Denn wer sich rühmt, rühme sich des Herrn.
Doch die Zeugen Jehovas dürfen noch nicht einmal mit Jesus sprechen, geschweige denn ihn vor den Menschen bekennen. Kann er dann ihr Herr sein?

Feedback vom 13.02.2008
Nicht gegen die kath. Kirche streiten!

Hallo Rüdiger,

ich habe einiges auf Deiner Website gelesen. Aber nicht alles. Vielleicht ist das, was ich hier schreibe, noch nicht enthalten?

Offenbarung 1, 4 "... Gnade und Frieden sei mit euch von GOTT - von Ihm, der IST und der WAR und der KOMMT ..."

Offenbarung 1, 8 "ICH BIN (JHWH) das Alpha und das Omega - der IST und der WAR und der KOMMT, der Herrscher der ganzen Welt", sagt GOTT, der HERR. - Dieses sagt Jesus!

Offenbarung 1, 17 "... hab keine Angst! ICH BIN (JHWH) der Erste und der Letzte. ICH BIN (JHWH) DER LEBENDIGE! Ich war tot, doch nun lebe ich in alle Ewigkeit ..." Hier spricht eindeutig JESUS. JESUS ist GOTT. Kein Engel kann von sich sagen, ICH BIN (JHWH) der Erste und der Letzte! Das kann nur GOTT!

Aber Gott besteht aus drei Personen. Vater, Sohn und Heiliger Geist. Deshalb wird gemäß Heiliger Schrift auch auf DEN Namen Vater, Sohn und Heiliger Geist getauft (nicht die Namen). DEN Namen, weil Gott EINS ist, wenn auch aus drei Personen bestehend. Wenn die drei Personen getrennt wären, würde man bei der Taufe sagen, auf die Namen. Jesus hat in der Heiligen Schrift zur Genüge erklärt, dass er und der Vater EINS sind.

Offenbarung 2, 8 "... So spricht Er, der der Erste und der Letzte ist, der tot war und wieder lebt ...". Auch hier spricht eindeutig JESUS. Diese Worte kann aber kein Engel sprechen, sonst würde er ja lügen. Diese Worte kann nur GOTT selbst sagen!

Offenbarung 2, 13 "... Und doch haltet ihr am Bekenntnis zu MEINEM NAMEN fest und habt euren Glauben AN MICH nicht widerrufen, nicht einmal, als mein TREUER ZEUGE Antipas bei Euch getötet wurde ..." Hier spricht auch weiterhin Jesus Christus. Er ist nicht ein Gottessohn, sonder DER SOHN GOTTES! Was ein Unterschied ist. Er ist der EIN-GEBORENE SOHN! Wäre Jesus Christus geschaffen, könnte er nicht der EIN-GEBORENE SOHN sein!

Weiterhin können und dürfen Menschen nicht ein Bekenntnis an den Namen eines Engels ablegen! Da könnte man ja gleich Satan anbeten. Man kann und darf keinen Glauben an einen Engel haben, sonst könnte man ja Satan anbeten. Gott würde dieses alles auch nicht dulden (hat er ja beim Wunsch des Satans, GOTT gleich zu sein auch nicht geduldet), denn wir sollen ja GOTT anbeten! Und wenn JESUS oben so spricht, dann bezeugt das auch, das JESUS GOTT ist (die zweite Person des DREI-EINIGEN-GOTTES)!

Jesus sagt in einem Beispiel "Mann und Frau werden EINS sein, mit Leib und Seele". Wir wissen, dass Mann und Frau EINS sein können, aber niemand wird leugnen, dass sie immer noch zwei Personen sind, wenn auch EINS!

Dieses ist nur ein Beispiel am Menschen. Wie viel mehr können dann Vater, Sohn und Heiliger Geist EINS sein!

Offenbarung 2, 18 "So spricht der SOHN GOTTES ..." nicht Gottessohn ... Die Engel sind Gottessöhne, aber es gibt nur EINEN SOHN GOTTES!

Offenbarung 2, 23 "... Dann werden alle Gemeinden wissen, dass ich die geheimsten Gedanken und Wünsche der Menschen kenne." Hier spricht auch weiterhin JESUS. Jesus sagt in einem Beispiel: "Fastet so, dass niemand es sieht und merkt. Euer Vater, der im Verborgenen sieht ..." klar, was ich damit sagen will.

Offenbarung 2, 28 "Es ist die selbe Macht, die ich von MEINEM Vater bekommen habe ..." Wenn Jesus ein Engel wäre, könnte er nur sagen von unserem Vater, aber "meinem" Vater sagt hier aus, dass Jesus wahrhaftig der EIN-GEBORENE SOHN ist!

Offenbarung 3, 14 "... So spricht Er, der Amen heißt, der treue und wahrhaftige Zeuge, der VOR allem da war, was Gott geschaffen hat." Hier wird eindeutig ausgesagt, dass Jesus NICHT geschaffen wurde! Denn er war VOR dem Ersten, das geschaffen wurde, schon da! Denn Jesus wurde aus SEINEM Vater GEBOREN!

Offenbarung 4, 8 "... Heilig, heilig, heilig ist der HERR, der GOTT, der die ganze Welt regiert, der WAR und der IST und der KOMMT!" "Immer wieder riefen die vier mächtigen Gestalten Preis, Ehre und Dank aus für den, der auf dem Thron sitzt und in alle Ewigkeit lebt. Und jedes Mal, wenn sie das taten, warfen sich die vierundzwanzig Ältesten nieder vor dem, der auf dem Thron sitzt, und BETETEN den AN, der in alle Ewigkeit lebt ..."

Vergleiche mit Offenbarung 1,4 und 1,8, wo JESUS sagt, ICH BIN der IST und der WAR und der KOMMT! Niemand darf einen Engel anbeten! Satan wollte sein wie Gott und angebetet werden. Kein Engel kann sagen, ICH BIN der IST und der WAR und der KOMMT! Jesus sagt dieses mehrmals, denn er ist kein Engel!

Offenbarung 7, 2 "... er hatte das Siegel des LEBENDIGEN GOTTES in der Hand." Vergleiche, was Jesus in Offenbarung 1,17 (oben) über sich sagt!

Offenbarung 21, 5 "Dann sagte der, der auf dem Thron saß: »Gebt Acht, jetzt mache ich alles neu!« ... ICH BIN (JHWH) das Alpha und Omega, der Anfang und das Ende. Wer durstig ist, dem gebe ich umsonst zu trinken. Ich gebe ihm Wasser aus der Quelle des Lebens. (Vergl. was Jesus der Samariterin am Brunnen gesagt hat). Alle, die durchhalten und den Sieg erringen, werden dies als Anteil von mir erhalten: Ich werde ihr Gott sein und sie werden meine Söhne sein ..." Vergleiche auch Offenbarung 1,17, wo Jesus sagt, ICH BIN (JHWH) der Erste und der Letzte!

