Feedback: Kreuzigung Jesu

Die Wahrheit über die Kreuzigung Jesus

Die Wahrheit über die Kreuzigung Jesus (as)
Die Bibel und die Einheit Gottes

Die Einheit Gottes ist wiederholt in der Bibel verkündet worden. Prophet nach Prophet war erweckt worden, um die Einheit des Göttlichen aufzurichten. Nicht ein einziger Prophet in Israel verkündete, dass Gott irgendeinen Partner hätte.

Und wieso sagt Gott: Lasst uns Menschen machen? Wenn die Einheit Gottes in der Bibel so sehr betont wird, wie Sie es hier behaupten, dann kann der Grund dafür nur der sein, dass Gott in verschiedenen Erscheinungsformen den Menschen begegnete. Wenn diese fundamentale Gotteserfahrung nicht existieren würde, wäre so etwas, was Sie hier behaupten, gar nicht notwendig, sondern eher sinnlos. Wer stellt sich vor einen Dönerladen und ruft: Hier werden keine Teppiche verkauft, sondern nur Döner!? Gott begegnet Abraham als drei Männer. Ich vermute, dass Sie als Moslem diese Bibelstellen nie gelesen haben. Aber Sie haben den Koran studiert, der von jemandem geschrieben wurde, der nur vom Hören-Sagen her die Bibel (nicht) kannte. [RH]

Im Sprachgebrauch der Bibel sind Menschen oftmals Götter oder Söhne von Gott genannt worden. Wenn Jesusas der Sohn Gottes genannt worden ist, besitzt er keinen höheren Rang als jene, die auch Söhne Gottes genannt wurden.

Die Bildzeitung kann besser argumentieren. Und selbst die Wachtturm-Strategen sind besser drauf, wenn es darum geht, Jesus als Nicht-Gott erscheinen zu lassen. Die Wahrheit ist aber leicht zu erkennen. Jesus ist die Wahrheit. Wer ihn in sein Herz einlädt, erfährt die Wahrheit. Aber wir haben auch die Bibel, die die Worte Jesu überliefert. Jesus hat gesagt: "Ihr werdet in euren Sünden sterben, wenn ihr nicht glaubt, dass ich es bin." Er definiert dieses "es" in keinster Weise und die jüdische Religions-Elite wusste sofort glasklar, was er meinte. Auch nennt sich Jesus mit Vorliebe "Sohn des Menschen". Das bedeutet, dass er der einzige unter den drei Personen Gottes ist, der Mensch wurde. Ihre Klammerung an den Begriff "Sohn Gottes" ist sinnlos. Denn davon hebt sich Jesus eindeutig ab. Wenn Sie seine Worte lesen, werden Sie ihn erkennen. [RH]

Gott ist das Licht der Himmel und der Erde. ...

Da ist der Moslem aber reingefallen! Jesus sagt: "Ich bin das Licht der Welt." Es ist immer wieder entlarvend, wie die Zeugen Jehovas und die Moslems ins selbe Horn stoßen. Beide Gottesleugner-Religionen schämen sich nicht, gegen Jesus zusammen zu arbeiten. [RH]

... Er ist Der-Aus-Sich-Selbst-Bestehende, und alles andere existiert nur durch Seine Unterstützung. Wenn Seine Unterstützung auch nur für eine Sekunde zurückgezogen würde, wäre das Universum vollkommen im Durcheinander. Dieses Mächtige Wesen, Das jegliche gute Eigenschaft besitzt und frei von jedem Makel, jeder Schwäche oder einem Fehler ist, kann niemals Tod erleiden, noch getötet werden, noch den Kreuzestod sterben.

Gott gibt uns allen das Leben. Gott gibt sein eigenes Leben. Das Leben Gottes ist dem versprochen, der glaubt, dass Jesus "es" ist. Haben Sie gelesen, was Jesus darüber sagt? - "Darum liebt mich der Vater, weil ich mein Leben lasse, damit ich es wieder nehme. Niemand nimmt es von mir, sondern ich lasse es von mir aus. Ich habe Vollmacht, es zu lassen, und habe Vollmacht, es wieder zu nehmen." Ich gebe die Bibelstellen nicht an, damit Sie selbst suchen müssen. [RH]

Der Heilige Koran hat die Wahrheit bestätigt, indem er verkündete, dass Jesusas vom Tod am Kreuz errettet und vor einem verfluchten Tod beschützt worden war. Die Evangelien bezeugen diese Wahrheit ebenfalls, insofern, als Jesusas seine Ähnlichkeit zu Jona beschrieben hat und jeder Christ weiß, dass Jona im Bauch des Wales nicht gestorben war. Wenn Jesusas tot in der Gruft gelegen hätte, was für eine Ähnlichkeit hätte dann zwischen ihm und Jona bestanden.

