Jesus ist Gott - ein weiterer Beweis

Noch ein Beweis, dass Jesus Gott ist

Unglaublich!

Da beschäftigt man sich jahrelang mit der den Christen von den Zeugen Jehovas und anderen Irrlehrern aufgezwungenen Frage, ob Jesus Gott ist, und dann wird man durch den Lapsus eines Freundes auf einen Zusammenhang gestoßen, der stärker als vieles andere beweist, dass Jesus Gott ist.

In der Argumentation der Antichrist-Wachtturm, die die Lehre der Zeugen Jehovas widerlegt, taucht immer wieder der Begriff "Geist Christi" oder "Geist Jesu" auf. Eines Tages behauptete mein Freund und Bruder lapidar: Den Geist Christi gibt es nicht!

Wow! Hatte ich mich so sehr verrannt, dass ich der Bibel einen Begriff hinzugesetzt hatte? War ich im Kampf gegen die Irrlehre der Zeugen Jehovas zu weit gegangen und befand ich mich in diesem Kampf nicht mehr unter der Führung des Heiligen Geistes? Wie konnte es passieren, dass ich mich in all den Gedanken zum Glauben nicht mehr unter der Leitung und Bewahrung des Heiligen Geistes befand? Konnte es denn wirklich passieren, dass jemandem, der sich ehrlich glaubend auf den Heiligen Geist beruft, solche Fehler passierten? Konnte es möglich sein, dass der Heilige Geist mich so in die Falle laufen lässt, wo ich doch sogar öffentlich behaupte, dass für mich die Führung des Geistes Christi, oh, ich meine natürlich die Führung des Geistes Gottes verantwortlich ist für die argumentativen Inhalte dieser Webseite?

Es ist wahr. Jesus ist Gott!

Als ich den Vorwurf las, dass es den Geist Christi nicht gäbe, war ich innerlich merkwürdig ruhig. Wichtiger waren für mich in diesem Moment die Gedanken, die sich damit beschäftigten, wie ein langjähriger Christ in seinem Glauben so fest steht und in Gottes Augen schneeweiß dasteht und dennoch Grundstrukturen der christlichen Lehre gar nicht verinnerlicht hat. Ich erkannte hier ein weiteres Mal, dass es Gott gar nicht so wichtig ist, dass wir alles genau wissen und uns in der Lehre perfekt auskennen, sondern dass wir an Jesus Christus hängen müssen, den er uns zur Rettung gegeben hat. Natürlich musste ich diesem Vorwurf aus den eigenen Reihen nachgehen und schon beim ersten Recherchieren fand ich drei Bibelstellen, die den Begriff "Geist Christi" ganz entspannt enthielten.

Römer 8, 9: Ihr aber seid nicht fleischlich, sondern geistlich, wenn denn Gottes Geist in euch wohnt. Wer aber Christi Geist nicht hat, der ist nicht sein.

Phillipper 1, 19: ... denn ich weiß, dass mir dies zum Heil ausgehen wird durch euer Gebet und durch den Beistand des Geistes Jesu Christi, ...

1. Petrus 1,11: ... und haben geforscht, auf welche und was für eine Zeit der Geist Christi deutete, der in ihnen war und zuvor bezeugt hat die Leiden, die über Christus kommen sollten, und die Herrlichkeit danach.

Selbstverständlich bietet sich hier die Möglichkeit, die ganze Bibel nach solchen Stellen zu durchsuchen, wo der Geist Christi als Synonym für den Geist Gottes gebraucht wird. Doch sollten diese drei Ad-hoc-Treffer schon reichen, um alle bibelgläubigen Menschen davon zu überzeugen, dass der Geist Christi laut Bibel der Geist Gottes ist. Dies hat als unabweisbare Konsequenz zur Folge, dass Jesus tatsächlich Gott ist. Es ist nicht möglich, Jesus und dem Vater den selben Geist zuzuordnen, ohne dass beide ein und der selbe Gott sind.

Selbst wenn man argumentiert, dass der Geist Gottes nur durch Jesus wirke, lässt sich nicht erklären, warum die Bibel den Geist Christi uns als Beistand benennt. Die explizite Benennung des Geistes Christi als Beistand würde dann nämlich bedeuten, dass wir es mit zwei Heiligen Geistern zu tun hätten, wenn wir die Lehre der Zeugen Jehovas zugrunde legen würden. Die Wachtturmlehre müsste konsequenterweise mit diesen zwei unterschiedlichen Heiligen Geistern umgehen. Das tut sie aber nicht, sondern sie ignoriert einfach, dass die Bibel im Geist Gottes und im Geist Christi genau den selben sieht.

Die biblische Realität führt auf diese einfache Weise die gnostische Lehre der Wachtturm-Gesellschaft ad absurdum und lässt alle Menschen, die der Bibel glauben, erkennen, dass der treue und verständige Zeitungsverlag aus Brooklyn ein fürchterlicher Irrlehrer ist, dessen Existenz allein auf dem Ziel beruht, so viele Menschen wie möglich in die Irre zu führen. Ein weiteres Mal ist der Beweis erbracht, dass die Wachtturm-Gesellschaft nur einzelne Aspekte aus der Bibel rupft, um sie zur Auspolsterung ihrer antichristlichen Lehre zu benutzen. Andere klare Aussagen der Bibel werden verheimlicht und unter den Teppich gekehrt. Oder hat die Leitende Körperschaft der Zeugen Jehovas diese Bibelstellen einfach nur übersehen? Kann es sein, dass der angebliche Kanal Gottes die Realität verpennt?


Kommentare
01
Mathematischer Beweis, dass Jesus kein Geschöpf sein kann:

Mathematisch bewiesen: Jesus ist Gott und kein Geschöpf

Die Mengenlehre sagt uns - angewendet auf Offenbarung 5, 13, dass Jesus nicht zu der Gruppe der Geschöpfe gehört. Die Bibel bringt den mathematisch nachvollziehbaren Beweis, dass der Wachtturm lügt, indem er behauptet, Jesus sei ein Geschöpf und nicht der allmächtige Gott.

Rüdiger Hentschel [08.02.2009]
02
Und, Herr Rudtke aus Berlin? Können Sie angesichts dieser Beweise, dass Jesus Gott ist, noch ruhig schlafen?

Rüdiger Hentschel [09.02.2009]
03
Vielen Dank für diese tolle Beweisführung. Die Verse habe ich mir gleich notiert. Da habe ich schon ein paar Anlaufstellen, um den Zeugen ihre Irrlehren vor Augen zu führen.

Stefan [10.04.2009]
04
Beweise sind das nicht! Fakt ist das der Allmächtige von Anbeginn der Zeiten da war, kein Ende und kein Anfang hat und somit unsterblich ist! Jesus (aleyes-selam) ist jedoch gestorben, denn er war ein Prophet! Ein Beweis, das Jesus ein Prophet war! That‘s it! Amin!

Abdul-Kadir [28.09.2009]
05
Dass die moslemische Sicht noch weiter davon entfernt ist, Jesus als Gott anzunehmen, als alle anderen Religionspraktiken, ist klar. Der Tod Jesu wird von den Menschen und ganz besonders vom Islam als Ereignis angesehen, dem Jesus wie jeder andere ausgeliefert war. Daran knüpfen sie den trampelnden Triumph, dass Jesus nur ein Prophet war. Super-Leistung! Doch sie übersehen Jesus und sie überhören Jesus:

Johannes 10, 17, 18: Darum liebt mich mein Vater, weil ich mein Leben lasse, dass ich‘s wieder nehme. Niemand nimmt es von mir, sondern ich selber lasse es. Ich habe Macht, es zu lassen, und habe Macht, es wieder zu nehmen.

Wer natürlich annimmt, dass Jesus wie alle anderen Menschen sterben musste, der kann Jesus nicht als Gott ansehen. Wer allerdings das annimmt, was Jesus über sich selbst sagt, muss erkennen, dass Jesus aus einem ganz anderen Grund starb. Er starb am Kreuz freiwillig für deine und meine Sünden. Diese Merkwürdigkeit vom Kreuzestod, den Gott selbst in der Person Jesu auf sich nahm, um die Gerechtigkeit wiederherzustellen, kann der Mensch nur im Glauben annehmen. Dazu muss man allerdings die Worte Jesu ernstnehmen.

Nicht wir können uns mit Gott versöhnen, sondern Gott selbst musste für die erforderliche Gerechtigkeit sorgen, damit wir im Glauben zu ihm kommen können. Deshalb hat er die Strafe für die Sünde der Welt auf sich genommen, damit wir durch ihn leben.

Lob und Preis und Ehre sei dem Herrn Jesus Christus!

Rüdiger [28.09.2009]

PS: Wenn allerdings Menschen - wie Moslems und Zeugen Jehovas - festlegen, dass Gott nicht sterben kann, dann bewegen sie sich in menschlichen Denkmustern. Sie unterwerfen Gott und seine Fähigkeiten ihrem eigenen Rückenmark. Das tut weh. Vielmehr sollten sie dasjenige Gott zutrauen, was er tatsächlich kann. Und das ist nun einmal alles! Dazu gehört auch Menschsein, Sterben, Beten, Blut-und-Wasser-Schwitzen und Andere-und-sich-selbst-zum-Leben-Erwecken. - That‘s it! Halleluja!
06
Hallo Abdul-Kadir;

Jesus war auch Prophet. Auch.

Paulus sagt in
Kolosser 1, 15 ff: Er ist das Ebenbild des unsichtbaren Gottes, der Erstgeborene vor aller Schöpfung. Denn in ihm ist alles geschaffen, was im Himmel und auf Erden ist, das Sichtbare und das Unsichtbare, es seien Throne oder Herrschaften oder Mächte oder Gewalten; es ist alles durch ihn und zu ihm geschaffen. Und er ist vor allem, und es besteht alles in ihm. Und er ist das Haupt des Leibes, nämlich der Gemeinde. Er ist der Anfang, der Erstgeborene von den Toten, damit er in allem der Erste sei. Denn es hat Gott wohlgefallen, dass in ihm alle Fülle wohnen sollte und er durch ihn alles mit sich versöhnte, es sei auf Erden oder im Himmel, indem er Frieden machte durch sein Blut am Kreuz. Auch euch, die ihr einst fremd und feindlich gesinnt wart in bösen Werken, hat er nun versöhnt durch den Tod seines sterblichen Leibes, damit er euch heilig und untadelig und makellos vor sein Angesicht stelle; wenn ihr nur bleibt im Glauben, gegründet und fest, und nicht weicht von der Hoffnung des Evangeliums, das ihr gehört habt und das gepredigt ist allen Geschöpfen unter dem Himmel.
  • Jesus hat Macht über alles.
  • Jesus war vor allen Geschöpfen da.
  • Jesus starb (sein Leib) am Kreuz für unsere Schuld.
  • Jesu Blut ist unser Schlüssel ins Reich Gottes.
  • Jesus ist das Haupt der Gemeinde.
Das ist doch viel mehr als alle Propheten zusammen hoch drei, oder?

Teetrinker [28.09.2009]
07
Hallo Abdul-Kadir;

Du könntest den Kommentar oben missverstehen. Jesus war KEIN Prophet, er hatte die Gabe der Prophetie.

Jesus war auf der Erde 100% Mensch. Bei seiner Taufe erhielt er durch den Heiligen Geist eine Salbung, die Ihm diese Geistesgaben gaben. Prophetie, Heilung, Wunder, usw. (1. Korinther 12 - 14). Viele denken ja, weil Er Gott ist, hatte Er diese Fähigkeiten. Jesus selbst sagte, dass Er uns den Heiligen Geist hinterlässt, damit wir diese und grössere Wunder tuen. So fängt ja auch die Apostelgeschichte an. Bis heute erleben wir immer wieder diese Kraft - auch prophetische Worte.

Durch Jesu Tod am Kreuz, durch sein Blut wurde Er wieder Gott - und wir frei von Sünde.

