Gottes Königreich

Was ist es? Wann kommt es?

Bis zum Ende des Jahres 2007 glänzte der Wachtturm noch mit der Aussage, er verbreite das Evangelium von der Vernichtung aller Menschen. Die gute Botschaft hieß:

Er [der Wachtturm] bietet allen Völkern Trost durch die gute Botschaft, dass Gottes Königreich bald diejenigen vernichten wird, die ihre Mitmenschen bedrücken, ...
Okay, verstehe! Alle die andere bedrücken, müssen baldmöglichst vernichtet werden.
Okay, verstehe! Alle die andere bedrücken, müssen baldmöglichst vernichtet werden.

Da es niemanden auf der Welt gibt, der niemanden bedrückt, bedeutet dieses Wachtturm-Evangelium die Hoffnung auf den Tod aller Menschen. - Wie sehr dieses in jedem Wachtturm niedergeschriebene Selbstbekenntnis klarstellt, dass der Wachttum ein Organ des Antichristen ist, erkennt der, der von Jesus weiß, dass Jesus jeden Menschen vom Tode ins Leben befördern möchte.

Nichts liegt Jesus ferner als die Vernichtung der gesamten Menschheit.

Nichts anderes ersehnen sich die Wachtturm-Gesellschaft und ihre Mitglieder, die Zeugen Jehovas, mehr als die Vernichtung der gesamten Menschheit.

Das ist das Evangelium, das der Wachtturm verbreitet. Alle sollen vernichtet werden, die andere bedrücken. Was könnte besser in das Programm Satans passen als solch ein Ansinnen, das den Menschen den baldigen Lohn ihrer Taten verspricht! Jesus ist diesem Programm direkt entgegengesetzt. Er hat die Sünde der gesamten Welt bezahlt. Er hat mit allem, was er war und ist und sein wird, sich selbst gegeben, um eben die Vernichtung der gesamten Menschheit zu verhindern. Mit diesem Weg, den er für die Menschen bestimmt hat, dass wir nicht nach unserer menschlichen Schwäche verurteilt, sondern nach unserem Glauben gerettet werden sollen, hat er Satan einen Strich durch die Rechnung gemacht.

Was liegt nun näher, als dass Satan trotz oder gerade wegen dieser wunderbaren Wendung, die Jesus herbeigeführt hat, sein altes Ziel, die Menschheit zu vernichten, fortsetzt? Was liegt näher, als dass der Teufel sich ein Ersatz-Evangelium einfallen lässt, das wenigstens für die, die diesem Evangelium vom Satan Glauben schenken, das unbedingte Ende in ihren Sünden bewirkt? Was ist plausibler als eine leicht abgewandelte Kopie des Evangeliums Jesu, die im Kern das Ganze umdreht, aber im christlichen Gewandt daherkommt?

Satan hat sich selbst überführt.

Viele tausend schriftliche Beweise seiner Sehnsucht, die Menschheit komplett zu vernichten, hat Satan in den Zeitschriften der Wachtturm-Gesellschaft hinterlassen. Sicherlich hat er sie so gut verpackt, dass nur wirkliche Christen dieses falsche Evangelium von der Vernichtung der Menschheit entdecken konnten. Aber er hat diese Beweise hinterlassen und er hat sich damit vor den Augen der ganzen Welt so entblößt, dass sein Ansinnen ihn jetzt schon vor dem Ende verurteilt und zutiefst demütigt.

Doch kann er noch seinen Erfolg und seine Macht ausbauen, indem er vermeidet, von vielen Menschen entdeckt und als Lügner und Vernichter erkannt zu werden. Die Beweise, die er hinterlassen hat, brennen ihm auf der Haut und er muss sie irgendwie loswerden. Doch wird zumindest auf dieser Webseite das Gedenken daran hochgehalten, dass der Wachtturm sich als Verbreiter der Hoffnung auf die Vernichtung der Menschheit hervorgetan hat.

Wachtturm-Gottes Königreich - Vernichtung aller Menschen
Voller Inbrunst und mit ganzen Herzen ersehnen sich die Zeugen Jehovas die Vernichtung der Menschheit.

