Der Teufel sieht Jesus als Lackaffen

Verschiedene Religionsgemeinschaften verkünden teils offen, teils verdeckt Luzifer als den wahren Gott. Dies findet bei den Mormonen und gut versteckt auch bei den Zeugen Jehovas statt. Der Gott mit dem von katholischen Mönchen im 13. Jahrhundert eingebürgerten Namen Jehova verherrlicht nicht seinen Sohn Jesus als den einzigen Vermittler zwischen sich und den Menschen. Dieser Gott Jehova hat eine irdische Organisation zu diesem Vermittlerdienst eingesetzt und gibt schon auf diese Weise zu erkennen, dass er nicht Gott, der Vater, sein kann.

Die Lieblingsvorstellung, die Satan von Jesus hat, ist der unberechtigt eingreifende Lügner Jesus, der sich fälschlich als Sohn Gottes ausgibt und ihm, dem Satan, seine allerhöchste Position streitig macht. Für Satan ist Jesus eine Art unfaire Konkurrenz, ein sich einschmeichelnder Schöne-Worte-Redner, ein schmieriger Verdränger, ein unrechtmäßiger Erbschleicher. Jesus ist für Satan ein sich selbst einsetzender Verwalter, der sich als willkürlicher, hochnäsiger, selbstherrlicher Lackaffe in Dinge einmischt, die ihn nichts angehen.

Satan verfolgt mit seiner irdischen Organisation mehrere Ziele. Sein Hauptziel ist mit Sicherheit die eiskalte Verführung der Zeugen Jehovas zu religiös verbrämten Satanstugenden wie Stolz, Bessersein als andere, Hochmut. Darin ist der Kern verborgen, der in den Zeugen Jehovas die Illusion nährt, man könne sich mit Menschengüte vor Gott wohlgefällig machen. Ein weiteres Ziel ist Satan wichtig: Es ist die Darstellung Jesu als hochnäsiger Lackaffe, der es nicht lassen kann, sich in Satans Dinge einzumischen.

Wie Satan Jesus sieht
Der Wachtturm, 1. November 2008, Seite 24

Satans schönstes Hobby

Die Lieblingsbeschäftigung Satans ist es, Jesus in ein bestimmtes Licht zu rücken.

  • Man darf nicht mit Jesus reden.
  • Jesus ist nur ein Gott unter vielen Göttern.
  • Seine Erlösung ist unvollkommen - Zeugen Jehovas müssen sich mit ihren guten Werken selbst helfen.
  • Jesus ist ein Warmduscher (siehe Abbildung oben).
  • Jesus ist nur so eine Art Telefonstrippe zu Gott, die man selbst gar nicht weiter beachtet. Man schätzt ihn gerade mal wert.
  • Jesus stellt sogar eine Gefahr für die Zeugen Jehovas dar, denn sie dürfen sich nicht dazu hinreißen lassen, ihn etwas zu bitten.
  • Beim Abendmahl lassen die Zeugen Jehovas Brot und Wein demonstrativ an sich vorübergehen.
  • Jesus ist nur ein engelsgleiches Geistgeschöpf.
  • Jesus ist nicht der Herr der Zeugen Jehovas, sonst müssten sie sich Zeugen Jesu nennen.
  • Man hat als Zeuge Jehovas möglichst wenig mit Jesus gemeinsam. Barttragen ist bei den Zeugen verpönt.
  • Jesus ist nur ein Opfertier Jehovas.

Ein Verlag, der Jesus als geschniegelten Lackaffen mit Hängeauge darstellt, kann nichts mit Gott zu tun haben. Eine solche Abbildung ruft allen Lesern des Wachtturm zu: Hey, ihr könnt getrost davon ausgehen, dass in diesen Heften nur Lügen stehen. Ihr seid selbst Schuld, wenn ihr diesen Schwachsinn glaubt! Und doch begeistern sich Menschen für diese pseudowissenschaftlichen Lehren und lassen sich von diesem Billig-Verlag aus Brooklyn blenden.

Obige Darstellung Jesu als eitler Firmenerbe wird begleitet von einem Text über den unbestimmten Artikel, den Wachtturm-Schreiber der Bibel hinzugefügt haben, um aus Jesus einen Gott unter vielen machen zu können. Die koptische Übersetzung wird als Stütze herbeigezogen, um zu belegen, wie wichtig dieser unbestimmte Artikel an dieser Stelle sei: Johannes 1, 1:

"Im Anfang war das Wort und das Wort war bei dem Gott und ein Gott war das Wort."

Dass aber die Kopten ganz und gar niemals die Wachtturmlehre auch nur ansatzweise bestätigen könnten, verschweigt der geschmeidige Wachtturmartikel mit dem Eier-Augen-Jesus. Was doch so eine kleine Weglassung alles bewirken kann! Man kann sich den treuen und verständigen Sklaven richtig vorstellen, wie er im Kreise tanzt und singt: Ach wie schön, dass niemand weiß, ...

