Der Jehova-Adel

Die Zeugen Jehovas sind zum Großteil ihrer Lebenszeit damit beschäftigt, Vorschriften zu erfüllen und Aufgaben zu erledigen. Ganz im Gegensatz zur biblischen Jüngerschaft, deren vielleicht wichtigstes äußeres Kennzeichen ist, dass aller Eifer aus dem Herzen kommt und nicht von anderen vorgeschrieben wird. Zeugen Jehovas hetzen von einer Auflage zur nächsten auferlegten Pflicht. Die Erfüllung all dieser Aufgaben und Pflichten der Zeugen Jehovas werden teils still, teils lautstark vom treuen und verständigen Sklaven erwartet. So verläuft das Leben der Zeugen Jehovas zwischen Morgenlosung und Predigtdienst, zwischen Wachtturm-Studium und Regelbeachtung beim ehelichen Pflichtenerfüllen.

Das einzige, was sich die Zeugen Jehovas aus diesen dem eigenen Leben mühsam abgerungenen Investitionen an Zeit, Selbstbeherrschung, Verzicht, Disziplin und Gehorsam gegenüber dem Sklaven-Darsteller aus Amerika ausrechnen können, ist dass sie vielleicht in der heiß ersehnten Vernichtungsorgie Harmagedon verschont werden. Außer diesem bleibt ihnen nur ein einziger tatsächlich spürbarer Profit im Gerät des religiösen Goldsuchers hängen! Sie haben allen Grund, sich selbst als etwas besseres anzusehen: Sie sind der Jehova-Adel.

In dem fortwährenden Bewusstsein, keinen wirklichen Kontakt zu Gott zu haben, können sie sich immernoch damit trösten, dass - wenn auch nicht gerettet - sie doch immer noch besser sind als jener Zigeuner-Abschaum, der sich das Leben im Glauben an Jesus so unverschämt bequem macht. Das macht den Jehova-Adel aus. Es ist die alte Haltung des Bürgers: Sei auf deinen Vorteil bedacht; rede immer so, dass es dir selbst nicht schadet; vergiss alle Ideale, solange du nur am Gesellschaftsspiel des Jehova-Adels teilnehmen kannst. Du bist besser als die anderen!

Zeugen Jehovas sind Wachtturm-geadelt

Extrem adelig

Um in dieser Zwangsjacke des guten Bürgers die eigene Lebenslüge vertuschen zu können, denkt der Jehova-Adel immer daran, wie sehr er dem Normalmenschen überlegen ist. Auf diese Weise kann er die unbiblische Schande ertragen, als Wasserträger keine Hoffnung auf himmlisches Leben zu haben. So wie das täglich geschändete Hausmädchen im bürgerlichen Hause auf die vorbeiziehende Zigeunerin herabblickt, so pflegt der Zeuge Jehovas zum eigenen Trost das Gefühl, trotz allem Verzicht auf Privilegien und Rechte, immer noch etwas besseres zu sein als die da.

Wenn aus den Kreisen dieses Jehova-Adels ein Mitspieler für Regelverstoß oder Kritik seiner Jehova-adligen Position enthoben wird, muss er im Falle der reuigen Rückkehr in die Gemeinschaft der Helden Jehovas vor allen Gliedern der Jehova-Hierarchie öffentlich erniedrigt werden und unter willkürlich lang anhaltender gesellschaftlicher Ächtung am Pranger der letzten Bank und des Gebetsverbotes stehen. Nie wieder kann er seine alte Position einnehmen, es sei denn er pflegt die "Tugenden" des Adels in Jehova so deutlich und unverhohlen, dass die Dunkelheit seiner Seele die Finsternis seiner Genossen noch übertrifft.

Doch musste sich der verlorene Sohn, der als Knecht ins Vaterhaus zurückkehren wollte, sich öffentlich erniedrigen lassen? Musste er sich auf schändende Weise die Gunst der im Vaterhaus angestellten Knechte und Viehtreiber erkaufen? Das ist eines der vielen Zeichen, dass der Jehova-Adel nicht von Gott sein kann. Denn der Feudal-Jehovaismus lehnt sich in seinen inneren Strukturen nur zum Schein an biblische Regeln an. Wenn es ernst wird, schlagen sie mit den Regeln Satans zu. Wenn die eigene Position in der Hierarchie der Dämonen neu sortiert werden kann, weil ein Platz frei wird, schlagen sie wie die Hyänen ihre Zähne ins Aas und geben die Beute erst frei, wenn sie sich sattgefressen haben. Denn die Position innerhalb der Hierarchie ist das einzige, was sie aus ihrem Glauben genießen können.

So entsteht die Meute der Plünderer in der Jehova-adligen Gesellschaft. Wer seine Stellung nicht gefährden will, muss eiskalt und gnadenlos die Prinzipien ihres obersten Anführers vertreten. Nur die Fassade des treuen und verständigen Fürsten aus Jehovas Gnaden verleiht Unangreifbarkeit und die stets gesicherte Anerkennung der eigenen Standesgenossen. Dann werden schlimmste Sünden auch schnell zum Kavaliersdelikt, das man mit einem schrägen Lächeln abtun kann, darauf rechnend, dass die eigenen Kollegen einen schon nicht ausliefern werden. Wer so weit aufgestiegen ist, kann auf die Frage, ob jener Jehova wirklich Gott ist, gut und gerne verzichten, denn er hat schon im Diesseits eine Lebensposition erreicht, die ihm auch ohne die papierdünne Hoffnung auf ein jenseitiges Fortkommen erhaltens- und schützenswert erscheint.

Nur eines darf nicht passieren! Sein Gewissen darf sich nicht einschalten. So wie der gute Deutsche unter Hitler von keiner Schandtat etwas wusste, so darf auch der dem Jehova-Adel zugehörige Rollenspieler keine Ahnung haben von den wirklichen Mechanismen, die in der Jehova-Gesellschaft installiert sind. Sobald sich sein menschliches Herz zu Wort meldet, muss er es mit der Jehova-Moral niederkämpfen, damit er die seiner Position entsprechende Funktionalität bewahren kann. Hier sind die Verhaltensmuster sehr hilfreich, wie man sie im Wolfsrudel antrifft. Die Leitwölfin - nie unter dem Druck, sich selbst verteidigen zu müssen - führt den Laden mit schäbigem Misstrauen und lustvoller Intrige. Und wehe dem, der sich aus seiner ihm zugewiesenen Rolle entfernt. Der wird gnadenlos zusammengebissen und halbtot liegen gelassen.

In der Jehova-adligen Gesellschaft spiegeln sich die archaischsten Regeln des Rudels. Kunstvoll verpackt in weiße Hemden und schickliche Kleider vegetieren hier die fleischlich Gesinnten, wie Satan sich seine Untertanen vorstellt. Dass hier die Kraft und die Liebe Jesu keinen Platz haben dürfen, liegt auf der Hand. Deswegen werden die Forderungen, die Jesus aufstellt, nur als "für die Menschen nützlich" erachtet, aber nicht aus seiner Kraft geboren angesehen. Anders kann der Fürst Jehova auch nicht agieren. Denn wenn er seinen innerlich verwesenden Untertanen sagen würde, dass sie aus der Kraft Jesu leben und lieben müssen, würde er sofort seine Macht über diese Leute verlieren.

