2010]
49
Hallo Rudolf,

aus deinem Munde spricht viel Wahrheit: Wer Familien zerstört, und das im Gehorsam an eine sogenannte "irdische Organisation" Gottes, der ist nicht besser dran als die "Hunde draußen, da wo Heulen und Zähneknirschen" sein wird.

Die Zeugen Jehovas wissen, was sie den Familien antun. Trotzdem verbieten sie der Presse, Artikel zu schreiben, wo genau das erwähnt wird. Nämlich "Zeugen Jehovas zerstören Familien". Gegen diese und solche Artikel haben die Zeugen geklagt und gewonnen und das nur, weil sie gute Anwälte haben.

Zudem kommt, dass die Wahrheit in der Öffentlichkeit dafür sorgen würde, dass nicht mehr so positiv über die Zeugen J. gedacht würde, wenn sie erfahren würden, was dort bei der Sekte eigentlich abgeht. Die wollen immer, dass die Öffentlichkeit ein gutes Bild von denen hat, weil sie sonst nicht glaubwürdig klingen würden, wie die Katholiken. Und genau das Gleiche gibt's bei Zeugen. (Kindesmissbrauch u. Kindesmisshandlungen) Die ZJ sind nicht besser als Katholiken und Moslems. Sie vertuschen es halt nur besser.

Gruß

Marco [03.05.2010]
50
Hallo Rudolf;

ich will Dir nichts unterstellen ;-) ABER das Stichwort ist GNADE! Gnade ist ein Geschenk, das Du nur nehmen musst. Du kannst alle Gebote, Gesetze usw. halten - das bringt weder Dir was noch ist es Gottes Wille! Was passiert, wenn Du einem gnädigen Gott begegnest? Aus Freude und Liebe interessierst Du Dich für seinen Willen. Als mein Sohn eine Freundin hatte, fing er auf einmal an, Dinge zu tun, die wir als Eltern ihm seit Jahren nahelegten: Er badete, rasierte sich, betrank sich nicht mehr, usw. Er tut es aus Liebe zu seinem Mädel. Es "forderte" niemand.

Lies mal vom Paradies und die Briefe an einem Stück in einer modernen Übersetzung (leichter). (1. Mose, Römerbrief komplett)

Gruss, Teetrinker [03.05.2010]
51
Ihr habt beide Recht und Ihr seid mit Euren derzeitigen Einsichten beide absolut auf dem richtigen Weg. - Solange Ihr Euch nicht gegenseitig ausschließt.

Es gibt einerseits das rein auf gesetzlicher Basis fußende Evangelium, in dem Jesus nur ein Zusatzvehikel ist. Das ist das Evangelium der Wachtturm-Gesellschaft und der Katholischen Kirche. Dann gibt es ein Seifenblasen-Evangelium, das in intellektuellen Kreisen als Weltheilsalbe angewendet wird und nicht mehr von Gehorsam sprechen und hören will. Beide sind Wege, die in der Wüste enden. Oft kommen aber auch Menschen über diese Wege zum wahren Weg, weil der Herr sie aufmerksam macht und ihnen sagt, wo sie abbiegen sollen.

Der Gehorsam wird uns geschenkt. Er wächst nicht aus unserer Kraft, sondern aus Jesus in uns. Trotzdem bleibt er Gehorsam, der sich darin ausdrückt, dass wir seine Stimme kennen und ihm folgen. Es klingt paradox, es ist ein Paradoxon! Wir erhalten alles von ihm, müssen aber auch bereit sein zu geben. Ehre und Gehorsam. Jesus nimmt uns in seine Rettung aktiv mit hinein. Er gibt uns den Text vor, führt unsere Hand und korrigiert unsere Fehler. Aber er macht uns dadurch nicht zu Marionetten seiner Kraft.

Wir sind durch seine Führung ganz und gar von unserer Ohnmacht befreit, sind mächtig, weil seine Macht in uns wirkt. Diese Macht macht uns aber auch gleichzeitig ohnmächtig, da es seine Kraft ist. In dem einmaligen fortlaufenden Gehorsamsakt, ihm zugehörig zu sein, erfüllen wir den Willen des Vaters und damit das gesamte Gesetz. Dies wiederum nicht aus uns (Paulus nachempfunden), sondern aus ihm. Wir erfüllen den Willen des Vaters, was aber nur geht, indem Jesus in uns seine Macht anwendet. Trotzdem wird die Erfüllung des Willens des Vaters uns zugerechnet. - Und das ist die Gnade.

Es ist höher als alle menschliche Philosophie und alle Rechtswissenschaften. Es ist das simple Zusammentreffen der menschlichen (Un-)Fähigkeit mit der Kraft Gottes. Es ist wie in diesem Apparat in der Schweiz, wo sie Teilchen aufeinander schießen und hoffen, dass dadurch die Welt untergeht. :-) Nee, war 'n Scherz. Es ist das Paradoxon, dass Gott für uns und in uns mächtig ist, es uns aber zurechnet, als wären wir es selbst gewesen.

Merkwürdigerweise geht genau dies verloren, sobald der Mensch diese Zurechnung aufs eigene Leistungskonto selbstständig vornimmt und nicht auf Gottes Entscheidung wartet. Genau da ist die Gnade zuende, weil nicht beachtet wurde, dass unsere guten Werke von Gott geschenkt wurden, sondern weil so getan wurde, als hätten wir sie getan.

Die Gnade ist Befreiung und Führung zugleich. Wir sind wie Leute, denen man die Kleider vom Leib gerissen hat, die aber im selben Augenblick ein neues vollkommenes Kleid anhaben, ob wir es begreifen oder nicht.

Rüdiger [03.05.2010]

PS: Wer das, was Jesus an seinen Gläubigen tut, nachahmen will, muss Religion betreiben.

P.PS: Wer Bibelweisheit ins Zentrum rückt, ob gesetzlich (WTG) oder gnadenreich (Seifenblasen-Intellekuelle), muss Jesus aus dem Zentrum verdrängen. Das ist der Kern aller Irrlehre. Wer Jesus aus dem Zentrum nimmt, hat nichts, womit er die Lücke schließen kann. (Da hilft auch kein selbst gebastelter Jehova Gott. Noch nicht mal ein Jehova Gott Gott Gott.)
52
Zu der Aussage "Zeugen Jehovas zerstören Familien" muss ich sagen, dass die heutige Wirtschaftspolitik durch Dumpinglöhne das selbe tut. Der Westerwelle-Privatisierungswahn hat dazu geführt, dass man von einem einzigen Einkommen keine Familie mehr ernähren kann, wenn man nicht eine herausgehoben gute Stellung hat. Die dem System immanenten Faktoren sind vom Prinzip her gesehen denen des Wachtturm-Systems ähnlich bis gleich. Dort geht es zwar nicht um Finanzen, doch ist die völlig übertriebene und damit unbiblische Gemeindezucht dazu geeignet, den normalen familiären Zusammenhalt bei ganz normalen menschlichen Entwicklungen kurzerhand ad absurdum zu führen. Jedem einzelnen, ob Mann, ob Frau, ob Kind, bleibt nicht der geringste Freiraum, um Entwicklungsphasen durchzumachen, weil sofort und mit aller Macht das Damokles-Schwert des geteilten Hauses auf die Familie niedersaust.

So veröffentlicht die Wachtturm-Gesellschaft auch schön regelmäßig Artikel, die sich einzig und allein darum drehen, wie man am besten mit seinem Partner Schluss macht, wenn dieser ein Nicht-Zeuge ist. Die Familie funktioniert dann nicht mehr als lebendige Gemeinschaft, sondern als eine in Beton gegossene Wachtturm-Verherrlichungseinheit. Jede noch so kleine - sei es auch nur eine vorübergehende - persönliche Entwicklung ist radikal zu verstecken, je nach dem, wie hörig der Ehepartner der Wachtturm-Gesellschaft ist.

Der Nachweis, der vor Gericht verlangt wurde, darüber, dass Zeugen Jehovas Ehen bzw. Familien zerstören, wurde in einer Weise erwartet, die nicht realisierbar war. Dieser Nachweis wäre genau so leicht oder schwer zu erbringen gewesen, wie der schlüssige Nachweis über die Ursachen und Wechselwirkungen zwischen Menschheitsentwicklung und Klimaerwärmung. Es handelt sich bei den Zeugen Jehovas nun einmal um einen langfristigen psychischen Fehlleitungsvorgang, der nur von solchen Richtern erkannt werden kann, die in der Lage und Willens sind, komplexere Problemlagen zu verstehen. Das war wohl nicht der Fall. Es ist eine Schande, die sich aber nicht nur auf die Zeugen Jehovas erstreckt. Diese Schande durchzieht alle Ebenen unserer Gesellschaft. Die Geldregenten dieser Welt machen den Menschen eine lange Nase und richten die Strukturen des Zusammenlebens zugrunde. Und kein Richter dieser Welt ist in der Lage oder auch nur daran interessiert, dieses übergeordnete Unrecht zu sehen. - Wenn, dann höchstens privat beim Rotwein am eigenen Kamin.

Dass die Zeugen Jehovas mit problemblinden Richtern zusammengearbeitet haben, ist vielleicht die offenste aller Schande, die von außen erkennbar ist. Die Problematik der Familienzerstörung der Zeugen Jehovas auf die Frage zu reduzieren, ob denn ein Ältester die Trennung empfohlen hätte, ist der Inbegriff der Primitivität schlechthin. Die bewusste Ignoranz gegenüber den einschlägigen Empfehlungen in den Schriften der Wachtturm-Gesellschaft ist schon fast als boshaft einzuschätzen. Wer einen jahrzehntelangen Vorgang begutachten will, muss auch entsprechend viel Zeit einräumen, um einen Beweis der Wirkkräfte zu führen. Und der ist nicht leicht. Es reichen ja nicht ein oder zwei Artikel, die in der typischen psychisch verschnörkelnden Sprache des treuen und verständigen Sklaven die Selbstbestimmtheit und Integrität der involvierten Menschen untergraben, sondern es muss glaubhaft gemacht werden, dass die langfristige psychische Entwicklung eines Menschen innerhalb der Religionsgemeinschaft der Zeugen Jehovas genau in die Bahnen gelenkt wird, in denen nicht ein Wort mehr nötig ist, um für Jehova das eigene Kind sterben zu lassen, für Jehova das eigene Kind, den eigenen Mann, die eigene Frau komplett im Alltag zu schneiden, die Lebenssituation im Namen und im Auftrag Jehovas den anderen so unerträglich zu machen, dass sie entweder auf den Weg der Religionsgemeinschaft zurückgezwungen werden oder die Familie endgültig zerstört wird.

Die Familienzerrüttung ist in der geistigen Gleichschaltung der Zeugen Jehovas vorprogrammiert. In der Bibel gibt es weder ein Beispiel noch eine Aufforderung zur geistigen Gleichschaltung. Doch die Zeugen Jehovas lassen nur Familien zu, in denen entweder die vollkommene geistige Gleichschaltung stattfindet oder eine Art Sollbruchstelle eingerichtet ist, die eine unlebendige, staubtrockene Ehe zwischen dem Zeugen und dem Nicht-Zeugen zur Folge hat. Diesen Einfluss üben sie nicht durch einzelne, hier und da eingestreute Aktivitäten übergeordneter Brüder aus, sondern sie haben ihn schon tief in der Seele des Schwörenden versenkt. Der den Wachtturm-Eid schwörende Täufling bringt das gesamte Instrumentarium der Familienzerstörung schon mit, denn er wurde 3 Jahre lang von der Wachtturm-Gesellschaft geschult. Diese psychische Einflussnahme in der Frage, ob Zeugen Jehovas Familien zerstören oder nicht, einfach vonseiten eines Richters zu ignorieren, ist dermaßen frech und infam, als wolle man die Höhe einer Rente beurteilen, ohne die Anzahl der Arbeitsjahre oder die eingezahlten Geldsummen zu berücksichtigen.

Die Dreistigkeit, mit der hier Justiz und Wachtturm-Gesellschaft einen Tanz mit dem Unrecht aufgeführt haben, ist so krass wie die Dreistigkeit der Banken, der deutschen Steuerhinterzieher und der in der Öffentlichkeit so geschätzten Geldmächtigen dieser Welt.

Die von der Wachtturm-Gesellschaft mit absoluter Priorität versehene geistige Gleichschaltung der Menschen ist die Pest, die das normale menschliche Leben zersetzt. Diese hohe Priorität der absoluten buchstabengetreuen Übereinstimmung des jehovaistischen Denkens muss Familien zerstören, wie sie auch Liebe zerstören muss und jede Art normaler Lebensgemeinschaft. Was der Sozialismus an Versagen und Sünde hervorgebracht hat, wird der Wachtturm-Gesellschaft heute nicht nur erlaubt, sondern es wird ausgerechnet von deutschen Richtern in Schutz genommen. Und so kann dieses schmutzige, unmenschliche Spiel weitergehen.

Und wenn der Staat von Konzernen das Durchsetzen von Dumpinglöhnen gut genug gelernt hat, kann er sich von der Wachtturm-Gesellschaft die geistige Gleichschaltung und deren Durchsetzung beibringen lassen.

Die gottgleiche geistige Gleichschaltung bei den Zeugen Jehovas zerstört Freundschaften, Ehen und Familien sowohl zufällig als auch
  • in bewusster Inkaufnahme
  • zwangsweise und systemimmanent
  • langfristig kalkuliert
  • vorhersehbar
  • aber auch überraschend
  • mit dem Einfluss Ältester
  • ohne die Einflussnahme eines Ältesten
  • mit nachweisbarem Eingreifen eines Ältesten
  • und ganz ohne das nachweisbare Eingreifen eines Ältesten
  • niemals ohne die kranke Theologie der Wachtturm-Gesellschaft
  • immer mit dem klaren Willen des treuen und verständigen Sklaven, die Zeugen Jehovas des Status eines Normalmenschen zu entheben
  • und immer unter dem Blickwinkel: Meine Treue ist meine Ehre!
Rüdiger Hentschel [03.05.2010]
53
Hallo Rüdiger,

wo in welchem Wachtturm hast du gelesen, wie ein Zeuge am besten mit seinem Partner Schluss machen kann, wenn er nicht so funktioniert, wie er funktionieren sollte? Das haut mich echt um, wenn das auch noch in einem Wachtturm steht. Die sind ja Irre. Man fragt sich wirklich, ob sie (Zeugen) ihren Partner je geliebt haben oder nur die Religion an ihm?

Mir gefallen deine politischen Ansichten. Ich würde mal gerne mit dir über Politik reden. Schade dass wir hier auf einer Religionsseite sind. (Konzerne, Banken, Leihfirmen und andere Reiche leben auf Kosten des Volkes. Durch Ausbeutung). Das ist eine Tatsache.

Gruß
Marco [04.05.2010]
54
Hallo Marco,

ich hab da schon noch ein paar nette Ecken auf der Seite, wo diese Themen angesprochen werden. Zum Beispiel die Seite Weltkrise. Hier ist ja auch Platz für Kommentare.

Die semi-professionellen Trennungsratgeber-Artikel des Sklaven findet man immer im Erwachet. Ob es da um die Trennung von Freunden geht oder um die Lösung einer Verlobung ... immer geht es um den Schutz der geistigen Gleichschaltung mittels der Trennung von Menschen. Meistens erscheinen diese Beziehungszerstörungsratgeber unter der Rubrik "Fragen junger Leute" oder so ähnlich.

Rüdiger [04.05.2010]
55
"Ich glaube nicht, dass der natürliche Mensch, also der, der von Jesus noch nichts gehört hat und sich noch nie an Jesus gewendet hat, eine Aversion gegen die Irrlehre der Wachtturm-Gesellschaft entwickeln kann."

Dieser Satz gibt mir sehr zu denken, heißt es, sie sind alle gottlos oder kennen ihren wahren Gott nicht, darum spielen, wenns drauf ankommt alle so schön mit, mit dem Vater der Lüge. Ist es so, weil der Mensch von Anfang an seinen Weg nicht mit dem wahren Gott ging, sondern sich von der Lüge in die Irre führen lies? Die lange Zeit der Menschheit ohne ihrem Gott der Liebe, ihrem Vater, Schöpfer, Retter, Hirte, König, Beginner, Vollender, was ist er alles, alles in allem, unser Glück auf Erden.

Die WTG speziell sieht so aus als wäre sie der Kern der Lüge, denn bei ihr ist auch alles in allem. Aber genau das Gegenteil von Jesus. Er machte sich keine Sklaven, der absolute Gehorsam, keinen eigenen Willen mehr haben, keine eigenen Gefühle, ständige Kontrolle unter Androhung der Todesstrafe. Er zeigte ganz genau, wie sich ein Mensch verhalten soll. Er wusch ihnen nicht nur die Füße, was hat er alles getan. Er gab den Menschen von Anfang an ihren freien Willen und sie haben sich von Anfang an gegen ihn entschieden und so lange Zeit unzählige Götter erschaffen. Sie können die Liebe gar nicht mehr verstehen, einen Gott der Liebe, der Füße wäscht, keine Sklaven hat, kein Gefallen an Qual und Leid, Macht und Herrlichkeit. Der lange Weg der Menschheit ins finstre, düstre Jammertal. Zeugen Jehovas bitte besorgt euch normale Bibeln.

Namenlos [26.05.2010]
Hallo, ich habe eine ganze Menge Deiner Kommentare nicht veröffentlicht, denn sie waren alle total missverständlich. Bitte gewöhne Dir an, Zitate ordentlich zu kennzeichnen, damit der Leser im Bilde ist. Ich bitte Dich um Verständnis, dass ich so viele Kommentare von Dir ausgelassen habe. Aber das war nicht zu verantworten. Du schreibst zu nah an der Grenze des nicht mehr eindeutig Verständlichen. Schöne Grüße und danke für diesen Kommentar, der am Ende doch einigermaßen eindeutig ist. [RH]
56
Der natürliche Mensch ist der, der noch nicht den Heiligen Geist gemerkt hat. Das ist der, der noch nie von Jesus geführt worden ist und freundlich und besorgt beim Kerzenanzünden in der Kirche Herzenswärme spürt, aber nicht wirklich in Bekanntschaft mit Jesus Christus ist. Menschen sind Freiwild für die Wachtturm-Gesellschaft, solange sie Jesus noch nicht erfahren haben. Für sie gilt: Selig sind die, die nicht sehen und doch glauben. Eben an Jesus und nicht an Jehova und die Zeitungen und Bücher aus Brooklyn.

Wer jedoch einmal von Jesus berührt wurde, der ist immun gegen die Wachtturm-Lehre. Nicht nur das. Er empfindet eine recht deutlich spürbare Aversion bei der Lektüre dieser Irrlehre. Eine Aversion, die stark mit Trauer verbunden ist.

Das Merkmal, um das sich diese Gefühle drehen, ist, dass Jesus Gott sein muss. Denn wenn Jesus nur ein Untergott wäre, wie die Zeugen Jehovas es darstellen, dann wären zwei Götter im Glauben aktiv. Das ist durchs erste Gebot verhindert: Du sollst keine anderen Götter neben mir haben. Wer das Gesetz achten will, muss annehmen, dass Jesus Gott ist!