Offenbarung 22, 10 "Dann sagte JESUS zu mir: ... Gebt Acht, ich KOMME bald, und euren Lohn bringe ich mit ... ICH BIN (JHWH) das Alpha und das Omega, der Erste und der Letzte, der Anfang und das Ende."

Schönen Gruß
tomislav

PS: Nicht gegen die kath. kirche streiten! Wir kämpfen gegen die (Freimaurer + ...), die den "Messias" (Antichrist) für die Welt vorbereiten ...

Hallo tomislav,

vielen Dank für diese wichtigen Infos! Du nimmst damit vorweg, was ich noch hätte mühsam entwickeln müssen. Denn ich stieß, als am Sonntag meine Ex-Freundin (Zeugin Jehovas) hier war, ganz "zufällig" auf drei dieser Stellen. Das verunsicherte meine Zeugin Jehovas gerade mal für ca. 2 Minuten. Und das ist viel!

Wegen unser beider unterschiedlichen Haltung gegenüber der Katholischen Kirche möchte ich an Dich die ernsthafte Frage richten: Glaubst Du tatsächlich, dass außerhalb der Katholischen Kirche kein Heil ist?

Grüße,

Rüdiger


Kommentare
01
Hallo Rüdiger,

zuvor sollte einmal geklärt werden, weshalb überhaupt katholische Kirche und was sie bedeutet. Es wäre gut, wenn man dieses ausführlich machen würde. Ich möchte aber versuchen, dieses so kurz wie möglich zu sagen, obwohl das auch nicht "mal auf die Schnelle" geht, um alles verstehen zu können.

Katholisch bedeutet "allumfassend" im Sinn von "ganz" oder "vollständig". Jesus Christus hat seine Kirche vor über 2000 Jahren gegründet und nicht erst im 15. oder 19. Jahrhundert. Schon allein aus historischen Gründen müsste demnach eine Kirche, die sich als DIE WAHRE Kirche Jesu Christi bezeichnet, eine über 2000-jährige Geschichte aufweisen können.

Die katholische kann dieses aufweisen. Es kann auch jeder einzelne Bischof von Rom, von Petrus bis zum heutiges Papst historisch nachgewiesen werden. Fehlt dieser historische Nachweis und wurde eine "kirchliche" Gemeinde erst z.B. im 15. oder 19. Jahrhundert gegründet, wie will man ernsthaft sagen können, dieses sei eine oder DIE von Jesus Christus selbst gegründete Kirche? Jesus Christus hat nur EINMAL seine Kirche gegründet. Diese EINE wird es bis zur Wiederkunft Jesu Christi geben und diese EINE wird auch immer DIE EINE Kirche des Herrn bleiben. Es wird sie keine andere ersetzen.

Der Herr gab seiner Gemeinschaft eine Struktur, die bis zur Vollendung des Reiches bleiben wird. An erster Stelle steht die Wahl der Zwölf Apostel mit Petrus als ihrem Haupt (weide meine Schafe, weide meine Lämmer / "Übergabe" der Schlüssel). Deshalb ist die katholische Kirche auch apostolisch. Und wie bereits o.g. kann man auch historisch "den roten Faden" von Petrus bis Benedikt XVI nachweisen.

Weshalb eine Kirche? Gott hat es gefallen, die Menschen nicht einzeln, unabhängig von aller wechselseitigen Verbindung zu Ihm, zu heiligen und zu retten, sondern sie zu einem Volke (Gottesvolk) zu machen, das Ihn in Wahrheit anerkennen und Ihm in Heiligkeit dienen sollte.

Ob das jeder in der katholischen Kirche auch wirklich macht, wage ich zu bezweifeln. Speziell in der heutigen Zeit. Aber der große Abfall vom wahren Glauben ist ja vom Herrn vorhergesagt! Aber das ist ja auch nicht entscheidend, denn jeder muss selbst verantworten, was er tut. Auch Fehlverhalten in der Kirche Christi ändert nichts daran, dass es sich um DIE eine, wahre Kirche Jesu Christi handelt. Aufgrund des Fehlverhaltens einiger, wird Jesus Christus keine neue Kirche gründen.

Die Kirche ist auch Leib Christi, die Einheit aller Glieder untereinander durch die Vereinigung mit Christus; Christus als das Haupt des Leibes; die Kirche als die Braut Christi. Deshalb sollte man auch nicht außerhalb der Kirche sein. Wie steht es geschrieben? "Zwei werden ein Fleisch sein. Dies ist ein tiefes Geheimnis; ich beziehe es auf Christus und die Kirche". Und Christus kündigt eine geheimnisvolle, wirkliche Gemeinschaft zwischen seinem und unserem Leib an: "Wer mein Fleisch isst und mein Blut trinkt, der bleibt in mir, und ich bleibe in ihm". Die Juden konnten dieses damals nicht ertragen. Auch fragt Jesus seine Jünger, ob ihnen das zuviel ist und sie gehen wollen? Heute ist es so, dass viele an diese Worte Jesu auch nicht mehr glauben. Aber in der katholischen Kirche hält man an diesem wichtigen Geheimnis fest. Das ist Gemeinschaft mit dem Herrn. Deshalb sollte man nicht außerhalb seiner katholischen Kirche sein. Es gibt nur EINE wahre Kirche Christi, nicht zwei!

In dieser einen und einzigen Kirche Gottes sind schon von den ersten Zeiten an Spaltungen aufgekommen, die der Apostel als schwer verwerflich tadelt; in den späteren Jahrhunderten aber sind ausgedehntere Uneinigkeiten entstanden, und es trennten sich nicht unbedeutende Gemeinschaften von der vollen Gemeinschaft der katholischen Kirche, bisweilen nicht ohne Schuld (Sünden) der Menschen auf beiden Seiten.

Denen aber, die jetzt in solchen Gemeinschaften geboren sind und mit dem Glauben an Christus erfüllt werden, können keine Vorwürfe wegen der Sünde der Trennung gemacht werden. Sie werden aufgrund des Glaubens in der Taufe gerechtfertigt, Christus einverleibt, und darum können auch sie sich Christen nennen. Zudem sind außerhalb der sichtbaren Grenzen der katholischen Kirche "vielfältige Elemente der Heiligung und der Wahrheit zu finden". Das geschriebene Wort Gottes, das Leben der Gnade, Glaube, Hoffnung und Liebe und andere innere Gaben des Heiligen Geistes. Der Geist Christi bedient sich dieser Kirchen und Gemeinschaften als Mittel zum Heil. Dieses sollte die Gemeinden, die noch außerhalb der katholischen Leben, dazu drängen von selbst "auf die katholische Einheit" hin zu gehen.