Seit 2008 ist das Bekenntnis des Wachtturm geändert!

Seit 2008 bringt die Wachtturm-Gesellschaft zwei unterschiedliche Versionen ihrer satanischen Schriften heraus. Eine Version für die Hartgesottenen und eine für die Öffentlichkeit. Schon allein daran kann jeder den Verschwörungsakt Satans erkennen, den er mit der Wachtturm-Gesellschaft verfolgt. Denn der Schritt, die Öffentlichkeit mit einer harmloseren Form seine "Evangeliums" zu gewinnen, zeugt von der geheimen Intention des treuen und verständigen Sklaven. Die öffentliche, harmlose Version der Wachtturm-Schriften hat das Bekenntnis zum Menschenvernichtungswillen abgeschwächt. Dort heißt es nur noch:

... bietet den Menschen den Trost durch die gute Botschaft, dass Gottes Königreich bald allem Bösen ein Ende setzen ... wird.

Gottes Königreich nur noch gegen das Böse?

Indem Jesus am Kreuz für uns starb, gab er uns, obwohl wir dem Bösen zugehörig waren und sind, die Chance unseres Lebens. Er stand gegen das Böse auf, ohne uns Menschen, die wir in dem Bösen enthalten waren und sind, zu vernichten. Er gab uns durch die Regel Gottes, dass wir durch den Glauben an seinen Namen gerettet werden sollen, den einzigartigen Ausweg, den sich nur Gott ausdenken konnte.

Doch die Wachtturm-Gesellschaft drückt den dringenden Wunsch Satans aus, das Böse - wenn es denn schon von Gott gerichtet werden soll - mit dem Schicksal aller Menschen zu verbinden. Das Böse ist in uns allen. Das ist Satans Waffe. Solange er es fertigbringt, uns vorzumachen, dass wir aus eigener Kraft dem Bösen entrinnen könnten, hat er eine reelle Chance, Millionen und Milliarden Menschen irrezuführen. Er muss nur von dem Weg ablenken, den Jesus zu unserer Errettung bereitet hat. Sobald sich ein Idiot findet und glaubt, er könne sich mit seinem eigenen guten Willen aus dem Bösen ziehen, hat Satan diesen Idioten für seine Rache an Jesus gefunden.

Leider ist die Menschheit voll von diesen Idioten, die sich in ihrer menschlichen Intelligenz von Satan blenden lassen. Dabei haben gerade diese Idioten eine große Chance, gerettet zu werden. Diese Chance besteht im Eingestehen der eigenen Idiotie. Jeder, der Jesus glaubt, muss irgendwie erkannt haben, dass er ein Idiot ist, wenn er meint, sich mit dem eigenen guten Willen retten zu können. Genau diese Scheiternden und das eigene Scheitern Erkennenden sucht Jesus.

Deswegen ist Satans größter Triumph, den Menschen zu sagen: Ihr schafft das schon, aus dem Bösen herauszukommen! Ihr müsst euch nur ganz doll anstrengen.

Anders ist das Bekenntnis des Wachtturm zur baldigen Vernichtung des Bösen nicht zu deuten. Denn wer die Vernichtung des Bösen ankündigt und die Hoffnung darauf nährt, muss und will zwangsläufig den Anschein erwecken, man könne sich als Mensch ohne die unverdiente Gnade Jesu aus dem Bösen entfernen.

Diese Suggestion pflegt auch die Katholische Kirche.


Kommentare

01
Hallo Rüdiger,

ja, ja! Das schön dehnbare Lügenmärchen der WTG vom nahenden Ende des "Systems der Dinge" bzw. wie man freimaurerisches Gedankengut & Fiktion mit der Heiligen Schrift als Prophetie Gottes verkauft ...

Die WTG verkauft eine elementare Lehre der Bibel wie folgt ihren Lemmingen: "KÖNIGREICH GOTTES: Die Äußerung der universellen Souveränität Gottes über seine Geschöpfe und die Ausübung dieser Souveränität oder das von Gott zu diesem Zweck benutzte Mittel oder Instrument (Ps 103:19). Der Ausdruck Königreich Gottes bezeichnet vor allem die Äußerung der Souveränität Gottes durch eine königliche Verwaltung unter seinem Sohn, Christus Jesus."