Rüdiger [26.05.2010]
57
??? ... Das verstehe ich jetzt nicht. Wenn Jesus gleichzeitig Gott sein sollte - wie war dann die Bibelgeschichte zu verstehen als Gott seinen Sohn Jesus Christus den vorangekündigten Mesias (im alten Testament beschrieben) durch ein Wunder in der Jungfrau Maria zur Welt brachte ... also sollte ich das so verstehen, dass Gott, der gleichzeitig Jesus sein soll - dann sein Himmelreich über 30 Jahre ohne Aufsicht hatte? Aber was ist dann mit Satan??? Das ginge doch nicht- der befand sich zu diesem Zeitpunkt doch auch noch im himmlichen Königreich - oder??? Ich lasse doch nicht mein Königreich ohne Regierung ??? Wer kann mir das bitte erläutern?? MfG Tamara [13.06.2010]
58
Liebe Tamara,

wenn Du wirklich von Gott die Vorstellung hast, dass er nicht gleichzeitig in Köln-Nippes und Köln-Kalk sein kann, dann brauche ich auf Deine Frage gar keine Erklärung zu versuchen. Nur so viel:

Matthäus 28,20 Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis zur Vollendung des Zeitalters.

Hier sagt Jesus, dass er bei allen Christen ist, die sich in seinem Namen versammeln. Und da die Christen sich nie alle an einem Punkt aufhalten ... wäre es doch äußerst traurig, wenn sie sagen müssten: Herr Jesus, wir freuen uns über Deine Gegenwart - wenn Du nicht zufällig noch in München oder in Malibu zu tun hast ...

Matthäus 18,20 Denn wo zwei oder drei versammelt sind in meinem Namen, da bin ich in ihrer Mitte.

Auch hier gibt Jesus zu verstehen, dass er an vielen Orten gleichzeitig sein kann. So etwas kann kein Engel. So etwas kann auch nicht Satan. So etwas kann nur Gott.

Ich vermute, das wird dir nicht wirklich helfen, denn Du bist fixiert auf die fleischliche Denke der Wachtturm-Gesellschaft.

Rüdiger [13.06.2010]

PS: Ihr benutzt ja auch Euren Gott Nr. 2 als Gebete-Boten. Wie soll dass denn gehen? Klappert der alle Königreichssäle nacheinander ab, um die Gebete abzuholen? Da habt Ihr aber noch einiges zu organisieren, wenn Ihr Eure Öffnungszeiten darauf abstimmen wollt. Und was ist mit den Gebeten, die Ihr zu anderen Zeiten Eurem Jehova schickt? Wann holt Euer Assistenz-Gott - der Gebete-Transport-Service-Gott - diese Gebete ab? Habt Ihr auch einen Gebete-Verfolgungs-Service im Internet, wo man sehen kann, ob das Gebet ausgeliefert wurde?

P.PS: Hinzu kommt die Frage: Was ist mit Johannes 1? Sagt Johannes nicht klipp und klar aus, dass das Wort Gott war? Wenn es stimmen sollte, dass das Wort ein Gott war, dann müsste Jesus jetzt auch wieder ein Gott sein. Dann habt Ihr zwei Götter, von denen Ihr glaubt, dass beide nicht an mehreren Orten gleichzeitig sein können?

Das kommt davon, wenn man einem amerikanischen Konzern glaubt. Die machen aus Schwachsinn Geld.
59
???????????????? WAS BIST DENN DU FÜR EIN ÜBLER GESELLE - DEINE ERKLÄRUNGEN VERSTEHT KEIN MENSCH - UND HAT MIT MEINER FRAGE NULL ZU TUN ---- GEHTS NOCH??? KOMM WICHTIGTUER DU BIST NICHT DICHT IM OBERSTÜBCHEN -

TAMARA [14.06.2010]
Mit der IP-Adresse von "gogogo". [RH]
60
tamara war aber nicht sehr freundlich. einen freundlichen ton hier bitte.

jojojo [01.08.2010]
61
Nanu? Ruft hier der Älteste seine Soldaten zur Ordnung? Hast Du Angst, dass die Wachtturm-Gesellschaft ihren guten Ruf verliert? Und wenn ja, welchen bitte! Außer bei sich selbst hat sie meiner Kenntnis nach keinen guten Ruf.

Aber das ist auch nicht wirklich wichtig. Der wahre Affront ist nicht der üble Ton, sondern der Götzendienst, den sie betreiben, indem sie Jesus als weiteren Gott darstellen und durch diesen Untergott meinen, beten zu müssen. Sie haben zwei Götter in ihrer Religion und brechen mit Freude das erste Gebot (du sollst keine anderen Götter neben mir haben). Das ist die wahre Frechheit, die sich einmal gegen Gott richtet und zum Zweiten die Menschen irritieren soll. Diese Mache ist die wahre Bosheit und die wahre Bedrückung. Aber sie nennen sie "die einzig wahre Religion".

Rüdiger [01.08.2010]
62
Ich selbst bin kein Zeuge Jehovas doch ich muss zugeben dass sie sich bisher als einzige Christliche Gemeinde
Sie nennen sich nur christlich, sind aber in Wirklichkeit jehovaistisch. Nichts, was Jesus nicht anbetet, kann christlich sein. [RH]
nur auf die Bibel befassen,
Die Bibel ist nicht nur zweitrangig für die Zeugen Jehovas, sondern sie wurde auch noch umgeschrieben für die Zwecke der Wachtturm-Gesellschaft. [RH]
sie besitzen keine Heiligen sondern nur einen Gott,
Sie besitzen zwei Götter oder besser gesagt: einen "Gott" und einen Götzen. Das Gesetz Gottes befiehlt, dass wir nur einen Gott haben dürfen. Die Zeugen Jehovas aber haben einen Chefgott und einen Gebete-Transport-Gott (siehe Johannes 1,1). Dies ist römisches Heidentum. Antike Vielgötterei. [RH]
der der die Engel erschuf bevor er die Erde erschuf der der Adam und Eva zum Leben erweckte also unsere Ureltern, die aber suendigten und Gott als Luegner darstellen liessen mit der Hilfe des Teufels!!
Diese ominöse Streitfrage ist eine Erfindung der Wachtturm-Gesellschaft mit dem Zweck, die Situation zwischen Gott und Menschen um 180 Grad umzudrehen. Wir haben uns vor Gott zu rechtfertigen, die Zeugen Jehova müssen Gott helfen, sich gegenüber uns und Satan zu rechtfertigen. Das ist pervers und einzig zur Verkehrung der Bibel erfunden worden. [RH]
Und dadurch des Todes waren wie Gott ihnen vorher gesagt wurde! Weil Adam als erster Mensch perfekt war musste auch ein perfekter Mensch Suehne leisten fuer unsere Suenden,
Auch diese Vermenschlichung Jesu ist eine Erfindung der Wachtturm-Gesellschaft. Mit dieser Erfindung soll Jesus als Mensch dargestellt werden. Dass er aber Gott ist, können Zeugen Jehovas nie mehr erkennen, selbst wenn Jesus ihnen begegnet. [RH]
wie schon im 1 Buch Mose beschrieben dass ein Erloeser kommen wuerde und nachher bei den Propheten vorausgesagt wurde und dieser Messias wurde geboren als Jesus von Nazareth aus dem Hause Davids, wie vorhergesagt!!
Der Name JHWH bedeutet "Ich werde sein, der ich sein werde". Jesus ist als einziger in der Welt aufgetreten wie einer, der Gott ist. Wer das nicht anerkennen will, muss sich beide Augen ausstechen, damit er nicht sehen muss. [RH]
Dieses Suehneopfer musste geschehen um die Erbsuende (die von Adam und Eva) weg zu opfern durch einen perfekten Menschen,
Gott hat sich selbst gegeben in seinem Sohn. Lies dazu: Ist Jesus Adam gleichgestellt? [RH]
denn Jesus hatte zwar eine irdische Mutter (Maria) doch einen himmlischen Vater (Joseph war der Stiefvater) Doch auch noch ein Beispiel fuer ein gottesfuerchtiges Leben sollte Jesus uns vorleben und dann am Pfahl (das mit dem Kreuz wurde erst spaeter in eine Irrlehre eingebunden) fuer unsere erbsuende geopfert werden!! Natuerlich war Jesus nicht Gott denn Gott hat keinen Anfang und kein Ende, Jesus aber wurde von Gott erschaffen was Jesus auch immer sagte, Gott der Vater, zudem bettete er und nicht zu sich selbst!!
Die Problematik mit dem Pfahl und dem Kreuz wurde geklärt! Dass Jesus Gott ist, wurde auch schon bewiesen. Jesus wurde nicht von Gott erschaffen. Entsprechende Bibelstellen hat die Wachtturm-Gesellschaft willkürlich abgeändert. Und als Mensch gewordener Gott war Jesus sich nicht zu fein, zu seinem Gott zu beten. Selbst in der Offenbarung spricht er davon, dass er uns zu seinem Gott führen wird. Doch Gott sagt von Jesus: Hebr 1,8 aber von dem Sohn (Psalm 45,7-8): »Gott, dein Thron währt von Ewigkeit zu Ewigkeit, und das Zepter der Gerechtigkeit ist das Zepter deines Reiches. Auch diese Bibelstelle wurde von der Wachtturm-Gesellschaft umgedreht, so dass Gott zu einem Thron wird, auf dem jemand sitzt! Allein diese Gotteslästerung lässt einem das Blut in den Adern gefrieren. [RH]
Und fuer dieses perfekte Opferlamm gab Gott Jesus die Erde als sein Koenigreich nicht um Jesus anzubeten sondern um Gott anzubeten und ihm zu dienen!!
In Johannes 5,23 sagt Jesus, dass er verehrt werden muss wie der Vater. Damit sagt er aus, dass er angebetet werden muss. Denn er sagte nicht, er müsse verehrt werden wie ein Arzt, ein Rechtsanwalt oder ein Richter. Sondern er muss verehrt werden genau wie der Vater. Nichts ist wichtiger als den Vater anzubeten. Das selbe trifft auf Jesus zu. Wer Jesus sieht, sieht den Vater. Wer zu Jesus betet, betet zum Vater. [RH]
Mit diesem Opfer befreite er den Himmel und die Erde!! Denn sonst waeren immer Fragen offen geblieben ob der Teufel mit seinen mitverschwoerer nicht doch Recht hatte!!
Wie weiter oben schon erwähnt ist die so genannte Streitfrage eine Erfindung der Zeugen Jehovas, um die Bibel umzudrehen. [RH]
So wie es Johannes geschrieben hat (Offbarung) nach dem Harmageddon! Sobald das Koenigreich von Jesus kommt, werden alle gerichtet aber einige werden sofort und ohne den Tod jemals gefuehlt zu haben ins Koenigreich Jesu uebergehen

Matthäus 16,28 Wahrlich, ich sage euch: Es stehen einige hier, die werden den Tod nicht schmecken, bis sie den Menschensohn kommen sehen in seinem Reich.

Markus 9,1 Und er sprach zu ihnen: Wahrlich, ich sage euch: Es stehen einige hier, die werden den Tod nicht schmecken, bis sie sehen das Reich Gottes kommen mit Kraft.

Lukas 9,27 Ich sage euch aber wahrlich: Einige von denen, die hier stehen, werden den Tod nicht schmecken, bis sie das Reich Gottes sehen.
Jesus sprach von sich selbst. Er sagte: Das Reich der Himmel ist nahe herbei gekommen. Damit meinte er sich selbst. Denn er ist das Reich Gottes in Kraft, er ist der Menschensohn in seinem Reich, er ist das Reich Gottes. Allerdings erst nach seiner Auferstehung. Mit seinem Tod und seiner Auferstehung hat er das Reich Gottes mitten unter uns aufgerichtet. Und wer an ihn glaubt und sich von ihm richten lässt, in dem wird das Reich Gottes aufgebaut. Nicht durch menschliche Kraft sondern durch ihn. [RH]
Johannes 3,18 Wer an ihn glaubt, der wird nicht gerichtet; wer aber nicht glaubt, der ist schon gerichtet, denn er glaubt nicht an den Namen des eingeborenen Sohnes Gottes.

Johannes 5,24 Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer mein Wort hört und glaubt dem, der mich gesandt hat, der hat das ewige Leben und kommt nicht in das Gericht, sondern er ist vom Tode zum Leben hindurchgedrungen.
Jedem Menschen, der sich Jesus anvertraut, kann das Gericht vollkommen egal sein, denn er ist aus dem Gericht herausgenommen. Ihr aber denkt nur über das Gericht und die Endschlacht nach wie solche, die in Erwartung ihrer Vernichtung mit starrem Blick auf die nächsten Ereignisse schauen. Daran kann jeder erkennen, dass Eure Lehre vom Teufel ist. Ihr habt keine Befreiung, keine Erlösung, sondern nur Selbstrettungsstress. Mehr hat Euer Jehova nicht zu bieten. [RH]
andere werden zu Tode kommen, denn der Tod ist der sklave der Menschheit
Nein, der Tod ist der Herr des Menschen, solange der Mensch nicht Jesus angenommen hat. Sage ja zu Jesus und du bist gerettet. Leider dürft Ihr aber nicht mit Jesus reden. Jehova verbietet das. [RH]
und solange dass der Tod noch existiert solange leben wir noch im falschem Koenigreich!
Ihr ja. Wir nicht. Christen leben jetzt schon ewig. Diese Zusage haben alle, die Jesus anbeten. Aber die Wachtturm-Gesellschaft verbietet die Anbetung Jesu. Daran erkennt man, dass sie nicht christlich ist, sondern jehovaistisch. [RH]
Fuer die die Gnade in den Augen Gottes gesehen haben und nicht sterben die werden uebergehen in ein 1000 jaehriges Reich, wo die Welt wieder in den Zustand gebracht wird wie im Garten Eden wo Adam und Eva lebten!
Hier kann jeder erkennen, dass Ihr nur fleischlich unterwegs seid. Das ewige Leben, das jeder Christ schon jetzt von Jesus empfängt, wird sich nicht so ausdrücken, dass wir in einer heilen Welt zu leben kommen mit perfekten Körpern und trotzdem ohne Sünde. Denn das Fleisch kann die Herrlischkeit Gottes nicht erben. Das Fleisch ist heute. Der Geist ist ewig. Und deswegen ist das Leben, das Jesus uns schenkt ein Leben, das wir heute aus der Sicht und aus dem Verständnis des Fleisches nicht verstehen, sondern nur im Glauben annehmen können. Und das geistliche Leben, das uns von Jesus geschenkt wird, ist Milliarden-fach mehr als das, was wir im Fleisch erleben. [RH]
Es wird auf dieser Erde nur Glueckseligkeit geben, unter der Herrschaft Gottes und unter dem Koenig Jesus mit seinen gesalbten (144000 Menschen die den Geist Gottes empfangen haben oft auch Maertyrer waren fuer unser besseres verstaendnis)
Deine Zukunftshoffnung ist fleischlich. Paulus weist dezidiert nach, dass die Ewigkeit mit dem Fleisch nichts zu tun haben kann. Damit sagt er etwas, das eigentlich schon jedes Kind verstehen muss und jeder Wissenschaftler anerkennt. Eine fleischliche Zukunftshoffnung zu haben, ist so dumm, als wenn sich jemand Eisenbahnräder implantieren lassen wollte, um so schnell zu werden wie der ICE! Es ist ein ganz dümmliches System, was Ihr Euch da ausgedacht habt. Das hat mit dem Wort Gottes nichts zu tun. Genau wie Eure Gebete, die Ihr durch den Wachtturm-Jesus-Götzen betet. [RH]
Und um in dieses Paradies zu kommen brauchen wir nur an den einzigen Gott zu glauben an den auch Jesus glaubte und keinen anderen Gott anzunehemen auch keine Heiligen und sonstigen grimmsgramms,
Ihr nehmt aber einen anderen Gott an. Einen Gott, dessen Namen erst im Mittelalter erfunden wurde, und das ausgerechnet von katholischen Mönchen! Und den Nebengott Wachtturm-Jesus (ein Gott) nehmt Ihr als Götzen, durch den Ihr betet! Was für ein abgrundtiefes Heidentum! Ihr seid wie die Römer der Vielgötterei verfallen. [RH]
kein Blut zu uns zu nehmen denn das Blut ist Leben und das Leben kommt von Gott und muss zu Gott zurueck uns von erschlagenem und erwuergtem fernzuhalten und uns von der Hurrerei fernzuhalten, denn unser Koerper soll ein Tempel fuer Gott sein und darum sollen wir auch nicht drogen zu uns nehmen (rauchen, saufen, oder sonstige andere drogen ..)
In dem fleischlichen Blut ist nur fleischliches Leben. Das wissen alle Menschen und auch die Wissenschaft. Aber das wahre Blut, das lehnt Ihr ab. Denn das wahre Blut ist Jesus Christus. [RH]
Johannes 6,54-56 Wer mein Fleisch isst und mein Blut trinkt, der hat das ewige Leben, und ich werde ihn am Jüngsten Tage auferwecken. Denn mein Fleisch ist die wahre Speise, und mein Blut ist der wahre Trank. Wer mein Fleisch isst und mein Blut trinkt, der bleibt in mir und ich in ihm.
Zeugen Jehovas haben diese Möglichkeit für die Menschen abgeschafft und weigern sich kategorisch, Jesu Blut zu trinken und Jesu Fleisch zu essen. Was soll aus ihnen werden? Wie können sie auf eine irdische Paradies-Lösung hoffen, wenn sie noch nicht einmal zu Jesus kommen dürfen? [RH]
Weil Gott uns so sehr liebt gibt er uns auch eine moeglichkeit zum verzeihen, man muss aber bereit sein um verzeihung bei Gott zu bitten, und immer im namen von unserem Loskaufopferlamm Jesus zu bitten zu verzeihen und sich anstrengen es nicht mehr zu tun.
Wer im Namen Jesu beten will, muss Jesus selbst in das Gebet hineinnehmen. Er muss angebetet werden. Wer den Sohn anbetet, betet den Vater an. Wer aber durch den Wachtturm-Jesus betet, der ja laut Johannes 1,1 ein zweiter Gott ist, betet durch einen Götzen an. Das ist der Fluch der Wachtturm-Logik. Sie ist menschlich und hat mit Gott nichts zu tun. Einerseits geben die Zeugen Jehovas zu, dass Jesus ein Gott ist, andererseits verdecken sie diese zweite Gottheit in ihrer Religion. Denn sie wissen, dass sie zwei Götter haben und dass diese Vielgötterei nicht entdeckt werden darf.

Jesus muss schon deswegen der Vater sein, um das erste Gebot zu halten: Du sollst keine anderen Götter haben neben mir. [RH]
Mache keine Litanai aus deinem Gespraech mit Gott sondern sag ihm frei raus was du sagen willst aber bitte immer zuerst so wie Jesus es vorgesagt hatte Vater im Himmel dein name sei geheiligt (welcher name, in der Bibel wird er 7000 mal erwaehnt JHWH, die Hebraerer kannten keine Vokale, in der Zeit hetten sie immer mehr angst seinen namen zu nennen heute wissen wir auch durch Jesus dass sein name etwa so klang Jehowah oder Jahwe oder so aehnlich,
Ihr wisst durch Jesus, wie das Tetragramm in etwa auszusprechen sei? Zu so einer Lüge versteigt sich noch nicht einmal die Wachtturm-Gesellschaft. Aber Du gehst mal eben ins Internet und verbreitest solche Lügen! Krass!