Die Versammlung der Zeugen Jehovas ist ein schöner Spiegel der gottlosen Gesellschaft. Wer hinter die Kulissen schaut, sieht nur Fassaden, höfliche Arroganz, unechte Schauspielerei, hört sinnleere Sonntagsreden und moralische Überheblichkeit. Nichts von alledem unterscheidet sich vom herkömmlichen Bürgertum. Die allgegenwärtige Verlogenheit unserer gottlosen Gesellschaft spiegelt sich eins zu eins in den Versammlungen der Zeugen Jehovas. Bis hinein in allerhöchste Zirkel findet man diese Kongruenz zwischen der Welt und den Zeugen Jehovas. Da gerät die Abgrenzung von der Welt zur permanenten Lebenslüge. Allein die Jehova-adlige Hochnäsigkeit schützt den Jehova-Infanten vor der niederschmetternden Wahrheit.

Paradies in Ketten - Zeugen Jehovas und Selbstmord


Kommentare

01
Mein Gott, was für ein Arschloch.

Namenlos [14.02.2010]
02
Wird man automatisch zum Arschloch, wenn man die Realität beim Namen nennt? Hat die Realität Deine Einbildungen platzen lassen? Hast Du die hässliche Frömmigkeitsfratze der Zeugen Jehovas erkannt?

Rüdiger [14.02.2010]
03
Oh Je... ,

Eine maßgeschneiderte Sendung .

Ich war auch dabei , war getauft und und und . UND ICH LEBE NOCH . Eine einzige Hetzparade gegen die Zeugen . Das ist echt unterste Schublade .

Franjo D. [02.04.2010]
04
Das magst Du so empfinden, aber ich beschreibe nur das, was die Wachtturm-Gesellschaft aus den Menschen macht. In Wirklichkeit ist es die Wachtturm-Gesellschaft, die gegen Jesus hetzt. Wer Jesus als Lackaffen darstellt oder als blutleeren Zombi, der muss sich auch ein bisschen Kritik gefallen lassen.

Rüdiger [02.04.2010]
05
Na, Franjo D.? Gehts dir wirklich so gut? Lies mal die neueste Seite hier von Rüdiger, ich denke, wenn dir da nichts aufgeht, bist du genauso blutleer und Zombi wie ihr es unserem Herrn Jesus anwünscht!

Ich kann mich erinnern, daß beim wöchentlichen Buchstudium, eben auch beim "Studium", beim Nachlesen und Vorlesen des Offenbarungsbuches, die Augen von einigen Zeugen Jehovas vor Stolz glänzten und sich die "Elite" in die Brust warf, wer wir denn seien ... Dabei wackelten ihre blinden und gehörlosen Köpfe bestätigend wie im Takt, wenn der Buchstudiumleiter diese Sachen hervorhebend erwähnte.

Mensch, bekehr dich zu Jesus und hör auf, solchen Sch.... von dir zu geben!

Rudolf, der "Abtrünnige" [02.04.2010]
06
Geht mal lieber zu Psychiater wenn's bei den Zeugen soooo schlimm war. Mir kommen die Tränen. Der Lackaffe Hentschel war gar kein Zeuge. Wieso reißt der dann sein Klappe auf? Der müsste doch ganz still sein und sich nicht als "Wissender" ausgeben. Ja, geht,s noch???

ein schlimmer exzeuge (kill-all-jw@fuckthem.de) [11.05.2010]
07
Hallo "schlimmer Ex-Zeuge"

Warum reisst Du denn Deine Klappe auf? Was stimmt denn nicht an Herrn Hentschel? Dürfen nur anerkannte Ex-Zeugen über die WTG berichten?

Was war denn gut bei den Zeugen? Denkst Du, dass Psychater Dir helfen können? Bei der Adresse "tötet-alle-jw at ficktsie de äh" kommen mir da so einige Gedanken ;-) wer da wohl ne Schraube locker hat ...

Teetrinker [12.05.2010]
08
vom 4. bis 16. Lebensjahr in dieser "Feinen Gesellschaft" erzogen und gezüchtigt, danke ich dem Verfasser dieser Seiten, dass er dazu beiträgt, diese Sekte, die in meinen Augen weitaus gefährlicher als die Scientologie einzustufen ist, aufdeckt.

Mary [27.05.2010]
09
Scientologie ...? Wisst ihr überhaupt was die machen um überhaupt Zeugen Jehovas mit den zuvergleichen ...?

Ano [25.10.2010]
10
Zunächst müssen wir einmal festhalten, dass obige Kommentatorin nicht die Ähnlichkeit betont hat, sondern den Unterschied. Der Unterschied ist in ihren Augen: Zeugen Jehovas sind schlimmer als die Scientologen. Dass natürlich eine gewisse rudimentäre Gleichheit beider Organisationen vorliegen muss, um so eine Einschätzung abgeben zu können, erklärt sich von selbst. Doch bleibt es dabei, dass Mary meint, Jehovas Zeugen seien eine Sekte, die in ihren Augen weitaus gefährlicher als die Scientologie einzustufen ist.

Was macht die Zeugen Jehovas so gefährlich? Auf den ersten und zweiten und dritten Blick fällt mir zu dieser Frage auf, dass Zeugen Jehovas ein stetiges großes Bemühen an den Tag legen, ganz normal und durchschnittlich aufzutreten und als ganz normale Mitbürger zu gelten. Dazu werden sogar etliche Spezial-Publikationen von der Wachtturm-Gesellschaft herausgegeben, die sich ausschließlich dem Themenkreis widmen: Seht doch bitte nicht in Jehovas Zeugen immer nur die Sekte!

Inhaltlich sind die Zeugen Jehovas ähnlich schräg abgefahren wie die Scientologen. Während jedoch die Scientology aufgrund ihrer theoretischen Grundlagen blitzschnell als der mittlere Wahnsinn zu erkennen ist, fällt die schreiende Lüge der Wachtturm-Gesellschaft vielen Menschen erst nach etlichen Jahren oder sogar Jahrzehnten auf. Das ist die wirkliche Gefahr: Man fällt auf die Raffinesse der Zeugen Jehovas nachhaltiger herein und glaubt womöglich sein Leben lang, "in der Wahrheit zu sein".

Wie ein schlechter Witz erscheint zum Beispiel die Tatsache, dass die große Masse der so genannten Zeugen Jehovas gar nicht Mitglieder in den Vereinen sind. Sie sind nur Schauspielmasse, von der der einzelne weder seine internen Existenznachweise (z.B. Verkündigerkarte) zu Gesicht bekommt, noch seine Mitgliedsunterlagen. Letztere existieren ja auch gar nicht, weil "die große Volksmenge" gar keine eingetragenen Mitglieder sind.

Und so etwas schafft es, dem deutschen Staat vorzugaukeln, man sei eine Gruppe, die mindestens ein Tausendstel der gesamten Bevölkerung stelle (Voraussetzung für die Körperschaftsrechte). Dass keiner außer den ungefähr 400 echten Mitgliedern der Zeugen Jehovas überhaupt rechtlich nachweisbar erfasst ist, geschweige denn überhaupt Mitglied im Verein ist, haben sie den Behörden erfolgreich verschwiegen.

Und jetzt bist Du dran: Wer ist gefährlicher? Die Scientologen oder die Zeugen Jehovas?

Rüdiger [25.10.2010]
11
Am 14.02.2010 schreibt "Namenlosus" - ich wiederhole dessen Aussage: "Mein Gott, was für ein Arschloch."

Meine Feststellung ist: ein Arschloch ist der, der andere als Arschloch bezeichnet!

Hallo Rüdiger, ich verstehe Deinen Aufgeregtheit bei diesen bescheidenen Kommentaren, die manche Schreiber von sich geben. Zu meiner Person: Bin am 19.03.47 geboren, stehe jetzt kurz vor meinem 64. Geburtstag und ich habe die Z.J. im Jahr 1991 verlassen. War die ersten 6 - 7 Jahre nach meiner Erkenntnis, beim "falschen Verein zu sein", auch so vehement, um andere zu warnen, dem gleichen "Verein" angehören zu wollen. Ich meine, ich habe jetzt so langsam meine innere Ruhe wieder erlangt.