Wie "heilig" eine Schrift ist, die den Sieg Gottes auf Golgatha leugnet, beantwortet sich von selbst. Wie reagierte Jesus, als Petrus ihn davor warnte, nach Jerusalem zu gehen angesichts des sicheren Todes am Kreuz? Jesus fuhr ihn an und sagte, er denke menschlich und nicht göttlich. Wenn Jesus nicht tot im Grab gelegen hätte, könnte er nicht sagen: "Ich bin der Erste und der Letzte und der Lebende; und ich war tot, und siehe, ich lebe von Ewigkeit zu Ewigkeit, Amen!" Wie Jonas im Bauch des Fisches war, so war Jesus im Tod. Der Tod konnte ihn nicht halten und jeder, der nicht glaubt, dass er es ist, wird in seinen Sünden sterben, auch wenn er heldenhafte Selbstmord-Attentate ausführt oder wie ein Teppichverkäufer Wachtturm-Literatur von Haus zu Haus trägt. [RH]

Es ist auch wohl bekannt, dass Jesusas nach seiner Errettung vom Kreuz seine Wunden seinen Jüngern zeigte. Wenn ihm ein neues Leben der Verklärung gewährt worden wäre, wie könnte es dann sein, dass die Wunden seines irdischen Lebens noch auf seinem verklärten Körper zu sehen waren?

Eine Auferstehung ist keine Neuschöpfung. Jehovas Zeugen reden auch von Auferstehung, meinen aber eine Neuschöpfung nach den Daten, die Gott angeblich auf seiner Festplatte gespeichert hat. Jehovas Zeugen sind also auch Verfechter des absoluten Untergangs des Menschen. Darin stimmen sie mit Moslems überein. Doch Jesus hat uns gezeigt, dass der neue Körper sehr eng mit dem fleischlichen Sein zusammenhängt. Doch ist der Körper in der Auferstehung nicht dem Fleisch, also einer materiellen Existenz unterworfen. Die Vorstellung, Jesus hätte keine Wundmale haben dürfen, ist typisch für alle Sekten und Irrlehrer. Die Wahrheit ist jedoch, dass Jesus, der Mensch gewordene Gott, auch in der Ewigkeit die Folgen seiner Tat trägt. Er ist Mensch geworden und geblieben um unsretwillen. Jesus ist also kein göttliches Phänomen, das nach Erfüllung seiner Aufgabe sich wieder zurückverwandelt, sondern Jesus ist der Erstling einer neuen Schöpfung, an der jeder Teil hat, die glaubt, dass er es ist. Diese neue Schöpfung geschieht nicht durch eine Neuauflage des vergangenen und entsorgten Menschen, sondern durch eine Verwandlung, die uns Jesus vorgeführt hat. [RH]

Dies sind die Mythen, auf denen die Lehrmeinung von der Göttlichkeit von Jesusas konstruiert worden ist. Doch die Zeit kommt, in der Tat ist sie schon da, wenn Gott, der Allmächtige, alle diese Mythen wie winzige Partikelchen hinwegfegen wird.

Das wünscht sich Satan zuriefst, so vielen Menschen wie möglich zu erzählen, dass die Göttlichkeit Jesu nur ein Märchen ist. Denn jeder, der nicht glaubt, dass er es ist, wird in seinen Sünden sterben. Das ist das Ziel, das der Teufel mit Feuereifer verfolgt. [RH]

Tod eines Verfluchten?

Warum schreiben Eure Islam-Heiligkeit immer "Jesusas"? Ich schreibe ja auch nicht "Allahjuchee"! [RH]

Jesusas war ein Gesandter Gottes und ein begünstigter und heiliger Mensch. Es ist der Gipfel der Ungerechtigkeit anzunehmen, auch nur für einen Moment, dass solch ein Auserwählter an das Kreuz gehängt wurde ...

