Johannes 5,23: ... damit alle den Sohn ehren mögen, wie sie den Vater ehren. Wer versäumt, den Sohn zu ehren, ehrt den Vater nicht, der ihn sandte. (Der Vater wird angebetet! Also muss nach Jesu Worten auch der Sohn angebetet werden!)

Feedback vom 08. Dezember 2010

Allerdings habe ich auch ein paar Fragen zu Ihrer Website

Hallo Herr Hentschel,

seit ca. 3 Wochen lese, nein, studiere ich Ihre Seite und bin ziemlich begeistert über die Informationen, die man hier bekommt. Auch über Ihre meist ruhige Art auch auf übelste Beleidigungen zu reagieren - Respekt! Vor gut 3 Wochen standen bei mir die ZJ, seit Jahren zum 1. Mal wieder auf der Matte und obwohl "schon" seit 19 Jahren Christin (allerdings erst seit 2 Jahren wieder richtig dabei - ich hatte mich doch etwas entfernt von IHM), konnte ich so gar nicht mithalten - es hat mich so geärgert, dass ich nicht mit geeigneten Bibelstellen argumentieren konnte, obwohl ich doch wusste, sie sind im Unrecht, Jesus ist der Weg, der Retter, einfach ALLES und so betete ich wärend des Gesprächs im Stillen zu IHM, während ich mich mit ihnen auseinandersetzte - und erwähnte IHN ständig, eine von beiden meinte dann, warum ich ständig Jesus erwähnte, er sei doch nicht so wichtig, und da "haute" ich ihnen den einzigen Vers, den ich auswendig kann, um die Ohren aus Joh. 14.6 "Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zum Vater denn durch mich!" aber ich hatte sie unterschätzt und ich gabs auf :-(( total aufgewühlt fing ich an, im Internet nach deren Glaubensgrundsätzen zu suchen etc und mit der Bibel zu vergleichen und so laaaangsam kommt Licht ins Dunkel

Allerdings habe ich auch ein paar Fragen zu Ihrer Website hier:

- ich habe viele Antworten auch von dem Bekehrten aus Bayern gelesen und fand diese durchweg sehr einleuchtend, doch nu heißt es plötzlich, er ist ein Lügner (Ihr Kommentar zu 17 und 18 bei seiner Vorstellung wie er zu Jesus fand) - was nun? Seine Antworten klangen so echt, als sei er wirklich bei Jesus. ... und im Forum haben Sie geschrieben, dass er in Quarantäne verschoben worden ist, wäre schön, wenn es für Außenstehende auch ersichtlich ist, warum und weshalb er nun doch ein ZJ sein soll, es bleiben sonst nur Fragenzeichen zurück. ... hmm ...

Direkte Erklärung: Wir haben mit ihm drastiche Erfahrungen machen müssen. Das ging sogar bis zu gerichtlichen Auseinandersetzungen (bei denen wir als Zeugen aussagen mussten), weil er meinte, sich unbedingt durchsetzen zu müssen. Einige Wochen nach seinem Klick-Erlebnis war er plötzlich Atheist. Am Schluss schrieb er, er sei wieder Zeuge Jehovas. Und Rudolf schrieb er: Wir sind euch sowas von überlegen! - Mehr brauche ich vermutlich nicht zu diesem Thema zu schreiben. [RH]

- ich weiß nicht mehr genau wo, aber irgendwo hat jemand geschrieben, dass sein Bekannter den Sprung raus von den ZJ geschafft hat und nun nicht weiter weiß und Ihre Antwort war, dass er Jesus braucht - Klar! Doch finde ich die Antwort etwas dünn, natürlich braucht er Jesus - doch, es wäre auch gut gewesen zu schreiben, wie man ihn findet - ich bin z. B. über ein Buch zu Jesus gekommen "Jesus unser Schicksal" und ich fände es toll, wenns auf Ihrer Seite so ein Beispielgebet gäbe, wie z. B. jenes:

"Herr Jesus Christus, mir ist jetzt klar geworden, dass ich mit der Schuld meines Lebens nicht vor Dir und dem lebendigen Gott bestehen kann. Du aber bist in diese Welt gekommen, um verlorene Sünder zu erretten. Dein Tod am Kreuz war der Preis dafür, damit auch ich straffrei ausgehen kann. Darauf vertraue ich jetzt. Mit meinem Leben bin ich vor Dir wie ein aufgeschlagenes Buch. Du kennst alle meine Verfehlungen, jede falsche Regung meines Herzens und meins bisherige Gleichgültigkeit dir gegenüber. Und nun bitte ich Dich: Vergib mir alle meine Schuld, und nimm alles von mir, was vor Dir nicht recht ist. Ich danke Dir dafür, dass Du es gerade jetzt tust. Du bist die Wahrheit in Person, und darum verlasse ich mich auf die Zusagen in Deinem Wort."

Das ist in Ordnung. Fakt ist und bleibt aber, dass jeder Mensch individuell zu Jesus geführt wird. Das ist eine der faszinierenden Eigenschaften Jesu, dass er nicht durch Pauschal-Aktionen rettet, sondern jeden einzelnen Menschen dezidiert und individuell behandelt. Die einzige Pauschal-Aktion ist sein Tod am Kreuz. Damit hat er pauschal alle Sünde zwischen Gott und uns ausgeräumt. Wer sich aber nicht individuell auf Jesus einlassen kann, der verschmäht dieses pauschale Gerettetsein. [RH]

Das habe ich aus dem Buch "Und die anderen Religionen" von Werner Gitt rausgeschrieben (S. 83), vielleicht kennen Sie ihn ja auch ... naja, ist nur ein Beispiel, mir würde die Aussage, nimm Jesus an, erstmal nicht so wirklich weiter helfen, da ich nicht wüsste, was zu tun ist (im Sinne von Gebet, also wie man sein Leben ihm übergibt, nicht im Sinne von Tür zu Tür wackeln) ... eine weitere Hilfe wäre evtl. auch gewesen, ihm Adressen von Gemeinden zu geben, z. B. FEG (ist nun die einzige, die mir einfällt, da ich selber in der FEG Münster bin, ich glaub, es gibt auch noch die EFG) etc. oder auch nur zur Sektenberatungsstelle zu gehen, denn ich kann mir schon vorstellen, dass diese Leute, wenn Sie jahrelang in diesem System drinne waren, mit dem Leben "draußen" erstmal nicht so zurechtkommen, dann kommt das Gemieden werden von ehemaligen Leuten der ZJ hinzu - es muss furchtbar sein ...

Also bitte nicht missverstehen, Jesus alleine reicht, doch ER hat uns ja auch die Möglichkeit gegeben, uns mit Hilfsangeboten (Sektenberatung, Selbsthilfegruppen etc.) wieder besser im Leben zurecht zu finden und diese Tipps und Hinweise fehlten mir von Ihnen.

Dafür schickt mir Jesus Dich! Er sorgt dafür, dass jedes Fitzelchen getan wird, um niemandem die Chance zu geben: Ich konnte nicht, weil der doofe Rüdiger ...

Ich bin so froh, im Vertrauen auf Jesus nichts falsch machen zu können. Er ist unser Herr und hat die Verantwortung übernommen. Er trägt nicht nur die Verantwortung für uns, sondern auch für die Frucht, die wir bringen. Er gießt und ackert und düngt. [RH]

- eine Frage zu Ihnen: Waren Sie auf einer Bibelschule? Ich komme darauf, da Sie ziemlich viel wissen und sehr gut argumentieren können ... Auf der Seite hier "Dürfen wir Jesus anbeten?" haben Sie griechische Wörter eingekreist, können Sie Altgriechisch oder Koine, also die "Bibelsprache". Ich kann es leider noch nicht, bin aber auf der Suche nach einem guten Sprachkurs.

Ich habe keine Ausbildung und bin mein Leben lang Aushilfsarbeiter gewesen. Meine jetzige Tätigkeit verdanke ich meinem Cousin, der mir HTML beigebracht hat.

Auf dieser Seite sind aber auch andere Autoren vertreten. Nicht alles ist von mir. Zum Beispiel hat ein Pastor aus Bayern geschrieben. Dessen Arbeiten kann ich aus Zeitmangel gar nicht weiter veröffentlichen. Ich bräuchte inzwischen ein Team. Aber auch ein Zeuge Jehovas hat viele Seiten geschrieben, der nur deswegen in der Organisation verbleibt, um möglichst viele aus dieser Irrlehre zu retten. [RH]

- Es sind wahnsinnig viele Informationen hier auf Ihrer Seite und ich kann mir gut vorstellen, dass Ihre Startseite viele Leute abschreckt, da sie so überladen ist und recht unübersichtlich wirkt, aber das ist nur meine persönliche Meinung, vielleicht kommen ja andere besser damit zurecht, nichtsdestotrotz bin ich jeden Tag mehrere Stunden auf Ihrer Seite und nur am Aufsaugen der Informationen, damit ich nächstes Mal fitter bin, wenn die kommen!!

Habe mir auch das Buch von Barbara Waß durchgelesen "Leben in der Wahrheit - 12 Jahre Zeugin Jehovas" Das gibt einen guten Eindruck davon wieder, was die doch für Stress haben, warum die nicht zum Nachdenken kommen können und wie die immer wieder geködert werden am Ball zu bleiben - es ist einfach unglaublich.

