Jesus nicht mehr als ein Geschichtenerzähler

Lerne von dem großen Lehrer, Seite 11

Geschichtenerzähler Jesus

Die Wachtturm-Gesellschaft achtet sehr akribisch darauf, dass die Lüge nicht zu offensichtlich ist. Wenn Jesus Eigenschaften abgesprochern werden sollen, dann geschieht das nicht offen. Es reicht schon, wenn Jesus den Menschen immer wieder nur unter einem bestimmten Blickwinkel vor Augen geführt wird. Das ist die Masche der Wachtturm-Gesellschaft. Sie zeigt den von ihr genehmigten Jesus immer wieder nur mit den Eigenschaften, die der ehrenwerten Gesellschaft angemessen erscheinen und ihren Irrlehren nicht widersprechen.

Eine der "Wachtturm-erlaubten" Eigenschaften Jesu ist das Erzählen von Geschichten. Und wenn diese Eigenart auch noch gepaart ist mit Kinderfreundlichkeit, dann kommt das bei den Menschen gut an. Hauptsache, sie werden darüber hinweg getäuscht, dass Jesus weit mehr ist, als ein Geschichtenerzähler! Ganz vorsichtig und behutsam schmälert die Wachtturm-Gesellschaft den Blick der Menschen für Jesus und lenkt ihn auf relativ unwichtige Nebensächlichkeiten. So wird der Eindruck erweckt, als würde man Jesus ehren. Doch in Wirklichkeit entzieht man ihm die wirklich wichtige Funktion, die er ausübt. Er wird seiner Gottheit beraubt und als lustiger, freundlicher Prophet hingestellt.

Technik der Wachtturm-Propaganda

Ganz vorsichtig werden die antichristlichen Elemente in die Zeichnungen und Bilder in den Büchern und Heften der Zeugen Jehovas eingearbeitet. Die Signalwirkung der Symbole und Fratzen darf niemals einen gewissen Level überschreiten. Lieber sollen sie so harmlos gehalten sein, dass sie eher übersehen werden. Und gerade in einem Kinderbuch sollen doch die Kleinen, die noch nicht indoktriniert sind, nicht allzu sehr beunruhigt werden.

Es befindet sich auf dem Kleid des Mädchens, das direkt mit Jesus spricht, ein relativ leicht zu erkennendes Gesicht, das an sich schon genug Erschreckendes an sich hat.

Gesicht

Wenn wir das Bild genauer ansehen, verändert sich das Gesicht und ein Schlangenkopf tritt zutage.

Zeugen-Jehovas-Schlangenkopf

Aus dem Maul der Schlange scheint sich eine Art Schleim zu ergießen.

Schleim

Soll hier angedeutet werden, dass die Schlange persönlich die Kinder verdirbt? Möchte der Treue und Verständige Sklave auch hier wieder ein Signal setzen, dass er im Auftrag Satans handelt? Wenn Satan etwas tut, soll es ruhig ganz fromm aussehen, aber er erträgt es nicht, wenn es ohne die Kennzeichnung seiner Urheberschaft bleibt. Für den Teufel ist der Verlust seiner Verführten nicht zu ertragen, wenn dieser Unfall darauf beruht, dass seine Werke "aus Versehen" zur Wahrheit geführt haben. Deswegen muss seine Imitation dessen, was Gott den Menschen in Jesus Christus zugute kommen lässt, immer eine Art Unterschrift haben. Hier finden wir seine Unterschrift in Form einer Schlange.

grimmig

Es gibt viele solche Details, die bemerkenswert sind. Viele davon sind nicht sensationell genug, um sie dezidiert öffentlich zu machen. Doch tragen die Kinder, die solche Bilder betrachten, auch durch solche "harmloseren" Erscheinungen wie die oben abgebildete grimmige Maske einen gewissen Eindruck davon. Sie werden manipuliert und wenn man bedenkt, dass sie in ihrem Leben nichts besser kennenlernen als die "Literatur" der Zeugen Jehovas, wird einem klar, dass wirklich jede Kleinigkeit in dieser Manipulation wirksam ist.