Derjenige, der Gott ist, ist in allem absolut. Sonst wäre er nicht Gott. Gott muss schon per definitionem in allem absolut sein. Gottes Gerechtigkeit ist absolut und Gottes Liebe ist absolut. Das findet man nur bei dem Vater, dem Sohn und dem Heiligen Geist. Kein anderer Gott, von dem erzählt wird, weist die Absolutheit des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes auf. Die absolute Gerechtigkeit Gottes verlangt absolute Vergeltung. Die absolute Liebe Gottes verlangt absolute Vergebung. Beides finden wir beim Vater, beim Sohn und beim Heiligen Geist. Gott lebt seine absolute Liebe, indem er die absolute Gerechtigkeit an sich selbst vollzieht. Dazu gehört natürlich auch um der Absolutheit willen, dass diese Vernichtung nicht von jemandem erlitten wird, der das aufgrund seiner göttlichen Existenz quasi mit Links verkraftet. Gott ist Mensch geworden, um die volle Gerechtigkeit selbst und in absoluter Liebe zu tragen. Jede Gottes-Illusion wird der Absolutheit nicht gerecht, denn alle Gottes-Illusionen vergeben und bestrafen so willkürlich wie Menschen es tun. Gott jedoch kann nur der sein, der absolute Gerechtigkeit und absolute Liebe ist. Absolute Gerechtigkeit und absolute Liebe sind in Menschenaugen ein aunauflöslicher Widerspruch. Bei Gott, der in allem absolut ist, ist Jesus die notwendige Konsequenz, wenn es darum geht, uns Menschen vor der unumgänglichen Vernichtung zu bewahren. Jesus erschien in der Fülle der Zeit und brannte sich absolut tief ins Gedächtnis der Menschheit ein. Alle Religionen machen aus ihm alles mögliche, doch verweigern sie die Tatsache, dass Jesus rettet und niemand anderes. Religionen sind daran interessiert, Macht über Menschen auszuüben. Bei Jesus sind wir absolut frei und wir dürfen seinen Willen tun und es ist die höchste Erfüllung, seinen Willen zu tun. Der Anfang ist der Glaube, dass er es ist. Dies und der Rest, der dann folgt, geschieht aus seiner Kraft. Das kann jeder Mensch erleben. Aber eben nur, wenn er glaubt, dass er es ist. [RH]

... und, an ihm sterbend, zu einem Verfluchten wurde. Den bevorzugten Dienern Gottes, des Allmächtigen, und Seinen geliebten Gesandten, die sich selbst in ihrer Liebe zu Gott verlieren und aus dieser Liebe heraus dieses sterbliche Leben beiseite legen und mit einem neuen und heiligen Leben ausgestattet werden, werden die Segnungen gewährt, damit sie in der Lage sind, andere von dem Schandfleck der Verfluchtheit zu reinigen und sie können nicht selbst verflucht werden. Sie mögen an das Kreuz genagelt werden, doch wenn der Tod durch die Kreuzigung in der Tat ein verfluchter Tod ist, dann wird es notwendig, daß solche auserwählten Diener Gottes von solch einem Tod errettet werden sollten und gegen seine Schande beschützt werden sollten.

Gott hat den Fluch auf sich geladen. Denn es gibt keinen anderen Weg, die Sünden der Menschen zu sühnen, ohne die Menschen zu vernichten. Jede halbseidene Sühnung der Sünde ist nur eine Fabel und bewegt nichts. Der Selbstmord-Attentäter erkennt in der Sekunde seines Todes, dass er dem, den er abgelehnt hat, gegenübersteht. Das ist fatal. Wird ein Mensch, der nie Gelegenheit hatte, Jesus anzunehmen, dann noch eine Chance haben? Ich hoffe und glaube, dass sogar ein Selbstmord-Attentäter noch entscheiden kann. Im Angesicht Jesu wird er seine Entscheidung treffen müssen. [RH]

Im Arabischen und Hebräischen ist die Vorstellung des Fluches mit dem Herzen verbunden und ein Mensch kann nur dann verflucht genannt werden, wenn in Wahrheit sein Herz sich von Gott abwendet und schwarz wird und Gottes Barmherzigkeit beraubt ist und wenn ihm die Liebe Gottes fehlt und er aller Erkenntnis Gottes entleert ist und blind wird ...