Und dann ... Zeugen Jehovas, die durch einen Götzen beten, geben Ratschläge, wie man richtig beten soll! Und sie trauen sich noch nicht mal, die falsche Namenssituation zuzugeben, sondern weichen aus auf das Tetragramm. Dass das Wort Jehova nur ein Buchstaben-Mischmasch ist, das sich katholische Mönche haben einfallen lassen, vergessen sie geflissentlich. Sie haben ja den Wachtturm, der sie einseitig informiert. Damit lässt es sich gut leben. Endlich kein Jesus mehr, der einen Anspruch erhebt, den niemand erfüllen kann außer durch die Kraft Jesu!

Doch Jesus ist der Beginner und Vollender des Glaubens! Wer Menschen glaubt wie die Zeugen Jehovas, legt einen menschlichen Grundstein. Wer Jesus glaubt und sich an ihn wendet, sich ihm anvertraut, der lässt in sich von ihm einen göttlichen Grundstein legen. Wer von einer Religion abhängig ist, kann nie Jünger Jesu sein. [RH]
weil aber Jesus selbst sagte dass es wichtig sei, seinen namen zu kennen, denn er sagte im Gebet ... dein name sei geheiligt, dein Reich komme dein Wille geschehe ..., er hat immer seinen himmlischen Vater angebettet und sich nie selbst angebettet somit faellt die Dreieinigskeitlehre auch schon weg)
Huch! Das ist ja einfach! Man wirft alles durcheinander und zieht dann den Nippel durch die Lasche und fertig ist die Religion. Wow!

Jesus hat nur einen Namen bekannt gemacht: seinen eigenen! Gott hat er immer mit Vater oder Gott bezeichnet/angeredet. Was das allerdings mit dem Schnell-Tod der Dreieinigkeit zu tun haben soll, ist schleierhaft. Denn Jesus verlangt, dass wir ihn, Jesus, anbeten. (Johannes 23,5) [RH]
Waehrend dem 1000 Jaehrigem Koenigreich Jesus wird der Teufel eingefangen mit seinen Mitverschwoerer und angekettet werden! Die Toten werden auferstehen und sich ihrer letzten chance zuwenden oder weiter boeses tun, dann aber wird der Teufel und seine Mitverschwoerer gegen Gott von Gott fuer eine kurze Zeitspanne freigelassen und dann werden diese Gottesgegener so viel wie moeglich Menschen einfangen und ihnen Luegen, sodass wenn der Teufel und seine Mitverschwoerer somit viele viele Menschen mit in den endgueltigen Tode zum verhaengniss werden!! Die Menschen die dann lieb und treu zu Gott Jehova oder Jahwe
Lieb und treu gegenüber Gott kann nur der Mensch sein, der Jesus liebt. Denn Jesus ist der einzige Vermittler und sein Name ist der einzige Name unter dem Himmel, der uns Menschen gegeben ist, dass wir darin gerettet werden müssen. Wer meint, er müsse Jesus auf die hinteren Plätze verweisen, kann genau so gut sich selbst erschießen. Es gibt sogar mindestens einen Zeugen Jehovas (Wolfgang M.), der den Selbstmord aus diesem Grunde favorisiert (wahrscheinlich ohne den Grund selbst zu wissen). Und die Menschen, die für diesen Jehova verbluten, sind auch nur Selbstmörder. [RH]
(kommt darauf an wie man es ausspricht, es ist aber nur ein Gott, unser Vater)
Richtig! Das gebietet schon das erste Gebot: Du sollst keine anderen Götter neben mir haben. Wenn also in der Bibel steht, dass Jesus "ein" Gott ist, muss er der Vater sein. Sonst darf er nicht zu unserer Heilslehre gehören. Entweder, Ihr entscheidet Euch dafür, dass Jesus Gott ist, oder Ihr müsst weiterhin in Eurem Zwei-Götter-System bleiben. [RH]
standen werden das schoene und Gotterfuellte Leben leben wie es schon Adam und Eva zugedacht war!
Das Paradies Adams spielt insofern keine Rolle als Jesus alles neu macht. Was uns laut seinen Verheißungen erwartet ist mehr als das, was wir in der Erzählung von Adams Paradies vorfinden. Dass Ihr Euch an die irdische Paradiesvorstellung klammert, zeigt, dass Euer Glaube kein Glaube ist, sondern nur eine Art Parteiprogramm. Ihr geht programmatisch vorwärts. Ihr meint, eine neue Welt aufbauen zu können oder zu müssen. Dass Ihr darüber den wirklichen Segen verpasst, erkennt Ihr nicht. Ihr seid ja auch viel zu beschäftigt, Eure Neue-Welt-Ordnung voran zu bringen. [RH]
Darum koennen sich Gottesfuerchtige Menschen nicht dieser Herrschaft die jetzt auf der Erde sind ganz und gar unterordnen,
Für wahre Christen ist der einzige Grund dafür, sich nicht in dieser Welt heimisch zu fühlen, Jesus Christus. Es ist nicht eine fiktive Gottesfurcht, sondern die Kraft Jesu selbst, die mich aus dieser Welt herausnimmt. [RH]
Jesus hatte mal gesagt: Gebt den Koenigreichen dieser jetzigen Erde was ihnen gehoert darum sollen wir uns nicht zuviel um diese system der dinge, was boese ist kuemmern, es ist sowieso zum untergang verurteilt,
Dann wärst Du ja im Gleichnis vom barmherzigen Samariter auch an dem Verletzten vorbeigegangen. Weil - der war ja auch zum Untergang verurteilt. Wir sollen und können sicherlich nicht die Welt retten, aber wir haben den Auftrag, in Nächstenliebe auf diese Welt einzuwirken. Ihr liebt nur Euch und Euresgleichen. Christen sollen aber sogar ihre Feinde lieben. Und die leben in dieser Welt. [RH]
du sollst trotzdem dieses regime und deren Fahnen nicht bespucken freue dich auf die Gottesherrschaft, weil ein gottesfuerchtiger Mensch nur auf eine Herrschaft wartet die einzige, die gerecht und wahr ist, Gottes Herrschaft unter dem Koenigreich von Jesus!!
Aja, die Herrschaft des einen Gottes unter der Führung des anderen Gottes. Wann merkt Ihr endlich, dass Ihr von Satan selbst belogen werdet? Satan schlägt sich vor Lachen auf die Schenkel, denn Ihr folgt seinem Zwei-Götter-System. Er hat Euch zurück ins tiefste Heidentum geführt und Ihr hofft und hofft. Aber Ihr prüft nicht. Die Bibel steht Euch zur Verfügung. Ihr lest aber lieber den Wachtturm. [RH]
Wir sollen nur fuers spaetere Leben arbeiten, das ewige Leben, dieses Leben ehren indem wir wie fleissige Bienen Gottes Koenigreich kundgeben!!
Wenn es das richtige Königreich wäre, könnte man ja noch dankbar für Euren Fleiß sein. Es ist aber das Königreich Satans. Ein Zwei-Götter-Reich. [RH]
Dieses erfuellte Leben wirst du nur bei Gott finden sieh nur wie Jesus erfuellt war vom Leben und von der Liebe zu Gott auch so werden wir im spaeteren Leben erfuellt sein bei unserem heiligem Vater!!
Diese Erfüllung habe ich jetzt schon in Jesus. Aber eben nicht in einer abgehobenen Religionsaktivität, sondern im Glauben an Jesus. Das Gebet zu ihm gibt Kraft und Sicherheit. Das ehrliche Ja zu Jesus gibt die Gewissheit, gerettet zu sein. [RH]
Wann es soweit sein wird weiss keiner nur Gott der Vater sogar Jesus wusste es nicht und er sagte wir sollen auch nicht danach trachten und rechnen nur Gott der Vater weiss wann.

Wenn schwere Fragen dein Leben beschweren, liess in der Heiligen Schrift, sie weiss immer Rat!
Die Ratschläge des Wachtturm sind verlogen und immer die selben. Nimm Deinen Ratschlag selber an und lies die Bibel. [RH]
Darum hat Gott uns die Schriften hinterlassen
Wie! Isser schon tot? [RH]
(diese wurden geschrieben waehrend einer langen Zeitperiode um uns zu inspieriren) Und wenn du die einzig richtige Christliche Gemeinschaft suchst, mach so wie es Jesus vorausgesagt hat: .. an ihren Fruechten werdet ihr sie erkennen die richtige Gemeinschaft!
Ja, an den Verbluteten? An den Selbstmördern und psychisch Kranken? Am Kindesmissbrauch? An den Dämonen in ihren Publikationen? [RH]
Also musst du schauen nachdem was in der Bibel steht, es gibt nur einen einzigen Gott,
Und wieso habt Ihr zwei Götter in Eurer Religion? [RH]
du sollst keine anderen Goetter nebem mir haben (also alle kirchlichen Gemeinden die heilige anbeten oder die Maria, mutter von Jesus, die kann Gott nicht gemeint haben also kann es diese Gruppe schon nicht sein, so muesst ihr vorgehen bis ihr die richtige Religionsgemeinschaft gefunden habt)
Wer Jesus hat, bekommt die Geschwister automatisch dazu. Religionsgemeinschaften sind Menschenwerk. Die Geschwister im Glauben an Jesus sind der Leib Christi, der sich nicht in einer menschlichen Organisation zeigt. [RH]
Und so werden wir alle zu dem einzigen richtigen und wahren Gott finden und er wird sich freuen fuer jeden der zu ihm findet denn die Liebe zu uns ist riesengross!! Manchmal muessen auch wir sehr schwere Lose tragen (bsp durch Krankheiten oder den mut verlieren und vieleicht den Glauben oder sonstige Leiden) aber wir werden getroestet werden, jede Traene wird er abwischen wenn wir treu bleiben!
Aha, so treu wie die Nazis? Die SS hatte einen Wahlspruch: Meine Treue ist meine Ehre. Meinst Du diese eiserne Treue?

Wirklich treu kann nur einer sein. Gott! Und Gottes Treue ist es, die uns rettet. Nicht unsere Treue kann uns retten, sondern nur die Treue, die Jesus ein für allemal aufgebracht hat. Durch die Treue Jesu sind wir mit Gott versöhnt. Diese Treue ist unendlich. Willst du auf diesen unendlich hohen Berg Treue noch eine Schaufel eigene Treue drauflegen?

Die Treue, die du von Jesus erlangst, wenn du ihn annimmst, ist Millionen Mal mehr als menschliche Treue. Sie ist nicht unsere Leistung, sondern ein Geschenk Gottes. [RH]
Denn Gott wuenscht sich nicht nur dass wir an ihn glauben, es muessen auch Taten folgen die dem entsprechen,
Eben diese Taten enspringen der Kraft Jesu. Nicht unsere Kraftanstrengung wird von Gott honoriert, sondern dass wir uns seine Kraft schenken lassen. Denn sonst könnte sich Fleisch vor ihm rühmen. Ihr rühmt Euch vor Gott. Das wird in die Hose gehen. [RH]
zum Beispiel die Arbeit die Jesus von uns gefordert hat: Gehet hin und predigt im namen Gottes und berichtet von der Guten Nachricht ueber Gottes Koenigreich!!
Leider verkündigt Ihr das Königreich der zwei satanischen Götzen. Jehova und der Wachtturm-Jesus sind Eure zwei Götter. Denk mal drüber nach. [RH]
Jesus gab uns noch was anderes zu beachten: Liebe deinen naechsten wie dich selbst! und noch weiter: Liebe deine Feinde! Wir sollen nichts boeses in uns tragen denn wir sind alle Brueder und Schwestern vor unserem Gott dem Vater!!

Kleiner Glaeubiger [23.09.2010]
63
Hallo, Kleiner Glaeubiger, warum finde ich dann in der Apostelgeschichte nicht einmal den Hinweis, dass die Apostel das Königreich Gottes verkündigt haben? Stattdessen verkündigten sie nur eins: Jesus ist der Christus und in seinem Namen wirst Du gesund z.B. 3:6,7. Und er ist von den Toten auferstanden! Das ist die einfache Botschaft der Bibel. Ich finde nirgends im Neuen Testament die Botschaft von der "paradiesischen Erde". Die Erde werden die Juden (und die Überlebenden bei der Wiederkunft Jesu) für 1000 Jahre besitzen, nachdem sie sich bei Jesu sichtbarem Kommen zu ihm bekehrt haben. Sacharja 12:10 und Römer 11! Ich weiß, das ist etwas, was ein Zeuge noch nie gehört und gelesen hat. Solltest Du mal tun, dann merkst Du, wie sehr dich die WTG belogen hat! Ein Christ kommt in den Himmel! Nicht nur 144000, die außerdem Juden sind, die aus allen Stämmen des Volkes Israel kommen. Offb.7:4-8.

Liebe Grüße. Edel [24.09.2010]
64
Hallo zusammen,

lustig finde ich wie man sich überhaupt über so was wie Religion so streiten kann (obwohl doch niemand von euch sicher weiß was eigentlich Sache ist).
Aber ich weiß, was auf keinen Fall sein kann, wenn man sich auf die Bibel beruft. Dazu gehört zum Beispiel Vielgötterei. Man kann nicht aus dem Vater und dem Sohn zwei getrennte Götter machen und anschließend so tun, als würde man keine Vielgötterei betreiben. Dagegen steht das Gebot "du sollst keine anderen Götter neben mir haben". Solche einfachen klaren Fakten bestimmen die Diskussion und der "Streit" darüber ist notwendig, denn viele haben diese einfachen Infos nicht. [RH]
Sicher ist doch, dass Gott die Welt erschaffen hat! Ob er jetzt auf der Erde weiterhin sein Werk vollbringt ist, jedem seine eigene Meinung. Ich denke mittlerweile tut er es nur noch begrenzt bzw. gar nicht. Ich denke wer sich an die 10 Gebote hält bzw. nach ihnen lebt bzw. zu leben versucht, dem wird unser gnädiger Gott auch in sein Reich aufnehmen.
Niemand kann sich an die Gebote halten und der bloße Versuch ist nichts wert. Gott ist absolut. Und in seiner absoluten Gnade hat er selbst gebüßt und rettet den, der es glaubt. Wenn das Gesetz nur so eine Art Idealfall sein soll, dann bist Du schon mitten in der Wachtturm-Theologie (ohne es zu wissen). Wer die Bibel ernstnimmt, kommt an Jesus nicht vorbei, und wenn er noch so viele Marien oder Jehovas im Ärmel hat. [RH]
Lasse ich zu meiner Ansicht auf Diskussionen ein ... nein!

So jetzt zum Thema ZJ und zu den verheerendsten Ansichten von ihnen:

- Das mit dem Blut:

Angenommen jemand liegt im Sterben und kann wirklich nur im extremsten Fall durch eine Bluttransfusion gerettet werden, dann wird man doch im Glauben der ZJ zum Tod bzw. meiner Ansicht nach zum Suizid gezwungen. Und jetzt ratet mal bei welchen Religionen sonst so man sich persönlich für seinen Gott opfert!? Die einzige "Religion" die ich kenne und bei der sowas üblich ist ist wohl der Satanismus!!!

- Lebensstil

Ich denke dass viele Zeugen nix dafür können, dass sie dem Verein angehören, da sie seit ihrer Geburt in die "Gemeinschaft" "integriert" worden sind. Meistens liegt es wohl an den Eltern die aus dem Fanatismus, der persönlich bezogen ist, (denn wer will schon nicht ins "Paradies" kommen weil er oder sie sein Kind nicht zu Gott geführt hat) handeln.

Ich stellte auch bis dato eine gewisse Erkenntnisressistenz bei einigen Zeugen fest, wenn man Dinge anhand von Fakten oder mit dem wohl einfachsten Grundsätzen der Bibel, den 10 Geboten, begründet. Dass die Lehre der ZJ die einzige Religion mit "Gebrauchs- oder Verwendungsanleitung" sein soll ist schön und gut, blöd nur wenn man diese falsch verwendet.

- Soziale Aspekte:

Zeugen sind in erster Linie auch nur mit Zeugen befreundet. Alles andere stellt eine extreme Abweichung dar und wird nicht gern gesehen. Ich bin kein Fan der katholischen Kirche bzw. von der Kirche generell, dennoch finde ich bei der Kirche einen Aspekt großartig, der bei den Zeugen Jehovas sofort zum Ausschluss führt. Sogar bei der viel verschrieenen katholischen Kirche kann man im Gespräch mit einem Geistlichen seine Sünden gestehen und dafür um Vergebung beten, bitten, was auch immer. Man stelle sich vor ein Zeuge hat gesündigt (z. B. Scheidung, Wehrdienst, Sex vor der Ehe). Diese Person muss sich doch solange er zur "Gemeinschaft" gehört mit einem schlechten Gewissen herumschlagen und weiterhin, das glauben, predigen und bei der Missionierung weitergeben, gegen was er schon verstoßen hat. Das Kranke daran ist, dass diese Personen, von denen es mit Sicherheit mehr gibt als bei den ZJ angenommen, bei der Beichte einer solchen "Sünde" sofort ausgeschlossen werden würde. Leider sind diese Personen bereits so eingebetet in diese Gesellschaft, dass sie es nicht trauen ... schade eigentlich!
Naja, gerüchteweise kenne ich das anders von Zeugen Jehovas. Selbst einem Kinderschänder vergeben sie, wenn er bereut. Und ob er Reue heuchelt oder nicht, das kann keiner klären, selbst wenn er wollte. [RH]
- Religiös:

Ganz einfach: Angenommen Gott wollte, dass wir alle gleich sind und dass wir alle das Gleiche glauben, dann hätte er uns wohl auch nicht die Fähigkeit gegeben selbstständig zu denken.
Auf unser individuelles selbstständiges Denken reagiert Gott mit Jesus. Jesus schaltet nicht gleich, sondern führt wie ein Hirte seine Herde. Das ist so fundamental wichtig, weil wir alle unterschiedlich sind. [RH]
Deswegen denke ich, dass der Glaube an Gott selbst, die Existenz auf dieser Erde rechtfertigt. Die 10 Gebote sind auch eine Art "Gebrauchsanleitung" für den Umgang miteinander. Andererseits finde ich es verheerend, wenn man einer Religion angehört, die sich insgeheim darauf freut, wenn die Welt untergeht und somit die Schöpfung Gottes vernichtet und zerstört wird!

So bitte belehrt mich eines besseren wenn ich "falsch" liege ;)

Heresy [28.09.2010]
65
Was macht euch eigentlich so selbstsicher und selbstherrlich. Ihr klingt als hättet ihr schon den besten Platz im Himmel vorreserviert, nach Demut klingt ihr überhaupt nicht. Es ist ein täglicher Kampf im Glauben zu bleiben, die weisheit Gottes ist mit dem Menschlichen Verstand nicht zu ergreifen. Nur mit der Hilfe des heiligen Geistes kommt man täglich ein Stück weiter, vorrausgesetzt man gibt nicht auf. Ich brüste mich nicht mit den wahren Christus.