Damit sollte Deine Frage evtl. beantwortet sein.

Doch wie Du auch sehen kannst, sollte jeder, der zu der Erkenntnis gekommen ist, das die katholische Kirche die EINE von CHRISTUS gegründete (und nicht von M. Luther, Russel oder anderen) ist, auch katholisch werden.

Menschen, die sehr wohl wissen, dass die katholische Kirche von Jesus Christus als eine notwendige gegründet wurde, jedoch nicht in sie eintreten oder in ihr "ausharren" wollen, können nach katholischem Verständnis nicht gerettet werden (als Beispiel könnte man Freimaurer nennen.)

Die apostolische Sukzession oder apostolische Nachfolge ist ein Nachweis für die wahre katholische Kirche Christi. Es ist die Kontinuität, die Kette der Handauflegung ausgehend von den Aposteln, oder Apostel Petrus bis zum heutigen Bischof/Bischöfen. Die Kette der Handauflegung kann historisch mit der Kette der Bischöfe von Rom nachgewiesen werden.

Gibt es eine andere Kirche, die auf eine über 2000 Jahre alte Geschichte zurückblicken kann? Gibt es eine andere Kirche, die auf eine apostolische Sukzession bis zum Petrus blicken kann?

tomislav [14.02.2008]
02
Und was ist mit dem Marienkult?

Jesus hat mit keinem einzigen Wort das Heil von menschlichen Organisationen abhängig gemacht. Sondern immer nur vom Glauben an ihn. Deswegen bin ich in seiner (unsichtbaren) Kirche (die keine menschliche Organisation ist), wenn ich ihn in mein Herz aufgenommen habe. Jede menschliche Organisation, die das wegredet, ist gegen Jesus.

Rüdiger [14.02.2008]
03
Hallo, ganz kurz, bin gerade hier rein, später ausführlicher. Jesus gebraucht(e) nie eine menschliche "Organisation"! Seine Kirche oder Gemeinde ist ein ORGANISMUS! Er machte es in einer seiner wichtigsten "Amtshandlungen" deutlich, als er von seinem Leib und Blut sprach! Seine Brüder und Jünger sind GLIEDER seines Leibes, so wie die Kirche (oder der Tempel) Christi aus dem Eckstein Jesu und den anderen Steinen (Christen) erbaut wird, nie wird eine menschliche Organisation mit machthungrigen oder blindgewordenen menschlichen Führern von Gott mit Christi Segen eingesetzt werden, wozu hat der Allmächtige so etwas nötig? Der Satan braucht Organisationen und dergleichen, weil er der Herrscher dieser Welt ist! Also lade deine Ansichten über die katholische Kirche woanders ab; sie erfüllt wie alle anderen, die Christus nicht ungeteilt in ihrem Zentrum haben, die Voraussetzung für den Abfall oder die biblische Hure.

Rudolf [14.02.2008]
[Anm. d. R.: Wortlaut teilweise geändert]
04
Man hat fast das Gefühl, dass es sich um Arbeitsteilung handelt. Die Katholische Kirche bekennt sich formal zu Jesus als Gott, betreibt aber jede Menge verdeckende okkulte Handlungen, um die Menschen zu blenden. Die Wachtturm-Gesellschaft hält sich bewusst sauber von unreiner Religiosität, leugnet aber Jesus nach allen Regeln der theologischen Kunst. Irgendwie geht das Hand in Hand. Es gibt ja auch Theorien, dass die Wachtturm-Gesellschaft geheimdienstmäßig von Jesuiten eingefädelt worden sei. Von der äußeren Gesamtansicht her lässt sich das tatsächlich als plausibel und schlüssig ansehen.

Gott und sein Wort sind der einzige Maßstab. Jede Einmischung einer menschlichen Organisation muss logischerweise verderbenden Ursprungs sein. Jede Einschränkung der Kraft Jesu durch die Forderung nach einer katholischen oder jehovaistischen Signatur ist anathema! Jesu Kraft wirkt völlig unabhängig von menschlichen Faktoren, auch wenn er oft Menschen benutzt, um Menschen zu retten.

Aber dort, wo Menschenmacht ausgeübt wird, da ist der Satan zu Hause.

Rüdiger Hentschel [14.02.2008]
05
Hallo Rüdiger,

man müßte definieren, was genau "Marienkult" bedeutet. Zunächst einmal ist Maria die Mutter Jesu und wer die heilige Schrift kennt, weiß was Elisabeth, die Mutter des Täufers gesagt hat, als Maria sie besuchen kam. Die gleiche Achtung empfinde ich für Maria auch. Allerdings auch nicht mehr! Maria ist absolut zu loben und Sie sich als Vorbild zu nehmen auch nicht falsch, im Gegenteil! Sie war ja Gott absolut gehorsam! Alles weitere würde ich ablehnen. Im übrigen habe ich noch niemals Maria um Fürbitte gebeten. Wenn jemand dieses tut, kann er es ja machen, denn wenn Jesus schon einmal getan hat, worum seine Mutter Ihn gebeten hat, wieso auch nicht weiter? Nur ich persönlich richte meine Gebete an den Vater!
Und warum schreibst du das Pronomen, das sich auf Maria bezieht, groß?
Natürlich ist das Heil vom Glauben an Jesus Christus abhängig. Jesus Christus hat aber definitiv SEINE KIRCHE gegründet! Ob man das Wahr haben will, oder nicht! Dann kennt man nicht die Heilige Schrift, wenn man was anderes erklärt! Darüber können wir leider nicht streiten! Worüber wir nur "streiten" können, ist die Frage, welche Kirche ist DIE Kirche Jesu Christi!

