Ist Jesus der allmächtige Gott?

Im Wachtturm für den 1. Februar 2009 reagiert die Wachtturm-Gesellschaft mit einem Rundumschlag gegen die Gottheit Jesu auf den öffentlichen Widerstand, der von verschiedenen Webseiten gegen die Wachtturm-Lügen ausgeht. Der ganze Februar-Wachtturm des Jahres 2009 dreht sich um dieses wichtigste Thema der Menschheit. Gegen die eindeutigen Beweise, die z.B. auch auf dieser Webseite zu finden sind, investiert die Wachtturmspitze eine ganze Wachtturm-Ausgabe, um die Zeugen Jehovas noch einmal einzuschläfern.

JHWH heißt: Ich bin, der ich sein werde. Damit weist Gott schon Mose darauf hin, dass Gott sich als Mensch den Menschen zeigen würde. Der Name Gottes bedeutet eigentlich so etwas wie die Aufforderung: Achtet darauf, wer ich sein werde! Dann werdet ihr wissen, wer ich bin. In Jesus ist Gott uns erschienen und war zu seiner Erdenzeit ganz und gar Mensch. Deswegen wies er immer wieder darauf hin, dass der Vater größer war als er. Gleichzeitig gab er aber auch unmissverständlich zu verstehen: Ich und der Vater sind eins. Und: Wer mich sieht, der sieht den Vater.

Als ich an Jesus gläubig wurde, wusste ich nicht, wer er sein könnte, und ich konnte mir auch nichts Besonderes oder Klares vorstellen unter der Formel "Sohn Gottes". Viel intensiver traf mich die Botschaft der Bibel, dass wir in dem Namen Jesus gerettet werden müssen und außer diesem Namen keinen anderen Namen zur Rettung zur Verfügung haben. Erst nach der Konfrontation mit der Kunstreligion der Zeugen Jehovas trat die Frage nach der genau definierten Identität Jesu in den Vordergrund. Dennoch kann und muss ich bezeugen, und das werden Sie auch von jedem anderen Christen hören, dass diese Identitätsfrage Jesu niemals zentral über den richtigen oder falschen Glauben entscheiden kann.

Denn die Rettung ist ausschließlich nach der Botschaft der Bibel von dem Namen Jesus abhängig und davon, dass wir zu ihm reden, eine Beziehung zu ihm haben - in ihm sind. Diese Rettung durch Jesus (Jesus ist der Weg, die Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zum Vater als durch ihn) ist den Wachtturm-Oberen ein Dorn im Auge. Die Leitende Körperschaft der Zeugen Jehovas ekelt sich vor der Möglichkeit, durch Jesus voll umfassend gerettet werden zu können. Der "treue und verständige Sklave" fühlt sich dem Erbrechen nahe, wenn er daran denkt, dass Jesus uns von Gott gegeben ist, damit wir durch Jesus, durch das Gebet zu Jesus, mit dem Vater in Verbindung treten können, ohne an Gottes absoluter Gerechtigkeit zugrundegehen zu müssen.

Aus diesem Grund erlaubt sich der Brooklyner Bibelverdrehungsverlag immer wieder Darstellungen von Jesus zu verbreiten, die Jesus einfach nur beleidigen sollen und gespickt sind von lustigen Andeutungen bildlicher Art. Im Wachtturm 1. Februar 2009, Seite 7 prangt ein ratlos erscheinender Jesus. Daneben steht: "Jesus sagte, dass es einiges gibt, was weder er noch die Engel wissen, sondern nur der Vater"

Frage an Radio Eriwan: Wenn du vom Menschen zum Erdmännchen wirst, um die Erdmännchen zu retten, wirst du nicht dein Mensch-Sein und dein menschliches Wissen dafür aufgeben müssen? Musst du nicht dann auf dein Mensch-Sein vorübergehend verzichten und wie ein Erdmännchen werden? Deswegen hat Jesus uns auch nicht verhohlen, dass er immer nur das sagte, was der Vater ihm mitgeteilt hatte.

Den Hinweis Jesu, er wisse nicht alles, was der Vater weiß, als Beweis zu werten, dass Jesus nicht der allmächtige Gott sei, ist ein Angriff Satans auf die Rettung durch Jesus. Seit Jesus für uns gestorben ist und wir durch ihn zum Vater kommen können, liegt nichts anderes Satan näher am Herzen, als den Menschen vorzumachen, Jesus sei nur ein Geschöpf, eine Art Held, ein Vorbild. Damit versucht Satan, die Menschen zurückzuziehen in den vergeblichen Weg des Gesetzes, in den alten Bund. Doch der alte Bund ist durch den neuen Bund ersetzt. Dies bringt Satan in Wut. Nachdem Satans Siegessicherheit durch den Opfergang Jesu durchbrochen wurde, geht Satan als Jehova-Prediger durch die Welt, als Allah-Prophet und als Atheist, der alle Stellen aus der Bibel entfernt, die auf die Gottheit Jesu hinweisen.

Die Darstellung des ratlos dreinschauenden Jesus im Wachtturm 1. Februar 2009, Seite 7, hat wieder einmal merkwürdige Details, die unter keinen Umständen in der normalen Welt vorkommen. Die Wachtturm-Zeichner lassen auch hier wieder einmal durchsickern, wessen Machwerk der Wachtturm wirklich ist:

Wachtturm-Jesus ratlos

Die Lästerung der Wachtturm-Gesellschaft gegenüber Jesus ist in dieser Abbildung am rechten Arm und an der rechten Hüfte des abgebildeten Mannes zu erkennen. Man erkennt an der rechten Hüfte einen hässlichen Kopf, dem eine Art Hut in die Augen gezogen ist. Handelt es sich hier um den blind gemachten Zeugen Jehovas, dem der Wachtturm-Jesus schwer im Nacken sitzt?

Wachtturm-Jesus sitzt auf Mann mit Hut

Am rechten Arm der Jesus-Figur haben wir so etwas wie einen augenlosen, grinsenden Hund und darüber eine einohrige Katzenmaske.

Wachtturm-Jesus mit Hund und Katze im Ärmel

Wozu macht der Wachtturm so etwas? Wenn die Wachtturm-Gesellschaft wirklich auch nur einen Hauch des Heiligen Geistes empfangen hätte, könnte sie niemals solche versteckten Lästerungen einbringen in ihre belehrenden Schriften. Diese immer wieder in den Wachttürmen zu findenden Lästerungen geben uns den unmissverständlichen Hinweis, dass die Wachtturm-Gesellschaft weder etwas mit Gott, noch mit dem Heiligen Geist zu tun hat. Propaganda gegen Jesus macht sie gut. Glauben Sie ihr nicht!


Kommentare

01
Danke für Recherchen, Gott segne euch, in Jesus verbunden,

Niko [21.03.2009]
02
IM NAMEN ALLAHS DES ALLERBARMERS, DES BARMHRZIGEN! hallo erst mal ... man sollte niemals beurteilen wenn, man keine ahnung von glauben hat, und geschweige den ein andres glauben bleidigen .. gott allein was im himmel und auf der erde ist und er ist der allwissende allweisse .. es gibt kein gott ausser ihm und er braucht nichts und niemandem er wurde nicht gezeugt und hat nicht gezeugt .. und nichts ist ihm gleich .. und ich als moslem glaube auch an jesus .. er ist auch mein prophet aber nicht mein gott .. und das was geschrieben hast von vegen allah und den andern namen vermag ich nicht ausprechen .. dafür wirst du im jüngsten tag zu rechenschaft gezogen werden, und schlimm ist das ende der allah an seinen gesanten nicht glaubt ... und schlimmer noch der allah mit s.... vergleicht. erst mal denken bevor du überhaubt was schreibst .... geschweige den eine religion beleidigen wovon du keine ahnung hast ... ich würde nie das kristentum beleidigen in irgend eine weise .. möge dich allah rechtleiten .. wahrlich, jene ,die da glauben und gute werke tun ihnen wird das paradies von Al-Firdaus ein Hort sein, in dem sie auf ewig verweilen werden: von dort werden sie nicht weggehen wollen. sure 18 vers 107-108.

muslim [13.04.2009]
03
nur weil du da mit deiner blühenden fantasie irgendwelche fratzen siehst, heißt das nicht, dass die wachtturmgehaftsellschaft das mit absicht so abgedruckt hat ...

jana [23.07.2009]
04
Nein, nein! Das ist natürlich alles purer Zufall. Klar! Die Wachtturm-Gesellschaft kann nichts dafür. Das kommt bestimmt nur deswegen, weil dem Zeichner oder Maler, der ja wirklich mit einer ausgeprägten Phantasie ausgestattet sein muss, der Pinsel ausgerutscht ist. Wahrscheinlich wegen der vielen Predigtdienststunden, die der Maler oder Zeichner nebenbei noch leisten musste.

Du kannst aber auch gerne noch andere "Ausrutscher" betrachten. Klar! Alles nur Zufall! Zufälle beim "Kanal Gottes" sind auch: und so weiter und so weiter ...

