Der Etikettenschwindel der Zeugen Jehovas

Was ist der größte Etikettenschwindel, der jemals in der Welt stattfinden kann? Ist es nicht die Untat, dass Satan sich als Gott ausgibt?

In der Tat kann es keinen größeren Etikettenschwindel geben als allein den, dass das geschaffene Superwesen Luzifer sich selbst zu Gott macht. Darin besteht sein Fall und seine ganze Niedertracht, dass er es schaffen will, Gott zu sein. Wenn diese Sehnsucht des Teufels auch niemals real erfüllt werden kann, weil er nun einmal nicht Gott ist, so kann er sich doch diesen schönen Traum vor den Menschen erfüllen. Sein innerstes Wesen und seine ganze Natur dreht sich ausschließlich um dieses Schauspiel vor den Menschen.

So gibt es bereits viele Organisationen, die ganz offen behaupten, dass Luzifer der wahre Gott sei. Freimaurer und Mormonen propagieren dies ganz offiziell in ihren Lehren und es gibt bestimmt eine ganze Reihe weiterer Kreise, in denen sich diese Ansicht durchgesetzt hat.

Das wahre Kunststück ist aber für Satan, sich eine Gefolgschaft zu schaffen, die eben nicht annimmt, die Umkehrung der Werte sei das Wahre, sondern die felsenfest davon überzeugt ist, dem wahren Gott anzuhängen. Dazu dient ihm eine Ersatzreligion, in der er mit einem Pseudonym agieren kann und die Gefolgschaft der Menschen durch die Taufe auf dieses Pseudonym an sich bindet. Dieses Ersatzevangelium muss so wasserdicht sein, dass Menschen, die mit dem Geist Gottes nicht in Berührung gekommen sind, ganz und gar annehmen können, dieser sei der wahre Gott.

Jehova Satan

Dazu hat Satan sich einen Gottesnamen durch seine katholischen Knechte schaffen lassen. In der Katholischen Kirche agiert er bis heute noch verdeckt. Aber ihm stand der Sinn danach, sich eine weitere Religion zu basteln, die offen seine Gefolgschaft bekennt, wenn sie auch nicht weiß, wen sie als "Gott" vor bzw. hinter sich hat. Diesen Tatbestand der Satanskirche konnte er ja ganz langsam aufdecken. Durch Anspielungen, Dämonenbildchen, satanische Dogmen (Blutfrage) und so weiter. Ganz langsam konnte er die Decke der Verstellung beiseiteziehen, um seine Jünger an seine wahre Gestalt zu gewöhnen.

Als erstes schuf er sich einen Decknamen. Dieser Deckname musste sich natürlich noch so nah an die Heiligen Schriften anlehnen, dass er sein Versteckspiel gut damit betreiben konnte. Doch musste die Offensichtlichkeit des Etikettenschwindels so klar bleiben, dass niemand, der ihm folgte, je behaupten konnte, Satan hätte ihn hinters Licht geführt. Nein! Die Seele vom Spiel ist ja die freiwillige Nachfolge des Menschen. Dazu kann und will Satan nicht den Megabetrug aus der Tasche ziehen. Es muss ein durchsichtiger Betrug sein, damit jeder einzelne Zeuge Satans für seine Entscheidung geradezustehen hat.

Was nützt ein Jünger oder ein Zeuge, der beim kleinsten Stress erklärt, er sei nur betrogen worden? Was nützt ein Freimaurer, der unter schon minimalen Änderungen der Umstände seine Schwüre widerruft? Was nützt eine Kirche, die sich aufgrund erkennbarer Informationen zum tatsächlich wahren Gott bekennt? Satan nützt das alles nichts. Deswegen muss er Menschen finden, die sich zu seiner Führung durch handfeste Vorteile verführen lassen. Es müssen Menschen sein, die auf die Vernichtung ihrer Mitmenschen hoffen und darin einen Vorteil sehen. Es müssen Menschen sein, die die Bibel studieren, um aus diesem Pseudowissen handfeste Überlegenheit gegenüber ihren Mitmenschen zu gewinnen.

Deswegen muss die Ersatzreligion für diese Menschen äußerst plausibel sein, damit sie nicht nach geistlicher Erkenntnis fragen. Gleichzeitig muss Satans Ersatzreligion Kriterien erfüllen, die mit klaren Vorteilen verbunden sind. Diese Vorteile dürfen die Satansgläubigen sich gerne selbst ausrechnen. Doch diese Vorteile müssen real angeboten werden.

So rechnet sich der Zeuge Jehovas aus, dass er allein schon durch den Stundeneinsatz in seiner Zusammenkunft einen Bonus erhält. Der Zeuge Jehovas denkt sich auch, er könne sich auf die vielen Stunden verlassen, die er immerhin schriftlich nachgewiesen für die Religion geleistet hat. Der Zeuge Jehovas lebt und leidet für diese seine Vorteile, die er aber allesamt nur aus seiner eigenen Leistung entstehen lassen muss. Er hat nicht die Zusage Gottes: Du bist gerettet, ein für alle Mal! Er muss sich die hauchdünne Hoffnung auf seine Vorteile hart erarbeiten und ist dann natürlich auch auf diese Härte seiner Arbeit stolz.

Die Vorbereitung des Etikettenschwindels Jehova fand im 13. Jahrhundert statt. Katholische Mönche erfanden den Namen Jehova. Der Etikettenschwindel selbst kam mit der Wachtturm-Gesellschaft, die an diese durch nichts zu rechtfertigende Namenserfindung die von ihr so genannte wahre Anbetung band. Dazu schwang sich der ebenfalls frei erfundene treue und verständige Sklave zu der dreistesten Unwahrheit auf, die die Welt je gesehen hat. Er behauptete und behauptet heute noch, der Name Jehova hätte in den Urschriften gestanden.

Doch wie soll der Name Jehova in den Urschriften gestanden haben können, wenn erst katholische Mönche dazu nötig waren, diesen Namen Jehova aus der Nichtexistenz in die Existenz zu heben? Wie schwach und hohl müssen Menschen sein, die einer Organisation Glauben schenken, die so eine Lüge ausgibt? Und dabei betonen Zeugen Jehovas immer wieder ihr extrem präzises Wissen!

Dass die Zeugen Jehovas und die Wachtturm-Gesellschaft selbst höchste Schwierigkeiten mit dieser Lüge haben, belegt sich selbst durch ihren Umgang mit diesem Decknamen Satans. Sie müssen in ihren Schriften dem Namen Jehova den Zusatz "Gott" verpassen, damit der Leser sich immer wieder an diese Widersinnigkeit gewöhnen kann. Ebenso benutzen sie das Etikett Jehova auch im täglichen Umgang miteinander stets mit diesem Zusatz "Gott", um dem wirklichen Sinngehalt dieses erfundenen Namens nicht nahezukommen. Sie müssen sich immer wieder diese Lüge selbst vorbeten, um sich in ihrer Religion ihrer selbst sicher zu sein.

Hinter der Wachtturm-Gesellschaft steht nicht der Irrtum, der Fehler, die Wissenslücke! Hinter der Wachtturm-Gesellschaft steht die bewusste Lüge, der gewollte Betrug und das zielgerichtete Verhindern der Erkenntnis Gottes. Dazu muss Jesus erst einmal entkernt werden, der Heilige Geist muss als semiphysikalische Substanz dargestellt werden, die Menschen müssen um jeden Preis von Jesus entfernt gehalten werden. Denn sonst würde die Lüge der Wachtturm-Gesellschaft in einem Moment auffliegen, der so kurz ist wie das Nichts. Um diese Gefahr zu vermeiden und Satan die Möglichkeit zu verschaffen, vor den Menschen als Gott aufzutreten, muss die Bibel massiv umgedeutet werden und Jesus mit allen Mitteln verharmlost werden.

Was die Katholische Kirche in aller Breite zelebriert, um die Menschen von Gott fernzuhalten, spitzt die Wachtturm-Gesellschaft auf einen Punkt zu und nennt ihn Jehova. Sie alle haben den selben Herrn. Es ist der, der als einziger ein Interesse daran hat, Jesus nicht als Gott erscheinen zu lassen. Doch Jesus ist der, der in seiner Gnade Menschengestalt annahm, um jedem, der ihn annimmt, das Leben zu schenken.

Wichtiger Zusatz

Die bisher mit Zeugen Jehovas gemachten Erfahrungen legen nahe: Wer sich einmal dieser Pseudokirche innerlich oder sogar formell angeschlossen hat, steht unter dem direkten oder indirekten Einfluss Satans und seiner Dämonen. Er wird sich nie mehr in kindlichem Glauben an Jesus Christus wenden können. Wie gebannt wird er zwar die Argumente gegen die Irrlehre der Zeugen Jehovas sehen und nicht abstreiten können, doch wird ihn die teuflische Belastung darin binden, je eine Glaubenszusage an Gott richten zu können. Er wird unter diesem Einfluss des treuen und verständigen Sklaven niemals mehr den Weg zum Vater gehen können. Denn der treue und verständige Sklave hat ihn darin gebunden.

Es scheint, dass nur wenige sich dieser Kraft des treuen und verständigen Sklaven entziehen können, wenn sie auch schon viele Jahre die Organisation verlassen haben. Sie stehen bis zu einer klaren Willensentscheidung gegen den Sklaven unter seinem Einfluss. Ob diese wenigen, die sich dem Einfluss des Sklaven entziehen können, als durch ein jeweils besonderes Wunder gesegnet anzusehen sind oder ob sie zu den Auserwählten gehören, kann niemand entscheiden. Die Erfahrung lehrt uns jedoch, dass von 100 Zeugen Jehovas wenigstens 99 auf ewig verloren zu sein scheinen. Zumindest wird dies durch alle bisherigen Erfahrungen eindringlich bestätigt.

Der treue und verständige Sklave scheint tatsächlich mehr zu sein als nur die Idee einer neuzeitlichen Irrlehre. Sämtliche Parameter deuten darauf hin, dass der treue und verständige Sklave eine langfristige Installation Satans ist, ein Langzeitprojekt, das unter der Obhut und Willkür der Freimaurerei geboren und gesäugt worden ist.

Der einzige Ausweg

Der einzige gangbare Weg, der einzige Weg, den jeder Mensch dieser Welt gehen kann, ist Jesus Christus. Sie haben die Möglichkeit, sich auf ihn zu verlassen und sich von ihm retten zu lassen. Bitten Sie ihn in ganz normaler Alltagssprache darum, dass er Ihnen klarmachen soll, was wirklich abgeht zwischen Gott und den Menschen. Scheuen Sie sich nicht, im Gebet eine ganz normale Sprache zu sprechen. Das einzige, was zählt, ist dass es von Herzen kommt. Bitten Sie ihn, dass er die Führung Ihres Lebens übernimmt.

Und verbinden Sie mit der Bitte um Erkenntnis und Führung auch die Bitte, dass er Sie schützt vor den Mächten der Finsternis. Sagen Sie ihm in einfachen ernsten Worten, dass Sie seinen Schutz in Anspruch nehmen. Vergessen Sie nicht, ihm später zu danken, wenn Sie merken, wie Ihnen die Lasten abfallen und wie das Leben in Sie einkehrt.

Übrigens brauchen Sie keine Formeln und keine Höflichkeitsfloskeln! Jesus hört tatsächlich auf den Namen Jesus. Sie dürfen ihn aber auch Jesus Christus oder Herr Jesus nennen.

Immer mehr von Dir, Jesus Lobpreis song


Kommentare

01
Hallo,

so - katholische Mönche haben den Namen Gottes "Jehova" erfunden? Das stimmt doch gar nicht! Lest doch mal Lukas 4:17, wo Jesus die Buchrolle des Propheten Jesajah gereicht wurde, und er fand die Stelle wo geschrieben war: "Jehovas Geist" ist auf mir ... usw.

Wusste gar nicht, dass es zu diesem Zeitpunkt schon katholische Mönche gab.