Die katholische Kirche wird von Menschen (Bischöfen, Priestern usw. geleitet), aber ihr Ursprung ist NICHT MENSCHLICH! Die Apostel haben ja die Urgemeinde geleitet. Dann könnte man ja auch sagen, wozu dieses alles, hätte ja auch ohne diese menschliche Organisation der Apostel laufen können ...
Die Katholische Kirche ist die menschlich (fleischlich) gebundene Antwort auf die Urchristen. Die Organisation der Christen mit einem menschlichen Konzept ist eine Leistung von Menschen. An ihren Werken kannst du sie erkennen.
Wenn Du in Christi "unsichtbarer" Kirche bist, dann dürftest Du mir ja anhand der Heiligen Schrift erklären können, wo dieses steht. Wir Menschen sind nun mal nicht unsichtbar, also Bedarf es schon was Sichtbarem. Und Christus hat seine Kirche auf den Aposteln aufgebaut. Von diesem Bau spricht ja auch Paulus.
Wer an Jesus glaubt, gehört zu ihm. Das sollte eigentlich jeder leicht in der Bibel finden, oder? Und wenn es mehr als einer ist, dann ist die Kirche Christi schon da. Sämtliche Urgemeinden beruhten auf dem gemeinsamen Herrn. Ohne Zertifikat, ohne Mitgliedskarte, ohne Papst, ohne Intrigen, ohne Mord, ohne Blutvergießen, ohne Weltmacht, ohne Ausbeutung der eigenen Mitarbeiter, ohne Marien-Göttinnen-Kult, ohne Verehrung alter Knochen.
Natürlich sollst Du Jesus Christus in Dein Herz aufnehmen, keine Frage. Wer sollte da etwas wegreden wollen? Doch Fakt ist, Jesus Christus hat definitiv seine EINE Kirche gegründet, ob man das Wahr haben will, oder nicht. Die Frage ist nur, wer erkennt hier die Wahre!
Du wiederholst dich. Doch: Kirche entsteht durch den Glauben an Jesus. Nicht durch Katholische Heidenbräuche. Und auch nicht durch Stempel, die man sich irgendwo hindrücken lassen kann. Es kann durchaus sein, dass in der Katholischen "Kirche" wahre Chrsiten sind. Doch erkennt man sie nicht daran, dass sie aus ihr austreten? Aus der Vertreterin des Götzenkultes der Maria-Göttin?
Jetzt zu Rudolf - die Apostel haben sich in Jerusalem zum "Konzil" getroffen, um einige Fragen zu klären usw. Das ist doch auch schon "Organisation". Wen gebraucht Christus denn? Klar - die Menschen! Wen auch sonst. Würde er dann Apostel berufen und Sie aussenden? Wenn er doch niemanden braucht.

Klar, im Grunde genommen KÖNNTE er auch alles klären und dabei niemanden brauchen, klar ginge das für Jesus auch - er müßte ja nur ein Wort sagen! Aber das will er nicht! Er hat nun einmal Menschen berufen, an seinem Heilswerk teil zu haben!

Ich sehe in der katholischen Kirche nicht das, was Du oben beschreibst. Du kannst ja diese Meinung haben, ich aber nicht! Gerade in unseren Tagen stellt sich doch die Frage, was für eine Macht haben denn die Bischöfe? Wenn ich Macht haben wollte, würde ich Politiker werden, Aufsichtsrat oder so etwas, aber ich würde doch mein Leben nicht für andere geben, zum Dienst.

Wenn Bischöfe und Priester so viel Macht hätten und wenn alles so wäre, wie manche es gerne nachsagen, dann gäbe es gerade heute keinen Mangel an Nachwuchs, denn heute will niemand mehr dienen, alle wollen Macht! Dann würde die katholische Kirche ja überquellen, aber das Gegenteil ist Fakt! Niemand will Priester usw. werden, weil er sein Leben in den Dienst anderer stellen müßte! Deshalb auch der Priestermangel in unserer egoistischen und vom Glauben abgefallenen Welt! Denn jeder weiß, wenn man Macht haben will, geht man woanders hin!

Wenn Du meinst Christus wäre nicht Mittelpunkt des katholischen Glaubens, dann ließ einmal den Katechismus. Und Christus ist JEDEN TAG MITTELPUNKT in der Heiligen Eucharistie!

tomislav [14.02.2008]

[Anm.: Ich hab mal direkt meine Erwiderungen eingestreut. Ist mir zu starker Tobak und riecht nach der Vorgehensweise der Wachtturm-Gesellschaft, wenn die Irrlehren wie aus dem Maschinengewehr geschossen kommen. (R.H.)]
06
Gibt es eine andere Kirche, die auf eine über 2000 Jahre alte Geschichte zurückblicken kann? Gibt es eine andere Kirche, die auf eine apostolische Sukzession bis zum Petrus blicken kann?

Rüdiger, die Frage ist immer noch offen!

tomislav [14.02.2008]
07
Die Kirche Christi besteht bedeutend länger als die Katholische Menschenkirche. Es ist die Kirche derer, die Jesus nachfolgen. Dagegen kannst du alle menschlichen Organisationen vergessen. Jesus lebt aus sich und seine Jünger leben aus ihm. Nicht aus Katholischen Gnaden oder Ungnaden. Pfui.

Rüdiger Hentschel [14.02.2008]

PS: Wenn es sich bei der Katholischen Kirche um die Kirche Christi handeln würde, bräuchte sie sich nicht "allgemein" zu nennen. Schon diese menschliche Dummheit gibt Zeugnis darüber, dass die Katholische Kirche nichts als eine Menschenkonstruktion ist.
08
Also wenn ich das oben über die "Ur-Sekte" der Katholischen Kirche lese, dann rollen sich mir die Fußnägel auf!!!!

Die Katholische Sekte ist dermaßen satanisch verseucht, dass ich nicht glaube - nein ich behaupte sogar - sie an Jesu Worten NICHT als eine seiner "Kirchen" oder Gemeinden erkennen zu können! Alles was die Katholische Sekte vom Vatikan aus mit ihren Vertretern Gottes auf Erden in ihrer Historie verbrochen hat am Wort Gottes und seinen Schäfchen ist dermaßen antichristlich, dass man ruhigen Gewissens sagen kann, die Katholische Sekte macht genau so ihr teilweise satanisches Handwerk wie die WTG.

Die Grundzüge sind in groben Mustern sogar identisch und das ist nahezu pervers. Der Papst ist vergleichbar mit dem treuen und (un)verständigen Sklaven, der Katechismus ist das Pendant zum Wachtturm (bzw. umgekehrt, denn den WT gibt es ja erst seit Ende des 19. Jahrhunderts) und der örtliche Pfaffe ist mit der Instanz der Ältestenschaft bei den örtlichen Versammlungen der ZJ nahezu vergleichbar. Hinzu kommt das Thema der Reliquien- und Heiligenverehrung, was ABSOLUT UNBIBLISCH ist und demnach kontraproduktiv zum Worte unseres Herrn Jesus Christus. Jesus ist bei den scheinheiligen Katholiken nicht die Nummer Eins, sondern ihr Papbst. Ihre menschenverachtende und absolut unchristliche Haltung und Aktivität (die übrigens von Anfang an so miserabel war, sei es bei den Kreuzzügen, im Mittelalter mit den Ablassbriefen oder mit der Einmischung in die Politik seit jeher) ist derart unbiblisch und unchristlich, dass man sich ernsthaft fragen muss, welch Geistes die Katholischen Sektenanhänger sind! Jeder hat einen freien Willen und kann entscheiden, welche Konfession oder Religion er ausüben will - aber nur weil die Katholische Sekte die Größte Hure unter dem Deckmantel der Christlichkeit ist, heißt das nicht, dass sie automatisch auch die ist, die zu Jesus führt!

