Wachtturm Grundsatzfrage

Für den Betrachter, der Gott nicht kennt oder kennen will, für den Menschen, der mit nichts außer mit seinen menschlichen Einsichten verbunden ist, für die große Mehrheit der Erdenbürger erscheint die Wachtturm-Gesellschaft nur als eine weitere religiöse Formation unter den schon so zahlreich vorhandenen religiösen Bewegungen oder Denominationen.

Da gibt es Missionstätigkeit, ein Heilsversprechen, die Drohung mit der Vernichtung, religiöse Gemeinschaft, gemeinsame Projekte und Aktivitäten. Alles sieht den anderen Religionen sehr ähnlich und im Vergleich der Wachtturm-Gesellschaft mit der Katholischen Kirche kann der Kenner der Systematik kaum noch Unterschiede feststellen.

  • Beide, die Wachtturm-Gesellschaft wie die Katholische Kirche, erheben den Anspruch, als einzige die Wahrheit zu besitzen.
  • Beide, die Wachtturm-Gesellschaft wie die Katholische Kirche, diktieren von oben herab das, was der Gläubige für wahr zu halten hat.
  • Beide, die Wachtturm-Gesellschaft wie die Katholische Kirche, versuchen Jesus zu verdecken, indem sie das Heil von anderen Faktoren abhängig machen. (WTG: Predigtdienst, Gutsein aus eigener Kraft, Durchhalten und niemals eine andere Lehre anhören und prüfen, alle Strafen des Sklaven über sich ergehen lassen, niemals den Sklaven kritisieren ... - Kath. Ki.: Beichten, Kerzen anzünden, Ämter bezahlen, niemals das Heil außerhalb suchen, sich dem Willen des Papstes unterwerfen ... und so weiter und so weiter)
  • Beide, die Wachtturm-Gesellschaft wie die Katholische Kirche, stellen neben den einzigen Vermittler zwischen Gott und den Menschen Ersatzfiguren, um die Menschen daran zu hindern, direkt mit Jesus zu kommunizieren. (Die WTG setzt sich selbst als Führung ein, der Papst auch. Die WTG erklärt den Predigtdienst als Vehikel des Gott-Wohlgefälligseins, der Papst die Anbetung der "Heiligen" und der "Mutter Gottes".)
  • Beide, die Wachtturm-Gesellschaft wie die Katholische Kirche, bestreiten, dass die einfache Annahme des Glaubens an Jesus rettet.
  • Beide, die Wachtturm-Gesellschaft wie die Katholische Kirche, unterhalten ein weltumspannendes Infiltrationswerk.
  • Beide, die Wachtturm-Gesellschaft wie die Katholische Kirche, trachten nach der Zusammenarbeit mit Staaten und Politik.
  • Beide, die Wachtturm-Gesellschaft wie die Katholische Kirche, begehen laufend Irrtümer und korrigieren sie nur sehr schwerfällig und dabei oft unglaubwürdig.
  • Beide, die Wachtturm-Gesellschaft wie die Katholische Kirche, sind äußerst empfindlich auf ihre Macht in der Welt bedacht und unablässig dabei, diese Macht zu maximieren.
  • Beide, die Wachtturm-Gesellschaft wie die Katholische Kirche, setzen unmöglich erfüllbare Moralansprüche, um die Menschen in der Ecke der Abhängigkeit zu halten.
  • Beide, die Wachtturm-Gesellschaft wie die Katholische Kirche, sehen und erlauben Sexualität nur als Mittel der Fortpflanzung.
  • Beide, die Wachtturm-Gesellschaft wie die Katholische Kirche, legen das Wort Gottes einseitig zu ihrem Vorteil aus.
  • Beide, die Wachtturm-Gesellschaft wie die Katholische Kirche, agieren mit Prachtgestalten, zu denen die Gläubigen aufzusehen haben. (Papst, Treuer und verständiger Sklave)
  • Beide, die Wachtturm-Gesellschaft wie die Katholische Kirche, unterhalten ein weltumspannendes Finanz-Netzwerk.
  • Beide, die Wachtturm-Gesellschaft wie die Katholische Kirche, dürfen Jesus nie so sehen und lehren, wie er ist, weil er sofort ihre Herrschaft ad absurdum führen würde.
  • Beide, die Wachtturm-Gesellschaft wie die Katholische Kirche, greifen tief in die sozialen Strukturen ganzer Dörfer und Städte ein.
  • Beide, die Wachtturm-Gesellschaft wie die Katholische Kirche, verstecken Missstände wie sexuellen Missbrauch so lange, bis es nicht mehr geht.
  • Beide, die Wachtturm-Gesellschaft wie die Katholische Kirche, halten die Gläubigen in einer Art religiösem Koma.
  • Beide, die Wachtturm-Gesellschaft wie die Katholische Kirche, schließen sofort und brutal jeden aus, der aus diesem Koma erwacht.
  • Beide, die Wachtturm-Gesellschaft wie die Katholische Kirche, erwählen ihre Oberhäupter in Willkür und nach eigennutz- und welt-orientierten Maßstäben.
  • Beide, die Wachtturm-Gesellschaft wie die Katholische Kirche, installieren in ihren Kreisen eine unanzweifelbare Autorität/Hierarchie.
  • Beide, die Wachtturm-Gesellschaft wie die Katholische Kirche, nehmen jedem Gläubigen die Chance, aufgrund eigener Einsichten und Erfahrungen mit Jesus in Verbindung zu treten.
  • Beide, die Wachtturm-Gesellschaft wie die Katholische Kirche, versuchen das Reich Gottes zu einer für sich erhofften Weltherrschaft zu nutzen und zu instrumentalisieren.
  • Beide, die Wachtturm-Gesellschaft wie die Katholische Kirche, müssen Jesus unter allen Umständen unterdrücken, damit die eigene Herrschaft und Vermittlertätigkeit fortbestehen kann.
  • Beide, die Wachtturm-Gesellschaft wie die Katholische Kirche, verwässern die Lehre Jesu, um sich selbst als Heilsbringer etablieren zu können.
  • Beide, die Wachtturm-Gesellschaft wie die Katholische Kirche, vermarkten Gott, indem sie vorgeben, ihn zu kennen.