Genau aus diesem Grunde rief Jesus aus: "Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen!" Gott verließ sich selbst in Jesus, damit er uns nicht verlassen muss. Was Hebräer und Araber damit anfangen, ist ihr Problem. Wenn Hebräer und Araber meinen, ihre Kultur stünde höher als die Entscheidung Gottes, dann müssen sie eben in ihren Synagogen und Moscheen weiterhin Jesus leugnen. Das kann und will niemand verhindern. Denn die Entscheidung für oder gegen Jesus muss freiwillig sein. [RH]

... und beraubt, wie Satan, wenn er mit dem Gift der Irreleitung erfüllt ist und nicht ein Strahl des Lichtes der liebe und der Erkenntnis Gottes erfährt und sich selbst von jeder Beziehung zu Gott abwendet und mit Groll und Haß und Feindschaft gegenüber Gott erfüllt ist, so dass Gott sein Feind wird und von ihm angewidert wird, und er von Gott angewidert ist. Es ist somit klar, daß das Konzept des Fluches unheilvoll und unheilig ist, daß es nicht auf irgendeinen Rechtschaffenen zutreffen kann, der in seinem Herzen die Liebe zu Gott unterhält.

Wie schön, dass Sie, mein muslimischer Freund, mir die Arbeit abnehmen, das Opfer, das Jesus für uns alle gebracht hat, einmal ganz plastisch vor unsere Augen zu stellen. Jesus wurde an unserer Stelle zur Schande. Das ist das Größte, was jemand tun kann: sein Leben für andere hinzugeben. Mit seinem Leben hat Jesus alles für uns gegeben. Auch seine hebräische und arabische Ehre. Wie traurig ist es, wenn Moslems und Juden und Zeugen Jehovas und Katholiken ihn nicht annehmen? Allen Religionen und ihren Anhängern ist eine Sache wichtig, nämlich nur ihre Religion. Was Jesus, der sich für uns alle opferte, dazu sagt, ist ihnen egal. Die Römisch Katholische Kirche stellt ihre Riten gegen die uneingeschränkte Gnade Jesu, die Wachtturm-Gesellschaft stellt ihre Organisation gegen die uneingeschränkte Gnade Jesu, das Judentum stellt seinen Unglauben gegen die uneingeschränkte Gnade Jesu und der Islam fasst den Kampf gegen die uneingeschränkte Gnade Jesu aller Religionen in sich zusammen. Die Konsequenz davon ist ein Gott, der Mord und Totschlag hervorbringt und mal all-erbarmt und mal nicht. [RH]

Die Christen können nicht über die Bedeutung, dass jemand zum Verfluchten wird, zu der Zeit nachgedacht haben, als sie diese Lehrmeinung erfanden, denn wenn sie es getan hätten, ist es nicht möglich, dass sie diesen Ausdruck für einen Rechtschaffenen, wie Jesusas es war, angewandt hätten. Kann es gesagt werden, dass zu irgend einer Zeit das Herz von Jesusas sich in Wahrheit von Gott abgewandt hatte und Gott verneint hätte und von Gott angewidert gewesen wäre und zu einem Feind Gottes geworden wäre? Können wir uns vorstellen, dass das Herz von Jesusas jemals gefühlt hat, dass es sich von Gott abgewandt hatte und zu einem Feind Gottes geworden wäre und in die Dunkelheit des Unglaubens und der Verleugnung gestürzt war? Solch eine Vorstellung ist nicht nur unvereinbar mit dem Rang des Prophetentums und der Gesandtschaft von Jesusas, sondern es ist auch unvereinbar mit seinem Anspruch von Vorzüglichkeit und Heiligkeit und Liebe und Erkenntnis des Göttlichen, die wiederholt in den Evangelien erwähnt ist.

