Was hat Gott für die Erde vorgesehen?

Was lehrt die Bibel wirklich? Seite 36

Gottes Wille, die Erde zu einem Paradies zu machen, wird geschehen (Jesaja 45:18; 55:11).

Satan beherrscht heute die Welt (Johannes 12:31; 1. Johannes 5:19).

In der künftigen neuen Welt wird Gott die Menschheit sehr segnen (Psalm 37:10, 11, 29).

Zitat Wachtturm-Religion: "Gottes Wille, die Erde zu einem Paradies zu machen, wird geschehen." Wo steht in der Bibel, dass Gott aus der Erde ein Paradies machen will? Die Bibel gibt es nicht her, dass Gott eine Art Weltverbesserer ist. Die Wachtturm-Lüge, dass Gott aus der alten Erde eine bessere alte Erde machen wolle, hat nichts mit der Bibel zu tun. Das ist eine rein irdisch gesinnte Macht-Doktrin, die der Wachtturm-Gesellschaft zur Weltherrschaft gereichen soll. Jehovas Zeugen hoffen genau auf diese Weltherrschaft ihrer geistigen Mutter, die dann aus der alten Erde eine verbesserte alte Erde machen wird. Um in dieser Welt durch Manipulation und Hinterhältigkeit die globale Macht zu erhalten, ist es notwendig, Menschen mit solchen Gedanken zu impfen. Wenn man dann auch noch behaupten kann, diese Impfung käme aus der Bibel, dann hat man eine gute Chance, aus der Religion, die alle Menschen brauchen, wenn sie nicht in Jesus Christus sind, ein Instrumentarium zu schaffen, das auf die Dauer immer mehr Menschen in diese irre Doktrin hineinzieht. Und selbst wenn das Ziel der Wachtturm-Weltherrschaft niemals erreicht wird, so hat man doch dafür gesorgt, dass auf unabsehbare Zeit der Vertrieb der religiösen Produkte des eigenen Konzerns Absatz finden. Die Masse der Irregeführten ist die Garantie auf langfristigen Profit. Und wie schön ist es doch, wenn ein paar Greise über die Brüder in der weltweiten Bruderschaft Jehovas grenzenlos herrschen können! Das ist das antichristliche an der Wachtturm-Religion, dass sie unumschränkte Macht erstrebt und ausübt. Wie der Katholizismus geistig über die Menschen herrscht, so tut es auch die Wachtturm-Gesellschaft.

Schauen wir uns die Bibelstellen an, die die Wachtturm-Gesellschaft dem Leser vorsetzt, um zu belegen, Gott wolle aus der alten Welt eine alte, aber total optimierte Welt machen:

Jesaja 45:18 (NWÜ) Denn dies ist, was Jehova gesprochen hat, der Schöpfer der Himmel, ER, der [wahre] Gott, der Bildner der Erde und der sie gemacht hat, ER, der ihr festen Bestand gab, der sie nicht einfach umsonst erschuf, der sie bildete, damit sie auch bewohnt werde: „Ich bin Jehova, und sonst gibt es keinen.

Dies ist der Wortlaut, den die NWÜ produziert. Im Vergleich dazu lesen wir den Originaltext, wie wir ihn in der normalen Bibel vorfinden (Schlachter 2000):

Jesaja 45,18 Denn so spricht der Herr, der Schöpfer der Himmel — Er ist Gott —, der die Erde gebildet und bereitet hat — Er hat sie gegründet; nicht als Einöde hat er sie geschaffen, sondern um bewohnt zu sein hat er sie gebildet —: Ich bin der Herr, und sonst ist keiner!

In beiden Bibeln, sowohl in der NWÜ-Wachtturm-gefärbten Übertragung, also einer bewusst veränderten Vorab-Auslegung, als auch in der nicht gefärbten Übersetzung der Bibel kommt der Gedanke an eine Optimierung der alten Welt nicht vor. Doch sehen wir, ob wenigstens in der nächsten Bibelstelle etwas zum Thema "Neue Welt unter der optimalen Herrschaft der Wachtturm-Gesellschaft" vorkommt.