Es wird als nichts anderes dargestellt als eine geschlossene Welt - oder anders ausgedrückt ein Hasenkäfig - den Gott "Jehova" nur braucht, um seinen Geschöpfen absolute Loyalität abzuzwingen. Wer in der "neuen Ordnung" nach Harmagedon nicht spurt, wird sofort "entsorgt" und fertig ist der Lack.

Das was die WTG aus dem liebevollen Geschenk Jesu macht, ist ein Internierungslager, das die WTG-Erfindung "Jehova" nutzt, um seine Schöpfung inkl. Jesus Christus zu nötigen, ihm tagein und tagaus bis in alle Ewigkeit zu huldigen und ihn anzubeten. Man muss es ja, denn wenn nicht, ist man dem Tod geweiht. Man soll "in der Furcht Jehovas" leben.

Jesus sagte aber nie, dass wir Angst oder Furcht vor ihm haben sollten. Jesus ist daran interessiert, dass man ihn freiwillig und mit freudigem Herzen und Willen nachfolgt. Das man wie ein Sklave dazu genötigt wird, hat er nicht gesagt.

Aber das Problem stellt sich hier ja so dar, dass man das prophetische Paradies wörtlich nimmt und aus dem Himmel auf die Erde in freimaurerische Ideologie transformiert, um die tatsächlichen Ziele der Weltherrschaft kund zu tun, die nur durch totale Kontrolle in Verbindung mit Regime-Angst zu realisieren sind. Das Ende des "Systems der Dinge" ist das Ende aller Regierungen und der jetzigen Gesellschaftsordnung, was auch die Illuminaten verfolgen. Statt dessen soll aus ihren Kreisen EIN Weltherrscher hervorgehen, der in der NWT mit "Jehova" gleichgesetzt wird. Die 144.000 könnten der Regierungsstab sein, der die Herrschaft in der "neuen Ordnung" sicherstellt. Harmagedon könnte ein massiver Kriegsakt sein, der von den Freimaurern initialisiert die jetzigen Regierungen in einem Akt stürzt. Das deckt sich alles mit den Zielen, Ideologien und Idealen der Freimaurer und den dahinterstehenden Illuminaten.

Die Grundtugenden der Bibel werden massiv ausgeweitet und instrumentalisiert, um die Menschen für dieses kommende Regime gefügig zu machen und vorzubereiten. Über 6 Mio. sind jetzt schon für den "Systemwechsel" bereit. Sie hinterfragen nicht und sind absolut folgsame und willenlose umerzogene Anhänger. Sie sind ferngesteuert über eine Zeitschrift, die ihnen vorgibt, was sie zu denken und zu meinen haben. Sie sind leere und willenlose Hüllen, die ihrer Individualität und ihres Charakters beraubt werden bzw. gezwungen sind, diese Facetten ihrer Persönlichkeit mit aller Härte zu unterdrücken. Es wird ihnen als der "Stachel im Fleisch", als das Böse verkauft, wofür sie ihren Leib zerschlagen sollen.

Aber das ist nicht das, was Paulus mit seinen Worten meinte. Jesus hat sein Königreich im Himmel und wenn wir unser irdisches Dasein beendet haben, dann werden wir ihm folgen, in eben dieses geistige Paradies eingehen. Heute zehren wir bereits tagtäglich davon, wenn wir uns von Jesus lenken und leiten lassen. Ihm bereitwillig zu folgen, bringt schon haufenweise Segnungen mit sich, die einem die Irrlehre der WTG oder der Ur-Sekte & Co. eben nicht bieten kann.