Die Wahrheit ist, dass die Koptische Kirche (für alle nachlesbar auf Wikipedia) niemals einen etwa vorhandenen unbestimmten Artikel an besagter Bibelstelle so verstehen würde wie der Zeitungsverlag aus Brooklyn. Auf Wikipedia lesen wir über die Koptische Kirche:

  • "Wir glauben an den einen Herrn, Jesus Christus, Gottes einzigen Sohn, geboren aus dem Vater vor aller Zeit, Licht vom Lichte, wahrer Gott vom wahren Gott."
  • "Jesus hat dem koptischen Dogma zufolge eine gott-menschliche Natur, die so vereint sind wie Feuer und Eisen in einem glühenden Eisenstück."

Damit belegt der Beweislieferant selbst, dass die Wachtturm-Gesellschaft auch in diesem Punkt wieder unter Zuhilfenahme von Halbwahrheiten knackige Lügen verbreitet. Die Wachtturm-Gesellschaft ist ein Instrument in der Hand Luzifers, der Jesus nur in den Dreck ziehen und den Menschen mitteilen will, was er von diesem Warmduscher hält.


Kommentare
01
Diese Seite wurde von Google konsequent ausgespart. Geben Sie oben rechts in die Suchmaske "Lackaffe" ein und benachrichtigen Sie mich, wenn die Ergebnisse dann auch diese Seite enthalten. Danke.

Normalerweise sollten 9 Monate ausreichen, damit Google eine Seite auflistet. Zumal die gesamte Webseite, was die Suchmaschinenkompatibilität anbetrifft, nahezu perfekt ist. Es ist erschreckend, welche Macht sich Google aneignet. Sogar die interne Suche ist davon betroffen.

Rüdiger Hentschel [10.08.2009]
02
Bei google eingeben "Jesus +Lackaffe" und auf Seiten auf Deutsch klicken. Und der zweite, dritte und vierte Vermerk führt zu dieser Seite.

Namenlos [25.08.2009]
03
Im Raum Heidelberg klappt das nicht. Sogar bei der Auflistung aller Seiten, die Google kennt von der www.antichrist-wachtturm.de, ist diese Seite nicht dabei. Wenn es im Raum Stuttgart inzwischen geht, können wir ja hoffen ...



Immerhin ist diese Seite seit Mitte Dezember 2008 online. Dass Google diese Seite einfach nicht sieht, ist nicht normal.

Rüdiger [25.08.2009]
04
Abend, kann im Raum Ostsachsen nur dies hier finden:

"I know how to love it" Testbericht für Jesus Christ Superstar
30. Mai 2009 ... Okay, kann man ertragen. Doch dann.. Jesus wurde als arroganter Lackaffe mit HipHop-Animationen gezeigt mit leichten spastischen Zuckungen. ...
www.dooyoo.de/musicals-national/jesus.../1309649/ - Im Cache - ÄhnlichMaria, Mutter Jesu, eine Keltin? - Blasphemie und Okkultismus
Übernimmt der Wachtturm Wachtturm-kritische Webseiten? Für Satan ist Jesus ein Lackaffe - Maria sexuell attraktiv - Maria, Mutter Jesu, eine Keltin? ...
www.antichrist-wachtturm.de/keltin-maria.html - Im Cache - ÄhnlichJesus seit 1914 unsichtbar auf Erden
16. Mai 2008 ... Jesu Königreich ist im Himmel seit 1914 (für uns unsichtbar) aufgerichtet. .... Für Satan ist Jesus ein Lackaffe - Maria sexuell attraktiv ...
www.antichrist-wachtturm.de/jesus-seit-1914-unsichtbar-auf-erden.html - Im Cache - Ähnlich

Weitere Ergebnisse anzeigen von www.antichrist-wachtturm.deIntro: Newsticker - The Jesus Lizard - Reunion - Intro Magazin
Die Originalmitglieder von The Jesus Lizard, David Yow, Duane Denison, ... lackaffe also, beim touch and go 25th anniversary festival in chicago war ...
www.intro.de/news/.../the-jesus-lizard-reunion?ntna... - Im Cache - Ähnlich

Rudolf [25.08.2009]
05
Jetzt endlich!



Ein knappes 3/4-Jahr ist schon ne lange Zeit. Normalerweise ist Google schneller. Meine Vermutung ist, dass da Sachen ablaufen, von denen nur einige Zeugen Jehovas wissen.

Rüdiger [09.09.2009]
06
Irgendwie sticht mir sein Bart im Bild so richtig ins Auge. Der Bart sieht aus wie die Maden an den Leichen! Soll damit symboliert werden, dass Jesus die Verwesung doch gesehen hat und dass er tot geblieben ist?!?

Die Bibel sagt uns in Apg. 2, 27 u. Apg. 13, 37, dass Jesus die Verwesung nicht gesehen hat, auch im AT wird prophezeit, dass er die Verwesung nicht sieht (Ps. 16, 10)!

Also die Fantasie der Zeugen Jehovas ist echt die Härte!