Viele Grüße

Hajolife [30.11.2010]
12
Hallo Hajolife, mir sind Jehovas Zeugen in 1985 das erste Mal wirklich über den (Lebens-)Weg gelaufen. (1978 hatte ich schon einmal mit ihnen länger gesprochen.) Damals (1978 und 1985) war ich schon Christ und war dann beim zweiten Aufeinandertreffen (1985) nur erstaunt darüber, mit welchen durch und durch menschlichen Konzepten sie das ewige Leben erreichen wollten. Ich hatte damals schon erlebt, wie Jesus wirklich ist und wie er einen, der an ihn glaubt, belebt und führt. Von daher kamen mir die Bücher und Hefte der Wachtturm-Gesellschaft vor wie gepresstes Stroh, das man essen soll. Ich konnte nicht verstehen, dass Menschen auf so etwas abfahren. Damals reagierte ich zwar auch relativ engagiert, aber das endete ungefähr nach einem halben Jahr mit dem Gedanken: So etwas muss von allein zugrunde gehen.

In 2004 lernte ich Webseiten zu erstellen und machte (ich hatte mich zu der Zeit bewusst vom Glauben an Jesus abgewendet) eine politische Meckerseite. Später kam ich durch eine wundersame Verkettung von Ereignissen zu Jesus zurück und lernte kurz danach eine Zeugin Jehovas kennen. Damit fing der Aufbau dieser Seite an.

In dieser Sache habe ich von Anfang an meine innere Ruhe gehabt, wenn es auch oft nicht danach aussieht. Aus meiner Sicht habe ich dennoch viel falsch gemacht. Heute sehe ich, dass ich da durch musste. Und ich sehe, dass meine innere Ruhe, obwohl sie zum Glück da ist, nicht in ein Egalgefühl übergeht. Das ist mir wichtig und ich wäre enttäuscht, wenn sich die Freude an der Benennung des Betrugs in Luft auflösen würde.

Und ich bin mir ziemlich sicher, dass die Not wieder auftreten wird, die ich über längere Phasen hatte, wenn ich sah, wie die Menschen sich betrügen und betrügen lassen. Aber ich hoffe, damit in Zukunft anders umzugehen. Allerdings muss ich dazusagen, dass meine Not nicht durch diese Webseite und die damit verbundene Konfrontation kam, sondern durch die Zeugin Jehovas.

Naja, die Bemerkung mit dem Arschloch lass ich gerne durchgehen. Wer Fassaden ankratzt oder einreißt, erscheint vielen als ausgemachtes Arschloch.

Viele Grüße,

Rüdiger [01.12.2010]
13
Habe mir mal alle Seiten dieser Rubrik durchgelesen und auch die Kommentare. Bin selber mit ca. 10 Jahren über meine Mutter bei den Zeugen Jehovas gelandet. Wurde gläubig und habe meine Kinder in diesem Glauben, mit allem was man mir an ›Ratschlägen‹ gab, erzogen. Natürlich habe ich auch in diesem Glauben geheiratet. Als ich mit - fast 30 Jahren - Ältesten nachweisen konnte, das sie anders handelten als gepredigt, bin ich ... ohne Kommiteeanhörung ... sang und klanglos ... rausgeworfen worden. Eine Anfrage, meiner damaligen Frau, wurde abgewürgt mit dem Kommentar, die Akte wäre geschlossen. Resultat: Probleme in der Familie und dann die Scheidung.

Die Mutter meiner Kinder ist dann wohl irgendwann mal wach geworden, hat sich einen Weltmensch gesucht und geheiratet.

Geflogen wegen Hurerei, weil, vorehelicher Geschlechtsverkehr.

Also: Seit Jahrzehnten keinen Kontakt mehr zu den Kindern (sollen verheiratet sein), zu absolut keinem mehr in der Familie = Eltern und Verwandte. Es hat lange gedauert, damit fertig zu werden. ››Wenn ich wieder Zeuge Jehovas werde, wird der Kontakt wieder hergestellt‹‹, laut Aussage. Dieser Preis ist mir zu hoch = Meine Antwort. Es weiß auch jeder, das ich jetzt die Tür auch zugeworfen habe und keinen Kontakt mehr will. Und noch etwas: Ich habe festgestellt ... von DRAUSSEN sieht man mehr. Für mich habe ich die Erkenntnis gewonnen, das die Mafia, im Gegensatz zu dieser Organisation, ein Kirchenchor ist.

Das schreibt jemand (ich), der tief verwurzelt war, sich richtig ins Zeug gelegt hatte, schon ein paar Treppchen höher war und Wissen über das System hat.

Religion = Opium für das Volk???????

Alle Glaubensgruppierungen haben ein sehr großes Drogenproblem.

Schöne Grüße aus dem Ruhrgebiet

RUHRLY [23.12.2010]

(PS: Hass und Erregung ... verkleben den Verstand!)
14
Das trifft doch mal den Nagel auf den Kopf. Mit hetzen hat das nichts zu tun.

Liebe Grüße

Ernst02 [04.01.2011]
15
Oh man ihr Pfosten

Namenlos [15.02.2011] (Raum Gernsheim bei Darmstadt)
Wer sich auf Menschen verlässt und einen Kunstgott zu seinem Gott macht, wird sich im Laufe seines Lebens nicht nur an Pfosten stoßen. [RH]
16
@ Ruhrly ! Meine Geschichte ist eine ähnliche. Meine Familie wurde auch durch ZJ zerstört. Es ist ein Gottverdammter MAFIA Verein!!! Mein zweitältester hatte vor 2 Jahren mal versucht mit mir den Kontakt wieder herzustellen, er wurde fix und fertig gemacht, von meinen ältesten meiner Ex und den anderen! Als meine beiden Söhne 7-9 waren, wurden meine Gerichtlich erlangten Kontakte durch allerlei Agumente blockiert, bis meine Ex eine Geldstrafe erhielt. X mal von Bocholt nach Friederichshafen gefahren, X mal ohne meine beiden Jungen zu sehen. Verbietet diese Mafia Orginisation!!!

Sent [29.10.2011]
17
Hallo Teetriker und Rüdiger,

Ich schaue mir eure Seite seit fünf Tagen an. Und hier kommt meine Persöhnliche meinung. Eifersucht und Neid ist mit ganz bestimmter Sicherheit eure Motivation.
Diese Formulierungen findet man auch oft im Wachtturm und im Koran: ganz bestimmt, gewiss, gewisslich, ganz gewiss, bestimmt, ganz sicher ...

Worauf sollten wir neidisch sein? Wer Jesus hat, hat das Leben. Was habt Ihr? Ihr habt Predigtdienst als Ableistungsmöglichkeit Eurer Sünden. Ihr habt einen irdischen Plan wie jede gewöhnliche politische Partei. Ihr habt ein festes Ziel wie Hitler. [RH]
Wenn es auf der ganzen Welt nur Zeugen gäbe. Dann wären die Weltkriege nie ausgebrochen Terrorismus wäre nie entstanden und der bau eines Panzers wäre nir geplant gewesen. Es gibt eine Lösung ,diese Lösung spielt sich vor all unseren Augen ab. Dank der Bibel. Es hat nichts mit eigener Cleverniss zu tun sondern, dank der Bibel. Moral und nächsten Liebe nichts geht drüber. Ob wir Leben oder Sterben alles in Jehova. Euer Neid und Hasserfülltes Herz wird das Werk Jahs nie aufhalten. Findet euch damit ab. Das Paradies auf Erden wird kommen.

