Johannes 5,23: ... damit alle den Sohn ehren mögen, wie sie den Vater ehren. Wer versäumt, den Sohn zu ehren, ehrt den Vater nicht, der ihn sandte. (Der Vater wird angebetet! Also muss nach Jesu Worten auch der Sohn angebetet werden!)

Feedback

Diverse subliminale Einfügungen in Wachtturm-Bildern

Hallo Jürgen, erstmal danke für die Bilder. Diese Bilder sind das Vehikel der Wachtturm-Gesellschaft, ihren teuflischen Ursprung zu dokumentieren, damit kein einziger Zeuge Jehovas vor Gott eine Ausrede hat. Nicht nur, dass jeder einzelne Zeuge Jehovas mit seinem gut vorbereiteten Eintritt in die Verlutungs.Org jeden einzelnen Verblutungsmord unterstützt und damit dann auch mit verantwortet, die Wachtturm-Gesellschaft dokumentiert mit ihren subliminalen Intarsien ihren satanischen Ursprung weltweit, damit kein Mensch je sagen kann, er hätte es nicht erkennen können. Man muss sich schon sehr willentlich blenden lassen, um diesem frommen Zeitungsverlag auf den Leim zu gehen. Leider hat der Mensch diesen fürchterlichen Hang danach, sich selbst zu betrügen. Wenn einem dann noch diese Arbeit in perfekter Weise abgenommen wird, schnappt die Falle zu.

Jürgen, Du sendest mir diese Bilder zu und das bringt mit Sicherheit etwas. Noch schöner wäre es, wenn Du jeweils Deine Deutung mitteilen würdest. Zum Beispiel sieht man in dem nächsten Bild einen abgeschnittenen Kopf unter dem Kleid der aufmerksam schauenden, gesellschaftlich hochgestellten und edlen Dame. Was kann das bedeuten? Ist das die vorweg genommene Dokumentation der Parallele zwischen Wachtturm-Gesellschaft und Islamischem Staat, der wie die Wachtturm-Gesellschaft Menschen für religiöse Vorschriften umbringt?

Du kannst auf dieser Seite mit Deiner Arbeit gut wirken. Ich bin dankbar für solche eindeutigen Beweise mit Quellenangabe. Bring mir aber auch bitte Texte. Das Schöne ist, dass Du oft den Nagel auf den Kopf triffst. Ich werde dann schon meinen Senf dazugeben. :-)


Kommentare

01
Auf dem ersten Bild (Wachtturm vom 01.06.92, Seite 13) sind außer dem Hemdgeist noch einige mehr subliminale Einfügungen, die ich nicht extra gemarkert habe. Z.B. Fledermaus und Vogel im Ärmel von dem Wachtturm-Jesus oder das Satans-"S" im Kopfumhang bei dem Mann hinter dem Wachtturm-Jesus u.s.w.. Bei der facettenreichen Bloßstellung von Jesus sind der Wachtturm-Gesellschaft keine Grenzen gesetzt und offensichtlich macht sie sich einen Heidenspaß daraus, Jesus zu verunglimpfen, wo es nur geht. Vermutlich steckt noch viel mehr dahinter, wer weiß das schon so genau außer den Eingeweihten, die sich untereinander auf subliminale Weise verständigen. Fakt ist auf jeden Fall, dass die Bilder satanistische Segmente beinhalten und die Wachtturm-Gesellschaft sich somit als Antichrist zu erkennen gibt. Die verblendeten Anhänger können es nicht erkennen, weil sie es nicht wissen, selbst wenn man es ihnen unter die Nase reibt, wollen sie es nicht glauben. So kann die Wachtturm-Gesellschaft ungehindert ihr Spiel weiter treiben.

Auf dem zweiten Bild (Wachturm 15. August 2002, Seite 6) muss man das Bild um 45 Grad nach rechts drehen, um das dort platzierte Schnabelgesicht zu erkennen. Typische Konturen sind die schwarzen Augen, lange Nase und spitzes Kinn. Derartige Kreaturen sieht man sehr oft in den Zeitschriften der Zeugen Jehovas, die oft nicht leicht auszumachen sind, weil sie gut verseckt eingebettet wurden.

Auf dem dritten Bild (Wachturm 15. August 2002, Seite 18) sieht man einen gut gekleideten Zeugen Jehovas mit Aktentasche und einer aufgeschlagen Neuen Weltübersetzung dabei, einen Mann zu bekehren, der vermutlich auf der Straße lebt. Der Stoff aus der Tüte gleicht einem Reptil-Kopf oder einer Schlange. Ähnliche Situation auf dem letzten Bild, wo ein Zeuge Jehovas im Rollstuhl auch mit verfälschter Bibel den Dämon der jungen Frau austreiben will, während seine Begleitung zusehends den Wachtturm in der Hand hält. Das kann ja nichts werden.

Zeugen Jehovas behaupten, dass alle Menschen, die nicht "in der Wahrheit" sind, dem Teufel und seinen Dämonen ausgeliefert sind. Welcher Druck da auf einem Zeugen Jehovas lastet, da er Angst hat in die "Welt" abzugleiten!

Auf dem vierten Bild (Wachturm 15.07.2002, Seite 21) wird ein Gesicht mit Füßen getreten während einer Zusammenkunft. Das ist äußerst skurril, aber auch wieder bezeichnend für das bunte Treiben der Wachtturm-Gesellschaft. Da werden die eigenen Gesichter oder auch Ansichten mit Füßen getreten während einer Zusammenkunft der Zeugen Jehovas.

Jürgen [09.12.2014]

Fotos für Tablet oder Handy



Kommentar schreiben:
Name:   E-Mail: 
Bitte aktivieren Sie zum Absenden diese Checkbox und warten Sie einige Sekunden, bevor Sie auf "senden" klicken:
Ihr Kommentar erscheint auf dieser Seite spätestens nach 24 Stunden.
Warum werden nicht alle Kommentare veröffentlicht?
Erstellungsdatum: 08.12.2014 ♦ DruckversionLinks auf andere Internetseiten