Die Wachtturm-Gesellschaft sagt,
wer die Zeugen Jehovas in Wirklichkeit sind

Die Zeugen Jehovas hoffen darauf, dass eines Tages alles Böse in der Welt vernichtet werden wird. Während die Bibel eindeutig beweist, dass kein Mensch in den Augen Gottes gut ist, es sei denn, er ruft den Namen Jesus an, gehen die Zeugen Jehovas davon aus, dass sie aufgrund ihrer Zugehörigkeit zum Sklaven aus Brooklyn gut sind. Sie behaupten damit, dass die Rettung am Sklaven aus Brooklyn hängt und nicht an Jesus. Die Bibel sagt, dass ein Mensch, in dem Jesus nicht ist, sterben muss. Die Wachtturm-Gesellschaft sagt, dass ein Mensch, der Zeuge Jehovas ist und das Gebet zu Jesus hasst, überleben wird.

Immer wieder wurden Vorwürfe laut, auf dieser Webseite würde über Zeugen Jehovas hergezogen und sie würden schlecht gemacht. Von Hass und Hetze ist die Rede und davon, dass die Webseite nicht von Jesus kommen kann, weil so viel Schande über die Zeugen Jehovas ausgegossen würde. Doch wer ist für diese Schande verantwortlich? Fakt ist, dass auf dieser Webseite die Zeugen Jehovas als Personen nicht verhetzt oder gehasst oder schlecht gemacht werden. Nur die Lügen der Wachtturm-Gesellschaft sind Thema dieser Webseite. Dass Menschen, die den Lügen der Wachtturm-Gesellschaft folgen, dabei nicht im besten Licht zu stehen kommen, sollte eigentlich jedem klar sein.

Wer sich fragt, wer die Christen sind, wird schnell und unkompliziert auf die Tatsache stoßen, dass es sich um Leute handelt, die mit Jesus im Gebet kommunizieren. Wer sich fragt, wer die Zeugen Jehovas sind, hat dagegen jede Menge Bücher zu wälzen und stößt dabei immer wieder auf Unklarheiten und Widersprüche. Mal kommen sie wie Moslems daher, mal wie die Pharisäer, mal wie eine freimaurerische Weltbruderschaft, mal als Lügner, mal als Bestecher, mal als Richter und Henker in einer Person. Über all diesen Merkmalen steht die große Überschrift: Bete niemals zu Jesus, denn dann wirst du vernichtet. Deshalb tun Zeugen Jehovas alles im Namen eines Jehova, dessen Name in keiner Urschrift zu finden ist.

Wer sind die Zeugen Jehovas in den Augen der Wachtturm-Gesellschaft?

Um einmal alle Spekulationen und vagen Annahmen in den Hintergrund zu schieben, sollte die Wachtturm-Gesellschaft selbst zu Wort kommen. Sie redet viel über das Thema: Wer sind die Zeugen Jehovas wirklich. Doch die Artikel der Schreiber aus Brooklyn sind darin sehr substanzlos und ohne wirklichen Rückhalt. Da ist die Rede von guten Nachbarn, anständigen Menschen, vernünftigen Zeitgenossen oder von loyalen Mitgliedern einer Religionsgemeinschaft. Aus all diesen floskelhaften Beschreibungen wird kein Mensch klug. Doch gibt es eine schriftlich festgelegte Einlassung der Wachtturm-Gesellschaft über die wahre Natur der Zeugen Jehovas, die in allen Punkten klarer und wasserfester ist als die dumpfen Erklärungen in den Artikeln für die Öffentlichkeit.

Wenn die Wachtturm-Gesellschaft also einmal wirklich (fast) ungestört zu Worte kommt, erkennen wir den wahren Geist, der hinter den Zeugen Jehovas steht. Vielen Zeugen Jehovas ist selbst gar nicht klar, in was für eine Art Bruderschaft sie sich begeben haben. Sie prüfen nicht die Texte und lassen ihr Herz nicht sprechen. Sie schlucken die Literatur der leitenden Brüder wie eine übergroße Pille ganz herunter und schauen nicht aufs Detail. Sie überwinden sich immer wieder zum Schlucken und denken, diese Überwindung zum Schlucken sei Treue. Doch ist es bloß unterlassene Prüfung und die Stilllegung der eigenen Herzensregungen, die sich gegen die Behauptungen der Wachtturm-Gesellschaft regen.

