Der erste Heidenchrist war ein Militär

Die Verlogenheit der Zeugen Jehovas ist unermesslich. Sie erlassen Gesetze, die angeblich auf biblischen Grundsätzen beruhen, und schicken Unmengen von jungen Männern ins Gefängnis und in den Tod, indem sie sie dazu veranlassen, den Militärdienst zu verweigern und den zivilen Ersatzdienst dazu! Gleichzeitig erlaubte die Wachtturm-Gesellschaft jahrelang, dass in Mexiko die Konfrontation umgangen werden konnte, indem sich wehrpflichtige Männer durch Bestechung des Problems entledigten.

Die Verweigerung des Wehr- und Ersatzdienstes ist eine rein Sektenkult-interne Willkür des treuen und verständigen Sklaven. Denn in der Apostelgeschichte 10 wird davon berichtet, dass der erste Heidenchrist ein hoher römischer Militär war. Und als dieser und sein ganzes Haus den Heiligen Geist empfangen hatte, kündigte er keinesfalls den Dienst in der römischen Armee. Weder verweigerte er den Wehrdienst, noch provozierte er irgend einen anderen Konflikt mit seiner Obrigkeit.

Man stelle sich einmal diese abgrundtiefe Wachtturm-Lüge vor! Während die Bibel ausführlich davon berichtet, wie Kornelius, der römische Heeresoffizier im Italienischen Regiment, zum ersten Heidenchristen wird und als erster Nichtjude den Heiligen Geist empfängt, entwirft die weltweite Bruderschaft der Zeugen Jehovas vollkommen an den Aussagen der Bibel vorbei Richtlinien, die einzig dazu geschaffen sind, die Menschen in den eigenen Reihen zu quälen und die Einzigartigkeit dieser "allein wahren Religion" zu erhöhen!

Frage an die Zeugen Jehovas:

Fällt euch nicht auf, wie ihr tagtäglich aufs Schlimmste belogen und unter absolut unbiblische Gesetze gezwungen werdet? Ist es nicht an der Zeit, einmal über eure Gebundenheit durch den treuen und verständigen Sklaven kritisch nachzudenken?

Leitende Körperschaft lügt, dass sich die Balken biegen!

Der treue und verständige Sklave ersetzt Jesus Christus durch neue Gesetze.


Kommentare

Fotos für Tablet oder Handy



Kommentar schreiben:
Name:   E-Mail: 
Bitte aktivieren Sie zum Absenden diese Checkbox und warten Sie einige Sekunden, bevor Sie auf "senden" klicken:
Ihr Kommentar erscheint auf dieser Seite spätestens nach 24 Stunden.
Warum werden nicht alle Kommentare veröffentlicht?
Erstellungsdatum: 27.06.2009 ♦ DruckversionLinks auf andere Internetseiten