Gruß Chief [21.09.2008]
02
Hallo Chief,

die heutigen Bibeln unterliegen ja der Willkür der neuzeitlichen Übersetzer. Aber in den Urschriften kommt der Name Jehova nicht vor. Weder in geschriebener Form, noch in einer irgendwie ausgedeutet vorgestellten Form. Das einzige, was in den Schriften vorkommt, ist das Tetragramm, das niemand aussprach. Dieses Tetragramm wurde von den Masoreten vokalisiert. Aber nicht für eine bestimmte Ausdrucksform, sondern um den Vorleser daran zu erinnern, dass er adonai (meine Herren) lesen sollte.

Zitat Wikipedia:

"Die Biblia Hebraica Stuttgartensia folgt dem Masoretentext und vokalisiert den Namen daher verschieden:

Jehwáh Jehwih Jehowáh Jehowih

Die dritte Lesart kombiniert die Konsonanten JHWH mit den Vokalen, die eigentlich die Aussprache von Adonaj verlangen. Das führte zu dem verbreiteten Missverständnis, Israels Gott heiße "JeHoWaH", latinisiert "Jehova". Bis ins 20. Jahrhundert hinein war diese Lesart allgemein üblich; die Zeugen Jehovas verwenden sie bis heute."

Nachgewiesen ist jedenfalls, das Folgende - Zitat Wikipedia:

"Der Name Jehova tritt wiederholt schon im 13. Jahrhundert in lateinischer Form Iéhouah auf. Der spanische Mönch Raymond Mantini übersetzte um das Jahr 1270 verschiedene Bibelteile aus dem Hebräischen. Auf seinen Manuskripten befindet sich auf der rechten Seite der hebräische Text und links der lateinische mit Iehovah. Kardinal Nikolaus von Kues verwendete das Tetragramm vokalisiert als Iehouah in mehreren seiner Werke, so um 1428 in seinem Sermon In Principio Erat Verbum. Petrus Galatinus veröffentliche im Jahre 1518 sein Werk "De Arcnis catholicae veritatis". Als William Tyndale 1530 den Pentateuch übersetzte, übertrug er das Tetragramm ebenfalls mit Jehovah."

Der literarische Gebrauch der Vokalisierung des Tetragramms als Jehova fand erst ab dem 13. Jahrhundert in katholischen Schriften statt. Davor kannte niemand diesen Namen. (Selbst alle möglichen anderen Vokalisationsformen waren weder in Gebrauch noch bekannt.) Deswegen ist die Anbetung dieses Namens ein Witz. Jesus kann diese Spielart des Tetragramms nicht gebraucht haben. Sie war zu seiner Zeit definitiv nicht existent. Jesus lehrte uns, den Vater anzurufen. Gott, unsern Vater. Die masoretische Vorlese-Version bedeutete und klang nur: Herr oder meine Herren.

Viele Grüße,

Rüdiger [21.09.2008]
03
Eine gefälschte (ich rede hier nicht von in der Schreibweise sich unterscheidenden, im Verständnis aber gleich benutzten Wörtern) Bibelübersetzung zu verwenden und damit irgend eine Doktrin zu beweisen, ist schon mehr als fragwürdig! Es zeigt, in wessen Solde der Schreiber steht; es ist auch hier zu erkennen!

Chief, was hat uns "Der große Lehrer" vorgegeben, wie wir beten sollten zum Allmächtigen? Lies das "Mustergebet" in Matthäus 6; Vers 9: "Unser Vater im Himmel ..." Das hat er uns vorgegeben, als er noch auf Erden wandelte.

Und wie grüßte der auserwählte Apostel der Heiden seine Brüder? Wir lesen in 1. Korinther 1; Verse 1,2: "... An die Geheiligten in Christus Jesus, berufen ..., die den Namen Jesus Christi, unseres Herrn, überall anrufen ..."

Verstockte!

Ihr wollt nicht hören, obwohl ihr Ohren habt!

Ihr wollt nicht sehen, weil ihr lieber blind bleiben wollt!

Und ihr wollt nicht reden das Evangelium von der Gnade Gottes, vom Gnadentod Jesu Christi!

Meine zu Besuch weilende Zeugen-Schwiegermutter verweigert das Amen im gemeinsamen Tischgebet, das ich vortrage, wenn ich den Herrn anrufe und den Vater in Wahrheit bekunde! Sobald ich den Namen Jesus Christus in den Mund nehme, verweigert diese Person den Herrn!

Ich persönlich kann diese Leute nicht einmal mehr als Christen bezeichnen, so wie sie es tun; die Pharisäer haben ja auch von sich behauptet, Gott zu dienen. Jesus (aner)kannte sie nicht, "hinweg mit euch" war seine Antwort!

Rudolf [21.09.2008]
04
Hallo Rudolf, sei geduldiger. Der Mann muss ja erstmal die ganzen Infos in sich aufnehmen und verarbeiten. Dann muss er durch eigene Nachforschungen der Sache auf den Grund gehen.

Ansonsten ist deine Kritik berechtigt. Unser menschlicher Wahn ist unermesslich, wenn es darum geht, Gott in Rechthaberei und unter Anbetung der eigenen Logik in unsere eigenen Vorstellungen zu pressen. Wie soll sich Gott solchen Kleingläubigen zeigen? Darin hat er sich auch erniedrigt, dass er uns nichts aufzwingt, sondern wartet, dass wir unser Herz öffnen und neugierig auf ihn sind.

So wie sie haben wir alle angefangen. Wie wir durch die Zeit der Rechthaberei gegangen sind, müssen andere auch durch diese Zeit. Gott hats mit uns nicht leichter gehabt als mit jenen, die sich jetzt noch daran festhalten, man könne Gott in unser menschliches Weltbild integrieren. Wer allerdings für immer und ewig Jesus als den Herrn leugnet, dem ist alles zu nichts nütze.

Rüdiger [21.09.2008]
05
Hallo, was ihr da so anführt, ist im Kern richtig, kann man ja auch bei W.. nachlesen.

Ich bin katholisch und jetzt so eine Art Ketzer, da ich mich mit der Bibel beschäftige und einige unagenehme Fragen stelle auf die es keine plausible Anworten gibt. Das mit dem Tetragramm ist mir bekannt und darauf bezog sich mein Hinweis auf die alten Schriftrollen. Hier geht es doch um die Ausprache des Tetragramms Jahwe oder besser für unsere Zungen Jehovah. Tatsache ist aber das Gottes Name zig-mal in den alten Schriftrollen erscheint und nicht erst im Mittelalter. Gott oder Herr ist doch ein Titel, wie Kaiser oder König aber kein Name. Hat Gott also keinen Namen? Es gibt noch eine Version über Gottes Namen. Bei Moses fineden wir, jetzt mal aus dem Gedächnis und sinngemäß wo Gott spricht. Ich bin wer ich bin...usw.

Gottes Name sollte nicht ausgesprochen werden, da er heilig ist und deshalb wird er mit Herr, Gott oder im Neudeutschen mit Lord umschrieben. Die Amis kennen bei der Aussprache von Namen keine Hemmungen, die machen aus Maria Mary und aus Johannes John. Jesus hätte das auch nicht so eng gesehen meine ich, er war doch ein Mann des Volkes.

Jesus lehrte uns das Mustergebet das "Vaterunser" das es in zwei Versionen gibt, die sich aber ähnlich sind. Wir sollen zu unserem Vater im Himmel beten und sonst zu gar keinem. Außerdem wies er noch eindringlich darauf hin, das wir dieses Gebet nicht einfach herunterleiern sollten, sonder mit unserem Vater im Himmel sprechen.

Ich leugne nicht die Existenz Jesus als Gottes Sohn, und als zukünftigen König, dessen entgültiges kommen noch aussteht, aber nur Gott weiß wann der Zeitpunkt kommen wird. Jesus predigte zwar vom baldigen Königreich Gottes, aber den genauen Zeitpunkt konnte er auch nicht nennen.

Jesus hat doch auch einen Namen warum sollte Gott keinen haben oder dürfen wir das nicht wissen oder gar aussprechen sowie die Israeliten über 100 Jahre.

Gruß Chief [21.09.2008]
06
Hallo Chief, ich ging eigentlich davon aus, dass du die Infos entgegennimmst und für dich verarbeitest. Nun kommst du mit allen Vermischungen und Niedrigkeiten der Religionen und willst sie als richtig und normal hinstellen. Damit gibst du natürlich dem Rudolf Recht, der dich einen Verstockten schalt.

Das Tetragramm eignet sich damals und heute nicht zur Ansprache Gottes. Die Anbetung des Schöpfers mittels des Tetragramms und seiner vokalisierten Abarten ist aber mindestens vorbei, seit uns der Name Jesus gegeben ist, in dem wir gerettet werden müssen. Wenn du allerdings Skrupel hast, Jesus als Gott anzusehen und ihn anzubeten, habe ich folgende Fragen an dich: Wer außer Gott kann das Leben sein? Wer außer Gott kann die Wahrheit sein?

Indem Jesus uns sagt: "Ich bin die Wahrheit und das Leben", sagt er uns nichts anderes als, dass er Gott ist. Nachprüfen kannst du es, indem du Jesus selbst fragst, wer er ist. Damit verbunden muss allerdings deine Bereitschaft sein, ihn in dein Herz aufzunehmen. Denn so viele ihn aufnehmen, denen gibt er das Recht, Kinder Gottes zu heißen. Ohne diese Bereitschaft, ihn zu hören und ihm zu gehorchen, wirst du nichts von ihm mitkriegen können.

So gehab dich nun wohl, Chief, geh forschen und prüfen. Jesus wartet auf dich und der Heilige Geist wird auch dich in alle Wahrheit einführen. Machs gut.

Rüdiger [21.09.2008]
07
Hallo mein Freund,

also ich denke ich bin nicht im Unrecht, kann ich ja auch gar nicht den Jahova ist auf meiner Seite. Wenn du nicht weiter weißt, kommst du mit Verstocktheit und so. Fehlt bloß noch, wer nicht hören will muss fühlen und die Hexe muß brennen. Das hatten wir doch schon. Ich weiß nicht, was du immer so mit Jesus hast. Jesus ist nicht Gott, auch nicht Gottgleich, hat seine allmächtige Macht von Gott erhalten das ist richtig. Diese Macht hat er teilweise an seine Apostel übergeben. die damit in der Lage waren Tote aufzuwecken und Krankheiten zu heilen und vieles mehr. Jesus ist Gottes Sohn, wurde ja auch oft genug bezeugt.

Jesus Taufe, Frage an Petrus wer bin ich? Du bist Christus.. usw. Natürlich ist Jesus unsere Rettung, das bezweifele ich ja gar nicht, aber was ihr macht ein ein Jesus Kult. Wenn du jetzt noch kommst Gott, Jesus und der heilige Geist sind eine Person, fall ich vom Glauben ab. Ich stehe auch nicht so auf bedigungslosen und blinden Gehorsam, und hätte gern schon eine Erklärung warum ich dies und jenes tun soll,und Antwort auf meine Fragen, oder soll ich gleich in W... lesen.

Ich kann nicht einfach behaupten: Das ist eine Lüge, ohne das Gegenteil zu beweisen. In diesem Sinne tu was du nicht lassen kannst.

Jehova sei mit Dir.

Gruß Chief [21.09.2008]
08
Es geht ja gar nicht darum, ob du im Unrecht bist oder nicht. Es geht darum, dass du Jesus kennen lernen könntest, wenn du wolltest. Aber du scheinst ja Jesus besser zu kennen als deine Westentasche. Dann hast du ja die volle Macht über ihn. Du weißt alles über ihn, du beherrschst ihn. - Hey! Dann bist du ja der Herrscher über Jesus. - Wow!

Rüdiger [21.09.2008]
09
Jetzt hat der Zeuge die Katze aus dem Sack gelassen! Schätze mal, ein Vorbildzeuge, ach nee, kann ja gar nicht sein. Die haben ja Verbot hier! INTERNETVERBOT!