Auszug aus dem Offenbarungsbuch, Kapitel 23, Seite 149 Absatz 6 bis Seite 151 Absatz 9:

6 "Und die Zahl der Reiterheere war zwei Myriaden mal Myriaden; ich hörte deren Zahl. Und so sah ich die Pferde in der Vision und die darauf saßen: Sie hatten feuerrote und hyazinthblaue und schwefelgelbe Brustpanzer; und die Köpfe der Pferde waren wie Köpfe von Löwen, und aus ihren Mäulern kam Feuer und Rauch und Schwefel hervor. Durch diese drei Plagen wurde ein Drittel der Menschen getötet, von dem Feuer und dem Rauch und dem Schwefel, die aus ihren Mäulern hervorkamen" (Offenbarung 9:16-18).

Wie aus dem Kapitel 23 hervorgeht, sieht die Wachtturm-Gesellschaft in einer der biblischen Plagen die Zeugen Jehovas, und zwar die 144.000 Gesalbten. Diese sind die Johannes-Klasse. Nach den Lehren der Wachtturm-Gesellschaft werden die Zeugen Jehovas ein Drittel der Menschheit geistig töten.

Offenbarungsbuch Seite 150 Abbildung Reiterheere (anklicken)

Die große Volksmenge hat an diesem geistigen Töten eines Drittels der Menschheit Anteil. Das bestätigt die Wachtturm-Gesellschaft auf Seite 152 Absatz 14, Satz 2: "Unter der Leitung der vier Engel - der gesalbten Johannes-Klasse - hat sie es wirklich getan." Dass hier nebenbei angedeutet wird, dass die Johannes-Klasse, also die 144.000 extra gesalbten "Christen" die vier Engel sind, schockiert noch einmal, bringt aber den lesenden Zeugen Jehovas nicht auf den Gedanken, dass er böse hinters Licht geführt wird.

So wird die Klasse der 144.000 Gesalbten auf ihren Pferden mit den Löwenköpfen auch sehr harmlos dargestellt. Die Abbildung lässt den Betrachter nicht wirklich erschaudern. Die Reiter machen eher den Eindruck von Teilnehmern an einem gepflegten Ausritt. Und es sind tatsächlich vier an der Zahl, so dass die Identifikation der 144.000 mit den 4 Engeln noch einmal bestätigt wird.

Offenbarungsbuch Seite 151 Abbildung Johannes-Klasse (anklicken)

Diese sind die Führung, die die große Volksmenge der Zeugen Jehovas zur Herbeiführung des geistigen Todes eines Drittels der Menschheit treibt.

7 Offenbar stürmen diese Reiterheere unter der Führung und Leitung der vier Engel vorwärts. Welch furchteinflößendes Schauspiel! Stell dir vor, wie dir zumute wäre, wenn du das Angriffsziel solcher Reiterheere wärst! Schon allein ihr Anblick würde dich zutiefst erschrecken. Hast du aber bemerkt, welche Ähnlichkeit zwischen diesen Reiterheeren und den zuvor erwähnten Heuschrecken besteht? Die Heuschrecken glichen Pferden; in den Reiterheeren dagegen sind Pferde. Sowohl die Heuschrecken als auch die Pferde sind an einem theokratischen Kriegszug beteiligt (Sprüche 21:31). Die Heuschrecken hatten Zähne wie Löwen; die Pferde der Reiterheere haben Köpfe wie Löwen. Sowohl die Heuschrecken als auch die Pferde sind daher mit dem mutigen Löwen, der vom Stamm Juda ist, verbunden, mit Jesus Christus, ihrem Führer, Gebieter und Vorbild (Offenbarung 5:5; Sprüche 28:1).