Kennen Sie auch das Buch von Klaus-Dieter Pape "Die Angstmacher - Wer (ver)führt die ZJ?" Bin ich noch dabei, da nicht so einfach und flott zu lesen wie ersteres, es ist dafür um einiges informativer und geht auf wahnsinnig viele Punkte dieses kranken Systems ein.

Hier habe ich noch eine Diplomarbeit gefunden "Das Gottesverständnis der ZJ" - ist zwar vom Fachbereich für kath. Theologie, doch die Argumentation passt soweit ich das einschätzen kann (woher kommt der Name Jehova, etliche 1-zu-1 griechisch-Übersetzungen im Gegensatz zur NWÜ, Trintät, 144000 etc etc...):

datei.sektenausstieg.net/literatur/gottesverstaendnis.pdf

Nun ist es doch ganz schön viel geworden, ich freue mich auf Ihre Antwort und wünsche Ihnen weiterhin viel Kraft für diese Arbeit hier und Gottes Segen.

lg Viola

Danke

Diese Webseite beruht nicht auf meiner Leistung oder auf meiner Intelligenz usw. Sie ist - menschlich gesprochen - eine echte Lustfrage. Den gesamten Weg dahin sehe ich als Führung meines Herrn Jesus, der mich für diese Sache sehr fein vorbereitet hat. Nichts von allem steht mir als Leistung, Dienst, gutes Werk oder Aufwandsbewältigung zu, sondern alles ist ein wunderbares Geschenk, nach dem ich regelrecht lechze und es kaum erwarten kann, wieder daran zu arbeiten.

Alle Ehre gebührt ihm, der Steine erweckt und zu seinen Jüngern macht. Er hat einen Doofen befähigt, für ihn Zeugnis abzulegen und ich bin so froh, dass alles sein Werk ist. Die Intelligenz dieser Welt kann mich zum Glück nicht wirklich beeindrucken und Jesus ist der Grund dafür. Ohne ihn ist alles nichts und nichts ist mit ihm alles.

Wie gesagt: Du, Rudolf, Teetrinker, Doris, Ninjo und noch ganz viele mehr arbeiten an dieser Webseite mit, ohne immer zu realisieren, dass sie Träger und Ausführer des Willens Gottes sind. Sogar mancher Zeuge Jehovas und mancher Katholik musste sich wider Willen in den Dienst dieser Webseite stellen, indem er uns Steilvorlagen lieferte, damit wir seine Thesen glasklar widerlegen konnten. Jesus ist der Herr und wer sich seine eigene Religion macht, hat Jesus verlassen.

Wie das Ding weitergeht, darauf bin ich selber gespannt. Ich bin wirklich nur einer von vielen Knöpfen an der Jacke. :-)

Viele Grüße,

Rüdiger


Kommentare
01
Hallo Viola,

bewundernswert, Sie haben sich wacker geschlagen in Ihrem Dialog mit den ZJ. Es ist traurig, dass den Predigern der ZJ auf so einen fundamentalen Bibelvers wie Joh. 14:6 nur der argumentative Eiertanz und die damit verbundene Rechthaberei einfällt. Zumal die Verse 7-8, und die erste Hälfte von Vers 9 ganz besonders auch noch sehr interessant sind.

Diese Bibelverse sind ja gerade welche der wichtigsten, um die Stellung von Jesus zu untermauern und um die oberste "Führungsriege" der ZJ in ihre eigentliche Position zu verweisen. Und da das natürlich kein ZJ hören und wahrhaben will, fallen die Eiertänze dann auch besonders ausgeprägt aus, denn wohin sonst mit den "Funktionären"? Da fliegen die Finger nur gerade so durch die NWÜ-Bibel.

In den wenigen Möglichkeiten, die ich mittlererweile leider nur noch habe, wenn gerade so ein Vers nicht gleich zündet, bitte ich mein Gegenüber, mir, wenn schon nötig, dann wenigstens eine glaubhafte und nachvollziehbare Bibelstelle zu nennen. Dann geht die Blätterei los, und es folgt das nächste Scheinargument.

Dann bitte ich mein Gegenüber nochmal (bitte - glaubhaft und nachvollziehbar). Das lässt sich noch eine ganze Weile so weiterführen, wenn man es möchte, Fakt ist, dass hier ZJ-Argumente in letzter Konsequenz keinen Bestand haben, und man sich mit gutem Gewissen genervt abwenden darf/kann.

Beispiel: Wenn mir in der Autowerkstatt der Monteur zeigt: "Mit diesem Knopf wird das Licht eingeschaltet", dann wird es damit eingeschaltet. Da nützt es nichts, wenn ich oder andere dem Monteur dann weiß machen wollen, dass das Licht auch mit dem Gaspedal angeht. (Von daher kann das Licht in der Erkenntnis der WTG schon gar nicht "heller" werden.) Ein Trost.

Und Rüdiger, so wie es Viola schon vermerkte: wirklich absolute Anerkennung für Deine Geduld hier. Ich könnte es nicht. Denke ich jedenfalls.

Grüße,

Conorr [09.12.2010]
02
Hallo Rüdiger,

ich hoffe, es ist in Ordnung, dass ich Dich nun auch duze. Vielen Dank für Deine schnelle Antwort! Dadurch hat sich auch noch eine andere Frage beantwortet, nämlich, wie es z. B. sein kann, dass Du bei den ZJ in der Zusammenkunft sitzt und beobachtest, wie ein Neuer aufsteht und den Saal verlässt (bei "Immer wieder "Neues Licht" durch den Sklaven") - Klar, jetzt weiß ich es - das warst gar nicht Du, dass war ein Undercover-Zeuge! Ganz unten auf der Seite steht ja immer Dein Name und so ging ich davon aus, dass Du diesen Bericht geschrieben hattest ... wäre vielleicht ganz hilfreich, wenn es ersichtlich ist, wer oder zumindest, dass nicht Du diesen Artikel geschrieben hattest, sonst kommen noch Widersprüche hoch, die evtl. Deine Glaubwürdigkeit untergraben, und das wäre bei all der tollen Arbeit, die Du und die anderen hier leisten echt schade ...
Hallo Viola, oben steht immer, von wem der Artikel geschrieben wurde, wenn er nicht von mir ist. Unten steht nur das Copyright. Das ist nur rechtlichen Belangen geschuldet. [RH]
Arbeitest Du eigentlich noch nebenbei oder wie schaffst Du es, all diese vielen Anfragen und diese Webseite zu bearbeiten, dass ist echt krass - ich finde, auch daran kann man eindeutig Jesu Handschrift erkennen, wie ER Dich segnet, welche Kraft ER Dir für diese Seite gibt und Dich die ständigen Anfeindungen ertragen lässt (diese sind ja teilweise dermaßen niveaulos, dass es jedem ZJ schon anhand ihrer Reaktion mehr als deutlich werden müsste, dass sie Satan dienen und nicht unserem Herrn Jesus Christus).

Sind denn Verbesserungsvorschläge erwünscht? (Wenn ja, dann würde ich sie Dir gerne schreiben)
Die Seite www.antichrist-wachtturm.de läuft nebenbei. Ich bin zum Glück nicht arbeitslos.

Verbesserungen sind okay, wenn ich das auf die Reihe kriege. Versprechen kann ich nichts, denn die aktuelle inhaltliche Bearbeitung hat Vorrang. Da ist in der Tat ein Berg von geplanten Dingen, die ich noch machen muss/will. [RH]
Werden denn alle Briefe, die man Dir schreibt, veröffentlicht oder ist es möglich, Dir auch so zu schreiben? (Ich fühl mich etwas gehemmt, wenn ich weiß, alle Welt kann das mitlesen, was nicht heißen soll, dass gar nichts mehr online gehen kann, denn zu dem einen oder anderen Artikel möchte ich auch noch gern was schreiben).
Wenn Du explizit sagst, dass es nicht online gehen soll, dann halte ich mich daran. [RH]
Habe mir gerade mit meiner Freundin zusammen das 10minütige Video auf Deiner Startseite von Peter Helms angesehen und mit den Tränen gekämpft - uns beiden sind Glücksschauer über den Rücken gelaufen und fast gleichzeitig hatten wir die Idee - DAS lassen wir an Silvester um 00.00 Uhr gaaaaaanz laut laufen **freu** Das Video, also die Botschaft ist der absolute Hammer, suuuupertoll!!! Ja, Jesus ist unser König und wir dürfen IHM blind vertrauen und das tut sooo gut und das ist die allerschönste Message, die es gibt auf der Welt ...
Jou, ich kann mich bei diesem Video auch so richtig wegheulen. [RH]
Werden das nächsten Mittwoch in unserem Hauskreis als Überraschung mitbringen :-))) Danke, dass Du das auf Deine Seite gestellt hast!!

Lg Viola und auch von meiner Freundin, die auch ganz begeistert ist von Deiner Seite [10.12.2010]
03
Hallo Conorr,

naja, wacker geschlagen ist etwas übertrieben, ich muss zugeben, dass ich teilweise sogar etwas laut wurde und meine Freundin mich mäßigen musste, es war mir hinterher sehr peinlich und ich schämte mich, so aufbrausend gewesen zu sein :-(( ich bin leider sehr ungeduldig und muss da noch ganz schön an mir arbeiten bzw. mir von Jesus helfen lassen, ruhiger zu werden. Weisst Du, ich verstehe es einfach nicht, es ist doch so klar, dass Jesus Gott ist, dass Jesus die Rettung ist und die Verse, die Du noch aufgeführt hast, sind mehr als eindeutig, genauso wie der zweite Teil von

Johannes 14.9 Wer mich gesehen hat, hat den Vater gesehen ...