Eden teil 2 [23.10.2012]
Du hast mich in diesen Tagen mit den hohlsten Kommentaren zugespamt, die ich fast alle nicht veröffentlicht habe. Mir wurde empfohlen, diese Kommentare als warnendes Beispiel auf einer Extraseite zu veröffentlichen. Mir reicht Dein obiges Machwerk, um den Menschen zu demonstrieren, wie stark der Jehovaismus an die Freimaurerei angelehnt ist. Bitte nicht mehr kommentieren, Herr Eden teil 2. [RH]
18
Herr Eden teil 2;

es gab schon einmal einen, der träumte vom 1000-jährigen Reich. Er ermordete reichlich Menschen, die seiner Meinung nach Schuld an dem Bösen hatten. Der Typ hiess Hitler. Er war auch stolz auf Moral. Er gab den Doofen einen Grund stolz zu sein. "Irgendwann wird alles besser sein." Wir müssen nur die Weltherrschaft übernehmen.

Der Adolf schaffte es auch, viele Christen für sein Reich zu begeistern. Ja, mit der Bibel kannst Du irgendwie alles rechtfertigen. Du bist ein gutes Beispiel.

Was sagt Gott zu Stolz?

Paulus sagt in Römer: Hat da noch irgendjemand einen Grund, auf etwas stolz zu sein? Nein, das ist jetzt ausgeschlossen. Folgt das etwa aus dem Gesetz? Sofern das Gesetz zu bestimmten Leistungen auffordert: nein; sofern das Gesetz jedoch zum Glauben auffordert: ja.

Du bist ein stolzer Sklave des Gesetzes der WTG. Gehst von Haus zu Haus. Was uns Jesus verbot. Du verachtest Jesus und damit den Vater.

Du opferst stolz Deine Angehörigen, falls die mal 'ne Bluttransfusion brauchen. Menschenopfer für Jehova. Ihr solltet das mal in Utube filmen: Kind verreckt wegen Verweigerung einer Transfusion. Darauf seid ihr stolz.

Ihr seid stolz auf Eure Bibelübersetzung. Die wurde aber mit Hilfe eines Satanisten gemacht. Ihr seid stolz auf den Namen Jehova.

Mal eine Bibelstelle aus Apg3: 16 Und jetzt ist der Mann, den ihr hier seht und den ihr alle kennt, durch sein Vertrauen auf den Namen Jesu (nix Jehova) und durch die Macht dieses Namens (welche Macht hat der erfundene Name Jehova?) von seiner Lähmung geheilt worden.

Ihr seid stolz keine "heidnischen" Feste zu feiern. Aber die Feste, die Gott uns gegeben hat, haltet ihr nicht.

Helft ihr den Armen? Den Kranken? Den Gefangenen? Macht ihr irgendetwas jetzt greifbares? Nee...

Tut mir leid, worauf sollte ich bitte neidisch sein? Auf diesen Mist?

Ich bin nicht stolz. Ich bin ein Sünder wie jeder andere Mensch auch. Ich brauche Vergebung wie jeder Mensch. Die Vergebung bekomme ich durch die Gnade - dadurch, dass Gott sich selbst geopfert hat.

Deswegen kenne ich keinen Stolz. Gnade ist ein Geschenk. Auf Geschenke kann man nicht stolz sein.

Du sagst: Das Paradies auf Erden wird kommen. Klar. Aber das Paradies, das Reich Gottes, beginnt schon im Jetzt. Heute. Heute kannst Du Gott begegnen. Heute kann Dich Jesus von Sünde befreien. Heute kann Jesus Dich heilen. Dass ist die Botschaft Jesu, die ich gerne verkünde.

Und die, die mich auslachen, denen wünsch' ich keine Rache im Jenseits. Ich wünsche, dass sie von der Gnade Gottes erfahren und sie erleben.

Das Jenseits: ich glaube (vertraue) Jesu Worten. Die Worte im Namen dessen, den Du stolz als Vorbild nennst und mit Füssen trittst.

Ich hoffe, dass Dir Jesus begegnet. Ich glaube das. Deswegen schreib ich Dir.

Shalom,

Teetrinker [24.10.2012]
19
Herr Teetrinker,

Aus eigener Cleverniss baben wir nichts erreicht schrieb ich. Alles dank der Bibel. Sich für etwas besseres zu halten ,dass wäre sehr unchristlich. Jeder Mensch ist von der Barmherzigkeit Gottes abhängig.

Stolz - Wer sich rühmt, rühme sich dessen: Einsicht zu haben und mich zu erkennen, dass ich der Herr bin, der Güte, Recht und Gerechtigkeit übt auf der Erde; denn daran habe ich gefallen ,spricht der Herr(Jer9:23Elb). Einsicht von Gott zu haben ,dessen darf man sich rühmen.Einsicht ,dank der Bibel schrieb ich ,nicht mehr.

Anderen helfen- Wir sind die schnellste Hilfsorganisation der Welt. Nach den Erdbeben in Tokio und Haiti ,da waren wir die ersten die mit angepackt haben. Geholfen wurde unseren Brüdern sowohl auch andersgläubige. Wir helfen jedes Jahr Hunderttausenden von Menschen von Drogen wegzukommen, von Alkohol wegzukommen und vom Rauchen wegzukommen. Kaputte Familien und Ehen die mit uns die Bibel studieren ,wenn sie dann ,das gelernte anwenden. Dann sind es Gut laufende Familien und Ehen. Davon bin ich schon mehrfach zeuge gewesen.

Eden teil 2 [25.10.2012]
20
Hallo Eden teil 2,

nicht aus eigener Cleverness aber aus eigener Kraft. Ihr müsst ja diesen Jehova "Gott" sogar rechtfertigen, dass seine Herrschaft überhaupt rechtens sei. Ohne Euch Zeugen ist dieser Jehova nichts. Sein Name wurde im Mittelalter von katholischen Mönchen in die Welt gesetzt. Nochmal die Frage: Worauf sollen wir neidisch sein?

Rüdiger [25.10.2012]
21
Zitat Eden teil2: "... Einsicht zu haben und mich zu erkennen, dass ich der Herr bin,....daran habe ich gefallen ,spricht der Herr(Jer9:23Elb). Einsicht von Gott zu haben ,dessen darf man sich rühmen.Einsicht ,dank der Bibel schrieb ich ,nicht mehr."

Jer 24,7 Und ich will ihnen ein Herz geben, dass sie mich erkennen sollen, dass ich der HERR bin. Und sie sollen mein Volk sein und ich will ihr Gott sein; von ganzem Herzen werden sie sich zu mir bekehren.

Hes 38,23 So will ich mich herrlich und heilig erweisen und mich zu erkennen geben vor vielen Heiden, dass sie erfahren, dass ich der HERR bin.

1. Joh 5,20 Wir wissen aber, dass der Sohn Gottes gekommen ist und uns den Sinn dafür gegeben hat, dass wir den Wahrhaftigen erkennen. Und wir sind in dem Wahrhaftigen, in seinem Sohn Jesus Christus. Dieser ist der wahrhaftige Gott und das ewige Leben.

Joh 17,3 Das ist aber das ewige Leben, dass sie dich, der du allein wahrer Gott bist, und den du gesandt hast, Jesus Christus, erkennen.

Herr Eden teil 2, welche Einsicht dank der Bibel kann man haben? Eure neue Welt Übersetzung wurde verfälscht. Johannes sagt, wir sind in dem Wahrhaftigen, in Jesus, dieser ist der wahrhaftige Gott und das ewige Leben. Hoffentlich kannst Du das erkennen.