Was für ein Sinn macht der wahre Christus, wenn man mit ihm nicht zu einem besseren Menschen wird. Jesus sagte: An ihren Früchten werden die wahren Jünger erkannt. Ein fauler Baum bringt nur wertlose Frucht hervor, aber ein guter Baum kann nur guter Früchte hervorbringen. Jeder Faule Zweig wird abgeschnitten werden.

Nupi [01.10.2010]
66
Wie sind nicht selbstsicher und selbstherrlich. Wir sind Jesus-sicher und Jesus-herrlich. Durch Jesus stehen wir vor Gott in einem andern Licht da. Wir haben das Hochzeitskleid angezogen und verzichten darauf, in eigener Kleidung an der Hochzeit teilzunehmen. Die eigene Kleidung sind die eigenen Werke, das neue Hochzeitsgewand sind die Werke, die Jesus durch und in uns tut.

Matthäus 22,11-12 Da ging der König hinein, sich die Gäste anzusehen, und sah da einen Menschen, der hatte kein hochzeitliches Gewand an, und sprach zu ihm: Freund, wie bist du hier hereingekommen und hast doch kein hochzeitliches Gewand an? Er aber verstummte.

Wer in seinen eigenen Klamotten meint, an der Hochzeit teilnehmen zu können, wird hinausgeworfen. Das sind die, die Werke aus eigener Kraft ausüben. Z. B. Predigtdienst und auf Wachtturm-Schreiber vertrauen. Wer sich das Hochzeitskleid von Jesus geben lässt, braucht nicht nur nie mehr Sorge zu haben, etwa nicht gerettet zu sein, sondern er darf aus eigenem Antrieb gar nicht mehr tätig werden, denn er hat erkannt, dass alles, was wir aus uns tun, Gott nicht wohlgefällig ist. Wer sich von Jesus das neue Hochzeitskleid geben lässt, lebt Werke, die von Jesus ausgehen. Sünder ist er zwar geblieben, aber er ist zu einem begnadigten Sünder geworden. Seine Sünde ist in den Augen Gottes schneeweiß.

Deswegen legt ja Jesus so einen großen Wert auf die Aussage: Ohne mich könnt ihr nichts tun. Und er sagt, dass wir in ihm sein müssen. In ihm sein bedeutet, nichts aus eigener Kraft zu versuchen. Er ist der Hirte. Wer aber aus eigener Kraft versucht, gute Werke zu tun, der ist dazu verdammt, sich einer weltweiten Bruderschaft anschließen zu müssen. Diese ist dann sein Herr, nicht Jesus.

Rüdiger [01.10.2010]
67
Fast richtig, Zeuge Jehovas!

Im Himmel ist uns tatsächlich ein Platz im Hause Gottes eingerichtet worden, nur, wir rühmen uns nicht selbst, als wäre es etwas von uns Bewirktes! Allein aus Gnade, Nupi! Und, in der Tat ist es ein tägliches Ausharren, bis zum Ende, Paulus nennt es einen Wettkampf. Ausharren in der Gnade, aber das Joch des Herrn ist leicht zu tragen. So verspricht es uns Gott.

Der Heilige Geist, Nupi, natürlich groß geschrieben, ;-), ist der Helfer und Tröster, den uns der Herr Jesus schickt. Und dieser Geist erinnert uns an das, was wir durch Prüfen und Hören/Lesen der Schriften, des Wortes Gottes - nicht durch irgend welche Menschenworte - in uns wirken lassen, denn das Wort wirkt durch Jesus selbst, nicht durch unsere eigenen Anstrengungen.

Du kennst hoffentlich die Textpassage, in der steht, damit sich kein Fleisch rühme vor Gott! Damit sich kein Fleisch rühme vor Gott, weder durch eigene Werke, noch durch die "tapfere und ach so aufopferungsvolle" Arbeit in einer "Organisation Gottes"!

Du brüstest dich nicht mit dem wahren Christus? Natürlich nicht, sondern ihr brüstet euch mit einem Jehova, einer Art Schaufensterpuppe des Teufels. Wir rühmen Jesu Wirken in und an uns. Und das täglich, durch Gebet zu ihm, mein Freund.

Hast du immer noch nicht begriffen, daß diese "Organisation Gottes auf Erden", die WTG und noch einige andere Organisationen und Institutionen schon längst von Gott verworfen sind, abgeschnitten sind? Lies doch die Bibel, natürlich nicht eure an eure Lehren umgeschriebene NWÜ! Denn der Wille Gottes ist, zu glauben (nicht glauben ausüben!), dass Jesus Christus der einzige Name ist unter und in den Himmeln, in dem durch Glaube gerettet wird!

Dann durchdringt uns die Liebe Gottes, denn Jesus hat dein Herz besetzt und du erfüllst durch Jesus das Gebot Gottes. Das, was dann Werke sind, gibt einem jeden von uns Christen der Heilige Geist, dem einen die eine Gabe, dem anderen die andere.

Nicht durch Zeitschriften verkloppen oder Packen davon in den Müll zu werfen. Davon steht NICHTS in der Bibel! Und - der wahre Christus - mein und aller wahren Christen einziger Herr, braucht nicht irgend einen Sinn eines Verirrten zu erfüllen. Keine Angst, er will uns, keine Frage, aber er kommt auch ohne dich aus, wenn du nicht glaubst! Hart, aber fair.

Und noch eins:

Selbstsicher im richtigen Sinn sind wir! Ich selbst bin mir sicher, daß Jesus mittig oben auf dem Thron sitzt bei Gott, da er eins ist mit dem Vater und der Vater in ihm und Jesus im Vater, wie auch anders, und daß er starb für einen jeden von uns und wiedererweckt wurde und auffuhr in die Himmel und mittig ... . ;-)

Meine Hoffnung ist mir sicher, sie ist begründet durch die Zusage Jesu, alle Tage bei uns zu sein und uns "in einem Augenblick" zu sich zu holen, wenn er kommt. DAS macht sicher, und ... hellwach!

Grüße, Rudolf [01.10.2010]
68
Apostelgeschichte 16, 30-31 Und er führte sie heraus und sprach: Ihr Herren, was muß ich tun, auf daß ich errettet werde? Sie aber sprachen: Glaube an den Herrn Jesum, und du wirst errettet werden, du und dein Haus.

Das Evangelium sagt: Glaube und du wirst errettet werden. Das wars!!! Ich glaube, dass Jesus mich vor dem kommenden Zorn rettet. Ich weiß, Jesus wird mich nicht entäuschen, so sagt er es mir durch sein Wort. Ich glaube an sein Wort und ich liebe ihn, aber er liebt mich noch viel mehr. :)

Jasu [02.10.2010]
69
Ein Mensch der ein gutes Gewissen hat, kann nicht gegen Gottes Königrreich sein. Ist jetzt Rüdiger Gottes Mitteilungskanal. Mir kannst du kein schlechtes Gewissen einjagen, weil ich weiss das ich meine Pflicht gegenüber Gottes Königrreich erfülle, nähmlich das Predigen der guten Botschaft, was ein Rettungswerk von Menschen ist.

Nupi [02.10.2010]
70
Euer so genanntes gutes Gewissen setzt sich aus Werksgerechtigkeit und der gnadenlosen, mechanisierten Verbreitung eines Neue Welt-Parteiprogramms zusammen. Dieses "gute Gewissen" soll Euch nur davon abhalten zu erkennen, dass Ihr die Rettung durch Jesus braucht. Wer sich auf Jesus einlässt, geht der Welt-Organisation Jehovas verloren. Deswegen dürft Ihr nicht zu ihm beten und müsst Euch Euer gutes Gewissen selber basteln.

Rüdiger [02.10.2010]
71
Hallo Nupi!

An deiner Stelle hätte ich nicht so ein gutes Gewissen. Bedenke - du hast einen Mitbürger für eure Organisation gewonnen. Was wäre, wenn er dringend eine Bluttransformation braucht und diese ablehnt und stirbt? Bedenke auch, wie viele Familien von der Wachtturm-Gesellschaft zerstört worden sind. Euer Jehova will die Vernichtung fast der gesamten Menschheit. Es ist genug Information da, um den satanischen Ursprung der Wachtturm-Gesellschaft zu entlarven, Dank dieser Seiten. Jesus, den ihr so verspottet und verhöhnt, kann euch helfen, wenn ihr Ihn nur bittet.

Otto [02.10.2010]
72
Weitere Kommentare von Peter, Nupi und Mario werde ich nicht veröffentlichen. Alle drei haben die selbe Technik drauf. Die Themen, in denen sie widerlegt sind, lassen sie einfach fallen und gehen zu irgend einem anderen Thema über, um sich wieder den Anschein zu geben, sie hätten in allem Recht gehabt. Diese Technik ist ätzend. Bisher habe ich versucht, möglichst geduldig damit umzugehen. Ab sofort führt das taktische Themen-Wechseln zur Betätigung der Löschtaste.

Rüdiger Hentschel [03.10.2010]
73
Zitat: "Was für ein Sinn macht der wahre Christus, wenn man mit ihm nicht zu einem besseren Menschen wird."

So ein Satz dürfte gar nicht existieren! Ein Jünger Jesu bekommt immer mehr den Sinn für den Geist Jesu geschenkt. Jesus liebt seine Jünger, er ist bei ihnen und verläßt sie nicht.

Zitat von Nupi: "Jesus sagte: An ihren Früchten werden die wahren Jünger erkannt. Ein fauler Baum bringt nur wertlose Frucht hervor, aber ein guter Baum kann nur guter Früchte hervorbringen. Jeder Faule Zweig wird abgeschnitten werden."

Was sind die Früchte der wahren Jünger Jesu? Sie danken dem Herrn ständig, so eigentlich ununterbrochen dafür, dass er bei ihnen ist und sie auch wirklich nicht verläßt.

Doris [03.10.2010]
Danke für Deine Aufmerksamkeit. Die Müllmenge insgesamt hat mir keine Zeit mehr gelassen, auf solche wichtigen Details einzugehen. Dieses Gerede von einem besseren Menschen ist 1-A-Wachtturm-Freimaurer-Denken.

Jesus ist aber kein Menschenverbesserer, sondern ein Menschenretter. Wenn er uns verbessern würde, bräuchten wir auf der Hochzeitsfeier nicht das neue weiße Gewand, sondern wir hätten ein Aufsteigersystem wie in der menschlichen Welt. Jesus rettet uns aber so wie wir sind und gibt uns eine neue Natur. Dies ist das weiße Gewand, das wir auf der Hochzeitsfeier tragen werden. Dieses weiße Gewand versinnbildlicht folgendes: Nicht wir haben durch unsere Güte den Zugang zum Himmelreich erhalten, sondern wir haben beides von Jesus: die Eintrittskarte und das neue Leben. Das neue Leben sind seine Werke, die er durch uns bewirkt.

Die Strategie der Verbesserung des Menschen ist Teil der Freimaurerei, Teil des gottlosen Humanismus und Teil des nachgeahmten Christseins ohne Jesus. [RH]
74
"Weitere Kommentare von Peter, Nupi und Mario werde ich nicht veröffentlichen."

sagt eigentlich alles , ihr wollt euch nur selbst vereint lästernd hören . albern und einfach unwürdig andere mundtod zu machen .

ist ja auch einfach , eine anti-seite zu machen ,ohne zu sagen ,wofür man eigentlich ist .falls ich mich täusche (lol) ,wie nennt sich eure vereinigung?? wär nett wenn ihr euch stellen würdet , aber ihr zieht es ja vor euch zu verstecken ,werdet ihr von den "heiligen" sektenbeauftragten bezahlt?

also bitte : wie heisst eure organisation?? freigeistige hassprediger?

jürgen [14.11.2010]
75
Hinzu gekommen zur Gruppe der "Ausgeschlossenen" ist ein gewisser Klaus, der mit dem Peter identisch ist. Ab sofort werden auch Kommentare ignoriert, die nur in Klein- oder nur in Großbuchstaben geschrieben sind. Außerdem veröffentliche ich auch Kommentare nicht unbedingt, wenn sie sich nicht am Thema der betreffenden Seite orientieren und/oder nur eine schon lange widerlegte Fangfrage enthalten.

Sag' mal, jürgen, wo auf dieser Seite findet Hasspredigt statt, außer in Deinem Kommentar? Gib bitte mal ein konkretes Beispiel. Ich habe keine Probleme damit, Fehler zuzugeben und um Verzeihung zu bitten.

Unsere "Organisation" nimmt und gibt kein Geld und ist auch keine Organisation. Wenn auch die Wachtturm-Gesellschaft ihre Theologie so aufgebaut hat, dass alles nur auf den Krieg der Organisationen hinausläuft (siehe Offenbarungsbuch, erstes Kapitel), fallen wir nicht unter diese Weltkrieg-Organisations-Struktur. Wir sind frei von jeder menschlichen Organisation und sind jemandem verpflichtet, der auf weltliche Organisationen und Kanäle nicht angewiesen ist.

Wer die Wachtturm-Theologie studiert, wird feststellen (solange er der Manipulation der Zeugen Jehovas nicht ausgesetzt ist), dass die Wachtturm-Organisation eine hochpolitische Partei ist. Sämtliche Strukturen in diesem organisierten "Kanal Gottes" sind nicht nur eins zu eins auf politische Parteien übertragbar, sondern sie übertreffen diese in ihrer rigiden, irdischen und rücksichtslosen Machtapparatur. Bis hin zum permanenten "Wahlkampf" von Haus zu Haus und von Tür zu Tür sind Jehovas Zeugen ausschließlich an der Durchsetzung irdischer Ziele interessiert. Ob es diesen "Souveränen Jehova Gott" überhaupt gibt, spielt für den Partei-Apparat überhaupt keine Rolle. Sie prüfen nichts und machen sich alle zu blinden Handlangern einer menschenfeindlichen Ideologie.

Rüdiger [14.11.2010]
76
Zitat: "ihr wollt euch nur selbst vereint lästernd hören . albern und einfach unwürdig andere mundtod zu machen"

Wir lästern nicht, sondern wir versuchen nur unser Verständnis der Worte Jesu mitzuteilen. Jesus selbst sagte: Das bedeutet das ewige Leben, dass sie Gott und Jesus erkennen. An diesen Worten kann man die Wichtigkeit dieser Erkenntnis erkennen. Die Frage ist doch, als was soll man Jesus erkennen.

Grüße Doris [14.11.2010]
77
Und somit wirst du hoffentlich alle meinen, die diesen Sektenclub noch nicht entgültig verlassen haben.

Zu jürgen noch: Wir hatten hier schon mehrfach dargelegt, daß wir keiner Organisation angehören, die meisten, ihr Geist wird es mit dem HG bestätigen, sind Leib Christi! Dieser Leib Christi wird noch vor dem Krieg der Weltorganisationen und -mächte heimgeholt, zu und von Jesus Christus heimgeholt. Allerdings wirst du das nicht verstehen, denn dazu brauchst du definitiv den HG! Und den können weder die WTG, noch irgend eine andere organisierte Vereinigung oder Kirche für sich beanspruchen. Das können nur Glieder des Leibes Christi!

Einzelne Gott ergebene Menschen im Glauben, die Gott selbst bestimmt hat. So einfach ist es eigentlich. Aber es wird für euch Torheit bleiben und euer ganzer Haß gegen Jesus wird sich, da er nicht (be)greifbar ist, auf ebendiese Glieder entladen.

Rudolf [14.11.2010]

PS: Zitat: "Die Frage ist doch, als was soll man Jesus erkennen."

Richtig, denn wie lautet das erste und Hauptgebot Jesu? LIEBE! Liebe deinen Gott mit ganzem Herzen, mit ... Wie sollst du das können, wenn du die Erkenntnis über den einzig wahren Gott verweigerst? Wie sollst du Gott richtig lieben können, wenn du ihn dem Gespött aussetzt, wenn du dich ihm verweigerst, einen anderen, falschen Christus vorziehst? Wenn Jesus sagt, ich werde euch einen Helfer schicken, den Heiligen Geist, wieso glaubt ihr Zeugen J's denn, der Heilige Geist hieße Wachtturm-Gesellschaft, Kanal Gottes oder Organisation Gottes auf Erden? Ihr werdet solch hanebüchenen Mist nirgens in der Bibel finden! In Gottes Wort! Nur in euren verdummenden Heftchen, auch noch mit Dämonenfratzen versetzt! Oh Herr, in eurer Haut möcht ich nicht stecken, Haleluja, daß ich da weg bin, dem Herrn sei Dank!
78
Liebe deinen Gott mit ganzem Herzen!

Auch hier wieder tritt die Konkurrenz zwischen den beiden Wachtturmgöttern zutage. Jesus sagt: Liebet mich! - Wie soll man aber Gott mit ganzem Herzen lieben, wenn dieser Nicht-ganz-Gott-Jesus dazwischen kommt? Das ist doch eine Unverschämtheit, dass dieser Untergott Jesus die Liebe vom Souveränen Jehova Gott ablenkt! Oder?

Erst wenn Jesus Gott selbst ist, kann das erste Gebot überhaupt eingehalten werden.

Zeugen Jehovas, ihr habt zwei Götter.

Rüdiger [15.11.2010]
79
im zeitalter des gen-clonens kann natürlich auch der sohn der vater sein ---iss klar :)))

jürgen [17.11.2010]
Kommentare, die nur in Kleinschreibung kommen, will und sollte ich überhaupt nicht mehr veröffentlichen. Bei Dir, jürgen, mache ich eine Ausnahme, um vorzuführen, auf welches geistige Niveau Ihr inzwischen runtergekommen seid. Besser als Du kann kaum einer gegen Jehovas Zeugen argumentieren. Du musst nur die Sau rauslassen, dann wissen alle Bescheid. [RH]
80
Au-weia, jürgen, wenn Du schon das Clonen als Darstellung Deiner Erkenntnis von Dir gibst, dann so, dass der Sohn vom Vater weg-geclont wird. Wie für den Kommentarschreiber Joker vor einiger Zeit, wäre auch für Dich das Lexikon-Studium sinnvoll. Vor allem wegen Deines Wunsches: "Herr, lass Hirn vom Himmel regnen" - nochmal: Wo soll es denn nun hinregnen?

Conorr [18.11.2010]
81
O ja, Herr, lass Hirn vom Himmel regnen, damit man den Vers aus der Neuen-Welt-Übersetzung (Markus 12,29) wenigstens zu einem Teil verstehen kann: "Höre, o Israel, Jehova, unser Gott, ist ein Jehova." Wem sagt dieser Vers was?

Helga [19.11.2101]
82
Mir sagt der Vers etwas! Er sagt, dass der Lügen-Name Jehova dazu benutzt wird, aus Gott eine Witzfigur zu machen. Und er sagt mir, dass die Wachtturm-Gesellschaft stark an Allah angelehnt ist und an das römische Heidentum. Bei den Römern gab es Vielgötterei, bei den Zeugen Jehovas gibt es 2 Götter. Bei den Moslems gibt es einen Supergott, der unteilbar (und damit ungöttlich) irgendwo residiert.

