Einfache Fragen an die Zeugen Jehovas

Was ist allmächtig?

Es gibt im Leben der Menschen eine Grundfeste, die alle Menschen teilen. Es handelt sich um die semantische Belegung von Begriffen, die überall gleich ist. Die Bedeutung der Worte erlernt der Mensch von Kindesbeinen an, um sich in der Welt überhaupt zurechtfinden zu können.

Wenn auch die Sprachen sehr unterschiedlich sind und zum Beispiel die Eskimos in ihrer Sprache weitaus mehr differenzierende Begriffe für Schnee haben als der Rest der Welt, sind doch die grundlegenden Dinge axiomatischer Natur. Sie sind so, wie sie sind, und lassen sich in ihrer Bedeutung nicht weiter zerlegen.

Kümmern wir uns einmal um das Wort "allmächtig". Bei Wikipedia lesen wir:

Allmächtig ist somit jenes Wesen, das alle erdenklichen Situationen meistert, den Gesetzen von Werden und Vergehen nicht unterworfen ist und phantastische Fähigkeiten besitzt - so z.B. allein mit den Mitteln des Willens zu bewirken, was dem Rest der Welt verwehrt bleibt.

Dies ist eine recht dünne Erklärung. Sie scheint sich um den Begriff "Gott" bewusst zu drücken. Doch weiß jeder Christ und mitunter auch der ein oder andere Atheist, dass Gott allmächtig ist (wenn er denn existiert).

Jesus behauptet in Matthäus 28, 18: "Mir ist alle Macht gegeben im Himmel und auf der Erde."

Dieser Satz ist gleichbedeutend mit der Aussage: "Ich bin Gott!" Doch die Zeugen Jehovas sagen, Jesus sei nur ein Engel. Wie lässt sich das vereinbaren?

Es lässt sich nicht vereinbaren!

Die Hoffnung der Zeugen Jehovas
Die Hoffnung der Zeugen Jehovas

Die Wachtturm-Gesellschaft hat ein fundamentales Interesse daran, Jesus als eine Art Randfigur erscheinen zu lassen, um eigene Faktoren hinzufügen zu können, die die Menschen angeblich erfüllen müssen, um in das Königreich Jehovas zu gelangen. Sobald die frohe Botschaft von der Rettung durch den Glauben an Jesus Christus tatsächlich aus Jesus selbst heraus funktioniert, ist die Existenzberechtigung, der Sinn der Wachtturm-Gesellschaft gleich Null. Die Rettung durch den Glauben an Jesus Christus aus ihm selbst ist somit für die Wachtturm-Gesellschaft der schlimmste Dorn im Auge. Sie muss es irgendwie fertigbringen, Jesus soweit seiner Herrlichkeit zu entkleiden, dass von ihm nur noch ein kleiner Funktionsträger übrigbleibt, der dann als nur noch mittelbar wichtige Zutat in der Lehre der Zeugen Jehovas vorhanden ist.

Zwar bleibt er (zurzeit) noch als Voraussetzung zur Rettung im Werkzeugkasten der Wachtturm-Gesellschaft, doch ist er bei weitem nicht mehr zuständig für das Gesamtwerk. Denn die Wachtturm-Gesellschaft hat sich erdreistet, neben ihm eine Art Mittlerrolle einzunehmen. Während in der Bibel steht, dass außer Jesus kein Mittler zwischen Gott und den Menschen existiert, verkünden die Wachtturmschreiber die Botschaft, dass die Rettung quasi nur unter der Benutzung der "Vorwahl Watchtower" zu erreichen ist.

Um diese Lehre mit Sinn zu füllen, müssen sie aus Jesus eine Nebenfigur machen, die ohne die Lehre der Zeugen Jehovas wirkungslos ist. Diese Herabziehung des rettenden Jesus muss konsequenterweise die Folge haben, dass er nicht allmächtig sein kann. Denn wenn das stimmt, was er von sich selbst behauptet, hat die Lehre der Zeugen Jehovas ihren letzten Atemzug getan und muss sich als einen der dreistesten Versuche Satans zu erkennen geben, die Menschen von Jesus ablenken zu wollen.

Jesus behauptet in Matthäus 28, 18: "Mir ist alle Macht gegeben im Himmel und auf der Erde."

Wollen wir nun im Glauben und ehrlichen Herzens an die Sache herangehen oder wollen wir raffinierte Wendungen und Drehungen unternehmen, um Jesus seiner allmächtigen Position zu entheben? Letzteres tun die Zeugen Jehovas. Viele von ihnen wissen noch nicht einmal die Hintergründe und glauben allen Ernstes, sie seien die treuesten Jünger und würden Jesus als einzige richtig erkennen.

Hier nun die offene Frage:

Nach den Worten Jesu ist er allmächtig. Das versteht jedes Kind und jeder ehrliche Mensch sofort und für immer. Damit hat er selbst klar gesagt, dass er der Allmächtige ist.

Aber die Wachtturm-Gesellschaft sagt bestimmt, dass Jesus das ja so nicht gemeint hat. Ach so. Er sagt etwas und meint es so, wie die Wachtturm-Gesellschaft es Jahrhunderte später verstanden wissen will. Ach so. Das ist natürlich etwas anderes.

Dann stimmt ja nichts mehr in der Bibel und man muss sich dann ja jede Kleinigkeit von der Wachtturm-Gesellschaft erklären lassen. Wenn schon solche klaren Sachen nur von der Wachtturm-Gesellschaft richtig verstanden werden können, dann können wir unseren eigenen Augen nicht mehr trauen! Dann ist unser Hirn wertlos und wir müssen es durch die Wachtturm-Gesellschaft austauschen lassen. Gehirnwäsche.

Wenn schon die offensichtlichste Klarheit angeblich falsch ist, dann muss die Wachtturm-Gesellschaft einen ganz besonderen "heiligen Geist" besitzen.

Ich bin bisher immer davon ausgegangen, dass man Jesu Worten trauen kann. Wie stehst du dazu?


Kommentare

01
Die Antwort, die die Wachtturm-Gesellschaft gibt, lautet: Jehova hat "nichts ausgelassen, was ihm [Jesus] nicht unterworfen ist", außer sich selbst (Hebräer 2:8; 1. Korinther 15:27). Warum sollte man diese Texte nicht auch zum Beantworten der Frage hinzuziehen?

KathiM. [13.05.2007]
02
Man sollte diese Bibelstellen nicht unbedingt hinzuziehen, weil Jesus nicht gesagt hat: "Siehe dazu auch Hebräer 2:8 und 1. Korinther 15:27!" Das permanente Quermischen von Bibelstellen muss nicht immer Sinn erhellend sein. Bekannt ist, dass die Wachtturm-Gesellschaft die Mischung der Bibelstellen so weit treibt, bis der von ihr gewünschte Sinn daraus gelesen werden kann. Merkwürdigerweise erreicht sie scheinbar auch hier wieder ihr spezielles Wachtturm-Ziel, obwohl die Bibelstellen rein gar nichts dazu sagen, ob Jesus Gott ist oder nicht. Erst die von der Wachtturm-Gesellschaft in die Welt gesetzte Behauptung, Jesus sei nur ein Engel, versetzt den Leser in die Lage, diesen Spezialsinn da hineinzulesen. Dazu muss er aber schon vorher infiltriert gewesen sein. So ist die allergrößte Selbstverständlichkeit, dass Gott sich nicht sich selbst unterwerfen muss, hier der Grund, in Jesus nur ein Geschöpf zu sehen. Dies ist ein schönes Beispiel, wie es die Wachtturm-Gesellschaft fertigbringt, die Vorstellungskraft der Zeugen Jehovas so zu beeinflussen, dass sie gar nicht mehr anders können, als den von ihr gewünschten Sinn jeweils in die betreffende Bibelstelle hineinzulesen. Beide Bibelstellen setzen nicht außer Kraft, was Jesus sagte: "Mir ist alle Macht gegeben im Himmel und auf der Erde." So bleibt es bestehen, dass Jesus allmächtig ist.

Rüdiger [16.05.2007]
03
Jesus kann doch gar nicht gesagt haben: "Siehe dazu auch Hebräer 2:8 und 1. Korinther 15:27!", weil diese Texte noch gar nicht existiert hatten, als Jesus lebte.

KathiM. [16.05.2007]
04
Und warum werden dann immer Bibelstellen gegen andere Bibelstellen von der Wachtturm-Gesellschaft ins Feld geführt? Wird nicht dadurch offensichtlich, dass die Wachtturm-Gesellschaft so lange herummanövriert, bis es ihr in den Kram passt?

Rüdiger [16.05.2007]
05
Mit 18 Jahren rief C. T. Russell einen Bibelkreis ins Leben und entwickelte ein methodisches Bibelstudium. A. H. Macmillan, der gemeinsam mit Russell in der Bibel forschte, beschrieb die Methode wie folgt: "Jemand stellte eine Frage. Man besprach sie. Alle damit in Beziehung stehenden Bibelstellen wurden nachgeschlagen, und wenn man dann von der Übereinstimmung dieser Texte überzeugt war, legte man dar, zu welchem Schluss man gekommen war."

Russell war überzeugt, dass die Bibel in ihrer Gesamtheit eine harmonische, in sich stimmige Botschaft erkennen lässt, die auch mit dem Wesen ihres Urhebers - Gott - übereinstimmt. Schwer verständliche Textstellen würden durch andere Bibelpassagen erhellt und ausgelegt.

KathiM. [20.05.2007]
06
Ein System in einer Sache zu entdecken, das ist die große Sehnsucht eines jeden Menschen, der auf eine Sache trifft, die er nicht überblicken kann. Denn mit einem System, das er darauf anwenden könnte, bekäme er diese Sache in den Griff. Dieses In-den-Griff-Bekommen schließt aber die Wirkung des Heiligen Geistes von selbst aus, weil es keinen Platz mehr lässt für die menschliche Empfänglichkeit dessen, was ihm Gott direkt aufschließt. So hat Russell mit seinem methodischen Vorgehen nur das erschlossen, was der menschliche Geist aus der Bibel erfassen kann. Durch Eure Überzeugung, dass dies der richtige Weg sei, versperrt Ihr Gott selbst den Weg, Euch zu erreichen.

Meine Sehnsucht nach einer systematischen Erschließung des Wortes Gottes mündete nach einigen frustrierenden Versuchen in dem Gedanken, dass ich mich auf den Heiligen Geist verlassen müsste und dafür die Bereitschaft haben müsste, auf Erkenntnisse zu warten. Dies verband ich logischerweise mit der offen ausgesprochenen Bitte, mich in die für mich notwendigen Wahrheiten einzuführen. - Und hier begann das Wunder! Ich habe so oft ohne eigene Leistung, ohne Aufwand des Studierens und ohne die Arbeit des Fromm-Seins Erkenntnis erhalten, dass ich heute sagen muss, dass die Führung durch den Heiligen Geist das einzige ist, das den Anspruch auf den Titel "Der richtige Weg" hat.

Wer meint, er müsse das Wort Gottes auf menschliche Weise und mit menschlicher Technik umsortieren, der irrt gewaltig und hindert andere am Heil in Jesus, weil dieser "Forscher im Menschengeiste" nichts anderes bezeugen kann als seine eigene Schlauheit. Da nützt auch nicht das wiederholte Gebet um den Geist Gottes. Denn die Bestellung einer Pizza macht nicht viel Sinn, wenn ich fortwährend nur in die Tischdecke beiße! Solange der Gast das vom Kellner Gebrachte nicht anrührt, weil er überzeugt ist, die Tischdecke sei das Medium des richtigen Weges, kann er nicht von der Pizza profitieren. Er verweigert ja schon die Anerkenntnis ihrer Existenz, indem er nur den Blick auf seine eigene selbst eingerichtete Wahrheit richtet.

Rüdiger [20.05.2007]
07
Genau genommen müsste sich die Wachtturm-Gesellschaft umbenennen in "Gesellschaft derer, die Gott in ihre menschliche Gewalt gebracht haben".

Rüdiger [20.05.2007]
08
"Wer meint, er müsse das Wort Gottes auf menschliche Weise und mit menschlicher Technik umsortieren, der irrt gewaltig und hindert andere am Heil in Jesus, weil dieser "Forscher im Menschengeiste" nichts anderes bezeugen kann als seine eigene Schlauheit."

Aber wie soll denn die Wachtturm-Gesellschaft sonst vorgehen? Wer sich in Konkurrenz zu Jesus stellt, kann über keinen Heiligen Geist verfügen, der ihn leiten könnte. Die Wachtturm-Gesellschaft betreibt eine rein fleischliche Auslegung der Heiligen Schrift, das Geistliche bleibt ihr verwehrt. Wie Raymond Franz in seinem Buch "Der Gewissenskonflikt" schreibt, werden neue Lehren über eine 2/3 Mehrheit der Leitenden Körperschaft (die geistige Leitung der Wachtturm-Gesellschaft bestehend aus 10 - 13 Personen) entschieden - traurig aber wahr.

Andre [24.07.2007]
09
Jesus sagte in Matthäus 28:18: " ... Mir ist alle Gewalt im Himmel und auf der Erde »GEGEBEN« worden."

Wenn man ein bisschen ehrlich ist, sagte Jesus deutlich über sich aus, dass er die Macht vorher anscheinend nicht hatte, sondern dass sie ihm »GEGEBEN« worden ist!!! Dadurch dass ihm gewährt wurde, Macht zu empfangen, kann er nicht der Allmächtige sein, der diese Macht schon immer hatte!

Wenn man euch abtrünnige Antichristen betrachtet und eure wirren Worte, die ihr da schreibt, liest, ist es wirklich so wie Jesus es über euch vorausgesagt hat, als er in Matthäus 13:14 sagte: " 14 und an ihnen erfüllt sich die Prophezeiung Jesajas, welche sagt: Hörend werdet ihr hören, doch keineswegs den Sinn davon erfassen; und schauend werdet ihr schauen, doch keineswegs sehen."

In was für ein Wirrwar von konfusen Widersprüchen sich doch die begeben, die behaupten wollen, dass Jesus und Gott ein und die selbe Person seien!

Dass Jesus nicht Gott sein kann, ist an seinen Gebeten zu Gott zu erkennen. Als er zum Beispiel im Garten Gethsemane zu seinem himmlischen Vater (das heißt zu Jehova) betete und inbrünstig flehte, dass der Kelch von ihm genommen werde, ... zu wem flehte er denn ...? ... zu sich selbst??? Warum sollte er beten und darum flehen, dass ihm etwas geschehe, wenn er doch selbst die Macht dazu habe, da er ja Gott sei?

Wenn Jesus wirklich Gott ist, dann war er ja auf der Erde der größte Heuchler, da er ja nur vorgab, zu Gott gebetet zu haben, da er ja der selbe Gott sei.

Alle seine Aposteln wären auch falsche Zeugen und Lügner, denn sie predigten den Menschen den Tod Jesu zur Vergebung der Sünden. Wenn Gott Jesus selbst ist, und auf der Erde starb, warum lies er dann in der Bibel aufschreiben das er unsterblich ist ?? (Habakuk 1:12)

Alle, die behaupten, dass Gott und Jesus ein und die selbe Person seien, stempeln Jesus zum größten Betrüger, den es je gab!!

Vieleicht könnt ihr jetzt verstehen, warum Zeugen Jehovas Jesus die Größte Ehre erweisen wollen, indem sie den Aussagen der Bibel (Johannes 17:17) glauben schenken wollen, die besagen, dass Jesus ein Engel und zwar der Erstgeborene aller Schöpfung Jehovas ist (Sprüche 8:22-30; Kolosser 1:15; Philipper 2:5-9).

Jehovas Zeugen wollen Jesus nicht als Lügner und Heuchler und Betrüger hinstellen, indem sie irgendwelche Irrlehren von Menschen verbreiten wie Abtrünnige, Kinder des Teufels - der Vernichtung - es tun. Denn ihnen ist die Schwärze der Finsternis vorbehalten. (ewige Nichtexistenz) (Johannes 8:44-47; 2. Petrus 2:17,18) Treffend hat Jesus Christus auch von ihnen prophezeit in Matthäus 7:15-23, als er von den falschen Propheten sprach.

Als die Pharisäer z.B. eindeutig erkannten, dass Jesus Gottes Gesandter - das heißt Christus - ist, und es "trotzdem leugneten" - das bedeutet gegen den heiligen Geist sündigten, sprach Jesus zu ihnen, weil er ihre Gedanken erkannte, in Matthäus 23:33-35 folgende Worte aus: " 33 Schlangen, Otternbrut, wie solltet ihr dem Gericht der Gehenna entfliehen? 34 Darum siehe, ich sende Propheten und Weise und öffentliche Unterweiser zu euch. Einige von ihnen werdet ihr töten und an den Pfahl bringen, und einige von ihnen werdet ihr in euren Synagogen geißeln und von Stadt zu Stadt verfolgen, 35 damit alles gerechte Blut über euch komme, das auf der Erde vergossen worden ist, ... (Matthäus 23:33-35).

Ja auch ihr, wie wollt ihr, die ihr diese Lügen schreibt, ihr, die ihr Jesus schmäht und als Betrüger hinstellt und gegen den heiligen Geist sündigen wollt, während ihr die Wahrheit in Gottes Wort klar erkennt, ihr die ihr aber trotzdem Gottes Wort verdreht und falsch lehrt, ihr, wie wollt auch ihr Gottes Gericht der ewigen Vernichtung entgehen??? (Matthäus 12:31, 32; Hebräer 10:26, 27).

Ja, auf euch lastet auch das Blut jedes Menschen, den ihr durch eure falschen Lehren mit in die Vernichtung zieht, es sei denn, Ihr kehrt von euren falschen und bösen Handlungen um. (Jesaja 1:18-20) Ihr wollt aber, wie es aussieht, Mörder von Unschuldigen sein und bleiben!!! (2.Petrus 3:15,16 1.Johannes 3:14,15)

Der logische Zurechtweiser!! [03.08.2007]
10
Der Titel "logischer Zurechtweiser" passt gut zu den Zeugen Jehovas. Doch mit der Logik der Zeugen Jehovas ließe sich anhand der Bibel auch "beweisen", dass die Erde eine Scheibe ist. Wenn ihr die Bibel mit dem Herzen lesen würdet, dann würdet ihr nicht alles ignorieren, was nach eurer "Logik" aussagt, dass z.B. alle Menschen Kinder Gottes sein könnten. Diese mögliche Kindschaft leugnet ihr mit allen Mitteln. Bibelstellen, die eindeutig aussagen, dass Jesus Gott ist, verdreht ihr mit waghalsigen Konstruktionen, die frei schwebend und ohne jede Berechtigung in eurer Gedankenwelt herumhängen.

Als Thomas die Hände in die Wunden des körperlich wieder auferstandenen Jesus legt, sagt er völlig überwältigt zu Jesus: "Mein Herr und mein Gott". Und Jesus, der ja hier scheinbar von Dir verteidigt wird, lässt es geschehen. Er bestätigt diese Aussage des Thomas, indem er eine Korrektur unterlässt, eine Korrektur, die er an anderen Stellen nicht unterlassen hat. Denken wir z.B. an seine Worte, als ihn jemand "Guter Meister" nannte.

Ihr nehmt die Worte nur dann genau, wenn sie euren abstrusen Thesen zu dienen scheinen. Dann nehmt ihr sie aber auch übergenau. Wenn jemand etwas gegeben ist, dann ist das ein Ausdruck dafür, dass er es einfach hat. So ist Gott eben die Allmacht gegeben als unbedingt ihm zugehörige Eigenart. Dieser Ausdruck ist durchaus auch auf diese Weise zu verstehen. Aber eher würde ich annehmen, dass Jesus diese Wortwahl benutzte, weil er als Mensch auf der Erde war und in dieser Situation sprach.

Wenn Jesus aber sagt, er sei das Leben, dann sind es die Zeugen Jehovas, die sich des Mordes schuldig machen, indem sie die Menschen versuchen, von Jesus, dem Leben, fernzuhalten. Bei den Zeugen Jehovas ist der Kontakt mit Jesus verboten. So vegetieren sie tatsächlich auch sehr leicht durchschaubar ohne Kontakt zum Leben. Drei Mal überlackierte logische Zurechtweiser in Schlips und Kragen und mühsam ringend nach gekünsteltem Wohlverhalten. Doch das Leben haben sie nicht.

Wenn Jesus sagt, er sei das Leben, ist er Gott. Denn Gott ist das Leben und niemand außer ihm. Klingt logisch, oder?

Rüdiger Hentschel [04.08.2007]
11
Dass alle Menschen Gottes Kinder seien, ist nicht wahr, weil Jesus zum Beispiel auch von "Söhne des Teufels und der Vernichtung" spricht. (Siehe Johannes 8:44-47 und Johannes 17:12)
--------------------
Was Götter Betrifft:

In Psalm 82:6, 7 werden sogar Menschen als Götter bezeichnet, weil sie richterliche Aufgaben hatten!!

Wenn Thomas zu Jesus sagte "Mein Herr und mein Gott" ... dann heißt das lediglich, dass Jesus "EIN" Gott (von vielen) ist, der richterliche Aufgaben hat, wie auch Johannes 1:1 bestätigt, wo geschrieben steht: "1 Im Anfang war das WORT, und das WORT war BEI GOTT, und das WORT war EIN GOTT."

Mit "Wort" ist hier Jesus gemeint, der "BEI" GOTT ist UND selbst auch "EIN" GOTT ist.

Wie kann man "BEI" jemandem sein und gleichzeitig dieser Jenige selbst sein?? Das wäre absurd und entbehrt jeder Rationalität.

Dass Jesus von Thomas als Gott bezeichnet wurde, bestätigt einfach nur die Tatsache, dass Jesus genauso wie auch alle anderen Engel sowie auch "Jehova Gott, der Allmächtige selbst" in göttlicher Form existiert ... praktisch die Spezies Gott, Geist, spirituelles Wesen - oder wie auch immer es genannt wird, um diese Spezies zu identifizieren!

Thomas sagte "nicht allmächtiger" Gott! Er sagte aber, dass Jesus sein Herr ist, weil Gott ihm die Macht gegeben hat zu richten! (siehe Bibel!!!!! "Kontexte"!!!!! - Matthäus 28:18)

Daran kann man wieder erkennen, dass die Bibel "doch" in Übereinstimmung mit unserer Interpretation der Heilgen Schrift der Wahrheit ist, weil wir die Bibel im ganzen Kontext betrachten, was man von anderen Religionen nicht behaupten kann!

Das Leben ist Jesus aus diesem Grund:

Nur durch Jesus, "den Weg", können wir uns Gott im Gebet nahen und ein Verhältnis zu ihm haben (Joh. 15:16). Ohne Verhältnis zu Gott ist es nicht möglich ewig zu leben.

Jesus ist "die Wahrheit", da die Prophezeiungen und Schattenbilder aus den hebräischen Schriften durch ihn wahr wurden - sich erfüllten (Joh. 1:17; Kol. 2:16, 17). Ja, die Prophezeiungen sollen vor allem seine wichtige Rolle bei der Verwirklichung des Vorsatzes Gottes erhellen (Jesaja 9:6 ; Offb. 19:10). Ferner ist Jesus "das Leben", weil alle, die mit ewigem Leben gesegnet werden möchten, müssen Glauben an sein Loskaufsopfer "ausüben" (Joh. 3:16, 36; Heb. 2:9).

Das heißt in Kurzform, dass wir ewig leben können, wenn wir uns die Lehren und Vorkehrungen Jesu (der seinen himmlischen Vater vollkommen "wiederspiegelte" - Kolosser 1:15) zu eigen machen und danach leben!! (Apostelgeschichte 5:42; Apostelgeschichte 10:42; Lukas 8:1; Matthäus 28:19,20; Johannes 14:15,21)

Insofern ist Jesus das Leben!

In Hebräer 2:9 wird Jesus, hier nebenbei erwähnt, auch noch mit Engeln verglichen, weil die Rede davon ist, "dass er unter den Engeln" gewesen sei.

Somit ist jetzt hoffentlich alles bewiesen "anhand der Bibel"!

Ich hoffe, ich konnte dir weiter helfen ... ;-)
Lies die Bibelstellen alle nach, wenn du auf der Suche der Wahrheit bist. Und wenn du mir antwortest, möchte ich, dass du biblische Beweise darlegst für deine Behauptungen!

Gruß - Der logische Zurechtweiser! [04.08.2007]
12
Wenn du mit Jesus sprichst, dann aber mein Lieber, ist es Höchste Zeit, zum Onkel Doktor zu gehen.

Entsetzter [06.08.2007]
13
Wie sollte er in mir sein und ich in ihm, ohne ein Wort miteinander zu wechseln? Das hätte ich gern mal gewusst.

Rüdiger Hentschel [06.08.2007]
14
Auch auf die Gefahr hin, dass ich hier den Rahmen sprenge, möchte ich doch auch gerne meine Meinung kundtun.

Auch kann ich meine Meinung nicht mit Bibelzitaten untermauern, da ich das einfach nicht studiert habe. Eines sollte man sich immer vor Augen halten: Die Bibel ist kein Tagebuch von irgendwem. Auch steht dort wenig von Augen- und Ohrenzeugen drin. Wir wollen mal beleuchten, wie diese Bibel entstanden ist.

Vor 2007 Jahren gab es noch kein Internet und auch keine Reporter vor Ort. Radio und Fernsehen war ebenfalls nicht vorhanden. Nachrichten und neue Vorkommnisse wurden durch Erzählungen weitergegeben. Dies geschah zum größten Teil auf den Marktplätzen. Dort war der größte Nachrichten-Umschlagplatz zu der damaligen Zeit. Auch sollten wir uns davon freimachen, dass zu der Zeit jeder Mensch schreiben und lesen konnte.

Einige konnten es aber und die haben Geschichten gesammelt und niedergeschrieben. Siehe Gebrüder Grimm. Die haben auch nichts anderes gemacht, wie dem Menschen auf das Maul zu schauen und alles aufzuschreiben. Wenn wir uns das vor Augen halten, erklären sich auch einige Teile der Bibel. Es sind gesammelte Geschichten über ein Thema. Auch über den Wahrheitsgehalt lässt sich vortrefflich streiten. Jeder der schonmal stille Post gespielt hat, weiß, was am Anfang erzählt wurde und was am Ende dabei herauskommt.

Auch auf die Gefahr hin, jetzt als Ungläubiger hingestellt zu werden, ich bin gläubig. Ich Glaube an Gott den Allmächtigen Vater. Ich glaube auch an dessen Sohn Jesus. Ich weiß, dass es diese Personen gibt, da ich im ständigen Dialog mit ihnen stehe. Aber die Bibel sind gesammelte Geschichten, die irgendjemand zusammen getragen und veröffentlicht hat. Ich schätze mal, das es nur 60% der Wahrheit nahe kommt.

Werner [06.08.2007]
15
Hallo Werner,

ich habe es auch erstmal locker angehen lassen. Wie kann ich von mir erwarten, dass ich, ausgerechnet ich, feststellen kann, was Sache ist. So habe ich mich darauf verlegt, das Ding beim Wort zu nehmen. Und das Wort ist Jesus. Ich "knöpfte" ihn mir vor und er zeigte mir, dass nicht ich ihn, sondern er sich mich "vorgeknöpft" hatte.

Die Wahrheit der Bibel hängt unbedingt von Jesus ab. Als ich mich auf ihn einließ, wusste ich auch noch nichts. Konnte nur Schätzungen abgeben. Einschätzungen. 50%, 60%, 99% - egal.

Wer die Bibel wirklich verstehen will, der muss erstmal zu Jesus gehen. Ganz einfach, kindlich und klar.

R.H. [06.08.2007]
16
Historisch gesehen waren die Schriftenschreiber (und Geschichtserzähler) sehr pingelig. Das ist wissenschaftlich bewiesen. Kannst an jeder Uni/Museum nachsehn. Der Vergleich "Stille Post" ist lächerlich.

Fasty [06.08.2007]
17
oder nimm z.B. die Tora. de.wikipedia.org/wiki/Tora
Du siehst, die Schrift wurde mit photographischer Genaugkeit kopiert. In besserer Qualität als nen Brenner ne CD brennen kann.

Zur Bibel: Jeder kann die Urtexte lesen und übersetzen. Natürlich gibt es Streitpunkte, die gibt es bei jeder Übersetzung. Umso schlimmer das Vergehen, die heilige Schrift unzugänglich zu machen (wie die katholische Kirche es tat) oder wissentlich zu manipulieren, d.h. den eigenen Interessen "anzugleichen".

Daran hat nur Satan ein Interesse!

Zum Inhalt der Bibel: Letztlich war es aber Jesus, der mich vom Wahrheitsgehalt überzeugte. Mit meinem Verstand kann ich vieles nicht begreifen. Und das Gute: Ich muss es auch nicht. Ich habe Ewigkeiten Zeit!

Jesu sei Dank!

Fasty [07.08.2007]
18
Fasty, bin deiner Meinung in deinem Kommentar. Aber ich kenn dich nicht, deshalb beschränke ich mich mit meinem Lob an dich.

An alle anderen, die Humbuuk schreiben, eine kurze Frage.

Auf welcher literarischen Grundlage ist der christliche Glaube entstanden???

Die Bibel?

Warum dann nicht auch alles andere glauben, was darin steht?

Jetzt zu allen, die Stimmen hören und Wunder gesehen haben in der heutigen Zeit.

Jesus sagte in Matthäus 24:3, 24 über die letzten Tage, bevor das Ende der Welt kommt: "Es werden falsche Christusse und falsche Lehrer kommen und "große Zeichen und Wunder tun", um die Auserwählten irrezuführen."

Nach der apostolischen Zeit sollten keine Wunder mehr geschehen und keine Stimmen mehr gehört werden durch die "WAHREN ANBETER GOTTES"!

Wenn Christus Jesus selbst gesagt hat, dass praktisch Wunder nicht mehr das Zeichen "WAHREN GLAUBENS" seien zur Zeit des Endes, warum glauben dann solche wie Ihr, dass in der Endzeit immer noch Wunder geschehen sollen??