Ich selbst bin durch eigenen Entschluss Christ geworden und für mich ist durch die Bindung an Jesus jede Bindung an irdische Organisationen unmöglich geworden. Weder fanatische noch gemäßigte Parteien oder Institutionen können mich manipulieren oder in ihren Bann schlagen, solange ich meine Bindung an Jesus nicht aufgebe. Bei der Organisation der Zeugen Jehovas wird professionell eine Bindung an eine irdische Organisation erzeugt. Warum die Wachtturm-Gesellschaft ausgerechnet satanische Symbole dazu verwendet, um diese Bindung aufzubauen, dazu habe ich als Christ natürlich meine klare Meinung, die andere Menschen durchaus nicht mit mir teilen werden.

Fest steht jedoch, dass die Mittel und Wege der Wachtturm-Gesellschaft nicht dazu geeignet sind, Kinder gesund aufwachsen zu lassen. Die Menge der Indizien und Beweise sollte inzwischen dazu ausreichen, alle staatlichen Anerkennungen als Kirche zurückzunehmen und den Zeugen Jehovas keine Chance zu bieten, im gesellschaftlichen Leben staatlich gestützte Macht zu erhalten.


Kommentare
01
Zum schluss möchte ich an Rudolf Hentschel, den Hetzer und Rüdiger und and. schreiben: "Tritt hinter mich Satan" und mich damit Jesus anschließen, als er einmal Petrus kritisierte. Denn die Kommentare, die ihr schreibt stammen vom Vater der Lüge "S A T A N"

Neuling! [19.11.2009]
02
Neuling!, ich kann Dich gut verstehen. Es muss schlimm sein, wenn einer so frommen Organisation wie der Wachtturm-Gesellschaft in bunten Bildern satanische Hintergründe nachgewiesen werden. Schließlich behauptet diese Organisation sogar, der Kanal Gottes zu sein! Auch für mich war es niederschmetternd, so viele Dämonen in den WTG-Schriften zu finden. Aber diese Dämonenfunde sind auch hilfreich. Denn viele sind so sehr der Wachtturm-Gesellschaft hörig, dass sie erst durch handfestes und aller Welt zugängliches Anschauungsmaterial zum Nachdenken kommen können.

Dein Zorn und Deine Ehrlichkeit in allen Ehren, Neuling!, ich rufe Dir zu: Lass Dich nicht blenden! Die Wachtturm-Gesellschaft ist von unten.

Rüdiger Hentschel [19.11.2009]
03
Ich erkenne absolut nichts, was das Wesen eines Gesichtes hätte in dem Kleid dieses Mädchens. Wow. Jetzt wird mir einiges deutlich, glaube ich. Welch eine Propaganda da am Werk zu sein scheint, ich aber meine jene Propaganda GEGEN die Jehovahs Zeugen.

Danke für die Gelegenheit, dies soeben erkannt zu haben. Klar, ich kann mich auch genauso gut irren. Ist also keine Behauptung von mir, lediglich eine Mutmaßung.

LG

bethali [17.09.2010]
04
Hallo bethali,
extra für bethali hier! Extra für Dich. - Aber das Gesicht ist ja überhaupt noch nicht mal das wirklich Beschämende für die Jehovas Zeugen, sondern die Schlange, die ebenfalls gut zu erkennen ist. Der Schleim aus dem Maul der Schlange geht in Richtung Schambereich. Schon realisiert?

Dass dies alles Propagandamaßnahmen gegen die Jehovas Zeugen sind, ist uns allen klar. Denn der Urheber solcher Anspielungen kümmert sich einen feuchten Kehricht darum, ob die Jehovas Zeugen überleben werden oder nicht. Sein einziges Ansinnen ist es, den Glauben an Jesus zu eliminieren. Für ihn ist es absolut in Ordnung, wenn die Jehovas Zeugen vor den Menschen und vor Gott untergehen. Ihm sind die Jehovas Zeugen komplett egal.

Jesus sind die Jehovas Zeugen nicht egal. Er rettet auch die Jehovas Zeugen, wenn sie sich zu ihm bekennen. Dies würde allerdings den Pseudogott Jehova ausschließen.