Jesus kann aber nach diesem Vers gar niemand anderes sein als der Vater, denn die Aufteilung der Zeugen Jehovas (Obergott/Untergott) widerspricht diesem Vers diametral. Erst wenn man diesen Kunstnamen Jehova verwendet, werden die Menschen erfolgreich geblendet, so dass sie sich wie Moslems vorkommen. Und der Begriff Gottergebenheit (Islam) wird in der Wachtturmliteratur regelmäßig gebraucht.

Gott ist ein Gott. Und deswegen muss Jesus der Mensch gewordene Vater sein. Jede Entzweiung des Vaters und des Sohnes ist verachtende Gewalt, die man der Bibel antut.

Du sollst keine anderen Götter neben mir haben. Was machen Jehovas Zeugen? Sie haben Jesus als Nebengott, durch den sie anbeten. Und wenn sie es auch täglich leugnen: Johannes 1,1 sagt glasklar aus, dass Jesus Gott ist.

Rüdiger [19.11.2010]
83
Mir sagt das was und zwar, dass du aus der spiritistischen Bibelfälschung zitierst. In den altgriechischen Schriften steht nix von Jehova. Da steht Kyrios (??????), was Herr heißt.

"Höre, Israel, der Herr, unser Gott ist der Herr allein."

Niemals wurde bei den alten Hebräern der Name Gottes ausgeprochen. Dass da in der NWÜ Jehova eingefügt wurde, ist eine Fälschung. Off. 22,18-19

Dirk [19.11.2010]
84
Wir haben vor Kurzem einen Lehrgang in Sachen Pflegekinder besucht. Es geht da um Kinder, die ALLE in ihrer Entwicklung gestört sind. Entwicklung im Sinne von sozialer, emotionaler, physischer und psychischer Bindung/Entwicklung. Da gibt es Kinder, die durch andersartige (krankhafte) Verhaltensweise der jeweiligen leiblichen Eltern(-teile) in der Frühphase der Entwicklung nun z.B. bei Annäherung des Pflegevaters unter den Tisch krabbeln und sich Augen und Ohren zuhalten und anfangen, hin und her zu schaukeln.

Wenn ich mir die ZJs, die hier schreiben, anschaue, so muß ich ähnliche Verhaltensweisen erkennen! Augen und Ohren zu! Ständiges Wiederholen von Verhaltensmustern, die eigentlich nicht als normale Reaktion erscheinen. Eigentlich.

Aber, wie bei diesen Kindern ist die Reaktion erklärbar, läuft in einem normalen Reaktionsmuster ab. Am Ende der 4 Anpassungphasen, die über Jahre dauern können, stehen diese Kinder in einem reparierten Beziehungsverhältnis.

Nur wenige Kinder schaffen das nicht.

Bei den ZJs scheint es umgekehrt zu sein, die wenigsten schaffen es in die Normalität. Gut, das hier war eine vereinfachte Erklärung und es spielen ja bei der Glaubensfrage im Gegensatz zu den Pflegekindern andere Kräfte mit. (Epheser 6,12)

Grüße, Rudolf [20.11.2010]
85
Hallo Rudolf, genau darüber habe ich gestern mit K. gesprochen. Eine normale zwischenmenschliche Beziehung mit ihr ist nicht möglich, weil sie, was über Bratkartoffeln und Haarschnitt hinausgeht, blockiert. Das gemeinsame Entdecken der Realität und die gemeinsame Erfahrung des Lebens wird damit auf Null gesetzt. Ohne diese Faktoren ist aber eine Beziehung weniger als die zwischen einem Koch und dem Küchentisch. Man hat miteinander zu tun, will oder kann aber nichts voneinander wissen. Die Beziehung ist tot.

Allein schon solche Tatsachen wie die Herabwürdigung des neuen Jerusalem auf New York stehen dann zwischen einem, weil der eine erkennt, welch immenser Betrug damit verbunden ist, und weil der andere krampfhaft die Augen zukneift, also die Wahrnehmung abblockt, um diese Manipulation seiner Religion nicht sehen zu müssen.

Jehovas Zeugen sind wie auf Diät gesetzte Menschen. Sie fressen ausschließlich Sägespäne und leiden in der Folge unter anderem an Vitaminmangel. Das sage ich nicht nur aus psychologischer Sicht, sondern als Christ.

Und selbst das Dauermobbing in der Versammlung wird geschluckt, um den "guten Stand vor Jehova" nicht zu verlieren.

Rüdiger [20.11.2010]
86
hallo,

auf der Seite steht so viel Quatsch, daß diese Seite für mich gar nicht ernst zu nehmen ist, ich nehme mal an viel Trotzreaktionen durch Leid aber mir fehlt die Logik als aufgeklärter Mensch mit Verstand. Aber eine Frage hätte ich mal wenn Sie überhaupt gläubig sind welchen Glauben vertreten Sie dann ? Ich meine ich bin aus der Kirche raus habe mir das mit den Zeugen mal angekuckt finde das ist die richtigste Religion die es gibt. Ob römisch katholisch, orthodox, evangelisch irgendwelche Orden alles Kirche und wer möchte denn als aufgeklärter Mensch schon dem ganzen zustimmen wo der pontifex oder besser gesagt der "König von Babylon" seine Fittiche drüber hat. Ich habe mir über alles eine Meinung gebildet für mich persönlich ists denke ich am besten als Christ nach der Bibel zu leben ohne der Zugehörigkeit zu einer Religionsgemeinschaft. Ich glaube an die Bibel. Ich finde es sogar gut daß zeugen jehovas predign, ist ja unverbindlich.

Namenlos [02.01.2011]
87
Deine persönliche Jehova-Ideologie als Aufgeklärtheit zu bezeichnen, lässt tief blicken. Deine "richtigste Religion" ist nur eine von Menschen angesetzte Ideologie, eine Mischung aus Heidentum mit Vielgötterei und kollektivem Wir-schaffen-das-schon. Wie willst Du als Christ leben, wenn Du noch nicht einmal zu Jesus beten darfst? Lies mal Johannes 5,23. Wer den Sohn nicht ehrt, der ehrt den Vater nicht. Der Sohn muss genau so geehrt werden wie der Vater. Nicht wie ein Arzt, nicht wie ein Engel, nicht wie ein Rechtsanwalt. Also muss es Anbetung sein. Denn Ehrerbietung im menschlichen Sinne scheidet aus. Denn Jesus muss geehrt werden wie der Vater. Sei Christ, mein Freund! Ohne Jesus wirst Du aber keiner sein können.

Rüdiger [02.01.2011]

PS: Dass die Zeugen Jehovas predigen, finde ich inzwischen auch sehr gut. Denn auf diese Weise führen sie viele dieser aufklärenden Web-Seite zu.
88
Versteh ich nicht deine Aussage.
Okay, erkäre Dir meine Aussage ich. Problem kein. [RH]
Jesus wird von den zeugen jehovas geehrt. Jesus wollte keine Anbetung.
Hey, Jung', nur weil Du vom Wachtturm indoktriniert bist, musst Du nicht denken, Du wüsstest alles. Jesus muss sogar angebetet werden. Das sagt er mit Johannes 5,23. Es gibt nur eine Ehrung, die dem Vater zukommt, und das ist die Anbetung. Jesus sagt: Wer den Sohn nicht ehrt, wie der Vater geehrt wird, der ehrt den Vater nicht. Lies es noch einmal nach. [RH]
Er wollte das man zum Vater betet. Das ist Ehrerbietung den Willen anderer zu aktzeptieren und zu respektieren. Bei den Zeugen jehovas wird das Loskaufsopfer jesus Christus nicht mißbraucht!!!!!!!!!!
Wieso schreibst Du den Namen Gottes klein?

Jesus als Mensch auf der Erde konnte und wollte nichts anderes sagen, er war ganz Mensch und genau so auf Gebet angewiesen wie wir heute. Dies aber als kollektivistisches Kooperationsverhalten auszulegen, ist wieder dieser Jehova-Krampf.

Das Loskaufsopfer-Konstrukt der Wachtturm-Gesellschaft ist der Missbrauch Jesu. [RH]
Und weltliche Halbgötter mit Christus zu vergleichen ist geschmacklos.
Genau das macht Ihr! Genau diese bodenlose Frechheit kommt ja aus Eurem Stall. Jesus ist nur ein Gott, einer unter vielen. Pfui auf Euch! [RH]
Wer den Sohn nicht hat hat auch nicht den Vater nur durch den Sohn kommt man zum Vater. Jesus ist mehr als nur ein Gebetsvermittler!
Wer Jesus hat, der betet auch zu Jesus. Wer Jesus nicht hat, kann nicht zu ihm beten. [RH]
Jeder denkt anders, so fasse ich das auf! durch so falsche Auslegungen wie deine können Mitläuferpapageien so einen Mist glauben. Durch so einen Quatsch und durch Gutgläubigkeit sind Kulturen und falsche Religionen entstanden.

Namenlos [02.01.2011]
89
ich gehöre keiner Religionsgemeinschaft an aber soweit ich weis gibt es bei den jehovas zeugen nur einen Gott. Und Christus war als göttlich auserchorener unterwegs und Gott über alles Falsche, da er die Welt besiegte. Ich weis nicht du hast keine Argumente die für mich stimmig sind!!!!!!!!

Namenlos [02.01.2011]
90
Zitat: "Er wollte das man zum Vater betet."

Warum wollte er, dass man zum Vater betet? Weil er der Vater ist. Das hat er selbst gesagt. Immer wieder. Wollt ihr das verleugnen?

Zitat: "Wer den Sohn nicht hat hat auch nicht den Vater nur durch den Sohn kommt man zum Vater. Jesus ist mehr als nur ein Gebetsvermittler!"

Ja so ist es, denn der Sohn und der Vater sind eins. Und die Menschen können eins werden mit dem einen Gott. Er hat sich uns als Menschensohn gezeigt. Lobpreiset den Herrn, den König der Könige, Gott unseren Vater im Himmel. Jesus hat selbst gesagt, erst dann werden wir ihn wiedersehen. Er kam aus dem Licht und ging in das Licht, um uns eine Stätte zu bereiten. Seine Kinder können in ihm den Vater erkennen.

Nur in Jesus kann man den Vater erkennen. Ich kann mir nicht vorstellen, wie man in einem Jehova den Herrn der Herrlichkeit erkennen kann.

Doris [02.01.2011]
91
Wer auf die auf Erden sichtbare Organisation Jehovas hört, kann nicht ahnen, dass Jesus Gott ist.

Johannes 14,8+9 Spricht zu ihm Philippus: Herr, zeige uns den Vater und es genügt uns. Jesus spricht zu ihm: So lange bin ich bei euch und du kennst mich nicht, Philippus? Wer mich sieht, der sieht den Vater! Wie sprichst du dann: Zeige uns den Vater?

Wer unter dem Einfluss des treuen und verständigen Sklaven steht, kann nicht wissen, dass Jesus derjenige ist, der ...

Offenbarung 2,23... die Nieren und Herzen erforscht, ...

Die Bibel ist voll mit klaren Aussagen. Alle zeigen auf Jesus und sagen: Vater! Nur Moslems, Jehovas Zeugen und ein paar weitere lesen diese Stellen nicht. Es wird ihnen ideologisch verwehrt.

Zitat: "ich gehöre keiner Religionsgemeinschaft an aber soweit ich weis gibt es bei den jehovas zeugen nur einen Gott."

Jehovas Zeugen haben 2 Götter. Jehova, den Ober-Chefgott, und Jesus, der so eine Art Untergott darstellt. (Dass Jesus Gott ist, steht in Johannes 1,1 unveränderlich fest.) Beide Götter übernehmen in der Wachtturm-Diabologie eine unverzichtbare Funktion. Beide sind fest in die Jehova-Diabologie eingebettet. Deswegen haben Jehovas Zeugen zwei Götter. Mit dieser Vielgötterei sind sie der Inbegriff des Heidentums. Ihre Religion verkörpert alles, was dem biblischen Gott zuwider ist.

Rüdiger [02.01.2011]
92
Ich wollte nur noch was klar stellen daß Jesus Christus dadurch daß er die Welt besiegte auch Gott über das Falsche ist
Jesus war auch vorher Gott über alles. Er hat das Falsche nur deswegen nicht vernichtet oder beseitigt, weil er uns - die Falschen, die Sünder - liebt. Mit seinem Opfertod am Kreuz erfüllte er die Gerechtigkeit Gottes an unserer Stelle und ermöglichte es, dass wir im Glauben zu Gott kommen können, ohne an der Gerechtigkeit Gottes zu vergehen. [RH]
indem er uns als Mittler die Sünden vergibt
Ja, als Mittler und Gott. Er hat uns mit sich selbst versöhnt. Frage: Wie willst Du Dir Deine Sünden vergeben lassen, wenn Du noch nicht einmal zu Jesus beten darfst? [RH]
und weil er den Teufel mit dem Guten besiegte. Dennoch ist es so daß Jesus einen Anfang hat
Jesus hat keinen Anfang. Die folgende Bibelstelle ist von der Wachtturm-Gesellschaft teuflisch raffiniert entstellt worden, indem sie nur ein kleines Wort eingefügt hat, nämlich das Wort "andere":

Kolosser 1,16 Denn in ihm ist alles geschaffen, was im Himmel und auf Erden ist, das Sichtbare und das Unsichtbare, es seien Throne oder Herrschaften oder Mächte oder Gewalten; es ist alles durch ihn und zu ihm geschaffen.

Wenn Jesus ein geschaffenes Wesen wäre, wäre nicht alles durch ihn geschaffen. Das sagen die Urschriften. Die Wachtturm-Gesellschaft macht daraus: "alles andere ist durch ihn geschaffen". Was ein einziges kleines Wort alles bewirken kann, nicht wahr? Die Strafe für diese Veränderung des Wortes Gottes wird furchtbar sein. [RH]
und Der Vater nicht obwohl mit Jesus und in Jesus alles erschaffen wurde. Die Schafe hören auf die Stimme des Hirten!

Namenlos [02.01.2011]
Wenn Du sein wärst, bräuchte ich Dir nicht alle diese Jehova-Flausen auszutreiben, denn dann würdest Du auf seine Stimme gehört haben. [RH]
93
Es ist traurig, immer wieder die gleichen Argumente zu hören und zu lesen, die von den WTG-Jüngern hervorgebracht werden, die sich anhand der Bibel, hört ihr, ihr Jehovaisten, ANHAND DER BIBEL nachweislich widerlegen lassen, dass unser lieber Herr und Gott Jesus Christus kein Erzengel Michael oder was auch immer war und ist.

Johannes 1,1 Am Anfang war das Wort und das Wort war bei Gott und Gott war das Wort.

Johannes 8,18+19 Ich bin's, der von sich selbst zeugt; und der Vater der mich gesand hat, zeugt auch von mir. Da fragten sie ihn: Wo ist dein Vater? Jesus antwortete: Ihr kennt weder meinen Vater noch mich; wenn ihr mich kennen würdet, so würdet ihr auch den Vater kennen.

Was zeigt das? Wer Jesus kennt, kennt Gott! Jesus ist der menschgewordene Gott, der uns so liebt, dass er sich, schlimmer als ein Tier, schlachten ließ, für uns, für uns arrogante, selbstsüchtige Menschen. Er, der Erschaffer von allem, die größte und höchste Instanz im Universum, liebt uns so sehr, dass er bereit war, Mensch zu werden und unglaubliche Qualen und Schmerzen zu ertragen.

Es tut mir in der Seele weh, wie die ZJ Jesus herunter putzen und versuchen, wenn auch inderekt, Jesus als ein Wesen zweiter Klasse darzustellen. Das ist einzig und allein Satans Werk.

Niemand von euch Zeugen kann nachempfinden, was für ein wundervolles Gefühl in einem ist, wenn man demütig Jesus bittet, zu einem zu kommen und er kommt, ja er kommt und dieses Gefühl ist mit nichts zu bezahlen, diese Erfahrung prägt einen und zeigt eine unglaubliche Wirkung. Ich will hier nicht zu viel schreiben, dafür ist die Hauptseite, nur so viel noch ...

Ihr Zeugen beruft euch auf Russels Behauptung, 1914 ist das "Königreich Gottes" in den Himmeln entstanden. Diese Behauptung ist so einfach zu widerlegen:
  1. Die Jahreszahl 587 v.Ch. ist 100% falsch, denn darauf stützt sich die ganze verkehrte Zeitrechnung, weil die Zerstörung 607 war, ist die Rechnerei falsch. Die nachweislich richtige Jahreszahl ist 607 und nicht 587!
  2. Diese ganze sinnlose Rechnerei begann mit den 7-Tage-Adventisten-Splittergruppe "Second Adventists" im Jahre 1870, als Russel Nelson Barbour traf.
  3. Jesus selbst sagt, niemand hat Kenntnis vom Ende der Tage, nur Gott allein. Mit welchem Recht maßen sich Religionen nun an, das Ende der Welt voraussagen zu können? Wobei die ZJ von einer bluttriefenden "Neuen Erde" träumen. Hinter ihnen verreckt gerade ein Weltmensch und die kleine Tochter rennt freudestrahlend voraus, um mit einem ausgewachsenen Löwen zu schmusen.
Ekelhaft!

Dirk [03.01.2011]
94
Hallo miteinander,

zuerst muss ich sagen, dass ich 25 Jahre alt bin und man im heutigen Zeitalter oft die Groß- und Kleinschreibung im Internet nicht berücksichtigt. Das hat weder was mit Verachtung oder sonst etwas zu tun. Aber wie du jetzt merkst bin ich der Groß- und Kleinschreibung durchaus mächtig.

Bei den meisten Argumenten die hier aufgeführt werden bin ich einfach nicht damit einverstanden. Aber es ist nicht die WTG, die meinen Verstand vernebelt.

Wie gesagt: Ich habe mit den ZJ nichts mehr zu tun seit ich 10 Jahre alt bin. Ich bin nicht aktiv dabei, noch würde ich mich als ZJ bezichtigen, da ich einfach in sehr vielen Punkten meinen Zweifel habe, das hat aber weder etwas mit den Lehren der ZJ zu tun, sondern am Christentum im Allgemeinen. Aber das ist eine andere Sache.