Der Apostel Paulus sprach über "DIE APOSTEL", als er sagte, dass die Apostel es waren, die "ALS EIN HEMMNISS" wirkten, die GEGEN die falschen Lehren ankämpften. Nachher aber sollten die Wundergaben aufhören. Denn wir lesen in 1. Korinther 12:4-11, dass es wohl Wundergaben und STIMMEN DES HEILIGEN GEISTES "gab", ABER AUFHÖREN SOLLTEN!!!

In 1. Korinther 13:8-10 lesen wir daher: "Seien es aber [Gaben des] Prophezeiens, sie werden weggetan werden; seien es Zungen, sie werden aufhören; sei es Erkenntnis, sie wird weggetan werden. 9 Denn wir erkennen teilweise (Das heißt ohne das vollständige Wort Gottes, die Bibel - sondern mit der Hilfe von Wundergaben) und wir prophezeien teilweise; 10 wenn aber das Vollständige (Wort Gottes) gekommen ist, wird das Teilweise (die Wundergaben) weggetan werden. (Man sollte die Bibel nicht nur zur HÄLFTE LESEN!)

Wenn noch Wunder geschehen sollten, dann nur noch durch die Macht des Teufels. (Siehe 2.Thessalonicher 2:5-9)

Wenn jemand sagt, dass die Worte des Paulus nicht die Worte des Jesus sind, dann soll er die Aussage Jesu in Johannes 16:13 lesen wo Jesus "zu den Aposteln" sprach, dass "SIE" durch den Heiligen Geist die Zukunft voraussagen würden könnten!!!

In Apostelgeschichte 20:29,30 ist daher davon die Rede, dass nach dem Weggang des Paulus er voraussagte (das heißt nach seinem Tode), Menschen anfangen würden, falsche Dinge zu lehren.

Der Apostel Johannes wurde auch von Christus Jesus in einer Vision persönlich angewiesen, die Christen des ersten Jahrhunderts vor den Sekten zu warnen, obwohl Johannes im Gefängnis saß und nicht wissen konnte, was draußen vor sich ging. (Offenbarung 2:6, 14, 15, 20)

Petrus warnte auch in 2. Petrus 3:15-17 vor Menschen, die die Heilige Schrift nicht verstehen und verdrehen würden.

Die Apostel waren "Das Hemmniss" gegen den Glaubensabfall und gegen die falschen Lehren!

In 2. Thessal. 2:5-9 steht "eindeutig", dass die Wirksamkeit des Teufels, Wunder und falsche Lehren geschehen lassen würde, nachdem das "HEMMNIS" (das heißt die Apostel) nicht mehr da seien oder sterben würden.

EINLEUCHTEND???

Jesus sagte in Matthäus 11:28, 29: "Kommt zu mir ihr alle ... und ich will euch erquicken ..."

Auch sagte er, dass seine Nachfolger durch die Bibel geheiligt werden sollten und dass die Bibel die Wahrheit ist! (siehe Johannes 17:17)

Schmeißt alle die Last der Ungewissheit und der Lügen weg und kommt zur Wahrheit!!!

Die letzte Stunde hat geschlagen ... das Ende der Gottlosen Menschen hat sich genaht!

Ermaahner [07.08.2007]
19
ERROR

An dieser Stelle sollte eigentlich ein Kommentar von einem "Gast-Freund II" stehen. Doch dieser Kommentar besteht nur aus zwei Fremdzitaten von ungeheurer Länge. Es sind 27 DIN A4 Seiten. Und drunter steht: "So viel zum Thema Glauben".

Aua. Immerhin fünf eigene Worte! Danke Gast-Freund II!

Rüdiger Hentschel [08.08.2007]
20
Meine Güte, was sind schon 27 DIN A4 Seiten? Hier wird doch sonst auch ellenlang rumgeschwafelt.

Zitat: Ermaahner [07.08.2007] "Schmeißt alle die Last der Ungewissheit und der Lügen weg und kommt zur Wahrheit!!!"

Tja, genau darum gehts in den 27 Seiten und sie wurde schon 1812 entdeckt!

Gast-Freund II [08.08.2007]
21
Hey, Gast freund II, in der Kürze liegt die Würze. Zwar will ich nicht behaupten, dass meine Kommentare kurz sind, aber wenn man ein Buch von über 1600 Seiten wie die Bibel erklären möchte, dann braucht man schon ein bisschen Platz. Nur - wenn man 27 DIN A4 Seiten aus dem Jahre 1812 schreibt, dann will man wahrscheinlich nur Kauderwelch schreiben.

Außerdem solltest du daran denken, dass Informationen wie Zitate und Literaturische Werke "URHEBERRECHTLICH" geschützt sind und man dich auf hohe Summen verklagen kann, wenn die Besitzer dieser Werke noch existieren, (sprich durch Vererbung zu wirtschaftlichen Zwecken).

Ich würde mich davor hüten, fremde Werke ins Internet zu stellen, um nicht Gefahr zu laufen, die Wirtschaftsader dieser Urheberrechtler zu kappen oder zu gefährden.

Rüdiger nimmt das mit dem Urheberrecht der Wachtturm-Gesellschaft auch nicht so genau, deshalb sollte er sich auch mal fragen, ob Jesus in seinem Fall Kriminalität befürworten würde! Epheser 4:20-24

Zwar geht es der Wachtturm-Gesellschaft nicht um wirtschaftliche Zwecke, aber immerhin geht es ihr um die Wahrheit, was noch viel wichtiger ist! Ich glaube nicht, dass Rüdiger H. wegen Verleumdung, Rufschädigung, Veränderungen und Verdrehungen von Zitaten von Literatur-Werken oder anderer lügnerischen und "vor allem gesetzwiedrigen" Handlungen (siehe STGB I, II, III) auf der Anklagebank in irgendeinem Gerichtssaal sitzen möchte.

Deshalb werde ich ihm hier jetzt raten diese Seite verschwinden zu lassen oder zumindest die Wachtturmpublikationsauszüge zu entfernen, denn die Wachtturm "Publikationen" dürfen "ausschliesslich" nur weitergegeben werden in "DER FORM" wie sie "VON DER GESELLSCHAFT PRODUZIERT UND GEDRUCKT" wurden!

Du kannst so viel Lügen über die Wachtturm-Gesellschaft schreiben, wie du willst, aber Auszüge der Publikationen darfst du nicht zur Verbreitung im Internet gebrauchen.

URHEBERRECHT IST WIRKLICH WAS FEINES!

Die Wachtturm-Gesellschaft könnte dich theoretisch verklagen! Und denk dran, das kann teuer werden, Rüdiger.

Schönen Gruß von JURIST

PS: Nimm es dir zu Herzen, denn ich kann auch ganz fies werden!!!

Ermaahner [09.08.2007]
22
Lieber Ermaahner;

zitieren darf man so viel man möchte (unter bestimmten Bedingungen), auch wenn es die Wachtturm-Gesellschaft nicht gerne sieht.

Übrigens stellt die Wachtturm-Gesellschaft einige ihrer Schriften selbst in das Netz, z.B. hier: www.watchtower.org/x/bibel/index.htm (eine Bibel Verdrehung in diesem Fall).

Nannte sich die Wachtturm-Gesellschaft nicht mal was mit Verkaufsgesellschaft und AG? Man darf unter bestimmten Bedingungen auch Bücher ins Internet stellen. Du findest z.B. hier legal etliches an Literatur, Film und Musik:

www.archive.org/index.php

Zum Urheberecht solltest Du Dich gründlich informieren ... schade, dass die Schreiber der Bibel nicht die Wachtturm-Gesellschaft verklagen können, wegen deren Bibelverdrehungen!

Übrigens, was soll denn "PS: Nimm es dir zu Herzen, denn ich kann auch ganz fies werden!!!" bedeuten? Ist es eine Drohung? Wenn ja, zu welchem Zweck?

MfG, Fasty [10.08.2007]
23
Misch dich nicht ein Fasty!
Du hast keine Ahnung. Auserdem ist das nicht deine Angelegenheit sondern zwischen mir und Rüdiger. Ich denk Rüdiger kann seinen Mann auch alleine stehen und braucht deine Hilfe als wer er ein Mädchen nicht. Und vor allem ... Wenn der Hersteller seine Werke ins Netz tut heist das nicht das auch andere das mit seinen Werken tun dürfen du Pappnase! Also der der sich informieren sollte bist du nicht ich. Wer bist du denn! Ich bin ein Ausgezeichneter Jurist und Anwalt!

Ermaahner [10.08.2007]
24
Wer das von sich selber behauptet ...

Ehrlich, das gibt mir zu denken.

Friedrich [10.08.2007]
25
Denk einfach das ich selbstvertrauen habe über das was ich sage, und das ich weis wer ich bin undn von was ich rede Friedrich. Nichts für ungut!

Wenn ich selbst nicht wüsste wer ich bin dann wäre es wohl höchste Zeit für mich ins Krankenhaus zu gehen. Außerdem glaube ich nicht das meine Äußerungen von Verwirrtheit zeugen. Ich bin ein Objektivist.

Ermaahner [10.08.2007]
26
so Leute. Ich bin wirklich verwundert über euch, denn ihr alle stellt die Behauptung auf, Gott nahe zu stehen und tief zu glauben, und doch geht ihr in diesem Forum mit einer Bosheit aufeinander los, als wäret ihr persönlich Satans Söhne.

Ich zu meinem Teil bin orthodox erzogen, habe Verwandte, die Zeugen Jehovas sind, mit denen ich mich sehr oft unterhalte und diskutiere, und bin mit einer moslemischen Frau verheiratet, die ich über alles liebe.

Welche die richtige Lehre ist, kann ich auch nicht sagen und das kann auch niemand anderes sagen, da es immernoch von jedem Menschen auf dieser Erde "der Glaube" genannt wird und nicht "das Wissen". Ich weiß nur, dass ich durch meinen personlichen Glauben an Gott von ihm gesegnet worden bin mit Liebe, Akzeptanz, Toleranz, Respekt ... gegenüber anderen Menschen, denn eins dürft ihr alle nicht vergessen: Wir sind alle sein und statt bei diesem Thema gottesfürchtig mit einander zu diskutieren und Informationen auszutauschen bzw. Behauptungen klarzustellen, macht ihr daraus eine Art Spiel und wollt um jeden Preis gewinnen.

traurig

Namenlos [20.08.2007]
27
Liebe, Akzeptanz, Toleranz, Respekt habe ich Menschen gegenüber, unabhängig davon, was sie glauben oder für richtig halten. Doch bleibt davon die Auseinandersetzung über das, was als Wahrheit erkannt erscheint, unberührt. Wenn die Diskussion darüber in gegenseitige Beschuldigungen abdriftet, ist es für mich durchaus legitim und korrekt, sich daran nach bestem Wissen und Gewissen zu beteiligen. Verwässerung und Oberflächlichkeit, die nur Liebe, Akzeptanz, Toleranz, Respekt vorheucheln, sind nicht mein Ding.

Rüdiger Hentschel [25.08.2007]
28
Freunde, SCHWARZ oder WEISS gibt es in der Natur nur ganz selten dafür aber viele verschiedene Schattierungen. WIR ALLE(!) sind Geschöpfe eines wunderbaren und liebevollen Schöpfers, der leider manchmal gegen sture böswillige Menschen vorgehen MUSS (und das bereitet IHM Kummer). Ich liebe meinen Gott sehr!! Der Glaube aber, der der Wahrheit am nächsten ist, ist der biblisch begründete Glaube der Zeugen Jehovas.

ein freundlicher Hinweiser [14.10.2007]
29
Jesu Blut wäscht uns ganz weiß und wir werden in Gottes Augen keine Schattierungen mehr haben. Deshalb geht auch niemand, der sich persönlich an Jesus wendet, verloren und es wird nicht gegen ihn vorgegangen werden. Denn Jesus ist die Verkörperung der Gnade Gottes.

Rüdiger Hentschel [15.10.2007]
30
Nachdem ich hier diesen Schlagabtausch verfolgt habe, kann ich die ganze Aufregung nicht nachvollziehen, denn die Bibel sagt doch in 1. Korinther 15:28 (28 Wenn ihm aber alle Dinge unterworfen sein werden, dann wird sich auch der Sohn selbst dem unterwerfen, der ihm alle Dinge unterworfen hat, so daß Gott allen alles sei.), dass Jesus z. Z. in gewisser Weise "allmächtig" ist, er sich aber zu gegebener Zeit Jehova unterwirft, nämlich dann, wenn er seine Aufgabe erfüllt hat. Das ist genau das, was Jehovas Zeugen lehren und so - nur so - steht es in der Bibel. Daher kann man doch nicht ernsthaft so eine Haarspalterei führen, denn Satan wurde bis Harmegedon ebenfalls Gewalt gegeben! Oder will man das jetzt bezweifeln???

Aber dieses Thema nehme ich mal wieder als Rüdigersche Fehlleitung ;-)! Das war zu schwere Kost, oder?

O. [17.10.2007]
31
Du versuchst darüber hinwegzutäuschen, dass die Zeugen Jehovas aus Jesus einen Engel gemacht haben. Ein Engel kann nicht allmächtig sein. Deine merkwürdige Verschleierungsaktion verrät Dich schon wieder.

Rüdiger [17.10.2007]
32
Hallo Jungs, ich denke, es läuft doch darauf hinaus, dass es immer eine individuelle und persönliche Tora/Bibel/Koran Interpretation und Definition ist und bleibt (es scheint euer Problem zu sein, dass ihr das nicht kapiert!!!). Abgesehen davon, finde ich die Zeugen Jehovas sehr gut - ich bin selber kein Mitglied -, da sie die einzigen sind, die vorbehaltlos und beständig auf alle Menschen zugehen und wertvolle Missionarsarbeit leisten (es gibt leider noch sehr viele Menschen, die es wirklich nötig haben).

Ein Mensch [10.11.2007]
33
Huch, ein Mensch!

viel schlimmer, Mensch! Jesus will dich ganz individuell retten. Da hilft auch keine Glücksforschung. Denn die kann Gott nicht ersetzen. Wende dich an Jesus und frag ihn, ob er die Verantwortung für dein Leben übernimmt, Mensch!

Rüdiger [10.11.2007]

PS: Und die "wertvolle Missionsarbeit" der Zeugen Jehovas ist die Verbreitung einer tödlichen Irrlehre.
34
Hallo Enzo Mensch,

Du hast hier Hausverbot. Trotzdem hier eine schnelle Antwort: Junge, Du hast nix kapiert. Es geht nicht um Interpretation! Dass Du die ZJ "sehr gut" findest, spricht für sich und dafür, dass Du die Seiten nicht gelesen (geschweige denn verstanden) hast.

Sonst würdest Du net son Mist (Missionsarbeit) behaupten. Meine Oma hat auch immer gesagt: So schlecht war Hitler nicht! Er hat die Autobahn gebaut. Soll man über Euch lachen oder weinen?

Also informier Dich mal!

Vielleicht haben die Leute, die intolerant zu Dir sind, mehr echte Liebe für Dich als Sklaven, die einen verpflichteten Besuchsdienst verrichten! Und dass Deine persönliche Meinung der WTG total wurscht ist, solltest selbst Du kapieren, wenn Du Dir mal die Zeit nimmst, dich zu informieren!

MfG Reinold [10.11.2007]
35
Hi,
bin gerade über die gehaltvollen Ergüsse vom "ermaahner" gestolpert und komme gar nicht darüber hinweg. Wenn ausgezeichnete Juristen und Anwälte (hä ? Ich war bis jetzt der Meinung, ein Anwalt ist ein Jurist) derartig mit der deutschen Rechtschreibung auf Kriegsfuß stehen und gleichzeitig mit hirnrissigen Behauptungen und Beleidigungen um sich werfen, dann ist die Endzeit für uns scheinbar wirklich in Sicht.

"Das Universum und die menschliche Dummheit sind angeblich unendlich, aber beim Universum bin ich mir nicht so sicher ..." A. Einstein

b-watcher [26.11.2007]
36
Moin,

krass ... Eigentlich liegt es auf der Hand - damit meine ich alle Irrlehren. Man braucht doch nur Jesus selbst zu fragen. Aber wenn ich ganz ehrlich sein darf: Lasst uns aufhören mit dem Finger zu zeigen. Nutzen wir die Zeit, um anderen die frohe Botschaft zu bringen. Menschen, die sich freuen und nicht streiten. In der Bibel steht nämlich auch, dass wir uns nicht über das Wort streiten sollen. Also Gott schütze euch!

Mart [27.11.2007]

Der Herr wird die Irrlehrer bestrafen - das soll nicht unsere Sache sein.
37
Hallo Mart,

Genau das versuche ich mit diesen Seiten: Die frohe Botschaft rüberbringen. Doch sind die Zeugen Jehovas nicht nur keine Christen, sondern extra vernagelte Heiden, obwohl sie einst Suchende waren. Sie sind angefüllt mit falschem Bibelwissen und schrappen knapp aber sicher vorbei an Jesus. Ihnen ist der Kontakt zu Jesus verboten!!

Und wenn es um die falsche Lehre geht, um die Verführung der Wachtturm-Gesellschaft, dann ist Streit durchaus angesagt. Dass dabei das Wort Gottes diskutiert werden muss, liegt auf der Hand.

Aber alles ist sinnlos, wenn nicht Jesus das Zentrum ist. Und alles ist sinnvoll, wenn Jesus das Zentrum ist.

Rüdiger [27.11.2007]

PS: Das Wüten der Irrlehre des Wachtturm um des lieben Friedens willen quasi auf sich beruhen zu lassen, das ist nur gutbürgerlich. Hauptsache der Fernseher funktioniert. Was ist das für eine Einstellung! Eierkuchen-Christentum.
38
Hallo!
Ich muß feststellen, ihr habt ja sowas von NULL PLAN ... uiuiuiuiui
und sowas darf veröffentlicht werden, ist schon traurig.
Ihr seid doch verblendet ...

Namenlos [13.01.2008]
39
Stimmt. Wir haben keinen Plan. Wir haben kein festes Bild von Gott. Denn wir sollen uns kein Bild von Gott machen. Aber Jesus hat einen Plan. Und wenn wir ihn aufnehmen, haben wir nicht nur Kenntnis von Gott, sondern auch den Zugang zu ihm. Durch Jesus, der selbst Gott ist und sich in Menschengestalt der Welt zeigte. Damit, wer an ihn glaubt, nicht verloren gehe.

Rüdiger [13.01.2008]

PS: Ihre "Kritik" klingt so, als seien Sie noch in dem mentalen Alter, in dem man nach einer Kollision mit der Tischkante laut ausruft: "Tisch böse! Mama! Tisch böse!"
40
Joh. 17.17 Heilige sie in deiner Wahrheit, dein Wort ist die Wahrheit.

Joh.17.18 Gleichwie du mich gesandt hast in die Welt, so sende ich sie auch in die Welt.

Joh. 17.19 Ich heilige mich selbst für sie auf daß auch sie geheiligt seien in der Wahrheit.

Joh. 17.21 auf daß sie alle eines seien, gleichwie Du, Vater, in mir und Ich in dir, daß auch sie in uns eines seien, auf daß die Welt glaube, Du habest mich gesandt.

Sprüche 8. 32 So gehorcht mir nun, meine Kinder. Wohl denen, die meine Wege halten!

Sprüche 8. 34 Wohl dem Menschen, der mir gehorchet, daß er wache an meiner Tür täglich, daß er warte an den Pfosten meiner Tür.

35. Wer mich findet, der findet das Leben, und wird Wohlgefallen vom Herrn erlangen.

36. Wer aber an mir sündiget, der verletzt seine Seele. Alle die mich hassen lieben den Tod.

Jesus ist die Wahrheit, das Leben und der Weg.

Namenlos [11.02.2008]
41
Philipper 2.5-10
5. Ein jeglicher sei gesinnet, wie Jesus Christus auch war,

6. welcher, ob er wohl in göttlicher Gestalt war, hielt ers nicht für einen Raub, Gott gleich sein,

7. sondern entäußerte sich selbst, und nahm Knechtsgestalt an, ward gleich ein anderer Mensch, und an Gebärden als ein Mensch erfunden.

8. erniedrigte sich selbst, und ward gehorsam bis zum Tode, ja zum Tode am Kreuz.

9. Darum hat ihn auch Gott erhöhet, und hat ihm einen Namen gegeben, der über alle Namen ist,

10. daß in dem Namen Jesu sich beugen sollen alle derer Kniee, die im Himmel und auf Erden und unter der Erde sind.

Knie beugen, heißt das nicht anbeten?

Namenlos [11.02.2008]
42
Joh. 1. 1 Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und Gott war das Wort.

2. Dasselbige war im Angang bei Gott.

3. Alle Dinge sind durch dasselbige gemacht, und ohne dasselbige ist nichts gemacht was gemacht ist.

4. In ihm war das Leben, und das Leben war das Licht der Menschen.

5. Und das Licht scheinet in der Finsternis, und die Finsternis hats nicht begriffen.

Namenlos [11.02.008]
43
2. Thessalonicher
3. Lasset euch niemand verführen in keinerlei Weise: denn er kommt nicht, es sei denn daß zuvor der Abfall komme und offenbaret werde der Mensch der Sünde, das Kind des Verderbens, 4. der da ist der Widersacher, und sich überhebt über alles, das Gott oder Gottesdienst heißet, also daß er sich setzt in den Tempel Gottes als ein Gott, und gibt sich aus, er sei Gott. 8. und alsdann wird der Boshaftige offenbaret werden, welchen der Herr umbringen wird mit dem Geist seines Mundes, und wird sein ein Ende machen durch die Erscheinung seiner Zukunft. 10. und mit allerlei Verführung zur Ungerechtigkeit unter denen, die verloren werden, dafür daß sie die Liebe zur Wahrheit nicht haben auf das sie selig würden. 13. Wir aber sollen Gott danken allezeit um euch, vom Herrn geliebte Brüder, daß euch Gott erwählet hat von Anfang zur Seligkeit in der Heiligung des Geistes und im Glauben der Wahrheit, 14. darein er euch berufen hat durch unser Evangelium zum herrlichen Christentum unseres Herrn Jesus Christi. 16. Er aber, unser Herr Jesus Christus und Gott, unser Vater, der uns hat geliebet und gegeben einen ewigen Trost, und eine gute Hoffnung durch Gnade.

Namenlos [11.02.2008]
44
Hebräer 3. 7.
Darum wie der heilige Geist spricht: "Heute so ihr hören werdet seine Stimme, 8. So verstockt eure Herzen nicht, wie geschah in der Verbitterung am Tag der Versuchung in de Wüste, 9. Da mich eure Väter versuchten: sie prüften mich, und sahen meine Werke vierzig Jahre lang, 10. darum ich entrüstet ward über dies Geschlecht und sprach: Immerdar irren sie mit dem Herzen, aber sie erkannten meine Wege nicht, 11. das ich auch schwur in meinem Zorn, sie sollten zu meiner Ruhe nicht kommen." 14. denn wir sind Christi teilhaftig geworden, so wir anders das angefangene Wesen bis ans Ende selbst behalten. 15. Indem gesagt wird: Heute, so ihr seine Stimme hören werdet, so verstockt eure Herzen nicht, wie in der Verbitterung geschah. 18. Welchen schwur er aber, daß sie nicht zu seiner Ruhe kommen sollten, denn den Ungläubigen? 19. Und wir sehen, daß sie nicht haben können hineinkommen um des Unglaubens willen. 4. 3 Denn wir, die wir glauben, gehen in die Ruhe, wie er spricht: "Das ich schwur in meinem Zorn, sie sollten zu meiner Ruhe nicht kommen" Und zwar, da die Werke von Anbeginn der Welt gemacht, 4. sprach er an einem Ort von dem siebenten Tag also: "Und Gott ruhte am siebenten Tag von allen seinen Werken" 12. Denn das Wort Gottes ist lebendig und kräftig und schärfer denn kein zweischneidig Schwert, und dringet durch, bis daß es schneidet Seele und Geist, auch Mark und Bein, und ist ein Richter der Gedanken und Sinne des Herzens. 13. Und keine Kreatur ist vor ihm unsichtbar, es ist aber alles bloß und entdeckt vor seinen Augen, von dem reden wir.

Namenlos [11.02.2008]
45
Super Abschreiber!!!!

Aber kannst du das auch mit eigenen Worten wiedergeben und sagen, was du denkst? Nein, denn du bist ein ZJ, der einer totalen Gehirnwäsche unterzogen wurde. Also schalte dein Hirn endlich wieder ein und schau dir an, was für eine freimaurerische These du da zum Besten gibst und vor allem auf was für einer Basis! Frage dich, wer ist der JEHOVA, den ich da anbete und für den ich da alles tue? Ich helfe dir: Es ist eine freimaurerische Fiktion, die als Gottesinstanz der WTG installiert wurde, um euch gefügig zu machen! Also besinne dich, Mensch, und komm zum wahren Gott Jesus Christus!

Der Bekehrte aus Bayern [13.02.2008]
46
Hallo,

das waren Antworten auf die Texte der beiden ZJ. Sie verlangten nach Bibeltexten. Ich habe sie aus einer alten, schätze um 1850, höchstwahrsch. katholischen Bibel, stand leider nicht darinnen. ZJ Bibel mag ich nicht mehr so.

Der logische Zurechtweiser 09 sagte:

"Vieleicht könnt ihr jetzt verstehen, warum Zeugen Jehovas Jesus die Größte Ehre erweisen wollen, indem sie den Aussagen der Bibel (Johannes 17:17) glauben schenken wollen, die besagen, dass Jesus ein Engel und zwar der Erstgeborene aller Schöpfung Jehovas ist (Sprüche 8:22-30; Kolosser 1:15; Philipper 2:5-9)."

Die Antwort aus der Bibel 40

Joh. 17.17: Heilige sie in deiner Wahrheit, dein Wort ist die Wahrheit.

Joh.17.18 Gleichwie du mich gesandt hast in die Welt, so sende ich sie auch in die Welt.

Joh. 17.19 Ich heilige mich selbst für sie auf daß auch sie geheiligt seien in der Wahrheit.

Joh. 17.21 auf daß sie alle eines seien, gleichwie Du, Vater, in mir und Ich in dir, daß auch sie in uns eines seien, auf daß die Welt glaube, Du habest mich gesandt.

Bedeutet das denn nicht, dass der Vater und der Sohn eins seien, die ALLMACHT? ER IST NICHT NUR EIN ENGEL.

Sprüche 8. 32 So gehorcht mir nun, meine Kinder. Wohl denen, die meine Wege halten!

Sprüche 8. 34 Wohl dem Menschen, der mir gehorchet, daß er wache an meiner Tür täglich, daß er warte an den Pfosten meiner Tür.

35. Wer mich findet, der findet das Leben, und wird Wohlgefallen vom Herrn erlangen.

36. Wer aber an mir sündiget, der verletzt seine Seele. Alle die mich hassen lieben den Tod.

KANN DAS EIN ENGEL SAGEN?

Philipper 2.5-10
5. Ein jeglicher sei gesinnet, wie Jesus Christus auch war,

Philipper 2:5-10
6. welcher, ob er wohl in göttlicher Gestalt war, hielt ers nicht für einen Raub, Gott gleich sein,

7. sondern entäußerte sich selbst, und nahm Knechtsgestalt an, ward gleich ein anderer Mensch, und an Gebärden als ein Mensch erfunden.

8. erniedrigte sich selbst, und ward gehorsam bis zum Tode, ja zum Tode am Kreuz.

9. Darum hat ihn auch Gott erhöhet, und hat ihm einen Namen gegeben, der über alle Namen ist,

10. daß in dem Namen Jesu sich beugen sollen alle derer Kniee, die im Himmel und auf Erden und unter der Erde sind.

Ist das denn nicht JESU ALLMACHT?

KNIE BEUGEN - HEIßT DAS NICHT JESUS ANBETEN WIE EINEN GOTT?

ALLE BIBELTEXTE DES ZJ ALS BEWEIS, JESUS SEI EIN ENGEL WIDERSPRECHEN SICH UND BEWEISEN DAS GEGENTEIL!!!!

Joh. 1. 1 Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und Gott war das Wort.

2. Dasselbige war im Anfang bei Gott.

3. Alle Dinge sind durch dasselbige gemacht, und ohne dasselbige ist nichts gemacht was gemacht ist.

4. In ihm war das Leben, und das Leben war das Licht der Menschen.

5. Und das Licht scheinet in der Finsternis, und die Finsternis hats nicht begriffen.

HABEN DIE ZJ NICHT BEGRIFFEN, DASS JESUS GOTT, DAS LICHT IST? JESUS IST KEIN ENGEL!

Der ZJ sagte etwas über den Antichristen - das ist die Antwort aus der Bibel: Der Mensch der Sünde, das Kind des Verderbens, 4. der da ist der Widersacher, und sich überhebt über alles, das Gott oder Gottesdienst heißet, also daß er sich setzt in den Tempel Gottes als ein Gott, und gibt sich aus, er sei Gott.

8. und alsdann wird der Boshaftige offenbaret werden, welchen der Herr umbringen wird mit dem Geist seines Mundes, und wird sein ein Ende machen durch die Erscheinung seiner Zukunft. 10. und mit allerlei Verführung zur Ungerechtigkeit unter denen, die verloren werden, dafür daß sie die Liebe zur Wahrheit nicht haben auf das sie selig würden. 13. Wir aber sollen Gott danken allezeit um euch, vom Herrn geliebte Brüder, daß euch Gott erwählet hat von Anfang zur Seligkeit in der Heiligung des Geistes und im Glauben der Wahrheit, 14. darein er euch berufen hat durch unser Evangelium zum herrlichen Christentum unseres Herrn Jesu Christi. 16. Er aber, unser Herr Jesus Christus und Gott, unser Vater, der uns hat geliebet und gegeben einen ewigen Trost, und eine gute Hoffnung durch Gnade.

Hallo Oaf, tut mir Leid, dass es so unübersichlich war. Es sind Antworten für die ZJ gewesen.

Jesus ist die Wahrheit, das Leben und der Weg.

Namenlos [13.02.2008]
47
Ok, super!

Der Bekehrte aus Bayern [14.02.2008]
48
Hallo,
wollte nur richtigstellen: Es ist eine alte Bibel nach Martin Luther, keine katholische wie oben angegeben. Habe auch schon gesehen, dass im NT der Name Jesus in der ZJ-Bibel als Jehova wiedergegeben wird.