Aber das Königreich, auf das die Zeugen Jehovas warten, wird allerhöchstens durch Menschenhand herbeigeführt, denn es ist absolut nicht mit dem in der Heiligen Schrift erkennbaren Königreich Gottes vergleichbar. Die von den Zeugen Jehovas propagierten "Segnungen" sind viel zu menschlich angesiedelt und wenn man den Hintergrund zwischen der "New-World-Charta" der Freimaurer, deren Beziehung zu den Zeugen Jehovas und deren Auslegung und Manipulation der Heilgen Schrift kennt, macht es die Sache rund. Sie outet sich als luziferisches Werk, das nichts anderes im Sinn hat, als Jesus zu eliminieren und Satan als den Super-Gott Tempelritter "Jehova" einzusetzen. Da er sich aber körperlich nicht zeigen kann, braucht er eben einen Stellvertreter auf Erden. Und der könnte aus den 13 satanischen Blutlinien der Freimaurer hervorgehen. Diese wurden ja nur durch einen Pakt mit dem Teufel so reich und mächtig. Und so gibt Eins das Andere und das ganze Ding der verkündeten Hoffnung der WTG enttarnt sich als satanisch gesteuerte menschliche Utopie - also eine der größten Verschwörungen gegen Jesus, die es je gegeben hat.

Wachtturm-Freimaurer Ich weiß, dass viele - vor allem die Zeugen Jehovas - meine Ausführungen belächeln werden. Aber ihr werdet sehen, dass wenn sich euch der Teufel offenbart und euch wieder "neues Licht" spendet, wie Recht wir hier und einige andere haben. Ihr steht am Abgrund zum Schlund der Hölle und eure Hoffnung beruht auf dem Wohlwollen des Satan. Ihr seid die treusten und fanatischsten Satanisten, die es gibt. Ihr opfert keine Tiere, sondern euch selbst und statt dem Friedhof habt ihr den Königreichsaal, aber ihr lauft an der Leine Satans. Jesus ist für euch ein Nichts oder sogar der Feind. Ihr habt euer ewiges Leben durch einen Pakt mit dem Teufel, welchen ihr bei der Taufe besiegelt habt, verkauft und eure Hoffnung auf Rettung verspielt - es sei denn ihr erkennt, dass ihr auf dem Holzweg seid, und wechselt umgehend die Richtung. Aber dazu müßt ihr euch der Infektion Wachtturm entziehen und auf die augenscheinlich vorhandenen Beweise reagieren. Dann und nur dann habt ihr noch eine Chance! Aber das Königreich, das ihr den Menschen als Hoffnung verklickern wollt, gibt es nicht und es ist mit nichts in der Heilgen Schrift zu beweisen - außer mit eurer umgeschriebenen Satan-Fassung natürlich! Aber das ist ja keine Bibel, sondern der Masterplan und die Legetimation zur Freimaurerei!

In diesem Sinne!

Der Bekehrte aus Bayern [28.06.2008]
02
nehmen wir doch mal als Realität, was in der Verheißung des Wortes aus Gottes Mund steht ... Wenige werden gerettet werden, Wenige werden ausharren bis zum Schluß, es wird sein nur eine kleine Herde, die vor der Vernichtung entrückt und aufgehoben wird (übernatürlich) von der Erde, und also bevor in einem letzten Akt die Herrschaft des Satans zuende geht ...

Die Schrift der Väter beschreibt zudem genau, daß vordem ein gewaltigster Donnerruf Gottes als letzte Warnung über die Erde geht, daß ihr mit der Sendung des Feindes aus den Lüften, des Zerstörers aus der Höhe (Seiner Allmacht) die größte aller Katastrophen ins Haus steht. Darum, weil Gott will daß die Menschheit Ihn erkenne und ihren Blick zur Höhe richtet, wenn Seine Liebe Ihn bestimmt, daß Er alles, was sich die verkehrte Liebe der Menschen aufbaute in Stunden zerstört und also die Ankunft des Sterns Wermut ein Drittel allen Lebens vernichtet.

Und in dieser Zeit wird nur noch Gottes Hilfe bewahren dann, weil von menschlicher Seite keine Hilfe mehr erwartet werden und niemand die Unzahl der Toten begraben kann. Und trotzdem Gott denen, die sich heute noch mächtig dünken, das Zepter entwindet, ist es wieder nur eine kleine Schar, die sich an Gott hält und zu ihm findet. Denn die Mehrheit wird ihren schwachen Glauben fallen lassen und einen Gott der Liebe verfluchen, das steht fest, der solches Unheil und größte Not über sie kommen läßt, weil sie glauben, es niemals mit Seiner Liebe vereinbaren zu können und weil sie lieblos sind, können sie es nicht fassen, daß sie selbst Kinder des Satans sind.