Rüdiger [17.09.2010]
05
Hallo Rüdiger,

das ist ja alles sehr interessant. Ich habe mal vor Jahren ein Buch gelesen (ich glaube, der Titel hieß: Wir wollen nur deine Seele), das von Okkultisten und Satanisten berichtet hat. Dort wurde relativ viel von dem berühmten Satanisten Aleister Crowley berichtet, der seine Jünger aufforderte, unterschwellige Botschaften zu verbreiten. Unterschwellige Botschaften können Menschen beeinflussen, ohne dass sie Wind davon bekommen. In Musik und Werbung ist diese Methode allgegenwärtig.

Aber dass die Wachtturm-Gesellschaft so bewusst mit Satan im Bunde ist, habe ich nicht gewusst. Ich habe schon gewusst, dass sie die Bibel von einem Spiritisten übernommen haben, das könnte aber auch Dummheit gewesen sein. Aber diese Bilder entlarven sie als aktive Satanisten! Und ihre Jünger lieben diese Botschaft mehr als die Bibel!

Wie oder wann sind dir diese versteckte Botschaften aufgefallen?

lg Jasu [17.09.2010]
06
Hallo Jasu, das erste Mal, dass ich solche Bilder ernsthaft in dieser Literatur vermutet habe und auch vorfand, ist gar nicht so lange her. Die Seite mache ich seit Januar 2007. Vermutlich irgendwann in 2008 habe ich die ersten Seiten mit diesen Auffälligkeiten gemacht. Es gibt aber schon lange diese Erkenntnis, dass die Wachtturm-Gesellschaft solche zweideutigen Abbildungen produziert. Nur dass diejenigen, die es veröffentlichen, immer nur an den klar sichtbaren und eher sensationell reinhauenden Bildern hängen blieben. Dadurch hatten sie drei Wochen Aufmerksamkeit, danach ging das Thema wieder unter.

Viel interessanter und aufschlussreicher ist es, wenn das regelmäßige Auftreten solcher Bilder festgehalten wird. Dazu muss man aber den Mut haben, auch diejenigen Bilder anzuprangern, die nicht so sensationell rüberkommen. Nicht das sofort sichtbare Böse machts, sondern die Varianten-Vielfalt, diese durchaus sehr gute Leistung, solche Bilder immer wieder anders zu gestalten. Der Hintergund kann nur der sein, dass bei aller Regelmäßigkeit des Erscheinens die Technik nicht auffallen darf.

Es lohnt sich, die Wachttürme und Erwachet und Co aufzuheben, um a) das von mir veröffentlichte Material zu überprüfen und b) eventuell den ein oder anderen grinsenden Dämon selbst zu entdecken. Obwohl ... Zeugen Jehovas direkt damit zu konfrontieren, dürfte relativ sinnlos sein, so vernagelt, wie die sich verhalten.

Ich sollte mal wieder stöbern. Jedes bisschen hilft ein bisschen.

Rüdiger [18.09.2010]

PS: Aktive Satanisten sind nur die Zeugen Jehovas, die die inneren Zusammehänge kennen, das sind die, die die Theologie der Wachtturm-Gesellschaft aufgebaut haben und für die Veröffentlichungen/Publikationen verantwortlich sind. Bis in diese innersten Kreise hinein bewegen sich auch "normale" Zeugen Jehovas, ohne auch nur einen Hauch von der Tragik zu ahnen.
07
Zitat: "Aktive Satanisten sind nur die Zeugen Jehovas, die die inneren Zusammehänge kennen, ... Bis in diese innersten Kreise hinein bewegen sich auch "normale" Zeugen Jehovas, ohne auch nur einen Hauch von der Tragik zu ahnen."

Rüdiger, du hattest mal einen Zusammenhang zwischen Nationalsozialismus und WTG hergestellt. Wie stehst du heute dazu, die sogenannten "Mitläufer" im dritten Reich zu bewerten? Als "ohne auch nur einen Hauch... zu ahnen" oder als Mitwissende und Mitduldende, die schweigende Mehrheit?