Grüße Doris [20.02.2008]
49
Hallo ihr Verstockten! Ein Zeuge Jehovas ist mir allemal lieber als ein Satanist, Terrorist, Infanterist, Kapitalist oder Faschist ... (Ich könnte noch mehr aufzählen.) Es gibt viele Brennpunkte, die eher einer Polemik bedürfen; kann es sein, dass ihr euch auf das falsche Ziel eingeschossen habt?

Menschenskind 04.03.2008
50
Hallo Menschenskind nochmal,

es geht nicht darum, Zeugen Jehovas zu beseitigen oder zu bekämpfen. Es geht darum, ihnen und ihren Bekannten und Verwandten reinen Wein über die Wachtturm-Gesellschaft einzuschenken. Und es geht darum, Christen dafür zu sensibilisieren, dass Zeugen Jehovas dringend unser Zeugnis von Jesus Christus brauchen. Denn sie sind wie Schafe in die Irre gegangen.

Als "ungewollten" Nebeneffekt erzielt diese Seite aber auch ganz im allgemeinen ein gut konzentriertes Gespräch über den Glauben an Jesus. Das ist mir sehr wichtig geworden, nachdem Jesus in mein Leben gekommen ist.

Sicher gibt es Streit über die Lehre. Doch ist eine klare Auseinandersetzung 1000 Mal besser als die neblige Scheinwelt in unserer guten Bürgerlichkeit. Toleranz ist die Falltür, die uns dazu leitet, andere im Stich zu lassen. Ich versuche, Zeugen Jehovas anzusprechen. Schäuble kümmert sich um Terroristen. Die andern werden auch noch jemanden finden.

Rüdiger Hentschel [04.03.2008]
51
"Mir ist alle Gewalt gegeben im Himmel und auf Erden ...."

"Mir ist alle Gewalt gegeben im Himmel und auf Erden ....", diese Worte konnte Ich wohl berechtigt aussprechen, als Ich auf Erden wandelte, denn es war Mein Vater, Der in Mir war, Der Mir diese Gewalt gegeben hatte, mit Dem Ich eins war und Der darum Mich gänzlich durchdrang, so daß Er Selbst wirkte in Mir und durch Mich. Und diese Gewalt blieb Mir auch nach Meinem Erdenwandel, denn nur Meine irdische Hülle war vor Meiner Himmelfahrt etwas "Menschliches", alles in ihr Sich Bergende aber war Gott, Der Sich nur in Jesus Christus allen Seinen Wesen schaubar machte. Und somit also sprach wohl der "Mensch" Jesus die Worte: "Mir ist alle Gewalt gegeben", doch die Gottheit in diesem Menschen verfügte Selbst über die Gewalt. Ich konnte also Mich Selbst als Den bezeichnen, Der alle Macht hatte im Himmel und auf Erden .... weil es keine Trennung gab zwischen Mir, dem ewigen Schöpfergeist, und Dem, Der Mich in Sich aufgenommen hatte .... Und diese Gewalt werde Ich auch keinem Wesen außer Mir abtreten, denn sie gehört zu Meinem Urwesen, das in sich Liebe, Weisheit und Allmacht ist .... Wer dies begreifet, der weiß auch, daß somit allein Mein Wille regieret und daß es also nur Beauftragte in Meinem Willen geben kann oder sich Meinem Willen-widersetzende Wesen .... daß erstere gleichsam mit Mir regieren, während letztere regiert werden müssen. Obgleich nun aber Mein Wille und Meine Macht in Ewigkeit nicht abnehmen werden, wende Ich doch nicht immer diese an, sondern Ich lasse auch zuweilen den Mir noch gegnerischen Willen sich auswirken, doch immer nur bis zu einer gewissen Grenze, um es deutlich zu machen, Wessen Macht unbegrenzt ist. Denn Meine Macht allein sichert das Bestehen sowohl als auch den Fortschritt und die Möglichkeit einer Vollendung, während gegnerisches Wirken .... würde es nicht zur rechten Zeit beendet .... völlige Zerstörung bedeutete. Mir also ist die Macht gegeben .... das soll euch Menschen auch ein Hinweis sein, an Wen ihr euch zu wenden habt, Wer allein euch alles gewähren kann, Wem ihr euch anvertrauen sollet, wenn ihr einen machtvollen Beschützer und Helfer benötigt .... Nicht der Gott in der Ferne wird euch diese Hilfe schenken, sondern allein Der, Der als göttlicher Erlöser Jesus Christus in voller Macht steht, weil in Ihm Sich die Ewige Gottheit, der Geist der Unendlichkeit, verkörperte und weil ihr mit Gott in Verbindung tretet erst in Jesus Christus, weil ihr Mich Selbst erst dann anerkennet, wenn ihr Mich in Jesus Christus anrufet, weil es außer Jesus Christus keinen Gott gibt, der mächtiger wäre als Er. Und so gibt es auch nur Einen, Der im gesamten Universum regieret, Dem alle Schöpfungen unterstehen, in Dessen Auftrag unzählige Wesen diese Schöpfungen betreuen und Der alles ausrichtet Seinem ewigen Heilsplan gemäß. Von Mir Selbst nehmen sie Meine Anweisungen entgegen, von Mir Selbst sind sie ausgestattet mit der für ihre Tätigkeit nötigen Kraft, und von Mir Selbst wird alles so geleitet, wie es auch Meiner Liebe und Weisheit entspricht. Und kein Wesen wird jemals wider Meinen Willen sich betätigen, denen die Erhaltung und Betreuung der endlos vielen Schöpfungswerke obliegt. Denn Mein Wille durchflutet sie, weil es vollendete Wesen sind, die von Meiner Liebe durchglüht, von Meiner Weisheit durchstrahlt und von Meiner Kraft erfüllt sind und darum immer nur Ausführende Meines Willens sind. Wo aber Mein Wille vorübergehend zurücktritt, dort drängen sich unreife, Mir noch abtrünnige Wesen hervor und wirken Mir wohl entgegen, doch immer unter Meiner Kontrolle, so daß auch sie von Meinem Willen dann gebändigt werden, wenn Ich es für nötig erachte, denn Einer nur regieret im Himmel und auf Erden .... Einem nur steht alle Macht zu Gebote .... Ihm müssen sich beugen alle Wesen des Lichtes und der Finsternis .... Denn Meine Macht ist unbegrenzt und wird es bleiben bis in alle Ewigkeit ....

Amen

schlicht_Rolf [01.07.2008]
52
Die Verse "Mir ist alle Macht GEGEBEN im Himmel und auf der Erde." Matthäus 28:18 und "Von dem Tage aber und der Stunde weiß niemand, auch die Engel im Himmel nicht, auch der Sohn NICHT, sondern ALLEIN der Vater." Markus 13:32 geben eine ausreichende Antwort (bzw. Sie geben sich selbst eine Antwort) auf diesen armseligen Artikel.

Herr Hentschel, da Sie ja gerne Wikipedia-Artikel zitieren, tue ich das jetzt auch, unter dem Suchbegriff TRINITÄT is folgendes zu lesen: "Sowohl die westlichen (römisch-katholische und evangelische) als auch die östlichen (orthodoxe, monophysitische und nestorianische) Kirchen haben SEIT dem Ende des 4. Jahrhunderts durchgehend die Trinitätslehre vertreten."

Da fragt man sich, woran haben denn vor dem 4. Jahrhundert vor Christus die Christen, die Aposteln geglaubt? Die Trinitätslehre wurde während des Konzils von Nizäa Jahrhunderte nach dem Tod Jesu erst für heilig und gültig geklärt!

David [11.07.2008]
53
Was schlicht_Rolf geschrieben hat, geht mich nichts an. Von ihm habe ich mich an anderer Stelle mehrfach und deutlich distanziert. Was der verkündet, ist ebenso wie das Gegenevangelium von der Vernichtung aller Menschen, die andere bedrücken (Wachtturm-Klappentext bis Ende 2007), eine weiteres Gegenevangelium, das die Liebe personifiziert und damit Jesus einen weiteren Retter an die Seite stellt.

Als Gott in Menschengestalt auf der Erde war, hat er das Menschsein strikt eingehalten, weil er selbst beschlossen hatte, dass wir durch Glauben gerettet werden sollen (1. Korinther 1). Deswegen hat er nicht behauptet, der Vater zu sein, aber immerhin hat er das ebenso gültige Wort an seine Vertrauten gerichtet, dass er eins mit dem Vater ist. Jesus im Vater und der Vater in Jesus. Wie hätte das auch ausgesehen, wenn Gott mit einem großen Pappplakat umhergelaufen wäre, wo drauf gestanden hätte, ich bin Gott? So wie ihr Zeugen Jehovas heute noch nicht glaubt, so hätten alle nicht geglaubt. Aber dadurch, dass er es den Jüngern offenbarte, legte er den Grundstein für den Glauben, der durch seinen Heiligen Geist genährt wird. Darin erkennen wir ihn, dass wir ihm vertrauen und uns an ihn binden. Dann macht er uns klar, dass er Gott ist.

Gott gebraucht keine irdischen Argumente und menschliche Schläue. Satan ja. Aber Gott nicht. Und so verlangt Gott von uns einfachen kindlichen Glauben, aber auch Gehorsam. Der besteht darin, dass wir den Sohn hören und ihm nachfolgen.

Die Dreieinigkeit ist lediglich eine Denkhilfe der Menschen. Sie ist eine klägliche Krücke, damit wir Minihirne es schaffen, diesen Gott, der sich in Jesus uns offenbarte, zu ertragen. Wer wann wie die Lehre von der Dreieinigkeit behandelt hat, ist mir dermaßen egal, dass ich darüber nur milde lächeln kann. Das Ding hat in meiner Beziehung zu Jesus erstmal gar nichts zu suchen. Solange ich bei ihm bin, brauche ich solche Erklärungen überhaupt nicht. Erst wenn mein Zweiflergeist die Oberhand gewinnt, muss ich mich mit solchen Krücken selber trösten. Aber Jesus sagt: Wirf deine Krücken weg und geh! Und das ist der Glaube: Dass wir uns von ihm heilen lassen und in ihm Schritte tun und im Vertrauen auf ihn ohne Krücken gehen lernen. Da ist Heilung, die nicht aus Menschenerkenntnis kommt, sondern aus Gott.

Jesus Christus, ich danke dir für deine unermessliche Gnade, die du uns zuteil werden lässt. Du siehst uns an, als wären wir ohne Sünde. Du selbst tilgst tatsächlich unsere Sünde. Deine Gnade ist das Höchste, was du uns je hast zukommen lassen. Dafür hast du dich bis in den Tod erniedrigt. Preis sei dir, Herr. Mein Herr und mein Gott.

Rüdiger Hentschel [11.07.2008]
54
Amen!

So isses!

Der, der war und ist, der, der ist und sein wird, durch den ward alles und für ihn wurde alles!

Jesus, komme bald!

Rudolf [12.07.2008]
55
Ich habe auch Jesus Christus als meinen Herrn angenommen. Aber Jesus ist nicht Gott (JHWH). Er ist Gottes Sohn, und er hat das immer wieder selbst bestätigt. Außerdem sagt es der Bibeltext, der eingangs angeführt wurde deutlich aus: Jesus trat auf sie zu und sagte: "Gott hat mir die Macht über Himmel und Erde gegeben." Matth. 28: 18 GN

Wenn Jesus Gott wäre, wer hätte ihm denn diese Macht geben sollen?

offthehook [14.08.2008]
56
Hallo offthehook, dein Nick-Name bedeutet "jemandem aus der Patsche helfen". Uns brauchst du nicht aus der Patsche zu helfen. Denn wir stehen nicht auf menschliche Weisheit.

Es ist langweilig, immer wieder die fleischliche Sichtweise widerlegen zu müssen. Und das unter dem Blickwinkel, dass nur diejenigen Jesus verstehen, die ihn persönlich annehmen. Wenn du Jesus als deinen Herrn angenommen hast, wird er dich schon aufklären darüber, wer er ist. Das kann und will ich nicht vorwegnehmen. Ich kenne einen Christen, der mehrere Jahrzehnte Jünger Jesu war, ohne auch nur zu ahnen, dass Jesus Gott ist.

Das einzige, was ich dir sagen kann, ist, dass Jesus als Mensch gewordener Gott nicht anders zu den Menschen reden konnte. Die Erkenntnis, dass er der Mensch gewordene Gott war und ist, durfte erst nach seiner Auferstehung in die Welt kommen. Wer sich dem gegenüber sperrt, dokumentiert damit nicht mehr und nicht weniger als seine Verweigerung des Glaubens. Denn die fleischliche Sichtweise, dass einem alles klar sein müsse auch ohne Glauben, die hatten auch die Pharisäer.

Rüdiger Hentschel [14.08.2008]
57
Blödsinn...

Und Englisch kannst du auch nicht.

Shame upon you...

offthehook [14.08.2008]
58
Lieber offthehook,

natürlich ist Jesus Gottes Sohn - er hat nie etwas anderes behauptet. Allein das Gebet Jesu vor seinem Tod: "Mein Vater! Ist es möglich, so gehe dieser Kelch an mir vorüber; doch nicht, wie ich will, sondern wie du willst!" (Matth. 26,39), zeigt, dass Jesus den Willen seines Vaters seinem eigenen Willen als übergeordnet ansah. "Ich kann nichts von mir selbst tun; so wie ich höre, richte ich, und mein Gericht ist gerecht, denn ich suche nicht meinen Willen, sondern den Willen dessen, der mich gesandt hat." (Joh. 5,30).

Aber es hat keinen Sinn, darüber einen Streit vom Zaun zu brechen oder biblische Zitate zu bemühen, denn "Ein Knecht des Herrn ... soll nicht streiten, sondern gegen alle milde sein, lehrfähig, duldsam, ..." (2. Tim. 2,24). Streitsucht führt zu nichts und man muss nicht immer das letzte Wort haben.

"Und wer irgend einen der Kleinen, die an mich glauben, ärgern wird, dem wäre besser, wenn ein Mühlstein um seinen Hals gelegt, und er ins Meer geworfen würde." (Markus 9,42) Diese Worte Jesu sollen uns daran erinnern, dass wir niemanden den Glauben an Jesus Christus nehmen dürfen, selbst wenn er vielleicht in einigen Ansichten irren mag.

Andre [14.08.2008]
59
Es kommt erstmal nicht darauf an, wer oder was Jesus ist oder nicht. Es kommt darauf an, dass wir ihn annehmen, ihn in uns aufnehmen. Dazu müssen wir mit ihm reden können. Genau dies versucht der Ersatzgott Jehova in Form des treuen und verständigen Sklaven zu verhindern. Aus diesem Grund bestehe ich auf der Tatsache, dass Jesus der Mensch gewordene Schöpfergott ist. Dies tue ich, weil das Gebetsverbot gegenüber Jesus eine Taktik dieses Satan-Jehova ist.

Mir persönlich war lange völlig egal, ob Jesus der Mensch gewordene Schöpfer ist oder nicht. Erst die hinterhältige Gebetsverbotslüge gegenüber Jesus macht es ja erforderlich, dies klarzustellen.

Gott ist in Jesus nicht nur geworden wie ein Mensch, sondern Gott ist in Jesus zum Menschen geworden. Dieser vollkommen normale Mensch Jesus konnte und wollte deswegen nicht sagen, dass er Gott sei. Nach der Auferstehung von den Toten hat er diese Annahme jedenfalls öffentlich zugelassen und unterstützt.

Rüdiger Hentschel [14.08.2008]

PS: Allein die Tatsache, dass Jesus in Offenbarung 5, 13 und 14 die volle Anbetung der gesamten Schöpfung erhält, sollte zum Nachdenken anregen. - Mann kann aber auch eine Nagelschere nehmen und diese Bibelstelle herausschneiden, zerknüllen und wegwerfen.
60
Habe mal eben etliche Kommentare gelesen. O weh, "logischer Ermahner"! "... und das Wort war ein Gott" und als Richter eingesetzte Menschen sind Götter, logischerweise ist die WTG ein Gott. Letzterer hat ja wohl deine ganz besondere inbrünstige Anbetung. Bist du auch ein Richter, also ein Gott? Deine selbstgebastelte Logik betest du ja bereits an. Wenn Jesus nicht auch für dich am Kreuz geblutet hätte und deine Erlösung will, würde ich sagen: Um den ists nicht schade.

Mit wirklich aufrichtigen Wünschen, dass dein umnebelter Verstand Klarheit erhält, grüßt dich

fischlein [08.09.2008]
61
Ich habe mich durch eure Kommentare durchgearbeitet und habe den Eindruck gewonnen, daß nicht einer den anderen von seinem Irrtum überzeugen konnte. Jeder ist fest überzeugt die Wahrheit gefunden zu haben und geht deshab verständlicher Weise keinen Schritt von seinen richtigen Weg ab.

Ich wünschte mir Gott der Vater oder Gott der Sohn würde seine Allmacht endlich "an sich nehmen" und wie bei Elia durch eine Feuerprobe auf dem Berg der Entscheidung, endlich klarstellen, was Wahrheit ist.

Gibt es nicht einen Elia auf der Welt, der zwei Altäre aufbaut, daß Gott selbst den Beweis bringt, ob Baal, Jahve oder Jesu der wahre Gott ist? 2.Kö.18

Wir haben drei Zeugen, die uns etwas über Gott sagen:

1. Die Natur, 2. die Bibel und 3. die unsichtbare Welt. Die Natur läßt mich voller Bewunderung den Schöpfer preisen. In der Bibel lerne ich Gott in der Geschichte kennen und durch die Unsichbare Welt kann ich mit Gott persönlich Kontakt aufnehmen.

Damit wäre es eigentlich ganz einfach die Wahrheit über Gott und den wahren Glauben zu erfahren. Es würde mich interessieren, was Herr Hentschel meint, warum es dennoch hunderte unterschiedliche christliche Gemeinschaften gibt + Zeugen Jehovas, die alle die Wahrheit für sich gepachtet haben? Da blickt doch kein Mensch durch.

Ich bin ein Mensch der so lange sucht bis er gefunden hat. Jesus sagt doch; wer suchet der findet. Wenn aber doch jeder glaubt das große Los gezogen zu haben, aber alle anderen die Nieten, dann stimmt doch was nicht im System.

Jetzt will ichs wissen. [27.11.2008]
62
Nachdem die Menschen Gott wegen ihrer eigenen total wichtigen Weisheit nicht erkennen wollten, hat sich Gott entschieden, nur noch den Glauben als Zugang zur Erkenntnis zuzulassen (lies dazu das erste Kapitel des ersten Korintherbriefes). Der einzige Glaube, der zu dieser Sache tauglich ist, weil von Gott so beschlossen, ist der Glaube an Jesus Christus. Das steht fest. Nicht aus unserer Forschung, sondern aus Gottes eigenem Entschluss.

Und weil Jesus der Beginner und Vollender des Glaubens ist, zählt nicht die Richtigkeit unseres Glaubens, sondern tatsächlich der Name Jesus allein, in dem wir gerettet werden müssen. Es sind tatsächlich diese 5 Buchstaben. Bezogen auf den, der für uns am Kreuz starb.

So brauchst du dir keine Sorgen zu machen, solange du mit dem Herrn Jesus 1 zu 1 und ehrlich sprichst. Wenn du dich selbst zu seinem Eigentum gemacht hast, ist alles geregelt. Dafür übernimmt er selbst die Verantwortung. Die hat er auch bis in die Todesstrafe bezahlt und gerechtfertigt.

Und weil Satan sich darüber tierisch ärgert, dass Jesus unsere Trennung von Gott beseitigt hat, setzt er natürlich alles in Bewegung, um den einfachen Glauben an Jesus zu verhindern. Deswegen zählen auch nicht die menschlichen Lehrmeinungen oder die geistige Leistung im Erkennen, sondern allein der Heilige Geist, der uns zugesagt ist, wenn wir Jesus vertrauen.

Nicht die Tradition zählt (dass sich die Menschen von Generation zu Generation etwas weitergeben), sondern allein der Geist Christi, der für jeden sofort durch den kindlichen Glauben erreichbar ist.

Unterschiedliche christliche Gemeinschaften sind ein Zeugnis dafür, dass wir nicht aus Wissen und Forschung, sondern allein aus Glauben gerettet werden müssen. Aus dem Glauben an diesen Namen Jesus!

Rüdiger [27.11.2008]
63
Danke für Deine Antwort Rüdiger.

"Jesus" ist also das Passwort für Gottes Programm mit dem die Menschen wieder gut werden können, sodaß Gott wieder wie zu den ersten Menschen sagen kann "... und siehe es ist sehr gut!"

Jedes neue Programm hat zwar seine Startschwierigkeiten, aber sollte nach 2000 Jahren Laufzeit das verpfuschte Sündenprogramm des Teufels nicht endlich optimiert sein? Viele Menschen mit guten Ideen und perfekten Programmen kommen damit nicht durch, weil ihnen einfach die Macht fehlt es durch zu setzen. Aber Jesus ist doch von seinem Vater bevollmächtigt worden sein neues Programm zum Laufen zu bringen und ich frage mich; wo ist der Haken? Warum rüstet er nicht seine Leute mit seinem Standardprogramm aus und schickt das Teufelsprogramm zur Hölle? Warum ist der Teufel, trotz unserem Allmächtigen Jesus mit seinem perfekten "Gott-Mensch-Jesus-Programm", der Stärkere in unserer christlichen Welt? Ich frage mich; wo ist der Fehler?

Wenn ich schon mal leben darf, will ich das Spiel des Lebens auch gewinnen.

Namenlos [28.11.2008]
64
Vielleicht habe ich es nicht richtig beschrieben. Es ist so, dass Jesus die Sünde der Welt bezahlt und beglichen hat. Die einzige Sünde, die übrig bleibt, ist Jesus abzulehnen. Wer ihn nicht ablehnt, sondern aufnimmt, der ist gerettet. Dieses Programm läuft seit dem Moment, an dem Jesus am Kreuz gerufen hat: Es ist vollbracht. - Und es läuft perfekt.

Satan hat mit seinem Programm seit dem Kreuzestod Jesu so kläglich verloren, dass er seitdem schwer damit beschäftigt ist, die Rettung durch Jesus mit Irrlehren zu verfälschen. Von der Mutter Gottes über die Eucharistie bis zum Ersatzgott Jehova und vielem mehr setzt er verführerische Logik ein, die Menschen leicht davon abbringen kann, dass der Glaube an Jesus ausreicht. Das ist das Kernziel Satans: Man kann doch nicht durch einfachen Glauben gerettet werden! Das kommt den Menschen sehr entgegen. Wie sie Versicherungen an der Zahl abschließen, teure Schließanlagen montieren und den Jobs hinterherreisen, so suchen sie nach Möglichkeiten, sich für den Fall zu wappnen, dass sie doch von Gott abgelehnt werden.

Denn Vertrauen in Jesus erscheint ihnen zu billig. Warten wir es ab, wer der Sieger ist. Ich sage: Wer an Jesus glaubt, wird leben.

Rüdiger [28.11.2008]
65
Und noch einer. Aber nicht veröffentlicht. Ist von Namenlos [01.12.2008]
66
als ich mich im web über zeugen Jehovas informieren wollte ist mir aufgefallen das es sehr viele gehässige seiten gegen zeugen jehova gibt (diese eingeschlossen) aber ich habe keine einzige gefunden in der ein zeuge schlecht über die kirche oder über eine andere relligion redet

dass lässt mir zu denken übrig

was wollt ihr damit erreichen was bezwecken?

Wenn menschen ihre eigene ehre erforschen, ist das ehre?

the Punisher [27.12.2008]
67
Die Religion der Zeugen Jehovas gibt sich lammfromm und immer gut gekleidet. Doch die Aussagen der Wachtturm-Gesellschaft über Jesus sind allesamt die übelste Nachrede unter dem Himmel, die man über Jesus finden kann. Wie die Moslems propagieren sie, dass Jesus nicht Gott und nur ein Mensch und ein gutes Vorbild wäre. Wenn du die Publikationen der Wachtturm-Gesellschaft zusammennimmst, ist sie mehr Hasspropaganda gegen Jesus als alles, was sonst in der Welt überhaupt gegen die Zeugen Jehovas aufgesetzt werden kann. Die Wachtturm-Gesellschaft wird auf die fromme Tour der Welt in der Lüge immer einen Schritt voraus sein.

Wenn ich diese Tatsachen anprangere, bin ich noch lange nicht gehässig. Nur einen Fehler kann ich überhaupt machen: Vielleicht ist die Katholische Kirche doch noch besser in der Lüge als der treue und verständige Sklave.

Rüdiger [28.12.2008]
68
Rüdiger,

es gibt Menschen die kennen keine Hintergründe um mitreden zu können. Du hast vollkommen recht mit deinen Worten. Blinde Leiter sind die anderen. Jesus sagte: Wenn ein Blinder einen Blinden leitet, fallen beide in die Grube.

Ihr anderen habt keine Ahnung.

Mr. [30.12.2008]
69
Hallo "the Punisher", als Denkanstoß bezüglich deiner Vorwürfe zitiere ich hier mal die Beschreibung eines Kongresses (Hamburg, 23. Juli 1989):

Der Redner hatte mittlerweile seine Stimme immer lauter werden lassen. Jetzt ließ er 2 Thessalonicher 2,3 aufschlagen. »Lasst euch von niemandem verführen, in keinerlei Weise; denn zuvor«, das hieß bevor der »Tag Jehovas« kam, »muss der Abfall kommen und der Mensch der Bosheit offenbart werden, der Sohn des Verderbens.«

Der Redner hatte mittlerweile in sein Mikrophon zu schreien begonnen. »Bei diesem geheimnisvollen ›Menschen‹ handelt es sich um eine ganze Personengruppe, und zwar handelt es sich dabei unzweideutig um die gesamte Geistlichkeit der abtrünnigen Christenheit!«, rief er und schlug dabei ein paar Mal mit der Faust auf das Pult. Weiter hallte seine Stimme durch das ganze Stadion, während er die Vokale immer abgehackter betonte: »Sie haben die göttlichen Wahrheiten gegen heidnische Lügen eingetauscht, gegen unbiblische Lehren wie die Lehre von der Unsterblichkeit der Seele, der Feuerhölle, dem Fegefeuer und der Dreieinigkeit. Sie sind wie die religiösen Führer, zu denen Jesus sagte: ›Ihr seid aus eurem Vater, dem Teufel, und nach den Begierden eures Vaters wünscht ihr zu tun ...‹«

Ein wahrer Schwall von Beschimpfungen ergoss sich nun über den gesamten Klerus der verschiedenen christlichen Gemeinschaften: Dass sie sich mehr als alle anderen Religionen vom Weg der Wahrheit abgewandt hätten und durch ihre Unterstützung diverser Kriege und so weiter eine immense Blutschuld auf sich geladen hätten.

Irgendwo hatte ich diese Stimme schon einmal gehört. Ein Bild tauchte in meinem Kopf auf: Ein Mann an einem Rednerpult, in Uniform und mit kleinem quadratischen Schnauzbart unter der Nase.

Schließlich begann sich seine Stimme fast zu überschlagen, als er schrie: «Wir - wollen - weiterhin - Babylon - die Große - und ihren - Menschen - der - Gesetzlosigkeit - bloßstellen!«

Tosender Applaus erhob sich im gesamten Stadion, während der Redner hinter der Bühne verschwand und durch wieder einen anderen abgelöst wurde.

Hörten Vertreter der Geistlichkeit vielleicht draußen vor dem Stadion, wie hier gegen sie gewettert wurde? Und durfte überhaupt jemand so gegen jemand anderen hetzen? Die Menge aber jubelte ihm zu, und Ruth neben mir klatschte genauso begeistert in ihre Hände, während sie versuchte, ihre teilweise doppelt unterstrichenen Notizen nicht vom Schoß rutschen zu lassen.

Den folgenden Vorträgen darüber, wie man sich als wahrer Christ verhalten sollte, konnte ich nur noch mit einem Ohr folgen. Ich schlug weiterhin fleißig die Bibelstellen nach, aber meine Gedanken waren immer noch bei diesem Vortrag, in dem so merkwürdig militärisch gehetzt worden war. Im Wachtturm hatte ich zwar schon oft Anschuldigungen über die anderen christlichen Gemeinschaften gelesen, aber ich hatte sie immer rein sachlich aufgefasst. Wurde hier nicht doch künstlich Hass erzeugt?

(Martina Schmidt, Ich war eine Zeugin Jehovas, Seiten 61-63)

Rüdiger [02.01.2009]
70
Hast du jetzt doch eine Freundin, Rüdiger?

Finde es auch nach 20 Seiten deiner Internetpräsenz immer noch lächerlich, das Menschen die nicht einmal den geringsten Plan von ZJ haben, Lügen über Sie verbreiten. Geh doch einmal in deinem verhassten Leben auf einen Kongress!

Zwingt dich einer? Wirst du mit Gehirnwäsche manipuliert? Siehst du Dämonen im Wachtturm und glaubst du, dir sei Jesus erschienen? .. Irgendwie schon.

Um es klar auf dem Punkt zu bringen: Es gibt Christen und Antichristen ... und diese Seite Arbeitet eindeutig gegen das Christentum und dadurch auch durch Jesus. Und dann versucht ihr hier noch Jesus zu vertreten.

Christ [18.04.2009]
71
Hallo Christ,

Sie sind kein Christ, weil Sie einen Jehova anbeten und wie die Moslems glauben, dass Jesus nicht Gott ist.

Ihr Verschreiber "diese Seite Arbeitet eindeutig gegen das Christentum und dadurch auch durch Jesus" ist absolut zutreffend. Das Christentum, das unter dem Deckmantel einer Religion Jesus zum eigenen Vorteil verkauft, das bekämpfe ich. Das Christentum, gegen das ich kämpfe, ist die Römisch Katholische Kirche und die Wachtturm-Gesellschaft, die kleine Schwester der großen Satans-Ausgeburt. Dies alles kann ich nur durch Jesus tun. Wie alle, die gegen den Antichristen kämpften, dies nur durch Jesus tun konnten.

