Johannes 5,23: ... damit alle den Sohn ehren mögen, wie sie den Vater ehren. Wer versäumt, den Sohn zu ehren, ehrt den Vater nicht, der ihn sandte. (Der Vater wird angebetet! Also muss nach Jesu Worten auch der Sohn angebetet werden!)

Feedback vom 27.10.2008

von Antonello

Hallo,

hatte gestern ein Gespräch mit Zeugen Jehovas. Ich wurde den Eindruck nicht los, dass sie gar nicht verstehen, was ich meine. Oder wollen sie das nicht verstehen? Viele sind der Meinung, dass Zeugen Jehovas nur Opfer der Wachtturmlehre sind. Aber manchmal habe ich das Gefühl. viele sind selbst Schuld, weil sie die Wahrheit gar nicht wissen wollen. Hat man überhaupt eine Chance, die Zeugen Jehovas zu überzeugen? Ist es nicht so, dass sie sich gegenseitig bespitzeln? Wie soll ein Zeuge Jehovas zur Wahrheit kommen?


Kommentare
01
Hallo Antonello,

es ist ein sehr schwieriges und umfangreiches Thema, was du da angeschnitten hast. Aber hier ein paar Antworten auf deine Fragen:

"Oder wollen sie das nicht verstehen?"

Nein, Zeugen Jehovas können und wollen ihr Gegenüber nicht verstehen. Es ist ein potenzielles Bekehrungsopfer und, solange der Gesprächsverlauf WTG-konform ist und von den Zeugen gelenkt wird, wird alles getan, den anderen zu missionieren und von der "Wahrheit" der WTG zu überzeugen. Auf außerplanmäßige Einwände - die nicht vorkommen, solange der Zeuge Jehovas sich an seinen Unterredungsleitfaden hält - ist er nicht vorbereitet und gänzlich argumentationslos. Es ist ihm nicht beigebracht worden. Darum auch mein Rat: Nicht diskutieren, es ist zwecklos. Bestimmt sagen, dass man nichts mit den Zeugen Jehovas zu tun haben und in Zukunft in Ruhe gelassen werden möchte.

"Viele sind selbst Schuld, weil sie die Wahrheit gar nicht wissen wollen."

Das ist ein kleiner Irrtum. Den Zeugen Jehovas wird beigebracht, dass sie schon die universelle Wahrheit mit Antworten auf absolut alles haben. Daher bekommst du schwer bis gar keinen Zugang, um mit dem Menschen, der hinter dem Wachtturm versteckt ist, zu reden. Sie sind dafür desensibilisiert worden und werden mit Druck und Bespitzelung gefügig gehalten. Die könnten nicht so leicht da raus - selbst wenn sie wollten.

"Hat man überhaupt eine Chance, die Zeugen Jehovas zu überzeugen?"

Auch darauf ein klares: NEIN! Man kann sie nur straucheln machen, indem man nicht gegen ihre Lehre, sondern gegen die zwischenmenschlichen Belange schießt, die sie tagtäglich als unvollkommene Belanglosigkeiten abtun. Das trifft und verleitet zum denken. Aber aktiven Einfluss kannst du nicht nehmen und wenn, ziehen sich die Interagierenden meist noch weiter in ihr WTG-Schneckenhaus zurück.

"Ist es nicht so, dass sie sich gegenseitig bespitzeln?"

Nur darauf ist ja das WTG-Konzept aufgebaut und nur damit funktioniert die absolute Gefügigmachung und Kontrolle durch die WTG. Ist keiner da, dann "sieht Jehova alles"! Die laufen permanent mit der Angst im Rücken rum. Entweder Angst vor den "Brüdern" oder aber vor ihrem fiktiven Gott "Jehova".

"Wie soll ein Zeuge Jehovas zur Wahrheit kommen?"

Solange er nicht selber will, kommt er da nicht raus. Er ist verloren - wenn nicht der Herr Jesus ihn zieht, denn nur er ist es, der zu retten vermag.

In diesem Sinne

Der Barbier vom Mond [29.10.2008]
02
Hallo Barber von Mond.

Du hast das auf den Punkt gebracht. Ich habe nichst was ich konnte mehr schreiben. "Solange er nicht selber will, kommt er da nicht raus. Er ist verloren - wenn nicht der Herr Jesus ihn zieht, denn nur er ist es, der zu retten vermag".

Das ist mir passiert. Ich bin eine Christin, mein Herr Jesus Christus hat mich aus dem Wachtturm gerettet und ich danke Ihm dafür. Amen

Joanna [05.01.2009]

Fotos für Tablet oder Handy



Kommentar schreiben:
Name:   E-Mail: 
Bitte aktivieren Sie zum Absenden diese Checkbox und warten Sie einige Sekunden, bevor Sie auf "senden" klicken:
Ihr Kommentar erscheint auf dieser Seite spätestens nach 24 Stunden.
Warum werden nicht alle Kommentare veröffentlicht?
Erstellungsdatum: 27.10.2008 ♦ DruckversionLinks auf andere Internetseiten