Ich weiß einfach nicht, wie man das missverstehen kann, wie man diese Worte so verdrehen kann, dass da was ganz anderes raus kommt und das ärgert mich dann so und ich möchte am liebsten raus schreien: WIESO VERSTEHT IHR ZJ DAS NICHT?? Ich habe das auch die ZJ hier vor der Tür gefragt und auch gesagt, dass sie von der Gehirnwäsche gar nicht mehr klar und vor allem selbständig denken, die Worte prüfen können (jetzt weiß ich, dass ZJ vieles gar nicht prüfen können, da sie nicht überprüfen dürfen, auch gewisse Bücher (z. B. von ehemaligen ZJ) gar nicht erst lesen dürfen etc. - was für eine schreckliche Bevormundung) - Als Antwort bekam ich, man müsse erstmal das Wort Gehirnwäsche auf seinen Ursprung überprüfen, genauso das Wort Sekte (da ich zu Beginn des Gesprächs auch dieses Wort erwähnte - oh welch Schande, ich weiß es wohl nicht richtig zu deuten). Das tat ich dann auch gleich im Internet, Sekte von lat. secare = abschneiden bzw. secta = Partei, Meinungsgruppe, Sondergruppe und??? Es hat sich erst recht bestätigt, dass sie eine Sekte sind, aber wahrscheinlich bin ich auch noch zu blöd diese Übersetzung alleine richtig zu verstehen und benötige die Hilfe des Sklaventreibers ... egal, ich hab Jesus im Herzen und wer IHN auch nur einmal erlebt, gespürt, erfahren hat dürfen, wird IHN nie mehr los sein wollen - ER ist einfach wunderbar und ich liebe IHN und weiß, dass ER mich auch über alles liebt.

Habe Ihre Erklärung mit dem Gaspedal allerdings nicht verstanden, wie meinen Sie das? Ich tue mir schwer mit dem zwischen-den-Zeilen-lesen ... Wenn das Licht auch mit dem Gaspedal angeht, dann ist doch da irgendwas falsch gepolt ... oder wie meinen Sie das? Und warum haben Sie nur noch wenige Möglichkeiten und zu was wenig Möglichkeiten?

"... bitte ich mein Gegenüber, mir, wenn schon nötig, dann wenigstens eine glaubhafte und nachvollziehbare Bibelstelle zu nennen ..."

Aber genau darin sind die ZJ doch fit, siehe hier auf dieser Homepage "Außer ihm ist niemand würdig" Kommentar 1 zu Wer ist Gott? Da wird mir richtig übel, wenn ich lese, wie verdreht die doch sind. ... aber, obwohl sie so viel aus der Bibel zitieren, segeln sie doch meilenweit an Jesus vorbei! Von IHM spricht die ganze Bibel, es zieht sich wie ein roter Faden durch die ganze Heilige Schrift und doch können die ZJ es nicht erkennen ... das ist so traurig (aber auch verständlich, denn erst mit dem Heiligen Geist werden einem die Augen und das Herz geöffnet) ... ich werde weiter für die ZJ beten.

Liebe Grüße

Viola [10.12.2010]
04
Hallo Rüdiger,

ups, hatte ich völlig übersehen, sorry, da steht wirklich von "Unbekannt" geschrieben ... Danke für Deinen Hinweis und auch für Deine ultraschnelle Antwort!

Gut dann zähle ich ein paar Dinge auf, die mir so aufgefallen sind:

- also ich kann ja nur von mir ausgehen, wie es auf mich wirkte, als ich das erste Mal auf Deine Seite stieß, hatte ich mich relativ schnell wieder davon abgewendet (allerdings immer wieder darauf gelandet und habe mir dann doch die Mühe gemacht, mich hier durch zu lesen, zum Glück, dadurch habe ich viel gelernt):

a, die Startseite wirkt unübersichtlich und überladen (das schrieb ich ja schonmal) - dort ein Stern, da ein Bildchen, dort ein Video, viel zu viel aus meiner Sicht

ich habe den Eindruck, Du möchtest den Leuten am liebsten alles auf einmal aufzeigen, wie krank diese Sekte doch ist, doch ich glaube, dass das zuviel ist - manchmal ist weniger mehr -

b, was mich noch mehr abschreckte war das Bild mit der Überschrift "Augenlust und Kindersex" - es wirkt so reißerisch, so grell, so 'Bild'mäßig ...

Dieses Thema ist superschrecklich und darüber muss auch informiert werden, wenn man aber zum 1. Mal herkommt, dann wirkt das irgendwie unseriös und ich hatte ersmal wieder weggeklickt -

c, die Dämonenbilder - das machte mir ganz schön Angst, allein schon die Bilder ohne den Text gelesen zu haben fand ich schon sehr angsteinflößend und ich kann mir vorstellen, dass solche Bilder auch zu Alpträumen führen können, und man kann sich gar nicht davor schützen, wenn man auf Deine Startseite klickt, dann ist man den Bildern ersteinmal "ausgeliefert"

Du schreibst ganz oben

"Diese Webseite kann ohne Bedenken Jehovas Zeugen jeden Alters zugänglich gemacht werden."

Jeden Alters?

Bei b und c würde ich nicht sagen, dass das für Kinder- und Jugendlichenaugen geeignet ist (und bestimmt haben auch einige Erwachsene damit ihre Probleme)

Kein Thema, diese Informationen müssen bleiben, nur würde ich diese Dämonenbilder von der Startseite nehmen und sie als eigenes Thema mit Unterordner in Deine Aufzählung links reinpacken, vielleicht auch mit dem Warnhinweis, dass das nichts für zarte Gemüter ist ...

- mir ist aufgefallen, dass die Videos nirgends zusammengefasst sind und man die ganz schön suchen muss oder habe ich das nur übersehen? Wenn nicht, eine Zusammenstellung und Einteilung z. B. Videos untergliedert in:

Dokus, Interviews (von ZJ-Aussteigern, Christen ...), Songs, Feiert-Jesus-Videos etc. wäre auch klasse

Dann noch eine andere Frage, trefft Ihr Euch regelmäßig (also Du, Teetrinker und all jene, die Dir hier zur Seite stehen), um Euch auszutauschen, über die Webseite und mögliche Veränderungen/Verbesserungen zu sprechen und Euch gegenseitig zu unterstützen und zu motivieren, in der Bibel zu lesen, neue Ideen zu erörtern und und und ...?

Ich freue mich wieder von Dir zu lesen

lg Viola [10.12.2010]
05
Hallo Viola, die Seite ist halt so gewachsen und ich bin aus einigen Gründen ganz glücklich damit. Sie provoziert, wo Provokation unbedingt sein muss. Es gibt eine gerade noch verkraftbare Textlastigkeit oder anders ausgedrückt, man kann nicht wirklich Nutzen ziehen, ohne tatsächlich zu lesen. Jugendgefährdung oder eine Strapazierung schwacher Nerven sehe ich nicht. Das Ziel, die Lügen der Wachtturm-Gesellschaft den Lesern bekannt zu machen, kommt mir nicht verfehlt vor.

Die Seite strahlt gerade noch so viel Unprofessionalität aus, dass der Betrachter merkt: Da stehen Menschen dahinter. Und irgendwann merkt er: Hinter diesen Menschen scheint noch mehr zu stehen. In diesem Sinne versammeln sich alle Beteiligten in der Führung durch Jesus. - Wenn das alles einer professionellen Aufmachung weichen sollte, hätte ich ein Problem: Ich würde die Ansprache mit Professionalität und einem entsprechenden Corporate Design machen und das alles nicht mehr Jesus überlassen. Ich habe tatsächlich das Gefühl, in all diesen Dingen einer gewissen Authentizität verpflichtet zu sein. Zumal die Artikel in der Tat eben nicht hergebrachten Kriterien genügen (Professionalität, Wissenschaftlichkeit, Predigt, Vortrag, Theologie usw.). Mir ist die Attraktivität der Seite nicht so wichtig, dass ich dafür das Besondere opfern wollte. Zwar habe ich in den letzten Tagen schon darüber nachgedacht, was ich an der Startseite ändern könnte ... aber ich gehe da mit Ruhe dran. Wenn ich spüre, dass dies oder jenes geändert werden sollte, dann geht das schon ganz von alleine vor sich.

Mitunter hatte ich den Gedanken: Was wäre, wenn es einen Sponsoren gäbe? Ergebnis: Dann wäre ich nicht mehr unabhängig, könnte dann zwar Porsche statt Fahrrad fahren, müsste aber in Kauf nehmen, dass mir "Fachleute" in die Sache reinreden. Oder ich müsste vor einer Versammlung diese oder jene These rechtfertigen und dafür werben oder dergleichen. Da sag ich mir: Nee, muss nich! - Was sicherlich einiges reißen würde, wäre eine Unterstützung, die sich aus allen Entscheidungen raushält. Nur, was hätte ich davon, wenn Bill Gates mir ein Gehalt zahlen würde, eine Rente bis an mein Lebensende? Könnte ich dann noch die Seite für Jesus schreiben?