Gottes Segen,

Krysto [05.02.2010]
07
Es ist seltsam, dass die ZJ immer über die katholischen Kirchen wegen Abbildern und Kreuzen meckern, aber selbst haben die 100.000 Bilder von Gott und Jesus in ihrer Mitte.

Marco [27.05.2010]
08
hallo, wieso können wir nicht sehen wie z.B jesus gekommen ist und warum kommt er nicht zu uns oder ein zeichen??????

ali [06.08.2010]
09
Hallo ali, Jesus ist kein Hampelmann, wie die Wachtturm-Gesellschaft es so gerne darstellt. Jesus lässt sich nicht wie eine Pizza bestellen, liefern und bezahlen. Sondern der Kontakt zu Jesus spielt sich in unserem Herzen ab. Jeder der sich ihm ausliefert, erfährt, wer er ist. Jeder der ihm vertraut, macht Erfahrung um Erfahrung mit ihm und erkennt, dass er tatsächlich in unserem Herzen ist. Aber er ist nicht berechenbar wie eine Religion. Judas Iskariot wollte aus berechnender Motivation die Macht Jesu gegen die Römer einsetzen. Die Wachtturm-Gesellschaft setzt Jesus genau aus dieser berechnenden Motivation heraus als Vehikel für ihre Neue-Welt-Theorie ein. Sie wird ein ärgeres Ende haben als Judas.

Wir müssen durch Glauben gerettet werden. Das ist von Gott so entschieden, weil es die gerechte Lösung ist. Wissen ist wie Geld oder Schönheit ungleich verteilt. Glauben kann jeder genau gleich. Daher müssen wir durch Glauben gerechtfertigt werden. Denn Gott ist absolute Gerechtigkeit. Er kann nicht jemanden vorziehen, nur weil er das "Glück" hatte, als Moslem, Zeuge Jehovas oder Katholik geboren worden zu sein. Jeder Mensch trägt die selbe Last und Verantwortung. Diese Last und Verantwortung wird in dem Moment, wo Du Dich an Jesus wendest, abgenommen und er trägt sie. Er ist der Beginner und Vollender des Glaubens. Sein Joch ist sanft und seine Last ist leicht. Er trägt uns.

Wie er sich uns mitteilt, müssen wir ihm überlassen. Und der Christ lernt sehr schnell, ihm zu vertrauen, dass er sich mitteilt, denn dem Christen werden die Worte ins Herz gegeben, sobald er für Jesus in der Welt Stellung bezieht.

Rüdiger [07.08.2010]

PS: Eines ist noch erwähnenswert: Menschen, die die heftigsten Wunder erleben, beginnen nach einigen Wochen daran zu zweifeln. Es gibt so viele Erklärungen, so viele Ausreden, so viele Argumente der irdischen Normalität. Dies ist ein Zeichen dafür, dass alle, wirklich alle Menschen auf den Glauben zurückkommen müssen. Auch die, die die größten Wunder erlebt haben, sind dazu gezwungen aus Glauben gerettet zu werden. Es gibt niemanden, der aus Wundererfahrungen vom Glauben zum Wissen kommen kann.
10
Zitat: "Auch die, die die größten Wunder erlebt haben, sind dazu gezwungen aus Glauben gerettet zu werden."

Petrus erlebte das Wunder auf Wasser zu stehen und er konnte es nicht glauben. Sagte darum Jesus immer oh ihr Kleingläubigen? Selbst wenn der Mensch die Wunder sieht oder erlebt, kann er nicht daran glauben? Aber er kann den Glauben an Jesus wirklich lernen, Jesus hilft. Was ist Glaube, Jesus vertrauen und seinen Willen in uns geschehen lassen.

Doris [07.08.2010]
11
Ich wüsste gerne welche Beweise du für deinen verfassten Text hat. Denn ich glaube das einfach mal so nicht nur weil es jemand schreibt.

Namenlos [13.01.2011]
Die Wachtturm-Gesellschaft beweist es selbst. Die Beweise sind auf dieser Webseite komprimiert vorgetragen. Schau zum Beispiel auf die Fotostrecke Eternal Satan.

Ein nicht journalistischer Beweis ist Jesus. Frag ihn und Du wirst staunen. [RH]
12
Offenbar ist jede Religionskritik diskriminierend und rassistisch! Das zeigen die Bewertungen der Seite bei WOT! Sowieso ein seltsamer Verein! Wenn Eine von Zehn stimmen negativ urteilt, so ist das Gesamturteil: Negativ

Ich persönlich suche lieber über Ixquick.de. Dort fündig geworden auf Seite 3

Barnabas 436 [01.10.2014]

Fotos für Tablet oder Handy



Kommentar schreiben:
Name:   E-Mail: 
Bitte aktivieren Sie zum Absenden diese Checkbox und warten Sie einige Sekunden, bevor Sie auf "senden" klicken:
Ihr Kommentar erscheint auf dieser Seite spätestens nach 24 Stunden.
Warum werden nicht alle Kommentare veröffentlicht?
Erstellungsdatum: 14.12.2008 ♦ DruckversionLinks auf andere Internetseiten