Genickbruch der Wachtturmtheologie

Genickbruch der Wachtturmtheologie

Anbetung ist die höchste Form des Ehrens. Wer jemanden anbetet, ehrt ihn in höchster Weise. Jesus sagt, dass er geehrt werden muss wie der Vater. Dies schließt die Anbetung zwingend ein. Jesus sagt: "... damit alle den Sohn ehren mögen, wie sie den Vater ehren" (Joh. 5,23). Darin liegt zwingend auch die Anbetung, denn sonst hätte Jesus die Anbetung ausschließen müssen. Und Jesus sagt danach sogar den Satz: "Wer den Sohn nicht ehrt, der ehrt den Vater nicht, der ihn sandte." Damit ist das Genick der Wachtturmtheologie gebrochen.

Doch bei den Zeugen Jehovas finden Jesu Worte kein Gehör.

Die Wachtturm-Gesellschaft bietet den Menschen mit Stolz eine Rundum-Lösung aller Probleme an. Die Zeugen Jehovas sind nach ihrer Auffassung die einzigen, die Gott wirklich verstanden haben. Sie haben als der Kanal Gottes und als die einzige sichtbare Organisation Gottes auf Erden ein System entwickelt, wie man die Bibel entschlüsselt und widerspruchsfrei auslegt.

Ist das Wachtturm-System perfekt?

Eigentlich ist es eine hochlöbliche Sache, sich mit allen guten Vorsätzen daran zu machen, die Bibel zu entschlüsseln. Doch hat sich aus dem Russellschen Unternehmen ein Apparat entwickelt, der weltweit Menschen unter das geistige Joch des Irrtums schlägt. Das Wachtturm-System wird der Botschaft der Bibel nicht gerecht.

Selbst wenn Sie nicht an Gott glauben

Die Zeugen Jehovas haben mit ihrem Bibel-versteh-System eine Jehova-Theologie entwickelt, die es den Menschen verbietet, Jesus anzubeten. Die Begründung lautet: Jesus ist nur ein Untergott und es wäre Götzendienst und Vielgötterei, wenn man ihn anbetet. Dies ist eine der Kernaussagen der Zeugen Jehovas, mit der sie natürlich sehr vorsichtig umgehen, um Interessierte nicht zu verprellen.

Der Genickbruch

Es gibt eine Bibelstelle, die die gesamte Wachtturm-Theologie mit einem Schlag zerlegt. Selbst wenn Sie nicht an Gott glauben, können Sie zu einem Zeugen Jehovas gehen und ihn darum bitten, einmal Johannes 5,23 aufzuschlagen. Mit dieser Aktion tun Sie ein gutes Werk! Weitere Argumente sind nicht notwendig und Sie benötigen keine weiteren Kenntnisse, um einem Zeugen Jehovas nachhaltig zu helfen! Es reicht, wenn Sie den betreffenden Menschen freundlich anlächeln. Denn Sie können sich darüber gewiss sein, dass Sie diesem Menschen wahrscheinlich den größten Dienst erwiesen haben, der ihm in seinem Leben getan werden konnte.

Was sagt Jesus in Johannes 5,23?

Johannes 5,23 gibt Jesus Christus in wörtlicher Rede wieder. Das betont die Direktheit und die Tragweite der Worte.

Johannes 5,23: ... damit alle den Sohn ehren mögen, wie sie den Vater ehren. Wer versäumt, den Sohn zu ehren, ehrt den Vater nicht, der ihn sandte.

Diese wenigen Worte Jesu Christi widerlegen die gesamte Wachtturmtheologie, nach der Jesus nicht angebetet werden darf. Denn die WT-Speziallehre ist vom Anbetungsverbot gegenüber Jesus Christus zentral abhängig. Mit dieser Aussage, die von dem Mann gemacht wurde, der sich für uns alle ans Kreuz schlagen ließ, ist das gesamte Bibel-versteh-System der Wachtturm-Gesellschaft auf einen Schlag widerlegt. Denn die Zeugen Jehovas haben sich mit ihrem Bemühen um den zentralen Punkt des Christseins herumgedrückt. Sie haben mit ihrer langjährigen geistigen Ausübung des wachtturmspezifischen Glaubens das Ziel verfehlt. Sie verstoßen ultra-diametral gegen die Worte Jesu und haben ihn verlassen.

Sind weitere Maßnahmen notwendig?