Müsste man mal testen. :-)

Rüdiger [11.12.2010]
06
Hallo Rüdiger,

finde es gut, was du da geantwortet hast. Jesus läßt entstehen. Warum sollte in Jesu Werk ein Mensch eingreifen? Vielleicht weil der Mensch gerne seine eigene Ordnung hat und auf Jesu Werk keinen Wert legt. So typisch ZJ-Denken.

Grüße Doris [11.12.2010]
07
Hallo Rüdiger,

"... Jugendgefährdung oder eine Strapazierung schwacher Nerven sehe ich nicht ..."

Gut, da gehen unsere Meinungen wohl auseinander, trotzdem bleibe ich dabei, dass die Dämonenbilder separat aufgeführt gehören. Du hast Dich wahrscheinlich schon so tief mit dieser Materie auseinandergesetzt, dass Du Dir gar nicht mehr vorstellen kannst, dass das sehr wohl angstmachend ist, oder liege ich da falsch und Du hast teilweise evtl. auch damit zu kämpfen? - Und es ist toll, dass Du in diesem Punkt anscheinend einen gesunden Abstand halten kannst, sonst würden die Menschen hier gar nicht darüber informiert werden können, was in den Wachtturmheften übles abgeht ...

doch es gibt eben auch Menschen, die das nicht können und für Kinder (und auch manche Erwachsene wie mich z.B.), entschuldige bitte meine Hartnäckigkeit, ist diese Startseite mit den Dämonenbildern nichts ...

Ich meinte auch keineswegs, dass Du Deine Seite layout-technisch perfekt gestalten sollst, es soll auch nicht einer professionellen Aufmachung weichen. Und es ist gut, dass Du nur von unserem Herrn Jesus Christus abhängig bist und Dir hier keiner reinreden kann. Ich wollte nur anmerken, wie es auf mich gewirkt hat und dass ich erst beim x-ten Mal genauer geguckt und angefangen habe zu lesen und gemerkt habe, das hier ist seriös und Dein Motiv ist Jesus Christus - bin wirklich froh, diese Seite gefunden zu haben! Ich kann mir halt vorstellen, dass ich nicht die einzige bin, die erstmal wieder wegklickt und das finde ich halt sehr schade ...
:-) Meine Erfahrung ist, dass Dinge, die auf den ersten Blick wohlgefällig daherkommen, oft nur aus Plastik sind. Wenn ich etwas angenommen, angeschafft, eingekauft habe, das auf den ersten Blick gar nicht so schön war, dann wurde ich in den meisten Fällen damit am Ende glücklicher als mit dem, was sich auf den ersten Blick einschmeichelte. Diese Erfahrung habe ich oft gemacht. Seitdem schreckt mich sprödes, eigenwilliges Aussehen nicht. Oft sind es die wirklich schönen Dinge, die erstmal abschrecken. Die Hinterhöfe einer Stadt sind das Schönste, was man in einer Stadt finden kann. Die Menschen möchten aber lieber Glasbauten und Aluminiumhallen sehen. Ich gehe lieber in die Hinterhöfe und da ist wirklich Glück. Der Alltag der Menschen mit allem, was mich betrifft.

Die gängige Anstrengung des Durchschnitts-Webmasters ist es, die Menschen sofort und nachhaltig zu binden. Diese Sichtweise ist in meinen Augen sehr einseitig und ungerecht. Viel wichtiger ist es, den Menschen die Freiheit zu lassen, ob sie lesen, bleiben oder gehen wollen. Wenn die Seite interessant war, kommen sie wieder oder nicht. Und diese Freiheit zündet! Ein Nebeneffekt ist, dass Surfer dezidiert bei Google nach der Seite suchen, weil sie sich erinnern: Oh! Da war doch was interessantes! Das lässt die Anzeige-Optionen bei Google steigen. - Was will ich mehr?

Und wer nach dem Durchdringen der äußeren Schalen erkennt, was wirklich wichtig ist, der ist nicht nur langfristig mein Leser, Surfer, Freund und Interessent, sondern mein Bruder, mein Vater, meine Mutter und meine Schwester. Das ist die Qualität, die ich zum Beispiel auch bei einem Gegenstand finde, der mich ursprünglich gar nicht so anzog, den ich dann aber doch gekauft habe. Ich bin mein Leben lang mit dieser Entscheidung glücklich und genieße jeden Augenblick der Benutzung dieses Gegenstandes neu. Es ist irgendwie dieses Gefühl des kleinen Jungen, der in seiner Hosentasche einen kleinen Schatz hat: ein Stück Kreide, ein Stück Schnur und ein Taschenmesser. Und einen wertvollen Stein, den andere natürlich sofort wegwerfen würden. [RH]
"Ich würde die Ansprache mit Professionalität und einem entsprechenden Corporate Design machen und das alles nicht mehr Jesus überlassen. Ich habe tatsächlich das Gefühl, in all diesen Dingen einer gewissen Authentizität verpflichtet zu sein."

Ich finde nicht, dass Du an Authentizität verlierst, nur weil es evtl. noch anders gestaltet werden kann - Jesus ist mit Dir und wirkt durch Dich durch, das spürt man auf jedem Deiner von Dir geschriebenen Seite - und das ist richtig toll :-))))

"Mir ist die Attraktivität der Seite nicht so wichtig, dass ich dafür das Besondere opfern wollte"

Das kann ich verstehen, Jesus ist und soll das allerallerwichtigste sein und bleiben - keine Frage.

"Zwar habe ich in den letzten Tagen schon darüber nachgedacht, was ich an der Startseite ändern könnte ... aber ich gehe da mit Ruhe dran."

... und mit Jesu Hilfe wirst Du das Kind, äh, die Webseite schon schaukeln ;-))

"Was sicherlich einiges reißen würde, wäre eine Unterstützung, die sich aus allen Entscheidungen raushält."

Ich würde Dich gerne unterstützen, doch ich kann nicht programmieren und Bibelfest bin ich auch nicht (noch nicht), wenn Dir was einfällt, her damit!

In diesem Sinne, weiterhin viel Erfolg

liebe Grüße aus dem verregneten Münster

Viola [11.12.2010]
08
Die Dämonenbilder sind nichts für zarte Gemüter? Man könnte sie ja in die letzte Ecke der Web-Seite stellen? Wie schön für die ZJ. (Auch für die verkappten.)

Das wäre ein großes Plus für die Sekte. In der Bibel steht - an ihren Taten werdet ihr sie erkennen. Der Volksmund sagt, Bilder zählen mehr als Worte. Rüdiger, bleibe wie du bist, lasse dich nicht beeinflussen, du leistest sehr gute Arbeit.

Otto [11.12.2010]
09
Hallo Rüdiger,

so wie Du das erklärt hast, kann ich es viel besser verstehen. Danke, dass Du Dir die Mühe gemacht hast, mir zu antworten, obwohl Du wahrscheinlich wahnsinnig viel zu tun hast, wirklich, Danke dafür!

"Wenn die Seite interessant war, kommen sie wieder oder nicht. Und diese Freiheit zündet!"

Ja, da hast Du recht, so ist es mir ja auch ergangen, erst weggeklickt, aber immer wieder darauf gelandet, Jesus kann ganz schön hartnäckig sein ;-) ich danke dem Herrn dafür!

@Doris:

"Warum sollte in Jesu Werk ein Mensch eingreifen? Vielleicht weil der Mensch gerne seine eigene Ordnung hat und auf Jesu Werk keinen Wert legt. So typisch ZJ-Denken."

Schade, dass Du denkst, ich sei gleich ein ZJ, nur weil ich Vorschläge gebracht habe (ist das nicht eher ZJ-Denke: nur kein eigenes Denken, nur keine Ideen, alles schön schlucken und nur nicht selber die Initiative ergreifen?) und denkst, ich will, dass Rüdiger in Jesu Werk eingreift - Nein - das will ich nicht!
Viola, nicht ärgern. Doris hat nur das Kind beim Namen genannt. Wir haben einige schlechte Erfahrungen hinter uns. [RH]
Ich finde diese Seite absolut klasse! Es waren Vorschläge, Ideen, es war nur meine Sichtweise, ich lasse mich gerne eines besseren belehren und Rüdiger hat sich die Mühe gemacht, mir zu erklären, warum er es eben gut findet, genau so wie es ist, und seine Erklärung verstehe ich. Außerdem hatte ich ihn ja gefragt, ob Vorschläge erwünscht sind und dies wurde bejaht. Doris, sehe ich das richtig, dass Ideen, (vermeintliche) Verbesserungsvorschläge, Veränderungen erstmal nicht in Ordnung sind, da sie vom Menschen kommen oder wie meinst Du das? Ich kann es doch prüfen, mit Jesu sprechen, beten, IHN fragen, ob dies oder jenes in SEINEM Sinne ist und ER dabei verherrlicht wird oder ob ich mich damit auf den falschen Weg begebe.

@Otto:

"Man könnte sie ja in die letzte Ecke der Web-Seite stellen?"

Das habe ich nicht gesagt und war nie meine Absicht, sondern, dass man es einfach nur separat in den Ordner "Wachtturmdämonen" verschiebt, der ja links schon aufgeführt ist und da soll es natürlich auch bleiben und die Leute können das ja dann auch sofort sehen, und - In die letzte Ecke stellen? Nein, nur das nicht, die Leute sollen es ja sehen, dass die ZJ den Satan anbeten und die Hefte durchdrungen sind von diesen furchtbaren Dämonenbildern.