Nochmal danke, Muslim. Sie sprechen es perfekt aus, was Jesus auf sich genommen hat. Er, der keine Sünde kannte, war gehorsam bis in den Tod. Diese absolute Erniedrigung des einzig gerechten Menschen, wie Sie es hier beschreiben, hat Jesus auf sich genommen, damit wir nicht gerichtet werden. Dies zu begreifen, war auch den ersten Christen nicht aus eigener Kraft beschieden, sondern allein in der Kraft des Heiligen Geistes. Und wer Jesus als seinen Herrn annimmt, wird nichts aus eigener Kraft verstehen, sondern es wird ihm alles vom Geist Gottes gegeben. Ich bin Ihnen, Moslem, sehr dankbar dafür, dass Sie hier so deutlich das Opfer beschrieben haben, das Jesus gebracht hat. Er, der von keiner Sünde wusste, ist für uns zur Schande geworden. [RH]

Ein Studium der Evangelien enthüllt, dass Jesusas bestätigte, dass er das Licht der Welt war, ...

Weiter oben schreiben Sie: "Gott ist das Licht der Himmel und der Erde." Damit bestätigen Sie ungewollt, dass Jesus Gott ist. [RH]

... ein Führer war und eine erhabene Beziehung der Liebe zu Gott innehatte, dass ihm eine heilige Geburt durch Gott gewährt worden war und er Sein geliebter Sohn war. Wie kann dann die unheilige Vorstellung des Fluches dem Herzen von Jesusas zugestanden werden angesichts seiner andauernden und heiligen Beziehung zu Gott? Es ist somit ohne Zweifel bewiesen, dass Jesusas nicht am Kreuz starb, ...

Klar, es liegt auf der Hand, dass nach den Regeln der Araber es so sein muss. Aber, Moslem, richtet sich Gott nach den Regeln der Araber? Hat sich Gott jemals nach irgendwelchen lustigen Regeln der Menschen gerichtet? Wenn das so wäre, könnte ich niemals an Jesus glauben. Erst als ich Jesus als den Einzigen erkannte, der über allen menschlichen Regeln steht, konnte ich ja zu ihm sagen. Bleiben Sie ruhig bei ihren arabischen Regeln. Dann werden Sie in Ihren arabischen Sünden sterben. Sie können aber auch glauben, dass Jesus es ist. Es kommt nur darauf an, ob für Sie die arabische Kultur wichtiger ist als Gott. [RH]

... insofern, als er von den Folgen eines Todes am Kreuz beschützt worden war. Da er nicht am Kreuz starb, war sein Herz völlig sicher gegen den unheiligen Zustand, zu einem Verfluchten zu werden. Weil dem so ist, gab es keine Auferstehung und keine körperliche Himmelfahrt, da dies Glieder derselben unheilvollen Kette waren.

Es ist ein Vergnügen, einen Moslem zu lesen, der ohne es zu merken, die Tragweite Gottes predigt. Ich habe einige Facetten des Opfers Jesu erst durch Ihr Schreiben verstanden und bin Jesus sehr dankbar, dass er mir durch einen streitbaren Moslem vor Augen führt, was er wirklich für mich getan hat. Jesus hat sich an meiner Stelle zur Schande machen lassen, damit ich gerettet bin. Alle meine Sünden, an die ich mich täglich erinnere und deren Vergebung ich immer wieder nicht glauben und nicht fassen kann, hat Jesus getragen, indem er genau das an sich selbst zuließ, was die arabische Kultur für unmöglich hält. Ich fasse es nicht, wieviel Jesus für mich getan hat, und ich bin zutiefst beeindruckt, dass er mir einen Moslem schickt, um mir die Tragik, die er für mich auf sich nahm, vor Augen zu führen. [RH]

Weitere Beweise

Die Evangelien enthüllen verschiedene andere Faktoren, die die Auffassung zurückweisen, dass Jesusas körperlich zum Himmel auffuhr. Es ist nicht nötig, sie zu dieser Gelegenheit im Einzelnen auszuführen. Es ist wohl bekannt, dass Pontius Pilatus Jesusas für unschuldig hielt, seine Frau war mit ihrem Traum gewarnt worden, dass Jesusas nicht in Schwierigkeiten gebracht werden soll, er richtete es damit so ein, dass Jesusas nicht ans Kreuz geschlagen wurde, bis es Freitag-Nachmittag war, also wenige Stunden vor Sonnenuntergang; das Aufkommen eines Sturmes und die Verbreitung von Dunkelheit machte es erforderlich, Jesusas sogar noch vor Sonnenuntergang vom Kreuz zu nehmen, seine Beine wurden nicht gebrochen. Unter diesen Umständen konnte ein gesunder, junger Mann von 33 Jahren, mit starkem Körperbau und einer gesunden Lebensweise nicht innerhalb einer so kurzen Zeit vom Tod überwältigt werden. Er wurde jedoch bewußtlos und wurde in diesem Zustand vom Kreuz abgenommen, seine Wunden wurden mit einer Salbe behandelt, die die Jünger angesichts der göttlichen Prophezeiungen bereits vorbereitet hatten und die seitdem als die "Salbe von Jesusas" bekannt ist.

