Erotischer Jesus
Der kann doch niemals Gott sein!

Die Wachtturm-Gesellschaft träumt davon, dass sie Jesus als Gott entfernen kann. Damit befindet sie sich in ehrenwerter Gesellschaft. Alle Religionen dieser Welt setzen ihre Kraft dafür ein, Jesus als Gott vergessen zu machen und sie füttern die Menschen mit Massen von Ersatzlehren.

Die Wachtturm-Gesellschaft setzt neben Worten auch Abbildungen ein, um mit ihren Bildnissen die Sinne der Menschen zu beeinflussen. Die Bildnisse enthalten versteckte Dämonen und Freimaurerzeichen. Eine weitere Methode, Jesus zu unterminieren, ist die programmatisch durchdachte Darstellung seiner Person. In dem Propagandawerk der Wachtturm-Gesellschaft mit dem Titel "DER GRÖSSTE MENSCH, DER JE LEBTE" finden wir direkt unter dem Buchdeckel eine Abbildung von Jesus, die deutlich die Taktik der Wachtturm-Gesellschaft widerspiegelt.

Jesus wird hier so auffällig als sexy Typ dargestellt, dass jeder sofort den Gedanken hat: So einer kann doch gar nicht Gott sein.

Jesus sexy

Die prallen Gesichtszüge mitsamt der triefend feuchten Unterlippe, die perfekte Haarpracht, die gepflegten, augenscheinlich frisch eingecremten Hände, die prächtige Kleidung der Reichen, der gepflegte Bart - alles spricht die gutbürgerliche Frau an, die sich aber auch nach einem attraktiven Mann sehnt. Jesus repräsentiert in den Wachtturm-Illustrationen immer den Ultratypen des Staubsaugervertreters. Seine Ausstrahlung schwankt zwischen einem attraktiven Macho-Wichtigtuer und dem liebenswerten Durchschnittsnormalo. Zwischen diesen beiden decken die Wachtturm-Bebilderungen alles ab, was sich die religiöse Frau wünscht.

Mit dieser psychologisch perfiden Einflussnahme ebnet die Wachtturm-Gesellschaft subtil den Weg zur ihrer Behauptung, Jesus könne unmöglich Gott sein. Die Manipulation dieser Lügen-Organisation ist vom ersten bis zum letzten Federstrich durchdacht und perfekt vorbereitet. Das ist die Handschrift von Freimaurern.

Mit der Beseitigung Jesu als Gott aus dem Denken der Menschen befindet sich die Wachtturm-Gesellschaft im Normalmaß aller Religionen dieser Welt. Sie betreibt ihr schmutziges Infiltrationsgeschäft mit dem selben zentralen Inhalt wie der Rest der Welt und befindet sich so im geistigen Zentrum des von ihr so gebrandmarkten Systems der Dinge. Während der Katholizismus noch mühsam die unbefleckt empfangene Maria vor Jesus schiebt, um Jesus aus dem Blickfeld der Menschen zu entfernen, macht der Wachtturm aus Jesus eine Pappfigur mit sexueller Attraktivität.

Die Wachtturm-Gesellschaft ist von einem Freimaurer des 33. Grades (höchster Freimaurerstatus) gegründet worden und macht diesem (Charles T. Russell) alle Ehre. Sie betreibt unbeirrt und zum Schein für Jesus engagiert die fein geplante Demontage des Evangeliums, indem sie Jesus exthronisiert und von ihm behauptet, er wäre ein Supermensch gewesen, der für die Gläubigen nur ein Vorbild gab.

Alle Hinweise der Bibel, dass Jesus Gott ist, werden sorgfältig von der Wachtturm-Gesellschaft verschwiegen oder falsch ausgelegt. Diese falsche Lügenlehre untermauert sie mit höchst menschlichen Darstellungen Jesu, die dem Betrachter zurufen: Schau! Hast auch du einen so guten Friseur wie dieser Jesus?

Zeugin Jehovas! Bedenke, dass du in der Hand der Wachtturm-Gesellschaft wie Wachs bist und so wertlos wie ein Stück Seife. Du lieferst dich einer freimaurerischen Sekte aus und wirst so des Todes sterben. Denn den Jesus, den die Wachtturm-Gesellschaft vertritt, hat es nie gegeben.