Mannomann, wie ich Doris auch schon schrieb, es war nur ein Vorschlag und nur eine Idee, wie man Leute evtl. eher hier halten könnte, falls sie, wie ich, erstmal wieder wegklicken. Ich finde es halt sehr schade, wenn jemand wieder wegklickt, weil er vielleicht denkt "Oh, Dämonenbilder, Kindersex = unseriös". Denn die Informationen hier sind super wichtig (ich gehe sogar so weit zu behaupten, diese Seite kann Leben retten) und es sollten so viele Menschen wie möglich lesen und wissen, was bei den ZJ abgeht, wie man ihnen gegenüber argumentieren kann, welche Bibelstellen man unbedingt kennen sollte, wenn man mit ihnen sprechen will (z. B. wo in der Bibel zu finden ist, dass Jesus der Herr ist, und diese Stellen den ZJ dann vorlesen kann, wenn sie mal wieder vor der Türe stehen, denn die leugnen ja, dass Jesus der Herr ist und ich möchte denen einfach "Paroli" bieten können auf der Basis Jesu Liebe).

Auf dieser Seite herrscht anscheinend auch jede Menge Skepsis vor, was nicht verwunderlich ist, denn es gab ja auch schon Leute, die behaupteten, sie hätten Jesus und sich dann aber herausstellte, sie waren doch ZJ (z. B. Bekehrter aus Bayern).

Ich kann nur sagen und bezeugen, Jesus ist mein Herr!

Rüdiger, die Liebe Jesu kann man durch jede Deiner Kommentare erkennen, die Ruhe, die Du ausstrahlst, Deine Art auf Angriffe hier einzugehen finde ich sehr bewundernswert - sie kommt von IHM und das spürt man und ich habe auch schon jede Menge hier gelernt u. a. fand ich das Thema spannend 'Woher kommt der Name Jehova?' Kommentar 09

»"Und dies stand in hebräischer Sprache am Kreuz: Joh 19, 18,19" J = Jeshua = Jesus
H = Hanozri = von Nazareth
W = Wemelech = und König
H = Hajehudim = der Juden

Nimmt man nun die vier Anfangsbuchstaben von den 4 hebräischen Wörtern, dann kommt man auf das Tetragrammaton JHWH. Alles nur Zufall? Nein! Es wird wieder einmal offenbar, wie die Hand des Herrn Jesus über der ganzen heiligen Schrift ist.«

Tja, Jesus = JHWH, ganz einfach und für ZJ ein Grauen. Ich finde es so wunderschön, was Gott immer wieder für Überraschungen für uns Menschen bereit hält, ER ist der Größte - Hallelujah!

Lg und Gottes Segen

Viola [12.12.2010]
10
Hallo Viola,

ich dachte nicht, dass du eine ZJ bist, so weit habe ich bei meinem Kommentar nicht gedacht. Ich hatte dem Rüdiger nur gesagt, dass ich seine Einstellung in Bezug auf die Entwicklung seiner Seiten gut finde. Dass er erkennt, was von Jesus kommt, und eben Wert darauf legt. Was ja bei ZJ nicht der Fall ist.

Dein Zitat:

"Es waren Vorschläge, Ideen, es war nur meine Sichtweise ... Doris, sehe ich das richtig, dass Ideen, (vermeintliche) Verbesserungsvorschläge, Veränderungen erstmal nicht in Ordnung sind, da sie vom Menschen kommen oder wie meinst Du das? Ich kann es doch prüfen, mit Jesu sprechen, beten, IHN fragen, ob dies oder jenes in SEINEM Sinne ist und ER dabei verherrlicht wird oder ob ich mich damit auf den falschen Weg begebe?"

Weil du mich darauf ansprichst, würde ich sagen, dass man vielleicht erst mal Jesus fragen sollte, und sollte man dann seine eigene Sichtweise und Ideen umsetzen? Ich meine damit, wenn man sagt: Vater, dein Wille geschehe, warum sollte man dann seine eigenen Gedanken umsetzen wollen. Sagst du es nicht genau anderst herum? Erst des Menschen Meinung und dann kann ich ja noch Jesus fragen.

Dass die Dämonenbilder auf der Startseite die Menschen erschrecken sollen und sie deshalb wegklicken, kann man auch anders sehen. So wie Otto schon sagte, Bilder zählen mehr wie Worte. Die Dämonenbilder kommen von der WTG und wenn ZJ diese Bilder sehen, dringt das vielleicht schneller ins Hirn, besonders falls sie sich nicht die Mühe des Lesens machen wollen.

Seltsam finde ich allerdings, dass du mit dem Bekehrten aus Bayern und Fragen nach ihm anfängst.

Doris [13.12.2010]
11
Hallo Doris,

Deinen letzten Satz "So typisch ZJ-Denken." hatte ich auf mich gemünzt, da Du es aber nicht so meintest, entschuldige ich mich bei Dir dafür, dann hatte ich es missverstanden, sorry :-(((

Ich muss gestehen, dass ich Deinen Brief nicht so richtig verstehe, z. B. "warum sollte man dann seine eigenen Gedanken umsetzen wollen. Sagst du es nicht genau anderst herum? Erst des Menschen Meinung und dann kann ich ja noch Jesus fragen."

Nein, ganz bestimmt nicht so rum! Ich versuche, so gut es mir möglich ist, Jesu Weg zu folgen und SEINE Meinung hat oberste Priorität, logisch! Doch um zu wissen, woher eine neue Idee, ein Gedanke (oder eben auch ein Verbesserungsvorschlag ;-) ) etc kommt, muss bzw besser DARF ich zu Jesus beten, ob dies auch von IHM kommt. Denn neue Ideen, glaube ich, entstehen ja manchmal nur aus einer Gefühlslaune heraus - weil man sich vielleicht GERADE danach fühlt - dieser Wunsch kommt dann aber gar nicht von Jesus, es hätte dann gar keinen Bestand, denn die Basis ist Jesus und ohne IHN ist alles nichts, und DAS meinte ich, gehört geprüft, verstehst Du, wie ich es meine? Allerdings weiß ich trotz Betens manchmal nicht, ob etwas richtig oder falsch ist, das ist dann ganz schön blöd... meistens sprech ich dann mit meiner Freundin darüber oder/und mit meinem Hauskreis und wir beten dann gemeinsam darüber...

Es fiel mir sehr schwer, hier Vorschläge zu bringen, fast schon anmaßend, doch hatte ich im Gespräch mit Gott das Gefühl, es wäre richtig so, und jeden Tag, den ich hier zubrachte, wurde dieses Gefühl immer stärker und so schrieb ich hier rein - auch wenn meine Vorschläge nicht in Rüdigers Sinne sind, so bin ich trotzdem froh, mich getraut zu haben und für mich hat es trotzdem Sinn gemacht (das würde jetzt hier aber den Rahmen sprengen, nur kurz paar Punkte: lernen, mit Kritik umzugehen, und weit wichtiger, in diesen paar Tagen, also seit ich meinen 1. Brief schrieb, habe ich das Gefühl, eine noch innigere Beziehung zum Herrn bekommen zu haben, dass es mich nur noch so freut; es ist einfach unglaublich, ich wache auf und mein Herz möchte überlaufen vor Freude - ich bin Borderlinerin und habe öfters Depressionen - und seit Tagen geht es mir einfach nur gut, schon allein dafür hat es sich gelohnt, hier reinzuschreiben, es ist ein Gefühl von Getragen werden, hoffe, das war jetzt nicht zuviel)

"...wenn ZJ diese Bilder sehen, dringt das vielleicht schneller ins Hirn," so habe ich das noch gar nicht gesehen, damit könntest Du natürlich recht haben - aber, ich bleibe dabei,auch wenn es nix ändert, Manchen können die Bilder Angst machen, aber gut lassen wir das, denn das ist nur MEINE Meinung.

"Seltsam finde ich allerdings, dass du mit dem Bekehrten aus Bayern und Fragen nach ihm anfängst."

Ich habe ihn zum 1. Mal in meinem 1. Brief erwähnt, und warum steht oben und Rüdiger hatte mir die Frage beantwortet - ich habe halt die letzten Wochen hier sehr viel und auch viel Altes, also von 2008 und so gelesen, und bin dabei sehr oft auf seine Antworten gestoßen und die fand ich durchweg gut erklärend und für mich war klar, der ist Christ, und plötzlich ist er in "Quarantäne" - das verstand ich halt nicht, und das 2. Mal habe ich ihn als Beispiel für Menschen angeführt, die sich erst als Christen ausgaben und dann doch keine waren - hätte ich kein Beispiel genannt, wäre vielleicht die Frage gekommen: "Wer hat sich als Christ ausgegeben?" Dem wollte ich vorweggreifen, doch wie man es macht, macht man es anscheinend falsch **grübel**

Ich hoffe damit alle Ungereimtheiten beseitigt zu haben...

Ich wünsche Dir und auch den anderen hier eine schöne 3. Adventswoche mit gaaaanz viel Schnee **freu**

Kennt von Euch jemand Manfred Siebald? Ich habe mich gerade 3 Stunden von ihm berieseln lassen und bin schwer begeistert von seinen Texten und Melodien.

Liebe Grüße

Viola [13.12.2010]
12
Hallo Viola;

der Sinn der Dämonenbilder besteht ja darin, unterbewusst Angst zu verbreiten. Productplacement nennt man das in der Werbung. Früher hat die WTG die "Teufel" ganz offen illustriert in die Bilder einfliessen lassen, heute versteckter. Das hat wohl eine lange Tradition bei denen.