Das wäre eine schöne Geschäftsidee, eine solche Salbe zu vermarkten. Ich glaube, die würde in Sachen Profit dem Öl der arabischen Staaten sehr nahekommen. Wem ist denn diese Salbe bekannt? Gibt es einen Namen, eine Adresse, eine Telefonnummer? [RH]

Sein Körper wurde in ein Leinentuch gewickelt, das vierzehn Fuß und drei Inches lang und vier Fuß und sieben Inches breit war [1], und wurde dann in eine geräumige Kammer gelegt, die in einen Felsen eingehauen war. Er wurde so gepflegt, dass er, obwohl er schwere körperliche Leiden erduldet hatte und seine Wunden noch frisch waren, bald schon in der Lage war, umherzugehen.

Was soll der Sinn dieser Behauptung sein? Wieviele Chirurgen und Therapeuten müssen ihre Künste an Jesus vollzogen haben, um ihn in drei Tagen so zu heilen? Das müssen wohl arabische Ärzte gewesen sein. Die waren ja schon immer besser als alle anderen Ärzte der Welt. - Doch worin liegt nun der Sinn der muslimischen Rede? War Jesus nicht schon unabhängig vom eingetretenen oder nicht eingetretenen Tod vor aller Welt zur Schande geworden? Wenn nun die arabischen Superärzte ihre medizinischen Kenntnisse dazu verwandt haben, Jesus innerhalb dreier Tage wieder auf die Beine zu stellen - die Schande, die Jesus erlitten hatte, konnten sie nicht beseitigen. Wozu nun dieser Aufwand, um jeden Preis zu erklären, dass Jesus gar nicht wirklich gestorben sei? Es ist sinnlos! Die Erniedrigung bis in die tiefste Schande war vollbracht! Wozu dann noch die medizinische Argumentation? Der ärgste Feind des Islam ist und bleibt der gestorbene und auferstandene Jesus Christus. Das ist der Sinn der medizinischen Ausreden. Die arabische Islam-Kultur kann Jesus nicht ertragen. Sie muss sich wie die Wachtturm-Gesellschaft ihren eigenen Jesus basteln, der wie die sieben Zwerge hinter den sieben Bergen wundersame Dinge erlebte. Schneewittchen steht schon hinter dem nächsten Baum, um Jehovas Zeugen und dem Islam das nächste Argument in die Hand zu geben. Was ist das für eine Methode! Leugnen, leugnen, leugnen. Das ist allen Sekten und Religionen eigen. Denn alle Religionen lieben die Macht über Menschen. Bei Jesus existiert diese Macht nicht. Jesus hat nur Liebe für Menschen und seine Macht ist für uns da. Das ist der Name Gottes JHWH: Ich bin für dich da! [RH]

Es ist der Anerkennung wert, dass die Salbe des Jesusas nicht in irgendeinem der medizinischen Bücher erwähnt wird, die vor dem Ereignis der Kreuzigung zusammengestellt worden waren, aber sie wird in mehr als eintausend gewichtigen medizinischen Büchern erwähnt, die nach dem Ereignis der Kreuzigung verfasst worden waren, und dies mit der Erklärung, dass sie für Jesusas zubereitet worden war. Die Verfasser dieser Bücher gehören zu allen religiösen Glaubensrichtungen. Millionen von Menschen haben Zugang zu diesen Büchern gehabt und der Welt der Christenheit war diese Salbe seit Jahrhunderten bekannt, und sie hat Gebrauch davon gemacht und ist somit ein schweigender Zeuge, daß diese Salbe zum Gebrauch am Körper Jesusas zubereitet worden war.