Die Liste der Beweise, dass das alles kein Zufall sein kann, erweitert sich ständig. Im Moment "lese" ich das Buch "fragen junger leute - praktische antworten, Band 2". Das gibt eine ganze Reihe von Zufällen, die hier veröffentlicht werden. Du musst nur ab und zu auf "Neue Seiten" klicken. Der Button befindet sich auf der Startseite.

Rüdiger [24.07.2009]
05
Hallo R. leider kann ich dir mein einziges Exemplar der Evolution nicht schicken. Die Ausgabe nennt sich Schöpfung sce-X aus dem Jahr 1985 (Erst-Ausgabedatum). Das mit den Masken hab ich in meiner letzten Bibelstunde und wirklich letzten Bibelstunde angesprochen. Meine Vorleser haben gemeint, daß diese Bilder nicht gemalt werden, sondern mittels Computertechnik generiert werden.

Für 1985 eine beträchtliche Leistung.

Auf die Zufälligkeiten angesprochen meinten sie nichts zu sehen. Erst durch meine Kreise und Erklärungen sahen sie komische Gestalten. Ich hoffe das meine Vorleser nicht mit anderen ZJ darüber gesprochen haben, denn GeStaPol kennen keine Freunde. Zu den reichlich vorhandenen Kommentaren möchte ich sagen. Wer so viele Gegner (rhetorische) hat muß etwas richtig gemacht haben. Ich danke Dir für deinen Einsatz und wünsche Dir weiterhin einen so treffenden Verstand!!

adamantis [29.09.2009]
06
Hallo adamantis, vielen Dank für Dein Lob. Ich hoffe, irgendwann als "sponsored Webmaster" die Seite vollzeitlich fortsetzen und pflegen zu können. Der Stoff, um der Wachtturm-Gesellschaft ihre wahre Motivation unter die Nase zu reiben, scheint wirklich nie auszugehen und ich vermute, dass wir bisher nur eine sehr dünne Schicht angekratzt haben.

Was Deine "wirklich letzte Bibelstunde" anbetrifft, hoffe ich, dass es Deine letzte bei den Zeugen Jehovas war. Es gibt jede Menge echte Christen, die die Bibel nicht verhöhnen.

Rüdiger [29.09.2009]
07
Hallo adamantis;

wir möchten Dir gerne helfen, eine christliche Gemeinde zu finden, damit Du Dich austauschen kannst. Wenn Du willst, wende Dich an Rüdiger.

Gottes Segen,

Teetrinker [29.09.2009]
08
GOTT der Vater, GOTT der Sohn, GOTT der Heilige Geist ist mit uns!!! Komm, Herr JESUS! Die Gnade des Herrn Jesus sei mit allen!

Robert [24.10.2009]
09
Das mit den Zeugen Jehovas stimme ich zu es ist nur eine Organisation die einfach die Wahrheit verdrängt.....wenn man so alle Religionen miteinander vergleicht dann stellt man fest das es gravierende Unterschiede gibt ...

Der Tod Jesus Christus am Kreuz und seine Auferstehung..sein Opfer das Fleisch und Blut was ER für die MEnscheit vergoss...

adi [31.10.2009]
10
Hallo

Ich finde diese Seite Interessant. Einige Bilder zeigen deutlich Symbole darauf. Bei anderen würde erkennt man die gemeinte Symbole nicht sofort. Bei anderen Bilder würde ich sagen, dass die Fantasie noch mitgespielt hat und bei der komentierung der Bilder würde oft auch übertrieben. Manchmal fand ich die beurteilung der Bilder zu sexistisch. Sorry für meine Ehrlichkeit.

Den Zeugen Jehovas können wir nicht vorwehrfen, dass sie Jesus nicht als Gott anerkennen. Denn die Bibel macht es uns auch nicht leicht dies zu erkennen, geschweige den zu verstehen. Ich bin seit einigen Jahren Christ und bei mir tauchen auch immer wieder schwierigkeiten Jesus als Gott zu erkennen und anzubeten. Es treten immer wieder Zweifel. Dann erlebe ich wieder Gott wie er in meinem Leben wirkt und vergesse die Zweifel. Ich weiss nicht warum es für mich so schwer ist Jesus vollkommen als Gott anzuerkennen und ihm anzubeten. Das wissen, dass Jesus ein Mensch auf der Erde war, macht das ganze viel schwieriger. Die Tatsache, dass Jesus nicht der Vater ist, und der Vater nicht Jesus ist, macht es auch nicht einfach den Vater und den Sohn und den heiligen Geist als einen Gott zu erkennen. Wenn ich zu Jesus bete, habe ich das gefühl, dass ich den Vater vernachlässige und umgekehrt. Und der heilige Geist wird in der Bibel auch niergens angebetet. Alles sachen die mich immer wieder zum Zweifeln bringe. Ich weiss nicht wie ich diesem Zweifel los werde. Irgendwo tief in mir weiss ich, dass Jesus Gott oder ein Teil Gottes ist. Aber irgend etwas an mir, will es manchmal nicht akzeptieren, vieleicht könnt ihr mir da helfen.

Was den Zeugen angeht. Denke ich, dass wir die nicht verurrteilen dürfen. Gott wird sie schon verurteilen. Unter denen gibt es sicher auch Menschen, die mit ganzer Kraft nach der Wahrheit suchen und gesucht haben. Menschen die es gut meinen und mit ganzem Herzen an Gott glauben, wird Gott sicher anderes betrachten als Menschen die nur einer Masse folgen und sich nichts überlegen.

Gruss Sasa [28.11.2009]
11
Hallo Sasa,

wenn wir die Irrlehren der Wachtturm-Gesellschaft anprangern, verurteilen wir keinen einzigen Zeugen Jehovas, sondern wir bemühen uns um sie und versuchen den Auftrag zu erfüllen, den Jesus uns gegeben hat. Der Auftrag ist die Predigt des Evangeliums Jesu Christi. Wenn allerdings dann hier Zeugen Jehovas auftauchen, die permanent und in jeder Hinsicht beratungsresistent immer wieder nur die falsche Lehre des Treuen und Verständigen Sklaven wiederholen, dann kann schon mal ein Geduldsfaden reißen. Das heißt aber nicht, dass wir Zeugen Jehovas verurteilen, sondern dass wir auch nur Menschen sind, die ohnmächtig sind gegenüber der blinden Treue, die die Zeugen Jehovas hochhalten.

Diese blinde Treue haben auch die SS-Schergen Hitlers zwar unter anderen Vorzeichen aber auf ganz genau die selbe Weise zelebriert!

In der Bibel gibt es keinen Hinweis darauf, dass wir uns blind stellen sollen, um in der Wahrheit zu bleiben. Das ist das Schöne an Jesus, dass wir in ihm (in der Wahrheit) sein dürfen, ohne uns blind stellen zu müssen. Wir dürfen immer wieder fragen und uns von ihm führen lassen.

Die Führung, die Jesus uns schenkt, wirkt sich aber nicht nur durch den Glauben an ihn aus, sondern auf durch die Beherzigung dessen, was er gesagt hat. Seine Worte:

Johannes 5,23: ... damit alle den Sohn ehren, wie sie den Vater ehren. Wer den Sohn nicht ehrt, ehrt den Vater nicht, der ihn gesandt hat.

Hier hat er für Dich und für mich und für alle Menschen festgelegt, dass es keine Benachteiligung des Vaters ist, wenn wir Jesus anbeten, sondern dass wir nur durch die Anbetung Jesu den Vater anbeten können. Das ist die Anbetung in Geist und Wahrheit. Die Wachtturm-Gesellschaft versucht krampfhaft, die Anbetung aus dem Ehren herauszuhalten, um ihre Jehova-Theologie aufrecht erhalten zu können. Doch ist und bleibt die Anbetung das höchste Ehren und ist damit in den Befehl Jesu eingeschlossen. Durch seine klare Präzisierung "wie sie den Vater ehren" legt er ja sogar noch einmal klipp und klar die Betonung auf die Anbetung. Denn niemand ehrt den Vater ohne Anbetung.

Rüdiger [28.11.2009]

PS: Die Bilder der Wachtturm-Gesellschaft sind gerade so angelegt, dass die verderbliche Wirkung oft nur zusammen mit der eigenen Phantasie eintritt. Damit kann dieses Teufelswerk immer verharmlost werden und der Betrachter der Bilder wird mit in die schlechten Einflüsse als Mittäter hineingezogen. Zwei Vorteile, die sich die Wachtturm-Gesellschaft nicht nehmen lässt.
12
Zitat: "Das wissen, dass Jesus ein Mensch auf der Erde war, macht das ganze viel schwieriger."

Nun betrachte mal das Evangelium, denn nur dieses (im 1. Korinther z.B.) ist die Basis unseres Glaubens, in diesem erfüllt sich unsere Hoffnung.

Jesus auf Erden,
Jesus am Kreuz,
Jesus tot,
Jesus auferweckt,
Jesus erschien unseren Geschwistern,
Jesus fuhr in die Himmel auf.

JESUS SETZT SICH MITTIG OBENAUF AUF DEN THRON! (OFF.)