Kommentare

01
Hallo Rüdiger,

bei deinem Vergleich vom "erotischen" Jesus muss ich herzlich schmunzeln. Aber ich will - ohne die WTG in Schutz nehmen zu wollen - den Hintergrund etwas beleuchten.

Nach dem Verständnis der ZJ ist Jesus als Mensch der "letzte" Adam und in absolut jeder Form als Mensch vollkommen genau wie Adam es war. Daher gehörte wohl auch eine makellose Erscheinung dazu. Jesus war bestimmt kein verlauster langhaariger Bombenleger, sondern ein durchaus gepflegter und ansehnlicher Mann. Dass er wohl auf Frauen dadurch eine besondere reizvolle Wirkung hatte, mag sein. Wie er letztlich tatsächlich aussah, spielt keine Rolle, denn allein sein Opfer zählt.

Ihn jedoch als erotisch wirkenden Mann allein darzustellen, ist eher zweifelhaft. Die Bestrebungen der WTG gehen eher darauf hinaus, den ZJ zu suggerieren, dass man nach dem nie kommenden Harmagedon ebenfalls so perfekt aussehen könnte ... ein Grund mehr, tagtäglich der WTG zu folgen ...

Der Bekehrte aus Bayern [15.02.2008]
02
Das ist es ja. Sie stellen Jesus als einen Menschen dar, der durch seine erotische Erscheinung ausstrahlt, dass er niemals Gott sein könne. Das sind die Tricks der WTG. Abscheulich.

Rüdiger [15.02.2008]
03
"Jesus wird hier so auffällig als sexy Typ dargestellt, dass jeder sofort den Gedanken hat: So einer kann doch gar nicht Gott sein."

Sorry Rüdiger, aber diesen Artikel halte ich für völlig daneben. Ich denke, du interpretierst da viel zu viel hinein.

Namenlos [20.07.2008]
04
Wahnsinn! Ein denkender Mensch!

Obwohl, er konnte sich noch nicht einmal einen Namen ausdenken. Seinen eigenen Namen würde er wahrscheinlich ums Verrecken nicht verraten.

Jetzt, wo das Bild weg ist, lässt es sich natürlich wunderbar philosophieren. Ich denke, dass .... Hach ja ... ich denke ... oh, ich denke ...

Doch wer das Bild kennt, dem springt das sexuell Betonte an dieser Jesus-Darstellung direkt ins Gesicht. Nichts anderes wirkt besser, um den Menschen zu suggerieren, dass Jesus niemals Gott sein kann, sondern doch nur ein so vollkommen sexy Mann gewesen ist. Das ist das oberste Ziel der Wachtturm-Gesellschaft, den Zeugen Jehovas die "Erkenntnis" einzupflanzen, Jesus könne nicht Gott gewesen sein.

Und auf diese Vorlage reagieren dann Menschen. Und sie denken, dass ... sie denken dies ... sie denken jenes. Hach was sind diese denkenden Mensch gut drauf. Sie sind ja so intelligent und überlegen. Ja! Sie denken. Sie arbeiten gut in Teams und üben Gewalt aus, indem sie zu anderen sagen: Ich denke, dass ...

Schatzilein, was du denkst, das interessiert mich nicht. Denn ich weiß, dass die Wachtturm-Gesellschaft die Zeugen Jehovas fürchterlich anlügt und dazu eben auch solche hinterlistigen Mittel der Jesus-Darstellungen benutzt. Leider darf ich diese entlarvenden Bilder nicht veröffentlichen

(Hallo Selters, darf ich bitte die Bilder veröffentlichen? Bitte bitte bitte!)

