Inhalt Links Kontakt Impressum Feedback Download Chat Neue Kommentare
Aktuelles
27 Kommentare online

Die Dreistigkeit,
mit der der Wachtturm die Menschen betrügt

Mit welcher Dreistigkeit der Wachtturm die Menschen betrügt, kann in seinen Verführungsschriften klar nachgelesen werden.

(Beweisfotos unten!)

Wir lesen das Buch "Die Offenbarung - Ihr großartiger Höhepunkt ist nahe!"

Auf der Seite 156 dieses Buches von 1988, wahllos aufgeschlagen und ohne Arg gelesen, finden wir unter der Absatz-Nummer 6 eine kleine unscheinbare Passage. Sie wird Zeugen Jehovas nicht weiter beunruhigen, denn Zeugen Jehovas sind es gewöhnt, über Widersprüche gleichmäßig hinweg zu lesen. Doch dem nicht zur Marionette des Wachtturms degenerierten Leser springt diese spezielle Wachtturm-Auslegung einer Bibelstelle regelrecht ins Auge und er schlägt die Bibel auf und schaut nach, was der Wachtturm da zum Beweis seiner Thesen anführt.

Es handelt sich in diesem Fall um den Psalm 8, 5-8, wo der Psalmist folgendes bringt:

Psalm 8, 5-9 was ist der Mensch, dass du seiner gedenkst, und des Menschen Kind, dass du dich seiner annimmst? Du hast ihn wenig niedriger gemacht als Gott, mit Ehre und Herrlichkeit hast du ihn gekrönt. Du hast ihn zum Herrn gemacht über deiner Hände Werk, alles hast du unter seine Füße getan: Schafe und Rinder allzumal, dazu auch die wilden Tiere, die Vögel unter dem Himmel und die Fische im Meer und alles, was die Meere durchzieht.

Diese Bibelstelle bringt die Firma der Lüge wie folgt:

Psalm 8, 4-8 Was ist [der] sterbliche Mensch, daß du seiner gedenkst, Und der Sohn des Erdenmenschen, daß du für ihn sorgst? Auch gingst du [Jehova] daran, ihn [Jesus] ein wenig geringer zu machen als Gottähnliche, Und mit Herrlichkeit und Pracht kröntest du ihn dann. Du läßt ihn herrschen über die Werke deiner Hände; Alles hast du unter seine Füße gelegt: Kleinvieh und Rinder, sie alle, Und auch die Tiere des freien Feldes, Die Vögel des Himmels und die Fische des Meeres, Alles, was die Pfade der Meere durchzieht.

Mit der unglaublich dreisten Verdrehung des Wortes Gottes, das hier für alle Menschen dieser Erde eindeutig den Menschen selbst zum Thema hat, setzt der Wachtturm, das Lügenhaus Satans, Jesus an die Stelle des Menschen, um Jesus noch einmal zu degradieren. Die perfide Lust der satanischen Wachtturmschreiber, bei jeder sich bietenden Gelegenheit Jesus aus den Angeln zu heben, hat sie dazu verführt, sich an dieser Stelle selbst ins Knie zu schießen.

Diese eine Lüge, der schon so viele treue Zeugen einfach geglaubt haben, zeigt die wahre Fratze Satans, der in der Wachtturmgesellschaft mit Raffinesse und Dreistigkeit regiert. Dieser Wachtturm-Satan nimmt die klare Tatsache, dass mit dem "du" Gott angesprochen ist, um ganze zwei Worte später das "ihn" mit Jesus zu verküpfen. Dabei ist mit diesem "ihn" für alle Menschen klar erkennbar nicht Jesus, sondern der Mensch gemeint. Die Wachtturmgesellschaft setzt ihre dreiste Lüge mit eckigen Klammern in den Text ein.

Diese Methode, eine vollkommene Lüge direkt hinter eine vollkommene Klarheit zu stellen, ist die Hauptmethode des Wachtturm-Satans. Die Wachtturmgesellschaft bedient sich permanent dieser Methode, um Menschen von Jesus zu entfernen, indem sie ihnen "klar macht", dass Jesus nicht Gott sein könne.

Wenn es tatsächlich Jesus gibt, und ich glaube daran und hoffe auf ihn, dann wird alles, was mit der Wachtturmgesellschaft verbunden ist, einen schmählichen Untergang erleiden. Sie werden vor Scham beim bloßen Anblick Jesu vergehen. Sie werden allein aus dem Bewusstsein, sich stur und unbeirrbar von diesem Satan verführen gelassen zu haben, angesichts der Wahrheit innerlich zu kleinen schwarzen Klumpen verkohlen.

Deshalb ergreife jetzt, wo noch Zeit ist, die Chance, diesem Satan zu entfliehen. Fliehe aus der Betrugsfirma Wachtturmgesellschaft und hefte dein Augenmerk auf Jesus. Denn er allein ist das Ziel der Wachtturm-Diffamierungen und daraus können wir getrost schließen, dass genau das Gegenteil der Wachtturm-Behauptungen stimmt: Jesus ist Gott und er hat mit dem innigste Gemeinschaft, der ihn anbetet.

Gott hat entschieden, dass nur der Glaube an Jesus rettet. Alle Nebenstraßen, die an dieser Tatsache vorbeiführen, sind von Satan. Lasst euch rufen, Zeugen Jehovas! Kehrt um!