Es sind keine weiteren Maßnahmen notwendig, um den Zeugen Jehovas den Teppich unter den Füßen wegzuziehen. Sie werden erleben, dass sich die angesprochenen Zeugen nicht einsichtig zeigen werden. Die Tragweite ist zu groß! Um zu verarbeiten, dass man von der Wachtturm-Gesellschaft über Jahre oder sogar Jahrzehnte hinweg angelogen wurde, braucht der Betreffende sehr viel Zeit. Sicher wird er auch Wege finden, das Wort Jesu zu ignorieren. Das lässt sich aber nicht ändern. Die Verantwortung dafür liegt dann ganz bei den Zeugen Jehovas selbst.

Aber wenn es sich bei der betroffenen Person um einen Ihnen nahestehenden Menschen handelt, werden Sie natürlich immer wieder daran denken, mit den klaren Worten Jesu zu argumentieren. Sie werden sagen können, dass die Menschen den Vater anbeten und dass der Sohn genau wie der Vater verehrt (nämlich angebet) werden muss, wenn man Jesus Glauben schenken will. Doch die Zeugen Jehovas sind Argumenten gegenüber absolut verschlossen. Selbst wenn sie direkt von Jesus kommen.

Machen Sie sich also klar, dass eine Befreiung nicht erzwungen werden kann. Beten Sie für den betreffenden Menschen. Sicherlich sind Gesprächsversuche nicht verboten. Doch beachten Sie ein vernünftiges Maß, denn die Frustration über einen Menschen, der klar ersichtliche Dinge nicht wahrhaben will, kann einen furchtbar belasten und herunterziehen.

Aufruf

Wenden Sie, wo immer Sie Zeugen Jehovas treffen, die Worte Jesu an. Bitten Sie die Zeugen Jehovas, Johannes 5,23 laut vorzulesen. Sie tun damit den Willen Gottes.

Wichtig in dieser Sache:

Johannes 12, 48: Wer mich verachtet und nimmt meine Worte nicht an, der hat schon seinen Richter: Das Wort, das ich geredet habe, das wird ihn richten am Jüngsten Tage.

Johannes 9, 35 - 38: Es kam vor Jesus, dass sie ihn ausgestoßen hatten. Und als er ihn fand, fragte er: Glaubst du an den Menschensohn? Er antwortete und sprach: Herr, wer ist’s?, dass ich an ihn glaube. Jesus sprach zu ihm: Du hast ihn gesehen, und der mit dir redet, der ist’s. Er aber sprach: Herr, ich glaube, und betete ihn an.


Banner auf Ihrer Seite einbinden

Genickbruch der Wachtturmtheologie

Um den Banner auf Ihrer Seite einzubinden, kopieren Sie den folgenden Quelltext:


Kommentare

01
In Joh. cap. V v. 23 geht es ganz klar NICHT um Anbetung, sondern um EHREN (Timao). Das ist etwas völlig anderes als Anbetung. Geehrt werden soll lt. Bibel z.B. der König, Amtspersonen in hoher Stellung, geistl. Würdenträger der Ekklesia (episkopos, presbyter, ..).
Wenn ich jemanden genau so ehren soll wie Gott, dann ist die Anbetung eingeschlossen. Wenn Jesus gesagt hätte, dass er so zu verehren sei wie ein Bürgermeister, dann wäre die Anbetung selbstverständlich nicht eingeschlossen. Wie stur wollt Ihr Euch noch anstellen? Euer Jesus-Tabu ist satanisch! [RH]
So weit mir bekannt ist, ehren die ZJ - zumindest lt. eigenem Bekenntnis - den Christus schon, sie begehen ja sogar eine Art des Abendmahls, wie verschieden das auch vom allg. üblichen Brauch auch sein mag.
Sie lassen demonstrativ Brot und Wein pflichtgemäß an sich vorübergehen, wie Jehova "Gott" es wünscht. Nennst Du das Abendmahl? Du schreibst, sie begehen es. Das klingt nach einem Verbrechen. [RH]
Also, wenn hier schon dazu eingeladen wird, andere mit Bibeltexten zu "erschlagen", dann sollte das aber auch fundiert und gut recherchiert sein, sonst kann dieser "Schuß" nämlich genau in die entgegengesetzte Richtung gehen. Also, Mädels: Besser aufpassen, und sauberer argumentieren, bevor hier (wie auch sonstwo in diesem Forum) solche Bolzen geschossen werden.