Rüdiger Hentschel [21.07.2008]

PS: Und dieses "Sorry"! Bin ich auf so jemandes Zustimmung angewiesen? Kümmern sich Tatsachen um ein Sorry? Was für ein Schwachsinn!
Die Bilder wurden nach einer kurzen Zeit wieder eingesetzt, nachdem mir ein Rechtsanwalt schrieb, dass das Recht auf freie journalistische Arbeit höher steht als das Urheberrecht. Und da jede blasphemische Wachtturm-Darstellung - als solche gekennzeichnet - zur Aufklärung der Menschen dient, konnten die Bilder wieder online gehen. [RH, 13.01.2011]
05
Hallo zusammen. Ich finde dass Jesus auch in vielen andere Christlichen Puplicationen oft als "erotischer oder schöner Mann" dargestellt wird. Das Ziel dieser Webseite ist es meiner Meinung nach nur die Zeugen Jehovas als Demagogen der Christenheit zu porträtieren was meiner Ansichts nach eine Beleidigung für das Christen tum ist. Das Christentum steht für Tolleranz und Moral eein wie kann man dann nur so über eine Glaubensgemeinschaft sprechen dessen Ziele weder Geld noch politische Macht ist. Was man keines Falls über die katolische oder evangelische Kirche sagen kann. Ich bin kein Zeuge Jehovas, dennoch ist es eine Schande wie man Mitchristen so deformieren und lästerlich belagern kann. Ich sehe beide Seiten der Sache. Was tun diese Menschen den das so viele sie hassen? Sie gehen in den Predigtdienst von Haus zu Haus was viele stört. Aber was tun den die vielen Misionare der Kirchen? Nichts anderes. Alles was ich dazu sagen kann ist dass es mir nicht gfällt wie man in Deutschland und in der Welt mit anders gläubigen umgeht. Es beschämt mich wnn ich so einen Mist über Mitgläubige lese.

Samuel W.

kein Zeuge Jehovas [13.01.2011]

PS: Im Übrigen bedeutet das Tetragrammaton also JHWH- Verannlasst zu werden. Was die Dreieinigkeit angeht so ist sie nicht Bibelgemäß. Da Jesus nach seinem Tod wie in der Bibel beschrieben zum Vater auffuhr und er bete zu seinem Vater. Zu wem sollte er beten wenn er Gott ist? Er ist das sogenannte Loskaufsopfer durch das in einen neuen Bund die Erbsünde durch ihn vergeben werden kann. Der Heilige Geist ist Gottes wirksame Kraft wie die Bibel es sagt. Die Kraft die ich aufwenden muss um einen Nagel ins Holz zu treiben kommt ja auch von mir und Bin nicht ich als Person sondern ist ein Teil von mir. Jesus sagte bevor er starb " Oh Gott lasse diesen Kelch an mir vorüber gehen" Zu wehm hat er das nur gesagt wenn nicht zu Gott.

Samuel W.