Warum war Jesus kein Prophet, wie Du es - vermutlich - denkst?

Nenne mir einen Propheten, von dem dieses gesagt wurde:
  • aus Davids Familie (2. Samuel 7:12-13/Matthäus 1.1)
  • geboren von einer Jungfrau (Jesaja 7:14/Matthäus 1:23)
  • geboren in Bethlehem (Micha 5:2/Matthäus 2:6)
  • er würde heilen und Wunder tuen (Jesaja 35:5-6/Matthäus 12:10-14/Markus 7:32-35)
  • er würde in Parabeln erzählen (Hesekiel 20:49/Matthäus 13:3)
  • er wird von religiösen Führern abgelehnt (Psalm 118:22/Matthäus 21:12-13)
  • er wird verraten für 30 Silberstücke (Sacharja 11:12/Matthäus 26:15)
  • man gibt Ihm Essig und Galle und würfelt um seine Kleidung (Psalm 22:18/Matthäus 27:34/Johannes 19:34)
  • er wird durchbohrt (Sacharja 12:10/Johannes 19:34)
  • nicht einer Seiner Knochen würde gebrochen (2. Mose 12:46/Psalm 34:20/Johannes 19:33-36)
  • er wird unter Verbrechern sterben (Jesaja 53:12/Markus 15:28)
  • er wird neben einem Reichen bestattet (Jesaja 53:9/Matthäus 27:57-60)
  • er wird am 3. Tage auferstehen (Psalm 16:10/Jona 1:17/Lukas 24:6-7)
  • danach wird Jerusalem zerstört (Daniel 9:26/Matthäus 24:2)
Und welcher Prophet starb für unsere Schuld? Welcher Prophet sagte jemals:

(Johannes 3, 34 ff): Denn der, den Gott gesandt hat, redet Gottes Worte; denn Gott gibt den Geist ohne Maß. Der Vater hat den Sohn lieb und hat ihm alles in seine Hand gegeben. Wer an den Sohn glaubt, der hat das ewige Leben. Wer aber dem Sohn nicht gehorsam ist, der wird das Leben nicht sehen, sondern der Zorn Gottes bleibt über ihm.

Als ein Beispiel. Deswegen war Jesus viel viel mehr als ein Prophet. Er ist Gottes Sohn. Von welchem Propheten wird das behauptet?

Teetrinker [29.09.2009]
08
Meinen lieben Freunden aus Wien ins Stammbuch geschrieben werden soll Markus 5, 18-20. Denn sie sind Leute, die ebenfalls behaupten, Jesus sei nicht Gott. Sie sind zwar keine Zeugen Jehovas, aber sie meinen wie diese, das Urchristentum erkannt zu haben. Ergebnis: Jesus kann in ihren Augen nicht Gott sein. Was sagt die Bibel dazu?

Markus 5, 18-20: Und als er ins Boot stieg, bat ihn der Mann, der besessen gewesen war, mit ihm gehen zu dürfen. Doch Jeschua wollte es nicht erlauben. Statt dessen sagte er zu ihm: »Geh heim zu deinem Volk und erzähle ihnen, was Adonai in seiner Barmherzigkeit für dich getan hat.« Er ging fort und fing an, in den Zehn Städten zu verkünden, was Jeschua für ihn getan hatte, und jedermann war verwundert.

Jesus selbst spricht davon, dass Gott selbst diesem Besessenen geholfen hat. Im direkt nachfolgenden Satz sagt Markus, dass Jesus derjenige war, der den Besessenen befreit hat. Was hat das zu bedeuten? Sind die Evangelien ungültig, veraltet, zu neu, gefälscht oder überschrieben worden? Was soll das Vertrauen auf die Bibel bewirken, wenn man nur einzelne, der eigenen Sonderlehre dienende Passagen zur Kenntnis nimmt? Meine lieben Wiener Freunde! Jesus ist Gott. Die Bibel steckt voll von Nachrichten darüber.

Die Bibel benutzt in vielerlei Weise Jesus und Adonai wie Synonyme für den selben.

Rüdiger [06.11.2009]
09
Ja das stimmt jesus starb am kreuz er blieb dort aber nicht weil er dort hinging wo er jetzt regiert jesus christus ist gott und er liebt euch kehrt um die ihr noch an den islam glaubt jesus ist der weg es ist wahr der könig lebt jesus lebt der islam lügt ein prophet kann keine menschen heilen nur gott und das hat jesus bewiesen

Janinho [29.11.2009]
10
Hast du dich schonmal verschluckt? Es ist das selbe Gefühl, wie wenn du im Wachtturm plötzlich immer wieder das Wort Gottergebenheit liest. Dieses Wort ist Islam auf deutsch. Wer die Lehre der Wachtturm-Gesellschaft prüft, wird feststellen, dass sie von einem Moslem entworfen sein könnte. Die Leugnung Jesu ist beiden einzig wahren Religionen das Wichtigste. Die Bekämpfung der Christen auch.

Rüdiger [29.11.2009]
11
Joh 17,5 Und nun, Vater, verherrliche Du mich bei Dir mit der Herrlichkeit, die ich bei Dir hatte, ehe die Welt war.

Wenn Jesus Christus vor der Erschaffung der Welt schon Herrlichkeit beim Vater hatte, somit mit dem Vater war, dann kann Christus unmöglich ein reiner Mensch sein!

Izaac [24.02.2010]
12
Das erste mosaische Gebot: Ich bin dein Herr, dein Gott, du sollst keine anderen Götter neben Mir haben!

Namenlos [05.05.2010]
13
Ja, ich wundere mich auch immer wieder mal darüber, dass Zeugen Jehovas zusätzlich zu ihrem Gott Jesus als Untergott akzeptieren und sogar durch ihn zu ihrem Gott beten wollen. Sehr merkwürdig! Das passt in der Tat nicht zum ersten Gebot.

Rüdiger [05.05.2010]
14
Salam Alaikum

Im Koran steht (wenn ihr die genaue angabe wissen wollt lesst und beschäftigt euch doch bitte wirklich mit dem Koran) dass Jesus (isa) frieden auf ihn ein gesanter Allah ist. Er hat mit Allahs Erlaubnis schon in der Wiege mit den Menschen gesprochen, Wunder vollbracht und ist NICHT gestorben sondern ist in den Himmel aufgestiegen. Zudem teilen wir sowie die Christen die auffassung, dass Jesus eine wundersame geb hinter sich hat.
Das ist natürlich des Teufels zweitliebste Variante: Jesus ist gar nicht gestorben, also gibt es keinen Weg zum Vater. Die liebste Variante des Teufels ist: Es gibt gar keinen Jesus. Aber leider, leider, leider hat es sich herumgesprochen, dass es ihn wohl gegeben haben muss. [RH]
Wo sind den die Beweise, dass er Gott war. Ich meine keine Zahlenmagie sondern wirkliche Textstellen wo er sagt: Ich bin Gott oder betet mich auch. Er sagt vielmehr glaubt an mich, dass tun die Muslime.
Muslime haben Jesus nicht aufgenommen. Jesus sagt, dass er aufgenommen werden muss, das heißt, er muss als Herr in meinem Leben regieren. Deshalb auch das Abendmahl, wo er sagt: Esst mein Fleisch und trinkt mein Blut, das ich für die Sünde der Welt vergieße. Dies tun Muslime nicht. Und solange sie das nicht tun, befolgen sie nicht das, was Jesus befiehlt. Der angebliche Glaube der Muslime an Jesus ist ein leerer abgewandelter Glaube. Was Jesus zur Bedingung gemacht hat, ist ihnen völlig egal. Deshalb ist ihr Glaube sinnlos. Dies läuft genau parallel zu den Zeugen Jehovas. Auch sie haben Jesus verändert und sagen, sie glaubten ihm. In Wirklichkeit haben sie sich einen anderen Jesus geschnitzt. Genau wie die Muslime.

Die Bibel hat keine Zahlenmagie. Johannes 1,1 sagt: Das Wort war Gott und wurde Mensch. Das ist allein auf Jesus bezogen. Wenn Jesus Gott war, bevor er Mensch wurde, konnte er nur der Allmächtige selbst sein, denn lange bevor Jesus Mensch wurde, hat das mosaische Gesetz festgelegt, dass wir nur einen Gott haben dürfen. Wenn also Jesus sich selbst den Menschen als Mensch gewordener Gott bekannt machte, konnte er sich nur als der Allmächtige bekannt machen, denn sonst hätte er das mosaische Gesetz gebrochen.

Als Philippus, einer seiner Jünger, ihn fragte: Herr, zeige uns den Vater, das wird uns genügen, sagt Jesus: Nun bin ich schon so lange bei euch und du fragst: Zeige uns den Vater? Habt ihr mich immer noch nicht erkannt?

Diese Bibelstelle ist nur eine von vielen, wo Jesus durchblicken lässt, dass er Gott ist. Es gibt, wenn man ihn in sein Herz lässt, eine nicht zählbare Menge weiterer Bibelstellen, die klar sagen, dass er Gott ist. Die kann man aber nur erkennen, wenn man Jesus in sein Herz aufgenommen hat. Zum Beispiel heilt er einen Besessenen und sagt ihm: Gehe hin und erzähle den Menschen, was Adonai (Gott) für dich getan hat. Direkt nach dieser Anweisung steht: Und er ging hin und erzählte den Menschen, was Jesus ihm getan hatte. Hier sieht das Auge des Jesus-Jüngers, dass schon der Bibelschreiber wusste, dass Jesus Gott ist. Denn Jesus und Gott werden von ihm mit der gleichen Bedeutung direkt hintereinander eingesetzt. Es ist das selbe, als wenn ich von meinem Opel erzähle und sage zwischendurch: Ich fuhr mit dem Wagen da und da hin. Dann wird klar, dass der Opel ein Auto sein muss.