Gräzist [29.07.2010]
02
Lucas 24.50
Er führte sie aber hinaus bis gen Bethanien, und hub die Hände auf und segnete sie.
51 Und es geschah, da er sie segnete, schied er von ihnen, und fuhr auf gen Himmel.
52 Sie aber beteten ihn an, und kehreten wieder gen Jerusalem mit großer Freude
53 und waren allewege im Tempel, priesen und lobeten Gott.

Sie beteten Jesus an, nachdem er sie gesegnet hatte.

Doris [31.07.2010]
03
Jehovas Zeugen, ihr kennt das Gleichnis von der Sünderin, die Jesu Füße mit ihren Tränen wusch und mit ihrem Haar trocknete.

Jesus sagte zu Simon: Deshalb sage ich dir: Ihre vielen Sünden sind vergeben, denn sie hat viel Liebe gezeigt; wem aber wenig vergeben wird, der liebt wenig. Und er sprach zu ihr: Dir sind deine Sünden vergeben. Da fingen die an, die mit zu Tisch saßen, und sprachen bei sich selbst: Wer ist dieser, der auch die Sünden vergibt? Er aber sprach zu der Frau: Dein Glaube hat dir geholfen; geh hin in Frieden!

Wen hatte die Frau geliebt? Es war Jesus, den sie liebte. Darauf sprach er diese Worte dort oben.

Als Jesus von einem Schriftgelehrten versucht wurde mit der Frage nach dem höchsten Gebot, sprach Jesus: Du sollst Gott, deinen Herrn mit ganzem Herzen, ganzer Seele und ganzem Gemüt lieben.

Falls der Vater Jehova heißen sollte, warum sagte Jesus immer wieder, dass man ihn, Jesus, lieben soll? Er sagte sehr deutlich: Liebt mich.

Ist es nicht das gleiche, was die Schriftgelehrten mit Jesus taten, wie ihr es heute macht? - Er machte sich selbst zu Gott. Der Gotteslästerer? Ans Kreuz mit ihm? Wer würde sich wohl am meisten freuen? Der andere, der gerne Gott sein würde, der Meister der Täuschung.

Was hatte die Frau dort oben geglaubt und wen deshalb geliebt?

Doris [10.10.2010]
04
Zitat: "Wenn ich jemanden genau so ehren soll wie Gott, dann ist die Anbetung eingeschlossen." - Wer sagt das? Wo steht das? Eine Begründung für diese völlig willkürliche Behauptung fehlt. Ein Christ wird den Allmächtigen allein, den, den auch der Christus als "seinen Gott" und "seinen Vater" bezeugte, ANBETEN, doch wird er beide - sowohl den Vater als auch den Sohn - EHREN.
Die Ehrung des Vaters besteht in der Hauptsache in seiner Anbetung. Jesus sagt, dass er genau so geehrt werden muss wie der Vater. Wer die Anbetung aus der Ehrung herausnimmt, kann niemals den Sohn genau so ehren wie den Vater. So einfach ist das. In Offenbarung 5,13-14 wird der auf dem Thron und das Lamm in gleicher Weise von der gesamten Schöpfung angebetet. Diese Ehrung inklusive Anbetung gebührt beiden. Da können sich Jehovas Zeugen noch so winden, sie können daran nichts ändern. [RH]
Und immer wieder die "olle Kamelle" mit proskyneo: Mensch Leute, schaut Euch doch mal an, was dieses Wort bedeutet, und wie es im Gr. gebraucht wird: Sich niederbeugen, sich niederwerfen, Ehre bezeugen (wie timao). So geben es auch etliche Übersetzungen wieder. Die Jünger haben Jesus ganz klar NICHT angebetet. Eure Falschaussagen werden nicht wahrer, nur weil sie 10000 mal wiederholt werden.

Gräzist [18.12.2012]
Ich habe da noch einen eindeutigen Hinweis darauf, dass Jesus Gott ist. Die Bibel benutzt den Begriff "Geist Gottes" und den Begriff "Geist Christi" in einem Atemzug und zwar so, dass der Leser ohne jede Umdeutungsmöglichkeit annehmen muss, dass Jesus Gott ist. Der Hinweis steht in:

Römer 8,9 Ihr aber seid nicht fleischlich, sondern geistlich, wenn denn Gottes Geist in euch wohnt. Wer aber Christi Geist nicht hat, der ist nicht sein.