kein Zeuge Jehovas

P.PS: Ich weiss nicht was ihr von den Zeugen Jehovas haltet und es ist mir auch ehrlich gesagt egal. Warum beantwortet ihr echten Glauben dennen ich ihnen unterstelle so mit Hassteraden. Ihr seht euch als investigative Wahrheitsfinder aber könnt nur schlecht reden. Warum? Sie tun niemenden was. warum also dieser Hass. Ich weiss das weder Zwang noch Druck auf die Mitglieder dieser Glaubensgemeinschaft ausgeübt wird. Ihr haltet euch mit Dingen wie Kreutz oder Pfahl oder Jehova oder Jahve oder Jah auf. Ehrlich gesagt fnde ich das verwerflich und zeugt nur von eurer blinden Wut und macht euer Wissen nutzlos für Gott. Denn die Sanftmütigen werden die Erde erben. Die bezarren Bezeichnungen wie der treue und verständige Sklave oder wenn sie von der Wahrheit sprechen wenn sie von ihrem Glauben sprechen brinkt lediglich ihren starken Glauben und ihre Bibelfestigkeit zum Ausdruck da es Biblische Begriffe sind. Es hört sich auch für meine Ohren arogant und skoril an aber dewegen verurteile ich nicht eine ganze Glaubensgemeinschft. Im Übrigen ist es ja auch Unwichtig was ihr von meinen Ausführungen haltet da die meisten von euch nicht von mir umstimmen lassen werdet aber das ist auch nicht mein Ziel. Mein Ziel ist es euch zum nachdenken von gelesenem anzuhalten und euch darum kümmert Gott näher zu kommen. Wenn ihr allerdings nicht glaubt weil ihr nicht versteht dann müsst ihr mehr in der Bibel lesen. Was Zeugen Jehovas ehrlich gesagt sehr oft tun. Es tut mir leid wenn ihr euch durch mich mäglicherweise provoziert fühlt. Das ist nicht meine Absicht. Ich respecktiere euch genau wie ich es mit den Zeugen tue weil ich sehe dass sie untereinander gut und aufrichtig miteinander umgehen. Wenn ihr wissen wollt warum ich so viel über die Zeugen weis. Das ist einfach. Ich bin jetzt 56. Paffrer in der Gemeinde Niederbachheim was eine sehr kleine Gemeinde darstellt. Ich sah einige Zeugen und sprach sie an. Sie konnten ihre uberzeugungen richtig und umunstößlich anhand der Bibel begründn. Ich hatte viele Fragen und sie haben sie mir gut beantworten können 4 Stunden hat diesen Gespräch gedauert. Ich habe anschließend den Kontackt zu ihnen abgebrochen da ich sie für mich nicht als meinen Glauben tollerieren kann. Aber was ich hier sehe ist wirklich das ggenteil was Christen oder nicht ihrem Mitmenschen wegen ihrem Glauben antun können. Dazu muss ich sagn dass sich viele Beiträge mit meinen Fragen decken. Was mich zu dem Schluss brinkt das sich hier fast niemand wirklich eindringlich mit einen Zeugen unterhalten oder Studiert hat. Tja was eucvh zu falschen Profesen aus meiner sicht macht. Gott hat viele Wege zu ihm offen gehalten doch der Weg er euch vom ihm entfernt ist der Hass. Ich danke allen die sich meine Ausführungen gelesen haben.

Samuel W.

kein Zeuge Jehovas
06
Hallo Samuel,

was sind Demagogen des Christentums? Das sind ja eigentlich Leute, die für Jesus eintreten. So negativ, wie dieser Ausdruck auch klingen mag, ich finde, ein Demagoge des Christentums ist nicht antichristlich. Jehovas Zeugen jedoch sind antichristlich, denn sie machen aus Gott zwei Götter (Jehova und Wachtturm-Jesus). Ob sie das demagogisch durchziehen oder butterweich mit einem Lächeln im Gesicht, bleibt dabei unerheblich, denn der Inhalt der Jehova-Lehre wendet sich explizit gegen Jesus.

Das Christentum steht für Toleranz und Moral ein. Jesus aber steht für Erlösung ein. Toleranz und Moral sind gute bürgerliche Werte. Sie sind aber nicht Bestandteil der Lehre Jesu. Liebe ist tausendmal mehr als Toleranz. Ich kläre über die Jehova-Religion aus Liebe auf. Wenn Du das anders empfindest, liegt das eher an Dir als an mir.

Dass die Wachtturm-Gesellschaft nicht die Ziele Geld und Macht verfolgen würde, ist eine glatte Lüge, der Du aufgekrochen bist. Man hat Dir die Augen weggeätzt.

Jehovas Zeugen sind weder Mitchristen noch Christen überhaupt. Sie haben 2 getrennte Götter in ihrer Religion und befinden sich somit im tiefsten Heidentum, das stark an die Götterwelt des vorchristlichen römischen Imperiums erinnert. Und sie sehen Satan auch noch als Gott an, was diese heidnische Vielgötterei noch verstärkt.

Das Tetragramm bedeutet: Ich werde sein, der ich sein werde. Jesus Christus war und ist der, der mit diesem Gotteszeichen übereinstimmt. Er erschien der Menschheit als Erfüllung des Tetragramms. Klarer als Jesus kann niemand im Universum das Tetragramm erfüllen. Und seine Worte zeugen vielfach genau davon, dass er mit sich selbst den Namen Gottes bekannt gemacht hat.

Der Heilige Geist kann schwerlich nur die wirksame Kraft Gottes sein. Es heißt, er wirkt, wo er will. Nicht, wie Gott will. Es heißt, man kann ihn belügen. Kannst Du die Muskelkraft Deiner Arme belügen? Versuch das mal bitte und teile mir mit, ob Deine Muskelkraft darauf hereingefallen ist oder nicht.