Nur durch Ihn zum Vater werden wir Kinder Gottes sein, für immer. Er ist die Tür. Es ist alles durch ihn und für ihn erschaffen. Glaube an ihn, nur Glaube an den Namen Jesus (der da auch Ewigvater in der Schrift genannt wird und das Alpha & Omega, der da IST, Gott von Ewigkeit zu Ewigkeit, so sein Vater in Hebräer 1,8, oder wie er selber immer wieder sagte: ich bin) spricht uns gerecht bei Gott, (und jetzt denken wir an Jakobus:) und das Bekenntnis rettet.

Rudolf [28.11.2009]
13
Weshalb werden hier unbequeme Beiträge nicht angezeigt? Sie lassen sich auch nicht gern kritisieren? Wenn Sie wiedergeboren sind, weshalb treibt Sie der Heilige Geist dann nicht zu tätiger Christlichkeit? Sie sind ein Schwätzer, Rüdiger!

Tanja [22.02.2010]
14
Das kommt mir aber komisch vor. Als Zeuge Jehovas können Sie die Wiedergeburt in Christus nicht kennen und als Christ würden Sie nie so einen Pauschalangriff fahren. Was sind Sie denn jetzt? Ein Zeuge Jehovas, der etwas von der Wiedergeburt gehört hat? Ein eingeweihter Zeuge Jehovas, der genau weiß, wie Jesus rettet, aber dennoch um seiner Machtposition willen dies den Zeugen Jehovas verschweigt? Auch die Formulierung "weshalb treibt Sie der Heilige Geist dann nicht" deutet darauf hin, dass Sie mehr wissen als gewöhnliche Zeugen Jehovas. Ich kann mir Ihr Ding nicht erklären, denn es ist in sich selbst ein Widerspruch.

Mitunter gibt es Kommentatoren, die eine Masche entdecken, wie sie den Fortschritt auf dieser Webseite verhindern oder wenigstens für eine Weile aufhalten können. Diese Maschen bestehen meist aus Auf-der-Stelle-Treten, Sich-im-Kreis-drehen, trotziger Ignoranz von biblischen Fakten, permanter Wiederholung von Wachtturmphrasen, extremer Nichtbeachtung der von meinen Geschwistern und mir vorgetragenen Argumenten. Sobald ich so einen Wurzelzwerg entdecke, werden seine Machwerke - soweit ohne großen Aufwand und ohne Verlust wertvoller Gedanken möglich - umgehend gelöscht.

Eine Zeit lang habe ich den Schrott noch im Forum veröffentlicht. Aber! - Zeuge Tanja! - Auf Dauer bringt das nicht mehr als eine dümmliche Anekdotensammlung. Hier geht es aber um Leben und Tod. Deswegen muss ich Prioritäten setzen.

In Verlegenheit hat mich noch kein einziger Zeuge Jehovas bringen können. Dank Jesus. Während ich schon verzagte angesichts der penetranten Härte der Wachtturm-Linie, bahnten sich Sieg um Sieg durch Jesus an. Das ist für mich der wahre Lohn, dass ich auf dieser härtesten Argumentationsseite der Welt niemals einen Verlust einstecken musste. Denn Jesus ist auf meiner Seite. Also nicht auf der Webseite jetzt. :-)

Bringen Sie mal was Unbequemes! Aber bitte so, dass es zum Thema passt, und so, dass unwiderlegbare Argumente nicht ignoriert werden.

Danke, Herr Tanja.

Rüdiger Hentschel [22.02.2010]
15
Es tut mir sehr leid wenn ich Ihnen sagen muss, dass man schon viel an Alkohol oder Pharmazeutika eingenommen haben muss, wenn man diese Bilder als dämonische Botschaften verstehen lasen soll. Ich selbst bin von meiner Mutter in Liebe biblisch erzogen worden und kann Ihnen versichern das ich ein vollkommen rationaler Mensche ohne Zwänge bin. Sie sollten Ihrem Leben einen Sinn geben und damit aufhören, denn Sie schalgen momentan mächtig ins Leere. Gott lacht nicht mal über Sie weil Sie leider zu unwichtig sind.

herzlichst

Psalmist [30.12.2010]
16
Gestern spielte ich das Video von Peter Helms ab: Er ist mein König!

Eine Zeugin Jehovas kam daraufhin wie von der Tarantel gestochen aus ihrem Zimmer geschossen und beschwerte sich. Als ich dann, nachdem sie hinter verschlossener Türe verschwunden war, das Video ganz leise weiterlaufen ließ, schrie sie: Mach das aus! Das ist ja schrecklich!

Wie wirkt das Video auf Dich? Hast Du auch einen Brechreiz, Würgegefühle, Stiche in der Herzgegend?

Schöne Grüße von Rüdiger [30.12.2010]

PS: Dabei posaunt Ihr doch immer und überall herum, dass Jesus auch Euer König ist! Ich verstehe Euch nicht.
17
Hallo Rüdiger,

das ist das erste Video, das ich angehört habe. Es ist wirklich gut. Das ist mein König. Es kann nichts höheres geben als den Segen des Herrn. Durch die Liebe zum Herrn bekommt man seinen Segen, was will man denn mehr erreichen. Das Bewußtsein Gottes in dem Herrn Jesus Christus unseren König.

Der Segen eines Jehova Gottes, sobald dieser Jehova ins Bewußtsein dringt, hört der Spaß auf. Es muß ein unerträglicher Brechreiz sein. Es ist gut, wenn sie damit anfangen, nach dem Motto: Je eher desto besser, denn sie haben ganz schön viel zu spucken.

Grüße Doris [31.12.2010]

PS: Stimmt ja gar nicht. Ist das zweite Video das ich hörte. Das erste hieß denke ich Hallelujah, Lobpreiset den Herrn Jehoschua. Welch eine Ehre für den Menschen. Das Geschenk Gottes.
18
Hallo Herr Hentschel,

bin bei einem workshop von www.mehrglauben.de auf folgende Bibelstelle mit Erklärung aufmerksam geworden:

Lukas 20, 41-44 Er sprach aber zu ihnen: Wieso sagen sie, der Christus sei Davids Sohn? Denn David selbst sagt im Psalmbuch: »Der Herr sprach zu meinem Herrn: Setze dich zu meiner Rechten, bis ich deine Feinde zum Schemel deiner Füße mache.« David nennt ihn also einen Herrn; wie ist er dann sein Sohn?

Hier der Kommentar im Bezug auf den workshop:

"Es lohnt sich, einmal diesen kurzen Abschnitt gesondert zu betrachten. Sicherlich schon darum, weil er nicht ganz leicht zu verstehen ist. Die gebräuchlichste Bezeichnung für den Messias war der Ausdruck: "Sohn Davids". Auch der Blinde von Jericho nannte Jesus so (Lk 18,38+39). Und mit diesen Worten wurde Jesus auch von dem Volk bei seinem Einzug in Jerusalem empfangen (Mt 21,9). Nun aber scheint es in diesem Abschnitt so zu sein, als wolle Jesus die Gültigkeit dieser Anrede in Zweifel ziehen, und dabei zitiert er den Psalm 110,1. Dieser Psalm wurde ja David zugeschrieben, und er bezog sich unmissverständlich auf den Messias. Hier spricht der Psalmist, nämlich David, davon, dass er Gott habe zu seinem HERRN sprechen hören und dass dieser seinen Gesalbten aufgefordert habe, sich zu seiner Rechten zu setzen, bis ER seine Feinde zum Schemel seiner Füße gemacht habe. David nennt also den Messias, den Gesalbten, in diesem Psalm "Mein Herr." Wie kann aber der Messias zugleich der Sohn Davids und der Herr Davids sein? Jesus tat hier wieder einmal das, was er schon so oft versucht hatte, nämlich er bemühte sich, die vorherrschenden Messiasvorstellungen zu korrigieren. Im Allgemeinen erwartete man ja, dass mit dem Kommen des Messias das goldene Zeitalter anbrechen würde, und dann würde Israel zu dem mächtigsten Volk dieser Erde werden.

Wir sehen, mit der Messiaserwartung hatte sich auch ganz fest der Traum von politischer Macht verbunden. Wie war es jedoch dazu gekommen? Nun, darüber gab und gibt es sogar heute noch sehr viele unterschiedliche Meinungen. Am weitesten verbreitet war jedoch die Vorstellung, dass ein bedeutender Nachkomme Davids auf Erden als unbesiegbarer Held und König auftreten werde. Mit dem Titel "Sohn Davids" war deshalb die Vorstellung von einer Weltherrschaft geradezu unauflösbar verknüpft worden, eine Vorstellung von kriegerischem Heldenmut und von großen weltlichen Erfolgen. Tatsächlich aber sagt Jesus hier Folgendes: "Ihr denkt an das Kommen des Messias, an den "Sohn Davids". Das bin ich auch tatsächlich! Aber ich bin noch vielmehr: Ich bin der Herr!" Und er machte den Leuten klar, dass sie unbedingt ihre Vorstellung von dem, was "Sohn Davids" bedeuten würde, revidieren müssten. Sie sollten ihre unrealistischen Träume von der weltlichen Macht unbedingt aufgeben. Sie sollten aber den Messias im Geist als den Herrn über ihre Herzen und über ihr Leben akzeptieren. Ohne es so zu sagen, machte er ihnen den Vorwurf, dass sie eine viel zu begrenzte Meinung von Gott hätten. Leider neigen wir Menschen immer wieder dazu, dass wir uns unser eigenes Bild von Gott machen, aber dadurch gehen wir sehr oft der wirklichen Majestät und Größe Gottes verlustig."