Und das unaussprechliche Chaos nach dem Eingriff Gottes sowie die lieblose Gesinnung der Menschen wird sich Satan zunutze machen und er wird als ein Weltenretter erscheinen. Er wird als ein Mensch mit blendenden Ideen die Macht der ohnmächtigen Regierungen alle in seiner Hand vereinen, weil er sich ihnen als Erlöser aus aller irdischer Not zeigt. Und es wird nicht lange dauern, daß er den höchsten Erdenthron ersteigt und die Maske des Wohltäters alsbald fallenläßt, um sich die Anbetung aller Menschen zu erzwingen.

Er wird mit brutalsten Mitteln jeden Hinweis auf die Liebe und auf den wahren Gott sowie jeglichen Glauben verbieten und niederringen mit Staatsgewalt.

Und also entbrennt ein letzter Glaubenskampf, da ein öffentliches Bekenntnis von ihm gefordert wird. Dann werden viele zu ihm übertreten, auf daß man nicht das irdische Leben verliert, denn es herrscht Verfolgung und Not und es geht unter äußerster Gewaltanwendung auf Leben oder Tod. Und viele werden das Wenige, das sie noch an Glauben besaßen, leichtfertig hingeben und nicht beachten, daß sie um irdischer Schätze, die er ihnen verspricht, verlieren werden ihr ewiges Leben. Wer aber sein Leben im Namen des Herrn verliert, wird keinen Schaden an der Seele nehmen, weil ihm Jesus Christus das ewige Leben garantiert.

Und es wird sich dann die wahre Gesinnung der Menschen zeigen, denen es um die möglichst schnelle Wiederherstellung des alten Wohlstands geht, daß man alle Nächstenliebe und jeden Gottesdienst unterdrückt und skrupellos über Leichen geht, daß es die Gottgetreuen nicht fassen. Denn man wird sie bald nicht mehr vor die Gerichte zerren, sondern ohne Standgericht erschlagen auf den Gassen, wo immer man ihrer habhaft wird.

Das wird die Zeit sein, wo ihnen durch den Weltherrscher Satan jede Lebensgrundlage entzogen wird, daß sie weder kaufen noch verkaufen können und nicht sicher sind an keinem Ort. Aber der Herr wird mit ihnen sein und sie stärken und speisen unsichtbar durch Sein Wort, wenn nur die Herzen Ihn berühren und Er wird sie unbeschadet hindurchführen.

Und so wird sein eine irdische und eine geistige Wende, dreieinhalb Jahre Trübsal und dreieinhalb Jahre äußerste Drangsal, und dann der Welt Ende ... Doch nur Wenige halten dem Ansturm stand und sollen als die Entrückten das Geschlecht der neuen Erde sein. Wenn sie aber auffahren zum Himmel lebendigen Leibes, wird die lieblose Mehnschheit zu spät erschrecken, denn es ist der Tag des Herrn und sie werden schreien, daß die Steine sie vor Seinem Angesicht bedecken. Sie werden zu fliehen suchen und rennen, daß sie dem Gericht entgingen, aber die Erde wird aufreißen und sie verschlingen ...

schlicht_Rolf [01.07.2008]
03
Ihr christn geht mir aufn senkel...was ist das für ein gott der ...
04
Bei uns bauen sie sich gerade einen neuen Beetsaal. Auf dem letzten unverbauten Stück freier Natur hier. Es gäbe viele Plätze in der Stadt, die schon vorher bebaut waren, aber nein, es muss wieder erstmal Mutter Erde geschändet werden.

Die Freiwilligen kommen mit ihren Autos von weit her und parken die gesamte Gegend dicht, tageweise stehen Hunderte von Autos vor den Grundstücken der Anwohner.

Da kam mir dann auch der Gedanke, daß die ZJ eigentlich das Gegenteil von dem tun, was sie predigen: Sie unterstützen den Teufel.