Beeile dich, Verstockter, damit du noch rechtzeitig zu unserem Herrn findest! Denn sonst verlierst du die Gnade seiner Herrlichkeit, und das wäre schade um dich. Also:

Gib deinem Herzen einen mächtigen Stoß und rufe den Herrn Jesus an! Mit Geist! Versteht sich, nicht so wie die Pharisäer!

Jesu Einladung ablehnen? Wie töricht!

Erinnerst du dich an die alten Jungfern, die törichten? Deren "Schicksal", besser Los, möchte ich nicht teilen!

Grüße!

Rudolf [21.09.2008]
10
Ich bin kein Mitglied in einem Karickelzüchter Verein, auch nicht in einem Gesangverein und sonst einem Club. Du schreckst mich nicht mit deinem INTERNET Verbot, damit stellst du dir doch nur selbst ein Armutszeugnis aus. Die Stimme des Rufers in der Wüste kann man nicht totschweigen. Hör mal auf mit deinem Verstockten Gerede, du weist doch gar nicht was du da sagst. Herr, vergib Ihnen, den sie wissen nicht was sie tun. Ich finde schon zu dem Herrn, aber auf meine Weise, dafür brauche ich nicht deinen Rat. Wie gesagt, ich bin kein Zeuge, aber es macht mich traurig wenn ich hier so sehe was ihr für Haßtiraden im Nahmen Jesus Christus losläßt. Jesus hätte das nicht so gewollt, les mal bitte die Bergpredigt dann begreifst du das vielleicht. Nochmal ich rufe unsernen Herrn an, der heißt Jehova und nur zu dem sollst du beten. Das hat Jesus auch so gewollt. Was ist denn mit Jesus Einladung? Was meinst du denn damit.

Chief [21.09.2008]
11
Ich denke nur, daß der Herr den Braten schon gerochen hat, bevor du ihm diesen hier auftischst; auch wir durften ein wenig von dem Windhauch schnuppern, der aus deiner Ecke kommt, Chief. Nichts für ungut, wenn deine Worte der Unvernunft dich ein bißchen zu sehr abgekanzelt haben. Wir sind auch bloß Menschen, oder?

Über Jesu Einladung weißt du nicht Bescheid, aber Jehova sei mit dir? Kaum zu glauben, alter Freund, das verwirrt mich ein wenig. Heißt es nicht in der Schrift, daß der Sohn alle Macht vom Vater erhalten hat? Das hat er auf der Erde gesagt. Im Himmel ist er wieder zur Rechten des Vaters; auch sendet er seinen Geist, wie auch der Vater seinen Geist sendet. Alles schon ein bißchen verwirrend für dich, oder?

Es ist schwierig, Chief, ohne die Hilfe des Heiligen Geistes etwas empfangen zu wollen, für das man keine Befugnis hat! Aber der Herr ist geduldig, auch wir konnten dies erfahren; du solltest mal die Erfahrungen hier lesen ...

Grüße

Rudolf [21.09.2008]
12
Mit dem Internetverbot wollte Rudolf dich auch nicht schrecken, angeblicher Katholik! Doch du selbst meintest, dich als Ketzer bezeichnen zu sollen. Kommst dann aber mit reiner Zeugen-Jehovas-Denke rüber. Wieviel Schlaubergerei müssen wir uns von Hinz und Kunz hier noch gefallen lassen? Darf jeder Chief hier seinen Müll abladen? Habt ihr nicht ein Mindestmaß an Höflichkeitsgefühl? - Ach so. Jehova ist mit dir. Dann kann ja nicht viel Gutes dabei herauskommen.

Rüdiger [22.09.2008]
13
Ihr redet, als währt ihr die Herren der Welt und die einzig Allwissenden. "Achgottchen, was bin ich den für ein Dummchen". Du, musst schon genau lesen, wenn ich was schreibe. Jesus hat viele Einladungen ausgeprochen, ich wollte nur wissen welche du meinst.

Na klar ist das alles verwirrend und neu für mich wenn ich mir solche Bibelverdreher anhören muss, und die mich zu allem Übel auch noch belehren wollen mit erhobenem Zeigefinger. Aber das macht mir nichts, macht nur weiter so.

Ich sagte bereits, das Jesus die Macht vom Vater erhalten hat. Das mit dem Heiligen Geist den er aussendet. Wo haste das denn her. Du erhebst dich über Andere und belächelst die angeblich Unwissenden, echt toll, aber es wird sich zeigen wer den längeren Atem hat. Wer sich erniedrigt, der wird erhöht werden.

Rich mal weiter den Braten, Schweinbraten isst du doch, du bist ja kein Muslim. Gott sie Dank, da wäre Jesus nämlich ein Prophet.

Gruß Chief [22.09.2008]
14
Stimmt. Mitunter kommt man rüber wie ein Pharisäer. Dieser Versuchung sind auch wir ständig ausgesetzt. Doch fassen wir kurz zusammen: Katholik, selbst ernannnter Ketzer und absolut auf Wachtturm geeicht. Allein diese Eckpunkte sollten dir deine Kritik an uns im Hals stecken lassen.

Jesus sagt, dass er das Leben und die Wahrheit ist. Wer außer Gott kann noch das Leben sein? Wer außer Gott kann noch die Wahrheit sein?

Bekomme ich darauf mal eine Antwort von dir?

Rüdiger [22.09.2008]
15
Hallo Rüdiger

Was soll die dumme Frage. "Wer außer Gott kann noch das Leben sein? Wer außer Gott kann noch die Wahrheit sein?"

Das Leben ist Jesus für uns Menschen, weil wir ohne sein Opfer zum Sterben verurteilt wären. Das waren Jehovas Worte, als er Adam die Konsequenz seines Ungehorsams im Garten Eden erklärte. Aber der allmächtige Jehova hat selber dafür gesorgt, dass die Menschen wieder zum ewigen Leben kommen können, indem er seinen eiziggezeugten Geistsohn, in Menschengestalt das Opfer bringen liess. Jesus bringt uns die Wahrheit Jehovas. Dazu muss er nicht der allmächtige sein. Ist eigentlich ganz einfach wenn man nicht verblendet ist wie du und Rudolph.

zur Sache [22.09.2008]
16
Hallo "zur Sache",

wenn Jesus die Wahrheit ist und wenn Jesus das Leben ist, ist das nicht ein Faktum, das absolut gesetzt ist? Oder bist du der Meinung, dass es hier um Teilwahrheit geht und nur um ein Stückchen Leben? Denn wenn Jesus die ganze Wahrheit und das ganze Leben ist (so verstehe ich ihn), dann ist er Gott selbst. Denn das Leben schlechthin und die Wahrheit schlechthin kann nur Gott selbst sein. Er allein und niemand sonst.

Wenn es dir allerdings gefällt, dieses Wort Jesu zu relativieren, dann musst du das Wort ändern und aus Wahrheit Teilwahrheit und aus Leben ein Stück des Lebens machen. Selbst dann hättest du noch genug Schwierigkeiten, die Wachtturm-willkürliche Gott-Jesus-Trennung durchzuhalten. Denn mit der "Überlappung" des Lebens und der Wahrheit wäre Jesus immer noch Gott genug, um Gott selbst zu sein.

Eure Rechnung geht nicht auf, meine Herren und Damen Zeugen Jehovas. Schon jetzt nimmt euch die Wahrheit auseinander.

Rüdiger [22.09.2008]

PS: Und glaubst du, dass deine Bauernschläue über Jesus siegt? Hat Jesus etwa gesagt, er bringe uns die Wahrheit und das Leben? Nein, mein Herr Zeuge Jehovas, er sagte ausdrücklich und felsenfest: "Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben." Diese Worte werden nie vergehen. Auch ein Jehova, der erst vor ein paar tausend Jahren vokalisiert wurde, kann daran nichts ändern.
17
Nein, Lieber Rüdiger.

Jesus ist die Wahrheit und das Leben,weil er sich das Opfer die Sünden der Menschen fortzunehmen, auf sich genommen hat, aber er ist nicht Gott. Lies vielleicht auch wieder einmal die Bibel, wo du das alles nachlesen kannst. Lass bitte die coolen Kränkungen welche du an die Adresse der Zeugen Jehovas in jeder zweiten Ausserung ablädst. Das trifft mich nicht aber müllt hier den Sinn der Sache zu.

zur Sache [22.09.2008]
18
Meine Freude darüber, dass ich diesen riesigen Zeitungsverlag mit einem einzigen Wort Jesu ad absurdum führen kann, muss natürlich für euch eine coole Kränkung sein. Das verstehe ich gut. Doch liegt mir nur in dem Fall am kränkenden Gehalt, wo hochmächtige Religionszaren die Zähne gezogen kriegen, damit sie nicht mehr unter falschem Namen die Menschen in die Enge treiben können. Dafür preise ich Gott, den Herrn, der zu seiner Zeit mit einem einzigen strafenden Blick die Heuchler und Pharisäer der Lüge überführt.

Die Worte Jesu sind so zu verstehen, wie er sie gesagt hat. Er ist das Leben, er ist die Wahrheit. Oder möchtest du, Zeuge Jehovas, ihm nachsagen, er sei nur die halbe Wahrheit oder sei nur der Überbringer der Wahrheit? Willst du aus Jesus so eine Art Götterboten machen? Einen Hermes, einen an den Schuhen Geflügelten? Das sei ferne!

Zeuge Jehovas, bedenke, welche Schandtat du begehst, indem du Jesus das Wort im Munde umdrehst. Bedenke, dass auch du sterben musst.

Rüdiger [22.09.2008]
19
Hallo Rüdiger

Sorry, aber wenn ich alles lese was du so schreibst, strotzt du selbst, nur so vor Bauernschläue! Echt übel was du hier abziehst! Was meinst du, wirst du, auf diese Weise gerettet werden!? :-(

Gruss Nachdenklich

Rüdiger: "Auch ein Jehova, der erst vor ein paar tausend Jahren vokalisiert wurde, kann daran nichts ändern".

P.S: Vorher sagst du, war es im 13.Jahrhundert (Jehova, JHVH) und jetzt sind es schon "ein paar tausend Jahren vokalisiert".

Ändern sich deine Aussagen so wie dein Glaube?

Rüdiger: "Schon jetzt nimmt euch die Wahrheit auseinander".

Ja stimmt, für dich selbst trifft diese Aussage zu!!

Nachdenklich [22.09.2008]
20
Ich entscheide nicht, wie ich gerettet werde, sondern ich füge mich dem Ratschluss Gottes und empfange aus seiner Hand die Gnade. Diese Gnade ist in Jesus Christus ein für alle Mal ausgegeben und für jeden gültig, der sie annimmt. Und jedem, der Jesus aufnimmt, dem gibt er Macht, Gottes Kind zu heißen. Da ist meine Meinung, wie ich gerettet werden könnte, so etwas von zweitrangig, dass es schon lächerlich ist, diese deine Frage überhaupt noch extra zu beantworten. Denn die Rettung kann nur aus der Hand Gottes kommen. Und zwar nach seinem Willen und nicht nach deinen oder meinen Vorstellungen.

Oh! Ich hab mich vertan! Danke für die liebe Korrektur. Natürlich ist Jehova erst vor ein paar hundert Jahren vokalisiert worden. Ich beuge mich vor eurer blitzenden Aufmerksamkeit und nehme demütig zurück, was ich von Tausenden schrieb. Gerne sollen es ein paar hundert Jahre sein, vor denen der Name Jehova phantasiereich vokalisiert wurde. - Nochmals danke für den Hinweis.

Die Kindergartenshow "alles was du sagst bist du selber!" mache ich nicht mit. Deswegen schreibe ich zum letzten Punkt mal gar nichts - außer diesem Distanz ausdrückenden Satz.

Rüdiger [22.09.2008]
21
Hallo Rüdiger, du schreibst

Denn wenn Jesus die ganze Wahrheit und das ganze Leben ist (so verstehe ich ihn), dann ist er Gott selbst.