Falschauslegung der Bibel nach Art der Wachtturmgesellschaft
Falschauslegung der Bibel nach Art der Wachtturmgesellschaft
Falschauslegung der Bibel nach Art der Wachtturmgesellschaft
Falschauslegung der Bibel nach Art der Wachtturmgesellschaft
Falschauslegung der Bibel nach Art der Wachtturmgesellschaft

Kommentare

01
Im Nachhinein fällt mir ein, dass in diesem Psalm, der angeblich auf Jesus hinweist, nur davon die Rede ist, dass er über Rinder, Fische und die Vögel des Himmels Macht habe. Was für eine Niedertracht! Der Wachtturm zielt nur und ausschließlich darauf ab, aus Jesus eine Witzfigur zu machen. Der Mensch wird nicht erwähnt als solcher, über den er Macht hätte. Das ist der Kern der Wachtturmgesellschaft. Sie selbst will nämlich die Macht über die Menschen haben und deswegen muss Jesus auf Teufel komm raus niedergemacht werden. Und wenn man bedenkt, mit welch einem guten äußeren Anschein die Wachtturmgesellschaft dieses Zeil verfolgt, kann einem schlecht werden. Mir ist schlecht!

Rüdiger Hentschel [25.09.2007]
02
Hallo Rüdiger!

Du solltest deinen Vorwurf an Paulus richten, denn er zitierte den 8. Psalm und setzte ihn als prophetische Voraussage mit Jesus in Verbindung. Im Offenbarungsbuch weisen die Herausgeber auf die Aussage des Paulus hin, indem sie auf Hebräer 2:5-9 verweisen.

Mach du nur weiter so ... Du erfüllst biblische Prophezeihungen.

Namenlos [17.12.2007]
03
Indem der Psalmist explizit auf Rindviecher und anderes Getier abhebt, als er beschreibt, was ihm, dem Menschen, alles unterworfen ist, erfüllt er unbewusst seine Pflicht, für euch Falschausleger einen unbeugsamen Hinweis zu geben, dass er ausschließlich vom Menschen und nicht vom Messias redet. Dass Paulus diese Stelle heranzieht, bezieht sich auf die Diskrepanz zwischen der Sicht des Psalmisten und der Realität. Denn Jesus Christus hat die Realität unter die Sicht des Psalmisten verordnet, indem er als Mensch-gewordener Gott für uns alle alles in seine Macht nahm. So sind wir nicht nur den Engeln ebenbürtig sondern übergeordnet worden, wenn wir Jesus als unseren Herrn annehmen. In dem neuen Menschen, den er aus uns macht durch seine Kraft, erfüllt sich das Wort des Psalmisten.

So bewahrheitet sich wieder einmal, dass die Erfüllung der alten Schriften ausschließlich in Jesus Christus liegt. Er allein verwirklicht den Status des Menschen, den der Psalmist vorausgesehen hat. Diese Zusammenschau des Paulus sagt: Was der Psalmist vom Menschen voraussagte, hat Jesus Christus verwirklicht. Indem Jesus für jeden den Tod schmeckte, vollbrachte er das Rettungswerk für uns. - Damit die Schrift erfüllt werde.

Jeder, der an Jesus glaubt, erfüllt biblische Prophezeihungen. Jeder! Denn er ist in Jesus, der für kurze Zeit unter die Engel erniedrigt war, als er wegen uns und für uns Mensch wurde.

Rüdiger Hentschel [17.12.2007]

P.S.: Bewiesen wird das sogar noch durch den einleitenden Satz: "Denn nicht Engeln hat er unterworfen den zukünftigen Erdkreis, von dem wir reden, ..." Daran kannst auch du, Zeuge Jehovas, erkennen, dass der Psalmist sich in seiner Rede ganz und gar von der Sicht des Paulus unterscheidet. Paulus sieht in Jesus Christus die Erfüllung der Schrift. Er redet vom zukünftigen Erdkreis - das ist der in Jesus.

P.P.S.: Ich weiß nichts, der Heilige Geist weiß alles.

P.P.P.S.: Zeuge Jehovas, vergiss deine billige menschliche Logik. Vertrau dich Jesus an, und er wird dir alles schenken, was du brauchst. Denn in keinem anderen Namen ist uns Rettung versprochen worden.

P.P.P.P.S.: So hat auch Jesus uns Macht über die Sünde gegeben. Sie kann uns nicht mehr beherrschen. Sie kann uns nicht mehr zu Tode bringen. Diese Macht haben die Zeugen Jehovas nicht. Denn sie sind nicht erlöst worden, sondern müssen stöhnen unter dem Joch der Wachtturmgesellschaft, die eventuelles Überleben durch Predigtdienst-Ableistung in Aussicht stellt.
04
Mann bist du gestört ...

Hinweiser [07.01.2008]
05
Hallo Hinweiser, zuerst wollte ich diesen deinen dummen Kommentar nicht einsetzen. Ich sah den Sinn nicht. Doch nach einem Telefonat mit einem noch aktiven Zeugen wurde mir klar, dass dieser dein Kommentar doch einen Sinn hat. Ich sag nur so viel: Obige Antwort auf den Einwand aus Selters habe ich quasi mit geschlossenen Augen geschrieben. Ich war total verblüfft, weil ich eigentlich die ganze Zeit dachte, ich könnte gegen die Argumentation nicht an. Doch der Herr Jesus zeigte mir das Richtige.

So stimme ich dir zu und sage: Mann, bin ich gestört! Aber zum Glück durch den, der sein Leben für uns hingab.

Rüdiger [07.01.2008]
06
Gott hat uns Entscheidungsfreiheit gegeben ... Wir können an Jesus glauben oder eben nicht ... Mir jedenfalls geht es MIT Bibel wesentlich besser als vorher ... Wem nutzt es, dieses Buch in tausend Einzelblätter zu zerpfleddern? zu zerreden? Wer hat Vorteil davon, dass sich Menschen zerstreiten? Wer will, dass es Zweifel an Gott und seinen Sohn gibt? Wer sät Unruhe unter den Menschen? Wer will, dass Menschen sich gegenseitig vernichten ...? Wer will das Chaos? Gott und sein Sohn sicher nicht ...!!!! Egal was auch immer irgendwo gegen Jehova Gott geschrieben wird ... Nur durch ihn und mit ihm können wir diese Hölle überleben ... Die Hölle ist nicht ein paar Meter unter uns ... Die Erde ist die Hölle ... aber nur wenn wir es zulassen ... So einfach ist das ...