Doris [28.10.2012]
Und nicht nur das. Alle Bibelstellen sagen aus, dass wir von Gott die Erkenntnis geschenkt bekommen. Niemand kann sie sich durch eigene Kraft aneignen. Das wissen Jehovas Zeugen nicht. Sie glauben wirklich, sie könnten Glauben ausüben und eine Voraussetzung dafür sei das Wachtturm-Studium. Das ist eine reine Eigenleistungsreligion. Sie haben keinen blassen Schimmer davon, dass alle Erkenntnis durch den Heiligen Geist geschenkt wird und die Rettung dazu. [RH]
22
JEDER WIRD ERKENNEN;DAS ES EINEN GOTT GIBT;DER DEN NAMEN JEHOVA TRÄGT_______JRDER!!!!

Heike R. [27.02.2013]
Hallo Heike, ich kann Deine verbissene Verzweiflung verstehen! Aber die ganze Welt, inklusive Jesus, kannte diesen Namen nicht, bis katholische Mönche diesen Namen zusammenzimmerten. Die Wachtturm-Gesellschaft belügt Dich! [RH]
23
Hallo Heike,

es geht hier nicht um das, wer RECHT hat, sondern um die WAHRHEIT! Und DIESE Wahrheit hat einen Namen, JESUS, auf Hebräisch = JEHOSCHUA! Aufgrund welchen Namens kommt es zum Glaubensgehorsam unter ALLEN Nationen? In Römer 1:5 steht: Aufgrund des Namens JESUS!!! Heike, weil Du uns tatsächlich am Herzen liegst, bemühen sich Rüdiger und andere Glaubensgeschwister, Dir anhand der Bibel nachzuweisen, dass Jesus in der Einheit des Vaters der EINZIGE, WAHRE GOTT IST! Heike, lies, was in 1.Petrus 3:15-17 und 1.Petrus 4:12-17 steht! Jesus ist DER Christus und im NAMEN Jesus MUSS Gott geehrt werden. Jehova ist NICHT der Gott, von dem die Bibel spricht, (Jehova ist ein Götze) dieser Name wurde NUR an die Stelle von HERR gesetzt! Du kannst NUR einem HERRN dienen, Jesus sagt doch in Johannes 10:8-13: JEDER der an MEINER statt gekommen ist, IST ein Dieb, ein Plünderer....... Ich hoffe und bete für DICH, dass Du den HERRN erkennst, in DESSEN Namen DU das ewige Leben haben wirst, ich grüsse Dich herzlich, Christine

Rüdiger ich DANKE Dir, dass Du unermüdlich für unseren HERRN einstehst! Gott segne Dich!

Christine [28.02.2013]
24
Ich habe mir das Video angesehen. Es gibt mehrere Videos, die ähnlich sind. Nur komemn dort ehemalige Zeugen Jehovas zu Wort. Wenn es sich um Ehemalige handelt, heißt das, sie sind ausgestiegen bzw. ausgeschlossen worden. Es ist nicht verwunderlich, dass solche Menschen ein negatives Bild von der Gemeinschaft haben.
Das ist die gängige Ausrede der Wachtturm-Gesellschaft, um sich nicht mit Kritik auseinandersetzen zu müssen. Gut, dass ich nie Zeuge Jehovas war! [RH]
Es gibt auch andere Beispiele. Wie war es im Jugoslawien-Krieg zum Beispiel? Kroaten, Serben, Slowenen und Bosnier führen erbitterten Krieg, nur die ZJ halten sich raus und bringen sich nicht gegenseitig um. Wie war es bei den Erdbeben, wer half als eine der ersten Gemeinschaften? Die Zeugen Jehovas.

Wenn du wirklich wissen möchtest, wie es in einer Gemeinschaft ist, frag nicht Leute, die die Gemeinschaft verlassen haben.

Dennis [20.03.2013]
Hast Du Belege für Deine Behauptungen? Zeitungsausschnitte? Amtliche Zahlen? Oder hast du nur Wachtturm-Artikel über die Zeugen Jehovas im Balkankrieg? Und was ist mit den Millionen Jugoslawen, die sich nicht in diesen Hass haben verwickeln lassen? Willst du allen Ernstes behaupten, nur Zeugen Jehovas hätten die Ruhe bewahrt?

Wenn Du wirklich wissen willst, ob ein Kind missbraucht worden ist, müssen nach der Wachtturmlehre zwei Zeugen zugegen gewesen sein. Meinst du Deinen Spruch die Gemeinschaft betreffend vielleicht in diesem Sinn? [RH]
25
Dein Jehova Adel Beitrag ist Weltklasse!! Genauso empfinde ich diese verlogene Gesellschaft, durch deren Einfluss sich viele Jahre ein Muster in meine "Festplatte" gefräst hat, das ich nur mit viel Anstrengung wieder ausbügeln konnte und endlich ein freies leben führen kann. Ich bin leider Gottes in diese unsäglich intrigante Gesellschaft geboren worden und konnte mir bis zu meinem 16ten Lebensjahr leider nicht aussuchen, ob ich das will. Mein Hass ist immer noch nicht abgeebbt und ich trage einige Wunden mein leben lang. Ich finde die ZJ's sollten wie zu DDR Zeiten wieder verboten werden, leider glaube ich das hinter dieser "Religionsgemeinschaft" ein florierendes Wirtschaftsunternehmen globalen Ausmasses steckt, was von hinten die Fäden zieht und somit praktisch unantastbar ist. Auf jeden Fall rate ich jedem ab, diese chlorodontlächelnden Typen in sein Leben zu lassen. Bevor man sich versieht, haben die einem die Gedanken fünfmal verdreht und man hängt im Netz. Allen anderen Opfern der Zeugen Jehovas wünsche ich die Kraft den Absprung zu schaffen und ein freies Leben führen zu können. Ich bin ziemlich spät auf diese Seite gekommen bin aber dennoch froh sie gefunden zu haben.

Geprägter [01.04.2013]
Hallo Geprägter, etwas dauerhaft übelnehmen ist nicht Hass. Wenn Du eine Aversion entwickelt hast, bedeutet das nicht, dass Du hasst. Aber selbst wenn Du tatsächlich hasst, verstehe ich das. Aber: Wenn Du hasst, dann hat Dich die Wachtturm-Gesellschaft quasi im zweiten oder dritten Magen. Der "Ausschuss", den die Wachtturm-Gesellschaft produziert, Leute, die nie wieder etwas mit Gott anfangen können, Leute, die nie wieder frei werden können, alle die sind so gewollt produziert und in die Welt verteilt durch täglichen, weltweiten, willkürlichen Ausschluss. Als Christ sehe ich nur den Weg zur Freiheit in Jesus. Klar. Aus meiner christlichen Perspektive gesehen steckt hinter der Gefangenschaft im Jehova-Knast mehr als nur das, was Du bisher erlebt hast. Das Spiel mit der Jesus-Entfernung geht weiter und lässt die Ehemaligen, die nichts mehr mit Jesus anfangen können, an einer strömungslosen Stelle herumdümpeln. Will sagen: Gib Dich nicht zufrieden mit Deinem jetzigen Status. Es gibt mehr als die beiden Zustände: In der WTG und außerhalb der WTG. [RH]
26
Zeuge Jehovas

Es ist wie im Strukturvertrieb – teuerste und aktuellste Garderobe – demgegenüber sehr schlechte Allgemeinbildung und ein geringer Anteil von Akademikern.

M. Beyer [24.04.2014]
27
Das scheint mir aber an den Haaren herbeigezogen, um die Bibel, das Wort Gottes zu verstehen, damit man nicht auf den WT oder eine andere Sekte reinfällt, muss man nicht studiert haben.

Gruss,

Kornelia [25.04.2014]
28
Wer auf einen Tatsachenbericht – und ähnliche Wunder gibt es viele – mit Antworten kommt wie Hentschel und Teetrinker, die offenbaren, dass der Heilige bei ihnen kein Hausrecht hat. Manche Worte des Evangeliums sind für solche Leute weniger als Mumpitz.