Warum arbeiten die bewusst mit der Angst? Warum haben die denn so eine hohe Selbstmordrate? Ich weiss es nicht. Was ich weiss, mit Jesus - oder durch Jesus - haben wir Vollmacht über die bösen Mächte. Durch Jesus wirst Du frei von Angst.

Angst ist auch sehr verbreitet unter den Zeugen: die Angst, nicht errettet zu werden, aus der Gemeinschaft geworfen zu werden, usw. usw.

Es ist wichtig, diese Dinge offenzulegen. Viele WTGler und Interessierte wissen wenig über den Verein. Sie wissen nicht, dass ein Spiritist ihre Super NWÜ Bibel "übersetzt" hat, sie wissen nichts über ihre Freimaurer Vergangenheit, nichts über Kindesmissbrauch in ihren Reihen, usw. usw.

Ja, das mit dem Titel-Mädchen ist 'nen Ei. Die meisten Zeugen, die ich kenne, sind so bieder und prüde, da dürften die Töchter niiieee so rumlaufen. Übrigens, dass Du Siebald hörst und feierst Jesus, das ist gut. Im Lobpreis wohnt Gott, eine von vielen Wahrheiten die die WTG "ignoriert" ...

Bis dann, Teetrinker [14.12.2010]
13
Hallo Teetrinker,

jetzt hab ichs auch gecheckt **klatsch vor die Stirn**

Klar, diese Seite ist ja hauptsächlich für Menschen gemacht, die etwas mit den ZJ, ob selber oder wie auch immer, zu tun haben! Und wenn diese dann diese Bilder aus ihren Heften sehen, die sie wahrscheinlich nur allzu gut kennen, und dann auch noch diese Dämonen dabei sehen, dann geht bei den ZJs wahrscheinlich erstmal die Post ab. Wahrscheinlich wehren die sich erstmal mit Händen und Füßen, nennen Rüdiger einen Lügner oder Phantasten etc, (tja, der Satan versucht dann mit aller Kraft um sich zu schlagen, sein Lügengebäude droht ja auch einzustürzen) - aber die Saat des Misstrauens gegen diese WTG ist gesät, ich kann mir sogar vorstellen, dass einige diese Hefte gar nicht mehr unvoreingenommen lesen können, denn auch, wenn sie die Gedanken wegschieben wollen, der Zweifel ist da (und um so mehr man sich gegen Gedanken wehrt, desto heftiger kommen sie hoch, meist geben die Gedanken erst dann Ruhe, wenn man sich mit dem Grund der Grübelei auseinander gesetzt hat) und man kann nur hoffen, dass sie dann selber anfangen zu denken, zu suchen, zu vergleichen, um dann hoffentlich festzustellen, was für einer gewaltigen Lüge sie aufgesessen sind (und das Highlight wär natürlich, wenn sie beim Lesen der Bibel den HERRN fänden....)

"... aber die Saat des Misstrauens gegen diese WTG ist gesät ..." - Manchmal scheint bei Dir der Bekehrte aus Bayern durchzuscheinen. Nur er schrieb wie Du in diesem Ton. Und die ständige Erwähnung seiner aktiven Suche, der Pastorengespräche und seiner fleißigen Anstrengungen waren ein Markenzeichen von ihm. Ebenso die Empörung über Irrlehren. (Hallo Sophie, was willst Du mit Deinem Brief beweisen?) Diese kategorische Päpstlichkeit, diese strenge Autorität, aber dann wieder das bange Nachfragen, das alles erinnert mich an den Bekehrten aus Bayern.

Die Saat des Misstrauens? Hier werden lediglich Fakten benannt, Informationen gegeben. Wenn daraus eine kritische Ablehnungshaltung gegenüber der Wachtturmlehre entsteht, würde ich das niemals als "Saat des Misstrauens" bezeichnen. "Saat des Misstrauens" kann nur von unten kommen. "Saat des Misstrauens" kann niemals das Ziel dieser Seite sein. "Saat des Misstrauens" in Zusammenhang mit dieser Webseite zu setzen, das ist wie eine Unterschrift des Bekehrten aus Bayern.

Du sprichst aber einen wichtigen Punkt an. Wenn das Wissen über diese "einzig wahre Religion" Verbreitung findet, haben es nicht nur die Zeugen Jehovas schwerer, ihr Predigtwesen zu treiben, sondern sie laden geradezu dazu ein, sich über Jesus zu informieren. Denn die meisten Menschen werden nach der Ansprache durch Zeugen Jehovas versuchen, sich zu informieren. Und das finde ich doppelt gut. a) Die Irrlehre wird entmachtet und b) der Predigtdienst gerät tatsächlich zum Predigtdienst, weil die Menschen dann später auf dieser Seite etwas über Jesus erfahren.

Bitte entschuldige mein Misstrauen. Christsein ist kein Aktivismus. Der Bekehrte aus Bayern hat uns mit seinem Aktivismus lange Sand in die Augen gestreut. Das hat irgendwie Wiedererkennungswert. Für mich ist das am meisten Verdacht erregende diese Anhäufung von Lob und Engagement und die darin versteckte Füllung des Glaubens an Jesus mit rein menschlicher Tatkraft. Auch diese Nachfragen bei völlig klaren Aussagen, ob das denn wirklich so sei und dass Du Dich bemühen würdest, es aber wahrscheinlich nie ganz schaffen würdest ... alles waschecht der Bekehrte aus Bayern und absolut Verdacht erregend.

Und da er sich mehrfach hier unter einem anderen Namen eingeschlichen hat, werd' ich grad ein bisschen nervös. [RH]
Und auch, wenn Kinder und Jugendliche das sehen sollten (was ja meine Sorge war):

Die sprechen dann evtl ihre Eltern an und diese wiederum müssen sich dann ernsthaft damit auseinander setzen, denn Kinder sind oft (zum Glück) sehr hartnäckig, sie fragen so lange nach, bis sie es wirklich verstanden haben - und werden in Zukunft die Hefte ((so sie ZJs sind) und konsequenterweise erst recht die Lehre der WTG) hoffentlich mit kritischen Augen sehen...von dem her Rüdiger, ziehe ich auch meinen Vorschlag zurück, diese Bilder zu entfernen...

Menno, jetzt fällts mir wie Schuppen aus den Augen - es macht Sinn, voll!!! Ich brauche manchmal etwas länger, um was zu verstehen und danke Euch für Eure Geduld und dass Ihr Euch die Mühe gemacht habt und mir geschrieben habt.

Lg Viola [16.12.2010]

PS: Hatte heute im Hauskreis die Musik von Peter Helms, Mein König, vorgespielt - absolut klasse!!! Bei diesem Konzert wäre ich gerne dabei gewesen....

PPS: Eine Frage hätte ich dann aber doch noch... "Durch Jesus wirst Du frei von Angst." Wie meinst Du das?

Ich habe zwar Jesus angenommen, doch mit meinen Ängsten habe ich trotzdem noch zu tun...sie sind nicht einfach verschwunden...und ich kann nicht einmal sagen, ob sie jemals ganz weggehen werden...das einzige was ich sicher weiß, ist, dass ER da ist und mich liebt..

Habe hier einen guten Erklärungsversuch von Tamara Hinz gefunden (aus: Versöhnt mir mir):

"Meinen persönlichen Weg kann man zum Beispiel eher mit dem Besteigen einer Wendeltreppe beschreiben: Ich komme immer wieder an die gleichen Punkte, scheine immer wieder um die gleichen Themen zu kreisen und bin doch jedes Mal ein bisschen höher und ein bisschen weiter gekommen, habe etwas mehr verstanden und bin ein bisschen gesünder geworden. Ich habe gelernt, diesen Weg als meinen Weg zu akzeptieren. Innere Heilung bedeutet in meinem Leben nicht, dass Gott Schmerzhaftes einfach "wegmacht", sondern dass er mir auch zumutet und zutraut, mit meinen Defiziten zu leben. Mehr noch: Er baut meine Schwachstellen in sein großartiges Konzept für mein Leben mit ein."
14
Hallo Rüdiger,

ich musste erstmal ganz schön schlucken, als ich las, Du denkst ich wäre der Bekehrte von Bayern
Ja, ich schlucke auch, wenn ich solche krassen Parallelen feststelle, und ich habe noch lange nicht alle Merkmale aufgezählt. Das sieht fast aus wie geistiges Doppelgängertum. - Und was erschwerend hinzukommt: Vermutlich haben einige andere auch dieses merkwürdige Feeling wie ich.