Rüdiger Hentschel [19.04.2009]
72
ich liebe dich Jesus, meinen Herrn und meinen Gott. Ich liebe dich und gebe dir mein elendes Leben in deine Hand. Du hast mich rein gewaschen von der Schuld dieser Welt, dir gebührt die Ehre in Ewigkeit. Ich danke dir, Herr, dafür, dass du mich auf diese Welt gesetzt hast, und obwohl ich ein elender Sünder bin, Gnade mit mir hattest und immer noch hast. Ich danke dir, Herr, dass du jeden Tag mit mir bist, in mir bist, und mich mit deinem Segen erfüllst.

Ich danke dir, Herr, mein Gott, dass du mich von der ewigen Trennung von Gott erlöst hast. Ich danke dir Herr Jesus Christus, dass du mir durch deinen Heiligen Geist die Heilsgewissheit gegeben hast, nach dem fleischlichen Tod für immer und ewig bei dir zu sein. Ich danke dir, mein liebender Gott, und ich bitte dich darum, dass du jeden, der aufrichtig deine Erlösung sucht, nicht fallen lässt, sondern deine unendliche Gnade über diese Menschen walten lässt. Ich bitte dich darum, lass deinen Willen geschehen, damit dein gerechter und herrlicher Name verherrlicht wird.

Amen

Johannes K. [12.05.2009]
73
bezugnehmend auf Kommentar 69: "Sie haben die göttlichen Wahrheiten gegen heidnische Lügen eingetauscht, gegen unbiblische Lehren wie die Lehre von der Unsterblichkeit der Seele, der Feuerhölle, dem Fegefeuer und der Dreieinigkeit"

Würde Martina Schmidt ihre persönliche Wahrnehmung differenzieren und die assoziation zu dem dunkelsten Geschichte unseres Landes unterlassen, so würde sich diese (bezahlte) Gegnerin der WTG mit einem interessanten Thema beschäftigen! Ich bin ein überzeugter Zeuge Jehovas; nicht weil ich mich gerne Bevormunden lasse, sondern mir frei von Vorurteilen und mit viel Zeit die verschiedensten Ströme und Richtungen der Nachfolger Jesu angesehen habe. Irgendwann kommt jeder Suchende an diverse Eckpunkte, welche kaum (ich will niemandes religiöse Gefühle beleidigen!) eine Religion erfüllt, ausser eben die hier Diskutierte:
  • Frei von heidnischen Lehren
  • Kostenfreie Belehrung
  • Neutral gegenüber Staat
  • Frei von Blutschuld
  • und (mein größtes Kriterium): die weltweite Verkündigung!
  • keine Dogmen!
  • Heiligung des Namens Gottes
  • Betrachtung der Bibel als ganzes
* an ihren Früchten werdet ihr sie erkennen *

Christian S. [18.05.2009]
74
Hallo Christian, das Fegefeuer ist in der Tat eine Irrlehre der Katholischen Kirche. Die Dreieinigkeit ist ein zwingend erforderlicher Erklärungsversuch der Menschen, um die Rolle Jesu in menschliche Gedanken zu fassen (z.B. beim Zeugnisablegen). Das ist ein Ding, das ich persönlch so nicht als Lehre ansehen möchte oder vertrete. Doch vieles davon trifft zu, wenn man Jesus ernstnimmt. Dann allerdings Gott als Dreifaltigkeit zu bezeichnen, wie es die Katholische Kirche tut, liegt mir sehr fern. Das halte ich in der Tat für einen Trick, unvollkommene Lehren (Trinität) mit total falschen Lehren (Fegefeuer) durch die Beheimatung im Katholizismus miteinander zu verknüpfen.

Die Nichtexistenz einer Seele ist allein eure Idee. Und was aus eurem Munde kommt, dem kann niemand glauben, denn ihr habt als große Verhaltensmaxime die Theokratische Kriegslist, die euch zu jeder Lüge ermächtigt. Beantworte mir doch bitte mal die Frage, die ich auf der Seite "Ernsthafte Fragen an die Zeugen Jehovas" gestellt habe.

Ich würde mich auch gerne bezahlen lassen, um die Kritik auf dieser Seite vollzeitlich machen zu können. Der Stoff, der euch entlarvt, hört nie auf.

Die Ansicht, im Blut stecke das Leben, ist urheidnisch. Damit steht die Wahtturmgesellschaft auf der selben Stufe wie der Voodoo-Zauberer.

Eure "kostenfreie Belehrung" bezahlt ihr mit vielen 1000 Stunden der selbstlosen Aufopferung für die Interessen der Wachtturm-Elite und am Ende mit eurem Leben, denn ihr habt versucht, euch an der Gnade Jesu vorbei in einen guten Stand vor eurem Jehova hochzuarbeiten. Das ist der geistige Turmbau zu Babel der Neuzeit.

Eure Neutralität gegenüber dem Staat ist reine Fiktion. Menschen, die professionell vor Gericht lügen, indem sie durch die Theokratische Kriegslist dazu ermuntert und sogar dazu aufgefordert werden, kann man keine Neutralität gegenüber dem Staat bescheinigen. Und wer seine Kinder massiv daran hindert, sich frei zu entfalten, der verstößt gegen das Grundgesetz.

Eure weltweite Verkündigung ist nur eine mechanisch und sklavisch durchorganisierte Ausbreitungsstrategie wie sie jeder freimaurerischer Verein im Kleinen und verdeckt durchzieht. Nichts entspringt dabei eurem Herzen, sondern alles rührt nur aus den dezidierten, mühsam eingeübten Verhaltens- und Argumentationsvorschriften eurer Führung, der ihr hörig seid. Eure weltweite Verkündigung ist davon gekennzeichnet, dass ihr außer euch selbst niemandem etwas Gutes tut und dass ihr lediglich auf das Ziel hinausarbeitet, die Welt zu übernehmen. Das ist schon bei C. T. Russell festgelegt. (Eine-Welt-Regierung mit Sitz in Jerusalem und mit eiserner Rute)

Wenn die Wachtturm-Lehre frei von Dogmen wäre, dann wäre die katholische Namenserfindung Jehova tatsächlich der Name Gottes. Doch eure Namensheiligung beruht auf einer Erfindung katholischer Mönche. Der Name Jehova ist eine glatte Fälschung, die in der Welt vielfach belegt und bewiesen ist.

Eure Art der Bibelbetrachtung ist ein rein menschlicher Versuch, Gott mit euren Hirnen zu erfassen. Ihr habt durch eure Falschauslegungen schon so viele Menschen und Familien zerstört, dass deren Blut auf euch lastet. Ihr sagt zu Recht, dass ihr (die Wasserträger, die große Volksmenge) den Heiligen Geist nicht habt und dass der Heilige Geist heute nicht mehr wirkt. Auf euch trifft das über die Maßen zu. Ihr brüstet euch mit euren Bibelstudien, merkt aber nicht, dass vor der Erkenntnis der Wahrheit die Verbindung mit Jesus kommen muss.

Erst nach dem Glauben an den Herrn Jesus kann die Erkenntnis der Wahrheit eintreten. Johannes 16, 13: "Wenn aber jener, der Geist der Wahrheit, kommen wird, wird er euch in alle Wahrheit leiten. Denn er wird nicht aus sich selber reden; sondern was er hören wird, das wird er reden, und was zukünftig ist, wird er euch verkündigen."

Die Bibel bezeugt, dass die Erkenntnis Gottes niemals durch Bibelstudium oder durch irgend eine andere Hirnakrobatik erreicht werden kann.

Rüdiger Hentschel [18.05.2009]

PS: Lieber Zeuge Jehovas Christian S., zieh dir doch mal diese Info rein! Dann siehst du, wie weit her es ist mit eurer weltweiten Verkündigung.
75
Jesus Christus hat zwar alle Vollmacht (korrekt übersetzt). Aber Macht oder Allmacht ist noch ein kleiner Unterschied. Und wenn Jesus Christus der Mittler ist zwischen Gott und den Menschen (wie du selbst schreibst), dann kann er ja auch nicht identisch sein mit dem allmächtigen Gott. Wenn Jesus Gott ist, dann brauchen wir einen neuen Mittler: Voilà, der Papst ist da!

Manuel [03.06.2009]
76
Jesus ist, als er hier war, Mensch gewesen. Der Mensch gewordene allmächtige Gott. Er sagte als Mensch: "Mir ist gegeben alle Macht" ... Was meinst du, Manuel? Wenn er sagt: alle Macht, wie viel Macht bleibt dann noch für einen Wachtturm-Jehova?

Weil er zu der Zeit seiner körperlichen Gegenwart auf der Erde Mensch war, sagte Jesus: "Mir ist gegeben ..."

Wie krass diese Aussage ist, erkennt man erst, wenn man sein Hirn auf Klarheit einstellt. Folge ist: alle heißt eben nunmal alle. Da beißt keine Wachtturmmaus den Faden ab!

Die Bibel selbst sagt uns, dass Gott sich selbst mit uns versöhnt hat. Allein diese Formulierung bezeugt ein weiteres Mal, dass Jesus Gott ist. Denn die Versöhnung findet durch Gott selbst statt. Gott selbst ist Mittler zwischen ihm und uns geworden, indem er als Mensch auf der Erde erschien.

Dass Satan das höchste Interesse hat, diese Botschaft zu entfremden, liegt auf der Hand.

Rüdiger [03.06.2009]
77
Wir haben einen Bekannten, er ist bekennender Atheist. Er kann bei Diskussionen Bibelstellen aus dem Stehgreif zitieren. Mir bleibt manchmal die Spucke weg. Er kennt die Bibel und leugnet Gott. Das schreibe ich nur als Beispiel. Ich kann die Bibel studieren und erfasse nur den Buchstabensinn. Wenn ich aber die Bibel lese mit dem Wunsch im Herzen, Christus kennen zu lernen, kommt der Geist der Wahrheit in meine Seele. Dieser schliesst mir nach und nach den geistlichen Sinn der geschriebenen Worte auf. Nur durch den Heiligen Geist kann ich die geistige Dimension der Bibelworte erfahren. Dann erst bin ich mir gewiss, dass Jesus Christus Gott ist.

oma sigi [06.06.2009]
78
Guten Tag!

Kann mir bitte jemand mit dem Vers aus Römer 10, 9: "Denn wenn du »mit deinem Munde« Jesus als den Herrn bekennst und »mit deinem Herzen« glaubst, daß Gott ihn von den Toten auferweckt hat, so wirst du gerettet werden." helfen?

In Römer 10, 13 heißt es nämlich dann: "denn »jeder, der den Namen des Herrn anruft, wird gerettet werden«"

Die Bibelstellen sind aus der Menge-Bibel. Ich wollte die Übersetzung, die am wenigsten von dem griechischen Urwort abweicht. In der Neue-Welt-Übersetzung heißt es:

Denn wenn du dieses 'Wort in deinem eigenen Mund', daß Jesus Herr ist, öffentlich verkündigst und in deinem Herzen Glauben übst, daß Gott ihn von den Toten auferweckt hat, wirst du gerettet werden.

Denn "jeder, der den Namen Jehovas anruft, wird gerettet werden".

Danke im Voraus!

Leni [21.08.2010]

PS:Allmächtig ist ein schwieriges Wort, dessen Ausmaß eigentlich so groß sein müsste, dass wir bereits glücklich und in Frieden leben müssten, finde ich.
79
Die Einfügung des Wortes Jehova in den Text Römer 10,13 ist reine Willkür und eine bewusste Verfälschung.



Dies ergibt sich für mich noch nicht einmal nur aus Parallelstellen, wo der Betrug zu krass gewesen wäre und sie deswegen nicht einfach dieses Kunstwort Jehova einfügen konnten, sondern schon deswegen, weil das Wort Jehova in sich selbst der Mega-Betrug schlechthin ist. Der Begriff Jehova hat nie existiert und wurde von Katholischen Mönchen im 11. Jahrhundert künstlich aus der Taufe gehoben. Jehova ist reine menschliche Phantasie. Es ist nicht zu begreifen, dass sich so viele Menschen auch heute noch mithilfe so einer Farce betrügen lassen.

Rüdiger [21.08.2010]

PS: Was hat die Bedeutung des Wortes "allmächtig" mit Glück und Frieden zu tun? Und wieso soll es ein schwieriges Wort sein?

P.PS: Der Wachtturm-Jehova kann jedenfalls nicht allmächtig sein. Dessen Name musste durch Gewöhnung Geltung gewinnen. Das ist ungefähr so sensationell wie das Vergilben von altem Papier.
80
Danke für die schnelle Antwort Rüdiger!!!

Also kann man tatsächlich sagen, dass diese Bibelstelle verfälscht ist ... Das macht die Neue Welt Übersetzung nicht wirklich glaubwürdig. Was sagen die Zeugen Jehovas wohl dazu?

Leni [21.08.2010]

PS:na ja ich würde sagen, ein "allmächtiger" Gott hätte die Macht zu allem, oder? Und da ich davon ausgehe, dass es ein guter Gott ist, wäre sein Ziel, dass wir in Glück und Frieden leben würden. Schwierig finde ich es, weil nach diesem Satz von mir, sofort ein aber folgt, aufgrund von Erbschaftssünde zum Beispiel.

P.PS: Ich lerne die Bibel noch kennen. Ich bin nicht religiös aufgewachsen und aus irgendeinem Grund habe ich selbst angefangen mich damit zu beschäftigen. Ich habe Zeugen Jehovas kennengelernt und am Anfang sind sie sehr nett, nur ich bin sehr vorsichtig. Ich habe das Buch "Was die Bibel wirklich lehrt" gelesen und am Anfang fand ich es informativ. Nun, ich studiere Literatur und beim Lesen kam ich mir ganz einfach an einigen Stellen manipuliert vor. Die Art, wie die Texte (auch auf watchtower.org) geschrieben sind, finde ich manipulativ.

Jetzt würde ich natürlich gerne Argumente finden, die mich nicht "in den Sumpf" ziehen oder die ich ihnen vielleicht sogar erwidern könnte.
81
Genau das ist des Pudels Kern, dass der Allmächtige nicht kommt, um zu herrschen, sondern um zu dienen. Das ist einmalig, das gibt's nicht nochmal. Das ist nur bei Jesus erfahrbar. Der Gott, der uns liebt, muss sich in Jesus den Menschen gezeigt haben. Alles andere dreht sich um Götter, die nur so tun als ob. Nur der Allmächtige ist absolut in der Liebe. Und diese absolute souveräne Liebe drückt sich darin aus, dass er Mensch wurde.

Mächtiger als das ist nichts. Denn hier kommt uns der Allmächtige so absolut entgegen, dass er auf alles verzichtete, was ihn ausmachte. Verstehe das, wer es versteht. Ich kann es nur durch Jesus verstehen. Und bevor ich Jesus danach fragte, wusste ich davon nichts.

Rüdiger [21.08.2010]

PS: Ich muss hinzufügen: Wenn Du Jesus hast, hast Du alles. Die Wahrheit, das Leben und den Weg. Die Argumente gegen Jesus-Ersatz-Religionen erschließen sich sicherlich auch aus Deinem Interesse und Deinem Engagement. Aber ziehen kann nur Jesus die Menschen. Das Maximum ist, dass Du mithelfen darfst. Aber auch darin sind wir von Jesus total abhängig.
82
Wie kann ich ihn am Besten kennenlernen? Genügt das Lesen der Bibel?

Soweit ich weiß, "warten" die Zeugen Jehovas auf den Harmagedon und gleichzeitig haben sie ... nennen wir es Respekt, aber eigentlich ist es auch ein bisschen Angst. Sie dienen Gott (Jehova) UM etwas dafür zu bekommen: das ewige Leben.

Wenn ich es parallel so sehe, dass meine Eltern mir das Leben GESCHENKT haben, dann respektiere ich sie und danke ihnen ohne einen Hintergedanken. Ich tue es ohne etwas zu ... nicht verlangen, aber ohne um auf etwas abzuzielen. Der Harmagedon steht im Mittelpunkt ihrer Lehren, das ist zu nahe an Angst gelegt. Sie setzen sich doch selber unter Druck damit und das führt zu einem schlechten Bild von Gott. Nicht nur, dass sie Jesus herabstufen (denn seien wir mal ehrlich, ein Klassensystem gibt es bei ihnen), sie geben mir ein Bild von "Jehova", das, wenn ich an "Jehova" glaube, einen bitteren Beigeschmack hat. Daher würde ich es als "richtiges Dienen von Herzen" sehen, wenn man glaubt, ohne etwas zu erwarten, wenn man dient, ohne Angst zu haben und ohne einen Hintergedanken. Wenn man keinen "Job" macht, sondern ... ja ... "liebt".
Ja, das ganze spielt sich sogar noch eine Dimension höher ab. Jesus begann mit dem Dienen und das, was Du beschreibst, basiert - wenn Du an ihn glaubst - auf seinem Dienen, damit sich kein Fleisch vor Gott rühmen kann. Was Du empfindest, spielt sich tatsächlich so ab, nur dass es nicht auf unserer tollen Gutheit beruht, sondern allein aus seiner Kraft kommt. [RH]
Zusätzlich findet man den Gedanken, dass man sich selbst nicht zum Richter machen darf, aber ICH höre von Zeugen Jehovas, dass ich falsch denke! (Unausgesprochen: Ich für immer tot bleibe.-› Ich ihrer nicht würdig bin?)

Das sind meine eigenen Überlegungen bis jetzt, Kritik und Anmerkungen sind auf jeden Fall erwünscht, auch gerne von Zeugen Jehovas, denn ich bin sehr offen und möchte es verstehen. Ich denke, es ist durchaus möglich, in andere Religionen hineinzugucken, was man bei den Zeugen Jehovas leider nicht findet. Das finde ich intolerant und es macht den Eindruck, als hätten die Ältesten Angst vor etwas ...

Leni [21.08.2010]
83
Jesus kennenlernen. Das ist mal ein Punkt, den man klar definieren kann und aber dann auch wieder nicht. Einer lernt Jesus kennen, indem er durch einen schlimmen Unfall auf die Sinnlosigkeit seines Lebens gestoßen wird, einer liest nur ein paar Verse in der Bibel (wie es mir passiert ist), einer versucht Gott regelrecht zu erpressen, wie es Sundar Singh gemacht hat, ein anderer begegnet Jesus in einem Christen, noch ein anderer macht sich Gedanken und diskutiert bis zum Umfallen und drückt sich vor der kindlichen Frage "Herr, wer bist du" (Negativbeispiel), und noch ein anderer lebt sein Leben vor sich hin und sieht auf dem Sterbebett in den Himmel und drückt die Hand seiner Frau, die Zeugin Jehovas ist, und macht mit der anderen Hand Zeichen, die bedeuten: Es ist alles ganz anders, als ihr euch das vorstellt!

Außer diesem gibts die Predigt, die man bei echten Christen findet, das Gebet, das man an ihn richten kann, wenn man endlich von allen verschiedenen Möglichkeiten die Schnauze voll hat und Gewissheit haben will, und es gibt Vorkommnisse, die ganz und gar ohne unser Dazutun ablaufen und nur noch als Wunder einzustufen sind.

Einer wollte nur mal für 6 Wochen das Christsein ausprobieren und nach 6 Monaten fiel ihm plötzlich ein, dass er vergessen hatte, damit aufzuhören.

Aber bei aller Theoretisiererei ist es immer die konkret angewendete Überantwortung, das Ja zu ihm. Es ist und bleibt in allen Fällen im Ergebnis die simple Ansage: Herr Jesus, ich will Dein sein. Wann, wo und wie dies genau stattfindet, ist so unterschiedlich wie die Menschen sind. Ich bin hochgradig gespannt, was nach dem Tod ist, weil ich weiß, es muss einen Gott geben. Die Materie konnte nicht einfach - buff - da sein. Und wenn es einen Gott gibt, dann ist Jesus der, denn nichts anderes unter der Sonne nimmt uns einfach auf, wie wir sind. Nur er.

Und das nicht als formelle Maßnahme, sondern unter einem Akt der Aufopferung, der in der Welt nie kopiert werden konnte.

Und der Witz ist: das Christsein ist Tausende Male versucht worden zu kopieren. Es ist alles nichts ohne Jesus.

Rüdiger [22.08.2010]

PS: Was das Kennenlernen Jesu verhindern kann, sind nicht nur Religionen und Neue-Welt-Psycho-Programme, sondern auch die gute alte bürgerliche Vernunft. Der gut situierte Unternehmer, der nach außen auf keinen Fall die Existenz Gottes für möglich halten darf, der starke Typ, der seine Gottlosigkeit als Abgebrühtheit oder Intelligenz verkauft, die starke intelligente Frau, die nur über die Idioten den Kopf schütteln kann, die an Gott glauben. Alles das ist Fassade, mehr nicht. Es ist Außenschmuck. Ob Religion oder Freigeistigkeit - es ist Lippenstift und die Paste, die man sich draufschmiert, damit die Furchen verschwinden.

P.PS: Selbst wenn Dir das kleine Gebet an Jesus fast schon wie Selbstbetrug vorkommt, als würdest Du nur einen Versuchsballon steigen lassen, selbst, wenn Du Dich in dem Moment sehr unwohl fühlst, weil Du mit irgendwelchen Religionen vollgepumpt bist, selbst wenn Du ganz und gar skeptisch an die Sache herangehst und Dir selbst einen Vogel zeigst!!! - Das simple Gebet an Jesus wirkt. Diese Kiste vom theatralischen Ablauf ist nicht Standard. Mach es einfach. Und wenn Du Jesus bekennst, knackts im Gebälk (Wunder). So hab ich es erlebt. Dann kommt auch die "Theatralik", dieses Ding, was uns auf die Knie zwingt.
84
Zitat von Leni: "Ich denke, es ist durchaus möglich, in andere Religionen hineinzugucken, was man bei den Zeugen Jehovas leider nicht findet. Das finde ich intolerant und es macht den Eindruck, als hätten die Ältesten Angst vor etwas ..."

Es ist tatsächlich so, dass jede Religion Angst davor hat, dass tüchtige Menschen wirklich nach Gott suchen und ihn dann auch finden. Es wäre für sie eine Pleite, wenn die Mitglieder flöten gehen, weil sie nach Gott suchten und zu Jesus gefunden haben, zu diesem Jesus, den ausgerechnet sie (ZJ etc.) verkündigen und erst dann merken, was für ein Scheiß-Spielchen mit ihnen getrieben wurde.

Nein, soweit wollen die es nicht kommen lassen und machen den Menschen Angst mit Sachen wie z.B. Ausschluss oder Kontaktabbruch so wie Schläge oder Keller einsperren (bei Kindern) ... doch der Herr sei gelobt, dass alle menschlichen Versuche, uns von Jesus mit allen Mitteln abzutrennen, ständig fehlschlagen werden für die Menschen, die ihn VON HERZEN suchen!

Wie Rüdiger schon klargestellt hat, gehts nicht darum "Menschen" zu beeindrucken mit seiner Frömmigkeit, sondern es geht um die inneren Werte, nämlich ob man etwas für Jesus tut oder seltsame Gesetze befolgt, nur um nicht aus einer Organisation ausgeschlossen zu werden.

Es liegt an dem Menschen, für wen er sein Herz öffnet!

Und in einem kannst du sicher sein: Jesus wird dich NIEMALS ausschließen oder jemals etwas verbieten zu prüfen!

Mit segenreichen Grüßen

Krysto [22.08.2010]
85
Hallo Leni!

Betreffend das Thema im Zweifel für oder gegen die ZJ.

Mir persönlich würde schon ein einziges "Gemälde" mit dämonischen Abbildungen reichen, um von den ZJ auf Abstand zu gehen - "soweit die Füße tragen". Diese Sekte ist satanisch, boshaft, getarnt als fromme Christen treten diese Heuchler auf. Ich weiss auch, dass viele ZJ verführt von der WTG sind. Es ist gewiss schade um diese Menschen, vor allem, sie scheinen ihren Verstand abgeschaltet zu haben. In meiner Verwandtschaft trifft dies auch zu. Ich kann dir nur den Rat geben, lasse dich nicht mit dieser satanischen Sekte ein. Bete zu Jesus, er wird dir den richtigen Weg zeigen.

Otto [22.08.2010]
86
Schade ist, dass sie sich auf keine Diskussion wirklich einlassen. Sie sagen, meine Ansichten sind KOMPLETT falsch ohne sie wirklich zu kennen. Ich weiß nicht was ihnen gepredigt wird in den Sitzungen, aber wenn man den Wachtturm und die Webseite liest, scheint es mir schon fast als "hetzen" gegen andere Religionen. Ich habe eine darauf angesprochen, dass ihre Bibel und unsere Bibeln verschieden sind. Zuerst sagte sie, es wäre nicht so. Beim 2. Mal aber hat sie mir Recht gegeben und gesagt, sie würde die Neue Welt Bibel lesen, weil sie einfacher ist.

Hat sie überhaupt schon mal in eine andere Bibel hineingeguckt? Wie weit darf man gehen und mit ihnen diskutieren ohne dass man als satanisch abgestempelt wird und sie einem dann nicht mehr zuhören?

Gleichzeitig meinte sie, sie kann alles, was sie in den Sitzungen sagen komplett nachvollziehen, deswegen ist sie dort. Wenn sie etwas finden würde, was alles zum Einstürzen bringen würde und dann nichts mehr Sinn machen würde, wäre es ihr egal, dass ihre Familie und Freunde alle dort sind. -› eine weitere Lüge? Wenn ich ehrlich bin, habe ich ihnen gegenüber schon eine sehr skeptische Haltung angenommen. Sie versuchen ja alle zu missionieren. Ich glaube das ist alles an das sie denken.

Danke für die vielen Antworten!

Leni [23.08.2010]
87
@Leni

Dann frag sie bitte mal diese Frage!

In Bezug auf Jes. 43, 10; Jes. 44, 8; Joh. 1, 1!

Krysto [23.08.2010]
88
Hallo ihr alle,

ich weiß nicht recht wo ich anfangen soll zu erzählen.

Aber ich versuches einfach mal so.

Ich und meine Frau wurden durch die ZJ zu Gott geführt und dazu angeregt darüber nachzudenken, nach dem Sinn des Lebens, nach der Suche nach etwas. So wie es auch in der Schrift steht, ist einem die Suche ins Herz gegeben.
Wenn man durch eine Mandelentzündung zu Gott geführt werden kann, dann kann man auch durch Jehovas Zeugen zu Gott geführt werden. Dann aber auf Umwegen. Denn ihre Werke dienen lediglich dazu, Jesus zu minimieren und die eigene Führungsrolle zu maximieren. Bei Jehovas Zeugen ist Jesus nicht der Mittelpunkt. Es gibt keine christliche Gemeinschaft, in der Jesus nicht der Mittelpunkt ist. Jede Gemeinschaft, in der jemand anderes (Maria, Jehova, Allah) der Mittelpunkt ist, ist eine antichristliche Gemeinschaft. [RH]
Seit dem ist eine lange Zeit vergangen. Wir haben ca. 2 Jahre mit den ZJ studiert und sind dann fortgegangen, da wir viel Zweifel im Netz gelesen, auch nicht nachvollziehen konnten. Es folgte die Suche nach Neuem, leider sind wir nicht fündig geworden.
Man kann auch nur fündig werden in Sachen Gemeinschaft, wenn man zuvor Jesus angenommen hat. Selbst die in eine christliche Gemeinde Hineingeborenen können nichts an dieser Gemeinschaft finden, wenn sie nicht Jesus angenommen haben. Es geht nicht darum, sich schön und gut einer Gemeinschaft anzuschließen, sondern es geht nur darum, Gott anzunehmen. Dazu ist Jesus nötig. Wer ihn nicht annehmen kann, wird immer an der Gemeinschaft verzweifeln. [RH]
Ich habe ernste Schwierigkeiten Jesus als den allmächtigen Gott zu sehen (in einer Dreieinigkeit). Die Bibel ist voll mit eindeutigen Aussagen und der Gesamtblick über die Aussagen verwehren mir die Aussage einer Dreieinigkeit, zumal das Wort auch so nicht in der Bibel vorkommt. (Aber das ist ein anderes Thema, darüber wollte ich mich eigentlich nicht weiter auslassen).
Jesus muss Gott, der Vater, sein. Wenn er ein zweiter Gott wäre, hätte er das Gesetz (du sollst keine anderen Götter neben mir haben) gebrochen. Er hat sich den Menschen als Gott gezeigt und die Bibel spricht in Johannes 1,1 diesen Umstand offen aus. In Johannes 5,23 sagt Jesus, das er verehrt werden muss wie der Vater. Nicht wie ein Richter, nicht wie ein Steuerberater, nicht wie ein Prinz, nicht wie ein Lichtträger, sondern wie der Vater. Das kann nur heißen, dass er angebetet gehört.

Wer nicht zu Jesus kommen kann, weil er durch die Zeugen Jehovas verdorben worden ist, kann auch nicht behaupten, zu Gott geführt worden zu sein. Ihr seid zu irgend einem Gott geführt worden und Ihr habt wohlige Gefühle dabei gehabt. Aber wer dieser Gott ist, erfahrt Ihr erst, wenn Ihr Jesus annehmt. [RH]
Jedenfalls haben wir uns nach allen Seiten umgeschaut, um eine Gemeinde zu finden und das Thema Dreieinigkeit wollten wir erstmal beiseite schieben, mit der Maßgabe vielleicht irgendwann alles zu verstehen. Leider haben wir keine Gruppierung/Gemeinde gefunden die auch die Früchte wie in der Bibel beschrieben aufweisen. Am meisten Früchte fanden wir bei den Zeugen, auch wenn einige Aussagen nicht in der Bibel ohne Probleme nachzufolgen gelang.
Die Früchte der Zeugen Jehovas zielen nur darauf, Gott einmal vorrechnen zu können, wie viel Zeit sie für ihn aufgewendet haben. Das sind Selbstbeweihräucherungsfrüchte, aber keine Früchte, die vor Gott gelten. Erst nachdem Jesus Dein Herr ist, kannst du Frucht bringen. Dies geschieht aber meist im Geheimen, es sei denn, Du betreibst zum Beispiel eine kontroverse Webseite. Und selbst dann sind diese Früchte alle auf Jesu Kraft gewachsen, nicht auf unserer! Das können Jehovas Zeugen nicht erkennen, denn sie sammeln Berichtszettel, die sie einmal meinen, Gott auf den Tisch legen zu können.