Joh 14,11

Und wenn ihr schon meinen Worten nicht glaubt, dann glaubt doch wenigstens meinen Taten!

Mk 3,5

Und er sah sie der Reihe nach an, voll Zorn und Trauer über ihr verstocktes Herz.

Mt 19,12

Wer es fassen kann, der fasse es!

Gerhard [25.04.2014]
Wer eine kitschige Kahtolizismus-Operette als Tatsachenbericht anerkennt, der muss so urteilen wie Du, Gerhard. Allerdings würde ich es vorziehen, wenn Du Dich erst einmal darum kümmern würdest, dass die Fischgott-Hut-Priester Jesus auch gehorchen! Wäre das nicht eine edle Tat?

Matthäus 23,9 Und ihr sollt niemanden unter euch Vater nennen auf Erden; denn einer ist euer Vater, der im Himmel ist.

Sobald diese Zauberer aufhören, sich Vater zu nennen, diskutiere ich mit Dir über Marienanbetung, Totenkult und das Zwingen eines Gottes in eine Hostie. [RH]
29
Hallo ihr Lieben,

finde diese Seite sehr interessant. Und lese gelegentlich mit. Der Hintergrund ist, dass ich sehr sehr lange Interessierte bei den Zeugen Jehovas war. Ich hatte auch den Entschluss gefasst, eine zu werden, und war bereit, sehr vieles aufzugeben.

Als ich aber immer öfters die Zusammenküfte und Kongresse besucht habe und mir Material besorgt habe, welches NUR für getaufte Zeugen gedacht war. Bin ich nach und nach aus allen Wolken gefallen.

Es sind Wölfe im Schafspelz (die Wachtturmgesselschaft). Wenn du nicht so denkst wie die und deine Meinung öffentlich machst, zwingen sie ihre Lämmer, Zähne zu zeigen. Laut deren Meinung denkt man anders, weil du entweder vom Teufel verführt wirst oder, wie ich das in vielen Vorträgen gehört habe, du ein "Antichrist" bist und niemals von Gott warst.

Du bist "abtrünnig", "der Abfall", zu der die gesamte Christenheit gehört, die Jesus als ihren König angenommen hat. Du bist der "Mensch des Bösen, der geoffenbart werden muss". Und Freundschaft zu dir bedeutet Feindschaft mit Gott. Dein Wille ist der deines Vaters, "der Satan", der alles vernichten möchte.

Im Ernst, wer die Bibel liest, weiss wie ein Antichrist definiert wird. Einer welcher den Vater und den Sohn, dessen Name Jesus ist, leugnet und diesen nicht als seinen Herrn annimmt. Jeder, der im Namen Jesu zu euch kommt, ist ein Bruder, ob es einem nun passt oder nicht.

Die meisten Zeugen gehören aber sowieso nicht der Elite an, denn sie müssen hier auf der Erde bleiben bis nach Harmageddon. (Also zusammen mit dem Teufel und allen Diktatoren, Dämonen etc., welche von der Sonne versengt werden, so dass sie sich den Tod wünschen werden, dieser aber sich vor ihnen verbergen wird.) Um letzten Endes mit der gesamten Erde zu vergehen (denn sie behalten ja im Gegesatz zu ihren Führern den fleischlichen Körper und da kein Fleisch in Gottes neue Welt kommt ...)

Was ist daran besonders?

Welche gute Botschaft?

Wenn jetzt ein Zeuge meint, dass sei nicht wahr, lest einfach die Bibel und denkt mal drüber nach, was euer Sklave mit euch vor hat. Nur der Sklave selbst wird entrückt, ihr anderen viel Spass, denn ihr seid nicht würdig, dem Zorn Gottes zu entgehen.

Für mich sind Zeugen Jehovas Opfer und verdienen unser Mitleid, auch wenn sie den Christen keins entgegenbringen.

Lasst uns für sie beten, sie sind schon gestraft genug. Sie erkennen nicht das Wesen dessen, der ist - Ich Bin - I am - euer Jehova wird total verzerrt.

marry [25.04.2014]
30
Hallo "marry" ich verstehe dich ganz und gar nicht.

Woher hast du das:

(Einer welcher den Vater und den Sohn, dessen Name Jesus ist, leugnet und diesen nicht als seinen Herrn annimmt.)?

heißt es nicht stattdessen (Wer ist der Lügner, wenn nicht der, der leugnet, dass Jesus der Christus ist? Der ist der Antichrist, der den Vater und den Sohn leugnet. Jeder, der den Sohn leugnet, hat auch den Vater nicht; wer den Sohn bekennt, hat auch den Vater.).

Ich weiß das die Zeugen Jehovas Jesus als Sohn Gottes und als den Christus anerkennen so wie sie auch Gott Jahve anerkennen. Das lehren sie auch und das kannst du sicherlich bestätigen.Somit sind sie das gegenteil vom Antichristen.
Jehovas Zeugen behaupten, dass dieser Jehova-Gott sich einen Sohn geschnitzt hat wie der alte Mann den Pinokkio. Bei Jehovas Zeugen ist Jesus nur ein Geschöpf. Damit leugnen sie den Sohn. Denn Jesus ist bei Jehovas Zeugen nicht Sohn, sondern nur Geschöpf. Wenn der Vater Gott ist, muss der Sohn auch Gott sein. Das hassen die Zeugen Jehovas wie die Pest. Und sie gehen meilenweit an der Wahrheit vorbei. Oder ist Dein Sohn nicht Mensch? [RH]
Aus der Bibel weiß ich das man alles vorsichtig und durchdacht betrachten soll, weiterhin vorsichtig sein sollte wie man jemanden richtet.
Wir benennen nur Fakten. Die Fakten richten die Lügner. [RH]
Andernfalls bin ich heute auf die Seite gestoßen und bin erstmal erschrocken.Sehr erschrocken.