Zwang und Druck ist die Seele des Jehovaismus. Das brauche ich wegen Dir nicht noch einmal zu belegen. Das weiß sogar jeder einzelne Zeuge Jehovas, dass, wenn er sich nicht fügt, er mit der ätzenden Schärfe der Diskriminierung vernichtet wird. Wie sehr müssen sie Dich geblendet haben, dass Du so viele Falschaussagen triffst!

Nur Jesus kann sich darum kümmern, dass ein Mensch Gott näher kommt, und er hat es erfolgreich am Kreuz vollbracht. Damit hat er die Trennung aufgehoben und es gibt kein Kratzen und Biegen mehr, das uns zu tun übrig bleibt. Denn sein Kümmern ist vollkommen. Wir brauchen es nur im Glauben anzunehmen. Dazu gehört folgerichtig, dass wir anerkennen, dass außer seiner Rettung kein Werk hilft. Kein Menschenwerk, kein Engelswerk und kein Organisationswerk. Jesus ist der Retter und sonst keiner.

Wenn wir ihn annehmen, tut er gute Werke in uns durch seine Kraft. Diese guten Werke sind Frucht des Glaubens an ihn, aber nie Anstrengung, Gott näher zu kommen.

Was ist ein Paffrer? Ist das was katholisches? Wenn ja, würde das einiges an Deiner Ungebildetheit im Glauben erklären.

Wer behauptet, Gott habe viele Wege zu ihm offengelassen, spricht direkt aus dem Herzen Satans. Jesus sagt, er sei der einzige Weg. Du behauptest das genaue Gegenteil.

Was ist nun von denen zu halten, die das Gegenteil von dem behaupten, was Jesus gesagt hat? Sie sind nicht ausschließlich Täter und Söhne der Lüge. Wir dürfen diese Etikettierung nicht vornehmen und hochhängen. Sie sind vor allem Opfer der Lüge und unfreiwillige Verbreiter der tödlichen Infektion. Doch die Macher der Wachtturm-Irrlehre sind nur Täter und Söhne der Lüge. Sie sind keine Opfer. Sie machen Opfer.

Rüdiger [13.01.2011]
07
Es ist doch wohl übertrieben, Jesus als erotisch zu bezeichnen ... hätte er lieber hässlich dargestellt werden sollen oder schmutzig und zottelig?
Ich habe nicht Jesus als erotisch bezeichnet, sondern nur diese spezielle Darstellung Jesu in den Wachtturm-Heften. Die Wachtturm-Gesellschaft macht sich ein Vergnügen daraus, Jesus so darzustellen, dass er in den Augen des Betrachters lächerlich wird. Dafür gibt es etliche Beispiele. [RH]
Jede Religion ist mehr oder weniger sektiererisch und es wurde im Namen der Kirche gemordet/gefoltert. Wie kann man da Zeugen Jehovas verurteilen, nur weil sie ihren Lehren trauen, die nun mal mehr oder weniger biblisch begründet sind ... immerhin töten sie sich im Falle eines Krieges nicht gegenseitig.
Dafür üben sie psychischen Terror und produzieren täglich Abtrünnige. Und die so genannte biblische Begründung ist raffiniert teuflisch. Du solltest erst prüfen, bevor Du solche Phrasen loslässt. [RH]
Ob Jesus existiert hat, ist leider nicht beweisbar, aber er war bestimmt nie Gott.
Ach! Jesus war bestimmt nie Gott. Ach so! Ganz bestimmt und gewiss nicht, nicht wahr? Es spricht aus Dir ein wohlbegründeter Glaube, oder? Zeugen Jehovas schließen aus der Bibel messerscharf das selbe wie Du. Dass sie von ihrem Sklaven bewusst in die Irre geführt werden, ist sehr oft auf diesen Seiten bewiesen worden.