Diesem Schluss kann doch keiner folgen! Warum soll er nicht Gottes Sohn sein wie die Bibel Gottes Wort, Ihn benennt. Wie ich oben dargelegt habe, ist durch sein Opfer, den Menschen ewiges Leben wieder möglich. Ohne das Bringen eines Opfers für die Verfehlung ginge das nicht (gottes Gesetzte sind unumstösslich, deshalb ist auf sein Wort eben auch Verlass im Positiven wie auch im Negativen für uns Sünder). Es kann also gesagt werden, dass Jesus für uns das Leben und die Wahrheit ist.

zur Sache [22.09.2008]
22
Ach! Warum soll er nicht der Sohn Gottes sein? - Aber das soll er doch, Zeuge Jehovas. Das soll er. Und was ist mit dem Menschensohn? Ist Jesus nicht auch der Menschensohn, Zeuge Jehovas? Was fängst du denn jetzt an? Willst du ein Mischwesen konstruieren? Einen Übergangstypus zwischen den Welten? Leute, ihr habt dermaßen die Kappe am Kreisen, dass mir schlecht wird.

Ihr kommt rüber wie die Kinder, die die Kaffeekanne zerschlagen haben und ständig schreien: Hier! Hier! Hier ist doch der Henkel, hier die Tülle und dort der Bauch! Da ist doch die Kanne!!! Dass sie aber zerbrochen ist, das wollt ihr durch euer Geschrei übertönen.

"Verlass auf Gottes Wort" - Und das aus eurem Munde! Ihr seid diejenigen, die als aller Erstes Jesu Worte relativieren müssen. Nein! Das hat er doch ganz anders gemeint. Nein! Nein! Nein! - Bloß nicht Jesus nehmen, wie er ist. Nein! - Ihr strickt euch einen eigenen Jesus.

Ihr werdet derart heftig rasiert werden, dass eure Nacktheit vor der ganzen Welt sichtbar werden wird.

Schöne Grüße,

Rüdiger [22.09.2008]
23
Es tut mir im Herzen leid, wenn ich die Verblendung dieser Zeugen Jehovas sehe, wie sie ihrer "gefälschten", d.h. manipulierten Bibel und deren Verbreiter, dem sogenannten treuen und verständigen Sklaven, blindlings folgen. Es ist wie der Herr sagt: Blinde folgen Blinden!

Chief, oder wie auch immer du dich nennst, woher ich das habe mit dem Geist Christi? Lese die Heilige Schrift! Das kann ich dir nur anraten! Nimm ein, zwei Bibeln zur Hand und du wirst so einige helle Lichter "erfahren"! :-)

Deshalb verteidigen wir hier Jesu Lehre, das Evangelium von seinem Gnadentod!

Also: 1.Korinther 2; Verse 15,16:

"Der Geisterfüllte versteht alles, doch er selbst wird von niemand verstanden. Denn "wer hat den Sinn des Herrn erkannt, daß er ihn unterweise." (Jesaja 40;13). Wir aber haben Christi Sinn." (Pattloch-Bibel)

"Wer dagegen den Geist hat, kann über alles urteilen, aber nicht von jemand beurteilt werden, der den Geist nicht hat. Es heißt ja in den Heiligen Schriften: "Wer kennt den Geist des Herrn? Wer will sich herausnehmen, ihn zu belehren?" Und das ist der Geist, den wir empfangen haben: Der Geist von Christus, dem Herrn." (Die Gute Nachricht-Bibel)

"Der geisterfüllte Mensch versteht dagegen alles, während er selbst von niemand verstanden wird. "Wer hätte auch den Ratschluß des Herrn begriffen, sodaß er ihn belehren könnte?" (Jesaja 40;13). Wir aber haben den Geist Christi." ( Riessler/Storr)

"Der geisterfüllte Mensch urteilt über alles, ihn aber vermag niemand zu beurteilen. Denn "wer begreift den Geist des Herrn? Wer kann ihn belehren?" Wir aber haben den Geist Christi." ( Einheitsübersetzung)

Schöne Grüße noch, Zeuge!

Rudolf [22.09.2008]
24
Wie schon der Chief hier bekannte:

Ich stehe auch nicht so auf bedingungslosen und blinden Gehorsam und hätte gern schon eine Erklärung, warum ich dies und jenes tun soll, und Antwort auf meine Fragen ...

Die kurzatmigen Dialoge, die du hier, mit deiner vermeintlich "absoluten Wahrheit über den Christus" abgibst, befriedigen einen suchenden und klaren Geist nicht. Auch das lesen deiner Kommentare hier auf allen Seiten bringen keine Klarheit zudem stehen sie im Widerspruch zur Bibel.

Doch statt Rede und Antwort zu stehen für deine Überzeugung, begnügst du dich nach kurzem Geplänkel, genüsslich über andere herzuziehen und sie mit Zeuge Jehovas zu betiteln deren Namen du zum Schimpfwort erhoben hast.

Dann wartest du die lobenden Worte deiner wenigen Hilfsadministratoren ab und freust dich über deine REDEGEWADTHEIT UND ÜBER DIE ABGELADENEN FRECHHEITEN! Es ist dir sicher bewusst, dass man so frech, nur mit anständigen Menschen wie den Zeugen Jehovas umgehen kann, weil die halten in den allermeisten Fällen auch die andere Wange hin. So ist es auch einem kleinen Mann wie dir möglich gross zu scheinen. Also mach dein Spiel lieber nicht im Namen Jesus denn Jesus bemerkt es, wenn du es nur für dein Ego tust.

zur Sache [22.09.2008]
25
Hallo, mich werdet ihr so schnell nicht wieder los.

Rüdiger, du bist anscheinend ein ganz Hammerharter und leidest unter einem Jehova Verfolgungswahn. Glaubst du eigentlich, was du da so von dir gibst. Kannst du dir mal vorstellen, das du es mit normalen Menschen zu tun hast, die nur ein paar Fragen zur Bibel stellen wollten. Und was machst du: Kommst mit Verstockheit Geschwafel, und mit einem Jesus Kult den es in dieser Form gar nicht gibt.

Du stelltst Behauptungen auf die durch nichts zu beweisen sind und hetzt die Hunde auf alle Zeugen Jehovas. Was haben die dir den getan, das du die so haßt? Verlangst von deinen Gläubigen völlige Unterwerfung, kreidest das aber den Kirchen an. Mach nur so weiter, ich habe nichts dagegen, aber für mich redest du nur wirres Zeug, ohne eine Vernüftige Antwort zu geben. Kannste gleich mal wieder ein paar Bibelsprüche in die Runde werfen, die ziehe ich mir dann gleich rein. Ich hoffe DU bist noch zu retten.

Gruß Chief [22.09.2008]
26
Ihr Armseligen!

Wenn ihr glaubt, im Duett eure Lästereien gegen den heiligen Geist besser gestalten zu können, so seid ihr in dem Irrtum und Unglauben, den ihr verdient! So rede ich hier nicht aus mir, sondern im Herrn, Ihr Pharisäer der Neuzeit. Eure glatte Zunge verrät euch zu leicht, euer falsches Herz, was den Herrn Jesus leugnet und die Lüge aufrichtet, ist aus dem, aus dem auch ihr geboren seid; dem Lügner und Verleumder!

Ich kenne euch, schon unsere Brüder vor längerer Zeit hatten mit euch zu tun! Wie schreibt ihr in euren "Reklamezeitschriften"? Etwa so? "Früher hat man Abtrünnige gesteinigt, (leider) geht dies heutzutage nicht mehr!"

Der Christus, wenn er kommt, nimmt euch und euren Frevel hinweg, Gott selber duldet keinen Lügner mehr. Ihr verpaßt permanent die Chance, Jesu Hand und Herz zu ergreifen, eben weil ihr Verstockte seid! Kehrt um von euren bösen und lügnerischen Wegen und naht euch dem Herrn in Demut!

Den Mitlesern hier rufe ich zu: Übt euch im Anrufen des Herrn Jesus Christus, damit ihr nicht auf diese teuflichen Reden der Pharisäer hereinfallt. Ihre lügnerische Zunge versucht die Suchenden vom Lichte des Herrn Jesus abzuhalten, sie versuchen euch die Augen zu verkleben, es reicht ihnen nicht, ihren Müll an den Haustüren abzuladen, nein, sie agieren auch im Internet, wo sie eigentlich nichts zu suchen haben - so gebietet es ihre Führungsschicht!

Das mußte ich jetzt so hinstellen! Im Herrn, Gott dem Vater sei Dank! Amen!

Rudolf [22.09.2008]
27
Dieser Diskussionsstrang wird wegen Abgleitens in Selbstentblößung und Hochnäsigkeit nicht veröffentlicht.
28
Hallo Rüdiger!

Danke für deine interessanten Einsichten, die du hier zusammengetragen hast!

Vielleicht mag die Aussprache "Jehova" falsch sein, aber mir fehlen noch genügend Beweise, dass Jehova = Satan sein soll. Er kann sich ja diesen Namen überstülpen, genauso wie er sich den Namen Jesus überstülpen kann (vgl. Apg. 16:16-18). Gerade in charismatisch-christlichen Kreisen werden viele Zeichen und Wunder im Namen Jesu vollbracht, aber steht DER Jesus Christus der Bibel wirklich dahinter (vgl. Mat. 7:21-23; 24:11, 23-26)?

Wenn das Tetragrammaton in der Urschrift steht, dann habe ich nicht das Recht, das Tetragrammaton auszulassen. Konkordante Texte geben das Tetragrammaton im AT konsequent wieder.

Hört Jesus wirklich auf den Namen "Jesus" oder "Jesus Christus"? In der Welt gibt es viele, die auf den Namen Jesus hören, besonders in Latino-Gegenden. Heißt er nicht eigentlich Jahschua, Jehschua oder Jehoschua? Inwieweit hat die Aussprache "Jesus" noch Ähnlichkeit mit "Jahschua"? Und erst recht die englische Aussprache "Dschieses" ist echt ein Witz! Ich finde, da klingt sich "Krischna" viel eher nach "Christus" als "Dschieses" nach "Jahschua" klingt. Wenn wir uns den verherrlichten Jesus Christus beim Beten als strahlende, pulsierende warme Masse vorstellen und Krishna ebenfalls, welchen Unterschied macht es? Kann ein Mensch den Unterschied erkennen?

Ebenfalls vermuten manche dass "El-Shaddai" (= "Allmächtiger Gott" (z.B. 2. Mo.6:3) identisch mit "Jahwe") in Wirklichkeit der "gefallene Engel" sei und "Shaddai" klingt ja auch ähnlich wie "Satan". Genau wie "Eloha" und "Elohim" klingt wie "Allah" klingt. Das erklärt auch die vielen Massaker in der Bibel (www.unmoralische.de/gott.htm), was nahelegt, dass außer Gott vielleicht noch jemand anders die Bibel inspiriert haben könnte. Sicher bin ich mir aber nicht.

Mein jetziger Stand der Erkenntnis ist, dass es einerlei ist, welchen Namen wir beim Beten benutzen, sofern der Betende aufrichtigen reinen Herzens betet und das Gebet im Einklang mit Gottes Willen ist. Oder sollte das Gebet eines "edlen Wilden" der zum "Großen Geist" betet etwa nicht ankommen?

Manuel [03.10.2008]
29
Hallo Manuel, dürfen wir dem Wort Gottes etwas hinzufügen? Nein! Jesus ist nach der Bibel der einzige Name, der uns gegeben ist, dass wir in ihm gerettet werden müssen. Dass dieser Name sich auf Jesus Christus bezieht, ist weltweit klar, auch wenn der ein oder andere Mensch auch Jesus heißt. Doch eine willkürliche Vokalisation des Tetragramms zur Anbetung zu bestimmen, ist reines Menschenwerk. Wenn dann noch entgegen der Bibel (Offenbarung 5, 13 und 14) dieser willkürlich eingebürgerte Name zum Ziel der angeblich einzig wahren Anbetung erhoben wird, finden wir einen Plan darin, der nur vom Gegenspieler Jesu kommen kann. Denn Jesus soll durch diesen Namen verdrängt werden.

