Johannes 5,23: ... damit alle den Sohn ehren mögen, wie sie den Vater ehren. Wer versäumt, den Sohn zu ehren, ehrt den Vater nicht, der ihn sandte. (Der Vater wird angebetet! Also muss nach Jesu Worten auch der Sohn angebetet werden!)

Feedback vom 09. Dezember 2010

Gott missbilligt Ihr Treiben der eigenen Zensur

Sehr geehrter Herr Hentschel,

Sie fragen sich seit Monaten, warum Ihre Besucherzahlen stätig abnehmen. Dies könnte daran liegen, dass Gott Ihr Treiben der eigenen Zensur missbilligt. Ich hatte zu dem Thema "Name Jehova" einen Bericht geschrieben und hoffte, dass Sie diesen veröffentlichen. Der Inhalt meines Berichts war, dass ich es nicht gut finde, dass hier einzelne Berichterstatter abgeurteilt, provoziert und beschimpft werden. Ein richtiges Urteil bezgl. des Motives einzelner Jehovalehren kann nur der Herr allein gerecht und fair abgeben. Denn nur er kann in das Herz eines jeden sehen.

Eine Wertung wie "Lüge" steht uns nicht zu.

Wenn jemand zwei Götter in seiner Religion hat, widerspricht das der Bibel. Wenn dieser jemand behauptet, er habe die einzig wahre Religion, die sich auf die Bibel stützt, dann lügt er. Das ist eine Tatsache, die so klar ist, dass jeder weiß, dass dieser Mensch lügt. Davor die Augen zu verschließen mit dem Argument, nur der Herr allein könne das beurteilen, ist in sich selbst auch eine Lüge. [RH]

Eine Lüge setzt immer einen Vorsatz voraus. Ich bin der Meinung, dass auch die "Zeugen" auf der Suche nach der Wahrheit sind (zumindest der größte Teil). Hier können sich nun mal dann auch Irrlehren einschleichen. Denke, jeder von uns war schon einmal auf der falschen Suche!

Auch schrieb ich, dass Gott uns als Vater begegnen möchte und daher der Name Gottes zweitrangig ist. Ich frage mich, ob Ihre "Zensur" vor Gott unserem Vater, Jesus unserem Herrn und vor dem HL Geist ok ist?

Mein Bericht beinhaltete berechtigte Warnungen und auch laut "Wort Gottes die Wahrheit". Ich denke, dass Ihre "Zensur" ein Missverständnis war, denn Sie haben sicher auch "Furcht" vor dem Herrn und wissen auch, dass Sie für all Ihre Handlungen einmal Rechenschaft ablegen müssen. Gott sieht in das Herz und kennt auch das Motiv unseres Handelns.

Die Gnade Gottes sei mit uns allen

Andreas F.

PS: Meinen Sie, dass Jesus Wert auf die Rechtschreibung bei einem Beitrag legen würde, oder auf den Inhalt und die Herzenseinstellung. Ich bin mir sicher, dass Jesus der Sohn Gottes Ihren Rechtschreibhinweis missbilligt. Ihre Idee dieser Seite ist generell gut, aber dem Betrachter von außen fällt hier eine gewisse Kälte und Gnadenlosigkeit auf. Ich hoffe Sie besitzen ein demütiges Herz und bewegen Ihre Handlungen täglich vor Gott.

Hallo Andreas,

wenn Sie den Artikel meinen, der über viele DIN A4-Seiten hin in reinstem Wachtturm-Fachchinesisch die Lehren der Wachtturm-Gesellschaft begründete, dann kann ich Ihnen auch sagen, warum ich ihn nicht veröffentlicht habe. Wenn es sich um einen anderen Artikel handelt, senden Sie ihn noch einmal. Ich kann und will jedoch auf keinen Fall auf dieser Webseite den riesigen Berg an Wachtturmschriften wiedergeben. Ob sie nun als offizielle Publikation vorliegen oder von privaten Jehovaisten kommen.

Es ist ein Unterschied, ob eine themenspezifische Webseite einer Auswahl unterliegt oder ob eine Suchmaschine eine Auswahl tifft. Diese Webseite jedenfalls hat ein vorgegebenes Thema und widmet sich der Aufklärung der Wachtturm-Irrtümer. Dafür ist es hochgradig kontraproduktiv, alles und jedes, was aus Jehovas Feder stammt, zu verwerten. Der Kampf ist ohnehin hart genug. Auch noch diese undurchsichtigen Wortansammlungen zu behandeln, käme einer Sisyphos-Arbeit gleich.

Ich prüfe mich in jedem Fall der Nichtveröffentlichung gründlich. Gerade heute habe ich zwei Kommentare von Georg verworfen, die nur darauf abzielen, nach erfolgter Widerlegung weitere Kampffloskeln hinzuzufügen, wie es die Art der Zeugen Jehovas ist. Man wechselt das Thema und macht dadurch vergessen, dass man auf breiter Front schon nackt dasteht.