So gibt es eine Unmenge an Hinweisen, die aber erst klar werden, wenn man Jesus als seinen Herrn aufgenommen hat. Denn Jesus rettet nicht die, die mit Zirkel und Winkel argumentativ auf die Tatsache gezwungen worden sind, dass er Gott ist, sondern Jesus rettet die, die an seine Person glauben. Nicht durch Wissen rettet er oder durch Gebetsleistung oder Pilgerreisen, sondern allein durch Glauben. Das scheinen Muslime und Zeugen Jehovas nicht zu wissen. Bei den Zeugen Jehovas scheint es sogar so zu sein, dass sie es nicht wissen wollen. [RH]
Folgt den gesetzen und folgt mir. Das versuchen die Muslime ebenfalls.
Das ist mir neu, das Muslime Jesus folgen. Wenn sie Jesus folgen würden, wären sie Christen. [RH]
Wo sagt er ICH BIN GOTT? schonmal die 10 gebote gelesen?
Wer außer Gott kann Sünden vergeben? Jesus vergab immer wieder in aller Öffentlichkeit Sünden und die Menschen damals wussten, was er damit sagte. Dass die Katholische Kirche die Sündenvergebung an die Priester gebunden hat, hat diese vielen Hinweise Jesu, dass er Gott ist, sehr verwaschen. Das ist der Sinn des katholischen Sakramentes, dass einerseits die Gottheit Jesu relativiert werden soll und andererseits die Sündenvergebung zum Geschäftsgegenstand der Kirche gemacht werden kann. [RH]
Jesus stünde im wiederspruch wenn er gott wäre. Warum heisst das Vater unser und nicht Jesus unser oder heiligergeist unser?
Weil zu der Zeit Gott Mensch war. Er teilte in allem unser Schicksal und unser irdisches Leben. In dieser Situation benahm er sich wie einer von uns. Er war ja einer von uns geworden. Und alle religiösen Dinge behandelte er wie die Juden es taten bzw. wie die Juden es nach der Bibel hätten tun sollen. Das Mustergebet ist an den Vater gerichtet. Jesus ist der Weg zum Vater. Der einzige Weg zum Vater. Nachdem Jesus für die Sünden der Welt gestorben war, wurde er wieder Gott. Deshalb dürfen wir nicht nur, sondern wir sollen zu ihm beten. Denn wir müssen ihn anrufen, damit er uns rettet. Doch als er Mensch war und sein Opfer noch nicht gebracht worden war, spielte dieses Gebet noch keine Rolle. Und dennoch wurde er sogar als Mensch angebetet. Er ließ es in mehreren Fällen zu, dass er angebetet wurde. Dies verschweigen die Zeugen Jehovas besonders sorgfältig, denn das stört ihre antichristliche Lehre. [RH]
Warum ist jesus gestorben, wenn er gott ist wo war Gott als er gestorben ist oder gibt es mehrere Götter?
Jesus ist deswegen gestorben, weil Gott vollkommen gerecht ist. Gottes vollkommene Gerechtigkeit muss alles, was sündig ist, vernichten. Das kann man sich vorstellen wie ein Besuch auf dem Mond. Wer keinen Raumanzug trägt, muss in kürzester Zeitspanne sterben. Deshalb hat Gott einen Überlebensanzug für uns Menschen gemacht, der uns vor dem notwendigen Gericht schützt. Dieser Schutzanzug ist Jesus selbst. Damit er der Schutzanzug sein kann, musste er die Sünde der Welt auf sich nehmen. Er ist also derjenige, der die Strafe für die Sünde, die wir erleiden müssen, wenn wir in die "Atmosphäre Gottes" eintreten, abblockt. Dieses Abblocken hat er am Kreuz voll erfüllt. Die Strafe für unsere Sünden wird vollkommen abgeblockt bei allen, die Jesus als ihren Herrn aufnehmen. Dafür ist Jesus gestorben, obwohl er es nicht nötig gehabt hätte. [RH]
Ich dahcte chriscten glauben nur an einen Gott?
Richtig. Deshalb erzwingt die Bibel ja, dass der Vater, der Sohn und der Heilige Geist einer sind. Wenn das nicht in die Vorstellungskraft der Menschen passt, heißt das noch lange nicht, dass Gott dies nicht kann, nicht will und nicht ist. Er ist mindestens ein paar Zentimeter, Meter, Kilometer größer als wir. Wir müssen ihn nicht immer mit unserem menschlichen Sein vergleichen. Bei Gott ist nichts unmöglich. Wenn wir natürlich Gott nur das zutrauen, was wir selbst sind oder schaffen, dann müssen wir an einen Gott glauben, der nichts ist und nichts kann. Dann müssen wir immer ausrufen: Gott ist groß, Gott ist mächtig!, um es auf Dauer glauben zu können. Weil wir aber an einen Gott glauben, bei dem nichts unmöglich ist, brauchen wir diese permanente Selbstversicherung nicht. Gott tritt in der Bibel des öfteren als mehrere auf und das Wort Elohim heißt wörtlich übersetzt: Meine Herren. Und dennoch glauben wir an einen Gott. Jesus sagt immer wieder: Ich und der Vater sind eins. Glaubst Du das? Wenn nicht, dann nicht. [RH]
Findet mir Textstellen die EINDEUTIG SIND !!!!!!!!! und ich glaube dass Jesus gott ist.
Lies die Bibel, nachdem Du Jesus darum gebeten hast, dass er sie Dir erklärt, einfach mal durch. Fange mit Johannes an. Mehr brauchst Du nicht und mehr kann ich Dir nicht geben. Denn Jesus rettet nicht aus Beweisen oder Wissen, sondern aus Glauben. In dem Moment, wo Du ihm vertraust, wirst Du verstehen. Aber auch nicht durchgehend. Denn es ist keine Überzeugung und kein Neue-Welt-Programm. Es ist individueller Glaube. Und der schwankt, wird von Jesus aber immer wieder gestärkt. [RH]
Und ich sage euch vielmehr werdet ihr textstellen finden in der GESAMTEN BIBEL in dem Mohammed als letzter Prophet angekündigt wird.
Ja, so geht auch der Papst vor, der sich als Nachfolger Christi sieht, so geht die Wachtturm-Gesellschaft vor, die sich als Kanal Gottes sieht, und so geht Ihr jetzt auch vor? Das Wort Mohammed kommt in der gesamten Bibel nicht vor. Wer hat Dir nur dieses Märchen erzählt, dass Mohammed als letzter Prophet in der Bibel angekündigt wird? Prüfe es nach, bevor Du solche blamablen Aussagen machst. [RH]
IN DER BIBEL!!!. Muslime sind verpflichtet an Jesus zuglauben und ihn nachzueifern.
Eben genau wie die Zeugen Jehovas. Sie nehmen ihn als Idol und als Vorbild. Dass er Gott ist, leugnen sie und deswegen nehmen sie ihn auch nicht als ihren Herrn auf. Das demonstrieren sie, indem sie das Abendmahl an sich vorübergehen lassen, obwohl Jesus geboten hat: Nehmt und esst zu meinem Gedächtnis! [RH]
Was jesus in der bibel sagt und tut ist GUT und richtig. Eben. Also sollten wir nur das nacheifern und nicht in als einen gott ansehen.
Seine Anweisungen sind genau anders herum. Er sagt: Kommet her zu mir. Er sagt nicht, nehmt mich als Beispiel. Er sagt, wer mich aufnimmt, wird ewig leben, selbst wenn er stirbt. Wenn Du meinst, er ist nur ein ideales Menschenmodell, dann ist das eine nette Variante. Das hat dann aber nichts mit dem zu tun, was Jesus von uns fordert. [RH]
denn er sagte selber ich bin ein Prohpet
Hat er nie gesagt! Wenn, dann höchstens, dass er mehr als ein Prophet ist.
Lukas 11, 29 - 32 Die Menge aber drängte herzu. Da fing er an und sagte: Dies Geschlecht ist ein böses Geschlecht; es fordert ein Zeichen, aber es wird ihm kein Zeichen gegeben werden als nur das Zeichen des Jona. Denn wie Jona ein Zeichen war für die Leute von Ninive, so wird es auch der Menschensohn sein für dieses Geschlecht. Die Königin vom Süden wird auftreten beim Jüngsten Gericht mit den Leuten dieses Geschlechts und wird sie verdammen; denn sie kam vom Ende der Welt, zu hören die Weisheit Salomos. Und siehe, hier ist mehr als Salomo. Die Leute von Ninive werden auftreten beim Jüngsten Gericht mit diesem Geschlecht und werden's verdammen; denn sie taten Buße nach der Predigt des Jona. Und siehe, hier ist mehr als Jona.
Und dass er mindestens ein Prophet war, ging für jeden leicht verständlich aus seinen Taten hervor. Er sagte von sich: Ich bin der Sohn des Menschen. Das ist nicht mehr zu verstehen, solange man ihn nicht als seinen Herrn angenommen hat. Wenn man ihn als seinen Gott angenommen hat, kann man sogar das verstehen. [RH]
und er verneigte sich steht in der Bibel beim Gebet so wie adam abraham mose und die anderen !!! UND DAS ALLES STEHT IN DER BIBEL!!!!!!!!

Alex [09.07.2010]
Ja, als er Mensch war, erfüllte er genau wie wir es sollten, den Gehorsam. Das bringt das Menschsein so mit sich. Nachdem er auferstanden war, wurde er wieder zu Gott. Ob Du das verstehst oder nicht, es ist so. Es bleibt dabei: Nur die, die ihn im Glauben annehmen als Herrn und Gott, werden das alles verstehen und erkennen. [RH]
15
Hallo Alex, besuche diese Seite. Du wirst sehr wertvolle Hinweise über die Gottheit Jesu finden.

www.evangelikal.de/cg_drei1.html

Der Herr segne Dich! Werde sein Jünger.

fraka [09.07.2010]
16
Hallo Alex, die Bibel prophezeit KEINEN Mohammed, vielmehr wird Jesus prophezeit und von Jesus der Heilige Geist, finito ...

Ausführlicher Textfassung hier:

www.mohammed-in-der-bibel.blogspot.com

Es geht halt nicht so einfach, aus der Bibel 2 Verse nebeneinander zu stellen und zu behaupten: SO IST DAS! Nee nee nee, Freundchen, die Bibel ist nicht zusammengewürfelt wie der Koran, die Bibel basiert auf Zusammenhang! Oder wieso lest ihr euren muslimischen Glaubensbrüdern nicht ein paar Verse mehr aus der Bibel?

Gottes reichen Segen!

Krysto [09.07.2010]
17
Salam Alaikum, (Frieden auf euch)

ich danke den bisherigen Kommentaren zu meinem eigenem Kommentar und bitte um verzeihung für die vielen Rechtschreibfehler. Ok, ich stelle mich geistlich bewusst auf die Position 0 und von da aus, will ich beginnen zu verstehen oder versuchen, was ihr mir den sagen wollt. Ich habe die Bibel gelesen. Nicht komplett, dass muss ich leider zugeben. Und ich bin dabei den Koran zulesen.

Ich fasse die Lehre des Christentums nach dem heutigem verständnis zusammen: Christen glauben an den einen Gott der alles erschaffen hat. Dieser Gott manifestiert sich in drei Wesenszügen. Gott Vater Gott Sohn und Gott der Heilige Geist. Aber Der Vater ist nciht der Sohn und der Sohn ist nicht der Vater und Der Vater ist nicht der Heilige Geist. Aber alles in einem ist es EIN GOTT. Durch Jesus (Sohn) kommst du zum Vater bzw, oder auch unter anderem ins Himmelreich. Gott hat uns durch mehrere Propheten eine Rechtleitung gegeben wie wir das Leben zuführen haben. Diese Rechtleitungen oder Rechtsanweisungen finden wir in der Bibel. Aber allein durch den Glauben an Jesus und an seine göttlichkeit und dass er für unsere sünden gestorben ist und nach drei tagen wieder auferstanden ist erlaubt uns in den Paradies (Himmelreich) zukommen. Doch nicht der Vater ist für unsere Sünden gestorben denn der ist im Himmel doch der Vater ist Gott und jesus ist auch Gott. Und hinzukommt noch der heilige geist. Also hat Gott sich dreigeteilt und ist doch eins also dreieinig!

Also verzeiht immer nochmals tausendmal bitte wenn ich was falsch geschrieben habe, aber ist dass so richtig? Ich verstehe es selber nicht.
Nein, wir werden Dir nur 99999 Mal vergeben. :-) Ich verstand es auch selber nicht. Ich habe Jesus angenommen, ohne zu wissen, was dahintersteckt. Das ist Glaube. Er will Dich nicht überzeugen wie ein Mitarbeiter der Telekom, sondern er hat alles geregelt und sagt zu Dir: Komm mit! [RH]
Aber ihr habt Recht Gott zuverstehen ist unmöglich wir sollten einfach glauben ... das ist gefährlich Brüder und Schwestern ... der Teufel glaubt auch also ... Nicht umsonst heisst es: Ohne Taten sind die Worte leer. Glauben reicht nicht die Taten müssen stimmen. oder?
Jesus sagt: Ohne mich könnt ihr nichts tun. Das heißt, dass wir erst durch seine Kraft Gutes tun können. So gesehen sind gute Taten erst das Ergebnis des Glaubens, nicht die Voraussetzung. [RH]
Und wenn Gott uns eine Lehre gibt die wir nicht mit unserem Verstand verarbeiten können wie kann er von uns verlangen dass wir daran glauben?
Tja, mein Lieber. Das alte Lied von der Unerfüllbarkeit des Gesetzes, soll ich es Dir vorsingen? Der Verstand sagt ja, aber kein Mensch erfüllt das Gesetz. Keiner. Wie soll das Gesetz da noch Menschen vor der Vernichtung im Gericht bewahren? Soll der Gesetzgeber in Prozenten rechnen? Du stirbst jetzt zu 30% und du zu 80%?