Wer auf Jesus vertraut, wird von ihm darüber genauestens unterrichtet, wer er ist. [RH]
Die Bibel ist manchmal doch etwas schwer zu verstehen nach so vielen überstandenen Jahrhunderten mit nicht immer richtig überlieferten Übersetzungen. Da heißt es wohl deuten und prüfen. Manches ist missverständlich und sollte nicht wörtlich genommen werden, da unsere Sprache und unsere Kultur sich nun mal von der damaligen unterscheiden.

Maria Magdalena [16.01.2012]
08
Hallo Maria Magdalena,

das klingt so, als wolltest Du sagen: "Die Zeit hat ja die Bibel so stark lädiert, dass man sie gar nicht mehr korrekt auslegen kann. Daher sollte man ruhig sämtliche Irrlehren hinnehmen." Dazu teile ich Dir mit, dass die Bibel von niemandem richtig ausgelegt werden kann, es sei denn, er hat Jesus angenommen und lässt sich von ihm leiten. Dann entblättert sich alles, Stück für Stück, auf ganz erstaunliche Art und Weise. Der Haken ist, dass man Menschen, die den direkten Kontakt zu Jesus scheuen (wie z.B. die Zeugen Jehovas), die Wahrheit nur sehr schwer vermitteln kann. Das Maximum der Wahrheitsvermittlung liegt hier nur im Bereich der Ermahnung oder des einzelnen Hinweises. Irrlehren können jedoch ganz gut widerlegt werden. Das ist auf diesen Seiten umfangreich geschehen.

Die Bibel ist das best-recherchierte Werk der Menschheit. Die Biographie Jesu ist die am sorgfältigsten und umfangreichsten recherchierte und belegte Biographie eines Menschen überhaupt. Wenn Jesus nicht existiert hätte, hätte sich das schon lange in der Forschung manifestiert und die ganze Welt sähe komplett anders aus. Was daran für einen Menschen zu entdecken ist, ist nicht die Gewissheit über geschichtliche Geschehnisse, sondern die Botschaft vom Reich der Himmel. Diese Botschaft kann nur in direkter Bindung an Jesus wirken. Theologie ohne die direkte Bindung an Jesus ist luftleer, platt, neunmalklug und voll von Irrtümern. Alles steht und fällt mit der Frage, ob Jesus Gott ist oder nicht.

Wenn Du allerdings lapidar und ohne Begründung die Behauptung aufstellst, Jesus sei bestimmt nie Gott gewesen, hast Du Dich nicht nur gegen Jesus entschieden, denn Du überlässt es nicht ihm, sich zu erklären, sondern Du hast auch Dir selbst den Weg versperrt, für Dich eventuell das zu entdecken, was seit Jesu öffentlichem Wirken die Welt bewegt. Das ist Gott selbst. Seit Jesu öffentlichem Auftreten werden Menschen im Glauben an ihn glücklich, sind geborgen in seiner Führung, wissen, dass außer ihm niemand Gott sein kann (denn es gibt nur einen Gott).

Mir ist es sehr unangenehm, wenn die bürgerliche Intelligenz sich selbst zu Gott macht und einfach entscheidet, was Jesus ist oder nicht. Dass diese bürgerliche Intelligenz dann unweigerlich bei den Irrlehren der Zeugen Jehovas landen muss, liegt in ihr selbst begründet. Das Bürgertum, das sich um Gott einen feuchten Kehricht schert, macht sich seine Religionen selbst. Das sehen wir nicht nur bei der Wachtturm-Gesellschaft, sondern auch im römischen Katholizismus. Im römischen Katholizismus backt man sich seinen Gott selbst. Bei den Zeugen Jehovas wird er in zahlreichen lächerlichen Darstellungen nach eigenem Gusto zu einem Geschöpf umgebildet und durch einen Phantasiegott namens Jehova ersetzt.

Rüdiger [17.01.2012]

Fotos für Tablet oder Handy



Kommentar schreiben:
Name:   E-Mail: 
Bitte aktivieren Sie zum Absenden diese Checkbox und warten Sie einige Sekunden, bevor Sie auf "senden" klicken:
Ihr Kommentar erscheint auf dieser Seite spätestens nach 24 Stunden.
Warum werden nicht alle Kommentare veröffentlicht?
Erstellungsdatum: 09.02.2008 ♦ DruckversionLinks auf andere Internetseiten