Nichtsdestotrotz denke ich nicht, dass Du der Bekehrte aus Bayern bist, sondern ich habe lediglich den rumorenden Verdacht in Worte gefasst, damit Du weißt, wie der Hase läuft. Mir ist das Spiel mit offenen Karten wichtig. [RH]
... nein, ich bin Viola und ich weiß auch nicht, wie ich Deine Zweifel aus dem Weg räumen kann
Lass es alles einfach so wie es ist. Wieso willst Du Zweifel ausräumen. Wir sind ja hier nicht eine Familie, in die Du einheiraten sollst. :-) Nur die Ruhe. [RH]
und ich glaube, dass das auch nicht möglich ist - außer man würde sich mal persönlich kennen lernen (also ich würde Dich gerne persönlich kennenlernen), aber wahrscheinlich ist genau diese Möglichkeit gar nichts für Dich ... Das ist der Nachteil des Internets, Emotionen und Gefühle sind außer mit Smileys sehr schlecht übertragbar, Missverständnisse allzu leicht entstanden ...
Naja, so sicher den Ton und die Taktik vom Bekehrten aus Bayern zu treffen, stelle ich mir nicht leicht vor. Muss wohl so eine Art Seelenverwandschaft sein. [RH]
"seiner aktiven Suche"

Ich suche nicht mehr, das habe ich über Jahre - ich habe IHN gefunden - kann es sein, dass Du da etwas hinein interpretierst, was gar nicht da ist?
Wir müssen nicht jedes Detail bis ins Letzte analysieren. Fakt ist, dass diese Seite nicht der Platz war, ist und sein kann, wo man seine persönlichen Schritte höchst detailliert und breit ausbreitet. Genau "wie Ola" -f nimmst Du hier Raum in Beschlag für alles mögliche und verdrängst dadurch das eigentliche Thema. Deine Begeisterung trifft alles und jedes, nur nicht den aktuellen Kern, nicht das, was allen hier wichtig ist. Das war die Taktik des Bekehrten aus Bayern. Mit ein wenig Geduld werde ich das noch mitansehen. Dann räume ich auf.

Schreib kurz und knackig zum Thema. Dann ist alles okay. [RH]
"fleißigen Anstrengungen"

Bitte, welche fleißigen Anstrengungen???
Na, Eifer eben. Eifer hier und Eifer da. Und lasst uns die Sache durchziehen und ja super, echt Klasse und dann aber wieder anders 'rum und dann wieder hurra. - Da fällt mir ein, vielleicht seid Ihr beide einfach nur Borderline-geschädigt. Das kann natürlich auch sein. In dem Fall würde ich Dir gerne raten: Zieh' Dich etwas zurück und mach' langsam. Kleine Sachen, kleine Schritte. Mal sehn, vielleicht ist das ein Weg. [RH]
Ich finde diese Seite nun mal toll, und wenn Du ein Problem damit hast, dass ich hier lobe und anerkenne, sorry, aber dann kann ich es auch nicht ändern. Was ich verstehen kann, ist, dass ich mit dem Begriff "Saat des Misstrauens" wohl ziemlich daneben gegriffen habe - ich wusste es nicht besser zu erklären, hmmm...

Du schreibst, dass ich bei Sophie päpstlich reagiert und empört gewesen sei - ja, ich war empört, aber päpstlich?!?! Ich will jetzt gar nicht darauf eingehen, was ich von diesem Oberlügner halte und wie ich dieses Wort dann verstehe...Es macht mich wütend, wenn ich so nen Mist, wie das von ihr lese und dem habe ich Ausdruck verliehen. Du bist doch nicht der Einzige, der sich über diese Irrlehren empört.
Genau in diesem Beispringen spiegelt sich der Bekehrte aus Bayern. Wie ist er engagiert gewesen! Wie hat er Partei ergriffen! Wie aufopfernd hat er seine Arbeitszeit vergeudet und mit mir telefoniert. Und wie ungeheuer wichtig war es ihm, dass ich ihm vertraue! - Alles das braucht keiner. Niemand stirbt davon, wenn wir eine normale Distanz zueinander haben. Dies hier ist keine Gemeinde. Jeder ist für sich. Nicht wir basteln an unserer gegenseitigen Zuneigung, sondern der einzige, der uns zusammenfügt, ist Jesus. Das aber in einer Weise, die niemals - ich wiederhole: niemals - so auftritt wie der Bekehrte aus Bayern. [RH]
Ich möchte mich jetzt nicht hinter meiner Borderline-Erkrankung verstecken, doch damit ist u. a. auch erklärbar, weshalb ich dort etwas selbstbewusster und dort etwas zerurückhaltender schreibe und Du bist nicht der Erste, der mir diese Schwankungen "ankreidet".

"Nachfragen bei völlig klaren Aussagen"

Für DICH mögen sie völlig klar sein, nicht für mich. Die Menschen sind nunmal verschieden und meine Fragen an Conorr oder jetzt eben auch den Teetrinker sind doch legitim. Andere hier scheinen das sofort verstanden zu haben, sonst hätten die vielleicht gefragt, wie das und dies gemeint ist, ich nicht. Vielleicht wirkt das naiv und dumm, das ist mir aber egal, denn, wenn ich etwas nicht verstehe, frage ich nach.

Ich kann Deine Skepsis und Dein Misstrauen verstehen, Du machst das wohl auch schon seit ein paar Jahren und es gibt bestimmt viele schwarze Schafe hier - von dem her ist es bestimmt nicht leicht für Dich, heraus zu finden, wer "echt" ist und wer nicht.

Was meinst du mit "aktive Suche" und "Pastorengespräche"? - da steh ich jetzt aufm Schlauch...

"die darin versteckte Füllung des Glaubens an Jesus mit rein menschlicher Tatkraft."

Ich habe mich die letzten Wochen, also, seit ich mich mit dieser Seite beschäftige, viel intensiver mit der Bibel beschäftigt und habe zur Zeit ein so inniges Verhältnis mit Jesus, dass ich platzen möchte vor Freude. Und aus menschlicher Tatkraft...?? Nein, auch wenn Du jetzt weiter misstrauisch wirst, aus JESU Kraft!!

Dass Du auch dadurch misstrauisch geworden bist...weiß nicht, was ich dazu sagen soll..

"Christsein ist kein Aktivismus."

...aber auch kein Passivismus! Hier, auf dieser Seite bezeugst Du IHN immer und immer wieder, aktiv! Und ich bezeuge IHN eben auch.

"dass Du Dich bemühen würdest, es aber wahrscheinlich nie ganz schaffen würdest"

Wo habe ich das gesagt? Mir fällt jetzt nur dieser Satz ein, den Du evtl meinen könntest "und ich kann nicht einmal sagen, ob sie [die Ängste] jemals ganz weggehen werden" -

Was sollte ich wahrscheinlich nie ganz schaffen??

"Durch Jesus wirst Du frei von Angst." Diesen Satz von Teetrinker wollte ich erklären, dass, auch, wenn ich Ängste habe, trotzdem eine Christin bin. Ich war mal in einer Gemeinde (ist schon 18 Jahre her), die meinten, wenn man krank ist, hat man was falsch gemacht ..so ein Blödsinn...deshalb reagiere ich auf solche Sätze, naja, etwas allergisch, und wollte sie klarstellen - Christ sein heisst nicht, keine Schmerzen, Krankheiten etc mehr zu haben...
Was bringt es Dir, hier ein negatives Zeugnis von Jesus abzulegen? Allein schon die Selbstprognose, die Ängste wohl nie loswerden zu können, das ist so dreist und frech gegen Jesus gerichtet, dass ziemlich viel Dreck zum Vorschein kommt. Genau diese Taktik lief beim Bekehrten aus Bayern. Krass engagieren, als christlicher Emporkömmling über alle hinweg glänzen, um dann tief in der Jauche abzutauchen. Entschuldige, wenn ich das so hart sage. Da ist irgendwo ein heftiger Sprung in der Schüssel, der sich darin bemerkbar macht, dass Jesus nur eine Art Hampelmann ist, den man wie Medizin einnehmen kann. Der Guru, der dann aber in der eigenen Erfahrung versagt. Und dann auch noch die selbst vorweg prophezeite Erfahrung! Das ist teuflisch. Das ist glasklar die Taktik, "wie Ola" -f sie durchzog.

Wer von sich behauptet, Jesus gefunden zu haben, kann niemals eine Prognose abgeben, diese oder jene Probleme werde dieser Jesus wohl nie lösen können. Es sei denn, er heißt Olaf. [RH]
Ich bin nicht sonderlich fit mit Bibelstellen
schreibst aber an Sophie, als wenn Du von einem Team unterstützt wurdest ... oh, oh, Viola! [RH]
und kann mich auch nicht so toll ausdrücken wie Du
Der Bekehrte aus Bayern in Person. Oh Mann. Du bestätigst mit jedem Satz meinen Verdacht. [RH]
und manch andere hier. Doch wenn es gilt Jesu zu bezeugen (wie bei Sophie), dann kann ich stundenlang in der Bibel lesen, Bibellexika wälzen und im Internet recherchieren ohne einen Funken der Müdigkeit zu verspüren und das geht nur (warum wohl;-) auch wenn Du jetzt völlig genervt bist), weil ER mich trägt.

Lg Viola [16.12.2010]
15
Jesus trägt Dich, aber er wird Dir wohl niemals Deine Ängste ganz nehmen können. Richtig? Hast Du noch was zu sagen?

Rüdiger [16.12.2010]

PS: Wenn Du antworten solltest: 3 oder 4 Sätze bitte. Mehr nicht.
16
Hallo Viola;

wenn Du von den "grossen" Figuren der Bibel liest, wirst Du sehen: die hatten Schwachstellen. Johannes der Taüfer ass nur Heuschrecken mit Honig. Jona war studierter Prophet, und als er seinen Job machen sollte, rannte er weg. Usw usw. Ob man sagen kann: ich muss mit Defiziten leben? Kann ich so nicht beantworten. Es gibt Dinge, die sind nicht göttlich: Krankheit, Angst, usw. Nicht immer wirst Du diese Dinge als Christ auf Anhieb los.