Gott will aber, dass wir zu 100% leben. Dafür hat er Jesus gesandt, sich selbst. Er selbst hat die Verantwortung übernommen. Das kann niemand verstehen. Nur Gott selbst. Denn Gottes Liebe ist nicht verstehbar, sondern nur erfahrbar. Und deswegen sind wir auf Glauben angewiesen. Deswegen ist uns ein Name gegeben worden, in dem wir gerettet werden müssen. Deswegen reicht das ehrliche Ja zu Jesus. Das hat Gott so festgelegt, denn alles andere wäre bei der Unterschiedlichkeit der Menschen ungerecht gewesen. [RH]
Vielleicht bin ich ja nur der einzige der dass nicht verstehet.
Keineswegs! Jeder, der Jesus nicht annimmt, kann es nicht verstehen. [RH]
Aber ich sagenochmals Jesus ist für die Muslime und dass bezeuge ich von ganzem Herzen ein Mann von BEDEUTUNG.
Ganz genau das ist er für die Zeugen Jehovas auch. [RH]
Und bitte wagt es allein aus Respekt nicht den Islam anzugreifen, den dass ist eine Religion die Jesus liebt.
Der Islam sagt im Prinzip das selbe wie die Zeugen Jehovas. Okay, ich greife nur die Wachtturm-Gesellschaft an. [RH]
Informiert euch guckt euch die Waffenschmiede der Muslime an dann wisst ihr doch für euer eigenes Interesse besserbescheid.
Mein einziges Interesse kann nur Jesus sein. Wenn mich jemand umbringen möchte, ich wohne Hohlstraße 15, 69242 Mühlhausen, dritte Etage. Übrigens benutzt der Wachtturm auch sehr gerne das Wort Gottergebenheit. Krysto, wir sollten wirklich mal darüber reden, dass die Seite weiter im Netz stehen bleibt, wenn ich mal tot bin. [RH]
Ich habe irgendwo oben ein kommentar gelesen dass der Islam zum Krieg aufruft. Der Christentum wurde auch einmal dazu missbraucht und heute machen dass einige mit dem Islam, das stimmt. habt mitleid und erbarmen dass einige diese Religion verrufen. Und übrigens die Argumente für ienen Krieg findet man in der Bibel genug ...
Jesus sagt: "Liebt eure Feinde." [RH]
Es soll kein angriff sein, nur vielleicht mal ein perspektiv wechsel.

Der Islam glaubt an folgendes: Ist gibt KEINEN Gott außer Allah (Gott) und dieser Gott ist einzig allmächtig und ihm ebenbürtig ist KEINER.
Das selbe sagen die Zeugen Jehovas über Jehova. [RH]
Er hat 99 Namen und wir muslime rufen ihn bei allen Namen die er uns offenbart hat auf.

Diese Namen finden wir nicht nur im Koran aber auch in der Tora. Wir glauben dass Mohammad der letzte gesandte Allahs ist
Steht nicht in der Bibel. [RH]
und ihm wurde der bisheute gleichgebliebene Koran offenbahrt, eine rechtleitung für die GESAMTE Menschheit.
Steht nicht in der Bibel. [RH]
Und wir glauben an alle Propheten Gottes unteranderem Adam, Abraham Moses und Jesus. So gesehen glauben wir an die Thora die psalmen und die Bibel bzw das Evangelium. Wir glauben dass wir duch das gebet die almosensteur das regelmässige fasten die Pilgefahrt und den Glauben an den einen Gott und seine Propheten ins Paradies kommen.
Steht nicht in der Bibel. [RH]
Wir glauben und wissenschaftler beweisen dies, das leider die thora und die bibel verfälscht wurde.
Aha! Dann können wir das Gespräch direkt abbrechen. Danke. [RH]
Aber darum kann man sich ja streiten :)
Ach, tatsächlich? [RH]
Sogesehen sind textstellen die mit dem koran übereinstimmen richtig udn die die es nciht sind falsch.
So gehen die Zeugen Jehovas auch vor. Herzlichen Glückwunsch. [RH]
Es gibt auch Textstellen die weder stimmen noch "nicht stimmen"
In der Bibel? Wenn das der Fall ist, dann geht es wieder nur darum, dass Menschen entscheiden, was richtig und was falsch ist. Das kennen wir schon von den Zeugen Jehovas. [RH]
Hier ist der verstand gefragt udn die Logik.
Genau das sagen die Zeugen Jehovas auch. Herzlichen Glückwunsch. [RH]
DEN GOTT sagt uns muslime wir sollen unseren Verstand benutzen.
Das ist auch wieder Originalton Wachtturm-Gesellschaft. [RH]
Und ehe wie etwas falsches sagen sollten wir schweigen. Wenn ich was falsches geschrieben haben sollte bitte verzeiht und korrigiert mich.
Kein Problem. [RH]
Unsere Vorbilder sind das Leben aller propheten auch von Jesus.
Auch das ist Originalton Wachtturm-Gesellschaft. [RH]
Und die Art wie wir beten haben wir schon in der Bibel beschrieben bekommen ... Durch Jesus gleichnise lehren kommen wir gott näher denn wie fair ist dass den schon wenn einer jesus aufnimmt aber mordet und frauenvergewaltigt?
Wer Jesus aufnimmt, kann nicht morden und vergewaltigen. Und auch nicht zur Maria beten. [RH]
richtig der kann ja jesus gar nciht aufgenommen habe, vielmerh nimmt er ihn in sein herz auf in dem er ebenfalls bestrebt ist alle Menschen zulieben vom Herzen aus. so wie jesus die tat
Ach, jetzt weiß er es plötzlich von alleine. Dann hätte ich das ja gar nicht zu erwähnen brauchen. [RH]
Ich wiederhole es nochmal, Muslime nciht alle richtig ..., aber ich rede von Ideal,
Auch das ist Originalton Wachtturm-Gesellschaft. Nur dass es dabei um die Zeugen Jehovas geht. [RH]
sind bestrebt Jesus vom Herzen zulieben und in nachzueifern.
Auch das ist Originalton Wachtturm-Gesellschaft. Nur dass es dabei um die Zeugen Jehovas geht. Aber Jesus als Herrn anerkennen, das können sie nicht. Sie wollen ihm nur auf dem Papier gehorchen. [RH]
Und nicht nur ihm sondern allen Propheten.
Originalton Wachtturm-Gesellschaft. [RH]
natürlich hat Mohhamad eine sonder stellung, den er ist der letzte gesante.
Steht nicht in der Bibel. [RH]
Und er WURDE IN DER BIBEL OFFENBART.!!!
Steht nicht in der Bibel. [RH]
GIBT MIR EINE FAIRE CHANCE DIES ZUBEWEISEN DABEI MÜSST IHR MICH NUR SCHREIBEN DASS IHR AUCH BEREIT SEIT DIES ZUSEHEN UND NICHT OHREN UDN AUGEN ZUMACHEN.
Jesus ist der Schlussstrich unter die Sünde der Welt. Gott selbst ist in ihm auf der Erde erschienen. Danach kommt nichts mehr. [RH]
ABER ich bin auch bereit das Christentum zuverstehen nur leider tu ich es nciht jedenfalls nur die Trinität nicht ...
Genau das gleiche findet bei den Zeugen Jehovas statt. [RH]
Tut mir Leid für die Rechtschreibfehler ...

Frieden meine Freunde

Alex [10.07.2010]
18
Hallo Alex,

erstmal ganz herzlichen Dank für Deinen Exkurs in die muslimische Denkwelt. Damit hast Du für viele Zeugen Jehovas den Beweis erbracht, dass sie, die Zeugen Jehovas, sich zwar Christen nennen, aber keine sind. Es ist absolut erstaunlich, dass die Technik, die dazu benutzt wird, Jesus als Propheten-Figur hinzustellen, im Islam und bei den Zeugen Jehovas genau die selbe ist. Der Wunsch Satans, die Gottheit Jesu vergessen zu machen, muss überwältigend groß sein.

Und wenn Du mich besuchen kommst, um mich umzubringen, werde ich mir sicher in die Hose machen vor Angst. Aber ich kann von Jesus nicht lassen. Er ist Gott. Er hat sich mir bewiesen. Und wenn Du ihm glaubst, wird er sich Dir auch beweisen.

Rüdiger [10.07.2010]
19
Also das ist meine persönliche Glaubenshaltung, welche auch viele (nee, alle! [RH]) wiedergeborene Christen bestätigen werden:

Ich glaube an den auferstandenen Jesus Christus von Nazareth, dass er die Wahrheit, das Leben und der EINZIGE Weg zum Vater ist (Joh. 14, 6). Ich glaube an den Mensch gewordenen Gott (Joh. 1, 1 u. 14 u. 10), der die ganze Sünde der Welt auf sich genommen hat (Joh. 1, 29; 1. Kor. 15, 3). Er wurde geschlagen und zerfetzt (Jes. 53, 4), weil wir schuldig geworden sind (Röm. 3, 23). Er hat alles Leid, was wir verdient haben, auf sich genommen und uns seinen Frieden geschenkt (Joh. 8, 1- 11). Er hat uns mit seinem vergossenen Blut von den Sünden reingewaschen (Offb. 1, 5). Ich glaube nicht, gerechtfertigt zu werden aufgrund meines "guten Wandels", sondern durch den Glauben an Jesus Christus (Gal. 2, 16), nicht durch das Gesetz, sondern durch seine (Jesu) Gnade (Eph. 2, 8-9). Durch seinen Tod und Auferstehung hat er den Feind besiegt und uns den Sieg gegeben (1. Kor. 15, 55 u. 57). Die Sünde hat keine Macht mehr über uns (Röm. 8, 1-2), weil wir durch die Wassertaufe mit ihm gestorben und wiederauferstanden sind (Röm. 6, 4; Kol. 2, 12). Durch seine Wunden sind wir geheilt (Jes. 53, 5)! ...

Weiter geht's hier: www.jesusderretter.de/index.php?option=com_content&view=article&id=18&Itemid=29

Sicherlich noch mit unzähligen Feinheiten zu ergänzen, aber im Großen und Ganzen ist das mein Glaube!

Zitat: "Aber ihr habt Recht Gott zuverstehen ist unmöglich wir sollten einfach glauben ... das ist gefährlich Brüder und Schwestern ... der Teufel glaubt auch also ... Nicht umsonst heisst es: Ohne Taten sind die Worte leer. Glauben reicht nicht die Taten müssen stimmen. oder?"

Genau das TAT Jesus auch, er predigte nicht nur Liebe und zeigte, was für ein toller Mensch der ist, sondern er ging ans Kreuz, er nahm die Strafe, die wir uns durch die Sünde verdient haben, auf sich, damit wir leben können. Er tat es, weil er der EINZIGE ist, der es tun kann und es auch der EINZIGE Weg ist, damit wir leben!

Zitat: "Und wenn Gott uns eine Lehre gibt die wir nicht mit unserem Verstand verarbeiten können wie kann er von uns verlangen dass wir daran glauben?"

Wenn ein Mensch sein Herz für etwas öffnet, dann wird er es auch verstehen. Hier gibt es Menschen, die tatsächlich glauben, dass die Erde 'ne Scheibe ist und dafür auch noch töten, obwohl es BEWEISE gibt, die dagegen sprechen, also so einen Glauben zu haben ist für mich krankhaft!

Zitat: "Und bitte wagt es allein aus Respekt nicht den Islam anzugreifen, den dass ist eine Religion die Jesus liebt."

Wir greifen keine Religionen an, wir vergleichen sie nur mit der Bibel!

Zitat: "Ich habe irgendwo oben ein kommentar gelesen dass der Islam zum Krieg aufruft. Der Christentum wurde auch einmal dazu missbraucht und heute machen dass einige mit dem Islam, das stimmt. habt mitleid und erbarmen dass einige diese Religion verrufen. Und übrigens die Argumente für ienen Krieg findet man in der Bibel genug ..."