Der Bekehrte aus Bayern [14.02.2008]
09
"Natürlich ist das Heil vom Glauben an Jesus Christus abhängig. ... aber ... "

Rüdiger, Der Bekehrte aus Bayern und andere Christen, hört Ihr den Satan? Besser könnte es die WTG auch nicht beginnen! Die selbe hinterhältige Art und Weise, wie sie die Lüge und immer wieder die Lüge unters Volk bringen will. Sehr präzise von Der Bekehrte aus Bayern bemerkt: Ein und das selbe Pack (Rüdiger, bitte nicht mehr zensieren, hier geht es um einen Gegner, der auf einer etwas höheren Stufe spielt!). Herr Tomislav, verraten Sie uns doch bitte, nehmen Sie die monatlichen Silberlinge vom Babelturm oder riecht Ihr Mäntelchen ein bisschen nach Opus Dei? Versuchen Sie bitte nicht mehr, von hinten ins Gemach einbrechen zu wollen; Sie kennen doch den Text aus der Schrift, dass der Herr alles sieht und sein Geist trennt das Böse vom Guten? Mit jedem Wort, das Sie hier vergeuden, bringen Sie sich nur noch mehr an den Abgrund des Schwefelsees!

Mich ekelt so ein hinterhältiges Gequatsche nur noch an!!

Gute Nacht für Heute!
Herzlich an meine Brüder!
Rudolf [14.02.2008]
10
Menschen, die die Rettung schmälern, die Gott uns in Jesus schenkt, Menschen, die Jesus mit einem weiteren Ticket versehen und sich als Eintrittskartenkontrolleure in selbst gehauene schmale Durchgänge stellen, um den Menschen den Weg zu versperren, werden ihre Strafe bekommen. Jesus ist der Weg zum Vater. Wer diesen Weg nimmt, wird zum Vater kommen. Da können sich die Katholische Kirche und die Wachtturm-Gesellschaft vor Ärger winden, wie sie wollen. An Jesus können sie nichts ändern. Die künstlichen Einschränkungen nach Menschenlehre lenken viele von Jesus ab. Das haben die Erbauer solcher Irrlehren zu verantworten. Schöne Worte helfen da nichts.

Rüdiger Hentschel [15.02.2008]
11
Hallo Rüdiger,

eins möchte ich klar feststellen - ich bin der letzte, der einen Menschen von Jesus Christus abbringen will! Im Gegenteil! Wenn Du aber Deine Meinung äußerst und sie nicht mit der Heiligen Schrift beweisen kannst, dann sollten wir das lassen. Aber vielleicht verstehst Du ja (was ich annehme) die Heilige Schrift nicht vollständig. Wie dem auch sei - halte Dich mit aller Liebe und Ernsthaftigkeit an Jesus Christus!

Lieber getrennter Bruder Rudolf,

meine notwendigen Silberlinge erarbeite ich mir selbständig. Vom Babelturm kommen sie bestimmt nicht. Mein Mäntelchen riecht auch nicht nach Opus Dei, wobei ich überhaupt kein Problem hätte, im Opus Dei zu sein! Im Gegenteil! Da hätte ich doch eher das Problem ein kleiner Freimaurer, ersten oder zweiten Grades zu sein, wie Du vielleicht??? Oder überschätze ich Dich hier und Du bist nur ein Dummredner? Wie dem auch sei, Du schleuderst nur Dummes Zeug um Dich! Zeige doch mit aller Liebe und Wahrheit, was an dem falsch war, was ich geschrieben habe!

tomislav [15.02.2008]
12
"Die Kirche Christi besteht bedeutend länger als die Katholische Menschenkirche"

Rüdiger, ich hatte Dir erklärt, worauf die katholische Kirche gründet. Ich kann Dir die Verbindung (Sukzession bis zum Apostel Petrus) nachweisen! Was kannst Du mir nachweisen?

Wenn die Kirche Christi =bedeutend= länger besteht als die katholische, dann sag mir bitte genau, wie lange?

Die katholische Kirche ist auf den Aposteln aufgebaut (durch Christus). Die jüdischen Führer hatten den Aposteln verboten zu sprechen. Einer hatte aber gesagt "Laßt sie doch! Wenn das Menschenwerk ist, dann wird das nicht lange halten." (Sinngemäß) Zeige Du mir doch, daß es keine Verbindung vom Apostel Petrus bin zum Benedikt XVI gibt.

Beweise!

Tu dies in aller Aufrichtigkeit!

tomislav [15.02.2008]
13
Auf menschliche Tradition bauen ist ja das Kennzeichen der Katholischen Kirche. Bis hin zur Übernahme heidnischer Riten. Daraus ergibt sich, dass die Kette der Apostel, wie Du sie anführst, nur vor Menschen besteht. Beweise mir mal biblisch, dass jemand, der Anbetung heidnischer Götter in die Kirche einführt, Apostel Christi ist.

Rüdiger [15.02.2008]
14
Hallo an alle scheinheiligen und verlogenen erzkatholischen fehlgeleiteten geistigen U-Boote sowie an alle WIRKLICH in Christus verbundenen Brüder!

Tomislav (Ober-U-Boot der katholischen Sekte hier) du willst also Beweise, ja? Na dann werde ich dir mal reinen Wein über deine achso schöne Ur-Sekte (die übrigens fast nur aus homosexuellen und kinderschändenden Geistlichen besteht!!!!!!!!!!) einschenken:

Rüdiger (übrigens genau wie Rudolf) ein wahrer Jünger der Lehre Jesu, hat von heidnischen Riten gesprochen, die die Katholische Sekte seit Jahrhunderten zur Etablierung ihrer mehr und mehr auf eigenen Thesen aufgebauten Lehren assimiliert hat. Das hat man gemacht, nachdem man erstaunlicherweise erkannt hatte, dass man seine Anhängerzahl nicht wirklich nach oben schnellen lässt, wenn man jeden, der etwas gegen die Katholische Sektenlehre hat, abschlachtet oder auf dem Scheiterhaufen anzündet! Also hat man sich dahin gehend arangiert, die Heiden mit einem Deal zum Übertritt zu bewegen.