Hier wird mit einem Schlag klar, dass Gott Jesus ist. Es gibt nur einen Geist Gottes und der ist der Geist Christi. Denn wir haben keine Lehre von zwei Heiligen Geistern.

Ich hätte aber auch eine Frage: Wieviele Kandidaten des Irrlehrentodes sind Euch denn schon von der Schippe gesprungen? Eine Angabe in Prozent würde mir schon genügen. [RH]
05
Herr Gräzist;

seltsam, auf der einen Seite nimmst Du die Bibel superwörtlich - und andere Stellen trittst Du mit Füssen. Die Juden hatten die Probleme mit den Besatzern, weil sie NICHT niederfielen, weder vor den Anführern, noch vor deren Göttern. Denn: Niederfallen IST anbeten!

Vor wem fällst Du nieder? Bitte?

Klar beteten die Jesus an: z.B.: als er sie nach seinem Tod besucht, heisst es in LK24.52f: Sie aber beteten ihn an und kehrten zurück nach Jerusalem mit großer Freude und waren allezeit im Tempel und priesen Gott.

Die beteten zu Jesus - und priesen Gott. Na ihr doofen Jünger, so werdet ihr keine Zeugen Jehovas!

Ok, die Jünger halt. Pappnasen. Die Weisen, die Gelehrten, die hatten Ahnung. Was machten die (kurz nach Jesu Geburt)? (Mt2.11) und gingen in das Haus und fanden das Kindlein mit Maria, seiner Mutter, und fielen nieder und beteten es an.

Oh nein! Mist.

Disqualifiziert! Banausen!

Gruss, Teetrinker [2012.12.19]
06
Ps 22,30 Ihn allein werden anbeten alle, / die in der Erde schlafen; vor ihm werden die Knie beugen alle, / die zum Staube hinabfuhren und ihr Leben nicht konnten erhalten.

Jes 45,23 Ich habe bei mir selbst geschworen, und Gerechtigkeit ist ausgegangen aus meinem Munde, ein Wort, bei dem es bleiben soll: Mir sollen sich alle Knie beugen und alle Zungen schwören

Phil 2,10 dass in dem Namen Jesu sich beugen sollen aller derer Knie, die im Himmel und auf Erden und unter der Erde sind,

Röm 14,9 Denn dazu ist Christus gestorben und wieder lebendig geworden, dass er über Tote und Lebende Herr sei.

Off 7,10 und riefen mit großer Stimme: Das Heil ist bei dem, der auf dem Thron sitzt, unserm Gott, und dem Lamm!

17 denn das Lamm mitten auf dem Thron wird sie weiden und leiten zu den Quellen des lebendigen Wassers, und Gott wird abwischen alle Tränen von ihren Augen.

Mt 1,21 Und sie wird einen Sohn gebären, dem sollst du den Namen Jesus geben, denn er wird sein Volk retten von ihren Sünden

Jesus wird sein Volk retten, so steht es geschrieben. Der Heiland!

Lk 1,47 und mein Geist freut sich Gottes, meines Heilandes;

Lk 2,11 denn euch ist heute der Heiland geboren, welcher ist Christus, der Herr, in der Stadt Davids.

Jud 25,24 Dem aber, der euch vor dem Straucheln behüten kann und euch untadelig stellen kann vor das Angesicht seiner Herrlichkeit mit Freuden, 25 dem alleinigen Gott, unserm Heiland, sei durch Jesus Christus, unsern Herrn, Ehre und Majestät und Gewalt und Macht vor aller Zeit, jetzt und in alle Ewigkeit! Amen.

Zitat: "Die Jünger haben Jesus ganz klar NICHT angebetet. Eure Falschaussagen werden nicht wahrer, ..."

Luc 24,52 Sie aber beteten ihn an, und kehreten wieder gen Jerusalem mit großer Freude (So steht es geschrieben, dass sind nicht unsere Falschaussagen.)

Doris [19.12.2012]
07
Hallo ZJ-Gräzist,

du solltest gründlich die Aussage des folgenden Links studieren:

www.haltefest.ch/themen/bibelstudium/gott-die-gottheit-des-herrn-jesus-und-die-grammatische-regel-von-granville-sharp.html

Ulrich [19.12.2012]
08
Hallo zusammen,

ach ja, das mit dem "ehren", das hatte ich in meinem Bibelstudium auch. Als ich es ansprach, da wurde dann auf den Synonymen des Wortes "ehren" herumgekaut ... das ist ja auch alles richtig, hab ich gesagt, nur wenn halt in der Bibel steht "ehren wie den Vater", dann gehört da alles dazu, auch die Anbetung. Die ZJs: nein ... ja, was will man da noch sagen?