Augusta [11.02.2008]
07
Hallo Augusta, mir geht es mit Jesus bedeutend besser. Er ist der, der uns vom Vater gegeben ist, damit wir in ihm gerettet werden. Es gibt außer der Wachtturmgesellschaft noch viele, die sich darauf spezialisieren, Jesus als alles mögliche, aber nur nicht als Gott darzustellen. Diejenigen sind es, die uns von Jesus trennen wollen. Sie streben danach, dass wir an den falschen Jesus glauben. Doch der richtige Jesus ist der, der alle Gewalt hat. Er ist der uns erschienene Gott. Damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren geht. Lesen Sie einmal die Bibel unter dem Blickwinkel, ob Jesus tatsächlich Gott sein könnte. Sie werden jede Menge Hinweise darauf finden, die nicht wegzudiskutieren sind. Diese Hinweise sind so stark, dass Menschen erst Unterdrückungsgesellschaften gründen müssen, um den darin befindlichen Opfern die Lüge vom erniedrigten Jesus plausibel zu machen. Machen Sie sich einmal klar, dass Zeugen Jehovas das selbe glauben (was Jesus angeht), wie Moslems, Buddhisten und viele andere Religionen. Und bedenken Sie dann, dass die Zeugen Jehovas sich damit mitten im Gott ablehnenden System der Dinge befinden.

Das Bestreben der gesamten Welt ist die Ablehnung Jesu als das Lamm Gottes, das die volle Anbetung empfängt. In Offenbarung 5, 12-14 lesen wir aber vom Lamm, dass genau wie der, der auf dem Thron sitzt, angebetet wird. Und zwar von der gesamten Schöpfung. Ist das nicht schon genug, um anerkennen zu können, dass Jesus Gott ist?

Aber Sie werden noch viel mehr klare Aussagen in der Bibel finden, die darüber Zeugnis ablegen, dass Jesus Gott selbst ist.

Rüdiger Hentschel [11.02.2008]
08
Verehrte/er Jehovas Zeugin/e Augusta. Warum könnt Ihr Wortverdreher es nicht lassen? In der Dunkelheit, in der Ihr wandelt, erblickt Ihr nicht einmal den Willen Gottes, dem Ihr, so gebt Ihr es vor und ich will es Euch auch abnehmen, mit Eifer zu dienen scheint. Richtig ist: Gott lässt uns die Entscheidung treffen, seinem Sohn, der genau so Gott ist wie der Vater, zu dienen oder nicht. Eines habt Ihr aber nicht begriffen und werdet es auch nie ohne Jesu Gnade und Hilfe begreifen: Nicht "nur durch ihn (Jehova Gott) und mit ihm können wir diese Hölle überleben" ist der Wille Gottes, sondern Gott hat alles in die Hände seines Gottsohnes gelegt und nur durch seine Gnade können wir gerettet werden!

Wie lange noch und immer wieder wollt Ihr unseren Herrn Jesus noch ans Kreuz nageln? Wieviel vom Zorn Gottes wollt ihr euch noch aufladen? Ist es nicht genug, was Ihr auf euren Seelen mit Euch rumschleppt? Wie oft nehmt ihr noch den entstellten Namen Gottes in den Mund, wenn Ihr Eure Frevel begeht, Eure eignen Kinder und Brüder und Schwestern verbluten lasst - sie einem, so lehrt ihr, zornigen rachesüchtigen Gott opfert, so wie es die Baalsanbeter getan haben und die Teufelsanbeter noch heute tun, Ihr seid die wirkungsvolle Waffe des Satans und die meisten von Euch wissen es nicht einmal! Euch kann aber nichts entschuldigen, wenn unser Herr Euch richtet! Ihr wisst ja den Text mit den Böcken und Schafen zu seiner Linken und Rechten! Euch hat er nie gekannt und er wird Euch dahin schicken, wo Ihr hingehört!

Aber noch habt Ihr die Chance, zu bereuen und umzukehren zu Jesus Christus, dem Gott, Logos und König der Könige! Tut es schnell und entfernt Euch von diesem Menschen-Wacht-Turm, der in den Himmel hinaufragen möchte.

Rudolf [12.02.2008]
09
Es ist doch wohl klar, dass die Neue Weltübersetzung nur den Anschein einer Bibel hat, aber in Wahrheit das Statutenbuch der WTG ist. Mit dieser NWÜ, die von Satan ist, da er ja auch seinen Namen Jehova = Unheil + Verderben mehr als 7000 mal darin verewigt hat. Sie wurde so umgeschrieben, dass das Licht des Christus nicht hindurchscheine, um denen zu leuchten, die an ihn glauben. Denn Satan weiß, dass Jesus ihm den Kopf zermalmen wird, und er möchte aus Wut darüber so viele Menschen töten, wie es in seiner Macht steht.

Der Psalm 8 von David sagt noch mehr aus, als nur über Schafe, Rinder und Vögel.

Denn im Vers 2 lesen wir: Herr unser Herr, wie herrlich ist dein Name auf der ganzen Erde.

In Jes 6, 3 lesen wir dazu: Heilig, Heilig, Heilig ist der Herr der Heerscharen! Die ganze Erde ist erfüllt mit seiner Herrlichkeit. Die Stimme des Serafim war so gewaltig, dass sogar die Türpfosten bebten.

Dann sagte Jesaja: Wehe mir, ich bin verloren, denn meine Augen haben den König, den Herrn der Heerscharen gesehen.