Jesaja 55:11 (NWÜ) so wird sich mein Wort erweisen, das aus meinem Mund hervorgeht. Es wird nicht ergebnislos zu mir zurückkehren, sondern es wird gewiß das tun, woran ich Gefallen gehabt habe, und es wird bestimmt Erfolg haben in dem, wozu ich es gesandt habe.

Im Vergleich dazu das unbeeinflusste Wort aus der Schlachter 2000-Übersetzung:

Jesaja 55,11 genauso soll auch mein Wort sein, das aus meinem Mund hervorgeht: es wird nicht leer zu mir zurückkehren, sondern es wird ausrichten, was mir gefällt, und durchführen, wozu ich es gesandt habe!

Auffällig ist hier, dass die Wachtturm-Gesellschaft die Vokablen "gewiß" und "bestimmt" hinzugefügt hat. Diese Vokabeln häufen sich im Koran und in der NWÜ und vermitteln den Eindruck, dass der sich jeweils mitteilende Gott sich seiner Sache nicht sicher ist. Diese Anlehnung an die muslimische Denke zieht sich durch die Wachtturm-Doktrin wie ein roter Faden. Mit der dauernden Einflechtung dieser muslimisch geprägten Ausdrucksweise schwächt die Wachtturm-Gesellschaft das Wort Gottes, um noch besser die eigene Doktrin darin einarbeiten zu können. Aber selbst trotz dieser Technik finden wir auch in dieser Bibelstelle keinen Hinweis darauf, dass Gott aus der alten Welt eine alte Welt, die zum Paradies geworden ist, machen will.

Das Ansinnen der Wachtturm-Gesellschaft ist es, die Hoffnung des Menschen auf eine bessere Welt auszunutzen und zu suggerieren, dass der Zeuge Jehovas dieses Wunder durch eigene Kraft gepaart mit Durchhaltevermögen schaffen kann. Alle Menschen haben im Laufe ihres Lebens diese Weltverbesserungsphase und die Wachtturm-Gesellschaft und der Katholizismus haben diese menschliche Attitüde zu einer formalen Religionsinstanz gemacht und bauen darauf ihre Lehren von dem Reich Gottes, das durch menschliche Anstrengungen geschaffen werden kann und muss. Leider missachten beide Religionen die Bibel komplett, die von sich aus ganz frei behauptet, dass die alte Welt vergehen muss!

Betrachten wir nur einmal die adhoc gesammelten Bibelstellen zu dem Thema "neue Welt". Die Stichwort-Eingabe "neue Erde" führt auf bibleserver.com auf vier Volltreffer, die klar von einer neuen Erde sprechen, die nicht aus einer alten Erde durch (freimaurerische) Verbesserung entstanden ist:

Jesaja 65,17 Denn siehe, ich schaffe einen neuen Himmel und eine neue Erde, so daß man an die früheren nicht mehr gedenkt und sie nicht mehr in den Sinn kommen werden;

Wieso bringt die Wachtturm-Gesellschaft in ihrem so schlauen Buch "Was lehrt die Bibel wirklich?" nicht diese Bibelstelle. Hat die Wachtturm-Gesellschaft Angst davor, dass ein Zeuge Jehovas aus Mangel an geistiger Umnebelung erkennen könnte, dass hier die alte Welt nicht die Grundlage einer alten, verbesserten Welt sein kann? Gefährdet die Einsicht, dass diese neue Welt wirklich von Gott selbst und nicht von einem Kanal Gottes errichtet werden wird, die Gefolgschaft der Organisationshörigen?

Jesaja 66,22 Denn gleichwie der neue Himmel und die neue Erde, die ich mache, vor meinem Angesicht bleiben werden, spricht der Herr, so soll auch euer Same und euer Name bestehen bleiben.

