Jesu Aussagen über das Reich

von "Unbekannt"

In Jesu Worten und Aussagen über das Reich werden sehr unterschiedliche Aspekte angesprochen, vor allem auch in seinen Königreichs-Gleichnissen. Jesus deutet auf die kleinen Anfänge hin (Senfkorn, Sauerteig), auf den Wert oder die Kostbarkeit des Reiches (Schatz im Acker, kostbare Perle), auf die Art der Annahme (Saat auf vier Bodenarten), auf Gegnerschaft (Unkraut im Acker) und vieles andere mehr.

Doch was für ihn das Königreich wirklich ist, geht besonders aus Texten wie Matthäus 12:28 "Wenn ich aber durch den Geist Gottes die Dämonen austreibe, so ist also das Reich Gottes zu euch gekommen" und Lukas 17:21 "Denn siehe, das Reich Gottes ist in mitten unter euch" hervor.

Hier drängt sich die Antwort Jesu auf die Frage nach dem Königreich geradezu auf. Durch ihn, durch seine Anwesenheit und sein Tun ist Gott gekommen und handelt jetzt hier, inmitten der Geschichte. Darum ist die Zeit erfüllt (Markus 1:15), das Reich herbeigekommen, in ihm selbst, in seiner Person. Er selbst ist das Zentrum der Botschaft, in ihm sehen wir sowohl die Unscheinbarkeit des Senfkorns wie auch die Kostbarkeit des Schatzes im Acker.

Doch da sein irdischer Lauf, der nach Golgatha führte, noch nicht vollendet war, sprach er oft nur verhüllt von seiner Person. Doch nach seiner Himmelfahrt rückten seine Jünger ihn deutlich und unmissverständlich ins Zentrum: das Evangelium von Christus. Es ist in der Tat keine andere Botschaft als die, welche auch Christus in seinem Evangelium vom Reich verkündet hatte.

Er war herbeigekommen, mitten unter ihnen, im Namen und Auftrag des Vaters, denn Jesus spricht immer als Sohn; ja auch als bevollmächtigter Herr bleibt er stets der Sohn! Seine einzigartige Beziehung zum Vater steht immer hinter all seinen Worten und Lehren, hinter all seinem Tun.

Verkündigung des Königreiches Gottes ist Verkündigung Christi, Verkündigung seines Geheimnisses als Sohn, Verkündigung der Anwesenheit Gottes im Tun und Sein Jesu. Und darum ist er auch der Stein, an dem sich die Geister scheiden: Eckstein, auf den gebaut wird, oder Stein, über den man strauchelt.

Jeder aber, der Christus verkündet, als Sohn und Herrn, verkündet in gleicher Weise das Königreich Gottes; und auch Jehovas Zeugen verkünden das Königreich Gottes nur, wenn und so lange sie Christus als Sohn und Herrn verkünden, ihn in die Mitte ihrer Botschaft stellen. Tun sie das?


Kommentare

Fotos für Tablet oder Handy



Kommentar schreiben:
Name:   E-Mail: 
Bitte aktivieren Sie zum Absenden diese Checkbox und warten Sie einige Sekunden, bevor Sie auf "senden" klicken:
Ihr Kommentar erscheint auf dieser Seite spätestens nach 24 Stunden.
Warum werden nicht alle Kommentare veröffentlicht?
Erstellungsdatum: 08.01.2008 ♦ DruckversionLinks auf andere Internetseiten