Wer ist dieser König der Herrlichkeit? Der Herr stark und mächtig! Der Herr mächtig im Kampf!

Offb 19, 11 Und ich sah den Himmel geöffnet, und siehe, ein weißes Pferd, und der darauf saß heißt Treu und Wahrhaftig, und er richtet und führt Krieg in Gerechtigkeit. ... 16. und er trägt auf seinem Gewand und an seiner Hüfte einen Namen geschrieben: König der Könige und Herr der Herren. ... Im Vers 3 kommt die Bestätigung aus dem Mund von Kindern und Säuglingen: Hast du Macht gegründet. ... Mat 21, 16 und sprachen zu ihm: Hörst du was diese sagen? Jesus aber sprach zu ihnen: Ja habt ihr nie gelesen: Aus dem Mund der Unmündigen und Säuglinge hast du dir Lob bereitet.

David kannte Jesus den Herrn und er durfte in die Zukunft sehen und sah, dass Jesus als Mensch in das Seine in seine eigene Schöpfung kommt, wie es in Hebr 2,14 heißt: Weil nun die "KINDER" Blutes und Fleisches teilhaftig sind, hat auch er in gleicher Weise daran Anteil gehabt, um durch den Tod den zunichte zu machen, der die Macht des Todes hat, das ist der TEUFEL.

Dast heißt, Jesus musste den Menschen in allem gleich werden, weil nur so die von Satan verursachte Todesschuld bereinigt werden konnte.

Und wenn die Zeugen sich an Tieren des Himmels und der Erde festklammern und Jesus Christus damit vergleichen, dann bezeugen sie, was sie schon immer bezeugt haben, dass sie in Gemeinschaft mit dem in Offb 19, 20 erwähnten Tier sind (darum publizieren sie auch Psalm 8, 8 so). Und der falsche Prophet sind sie wohl auch, keine Frage.

Andreas [21.03.2008]
10
Was ich noch sagen wollte: Weder der Club (Zeugen Jehovas e.V.), noch der Rüdiger haben Recht .. erkennt ihr nicht die Wichtigkeit und Einmaligkeit unseres Daseins .. Das Leben ist wichtig .. nicht dieser Pille-Palle-Rosenkrieg hier. Klar haben die Zeugen einen an der Waffel ... aber das haben auch die Fundamentalisten, die am 11. September in die Tower geflogen sind. Und klar nervt den Rüdiger der Fundamentalismus, das nervt jeden ... aber mal im Ernst: Wer ist denn heute nich fundamentalistisch (rein etymologisch betrachtet). Jeder, der ne Meinung hat ist irgendwie fundamentalistisch .. Ihr solltet euch alle mal bissel agnostischer geben und eure Meinungen bei euch behalten. Leider kann das der Club nicht, denn der muss ja missionieren, wie der Jesus das gemacht hat ... aber Shit .. Könnt ihr denn nicht einfach unter euch glücklich sein, ohne andere zu nerven? Dann wäret ihr sogar bissel putzig, wenn ihr zusätzlich nicht auch noch eure Kinder brain-washen würdet oder sie den Klauen, wenn sie mal "fehltreten", eurer alten Säcke, Ältesten überlassen würdet. Keep Respect! Und labert nicht immer nur davon, dass alle gleich sind ... sind sie nämlich bei euch nicht, sonst würdet ihr Ausgeschlossene nicht so dissen und das Gesundheitssystem durch unzählige Psychokosten belasten! Und bei euch is ja auch keiner gleich! Is ja immer lustig, wie ihr labert, dass es keine Hierachien gibt und dann haben nur Männer das Sagen und es gibt so Bezeichnungen wie Kreis-AUFSEHER - ey, wie Nazi-esk is das denn?? Klingt übelst nach KZ und Hierachie oder? Und Präsident, was is das denn? Dann sagt ihr: Ja, das ist nur wegen Organisation ... aber Bullshit! Hierachie is Hierachie ... und auch wenn man das mit Organisation oder treuen und verständigen Sklaven rechtfertigt, BLEIBT ES HIERACHIE!!! Ey .. ihr seid so lustig ... und Rüdiger: Is schon ok deine Seite ... aber pass auf, dass du nicht ebenfalls dem Dogmatismus verfällst - Ratio statt Gefühl und Populismus! Es gibt keine Wahrheiten auf der Welt.

Gome [23.06.2008]
11
".. Das Leben ist wichtig .."

Jesus sagt: Ich bin das Leben.

Wenn du nur das irdische Leben kennst, dann hast du was verpasst. Wenn du Jesus kennenlernst, merkst du, dass es mehr gibt als nur das irdische Dasein. Und irgendwann merkst du auch, dass das Erdenleben ohne Jesus eher nur noch eine Art Vegetieren ist, die zwar nett sein kann, wenn man einen Porsche und eine nette Freundin hat, aber eben nur nett sein kann.

Genau diese irdische Denke ist die Lebensmaxime der Zeugen Jehovas. Deswegen bauen sie sich Verhaltensvorschriften und ein Denk-Korsett, in dem sie sich geborgen fühlen. Dass das Leben, nämlich Jesus Christus, uns frei macht und uns zu einem einmaligen Durchbruch zum Leben selbst verhilft, das können sie nicht begreifen. Das kann nämlich niemand begreifen, der nur in diesem irdischen (nach Paulus: fleischlichen) Denken verharrt. Erst durch den Glauben an Jesus öffnet sich das menschliche Herz Gott. Schlag mal eine Bibel auf und lies das erste Kapitel des ersten Korintherbriefes.

Und weil die Zeugen Jehovas aggressiv gegen das Leben vorgehen, indem sie behaupten, Jesus sei nur ein Bote Gottes (Engel) gewesen, genau deswegen muss die Irrlehre der Zeugen Jehovas aggressiv angegriffen werden, um so viele Menschen wie möglich zu warnen.