Ich dachte, es wäre hier ganz passend, da wieder einmal deutlich wird, das Jesus der Herr, also Gott ist.

Gruß Sigrid [13.04.2011]
19
Wie schön, dass es Leute gibt, die die Wahrheit Jesus Christus erkennen! Diese Jehova-Irrelehren kommen direkt vom Satan. Jesus ist die fundamentale Doktrin aller Wahrheitslehren, da sollte man drüber nachdenken! Satan will immer sein wie Gott, aber das wird er niemals schaffen.

lissi [05.03.2012]
20
Das Video sagt und zeigt alles, was ich gerade empfinde, auch die Dinge, die ich über die Zeugen Jehova lese. Ich mach gerade ein sogenanntes Bibelstudium, habe mir aber vorbehalten, mich gründlich zu informieren. Ich muss den Zeugen Jehovas wirklich dankbar sein, sie haben mich zur Bibel gebracht und da ich sie selbst studiere, habe ich erkannt, wie falsch ihre Lehren sind. Ich könnte nie dieser Organisation beitretten. Aber die wirklich lieben Frauen, die sich diese Mühe machen, tun mir leid, dass sie Jesus, unsren Herrn und Gott, nicht finden können. Ich würde ihnen so gerne von meiner Überzeugung etwas abgeben, weiß aber nicht wie ... ich bete schon für sie, was kann ich noch tun?

Liebe Grüsse,

Sabine [14.06.2012]
21
Wie recht du nur hast!

Emma Pil [15.06.2012]
22
Hallo Sabine,

da will Dich nur einer hochnehmen nach dem Motto: Du willst ja nur recht haben, wie die Zeugen Jehovas es praktizieren. Die glauben auch, sie hätten auf jeden Fall recht mit ihren Theorien. Doch wenn es von Herzen kommt, schadet es nicht, recht zu haben. Ich war heute in Heidelberg. Da stand vorm MacDonalds am Hauptbahnhof ein Zeuge Jehovas. Ihm gegenüber stellte ich mich mit einem Blatt Papier hin mit der Aufschrift: Jehova "Gott" ist Satan. Er verbietet den Kontakt zu Jesus.

Nach ca. 10 Minuten ging ich näher an ihn heran, so dass ich ihm auch etwas sagen konnte. Auf meine Frage, wer sein Herr sei, gab er keine Antwort. Nach 5 Minuten Vortrag meinerseits ging ich kurz weg. Nach einer halben Minute ging ich wieder hin, da war er weg. Er hatte sein Stehquartier eine Straßenecke weiter eingenommen. Dort fragte ich ihn auf den Punkt gebracht noch einmal, wer sein Herr sei. Er nahm sein Material und ging weg, obwohl er schon gespürt hatte, dass ich nicht böse bin und dass ich ihm gut wollte. Das hatte ich schon gesehen. Ich ging hinterher über die Straße und fragte noch einmal eindringlich, wer sein Herr sei. Keine Antwort. Dann sah er 3 Cent auf dem Gehweg liegen und hob das 2-Cent-Stück auf. Den einen Cent musste er liegen lassen, weil der etwas ungünstig unter einem Rohrgeländer lag. Ich bückte mich und wollte ihn ihm geben, doch er wehrte ab. Ich steckte ihm den Cent in die Brusttasche seiner Jacke, stieß ihn freundlich an der Schulter an und gab ihm so zu verstehen, dass ich Achtung vor ihm habe und nicht auf ihm herumtrampeln will. In diesem Gefühl ließ ich ihn gehen.

Fakt ist, sobald Du Jesus bezeugst, brauchst Du Dich nicht darum zu sorgen, was Du noch machen könntest oder wie oder was. Alles das gibt Dir Jesus ins Herz. Jesus sagt: Überlegt euch nicht, was ihr sagen sollt! Der Geist ist's, der euch die Worte in den Mund legt.

Recht haben ist nicht falsch. Aber recht haben, um recht zu haben, das ist sinnlos. Wir haben recht, aber wir können unsere Erfahrungen nur anbieten. Und wenn wir uns klar machen, warum wir recht haben, dann haben wir noch mehr Grund, mit gelassener Demut auf andere zuzugehen. Jesus ist der, der uns recht gab, Recht verschaffte, aber nicht unser Recht, sondern sein Recht. Sein Recht ist Gnade im Glauben an ihn.

Rüdiger [15.06.2012]
23
Hallo Sabine;

ich stimme Rüdiger zu. Bete und verkündige: Jesus liebt Dich. Wie?

Vertrau auf den Heiligen Geist, dass Er Dir ein Wort, eine Idee gibt, die zu dieser/m Zeugen/in passt.

Dann Glaube. Dann ist gut.

Eine Patentlösung gibt es nicht. Dein Vorteil ist der lebendige Jesus, der durch Dich (und mich) sichtbar werden sollte.

Ich brauchte viele dieser kleinen Denkanstösse bis ich Christ wurde (und ich war kein Zeuge).

Gruss,

Teetrinker [15.06.2012]
24
Ich glaube auch an Jesus unsern wahren Gott und Erlöser. Ich gehe schon seit ich 4 Jahre alt bin in die frei-evangelische-Gemeinde mit meinen Eltern und Geschwistern. Jetzt wo ich schon fast 18 bin, kann ich sagen, dass die letzten Jahre nicht wirklich leicht für mich waren und ich Gott oft nicht mehr so gespürt habe. Ich bin oft andere Wege gegangen und hab mich gegen meine Familie gestellt, vor allem weil ich einen islamistischen Freund haben wollte, den ich wirklich liebte und mir war es egal an was er glaubt, denn ich liebte ihn so wie er ist. Meine Eltern akzeptierten das nicht und vor allem meine Mutter redete mir immer schlechte sachen ein. In vielen Dingen hatte sie recht. Aber es ist ja immer noch mein Leben und meine Entscheidung was ich tue. Und ich bin auch in dieser Zeit nur mit meinen Eltern in die Kirche gegangen, damit sie ruhig sind und mich nicht dazu zwingen. Aber jetzt habe ich für mich gemerkt, dass das alles vor Gott nicht zählt, wenn man das aus Zwang heraus tut, oder nur wegen seinen Eltern oder sonst jemand hin geht. Man sollte wirklich nur wegen Gott alleine dort hin gehen und wenn man es aus freien Willen tut. Denn Gott hat uns die Freiheit gegeben und Liebe ist Freiheit. Im Islam tun die meisten Leute alles nur aus Zwang un weil sie so in ihrer Kindheit erzogen worden sind. Sie kennen nichts anderes. Es ist bei denen einfach so. Viele sagten zu mir, wenn ich die islamistischen Leute fragte, dass sie das halt tun weil es im Kuran steht. Aber ich denke, man sollte alles für seinen Gott aus Liebe heraus und aus freiem Willen heraus tun, denn alles drum herum lässt Gott nicht zählen. Ich sehe mit meinen eigenen Augen wie viel Ungerechtigkeit und Hass es im Islam gibt. Ich habe nichts gegen Ausländer. Aber ich finde den Glauben nicht wahrlich. Es ist so vieles Widersprüchlich und auf einer Einzigen Lüge aufgebaut. Die Bibel kann einfach nur das wahre Buch sein, denn da hat alles schon angefangen mit Adam und Eva. Und alles was in der Bibel steht kommt auch heute noch vor, nur auf eine andere Art und Weise. Gott ist Liebe. Gott ist vertrauen und Gott ist geduldig und Gott schenkt uns die Freiheit. Im Islam sehe ich nirgendswo weit und breit keine Freiheit und Gnade und vor allem sehe ich nicht dass man dort verzeiht. Einer Frau wird dort nicht verziehen, nein sie wird für jeden Mist den sie begangen hat bestraft. Alleine schon daran wie Ungerecht das alles aufgebaut ist, sieht man ja dass das nicht von Gott unserem Erlöser und Retter kommen kann.

Damaris [15.06.2012]
25
Jesus als den "wahren Gott" zu bezeichnen, kommt mir komisch vor. Es gibt nur einen Gott und das ist Jesus. Sobald ich ihn als den "wahren Gott" bezeichne, begebe ich mich in das Boot der Religionen und in den Kampf der Religionen. Irgendwie fühle ich mich dann wie die, die als Salafisten Allah als den "wahren Gott" anpreisen. Oder wie die Zeugen Jehovas, die Jehova als "wahren Gott" verkaufen. Und wenn es einen "wahren Gott" gibt, gibt es dann auch unwahre Götter? Wenn es nur einen Gott gibt, dann gibt es keinen "unwahren Gott". Wer sich auch immer als Gott hinstellt, ist nicht Gott außer dem Vater, welcher uns in der Person Jesu Christi im Fleisch erschienen ist.