Und was ist das für eine Frucht, das selbe zu tun wie alle politischen Parteien dieser Welt? Amerikanische Politiker geben Milliarden Dollar aus, um die Politik zu beeinflussen. Sie arbeiten bis sie krank sind, um jemanden von etwas bestimmten zu überzeugen. Nichts anderes machen Jehovas Zeugen. Sie überzeugen Menschen von ihren Irrlehren und verderben sie so sehr, dass sie oft nie mehr zu Jesus beten können. Wenn das gute Früchte sein sollen, dann Prost Mahlzeit.

Es gab mal den Slogan der Autobauer-Firma FORD: "Die tun was!" Dieser Slogan redisiert als Frucht-Ersatz bei Jehovas Zeugen. Sie machen nur sich selbst und ihren Mitmenschen etwas vor. Gott beurteilt das anders. Bei Gott ist das einzige gute Werk, das wir tun können, Jesus anzunehmen. Alle Frucht, die dann entsteht, ist die Frucht des Herrn, nicht unsere. [RH]
Auch verschiedenen Behauptungen konnten wir nicht nachvollziehen, sodaß wir nach einer erneuten Zeit bei den ZJ wieder gegangen sind. Das Problem der Früchte bleibt weiterhin. Die ZJ haben unserer Meinung die meisten, besten Früchte. Aber wir können leider auch einige Aussagen der Bibel nicht ignorieren. Was ist nun am Besten? Die Aussagen ignorieren und nach den Früchten wie die Bibel es erklärt zu hangeln oder weiterhin in eine Gemeinschaft zu gehen, wo auch viele Aussagen der Bibel nicht richtig behandelt werden und auch menschlich keine Früchte zu erkennen sind.
Das einzig Wahre und damit das Beste ist, Jesus anzunehmen. Danach führt er Euch in die richtige Gemeinschaft und öffnet Euch auch die Augen für deren Früchte. Solange Ihr Jesus nicht habt, müsst Ihr nach menschlichen Maßstäben urteilen. Sobald Ihr ihn habt, urteilt Ihr nach seinen Maßstäben. Und dann werdet Ihr eine ganz andere Welt kennenlernen. Ein Reich, das nicht von dieser Welt ist. [RH]
Zumindest nicht bei Vielen. Die Zucht der ZJ wirkt auf den Mensch, das meine ich positiv. Manche Aussagen der Bibel von ZJ ausgelegt muß ich verwerfen.
Die Zucht der Zeugen Jehovas ist ein sehr schmutziger Ersatz für den Heiligen Geist. Bei echten Christen wirst Du nie Gleichschaltung vorfinden wie bei Jehovas Zeugen. Und dennoch wirst Du sehen, wie sie alle Jesus folgen. Es ist ein Wunder. Eins ohne Zucht und ohne Gleichschaltung und ohne Gehirnwäsche. Die Gemeindezucht der Christen ist etwas völlig anderes. Das lernst Du erst kennen, wenn Du Jesus als Deinen Herrn angenommen hast. Lange danch meistens. [RH]
Die Gemeinden in der Umgebung haben nicht die Früchte die die Bibel beschreibt oder definieren sich mit Sachen die eindeutig falsch sind. Was bleibt dann übrig, frage ich euch?
Schau nicht auf die Menschen, schau auf Jesus. (Und was sind die Früchte, die die Bibel beschreibt? Von Haus zu Haus gehen wie ein amerikanischer Republikaner?) [RH]
Namenlos [03.11.2010]
89
Hallo Namenlos,

vielleicht liest du ja meine Antwort?

Für mich ist es auch manchmal schwierig einen Anfang zu finden, da sind wir schon zwei. :-)

Lass mich kurz erzählen ...

Als 21jähriger wurde ich durch einen Arbeitskollegen mit dieser Sekte in Berührung gebracht. Selber ein Suchender, ein junger Mensch welcher zweifelt an, naja alles ... die Satanisten (ja, das ist heute meine Meinung und ich kann das unwiderbringlich beweisen!) fanden einen fruchtbaren Boden, um zu säen und ernten ihren Unrat. Ich wurde ein getaufter Verkündiger. Ich war als Mitarbeiter im Aufbau des Bethels in Selters beteidigt, ich war Pionier, Hilfspionier, heiratete, natürlich eine Zeugin Jehovas, mit kurzen Worten, ich war der perfekte, nicht hinterfragende Dummkopf!

Aber eines wollte sich nicht unterdrücken lassen, Zweifel!

Nach ca. 15 Jahren, inzwischen war ich Dienstamtgehilfe, hatte mein eigenes Buchstudium und war auf dem Weg Ältester zu werden, wurden immer mehr Zweifel in mir laut. Ich will hier keine Lebensgeschichte schreiben, nur so viel, ich versuchte mit meinen "Brüdern" darüber zu reden und das war der Anfang vom Ende.

Ich habe gebetet, viel, viel gebetet, und nichts, absolut nichts kann das Gefühl beschreiben als ich meinen Freund, Bruder, Vater, Gott in meiner Seele? Verstand? Geist? egal ... fühlte. Solch ein Gefühl ist niemals zu beschreiben, es ist wie ein Rausch, du fühlst die unendliche Liebe, die absolute Grösse und Liebe von Gott. Es ist so grossartig, wenn ich daran denke, muss ich heulen wie ein kleines Kind.

Heute weiss ich, ich war ein Satanist, beinahe 20 Jahre, aber Jesus, mein Freund und Gott hat mir vergeben und er hat mich akzeptiert als kleiner, unbedeutender Sünder. Er ist die Leuchte, die die Fussstapfen der Jehovanisten angeblich erleuchtet.

Ich kenne den Wahlspruch ... Die Wahrheit wird euch freimachen! Ja ... frei von Brooklyn-Doktrin, frei von seelischem Zwang genug Stunden auf dem Berichtszettel nachzuweisen, frei von harter und gnadenloser Erziehung der Kinder, frei von dem Denken, Wachtturm ist die Bibel.

Warum, ich frage dich nun persönlich, warum ist es so schwer, laut zu unserem Gott und Freund Jesus Christus zu beten und um Erkenntnis zu fragen? Niemals, niemals lässt er ein offenes Herz ohne Antwort, niemals!

Wenn du antworten möchtest, ich würde mich freuen.

Dirk [04.11.2010]
90
Dirk, vielen Dank für dein Zeugnis ;)

Ich bin beim chatten auf eine interessante Seite gestoßen:

www.digidatanet.de/?page_id=2.

Das ist ein Forum von ZJ, die an das Wort Gottes glauben und anonym über ihre Zweifel reden. Sie müssen leider anonym bleiben, weil bei den ZJ keine Meinungsfreiheit herrscht (das mal zum Thema "Früchte der ZJ"). Für sie ist das Wort Gottes der höchste Maßstab, und deswegen kommen sie oft in Konflikt mit den Lehren der ZJ. Es ist wunderschön mit anzusehen, wie diese ZJ zur Wahrheit kommen, weil sie das Wort Gottes lieben. Die Seite wäre auch für Herrn Namenlos interessant (wenn er das darf).

lg Jasu [04.11.2010]
91
Hallo Jasu, ich bin verblüfft. Habe mir einiges als Einschlaflektüre ausgedruckt und muss sagen, ich wurde immer wacher. Da ist richtig Hoffnung angesagt. Ich bete dafür, dass viele Menschen erreicht werden.

Rüdiger [07.11.2010]
92
Grüß dich Rüdiger ;)

Mir erging es genau wie dir. Als ich die Texte gelesen habe, bekam ich Gänsehaut und war voller Freude. Unser Jesus ist einfach der Beste! Ich liebe ihn!

dein Bruder Jasu [09.11.2010]
93
Hallo Jasu, hallo Rüdiger,

Kompliment, ich schließe mich an, sehr informativ diese Seite. Eine Fundgrube, mal aus einer anderen Richtung.

Gruß, Conorr [10.11.2010]
94
Hallo zusammen,

wie geht es Euch beim Lesen von digidatanet? Ich komme aus dem Staunen nicht mehr heraus, mit welch einer z.T. bestechenden Argumentation und Offenheit dort kommuniziert wird. Inhaltlich hoch interessant, gleichzeitig schmerzt es ungemein, wenn man von der psychischen und religiösen Gefangenschaft liest. Und auch dem Leidensdruck, der dabei entsteht.

Mit allen damit verbundenen Konsequenzen. Bleibt nur zu hoffen und zu wünschen, dass sich die Teilnehmer dort immer mehr gegeseitig aus der Patsche zu helfen bemühen. Es ist ihnen zu wünschen. Kein aufrichtiger Mensch verdient fortgesetzt solch eine Behandlung wie sie seitens der WTG.

Hut ab!

Conorr [09.12.2010]
95
Hallo zusammen!

Vielleicht hilft es ja, dass man nur Matthäus Kapitel 28 weiterliest!

Und Jesus trat herzu, redete mit ihnen und sprach: Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden. Gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker, indem ihr sie taufet auf den Namen des ***Vaters und des ***Sohnes und des ***heiligen Geistes und sie halten lehret alles, was ich euch befohlen habe. Und siehe, ***ich bin**** bei euch alle Tage bis ans Ende der Weltzeit!

Nicht der Name Jehova ist mit uns, sondern "JESUS" in jeder anderen Sprache anders ausgesprochen - das wird hier zum Ausdruck gebracht - ganz direkt ...

LEW [29.01.2011]
96
Dass Jeschua in jeder Hinsicht ADONAI SELBST (= GOTT) war (Bzw. ist und sein wird), geht auch aus der Versuchungsgeschichte hervor: Der Teufel versucht Jesus und dieser weist ihn zurecht: "Du sollst den Herrn (ADONAI), Deinen Gott (ELIOHIM) nicht versuchen". Satan wußte genau, wen er vor sich hatte und war frech genug, es, wenn auch vergeblich, zu versuchen.

Wenn man erst einmal damit angefangen hat, die Bibeltexte von dem Gesichtspunkt her zu lesen, dass wir alle vor Jesus stehen, wie Moses vor dem Brennenden Dornbusch, fällt es wie Schuppen von den Augen, dann sind auch die Texte selbst: Heiliger Ort.

Alles Gute von Oma Maria [03.05.2011]
97
Hallo, Rüdiger

Ich schwanke noch immer zwischen "Jesus ist Gott" und Jesus ist "nur" ein Engel. Jedoch sagt der einleitende Bibelvers: "Mir ist alle Macht gegeben im Himmel und auf der Erde" mit der Betonung auf "gegeben". Als allmächtiger Gott müsste er die Macht einfach haben.
Als allmächtiger Gott - ja. Da hast Du Recht, Robert. Aber. Robert. Als Jesus das sagte, war er Mensch. Robert. Das ist doch nicht wirklich schwer zu verstehen. Jesus war erniedrigt und hatte sein Gott-Sein für uns aufgegeben. Daher sagte er "gegeben". Mit was für einer Logik seid ihr betrunken gemacht worden? Ich kann es nicht verkraften, dass ein Mensch annimmt, Jesus sei als Mensch der allmächtige Gott gewesen. Wie lange dauert es, bis es durchgedrungen ist, dass Jesus Mensch geworden war. Wegen Dir, Robert, und wegen mir und wegen uns allen. Er hat sich erniedrigt. Er ist ins Fleisch gekommen. Er war einer von uns geworden. Und ihr tut so, als sei das alles nicht passiert.

Entschuldige meine Empörung. Aber es ist nur schwer auszuhalten, wenn jemand ein Brötchen als zwei Brötchen verkauft. Es ist einfach nur doof.

Jesu Reden sind allesamt als von einem Menschen gesprochen aufzufassen. Denn Jesus log und lügt nicht. Als Mensch redete er wie ein Mensch. Das musst Du erkennen. Doch viel wichtiger ist es, Deinen eigenen Kopfgeist einmal ein bisschen zurückzustellen und mit Deinem Herzen Jesus zu fragen. Der lässt Dich erkennen, was Sache ist. [RH]
Mit obiger Ausdrucksweise scheint er aber seine Macht erst von jemandem bekommen zu haben, d.h. von einem noch mächtigeren Wesen als er selbst.
Ja. Er war ja auch erniedrigt. Also war er so ohnmächtig wie Du und ich. Aber er wusste, dass ihm die Macht gegeben war. Und er hat sie ja auch angewendet. Kannst Du den Sturm bedrohen? Das Unwetter wegmachen? Höre auf, Jesus mit Deiner Logik verstehen zu wollen. Frage ihn einfach. Deine Vorab-Einschätzung ist nicht nötig. Du bist nicht der Jesus-TÜV. Frag ihn. Er antwortet. Er ist treu. Aber er will gefragt werden. (Einen klaren biblischen Beweis findest Du hier.) [RH]
Dann stellt sich aber die Frage, wer oder was Jesus nun wirklich ist: Gott oder nicht Gott?

Robert [25.08.2012]
98
So langsam kann ich den Zorn Jesu verstehen, als er sagte: O du ungläubiges Geschlecht, wie lange soll ich bei euch sein? Wie lange soll ich euch ertragen? Wir sind so unermesslich dumm und ungläubig, dass es kaum auszuhalten ist. Ich selbst bin darin nicht besser als Du, Robert. Unsere Blödheit ist himmelschreiend. Und ich finde es schon wieder fast erholsam, Jesu ungeduldige Worte nachvollziehen zu können. Doch wäre es fatal, wenn ich meine eigene Blödheit verdrängen würde. Wie lange hat es gedauert, bis ich die einfachsten Sachen verstanden habe? Deswegen müssen wir glauben. Das schlichte, kindliche Ja zu Jesus rettet. Ohne dieses Ja zu ihm hätte ich nichts verstanden. Denn ohne seinen Geist verstehen wir ihn nicht.

Rüdiger [25.08.2012]
99
Hallo, Rüdiger, danke für Deine Ausführungen. Diese sind tatsächlich sehr einleuchtend. Übrigens bin ich kein Zeuge, sondern bisher "nur" ein Interessierter, der aber gerne hinterfragt und sich nicht verbieten lässt, auch "verbotene" Literatur zu lesen. Deshalb bin ich noch gar nicht so verblendet, wie Du meinst und forsche selbst nach. Leider habe ich bei einigen Punkten schon viele Zweifel gehabt, die ich hier auf Deiner erst kürzlich von mir entdeckten Seite auch bestätigt finde - und nicht nur diese Punkte. Daher wird meine Überzeugung immer größer, dass es besser sein wird, ein "Zeuge Jesu" zu werden als ein Zeuge Jehovas. Also nochmals vielen Dank.

Robert [27.08.2012]
Danke für Dein Feedback. Das freut mich sehr. [RH]
100
Du bist wirklich ein mehr als "ausgeklügeltes" Kerlchen, denn wenn man hier in deinem Forum "die" Beiträge liest, so kann man nur zu der Schlussfolgerung gelangen, dass du dich selbst unterhältst, selbst inszenierst und alle Dialoge bzw. Hin-und Hergespräche selber verfasst und schreibst. Anders ausgedrückt: Alle Beiträge mit vielleicht einigen wenigen Ausnahmen sind von dir selbst!!!???

Es stellen sich lediglich die Fragen:

a) Warum machst du das eigentlich???

b) Wieso bist du so provokant hässlich aggressiv gegen die ZJ???

c) Wie kannst du ein Verfechter Jesu sein, wo du doch ständig dem "Hass-Prinzip" verfällst, Jesus aber nur und ausschließlich nur Liebe lebte???

P A R A DO X O N allererster Güte !!!!!!!!!!

Nicht so wichtig ... [19.09.2012]
101
Ich bin kein Verfechter Jesu, denn Jesus ist keine Ideologie und ich bin kein Faschist. Wer aber eine Organisation vergöttert, der ist Faschist. Diese Aussage ist hart, aber wahr, und Du wirst sie wohl als hasserfüllt empfinden. Dennoch hätte ich von Dir gerne ein Beispiel dafür, wo ich (Zitat:) "so provokant hässlich aggressiv gegen die ZJ" bin. Es ist sehr leicht, solche Vorwürfe zu formulieren, ohne ein konkretes Beispiel zu bringen. Das machen viele so.

Mir geht es um die Aufdeckung der Irrlehren der Wachtturm-Gesellschaft. Mir geht es um Jehovas Zeugen, die sich gründlich betrügen lassen. Wenn das Hass ist, dann musst Du Jesus auch Hass unterstellen.

Rüdiger [19.09.2012]
102
Was für Beispiele hättest denn gerne? Die Rückfrage allein ist schon wieder eine Art Provokation, denn deine ganze Website ist voll gepumpt solcher Beispiele!! Oder haben wir es in diesem Fall mit Kurzzeitgedächtnis zu tun, dass man sich nicht einmal mehr entsinnen kann (will), was man selber einst geschrieben hat??! Musst halt deine Website wieder mal "durchblättern", dann kommt eines nach dem anderen wieder zum Vorschein!

Wer vergöttert eine Organisation?

Wieso stellst du einen organisatorischen Menschen auf die Stufe mit einem Faschisten? Was ist das denn für eine Unlogik und Terminusverwirrung? Bleib doch mal bei einem Thema und bei Logik und mach nicht ununterbrochen panische Rundumschläge, die allesamt auf falscher Auffassung, falschem Verständnis und noch falscher Schlussfolgerung bzw. falscher Interpretation beruhen!!

Jajajaaaaa ... sachlich und fair argumentieren und diskutieren ist wohl nicht deins, ha?!!!

Nicht so wichtig ... [20.09.2012]
103
Ich darf also noch nicht einmal danach fragen, was Du konkret meinst, wenn Du schreibst: "wo du doch ständig dem Hass-Prinzip verfällst"? Eine solche Rückfrage ist schon hasserfüllt?

Ein Zeuge Jehovas vergöttert eine Organisation. Es geht nicht darum, organisiert oder nicht organisiert zu sein, sondern es geht darum, einer Organisation hörig zu sein und ihr zu folgen, wie man einem Gott folgt. Du hast übersehen, dass es um die Vergötterung der Organisation geht. Bei der NSDAP hatten wir das, bei der Katholischen Kirche haben wir das in bestimmten Kreisen heute noch. In der Wachtturm-Gesellschaft ist diese Vergötterung der Organisation Pflicht und wird kontrolliert. Wer sie nicht aufbringt, wird ausgeschlossen.

Wenn ich solche Sachverhalte darstelle, bin ich dann in Deinen Augen hasserfüllt? Ich setze mich doch nur dafür ein, dass Fakten als das gesehen werden, was sie sind.

Du bezeichnest mich als hasserfüllt, dabei skizziere ich nur wahre Tatbestände. Du dagegen zählst eine Reihe von Eigenschaften oder Reaktionen auf, die direkt auf mich persönlich gemünzt sind: "Provokation, nicht mehr entsinnen will, Unlogik, Terminusverwirrung, ununterbrochen panische Rundumschläge, falscher Auffassung, falschem Verständnis, falscher Schlussfolgerung, falscher Interpretation, Jajajaaaaa ... sachlich und fair argumentieren und diskutieren ist wohl nicht deins, ha?!!!"

Ich halte eine Nachfrage für ein konkretes Beispiel meines angeblichen Hasses für legitim und berechtigt gegenüber Pauschal-Angreifern. Wenn Dich das schon aus der Fassung bringt, entwirfst Du selbst hier ein übles Bild von Dir. - Entschuldige bitte, dass ich immer alles ausspreche. Überlege selbst, ob da was dran ist oder nicht.

Rüdiger [20.09.2012]
104
Die nächste unsinnige Behauptung!
Was ist unsinnig daran, eine Nachfrage für legitim und berechtigt gegenüber Pauschal-Angreifern zu halten? Du stempelst eine Behauptung als unsinnig ab, erklärst aber nicht, wie Du das meinst. [RH]
Kenne einige von dir stets angefeindeten ZJ, die völlig normale und integre Personen in der Gesellschaft sind, die du aber vorverurteilst und ihnen sogar Organisationsvergötterung und blinden Organisationsgehorsam unterstellst,
Ich verurteile sie nicht. Jeder andere würde in ihrer Lage ähnlich reagieren. Die Vergötterung der Organisation ist fester Bestandteil im Wachtturm-Programm. Wie soll man sich dagegen wehren, wenn man dabei bleiben will? Das geht überhaupt nicht. Die Organisationsvergötterung und der blinde Organisationsgehorsam wird in dieser Religion erzwungen. Dafür können die Zeugen Jehovas nichts. Warum sollte ich sie verurteilen? Ich werfe es ihnen aber vor, damit sie darüber nachdenken können. Das ist keine Verurteilung, sondern eine Warnung. [RH]
Hüte dich vor solchen Pauschalverurteilungen und spiele dich nicht als Menschenrichter auf oder hast die Worte Jesu vergessen: "Mit dem Maß, mit dem du misst, wird dir gemessen werden!" Also vorsichtiger, wenn dir deine Zukunft was bedeutet!! Außerdem vergöttern ZJ nur JHWH, ihren Gott und nicht eine Person oder Gremium oder schon gar nicht eine Institution - sprich organisatorische Einrichtung!!
Die Loyalität zur Wachtturm-Mutter, der Organisation, ist verlangt, sie ist Pflicht, sie ist Voraussetzung, um in Harmagedon zu überleben. Darauf wird ein Schwur geleistet. Das ist Hörigkeit, das ist Vergötterung. [RH]
Demnach sind deine Thesen, die du hier irgendwie selbstüberzeugend aufstellst alles andere als Faktum!! In meinen Augen ziemlich dilettantisch ... Meine Hoffnung stützt sich darauf, dass du vielleicht auch einmal den Punkt erreichst, wo du bei dir in Gedanken innehältst, ehrlich/objektiv überlegst und erkennst, dass die Dinge manchmal ganz anders sind als du vermutest, behauptest oder denkst ... Allerdings ohne Demut schafft man das nicht ... eine wichtige göttliche Eigenschaft !!!!!

Nicht so wichtig ... [20.09.2012]
105
Wie will man göttliche Eigenschaften erlangen, wenn man noch nicht einmal Kontakt zu Jesus haben darf? Der Wachtturm-Jehova verbietet den Kontakt zu Jesus.

Rüdiger [20.09.2012]
106
Was schreibst du da abermals für einen Unsinn³ (hoch 3)!?? Deine Behauptungen sind wirklich alle aus der Luft gegriffen!! ZJ haben eine Willensfreiheit und zwar die, die ein jeder Erdenbürger von Gott von Geburt an bekam. Freier Wille, so wie unser Schöpfer, der allmächtige Gott im Himmel, ihn jedem Menschen auf dieser Erde mit auf die Lebensreise gegeben hat.
Meinst Du, die Nazis hätten nicht allesamt aus "freien Stücken" gehandelt? Etliche haben ihr Leben lang ihre "freiwillige" Entscheidung für den Nationalsozialismus nicht aufgegeben. Älteste, die die Familien von missbrauchten Kindern regelrecht zermürben, weil es bei den Zeugen Jehovas tabu ist, die Straftat anzuzeigen, lehnen sich nur in sehr seltenen Fällen gegen die Vorsätze Jehovas auf. Dann verlieren sie ihre Privilegien und ihre Macht und werden ausgeschlossen. Wieviel Freiwilligkeit gehört dazu, im Verband der Gesellschaft zu bleiben? Wieviel Freiwilligkeit gehört dazu, um der Wahrheit willen ausgeschlossen zu werden? [RH]
ER/JHWH jetzt plötzlich nicht mehr Jehova? [RH] zwingt niemandem seine göttlichen Maßstäbe auf, denn es wäre ja logischerweise ein grober Widerspruch, jemandem den freien Willen zu geben und dann aber gleichzeitg ihn zu irgendwas zu zwingen! Für den allmächtigen und absolut gerechten Gott, der ja auch Liebe ist, wäre das undenkbar!! (Obwohl ER natürlich weiß, es ist für uns Menschen das Beste, zwingt er uns in keinster Weise!!)
Und da in der Wachtturm-Gesellschaft ein einziger großer Zwang herrscht, kann Euer Jehova nicht der Gott der Bibel sein. Dieser Wachtturm-Jehova verbietet auch noch den Kontakt zu Jesus. An seinen Werken ist auch Satan zu erkennen. [RH]
ZJ haben ausschließlich den göttlichen Maßstab als Lebensrichtschnur, dieser Maßstab stammt aus der Bibel und wird von keiner Organisation bestimmt.
Die Neue Welt-Übersetzung ist von der Organisation unter Mithilfe eines Spiritisten bestimmt worden. [RH]
Und die Bibel ist ja von Gott - wie 2.Timotheus 3:16 belegt oder bestätigt!!
Die Bibel ist von Gott. Die Neue Welt-Übersetzung ist von Satan. [RH]
Folglich ist es ein schrecklicher Schwachsinn deinerseits, wenn du meinst, dass ZJ dem blinden Organisationsgehorsam verfallen sind und du dich quasi in einer Art "messianischer Rolle" berufen fühlst, sie sozusagen zu warnen. Welch eine unglaubliche Selbstdarstellung und bodenlose Selbstüberschätzung!!?? Und der Oberhammer ist ja wohl der, dass du den Faden so weit spinnst, dass du behauptest:

Zitat: "Die Loyalität zur Wachtturm-Mutter, der Organisation, ist verlangt, sie ist Pflicht, sie ist Voraussetzung, um in Harmagedon zu überleben. Darauf wird ein Schwur geleistet. Das ist Hörigkeit, das ist Vergötterung."

Ist ja echt nicht zu fassen ...
Es ist aber tatsächlich so. Lies es nach in der Wachtturmliteratur. Und es zeigt sich immer wieder! Man braucht nur ein paar Fakten aus ihrer Lehre in der Öffentlichkeit zu benennen, dann möchten die Zeugen Jehovas vor Scham gerne im Erdboden versinken. Ich erlebe das immer wenn ich dem Bücherstand der Zeugen Jehovas gegenüberstehe und simple Fakten über ihre Lehre bekannt gebe. [RH]
Bist du wirklich so naiv oder ist das schon Dreistheit, zu behaupten Harmagedon überlebe man nur, wenn man WT-loyal ist???? Hast du noch nie Matthäus 24:45 gelesen? Dann mach das endlich und komme aber zum richtigen Schluss!! Zusätzlich lies jedoch auch Römer 10:13, damit du weißt, wie man Harmagedon wirklich heil überstehen kann!!!

Über JHWH und die Rolle Jesu musst du ebenfalls noch viel, viel, ja sehr viel lernen, denn bezüglich dieser Beiden Oh! Zwei Götter im System! [RH] hast du ein total verklärtes bzw. verdunkeltes Verständnis, um nicht zu sagen keines.

Denn eines muss man sich schon im Klaren sein: Wer Gott den Allmächtigen, den Quell allen Daseins bewusst falsch darstellt oder seinen einziggezeugten Sohn, Jesus Christus, in seiner die Menschheit rettenden Rolle verkennt und bewusst leugnet, der muss sich vor JHWH eines Tages in der Tat der Blasphemie verantworten!

Und das wird wahrlich kein "Spaziergang" ...!!!

Nicht so wichtig ... [20.09.2012]
107
Ich dachte immer, das Gericht sei Jesus übergeben worden.

Rüdiger [20.09.2012]
108
Richtig erkannt - Apostelgeschichte 17:31 ... Gut, dass du das erwähnst, denn dieser Bibeltext eignet sich nebst vielen anderen gleichfalls überzeugend dafür, dass JHWH und Jesus zwei verschiedene und somit nicht wesensgleiche Personen sind bzw. sein können!
Gut. Dann gibst Du also zu, gewollt oder ungewollt gelogen zu haben? Du schriebst, einer wie ich hätte sich vor JHWH zu verantworten. Jetzt, nachdem ich Dir nur einen einzigen Satz dazu geschrieben habe, lässt Du das gesamte Thema fallen, um die freimaurerische Mehrgötterei Deiner Religion zu verkaufen. Du lässt sang- und klanglos unter den Tisch fallen, dass Du weiter oben eine Falschaussage gemacht hast, schreibst weiter, als wenn Du weder vor Dir selbst, noch vor den Lesern, noch vor Gott Rechenschaft ablegen müsstest. Ist das nicht typisch luziferischer Wachtturm-Stil, der davon gekennzeichnet ist, immer wieder neues Licht (Luzifer = Lichtträger) erhält und die Finsternis dadurch quasi einfach ungeschehen macht? Gibst Du deswegen nicht Deinen Namen preis, weil du verantwortungslos und willkürlich agierst?