Denn Jesus Christus ist das Leben!

Rüdiger Hentschel [23.06.2008]

P.S.: "Es gibt keine Wahrheiten auf der Welt." - Richtig. Es gibt die Wahrheit bei Gott. Auch diese ist Jesus Christus.
12
Kleiner Zusatz noch.

"Leider kann das der Club [Zeugen Jehovas] nicht, denn der muss ja missionieren, wie der Jesus das gemacht hat ..."

Der Club missioniert, das ist richtig, er sucht mit raffinierten Methoden nach neuen zahlenden Mitgliedern und der Satan sucht neue Anhänger. Du weißt doch: Der, der nicht für mich ist, ist gegen mich. (Jesus)

Missionare sind geschickt von Organisationen, am schlimmsten enden diese Versuche mit Feuer und Schwert oder in der Klappsmühle!

Jesus sendet mit Heiligem Geist und läßt seine Auserwählten versammeln, in seiner Hürde und diese Herde ist sein Besitz! Christen missionieren nicht, sie verkünden die Gute Nachricht vom Gnadentod Jesu und wer annehmen will, der tritt durch diese Tür. Aber diese Tür ist eng und schmal, die Anfechtungen kommen aus allen Ecken: Religionen, Kirchen, Organisationen, Lehren (Gnostik etc.!!!), das schöne Leben hier auf Erden, das eigene selbstherrliche Ich.

Wenn du das begreifst, Gome, dann hast du schon mal den Blick auf die Türklinke geworfen. Dann liegt es an dir, sie zu erfassen und die Tür aufzustoßen.

Liebe Grüße, Rudolf [23.06.2008]
13
Matthäus 5:37 (Die Wahrheit reden, alles andere ist vom Teufel) Römer 13:10 (Die Liebe fügt niemanden Schaden schaden zu, sei es seelisch, emotionell, geistig, körperlich, finanziell) 1.Korinther 13:1-8 (Definition der Liebe. z.B: freut sich über Ehrlichkeit) An den Früchten werdet ihr sie erkennen, sagte Jesus. Ist Liebe, Achtung, Respekt, Gute Taten und Ehrlichkeit mit Demut objektiv zu allen zu erkennen. Oder ist eine Religion Menschenverachtend? Glaubt sie von sich sie wäre göttlich, obwohl es an Nächstenliebe mangelt? Johannes 3:18 Kindlein lasst uns lieben nicht mit der Zunge sondern mit Tat und Wahrheit. Menschliche Grundbedürfnisse (Maslow Pyramide) zu leugnen und dem Nächsten nur mit der Zunge zu helfen ist nicht Jesus Art gewesen. Ein echter Nachfolger leugnet nie die Menschlichkeit, sondern steht ihr bei. Jesus sagte: ich bin die Wahrheit und das Leben Der Allmächtige ist der Gott der Liebe. Wer dem Nächsten nicht hilft Gutes zu erreichen sondern Hilfe unterlässt und verachtet ist ein Pharisäer. Sprüche 6 Gott hasst Selbstgerechtigkeit und Selbstheiligung von Schriftgelehrten und Pharisäern. Wenn jemand auf der Suche nach Wahrheit ist sollte man ihm vielleicht helfen. Vielleicht brauchen wir alle Hilfe ... Denn leider sieben viele die Mücke aus und schlucken das Kamel herunter. Matthäus Vielleicht wurde man sehr intelektuell in der Auslegung der Schriften und glaubt desshalb man sei geliebt von Gott und dürfe andere hassen. Jesus sieht das nicht so. Und er ist der Begründer des Weges der Wahrheit und Liebe. ABER SO WIE ER UND DER ALLMÄCHTIGE ES VERSTEHEN UND NICHT SCHRIFTGELEHRTE UND PHARISÄER. Wer bist du das du deinen Bruder richtest? Sind wir nicht alle leidende Geschöpfe? Sind wir nicht alle unschuldig auf den Planeten geboren worden? Ist nicht der einzige Ausweg die Liebe und die Ehrlichkeit? Oder glaubt einer er wisse mehr als der andere? Wir wissen nichts .. Das einzige was zum Ziel führen kann, ist zu lernen was Jesus unter Liebe und Wahrheit verstand.

Carsten [25.06.2008]
14
Durch intellektuelle Auslegung der Schriften kann niemand die Liebe Gottes bekommen. Das geht nur im Glauben an Jesus. Im Glauben an Jesus kriegt jeder die Liebe Gottes umsonst.

Ich hasse niemanden. Aber ich hasse Irrlehre und Lüge. Und der fortwährende Versuch, Menschen von Jesus fernzuhalten, ist mir ein Gräuel. Es ist schaurig zu beobachten, wie die Zeugen Jehovas und die Katholiken aufs Eis geführt werden, um genüsslich mitanzusehen, wie sie einbrechen und elendiglich untergehen.

Der Kampf ist geistlich und nicht fleischlich, Carsten. Da hilft Intellektualität gar nichts. Denn die ist fleischlich.

Rüdiger Hentschel [25.06.2008]
15
"Sind wir nicht alle unschuldig auf den Planeten geboren worden?"

Falsch! Carsten. Wir sind alle in Sünde geboren worden, wir alle ohne Ausnahme bedürfen der Glaubensrettung in Jesus!

"Ist nicht der einzige Ausweg die Liebe und die Ehrlichkeit?"

Falsch! Carsten. Der einzige (Aus)Weg ist die Tür Jesus Christus, das hat er uns versichert! Und er versichert es uns immer noch durch seinen Heiligen Geist. Und es geht wohlgemerkt nicht um Wissen, mein Freund! Es geht um Glauben! Und das Einzige, was zum Ziel führt, ist der Glauben an Jesu Opfer! Liebe und die Dinge des heiligen Lebens, die Früchte, die du als Christ hervorbringst, die sind deine Eigenschaften in deinem Leben in Christus!