Der Islam ruft zum Krieg auf und das ist auch der Grund, warum die Christen (wenn auch keine im biblischen Licht, liegt nicht an mir zu richten) in den Muslimischen Ländern in letzter Zeit so stark reduziert wurden. Siehe www.opendoors-de.org/

Ja diese scheinheiligen Christen damals (Nenne jetzt mal absichtlich nicht ihre Pseudonamen) haben viel Terror gemacht, ja sogar unmenschlichen ... Doch diese Taten oder Aufrufe findest du NIRGENDSWO in der Bibel. Es ist sind und bleiben Menschengebote! Wie schon erwähnt: der Satan verstellt sich als Engel des Lichts (2. Kor. 11, 14). Doch man kann leicht nachprüfen, ob das biblisch ist oder nicht.

Die Bibel ruft nicht zum Krieg auf, wenn du das Alte Testament (wo doch so viel Krieg geführt wurde) liest, wirst du denn Sinn verstehen. Kleine Denkhilfe: Die Feinde haben das bedroht und "eingenommen" und versklavt, was Gott gehörte, nämlich das versprochene Land und sein Volk! Gott ging es nicht darum, irgendwelche Völker zu eliminieren, sondern sein eigenes Land und sein eigenes Volk zu schützen und zu retten! Dieses Muster wird gerne verdreht, um die Kriegsaufforderung (welche NICHT jeder Muslim vertritt) im Koran zu rechtfertigen!

Zitat: "Der Islam glaubt an folgendes: Ist gibt KEINEN Gott außer Allah (Gott) und dieser Gott ist einzig allmächtig und ihm ebenbürtig ist KEINER."

Ja dieses Muster haben viele Religionen ZJ, Katholiken, Muslime etc. etc. siehe Schema hier, so fast am Ende:

www.antichrist-wachtturm.de/die-luegen-des-wachtturm.html#k42 Es ist immer das gleiche!

Zitat: "Diese Namen finden wir nicht nur im Koran aber auch in der Tora. Wir glauben dass Mohammad der letzte gesandte Allahs ist"

Wie schon gesagt gehabt, bitte lies dir die Seite durch, die ich dir gepostet habe, oder schau dir zumindest das Video an!

Hier nochmal:

Text: www.mohammed-in-der-bibel.blogspot.com
Video: www.youtube.com/watch?v=pt-6go0fgyk

Zitat: "Wir glauben und wissenschaftler beweisen dies, das leider die thora und die bibel verfälscht wurde."

Es gibt KEINE Beweise für eine Verfälschung der Bibel. Viel mehr beweisen die gefundenen Qum ran Schriftrollen, die Echtheit und die Unverfälschtheit der Bibel! Und bitte nenn mir so einen Wissenschaftler bzw. EINEN Beweis!

Das Wort Gottes KANN nicht von Menschen widerlegt werden!

Zitat: "Unsere Vorbilder sind das Leben aller propheten auch von Jesus."

Wieso seid ihr dann keine "Kinder Gottes" (Joh. 1, 12) oder wieso betet ihr nicht zu Gott mit "Vater" (Röm. 8, 15; Gal. 4, 6)? Jesus hat uns noch mehr vorgelebt! Will nicht alles aufzählen.

Zitat: "Und die Art wie wir beten haben wir schon in der Bibel beschrieben bekommen ..."

Merkst du eigentlich nicht, dass ihr einmal sagt: Die Bibel sei verfälscht! Und andere Male: Die Bibel bringt uns das auch bei? Entweder verfälscht oder nicht, oder werdet ihr gelehrt aus einem verfälschten Buch!? ;)

Zitat: "richtig der kann ja jesus gar nciht aufgenommen habe, vielmerh nimmt er ihn in sein herz auf in dem er ebenfalls bestrebt ist alle Menschen zulieben vom Herzen aus. so wie jesus die tat"

Wieso wird das dann nicht getan?

Zitat: "Ich wiederhole es nochmal, Muslime nciht alle richtig ..., aber ich rede von Ideal,"

Ehm sei mal ehrlich: Wenn ein Muslim den Koran so NIMMT wie er geschrieben steht und Mohammed als Beispiel (Hadithe) dann kommt kein Friede dabei heraus, jedenfalls NICHT wenn Bibelgläubige in der Nähe sind, es ist dann zwar das "IDEAL" eines Muslimen, aber ob das der richtige und friedvolle Weg ist, lässt diese Aussage offen!

Zitat: "Und er WURDE IN DER BIBEL OFFENBART.!!!"

Willst du es nicht lesen, was man dir als Antwort gibt, oder ist es nicht deine Absicht, hier Antworten zu bekommen?

Zitat: "GIBT MIR EINE FAIRE CHANCE DIES ZUBEWEISEN DABEI MÜSST IHR MICH NUR SCHREIBEN DASS IHR AUCH BEREIT SEIT DIES ZUSEHEN UND NICHT OHREN UDN AUGEN ZUMACHEN."

Erklär mir mal BITTE eine Sache: Laut Koran ist die Bibel, also die Thora, die Propheten und das Evangelium von Allah (Sure 4: 136; Sure 45, 16; Sure 5: 46). Allahs Wort wagt KEINER zu verfälschen (Sure 6: 34 - Mit Betonung auf "ES GIBT KEINEN ...!")! Die Bibel, also Allahs Wort wurde verfälscht (Sure 2:75)!

Das AT prophezeit, das NT erfüllt! Zusammen vollständig.

Altes Testament = Prophezeiung
Neues Testament = Erfüllung
Zusammen = Vollständig

Meine Frage jetzt: Welcher Gott prophezeit und erfüllt ALLES und 600 Jahre später verleugnet er sein eigenes Werk?

Zitat: "ABER ich bin auch bereit das Christentum zuverstehen nur leider tu ich es nciht jedenfalls nur die Trinität nicht ..."

Ja ist schon schwer ohne den prophezeiten Heiligen Geist, den Jesus ausgießt über JEDEN, der ihn als persönlichen Retter, Herrn und Gott annimmt! Dafür reicht der normale menschliche Verstand nicht aus, deswegen sind wir so angewiesen auf Jesus!

Aber wenn du bereit bist, dann lies und vergleiche ALLES, was man dir schreibt, bitte, sonst ist das sinnlos!!

Gottes Segen!

Krysto [10.07.2010]

Zitat von Rüdiger: "Krysto, wir sollten wirklich mal darüber reden, dass die Seite weiter im Netz stehen bleibt, wenn ich mal tot bin. [RH]"

Können über ALLES reden grins Aber deine Zeit ist noch nicht gekommen, da wird auch ein Terrorist nichts ändern können!
20
Salam Alaikum

Kommentar von Alex wegen endloser Wiederholungen ins Forum verlegt.

Rüdiger [10.07.2010]
21
Das eigentliche Problem liegt doch darin, dass Gott von vielen Religionen Grenzen zugemessen wird. Warum sprecht ihr von "Allmacht" und "Wundern", warum sprecht ihr von "Göttlichkeit", wenn ihr (Entschuldigung, aber) "arrogant" annehmt, Gott habe Grenzen, nur weil ihr (jetzt noch) nicht verstehen könnt, was diese Begriffe eigentlich bedeuten? Ich sage nicht, dass ich alles verstehe, oder die anderen, die in diesem Forum die Dreieinigkeit erklären wollen.

Was hier gelehrt wird ist doch, dass Gott keine Grenzen hat, dass wir uns nicht anmaßen, alles verstehen zu können. Das war auch nicht unbedingt in Gottes Sinn. Er gab uns die Bibel, um sie so zu lesen wie sie ist. Man sollte sie aber vielleicht unter dem Vorbehalt lesen, dass Gott "allmächtig" ist, dass er "göttlich" ist und dass ihm keine Grenzen gesetzt sind.

Wie kann man von jemandem, der die komplette Welt erschaffen hat, annehmen, er habe jetzt Grenzen, wenn wir uns doch alle einig sind, dass er schon viel größere Taten vollbracht hat?

Und mit Grenzen meine ich, dass Jesus nicht Gott ist. Wenn es doch in der Bibel so viele Stellen gibt, in denen Jesus auf dieselbe Weise beschrieben wird, wie Gott. Warum sollte es die Dreieinigkeit nicht geben? Das Hauptargument dagegen, das ich bis jetzt hier gelesen habe, ist: "Das ist unlogisch, sollte Gott zu sich selbst sprechen?"

Ich denke, es ist nur unlogisch, wenn man ihm Grenzen zumisst. Lest die Bibel doch in den Worten, in denen sie steht.

Ein Zeuge Jehovas hat mir gesagt, er würde die Neue-Welt-Übersetzung lesen, weil sie einfacher ist. Einfacher ist nicht immer besser. Natürlich ist es einfacher, die Bibel der eigenen Gemeinde zu lesen, sie wird einem ja in die Hand gepresst. Mir selbst wurde die "Gute-Nachricht-Bibel" in die Hand gedrückt, aber sie reicht mir nicht. Ich will die Wahrheit, ich will das, was am meisten Gottes Urwort entspricht und ich will es, weil ich es brauche. Ich will mich von nichts manipulieren lassen. Nicht dem kleinsten bisschen, keinem Wort, dass hinzugefügt wurde, um es für mich "leichter" oder "einfacher" zu machen.

Noch eine kleine Metapher zum Glauben, wie ich ihn sehe: Der Zeuge Jehova spielt Violine. Ich nehme an, in einem Orchester der Wachtturm-Gemeinde. Das ist schön, Violine ist ein schönes Instrument und es klingt sehr schön. Zum Orchester aber: Was ist, wenn Gott kein Orchester möchte? Was ist, wenn er jede einzelne Violine für sich hören möchte auf der Welt? Gott hat keine Grenzen, die vielen einzelnen Violinen auf den verschiedenen Orten der Welt können auch für sich alleine spielen und Gott wird sein Orchester bekommen.

Leni [03.09.2010]
22
Hallo, dass Jesus Gott sein soll ist eine Behauptung, die nirgendwo begründet ist.
Ja, dieser Johannes, der geschrieben hat, dass das Wort Gott war, der ist ja wirklich ein haltloser Spekulant, nicht wahr? Furchtbar, wenn die Bibel von solchen Leuten geschrieben wird! Grauslich! - Und das ist besonders schlimm, weil, wenn das Wort Gott war, dann kann es kein anderer Gott sein als der Schöpfer, weil sonst das Gebot "du sollst keine anderen Götter neben mir haben" gebrochen wäre. Man sollte diesen ekligen Johannes für immer ins Freimaurergefängnis werfen! - Ach, im Gefängnis ist er ja auch gelandet. Typisch, nicht wahr? [RH]
Wenn wir die Worte Jesu wirklich ernstnehmen und "geistig" deuten, dann würden wir "erfühlen", warum Jesus hier auf Erden war und immer wieder betont hat, dass er Gottes Sohn ist.

Selbst wenn er die Worte gewählt hat, dass, wenn man ihn sieht, man den Vater sieht, ist das doch nur sinnbildlich!

Damit wollte er ausdrücken, dass er versucht das zu leben und zu lehren, was ihm der Vater in Gott geistig gesagt hat, dass er das vollzieht auf Erden was der Vater im Himmel vollzieht: Lieben, lieben, lieben, verzeihen, Barmherzigkeit und Gnade üben.
Jawoll, da kann man ruhig mal Gott spielen und sagen: Deine Sünden sind dir vergeben. Das ist doch egal. Das spielt ja keine Rolle, sondern es ist nur eine Übung dieses Jesus. [RH]
Jesus lehrte, dass Gott Liebe ist und wir Menschen - alle - sein Hauptanliegen seiner Lehre leben sollten: "Liebe Gott über alles, deine Nächsten wie dich selbst!" Würden wir das tun, gäb es keine Kriege mehr! Besonders keine Religionskriege!
Aha! Ein Weltbild-Entwerfer nach Art der Freimauerer. Wenn dies, wenn das ... aber Jesus ist niemals Gott! Ja, Ambrosius, dann reiß doch einfach das Johannesevanglium aus Deiner Bibel heraus, trample darauf herum und benutze es beim nächsten Grillfest zum Feuer-Anmachen! [RH]
Wir bedenken zu wenig, dass alles, was wir ohne Liebe tun, umsonst getan ist - für unser geeistiges Weiterkommen Freimaurer! [RH]. Und wir vergessen zu oft, dass wir für alles Verantwortung tragen, denn Gott gab uns die freie Willensentscheidung! Wer Gott erkannt hat, hat keine Probleme mit seiner Existenz und der eigenen. Wir vergessen auch, dass wir die Rechnung für unser Erdenleben nach unserem irdischen Tod im Jensseits zu begleichen haben. Gott ist Liebe - Liebe ist ein Gefühl - Gott ist ein Gefühl Freimaurer! [RH]!