Rüdiger [16.06.2012]
26
Hallo Damaris,

erfahrungsgemäß: Religion A und Religion B gibt meistens Stress. Spätestens bei Hochzeit, Kinder, usw., rein menschlich gesehen. Die Bibel rät von einer Beziehung zu Nichtchristen ab. Hätte Paulus eine Frau geheiratet, die den Mond Gott anbetet? Wohl kaum. Eltern wollen als Schwiegerkinder immer was "gutes". Da musst Du durch, genau wie die Eltern. Eltern tun sich oft schwer, die Kinder ihren Weg gehen zu lassen. Ich hatte echt Probleme, heute kann ich mit meinen Kindern darüber lachen.

Wenn Du zuviel Stress hast, such Dir eine Vermittlerin. Oder jemand aus der Gemeinde?

Liebe Grüsse

Teetrinker [17.06.2012]
27
Hallo Rüdiger,

die Bibel sagt in Johannes 17:3: Das ist das ewige Leben: dich, den einzigen WAHREN Gott, zu erkennen und Jesus Christus, den du gesandt hast.

Christine [17.06.2012]
Hallo Christine, diese Bibelstelle kann man sogar pro Wachtturm-Gesellschaft auslegen, weil hier der Eindruck entsteht, dass Jesus nicht wahrer Gott sei, wenn man es so liest, als hätte dies irgend jemand ausgesprochen. Dadurch dass es aber Jesus Christus selber ist, der diese Worte sagt, und zwar als Mensch, also im Fleisch, also als jener, der sein (einzig wahres) Gottsein für uns zu diesem Zeitpunkt noch aufgegeben hatte, können wir verstehen, dass Jesus nach seiner Rückkehr zum Vater eben nicht mehr sagt: "du, der einzige WAHRE Gott". Denn Jesus ist genau dieser. Für uns nicht zu verstehen - genau so wenig wie wir verstehen, dass Gott sein Gottsein aufgeben konnte. Wir können es nur annehmen, denn niemand hat es nachgeprüft, indem er das Experiment wiederholt hätte. Seit seiner Rückkehr zum Vater betet Jesus auch nicht mehr zum Vater. (Nebenbei: Jesus hat nie mit seinen Jüngern zusammen gebetet. Er ging immer allein an eine einsame Stelle, um zu seinem Vater zu beten. Er hat auch nie ein Bibelstudium (Hebräische Schriften) durchgeführt.)

Zu meiner Aussage: Mir geht es nur darum, dass dieses Wort "wahrer Gott" von so vielen für alles mögliche gebraucht wird, dass es mir ein ungutes Gefühl macht, wenn ich diesen Stil mitpflege. Jesu Worte sind etwas ganz anderes, das ist einmalig und gültig. Die heutige Alles-missbrauch-Mache der Menschen veranlasst mich dazu, innerlich von solchen Floskeln Abstand zu nehmen: einzig wahrer Gott, einzig wahre Religion, einzig wahrer Kanal Gottes, einzig wahrer Vertreter Gottes und so weiter und so weiter.

In dem Moment, wo Jesus der einzige Gott schlechthin ist, braucht es dieses Attributes nicht mehr. Neben Jesus ist kein Gott. Genau wie er sagte, als er den Juden noch als JHWH bekannt war.

Mir geht es nicht darum, diese Vokabel abzulehnen oder so etwas. Mir geht es nur darum, die Einzigartigkeit Jesu nicht mit diesem Hilfsmittel zu betonen. Denn er befindet sich für mich nicht in diesem Pool, wo sich die Allahs und die Jehovas aufhalten. Hier müssen wir auch sehen, dass es zu dem Zeitpunkt der Worte Jesu keinen Allah und keinen Jehova gab! Damals hatte dieser Missbrauch noch nicht stattgefunden. [RH]
28
Hallo Rüdiger,

danke für deine Erklärung, bin bei dir mit diesen Aussagen und habe dem nichts mehr hinzuzufügen.

Christine [17.06.2012]
29
Hallo Rüdiger,

da die ZJ Jesus als "einen Gott" bezeichnen, kann es sehr sinnvoll sein, Jesus als "wahren Gott" zu bezeichnen. Außerdem kommt diese Bezeichnung auch in der Bibel vor. In der Einheitsübersetzung wird Jesus bei 1 Joh 5,20 als der wahre Gott bezeichnet. Das kann man also ohne Abstriche stehen lassen. Im Glaubensbekenntnis von Nicäa (325) heißt es, bezogen auf Jesus: Gott von Gott, Licht vom Licht, wahrer Gott vom wahren Gott.

wolfgang [18.06.2012]
Hallo Wolfgang, ich mache keine Abstriche, lasse es ohne Abstriche stehen. An Jesus glauben heißt ja nicht, Lehren simpel zu übernehmen. An Jesus glauben heißt, alles das reiflich zu prüfen und dann anzunehmen oder nicht. Wenn also irgendwelche Leute meinen, "Gott von Gott" müsse noch gesteigert werden durch "wahrer Gott vom wahren Gott", dann bedeutet das für mich nichts, solange ich es nicht durch den Geist erhalte. Bisher habe ich ein ungutes Gefühl bei Wortanschwallungen, die nicht nötig sind. Aber das ist nur meine subjektive Empfindung. Ähnlich empfinde ich, wenn ein Priester mit Fischgott-Hut seinen Singsang ablässt oder Worte an die angeblich vorhandene Mutter Gottes richtet. [RH]
30
An Rüdiger und Teetrinker;

danke für die schnelle Antwort, aber leider hab ich sie zu spät gelesen, ihr habt recht. Jesus legt einem die Worte in den Mund, genau das ist passiert, ich habe das Bibelstudium abgebrochen und es ihnen erklärt warum. Eine der netten Frauen sagte mir, dass sie das gespürt hat, dass ich aufhören will, ich wäre letztes Mal so ausser mir gewesen ... Ja, da hab ich davor endeckt, dass sie in Joh. 1:1 "ein Gott" stehen haben, das war dieser AHA-Effekt, danach wurde ich vom Heiligen Geist getrieben, ich kanns nicht anders nennen, ich hatte keine Ruhe mehr, musste die Bibel durchstöbern und Informationen sammeln. Ich behaupte, dass, wenn jemand unter dem Schutz von Jesus steht, hat der Teufel keine Möglichkeit, dich auf seine Seite zu ziehen. Jesus hat mir die Wahrheit gezeigt, er war immer bei mir, er ist immer bei mir und wird immer bei mir sein, das hat er mir in meinem Leben so oft schon gezeigt.

Grüsse

Sabine [23.06.2012]
31
du bist nicht ganz dicht mensch. Setz dich lieber mit der Liebe die Jesus gepredigt hat auseinander und mit dem Inhalt der Bibel als mirgendwelchen Bildern.!

Anonym [27.11.2013]
Die Liebe, die Jesus einem direkt ins Herz legt, wenn man zu ihm betet, treibt mich dazu, Belogene aufzuklären. [RH]
32
Hi Anonym,

und du hast die Liebe im Herzen, die Jesus gepredigt hat? Warum beschimpfst du dann Rüdiger, dass er nicht ganz dicht ist? Zeugt das von Nächstenliebe?

Wahre Liebe gabs bei ZJ nie und wird es auch nie geben, euch wurde nur beigebracht, dass man Liebe ZEIGEN muss. Zwischen MUSS und HABEN ist ein himmelweiter Unterschied. Es ist aber nie zu spät, auch du kannst Gottes Liebe erfahren und durch ihn kannst dann Liebe geben. Bei einer WTG und ihrem Aushängeschild Jehova wirst du immer nur MÜSSEN, du wirst nie etwas HABEN.

Maria [27.11.2013]
33
Hier ist so viel Hass unglaublich und traurig sehr traurig.
Das lässt sich leicht behaupten. Gib doch mal ein Beispiel, Matthias. [RH]
Traurig der Text von Doris:

Grüße Doris [31.12.2010]

PS: Stimmt ja gar nicht. Ist das zweite Video das ich hörte. Das erste hieß denke ich Hallelujah, Lobpreiset den Herrn Jehoschua. Welch eine Ehre für den Menschen. Das Geschenk Gottes.

Doris falls du noch hierhin kommst, sag mir doch mal bitte wer ist Jehoschua?? Du lästerst aber weißt du nicht das jah sozusagen Jahve, Jehova bzw. JHWH der Name des waren Gottes ist, dem die Zeugen Jehovas täglich danken, ihn rufen und ihn unter den Völkern bekannt machen Psalm 105:1.

Siehe: Halleluja ist die deutsche Transkription des hebräischen הַלְּלוּיָהּ (hallelu-Jáh), das sich aus dem Imperativ Plural preiset von hillel (hebräisch für „preisen, verherrlichen, ausrufen“) und Jah, der Kurzform des Gottesnamens JHWH, zusammensetzt. Wörtliche Übersetzung: Lobt Jah!