Die Früchte des Satans sind Lügen, Verleumdungen und dergleichen; theokratische Kriegslist eben!

Die scheinst du hier perfekt betreiben zu wollen, du bist nicht ehrlich! Weißt du auch warum? Du gibst vor, die HS zu kennen, wirfst mit Bibelsprüchen herum, daß es nur so klingelt! Und trotzdem bist du ein Lügner, Carsten, wie dein geistiger Vater, der Teufel!

Es ist manchmal ermüdend, diese ständigen Angriffe auf dieser geistigen Ebene, aber der Herr stärkt uns, er selbst gibt uns diese Zuversicht, und deshalb rühmen wir, nicht uns, sondern den Herrn Jesus Christus! Amen!

Rudolf [25.06.2008]
16
Liebe Redner,

der Streit geht immer weiter, solange die Welt besteht. Vielleicht erfrischt es uns, wenn wir unsere Welt von Gottes Standpunkt aus betrachten und zwar wie sie uns in Hiob 1 gezeigt wird: "Es begab sich aber eines Tages, da die Gottessöhne kamen und vor den HERRN traten, kam auch der Satan unter ihnen. ... 8 Der HERR sprach zum Satan: Hast du Acht gehabt auf meinen Knecht Hiob? Denn es ist seinesgleichen nicht auf Erden, fromm und rechtschaffen, gottesfürchtig und meidet das Böse. ... 12 Der HERR sprach zum Satan: Siehe, alles, was er hat, sei in deiner Hand; nur an ihn selbst lege deine Hand nicht. Da ging der Satan hinaus von dem HERRN."

Unsere Welt ist eine Welt der Gegensätze und als Krone der Schöpfung ist auch der Mensch gut und böse. Wollte Gott das ändern, hätte er es dann nicht schon längst getan? Wer hat diese Welt gemacht, so wie sie ist? Johannes 1 sagt es uns: "Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und Gott war das Wort. ... Alle Dinge sind durch dasselbe gemacht, ... "

Hier ist das Wort Programm. Gott macht das Programm und läßt es in der Welt Gestalt annehmen. Dieses Werdenlassen Gottes ist Selbstzweck, denn er will darin leben, wie uns das Johannes erklärt: "Er war in der Welt, und die Welt ist durch ihn gemacht; aber die Welt erkannte ihn nicht. 11 Er kam in sein Eigentum; und die Seinen nahmen ihn nicht auf. 12 Wie viele ihn aber aufnahmen, denen gab er Macht, Gottes Kinder zu werden, denen, die an seinen Namen glauben, ..." (Wie heißt denn das Wort?)

Die Welt ist das Schauspiel Gottes, indem ER den Helden oder den Bettler spielt und wir sind die Statisten. Wenn wir aus den vielen Berufenen auserwählt werden, dürfen wir mitspielen. Es ist nicht gesagt, daß wir immer wie Hiob eine tragische Rolle spielen, aber auf jeden Fall müssen wir alles geben, was wir zu bieten haben, also völlige Hingabe.

Sollte Gott das Stück "Der Kampf zwischen Gut und Böse" absetzen, und es durch "Vollkommenheit im Paradies" ablösen,dann wird er doch die engagieren, die wie Hiob trotz aller Bosheiten des Teufels nicht aus der Rolle gefallen sind.

Dann werden alle, die Jesus geglaubt und aufgenommen haben, als seine Kinder angenommen und zum himmlischen Festmahl eingeladen. Jesus verspricht uns in Offb 3,10 "Weil du mein Wort von der Geduld bewahrt hast, will auch ich dich bewahren vor der Stunde der Versuchung, die kommen wird über den ganzen Weltkreis, zu versuchen, die auf Erden wohnen."

Wir können es drehen und wenden wie wir wollen, alles hängt an Jesus. Jesus ist das Wort, das die Welt geschaffen hat, das in die Welt kommt, um bei und in uns zu wohnen und ER wird alle, die vor der Stunde der Versuchung bewahren, die SEIN Wort bewahrt haben.

Mit freundlichen Grüßen

Karin [14.01.2009]
17
Was Du schreibst, ist richtig bis auf ...

Entschuldige bitte, wenn ich Bedenken anmelde: Wir sind keine Statisten, sondern das Ziel der Liebe Gottes. Insofern passt auch nicht der Begriff Schauspiel Gottes. Der Kampf zwischen Gut und Böse ist schon lange ausgestanden und der Sieger heißt Jesus. Der einzige Grund, dass es noch danach aussieht, der Kampf sei noch im Gange, ist dass er uns liebt und uns nicht vernichten will. Deshalb ist die Welt in der Zeit der Gnade. Und zwar in der Gnade, die Gott uns in Jesus Christus zubereitet hat. Mit dieser Gnade ist ein möglicher Zustand eines Kampfes von Anbeginn der Welt an von Gott ausgehebelt worden. Jesus hat diesen Kampf vereitelt und bereinigt. Dies wiederum möchte der Widersacher nicht wahrhaben und vermittelt z.B. den Zeugen Jehovas, der Kampf sei noch voll im Gange. Das ist genau die Irrlehre der Wachtturmgesellschaft, die darauf abzielt, das Ganze als großes Theater aufzubauen, in dem jeder sein Bestes zu geben habe.

Dagegen stehen Jesu Worte, der nur den Glauben verlangt und sein Bestes, nämlich sich selbst gegeben hat.