Mein erster Eindruck ist das auf der Seite tiefst nach Fehlern oder umstrittenen punkten bei den Lehren der Zeugen Jehovas gesucht wird jedoch vergessen wird was einen waren Christen ausmacht und was das Ziel jedes Christen sein soll : Gehen und aus Menschen Jünger machen
Jünger der Wachtturm-Lüge? [RH]
und lehren alles zu halten was Jesus verkündigt und gelehrt hat,
Hat Jesus Menschen verbluten lassen? [RH]
bis zum Abschluss des heutigen Systems, dass hat auch der Apostel Paulus und alle anderen gemacht.Genauso kann man das auch mittels einer Internet Seite oder Forums machen. Hier habe ich bis jetzt nur spott und Verachtung gefunden.Aber ich werde mal durchschauen und mir vielleicht noch ein anderes Bild machen.
Wo genau gibt es hier Spott und Verachtung? Wir benennen nur Fakten. [RH]
Andernfalls sehe ich nach der Dunklen Zeit wo das Wort Gottes fasst hauptsächlich durch die Katholische Kirche verdunkelt wurde nun in den Zeugen Jehovas die einzigen Licht bringenden Menschen.
Durch eine Lehre, die eher Islam als alles andere ist? Lies mal die Parallelen zwischen Wachtturm-Gesellschaft und Katholischer Kirche. [RH]
Ich möchte nicht meine Hand ins Feuer legen das alle Zeugen Jehovas aus liebe zu Gott und aus liebe zu Ihren nächsten Gottes Wort predigen,
Jehova Zeugen predigen nicht das Wort Gottes, sondern die Lügen der Wachtturm-Gesellschaft. [RH]
aber die Mehrheit der Prediger tun es aus Liebe zum Herrn
Nein, sie tun es aus ideologischer Verblendung und aus Liebe zur Wachtturm-Gesellschaft. Und sie tun es, weil sie sich von Menschen abhängig gemacht haben. [RH]
und aus Überzeugung seinem nächsten die einzige Hoffnung auf ein Friedsames leben ohne schmerz und leid vorzustellen.
Das mögen sie vielleicht denken, aber Jehovas Zeugen predigen die Hoffnung auf die Vernichtung der Christen. [RH]
Es gibt so viele Menschen auf dieser Welt selbst in Deutschland die Gott gar nicht kennen
Ja, dazu gehören Jehovas Zeugen, die einen erfundenen Gottesnamen predigen und den Sohn verleugnen und an seine Stelle einen geschaffenen Pinokkio setzen. [RH]
und Ihn traurig wie es ist nur als eine ausgedachte Fantasie Figur anerkennen. Ist es nicht schon traurig genug?Wer von euch geht hier freiwillig bei -10°C oder +40°C Gottes Wort predigen?
Das macht auch kein Zeuge Jehovas, sondern sie gehen aus Zwang, weil sie nur dadurch meinen, gerettet werden zu können. Jehovas Zeugen sind religiös Erpresste. [RH]
Ich muss zugeben ich mache es nicht sondern nur gelegentlich bei freunden und verwandten, jedoch überlege ich nur aus liebe zu Gott das Irgendwann zu tun, den obwohl es mir gut geht bricht es mir oft das Herz wie man über Gott redet ihn sogar aus Unwissen beschimpft. Ich glaube daran das Gott obwohl ich hier auf 99% Widerspruch treffe, die Zeugen Jehovas als Sprachrohr nutzt aus einem Grund, weil bei Ihnen die Mehrheit aus Liebe zu Gott und Nächstenliebe handelt wie Jesu direkte Nachfolger die selbst den Tod in Kauf genommen um zu predigen, genauso wie die Zeugen Jehovas Weltweit bis heute.
Wenn man bedenkt, dass die Wachtturm-Religion die einzige Religion neben dem Islam ist, die Tote produziert, dann wird klar, wie direkt sie Jesus nachfolgt. Nämlich gar nicht. Jehovas Zeugen tun das genaue Gegenteil von dem, was Jesus lehrt. [RH]
Das wird aber oft übersehen. Auch wenn es mitten unter den Zeugen Jehovas schwarze Schafe gibt, nicht der Mensch soll sie richten sondern Gott. Erfüllt sich nicht die Prophezeiung Jesu Christi, dass das Wort auf der ganzen bevölkerten Erde gepredigt wird seht ihr das nicht oder was in dem Buch des Propheten Daniel geschrieben steht, dass die wahre Erkenntnis überströmend sein wird?Nur ein Blinder, Heuchler oder unwissender sieht das nicht.
Kann Gottes Wort durch Wachtturm-Lügen gepredigt werden? Nein. An ihren Früchten werdet ihr sie erkennen. Jehovas Zeugen lehnen bei ihrem Antiabendmahl Jesus feierlich ab. [RH]
Ich kann an den Zeugen Jehovas nichts schlechtes erkennen, Sie Predigen das Wort Gottes,
Nein, sie predigen lediglich die Lügen der Leitenden Körperschaft der Zeugen Jehovas. [RH]
danken ihm, rufen seinen namen (Jehova) an und machen unter den Völkern seine Taten bekannt so wie in Psalm 105:1 aber auch anderen Bibeltexten geschrieben steht, Jesus Christus hat nie gesagt das die Menschen Ihn anbeten bzw. anrufen sollen.
Aber die Bibel berichtet in Offenbarung 5,13 davon, dass Jesus von der gesamten Menschheit angebetet werden wird. Dann werden Jehovas Zeugen natürlich nicht mehr dabei sein, denn sie würden sich weigern. [RH]

Offenbarung 5,13 Und jedes Geschöpf, das im Himmel ist und auf Erden und unter der Erde und auf dem Meer und alles, was darin ist, hörte ich sagen: Dem, der auf dem Thron sitzt, und dem Lamm sei Lob und Ehre und Preis und Gewalt von Ewigkeit zu Ewigkeit!

Lediglich die Anerkennung das er der Sohn Gottes, der Glaube an seine Auferstehung und die Befolgung aller Gebote die wie Jesus beschrieben hat nicht schwer sind, der weg zu Gottes versprochenem herrlichen leben führen.

Ich verstehe auch nicht warum man den Namen Gottes hier oftmals so herunterzieht?Im Propheten Elia wenn man sich das genauer anguckt setzt sich der Name aus dem Hebräischen zusammen : "El" ist die Kurzform von "Elohim" = Gott.

"ia/ja" ist die Kurzform von JHWH/Jahwe (Gottesname) oder der Prophet Jesaja: "Jahwe ist Heil/Rettung/Sieg/Befreiung".

Gott hat sich so selbt bei den Israeliten vorgestellt „Ich bin JHWH, dein Gott, der ich dich aus dem Land Ägypten, aus dem Sklavenhaus, herausgeführt habe. Du sollst keine anderen Götter haben neben mir. .....“.
Und warum machen Jehovas Zeugen aus Jesus einen anderen Gott? Damit brechen sie ganz gewollt das erste Gebot. [RH]
Herr oder allmächtiger usw. sind doch keine Namen das sieht doch jedes Kind. Jeder Name im Hebräischen hat eine Bedeutung genauso wie meiner Matthias - was Geschenk Gottes bedeutet. genauso ist auch Gottes Name Jahve bzw. JHWH zusammengesetzt aus: Ich werde sein, der ich sein werde bzw. ich werde mich erweisen als was ich mich erweisen werde.
Das ist die richtige Bedeutung des Namens Gottes. Und er hat sich erwiesen als das, was er ist. [RH]

Johannes 14,8-9 Spricht zu ihm Philippus: Herr, zeige uns den Vater und es genügt uns. Jesus spricht zu ihm: So lange bin ich bei euch und du kennst mich nicht, Philippus? Wer mich sieht, der sieht den Vater! Wie sprichst du dann: Zeige uns den Vater?

Bitte seid vorsichtig wie man mit Gottes Namen umgeht, den man soll Ihn nicht in unwürdiger weise gebrauchen.

Ich hab euch lieb!!Amen

Matthias [22.08.2015]
31
Hallo ich danke dir für deine Antworten.

Zitat: "Jehovas Zeugen behaupten, dass dieser Jehova-Gott sich einen Sohn geschnitzt hat wie der alte Mann den Pinokkio. Bei Jehovas Zeugen ist Jesus nur ein Geschöpf. Damit leugnen sie den Sohn. Denn Jesus ist bei Jehovas Zeugen nicht Sohn, sondern nur Geschöpf. Wenn der Vater Gott ist, muss der Sohn auch Gott sein. Das hassen die Zeugen Jehovas wie die Pest. Und sie gehen meilenweit an der Wahrheit vorbei. Oder ist Dein Sohn nicht Mensch? [RH]" Zitatende

Für Zeugen Jehovas ist Jesus Christus der Sohn Gottes und das Ebenbild Gottes. In Jesus Christus siehst du wie und welche Eigenschaften Gott hat. Wie seine Liebe gegenüber Menschen ist. Diese Eigenschaften hat Jesus wiedergespiegelt. Jesus wurde als Mensch Geboren wie es Prophezeit war und ist für unsere Sünden gestorben als Lösegeld für die Sünden Adams der den Tod gebracht hat.
Krank! Es ist krank, auf den Vorwurf, dass Jehovas Zeugen aus Jesus ein Geschöpf machen, mit so einem Sermon zu reagieren. Matthias, bist Du wirklich so verlogen? Du agierst wie ein Machthaber, der den Fragenden mit hohlen Phrasen abspeist. [RH]
Und wie Jesus auch selber sagte in Johannes 17:5 "Und nun, Vater, verherrliche du mich bei dir mit der Herrlichkeit, die ich bei dir hatte, ehe die Welt war" - Hier sieht man das Gott mit Jesus (Jesus ist der Irdische Name) vor der Erschaffung der Erde zusammen waren und im Kolosser Brief 1:15 "Er ist das Ebenbild des unsichtbaren Gottes, der Erstgeborene vor aller Schöpfung" - Hier wird geschrieben das Jesus der Erstgeborene vor aller Schöpfung ist also wurde Jesus doch von Gott erschaffen.