Ich finde es einfach Traurig, hier spiegelt sich vieles von dem negativen wieder vor dem Jesus Christus gewarnt hat aber auch ermahnt hat. Einmal nur für Rüdiger wie kommst du auf deine ganzen aussagen?!woher hast du das alles?

Z.b. deine Aussage: Den Hinweis Jesu, er wisse nicht alles, was der Vater weiß, als Beweis zu werten, dass Jesus nicht der allmächtige Gott sei, ist ein Angriff Satans auf die Rettung durch Jesus. Seit Jesus für uns gestorben ist und wir durch ihn zum Vater kommen können, liegt nichts anderes Satan näher am Herzen, als den Menschen vorzumachen, Jesus sei nur ein Geschöpf, eine Art Held, ein Vorbild. Damit versucht Satan, .....
Als Gott in Jesus Mensch wurde, war er wirklich Mensch. Nicht ein Mischwesen, sondern Mensch. Diese eingegangene Erniedrigung kennzeichnet genau die Menschwerdung Gottes. Er hat sich uns gleich gemacht, damit wir leben können. Und er kam in sein Eigentum und sie nahmen ihn nicht auf. Der Mensch Jesus hat keine Lügen verbreitet, sondern offen und klar alles benannt, was er vom Vater wusste. Dazu gehört, dass er auch offen damit umging, dass er weniger wusste als der Vater. Dennoch ist Jesus der Mensch gewordene Vater. Ansonsten müssten wir uns durch die "Gnade" der Wachtturm-Gesellschaft oder der Mormonen oder der Scientology-Kirche retten lassen. Das ist aber unmöglich. Jesus ist der Herr. [RH]
Natürlich wusste Jesus das nicht hat er doch sogar selber gesagt. Natürlich ist auch Jesus ein Vorbild für alle Christen selbst in 1.Petrus 2:21 steht geschrieben: Denn hierzu seid ihr berufen worden; denn auch Christus hat für euch gelitten und euch ein Beispiel hinterlassen, damit ihr seinen Fußspuren nachfolgt.
Jehovas Zeugen folgen Jesus kein bisschen. Sie lassen Menschen verbluten. Jesus hat nie jemanden verbluten lassen. [RH]
Alles andere möchte ich nicht kommentieren nur eines das Zeugen Jehovas Jesus nur als Geschöpf und Held usw. nehmen ist absoluter quatsch, woher hast du sowas?!Hetze doch bitte nicht so unwissend auf. Jesus Christus wird ehrenvoll als Sohn Gottes und König anerkannt und aufgenommen.
Das ändert nichts an der Tatsache, dass Jehovas Zeugen aus Jesus ein Geschöpf machen. Schau Dir allein den Zauberlehrling an und den Lackaffen. [RH]
Sie erinnern immer wieder an das Loskauf opfer Jesu wie schwer er gelitten hat und über den Tod gesiegt hat. Das ist keineswegs eine Art Heldenfeier wie du das beschreibst,. Der dank so wie es die Apostel beschreiben gebührt jedoch Gott dem Vater den so sehr hat Gott die Menschen geliebt das er seinen einzig gezeugten Sohn hingegeben hat, das ist doch ein Text aus der Bibel nicht war?Oder Epheser 5:20: Sagt allezeit für alles dem Gott und Vater Dank im Namen unseres Herrn Jesus Christus!
Jehovas Zeugen machen aus dem einzig gezeugten Sohn einen einzig erzeugten Sohn. Sie stellen Jesus als einen geschaffenen, selbst geschnitzten Sohn dar. Ist das Dank? Jehovas Zeugen machen aus Jesus einen Pinokkio. [RH]
Ich denke das sagst einiges aus das wir Jehova Gott im Namen Jesu Christi anbeten und Danken sollen.
Du kannst Gott nur anbeten, wenn Du den Sohn anbetest.

Johannes 5,23 damit sie alle den Sohn ehren, wie sie den Vater ehren. Wer den Sohn nicht ehrt, der ehrt den Vater nicht, der ihn gesandt hat.

Wie wird der Vater geehrt? Durch Anbetung. Und genau so muss der Sohn geehrt werden. [RH]
Selbst Jesus Dankte immer wieder seinem Vater der Ihn dann später von den Toten erweckt hat.
Jesus hat sich selbst auferweckt. Du hast die Bibel nicht wirklich gelesen. [RH]

Johannes 10,17-18 Darum liebt mich mein Vater, weil ich mein Leben lasse, dass ich's wieder nehme. Niemand nimmt es von mir, sondern ich selber lasse es. Ich habe Macht, es zu lassen, und habe Macht, es wieder zu nehmen. Dies Gebot habe ich empfangen von meinem Vater.

Ich bitte dich Rüdiger lass die Zeugen Jehovas doch in ruhe mit blinden reden und der suche nach Fehlern usw. verblendest du dich doch selber und schadest dir ggf. nur selber.Nimm doch erstmal deinen Balken aus dem Auge bevor du den Strohhalm aus dem Auge deines Feindes nimmst.
Jehovas Zeugen sind nicht meine Feinde. Jehovas Zeugen sind die Feinde Jesu. [RH]
Wir sind die letzten die jemanden so heftigst verurteilen dürfen. Nur der Herr richtet ob bei den Zeugen Jehovas oder auch bei anderen Menschen.Gott der Herr Vater Jesus Christi der sich für unsere Sünden hingegeben hat kennt unsere Sünden, Fehler und Schwächen.
Die Wachtturm-Religion wurde bewusst falsch eingefädelt von Freimaurern, um den Glauben an Jesus lächerlich zu machen. Siehe Jesus als Zauberlehrling und Jesus als Lackaffen. [RH]
Wir Christen sollen nur ein Ziel haben das Wort Gottes und das Königreich Gottes Predigen und Jünger aus allen Menschen machen damit so viele Menschen das Versprechen und die Liebe Gottes Kennenlernen bis zum ende des Systems. Hass und Intoleranz ist Satans Werk, Jesus und die Apostel warnten doch so oft davor.
Warum lassen Jehovas Zeugen Menschen für Religion verbluten und lehnen Jesus in ihrem Antiabendmahl feierlich ab? Weil sie keine Christen sind. [RH]
Ich glaube daran das Zeugen Jehovas von Gott unseren Herrn und Vater in einer bestimmten Art uns weise unterstützt werden. Den in den meisten von Ihnen sieht man nächsten liebe und die Liebe zu Gott indem Sie auch an lebensgefährlichen Orten predigen, bei jedem Wetter nur um Gottes versprochene wunderschöne Zukunft für die Menschen zu predigen, damit jeder die Liebe des waren Gottes kennen lernt.
Schade, dass Jehovas Zeugen von Freimaurern erdachte Lügen predigen. [RH]
In Liebe.

Amen

Matthias [22.08.2015]
34
Hallo Matthias,

lässt die Wachtturm-Gesellschaft die Zeugen Jehovas in Ruhe? Nein, sie setzt Jehovas Zeugen ständig unter Druck. Für noch mehr Geld.

Ich warne lediglich vor der Irrlehre der Wachtturm-Gesellschaft. Die Lügen der Wachtturm-Gesellschaft sind es, die Jehovas Zeugen nicht in Ruhe lassen.

Rüdiger [22.08.2015]
35
Oh oh, das tut mir immer wieder weh, wenn ich die Kommentare von Zeugen Jehovas lese. Zeugen Jehovas argumentieren immer alle gleich und mit denselben Bibelstellen, die ihnen die WTG eingeschärft hat. Es ist so armselig. Da ist kein Leben drin, keine persönliche Note, keine Ecken und Kanten, absolut unnatürlich gleichgeschaltet.

ZJ haben kein Eigenleben, sie funktionieren so, wie die Org es will. Marionetten, die keine Beziehung zum Schöpfer Jesus Christus haben. ZJ erscheinen leer und ausgebrannt, weil sie kein geistliches Wachstum haben und vom Leben abgeschnitten sind. Jesus ist das Leben und ZJ lehnen sein Blut ab bei der alljährlichen Abendmahlfeier.

1. Johannes 5:12 Wer den Sohn Gottes hat, der hat das Leben; wer den Sohn Gottes nicht hat, der hat das Leben nicht.

Das einzige, woran sich ZJ nur noch klammern können, ist die sündhafte Welt mit ihrer Begierde, die aber bald vergehen wird und für die es keine Zukunft gibt. ZJ warten vergebens auf eine neue Ordnung, in der der Tod ihnen nichts mehr anhaben kann, weil sie keine Beziehung zu Jesus haben und weil sie einen Gott verehren, der Satan sein muss, weil er Menschenopfer fordert durch Verbluten-Lassen. Ohne den Glauben, die Verbindung und die richtige aufrichtige Herzenseinstellung zu Jesus gibt es keine Rettung. Wer gerettet werden will, muss sich zu Jesus bekennen. Einen anderen Weg gibt es nicht. Da nutzt es auch nichts, wenn man noch so viele Stunden im Predigtdienst ableistet und sich mit dem Wachtturm auf die Straße stellt. Ohne Jesus im Herzen ist alles sinnlos. Jesus ist der Weg. Ich sage es immer und immer wieder, weil es im Grunde so einfach ist. Das Herz spielt dabei eine wichtige Rolle. Die Liebe aus unseren Herzen macht es möglich. Ich liebe Jesus so sehr. Und es gibt nichts schöneres auf der Welt, als mit Jesus in Liebe voller Dankbarkeit und Freude verbunden zu sein. Die Früchte des Geistes wachsen auf dem richtigen Weg im Gegensatz zum falschen Weg.