Wieder unterschlägt die Wachtturm-Gesellschaft eine Bibelstelle, die viel klarer über die neue Welt redet als die, die von der Wachtturm-Gesellschaft benutzt wird, um die Menschen in die Irre zu führen. Extrem deutlicher wird in dieser Bibelstelle von der neuen Welt geredet, die Gott schafft, doch diese Bibelstelle ist ebenso viel zu gefährlich für Jehovas Zeugen! Sie muss unterschlagen werden! An solchen Praktiken der selektiven Bibellese erkennen wir den Feind, der sich gerade nur jene Stellen zunutze macht, die seine Doktrin bestätigen. Die ganze Bibel ist für die Wachtturm-Religion tödlich. Doch sie nutzt einzelne ausgefilterte Bibelstellen, um ihre Doktrin zu bestätigen. Die Lüge, dass Jehovas Zeugen sich fest auf die Bibel gründen, fällt ihnen leicht, denn sie lassen ja nur einiges weg (das für sie uninteressant oder tödlich ist).

2. Petrus 3,13 Wir erwarten aber nach seiner Verheißung neue Himmel und eine neue Erde, in denen Gerechtigkeit wohnt.

Auch diese Bibelstelle wurde einfach weggelassen. Kann der Kanal Jehovas so etwas wie neue Himmel gebrauchen? Niemals, denn dann müsste die alte Erde mit den alten Himmeln vergehen. Also lieber schnell weg mit dieser Bibelstelle. Schauen wir mal, wie die Wachtturm-Gesellschaft mit dieser Bibelstelle in ihrer Wachtturm-zugeschnittenen NWÜ umgeht:

2. Petrus 3:13 Doch gibt es neue Himmel und eine neue Erde, die wir gemäß seiner Verheißung erwarten, und in diesen wird Gerechtigkeit wohnen.

Aha! Die neuen Himmel gibt es schon! Dann kann ja nichts mehr schiefgehen. Zum Glück muss nichts altes untergehen, sonst würde ja der Jehova-Kanal und seine Weltherrschaft ebenfalls verschwinden. Hier wird mit kleinen Einfügungen das Ziel erreicht, eine Bibel-Version zu bauen, die Menschen der Wachtturm-Doktrin verfügbar macht. Hier wird das Wort Gottes in vollem Bewusstsein und in klarer Zielsetzung verändert. Das ist ganz und gar das Naturell der Freimaurerei und der Wachtturm-Gesellschaft, vor nichts Respekt zu haben und vor keiner Wahrheits-Verfälschung zurückzuschrecken. Freimaurerei und Wachtturm-Religion sind eine Maschine und ein Zahnrad. Die Freimaurerei ist die Maschine und die Wachtturm-Gesellschaft ist ein im Freimaurertum beheimatetes Zahnrädchen.

Offenbarung 21,1 Und ich sah einen neuen Himmel und eine neue Erde; denn der erste Himmel und die erste Erde waren vergangen, und das Meer gibt es nicht mehr.

Es ist sehr anstrengend, die ganze Bibel umzuschreiben, und schließlich ist das auch sehr gefährlich, weil ab einem bestimmten Grad der Lüge selbst die Kritikloseren nicht mehr davon überzeugt werden können, dass das noch die Bibel sein soll. Deswegen hat die Wachtturm-Gesellschaft Offenbarung 21,1 nicht verändert. Diese Bibelstelle ist einfach zu eindeutig und müsste so umgeschrieben werden, dass selbst Jehovas Zeugen die Haare zu Berge stünden. Wir haben also festgestellt, dass die Wachtturm-Gesellschaft knallhart lügt, knallhart falsche Bibelstellen angibt, die nichts zu der Wachtturm-Behauptung sagen. Bibelstellen, die jedoch klare Aussagen bringen, werden einfach weggelassen. Die Wachtturm-Doktrin arbeitet durchgängig mit dieser Methode der nichts zum Thema sagenden Bibelstellen. Da wird der ganze Wachtturm-Text gespickt mit irgendwelchen Bibelstellen-Angaben, doch kein Zeuge Jehovas liest ernsthaft nach, was dort jeweils geschrieben steht.