Diese Parallelen eröffnen sich dem, der Jesus kennengelernt hat und weiß, dass weltliche Organisationen niemals mit Gott verbunden sein können. Nur einzelne Menschen können mit Gott verbunden sein und er selbst, Jesus, konstruiert aus denen, die in ihm sind, eine unsichtbare Organisation der Gläubigen, die ohne eigenes Dazutun in ihm sind und agieren und wirken. Nichts auf der Welt, das weltlichen Organisationsstrukturen entspricht, kann mit Gott in Verbindung stehen. Denn Jesus ist der einzige Vermittler zwischen Gott und den Menschen. Diejenigen, die Jesu Vermittlung in Anspruch nehmen, finden sich in einer Gemeinschaft wieder, die nicht weltlich ist. So baut Jesus in der Welt eine Kirche auf, die nicht mit den Augen des gewöhnlichen Menschen zu sehen ist. Es ist die unsichtbare Gemeinschaft der Christen. Sie sind alle in Jesus und er ist in ihnen.

Sinn und Zweck und Ziel dieser unsichtbaren Kirche liegen ausschließlich in der Hand Jesu und niemand auf der Welt hat die Kraft oder das Recht, zu bestimmen, was aus dieser Organisation erwächst oder resultiert und was mit dieser Gemeinschaft geschieht. Nur Jesus allein entscheidet in vollkommener Autorität über diese Menschen, die ihm bedingungslos folgen.