Wahre Anbetung kann nur in der Wahrheit stattfinden. Und wer ist die Wahrheit? Die Bibel sagt uns, dass Jesus die Wahrheit ist.

Wie die Katholische Kirche versucht, Jesus durch die Kunstgöttin Maria aus der Anbetung zu verdrängen, so versucht die Wachtturm-Gesellschaft, ihn durch den Kunstgott Jehova wegzuschieben. Dies haben alle Strategien Satans miteinander gemein: Sie versuchen den Namen Jesus aus der Anbetung auszuradieren.

Nicht vergessen: Wir besprechen hier lediglich die Irrlehre der Wachtturm-Gesellschaft. Diese behauptet, die Bibel zu befolgen. Doch sie folgt katholischen Mönchen, die in ihren Schriften den Namen Jehova willkürlich für das Tetrgramm eingesetzt haben. Was edle Wilde machen, um zum Großen Geist zu beten, ist ein anderes Thema. Darüber mach ich jedoch zurzeit keine Webseite.

Rüdiger [05.10.2008]
30
Hallo, Manuel. Du schreibst: "... kann ein Mensch den Unterschied erkennen? ..."

Die Blinden nein.

Die Sehenden ja! Dann ergreife ich auch die Hand und Gnade des Herrn Jesu! Ich kann mich aber auch gegen ihn entscheiden. Das sieht Gott jetzt schon, er hat es von Grundlegung der Welt an erkannt und in seinem Ratsschluß festgelegt. Auch die Brüder Christi, die Kinder Gottes an erster Statt nach dem Sohne!

Die Gnade Gottes, unseres Herrn, laß ich mir nicht entgehen! Ich kenne meinen Herrn, Manuel, ich kenne seine Stimme! Ganz bestimmt ist es die lallende Stimme des treuen und verständigen Sklaven nicht!

Jesujünger [05.10.2008]
31
Ein viel zu langer Kommentar wurde von der leitenden Körperschaft der antichrist-wachtturm.de zu einer eigenen Seite erhoben.

Sie befindet sich hier!
Rüdiger Hentschel [19.10.2008]
32
Wenn ihr mit eurem Gestammel fertig seid - dann sagt es mir.

Ist ja haarsträubend was man hier so alles lesen muss.

Einer hat nen Jehova - der andere nen Jesus tick.

Wie wär es denn mal die endlich wirklich wahre Religion zu bezeugen.

Glaubt mir Brüder u. Schwestern

Der wahre Gott ist Das fliegende Spaghetti - Monster

Wachtturm des Monsters [23.12.2008]
33
Dann wiederhole ich mal an Stelle meines Gestammels einen Vers aus der Bibel: "... den berufenen Heiligen, samt allen, die an jedem Ort den Namen unseres Herrn Jesus Christus anrufen, ihres und unseres Herrn" (1. Korinther 1, 2)

Der Hinweis auf diese Bibelstelle kam (weiter oben) von Rudolf. Diese Bibelstelle sagt unzweideutig, dass das Gebetsverbot der Zeugen Jehovas gegenüber Jesus unbiblisch ist. Diese kleine Bibelstelle allein bezeugt allen Menschen, dass der treue und verständige Sklave ein Balken biegender Lügner ist.

Die Zeugen Jehovas lassen sich allzu gern zum Irrtum leiten, denn sie ignorieren das Wort Gottes, das hier klar das Gebet zu Jesus zum Erkennungsmerkmal der Christen macht. Alle die hier fehlen, sind gar nicht Adressaten der Schriften des Paulus. Und auch nicht Empfänger der Gnade. Sie werden nicht unter der Gnade stehend, sondern unter dem Gesetz stehend gerichtet.

Rüdiger [29.12.2009]
34
Ein oder mehrere Zeugen Jehovas ergießen sich hier mit hochtrabenden philosophischen Romanen, die wundersamer Weise immer auf den Lehrpunkt der Wachtturm-Gesellschaft zielen, Jesus sei nicht Gott. Diese "Kommentare" in Überlänge und mit großem Durcheinanderwerfen von Begriffen und Bibelstellen beantworte ich, ohne sie online zu stellen, mit folgendem:

Mathematik der Bibel

Mit mathematischer Präzision sagt uns die Bibel in Offenbarung 5, 13, dass Jesus nicht Geschöpf ist. Um diesen Sachverhalt einmal klar zu machen, habe ich ein Schaubild angefertigt, das optisch wiedergibt, was die Bibel in Offenbarung 5, 13 sagt.

In diesem kleinen Bibelvers wird die Hauptsäule der Wachtturm-Theologie abgeschlagen, umgehauen und ad absurdum geführt. Die Menge der Geschöpfe (Und jedes Geschöpf, das im Himmel ist und auf Erden und unter der Erde und auf dem Meer und alles, was darin ist, hörte ich sagen ...) ist vollkommen abgegrenzt vom Lamm und dem, der auf dem Thron sitzt. Hier hält uns die Bibel mit klaren und präzisen Angaben vor Augen, dass Jesus kein Geschöpf ist, sondern Gott.

Wer auch nur ein bisschen Ehrlichkeit im Leib hat, kann das nicht leugnen und muss alle Irrlehren über Jesus verwerfen. Wenn nicht, muss er wenigstens so ehrlich sein und zugeben, dass ihm die Bibel und ihre Aussage völlig egal ist. Und genau das ist das Dilemma. Die Zeugen Jehovas sind dem Wachtturm hörig, aber die Bibel geht ihnen am Allerwertesten vorbei. - Es ist eine himmelschreiende Unverschämtheit, was diese Leute über Gott erzählen.

Rüdiger Hentschel [29.01.2009]

PS: Von O. W. aus M. wurde ich damals wenigstens noch nach allen Regeln der Kunst hart angegriffen, aber das was ihr hier veröffentlicht sehen wollt, dieses halbseidene Geschwafel, das muss in der Tonne des Vergessens verschwinden. Ich rufe über eure Theologie der theokratischen Verirrung aus Brooklyn und über eure schwammigen Methoden ein großes Pfui aus! Und ich nehme das Zeugnis von Raimond Franz in Anspruch. Es bestätigt, dass die Wachtturm-Gesellschaft ein einziger großer Lügenklotz ist.
35
JESUS IST GOTT (JHWH)

Rüdiger Hentschel [31.01.2009]
36
Jesus sagt, daß am Ende der Welt seine Leute unter seinem Namen gehaßt werden: "Und ihr werdet gehasst werden um meines Namens willen von allen Völkern." Aber ER sagt auch, daß gleichzeitig unter seinem Namen viele falsche Propheten auftreten werden und tatsächlich viele durch Irrlehren verführen.

Wie also kann ich jetzt erkennen, ob ich es mit den richtigen Jüngern Jesu oder mit den Anhängern der falschen Propheten zu tun habe? Denn ich kann weder sagen, daß die Zeugen Jehovas direkt im Namen Jesu auftreten, noch daß die Kirchen oder christlichen Sekten im Namen Jesu verfogt werden.

Also ich hab mal unter "Weltuntergang" nachgeschaut und festgestellt, daß es vom Jahr 30 bis 2079, ohne genau zu zählen, etwa 50 Weltuntergangspropheten gegeben hat. Die meisten waren Mönche aus der Kath. Kirche. Aber auch Luther hat ein paar Mal den Weltuntergangstermin festgelegt. Aber die Zeugen Jehovas haben mit 5 Terminen den Vogel abgeschossen. Unsere Welt ist anscheinend nicht so leicht unterzukriegen.
Dass die Zeugen Jehovas nur 5 Termine für den Weltuntergang bekanntgegeben haben, halte ich für eine ungezügelte Beschönigung. [RH]
Wenn ein Prophet wegen großer Unmoral die Welt zur Umkehr mahnt, ist das ja erst einmal gut gemeint, aber wenn weder Jesus, noch der Vater oder Jehova kommt und endlich mit dem Hammer draufhaut, was will man da machen? "Von dem Tage aber und von der Stunde weiß niemand, auch die Engel im Himmel nicht, auch der Sohn nicht, sondern allein der Vater."

Aber eins ist sicher, wenn der Sohn Gottes zum Gericht kommt, brauchen wir nicht zu rätseln, was los ist, denn dies werden dann alle sehen: "Und dann wird erscheinen das Zeichen des Menschensohns am Himmel. Und dann werden wehklagen alle Geschlechter auf Erden und werden SEHEN den Menschensohn kommen auf den Wolken des Himmels mit großer Kraft und Herrlichkeit. 31 Und er wird seine Engel senden mit hellen Posaunen, und sie werden seine Auserwählten sammeln von den vier Winden, von einem Ende des Himmels bis zum andern."

Anscheinend wehklagen alle Geschlechter noch nicht laut genug.
Wieso drehst Du Ursache und Wirkung einfach um? Das Wehklagen der Geschlechter folgt aus der Wiederkunft Christi und nicht umgekehrt! [RH]
Aber was ich hier bemerkenswert gefunden habe, daß die Engel die Auserwählten einsammeln. Dann wären ja demnach die Zeugen Jehovas die Engel Gottes? Nur paßt das zeitlich nicht, weil ja zuerst Jesus kommt und dann sammeln seine Engel seine Leute ein. Hoffentlich gehts mit dem Weltuntergang nicht genauso wie mit dem Waldsterben.

Auf jeden Fall finde ich die Geschichte Jesu vom Unkraut und Weizen tröstlich. Gott läßt die Saat des Teufels einfach wachsen. Am Ende wird sich dann herausstellen, was Unkraut und was Weizen ist.

Namenlos [09.12.2009]
37
Das Gleichnis mit dem Unkraut soll aber nicht heißen, dass man die falsche Aussaat zulassen sollte, wo sie heute noch versucht wird. Die falsche Aussaat der Zeugen Jehovas kann und muss kritisiert werden, nicht zuletzt weil dadurch schon für viele das Leben auf der Erde erleichtert wird. Da wo die falsche Saat bereits erfolgt ist und Wurzeln geschlagen hat, ist sicherlich kein Ausreißen angesagt. Das ist nicht unser Job. Aber da, wo wir unter den Jüngern Jehovas Menschen finden, die wir zu Jüngern Jesu machen können, greift das Gebot der Predigt. Doch wir machen Jünger Jesu nicht aus unserer Kraft, sondern aus der Kraft Jesu. Wer Jesus ablehnt, wird seinen Tod in Jehova finden.

Rüdiger [09.12.2009]
38
Meine Güte, ihr diskutiert ja ganz schön heftig. Ich bin auch kein ZJ mehr und hab mein Leben in Jesu Hände übergeben, aber ZJ als Diener Satans zu bezeichnen, ist echt krass ... Meine halbe Familie sind noch ZJ und machen keinen sonderlich dämonischen Eindruck auf mich. Die sind halt nur bißchen WT-fixiert, versuchen aber echt Gott näher zu kommen und das Richtige zu tun. Und die schlimme Kindheit in vollständiger Isolation hab ich auch nicht gehabt. Die ZJ-Familienmitglieder haben auch nicht den Kontakt zu mir abgebrochen, obwohl ich ja jetzt schlechter Umgang, der nützliche Gewohnheiten verdirbt, für die sein müßte.

Gruß Andy [23.01.2010]
39
Wenn man dem von Zeugen Jehovas Verkündigten glaubt, dann ist das auch sehr unwahrscheinlich, dass Jehova Satan ist. Wenn man sich aber klar macht, dass Jehova ein Gott ist, der den Menschen einen Gesandten schickt, den Menschen aber gleichzeitig den Kontakt zu diesem Gesandten verbietet, dann wird einem bewusst, dass dieser Jehova niemals Gott, der Vater Jesu, sein kann. Was bleibt dann übrig?