Vorab - Jesus sagte, dass man seine Jünger und Nachfolger an ihren Taten erkennen wird - das ist bei der Katholischen Sekte der Fall aber negativ, ja man kann sie als Gegner Jesu ohne Weiteres entlarven, wie die WTG! Aber weiter: Die Riten, die adaptiert und zur Christlichkeit verbogen wurden, sind u. a. das Weihnachtsfest (Jesus ist NICHT an Weihnachten geboren), das Osterfest (ein Fruchtbarkeitsfest zu Ehren der Ostara - darum Eier und Hasen als Symbole) als auch das Kreuz, das anders herum richtig wird, weil es eben auch ein heidnisches Fruchtbarkeitssymbol ist, sowie die Etablierung von Ikonen und Reliquien, die angebetet werden sollen, wo jedoch ganz eindeutig aus der Bibel hervorgeht, dass man nur Gott und keine Statuen oder Kruzifixe anbeten soll!!!!

Dass man sagt, die Katholische Sekte begründet sich auf Petrus (daher soll ja auch der Vatikan auf dem heiligen Stuhl Petri gegründet sein - hoffen wir mal, dass es ein elektrischer ist, auf dem der ... [Wort entfernt] da sitzt ...) ist erwiesenermaßen falsch - das räumt sogar die Katholische Enzyklopädie ein (musst mal lesen, Tomislav). Die Katholische Kirche ist die WTG der Urzeit, die leider als Sekten-Dinosaurier bis heute überlebt hat. Wäre die ach so fromme Schwulen-Sekte die wahre Ur-Versammlung, warum hätte es dann die Notwendigkeit der Reformation gegeben? Eben - weil die Katholische Kirche eben NICHT die Wahrheit ist, die zu Jesus führt! Doch langer Rede kurzer Sinn: Prüfe die Taten und Leitmotive der Schwulen- und Kinderschänder-Kirche mit der Bibel und nicht mit dem Katechismus und siehe selbst, wie dicht sie an Satan und der WTG ist und wie meilenweit von der Wahrheit und von Jesus sie weg ist!

Der Bekehrte aus Bayern [15.02.2008]
15
Wie ich hier lesen muss, wird mal wieder alles über einen Kamm geschert. Das macht mich traurig. Ich bin getaufter Katholik und bin mit den Kreuzen und Marienbildern aufgewachsen. In meiner Wohnung fehlen die Attribute gänzlich, weil ich mit der Katholischen Kirche schon seit Jahren gebrochen habe. Trotzdem Der Bekehrte aus Bayern, alle Geistlichen der Katholischen Kirche in die Schwulen- und Kinderschänderecke zu stellen, finde ich echt herb. In jeder Organisation gibt es solche Fälle, auch in der evangelichen. Klar, diese Pfarrer dürfen heiraten und Kinder zeugen, aber auch dort gibt es Scheidungen und Ehebruch. Obwohl es nicht in der Bibel steht. Also Zuwiderhandlungen der Glaubenslehre in allen Religionen. Also lasst uns wieder auf die Hauptthemen zurück kommen.

Was ist (unabhängig von irgendwelchen Glaubenslehren) ein Christ? Einer der heuchelt und jeden Tag in die Kirche schlendert, weil es die Lehre eben gebietet, oder einer der zu Hause an Jesus denkt und an ihn glaubt und zu ihm betet? Ist ein Christ der Mensch, der in die Kirche rennt und ihm huldigt, aber zu Hause Frau und Kinder schlägt und anschließend in die Kneipe rennt und das letzte Geld dort lässt? Ist man ein Christ, wenn man Tag und Nacht mit einem Kreuzkettchen um den Hals herumläuft, aber einer Oma die Handtasche klaut?

Ich könnte das jetzt so weiterführen, will ich aber nicht. Für mich ist ein Christ, der die 10 Gebote beherzigt und danach lebt, unabhängig davon, was er mal war oder ist. Wenn wir uns darauf besinnen könnten, gäbe es in der Welt keine Not mehr. Derjenige der viel hat, sollte demjenigen der nichts hat, von seinem Reichtum etwas abgeben. Auch Lug und Betrug wäre Geschichte. Irgendwo in der Bibel steht auch geschrieben, das niemand wegen seinem Glauben diskriminiert werden sollte. Lasst uns alle in die Arme nehmen und uns gegenseitig helfen. Das wäre christlich.

Freddy [15.02.2008]
16
Freddy, das Beachten der 10 Gebote ist nur Frucht des Christseins. Das Christsein macht sich allein an Jesus fest. Glaubst du, dass er Gott ist und dich rettet? Das ist das einzige Kriterium für Christsein.

Rüdiger [15.02.2008]
17
Freddy,

wenn ich das jetzt mal etwas aufaddieren darf, was du da schreibst, könnte ich quasi sagen, dass du nur ein halbherziger oder gar ein Kartei-Katholik bist, denn wichtige Bestandteile deiner Religion klammerst du selbst aus! Warum? Weil du es wahrscheinlich für nicht mehr zeitgemäß, kitschig oder eben unchristlich hälst. Also Vorsicht!

Warum man mit der katholischen Ur-Sekte so hart ins Gericht gehen muss, ist thematisch bedingt, denn wir können hier nicht auf der einen Seite die Fehler der WTG großartig anprangern und das selbe in grün bei der katholischen Sekte gutheißen oder unbeachtet lassen, nur weil sie eine etablierte Sekte ist ...

Also fühl dich nicht auf den Schlips getreten, sondern beherzige meine Bitte, ernsthaft NACHZUFORSCHEN, was Jesus sagte und was deine Saubande da als Kirche getan hat und bis heute tut! Du wirst erstaunt sein ...

Der Bekehrte aus Bayern [15.02.2008]
18
Nicht an, sondern zu tomislav: Getroffene Hunde jaulen! Die Art und Weise, wie sie Gift versprühen, wenn sie getroffen werden und im selben Moment dem Nächsten wieder schmeicheln, kennen wir zur Genüge! Warum sollte ich ein Freimaurer sein, mein Feind? Wo doch Jesus Christus mein Herr ist? Willst Du jetzt allen Ernstes behaupten, Jesus hätte die erste FM-Loge gegründet und Rüdiger dann noch auffordern, es mit Beweisen zu widerlegen? Ich werde trotzdem für Dein Seelenheil beten, auf dass Du noch zu Jesus Christus finden mögest! Meine beiden Brüder hier tun dies gewiss auch! Rüdiger, Der Bekehrte aus Bayern und ich haben Dir doch schon weiter oben erklärt, was das mit "Organisation", weltlicher Kirche und dem Leib Christi auf sich hat. Der Christus selbst hat es ausgesprochen und die wahren Apostel haben es niedergeschrieben. Wie Du weißt, begann der Abfall nach dem Ableben des Sehers Johannes und festgenagelt wurde der Abfall duch Konstantin! Was danach kam, hatte mit Kirche Christi nichts mehr am Hut, es war Staatsreligion geworden und widersprach der Warnung Jesu, sich von der Welt getrennt zu halten! Spätestens ab da war die große Kirche eine Sekte geworden, voll von aufgeblähtem Sauerteig! Einzelne mutige Christen haben sich an Jesu Worte gehalten und die Jahrhunderte hindurch geistige Speise, Christi Speise verteilt. Diese wahre Kirche Jesu bestand und besteht weiterhin, nicht Deine blutbesudelte Katholische Kirche!!! Das Du kleiner Möchte-gern-Opus-Dei-Krieger diese Kirche so vehement verteidigst, spricht für sich, tomisklav!