Es stimmt, dass Ausgeschlossene von vielen Leuten gemieden wird, auch stimmt es dass dies wirklich bei manchen dann psychische Probleme auslösen kann. Die ZJ meiden lediglich Ausgeschlossene, die anderen sollen doch von der "Wahrheit" überzeugt werden.
So kann man es sehen und ich glaube Dir, dass Du es so siehst. Doch in Wahrheit werden Jehovas Zeugen mit eisenharter Diskriminierung auf Linie gehalten. Die Bekanntgabe der Strafaktionen von der Bühne herab, ohne dass dabei ein Grund oder Anlass angegeben wird, erschreckt die Versammlung dermaßen, dass man das schon als Tierquälerei bezeichnen muss. Familien werden getrennt, Ehen werden zerstört, Kinder werfen sich vor den Zug und alte Männer sind davon die Initiatoren. Das alles wird nur aus dem freimaurerisch organisierten Kollektiv heraus veranstaltet und stiftet nur Schaden und Quälerei. Die Menschen und ihre Beziehungen werden behandelt wie Freiwild, wie zum Abschuss freigegeben. Das zu verharmlosen ist schon eine besondere Leistung. [RH]
ABER: Wie ich schon mal schrieb, möchte ich einfach nicht, dass alle über einen Kamm geschert werden. Es gibt da auch ganz normale Menschen, bei denen würde man nicht mal merken, dass sie ZJ sind. Das ist ja so, als ob ich jetzt alle Katholiken als Kinderschänder bezichtigen würde oder alle Moslems als Selbstmord-Attentäter.
Ich rede auch nur von der Organisation. Jehovas Zeugen sind die Opfer. Genau so ist es bei der Katholischen Kirche. Die Obrigkeit lehrt einen teuflischen Marienkult und die Katholiken gehen daran geistlich zugrunde. Wer verurteilt den einzelnen Zeugen Jehovas oder den einzelnen Katholiken? Ich nicht. Doch gibt es viele Mittäter. Und jeder, der schweigend den Ausschluss eines anderen zur Kenntnis nimmt, muss sich die Gewissensfrage stellen, ob er nicht zum Mittäter geworden ist. Ich habe von einem Fall gehört, bei dem ein Zeuge Jehovas demonstrativ vor allen zu dem Ausgeschlossenen ging und ihm die Hand schüttelte. Der wurde natürlich auch ausgeschlossen. Ich sage Dir, ich könnte das gar nicht anders. Diese Schande des Psychoterrors muss angeprangert werden. Spätestens wenn ich einen Ausschluss miterlebt hätte, hätte ich stur nachgefragt - vor allen - bis auch ich ausgeschlossen worden wäre. Dass Jehovas Zeugen so abgestumpft sind und alles das mit sich machen lassen, ist die Frucht der von unten kommenden Lehre. Kein Herz mehr regt sich, kein Gedanke an den Nächsten. Andere wie eine heiße Kartoffel fallen lassen ist Jehovas-Zeugen-Alltag. Selbst in der NSDAP wurde diese Praxis nicht so durchgezogen wie bei den Zeugen Jehovas. [RH]
Mein Vater hat z.B. den Kontakt zu seinen Freunden, die immer noch dabei sind, trotzdem behalten, weil die es nicht für richtig empfinden.
Aber sie beugen sich ansonsten doch unter das Joch der Diskriminierung. Sie beugen sich drunter und ziehen mit. Das ist wahres Mitläufertum. [RH]
Wie gesagt, ich habe nie an meiner Erziehung gemerkt, dass meine Eltern ZJ sind. Weihnachten und Geburtstage wurden nicht gefeiert (was ich auch verstehe, denn es gibt einige Gründe die gegen Weihnachten sprechen). Ich habe zwar auch ein Geschenk zu meinem Geburtstag bekommen, jedoch hatte ich keine Feier bis zum Alter von 12 Jahren, da durfte ich es mir selbst aussuchen und hab mich für Feiern entschieden.
Weihnachten und Geburtstag existieren für mich nicht. Nicht wegen der Wachtturm-Doktrin, sondern weil ich den Hokus-Pokus für Blödsinn halte. [RH]
Aber ich durfte z.B. einen Freund haben (egal ob ZJ oder nicht) usw. Damit möchte ich u.a. sagen, dass ich ganz sicher nicht unter dem Einfluss der WTG stehe und auch nie stand, dafür war ich zu jung und bin später ganz "normal" aufgewachsen.

Ich kann nur aus eigener Erfahrung sprechen, dass nach unser aller Austreten, keinerlei Probleme vorhanden waren, die Freunde die vorher da waren, waren auch danach da. Und natürlich weiß ich Bescheid, Rüdiger, wahrscheinlich besser als Ihr alle.

Anika M. [04.01.2011]
95
Hallo Anika, Du schreibst: "... die Freunde die vorher da waren, waren auch danach da. Und natürlich weiß ich Bescheid, Rüdiger, wahrscheinlich besser als Ihr alle."

Es ist blamabel, so etwas zu schreiben als eine Person, die weiter oben die Forderung aufstellt, man solle nicht alle über einen Kamm scheren. Wie glaubhaft ist nach diesem Hieb noch die lautere Absicht, die Du anderen aufzwingen wolltest?

Jesus sagt: Wer den Sohn nicht hat, hat den Vater nicht. Schert Jesus damit alle über einen Kamm? Nein! Es gibt nunmal Fakten, die mehrere Leute gleichzeitig betreffen. Dass bei Jehovas Zeugen die geistige Gleichschaltung die Mutter aller Dinge ist, bedingt ja, dass die Aussagen über einen Zeugen Jehovas gleichzeitig auch auf andere zutreffen. Wenn Jehovas Zeugen wie Würstchen gleichgerichtet im Glas hocken, haben sie das Ziel erreicht, tatsächlich sich selbst über einen Kamm geschoren zu haben. Sie haben aber nicht das Ziel erreicht, Gott näher gekommen zu sein. Sie sind nur dem treuen und verständigen Sklaven näher gekommen. Das ist der mit den Dämonen und den Sexual-Intarsien in seinen Schriften.

Rüdiger [04.01.2011]
96
Hi Anika;

es geht auf dieser Seite um die offiziellen Lehren der WTG.

Aber solche Schicksale wie z.B. www.antichrist-wachtturm.de/jehova-adel.html#k13 kann man nicht ignorieren, da die zu oft auftauchen. Und ja auch konsequent umgesetzte WTG-Lehre sind.

Gruss Teetrinker [05.01.2011]
97
SEHEN wir doch einmal in unserer eigenen Bibel nach, wie dort Psalm 83:18 (83:19, Einheitsübersetzung) wiedergegeben ist. In der Neuen-Welt-Übersetzung der Heiligen Schrift heißt es an dieser Stelle: ". . . damit man erkenne, dass du, dessen Name Jehova ist, du allein, der Höchste bist über die ganze Erde." In einigen anderen Bibelübersetzungen lautet diese Textstelle ähnlich. In vielen Übersetzungen findet man jedoch statt des Namens Jehova Titel wie "Herr" oder "Ewiger". Was muss in Psalm 83:18 stehen - ein Titel oder der Name Jehova?
Wenn es doch nur den Namen Jehova gäbe, dann wäre ja Deine Argumentation noch einigermaßen schlüssig. Doch dieser Name Jehova hat nie existiert bis endlich ein paar katholische Mönche sich die Blöße gaben und diesen Namen als Synonym für JHWH erfanden. Sie haben sich diese latinisierte Form aus den Fingern gesogen, nur weil JHWH mit den Vokalen von adonai kombiniert war. Diese Kombination aus JHWH und den Vokalen von adonai war aber nur eine Lesehilfe für die Juden, damit sie adonai lasen und nicht aus Versehen den Namen Gottes aussprachen. Doch nie hat der Name Gottes Jehova geheißen. Erst die schmutzigen Handlanger der größten Lügnerin aller Zeiten erfanden diesen Jehova. Es waren katholische Mönche. Wie kann man nur an einen Gottesnamen glauben, der von Lügnern erfunden wurde! Wie dumm muss man sein, um heute noch dieser Lüge auf den Leim zu gehen?! [RH]
In diesem Vers geht es um einen Namen. Im Urtext der Bibel, der zu einem großen Teil in Hebräisch geschrieben wurde, steht an dieser Stelle ein ganz besonderer Eigenname. Er besteht aus den hebräischen Buchstaben יהוה (JHWH). Im Deutschen ist er in der Form "Jehova" gut bekannt.
Ja, aufgrund eines Mega-Betruges ist das Tetragramm als Jehova bekannt. Doch diese Lüge ist schon lange aufgedeckt. Ob Du das akzeptierst oder nicht. [RH]
Kommt dieser Name nur in diesem einen Bibelvers vor? Nein. Im Urtext der Hebräischen Schriften steht er fast 7 000 Mal!

NATHALIE [22.01.2011]
Nein, im Urtext steht immer nur das Tetragramm und niemals Jehova! Niemals! Nicht einmal! Das heißt: Der Brooklyner Jehova exitiert nicht. Jehova ist ein Deckname für Satan. Satan manifestiert sich in Jehovas Schriften! [RH]
98
Hi Nathali;

mal wieder nen Fehler: 5000 mal, nicht 7000 mal. Und JHWH steht für Gott Vater, Gott Sohn, Gott Jesus. Und, wie hiess der Spiritist, der beim Übersetzen half? Greber?

Anyway, den WTG-Jehova-Quatsch hatten wir schon zig mal. Erstaunlich, dass da noch jemand drauf reinfällt ...

Gruss Teetrinker [23.01.2011]
99
Ich les nur den ersten Absatz und könnt k...

Eine liebe Freundin ist bei den Zeugen. Die lebt ihr Leben, wie sie es vor Gott vertritt. Ich frag sie mal ob sie Eigentum der Wachtturm-Gesellschaft ist. Da lacht sie bestimmt.

Wenn ein Mensch entscheidet, dass er selbst nicht vor Gott kommen darf oder will dann nimmt er sich einen Menschen als geistigen Führer, bis er sich von diesem frei macht und seine Stelle Jesus einnimmt. So habe ich viele Jahre gehandelt, ohne dass es mir bewusst war. Das war alles Teil von Gottes Plan (in dem Fall für mich) ABER DAS KANN ÜBERALL PASSIEREN.

Anonym [07.04.2011]
100
Die geistige Führerschaft der Wachtturm-Gesellschaft läuft darauf hinaus, dass der Zeuge Jehovas sein Denken so ziemlich auf Null herunterfährt und nur noch schluckt, was ihm vorgesetzt wird. Darin liegt die Gefahr, denn auch im Faschismus ist dieser Vorgang zu beobachten. Menschen geben sich ganz einer Organisation hin und begehen dadurch Sünden, die unfassbar sind. Sie können es aber nicht begreifen.

Die Wachtturm-Gesellschaft selbst stellt diesen Zusammenhang beispielhaft klar, indem sie den Menschen ein Bild unterjubelt, auf dem drei Römer zu sehen sind, die eine neuzeitliche Bibel mit hoch erstauntem Gesichtsausdruck betrachten. Kein einziger Zeuge Jehovas realisiert, dass es zu der Zeit dieser Römer gar keinen Buchdruck gab!



Hier demonstriert die Wachtturm-Gesellschaft eiskalt, wie sie die Leute hinter's Licht führt. Und niemand merkt's! Obwohl der Zusammenhang offensichtlich und kinderleicht zu erkennen ist! Die kinderleichte Erkennbarkeit der Irrlehre der Jehova-Zentrale in Brooklyn wird die gesamte Verantwortung auf diejenigen laden, die sich trotz der klaren Durchschaubarkeit der Lüge haben verführen lassen und die trotz der hier gelieferten Beweise bei ihrem offensichtlichen Irrtum bleiben.

Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern und zu erkennen, dass die Wachtturm-Gesellschaft den Betrug perfektioniert hat und mit geringstem Abweichen von der Wahrheit die größtmöglich tödliche Wirkung für diejenigen erzielt, die ihr folgen.

Rüdiger [08.04.2011]
101
Sehr geehrter Herr Hentschel,

beim Durchlesen Ihrer Beiträge entnahm ich Ihren Aussagen (ich hoffe Sie nicht missverstandn zu haben), dass Sie wohl kein ehemaliger Jehovas Zeuge sind. Ihr religiöser Eifer übertrifft allerdings auch jenen dieser Leute.
Das mag so scheinen, doch habe ich keinen religiösen Eifer, sondern ich diene lediglich Jesus. Mit Religion hat das herzlich wenig zu tun. Religion ist Tand von Menschenhand. Jesus folgen hat mit Religion nichts zu tun. [RH]
Sie kritisieren vornehmlich den Glauben dieser Religionsgemeinschaft, dies aber (für meinen Geschmack) in einer sehr lieblosen Art und Weise.
Wenn Sie eine Grube entleeren und die üblen Inhalte offenlegen, dann ist es recht schwierig, irgendwelchen Menschen mit besonderen Erwartungen dienlich zu sein. Die Priorität der Offenlegung der Wachtturm-Irrlehren verursacht durchaus mitunter eine gewisse Vernachlässigung spitzfindiger religiöser Erwartungen. Wenn Sie rosa Herzchen ansehen wollen, rufen Sie einfach entsprechende Webseiten auf. [RH]
Sie sprechen von diesen Menschen, als wären sie Idioten.
Es gibt keinen Menschen unter der Sonne, der nicht auf irgendeine Art und Weise ein Idiot oder eine Idiotin ist. Jehovas Zeugen machen sich durch die Herrschaft des Sklaven tatsächlich zu Idioten. Ich finde es vorteilhaft, wenn heute schon einmal jemand darauf hinweist. Dadurch haben etliche die Chance, ihren Selbstbetrug einzusehen. [RH]
Auch die katholische Kirche kommt bei Ihnen ausgesprochen schlecht weg.
Vor der Bibel auch. [RH]
Es ist selbstverständlich Ihr Recht, Ihre Religion (obgleich sie eher Anti- denn Propropaganda betreiben und welche diese auch immer sein mag), zu verbreiten.
Sie selbst bezeugen, dass ich gar keine Religion verbreite. Daher kann ich auch sehr gerne auf Ihre Großzügigkeit verzichten. Sie brauchen mir kein Recht einzuräumen, irgend etwas zu verbreiten. Ich lege lediglich Zeugnis für Jesus ab. [RH]
Immerhin gibt es Glaubensfreiheit in unserem Lande. Aber wussten Sie eigentlich, dass auch Jehovas Zeugen und Katholiken Glaubensfreiheit genießen?
Auch ohne die Glaubensfreiheit in unserem Lande hätte ich niemals jemanden wegen seines Glaubens erschossen, gevierteilt, gehängt, gefoltert oder sonst etwas in der Art getan. Auch hätte ich nicht wie Jehovas Zeugen es weltweit praktizieren, übelsten Psychoterror angewandt. [RH]
Ja, es ist deren Recht ihrer jeweiligen Religion anzuhängen, ohne beschimpft zu werden.
Wenn jemand Fakten benennt, ist das in Ihren Augen Beschimpfung? Wenn ich die Tatsache belege, dass Jehova Gott in den Publikationen der Wachtturm-Gesellschaft als lachender Hund dargestellt wird, dann ist das Beschimpfung? Marianne, ich berichte nur! [RH]

Wachtturm, 15. April 1996, Seite 31

Sie sind ein selbsternannter "Warner". Sie sehen es überall dämonisch spuken. Ich erkühne mich Ihnen zu sagen, dass Ihre Jagd auf vermeintliche Wachttturm-Dämonen (die sie den Jehovas Zeugen andichten, beziehungsweise in deren Literatur zu sehen glauben) viel mehr über Ihren eigenen geistlichen Zustand ausdrücken, als über die von Ihnen angeklagten Religionsgemeinschaften. Wahrscheinlich brauchen Sie die Rückmeldungen des publikums um sich selbst zu bestätigen. Eigentlich sollte ich Ihnen nicht einmal einen Gruß zukommen lassen, da Sie dadurch lediglich in Ihrer Egozentrik bestätigt werden. Dennoch ist es mir ein Anliegen meine Meinung angesichts ihrer religiösen Rundumschläge mitzuteilen. Schade, dass Sie Jesus Christus als Aushängeschild verwenden, und dieser bei Ihnen als Mittel zum Zweck Ihrer geistlichen Kriegslüsternheit missbraucht wird.

Marianne [30.08.2011]
102
Jemandem, der über die religiösen Lügen großer weltlicher Organisationen berichtet, als kriegslüstern zu bezeichnen, macht schon einiges klar. Marianne, hoffen wir, dass ich noch ein bisschen Zeit habe.

Rüdiger [30.08.2011]

PS: Die theokratische Kriegslist ist eine Erfindung der Wachtturm-Gesellschaft und sie benutzt diese Kriegstaktik täglich. Ich bin frei von solchen Mitteln und Wegen. Sie werden auf dieser Webseite keine Tricks oder Halbwahrheiten vorfinden (es sei denn die von Wachtturm-Vertretern).
103
Liebe Marianne;

Zeugen Jehovas wählen lieber den sicheren Tod als eine Blutkonserve (und entsprechende Medikamente). Was sagen Sie denn dazu, wenn Eltern ihr Kind im Namen Jehovas krepieren lassen?

Sie finden hier genug Zeugnisse über die schlimmen Konsequenzen der Wachtturmtheologie.

Mit unserem allversöhnlichen Weichspüler lösen wir keine Probleme, sondern machen sie. Wir müssen auch kritisch als Christen mit Katholiken, Moslems usw. diskutieren können. Sonst kommt es zu den schlimmen rechtsradikalen Auswüchsen und islamistischen Übergriffen.

Freundliche Grüsse, Teetrinker [30.08.2011]
104
Sehr geehrte Frau Marianne,

wenn jemand über alle schimpft und lacht, dann sind es die Zeugen Jehovas, was Sie ja insgeheim wissen. Aber Sie halten den Wachtturmleuten die Stange. Sie sprechen von Glaubensfreiheit, wie sieht es aber mit der Freiheit der Zeugen Jehovas aus?

Wenn irgendwer von Freiheit spricht, dann sollte er zumindest wissen, was Freiheit ist. Hitler hat auch von Freiheit gesprochen, aber wo hat seine vermeintliche Freiheit hingeführt?

Das ist eine Frage, die Sie sich selber beantworten können, falls Sie die Fakten nicht ausklammern. Denn alles andere ist Selbstbetrug.

Frei ist nur der Mensch, der selbstständig denken kann, ohne Angst vor irgendwas zu haben.

Schöne Grüsse Ninjo [30.08.2011]
105
Hallo Marianne, ich kannte auch mal eine Marianne. Durch sie und ihren Mann bin ich zu den ZJ gekommen. Ich weiß nicht, ob sie noch lebt, sie wäre weit über 80 Jahre alt. Ihr Mann starb in den 80zigern mit 52 Jahren. Ja so wie Sie schreiben sind Sie eine gläubige ZJ. Ich habe die ZJ Ende der 80ziger verlassen, weil ich nicht mehr mit der Arroganz und dem absoluten Anspruch der ZJ, die einzig wahre Religion zu vertreten, einverstanden sein konnte. Ich habe in meinem Predigtdienst auch andere Christen kennengelernt, manche mit einem ebensolchen Anspruch auf Wahrheit, aber auch welche, die auch Christen mit andererer Sicht auf Auslegung der Bibel und des Glaubens haben, akzeptierten. Einer sagte, wenn er glaube, nur er allein hätte die Wahrheit, dann wäre er arm dran. Und das brachte mich zum Nachdenken. Ich kannte so viel ZJ, wo ich sagte, mich nicht ausgenommen, das paßt aber eigentlich nicht zu ihrem Glauben. Ja wir sind alles nur unvollkommene Menschen, aber dann kann und darf ich nicht behaupten, die einzig wahre Religion zu vertreten und daß nur Mitglieder dieser Religion Harmagedon überleben werden. O.K. - dann muß ich wie dieser Mann sagen können, wir sind alles unvollkommene Menschen, die irren können, Fehler machen, aber eben nicht das "auserwählte Volk Gottes" sind, das es meiner Meinung nach auch nicht gibt. Denn das Schlimmste an allem ist ihre Führung, die WTG. Das ist eigentlich das Grundübel. Diese WTG erhält angeblich das "Licht Gottes" und gibt es an das Volk der ZJ weiter. Und das als Doktrin, der nicht zu widersprechen ist, geschweige denn Kritik an den Lehren und Prophezeiungen dieser WTG zu üben. Aber, und das vestehe ich gerade bei den älterten ZJ nicht, gerade diese müßten doch eigentlich die Lügen und falschen Prophezeiungen der WTG durchschaut haben.