Zitat Wachtturm-Religion: "Satan beherrscht heute die Welt." So nichtssagend und leer wie die jeweils begleitenden Bibelstellen kommt dieser Spruch daher, wurde aber mit Bedacht aufgestellt. Mit der Behauptung: "Satan beherrscht heute die Welt" suggeriert die Wachtturm-Gesellschaft, das Wohl und Wehe der Welt hinge allein von dem Beherrscher der Welt ab. Damit sagt die Jehova-Doktrin aus: "Wartet nur, bis wir an der Macht sind!" Diese Hoffnung verknüpfen Jehovas Zeugen mit der Aussage von dem die Welt beherrschenden Satan. Außerdem erzielen sie damit die falsche Vorstellung, dass Satan eine ähnliche Macht hat wie Jesus, der ja nach der Wachtturm-Doktrin bereits seit 1914 im Himmel herrschen soll, seine Herrschaft auf Erden aber durch den Kanal Jehovas durchsetzt. Diese Verflechtung von Halbwahrheit und Lüge führt geradewegs zu dem Bewusstsein, die Wachtturm-Gesellschaft müsse nur die Weltherrschaft übernehmen, dann wären alle Probleme gelöst und das irdische Paradies könne endlich errichtet werden.

Was sagt uns aber die Bibel in der angegebenen Stelle, die belegen soll, dass die Wachtturm-Gesellschaft an die Stelle Satans treten solle?

Johannes 12,31 Jetzt ergeht das Gericht über diese Welt; nun wird der Fürst dieser Welt ausgestoßen werden.

Das Gericht, von dem Jesus hier spricht, ergeht gegen den, der die Menschen verführt wie die Wachtturm-Gesellschaft. Der Fürst dieser Welt wird entmachtet, indem er den Menschen nichts mehr anhaben kann, die sich auf den Kreuzestod Jesu und seine körperliche Auferstehung verlassen und ihn annehmen. Das Ausstoßen des Fürsten dieser Welt fand genau zu dem Zeitpunkt statt, als Jesus die Strafe für unsere Sünde trug. Der Fürst dieser Welt, der nun niemanden mehr verklagen kann, der auf Jesus vertraut, ist damit ausgestoßen. Das betrifft jeden einzelnen Menschen, aber nicht die Welt als System. Jesus veränderte nicht das System, sondern er veränderte die Chance des Menschen, trotz seiner Sünde zu Gott zu kommen. Wenn Jesus systemisch gehandelt und gewirkt hätte, wäre die Aussage "Satan beherrscht heute die Welt" ohnehin falsch, denn die Bibelstelle bezieht sich glasklar auf den Zeitpunkt der Kreuzigung Jesu.

1. Johannes 5,19 Wir wissen, dass wir von Gott sind, und die ganze Welt liegt im Argen.

Auch hier steht wieder kein einziges Wort davon, das angeblich "Satan heute die Welt beherrsche!" Die Welt liegt im Argen und das ist eine Folge des Handelns der Menschen. Die Macht Satans über die Menschen liegt nur in der Verführung und in dem Wunsch, die Menschen von Jesus fern zu halten. Darin kennt die Wachtturm-Gesellschaft sich sehr gut aus. Deswegen unterschlägt sie die Wurzel und das Wirken der Verführung des einzelnen Menschen. Sie selbst verführt die Menschen und trennt sie durch ein Religions-System von Jesus. Jehovas Zeugen dürfen nicht zu Jesus beten und können somit auch keinen Kontakt zu Jesus haben.

Die Vorstellung, man müsse nur die Beherrscher der Welt austauschen, um eine System-Veränderung zu erreichen, ist während der Geschichte der Menschheit bis heute praktiziert worden und hat nichts verändert. Die Idee, die Ideologie, das mit dem Austausch der Herrscher die Welt zu einem Paradies gemacht werden könne, ist einer der nachhaltigsten Irrtümer, den die Menschheit überhaupt hatte. Und die Wachtturm-Religion ist genau auf diesem Irrtum aufgebaut. Sie gründet sich nicht auf Jesus, sondern missbraucht ihn nur für eine der ältesten und lang andauernsten Blamagen der Menschheit: System-Änderung ist die Rettung. Das Werk Jesu, das sich ausschließlich um jeden einzelnen Menschen kümmert, wird hier wieder einmal ganz ausgeblendet und wie im Katholizismus in systematische Mechanismen gestopft und erstickt. Menschen, die sich Religionen anschließen, die das Heil ausschließlich in sich selbst anpreisen, haben keinen Kontakt zu Jesus. Menschen, die Kontakt zu Jesus haben, fliehen aus allen Religionen, um bei Jesus bleiben zu können.