Gott kann dies nicht, Gott kann jenes nicht. Das hört man ständig von Jehovas Zeugen. Dass bei Gott aber nichts unmöglich ist, das vergessen sie, falls es ihnen je bewusst wird, schnell wieder. Die Wahrheit ist jedoch, dass Gott Mensch wurde und als dieser Menschensohn die gesamte Macht erhielt, nachdem er sein Gott-Sein aufgegeben hatte. Der menschgewordene Gott, der dann nur noch Mensch war, alles aufgegeben hatte, was er besaß und war, dieser Nicht-mehr-Gott erhält als Mensch die gesamte Macht, inklusive Gericht. Jesus hat also keinen rein funktionalen Rächer im Rücken, der wie eine Maschine die Vernichtung der Christenheit speziell und die Vernichtung der gesamten Menschheit verspricht (dies tut der Wachtturm-Jehova), sondern er selbst übt die Gerechtigkeit aus. Und er bindet seine Gerechtigkeit an seine Worte. Er sagt: Nicht ich werde euch richten, sondern meine Worte werden euch richten. Deshalb ist es dringend erforderlich, nicht nur auf Jesu Worte zu hören, sondern selbst keine falschen Behauptungen zu verbreiten. Dies kann aber nur gutgehen, wenn man unter der Führung des Heiligen Geistes steht. Ein Mensch kann das nicht. So ist diesem namenlosen Schreiber durchaus zu verzeihen, wenn er Irrtümer begeht und sie als Wahrheit hinstellt. Dort aber, wo er klar widerlegt wird, sollte er wenigstens zugeben, dass er Falschheit verbreitet hat. Jehovas Zeugen geben dies niemals zu! Sie können so oft widerlegt werden, wie es Sandkörner auf der Welt gibt, sie werden niemals auch nur mit einem kleinen Tönchen zugeben, dass sie falsche Lehre vertreten. [RH]
Erstens hat ER/JHWH den Gerichtstag festgesetzt und ER/JHWH hat Jesus (hier mit Mann umschrieben) dazu bestimmt! Du schreibst oben korrekterweise (willkürlich oder unabsichtlich sei dahingestellt) "das Gericht sei ÜBERGEBEN worden" - genau, übergeben von JHWH an Jesus/Jehoschua/Erzengel Michael/das Wort/Fürst des Friedens/König des himmlischen Königreiches und und und ... Der messianische König Jesus Christus hat viele Titel, aber einen hat er niemals in der Bibel - nämlich allmächtiger Gott!!
Wie schön ist es, wenn sich Jehovas Zeugen selbst ins Knie schießen! Johannes sagt: Das Wort war Gott. Jehovas Zeugen sagen, er sei nur ein Gott unter mehreren gewesen und im übrigen sei das nur ein Titel. Doch Gott kann kein Titel sein, wie Herr Namenlos hier selber zugibt: "Jesus Christus hat viele Titel, aber einen hat er niemals in der Bibel - nämlich allmächtiger Gott!!" Außer Gott ist niemand allmächtig. Es kann nur einen Gott geben. Dieser war das Wort und wurde Fleisch. - Danke dafür, dass Du zugibst, dass Jesus nicht den Titel Gott trägt, sondern Gott ist (Johannes 1,1). Zur Frage der Wachtturm-Theorie der Titel: Um die Brisanz der Wachtturm-Bibelfälschung zu kaschieren, wird von Jehovas Zeugen behauptet, das Wort Gott sei nur ein Titel. Wenn jemand Schaffner ist, dann ist er das beruflich und er trägt die Bezeichnung Schaffner. Wenn jemand Rechtsanwalt ist, geht es ihm ähnlich wie dem Schaffner. Beide haben eine gesellschaftliche Funktionalität und Stellung, die sich in ihrer Berufsbezeichnung ausdrückt. Gott ist wie Mensch, Tier, Engel kein Beruf, kein Titel, keine gesellschaftliche Funktion. Gott ist Gott, nicht weil er in die Gott-Lehre gegangen ist und dort den Gesellenbrief als Gott gemacht hätte. Wenn also Johannes 1 sagt, dass Jesus Gott ist, dann ist das so, weil Jesus Gott ist, und nicht, weil Jesus nur den Titel Gott tragen würde. Diese biblische Aussage, die übrigens durch Offenbarung 5,13-14 bestätigt wird, in der die Anbetung des Lammes beschrieben wird, beweist eben nicht nur, dass Jesus laut Bibel Gott ist, sondern sie beweist, dass Jehovas Zeugen Vielgötterei betreiben und die Missachtung des ersten Gebotes fest in ihr Religionsprogramm verankert haben. [RH]
Übrigens er hat diesen auch niemals beansprucht, sondern war sich seiner Sohn-Vater-Rolle stets bewusst
Jesus braucht den imaginären Titel "Gott" nicht zu beanspruchen, denn er ist Gott. Er sagt: Wer mich sieht, der sieht den Vater. Er sagt: Wer den Sohn nicht ehrt, ehrt den Vater nicht. Er sagt: Der Sohn muss genau so verehrt werden wie der Vater. Er sagt: Ich und der Vater sind eins. Er sagt: Ich bin die Wahrheit. Er sagt: Ich bin das Leben. - Namenloser, wer wollte es wagen, alles das als Lüge anzusehen? Doch nur die, die einen Wachtturm-Jehova anstelle des Vaters anbeten. Du sprichst von einer "Sohn-Vater-Rolle". Ich spreche lieber von einer Sohn-Vater-Existenz. Das ist keine Rolle, sondern echtes Leben. Aus Gott kann nur Gott kommen, wenn er einen Sohn hat. Dieser Sohn ist Gott wie der Vater. [RH]
und hat deshalb auch als Gottes Wortführer (Johannes 1:1) sowie als perfekter, immer alles richtig ausführender Werkmeister (Sprüche 8, Verse 22 und 30) unter der Anleitung seines allmächtigen Vaters JHWH gehorsam, treu und bescheiden seine Grenzen zu keiner Zeit überschritten!!!
Ja, die Grenzen, die er freiwillig auf sich nahm, indem er Mensch wurde. Wenn er vorher nur ein anderes Geschöpf gewesen wäre, hätte er nur einen begrenzten Zustand in einen anderen begrenzten Zustand gewechselt. Dies ist die freimaurerische Ansicht der Zeugen Jehovas, die ohne es zu wissen, wie die Freimaurer der hohen Grade Satan anbeten. [RH]
Jesus war als Mensch wie auch als Erzengel in seiner vormenschlichen Existenz und ist nun als verherrlichter messianischer König umso mehr ein absolut perfekter Sohn Gottes (im Gegensatz zum gefallenen Cherub, der zum Lucifer/Satan/Teufel/Gott dieser Welt wurde)!!!
Mit dieser Gleichstellung "Jesus und Satan sind im Grunde beide Söhne Gottes" sitzen Jehovas Zeugen auf dem Gaul der Freimaurer und ziehen durch die Welt, um Menschen von Jesus zu entfernen. Sie predigen einen Gott, der den Kontakt zu Jesus verbietet und der die gesamte Menschheit ausrotten will. (Klappentext früherer Wachtturm-Ausgaben: ... bietet Trost durch die Vernichtung aller, die andere bedrücken ...) Es gibt keinen Menschen auf der Erde, der niemanden bedrückt! [RH]
Zurecht ist JHWH stolz und glücklich so einen großartigen, ja einzigartigen Engelsohn stets an seiner Seite zu haben!!!!
Spätestens an dieser Stelle solltest Du, der sich selbst schon namenlos gemacht hat, zugeben, dass Du nicht vom Gott der Bibel sprichst, sondern von Eurem Wachtturm-Jehova. Ich finde es skandalös, dass Du hier ständig mit dem Tetragramm hantierst. Wir reden über den Wachtturm-Jehova, der den Kontakt zu Jesus verbietet und Jehovas Zeugen dazu zwingt, Jesus wie einen Götzen zu behandeln. [RH]
Jeder, der anderes behauptet, was diesen aus der HEILIGEN SCHRIFT entnommenen Passagen und Aussagen, die ja von JHWH durch seinen heiligen Geist inspiriert sind, widerspricht, jener verdreht das WORT GOTTES, die GÖTTLICHE BOTSCHAFT und das wird klarerweise geahndet!!! Was sagte Jesus vor dem Pilatus? "Deshalb bin ich in die Welt gekommen, um für die Wahrheit Zeugnis abzulegen." Bei einer anderen Begebenheit fügte er hinzu: "Jeder, der auf der Seite der Wahrheit steht, hört auf meine Stimme." Und dann noch: "Wer nicht auf meiner Seite ist, ist gegen mich!"
Und er sagte: Ich bin die Wahrheit! [RH]
CONCLUSIO oder FAZIT:

JHWH und Jesus Christus sind zwar EINS im Denken, Handeln und in den Eigenschaften, sind absolut WAHRHAFTIG, dennoch sind sie nicht eins in der Substanz, im Wesen!!!

Nicht so wichtig ... [20.09.2012]
109
An den Lehren der Zeugen Jehovas, die darauf hinauslaufen, Jesus nicht zu gehorchen (Joh. 5,23), erkennt man, dass die Wachtturm-Gesellschaft nicht umsonst von einem Hochgrad-Freimaurer gegründet wurde. Dieser Hochgrad-Freimaurer liegt unter einer Pyramide begraben, welche die Symbole der Freimaurerei trägt. Die satanische Erbschaft der Irrlehre zieht sich wie ein roter Faden von Charles Taze Russell bis hin zum Namenlosen, der zu feige ist, hier seinen Gott mit dem ihm zustehenden (von katholischen Mönchen) erfundenen Namen Jehova zu bezeichnen.

Rüdiger [21.09.2012]

PS: Kein Hass, nur Fakten.
110
Das "Glaubens-Fachsimpeln" mit dir ist ziemlich mühsam bis hin zu nie endenwollend ...
Glaubens-Fachsimpeln? Das ist es, was Du hier machst? Wenn Du unsere Diskussion auf diesen Level herabwürdigst, nur weil Du widerlegt worden bist und Dir nichts mehr einfällt, dann ist die Frage gestattet, was Jehovas Zeugen auf der Straße machen. Machen die Werbung für eine Fachsimpel-Firma? [RH]
Insbesondere fällt mir auf, dass du immer die gleichen Argumente verwendest
Das kommt nur daher, dass Du und Deine Kollegen permanent weghören und wegschauen, wenn sie widerlegt wurden. Deswegen muss ich die Argumente immer wieder wiederholen. Diese Argumente sind immer wieder erfolgreich und stopfen Euch das Maul. Erstaunlich ist, dass Ihr danach immer wieder bei Null anfangt, als wenn überhaupt noch eine Faser an der Wachtturmlehre dran wäre. In diesem Verhalten steckt eine Menge böse Energie. Der Kampf gegen Jesus und die Vernichtung der Christenheit scheint Euch ohne Rücksicht auf Verluste das Wichtigste zu sein. [RH]
und eben aus deiner Befangenheit einfach nicht raus kommst!!! Irgendwo fast Mitleid erregend ...
Etwas, das mich vor der Lehre der Freimaurer und der Zeugen Jehovas schützt, ist keine Befangenheit, sondern das Ergebnis einer tiefgehenden Prüfung Eurer Irrlehre und es ist auch der Schutz, den wir genießen, wenn wir Kontakt zu Jesus haben. Die Fakten Eurer Irrlehre braucht man nur in kurzen Sätzen den Zeugen Jehovas auf der Straße vorzuhalten, dann nehmen sie Reißaus, legen den Finger auf den Mund, weil sie sich erwischt fühlen. Wer da befangen ist, stellt sich für mich ganz anders dar. [RH]
Deine Probleme sind mehrfach und lauten konkret:

1. Sofort-Vergleiche mit Faschismus
Wer eine Organisation vergöttert, ist nun einmal ein Faschist. Faschismus ist auf eine andere Art gar nicht denkbar. Und die Vergötterung einer Organisation hat zwangsweise Faschimus zur Folge. Ich kann nichts dafür. Ich habe diesen Sachverhalt nicht erfunden. Dieser Effekt gilt für alle Menschen überall und zu allen Zeiten. Warum wird mir daraus ein Vorwurf gemacht? [RH]
2. Kategorisches Verurteilen der WT-Körperschaft
Die Wachtturm-Körperschaft verurteilt sich selbst, indem sie die Bibel verdreht. Ich decke das nur auf. [RH]
3. Satanisierung bzw. Satanzuordnung auf allen Ebenen
Nein, nur da, wo es zutrifft. [RH]
4. Heilloses Freimaurer-Syndrom
Wer weiß, was das ist? Freimaurer-Phobie hätte ich noch verstanden, aber Freimaurer-Syndrom sagt mir nicht viel. Man könnte darunter verstehen, dass jemand, der sich im Supermarkt schlecht bedient fühlt, schreien könnte: Ihr seid doch alle Freimaurer! Meinst Du so etwas? - Bei den Zeugen Jehovs finden sich viele Hinweise, die auf ihren freimaurerischen Ursprung zeigen. Auch dafür kann ich nichts. Ich benenne nur die Fakten. [RH]
5. Totales Fehlverständnis von Jesus, folglich auch von JHWH
Dieses "Fehlverständnis von Jesus" haben sehr viele Menschen, die der Wachtturm-Jehova übrigens sehr gerne vernichten möchte. Die Wachtturm-Propaganda enthält immer wieder die Vision von der Vernichtung der Christenheit. [RH]
So, das sind die fünf (5) ständigen "Aufhänger" von deiner Seite, mit denen du unaufhörlich von oben nach unten, von links nach rechts, von A bis Z und von unbegreiflich bis imaginär herum philosophierst. Mag vielleicht beeindrucken, aber nur solche, die von der Sache nicht wirklich viel Ahnung haben.
Aha, Gott ist für Dich eine Sache!

Nur manipulierte und Wachtturm-technisch gleichgeschaltete Menschen sind unbeeindruckt von meinen Argumenten. Genauso wie sie unbeeindruckt sind von Jesu Worten (wie zum Beispiel in Johannes 5,23). Bibelstellen, die klar beweisen, dass Jesus Gott ist, zum Beispiel Offenbarung 5,13-14, wo die Anbetung des Lammes beschrieben wird, lassen Jehovas Zeugen ganz unbeeindruckt, denn sie sind durch eine Hirn-Waschanlage gedreht, gewrungen, geschleudert und gemangelt worden. Klare biblische Fakten bedeuten diesen Leuten nichts. Wenn das für Dich Aufrichtigkeit ist, dann erklärt sich auch Dein Verhalten, jedes Argument, das Dich klar widerlegt, einfach zu ignorieren. [RH]
Unterm Strich oder genau genommen ist es jedoch sehr erbärmlich, wenn man sich "on tour" widerspricht und darüber hinaus die biblischen Texte nicht versteht oder sich sogar anmaßt, diese deuten zu müssen!!!
Ah! Jetzt wird nicht mehr pauschal Hass vorgeworfen, sondern der Widerspruch. Dann möchte ich doch darum bitten, dass Du ein Beispiel dafür bringst. Das wäre sehr nett von Dir. Behauptungen ohne Beispiele in die Welt setzen kann jeder. [RH]
Zur Abwechslung kannst mir ja einmal nur drei (3) Fragen auf der Grundlage der Bibel beantworten:

a) Welche Rolle spielt Jesus Christus im Vorsatz des allmächtigen Gottes JHWH???
Jesus spielt im Heilsplan Gottes, also im Heilsplan des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes die Schlüsselrolle aus unserer Sicht. Er ist Mensch geworden. Gott hat sich in ihm sichtbar gemacht. Er ist der Messias, der Gesandte Gottes. Das erkennt jeder Mensch, der sich den Blick nicht von Ideologien verstellen lässt. [RH]
b) Wie kann man überhaupt zur richtigen Bibelerkenntnis kommen???
Durch Jesus bzw. durch den Heiligen Geist. Aber niemals durch eine Religion. [RH]
c) Warum wird Harmagedon stattfinden?

Nicht so wichtig ... [21.09.2012]
Was verstehst Du unter dem Ereignis Harmagedon? Ist das die Vernichtung aller, die andere bedrücken? Wenn das der Fall ist, ist es ja die Vernichtung aller Menschen überhaupt, denn es gibt niemanden, der niemanden bedrückt. Wenn Harmagedon die Vernichtung aller derjenigen ist, die andere bedrücken, kann es sich nur um die Traumvision Satans handeln, dessen liebstes Ziel die Vernichtung der Menschheit ist. Warum sollte so etwas stattfinden, wo doch Jesus gekommen ist, die Sünder zu retten und nicht zu vernichten? Die Harmagedon-Vorstellung der Zeugen Jehovas ist die Vernichtung der Menschen, die andere bedrücken. Dass sie selbst auch dabei vernichtet werden, weil auch sie andere bedrücken, hat man ihnen verheimlicht. Allein daran erkennt man die Gehirnwäsche, die ihnen angetan worden ist. [RH]
111
Würdest Du mir auch ein paar Fragen beantworten? Mir wäre es eine große Hilfe, die Stimme eines Insiders zu vernehmen zu folgenden Problemen:

a) Wieso sagte Russell die Wiederkunft Christi für das Jahr 1914 voraus und änderte seine Prophetie nachträglich in der Weise, dass er sagte, Jesus sei erschienen, aber nur unsichtbar? Jesu Wiederkunft ist ja nicht nur unsichtbar geblieben, sondern sie ist auch ohne jede Wirkung. Wenn schon wir an unseren Werken erkennbar sind, warum ist die angeblich im Jahr 1914 passierte Wiederkunft Christi nicht zu erkennen?

b) Warum schickt Euer Jehova einen anderen vor, wenn es darum geht, seine Liebe zu beweisen?

c) Wenn Jesus durch Glauben rettet, warum müssen Jehovas Zeugen wie die Katholiken Werke vollbringen, um gerettet zu werden?

Ich danke im voraus für Deine Antworten.

Rüdiger [21.09.2012]
112
Nicht so wichtig ...! Wie kommst du überhaupt auf die Idee, dass es eine Bibelerkenntnis gibt? Wer hat dir das gesagt? Wie kommt es, dass du Dinge sagst, die selbsternannte Apostel sagen? Was machst du überhaupt hier? Ist es dir nicht verboten, hier zu sein? Kennst du nicht den Mitternachtstext? Ausserdem tummeln sich hier viele böse Buben.

Oder könnte es sein, dass du etwas suchst? Ich denke nicht, dass Rüdiger ein Problem hat! Aber du wirst bald eines bekommen, nämlich mit deinem manipulierten Gewissen. Niemand wird dich hier je verjagen. Aber stell dir vor, wenn das deine Brüder wüssten, dass du hier bist? Vielleicht hast du jemanden in die Sache eingeweiht?

Vergiss nicht, irgendwann singen alle wie die Vogerl. Darum sei vorsichtig Mauserl, denn die Katze wartet!

Schöne Grüsse,

The-Duke. [21.09.2012]
113
Tach auch,

FRAGE A: Welche Rolle spielt Jesus Christus im Vorsatz des allmächtigen Gottes JHWH???

1) Jesus ist derjenige, der auf Wolken wiederkommt, um dem Antichrist das Handwerk zu legen.

Beweis a) "Die sagten: Ihr Männer von Galiläa, was steht ihr da und seht zum Himmel? Dieser Jesus, der von euch weg gen Himmel aufgenommen wurde, wird so wiederkommen, wie ihr ihn habt gen Himmel fahren sehen." Apg. 1,11

Beweis b) "Und dann wird erscheinen das Zeichen des Menschensohns am Himmel. Und dann werden wehklagen alle Geschlechter auf Erden und werden sehen den Menschensohn kommen auf den Wolken des Himmels mit großer Kraft und Herrlichkeit." Mt 24,30

Beweis c) "Siehe, er kommt mit den Wolken, und es werden ihn sehen alle Augen und alle, die ihn durchbohrt haben, und es werden wehklagen um seinetwillen alle Geschlechter der Erde. Ja, Amen. Ich bin das A und das O, spricht Gott der Herr, der da ist und der da war und DER DA KOMMT (!), DER ALLMÄCHTIGE (!)" Off. 1,7+8

FRAGE B: Wie kann man überhaupt zur richtigen Bibelerkenntnis kommen???

Nur durch den Heiligen Geist!

Beweis a) "Wir aber haben nicht empfangen den Geist der Welt, sondern den Geist aus Gott, dass wir wissen können, was uns von Gott geschenkt ist ... Der natürliche Mensch aber vernimmt nichts vom Geist Gottes; es ist ihm eine Torheit UND ER KANN ES NICHT ERKENNNEN (!); denn es MUSS (!) geistlich beurteilt werden." 1. Kor. 2,12+14

Beweis b) "Darum tue ich euch kund, dass niemand Jesus verflucht, der durch den Geist Gottes redet; UND NIEMAND KANN JESUS DEN HERRN NENNEN AUSSER DURCH DEN HEILIGEN GEIST" (aha...) 1. Kor. 12,3

Jetzt müsstest du eigentlich verstehen, warum Jesus für dich nicht der HERR (JHWA) ist. Du hast eigentlich keine Chance, das Wort zu verstehen ... ich hoffe, das ändert sich für dich.

FRAGE C: Warum wird Harmagedon stattfinden?

Harmagedon ist lediglich der Ort, an dem die prophezeite Wiederkunft Christi stattfinden wird. Dabei wird er Krieg gegen die Nationen und den Antichristen (deinen Gott) führen und gewinnen.

Beweis: "Und ich sah aus dem Rachen des Drachen und aus dem Rachen des Tieres und aus dem Munde des falschen Propheten drei unreine Geister kommen, gleich Fröschen; es sind Geister von Teufeln, die tun Zeichen und gehen aus zu den Königen der ganzen Welt, sie zu versammeln zum Kampf am großen Tag Gottes, DES ALLMÄCHTIGEN (hmmm...). - Siehe, ICH KOMME WIE EIN DIEB (hmmm...). Selig ist, der da wacht und seine Kleider bewahrt, damit er nicht nackt gehe und man seine Blöße sehe. - Und er versammelte sie an einen Ort, der heißt auf Hebräisch Harmagedon." Off. 16,13-16

Ich hoffe, das Frage-Antwort-Spiel hat dir viel Freude bereitet. Leider habe ich das Wort Gottes sprechen lassen und nicht den Wachtturm, ich hoffe es ärgert dich nicht.

lg Josua [21.09.2012]
114
So in etwa hab ich mir deine Antworten auch vorgestellt ..., aber wie in deinen zahlreichen Äußerungen hier, geht auch das leider am Kern vorbei oder anders ausgedrückt: sehr oberflächlich oder schlichtweg falsch!!!

Es wird wohl an den obigen fünf, von mir erwähnten Gründen liegen.

Aber ich helfe dir gerne dabei, damit du endlich zum richtigen Verständnis der Bibel kommst ...

a) JESU ROLLE ...:

Natürlich ist er eine Schlüsselfigur, da er doch die Hauptrolle hat - liegt auf der Hand. Doch wie sieht dies konkret aus? Jesus wurde insofern zum Brennpunkt, indem sich in ihm alle Prophezeiungen bündelten und so das göttliche Licht vollständig ausstrahlten.
Bedeutet, dass nichts aus der Kraft Jesu kommt, er also eigentlich nur ein unbeschriebenes Blatt war und ist, aber ins Zentrum des Spiels gerückt wurde, weil die Umstände es so verursachten? Das göttliche Licht (ein freimaurerischer Begriff), also die Erleuchtung (lateinisch: illuminatio) ist die treibende Kraft, die sich der Person Jesu bedient? Er ist also nicht der Weg, sondern er übernahm nur die Rolle des Weges? Er ist also nicht das Leben, sondern er übernahm nur diese Rolle? Er ist also nicht die Wahrheit, sondern konnte nur behaupten, er sei die Wahrheit, weil alle Prophezeiungen über ihn eíntrafen? Das wäre ja das selbe, als wüsste ich alles über Dich und dadurch würdest Du zur Wahrheit und könntest sagen, Du seist die Wahrheit. Die Erleuchtung durch göttliches Licht ist also der Kern, den Du meinst? Das würde bedeuten, dass Jesus quasi als Spielball des göttlichen Lichts nur aus Versehen in sein Dasein gerückt ist. Damit wären alle seine Worte über sich selbst eine Halbwahrheit oder sogar eine Dreiviertellüge. Nichts von alledem hat Jesus über sich ausgesagt. Außerdem würde diese Erleuchtungstheorie der Freimaurer gegen alle seine ICH-BIN-Aussagen verstoßen. Und wozu ist dann die Erleuchtung noch nütze, wenn Jesus, wie aller Welt bekannt, alles komplett auf den Glauben an ihn reduziert? Jesus lässt Gerechtigkeit zwischen sich und den Menschen einziehen, indem er eben nicht sagt, wer viel weiß, wird gerettet, sondern er reduziert den Knackpunkt auf: Wer an mich glaubt, wird gerettet. Den Glauben an Jesus kann jeder Mensch aufbringen. Das Wissen, die Erleuchtung durch "Bibelstudium" ist nur einer Elite möglich, so dass diese Erleuchtungsmasche in sich ungerecht sein muss, weil dann die Rettung an das menschliche Vermögen oder Unvermögen gebunden wäre. Das einmalige, alle Menschen auf absolut gerechte und absolut liebevolle Weise rettende Werk Jesu, wäre damit hinfällig und nicht mehr als das, was Buddha, Konfuzius, Mohammed und sonstige abliefern. Daher lesen wir in der Wachtturmliteratur auch immer nur davon, dass man überleben kann, gerettet werden kann. Bei Jesus liest sich das anders. Er macht klare, feste Zusagen (Verheißungen), auf die man sich verlassen kann. Sobald aber Jesus nur als Brennglas fungiert, auf den mehr oder weniger schicksalhaft die Erleuchtung fiel, dann sitzen wir im schaukelnden, undichten, unsicheren Religionisten-Boot wie schon die Naturvölker mit ihren Naturreligionen. - Und genau das will Jehova Satan erreichen. Er möchte, dass der Sieg, den Gott auf Golgatha errungen hat, wenigstens für die, die sich von Jehova Satan "erleuchten" lassen, keine Gültigkeit mehr hat. Nachdem Jesus die Versöhnung der Menschen bewirkt hat, möchte Jehova Satan gerne so viele Menschen wie möglich daran hindern, sich in die Hand Jesu zu begeben. Und dass dies bei den Zeugen Jehovas gut funktioniert, demonstriert er täglich weltweit. Er hat eine irdische Organisation, die vorgibt, jeden Tag weltweit viele aus der Hand Jesu zu reißen. Es werden jeden Tag weltweit Zeugen Jehovas mehr oder weniger willkürlich aus der Gemeinschaft ausgeschlossen. Der Gemeinschaftsentzug wird nie öffentlich begründet. Dies ist die große jehovaistische Demonstration, dass Jesus ein Lügner gewesen sei, als er sagte: Niemand wird sie aus meiner Hand reißen.

Jesus ist das Licht der Welt und er kam in sein Eigentum. Klar ist, wer Jesus nur zum Erfüllungsgehilfen des göttlichen Lichts macht, hat ihn zunichte gemacht, nicht ihn selbst, aber sein Wirken in das Leben der Menschen. Niemand kommt zum Vater als durch ihn. Die Erleuchtungsjünger behaupten, niemand kommt zum Vater als durch die Erleuchtung, die sich der Person Jesu bediente. Ich finde, wenn das so wäre, hätte Jesus es wahrheitsgetreu auch so formulieren müssen. Es kann nicht angehen, dass Jesus etwas sagt und etwas ganz anderes meint. Schon diese Unterstellung, Jesus hätte dies oder jenes gesagt, aber etwas ganz anderes gemeint, ist einer der schlimmsten Attacken Jehova Satans auf Jesus. [RH]
Ist auch notwendig für die Grundlage, auf die JHWH alle künftigen Vorkehrungen zum ewigen Nutzen seiner universellen Familie im Himmel und auf Erden (Epheser 1:8-10) aufbauen würde, nachdem die Rebellion Satans gewaltige Probleme hervorgerufen hat. Nur so kann Jesus die volle Tragweite von Johannes 14:6 erfüllen: "Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben."
Jesus kann also von sich aus gar nichts voll ausfüllen? Einer, der das Leben aus seiner eigenen Kraft zurücknimmt, nachdem er es für viele gegeben hat, kann aus seiner eigenen Kraft nichts erfüllen? Das passt zu dem Bild, das die Wachtturm-Gesellschaft von Jesus zeichnet: !

Was ist die Grundlage, auf die Jehova alle künftigen Vorkehrungen aufbauen würde? Wieso im Konjunktiv? Was ist ewiger Nutzen? Jesus hat das Werk vollbracht. Er und niemand anderer. Wo ist da noch Platz für künftige Vorkehrungen und ewigen Nutzen? Und wozu dient das Konstrukt der universellen Familie? Jesu Rettung betrifft jeden einzeln. Erst in der Rettung jedes einzelnen findet die Versöhnung der Welt statt. Nie umgekehrt. In der Umdrehung dieser einfachen Fakten sehen wir die Strategie Satans, des Verdrehers. Er nennt sich bei den Zeugen Jehovas Jehova und dreht ihnen eine Religion an, in der niemand Kontakt zu Jesus haben darf. So kam es dazu, dass in Heidelberg ein Zeuge Jehovas, wahrscheinlich Ältester, auf meine Frage, wer sein Herr sei, etwas von Souveränität und Universum stammelte. Er konnte sich zu niemandem bekennen. Das ist das Ergebnis der Erleuchtung durch den Lichtbringer Jehova. [RH]
b) RICHTIGES BIBELVERSTÄNDNIS ...:

Tag und Nacht mit gedämpfter Stimme darin (in der Bibel) forschen (Psalm 1), JHWH um den Helfer (seinen heiligen Geist) beten/bitten (Lukas 11:13), weil durch ihn alles heller wird (Sprüche 4:18), der nur denen gegeben wird, die JHWH gehorchen (Apostelgeschichte 5:32), Kontext im Kapitel und Gesamtkontext der Bibel berücksichtigen, Parallelstellen zu einem Thema und so die Bibel selbst sprechen bzw. deuten lassen ...
Jesus sagt (und das ist auch Bibelkontext): Ohne mich könnt ihr nichs tun. Wer wie die Freimaurer und die Zeugen Jehovas meint, sich aus eigener Kraft bis zum Erkennen Gottes hocharbeiten zu können, hat schon verloren. Jehova um den Helfer bitten ist der direkte Ausdruck der Ignoranz gegenüber Jesus, der sagte: Ich werde euch den Helfer senden! An dieser Umkurvung des Werkes und der Authorität Christi erkennen wir die wirkliche Intention der jehovaistischen Erleuchtungstheorie. Sie führt konsequent an Jesus vorbei. Der Kontakt zu Jesus wird untersagt und führt unweigerlich zum Ausschluss aus der Gemeinschaft. Jehovas Zeugen müssen peinlich darauf bedacht sein, Jesus aus dem Zentrum zu verbannen und ihn durch einen theoretischen Aufbau aus "künftigen Vorkehrungen" und "ewigem Nutzen" zu ersetzen. Sie bekommen eine Ersatz-Theorie serviert, damit sie nicht mehr zu Jesus finden können. Das Vakuum, das dabei entsteht, kann man leicht feststellen, wenn man simple Fakten ihrer Religion öffentlich benennt. Die Blamage, die diesen armen, betrogenen Menschen schon in so einer kleinen irdischen Situation widerfährt, hat natürlich vor Gott ganz erheblich größere Auswirkung. Sie sind halbbewusst an Jesus vorbeigegangen. Sie haben noch nicht einmal zu ihm "Herr" gesagt, wie kann jemand behaupten, sie würden überhaupt an der Auslese teilhaben, die Jesus in Matthäus 7 beschreibt (Es werden nicht alle, die zu mir sagen: Herr, Herr!, in das Himmelreich kommen, sondern die den Willen tun meines Vaters im Himmel.) Sie sind gar nicht erst dabei, weil sie den Kontakt zu ihm verweigert haben. Nur im Kontakt zu Jesus kann jemand zu ihm Herr, Herr! sagen.