Diese Marianne und ihr Mann waren genauso durch die Speise der WTG, mit der wir gefüttert wurden, davon überzeugt, daß Harmagedon nun wirklich vor der Haustür stand. Und das war auch die Überzeugung und die Lehre der WTG, der niemand widersprechen durfte oder auch nur einen Hauch von Zweifel entgegensetzen durfte. Seitdem sind fast 30 Jahre vergangen. Kein Harmagidon brach über diese Welt herein. Und das Schlimme ist, diese WTG verbreitet ihre Lügen nach wie vor. Jungen Menschen von heute wird die gleiche Lüge wie uns damals unterbreitet, nämlich dass Harmagedon ja so kurz bevorsteht. Viele der Menschen von damals sind mittlerweile gestorben, obwohl sie glaubten, niemals sterben zu müssen, da Harmagedon ja zu ihren Lebzeiten eintreten wird. Man hat damals wie heute ganz enorm in die Lebensplanung der ZJ eingegriffen, da ja Harmagedon kurz bevorstand. Die WTG griff ein in Bezug auf Bildung und sogar in Familienplanung. Uns und den heute jungen ZJ wurde und wird gepredigt, daß es sich nicht mehr lohne, noch weltlichen Zielen hintehererzujagen, sondern sich selbst in den Endzeitdienszt zu stellen. Das ist wirklich abartig.

exi [04.01.2012]
106
Vor über 30 Jahren wäre ich auch beinahe den ZJ beigetreten und nur, weil in meinem neuen Umfeld (nach Heirat) die "Traditionschristen" im Alltag nicht als Christen handelten (keine Täter des Wortes) sondern regelrecht "Ausgrenzung" betrieben. Ich hatte kurz vor der Heirat mein Leben Jesus übergeben. Nur eine liebe und m.E. "christlich" handelnde Nachbarin hat mir ein Gefühl von Willkommensein gegeben. Deren Einladung zu Bibelstunden und Versammlunen nahm ich dann an. Das hat den Wiederstand meines Mannes u. Schwagers hervorgerufen (studierte gerade ev. Theologie). Es kam kurz vor der Eskalation noch ein praktizierender. ev.Theologe dazu, der mir ein Buch von einem, nach 15 Jahren in der WTG-Zentrale arbeitendenden und dann ausgetretenen Mitglieds, zum Lesen gab. Das war abends um 18 Uhr. Um 4 Uhr morgens war ich fertig mit Lesen und auch mit der Welt. Ich fiel in ein schwarzes Loch.

Mein Hausarzt hat mich dann 4 Wochen krank geschrieben und hatte Sorge wg. Suizidgefahr. Aber ich denke heute, Gott hat mich bewahrt, indem er meine natürliche "Wißbegier" nutzte, mir aus dieser Glaubens-Misere zu helfen. Ich habe nie an Suizid gedacht, aber bodenlos enttäuscht war ich schon, daß alle möglichen Glaubensrichtungen an einem zerrten, sie wären die alleinseligmachende Religion und in Wirklichkeit geht es vielen nur ums GELD der Gläubigen und die dadurch entstehende Macht.
So viele sind das nicht. Nur die Katholische Kirche, die Wachtturm-Gesellschaft und der Islam erheben die These, alleinseligmachend zu sein. Der Rest (z.B. Scientologie) ist obstrus und leicht als Betrug zu erkennen. [RH]
Ich holte mir also aus einer öffentl. Bibliotheken dicke Wälzer über Weltreligionen und tat die 4 Wochen zu Hause nicht anderes als lesen. Danach stellte ich mir die Frage:

Welche von diesen Religionen/Göttern sagt dir denn jetzt am Meisten zu und ich mußte nicht lange überlegen: JESUS! Bei den meisten anderen ging es angestrengt, diktatorisch, frauenfeindlich und m. E. unlebbar zu, ok einige waren sympathisch, aber alle mußten gesetzlich leben, also sich selbst durch Werke erlösen.

Und nur bei Jesus bekommt man als Gläubige/r ein Geschenk der Liebe und Gnade! Nirgendwo sonst ist von ganz viel LIEBE, GNADE, BARMHERZIGKEIT, GÜTE und VERGEBUNG des Gottes zu uns Menschen die Rede.

Von da an war ich immun gegen jede Art von Missionierungen wie z. B. Freimaurer, Esotherik, Buddhismus etc.

Und jetzt zu Beginn des Rentenalters bekomme ich neue Impulse einer Vertiefung der persönlichen BEZIEHUNG zu JESUS: ich fand eine fröhliche, moderne und wachsende Gemeinde mit wiedergeborenen Christen, wo Jung und Alt und In-wie Ausländer eine geistige Gemeinde bilden, die eine partnerschaftliche Gemeinschaft zu anderen Kirchen und Glaubensgemeinschaften bilden. Wiedergeborene Christen, egal in welchen christl. Kirchen oder Gemeinschaften sie wirken, sind lt. Bibel "die Braut Jesu", (Ecclesia) die die Entrückung zu Jesus in den Himmel noch vor dem Wüten des Antichristen erleben wird. Aber klar, wir wissen nicht Tag noch Stunde, aber daß es kommen wird, sagt die Bibel. Ich möchte vorbereitet sein und habe keine Angst davor, weil ich Heilsgewißheit vom Hlg. Geist habe.

Es stimmt, Jesus hat keine neue Religion gegründet, sondern das Gesetz im AT erfüllt, aber Christen können nicht alleine sich im Glauben entwickeln, sie brauchen eine lebendige! Gemeinde, wenn sie kein Sonntagschrist bleiben wollen. Man merke, Gott respektiert unseren Willen, er ist kein Diktator!

Und ein bißchen muß ich Marianne recht geben, ohne LIEBE bei all unserem christl. Tun nach der Errettung (auch das Verteidigen unseres Glaubens an den lebendigen JESUS) gilt es bei Gott wie nichts, siehe 1. Kor. 13.

Ich befürworte aber die Aufklärungsarbeit des Seitenbetreibers als berechtigte Warnung vor geistlich einengenden Glaubensgemeinschaften (die ja auch negative politisch-soziale Folgen haben) und werde weiter interessiert die Debatte verfolgen.

Freundliche Grüße und Gottes Segen wünscht

Doro S. [20.02.2012]
107
Die "ZJ" haben ja kaum einen Zuwachs an Mitgliedern.

Das dürfte sich auch nicht ändern, bei ihrer Hierarchie- und ihres Verlangens des absoluten Gehorsams und der Unterordnung ihrer Mitglieder.

Wer läßt sich denn so einengen?

J. W. [17.03.2012]
108
Die nationalsozialistische Religion hat gezeigt, dass viele Menschen dazu neigen, sich absolut einer Organisation unterzuordnen. Die Freimaurerei bietet vielen Menschen seit Jahrhunderten diese Möglichkeit, die Religion der Finanzwelt praktiziert ebenso die Unterwerfung des Menschen in absolutem Gehorsam - bis hin zur Zerstörung ganzer Wirtschaftssysteme unter dem Etikett der Vernunft. Die Katholische Kirche unterwirft ihre Protagonisten ganz offen einer unnatürlichen Lebensweise und demonstriert damit die Praxis des absoluten Gehorsams.

Die ganze Welt besteht aus dieser absoluten Unterwerfung des Menschen. Wer sich zum Beispiel als Schnorrer nicht gegen den eigenen profitgeilen Charakter wehren kann, ist dankbar, wenn er durch geistige Gefangenschaft gegen sein kaputtes Ich Widerstand leisten kann. Wer Jesus nicht annehmen will, muss sich ersatzweise dem absoluten Gehorsam gegenüber totalitären Organisationen hingeben, um an sich selbst eine Veränderung zu erfahren.

Alle Menschen haben die Anlage, sich so einengen zu lassen.

Rüdiger [17.03.2012]

PS: Jeder Versuch, sich selbst zu verbessern, ist ohne Jesus wirkungslos und ohne Sinn und Leben. Wer sich von Jesus nicht heilen lässt, kann nicht heil werden, auch wenn er sich unbarmherzigsten Selbstkasteiungen unterzieht.
109
Verknechtung der Menschen. Verachtung unseres Staates!

Anonym [28.10.2012]
Klingt komisch. - Als wenn Patriotismus oder Nationalismus das Leben verbessern würden. Ich glaube nicht, dass man den Zeugen Jehovas diese Sache vorwerfen kann. Niemand muss wegen so etwas kritisiert werden. Die menschliche Gesellschaft muss immer aus Menschen bestehen, die dem Staat vorbehaltlos folgen, und aus Menschen, die ihm kritisch bis ablehnend gegenüberstehen. Doch Jehovas Zeugen lehnen den Staat als solchen gar nicht ab. Sie verweigern ihm nur die Loylität, denn sie sind der Ideologie der Wachtturm-Partei hörig.

Verknechtung gibts überall.

Niemand braucht eine pauschale Verurteilung. Pauschale Verurteilung hat noch nie jemandem geholfen.

Das einzige, das klar festzustellen ist, ist die Verachtung Jesu, die man in allen Wachtturm-Heften erkennen kann. Der Job der Zeugen Jehovas ist die Degradierung Jesu zum Handlanger dieses Jehova "Gottes". [RH]
110
Hm, ich habe mir vorgenommen, zu jedem einzelnen Unterthema etwas zu schreiben. Aber was soll ich hier bitte noch schreiben?
Frage an Radio Eriwan: Wieso schreibt einer, wenn er nicht weiß, was er schreiben soll? [RH]
Hier wird die WT Gesellschaft verleumdet, es wird deren Gründer, Russell, als Buschengrapscher bezeichnet. Ist das zu beweisen? Und wenn ja, wo sind die Beweise?
Erstmal zur besseren Auffindbarkeit durch Suchmaschinen: Dem Dennis geht es hier um Russell, den Busengrabscher. Es ist allgemein bekannt, dass Russells Frau sich deswegen von ihm scheiden ließ, weil Russell nicht die Finger vom weiblichen Geschlecht lassen konnte. Ein beredtes Zeugnis dafür ist die Regelung, die aufgrund Russells Verhalten eingeführt wurde. Darin heißt es, dass man niemals die Tür schließen darf, wenn Mann sich allein mit einer Frau in einem Raum befindet. Diese Vorschrift wird bei Jehovas Zeugen heute noch eingehalten. Sie ist zum Quasi-Gesetz geworden. Darauf sind Zeugen Jehovas in den Zweigbüros und in der Weltzentrale stolz, dass sie dieses Gesetz einhalten. Sie vergegenwärtigen sich jedoch nicht, dass dieses Gesetz auf den permanenten sexuellen Entgleisungen ihres Gründers beruht. Und sie machen sich nicht klar, dass sie nie mehr ihre Lauterkeit beweisen können, indem sie auch bei geschlossenen Türen sexuelle Übergriffe unterlassen. Sie folgen auf diese Weise ihrem Gründer Russell, der ein Busengrabscher war, und stellen sich auf seine Stufe. Das ist geistige Gleichschaltung höchster Qualität. [RH]
Die Ablehnung einer Behandlung mit Blut wird als Selbstmord tituliert. Wie ist deine Deutung von Apostelgeschichte 15:29 ?

Dennis [20.03.2013]
Du scheinst meine Antworten gar nicht erst zu lesen. In einer früheren Antwort von mir auf genau diese Frage von Dir schrieb ich: "In Apostelgeschichte 15 geht es um eine schlichte Diskussion. Um mehr nicht. Dort wird ein Vorschlag gemacht, der dann den Streit schlichtet. Daraus ein Gesetz zu machen, ist typisch Wachtturm. Jesus sagt, dass nichts, was in den Körper gelangt, ihn verunreinigt. Wenn die Blutfrage so wichtig gewesen wäre, wie der Wachtturm es darstellt, hätte Jesus mit Sicherheit darauf Bezug genommen."

Möchtest Du wie so viele Zeugen Jehovas das jeweilige Thema immer wieder neu anfangen, ohne jemals auf die Gegenargumente einzugehen? Das spricht dafür, dass Du schon lange jehovaistisch verflucht bist. Innerlich. Also so richtig tief in Dir drin.

Wenn Du Befreiung willst, hilft nur das Gebet mit Christen. Aber nicht mit "Christen", die das Gebet zu Jesus verboten bekommen haben. Das sind nämlich keine Christen, sondern Zeugen Jehovas. [RH]
111
Zitat: "wann der treue und verständige Sklave wieder seine Herde auf die Berge schicken wird, um den Tag Jehovas zu erleben"

Wann soll das geschehen sein? Bitte um Aufklärung,

danke

Alfred S. [08.06.2014]
Hallo Alfred, hättest Du den ganzen Satz zitiert, hättest Du die Frage nicht stellen müssen:

Zitat: "Es bleibt abzuwarten, wann der treue und verständige Sklave wieder seine Herde auf die Berge schicken wird, um den Tag Jehovas zu erleben."

Viele Grüße,

Rüdiger
112
Hallo Dennis;

es steht ja in dem Vers, um was es geht: Götzendienst. Bluttransfusionen hat es damals ja nicht gegeben, so müssen wir heute uns wieder vom Heiligen Geist führen lassen, wie damals. Gott ist ein Gott des Lebens, das Leben ist das grösste Gut. Das bestätigen zig Bibelstellen. Von daher ist es falsch, Bluttransfusionen abzulehnen, da die Leben retten können. Im Gegenteil, es ist ein Ersatzopfer für das Opfer Jesu.
Teetrinker meint: Im Gegenteil, die Ablehnung von Bluttransfusionen und die tödliche Folge sind ein menschliches, gotteslästerliches Ersatzopfer für das Opfer Jesu. Das heißt: Wie der Antichrist ein Christus-ähnliches Auftreten hat, so ist die Ablehnung von Bluttransfusionen ein Opfer, das im wortwörtlichen Sinn antichristlich ist. Es hat einen christlichen Anschein, bewirkt aber genau das Gegenteil. (Griechisch "Anti" bedeutet eben auch: "anstelle von"!)
So wie Jesus geopfert wurde, damit wir Zugang zum Vater haben, opfert ihr Menschen auf dem Altar der Selbstgerechtigkeit. Ihr betreibt Götzendienst: Ihr bringt Blutopfer. Du begehst also eine schlimme Sünde!

Gruss,

Teetrinker

PS: Übrigens Dennis: Lies mal den ganzen Abschnitt: Leuten, die ihr Leben hingegeben haben für den Namen unseres Herrn Jesus Christus. (V26) Wessen Name? WTG? Jehova? Nein, der Name ist Jesus. Leben gegeben für ...? Jehova? WTG? Nein für den Herrn Jesus. Herr heisst nicht Herr Müller, Herr heisst Gott, Junge.
113
Wieder einmal sehe ich viel Hass und Hetz gegen die Zeugen Jehovas. Es ist einfach traurig.
Wieder einmal muss ich Dich ernstlich ermahnen, dass Du wenigstens ein konkretes Beispiel anführst für Deine Behauptung. Selbstverständlich setzen wir uns kritisch mit der Wachtturmlehre auseinander. Aber das sofort als Hass zu sehen, ist falsch. Verständlich ist allerdings, dass ein Wachtturm-Knecht sich beleidigt fühlt, wenn die Wachtturmlehre entlarft wird. Außerdem halte ich es für symptomatisch, sämtliche bisherigen Antworten einfach zu ignorieren. Das ist sehr typisch für Jehovas Zeugen, dass sie Einwände und Widerlegungen einfach ignorieren. Sie gehen nach dem Muster vor, wiederholen, wiederholen, wiederholen, bis kein Widerstand mehr geleistet wird. So bekommen sie ja auch die freimaurerisch erdachten Religionsinhalte der Wachtturm-Gesellschaft eingetrichtert. Sie nennen den Vorgang "Bibelstudium", merken dabei aber nicht, dass sie lediglich manipuliert werden. [RH]
Wenn ich mir kurz diesen Teil in einer oberen diskussion anschauen:

In Johannes 5,23 sagt Jesus, dass er verehrt werden muss wie der Vater. Damit sagt er aus, dass er angebetet werden muss. Denn er sagte nicht, er müsse verehrt werden wie ein Arzt, ein Rechtsanwalt oder ein Richter. Sondern er muss verehrt werden genau wie der Vater. Nichts ist wichtiger als den Vater anzubeten. Das selbe trifft auf Jesus zu. Wer Jesus sieht, sieht den Vater. Wer zu Jesus betet, betet zum Vater. [RH]
Matthias, wenn Du etwas zitieren möchtest, schreibst Du das am besten wie folgt: Zitat: "[... Text ...]" Zitatende. Dann weiß der Leser, was Du meinst und wie er es zu lesen hat. Beispiel: Zitat: "In Johannes 5,23 sagt Jesus, dass er verehrt werden muss wie der Vater. Damit sagt er aus, dass er angebetet werden muss. Denn er sagte nicht, er müsse verehrt werden wie ein Arzt, ein Rechtsanwalt oder ein Richter. Sondern er muss verehrt werden genau wie der Vater. Nichts ist wichtiger als den Vater anzubeten. Das selbe trifft auf Jesus zu. Wer Jesus sieht, sieht den Vater. Wer zu Jesus betet, betet zum Vater. [RH]" Zitatende

Dann fängst Du am besten eine neue Zeile an, dann wird die Sache noch klarer. [RH]
Schaun wir mal was Verehrung ist:

Eine Verehrung ist eine ehrerbietige Liebe.Vergleichbare Begriffe sind „(mit Liebe verbundene) Hochschätzung“ oder „Bewunderung“. In diesen Zusammenhängen ist ein Verehrer ein „Bewunderer“, aber auch ein „Liebhaber“.
Wo wir gerade dabei sind: Nach einem Satz kommt immer ein Leerzeichen. Frag mal eine andere Person, ob das stimmt.

In Johannes 5,23 stellt Jesus die Forderung auf, dass er genau so verehrt werden muss wie der Vater. Da der Vater angebetet wird und nicht nur durch Hutabziehen oder eine Handbewegung verehrt wird, muss der Sohn auch angebetet werden. Denn Jesus stellt die Verehrung des Vaters und des Sohnes absolut gleich. Das ist der Sinn von Johannes 5,23. Da hilft es Jehovas Zeugen nichts, Lexika zur Hilfe zu nehmen. Die Ehrung des Sohnes ist zu hundert Prozent die gleiche wie die Ehrung des Vaters. Damit Du diesen Sachverhalt überprüfen kannst, gebe hier noch einmal den Wortlaut der Bibelstelle an.

Johannes 5,23 damit sie alle den Sohn ehren, wie sie den Vater ehren. Wer den Sohn nicht ehrt, der ehrt den Vater nicht, der ihn gesandt hat.