So gibt es auch nicht die "Vollkommenheit im Paradies", sondern es gibt die Vollkommenheit in Jesus Christus. Und die ist jetzt und hier in jedem, der Jesus als seinen Herrn anerkennt. Diese Vollkommenheit ist nicht unser Verdienst, sondern der neue Mensch, den wir "anziehen" dürfen.

Gekämpft hat Jesus für uns. Wir dürfen uns auf ihn und seinen Sieg verlassen. Das will der treue und verständige Sklave aus Brooklyn nicht. Deswegen hat er die Lehre vom großen noch tobenden Kampf erfunden.

Rüdiger [14.01.2009]
18
Hallo
jeder weis doch das die zeugen einer gehirnwäche unterzogen wurde die biebel wurde auch manopoliert aber trozdem solte man sie nicht verachten sie sind auch nur menchen wie wier jeder hat sein glauben

meyer [18.11.2009]
19
Ich verachte die Zeugen Jehovas nicht. Noch nicht einmal die Wachtturmgesellschaft. Die Manipulation rechtfertigt aber nicht, dass man einfach alles ungeprüft falsch machen darf. Zeugen Jehovas tragen auch immer ein gewisses (entscheidendes) Stück Verantwortung. Man kann sich nicht sein Leben lang hinter einem Jehova-Phantom verstecken.

Verachtung ist nicht meine Sache. Aber Widerstand gegen Betrug und Selbstbetrug.

Rüdiger [18.11.2009]
20
Hallo,

ich mache seit 3 Monaten ein Bibelstudium bei den Zeugen und war auch einmal auf der Versammlung. Ich kann nicht sagen, dass Jesus dort in irgendeiner Form verachtet wird. Er wird als Sohn Gottes gesehen und es wird immer gesagt, nur durch Jesus kann man zu Gott sprechen. In jedem Gebet wird Jesus immer am Schluß angesprochen.

Andrea [04.05.2010]
21
Ich kenne die Floskel "im Namen Jesu". Das ist kein Anrufen des Namens Jesu, sondern nur die formelle Erfüllung des Tatbestandes, dass niemand außer durch Jesus zu Gott beten kann. Während wir Christen (Zeugen Jesu) diese Floskel mit Leben füllen, indem wir (auch) direkt zu Jesus beten und uns darüber im Klaren sind, dass damit das Gebet zum Vater erfüllt ist, benutzt ihr (Zeugen Jehovas) dieses nur als reine Technik. Es ist bei Euch eine Gebetstechnik, bei uns ist es echtes Gebet. Wir dürfen den Vater direkt ansprechen und wissen, dass dies erst durch das echte Gebet zu dem Sohn möglich ist. (Johannes 5,23 - wer den Sohn nicht ehrt, wie der Vater geehrt wird)

Die Jesus-Floskel lediglich als Formel an das Gebet an Jehova anzufügen, ist reine Zeitverschwendung. Erstens hat es den Namen Jehova nie in den Urschriften gegeben, zweitens hat Jesus diesen Namen nie benutzt. Drittens ist ohne das Gebet zu Jesus der Zugang zum Vater versperrt. Wer Jesus nicht als seinen Heiland annimmt, kann gar nicht zum Vater beten. Wie nimmt man Jesus als Heiland an? Indem man ihm persönlich sagt: Rette mich, Herr Jesus.

Wer diese persönliche Ansprache Jesu nicht kann, kann auch Gott nicht ansprechen. Die Menschen, die von den Zeugen dieses ominösen Jehova verdorben werden, haben ihr Leben lang mit dem tiefsten aller Gräben zu kämpfen. Es ist der Graben, den Satan zwischen ihnen und Gott gegraben hat. Nur die Zeugen Jehovas, die ihr Leben in die Hand Jesu legen, werden diesen Graben mit seiner Hilfe überwinden.

Rüdiger [05.05.2010]
22
Hallo Andrea;

die Wachtturmgesellschaft achtet Jesus als Mensch, Jesus als Gott lehnen sie ab. Das ist Verachtung oder noch viel schlimmer.

Bibelstellen dazu findest Du hier reichlich.

Gruss, Teetrinker [06.05.2010]
23
Liebe Andrea,

ich empfehle Dir hierzu einmal folgenden Link auf dieser Homepage: Dreieinigkeit - Beweise der Bibel für die Dreieinigkeit

Namenlos [08.05.2010]
24
Hallo Rüdiger,

deine Seite macht echt Mut, auch wenn man manchmal das Gefühl hat, dass du dich ein wenig ereiferst. Ist aber nicht bös gemeint, ich kann verstehen, wenn du für unseren Herrn Eifer entwickelst.

Ich hatte gestern ein langes theologischen Gespräch mit einem der Zeugen und mit jedem Vers, wo ich ihm beweisen wollte, dass Jesus Gott ist, versuchte er sich irgendwie rauszureden. Manchmal halbwegs plausibel, aber oft einfach derart an den Haaren herbeigezogen. ...

Am Ende des Gespräches, kamen wir drauf, dass nur mehr ca. 8000 Geistgesalbte, seiner Meinung nach lebten. Und wenn die alle gestorben sind, wäre das Ende der Welt gekommen. Ich bot ihm an, ihm von Jesus zu erzählen, am Tag danach. ... Was denkst du, das müsste ja noch in meiner Generation passieren. Ich bin 29, wie alt ist der jüngste "Geistgesalbte"?