Ich habe nun aber eine Frage an Euch bezüglich des Abendmahls.

Als ich es ansprach, dass sie Jesus nicht annehmen, weil sie die "Symbole" zurückweisen und weshalb sie das tun, da kam folgende Antwort: mit wem hat Jesus denn gefeiert? Na also, mit den Jüngern - bist du ein Jünger? Hat jemand von Euch da eine gute Antwort drauf?

lieben Dank

Anonym [08.04.2013]
Jeder, der Jesus nachfolgt, ist sein Jünger. Indem Jehovas Zeugen sich davon abgrenzen, Jesu Jünger zu sein, bekennen sie tatsächlich ihre antichristliche Einstellung. Sie als Nichtjünger sind ja konsequent in der Art ihrer Abendmahlsfeier. Doch erkennen sie nicht, dass das Jüngersein absolut zwingende Folge der Nachfolge Jesu ist. Wenn Christsein nicht Jünger-Jesu-Sein wäre, hätte das Evangelium, die Bibel, das Werk Christi keinen Sinn. Genau dieses Ziel verfolgt die Wachtturm-Gesellschaft. [RH]
09
Gibt es eine Stelle die auch etwas klarer beweist dass der Hl. Geist auch Gott ist?

Hatte Besuch von den ZJ und sie meinen dass der Hl. Geist nur eine Kraft ist. Dass der Hl. Geist eine Meinung hat und eine Person ist hab ich mir schon alles biblisch rausgesucht. Es ist aber schwer mit denen zu diskutieren, weil sie gar nicht richtig zu hören.

Carmen [10.04.2013]
10
Das erste, was mir zu der aussichtslosen Diskussion mit Jehovas Zeugen einfällt, ist: Die Haltung der Zeugen Jehovas darf nicht der Maßstab unserer Argumentation sein, denn dann sitzen wir schon in ihrer Falle. Diese sture Denkverweigerung von ihnen darf nicht als beeinflussender Faktor in unserem Denken in Erscheinung treten, sondern wir müssen unabhängig und frei von dieser Belastung vor ihnen in Erscheinung treten. Um diese gesunde Distanz zu ihrer einspurig gestrickten Leugnung zu erreichen, musst Du Dir klarmachen, dass Du ihnen nur etwas anbieten kannst. Mehr nicht. Du musst diese Frustration, die sie programmatisch für Dich bereithalten, nicht als Mauer sehen, die Du durchbrechen musst, sondern als eine, die nur Jesus durchbrechen kann. Nicht Du überzeugst mit Bibelstellen aufgrund des Rechthabens, sondern Jesus bekehrt und Du darfst daran mitarbeiten. - Jesus schafft in uns ja keine Überzeugung, sondern den Glauben an ihn.

Wenn Themen angesprochen sind, die wir nicht mit glasklaren biblischen Definitionen abarbeiten können, müssen wir den Wachtturm-indoktrinierten Zustand der Zeugen Jehovas hinnehmen. An den Punkt kommen wir immer wieder. Wichtig ist die Konzentration auf Dinge, die direkt das Herz und das Gewissen ansprechen. Zum Beispiel die Ablehnung der Symbole beim Abendmahl, die daraus resultierende Jesusferne und der regelrechte Kult des Wachtturm-Antiabendmahls als Zeichen der Antichristlichkeit. - Oder das Kontaktverbot zu Jesus Christus. Jedes Kind versteht sofort, dass Gott niemals den Kontakt zu Jesus unterbinden würde. Der Wachtturm-Jehova tut genau dies, was noch einmal die Antichristlichkeit der Zeugen Jehovas unterstreicht.

Johannes 4,24 Gott ist Geist, und die ihn anbeten, die müssen ihn im Geist und in der Wahrheit anbeten.

Wenn Gott nicht Geist wäre, könnte der Heilige Geist sicherlich als Eigenschaft Gottes angesehen werden, wie wir auch uns oder einer Ideologie einen Geist zuschreiben. Gott ist aber Geist und der Heilige Geist ist er. Der Mensch Jesus, Gott im Fleisch in der Welt erschienen, ist genau so er. Vater, Sohn und Heiliger Geist. Das ist Gott, offenbart und bekannt gemacht durch Jesus Christus. Wenn der Heilige Geist nur die wirksame Kraft Gottes wäre und nicht Gott selbst, hätte die Taufformel so niemals in die Welt gesetzt werden dürfen:

Matthäus 28,19 Darum gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker: Taufet sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes.