Matthäus 7:16 An ihren Früchten werdet ihr sie erkennen. Liest man etwa von Dornen eine Traube, oder von Disteln Feigen?

Matthäus 10:32-33 Wer nun mich bekennt vor den Menschen, den will ich auch bekennen vor meinem himmlischen Vater. Wer mich aber verleugnet vor den Menschen, den will ich auch verleugnen vor meinem himmlischen Vater.

Genau das tun ZJ. Sie verleugnen Jesus, indem sie ihn herabwürdigen und verunglimpfen.

Jürgen [04.09.2015]
36

Psalm 105,1 Danket dem HERRN und rufet an seinen Namen; verkündigt sein Tun unter den Völkern!

Jesaja 12,4 Und ihr werdet sagen zu der Zeit: Danket dem HERRN, rufet an seinen Namen! Machet kund unter den Völkern sein Tun, verkündiget, wie sein Name so hoch ist!

Hallo Matthias, es gab und es gibt die Zeugen Jesu. Diese danken dem Herrn Jesus, sie rufen den Namen Jesu an und verkündigen den Namen Jesu.

Offenbarung 17,6 Und ich sah die Frau, betrunken von dem Blut der Heiligen und von dem Blut der Zeugen Jesu. Und ich wunderte mich sehr, als ich sie sah.

Apostelgeschichte 2,21 Und es soll geschehen: wer den Namen des Herrn anrufen wird, der soll gerettet werden.

Apostelgeschichte 8,16 Denn er war noch auf keinen von ihnen gefallen, sondern sie waren allein getauft auf den Namen des Herrn Jesus.

Apostelgeschichte 9,28 Und er ging bei ihnen in Jerusalem ein und aus und predigte im Namen des Herrn frei und offen.

Apostelgeschichte 19,5 Als sie das hörten, ließen sie sich taufen auf den Namen des Herrn Jesu.

Philipper 2,10 dass in dem Namen Jesu sich beugen sollen aller derer Knie, die im Himmel und auf Erden und unter der Erde sind

Doris [05.09.2015]
37

Hebräer 1:6 Und wenn er den Erstgeborenen wieder in die Welt einführt, spricht er: "und alle Engel Gottes sollen ihn anbeten."

Engel sind Diener Gottes. Sie haben bestimmte Aufgaben zu erfüllen. Egal ob Erzengel, Cherubim, etc.

Engel lassen sich darum nicht anbeten. (Kurzinfo, die JZ bezeichnen Jesus als Erzengel Michael)

Alle Anbetung und Ehre gehört Gott allein. Dies fordert Gott sofort im 1. Gebot:

Ich bin der Herr, dein Gott. Du sollst keine anderen Götter neben mir haben.

Auch haben Engel nicht die Macht, etwas zu erschaffen. Dies kann nur Gott allein.

Kolosser 1:16 Denn in ihm ist alles erschaffen worden, was im Himmel und was auf Erden ist ... alles ist durch ihn und für ihn geschaffen;

Satan war ein Cherub. Der schönste, den Gott erschaffen hatte. Er will Gott sein und sich anbeten lassen.

Hütet euch vor falscher Lehre!! Wenn Jesus ein Engel wäre, wäre das Evangelium nicht wahr.

Dies belegt wieder eindeutig, dass die Lehre der JZ eine Irrlehre ist!

Anle [19.10.2015]
38

Dass Zeugen Jehovas sich derart aggressiv und oft unflätig verteidigen in ihren Kommentaren oder Antworten, zeigt mir ihre Hilflosigkeit. Oft passen die Argumente nirgendwo hin und sind so schwer zu verstehen, wie die Vorträge und Studien während der Versammlungen.

Ich war nach den Zusammenkünften derart müde und ausgelaugt, weil es wahnsinnig anstrengend war, diesen auswendig gelernten Schwachsinn zu verstehen. So geht es aber vielen, denn nachfragen, wenn man was nicht verstanden hat, war aussichtlos. Es wurde meist mit "zurzeit überfragt" beantwortet.

Diese Hilflosigkeit kommt aber daher, weil die Zeugen Jehovas merken, dass die Christen richtig liegen und deshalb so gelassen reagieren können. Das macht die Zeugen Jehovas ängstlich und unsicher. Wenn sie nun innerlich zugeben würden, dass sie wohl irgendwo falsch liegen, würde das Panik auslösen, denn dann wär' ihre Lehre und ihr Glaube umsonst und die vielen Jahre der Entbehrungen, Spenden und des ewigen Von-Haus-zu-Haus-Latschens sowie der dauernde Zeitdruck vergeblich und das schöne Leben der Weltmenschen beneidenswert. Das darf nicht geschehen ...!

Ich verstehe nicht, wieso die nicht aufwachen. Meine Schwester ist über 40 Jahre Zeugin Jehovas und ich bete oft, dass sie zu mir kommt und erkannt hat, welchem "Gott" sie aufgesessenn ist. Mich läßt sie nicht ins Haus ...!

Ich begreife nicht, wie man in so langer Zeit nicht auch mal leben möchte und den ganzen Kram gegen die Wand fahren will, damit der Druck aufhört. Für mich gehört viel dazu, ein Leben lang so eingeengt verbringen zu wollen, sich nichts Schönes gönnen zu dürfen, nirgendwo teilnehmen und dabei sein zu können. Da würde ich mir aber anstatt elitär eher armselig vorkommen.

Liebe Grüße sendet

Karin B. [26.10.2016]

39

Zeugen Jehovas sind in die Lüge gefallen. Sie können sich nicht der Freiheit freuen. Zeugen Jehovas wurde gesagt, dass die Welt dem Teufel gehört, alles außerhalb der Organisation sei teuflisch. Der Teufel macht Angst mit dem Teufel. Eine perfekte Lüge vom Meister der Lüge. Jesus, die Wahrheit, läßt er so nebenbei unter den Tisch fallen.

Aber, es gibt nur einen Einzigen, der das letzte Wort hat. Und das ist der Herr Jesus.

Grüße

Doris [26.10.2016]

40

Oh ihr lieben Zeugen Jehovas. Wenn ihr nur ahnen könntet, was Jesus in einem Menschen bewirken kann. Ich kann nur von mir sprechen, aber ich denke, vielen anderen Christen geht es ebenso wie mir. Als Jesus mich zum Glauben führte und sein wunderbares Licht in mir entfachte, fing ich an zu leben. Natürlich habe ich vorher auch schon gelebt, aber dieses Leben, was Jesus mir gab, ist nicht das Leben, was ich vorher hatte. Eigentlich war ich mehr tot als lebendig. Christen sprechen oft von einer Widergeburt durch den Herrn Jesus Christus.

‭‭Johannes‬ ‭3:3 Jesus antwortete und sprach zu ihm: Wahrlich, wahrlich, ich sage dir: Wenn jemand nicht von Neuem geboren wird, so kann er das Reich Gottes nicht sehen!

Diese Wiedergeburt ist dringend erforderlich, um das Reich Gottes sehen zu können. Dieses neue Leben, was Jesus mir geschenkt hat, ist völlig anders als das Leben, was ich vorher hatte.

‭‭2. Korinther‬ ‭5:17‬ Darum: Ist jemand in Christus, so ist er eine neue Schöpfung; das Alte ist vergangen; siehe, es ist alles neu geworden!

Es verhält sich alles genau so, wie es in der Schrift steht. Erst nach meiner Widergeburt konnte ich solche Bibelverse verstehen, die mir noch nicht einmal aufgefallen sind, vor meiner Neugeburt. Ein aus Gott geborener Mensch, sieht die Schrift mit den Augen durch Jesus Christus, während ein Mensch, der noch nicht aus Gott geboren ist, die Schrift gar nicht verstehen kann. Daran sieht man, dass wir ohne Jesus nichts tun und verstehen können. Jesus sagt:

‭‭Johannes‬ ‭15:5 Ich bin der Weinstock, ihr seid die Reben. Wer in mir bleibt und ich in ihm, der bringt viel Frucht; denn getrennt von mir könnt ihr nichts tun.

Wir brauchen den Heiligen Geist, um das Wort Gottes verstehen und beherzigen zu können. Aus eigener Kraft, ohne den Heiligen Geist, ohne Widergeburt, kann ein Mensch nicht lebendig werden in Jesus Christus und keine guten Werke vollbringen.