Rudolf [18.09.2010]
08
Hallo Rudolf, Deine Frage ist berechtigt und wirft auf sehr zutreffende Weise die Parallele an die Wand. - Die innersten Kreise will ich verstanden wissen als diejenigen, die wissen, wem die Wachtturm-Gesellschaft in Wirklichkeit dient. Das sind nicht viele. Wenn auch einige mehr als diese eine schwache Ahnung haben mögen, gehören sie für meine Begriffe sicher nicht zu den innersten Kreisen. Dass Jehovas Zeugen generell in das tiefste und triefenste Mitläufertum hineingezogen werden, liegt schon im Wachtturm-System begraben. Da ist keiner, der aus eigenem Antrieb agiert. Alle werden gleichgeschaltet und funktionalisiert. Funktioniere oder stirb!

Inwieweit das "Verursacherprinzip" dann doch auf alle zutrifft, kann und will ich nicht beurteilen. Ich bin schon in argen Schwierigkeiten, wenn ich Kathis Geschichte an meinem inneren Auge vorbeiziehen lasse. Das bringt mich immer wieder zu dem Schluss: Überlasse das Urteil Jesus. Und ich bin mir auf dieser Basis bis heute nicht schlüssig, was ich machen soll.

Rüdiger [18.09.2010]
09
Ich schreibe jetzt das, was ich persönlich im Jahr 2006 erlebt habe.

In der Versammlung, in die ich für ein Jahr ging, besonders im, wie heißt es, Buchstudium?, ein Treffen mehrerer Leute im kleineren Kreis, bemerkte ich damals schon ihre Unsicherheit. Sie warteten richtig auf meine Reaktionen. Es wurde von einem etwas über 20-Jährigen geführt, der schon ein Ältester war.

Jetzt im Nachhinein muß ich sagen, dass diese einfachen ZJ Bescheid wußten. Allein das Thema mit der UN wußten sie ja schon, denke ich, einige Jahre. Solche wichtige Sachen haben sie mir bewußt verschwiegen. Trotzdem ließen sie mich nicht in Ruhe, besonders als dieses Unglück bei mir passierte. Ich wurde richtig unter Druck gesetzt. Als ich ihnen mitteilte, dass ich nicht mehr kommen wollte, ließen sie mir gar keine Ruhe mehr. Ich sage jetzt, dass sie, vielleicht nicht alle, aber doch einige der einfachen ZJ, darüber Bescheid wissen. Das sage ich, obwohl ich genau weiß, dass Jesus das Richten verboten hat. Aber diese einfachen ZJ hören ja nicht auf, unwissende Menschen mit aller Gewalt in ihrer Gemeinschaft ziehen zu wollen. Und warum machen sie das?

Das gleiche sehe ich auch in der Welt bei Menschen, die bewußt und ohne Gewissensbisse ihre Mitmenschen ausbeuten, nur um ihr eigenes Ego zu befriedigen.

Ich gehe wirklich schon soweit, dass ich jetzt sage, dass die meisten der mir bekannten einfachen ZJ Bescheid wissen. Dass sie wissentlich deswegen versuchen, so viele wie möglich noch mit da rein zu ziehen.

Warum haben denn schon so viele Depressionen? Im Fitnesscenter rennen jetzt ZJ rum, die früher in den 80ziger Jahren und die ganze Zeit großes Ansehen in ihrer Versammlung hatten. Den jungen ZJ wird Sport doch verboten. Sie kennen mich schon lange und ich sehe es ihnen an, dass sie über die WTG Bescheid wissen. Warum hören sie nicht auf?

Zitat: "Da ist keiner, der aus eigenem Antrieb agiert. Alle werden gleichgeschaltet und funktionalisiert. Funktioniere oder stirb!"

Funktioniere oder stirb! Sie wissen Bescheid, dann stimmt dieses doch gar nicht. Sie haben nicht den Mut aus ihrer kleinen Gemeinschaft auszubrechen, bringen sie deswegen die Lüge und schreien richtig auf, wenn man es ihnen sagt?

Doris [19.09.2010]
10
Hallo Doris,

die "Große Volksmenge" (die Klasse der normalen Zeugen Jehovas) weiß nicht, welchem Gott sie dient. Sie sind alle des guten Glaubens, wirklich auf dem richtigen Weg zu sein. Wenn ein einzelner Verdacht schöpft und dennoch bei den Zeugen bleibt, dann ist das mit Sicherheit eine Ausnahme. Selbst die so genannten "Gesalbten", die ja vom Abendmahl nehmen dürfen, glauben immer noch, auf dem richtigen Weg zu sein. (Videos auf der Leitseite)

Das Jehova-System der Wachtturm-Gesellschaft baut nicht auf Durchblick, sondern auf Vernebelung. In der tiefen Irreführung sind die Zeugen Jehovas mit einem Gewissen ausgestattet, das in idealer Weise rein ist. Denn sie bekommen ja nicht die Informationen, die sie bräuchten, um zu erkennen, dass sie Gott nicht genügen werden. Sie werden zwar in der großen Lüge festgehalten, sind aber zutiefst überzeugt, dass das die Wahrheit ist.

