Dämonen in Frisuren

Die Kunst, in Bilder dämonische Abbildungen zu integrieren, scheint die Wachtturm-Gesellschaft meisterhaft zu beherrschen. Die meisten dämonischen Bildnisse sind so fein an der Grenze des sofort Erkennbaren angesiedelt, dass nach wie vor der Betrachter nur selten zugeben muss: Ja, das ist ein Dämon.

Was allerdings auffällt, ist die Häufigkeit von dämonischen Erscheinungen in den Frisuren der ansonsten akribisch realistisch dargestellten Personen in den Wachtturmheften. Es ergibt sich der Eindruck, dass gerade in der Unüber- schaubarkeit dichter Behaarung der Wachtturm-Zeichner besonders große Freiheit hat, Dämonen darin zu verstecken. Doch die Erfahrung zeigt, dass diese Methode nur vorsichtig genutzt wird. Unterm Strich kann man sagen, die dämonischen Erscheinungen im Wachtturm sind sehr gleichmäßig verteilt und sehr überlegt angeordnet.

Die Grenzwertigkeit dieser Dämonbilder legt nahe, dass sich die Wachtturm-Gesellschaft relativ sicher sein kann, dass diese Fülle, diese außerordentlich hohe Anzahl von dämonischen Darstellungen, letzten Endes nicht auffällt. Doch gebietet die normale Alltagserfahrung einem jeden Menschen: Das kann kein Zufall mehr sein! Diese breite Streuung von kleinen Teufeln, grinsenden Fratzen, blassen Totenschädeln und abstrusen Tieren in der Wachtturmliteratur kommt in anderen Veröffentlichungen weltweit nicht mehr vor.

Um die Methoden der Wachtturm-Gesellschaft langsam und mit Geduld erkennbar zu machen, ist es erforderlich, auch grenzwertige Darstellungen zu dokumentieren. Die reichhaltige Bebilderung der Wachtturm-Veröffentlichungen darf nicht zum Hindernis werden, diese Abscheulichkeit der Nachfolger des Freimaurers Charles T. Russell weiter zu verfolgen. Wenn auch die Gefahr der Gewöhnung besteht und der Leser dieser Seiten möglicherweise nach einer gewissen zurückgelegten Distanz abwinken mag, soll jedes Fundstück hier seinen Platz finden. Denn langfristig stellt eine solche Dokumentation auch einen geschichtlichen Wert dar.

Der Wunsch, lieber die "Theologie" des Wachtturm zu widerlegen, als immer nur die Dämonen im Wachtturm zu scannen, ist sicherlich berechtigt. Doch ist erfahrungs- gemäß der Zeuge Jehovas derartig immunisiert gegen jeden logischen Gedanken, dass scheinbar nur die Empfehlung übrigbleibt, er möge Jesus persönlich fragen, was es mit der Wachtturm-Gesellschaft auf sich hat. Sonst hat der Zeuge Jehovas keine Chance, jemals seine geistlichen Augen zu öffnen oder öffnen zu lassen.

Es ist einfach nicht normal, dass jemand permanent Hefte liest, die behaupten, den Heiligen Geist widerzuspiegeln, darin aber durchweg und immer wieder mit Dämonen konfrontiert wird. Das Dämonische des Wachtturm auszuhalten, bedarf einer seelischen Hornhaut, die nur Menschen anlegen können, deren primitivste Psycho-Bedürfnisse angesprochen und bedient werden und die sich vermittels dieser Verhärtung trotz oder wegen ihrer Selbstzufriedenheit als gute Menschen ansehen.

Die Konfrontation des Menschen mit den Wachtturm-Dämonen ist hochgradig unnormal und verdient, dass der Staat diese Sache beachtet. Die permanente Infiltration der Menschen mit diesen ach so harmlosen bunten Kitsch-Bildern ist nur die äußere Hülle, das verkappte Vehikel, um satanische Visionen breit unters Volk zu streuen. Die versteckten Dämonen in den Wachttürmen haben nicht den Zufall als Grund.

In der Wachtturm-Publikation "Der größte Mensch, der je lebte" finden wir auf der Doppelseite 7 Bilder, die ausmalen sollen, dass die heiligen drei Könige vom Teufel geführt waren. Doch Dämonen entdecken wir nur in den Frisuren des propperen Jesuskindes und seiner teuer frisierten Mutter Maria!