Rüdiger [23.01.2010]
40
Mir fällt da noch ein Satz ein, den ich mal von nem Christen gehört hab: ZJ sind auch nur Menschen, die Gott lieb haben will. Mit dem sog. Treuen und Verständigen Sklaven magst du ja recht haben, aber die Sanftmütigen werden die Erde erben und meine WT-verblende Verwandtschaft sind allesamt gute Menschen und glauben an Gott.

Andy [23.01.2010]
41
... sind auch nur Menschen, ja, alle, die an Jesus nicht glauben wollten und wollen, die sind auch nur Menschen. Ganz richtig. Kann ich was dafür, dass Jesus explizit das Vertrauen für sich fordert und uns sagt, dass wir ohne ihn nicht zum Leben kommen können? Gerade deswegen mache ich diese Seite, um alle diese superlieben Religionsmenschen wach zu machen und ihnen zuzurufen: Du betrügst dich selbst! Nur Jesus ist die Rettung!

Wenn Liebsein retten würde, bräuchte niemand Jesus. - Ich auch nicht.

Rüdiger [23.01.2010]
42
Mal von den Dämonenfratzen im WT und Erwachet abgesehen gibt es viel offensichtlicheres, was gefaked wurde. In den Berichten über schlechte Menschen, die Jahrzehnte später plötzlich geläuterte Zeugen sind, werden Bilder von früher und von heute gezeigt, die niemals die selben Menschen darstellen! Im aktuellen Erwachet sieht man z. B. einen Hippi mit Jamaika-Hut, der definitiv ziemlich billig per Fotomontage auf den Kopf draufgemacht ist.

Andy [23.01.2010]
43
Wir wissen doch garnicht, was früher wirklich war und sollten nicht in Rechthaberei verfallen. All unser Denken und Handeln sollte von Güte geprägt sein. Sind denn nicht auch die indischen Weisheitslehrer voll im Einklang mit dem Wort Jesu?

Das Sprichwort "Macht korrumpiert" trifft für geld- und machtbedingte Organisationen zu. Diese wurden bereits namentlich genannt. Die ZJ wissen offensichtlich garnicht, wem oder was sie tatsächlich dienen. Da gibt es auch wieder solche und solche. Jedenfalls haben es Aussteiger psychisch sehr schwer. Alleine das sollte Warnung genug sein, dass etwas nicht stimmen kann.

Mukunda [29.08.2010]
44
Hallo Mukunda,

es gibt keinen einzigen indischen Weisheitslehrer, der mit den Worten Jesu im Einklang steht. Es sei denn, er ist Christ. Deine Frage lässt vermuten, dass Du nur über die Minimal-Informationen und Klischees verfügst, die über die Medien verteilt werden. Dort kann man in süffisanten "wissenschaftlichen" Sendungen einen riesengroßen Haufen Lügen über Jesus erfahren. Legenden wie die, dass Jesus in Indien oder in Ägypten sein "Handwerk" erlernt und dass er die Kreuzigung überlebt hätte, kann man da in konzentrierter Form in sich aufnehmen.

Die neueste Welle ist die Verbreitung des Gedankens, Jesus hätte in Indien oder Ägypten zaubern gelernt und sei nach der Kreuzigung, die er überlebte, nach Indinen ausgewandert. Alles das lässt sich als lächerliche Lüge entlarven. Doch hat dieses Seite ein anderes Thema. Jedenfalls laden gerade diese Lügenberge dazu ein, Jesus persönlich zu fragen, ihn und seine Versprechen abzufordern, indem man sich ihm anvertraut. - Wenn Du nur die Infos besitzt, die Dir von den Medien zur Verfügung gestellt werden, sitzt Du nicht wirklich auf dem Trockenen.

Rüdiger [29.08.2010]
45
Hier mal zur Abwechslung ein kurzer Abstecher in die Analytik.

Vorab:

Im ersten Teil betrachte ich nur die Argumente der jeweiligen Anschauungen, ohne eigen Interpretation und setze voraus, dass das was in der Bibel geschrieben wahr ist.

Im Kern der Auseinandersetzung, ich nenne sie mal der Kürze halber, zwischen Jesus-Befürwortern [J-B] und Zeugen Jehovas [ZJ] geht es um den Weg, Adresse und somit letztlich Identität des angebeteten Gottes.
Damit sind schon die Grundlagen für die "Analytik" falsch. Denn Jesus-Befürworter müssen nicht unbedingt Kontakt zu Jesus haben. Jesus-Befürworter sind Jehovas Zeugen auch. Jesus-Befürworter ist man schon, wenn man mit großen Augen sagt, Jesus sei sicherlich ein guter Mensch gewesen. Wenn jemand Jesus-Befürworter ist, sagt das nichts darüber aus, ob er Christ ist oder nicht. Diese Seite beleuchtet jedoch die Irrlehre der Wachtturm-Gesellschaft aus der Sicht eines Christen. Das ist ein viel engerer Kreis und unterliegt der persönlichen Bindung an Jesus. Die persönliche Bindung an Jesus können Jehovas Zeugen leider nie haben. Insofern ist die Diskussion hier kaum einer "Analytik" zugänglich, weil der Gehorsam gegenüber Jesus dem Gehorsam gegenüber einer Religion begegnet. Dies ist eine Begegnung, die sicherlich vielen unerfreulich vorkommt. Doch haben die Informationen schon vielen geholfen, die halbseidene Machart der Wachtturmdoktrin zu durchschauen. So existiert diese Auseinandersetzung nicht um ihrer selbst willen, ist also nicht Selbstzweck, sondern sie spiegelt nur den Abgrund zwischen jemandem, der Jesus nachfolgt, und jemandem, der Jesus nur als Vorbild hat. Wer Jesus nachfolgt, muss persönlichen Kontakt zu ihm haben. Jehovas Zeugen nehmen ihn nur zum Vorbild und meiden den Kontakt zu ihm wie die Pest. Sie sind nur Jesus-Befürworter. [RH]
Während die [J-B] sich darauf berufen, dass Gott (A) ausschließlich über Jesus (B) von einem Mensch (C) angebetet und erreichen werden kann, behaupten die [ZJ] gegenteilig:

(A) überflüssiger Weise ohne (B) anbeten und erreichen zu können.
Abesehen davon, dass Deine Abkürzerei nur den Gedanken vernebelt, stimmt er auch gar nicht. Du behauptest (ich übersetze in normale Sprache): Während die Christen sich darauf berufen, dass Gott ausschließlich über Jesus von einem Menschen angebetet und erreicht werden kann, behaupten die Zeugen Jehovas, Gott ohne Jesus anbeten und erreichen zu können. - Das ist eine falsche Annahme. Jehovas Zeugen behaupten sehr wohl, dass Jesus zur Anbetung Gottes notwendig sei, jedoch nur als Etikett, als Formel, als Stempel auf der Briefmarke oder als Authentifikation. Christen wissen aber, dass Jesus angebetet werden muss, wenn jemand Gott anbeten will. Dies fordert Jesus ausdrücklich in Johannes 5,23 und in Offenbarung 5,13-14 lesen wir, dass die gesamte Schöpfung das Lamm anbetet.

Deine Annahme trifft keinesfalls das Problem. Du bist nur halb informiert an die Sache herangegangen. Auf einer solchen Grundlage nützt eine Analyse niemandem. [RH]
Oberflächlich betrachtet währe es bis hierhin "nur" ein Streit um des "Kaisers Bart", wenn nicht die Behauptung seitens der [J-B] weiterführend aufgestellt würde:

(C) an (A) [ZJ] ist ungleich (A) über (B) [J-B],
Mensch an Gott [ZJ] ist nicht Gott über Jesus [Christen]?

Diese Formel ist aus oben bezeichnetem Grund sinnlos. Jehovas Zeugen benutzen ja den Namen Jesus als Weiterreichungsformel ihrer Gebete zu ihrem Jehova. Sie ahmen das Christsein nach, höhlen es aber aus, indem sie den Kontakt zu Jesus als Götzendienst hinstellen, den persönlichen Kontakt zu ihm also folgerichtig verteufeln. Die Unterscheidung betrifft nicht die Technik oder die Vorgehensweise, sondern die Unterscheidung liegt an der Person Jesus. Wer ihn aufnimmt, hat Kontakt zu ihm und befolgt Johannes 5,23. Wer ihn nur instrumentalisiert und als magische Gebetsformel einsetzt, hat ihn weder aufgenommen, noch befolgt er Johannes 5,23. Die letzteren sind Jesus-Befürworter, die ersteren sind Jünger Jesu. [RH]
denn die [ZJ] würden in Wahrheit nicht bei dem richtigen (A) ankommen, sondern gewisser maßen beim falschen (A), nämlich (D = Satan) !!!
Das ist ein kluger Schluss. Nicht die Handhabung machts, sondern Jesus. Wer anbetet, ohne Jesus anzubeten, betet zwangsläufig etwas anderes an als den Gott der Bibel. Der Gott der Bibel hat sich absolut auf Jesus reduziert, auf diese menschliche Erscheinung. Gott ist unendlich und nicht fassbar, gleichzeitig ist er in Jesus so klein und durch bloße Anrufung seines Namens erreichbar. Es ist ein vollkommenes Paradoxon: Gott ist unendlich und unerreichbar, Gott ist in Jesus unendlích nah und unmittelbar erreichbar. Wer nicht den Weg namens Jesus geht, muss zwangsläufig ein Wesen anbeten, das nicht Gott ist. [RH]
Letztlich begründet sie diese These damit, dass nur Jesus (B) "den richtigen Draht" zu (A) hat, während die [ZJ], obwohl sie (A) meinen, tatsächlich immer mit (D) "falsch verbunden" werden.
Jesus hat keinen Draht zu Gott. Jesus ist Gott. Gott hat sich für uns seiner Gottheit entäußert und ist Mensch geworden. Er bewegte diesen Hebel bis zum Anschlag. Bis zu seiner Kreuzigung. [RH]
Die [J-B] erklären dieses so, dass von Seiten der WTG oder genauer von (D) ein Trick angewandt wurde:

(A) heißt (1A) = Jehova, verschweigt aber, dass hinter (1A) = (D) steckt.
Dass dieser Jehova nicht der Gott der Bibel sein kann, liegt schon deswegen auf der Hand, weil er den Kontakt zu Jesus verbietet. Stell Dir vor, Du erwartest eine wichtige Nachricht, von der Dein Leben abhängt. Der Gesandte mit der Botschaft darf aber nicht in Dein Haus eintreten und mit Dir sprechen. Und Du darfst nicht hinausgehen und mit ihm sprechen. Das ist die Situation der Zeugen Jehovas. Wir erklären also nicht die falsche Identität Jehovas zur Ursache, sondern wir schlussfolgern aus der blockierenden Jehova-Theologie, dass ihr Urheber niemand anderes als Satan sein kann. [RH]
Nun hätte ich da mal ein HAUSAUFGABE an beide Seiten, die auf den ersten und vielleicht auch noch auf den zweiten Blick nichts mit dem Thema zu tun hat. Hat es aber sehr!

Vorab zitiere ich Moses/Genesis/ 3.22 aus "ihren" jeweiligen Bibeln.

[ZJ] "Neue-Welt-Übersetzung der Heiligen Schrift": Und Jehova Gott sprach dann: "Siehe, der Mensch ist im Erkennen von Gut und Böse WIE EINER VON UNS geworden, und nun, daß er seine Hand nicht ausstreckt und tatsächlich auch [Frucht] vom Baum des Lebens nimmt und ißt und auf UNABSEHBARE Zeit lebt ---".

[J-B] Christen, nicht Jesus-Befürworter! [RH] "Gute Nachricht für Dich" Deutsche Bibelgesellschaft: Dann vertrieb er den Menschen aus dem Garten Eden. Denn er dachte: "Nun ist der Mensch WIE EINER VON UNS geworden und alles Wissen steht im offen. Es darf nicht sein, daß er auch noch vom Baum des Lebens ißt. Sonst wird er EWIG Leben! Er soll den Ackerboden bebauen, aus dem er gemacht ist".