Der jeweilige "Bildungsstand" ist selbst unter den Zeugen Jehovas unterschiedlich. Details aus der Lehre und der Geschichte sind nicht allen genau gleich bekannt. Und so kann es zu Situationen kommen, wo man, wie Du andeutest, das Gefühl bekommen kann: Die verheimlichen mir etwas. Doch die Grundlage für so etwas ist nicht die Informiertheit der Zeugen über die wahren Zusammenhänge, die sie teilweise zu verschweigen hätten, sondern die Grundlage ist Halbwissen und die Lüge von oben.

Ich bin mir sogar sicher, dass selbst in der Leitenden Körperschaft nur wenige sitzen, die die wahre Natur Jehovas kennen. Das schon deswegen, weil die Führung eines solchen Systems nur unnötig erschwert wird, wenn mehr Leute als nötig eingeweiht sind. Dass die Lehre der Wachtturm-Gesellschaft nicht von oben kommen kann, mag der eine oder andere wohl ahnen. Aber die Intention der Neue-Welt-Ordnung hält sie zurück, dem unguten Gefühl weiter nachzugehen. Und ihre gesamten sozialen Bezüge, die sie verlieren würden, tun ihr Übriges.

Dieses Geheimnisvolle an den Zeugen Jehovas, das nur dumpf zu spüren ist, liegt nicht darin, dass sie wissen, aber nichts sagen, sondern es liegt daran, dass sie nichts wissen, aber viel sagen.

Grüße,

Rüdiger [19.09.2010]
11
Naja Rüdiger, vielleicht bist du es jetzt, der lieber das Gute im Menschen sieht. Ansonsten mach ich das ja immer. Ich hab es nicht nur gespürt, sondern gesehen und gehört. Warum brechen sie sofort mit einem ab und gehen einem aus dem Weg, sobald man ihnen sagt: Jesus ist Gott?

Nur so bekam ich sie los. Zu mir kam der Kreisaufseher höchstpersönlich. Er wollte anhand seiner Bibel das Gegenteil beweisen. Seinen Versuch gab er sofort auf, nachdem er selbst in seiner Bibel mit dem was er suchen wollte nicht zurecht kam. In dieser Situation hatte ich damals nur zugeschaut.

Grüße Doris [19.09.2010]

PS: Du hast Recht, über dieser Thema würde ich jetzt nicht auf mein Gesagtes beharren. Jesus ist der Richter.

Aber die andere Seite ist die, sobald ich jemanden auf so eine extreme Art und Weise wie es jeder einzelne ZJ macht, gerade im Thema Gott, überzeugen will, muß ich alles aufs äußerste überprüfen. Sie richten die Menschen mit der Todesstrafe. Sie hören nicht auf Jesus Worte.

Ich war halt in einer "dörflichen" Versammlung. Mir kam es vor, als würde es dort nur um das Ansehen vor den anderen Versammlungsmitgliedern gehen. Wer ist besser und wird vom Kreisaufseher gelobt. Was interessiert da die Wahrheit.

Videos kann ich leider wegen meinem PC nicht anhören.

Normalerweise verbietet doch schon der normale Anstand gewisse Sachen der ZJ Lehre.

Grüße, Doris

Fotos für Tablet oder Handy



Kommentar schreiben:
Name:   E-Mail: 
Bitte aktivieren Sie zum Absenden diese Checkbox und warten Sie einige Sekunden, bevor Sie auf "senden" klicken:
Ihr Kommentar erscheint auf dieser Seite spätestens nach 24 Stunden.
Warum werden nicht alle Kommentare veröffentlicht?
Erstellungsdatum: 22.05.2009 ♦ DruckversionLinks auf andere Internetseiten