Anonym [27.06.2012]
Das Gefühl, dass ich mich ereiferte, liegt bestimmt daran, dass die Abstrusitäten der Wachtturm-Theologie teilweise so frech sind, dass man es kaum fassen kann. Was Deinen Plan angeht, vermute ich sehr stark, dass in der Zeit, in der eigentlich niemand von den so genannten Geistgesalbten mehr leben dürfte, entweder auf wundersame Weise doch noch ein paar von denen leben ("seiner Meinung nach") oder neues Licht empfangen wurde. Das ist ganz einfach für den Kanal Gottes. Er hat ja den Lichtträger, von dem er neues Licht empfängt. Allerdings ist für mich noch die Frage offen, warum es geistgesalbte Christen bei Jehovas Zeugen gibt und eine viel größere Menge nichtgeistgesalbter Christen. Wie soll das gehen? Christ kann nur sein, wer aus Wasser und Geist geboren ist. Christ kann nur sein, wer den Heiligen Geist hat. Diese dreiste Lüge, es gäbe nichtgeistgesalbte Christen, ist viel schlimmer als die Kleinigkeit mit der absterbenden Generation der so genannten "Geistgesalbten". [RH]
25
Die Lehre der 144.000 "Geistgesalbten", von denen der Großteil 1918 auferstanden sein soll, ist eine der größten unbiblischen Lehren dieser Organisation.
Hallo Oliver, das höre/lese ich zum ersten Mal. Wo steht das, dass die Wachtturm-Geist-Gesalbten 1918 teilweise auferstanden sein sollen? Soweit ich weiß, warten die alle, wie sie da "nicht sind", darauf, irgendwann aus den Gedächtnisgrüften per Neuschöpfung aus der Erinnerung (Festplattenspeicherung) Jehovas neu geschaffen zu werden. Zu der Zeit wird nach der Wachtturmlehre jeder Zeuge Jehovas, der vor Harmagedon gestorben ist, so wie er war, neu geschaffen. Also aus der Erinnerung Jehovas wieder neu erstellt. Die sind dann mit allen Fehlern und Sünden wieder da. Bedeutet: Jehova erschafft das, was meinte, sich durch Wachtturmwerbung retten zu können, neu. - Aber dass ein Teil der 144.000 schon auferstanden sein sollte, das kenne ich nicht. Da musst Du irgendwas falsch verstanden haben, was allerdings leicht passieren kann. Denn die Wachtturmlehre ist nicht schlüssig und nicht aus einem Guss, also nicht aus einem Gott, sondern sie ist sehr irreführend, weil nicht lebendig. [RH]
Aus 3 Versen der Offenbarung wird eine Lehre konstruiert, die so unfassbar an den Haaren herbeigezogen ist, wie fast keine andere der WTG. Außerdem kann die WTG dieses Spiel noch ewig weitertreiben, da dem auf der Erde lebenden "Überrest" der "Geistgesalbten" ihr "Status" entzogen werden kann. Sie können also jeden Geistgesalbten "ersetzen", jung gegen alt so zu sagen. Es können also welche hinzugefügt werden, weil es ja auf jeden Fall 144.000 sein müssen. Dass die WTG sich in diesem Punkt selbst widerspricht, wird ignoriert, wie so viele andere Widersprüche.

Oliver [10.08.2012]
Das ist eine gute Variante, die Du da skizzierst. Die Wachtturmgesellschaft ist ja eine auf Ausschluss geeichte Bruderschaft. Die Aufrechterhaltung der 144.000er-Lehre durch den nachträglichen Ausschluss früherer Gesalbter wäre eine logische Fortsetzung der ans Menschenhirn gebundenen Logik der Jehova-Religion. [RH]
26
Hallo Oliver, jetzt kapiere ich erst, was Du meinst. Dann ist das tatsächlich so, dass ein Teil der 144.000 schon vom Himmel aus das geistige Paradies der Zeugen Jehovas regiert? Wenn ja, dann war ich in diesem Punkt bisher völlig ahnungslos.

Grüße,

Rüdiger [11.08.2012]
27
Hallo Rüdiger, wie gesagt begann die himmlische Auferstehung 1918 - 3,5 Jahre nach der angeblichen Inthronisierung Christi 1914 (Beginn der Zeit des Endes), was ebenfalls ein falsche Lehre darstellt. Es ist so, dass nur ein kleiner Überrest, die Glieder der 144.000, noch auf der Erde weilen soll. Es müssen ja "geistgesalbte" da sein, die den Wachtturm schreiben. Die Auslegung der Zeugen geht noch weiter; sie meinen, die "Schafe", die Masse der ZJ, müsse den "Überrest" unterstützen, und das wäre das Maß, an dem das Überleben gemessen wird. Die Unterstützung sieht so aus, lehrmäßig alles bedingungslos anzuerkennen und vor allem von Haus zu Haus predigen zu gehen.

Liebe Grüße

Oliver [16.10.2012]


Seitenanfang
Kommentar schreiben:
Name:   E-Mail:
Ihr Kommentar erscheint auf dieser Seite spätestens nach 24 Stunden.
Warum werden nicht alle Kommentare veröffentlicht?
Seitenanfang
Kommentar schreiben:
Name:   E-Mail:
Ihr Kommentar erscheint auf dieser Seite spätestens nach 24 Stunden.
Warum werden nicht alle Kommentare veröffentlicht?
Seitenanfang
Kommentar schreiben:
Name:   E-Mail:
Ihr Kommentar erscheint auf dieser Seite spätestens nach 24 Stunden.
Warum werden nicht alle Kommentare veröffentlicht?
© R. Hentschel ♦ Erstellungsdatum: 30.07.2007 ♦ DruckversionLinks auf andere Internetseiten
gerade online: 3 | Seitenaufrufe diese Seite: 5.137 | Besucher gesamt: 760.421 | Besucher heute: 235 | Besucher gestern: 543 | Besucher pro Tag: 463,28 | Seitenaufrufe gesamt: 2.232.945 | Seitenaufrufe heute: 507 | Seitenaufrufe gestern: 1.216 | Seitenaufrufe pro Tag: 1.360,41 | Statistiken | Freeware! Und doch der beste Counter!
site:antichrist-wachtturm.de