Wir haben leider das Gefühl, zu dem Jesus uns wieder hinführen wollte, durch den Verstand - das Ego - ersetzt, und darum gibt es keine Befreiung des Geistes.

Im Frieden, Ambrosius [12.09.2011]
23
Nichts kann unser Leben nach dem Tod "begleichen" außer der Tod. Wer sich allerdings auf Jesus verlässt - und man kann sich nur auf Gott, den allmächtigen Schöpfer verlassen -, dem ist das Leben vor und nach dem Tod abgegolten. Denn Gott selbst hat für uns bezahlt.

Rüdiger [12.09.2011]
24
Lieber Ambrosius;

Millionen von Christen werden Dir erzählen können, dass Jesus Gott ist. Wir haben es erlebt! Das ist mehr als ein Gefühl oder als eine gesicherte Quelle. Worauf begründest Du Deine Theorien? Wieso ist Gott Liebe? Wer sagt das?

Gruss Teetrinker [13.09.2011]
25
Es gibt eine Bibelstelle:

1. Johannes 4,8 Wer nicht liebt, der kennt Gott nicht; denn Gott ist die Liebe.

Es ist sehr weit hergeholt, wenn man daraus schließt, Gott sei ein Gefühl. Das klingt zwar schön sphärisch, dient aber nur den Präferenzen derer, die nie den Schritt gemacht haben, im Gebet Kontakt mit Jesus aufzunehmen.

Rüdiger [13.09.2011]
26
Ihr werdet euren Unglauben noch bereuen, spätestens in der Hölle, wenn ihr röstet und brennt. Kehrt um von eurem Unglauben solange der Tag noch zur Nacht wird und die Nacht zum Tag. Allah ist barmherzig und verzeihend.

unwichtig [19.03.2012]
27
Jesus musst Du fragen, wer er ist, dann wird er Dir antworten. Wenn Du ihn ehrlich fragst, wirst Du die gesamte Wahrheit erfahren. Mehr sage ich nicht dazu, unwichtig.

Rüdiger [19.03.2012]
28
Hallo Rüdiger,

ist zwar etwas spät, aber trotzdem will ich einen Kommentar abgeben. Ich habe die Bibel noch nie ganz durchgelesen, aber ich habe es vor, da ich gemerkt habe, es gibt zu viele MEINUNGEN und INTERPRETATIONEN. Ich bin der Meinung, wir müssen die Bibel nicht interpretieren oder Meinungen (über die Lehre) bilden, sondern so verstehen, wie sie geschrieben ist. Die Bibel hat keine Widersprüche, also kann das Geschriebene auch erklärt werden. Deshalb bin ich nicht einverstanden damit, das wir einfach an die Dreieinigkeit (Gott Vater, Jesus, und der Heilige Geist sind ein Gott) glauben sollen, obwohl sie nicht zu verstehen ist und auch das Wort Dreieinigkeit nirgends in der Bibel zu finden ist. Mein aktueller Stand ist:
Du bist nicht damit einverstanden. Mir war es immer egal. Denn Jesus spielt die Geige, die die gesamte Musik macht. Zumindest aus Sicht von uns Menschen. Jesus fokussiert die gesamte Rettung auf seine eigene Person. Daher habe ich mir nie Sorgen gemacht, was die Dreieinigkeit anbetrifft. Erst die künstliche Diskussion, die Jehovas Zeugen anzetteln, machte es notwendig, dass ich mir doch darüber Gedanken machen musste. Für mich blieb aber bei diesem Vorgang unbedingt die Rettung durch Jesus bestehen. Niemand anderes rettet als Jesus allein. Keine menschliche Organisation kann Jesus dieses Werk aus der Hand nehmen. Weder die Pius-Bruderschaft, noch die Wachtturm-Gesellschaft. Wer einmal zu Jesus persönlich ja gesagt hat, kann niemals mehr dazu übergehen, seine Hoffnung auf Menschen oder Organisationen zu setzen. Das macht es auch aus, dass so viele Katholiken in Maria den Satan anbeten, ohne es zu wissen. Sie haben nie Jesus kennengelernt und haben sich auf eine menschliche Organisation verlassen.

Wer die Dreieinigkeit bestreitet, ob sie zu verstehen ist oder nicht, der muss logischerweise aus Jesus einen vom Vater getrennten Gott/Engel/Titan machen. Wer aber Jesus ernstnimmt, der versteht sofort, dass er Gott sein muss. Wenn Jesus Gott ist, kann der Heilige Geist nicht etwas anderes sein als Gott. Mehr spielt sich in der Dreieinigkeit nicht ab.

Statt auf Menschen zu schauen und den biblischen Rechenschieber zu schwingen, solltest Du einfach Jesus vertrauen. Mehr verlangt Gott nicht. Er will gar nicht, dass Du nun mit etwas einverstanden bist oder nicht. Er will, dass Du ihm vertraust. Wenn Du das nicht kannst, musst du natürlich ohne ihn auskommen. Ohne Jesus auskommen zu müssen, ist hart. Dann muss man Zeuge Jehovas sein oder Moslem oder Buddhist. Oder Atheist. Man hat nie die Erfüllung. Man hat vielleicht eine Überzeugung, einen Ritus oder man verfällt dem Fanatismus. Mit Jesus hat man Erfüllung, das Gefühl, mit Gott schon seit Ewigkeiten verbunden zu sein. Es ist das absolute Nach-Hause-gekommen-Sein. Das absolute Angenommen-Werden. Ich kann nur bezeugen, dass Jesus lebt und Gott ist. Die Dreieinigkeit ist zwingend logisch und die spitzfindige Diskussion darüber ist römisch katholisch und jehovaistisch. [RH]
Gott und Jesus sind nicht ein und die selbe Person.
Stimmt. Niemand behauptet das. Aber die Person Jesus und die Person JHWH sind ein Gott. [RH]
Es wird immer unterschieden:

-1. Tim. 1,1 "Paulus, Apostel Jesu Christi auf Befehl Gottes, unsres Retters, und Christi Jesu, unsrer Hoffnung"
Gegen diese herausgelesene Trennung sprechen die Worte des Paulus in Röm 8,9 Ihr aber seid nicht fleischlich, sondern geistlich (was nicht geistig gesinnt bedeutet!), wenn denn Gottes Geist in euch wohnt. Wer aber Christi Geist nicht hat, der ist nicht sein. - Hier spricht Paulus in einem Atemzug vom Geist Gottes und vom Geist Christi und bezieht sich auf ein und den selben. Daran erkennen wir, dass der Geist Gottes und der Geist Christi Einer sind. Das ist nicht schwer zu erkennen, jedoch nicht wichtig für die Rettung. Für die Rettung ist allein die Bindung an Jesus wichtig. [RH]
Es gibt nur einen allmächtigen, allwissenden, unsterblichen Gott:

-1.Tim. 6,16

-Matt . 24,36

-Johannes 14,28

-Joh. 5:19
Ich werde jetzt die übliche jehovaistische Bibelstellensammlung nicht nachlesen. Oft steht in diesen Bibelstellen überhaupt nichts zum diskutierten Thema. [RH]
Allmächtig schreibe ich, weil er die Macht hat, allem ein Ende zu bereiten. Uns und auch Jesus, seinem Sohn. (der Vater, der allein Unsterblichkeit hat)
Jesus hat alle Macht. Da ist kein Tüpfelchen Macht, das der Vater ihm voraus hätte. Wie kommst Du darauf, dass der Vater die Macht hätte, Jesus ein Ende zu setzen? Hast du Zugang zu neuen Visionen? [RH]
Warum wird behauptet, Jesus hat folgendes gesagt, weil er Mensch war. Hat Jesus gesagt, "mein Vater ist größer, weil ich Mensch bin"? Nein. Er hat gesagt „mein Vater ist größer als ich“. Punkt
Als Jesus Mensch war, sagte er das. Dazu brauchte er nicht für notorische Religionisten auszuführen, dass er das als Mensch sagte, denn jeder verstand, dass er es als Mensch sagte. Denn er sagte es als Mensch. Wie weit wollt ihr eure Blasphemie treiben? Ihr seid darauf angewiesen, klare und einfache Simplizität in einen komplizierten Gedankenhaufen zu ziehen, um eure Ziele durchzusetzen. Dem muss Widerstand geleistet werden. Daher wiederhole ich: Jesus war Mensch, als er das sagte, und er war wirklich Mensch. Wenn Gott Mensch wird, dann macht er das nicht nur halb oder dreiviertel, sondern er macht es ganz. Gott ist uns als Mensch erschienen. Vor diesem Hintergrund sind seine Worte zu verstehen. Wo Jesus jedoch nicht mehr als Mensch spricht, sagt er: Ich bin das Alpha und das Omega. [RH]
Das meine ich mit Bibel wörtlich nehmen, nicht interpretieren. Gott hat uns die Heilige Schrift so überlassen, dass wir Sie verstehen.
Genau umgekehrt ist es. Du legst aus, ich nehme ernst. Du erfindest Worte und legst sie Jesus in den Mund, um sie sofort wieder als nicht gesagt zu kennzeichnen. Du wendest Tricks an wie alle Zeugen Jehovas. Woher nimmst Du die Aussage: "der Vater, der allein Unsterblichkeit hat"? Ist der Heilige Geist nicht unsterblich? Und wenn der Geist Gottes der Geist Christi ist, wie Paulus es sagt, dann müsste ja der Geist Christi auch unsterblich sein. Merkst Du, wie hohl die Jehova-Lehren sind? Sie führen unweigerlich zu einer selbstgestrickten Religion, die den Katholizismus an Absurdität noch übertrumpft. [RH]
Wir halten fest. Gott der Vater allein ist allmächtig, unsterblich, allwissend.
Jesus hält fest, dass er der Vater ist. Joh 14,8 Spricht zu ihm Philippus: Herr, zeige uns den Vater und es genügt uns. Joh 14,9 Jesus spricht zu ihm: So lange bin ich bei euch und du kennst mich nicht, Philippus? Wer mich sieht, der sieht den Vater! Wie sprichst du dann: Zeige uns den Vater? [RH]
Jedoch, wird Jesus in der Bibel als Gott bezeichnet, von Gott selbst sogar:

- Hebr. 1, 8-9

Aber hier steht von Gott, dem Vater, der seinen Sohn als Gott bezeichnet. Komisch. Denn wenn Jesus und Gott ein und derselbe Gott wären, wie kann der eine Gott, den anderen Gott als Gott bezeichnen?
Ach so. Dann sind Christen also Mehrgötter-Heiden? Nein, das sind nur Jehovas Zeugen. Die haben tatsächlich zwei Götter: Wachtturm-Jehova und Wachtturm-Jesus. Es ist fürchterlich, dass ihr eure Fäden nicht so weit zieht, dass ihr merkt, wo eure Sache endet. Davor hütet ihr euch, den Kram zuende zu denken, denn sonst würdet ihr von alleine erkennen, dass ihr auf den Holzweg geführt worden seid. [RH]
Wenn aber der Vater selbst, seinen Sohn als Gott bezeichnet, dann dürfen wir ihn auch als Gott bezeichnen. Jedoch nicht, als den Gott, der die selbe Macht hat wie sein Vater. (Also neben ihm ist) Nein. Sondern als Gott, dem Macht von seinem Vater gegeben ist, und der seinem Vater dem allmächtigen Gott untertan ist.
Als Jesus Mensch war, war ihm die Macht gegeben. Aber selbst da schon war sie ihm eigen. In absoluter Weise. Wer die gesamte Macht hat, ist allmächtig. Die künstliche Unterscheidung zwischen der Machtfülle des Vaters und des Sohnes ist muslimisch und freimaurerisch und nur ein trauriger Versuch Satans, die Sache noch für viele Menschen ins Verderben zu drehen. Wer die Allmacht Jesu leugnet, hat die Worte Jesu nicht wirklich gehört, sondern nur das dumpfe Grollen gegen den, der allein rettet. [RH]
Auch Mose wird von Gott dem Vater als Gott bezeichnet.