Frage am Rande:

Warum wird offensichtlich (immer noch) die Bibel verfälscht, wie man oben sehr schön sehen kann?
Die Frage ist raffiniert, weil Du im Dunkeln lässt, welche Version in Deinen Augen die richtige ist. [RH]
Hauptfrage: Was hat diese Textstelle mit Jesus im Allgemeinen und speziell im Zusammenhang mit dem oben aufgeführten Thema zu tun?
Nichts bis wenig. [RH]
Kleiner Tipp: Sie können Buchstaben auch anders anordnen oder erweitern oder streichen.

Karl [08.11.2012]
Welche Buchstaben? Die in der Bibelstelle? Die in Deiner Formel? Sehr merkwürdig. Und wozu sollen Buchstaben gestrichen oder anders angeordnet werden? [RH]
46
Natürlich ist Satan "Gott".
Achtung! Hier sehen wir am lebenden Beispiel, wo die Wachtturmlehre hinführt. Die Freimaurerei sagt genau das selbe. [RH]
Gott ist nichts weiter als ein Titel.
Und damit nicht auffällt, dass sie wie die Freimaurer einen anderen Gott anbeten, gibts die Ausrede: "Gott ist nichts weiter als ein Titel." Damit ist die absolute Gottlosigkeit erreicht. Jehovas Zeugen sind absolut ohne Gott, aber mit Titeln! [RH]
Und gemäß 1. Jo 5:19 ist die Welt in der Macht des Bösen. Mit dem Bösen ist Satan gemeint. Einen weiteren Hinweis dafür findet man im Lukas Evangelium nach Jesu Taufe. Dort hat Satan versucht, ihn zu verführen und ihm die Macht über alle Königreiche der Erde angeboten. Wie könnte er ihm das bieten, wenn er nicht die Macht über alle hätte?
Macht-Haben ist nicht Gott-Sein. [RH]
Deiner Ansicht nach ist Satan heute die WT Gesellschaft.
Keinesfalls. Ich habe keine Ahnung, wie Du auf einen solchen abwegigen Gedanken kommen kannst. Die Wachtturm-Gesellschaft ist aber dem Teufel unterworfen. Der Kontakt zu Jesus ist den Zeugen Jehovas verboten und Brot und Wein müssen sie ablehnen. [RH]
Ich teile deine Ansicht nicht. Diese sagt nämlich, dass ZJ täglich in der Bibel lesen sollten.
Doch sie lesen nur die Wachtturm-Literatur. Und wenn sie einmal die Bibel aufschlagen, dann lesen sie nur das, was der Wachtturm ihnen vorgekaut und umgedeutet hat. Das eigenständige Bibellesen ist bei Jehovas Zeugen so gut wie verboten. Denn es heißt, dass nur unter der geistigen Anleitung der Wachtturm-Gesellschaft die Bibel verstanden werden kann. [RH]
In den Zusammenkünften wird alle 5 Jahre die Bibel einmal komplett durchgelesen. Okay, es ist natürlich die Neue Welt Übersetzung der Bibel, aber wer sagt mir, welche von den vielen Bibelübersetzungen jetzt die Richtige ist?

Dennis [20.03.2013]
Erstens wird den Zeugen das selbst überlassen oder willst Du wirklich behaupten, dass in den Zusammkünften die Bibel komplett durchgelesen wird? Und zweitens kann kein Zeuge Jehovas das leisten, denn er wird sowie so schon komplett geistig zugekleistert. Und wenn er es tatsächlich schafft, hat er so oberflächlich gelesen, dass die Wachtturm-Gesellschaft ganz sicher sein kann: Aus der Bibel lernt der nichts mehr! Und drittens werden die Zeugen Jehovas durch solche Machenschaften in die heimliche Lüge gedrängt. Denn niemand gibt gerne zu, die Bibel nicht ganz durchgelesen zu haben. Genau wie das Spitzelsystem der Zeuen Jehovas den einzelnen Zeugen zu einem verlogenen Schweigen zwingt. Sobald er Zweifel hat, kommt er vor das Rechtskomitee und kann, wenn er nicht einsichtig ist, also verlogen schweigt, ausgeschlossen werden, Kinder und Ehepartner verlieren. [RH]
47
Hallo, ich informiere mich zur Zeit über die Wachtturm-Gesellschaft und kann dabei ausschließlich auf das Internet als Informationsquelle zugreifen. Habe selbst keine Literatur dieser Gesellschaft. Ich bin irgendwie auf einen Zusammenhang zwischen Wachtturm-Gesellschaft und Gnosis und Mormonen gestoßen und dabei auch auf den Artikel im Erwachet! vom Juli 2010, Seite 21. Dort wird hauptsächlich von Gottes Namen gesprochen. Über dem Artikel befindet sich angeblich ein Bild von einem Altar aus einer Kirche. Im Artikel steht, es sei das Tetragrammaton. Aber das stimmt nicht. Es hat vielleicht Ähnlichkeit mit dem Tetragrammaton, aber es ist NICHT das Tetragrammaton. Ich meine, die Wachtturm-Gesellschaft ist doch die einzige Gesellschaft die stolz darauf ist, das Tetragrammaton zu verbreiten und es gibt zig Kirchen, die das korrekte Tetragrammaton irgendwo in Stein oder Bild in ihrer Kirche haben. Warum spricht die Wachtturm-Gesellschaft in diesem Artikel wie stolz sie darüber ist den Namen Gottes zu verbreiten und bildet dann nicht das richtige Tetragrammaton über dem Artikel ab, sondern eine Variante, die ich leider im Internet sonst nirgends ausfindig machen konnte. Können Sie sich das erklären?

Jen [10.04.2013]
48
Die Wahrheit steht nun wirklich nicht auf dem Programm der Wachtturm-Gesellschaft. Das Tetragramm bezeichnet den Vater und den Sohn, wie Jesus glasklar gezeigt hat. Sämtliche seiner Ich-bin-Worte weisen darauf hin.

Ein Beispiel für die Liebe zur Wahrheit, wie sie die Wachtturm-Gesellschaft praktiziert, sieht man in der Abbildung, die drei Römer des ersten Jahrhunderts zeigt, die eine Goldrandbibel der Neuzeit betrachten und Grimassen schneiden nach dem Motto: "Glaubst Du das etwa?" Die Freude an der Lüge lässt sich wunderbar an diesem Bild erkennen. Ich habe das dokumentiert auf der Seite:

Der handfeste Beweis, dass die Wachtturm-Gesellschaft nicht zufällig lügt

Die Frage "Warum spricht die Wachtturm-Gesellschaft in diesem Artikel wie stolz sie darüber ist den Namen Gottes zu verbreiten ..." ist insofern absolut sinnlos. Darauf gibt es keine Antwort als nur den Hinweis: Die Lüge an sich bereitet der Wachtturm-Gesellschaft sehr viel Freude.

Rüdiger [10.04.2013]
49
Mal ne ganz dumme frage kann mir jemand mal das Vater unsere aufsagen ?!

jonas [30.04.2014]
50
Hallo Jonas,

Du meinst wahrscheinlich das "Väter-unsere" und willst damit aussagen, dass Jesus nicht der Vater sein kann.

Jesus behauptet aber nunmal, dass er der Mensch gewordene Vater ist.

Johannes 14,8-10 Spricht zu ihm Philippus: Herr, zeige uns den Vater und es genügt uns. Jesus spricht zu ihm: So lange bin ich bei euch und du kennst mich nicht, Philippus? Wer mich sieht, der sieht den Vater! Wie sprichst du dann: Zeige uns den Vater? Glaubst du nicht, dass ich im Vater bin und der Vater in mir? Die Worte, die ich zu euch rede, die rede ich nicht von mir selbst aus. Und der Vater, der in mir wohnt, der tut seine Werke.

Was Jesus tut, ist das, was der Vater tut. Und da Vater und Sohn keine Verbindungsoperation haben machen lassen, sind sie auf ihre eigene Weise eins. Dieses Einssein ist tatsächlich das Ein-Gott-Sein. Ohne dies sind die Worte Jesu nicht zu erfassen. Auch nicht durch Wachtturm-Schläue, die bekanntlich ein freimaurerischer Mix ist, dem immer wieder Krankheiten hinzugefügt werden.

Rüdiger [01.05.2014]

PS: Übrigens: Katholiken haben ganz viele Väter und einen Heiligen Obervater. Die sind ganz abgefahren. Jehovas Zeugen haben anstelle eines Vaters eine Mutter, die Wachtturm-Gesellschaft. Jehovas Zeugen nennen diese freimaurerisch strukturierte Organisation tatsächlich ihre Mutter!
51
Hallo Jonas,

aus deiner kurzen Frage kann man nicht ersehen, ob du Christ oder Jehovaist bist. Einen ZJ berührt das kaum, weil er ja kein fixes Gebet haben kann wegen dem immer wieder Neuen Licht, mit dem die WTG alle paar Jahre wieder daherkommt. Wenn du ZJ bist, dann hast diese Frage ganz gezielt wegen dem ersten Satz vom "Vater unser" gestellt.

Sobald man nämlich damit anfängt, haken doch die ZJ nach mit der Frage, dass da nichts von Jesus steht und es steht nichts vom Sohn, nur Vater, JA, da steht Vater, weil Jesus nach seiner Himmelfahrt zurückging in seine Göttlichkeit. Der Name Gottes ist Heilig, lieber Jonas, wenn du als ZJ sagst, ach Jesus, der ist nur ein Geschöpf Gottes und ein Engel oder sonstwas, begehst du Gotteslästerung. Wenn du den Namen JESUS irgendwo nennst oder schreibst oder sonstwas damit machst, bedenke immer, hierbei handelt es sich um das Kostbarste, was der Mensch je haben kann.

Jonas hier falls das Gebet nicht kennst:

Vater unser im Himmel,
geheiligt werde Dein Name. (Jesus)
Dein Reich komme.
Dein Wille geschehe, wie im Himmel,
so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute,
und vergib' uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unseren Schuldigern.
Und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen.
Denn Dein ist das Reich, und die Kraft,
und die Herrlichkeit,
in Ewigkeit.
Amen.

und auf Griechisch:

Pater imon o en tis uranis,
agiassthito to onoma su,
eltheto i vassilia su,
genithito to thelima su,
os en urano ke epi tis gis.
ton arton imon ton epiussion
dos imin simeron.
ke afes imin ta ofilimata imon,
os ke imis afiemen tis ofiletes imon,
ke mi issenegis imas is pirasmon,
alla risse imas apo tu poniru.
Oti su esstin i vassilika ke
i dynamis ke i doxa
is tus eonas.
Amin.

Ja Herr, so sei es.

Gruß

Maria [01.05.2014]
52
Die Zeugen Jehova haben echt langeweile oder stehen auf Regeln, die jemand für sie macht :)

Vertrauensvoll [05.05.2014]
53
Nicht die Nutzung Jehova, als Gottesname, ist den „Zeugen Jehovas“ anzukreiden, diese Bezeichnung findet sich auch in zumindest einem Lied in den alten evangelischen Gesangsbüchern wieder,
Das Wort "Jehova" ist katholisches Machwerk und falsch. Was wählt Satan aus, wenn er eine falsche Frömmigkeitsorganisation aufbauen will? Als Jehovas Zeugen 1931 dieses katholische Wort Jehova in ihre Vereinsbezeichnung aufnahmen, stand schon klipp und klar im Kleinen Brockhaus, dass dieser Name falsch ist. Die Wachtturm-Gesellschaft wählt grundsätzlich das Falsche und macht es durch Studium "richtig". Im Glauben hätten sie schon längst die Führung Jesu angenommen. Davor schützt sie ihr Studienwissen. Die Wachtturm-Gesellschaft setzt auf das Wissen, weil Jesus niemals zu jemandem gesagt hat: Dein Wissen hat dich gerettet. [RH]
sondern ihre bewußte Abgrenzung vom Christentum, ihr geistiger Schulterschluß mit dem Islam. Wo doch beide Religionen aus einer Quelle gespeist werden. Die Streichung der Göttlichkeit Jesu (auch da stehen sie nicht allein, wenn man sich die Streichorgien in den vielen Bibelübertragungen ansieht) die einhergeht mit ihren Umdichtungen des überlieferten biblischen Textes. Nur eines von vielen Beispielen: Aus der Erlösung des Leibes (Römer8, 23) machen sie eine Erlösung durch Loskauf von unserem Leib! (Tendenz zum Spiritismus)

Ich habe, zu anderer Gelegenheit, schon mal den Gedanken geäußert, daß, wenn die Selbstbezeichnung Gottes von so elementarer Bedeutung ist, dieser Name dann in der griechischen Version, der aramäische und hebräisch gesprochenen Worte Jesu, hätte lesbar überliefert werden müssen. Zumindest beim Evangelisten Lukas, der ja nicht aus der jüdischen Tradition kam.