Gerade dieses immerwährende Betonen des Abwehrkampfes sollte einem zu denken geben. Genau wie der Dieb der "Haltet den Dieb" schreit, um von seinem eigenen Tun abzulenken.

Matthias [04.06.2009]

Ps: Zum Namen JHVH. Das ist der Herr im alten Testament, das ist einer der Namen Gottes, und zwar der Teil von IHM der Struktur und Stabilität verleiht.

So und nehme ich ein Shin, ein andere hebräischer Buchstabe dazu und ich bekomme JHSCHVH= Jeheschuah= Jesus. Und was bedeutet Shin in der Kabbala?

Geist!

Die zehn Namen Gottes sind:
  • Ehjeh
  • Jah
  • Jehova
  • El
  • Elohim Gibbor
  • Eloha va Daath
  • Jehova Zebaoth
  • Elohim Zebaoth
  • Schaddai El Chai
  • Adonai Melek
www.aussenpolitikforum.net/viewtopic.php?t=4525&sid=fb76cea12f6bc162a74dacc9e69879ce
05
Hallo Matthias,

Jehova ist kein Gottesname, sondern nur die Verunfallung eines Wortes aus Konsonanten, über das Hilfsvokale geschrieben waren, die zu einem ganz andern Wort gehörten. Diese Hilfsvokale sollten den Vorleser nur daran erinnern, dass er nicht den Namen Gottes, der als Konsonanten dort stand, aussprach. Diese Ineinanderfügung zweier Worte war niemals von der Schrift vorgesehen und jeder Jude kann dir bezeugen, dass das Wort Jehova eine Verhöhnung ist, ähnlich wie zum Beispiel aus Kaninchen/Hase Kanenchn entstehen würde. Oder aus Tafel/Eule Teufel.

Die Einführung in den alltäglichen Sprachgebrauch ist katholischen Mönchen gelungen, die dieses Wort in ihren Schriften als tatsächlichen Gottesnamen hinstellten. Damit haben sie einigen Erfindungsgeist bewiesen. Darin war die Katholische Kirche ja nie zimperlich, hier und da mal eine kleine Eigenkreation einzuflechten.

Jedenfalls ist es Schwachsinn, "Jehova" als Namen Gottes hinzustellen. Es entspricht einfach nicht der Realität.

Zur Kabbala und dem Zeug, das da drinsteht, sag ich mal gar nichts.

Was eure Königreichssaal-Baustelle anbetrifft, würde mich der Ärger mit den parkenden Autos weniger stören als die "Heile Welt", die zelebriert wird, wenn das Ding fertig ist. (Für mich stellt jeder Königreichssaal eine unter der Oberfläche schwelende Bedrohung dar, denn sie lehren, dass sie eines Tages alle Häuser dieser Welt besitzen werden.) - Und! Die Freiwilligen bauen den Saal, übereignen ihn der Wachtturm-Gesellschaft, um ihn dann wieder von ihr anzumieten. Auch was Feines, oder?

Rüdiger [04.06.2009]

PS: Und zu den Gottesnamen, die du da vorlegst ... Micky-Maus ist ja nicht dabei. Das tröstet mich. - Kennst du das Wort, dass unter dem Himmel kein anderer Name gegeben ist als Jesus, in dem wir gerettet werden müssen?
06
JHVH ist einer der Namen Gottes. Jah ein anderer.

Und gerade, dass sie den Aspekt Gottes anbeten der Macht und Reichtum verleiht, zeigt ja was Programm ist.

Alle anderen Aspekte Gottes werden hingegen verleugnet.

Und Schluss.

Matthias [05.06.2009]

Fotos für Tablet oder Handy



Kommentar schreiben:
Name:   E-Mail: 
Bitte aktivieren Sie zum Absenden diese Checkbox und warten Sie einige Sekunden, bevor Sie auf "senden" klicken:
Ihr Kommentar erscheint auf dieser Seite spätestens nach 24 Stunden.
Warum werden nicht alle Kommentare veröffentlicht?
Erstellungsdatum: 28.06.2008 ♦ DruckversionLinks auf andere Internetseiten