Für einen weltlichen Menschen ist die Wachtturm-Gesellschaft eine Konstruktion menschlicher Kraft. So erscheint auch die Katholische Kirche. Für den Menschen, der sich an Jesus gehängt hat, erscheinen aber beide Institutionen als Organisationen, die Jesus in seiner Wirksamkeit massiv unterdrücken und nur ihren Zwecken zunutze machen. Mit der persönlichen Entscheidung für Jesus wird jeder Mensch sowohl die Wachtturm-Gesellschaft wie auch die Katholische Kirche vom Grundsatz her ablehnen müssen. Für einen, der sich an Jesus gebunden hat, kann nur noch die Rettung der einzelnen Verführten aus diesen weltlichen Organisationen sinnvoll erscheinen.

Alle, die nach Gott suchen, müssen Jesus fragen! Denn Jesus ist der Name, der einzige, in dem wir Rettung erwarten können.

Der Leser fragt sich jetzt vielleicht, wo die Grundsatzfrage aufgeworfen und wie sie beantwortet wurde.

Die Frage lautet: Bewegt die Wachtturm-Gesellschaft in der Welt etwas?

Antwort: Dem größten Teil der Menschheit bedeutet sie höchstens eine weitere exotisch anmutende Religionsform. Demjenigen aber, der sich selbst durch die Gnade Christi gerettet weiß, entspricht sie einem wohl durchdachten Angriff auf Jesus. Dabei benutzt die Wachtturm-Gesellschaft viele bewährte Mittel und Wege, die auch zum Beispiel in der Katholischen Kirche zu finden sind. Doch in der Diffamierung des Herrn Jesus setzt die Wachtturm-Gesellschaft oben noch einen drauf. Sie macht ihn zu einem Engel und lässt ihn weit weit weg im Himmel wohnen, so dass der Zeuge Jehovas niemals davon ausgehen kann, Jesus in seinem Herzen haben zu können.

Die Lehre Jesu und die Wirkung seiner Rettungstat wird noch konsequenter entkernt, damit der Treue und Verständige Sklave (Führungsorgan der Wachtturmgesellschaf) seine Herrschaft über die Menschen ausbreiten kann.

Diese Jesus mit Füßen tretende Machart kann nur jemand erkennen, der Jesus tatsächlich in seinem Herzen hat und in Jesus ist. Jesus sagt, bleibet in mir und ich bleibe in euch. Dies ist von der Wachtturm-Gesellschaft kategorisch abgeschafft worden. Jesu Lehre wurde entstellt und verdreht. Denn die einzige Gefahr für den Treuen und Verständigen Sklaven ist ein Mensch, der in Jesus ist. Die Verbindung zwischen Jesus und einem Menschen ist dem Treuen und Verständigen Sklaven ein Greuel.

Und weil so wenige Menschen Jesus tatsächlich ernstnehmen, kann die Wachtturm-Gesellschaft frei unter den Suchenden wüten.


Kommentare

01
In Grundsatzfragen widersprechen sich die Zeugen öfter. War es nicht Jesus, der im Tempel Zins-Wucherern die Tische um geworfen hat? Heutzutage werden im Netz Rechnungsberichte der Steuerbehörden veröffentlicht, woraus ganz klar hervorgeht, dass sie Aktien-Beteiligungen besitzen. Sogar von Zulieferbetrieben der Rüstungs-Industrie.

www.sektenausstieg.net/read/4264

Auch sagte Jesus: Gebt dem Cäsar, was dem Cäsar gebührt.

Und doch sieht man im Netz, wie sie sich winden, ihre Steuer-Zahlungen zu tätigen.

Judas der Verräter [24.08.2011]
02

Beide, die Wachtturm-Gesellschaft wie die Katholische Kirche, behaupten, sie seien "Christen". Womit sie allgemein und unter ihren Anhängern für Verwirrung/Irreführung sorgen:

Tobias [13.08.2015]

Fotos für Tablet oder Handy



Kommentar schreiben:
Name:   E-Mail: 
Bitte aktivieren Sie zum Absenden diese Checkbox und warten Sie einige Sekunden, bevor Sie auf "senden" klicken:
Ihr Kommentar erscheint auf dieser Seite spätestens nach 24 Stunden.
Warum werden nicht alle Kommentare veröffentlicht?
Erstellungsdatum: 17.11.2007 ♦ DruckversionLinks auf andere Internetseiten