Als Gott für Aron. Gott hat Mose über Aron gestellt:

-2.Mose 4,16

Heißt das, dass Mose = Gott der Vater ist?

Gott bewahre vor solchen Gedanken.
Hat Mose schon mal behauptet: Ich und der Vater sind eins? Hat Mose schon mal behauptet: Ich bin der Weg? Hat Mose schon mal behauptet: Ich bin die Wahrheit? Hat Mose schon mal behauptet: Ich bin das Leben? Kneif Du ruhig mal weiter die Augen zu vor der Realität. Das ist Dein Problem, das nur Du von Jesus lösen lassen kannst. Was Du hier tust, ist das Schenken von Steilvorlagen, um den Menschen euer falsches Denken vor Augen zu führen. Jeder Jehova-Angriff bietet Stoff in Hülle und Fülle, um den Lesern nahezubringen, wie schräg ihr unterwegs seid und wie schwach eure Argumentation ist. Ihr berücksichtigt lediglich eine spezielle Auswahl von Bibelstellen in Verbindung mit speziellen Gedankengängen. Jesus berücksichtigt ihr nicht. Wer sich aber auf ihn verlässt, bekommt das ganze Bild. [RH]
Genau so, hat er Jesus über alles (alle Menschen, Universum usw.) gestellt, außer über sich.

Joh.5, 19-29

Wir dürfen also Jesus als unseren Gott bezeichnen, das ist keine Sünde, weil selbst sein Vater ihn als Gott bezeichnet und über alles gestellt hat, außer über sich. Wir dürfen ihn aber nicht seinem Vater ebenbürtig machen.
Jetzt lässt Du die Maske fallen. Die Formulierung "ebenbürtig" signalisiert ein Gegeneinander. Dies zeigt auf den Jehova-Gott, der nur Satan ist. Eure ganze Religion spitzt sich genau in dieser Feindschaft, in diesem Gegeneinander zwischen dem Sohn und dem Vater zu, der bei Euch dieser Jehova Gott sein soll. Das ist ein wunderbarer Moment, von einem Jehovaisten selbst den Hinweis zu bekommen, warum ihr Jesus so dreist erniedrigt. Ihr konstruiert aus der Einheit Gott ein Götter-System, in dem Ebenbürtigkeit nicht existiert. Das ist Kampf, das ist Zwist, das ist Brutalität. Das ist ein Drunter und Drüber, wie es sich der Teufel wünscht. Das Wort Ebenbürtigkeit kann man in einem Wettkampf verwenden, aber nicht in der Beschreibung der Einheit Gottes. [RH]
Die Lehre der Dreieinigkeit ist somit überflüssig. Denn Es gibt nur einen allmächtigen Gott (Allah?) [RH], seinen Sohn, (Der als Gott bezeichnet werden kann, weil der Vater ihn über uns gestellt hat und es uns erlaubt! Aber als Gott, der seinem Vater nicht ebenbürtig ist, sondern untertan ist) und den Heiligen Geist, der von Gott gesandt wurde, somit von Gott ist, zu Gott gehört, aber von der Bibel nicht als eigenständiger Gott beschrieben wird.
Der Geist Christi ist der Geist Gottes, wenn Paulus nicht lügt. Der Heilige Geist ist mit Sicherheit nicht ein "eigenständiger Gott". Dann hätten wir drei Götter - einen mehr als die Zeugen Jehovas haben. Christen haben jedoch nur einen Gott. Vater, Sohn und Heiliger Geist, auf dessen Namen auch getauft wird. [RH]
Dass diese drei, Gott der Vater, Jesus Christus und der heilige Geist eines sinnes sind, also sich einig sind, bestreite ich nicht. Das sagt die Bibel ausdrücklich. Aber sie sind eben nicht ein allmächtiger Gott, bestehend aus 3 Teilen, sondern sie sind das, als was die Bibel sie uns beschreibt:

- Gott, der allmächtige Vater

- Gottes Sohn Jesus Christus, (dem alle Macht vom Vater gegeben ist, außer über den Vater selbst) unser Erlöser

- und der Heilige Geist, von Gott gesandt

Wir als Menschen dürfen da nichts mehr hinzufügen, oder wegnehmen.
Jehova Zeugen nehmen etwas weg, indem sie behaupten, das Eins-Sein des Sohnes und des Vaters sei nur gesinnungsmäßig zu verstehen. Die Einheit (Entität) Gottes ist aber weit mehr als das. Wir haben es nicht mit einer Ansammlung von Göttern zu tun wie im Römischen Reich, sondern mit dem einen lebendigen Gott, der Jesus Christus ist. Und der Vater. Und der Heilige Geist. Das Römische Reich hatte viele Götter. Jehovas Zeugen haben mindestens zwei Götter. Und Charles Taze Russell, der Gründer der Wachtturm-Bruderschaft, ließ sich als Römer begraben. Die innere Verwandtschaft zwischen dem Römischen Reich und dem Königreich Jehovas ist offensichtlich: mehrere Götter. [RH]
Ich habe vorhin geschrieben wir dürfen, nicht wir sollen Jesus als Gott bezeichnen. Schauen wir einmal auf unsere Vorbilder. In erster Linie Jesus selbst. Bezeichnet er sich selbst nur einmal als Gott, den allmächtigen? Nein, sondern entweder als Gottes Sohn, oder als gesandten Gottes.

Johannes 14,6-11 Jesus spricht zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich. Wenn ihr mich erkannt habt, so werdet ihr auch meinen Vater erkennen. Und von nun an kennt ihr ihn und habt ihn gesehen. !!! [RH] Spricht zu ihm Philippus: Herr, zeige uns den Vater und es genügt uns. Jesus spricht zu ihm: So lange bin ich bei euch und du kennst mich nicht, Philippus? Wer mich sieht, der sieht den Vater! Wie sprichst du dann: Zeige uns den Vater? Glaubst du nicht, dass ich als Mensch [RH] im Vater bin und der Vater in mir als Mensch [RH]? Die Worte, die ich zu euch rede, die rede ich nicht von mir selbst aus als Mensch [RH]. Und der Vater, der in mir also in mir als Mensch [RH] wohnt, der tut seine Werke. Glaubt mir, dass ich als Mensch [RH] im Vater bin und der Vater in mir als Mensch [RH]; wenn nicht, so glaubt doch um der Werke willen.

Die Apostel in ihren Briefen, allen voran Paulus, schreiben immer (soweit mir bekannt) vom Gott den Vater und dem Sohn Jesus Christus (Heiland, Herr). Sie unterscheiden. Sie schreiben nicht einfach nur Gott.
Was die Briefe anbetrifft, mag das so sein. Aber! Es gibt schon in den Evangelien eine Stelle, in der der Berichterstatter in einem Atemzug (wie Paulus im Bezug auf den Geist Gottes und den Geist Christi) Jesus und Gott gleichsetzt:

Markus 5,18-20 Und als er in das Boot trat, bat ihn der Besessene, dass er bei ihm bleiben dürfe. Aber er ließ es ihm nicht zu, sondern sprach zu ihm: Geh hin in dein Haus zu den Deinen und verkünde ihnen, welch große Wohltat dir der Herr getan und wie er sich deiner erbarmt hat. Und er ging hin und fing an, in den Zehn Städten auszurufen, welch große Wohltat ihm Jesus getan hatte; und jedermann verwunderte sich.

Keine Frage! Markus hätte diesen Lapsus bemerken müssen. Wenn nicht Markus, so doch spätestens der Geist Gottes, der Markus das Wort führte. Die Bibel hat nach Deinen eigenen Worten keine Widersprüche. Markus hat keinen Widerspruch darin gesehen, Gott und Jesus (wie Paulus auch) in eins zu setzen. Wie kann man das erklären? Haben Markus und Paulus nicht genug Wachttürme gelesen? [RH]
Wir können/dürfen Jesus als Gott bezeichnen, jedoch nicht Gott dem allmächtigen Vater gleichstellen.
Markus und Paulus haben genau dies getan. Sie haben den Vater und den Sohn gleichgestellt. Wie Jesus das als Mensch auch selbst tat, weshalb er auch gesteinigt werden sollte. [RH]
All die Interpretationen stiften nur Verwirrung und lenken ab, von Jesu Botschaft, von dem Weg in das Paradies. Wie viele Moslems verstocken Ihr Herz, weil Menschen ihnen Erzählen, Jesus ist der allmächtige Gott? Das ist schade und nicht biblisch.
Ja, unbiblisch ist es, aber nur in der Neue-Welt-Übersetzung, die das Wort Gottergebenheit führt. Die Neue-Welt-Übersetzung bedient den muslimischen Angriff, der genau das vertritt, was Jehovas Zeugen behaupten. [RH]
Wichtig !!!

Sollten in meinen Überlegungen Fehler enthalten sein, bitte ich hiermit um Verzeihung. Ich stelle keinen Absolutheitsanspruch. Meine Devise ist, die Bibel hat Recht und alle Antworten, nicht Menschen und von Menschen geschaffene Lehren (Dreieinigkeit).
Dann solltest Du auch die Lehre der Zeugen Jehovas bedenken, die die Vernichtung der Christenheit propagiert und es gebietet, dass Jehovas Zeugen Brot und Wein bei ihrer Todes-Gedenkfeier Christi an sich vorübergehen lassen müssen. Du klammerst das offensichtlich Schmutzige und Antichristliche der Wachtturm-Lehre aus, um überhaupt gegen die Dreineinigkeitslehre kämpfen zu können. Betrachte mal die antichristliche Doktrin als Ganzes. Dann gehe zu Jesus und bitte ihn um Vergebung. [RH]
Ich wünsche euch allen den Segen unseres Herrn Jesus Christus

(Ja, Jesus Christus ist Herr seiner Gemeinde auf Erden, aber nicht Gott der allmächtige

Sanja [11.10.2012]
29
Hallo Zeuge Jehovas, vielen Dank für die Vorlagen, die ich verwerten durfte, um vielen Lesern zu beweisen, dass Jesus der allmächtige Gott ist, der sich zu uns als Mensch herabließ. Nichts ist schöner als die Gewissheit, dass Jesus das Heft in der Hand hat und nicht irgendwelche irdischen Organisationen oder Religionen. Viele werden aus Deinen Ausführungen und meinen Erwiderungen erkennen, dass Jehovas Zeugen direkt gegen Jesus agieren. Jehovas Zeugen sind antichristlich. Sie verherrlichen einen Gott, der als Souverän des Universums bezeichet wird (Begriff aus der Freimaurer-Lehre) und der traurigerweise einen gefälschten Namen trägt. Es ist blamabel, das erkennen zu müssen. Doch reinigt uns Jesus von allen Blamagen. Jeder Zeuge Jehovas kann Jesus um Vergebung bitten. Jesus wird ihn reinigen.