Die Wachtturm-Gesellschaft sieht in der großen Volksmenge der Zeugen Jehovas die in der Bibel erwähnten Heuschrecken. Und hier kommen wir zu der Antwort auf die Frage, wer die Zeugen Jehovas wirklich sind oder sein sollen. Sie sind die Vernichter der Christenheit, sie sind die Plage, deren sich der Gott bemächtigt, der den Zugang zu Jesus den Menschen als Sünde vorhält. Jehova ist es, der behauptet, man dürfe sich nicht mit Jesus abgeben, ihn anbeten, ihm danken, sich von ihm helfen lassen. Jehova ist auch derjenige, der die Zeugen Jehovas schickt, um durch sie ein Drittel der Menschheit geistig töten zu lassen.

8 Sowohl die Heuschrecken als auch die Reiterheere beteiligen sich an Jehovas richterlicher Tätigkeit. Die Heuschrecken kamen aus dem Rauch heraus, der der Christenheit ein Wehe und ein vernichtendes Feuer ankündigte; aus den Mäulern der Pferde kommt Feuer, Rauch und Schwefel hervor. Die Heuschrecken hatten eiserne Brustpanzer, was bedeutete, daß ihre Herzen durch eine eiserne Hingabe an die Gerechtigkeit geschützt wurden; die Reiter tragen rot-, blau- und gelbfarbene Brustpanzer, die das Feuer, den Rauch und den Schwefel widerspiegeln - die tödlichen Gerichtsbotschaften, die aus den Mäulern der Pferde hervorgehen. (Vergleiche 1. Mose 19:24, 28; Lukas 17:29, 30.) Die Heuschrecken hatten Schwänze wie Skorpione, mit denen sie quälen konnten; die Pferde haben schlangenähnliche Schwänze, mit denen sie töten können. Allem Anschein nach setzen die Reiterheere die von den Heuschrecken begonnene Tätigkeit noch intensiver fort und beenden sie.

Auch wenn der Predigtdienst aussichtslos und sinnlos erscheint, die Reiterheere (die Johannes-Klasse) intensivieren die Tötung des Geistes und vollenden den Kampf gegen den Geist. Die geistige Tötung wird also nicht durch den Predigtdienst der Zeugen Jehovas vollendet, obwohl dieser schon geisttötend genug ist. Die Führung der Zeugen Jehovas wird diesen geisttötenden Kampf noch intensivieren und dann beenden.

Wenn also der Zeuge Jehovas von Haus zu Haus gegangen ist und keinen Interessierten auftun konnte, hat er immer noch die Bestätigung, dass er etliche Menschen gründlich vom Bibellesen abgeschreckt hat. Er hat Geist getötet. Das ist das wahre Ziel seines Gottes, der auch den Kontakt zu Jesus als Sünde und Gotteslästerung bezeichnet.

9 Was versinnbildlichen also diese Reiterheere? Da die gesalbte Johannes-Klasse damit begonnen hat, Jehovas Beschluß, an der Christenheit Rache zu üben, wie mit Trompeten zu verkünden und so von ihrer Gewalt, zu 'stechen und zu verletzen', Gebrauch zu machen, ist anzunehmen, daß die gleiche Gruppe gebraucht wird, um zu "töten", das heißt, um bekanntzumachen, daß die Christenheit und ihre Geistlichkeit geistig vollständig tot sind, reif, von Jehova in den "Feuerofen" geworfen bzw. für immer vernichtet zu werden. Ja, alles, was zu Babylon der Großen gehört, muß zugrunde gehen (Offenbarung 9:5, 10; 18:2, 8; Matthäus 13:41-43). Vor deren Vernichtung gebraucht die Johannes-Klasse jedoch "das Schwert des Geistes, das ist Gottes Wort", um den todähnlichen Zustand der Christenheit bloßzustellen. Die vier Engel und die Reiter auf den Pferden geben den Auftrag zu diesem sinnbildlichen Töten 'eines Drittels der Menschen' (Epheser 6:17; Offenbarung 9:15, 18). Das weist auf die gute Organisation und die theokratische Leitung hin, unter der die furchteinflößende Schar von Königreichsverkündigern mit dem Herrn Jesus Christus an der Spitze in den Kampf zieht.