Zitat Wachtturm-Religion:
"In der künftigen neuen Welt wird Gott die Menschheit sehr segnen."
In der optimierten alten Welt, denn das Wachtturm-Paradies ist nur diese durch Wachtturm-Machtanwendung recycelte alte Welt, wird der Wachtturm-Jehova die Menschheit sehr segnen. Das ist die Übersetzung vom Status der Lüge in den Status einer korrekten Aussage. Die obige Lüge hat mehrere Löcher, durch die ihre faulige Därme riechen. Was heißt "sehr segnen"? Vorschläge: mehr Geld in der Wachtturm-Kasse, mehr Wachtturm-Macht über die Menschen, endlich die Freiheit, Abtrünnige zu töten? Sehr gesegnet hat Gott die Menschheit bereits und mehr als das. Er hat die Menschheit vollkommen gesegnet, indem er den Zugang zu sich selbst durch den Opfertod Jesu frei machte. Nicht das System "Welt" ist das Ziel des Segens Gottes. Gott ist kein Kommunist, der mit Komitees arbeitet, und Gott ist kein Kapitalist, der mit dem optimalen Vertriebssystem seine Zeitungen verschleudert und dabei die Menschen ausbeutet. Gott wendet sich an jeden einzelnen Menschen und rettet ihn, wenn er glaubt. Das kann Satan nicht ertragen und lockt daher die Menschen in Rettungssysteme, die gar keine Rettung bieten, sondern nur Ausbeutung und Sklaventum.

Psalm 37,10 Noch eine kleine Zeit, so ist der Gottlose nicht mehr da; und wenn du nach seiner Stätte siehst, ist er weg.

Wenn Jesus dich erreicht hat, bist du nicht mehr gottlos. Die Möglichkeit, im Glauben an Jesus die eigene Gottlosigkeit zu beseitigen, existiert für Jehovas Zeugen nicht. Jehovas Zeugen sehen in dieser Bibelstelle nicht die Beseitigung der Gottlosigkeit in dir, sondern die Beseitigung des Gottlosen selbst. Jehovas Zeugen vergessen, dass Jesus gekommen ist, das Kranke zu heilen und das Verlorene zu retten. Jehovas Zeugen ziehen die Vernichtung derer vor, die in ihren Augen gottlos sind. Dass sie selbst noch viel gottloser sind, wird ihnen durch die fromme Wachtturm-Religion verborgen. Jehovas Zeugen werden systematisch verführt. Jesus rettet individuell. Jesus rettet durch den persönlichen Glauben an ihn, der sich immer in dem persönlichen Ja zu ihm äußert.

Psalm 11,7 Denn der HERR ist gerecht und hat Gerechtigkeit lieb. Die Frommen werden schauen sein Angesicht.

Wer sind die Frommen? Sind es die System-Frommen, die von einem Wachtturm-Apparat reden, dem man angehören muss, um das System-Ende zu überleben? Nein. Die Frommen sind die, die Ja zu Jesus sagen, und das kann der Mensch nur im direkten Gebet zu Jesus. Daher ist das Kontaktverbot zu Jesus, das der System-Gott Jehova durch seinen Kanal aussprechen lässt, so tödlich. Denn die Rettung, die Gott für uns bereit hält, schlägt das Wachtturm-System aus und macht sich selbst zum großen Retter. Menschen aus Amerika und anderswo denken systemisch und metzeln den einzelnen für das große Ganze nieder. Dieser systemische Vorgang kann in der Wachtturm-Gesellschaft sehr schön beobachtet werden. Dort hat kein einziger Mensch eine persönliche Beziehung zu Jesus.


Kommentare

Fotos für Tablet oder Handy



Kommentar schreiben:
Name:   E-Mail: 
Bitte aktivieren Sie zum Absenden diese Checkbox und warten Sie einige Sekunden, bevor Sie auf "senden" klicken:
Ihr Kommentar erscheint auf dieser Seite spätestens nach 24 Stunden.
Warum werden nicht alle Kommentare veröffentlicht?
Erstellungsdatum: 20.04.2014 ♦ DruckversionLinks auf andere Internetseiten