Ich schreibe meine Gegenargumente fast immer direkt und ohne dass ich den gesamten Text zuvor lese. Gerade diese ellenlage, sehr zusammengewürfelte Argumentationsschrift ist mir viel zu lang, um vorauseilend zu lesen. Umso belustigender finde ich, dass ich mit der Schneewittchen-Aussage den Nagel auf den Kopf getroffen habe. [RH]

Die Jünger von Jesusas bezeugen, daß sie ein paar Tage nach dem Ereignis der Kreuzigung am physischen Körper von Jesusas die Wundmerkmale und Verletzungen wahrgenommen hatten, die ihm im Verlauf der Kreuzigung zugefügt worden waren. Sie nahmen nur den physischen Körper von Jesusas wahr, und beobachteten keinerlei Manifestation.

Es gibt den Hinweis der Jünger, dass Jesusas in ihrer Gemeinschaft für ein paar Meilen auf seinem Weg nach Galiläa reiste und dass er auf ihre Bitte hin eine Nacht mit ihnen in Emmaus verbrachte. Die Jünger bezeugen, dass Jesusas in jener Zeit hungrig war und sie um Nahrung bat und dass ihm gebratener Fisch und eine Honigwabe zu essen gegeben wurde. Dies bestätigt ebenfalls, dass er damals in seinem physischen Körper gegenwärtig war und ihn nicht für einen spirituellen Körper oder eine verklärte Manifestation ausgetauscht hatte.

Damit haben wir die Bestätigung eines Moslems, die die Lügen der Wachtturm-Gesellschaft entlarvt. Auferstehung ist eben nicht ein Austausch oder eine Manifestation. Auferstehung betrifft den ganzen Menschen, der durch die Auferstehung nicht stirbt. Jesus sagt, dass die an ihn glauben, nimmermehr sterben werden, obgleich sie stürben. Das ist es! Das Sterben wird durch die Auferstehung zum Weiterleben und das impliziert zwingend, dass der ganze Mensch aufersteht. Egal, ob er verbrannt wurde oder von einem Panzer zwerquetscht oder von einem Islamisten enthauptet wurde, der ganze Mensch unterliegt der Auferstehung, wenn er glaubt, dass Jesus es ist. [RH]

All dies zeigt, dass Jesusas sich nach dem Ereignis der Kreuzigung die ganze Zeit über entsprechend den Erfordernissen eines physischen, materiellen Körpers verhalten hatte, indem er aß, trank, schlief und reiste, Tätigkeiten, die absolut unvereinbar sind damit, dass jemand seinen physischen Körper aufgegeben hat und eine verklärte, spirituelle Manifestation angenommen hat. Es ist des Nachdenkens wert, ob er, angetan mit einem verklärten und unsterblichen Körper, frei von den Bedürfnissen eines sterblichen Körpers, mit dem er zur Rechten Hand Gottes des Allmächtigen hätte sitzen sollen, und frei von jeglichem Schandmerkmal, von Schmerzen oder Fehlern und somit erleuchtet mit dem ewigen göttlichen Ruhm, ob er immer noch die Merkmale seiner Verletzungen trug und Schmerz erlitt und allen möglichen Bedürfnissen und Erfordernissen unterlegen war, denen ein physischer Körper unterliegt.

Anonym [15.12.2016]

Ja, danke für die Widerlegung der Zeugen Jehovas! Der Moslem hat's begriffen. Den Rest der muslimischen Auslassungen lasse ich weg. Sorry, es endet im allgemeinen Verschwörungsgefasel. [RH]

Lieber Moslem,

danke für Ihre Bemühungen. Solange Sie sich dem Druck Ihrer islamischen Uniformierung beugen, werden Sie Jesus nicht kennenlernen.

Um Ihnen einen ganz kleinen Geruch dessen zu vermitteln, was wirklich ist, zitiere ich Jesaja, der lange vor irgendeinem Araber die Dinge beim Namen nennt.