Solche Taktiken lasse ich hier nicht wirken, auch wenn ich mit etwas Aufwand diese Kommentare in der Luft zerreißen hätte können. Es kann und darf nicht zur reinen Rechthaberei werden, sondern es geht um eine Webseite, die für alle biblisch ausgewogen zu lesen ist. Die verkrampften Versuche der Jehovaisten, diese Ausgewogenheit herunterzuziehen, werde ich auch in Zukunft verhindern. Ich kann und will nicht zulassen, dass diese Webseite Schlagseite bekommt durch die Reduzierung der Diskussion auf reine Jehova-Rechthaberei.

Des öfteren habe ich nachgewiesen, dass die jeweils von den Jehovaisten beigefügten Bibelstellen rein gar nichts zum jeweiligen Thema sagen. Zeugen Jehovas schmücken ihre frommen Texte gerne mit langen Ketten von Bibelstellen aus. Diese sind aber nur taktische Einfügungen, die gemacht werden, weil sich sowie so keiner die Mühe macht, die Bibelstellen nachzulesen.

Wenn Sie einen Ausgleich für meine Zensur suchen, googeln Sie einfach nach jehovaistischen Schlagwörtern. Dann werden Sie jede Menge Schund finden, der höher gelistet ist als diese Seite. Dieser Schund geht sogar so weit, dass er von sexuellen Praktiken der Zeugen Jehovas handelt, nur um in den Trefferlisten der Suchmaschinen Seiten wie diese hier zu verdrängen.

Demnächst kommt es noch so weit, dass von Jehovas Zeugen extra Verbrechen gegen sich selbst begangen werden, damit Bildzeitung und Co die Trefferlisten füllen. Hatten wir nicht auch hier auf der Seite einen Bekehrten aus Bayern, der seine eigene Königreichssaaltür mit Fäkalien beschmierte? Und am Ende war er wieder Zeuge Jehovas.

Es tut mir Leid für Sie, wenn Ihre Motivation ehrlich war. Aber das, was Sie da abgeliefert haben, muss schaurig gewesen sein, sonst hätte ich es veröffentlicht. Denken Sie nur an den schauderhaften Peter Pärnt. Sogar der hat es geschafft.

Zu allem gesellt sich die Notwendigkeit, nicht authorisierte Fachbeiträge fallen zu lassen. Diese Seite widmet sich den "amtlichen" Wachtturmlehren und nicht den Ergüssen privater Verführungskünstler. Private Argumentationsorgien nach Wachtturm-Vorgabe werden schon zur Genüge innerhalb der Kommentare bewältigt. Marienanbeter und Jehovaisten haben dabei ihren Lohn erhalten. Sie sind blamiert und entblößt.

Das klingt hart und unbarmherzig. Aber diese Webseite ist nun einmal keine soziale Einrichtung mit dem Ziel, Verirrten mitleidig auf die Schulter zu klopfen und sie zur Fortsetzung ihres Weges zu ermutigen.

Rüdiger Hentschel

PS: Sollte ich Ihren Beitrag nur wegen der Rechtschreibung abgelehnt haben, bitte ich Sie um Verständnis. Ich kann nicht Stunden damit zubringen, Texte zu korrigieren. Das Pensum, das für diese Webseite noch zu erledigen ist, reicht jetzt schon bis 2050.

P.PS: Gott die Manipulation einer Suchmaschine in die Schuhe zu schieben, ist ziemlich krank.


Kommentare
01
Hallo Andreas,

es ist sicher richtig, dass hier der Ton zeitweise rauher und emotionaler ausfällt. Warum? Das liegt zum einen sicher am Grundthema, zum anderen, sehen Sie bitte weiter: Ihre Eingangsaussage bezüglich der abgeurteilten, provozierten, beschimpften Berichterstatter ist seltsam. Lassen Sie mal Ihr Mausrad durch die Kommentare rollen und erforschen Sie genau, wo Begriffe wie Sau, schwul, säuisch, dumm, blöd ... und die ganze Palette der Fäkalsprache ihren Ursprung haben. Dann kommen Sie bitte nochmal auf die "beschimpften" Berichterstatter zurück.

Noch eine Frage für mich persönlich:

Zitat Ihrerseits: "Ein richtiges Urteil bezgl. des Motives einzelner Jehovalehren kann nur der Herr allein gerecht und fair abgeben."

Wo, ... wann, ... und wie soll das geschehen? Was verstehen Sie in diesem Zusammenhang unter "Motiv"?

Grüße,

Conorr [10.09.2010]

Fotos für Tablet oder Handy



Kommentar schreiben:
Name:   E-Mail: 
Bitte aktivieren Sie zum Absenden diese Checkbox und warten Sie einige Sekunden, bevor Sie auf "senden" klicken:
Ihr Kommentar erscheint auf dieser Seite spätestens nach 24 Stunden.
Warum werden nicht alle Kommentare veröffentlicht?
Erstellungsdatum: 10.12.2010 ♦ DruckversionLinks auf andere Internetseiten