Wir erkennen also, dass die theoretischen Aufbauten der Wachtturm-Gesellschaft ganz praktische Konsequenzen haben. Sie wirken sich absolut negativ aus und verhindern die Rettung, die Jesus uns allen anbietet. Der lebendige Kontakt zu Gott wird ihnen versagt und sie müssen sich zufriedengeben mit "Bibelstudium". [RH]
c) HAR-MAGEDON, das in Offenbarung 16 erwähnt wird ...:

Dadurch muss und wird die rechtmäßige universelle Souveränität des allmächtigen Gottes JHWH wieder hergestellt - völlig und für alle Zeiten, denn sie wurde ja vom verleumderischen und lügnerischen Satan zusammen mit gefallenen Engeln sowie Milliarden von bösen und ungerechten Menschen angezweifelt und abgelehnt.
Die Souveränität Gottes ist nie entzwei gewesen. Das ist ein unerfüllbarer Wunschtraum Satans, dass irgendwann einmal die Souveränität Gottes nicht bestanden hätte oder bestehen würde. Die Versöhnung zwischen uns und Gott ist der Ausdruck der Absolutheit Gottes. Er wurde Mensch und gab alles auf für uns. Darin hat er so viel Macht ausgeübt, dass Satan diese Situation der absoluten Erniedrigung nicht für sich ausnützen konnte. Wer von der Wiederherstellung der rechtmäßigen universellen Souveränität des allmächtigen Gottes durch einen großen Vernichtungskrieg redet, impliziert erstens ein Gleichgewicht zwischen Gott und Satan (Freimaurerei) und er unterstellt, dass Gott sich von Menschen helfen lassen muss (Freimaurerei). Eine Wiederherstellung der rechtmäßigen universellen Souveränität des allmächtigen Gottes durch einen Vernichtungskrieg ist nichts anderes als eine Herrschaft durch Zwang. Dies ist Gott absolut zuwider. Er hat uns den freien Willen gegeben, nicht um ihn in einer blutigen Vernichtungsschlacht wieder abzuschaffen. Gott hat sich selbst gegeben, um durch den Glauben an ihn uns den freien Willen lassen zu können. Ein Gott, der den freien Willen des Menschen am Ende (bei den Zeugen Jehovas jetzt schon) vernichtet, kann nicht der Gott der Bibel sein. [RH]
Zu deinen Fragen noch:

a) Lies einfach im Matthäusevangelium das Kapitel 24 und dann vergleiche geschichtlich, was seit dem Jahre 1914 auf dem Globus alles geschehen ist ... müsste wohl erkennbar sein oder?? Doch eher interessant ist ja das Jahr 1914 selbst, wie man gerade darauf kommt - da brauchst du zur Entschlüsselung die sieben prophetischen Zeiten Daniels, um das Ende der Zeiten der Nationen zu ermitteln, von denen Jesus ebenfalls sprach.
Das Datum ist völlig unwichtig. Danach habe ich nicht gefragt, sondern ich habe danach gefragt, warum Russell die Unsichtbarkeit (und damit die Unwirksamkeit) der Wiederkunft Christi behauptet hat. Seit 1914 ist nichts passiert, was die Theorien dieses Hochgrad-Freimaurers bestätigt hat. Es ist nicht sehr intelligent von Dir, diese klare Frage mit einer Aufforderung, im Matthäusevangelium zu lesen, zu beantworten. Deine Taktik durchschaut jeder.

Ich erweitere meine Frage: Wie kann die Wiederkunft Christi unsichtbar und ohne jede Wirkung sein, wenn Jesus sagt, dass ihn bei seiner Wiederkunft alle Menschen sehen werden? [RH]
b) 1. Johannes 4:9: "Dadurch wurde in unserem Fall die Liebe Gottes offenbar gemacht, dass Gott seinen einziggezeugten Sohn in die Welt gesandt hat, damit wir durch ihn Leben erlangen könnten."
Die Frage war: Warum schickt Euer Jehova einen anderen vor, wenn es darum geht, seine Liebe zu beweisen? Jesus sagt: Wer mich sieht, sieht den Vater. Das impliziert, dass Gott selbst Mensch wurde. Aber der Wachtturm-Jehova schickt einen Engel vor. Das ist der Unterschied, auf den Du nicht eingehst. [RH]
c) Jakobus 4:17: "Ebenso ist der Glaube, wenn er keine Werke hat, in sich selbst tot." Außerdem betonte ja Jesus selbst, dass man seine wahren Nachfolger an den Früchten bzw. Werken erkennen würde, wohl wissend, dass viele Betrüger kommen würden ...
Wie kann eine kranke Kuh gesunde Milch geben? Muss nicht erst die Kuh geheilt werden, damit sie auch gute Milch geben kann? Genau so spielt das Leben. Jesus heilt uns und danach und aus seiner Kraft kommen gute Werke. Der Wachtturm-Jehova dreht diese klare Gegebenheit um, denn sonst könnte er sein Kontaktverbot zu Jesus nicht aufrecht erhalten. Daher behauptet er frech, die guten Werke müssten aus menschlicher Kraft erfolgen. Dieser Irrtum findet auch in der Katholischen Kirche statt, die die Rettung wie die Wachtturm-Gesellschaft selbst übernommen hat. [RH]
Nun hätte ich noch gerne gewusst, was mit Matthäus 24:45-47 konkret gemeint ist und wer das heute verkörpert???

Nicht so wichtig ... [22.09.2012]

PS: Übrigens bleibe ich auch weiterhin "namenlos", damit du nicht unnötigerweise weitere Befangenheit offenbarst!! Denn sobald du weißt, dass ich ein Katholik, Adventist, ZJ, Protestant, Muslime und und und ... oder gar ein Sektenberater bin, so drehst du dich in deiner Argumentation wie eine Schlange ... Und das will ich vermeiden, es ist so schon sehr hart genug mit dir und mit deinen eingegleisten Vorurteilen!!

Dass du mich mit Russell in eine Reihe stellst kränkt mich in keiner Weise, so du das beabsichtigtest ...
Meine Argumentation ist in keinster Weise durch Deine Strategien gelenkt. Beachte, dass Du derjenige bist, der sämtliche Fragen nicht beantworten konnte oder wollte oder nur Wachtturm-Theorie von sich gibt. Hier jetzt so zu tun, als würdest Du Macht über mich ausüben, verrät viel über Dein geistiges Zuhause.

Matthäus 24,45-47 bezieht sich auf alle Christen, die gegenüber ihren Leuten, das sind ihre Brüder und Schwestern wie auch alle anderen Menschen, denen sie begegnen, Verantwortung tragen. Es gibt kein Christsein, dass sich ins stille Kämmerlein zurückzieht und sich freimacht von der Verantwortung gegenüber den Mitmenschen. Wohl mir, wenn ich von Jesus vorgefunden werde als einer, der sich darum kümmert, dass Menschen von der Erlösung in Jesus Christus erfahren. Wohl mir, wenn ich Zeugnis ablege und Konflikte nicht scheue, die Jesus durch Religionen gemacht werden, die den Kontakt zu ihm ablehnen. - Wichtig ist: Wer Christ ist, kann sich darauf verlassen, dass er nicht überfordert wird. Wenn Jesus ihn in seinen Dienst beruft, wird er es schon erfahren. Er wird den Ruf hören. Es gibt niemanden, der Angst haben muss, nicht von Jesus gebraucht zu sein. Jesus setzt uns auf seine Weise ein und wir merken oft noch nicht einmal den Segen, der durch uns fließt. Gelobt sei der Herr Jesus Christus. Ich bete ihn an und darf glücklich sein, Offenbarung 5,13-14 schon jetzt praktisch ausüben zu dürfen. [RH]
115
Zitat: "Daher behauptet er frech, die guten Werke müssten aus menschlicher Kraft erfolgen. Dieser Irrtum findet auch in der Katholischen Kirche statt, die die Rettung wie die Wachtturm-Gesellschaft selbst übernommen hat. [RH]"

Kannst du für deine Behauptung bezüglich Kath. Kirche einen konkreten Beweis nennen? Papier ist geduldig! Eine Behauptung ohne Beweis ist immer verdächtig.

Wolfgang [22.09.2012]
116
Soweit ich mich erinnern kann, hat Luther den in der Bibel befindlichen Maßstab "allein durch Glauben" hervorgehoben, so dass in der Welt erst einmal bekannt wurde, dass man nicht dem Papst und seinen Vasallen viel Geld zu zahlen hat, um gerettet zu werden. Und doch sind bis heute eine ganze Palette von Nebenbedingungen in der Katholischen Kirche zu erfüllen, um gerettet zu werden. Sakramente, Eucharistie ... und die vielleicht wichtigste Bedingung: Man muss in der Katholischen Kirche sein, um gerettet zu werden. Wenn das nicht Werksgerechtigkeit ist, dann ist die Predigtdienstbedingung der Wachtturm-Gesellschaft es auch nicht.

Wenn Du mir bitte beweisen magst, dass ein Katholik allein durch den Glauben an Jesus gerettet wird ... das wäre schön.

Das Konzil von Trient besagt: "Wenn jemand sagt, dass die Sakramente des Neuen Gesetzes nicht zum Heil notwendig sind und dass der Mensch ohne sie allein durch Glauben die Gnade der Rechtfertigung von Gott erlangen kann, so sei er verflucht (Anathema)."

Rüdiger [22.09.2012]
117
Immer wieder die gleiche Leier ...

Du philosophierst und debattierst und theoretisierst, aber wie schon gehabt - am Punkt, am Kern vorbei!!! Du schlägst zwar viele Male auf den "Nagel", allerdings triffst ihn nie richtig - nie!!!
Kann ich verstehen. Wer das Gehirnwäsche-Bibelstudium hinter sich hat, kann zu keinem anderen Ergebnis kommen. Witzig ist, dass Du wie die anderen eingeseiften Zeugen Jehovas die Fakten nie abwägst, sondern nur unbedacht ad acta legst. Dir und Ihnen ist sehr klar, dass sie ihre heile Welt verlieren würden, wenn sie Jesus tatsächlich sagen würden: Sei mein Herr. Die Freiheit (wen der Sohn frei macht, der ist recht frei) erschreckt. Man bleibt lieber im geistigen Knast der Wachtturmdoktrin, in der geistigen Gleichschaltung, von Ausschluss-Komitees kontrolliert und sanktioniert. Da weiß man, was man hat, auch wenn gelegentlich ein kleiner Zweifel nagt, der ruft: "Überlass Gott deine Rettung. Du darfst in dieser Sache nicht auf Menschen trauen." Das wird immer schnell weggeschoben, weil es unbequem und beunruhigend ist. Die Wachtturm-Droge wirkt so schön. [RH]
Da gibt es nur drei (3) plausible Erklärungen:

ERSTENS: Du hattest früher mal eine Auseinandersetzung oder ein Problem mit den ZJ, weil du sie non stop attackierst und da bist du wahrlich nicht zimperlich, denn jedes Mittel ist dir recht, auch verbale Entgleisungen!
Bring mal bitte ein Beispiel für das, was Du als verbale Entgleisung meinerseits empfindest. Du hast jetzt schon die dritte Pauschalverunglimpfung abgeseilt, ohne auch nur mit einem Ton konkret zu werden. [RH]
Da du das nicht verkraften kannst, versuchst du dich hier mittels deiner Website quasi abzureagieren, mit deinen permanenten UNCHRISTLICHEN Querschüssen!!!
Das steht fest, dass diese Webseite durchaus auch eine Kompensation ist für die Beleidigung durch Irrlehre. Die Wachtturm-Irrlehre ist dadurch für viele durchschaubar geworden und die Pseudofrömmigkeit der Zeugen Jehovas ist dadurch ziemlich heftig entlarvt worden. Du wirst diese Seiten allerdings nicht lesen. Das nehme ich mal zum Anlass, Dir wertende Aussagen darüber zu verwehren. Das steht Dir einfach nicht zu. Denn Du liest die Seiten ja nicht. Allein die pauschale und wieder nicht mit einem Beispiel belegte Behauptung "permanente UNCHRISTLICHE Querschüsse" belegt, dass Du erstens nichts gelesen hast und zweitens komplett verblendet Pauschalangriffe fährst. Das ist Wachtturm-Sklave pur. Stell Dir vor, Du hast Harmagedon überlebt und Du darfst nie mehr frei denken. Das muss ein herrliches Paradies sein. Das ist das Paradies des Jehova-Gottes. [RH]
ZWEITENS: Du selbst bist ein Werkzeug des Widersachers Gottes, denn du bist derjenige, der hier ÖFFENTLICH das von Gott inspirierte Wort - DIE BIBEL - nach eigenem Gutdünken ständig so verdreht, dass plötzlich schon beinahe der Sohn Gottes (Jesus) eine höhere Stellung einnimmt als der ALLMÄCHTIGE GOTT selbst.
Aha.

Offenbarung 7,17 Sie werden nicht mehr hungern noch dürsten; es wird auch nicht auf ihnen lasten die Sonne oder irgendeine Hitze; denn das Lamm mitten auf dem Thron wird sie weiden und leiten zu den Quellen des lebendigen Wassers, und Gott wird abwischen alle Tränen von ihren Augen.

Im Urtext steht sogar nicht nur mittig auf dem Thron, sondern "the up midst of the throne". Das heißt soviel wie: oberste Mitte! Es gibt keinen Zweifel. Das Lamm ist Gott auf dem Thron. Nicht umsonst wird in der Bibel erwähnt, dass dieser Thron niemand einnehmen kann außer Gott selbst. Ich weiß zwar nicht mehr, wo das erwähnt wird, aber ich meine, das so zu erinnern. Dein Ansinnen, das Du von den Jehovaisten übernommen hast, muss scheitern. Lieber ..., ich kann es Dir nur sagen: Jesus ist Gott. Was Du mit dieser Info anfängst, ist Deine Verantwortung. Die kann Dir auch nicht der treue Sklave abnehmen, auch wenn er das tausend Mal behauptet. [RH]
Um dann irgendwie doch noch die "Kurve" zu kratzen, relativierst du das Ganze auf die gleiche Ebene und behauptest Jesus und Gott der Allmächtige sind gleich mächtig und beiden gebührt die gleiche Ehre.
Hey Mann, dafür kann ich doch gar nichts! Das behauptet die Bibel. Was kann ich denn dafür? [RH]
Schließlich geht dein unbiblisches Denken auch noch sooooo weit, dass du ehren und huldigen mit anbeten gleichsetzt, wodurch plötzlich die Anbetung Jesu legitim wird - aber nur in deinen sehr verdeckten Augen und in deinem unverständigen Herzen!!!
Aha.

John 5,23 that all may honour the Son just as they honour the Father. Whoever does not honour the Son does not honour the Father, who sent him.

Johannes 5,23 damit alle den Sohn ehren, genauso wie den Vater. Wer aber den Sohn nicht als Herrn anerkennen will, der verachtet auch die Herrschaft des Vaters, der ja den Sohn gesandt hat.

Wiederum: Ich kann nichts dafür. Ich sage nur, was die Bibel sagt. Und Du bezichtigst mich "permanenter UNCHRISTLICHER Querschüsse". [RH]
Und komme mir jetzt ja nicht mit Johannes 5:23, was du wiederum falsch interpretierst und obendrein grob fahrlässig den Kontext außer Acht lässt! Denn nur 6 Verse weiter - Johannes 5:30 - sagte Jesus selbst UNMISSVERSTÄNDLICH: "Ich kann gar nichts aus mir selbst tun; so, wie ich höre, richte ich; und mein Gericht ist gerecht, denn ich suche nicht meinen eigenen Willen, sondern den Willen dessen, der mich gesandt hat."
Als Jesus Mensch war, war er nicht Gott. Gott ist Mensch geworden. Wenn er nur halbgültig Mensch geworden wäre, dann wäre das die Lüge des Universums gewesen. Gott ist aber wirklich Mensch geworden. Als Mensch sprach Jesus genau so, wie Du es hier erwähnst. Umso drastischer sind seine Worte zu werten, die er über die Ehrung des Sohnes sagt. Oder als er gebeten wird, zeige uns den Vater, sagt er: Jetzt bin ich so lange bei euch und ihr kennt mich nicht? Jehovaist! Jesus ist Gott. Das sagt Jesus selbst. Und genau dafür ist er auch hingerichtet worden, weil die Menschen dies nicht akzeptieren konnten. Genau in dieser Riege rangierst Du, Jehovaist. [RH]
Dein ganzes JHWH-Jesus-Gleichheitsprinzip zerfällt schneller als du lesen kannst ... Wenn du wenigstens Johannes 14:23-24 beachten würdest, dann würdest du vielleicht auch das EIGENTLICHE CHRISTLICHE GEBOT erkennen - nämlich Liebe!!! Liebe zum Vater (JHWH) und die Liebe zum Sohn (Jesus) und NUR aufgrund dieser wahren Liebe kämest du letztlich in den Genuss der Gemeinschaft mit diesen Beiden!!!
Sag mal, hast Du etwa zwei Götter in Deiner Religion? Dann musst Du ja mindestens einen wie einen Götzen behandeln. Und wie geht das bei Dir mit dem ersten Gebot: Du sollst keine anderen Götter neben mir haben!? Wie geht das, an mehrere Götter zu glauben? Ist das nicht das tiefste Heidentum? Das ist doch die Götterwelt der Römer.

Wenn Du denkst, Du könntest Dich damit herausreden, Jesus sei doch nur ein Engel, was ist mit Johannes 1? Das Wort war Gott. Und was ist mit Offenbarung 7,17: Das Lamm mittig oben auf dem Thron. Und was ist mit Offenbarung 5,13-14: Die Anbetung des Lammes?

Die Wachtturm-Lehre ist eine Einbahnstraße weg von Jesus und damit weg vom Vater. Wer den Sohn sieht, sieht den Vater. Daraus folgt: Wer den Sohn nicht anbetet, betet den Vater nicht an. Wer den Sohn degradiert, degradiert den Vater. Wer den Sohn zum Götzen macht, macht den Vater zum Götzen.

Nicht umsonst erhält die Wachtturm-Gesellschaft immer wieder neues Licht. Sie ist vom Lichtbringer abhängig und ihm hörig. [RH]
NUR so und nur dann: Ja, der heilige Geist (Gottes wirksame, stets tätige Kraft, mit der ER/JHWH ALLES veranlassen kann) ist dir und mir die wesentliche/entscheidende Hilfe dabei. Diese Kraft ist jedoch keine Person, sondern einfach eine antreibende, dynamische, sehr machtvoll wirkende Kraft - je nach dem halt, wie der ALLMÄCHTIGE sie wirken bzw. einsetzen lässt!!!!
Diese Frage wirst Du erst ergründen können, wenn Du Jesus annimmst. Deine Missdeutungen, die Satan selbst eingefädelt hat, kannst Du weiter oben abgleichen. Bekehre Dich! Solange Du Deinen Wachtturm-Jehova auf Jesus als Handlanger herabblicken lässt, wirst du nichts merken (erkennen). [RH]
JA DIESE LIEBE vermisse ich hier und vor allem bei dir!!!!!!
Die pauschalen, unbewiesenen Behauptungen/Diffamierungen kamen ausschließlich von Dir, Jehovaist. [RH]
Du bist ja nur auf die Fakten aus, auf Diffamierung aus, auf Fehler bedacht, obwohl du genau weißt, dass überall dort, wo Menschen tätig sind, Fehler passieren werden ...
Ach, und deswegen muss Unwahrheit, Falschheit und Blasphemie liebevoll erlaubt werden? Krasse Auffassung! [RH]
DU MUSST DEINE GESINNUNG ÄNDERN, da sie in keinster Weise CHRISTLICH ist. Das GESETZ des CHRISTUS funktioniert nicht über Rethorik und großes Wissen, nein, es funktioniert ausschließlich über die WAHRE LIEBE !!!!! So einfach ist das!!!
Und die Verbreitung von Lügen ist wahre Liebe? Jehovaist, jetzt hast Du Dich aber gezeigt, wie Du wirklich bist. [RH]
DRITTENS: Leider muss ich diesen dritten Punkt noch erwähnen, der nicht gerade einfach ist, aber den es trotzdem zu berücksichtigen gilt. Menschen behaupten manchmal auch krankhaft bzw. krankheitsbedingt etwas und sind sich dessen nicht einmal richtig bewusst. Oft handelt sich dabei um schizophrene Züge. Da kann man natürlich nicht im echten Ausmaß und in der vollen Tragweite so entscheidend wichtige Aspekte behandeln, wie sie in der HEILIGEN SCHRIFT dargelegt werden. Eine schizophrene Person kann leider nicht wirklich ECHTES UNTERSCHEIDUNGSVERMÖGEN an den Tag legen. So verwechselt sie eben Vieles, falsche Zuordnungen entstehen, verwirrtes nicht nachvollziehbares Verständnis ist die Folge und nicht selten tauchen auch Thesen auf, die nur diese kranke Person empfindet oder sieht.
Das ist ja mal ne fette Diagnose. Milliarden von Christen sind davon betroffen. Und Jehova wird sie heilen, indem er sie vernichtet. Jehova wird laut Wachtturmlehre die Christenheit vernichten. Damit wäre dann wirklich Dein Problem gelöst, Jehovaist. [RH]
Wie soll man da wirklich sachlich und ernsthaft diskutieren??

Nicht so wichtig ... [22.09.2012]
118
Es bleibt dabei. Religion ist Gimpelfang. Nur Gott rettet. Wer gerettet werden will, darf sich nicht an eine Religion wenden, sondern an Gott. Dafür ist der Menschensohn erschienen, damit wir uns direkt an Gott wenden können. Wer den Sohn sieht, sieht den Vater.

Rüdiger [22.09.2012]
119
Ich hab mich wegen der Zeugen mal intensiv mit dem heiligen Geist beschäftigt und ich glaube nicht, dass er nur eine Kraft ist. (hier nur eine kleine Auswahl an Bibelstellen)

Johannes 16,7-15 Aber ich sage euch die Wahrheit: Es ist gut für euch, dass ich weggehe. Denn wenn ich nicht weggehe, kommt der Tröster nicht zu euch. Wenn ich aber gehe, will ich ihn zu euch senden. Und wenn er kommt, wird er der Welt die Augen auftun über die Sünde und über die Gerechtigkeit und über das Gericht; über die Sünde: dass sie nicht an mich glauben; über die Gerechtigkeit: dass ich zum Vater gehe und ihr mich hinfort nicht seht; über das Gericht: dass der Fürst dieser Welt gerichtet ist. Ich habe euch noch viel zu sagen; aber ihr könnt es jetzt nicht ertragen. Wenn aber jener, der Geist der Wahrheit, kommen wird, wird er euch in alle Wahrheit leiten. Denn er wird nicht aus sich selber reden; sondern was er hören wird, das wird er reden, und was zukünftig ist, wird er euch verkündigen. Er wird mich verherrlichen; denn von dem Meinen wird er's nehmen und euch verkündigen. Alles, was der Vater hat, das ist mein. Darum habe ich gesagt: Er wird's von dem Meinen nehmen und euch verkündigen.

(Nur - eine Kraft hätte doch gar nicht die Möglichkeit, aus sich selbst zu reden, und sie könnte auch nicht hören - und im übrigen verherrlicht er Jesus.)

2. Korinther 13,13 Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit euch allen!
Hallo Claudia, ich schiebe einen Kommentar ein, damit unsere Jehova-Zeugen keine Ausrede haben. - Die Gemeinschaft des Heiligen Geistes ist nicht nur die menschliche Gemeinschaft, die durch den Heiligen Geist erst möglich gemacht wird (das ist die Grundlage der Gemeinschaft der Christen), sondern die Gemeinschaft des Heiligen Geistes ist die Gemeinschaft mit dem Heiligen Geist. Wenn das Zugegensein des Heiligen Geistes in der Formulierung auf Gemeinschaft hinweist, ist dies ein klarer Beweis, dass der Heilige Geist eine Person sein muss. Der Heilige Geist ist also bedeutend mehr als "Gottes wirksame, stets tätige Kraft, mit der ER/JHWH ALLES veranlassen kann". Der Heilige Geist ist jemand, mit dem man Gemeinschaft haben kann. Nichts, was keine Person ist, kann ein Teilnehmer an einer Gemeinschaft sein. Noch nie wurde ein Totenschein ausgestellt für einen, der an einem Stromschlag gestorben ist, mit den Worten: Er hatte Gemeinschaft mit Starkstrom. Diese überwältigende Klarheit der Bibel wird allerdings an Dir vorbeigehen, Jehovaist, denn Du widerstehst dem Heiligen Geist. (Nebenbei: Jesus widerstehen und dem Heiligen Geist widerstehen ist ein und das selbe. Und das, obwohl Christus nicht der Heilige Geist ist. Ich bin Gott unendlich dankbar dafür, dass wir Menschen nicht in der Lage sind, uns unseren eigenen Reim darauf zu machen. Wir sind in jedem Punkt des Glaubens auf die Führung durch den Heiligen Geist angewiesen. Niemand kann jemals seinen Glauben von Menschen abhängig machen und doch die Gemeinschaft mit Gott finden.

In diesem Zusammenhang ist das Wort "die Gerechtigkeit: dass ich zum Vater gehe und ihr mich hinfort nicht seht" ein wichtiger Präzedenzfall. Hier kannst Du, Jehovaist, schon auf den ersten Blick erkennen, dass der Mensch, der keine Gemeinschaft mit (keinen Kontakt zu) Jesus hat und ohne den Heiligen Geist ist, nicht verstehen kann, was daran gerecht sein soll, wenn die Jünger Jesus nicht mehr sehen. Erst der Heilige Geist klärt Dich darüber auf, was diese Gerechtigkeit soll und wozu sie überhaupt sein muss. - Wenn Du Jesus annimmst, wird der Heilige Geist Dir diese Stelle und viele andere befremdende Bibelstellen entschlüsseln. [RH]
2. Korinther 3,17 Nun ist der Herr aber der Geist, und wo der Geist des Herrn ist, ist Freiheit.
Die Wachtturm-Gesellschaft setzt für den Geist, dessen Diener Christen sind und damit bezeugen, dass es sich um den Heiligen Geist handelt, der eine Person ist, gerne "das Geistige" ein. Sie schreiben "geistig gesinnt sein" und verbinden damit den Wachtturm-Weg zur Rettung. Bei Jehovas Zeugen wird alles, was Christen mit der Person des Heiligen Geistes verbinden, reduziert auf eine religiös intellektuelle Menschenleistung, eben auf das "Geistig-gesinnt-Sein". Schlau gemacht!

Bei Christen bedeutet das Diener-des-Geistes-Sein (was Jehovas Zeugen auf das "Geistig-gesinnt-Sein" reduzieren) keinen kulturell-religösen Fortschritt wie bei den Zeugen Jehovas und den Freimaurern, sondern bei Christen bedeutet es die Gemeinschaft mit dem Heiligen Geist, die Gemeinschaft des Geistes. Wer die Herrschaft des Heiligen Geistes nur als die Verfügbarkeit einer göttlichen Kraft verstanden wissen will, leugnet den Heiligen Geist, leugnet Jesus und kann die Freiheit in der Gemeinschaft mit dem Heiligen Geist nicht erfahren. [RH]
2. Korinther 3,18 Nun aber schauen wir alle mit aufgedecktem Angesicht die Herrlichkeit des Herrn wie in einem Spiegel, und wir werden verklärt in sein Bild von einer Herrlichkeit zur andern von dem Herrn, der der Geist ist.

Römer 8,26 Desgleichen hilft auch der Geist unsrer Schwachheit auf. Denn wir wissen nicht, was wir beten sollen, wie sich's gebührt; sondern der Geist selbst vertritt uns mit unaussprechlichem Seufzen.
Wenn die Jehovaismus-Theorie stimmen würde, dass der Heilige Geist nur "Gottes wirksame, stets tätige Kraft, mit der ER/JHWH ALLES veranlassen kann", ist, dann hätte in der Bibel nicht stehen müssen: der Geist selbst vertritt uns mit unaussprechlichem Seufzen, sondern: Jehova selbst vertritt uns durch seine wirksame, stets tätige Kraft mit unaussprechlichem Seufzen. Nur! Wieso sollte Jehova uns vertreten, uns die Gebete abnehmen und sie an sich selber richten? Das wäre Selbstanbetung und würde sämtliches Gebet sinnlos machen, das je vom Menschen kommen kann. Und was sollte dann das unaussprechliche Seufzen, wenn Jehova selbst dieses Seufzen sich selbst vorbringt? Was für einen Sinn sollte es haben, wenn Gott sich selbst anbetet? Zeugen Jehovas! Jehovaist! Die Leitende Körperschaft sind nur Menschen, der Heilige Geist Gott. - Gott, der unsere Gebete übernimmt, sie aber sich nicht selbst vorträgt.