Auftritt der heiligen drei Könige

Jesus sitzt neben seiner Mutter. Für einen Säugling macht er einen merkwürdigen Eindruck. Sieht er doch auf dieser Wachtturm-Illustration wie ein mindestens dreijähriges Kind aus. Die Vergrößerung der Jesus-Frisur und der Maria-Frisur eröffnet wieder den Einblick in die wahren Wünsche der Wachtturm-Gesellschaft. Es ist die Durchdringung alles dessen, was mit Jesus zu tun hat, mit Teufeln.

Frisuren-Dämonen

Es mag sicherlich und durchaus befremden, sich dieser Abbildungen kritisch anzunehmen. Mancher mag sich an den Kopf fassen und sagen: Ach Quatsch! Das sind doch nur Haare! Aber betrachten Sie einmal den dunklen Streifen, der den Mund des Dämons in der Frisur dieses sehr frühreifen Jesus darstellt. So einen merkwürdigen Haarschnitt gibt es nicht auf der Welt. Kein Friseur könnte so etwas hinkriegen, wenn er nicht Plastik oder Pappe oder Knete dazu verwenden würde. Die Haarpracht dieser Wesen ist unnormal und künstlich! Es ist das Produkt derer, die um jeden Preis Dämonen in den Frisuren dieser abgebildeten Personen unterbringen wollen.

Auch wenn die Wachtturm-Gesellschaft versucht, Entlarvungsversuche von christ- licher Seite totzuschweigen, so wird sich dennoch die Schlinge langfristig zuziehen und die Menschen werden auf Anhieb erkennen, dass die Wachtturm-Gesellschaft eine Lügnerin im Auftrag Satans ist. Die freimaurerische Intention ihrer Führung wird entlarvt und entblößt werden. Die Wachtturm-Gesellschaft lebt nur durch die Gottlosigkeit. Sie greift sich Menschen, die Gott nie kennengelernt haben und verbildet sie so arg, dass sie nie wieder eine Chance bekommen, auf Jesus unvoreingenommen zuzugehen.

Wer aber Jesus kennt, der weiß, dass bei ihm kein Platz ist für Manipulation oder geistige Gefangenschaft. Wen der Sohn frei macht, der ist recht frei!


Kommentare
01
Hallo Rüdiger,

im neuen Wachtturm vom 1. März 2008, wie Jesu Tod Menschen retten kann, sind auch Dämonen ersichtlich. Sie sind hinten auf der letzten Seite mit dem Titel: 22. März 2008 Ein Gedenktag.

Deutlich, ohne Vergrößerung an der Wand zu sehen.

Wundert mich, dass sie nicht aufhören können.

Grüße [11.03.2008]
02
Oh Mann oder Frau! Ich brauch ne Kopie davon. Scan das Bild oder mach ne Kopie oder was. - Ich brauche es, um es zu veröffentlichen. Kontaktdaten stehen im Impressum. - Dank Dir im voraus.

Rüdiger [12.03.2008]
03
Habt Ihr euch schon Gedanken über eure geistige Verfassung gemacht. Die Bessenheit mit welcher Ihr da irgenwelche eingebauten Dämonen in den Wachtürmen der Zeugen Jehovas sucht ist von wahnhaftem nicht zu unterscheiden. Wenn Ihr euch mal zur Abwechslung den Kirchenboten oder die Tageszeitung vornehmt findet Ihr mit Bestimmtheit weitere Bösewichtbildchen über die Ihr euch aufregen könnt. Bestimmt sind diese dort ebenfalls nicht absichtlich eingebaut sonder es entspricht jeweils der eigenen Fantasie was man in unregelmässige Strukturen hinein interpretiert.

Der sich schüttelt vor lachen [07.08.2008]
04
Hahaha - hihihihi! Hihihi - haha, ich bin total wahnsinnig! Hihihihi!!! Komisch. In Kirchenboten und Tageszeitungen hab ich noch keine Dämonen gefunden. Genau wie die Kommata in deinem Kommentar. Die seh ich einfach nicht. Das muss an meinem Wahnsinn liegen. Hihihihihihihihi! Haaaahahaha!

Rüdiger [07.08.2008]
05
,,, Hier bitte, deine Kommatas. Du schreibst, du hast noch keine Dämonenbildchen gefunden im Kirchenboten und der Tageszeitung? Liegt das daran dass du dort nicht gesucht hast, oder nicht den gleichen aberwitzigen Zeitaufwand betreibst, um diese Bildchen zu finden, wie du dies bei der von dir gehassten Wachtturm-Gesellschaft tust? Kann es sein dass du diese ganze Website unter Drogenkonsum betreibst um dich nicht zu langweilen? Es erscheint zu eigenartig, wie du deine Position, gegen sehr viele vernünftige Argumente, welche der Wahrheit näher sind als deine, mit Händen / Füssen und Lust verteidigst.