Desto mehr Du Gottes Nähe suchst, desto mehr Heilung wirst Du erleben. Das Schlüsselwort ist Glaube.

Ich hatte Panikattacken bei Fahrten länger als 2 min, egal ob Auto, Bus, Zug. 10 Jahre lang verliess ich nicht das Haus. Ich musste einige Zeit dann das üben, die Attacken zu überwinden, und jetzt geht es ganz gut. Ich hatte viele Träume, in denen ich vor etwas floh. Oft wachte ich schweissgebadet auf. Ich brauchte nur einmal beten da waren die weg. Vielleicht ist es gut vor dem Einschlafen die Psalmen zu lesen? Oder eine Predigt hören?

Gesundheitlich bin ich von einigen Dingen geheilt worden, von anderen nicht. Manchmal kommt Jesus in ein Leben mit einem Knall, manchmal leise durch die Hintertür. Es ist bestimmt gut, wenn Du Dir eine Gemeinschaft suchst, in der Du Dich wohlfühlst. Gemeinschaft mit Christen und mit Gott ist sehr wichtig.

Solltest Du massiv Probleme haben, solltest Du evtl Dir Hilfe holen, melde Dich über Rüdiger dann such ich Dir Adressen.

Peter Helms hat letztens bei uns gepredigt, und es war der lustigste Gottesdienst, den wir je hatten. Einige Predigten von dem findest du hier:

www.onlinepredigt.de/viewtopic.php?t=611

Gruss, Teetrinker [16.12.2010]
17
Zitat:

"PPS: Eine Frage hätte ich dann aber doch noch... "Durch Jesus wirst Du frei von Angst." Wie meinst Du das? ... Ich habe zwar Jesus angenommen, doch mit meinen Ängsten habe ich trotzdem noch zu tun...sie sind nicht einfach verschwunden...und ich kann nicht einmal sagen, ob sie jemals ganz weggehen werden...das einzige was ich sicher weiß, ist, dass ER da ist und mich liebt.."

Wenn du sicher weißt, dass ER da ist und dich liebt, kannst du keine Ängste mehr haben. Das widerspricht sich. Du schreibst nur ein ER. Bist du dir nicht sicher, wer ER ist, der bei dir ist und dich liebt?

Doris [16.12.2010]
18
Hallo Rüdiger,

hast Du Dir eigentlich auch mal überlegt, was ist, wenn Du falsch liegst mit Deinem Verdacht? Das scheint Dir gar nicht in den Sinn zu kommen, es MUSS so sein, wie Du denkst, denn dieser Satz und jener Stil erinnern Dich an diesen Bayern. Doch ich bin das nicht! Du schlägst um Dich und verletzt. Ich weiß nicht, was dieser Bayer gemacht hat, aber es muss sehr schlimm gewesen sein, und das tut mir leid für Dich.

"Borderline-geschädigt?"

Es verletzt mich, dass Du auf meine Offenheit mit Zynismus reagierst.
Zynismus? Oha! - Eher ist es so, dass jemand an seinem Ziel angekommen ist. Bring so viel Mist, bis er dich angreift. Dann mach ihn fertig. Scheiß-Christen, die!

Wer seine psychische Krankheit ins Netz stellt, ist nicht offen, sondern entweder banane oder mit dem Ziel ausgerüstet, jemandem etwas anzuhängen.

Mein Einwand vermittels der Vokabel "Borderline-geschädigt" richtete sich gegen mich. Du nützt das sofort aus. [RH]
Dein Einsatz hier ist bewundernswert, und Du hast sicher mit vielem, was Du hier sagst Recht, aber vergiß bitte nicht, dass Jesus nicht Anfeindung und Verurteilung ist, sondern Wahrheit und Liebe.
Die aber nicht ausreicht, Deine Ängste jemals zu beseitigen. Du schwingst große Worte, sagst dann im Nebensatz das Gegenteil. [RH]
Gott segne Dich

Viola [16.12.2010]

PS:Kannst Du bitte meine Mitgliedschaft wieder stornieren? Ich werde mich aus diesem Forum zurückziehen.
19
Und wieder ist die Saat gesät, dass Streit entsteht. Rüdiger, der Verurteiler, Rüdiger, der Voreilige, Rüdiger, der andere fertig macht. Okay! Das ist genau das Ding, das vom Bekehrten aus Bayern durchgezogen wurde.

Diese Seite ist kein Ideal, kein Maximum, kein makelloses Vorzeigeding. Du wirst immer wieder auflaufen damit, Christen falsches Verhalten nachweisen zu wollen. Falsches Verhalten werden wir immer an den Tag legen. Aber wir protzen nicht damit wie Du mit den wohl nie zu beseitigenden Ängsten - wie Du mit einem tollen, aber letztlich machtlosen Jesus.

Rüdiger [16.12.2010]
20
Hallo Teetrinker,

vielen Dank für Dein Angebot. Ich nehme schon professionelle Hilfe in Anspruch (und es geht auch gut voran, trotzdem sind noch Ängste etc da, und @Rüdiger: natürlich kann mir Jesus meine Ängste total wegnehmen, aber es kann und darf ein Prozess sein) und ich bin auch in einer Gemeinde (FEG). Vielen Dank auch für Deine Anteilnahme und Deine Offenheit.

Danke auch für Deinen Link!

Liebe Grüße und alles Gute weiterhin

Viola [16.12.2010]
21
Zitat: "ich fände es toll, wenns auf Ihrer Seite so ein Beispielgebet gäbe, wie z. B. jenes: "Herr Jesus Christus, mir ist jetzt klar geworden, dass ich mit der Schuld meines Lebens nicht vor Dir und dem lebendigen Gott bestehen kann."

Allein das ist schon Jehova-Maipulation. Jesus und der lebendige Gott. Das müssen doch 2 Unterschiedliche sein. Das lässt Viola mal eben so ab und keiner merkt, dass die Jehovaisten-Organisation dahintersteht. Es ist so krass, wie die versuchen, diese Seite zu unterwandern. Die setzen voll bezahlte Leute ein, die mit allen Mitteln vorgehen. Sie bilden Teams, die sich mit nichts anderem beschäftigen, als im Internet die Manipulation in Jehovas Sinne zu verfolgen.

Wir haben Jesus, den lebendigen Gott, unsern alleinigen Herrscher (Judas 4). Er schützt uns.

Rüdiger [16.12.2010]
22
Rüdiger, du hattest es schon in einem vorherigen Artikel auf den Punkt gebracht: "... nicht vor Dir und dem lebendigen Gott bestehen kann."

Sie kommen einfach nicht davon los, sie werden vom HERRN regelrecht ENTLARVT! Sie glauben, wenn sie die Verse aus dem NT einfach nachplappern, die Jesus zu Erdzeiten aussprach, dann könnten sie sich unter Christen mischen wie Weizensaat unter Weizen! Aber, sie sind nur Scheinweizen, Unkraut!

Wenn der Herr Jesus sagt, Vater! Und wenn er daraufhin wieder in den Himmel auffährt zu Gott, dann ist er wieder in der Herrlichkeit, die er vor seiner Niederkunft hatte. Dort, damals, vor Grundlegung der Welt, war er im Schoß des Vaters, als noch nicht geborener Menschensohn. Er war das Wort, dass Gott redete, der Schöpfer aller Dinge, dann wurde er Fleisch, und Gott der Vater nun, opferte sich im lebenden Bild seiner selbst, dem Menschensohn, uns, damit wir leben. Damit wir Gott erkennen, ließ er uns sich erblicken im Abbild Menschensohn, dem unseren Herrn Jesus, denn sonst würden wir sterben, ohne diese Gnade, wie auch kein Mensch Gott je erblicken kann, ohne zu sterben. Die Pracht und Herrlichkeit dieser Gnade ist kaum zu fassen, ich kann es nicht in Worten ausdrücken und dieses Gestammle ist eigentlich hilflos!

Ja, so ist es.

Gepriesen seiest du, Herr Jesus, mein Retter!

Rudolf [17.12.2010]
23
Hallo Rudolf,

genauso sehe ich das auch.

... der Schöpfer aller Dinge, dann wurde er Fleisch, und Gott der Vater nun, opferte sich im lebenden Bild seiner selbst, dem Menschensohn, uns, damit wir leben. Damit wir Gott erkennen, ließ er uns sich erblicken im Abbild Menschensohn, dem unseren Herrn Jesus,

... Die Pracht und Herrlichkeit dieser Gnade ist kaum zu fassen ...

Diese Gnade isr so herrlich, weil sie uns frei macht und uns erfüllt mit dem Frieden und der Liebe des Herrn Jesu. Unser Herz ist erfüllt und deshalb loben und preisen wir unseren Herrn Jesus Christus.

Die armen Zeugen Jehovas. Wehe der WTG, die den Leuten die Tür zu Jesus versperren. Über solche Verführer steht auch in der Bibel geschrieben.

Grüße Doris [17.12.2010]

Jesus Christus - von Pfarrer Wilhelm Busch

Fotos für Tablet oder Handy



Kommentar schreiben:
Name:   E-Mail: 
Bitte aktivieren Sie zum Absenden diese Checkbox und warten Sie einige Sekunden, bevor Sie auf "senden" klicken:
Ihr Kommentar erscheint auf dieser Seite spätestens nach 24 Stunden.
Warum werden nicht alle Kommentare veröffentlicht?
Erstellungsdatum: 09.12.2010 ♦ DruckversionLinks auf andere Internetseiten