... Rest gelöscht ... [RH]

Matthias [24.08.2015]
Wieder krank! Da ist einer geboren, wird aber vom Zeugen Jehovas als geschaffen bezeichnet. Das ist einfach nur krank. Und bevor ich diesen blanken Hohn der Falschheit und des Betruges noch hier auf dieser Seite wiedergebe, mache ich jetzt Schluss mit diesem Geschwätz, indem ich es nicht mehr veröffentliche und beantworte. Wer so krank Begriffe austauscht, der braucht nicht gehört zu werden. [RH]
32
Hallo Matthias,

Du magst die Zeit haben, tage- und wochenlang darüber zu philosohieren, dass geboren geschaffen ist. Für Tatsachen bist Du nicht erreichbar.

Wie dem auch sei, Matthias, ich werde von Dir kein Wort mehr veröffentlichen. Wer so steif und fest lügt (geboren sei geschaffen), den erreicht niemand mehr. Wir dürfen uns freuen, wenn Gott an Dir ein Wunder tut und Du erkennst: Oh ja! Geschaffen ist geschaffen und geboren ist geboren!

Rüdiger [24.08.2015]
33
Hallo Rüdiger!

matthias zitiert den Kolosser-Brief: der Erstgeborene vor!!! aller Schöpfung. Und schließt haarscharf: Jesus wurde geschaffen!

Logik scheint nicht die Stärke der ZJ zu sein.

Cay [24.08.2015]
34
Hallo Cay,

hätte Paulus geschrieben, der Ersterschaffene, dann machte der Einschub "vor" Sinn! Doch dieser Vers aus Kol.1 sagt ebenso wie der in Off. 3,14! etwas über die Stellung Jesu gegenüber seiner Schöpfung (Kol.1,16ff) aus!

Solange die Zeugen eine korrumpierte Bibel als authentisch ansehen, ist jeder Versuch einer Korrektur ihrer Irrtümer vergeblich! Diese Übertragungen haben nur ein Ziel. Dem Herrn Jesus seine Göttlichkeit, sein Jahwesein, "Ich bin" (Joh.Evangelium) zu nehmen, um Ihn für alle anderen Religionen annehmbar zu machen! So akzeptiert Ihn der Islam, reiht Ihn der Hinduismus/Buddhismus in seinen Pantheon ein, wird im humanistischem "Christentum" zum beispielgebenden Gutmenschen umfunktioniert.

Vergleichbar in seiner Funktion, in etwa, dem Bundespraesidenten!

Bernd P [24.08.2015]
35
Mit dem Kolosserbrief schießen Z.J. sich mal wieder ein Eigentor.

Wegen des Verses Kol. 1:15 habe ich schon einige Diskusionen mit Z.J. geführt. Z.J. berufen sich tatsächlich auf diese Bibelstelle, um beweisen zu wollen, dass Jesus erschaffen wurde, obwohl ganz klar aus dem Vers 15a hervorgeht, dass Jesus bereits da war, noch bevor Gott irgendetwas erschuf. Die beziehen sich auf 15b, "und ist der Erste aller Schöpfung". Ich versuchte den Z.J. zu erklären, dass es keinen Sinn macht, wenn im ersten Teil des Verses das Gegenteil von dem steht, was die Z.J. mit dem zweiten Teil zu beweisen versuchen. Das macht nur Sinn, wenn Jesus Gott ist. Und außerdem muss man die danach folgenden Verse auch lesen, um zu erkennen, dass Jesus Gott ist und in allem der Erste ist.

Kolosser 1:18 ‭‭Und er ist das Haupt des Leibes, ‭nämlich‭ der Gemeinde, er, der der Anfang ist, der Erstgeborene aus den Toten, damit er in allem der Erste sei.‭

Im Vers 18 ist von einer Auferstehung zu einem ewigen Leben als Geistwesen die Rede – nicht einfach eine vorübergehende Wiederherstellung zu einem Leben in einem physischen Körper. An mehreren Stellen in der Bibel wurden Menschen vor der Auferstehung Jesu zu physischem Leben auferweckt. Aber sie sind alle wieder gestorben. Paulus trifft hier eine wichtige Unterscheidung zwischen jenen und der Auferstehung der Erstlinge: „Unser Bürgerrecht aber ist im Himmel; woher wir auch erwarten den Heiland, den Herrn Jesus Christus, der unsern nichtigen [physischen, materiellen] Leib verwandeln wird, dass er gleich werde seinem verherrlichten Leibe nach der Kraft, mit der er sich alle Dinge untertan machen kann“ (Philipper 3,20-21)

Nach Auslegung der Z.J. wird es an dieser Stelle immer düsterer, da sie keine Hoffnung auf eine himmlische Auferstehung haben. Es sei denn, man ist einer von den 144000, aber das ist ein anderes Thema und genau so verworren wie all ihre anderen antichristlichen Lehren.

Z.J. wollen einfach keine Zusammenhänge erkennen und weiterhin an ihren Irrlehren festhalten, auch wenn sie noch so abstrus und widersinnig sind.

Jürgen [26.08.2015]
36
Lieber Jürgen,

der Vers Kolosser 1,18 sagt nichts aus über Geistwesen! Überdenke mal bitte dazu Römer 8,23! Es ist eine Erlösung des Leibes und nicht eine Erlösung VOM Leib.

Der Auferstandene war nicht bloßer Geist, sondern hat(te) einen Leib, einen Körper, der aber nicht den Beschränkungen des unseren unterlag/-liegt. Lebendig gemacht durch den Geist (1. Petrus 3,18 Schlachter 2000), auferweckt nach dem Geist (1. Petrus 3,18 Luther 1912) heißt nicht auferstanden als Geist.

Gott ist Geist (Johannes 4,24)! Was zur Herrlichkeit geführt wird, ist nicht der sündige Leib, sondern ein durch Christi Blut entsündigter, gerechtfertigter Mensch ohne jeglichen Makel. Der physische Körper ist den Gesetzen der Physik unterworfen. Der geistige Körper denen des Geistes, also Gottes. Dabei werden wir aber nicht wie Marionetten agieren, sondern gänzlich dem Willen Gottes entsrechend handeln und leben. Sehen wir nicht heute schon den Unterscheid zwischen einem Leben nach Gottes Gesetzen und einem eigenbestimmten?

Wenn Du, Jürgen, von Geistwesen schreibst, so denke ich, Du meinst damit Wesen, bei denen nicht das Fleisch (essen, trinken, schlafen etc.) bestimmend ist, sondern ein Zustand, der dieser Dinge nicht bedarf. (Matth. 4,4; Lukas 4,4)

Barnabas436 [27.08.2015]

Fotos für Tablet oder Handy



Kommentar schreiben:
Name:   E-Mail: 
Bitte aktivieren Sie zum Absenden diese Checkbox und warten Sie einige Sekunden, bevor Sie auf "senden" klicken:
Ihr Kommentar erscheint auf dieser Seite spätestens nach 24 Stunden.
Warum werden nicht alle Kommentare veröffentlicht?
Erstellungsdatum: 05.08.2008 ♦ DruckversionLinks auf andere Internetseiten