Rudolf [15.02.2008]
19
Hallo Rüdiger,

jetzt zum hundert-und-ersten Mal. Ich glaube an Jesus!!! Und ich weiß, dass er mich aufnimmt und errettet. Ich bete täglich zu ihm und versuche nach den 10 Geboten zu leben. Ich bin immer für andere da und helfe, wo ich kann, ohne nach Bezahlung zu rufen. Auch Dir würde ich helfen, wenn Du in Schwierigkeiten bist. Aber hier zu schreiben, nur weil ich katholisch bin, ich gehöre einem Kinderschänderring an, finde ich ehrlich gesagt, unterste Schublade.

Freddy [15.02.2008]
20
Hallo Freddy,

wie - du lebst nach den 10 Geboten? Da hast du aber den letzten Gong noch nicht gehört, oder? Jesus hat den Bund, den Gott mit den Israeliten gemacht hatte, inklusive der 10 Gebote aufgehoben und einen neuen Bund mit uns als seinen Nachfolgern geschlossen. Aber ich nehme dir keine Arbeit ab! Suche selbst in den Evangelien nach seinen Worten und sieh selbst, was er uns (also auch den Katholiken) geboten hat ...

Der Bekehrte aus Bayern [15.02.2008]

[Anm. R.H.: Jesus schreibt sein Gesetz in unser Herz. Das ist nicht Aufhebung, sondern Bestätigung des Gesetzes. Aber der Bund ist neu! Und er steht über dem Buchstaben des Gesetzes.]
21
Hallo an alle,

meiner Meinung nach gehören alle Sekten und religiöse Gemeinschaften verboten. Niemand hat das Recht, im Namen Jesu und Gottes zu handeln, um Menschen auszubeuten, zu unterdrücken und niederzumachen. Alle so genannten religiösen Verbindungen sind Konzerne mit dem Ziel, Geld zu scheffeln und die Weltherrschaft zu erreichen. Ich kenne viele Priester in der Katholischen Kirche, die nur Priester geworden sind, um finanziell abgesichert zu sein. Es ist ein Job wie jeder andere auch und sie belügen sich selber, wie jeder andere Mensch auch.

Wenn wir diese Argumentation akzeptieren würden und nach den Lehren Jesu und Gottes leben würden, gäbe es keine Hungersnot und auch keine Diskriminierung mehr. Kriege würden der Geschichte angehören. Wie lehrte uns Jesus, liebe deinen Nächsten wie dich selbst. Jeder, der Krieg im Namen der Göttlichkeit anzettelt, hasst sich selber. Jeder, der seinen Nachbarn verhungern lässt und im Überfluss lebt, ist kein Christ. Lasst uns das hier als Plattform nehmen, zu unserem Nachbarn zu schauen und zu fragen, wie es ihm geht. Kann man helfen, ob finanziell oder materiell. Lasst uns zum Nachbarn gehen und fragen, ob wir für den Hilfebedürftigen etwas tun können. Das ist christlich. Lasst uns hier keinen Krieg über Sinn und Unsinn der Lehren anfangen, sondern leben wir danach. Jeder Mensch ist ein Geschöpf Gottes und der Weg zur Seligkeit geht nur über Jesus. Lasst uns uns an die Hand nehmen und nach den Lehren Gottes (Jesus) leben. Alles andere erübrigt sich dann von selber.

Freddy [15.02.2008]
22
hallo Adolf, eh Rudolf ...

auf diesem niedrigen, tierischen Niveau unterhalte ich mich nicht weiter ...

tomislav [15.02.2008]
23
Das Gesetz brachte den Tod, Jesus bringt das Leben! Leben wir heute weiter nach dem Gesetz wie z.B. die ZJ, so bringen wir jedesmal den Christus erneut ans Kreuz, denn Jesus hat das Gesetz ans Kreuz genagelt mit seinem Opfertod. Gott ist Liebe, Jesus ist Liebe: Kein Gesetz kann das erfüllen oder verhindern.

Rudolf [15.02.2008]
24
Tja, tomislav, wenn das hier für Dich nur eine Unterhaltung war, dann ist es ja gut. Für mich ist das hier eine ernsthafte Auseinandersetzung über das Thema, das über Leben oder Tod entscheidet. Jedenfalls hatten die auf den Scheiterhaufen und die mit Ablassbriefen beirrten Menschen keine Chance, zu sagen, ich unterhalte mich nicht weiter. Genau so wird diese Chance auch Zeugen Jehovas und Katholiken weitestgehend vorenthalten. Denn wer Maria und andere blasphemische Dogmen nicht anerkennt, hat nur den Ausweg, sich für Jesus zu entscheiden unter dem Druck, die "allein selig machende Kirche" verlassen zu müssen. Die Fußfesseln der Katholischen Kirche sind genau so verwerflich und ohne biblische Grundlage wie die der Wachtturm-Gesellschaft. Meiner Meinung nach sind beide zwei Schwestern und Töchter eines Vaters.

Rüdiger Hentschel [15.02.2008]
25
Schade, turmislav hat aufgehört. Wie sagt die Schrift? "Der Hund ist zu seinem Gespei zurückgekehrt".

Hallo, Friedrich, es klingt gut, was Du da sagst, nur ist es etwas vorweggenommen dem, was das allgemeine Ziel sein sollte. Erinnere Dich, weshalb Rüdiger die Site hier aufgebaut hat, und da muss man eben den Finger in die Wunde legen, auch wenns schmerzt! Du siehst ja, wie immer wieder von bestimmten Typen versucht wird, die reine Lehre zu verwässern. Nämlich Jesus Christus im Zentrum allen Seins und des Heils!

Ringelspiele und Haschen können wir dann im Paradies, dessen bin ich sicher, aber hier können und dürfen wir mit dem Wort unserem Widersacher, der sich auf der Erde der Menschen bedient, Paroli bieten!

Vielleicht fehlt manchmal das eine oder andere Erbauliche, ein Bericht, wie es mal wieder in der Gemeinde war, was man anderen Gutes antun konnte und vieles mehr. Kannst ja mal ungezwungen anfangen damit, bestimmt steigen Freunde mit ein.