Wenn der Heilige Geist nicht Gott wäre, hätte es heißen müssen: Taufet sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und auf den Heiligen Geist. (Oder der Heilige Geist hätte in dieser Aufforderung gar nicht vorkommen dürfen.) Und Jesus setzt seine Rede fort mit den Worten: "Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis an der Welt Ende." Das bedeutet nichts anders als die Gegenwart Gottes im Geist wie die Gegenwart Gottes in Jesus auf Erden im Fleisch. Letztere ist abgeschlossen. Erstere ist jetzt.

Wir können getrost davon ausgehen, dass Jehovas Zeugen diese klare Aussage der Bibel nicht annehmen werden, aber jede Information darüber ist eine besondere Zuwendung Jesu an die Zeugen Jehovas. Mir ist wichtig, Dir mitzuteilen, dass du nicht darauf schauen darfst, ob sie es einsehen oder nicht. Wichtig ist, dass Du die Information an sie loswirst, die Dir auf dem Herzen liegt. Dazu ist es nicht gut, sich auf ihre Streitthemen einzulassen, sondern Du musst Deinem Herzen folgen. Dann wird Jesus durch Dich sie lenken und nicht sie Dich. Diese innere Ruhe wird Dir der Herr schenken.

Rüdiger [11.04.2013]

PS: Witzig ist die Wachtturm-Übersetzung von Johannes 4,24. Die NWÜ sagt: "Gott ist ein GEIST, und die ihn anbeten, müssen [ihn] mit Geist und Wahrheit anbeten." Wenn Gott nur ein Geist wäre, wäre er nicht mehr als der Teufel. Wenn Gott nur ein Geist wäre, hätte auch er einen Anfang gehabt wie ein Geschöpf. Hinter diesen Leuten muss wirklich die Lust an der auf die Spitze getriebenen Lüge stehen.
11
Ihr komt Mir wie Sschlangen die sich dem wort Gottes etzihen wolt und wen es nicht in die bibel bast endert mal eben so die bibel NEUE-WELT-ÜBERSETZUNG DER HEILIGEN SCHRIFT.das siehalt past.!!!!!!!!!

Matthäus 23,33 Ihr Schlangen! Ihr Otterngezücht! Wie wollt ihr dem Gericht der Hölle entgehen?

OLI [12.11.2013]
Hallo OLI, Du solltest schon angeben, wer Dir wie Schlangen vorkommt. Sind es die Zeugen Jehovas oder diejenigen, die gegen diese Irrlehre aufstehen? [RH]
12
Ja, die Zeugen Jehovas begehen auch so eine Art Abendmahl. Auch die Satanisten begehen so eine Art Abendmahl, so gar so eine Art christliche Messe. Sie kehren die christliche Messe um. Deswegen ist auch das Kreuz verkehrt herum.

Also wenn die Satanisten auch so eine Art christliche Messe machen, dann sind sie ja auch so eine Art Christen wie die Zeugen Jehovas oder?

sis [12.02.2015]
13
Wäre das Neue Testament ein Drehbuch, dann lässt sich ganz klar erkennen: Hauptdarsteller ist Jesus Christus. Ich käme nie auf was anderes, außer ich würde das NT-Drehbuch umschreiben und es nie als ganzes lesen/sehen. (Und auch unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stehen.)

Bei Menschen mit einer Persönlichkeitsstörung (ganz viele haben eine) ist ein Merkmal, dass sie sich nicht als ganzes sehen/fühlen können und sind deshalb total verwirrt innerlich.

So wie die Zeugen die Bibel nicht als ganzes sehen können.

sis [12.02.2015]

Fotos für Tablet oder Handy



Kommentar schreiben:
Name:   E-Mail: 
Bitte aktivieren Sie zum Absenden diese Checkbox und warten Sie einige Sekunden, bevor Sie auf "senden" klicken:
Ihr Kommentar erscheint auf dieser Seite spätestens nach 24 Stunden.
Warum werden nicht alle Kommentare veröffentlicht?
Erstellungsdatum: 04.09.2009 ♦ DruckversionLinks auf andere Internetseiten