Jesaja 53 Wer hat unserer Verkündigung geglaubt, und der Arm des Herrn, wem ist er geoffenbart worden? Er wuchs auf vor ihm wie ein Schößling, wie ein Wurzelsproß aus dürrem Erdreich. Er hatte keine Gestalt und keine Pracht; wir sahen ihn, aber sein Anblick gefiel uns nicht. Verachtet war er und verlassen von den Menschen, ein Mann der Schmerzen und mit Leiden vertraut; wie einer, vor dem man das Angesicht verbirgt, so verachtet war er, und wir achteten ihn nicht. Fürwahr, er hat unsere Krankheit getragen und unsere Schmerzen auf sich geladen; wir aber hielten ihn für bestraft, von Gott geschlagen und niedergebeugt. Doch er wurde um unserer Übertretungen willen durchbohrt, wegen unserer Missetaten zerschlagen; die Strafe lag auf ihm, damit wir Frieden hätten, und durch seine Wunden sind wir geheilt worden. Wir alle gingen in die Irre wie Schafe, jeder wandte sich auf seinen Weg; aber der Herr warf unser aller Schuld auf ihn. Er wurde mißhandelt, aber er beugte sich und tat seinen Mund nicht auf, wie ein Lamm, das zur Schlachtbank geführt wird, und wie ein Schaf, das verstummt vor seinem Scherer und seinen Mund nicht auftut. Infolge von Drangsal und Gericht wurde er weggenommen; wer will aber sein Geschlecht beschreiben? Denn er wurde aus dem Land der Lebendigen weggerissen; wegen der Übertretung meines Volkes hat ihn Strafe getroffen. Und man bestimmte sein Grab bei Gottlosen, aber bei einem Reichen in seinem Tod, weil er kein Unrecht getan hatte und kein Betrug in seinem Mund gewesen war. Aber dem Herrn gefiel es, ihn zu zerschlagen; er ließ ihn leiden. Wenn er sein Leben zum Schuldopfer gegeben hat, so wird er Nachkommen sehen und seine Tage verlängern; und das Vorhaben des Herrn wird in seiner Hand gelingen. Nachdem seine Seele Mühsal erlitten hat, wird er seine Lust sehen und die Fülle haben; durch seine Erkenntnis wird mein Knecht, der Gerechte, viele gerecht machen, und ihre Sünden wird er tragen. Darum will ich ihm die Vielen zum Anteil geben, und er wird Starke zum Raub erhalten, dafür, daß er seine Seele dem Tod preisgegeben hat und sich unter die Übeltäter zählen ließ und die Sünde vieler getragen und für die Übeltäter gebetet hat.

Viele Grüße,

Rüdiger


Kommentare
01

Ist das heftig mit den Musikvideos. Was für eine Gehirnwäsche! Und unter welch einem Druck die armen Jehovas Zeugen stehen!

Herr Jesus Christus, öffne ihnen doch bitte die Augen für deine Errettung aus Gnade.

Anle [20.12.2016]

02

Bin neutraler Beobachter.
Im Namen des Vater des Sohnes und des heiligen Geistes oder??
1. Gott
2. Jesus
3. Heilige Geist
Oder??
Jeder hat sein Platz oder??
DU REDEST WIRRES ZEUG!!!
NUR ABGEFUCKTER MÜLL KOMMT AUS DEINER VERFICKTEN SCHEIß FICK FRESSE.
Bin Christ aber keine Religion.
Wieso nicht?
Das ich solche wie dich im Wald erhängen darf und deine Hure von Mutter verfluchen kann das sie dich geboren hat du Bastard.
Wenn ich ein guter Mensch wäre, wer würde diese Drecks Aufgabe noch übernehmen? ?
Wenn ich was wäre dann zeuge j. Du hurensohn.

Miguel [05.05.2017]

03

Hallo Miguel, ich verstehe deinen Hass, aber kein Hass im Menschen ist so groß, dass daraus nicht Liebe werden kann, durch Jesus Christus.

Jürgen [06.05.2017]

Fotos für Tablet oder Handy



Kommentar schreiben:
Name: E-Mail: 
Bitte aktivieren Sie zum Absenden diese Checkbox und warten Sie einige Sekunden, bevor Sie auf "senden" klicken:
Ihr Kommentar erscheint auf dieser Seite spätestens nach 24 Stunden.
Warum werden nicht alle Kommentare veröffentlicht?
Erstellungsdatum: 15.12.2016 ♦ DruckversionLinks auf andere Internetseiten