Ciao, Rudolf [15.02.2008]
26
Hallo,
ich erlaube mir zwei kleine Gedanken.
Ich habe gelesen, dass der Vatikan noch vieles unter Verschluss hält, z.B. das Thomasevangelium. In diesem wird betont, dass "das Himmelreich ist inwendig in euch".

Ich habe mich sehr mit der Zeit der Renaissance beschäftigt und es wird von Päpsten berichtet, die durch Intrigen und Mord ihre unehelichen Kinder auf den Papststuhl brachten. In der Zeit waren die Päpste ganz schlimm und hatten nur Macht und Reichtum in der Welt im Sinne.

k [23.02.2008]
27
Oh Mann! Aktuell im Fernsehen auf 3sat: ein Bericht über die Russisch-orthodoxe Kirche, die mit einer Leiche die Menschen "beglückt". Ach du Schande! Was kann je ein Leichenteil für die Menschheit tun? Was kann je eine Reliquie bewirken? Man kann sie noch nicht einmal als Briefbeschwerer benutzen. Die Kirchen, die Reliqien-Zauberei betreiben, sind innerlich genau so kaputt wie die Wachtturm-Gesellschaft. Allerdümmste Verführung ist in ihnen zu Hause. Aber wenn jemand behauptet, dass der Glaube an Jesus rettet, dann geht ein Aufschrei der Empörung durch die Reihen und man wird als geisteskrank eingestuft.

Was für eine Welt!

Rüdiger Hentschel [23.02.2008]
28
Hallo Rüdiger,

hab hier ein etwas älteres Feedback von 2008 kopiert und dann eingefügt, weil ich was ausschlagebendes dazu mitteilen wollte:

Zitat tomislav 2008: " ... zuvor sollte einmal geklärt werden, weshalb überhaupt katholische Kirche und was sie bedeutet. Es wäre gut, wenn man dieses ausführlich machen würde. Ich möchte aber versuchen, dieses so kurz wie möglich zu sagen, obwohl das auch nicht "mal auf die Schnelle" geht, um alles verstehen zu können. ... Katholisch bedeutet "allumfassend" im Sinn von "ganz" oder "vollständig". Jesus Christus hat seine Kirche vor über 2000 Jahren gegründet und nicht erst im 15. oder 19. Jahrhundert. Schon allein aus historischen Gründen müsste demnach eine Kirche, die sich als DIE WAHRE Kirche Jesu Christi bezeichnet, eine über 2000-jährige Geschichte aufweisen können."

Im Groben hat es damals Tomislav erfasst, nach der Auferstehung und Himmelfahrt fingen die Apostel (vormals Jünger) mit dem Predigtwerk an und auch den Kirchen (Ecclesien). Den Namen, den die Apostel den Versammlungen gaben, war ECCLESIA TIS KATHOS OLLIKIS ORTHODOXIAS. d.h. Gemeinschaft der Rechten/Wahren Anbetung. Nicht nur Katholisch. Hier hatte der Schreiber das grosse Schisma vergessen, warum diese noch von den Aposteln gegründete Kirche heute so nicht mehr existiert. Der Bruch entstand ja u.a. wegen dem eingeführtem Amt in Rom des Papstes.

Das Wort Apostel kommt von Apostillie. Apostillie ist etwas wahres, echtes, rechte(n)s. Die meisten heuzutage kennen die Apostillie von Dokumenten her, wenn die als echt und rechtens bestempelt werden. Mit der Apostille auf einer Geburtsurkunde z.B. wird bezeugt, dass die Daten so auch echt und wahr und auch rechtens sind. Deswegen muss man auch zwischen Aposteln und Jüngern unterscheiden. Das Haupt der Orthodoxie ist Jesus Christus. Festgestellt kann auf jeden Fall werden, dass die Apostel die Wahre Kirche auch erfüllt haben. Teile davon mehr oder weniger sind noch in der Kathol. sowie in der Orthodoxen zu finden. Während die katholische immer mehr sich anpasst an den Zeitgeist und immer mehr eigenes hineininterpretiert, verbleibt die Orthodoxe Kirche in vielem noch treu der Apostellehre.

Nur leider haben sich in beiden zuviele Menschenworte breitgemacht. (Beide aus heutiger Sicht - vor fast 2.000 Jahren war es ja nur eine so wie von Gott (Jesus) gewollt).

Wegen der Ehrung irgendwelcher Leichname haben sie aber nichts mit der Anbetung Jesu zu tun. Hier wird nur Verstorbenen gedacht, die ihr Leben in Jesu Wort gaben. Dient als Beispiel, weil ja Menschen sich leichter tun, etwas Sichtbares mehr wahrzunehmen als etwas Unsichtbares. Für Menschen im Glauben ist das sicher nicht schwer, aber gerade für welche, die noch hin und her schwanken, da wirkt das oft Wunder.

Eins noch - weil öfters da erwähnt wegen Kinderschänder, die gibts sicher nicht nur in der Katholischen Kirche oder bei den Zeugen. Diese Ausgeburten sind überall zu finden. Und man darf die Fehler, die ein Papst beging, nicht auf alle Katholiken beziehen. Wahre Christen, finde ich, gibts überall, da manche von uns noch in irgendwelchen Religionen (offiziell laut Taufschein) sind, liegt eben daran, dass wir als Kinder getauft wurden, so wie ich gelte als griechisch Orthodox laut Taufe, ich war aber fast noch nie (wenn nur auf ein paar Hochzeiten) in einer orth. Kirche.

Mein Glaube hat aber nichts mit der Kirche zu tun, sondern mit Jesus. Das klappt, wenn ich abends im Bett liege und bete auch ganz gut, renne nicht extra dafür in irgendeine Kirche. Bibellesen kann ich alleine auch gut und seit ein paar Wochen, wenns wo hapert, gehe ich auf diese Seite hier und schon macht es KLICK.

Liebe Grüsse

Maria K. [31.05.2013]
Ich freu mich schon drauf, wenn Du ein paar Christen triffst, die Dir ganz ohne Planung Familie sind. Es ist unfassbar schön. Dagegen ist ein Porsche, Mitgliedschaft in vielen Vereinen und ein eigenes Haus einfach nur nichts. [RH]

Fotos für Tablet oder Handy



Kommentar schreiben:
Name:   E-Mail: 
Bitte aktivieren Sie zum Absenden diese Checkbox und warten Sie einige Sekunden, bevor Sie auf "senden" klicken:
Ihr Kommentar erscheint auf dieser Seite spätestens nach 24 Stunden.
Warum werden nicht alle Kommentare veröffentlicht?
Erstellungsdatum: 13.02.2008 ♦ DruckversionLinks auf andere Internetseiten