‭‭Epheser‬ ‭2:10 Denn wir sind seine Schöpfung, erschaffen in Christus Jesus zu guten Werken, die Gott zuvor bereitet hat, damit wir in ihnen wandeln sollen.

Alles macht jetzt Sinn und passt genau zusammen. Vor meiner Widergeburt war mir es nicht möglich gewesen, zu leben, zu verstehen, nachzuvollziehen und gute Werke zu tun, weil ich auf Grund der Sünde, tot war. Ein geistlich toter Mensch kann keine guten Werke tun. Ein geistlich Toter bringt keine Frucht.

‭‭Römer‬ ‭6:22-23 Jetzt aber, da ihr von der Sünde frei und Gott dienstbar geworden seid, habt ihr als eure Frucht die Heiligung, als Ende aber das ewige Leben. Denn der Lohn der Sünde ist der Tod; aber die Gnadengabe Gottes ist das ewige Leben in Christus Jesus, unserem Herrn.

Das wunderbare Licht, das jeden Menschen erleuchtet, strahlt jetzt auch in mir, dafür danke ich dem Herrn jeden Tag mit Freude. Aus Gnade hat Jesus mich errettet und mir ein ewiges Leben geschenkt, obwohl ich es überhaupt nicht verdient habe. Niemand hat es verdient und kann es sich nicht aus Eigenleistung verdienen.

‭‭Epheser‬ ‭2:8-9 Denn aus Gnade seid ihr errettet durch den Glauben, und das nicht aus euch — Gottes Gabe ist es; nicht aus Werken, damit niemand sich rühme.

Zum Schluss möchte ich noch darauf hinweisen, dass ich dieses Licht in mir anderen Menschen zeigen will. Ich schäme mich nicht dafür, anderen Menschen das Licht der Wahrheit zu zeigen, denn es ist Jesus, der in mir lebt, liebt und leuchtet. Seine Worte sind wahr und erretten jeden, der glaubt. Paulus sagte:

‭‭Römer‬ ‭1:16-17 Denn ich schäme mich des Evangeliums von Christus nicht; denn es ist Gottes Kraft zur Errettung für jeden, der glaubt, zuerst für den Juden, dann auch für den Griechen; denn es wird darin geoffenbart die Gerechtigkeit Gottes aus Glauben zum Glauben, wie geschrieben steht: »Der Gerechte wird aus Glauben leben«.

Jürgen [27.10.2016]

PS: Ja, Zeugen Jehovas sind einem Lügengeist auf den Leim gegangen. Ich fragte eine Zeugin Jehovas, ob sie den Heiligen Geist hat? Sie sagte: "Wenn die "Leitende Körperschaft" den Heiligen Geist hat, dann haben wir den auch." Ihre Antwort ließ mich sofort erkennen, dass sie den Heiligen Geist gar nicht kennt und nicht zugeben konnte, dass sie den Heiligen Geist nicht hat, und ich konnte ihre Verunsicherung deutlich spüren. Ich wäre auch verunsichert, wenn mich jemand danach fragen würde, was ich nicht kenne und nicht habe und dennoch lügen müsste, weil ich nicht ertappt werden will. Ich glaube, die Zeugin Jehovas hat im Nachhinein darüber nachgedacht.

41

Man kann sogar diesem Lügengeist verzeihen. Auch müssen Zeugen Jehovas nicht unbedingt in der Lüge verloren sein. Der Geist der Wahrheit macht frei.

Aber Jesus wird dem Geist der Lüge nicht verzeihen. Und er liebt die verlorenen Schafe

Grüße

Doris [27.10.2016]

PS: Ein aus Gott geborener Mensch braucht keine Schrift. Ein aus Gott geborener Mensch hat den Geist Gottes, den Geist Jesus, den Geist der Wahrheit.

PPS: In der Schrift steht der Name Jesus. Aber auch die Schrift wird von den Religionen benutzt. Kann man wirklich nur durch die Schrift Jesus erkennen? Das weiß ich nicht. Denoch denke ich, dass der Geist Jesu über alles ist.

Das ist die Gefahr, in der sich ein ehemaliger Zeuge Jehovas befindet: Er hat eine Aversion gegen die Bibel. Nicht dass ich Dich, Doris, so einschätze, aber die Erfahrung zeigt, dass ehemalige Zeugen Jehovas allermeistens nichts mehr mit Gott anfangen können. Genau das ist das Ziel der Wachtturm-Gesellschaft. Es wird nach Herzenslust und willkürlich ausgeschlossen und auf diese Weise Menschen produziert, die nach ihrer Abhängigkeit vom betäubenden Wachtturm-Wein nicht mehr glauben können. Davon unberührt bleibt der Fakt, dass Jesus rettet, nicht die Bibel und nicht die Religion und nicht die Frömmigkeit. Daher legt ja die Wachtturm-Gesellschaft einen so großen Wert auf das Studieren. Das Schlucken der Wachtturm-Doktrin ist ein Studium. Was allein dem Begriff "studieren" damit angetan wird, lässt erahnen, was sie mit der Bibel machen. [RH]

42

Die Zeugen Jehovas glauben, dass Rüdiger unser Guru ist. Z.J. können nicht begreifen, dass wir keine Relligion ausüben, sondern einfach nur an Jesus Christus glauben. Der Guru, den die Z.J. vergöttern, ist die Wachtturmgesellschaft mit der leitenden Körperschaft an ihrer Spitze. Solange die Z.J. das nicht begreifen, sind sie in einer Organisation gefangen und können verloren gehen. Zeugen Jehovas müssen verstehen, dass eine Religion oder Organisation nicht retten kann, sondern nur Jesus Christus, durch den Glauben. Rüdiger ist nicht mein Guru, sondern mein Glaubensbruder, genau wie all die anderen Brüder und Schwestern, die zu Jesus gehören.

1. Korinther 12:27 ‭‭Ihr aber seid Christi Leib, und jedes in seinem Teil Glieder.‭

Römer 7:4 Also seid auch ihr, meine Brüder, dem Gesetz getötet worden durch den Leib des Christus, damit ihr einem anderen zu eigen seid, nämlich dem, der aus den Toten auferweckt worden ist, damit wir Gott Frucht bringen.‭

Wir sind keine Anhänger eines Gurus, irgend einer Relligion oder Sekte, sondern gehören einzig und allein zu Jesus Christus unserem Herrn!

Jürgen [28.10.2016]

Ja, das Guru-Wesen ist das einzige, was Jehovas Zeugen kennengelernt haben. Das Angenommensein in Jesus haben sie nie erleben dürfen, sondern nur die übliche Gruppenzugehörigkeit, die sie ebenso bei der Scientology oder bei den Mormonen hätten haben können. Indem Jehovas Zeugen die Bekehrung zu Jesus niemals erleben durften, können sie auf alles nur die selbst praktizierte Guru-Denke als Erklärung anwenden. Wer sich über das gesellschaftliche Tabu hinwegsetzt und zu Jesus sein Glaubens-Ja sagt, erfährt etwas, dass sich in die Welt nicht einordnen lässt. Ob es der atheismusgläubige Geschäftsmann ist oder der Zeuge Jehovas, sie kennen nichts vom Christsein. Und wenn gestandene Physiker und Geschäftsmänner sich beispielsweise dem Feng Shui oder anderen spritistischen Strömungen hingeben oder sich freimaurerisch geprägten Gruppierungen anschließen, dann erklärt sich das genau aus dem Mechanismus, dem Jehovas Zeugen unterliegen. Sie sind Guru-Geführte. Dies geht sogar tief hinein in christliche Gemeinden. [RH]

43

Ja, Rüdiger, du hast dieses Erahnen der Freiheit in Jesus. Du hast es auch immer verteidigt.

Vor einiger Zeit kam ich durch deine Seite zu der Aussage Jesu: Niemand kennt den Vater, als nur der Sohn und niemand kennt den Sohn, als nur der Vater und wem es der Sohn offenbaren will.

Darum glaube ich, dass man sich vielleicht gar nicht so viele Sorgen um andere Menschen machen muß. Ich rede jetzt z.B. von verstorbenen Angehörigen. Aber auch von den Lebenden.

Es ist trotzdem gut, den Zeugen Jehovas ihren Irtum begreiflich machen zu wollen. Das verlangt sehr viel.

Grüße

Doris [29.10.2016]

PS: Ich war nie eine Zeugin Jehovas. Wie wollen Zeugen Jehovas ein Gefühl für die Freiheit in Jesus bekommen? Die Lüge verlassen und die Wahrheit erkennen. Jesus liebt die Verlorenen.

Fotos für Tablet oder Handy



Kommentar schreiben:
Name:   E-Mail: 
Bitte aktivieren Sie zum Absenden diese Checkbox und warten Sie einige Sekunden, bevor Sie auf "senden" klicken:
Ihr Kommentar erscheint auf dieser Seite spätestens nach 24 Stunden.
Warum werden nicht alle Kommentare veröffentlicht?
Erstellungsdatum: 28.02.2009 ♦ DruckversionLinks auf andere Internetseiten