Leider sind die Z.J blind für all die Hinweise, im Alten Testament, die auf Christus hinweisen oder sie übertragen sie auf Jehova. So, wie die, bis in den Himmel aufragende, Leiter, 1. Mose 28,12, ein wunderbarer Hinweis auf Jesus Christus ist, (Joh.6,38) so auch die Worte Gottes an Mose 2. Mose 3,14! (Joh. 6,35,8,58)

Sie schreiben in ihrer Übertagung Genesis 19,24: dann ließ Jehova Schwefel und Feuer von Jehova von den Himmeln her, auf Sodom und auf Gomorra regnen

kommt es ihnen da nicht in den Sinn, daß hier von 2 Jehovas die Rede ist? Und warum ignorieren sie die Aussage des Paulus, daß der Fels der ihnen folgte der Christus war? (1.Kor.10,4)

Die Perfidität ihrer Einstellung zu dem Herrn Jesus wird deutlich in dem Einschub gütiger weise bei Philipper 2,9! Gerade aus diesem Grund hat Gott ihn auch zu einer übergeordneten Stellung erhöht und ihm gütigerweise den Namen gegeben, der über jedem anderen Namen ist. (NWÜ) Ja, mein Lieber Du hast es Dir zwar nicht verdient, aber ich will mal gütigerweise ...

Banabas 436 [06.10.2014]
Ich füge hinzu: Der Glaube an Jesus rettet, genau das wollen Jehovas Zeugen nicht. Sie haben Wissen und eine Überzeugung. Man muss aber bedenken, dass Überzeugung gegen den Glauben ein Dreck ist. Kommunisten haben eine Überzeugung, Nazis haben eine Überzeugung und so weiter. Jesus hat nie gesagt: Deine Überzeugung hat dich gerettet. Daher müssen wir zur Kenntnis nehmen, dass der Vater uns alle am Glauben (inklusive Zweifel) misst. Es geht nicht darum, stur und bockig an einer Überzeugung festzuhalten, sondern es geht um das Vertrauen, das man einem nahen Gegenüber entgegenbringt. Gott will, dass wir auf den überall schriftlich und mündlich belegten Namen Jesus vertrauen. [RH]
54
Ja, Rüdiger, ist es nicht logisch, so schreiben die Wachtürmler in ihren Büchern und Heften, oder vernünftig anzunehmen, daß ... und verweisen immer wieder auf ihre Hypothesen bestätigende, säkulare Literatur. Dann erklären sie hinsichtlich der Schreibweise des Namens [war die Antwort Gottes auf die Frage des Moses wirklich die Bekanntgabe seines Namens?] Egal wie, ob man nun Jahwe oder Jehova, sage. Hauptsache man spricht ihn, (entgegen dem 3. Gebot) überhaupt aus.

Zu ihrem Verzicht auf die himmlische, die einzige Berufung (Phil 3,14, Hebr.3,1,) trachten sie mehr nach dem, was unten als nach dem was droben ist (Kol 3,2). Dafür trachten sie nach hohen Dingen wenn's um Paradiespöstchen geht. (Römer 12,6)

Ich möchte ferner noch hinzufügen: Die Anerkenntnis, daß Er sein Blut* für uns am Kreuz vergoß, als das vollkommene Opferlamm; und seine leibliche Auferstehung, kennzeichnet uns als Christen aus, rettet uns. Wenn wir denn treu bleiben! (Offbg2,10)

Wäre das Grab nicht leer gewesen, dann wäre unsere Hoffnung umsonst. Eine rein geistige Auferstehung ist ebenso unbiblisch wie seine geistige Wiederkunft oder Gegenwart. Seit fast 2000 Jahren ist ein anderer Tröster bei uns (Joh.14,16;15,26;16,7).

Wäre Er diesen Schritt ins Leiden nicht gegangen, dann wäre Er eine Randnotiz der Geschichte, die vor 2000 Jahren in einer römischen Provinz namens Palästina herumlief und kluge Reden hielt.

*Viele Bibelübertragungen vermeiden, wo möglich, das Wort Blut und lassen in Bezug auf unsere Rettung den Namen Jesus weg. Da genügt dann ein Glaube, egal woran!

barnabas 436 [06.10.2014]
55
Ich habe eine DVD von Fritz Poppenberg einem Nicht zeugen gesehen aus der klar hervorgeht, daß der Name Gottes Jehova ist.

Was sagt ihr dazu?? Alles wissenschaftlich belegt.

Weil ich grad lese vom Etiketten schwindel Jehova.

Bin gespannt.

Dorfner [24.02.2016]
Tja, dann musst Du diesem Wissenschaftler natürlich eiskalt glauben! Ist doch klar! Da muss man sich natürlich nicht weiter informieren. Wachtturm und Erwachet sind ja auch wissenschaftlich belegt. Die sind so wissenschaftlich belegt, dass sich die Balken biegen. Poppenberg ist ein Verfechter der Irrlehren der Jehovaisten, der sein Leben lang unbeirrt an die Behauptungen der Zeugen Jehovas glaubt. Dieser Mann hat garantiert noch nicht verstanden, dass die Wachtturm-Gesellschaft ihre Leute bewusst in den KZ-Tod geschickt hat, indem sie den blinden Widerstand befahl. Dies war eine Trotzreaktion darauf, dass Hitler einen Bittbrief der Wachtturm-Gesellschaft ignorierte, in dem sie geschrieben hatten, man ziehe doch am selben Strang und müsse deshalb zusammenarbeiten. [RH]
56
Hallo Dorfner, vielen Dank für Deinen Beitrag, denn daraufhin habe die Seite zum Thema "Etikettenschwindel der Z.J." aufmerksam gelesen und bin mal wieder zu der Erkenntnis gekommen, dass sich die Wahrheit letztendlich durchsetzt. Jesus ist die Wahrheit und er durchschaut jede Lüge und wenn sie noch so klever verpackt ist. Deshalb sollte man sich genau überlegen, was man sagt und seine Worte prüfen, ob sie wahr und von Gott sind. Es gibt nur eine unumstößliche Wahrheit. Wer lügt, dient dem Satan und überführt sich selbst. Ein Mensch, der mit den Augen Jesu diese Seite liest, wird sehr schnell erkennen können, welcher Geist bei wem vorherrscht und das präzise zuordnen können. Der Heilige Geist, der jedem gegeben worden ist, der an den Namen Jesus glaubt, ermöglicht es, die Geister zu unterscheiden. Niemand kann sich vor Jesus verstecken. Menschen die auf Wissenschaftler und Philosophie vertrauen, betrügen sich selbst und lassen sich geistlich berauben.

Kolosser 2:8 ‭‭Sehet zu, daß euch niemand beraube durch die Philosophie und leeren Betrug, nach der Überlieferung der Menschen, nach den Grundsätzen der Welt und nicht nach Christus.‭

Das ist eine klare Warnung an alle, die nicht auf Jesus, sondern lieber auf leeren Betrug, so wie die W.T.G. vertrauen wollen.

Z.J. leben in der Lüge und wehren sich heftig gegen die Wahrheit und somit gegen Jesus. Jesus klagt Lügner an und will, dass die Menschen das erkennen und umkehren. Weg von der Lüge, zurück zur Wahrheit, zu Jesus. Jesus ist der Weg, die Wahrheit und das Leben, es gibt nichts anderes. Entweder oder. Wer sein Leben retten will, muss auf Jesus vertrauen und nicht auf Menschen. Nichts anderes steht in der Bibel geschrieben.

1. Johannes 5:12 ‭‭Wer den Sohn hat, der hat das Leben; wer den Sohn Gottes nicht hat, der hat das Leben nicht.‭

Klarer geht es doch gar nicht so mehr.

Man muss wirklich absolut blind sein, um nicht zu erkennen, dass Jesus Gott ist. Es läuft alles über Jesus.

Offenbarung 22:13 ‭‭Ich bin das A und das O, der Erste und der Letzte, der Anfang und das Ende.‭

Jesus ist alles und steht über allem. Jeder, der etwas anderes behauptet, ist ein Lügner und spricht nicht aus Gott. Da trennt sich die Spreu vom Weizen. Die Worte der Bibel sind so klar und deutlich und trotzdem versuchen die Menschen daraus eine Philosophie oder Religionen zu machen, indem sie die klaren Worte unseres Herrn Jesus verdrehen und verfälschen. Genau daran arbeitet die W.T.G. Sie wollen nichts anderes als Menschen von Jesus fernzuhalten durch Gehirnwäsche und Einflößen von freimaurerischem Gedankengut. Z.J. müssen sich ständig dieser totalen Verunreinigung des Geistes unterziehen, durch Irrlehre, geschürte Ängste und sonstigen geistigen Missbrauch. Jeder Z.J. sollte sich ernsthaft fragen, ob das irgendwas mit Glauben und Jesus zu tun hat. Das wäre zumindest mal ein Anfang, ein eigenständiges Denken zu entwickeln, das ja permanent von der W.T.G. unterdrückt wird.

Jürgen [2016-02-28]

Nachtrag, der Vers geht noch weiter ab

Kolosser 2:9-10 ‭‭Denn in ihm wohnt die ganze Fülle der Gottheit leibhaftig;‭ ‭‭und ihr habt alles völlig in ihm, welcher das Haupt jeder Herrschaft und Gewalt ist.‭

Meine Frage an die Z.J.: Wie will man denn das höchste Gebot, Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben mit deinem ganzen Herzen und mit deiner ganzen Seele und mit deinem ganzen Gemüt, halten, wenn man die Gottheit in Jesus ablehnt, wenn doch die ganze Fülle der Gottheit in Jesus wohnt? Allein darin erkennt man doch den Widerspruch in sich. Es ist unmöglich, dieses Gebot zu befolgen, wenn man die Gottheit Jesu nicht anerkennt. Daraus lässt sich auch schließen, dass der Wachtturm-Jehova nicht Gott sein kann und es wirft sich die Frage auf, wer denn dann dieser Gott der Z.J. ist? Da bleibt auch nur eine Antwort übrig, dass es sich um einen fremden Gott handelt und nicht um den Gott in der Bibel. Damit verstoßen die Z.J. gegen dass 1. Gebot:

2. Mose 20:3 ‭‭Du sollst keine andern Götter neben mir haben!‭

57

Die katholische Religion ist bis heute eine geistige Diktatur! Sie versuchen das Denken und Handeln der Menschen schon in den Volks-Schulen zu bestimmen, von ihnen vorgegebene Rituale durchzusetzen, in dem sie die Existenz eines falschen Gottes postulieren und dann auch noch behaupten im Besitz goettlicher Wahrheit und Weisheit zu sein.

pipi [20.10.2016]

Fotos für Tablet oder Handy



Kommentar schreiben:
Name:   E-Mail: 
Bitte aktivieren Sie zum Absenden diese Checkbox und warten Sie einige Sekunden, bevor Sie auf "senden" klicken:
Ihr Kommentar erscheint auf dieser Seite spätestens nach 24 Stunden.
Warum werden nicht alle Kommentare veröffentlicht?
Erstellungsdatum: 04.08.2008 ♦ DruckversionLinks auf andere Internetseiten