Dass Dich so eine Erkenntnis wie ein Blitz trifft, kann ich gut verstehen. Doch welchen Sinn hat es, sich gegenüber den Fakten der Bibel zu sperren, wo sie doch für alle Menschen nachlesbar dort niedergelegt sind! Nur weil eine menschliche Org aus Freimaurers Gnaden diese Bibelstelle ignoriert, solltest Du Dich nicht davon abhalten lassen, die Bibel - so wie sie ist - ernst zu nehmen. [RH]
Und nun was Anbetung ist:

Anbetung (lateinisch adoratio) bedeutet die betende Verehrung eines Gottes. Als Gottesverehrung (lat. devotio, auch Theolatrie) äußert sie sich im Gottesdienst (cultus). Oft sind mit der Anbetung besondere Gesten verbunden, z. B. Niederknien, bestimmte Arm- und Handhaltungen oder die Blickrichtung nach oben.

Ich finde hier ist ein gewisser Unterschied. Die Zeugen Jehovas Verehren Jesus und den Vater Jahve. Jesus wird verehrt oder auch geliebt sowie Hochgeachtet aus dem Grund weil durch ihn die Erlösung der Menschen möglich geworden ist.Durch Jesus haben wir eine chance auf ein friedsames leben ohne schmerz und leid. Galater Brief 1:3-4 Gnade und Frieden sei mit euch von Gott, unserem Vater, und von Jesus Christus, dem Herrn, 4 der sein Leben für unsere Sünden hingegeben hat.
Wie gesagt, Matthias, lies die Worte so, wie Jesus sie gemeint hat. Ihm geht es um die absolute Einheit der Ehrung des Vaters mit der Ehrung des Sohnes. Beide sind das selbe. So wie der Sohn eins ist mit dem Vater. [RH]
Jesus Gilt auch als großes Vorbild für uns alle, selbst die Apostel haben Jesus so gesehen.
Der Apostel Johannes hat die gesamte Schöpfung das Lamm anbeten sehen. Hat Johannes mit den anderen Aposteln im Streit gestanden? Nein. Alle Apostel haben gewusst, dass Jesus genauso wie der Vater angebetet werden muss. Für Paulus zum Beispiel ist die Gottheit Christi so selbstverständlich, dass er Geist Gottes und Geist Christi in einem Atemzug nennt:

Römer 8,9 Ihr aber seid nicht fleischlich, sondern geistlich, wenn denn Gottes Geist in euch wohnt. Wer aber Christi Geist nicht hat, der ist nicht sein.

Wie kommt es nur, dass Paulus so klar den Heiligen Geist als Gottes Geist und gleichzeitig als Christi Geist benennt, wo doch die Wachtturm-Org genau das Gegenteil sagt? Haben die freimaurerischen Religionserfinder mehr Einblick erhalten als die Apostel? Hat Paulus etwa geschrieben: Aber auch wenn wir oder ein Engel vom Himmel euch ein Evangelium predigen würden, das anders ist, als wir es euch gepredigt haben, dann glaubt diesen neueren Botschaften? Nein, Paulus schrieb:

Galater 1,8 Aber auch wenn wir oder ein Engel vom Himmel euch ein Evangelium predigen würden, das anders ist, als wir es euch gepredigt haben, der sei verflucht.

Das stimmt gar nicht was ihr sagt das Jesus Christus von den Zeugen Jehovas bei seite geschoben wird, sonst würdet ihr damit auch die Apostel als antichristen nennen. Ich würde immer vorsichtig sein was man sagt. So kann man ganz leicht andere in die irre führen.
Sehr lieb von Dir, uns darin zu ermahnen. Genau diese Vorsicht praktiziere ich mein Leben lang. Ich könnte niemals jemandem sagen, er müsse zum zweiten Mal im Geist getauft werden und zungenreden. Ich könnte auch niemals sagen, Jesus sei nur ein Geschöpf gewesen. Dazu ist die Bibel viel zu klar und die Führung durch Christi Geist viel zu eindeutig, dass ich anderen Menschen etwas anderes erzählen könnte, als das, was uns Christi Geist sagt. [RH]
Wenn wir jetzt mal zur Anbetung kommen da Wird bi den Zeugen Jehovas yder alleinige Wahre Gott Jehova angebetet.Unumstritten und Gott wollte das auch immer so weil nur ihm die ehre zusteht.
Der allein wahre Gott ist in Jesus Mensch geworden, er ist uns gleich geworden. Das sagt uns Christi Geist (Römer 8,9). Der Buchstabenunfall Jehova ist dagegen erst von einem katholischen Mönch erfunden worden, wie die Wachtturm-Gesellschaft sogar inzwischen öffentlich zugibt. Dieser Buchstabensalat "Jehova" entstand bei den Masoreten als ein Alarm-Signal, dass keinesfalls der Name Gottes vorzulesen sei. Die Vokale von adonai wurden rückwärts in die Konsonanten JHWH eingefügt. Das hatte niemals die Bedeutung einer Namensgebung, sondern diente immer nur als Lesehilfe zur Vermeidung der Aussprache des Namens Gottes. Daran halten sich die Juden heute noch. Was der Katholizismus hier an Unsinn gemacht hat, dient vielen Sekten als Sprungbrett, um Lügen über Gott zu verbreiten. Die Mormonen, Freimaurer und die Zeugen Jehovas benutzen das schmutzige Werk des Katholizismus, um Unwahrheiten in die Lehre einzustreuen. Hier kannst Du gut erkennen, wer wie und warum zusammenarbeitet. [RH]
Seht mal wie der Apostel Paulus in Philiper Brief 1:8-11 schreibt:

Er weiß auch, wie sehr ich mich nach euch allen sehne mit der herzlichen Liebe, die Jesus Christus in mir geweckt hat. 9 Ich bete zu Gott, dass eure Liebe immer reicher wird an Einsicht und Verständnis. 10 Dann könnt ihr in jeder Lage entscheiden, was das Rechte ist, und werdet an dem Tag, an dem Christus Gericht hält, rein und ohne Fehler dastehen, 11 reich an guten Taten, die Jesus Christus zum Ruhm und zur Ehre Gottes durch euch gewirkt hat.
Genauso ist es. Gott tut in uns gute Werke, nachdem er uns gerettet und geheiligt hat. Die Heiligung findet allein in ihm statt, nicht aus unserer Kraft. So werden auch allein durch ihn gute Werke gewirkt, nicht durch unsere Kraft. Wenn wir in Jesus bleiben, werden wir viel Frucht bringen. Wenn wir nicht in Jesus bleiben, werden wir vertrocknen wie eine abgestorbene Weinrebe und ins Feuer geworfen. Bist Du in Christus? Ich muss Dir leider sagen, Matthias, dass Du gar nicht in Christus sein kannst, denn Deine Herrin hat Dir gesagt, dass man nur Verbindung zu Jesus haben kann. Jesus spricht aber davon, dass wir in ihm sein müssen und er in uns. Lies den Quelltext in einer Interlinear-Übersetzung, dann wirst Du seine Worte begreifen und Du wirst sehen, dass diese Bibelstelle von der Wachtturm-Gesellschaft extra verändert wurde. [RH]

Johannes 15,4-6 Bleibt in mir und ich in euch. Wie die Rebe keine Frucht bringen kann aus sich selbst, wenn sie nicht am Weinstock bleibt, so auch ihr nicht, wenn ihr nicht in mir bleibt. Ich bin der Weinstock, ihr seid die Reben. Wer in mir bleibt und ich in ihm, der bringt viel Frucht; denn ohne mich könnt ihr nichts tun. Wer nicht in mir bleibt, der wird weggeworfen wie eine Rebe und verdorrt, und man sammelt sie und wirft sie ins Feuer und sie müssen brennen.

Selbst er Paulus sagt er betet zu Gott und spricht hier von zwei Persönlichkeiten Gott und Jesus.
Damit bestätigst Du die Dreieinigkeitslehre. Ein Gott, drei Persönlichkeiten. [RH]
Und Jesus als Herr der in uns wirkt zur Ehre Gottes. Wie sollte sich den Jesus selber von den Toten erweckt haben oder zu sich selber gebetet haben??
Junge, Du lieferst wunderbar die Irrlehre der Wachtturm-Gesellschaft ans Messer. Ich brauche nur noch die Bibel zu zitieren:

Johannes 10,17-18 Darum liebt mich mein Vater, weil ich mein Leben lasse, dass ich's wieder nehme. Niemand nimmt es von mir, sondern ich selber lasse es. Ich habe Macht, es zu lassen, und habe Macht, es wieder zu nehmen.

Leider liest Du nicht Deine Kommentare und die dazugehörigen Antworten. Sonst hättest Du diese Bibelstelle schon kennen gelernt und hättest sie berücksichtigen können. Aber wenigstens wissen die Leser umso besser über die Wachtturm-Lügen Bescheid, wenn sie Deine Ignoranz erkennen, mit der Du hier vorgehst. Es ist die Machart, die man von der Wachtturm-Gesellschaft gewohnt ist: Wiederholen, wiederholen, wiederholen, bis irgendwann hoffentlich niemand mehr etwas sagt. Aber die Wachtturm-Gesellschaft wird niemals alle Menschen zum Schweigen bringen durch wiederholen, wiederholen, wiederholen, wiederholen. Das kann ich Dir versprechen. Nicht aus uns, sondern aus der Kraft Christi. [RH]
Selbst kleine Kinder erkennen das Jesus und Gott zwei sind und wir zu Gott durch den Herrn Jesus Christus beten sollen (Indem wir doch Jesus als Messias anerkennen und in seinem Namen zu Gott beten).
Diese kleinen Kinder erkennen aber auch, dass die beiden oder drei Persönlichkeiten immer nur dieser eine Gott sind. Und diese kleinen Kinder beten Jesus an und dadurch den Vater. Das Gebet zum Vater wird erst durch das Gebet zu Jesus möglich. Wir benutzen nicht Jesus, wenn wir zum Vater beten, denn Jesus ist kein Faxgerät. Wir beten Jesus an und beten so zum Vater. [RH]
Achso Dennis:Wenn der Apostel Paulus von Blutenthaltung spricht, dann bedeutet das auch Blut in jeder art und weise nicht zu sich nehmen.
Noch nicht einmal im Traum hätte Paulus angenommen, dass jemand Menschenblut trinken würde. Die gesamte Bibel redet kein Wort über Kannibalismus, also das Trinken von Menschenblut. Bei Blutspenden wird ebenfalls kein Blut getrunken und Menschen, die Blutspenden empfangen haben, sind auch keine Kannibalisten. Ebenso ist das Spenderblut nicht auszuschütten, um das Leben auf symbolische Weise Gott zurück zu geben, denn der Blutspender ist ja gar nicht gestorben. Da gibt es gar kein Leben, das genommen wurde und Gott zurückgegeben werden könnte. Wir sehen, wie die Wachtturm-Gesellschaft eine kunstvolle Kannibalismus-Doktrin eingeführt hat, um Menschen auf Überzeugungsbasis umbringen zu können. Dadurch werden alle Zeugen Jehovas zu Mittätern des Mordes, denn sie müssen diese Doktrin zwangsweise gutheißen, wenn sie in dieser Verblutungs-Org mitmachen wollen. Jeder, der in einem Verein ist, der Tote produziert, ist ein Mörder im Mittäter-Status.

Einmal in Speyer hielt ich das Schild hoch: "Jehovas Zeugen trinken kein Menschenblut!" Da hättest Du mal den Zeugen Jehovas denken sehen können. Immer wieder schüttelte er den Kopf und kam sogar zu mir, um nichts zu sagen, denn er fand keine Worte. Aber er spürte sehr klar den Wachtturm-Betrug mit dem nicht deutlich gekennzeichneten Kannibalismus, der in der Bibel gar nicht vorkommt. Das konnte er nicht verkraften. Ich vermute, er musste viele Sonderstunden Wachtturm-Studium nehmen, um wieder ins Wachtturm-Koma zurückfallen zu können. [RH]
Damals gab es keine Bluttransfusion aber es wurden tiere geschlachtet die z.B. wie heute ausbluten mussten andernfalls würde das deinen Körper ggf. Gefährden und Gottes Gebot brechen Blut einzunehmen. Entsprechend der Aussage Paulus, ist Blut einnehmen gleichgestellt mit Hurerei und Götzendienst,
Götzendienst ist dann gegeben, wenn man aus Jesus einen anderen Gott macht, noch dazu einen geschaffenen Gott, den man nicht anbeten darf wie bei den Zeugen Jehovas. Dass bei Jehovas Zeugen das Gebet zu Jesus verboten ist, belegt ja aufs Feinste, dass Jehovas Zeugen aus Jesus einen Götzen machen. Denn der Wachtturm-Jesus ist tatsächlich ein anderer Gott, ein geschaffener Gott, eine Art Pinokkio, geschnitzt vom alten einsamen Jehova. Diese absolute Gotteslästerung beweisen Jehovas Zeugen auch noch in ihrem Antiabendmahl, in dem sie Brot und Wein feierlich ablehnen. [RH]
vor den letzten beiden hat Jesus mehfach gewarnt. Da Jesus ja Hauptsächlich den Juden Gepredigt hat (Es gab auch ausnahmen) musste er ja zu dem Zeitpunkt die Blutfrage nicht deuten, da die Juden zu dem Zeitpunkt unter dem Mosaischen Gesetz lebten und hier war ja wie du mal selber nachschauen kannst Blut einnehmen strickt untersagt laut Gottes vorgabe.
Zwei Fragen an Matthias: Wie kommt die Wachtturm-Gesellschaft auf Kannibalismus bei einfachen Ernährungsvorschriften? Und hast Du Menschenblut getrunken, bevor Du Zeuge Jehovas wurdest? [RH]
Nun nach Jesu Tod waren ja die Apostel Jesu Sprachrohr. Daher halten sich die Zeugen Jehovas an die Biblische Aussage.Es war ein entschluss der geschlossen wurde, weil damals Junden aber auch Griechen die das Mosaische Gesetz nicht kannten gläubig waren. Deswegen hat Paulus mit dem Heiliegen Geist und den anderen siehe Apostelg. 15:28 die wichtigsten Punkte da aufgeführt.
Aber sie haben nicht über Kannibalismus gesprochen wie die Wachtturm-Gesellschaft. [RH]
Manche Dinge sind Gott wichtig das wir die einhalten.
Wenn es die Wachtturm-Blutdoktrin nicht gäbe, würdest Du dann Menschenblut trinken, Matthias? [RH]
Auswerdem gibt es dank der Zeugen Jehovas andere Behandlungsmethoden, die Menschen ohne Bluttransfusion helfen. Und keine Frage fremdes Blut verunreinigt auch den Körper, davor hat der Apostel Paulus mehmals gewarnt unseren Körper rein zu halten.
Es gibt Notsituationen, in denen die Gabe von Spenderblut ungedingt notwendig sind, wenn der Patient die Operation überleben soll. Wenn hier wegen Verunreinigungsrisiken lieber gleich der Tod als Operationsergebnis bevorzugt wird, dann hast Du natürlich recht, Matthias. Doch dann ist der Mensch tot! Das ist das Wunsch-Ergebnis der Wachtturm-Gesellschaft. Wieviel hat in diesem Fall der Patient davon, dass sein Blut nicht verunreinigt wurde? Wieviel hat die Wachtturm-Gesellschaft davon, dass wieder einer wegen der Wachtturm-Religion über die Klinge springen musste? Was hat der Teufel davon, eine Religion zu installieren, die Tote produziert? Welcher Gott außer Satan kann in einer solchen Religion angebetet werden? [RH]
Es ist aber jedem selber überlassen wie er bei Notsituationen Handelt, jedoch Gebete helfen da am meisten den wenn wir uns dem Warhren Gott nähern und unser vertrauen auf in legen, dann wird uns geholfen auch in solchen fragen wie Blut.
Jehovas Zeugen bilden in solchen Fällen Krankenhausverbindungskomitees, die gut organisiert den Verblutenden solange manipulieren, bis er endlich tot ist. Das ist Mord. Das ist sogar schlimmer als die Tötungsaufrufe im Islam, denn dort geht es nur um die Reaktion eines Propheten. In der Wachtturm-Gesellschaft ist der Mord fest in die Theologie eingebaut. Das zeigt noch einmal deutlich, was für ein "Gott" dieser Wachtturm-Jehova ist. Er kann nur Satan sein. Er verbietet den Kontakt zu Jesus und bringt mit seiner Religion Menschen um. [RH]
Gott hat schon soviele wunder gewirkt wenn man ihn mit vollen glauben und vertrauen bittet.

Immer vorsichtig sein ob man auf Menschengebote oder Gottes Gebote hört. Die Bibel ist ja unumstritten inspiriert von Gott.

Ich habe mir auch oft die FRage gestellt und sage mir jetzt ich würde Blut Transfusionen ablehnen aber ich weiß nicht wie ich in Notsituationen handeln würde.Manchmal zerbricht es mir den Kopf wenn ich daran denke ob ich in solchen momenten auf Gottes Gebote hören würde.Sehr schwere sache.

Was jedoch für Gott wichtig ist, ist die Predigt vom Königreich Gottes und sein versprechen auf ein leben in Harmonie, den so viele Menschen kennen Gott gar nicht. Jesus hat es den Aposteln weitergegeben und das sollten wir auch fortführen und uns nicht mit fehlern in ihrgendwelchen System beschäftigen sowie Hass und Wutparolen. Den das ist nicht Christlich.
Aufklärung ist christlich. Betrug ist unchristlich. Trinkst Du Menschenblut, Matthias? Konnte Dich die Wachtturm-Doktrin daran hindern, Menschenblut zu trinken? [RH]
Hab euch Lieb.

Matthias [23.08.2015]
114
Der letzte Apostel war Johannes und ist ca. 100 n. Chr. gestorben.

Was die JZ verbreiten ist nicht das Evangelium unseres Herrn Jesus Christus, sondern ein abgewandeltes nach ihren eigenen (der Wachtturmgesellschaft) bereiteten falschen Lehre. In der Bibel steht nichts von Bluttransfusionen, sondern dass man kein Blut essen soll. Retten wird es niemanden, egal ob er meint, sich an ein Gebot halten zu müssen oder nicht, denn wir werden alleine durch Gnade errettet.

Es ist einfach nur entsetzlich, wie die Bibel falsch ausgelegt wird und Menschen dadurch an Leib und Seele Schaden nehmen. Gott ist in Jesus im Fleisch geboren worden, um uns verlorene Sünder zu retten. Wer das nicht erkennt und annimmt, ist verloren.

Das Ziel und die Hoffnung eines Christen ist die Ewigkeit. Und zwar in einer Wohnung von und bei Jesus Christus bereitet. Jesus sagt: Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben.

Anle [25.08.2015]

Fotos für Tablet oder Handy



Kommentar schreiben:
Name:   E-Mail: 
Bitte aktivieren Sie zum Absenden diese Checkbox und warten Sie einige Sekunden, bevor Sie auf "senden" klicken:
Ihr Kommentar erscheint auf dieser Seite spätestens nach 24 Stunden.
Warum werden nicht alle Kommentare veröffentlicht?
Erstellungsdatum: 03.07.2009 ♦ DruckversionLinks auf andere Internetseiten