Der Dir auf die Schliche kommt [07.08.2008]
06
Ja wenns weiter nichts ist ... Wahninniger ... Drogenkonsument ... was kommen denn aus deiner Feder demnächst für Anschuldigungen?

Eine Position habe ich nicht, sondern ich drücke lediglich Tatbestände in Worte aus. Darin erscheinst du genau entgegengesetzt. Mich als Wahnsinnigen und Drogenkonsumenten zu bezeichnen, hältst du für "sehr viele vernünftige Argumente, welche der Wahrheit näher sind".

In Tageszeitungen und Kirchenboten gibt es keine Dämonenbilder. Die fallen aber im Wachtturm meistens schon beim ersten Hinsehen auf. Allerdings darf man nicht zum Personenkreis der Sklaven-Manipulierten gehören. Als solcher siehst du die Dämonen wahrscheinlich wirklich erst nach stundenlangem Hinsehen.

Mit meinem "Hass" auf die Wachtturm-Gesellschaft (ich würde mein Gefühl lieber Abscheu nennen) befinde ich mich in guter Gesellschaft. Jesus hasst jede Lüge. Besonders die theokratisch legalisierte Lüge.

Mir nachzusagen, ich verteidigte eine Position mit Händen und Füßen, ist ebenfalls ohne jede sachliche Berechtigung. Was die Lust angeht, kann ich sagen: Wenn einer überheblich daherkommt (Der sich schüttelt vor lachen) und gleichzeitig ernsthafte Schwächen zeigt, der hat selber Schuld, wenns lustig wird. Jedenfalls war das eine lustige Entsprechung - die fehlenden Kommata in deinem Kommentar und die fehlenden Dämonen in Zeitungen und Kirchenboten.

Meine Empfehlung ist, dass ihr mir erlaubt, die Dämonenbilder zu veröffentlichen. Dann ist eine angemessene Diskussion möglich. - Es sei denn, du willst deine persönlichen Angriffe fortsetzen.

Wer andere als Wahnsinnige und Drogenkonsumenten bezeichnet, hat mit Sicherheit eine erhebliche Nähe zum Kampf mit Händen und Füßen. Und - auf welche Schliche willst du mir denn kommen oder gekommen sein?

Rüdiger [07.08.2008]
07
Da du keine Position haben willst, kann es ja nicht sein dass du andere Positionen oder Ansichten als Lüge (Die WTG Lügen) bezeichnest? Hier lügst du bereits weil du definierst dass die WTG von deiner Sicht (Position) aus, falsch liegt!

Du beantwortest meine Frage nicht, ob du den Kirchenboten oder die Tageszeitung mit der gleichen Ausdauer nach Dämonenbildchen abgesucht hast!

Mit "sehr vielen vernünftigen Argumenten", bezog ich mich auf die Antworten von den verschiedensten Schreiber auf deine Anschuldigungen gegen anderstgläubige. Das war doch nicht falsch zu verstehen.

Du schreibst: Mir nachzusagen, ich verteidigte eine Position mit Händen und Füßen, ist ebenfalls ohne jede sachliche Berechtigung.

Was ist daran nicht sachlich? Wenn dir jemand die Bibelverse vorgibt woraus ersichtlich wird dass du unrecht hast, berufts du dich auf dein Gefühl welches du deiner Meinung nach von Jesus erhälst. Warum hätte Gott also das Buch die Bibel schreiben lassen, wenn er sich jedem der Ihn sucht auch ohne dieses Buch offenbaren wollte?

Ob dein Gefühl für die Wahrheit von Jesus kommt darf selbstverständlich in Frage gezogen werden.

Wenn ich dazu beigetragen habe das es lustig wird, will ich das so stehen lassen.

Richtigsteller [08.08.2008]
08
Die WTG-Lüge ist aus allen Positionen oder Blickwinkeln gesehen Lüge. Dazu braucht niemand eine Position, um das zu erkennen. Sie selbst wissen es ja auch.

Falls du die Frage nicht stellst (du würdest sie wahrscheinlich nie gestellt haben): Ich habe keine Position, sondern einen Herrn.

Rüdiger [08.08.2008]

PS: Wegen der Zeitungen und Kirchenboten: Ich schau mal auf meinem Stundenbericht nach.

