Name Jehova eingebürgert

Die Wachtturm-Gesellschaft spricht davon, der Name Jehova habe sich eingebürgert. Die Wachtturm-Gesellschaft behauptet, die wahre Anbetung zu kennen und benutzt für diese ihre wahre Anbetung einen eingebürgerten Namen. Es handelt sich um einen im 13. Jahrhundert willkürlich von katholischen Mönchen erfundenen Gottesnamen. Es ist die willkürliche Vokalisation des Tetragramms, von dem kein Mensch weiß, wie es wirklich ausgesprochen wird.

Die angeblich wahre Anbetung der Wachtturm-Gesellschaft paart sich direkt und unwiderruflich mit einer sarkastisch anmutenden Lüge. Die Lüge, die die Wachtturm-Gesellschaft verbreitet, lautet: Der Name Jehova stünde Tausende Male in den Urschriften. Mit dieser Lüge hat die Wachtturm-Gesellschaft es tatsächlich geschafft, Millionen von Menschen dazu zu verführen, die Hand Jesu auszuschlagen und einen von Menschen erfundenen Namen anzubeten.

Es gibt den Namen Jehova in nicht einer einzigen biblischen Urschrift.

Der Name Jehova taucht zum ersten Mal in den Schriften eines katholischen Mönchs auf. Und dies erst im 13. Jahrhundert, nachdem die Katholische Kirche schon Jahrhunderte lang vom Glauben an Jesus Christus abgefallen war und Zaubereien und Magien an seine Stelle gesetzt hatte. Diese katholisch verdorbenen Meister der Lüge und Unterdrückung erfanden den Namen Jehova. - Was für eine Lügenleistung, dass die Wachtturm-Gesellschaft später erfolgreich Millionen Menschen dazu verführte, diesen falschen Namen anzubeten! Zumal es eine katholische Kreation war und ist und sich die Wachtturm-Gesellschaft mit diesem Namen angeblich gegen die Katholische Kirche abgrenzen wollte!

Der Name Jehova hat sich eingebürgert,
argumentiert der treue und verständige Sklave.

Wie sich eine Unart, eine Unerzogenheit, ein Laster, eine Sünde im Leben eines Menschen einschleichen kann, so hat sich der Name Jehova in die christlich erscheinende Welt eingeschlichen. Die Wachtturm-Gesellschaft stellt dieses schleichende Übel als eingebürgerten wahren Gottesnamen dar!

Wie dreist und verschlagen muss jemand sein, um eine so weitreichende Lüge einzurichten, der Name Jehova stünde Tausende Male in den Urschriften? Wie viel Unterstützung von Seiten der dunklen Mächte muss eine Organisation genießen, um diese Lüge erfolgreich über viele Jahrzehnte aufrecht erhalten zu können? Dabei ist diese Falschaussage des treuen und verständigen Sklaven von jedermann leicht als bodenlose Lüge zu erkennen. Denn in den Urschriften kann dieser Name Jehova niemals stehen, eben weil dieser Name Jehova erst von Katholiken im Mittelalter erfunden wurde.

Die Katholiken haben ja im Zuge ihrer Kirchengeschichte dermaßen viel zur Bibel hinzugedichtet, dass man es im Allgemeinen diesen phantasiereichen Göttermachern gar nicht mehr übelnimmt, wenn sie den letzten Schwachsinn erzählen. Man ist daran gewöhnt, dass irgendwelchen Holzfiguren das Blut aus den Augen spritzt, man nimmt es einfach hin, wenn in der Eucharistie der Priester eine Macht über Gott ausüben will, die niemand je in der Bibel wiederfinden kann.

Die Lüge der Wachtturm-Gesellschaft hat sich als etwas Selbstverständliches herausgebildet - eben eingebürgert.

So bildet die Wachtturm-Gesellschaft einen natürlichen Seitenarm der katholischen Lügenkrake. Wo Katholiken mit der Überfüllung ihrer Religion mit erlogenem Schwachsinn entfliehen möchten, werden sie von der nüchterner erscheinenden Wachtturmlüge auf- bzw. abgefangen. Die Hauptsache, den Weg zu Jesus zu versperren, haben die Katholische Kirche und der Wachtturm damit erfolgreich durchgesetzt. Ihnen steht auf der Stirn das Zeichen des Abfalls geschrieben und sie verbieten den Menschen, sich direkt an Jesus zu wenden.

Lebt die Jehova-Lüge aus sich selbst?

Die selbe Kraft, die es ermöglicht hat, dass sich die Lügen der Katholischen Kirche und der Wachtturm-Gesellschaft in den Köpfen der Menschen so lange halten konnten, diese Kraft bewirkt auch, dass sich Menschen, die sich einmal in diese Lüge begeben haben, keinen Zugang mehr zu Jesus haben. Sie können nicht wie ein Kind fragen, ob sie zu ihm kommen dürfen. Sie sind gefangen in der Ansicht, Jesus sei nicht Gott, und sie sind gefangen in der Ansicht, es könnte der Mensch nicht mehr den Heiligen Geist empfangen, wie er einmal von den Aposteln empfangen worden ist.

Doch haben außer den Aposteln schon damals viele hundert Christen den Heiligen Geist in ganz gleicher Weise wie die Apostel empfangen, so dass eine Unterscheidung von Gesalbten und nicht Gesalbten schon lange durch die Bibel widerlegt ist. Dennoch schaffen es diese Irrlehren der Wachtturm-Gesellschaft, die Menschen für die Dauer ihres Lebens von der kindlichen Annahme des Heiligen Geistes fernzuhalten.

Die Manipulationen der Katholischen Kirche und der Wachtturm-Gesellschaft ist eine Sache. Die eigentliche Sache, die zur erfolgreichen Installation der Jehova-Lüge Voraussetzung ist, ist die Kraft, die Einzug hält, wenn sich der Mensch dieser Lüge öffnet. Mit der Annahme der Wachtturmlügen unterstellt sich der Mensch direkt der Kraft Satans. Ohne diesen dämonischen Einfluss wäre eine solche Weltlüge gar nicht möglich.

Das Phänomen, dass Menschen, die sich den Organisationen des Papstes und des treuen und verständigen Sklaven ausgesetzt haben, nie mehr zu Jesus kommen können, wenn kein Wunder geschieht, spricht dafür, dass Satan selbst seine geistlichen Kräfte aufwendet, um diese Menschen in Schach zu halten. Seine Lügen sind zu offensichtlich, um anzunehmen, die Menschen wären nur zu dumm oder zu schlecht informiert. Seine Lügen belegen gerade durch ihre kinderleichte Durchschaubarkeit, dass hinter der Gefangenschaft der Menschen eine andere Kraft steckt als nur diese Lüge.

Niemand kommt zum Vater als nur durch Jesus. Wenn Sie jemals die Tragweite dieses Jehova-Problems feststellen wollen, wenn Sie jemals den Lügencharakter aller Religionen dieser Welt erkennen wollen, fragen Sie Jesus Christus. Er ist für jeden Menschen direkt erreichbar. Ohne Vermittlung, ohne Provider, ohne Gebühren und rund um die Uhr.


Kommentare

Fotos für Tablet oder Handy



Kommentar schreiben:
Name:   E-Mail: 
Bitte aktivieren Sie zum Absenden diese Checkbox und warten Sie einige Sekunden, bevor Sie auf "senden" klicken:
Ihr Kommentar erscheint auf dieser Seite spätestens nach 24 Stunden.
Warum werden nicht alle Kommentare veröffentlicht?
Erstellungsdatum: 23.08.2008 ♦ DruckversionLinks auf andere Internetseiten