Wir beten zu Jesus, wir beten Jesus an. Wer ihn sieht, sieht den Vater. Wer ihn anbetet, betet den Vater an. Wir dürfen auch unsere Gebete an den Heiligen Geist richten. Er ist ebenso Gott wie der Sohn und der Vater. Das alles wird Euch vorenthalten, indem Euch ein muslimisches Bild Gottes vorgemalt wird, in dem Jesus nur ein Prophet ist, wie es auch der Islam akzeptiert. Die wahre Offenbarung Gottes in Christus ist aber weit mehr als eine Religion, die sich auch Menschen hätten einfallen lassen können. [RH]
1. Joh. 5,6 Dieser ist's, der gekommen ist durch Wasser und Blut, Jesus Christus; nicht im Wasser allein, sondern im Wasser und im Blut; und der Geist ist's, der das bezeugt, denn der Geist ist die Wahrheit.
Gott ist die Wahrheit. Niemand anderes als Gott allein kann die Wahrheit sein. Jesus ist die Wahrheit. Der Geist ist die Wahrheit. Für Jehovas Zeugen ist dies ein Ding, das sie mit einer Ausrede belegen müssen, damit sie ihre Theorien überhaupt spinnen können. Sie behaupten, Jesus habe nur behaupten können, er sei die Wahrheit, weil alle Prophezeiungen über ihn eingetroffen wären. Na, Her Jehovaist, dann bring uns bitte jetzt die Ausrede für das Bibelwort: Der Geist ist die Wahrheit. Wenn die Wachtturmlehre stimmen würde, hätte an dieser Stelle stehen müssen: Gottes wirksame, stets tätige Kraft, mit der ER/JHWH ALLES veranlassen kann, ist die Kraft dessen, der die Wahrheit ist. Hier steht aber: Der Geist ist die Wahrheit. Damit steht fest, dass der Geist Gott ist. Denn niemand außer Gott kann die Wahrheit sein. Das beweisen Jehovas Zeugen selbst, indem sie sich die Ausrede einfallen lassen, warum Jesus hätte behaupten können, er sei die Wahrheit. Welche Ausrede könnte denn nun auf den Heiligen Geist zutreffen? Wir sehen, dass ohne Jesus ein Verständnis der Bibel nicht möglich ist. Jemand, der aus Jesus einen Propheten macht und ihm nicht zugesteht, dass er Gott ist, der Mensch wurde, muss Moslem oder Jehovaist sein. Er hat keinen Zugang zu dem Gott, der gleichzeitig Menschsohn war und der Vater im Himmel sein kann. Er hat keinen Zugang zu diesem rätselhaften Wesen und reduziert Gott auf einen, der es nicht schafft, ganz der Vater im Himmel zu sein und gleichzeitig den Menschen als Mensch zu begegnen. Die Armut, die in diesem muslimischen Gottesbild steckt, ist gewaltig. Sie gründet auf Menschenhirn und verkörpert die Belanglosigkeit Satans, der der Gott der Freimaurer ist. [RH]
Römer 15,13 Der Gott der Hoffnung aber erfülle euch mit aller Freude und Frieden im Glauben, dass ihr immer reicher werdet an Hoffnung durch die Kraft des Heiligen Geistes.

(der heilige Geist ist also selber nicht Kraft, sondern Kraftspender)
Jou, so ist es. Jehovas Zeugen sehen ihre Gottergebenheit (bedeutet Islam) als geistige Leistung. Davon geht sicherlich eine Wirkung aus, nämlich das Sich-selbst-Hochschaukeln auf ungeahnte Ebenen. Dies ist die Ur-Antriebsfeder der Freimaurerei, die im Wachtturm-Kult wirksam ist. Die direkte, auf jeden einzelnen wirkende Unterstützung Gottes muss ersetzt werden durch die Leitung einer Körperschaft, die für sich beansprucht, vom Heiligen Geist geleitet zu werden. Erst durch diese Verdoppelung der Leitung (jemand wird geleitet, der seinerseits geleitet wird) kann der gottlose Mensch eine Religion ausüben. Daher muss die Kraft des Heiligen Geistes bei ihnen zur Kraft der Kraft werden. Der Geist Christi wird nicht als solcher ernstgenommen, sondern er wird instrumentalisiert, um Menschen Macht über Menschen zu geben. Dies widerspricht Jesus diametral, der sogar sich selbst zum untersten Diener machte (Fußwaschung). Wer den Heiligen Geist nur als "Gottes wirksame, stets tätige Kraft, mit der ER/JHWH ALLES veranlassen kann" ansieht, muss alles, was von Gott kommen könnte, in eigener Regie mächtig verwalten und damit gegen Jesus selbst verstoßen, der Menschen-Macht über Menschen komplett ablehnte. Erst der Heilige Geist als Person ermöglicht die Verwirklichung der Worte und Verheißungen Jesu, weil der Heilige Geist als Person zu jedem einzelnen Menschen Zugang hat, der sich an Jesus bindet. Wer sich allerdings an eine menschliche Organisation bindet, fällt automatisch in die Instrumentalisierung der Kraft und wird zum Faschisten, der nicht mit Gott verbunden ist. Wer den Vater, den Heiligen Geist und Jesus nicht als einzelne Entitäten und doch Einen aufnimmt, muss sich in das weltliche Machtsystem eingliedern, wie es die Wachtturm-Gesellschaft vorführt. Dort wird gnadenlos Macht ausgeübt. [RH]
Er führt (Röm. 8,14) – wehrt oder hindert (Apg. 16,6.7) – tröstet, gibt Zuspruch oder Beistand und erinnert an die Lehre Jesu (Joh. 14,26; 15,26) – macht Sünde bewusst (Joh. 16,8) – und er kann betrübt oder traurig werden (Jes. 63,10; Eph. 4,30). Dies alles und noch viel mehr kann von einer bloßen Kraft nicht gesagt werden. In Apg. 10,20 spricht der Hlg. Geist (... denn ich habe sie gesandt.)

LG Claudia [23.09.2012]
120
Was ist der HEILIGE GEIST wirklich?
Hallo Jehovaist. Wenn Du offen diskutieren wolltest, hättest Du gefragt: Wer oder was ist der Heilige Geist wirklich? Aber da Du schon vorher beschlossen hast, selbst manipuliert zu bleiben und andere zu dem zu machen, was aus Dir geworden ist, schreibst Du: Was ist der HEILIGE GEIST wirklich? Die dreimal durchgekochte Textpassage aus der Wachtturm-Literatur veröffentliche ich nur teilweise, damit der Leser Deinen ursprünglichen Gedanken erkennen kann. Wobei dies ja noch nicht einmal Dein Gedanke ist, sondern nur das, was der Sklave Dir eingetrichtert hat. [RH]
Ein Vergleich der Bibelstellen, die sich auf den heiligen Geist beziehen, zeigt, dass von ihm gesagt wird, er könne Menschen „erfüllen“ und man könne damit „getauft“ sowie „gesalbt“ werden (Luk. 1:41; Mat. 3:11; Apg. 10:38). Keine dieser Aussagen wäre zutreffend, wenn der heilige Geist eine Person wäre.

So ist das!! Wenn man schon etwas behauptet, dann soll es auch bibel-hieb und stichfest sein, nicht bloßes Wunschdenken!!!!

Nicht so wichtig ... [23.09.2012]
Es ist ja nicht nur so, dass man vom Heiligen Geist erfüllt, getauft, gesalbt werden kann. Man kann auch von ihm geschwängert werden, wie es der Maria passiert ist. Man kann von ihm berührt werden, angesprochen, aufgeklärt, geführt werden. Alles das wäre nicht möglich, wenn der Heilige Geist eine Sache wäre. Die Frage "Was ist der HEILIGE GEIST wirklich?" impliziert, der Heilige Geist sei eine Sache.

Jesus sagt von sich: Ich bin die Tür. - Ist Jesus deswegen aus Holz? - Jesus sagt, ich bin das Brot des Lebens. Wer mich isst ... - Muss man deswegen vegetarischer Kannibale werden? - Jesus sagt: Ich bin der Sohn des Menschen. - Welcher Mensch ist gemeint? - Jesus sagt: Ich bin der gute Hirte. - Jesus hat nie das Schäferhandwerk gelernt. - Jesus sagt: Bleibet in mir. - Sind sie in ihn hineingekrochen? - Jesus sagt: von neuem geboren - muss man in den Schoß der Mutter zurückgekrochen sein?

Man kann, wenn man will - und die Wachtturm-Gesellschaft will es - die unzureichende menschliche Sprache im Ausdruck des Göttlichen dazu benutzen, die Botschaft zu zerstören. So wie ich Jesus in mich aufgenommen habe, so bin ich mit dem Heiligen Geist getauft/gesalbt. Dann bin ich von ihm erfüllt, wie ich auch von Jesus erfüllt bin. Wichtiger als die Theoretisiererei darüber ist das praktische Tun. Das Werk. Das einzige Werk, das als Werk zählt. Es ist das Werk, zu Jesus ja zu sagen und im Anschluss daran Jesus zu erleben, den Heiligen Geist zu erleben. Es ist kein Christ unter der Sonne, der die Theorien der Wachtturm-Gesellschaft von seinem Herzen her ertragen kann. Es gibt keinen Zeugen Jehovas, der Jesus ertragen kann.

Die Salbung mit dem Heiligen Geist als Grund zu nehmen, um die Behauptung aufzustellen, der Heilige Geist sei keine Person, ist in sich hohl. Wenn, dann müsste man konsequenterweise sagen: Der Heilige Geist ist eine Salbe. Die Erfüllung mit dem Heiligen Geist als Grund zu nehmen, um die Behauptung aufzustellen, der Heilige Geist sei keine Person, ist in sich hohl. Wenn, dann müsste man konsequenterweise sagen: Der Heilige Geist ist ein Gefühl. Die Taufe mit dem Heiligen Geist als Grund zu nehmen, um die Behauptung aufzustellen, der Heilige Geist sei keine Person, ist in sich hohl. Wenn, dann müsste man konsequenterweise sagen: Der Heilige Geist ist eine ... ja, was sollte er in dem Fall sein? Was nimmt man zur Feuertaufe (der wird euch mit dem Heiligen Geist und mit Feuer taufen)? Ist der Heilige Geist, weil er als Flamme erschien, ein Verbrennungvorgang?

Du bist verseucht von der Wachtturmlehre, Jehovaist, und Du wirst keine Rettung finden in menschlicher Logik. Erlebe Jesus oder sei verloren. Mehr kann und will ich dazu nicht mehr sagen. [RH]
121
Hi;

das ist ein lustiger Geselle. Die Sohnschaft Jesu nimmt er als Beleg für die Minderwertigkeit Jesu gegenüber dem Vater.

Johannes 5,18 Darum suchten die Juden nun noch mehr, ihn zu töten, weil er nicht nur den Sabbat brach, sondern auch Gott seinen eigenen Vater nannte, womit er sich selbst Gott gleich machte.

Du kannst mit Deiner Freimaurer-Theologie viele Verse nicht erklären: In Matthäus 22,44 redet Gott mit Gott Jesus: "Der Herr sprach zu meinem Herrn: Setze dich zu meiner Rechten, ..."

Der Sohn IST der Vater im Judentum. Die haben das richtig verstanden. Nur die oberschlauen Zeugen Jehovas machen den Eiertanz. Stellen sich an wie die damaligen Schriftgelehrten.

Natürlich ist der Heilige Geist keine leibliche Person wie der Sohn es war. "Geist" eben. Oder Atem. Wind. Da der Geist aber z.B. betrübt werden kann (Und betrübt nicht den Heiligen Geist Gottes! Eph 4.30) ist er auch eine Person. Denn der Heilige Geist hat Gefühle wie der Vater und der Sohn. Daher ist er auch eine Person, eine eigene Person. Der Heilige Geist entscheidet das selbst.

Der Heilige Geist ist Geist mit den Eigenschaften einer eigenen Person. Trotzdem stellen Jesus und der Heilige Geist sich nicht gegen den Vater: sie zusammen ergeben Gott.

Natürlich ist Jesus geboren worden: von Maria. Auf der Erde war er ganz auf Gott und den Heiligen Geist angewiesen. Und genau wie Du haben die sich damals schlapp gelacht: ein Gott, König, auf einen Esel. Lässt sich ans Kreuz nageln. Die kannten ja Götter, aber so etwas ... tse tse tse.

Trotzdem war Jesus Gott. Offb 21.6: Und weiter sagte er: "Alles ist in Erfüllung gegangen. Ich bin der Anfang, und ich bin das Ziel, das A und O. Allen Durstigen werde ich Wasser aus der Quelle des Lebens schenken.

Heisst das, Jesus kommandiert den Heiligen Geist? Nein! Durch Jesu Tod können wir den Heiligen Geist empfangen. Du hast weder die Gaben noch die Früchte des Heiligen Geistes. Nicht weil Du schlecht bist oder weil der Geist nicht will, sondern weil Du Jesus nicht hast. Du bist ein Mensch voller Hass. Typisch Zeuge. Stolz. Alle Zeugen platzen vor Stolz, nicht?

Deswegen werde ich nie Zeuge Jehovas. Freust Du Dich auf den Tag, wo Du endlich die Christen vernichten darfst? Bring Jehova ein paar Blutopfer. Wie Baal. Dein Sektengründer liegt unter einer Pyramide. 1914 wurde aus dem Pyramidenbuch errechnet. Kannst alles nachlesen.

Ich grüsse Dich mit Kol 1.17: Denn Christus war vor allem anderen; und alles besteht durch ihn.

Teetrinker [24.09.2012]

Hier noch etwas, zu hoch für Deine WTG-Logik (vermute ich). Ich lerne gerade das hebr. Aleph Bet. Die ersten beiden Buchstaben sind A und B = Vater. Jesus sagt (Offb 22.13): Ich bin der Erste und der Letzte, der Anfang und das Ziel, das A und das O. Das griech Alphabet, allerding der erste und letzte Buchstabe. Ist Jesus jetzt mehr wert als der Vater? Nein; denn vorher sagt Gott in Offb 1: Gott, der Herr, spricht: "Ich bin der Anfang, und ich bin das Ziel, das A und O."
122
Es ist ganz einfach. Es stehen drei verschiedene Gefäße auf dem Tisch. Aber wenn man reinsieht und schmeckt, dann kommt man unweigerlich zum Schluss, dass überall der gleiche Wein drinnen ist. Die Jehovaisten können das nicht verstehen, weil sie den Heiligen Geist nicht haben. Ist ja auch ganz logisch. Wieso soll Gott ihnen den Heiligen Geist geben, wenn doch ihre Neue-Weltübersetzung von einem Spiritisten ist?! Der Religionsgründer war ein Freimaurer u.s.w.

Fazit: Mit ihrer gefälschten Bibel kommen die Jehovaisten nicht durch.

Grüsse

The-Duke [24.09.2012]
123
Hi Duke;

er hat sich Mühe gegeben, der "nur ein Mensch". Ist eben auch nur ein Mensch. Ich weiss nicht, was passiert wäre, wenn ich darein gerutscht wäre. Wenn Du den ganzen Tag vollgelullt wirst.

Eines der ersten Dinge, die Du als Christ lernst: wenn Du ein Thema erarbeitest: ALLE Stellen lesen. Dann merkst Du, dass Jesus als Mensch geboren ist, aber wie der Vater immer war. Der Heilige Geist eine Person ist - aber auch eine Kraft. Beispiel:

Johannes 13,13 Ihr nennt mich Meister und Herr. Das ist auch richtig so, denn ich bin es.

"Meister" da steht eigentlich Rabbi. Ein irdischer, menschlicher Gelehrter, Priester. UND Herr. Herr ist nur Gott. Keiner durfte "Herr" genannt werden. Niemand ausser Gott. Jesus IST Gott.

Jesus war "Vorbild" UND Gott. Deswegen musst Du sogar Jesus anbeten.

Im Kontrast die anderen Religionen: Götter, die sich bekriegen, die launisch sind, die Kinder mit Menschen machen. Auch deswegen betont Jesus, dass Er den Vater spiegelt. Jesus ist kein neuer Gott.

Wir haben EINEN Gott - aus 3 Personen.

Betrübst Du eine Person Gottes, verjagst Du alle.

Lieber Herr Mensch: warum bittest Du nicht Jesus, sich Dir zu zeigen? Sich Dir zu offenbaren? Verbietet es jemand?

Johannes 14,6 Jesus antwortete: "Ich bin der Weg, ich bin die Wahrheit, und ich bin das Leben! Ohne mich kann niemand zum Vater kommen."

Denk mal nach: Kann ein Mensch, ein Engel so etwas sagen?

Grüsse,

Teetrinker [25.09.2012]

PS: Selbst wenn es Dir schwerfällt, Jesus anzubeten, beten zu Ihm musst Du.
124
Die Zeugen Jehovas können und wollen nicht verstehen, der tuv Sklave aus Brooklyn hat ihr Herz vergiftet und ihren Verstand vernebelt. Für all das werden sich die alten Herren vor Jesus verantworten müssen.

Kürzlich vor meiner Haustüre: ein älteres italienisches Zeugen-Ehepaar will über Jehova reden. Ich habe ihnen freundlich angeboten, gemeinsam zuerst das Vaterunser zu beten. Sie weigerten sich sehr....Beim Weggehen habe ich Ihnen gesagt, dass Jesus auf sie wartet, auch wenn sie schon so lange mit der Lüge gelebt haben, könnten sie immer noch umkehren und Jesus würde sie annehmen! Erstaunt sagten sie nichts mehr und gingen ihres Weges..

Anita [23.09.2012]
Hallo Anita, habe Deinen Kommentar übersehen. Aber hier ist er jetzt. [RH]
125
Wir wissen aber, dass der Sohn Gottes gekommen ist und uns Verständnis gegeben hat, damit wir den Wahrhaftigen erkennen; und wir sind in dem Wahrhaftigen, in seinem Sohn Jesus Christus. Dieser ist der "wahrhaftige Gott" und das ewige Leben. - 1.Johannes 5,20

Jesaja schreibt in Jesaja 40,3

Eine Stimme ruft: In der Wüste bahnt den Weg des HERRN! Ebnet in der Steppe eine Straße für unseren Gott!

In Markus 1,1-4 lesen wir, dass sich dieses Schriftwort auf Jesus bezieht und somit auch hieraus ersichtlich wird, dass Jesus GOTT ist.

Möge Jeder zur Wahrheit kommen, um gerettet zu werden!

Jesus sprach zu ihr: Ich bin die Auferstehung und das Leben; wer an mich glaubt, wird leben, auch wenn er gestorben ist; und jeder, der da lebt und an mich glaubt, wird nicht sterben in Ewigkeit. Glaubst du das? - Johannes 11,25-26

Christian [10.01.2013]
126
Du schreibst Folgendes: "Jesus behauptet in Matthäus 28, 18: "Mir ist alle Macht gegeben im Himmel und auf der Erde." Dieser Satz ist gleichbedeutend mit der Aussage: "Ich bin Gott!" Doch die Zeugen Jehovas sagen, Jesus sei nur ein Engel. Wie lässt sich das vereinbaren?"

Die Zeugen Jehovas sagen, dass Jesus in Gestalt eines Engels auftreten kann, nicht dass er "nur" ein Engel ist.
Aha, Jesus kann sich als Engel des Lichts geben? Was sagen Jehovas Zeugen denn sonst noch über Jesus? Ich sage Dir: Jesus ist Gott. Und bei Gott ist nichts unmöglich. Aber die Aussage, Jesus könne in der Gestalt eines Engels auftreten, erinnert sehr stark an Satan, der als Engel des Lichts auftreten kann. Damit sind wir schon wieder tief in der freimaurerischen Lehrtradition der Wachtturm-Gesellschaft. Die Freimaurerei lehrt ganz ähnliches. Sie bildet die Grundlage der Wachtturmdoktrin. Russell war Freimaurer. [RH]
Und sagt Jesus ja, dass ihm die Macht "gegeben" ist. Gegeben heißt normalerweise, dass irgendwer ihm die Macht gegeben hat. Wer ist das?

Dennis [20.03.2013]
Das sagte Jesus, als er Mensch war. Damals war er ein einzelner Mann, als Fußgänger unterwegs wie jeder andere auch. In dieser Position hat er gesagt: "Mir ist alle Macht gegeben im Himmel und auf der Erde." Hätte er gesagt, ich habe alle Macht im Himmel und auf der Erde, so hätte er gelogen. Denn die Macht war ihm, dem Menschen Jesus Christus, gegeben.

Aber um nochmal auf die von der Wachtturm-Gesellschaft gelehrte Wesensgleichheit Satans und Jesu zurückzukommen: Genau das lehren die Freimaurer. Nur dass sie als den wahren Gott Luzifer anerkennen. Aber das macht die Wachtturm-Gesellschaft auch nicht viel anders. Sie hat einen Jehova, der Menschenblutopfer nimmt und den Kontakt zu Jesus verbietet. Wenigstens sind die Freimaurer noch so ehrlich, dass sie Luzifer beim Namen nennen.

Unterm Strich sollten Deine Versuche, hier die Wachtturmdoktrin unterzubringen, zeigen, dass es mehr gibt als die Zugehörigkeit zu einer menschlichen Organisation. Die Loyalität zu Organisationen ist nicht nur weltlich, sondern satanisch, wie die Geschichte gezeigt hat. Wer eine Organisation vergöttert, ist Faschist. Selbst wenn er sich noch so friedlich und liebevoll gibt. Überlege Dir, wer retten kann! Jesus ist der Weg zum Vater. Niemals kann eine Organisation das übernehmen. Jesus ist die Wahrheit. Niemand außer Gott kann die Wahrheit sein. Jesus ist das Leben. Hast Du wirklich die Hoffnung, die Wachtturm-Gesellschaft könnte Dir Leben geben? Ich sage Dir, Jesus gibt Dir das Leben umsonst. Er schenkt es allen, die ihn annehmen. Dazu ist nur Glaube nötig. Loyalität braucht Jesus nicht. Er schenkt Dir alles. Er ist der Beginner und Vollender des Glaubens. [RH]
127
Hallo Blümli, ich habe Deinen Text korrigiert. Ich veröffentliche keine Kommentare, die nur in Kleinschreibung gehalten sind. [RH]
Hallo,

vielleicht darf ich mich kurz integrieren. Ich habe hier zu Hause 3 Bibeln liegen a) NWÜ meiner Mutter (verstorben, langjährige fanatische ZJ gewesen - brrr), ein Familienerbstück Luther-Bibel von 1913 und eine Einheitsübersetzung der Bibel (Schulausgabe eines kath. Bibelwerkes v. 1980). Ich bemerke zu Math. 28:18: NUR die NWÜ schreibt in der Form "gegeben WORDEN", also von jemand anderen übertragen; die anderen 2 Exemplare haben die Form "ist gegeben", was auch so viel heißt wie "ich habe, mir wohnt inne, ich besitze" und bezieht sich NICHT automatisch auf eine von einer anderen Person übertragene Sache. So verhält es sich mit der deutschen Sprache.

Außerdem stelle man sich diese Situation genau vor: der gerade noch tote, jetzt aufererstande Jesus (was es bis dato nicht gab) steht lebendig auf'm Berg. Die Jünger kamen UND die einen "huldigten" ihn, die anderen aber ZWEIFELTEN. Aufgrund DESSEN sagte Jesus "mir ist alle Gewalt GEGEBEN" (ohne worden), so dass er deshalb lebendig, voller Leben vor ihnen auf dem Berg erscheinen kann. UND: Ihm ist alle Gewalt gegeben im "Himmel UND auf Erden", sprich überall und in allen Belangen, was ja dem Herrscher dieser Welt nur auf der ERDE gelingt.

So sieht man ja in dieser Aussage die ALLMACHT in Jesus, was ja GOTT zugeschrieben ist. Nur ein Mensch, nur ein Engel kann keine Allmacht haben.

Weiters heißt es ja "... tauft sie im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes ..." - ganz klar: eine Einheit in dieser Aufzählung, sonst hätte er sich doch nur eines rausgepickt. Ausserdem kann der Heilige Geist keine Sache für sich sein - es ist eine wirkende Kraft. Eine Kraft/Energie strömt immer von einem Ursprung heraus = wieder eine Einheit. Und ganz leicht zu verstehen: Licht kommt aus der Glühbirne = Einheit. Ohne Glühbirne kein Licht.
Der Heilige Geist ist kein Ding, keine Auswirkung, sondern eine Person Gottes. Gott selbst. Schwer vorstellbar. Aber Jesus sandte den Tröster. Wenn der Heilige Geist nicht Gott selbst wäre, sondern nur eine Auswirkung, dann hätte Jesus es anders formuliert. Dieses "ich werde bei euch sein bis ans Ende der Weltzeit" bestätigt das. [RH]
Es ist leicht zu verstehen, dass es um eine Einheit/Einigkeit geht, sprich 3-Einigkeit, vor allem, weil alles von einer Energiequelle ausgeht, somit kann einfach nur alles 1 sein!

Gruß,

Blümli [21.03.2013]
Blümli, es ist äußerst anstrengend, Kommentare Wort für Wort zu korrigieren. Ich hasse Kleinschreibung. Vor allem dann, wenn es öffentlich ist und wenn Jesus klein geschrieben wird. Ich bitte um Dein Verständnis. [RH]
128
Hallo Rüdiger!

Vielen Dank fürs Verbessern. Die Kleinschreibung ist reine Gewöhnung, aber ich schreibe hier ab sofort Groß- und Kleinschreibung. Das ist machbar.

Wegen dem Heiligen Geist: Ich möchte damit auch noch einmal bemerken, dass hier in meinen Augen die Dreieinigkeit vorliegt und frage mich halt nach wie vor, warum ZJ so starr GEGEN sie sind, sie so abstreiten, ja, so aufspalten. Ich finde, dass die Einheit, um was es ja in der Dreieinigkeit geht, klar ersichtlich ist. Dafür muss kein Mensch studiert haben, irgendwelchen Gemeinschaften angehören usw. Aber das habe ich früher auch schon nicht verstanden.

Gruß,

Blümli [22.03.2013]
129
So ist es, Blümli. Wir müssen die Bibel schon so nehmen, wie sie ist, wenn wir ihr glauben wollen. Nach einem meiner ersten Gespräche mit Jehovas Zeugen (in den 1970er Jahren in Erkrath) rief ich ihnen über die Straße hinterher: "Und wenn Gott sich uns als 14 Dackel hätte offenbaren wollen, so hätten wir dies zu akzeptieren. Die Zeugen machten einen Buckel und gingen weiter. Sobald sie argumentativ geschlagen sind, gehen sie in den Buckel-Modus, um weiter negativ wirken zu können. Sie wissen im Grunde ihres Herzens ganz genau, dass sie etwas antichristliches tun, indem sie die Wachtturmlehren jeden Tag professionell organisiert verbreiten. Ich kann nicht verstehen, wie man sich so verkrampft an den Irrtum klammern kann. Das muss einen doch auf Dauer innerlich niederdrücken und vertrocknen lassen. Beispiel Dennis: Der Mann macht bei klaren Fakten einfach dicht und wechselt das Thema. Und als Krönung kommen immer wieder herablassende Floskeln von ihm, die seine Nettigkeit zeigen sollen. Beispiel: "Welche Bibelübersetzung ist für dich eigentlich die, der zu vertraust? Ich werd mich bemühen, in Zukunft mit der dir vertrauten Bibel zu argumentieren." Damit unterstellt er mir eine Begriffsstutzigkeit, die schon an Behinderung grenzt. Aber klare Argumente nimmt er nicht an. Einerseits tun Jehovas Zeugen so, als wollten sie einem doch nur helfen. Aber schon in der ersten Aktion steckt diese hochnäsige Herablassung: Ach, ich nehme so viel Rücksicht auf dich. Aber harte Argumente prallen von Zeugen Jehovas ab. So wie sie die Bibel nicht mehr ernstnehmen können, nehmen sie auch Menschen nicht mehr ernst.

Rüdiger [22.03.2013]
130
Hallo Rüdiger!

Durch meine Mutter war ich ja in das Thema ZJ hineingezogen worden. Ich hatte nicht den Eindruck, dass ZJs wissen, dass sie etwas antichristliches tun. Sie sind viel zu überzeugt davon, dass sie das einzige Gute tun und die einzigen richtigen Menschen sind, ja, manipuliert sind sie, so dass sie doch tatsächlich die WTG als das A und O annehmen, die nicht in Frage gestellt werden darf! Wahrscheinlich die von ganz ganz oben, wissen, dass sie antichristlich vorgehen. Aber die "Kleinen", die Verkünder, die begeisterten Teilnehmer an der "Wahrheit" stellen doch wenig in Zweifel, findest nicht? Im Grunde arm dran ...

Bezug zu Dennis: Das Argument "in Zukunft mit der vertrauten Bibel zu argumentieren" gelingt doch einem ZJ gar nicht, da die NWÜ an sehr vielen Stellen ja ziemlich eigen interpretiert worden ist. Aber sonst gute Idee von ihm, denn dann kommt er ja in den Genuss, mal in andere Bibelformate Einblick zu nehmen und darf merken, dass die NWÜ abweicht. Da kommt jeder ins Stutzen.

Ich weiß, dass ZJ absolut nur eine Meinung gelten lassen - IHRE! Wie heißt es da so schön: Es gibt immer 2 Meinungen: Meine und die falsche! Passt! Meine Mutter wurde ein krass anstrengender Mensch, was Bibelsachen anging, ja, sogar bezugnehmend auf das gesamte Leben ... ich kann ein Lied von singen.

Gruß,

Blümli [22.03.2013]
131

Lieber Bruder Rüdiger,

ich lese und schaue Deine Internetseiten ziemlich lange Zeit an, auch Deine Videos habe ich alle angeschaut, ich bin sehr überzeugt von Deine Argumenten über Jesus Christus unser Herr und Gott. Das wegen nenne ich dich als meinen Bruder im Herrn.

Ich bin von 2001/7 bis 2012/2 getaufte aktive JZ gewesen, bin immer noch nicht ausgeschlossen. Ich bin mir aber nicht sicher ob die WTG/ORG mich schon ausgeschlossen hat habe es nicht erfahren, wenn dann auch egal. Jedenfalls besuche ich Versammlungen nicht mehr seit 2012/2 bis heute.

Habe nur den NWÜ weggelegt und ein andere Bibel Übersetzungen genommen und nur NT gelesen. Bin auch genau auf Deine Schlüsse gekommen. Wir können nicht Zwei oder drei götter haben es muss doch der ein Gott sein (JHWH) Fleisch gewordene Jesus Christus.

Dann wollte ich mal meine ehemalige Glaubensbrüder überzeugen wollen das Jesus Christus doch der Jahwe (JHWH) persönlich ist, sie haben mich dumm angeschaut und war für die nur noch ein abtrünnige Bruder, mir auch egal.

Ich schätze Deinen Arbeit sehr, Bitte gebt nicht auf.

Mit freundlichen Grüßen

Knecht Jesu Christi [16.02.2017]

Danke für Dein Feedback. Und viele Grüße. [RH]

Fotos für Tablet oder Handy



Kommentar schreiben:
Name:   E-Mail: 
Bitte aktivieren Sie zum Absenden diese Checkbox und warten Sie einige Sekunden, bevor Sie auf "senden" klicken:
Ihr Kommentar erscheint auf dieser Seite spätestens nach 24 Stunden.
Warum werden nicht alle Kommentare veröffentlicht?
Erstellungsdatum: 14.05.2007 ♦ DruckversionLinks auf andere Internetseiten