Wie kann es angehen, dass die gesamte organisierte Christenheit vernichtet werden soll durch eine Organisation, die selbst als die am brutalsten organisierte Organisation der Welt bekannt ist? Die tötende Johannes-Klasse erfüllt ihr Programm. Sie tötet den Geist der Zeugen Jehovas und benutzt diese dann, die Vernichtung des Geistes bis zur Vollendung zu betreiben. Mit Bedacht stellt die Wachtturm-Gesellschaft in ihrem Offenbarungsbuch die Heuschrecken in der Nähe des Textes nicht bildlich dar, sonst würden die Zeugen Jehovas einen Schreck bekommen und schreiend davonlaufen. Die Darstellung, wer die Zeugen Jehovas tatsächlich in den Augen der Wachtturm-Gesellschaft sind, befindet sich weit weg an einem neutralen Ort. Auf dem ersten Blatt unterhalb des Buchdeckels. Dort wo niemand auf die Idee kommt, es könnte sich wirklich um die Zeugen Jehovas selbst handeln.

Offenbarungsbuch, Seite -1
(S. minus eins, Innenblatt Buchdeckel, Abbildung Heuschrecken (Zeugen Jehovas)
(anklicken)

Zeugen Jehovas! Seht Euch genau an, was die Wachtturm-Gesellschaft aus Euch macht. Reißende Monster, die ein Drittel der Menschheit vernichten. Die Krone ist das Zeichen eurer Hochnäsigkeit, die ihr an den Tag legt, wenn man offen mit euch redet. Ihr schreit einem hinterher: "Einen schönen Tag noch!" und euer Hass sitzt tief. Ihr folgt einem Gott, der den Menschen den Zugang zu Jesus als Sünde darstellt. Ihr seid auf diese Weise tatsächlich zu Tieren der Zerstörung des Geistes geworden.


Kommentare
01
Vielleicht noch ein interessantes Detail: Auf S. 143 steht was über die Herkunft der Heuschrecken. Sie kommen aus dem Abyssos, dem Ort, aus dem auch das Tier heraufkommt, und ein Ort, vor dem sogar den Dämonen bei Luk. 8,31 graut.

Als ich das erste Mal davon hörte, war ich sprachlos. Ich mein, wer gibt denn offen so eine Herkunft zu?

Die ZJ, die ich darauf ansprach, meinten, das sei halt momentaner Erkenntnisstand, der sich auch noch ändern könne.

Jetzt, nachdem ich hier einiges gelesen habe, sehe ich, dass die WTG wahrscheinlich wirklich bei der Wahrheit geblieben ist, außer in dem Punkt, dass sie aus Jesus an dieser Stelle einen Engel des Abgrunds macht. Aber das bestätigt ja einmal mehr Deine Einschätzung dieser Gesellschaft.

LG C. [30.06.2011]
02
Die Führer der ZJ haben aus Jesus Abaddon gemacht!!

Offenbarung 9,11 Sie haben als König über sich den Engel des Abgrunds; er heißt auf hebräisch Abaddon, auf griechisch Apollyon.

Abaddon ist der Engel des Abgrunds, der Engel des Todes, der Verderbende. Er ist der König der Heuschrecken. Die Heuschrecken kommen aus dem Abgrund, so müßte auch ihr König aus dem Abgrund kommen.

In der Offenbarung wird Jesus als König der Herrlichkeit bezeichnet und nicht als Engel des Abgrunds.

Doris [05.02.2012]

PS:am 06. Februar: Joh 6,27 Schafft euch Speise, die nicht vergänglich ist, sondern die bleibt zum ewigen Leben. Die wird euch der Menschensohn geben; denn auf dem ist das Siegel Gottes des Vaters. - Gott, der Herr, wird alles, was aus dem Abgrund kommt, wieder in den Abgrund werfen lassen und verschließen mit seinem Siegel. Halleluja! Denn der Herr, unser Gott, der Allmächtige, ist der König aller Könige und Herr aller Herren. Das Siegel des Königs aller Könige zählt. Was will man mit einem Engel des Abgrunds als König?

Fotos für Tablet oder Handy



Kommentar schreiben:
Name:   E-Mail: 
Bitte aktivieren Sie zum Absenden diese Checkbox und warten Sie einige Sekunden, bevor Sie auf "senden" klicken:
Ihr Kommentar erscheint auf dieser Seite spätestens nach 24 Stunden.
Warum werden nicht alle Kommentare veröffentlicht?
Erstellungsdatum: 29.03.2010 ♦ DruckversionLinks auf andere Internetseiten