P.PS: Komisch, dass mein "Gefühl" für die Wahrheit immer Recht behält. Wie oft hab ich auf dem Schlauch gestanden, weil die WTG-Lügen so raffiniert sind. Doch der Herr hat mir immer wieder aus der Patsche geholfen. Es ist richtig erfrischend zu beobachten, wie man gesegnet und unterrichtet wird, wenn man ihn bezeugt. Jesus Christus ist mein Herr und Gott.

P.P.PS: Lob und Preis sei ihm. Wenns sein muss mit Händen und Füßen.

P.P.P.PS: Tschuldigung, dass mir noch was einfällt. Alle, aber auch alle von dir so genannten "vernünftigen" Argumente sind haarklein widerlegt. Allerdings nur plausibel für Leute, die die Bibel ernstnehmen, ohne sie vorher umzuschreiben. :-)
09
Ich gehe mal davon aus dass deine Behauptung:

04
In Kirchenboten und Tageszeitungen hab ich noch keine Dämonen gefunden.

06
In Tageszeitungen und Kirchenboten gibt es keine Dämonenbilder.

Aussagen sind die von dir nicht überprüft wurden aber als gegeben hier eingestellt werden.

Demzufolge ist das deine Annahme, welche du als Tatsache hier verbreitest. Deine Weigerung auf nachfragen ehrlich zu antworten trägt seinen Teil dazu bei dass du mein Vetrauen verlierst.

Für mich ist hiermit der Punkt erreicht, meine Kommentare zu deinen Schein-Argumenten einzustellen.

In der Hoffnung dass alle wahrheitsliebenden Menschen die Lüge immer erkennen mögen.

der nicht richtet [08.08.2008]
10
Einer, der mich eingangs - quasi zu Begrüßung - als wahnsinnig und als Drogenkonsument bezeichnet, erzählt hier öffentlich, er hätte zu mir Vertrauen gehabt, damit er es mir jetzt entziehen kann. Und darunter setzt er seinen künstlichen Titel: "der nicht richtet"! Merkt ihr, wes Geistes Kind diese Leute sind?

Lügen haben kurze Beine.

Rüdiger [08.08.2008]
11
Gleiche Schemata, gleiche Typen, gleiche Wachtturmlügenverbreitung: Dieser hier, A2ZTrue und David.

Ich kann euch nicht einmal Christen nennen, da bei so viel Beharren auf abtrünnigen Lehren, d.h. Menschenlehren, die den Christus verleugnen, unser Herr und Gott Jesus Christus bereits das Urteil an dieser Gruppe von Menschen gefällt hat.

Würdet ihr aufrichtig an die Prüfung eurer Lehren, die der prügelnde Sklave tagtäglich aufstellt, herangehen und könnte man bei euch Ehrlichkeit und Aufrichtigkeit feststellen, so wären wir die Letzten, die euch nicht aus dem Dilemma helfen würden.

Aber da ihr in eurer Verlogenheit und in eurem Schmutzigsein nicht einhaltet und wir zur Genüge mit Bibelbelegen die Lehre Christi ausgewiesen haben, halten wir es wie in diesem Falle mit Matthäus 7, Vers 6: "Gebt das Heilige nicht den Hunden, und werft eure Perlen nicht den Schweinen vor, denn sie könnten sie mit ihren Füßen zertreten und sich umwenden und euch zerreißen."

Die Wortgewalt dieser herrlichen Bergpredigt Jesu fasziniert mich immer wieder und ich stelle die Schärfe und Klarheit Jesu Worte mit Begeisterung fest!

Hallelu`JAH, gepriesen seist du, Jesus, Herr und Gott als mein Erlöser!

Amen.

Rudolf [08.08.2008]
12
Hallo, melde mich zum ersten mal hier. Rüdiger hat Recht, in einer Herausgabe des WT, das ja lt. Aussage der ZJ von einer von GOTT bzw. JEHOVA geleitet wird, dürften nicht soviele Dämonen erscheinen. In der weltlichen Literatur bzw. Zeitschriften könnte man ja nichts anderes erwarten, von der Kirche auch nicht, und somit sind ZJ?

SCHEINHEILIG

Holger B. [05.01.2015]

Fotos für Tablet oder Handy



Kommentar schreiben:
Name:   E-Mail: 
Bitte aktivieren Sie zum Absenden diese Checkbox und warten Sie einige Sekunden, bevor Sie auf "senden" klicken:
Ihr Kommentar erscheint auf dieser Seite spätestens nach 24 Stunden.
Warum werden nicht alle Kommentare veröffentlicht?
Erstellungsdatum: 10.03.2008 ♦ DruckversionLinks auf andere Internetseiten