Rüdiger [12.10.2012]
30
Hallo Rüdiger,

ich habe mir schon ein paar deiner Auslegungen der Bibel angesehen. Du schreibst, um gerettet zu werden, müssen wir anerkennen, dass Jesus Gott ist. Ich wollte einfach einmal posten, was die Bibel dazu sagt, wie man errettet wird. Ich würde dir das auch raten. Nicht selbst zu schreiben, sondern Gottes WORT zu inserieren.
Hallo Sanja, ich habe so etwas nie behauptet. Im Gegenteil! Selbst wenn man über Jesus überhaupt nicht richtig informiert ist, ist die Rettung perfekt, wenn man ihn als seinen Herrn annimmt. In meinem Freundeskreis habe ich das erlebt. Ein Freund glaubte 25 Jahre lang, dass Jesus nicht Gott ist. Doch er war zu jedem Zeitpunkt echter Christ, weil er Jesus als seinen Herrn angenommen hatte. Es ist völlig unsinnig, die von Jehovas Zeugen angezettelte Diskussion um den Status Christi mit dem Evangelium zu vermischen. Versuche doch bitte einmal, mir als Beweis für Deine falsche Aussage auch nur eine einzige Stelle auf diesen Seiten zu zitieren, in der ich solch einen Unsinn geschrieben haben soll.

Um das ganz klar festzustellen: Jesus rettet, egal was oder wieviel ein Mensch über ihn weiß. Keine Maria rettet, keine Religion rettet, keine Gottergebenheit (Islam). Jesus ist der Weg und sonst gar nichts. Wer allerdings Jesus nicht als Herrn annehmen kann, weil ihm das Gebet zu ihm verboten ist (Zeugen Jehovas), der kann tatsächlich nicht gerettet werden. Hier ist der Fehler der falschen Einordnung Christi tatsächlich schädlich wirksam. Aber wer Jesus annimmt und sich im Gebet mit ihm in Verbindung setzt, ist gerettet.

Wenn Du ein Medikament einnimmst, musst Du es nicht selbst erforscht haben, um davon gesund zu werden. Wenn Du aber kategorisch die Einnahme verweigerst, kannst Du nicht gesund werden. Jehovas Zeugen verweigern kategorisch Brot und Wein. Sie verweigern die Aufnahme Jesu in ihr Leben. Jesus kann nicht ihr Herr sein. Sie dürfen noch nicht einmal mit ihm sprechen. [RH]
Römer 10,9: "Denn wenn du mit deinem Munde Jesus als den Herrn bekennst und in deinem Herzen glaubst, daß Gott ihn aus den Toten auferweckt hat, so wirst du gerettet."

Joh.5,24: "Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer mein Wort hört und glaubt dem, der mich gesandt hat, der hat ewiges Leben und kommt nicht ins Gericht, sondern er ist aus dem Tod in das Leben übergegangen."

Joh.3,16: "Denn so sehr hat Gott die Welt geliebt, daß er seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren geht, sondern ewiges Leben hat."

Jakobus 2,14-20: "Meine Brüder, was nützt es, wenn einer sagt, er habe Glauben, aber es fehlen die Werke? Kann etwa der Glaube ihn retten? Wenn ein Bruder oder eine Schwester ohne Kleidung ist und ohne das tägliche Brot und einer von euch zu ihnen sagt: Geht in Frieden, wärmt und sättigt euch!, ihr gebt ihnen aber nicht, was sie zum Leben brauchen – was nützt das? So ist auch der Glaube für sich allein tot, wenn er nicht Werke vorzuweisen hat."

Es ist also der Glaube an Jesus Christus, an seinen Tod, seine Auferstehung und an seine Worte notwendig (Glaube an seine Worte, schließt auch Einhaltung seiner Worte ein) um gerettet zu werden!
Die guten Werke sind aber nur das Symptom des lebendigen Glaubens. Niemand kann sie aus sich selbst heraus tun. Ohne Jesus können wir nichts tun. Deshalb gebührt nicht uns die Anerkennung guter Werke, sondern Jesus, der sie bewirkt in dem, der ihn zum Herrn hat. Niemand kann durch gute Werke gerettet werden, aber die guten Werke legen Zeugnis ab über den lebendigen Glauben an Jesus. [RH]
Auch auf die Frage, ob Jesus und sein Vater ein und die selbe Person sind, gibt uns die Bibel eine Antwort.

Hebr.1, 8-9: "aber von dem Sohn: «Dein Thron, o Gott, währt von Ewigkeit zu Ewigkeit. Das Zepter deines Reiches ist ein gerades Zepter; du hast Gerechtigkeit geliebt und Ungerechtigkeit gehaßt, darum hat dich, Gott, dein Gott mit Freudenöl gesalbt, mehr als deine Genossen!» Und: «Du, Herr, hast im Anfang die Erde gegründet, und die Himmel sind deiner Hände Werk."

Danke für den Hinweis. Gott redet sich selbst als Gott an. Das ist nicht verboten. [RH]
und aus dem AT Psalm110, 1-4: "Ein Psalm Davids. Der HERR sprach zu meinem Herrn: Setze dich zu meiner Rechten, bis ich deine Feinde hinlege als Schemel deiner Füße! (1. Korinther 15.25) (Philipper 2.8-9) (Hebräer 10.12-13) Der HERR wird das Zepter deiner Macht ausstrecken von Zion: Herrsche inmitten deiner Feinde! (Psalm 2.6) Dein Volk kommt freiwillig am Tage deines Kriegszuges; in heiligem Schmuck, aus dem Schoß der Morgenröte, tritt der Tau deiner Jungmannschaft hervor. (Psalm 29.2) Der HERR hat geschworen und wird es nicht bereuen: Du bist Priester in Ewigkeit nach der Weise Melchisedeks!
Ich weiß nicht, was Du willst, Sanja. Gott bezeugt in seinem Wort, dass Jesus Gott ist. Und Jesus bezeugt, dass er der Vater ist. (Wer mich sieht, der sieht den Vater.) [RH]
und 1. Korinther 15,23-28: "Ein jeglicher aber in seiner Ordnung: Als Erstling Christus, darnach die, welche Christus angehören, bei seiner Wiederkunft; (1. Thessalonicher 4.16-17) hernach das Ende, wenn er das Reich Gott und dem Vater übergibt, wenn er abgetan hat jede Herrschaft, Gewalt und Macht. (Römer 8.38) Denn er muß herrschen, «bis er alle Feinde unter seine Füße gelegt hat». (Matthäus 22.44) Als letzter Feind wird der Tod abgetan. (Offenbarung 20.14) (Offenbarung 21.4) 27 Denn «alles hat er unter seine Füße getan». Wenn er aber sagt, daß ihm alles unterworfen sei, so ist offenbar, daß der ausgenommen ist, welcher ihm alles unterworfen hat. Wenn ihm aber alles unterworfen sein wird, dann wird auch der Sohn selbst sich dem unterwerfen, der ihm alles unterworfen hat, auf daß Gott sei alles in allen.
Aus diesen Worten basteln sich Jehovas Zeugen das Konzept, Jesus sei jemand anderes als der Vater. Doch Jesus kann kein Untergott sein oder etwas ähnliches. Denn dann würde das erste Gebot gebrochen. (Das tun Jehovas Zeugen mit ihrer Religion professionell.) Jesus ist der Mensch gewordene Gott. Das ist schon deswegen nicht anders denkbar, als sonst Vielgötterei angesagt wäre. Das zelebriert ja die katholische Variante ausgiebig, indem sie einer allerheiligsten Götterfamilie auf den Leim gekrochen ist. [RH]
Ich habe jetzt nur das Wort Gottes zitiert, auf das Jeder das Wort Gottes selbst prüfen und anhand dessen, deine Lehren prüfen kann. Damit wir verstehen, dass jemand, der in der Bibel als Gott bezeichnet wird, damit nicht gleich der allmächtige, allwissende (Jesus weiß nicht wann er wiederkommt) Gott ist, habe ich noch folgende Schriftstelle aus der Bibel zitiert:

2. Mose 7,1: "Der HERR sprach zu Mose: Siehe zu, ich habe dich dem Pharao zum Gott gesetzt, und dein Bruder Aaron soll dein Prophet sein."
Jesus ist hingerichtet worden, weil er sich selbst Gott gleich machte. Wäre er tatsächlich ein Untergott, hätte er kein Jude sein können (Monotheismus). Wäre er nicht Gott selbst, wäre er nach dem jüdischen Gesetz zu Recht hingerichtet worden. Dann wäre er tatsächlich ein korrekt Verurteilter gewesen. Damit ist das Evangelium geschickt ausgehebelt von allen, die behaupten Jesus sei nicht Gott, der Vater, denn ein zu Recht Verurteilter kann nicht sündlos sein. Zum Glück sagt Jesus aber: Wer mich sieht, der sieht den Vater. Und er sagt: Ich gebe das Leben hin und ich selbst nehme es mir zurück. Das zeigt deutlich, dass er Gott ist. Der eine Gott, zu dem wir beten. [RH]
Wir lesen hier, dass Mose Gott war.
Dieser kurze Satz ist in sich so hohl wie alle Fallen, die von der Wachtturm-Gesellschaft aufgestellt werden. Wir lesen nicht, dass Mose Gott war. Wir lesen, dass Mose dem Pharao zu einem Gott gesetzt war. Das sagt lediglich aus, dass Gott den Pharao Mose in die Hand gegeben hatte. Wer daraus Hilfsmittel ableitet, um Jesus zu untergraben, kann nicht wirklich mit Jesus gesprochen haben. [RH]
Jedoch nur gegenüber dem Pharao. Ich denke es ist jedem klar. Gott der Vater, kann also uns Menschen gegenüber, sogar einen anderen Menschen zum Gott machen. (Dieser wird jedoch nur den willen des Vaters ausführen, somit dienen wir keineswegs 2 Göttern, sondern nur einem, nämlich dem Vater) Wie viel mehr, kann er seinen eigenen Sohn, Jesus Christus, zum Gott/Herr (Jesus wird meißt als Herr im neuen Testament bezeichnet, um keine Verwechslung mit seinem Vater hervorzurufen) aller Menschen machen? Wo ist hierbei das Problem?
Das Problem ist das erste Gebot, das kategorisch ausschließt, zwei Götter zu haben. Deswegen muss Jesus der Mensch gewordene Vater sein, um überhaupt das erste Gebot, sein eigenes Gesetz, nicht zu verletzen. Die Konstruktion von zwei unterschiedlichen Gottheiten in einer Religion, wie sie in der Wachtturmlehre vertreten wird, ist unbiblisch, heidnisch, geradezu teuflisch ausgedacht, raffiniert eingefädelt und letztlich der Rückfall in die Religion vor dem Judentum. Die Doppel-Gott-Strategie Satans, die sich in der Wachtturmlehre ausdrückt, kommt zwar unheimlich fromm daher, ist aber einer der raffiniertesten Schläge des Widersachers gegen Jesus. [RH]
Also ein Appel von mir. Anstatt darüber zu streiten, wie Gott genau zu definieren ist, müssen wir auf die Botschaft Gottes hören und uns um unsere Rettung kümmern.
Meine Rede. Jesus rettet, sobald wir uns mit ihm ehrlich in Verbindung setzen. Das geht nur im Gebet zu ihm. (Und seien es nur wenige Worte.) [RH]
Gepriesen sei Gott und unser Herr Jesus Christus in Ewigkeit!!

2. Korinther 13, 13: "Die Gnade des Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des heiligen Geistes sei mit euch allen! amen.

Sanja [18.10.2012]
31

Maleachi 3,6 Denn ich, der HERR, verändere mich nicht, darum seid ihr, Kinder Jakobs, nicht aufgerieben worden.

Gott ist ein Wesen mit vielen Eigenschaften. Jedoch sind seine Eigenschaften durch und durch gut! Mir kommt es auf eine Eigenschaft an, nämlich auf seine Unveränderlichkeit. Wenn wir die Bibel lesen, so müssen wir mitdenken, denn vieles, was nicht extra erwähnt wird, kann durch logische Schlussfolgerung erfasst werden.

Beispiel: Wo hatte Kain seine Frau her, als er von Zuhause ging?

Logische Schlussfolgerung: Da zu dieser Zeit Adam und Eva die einzigen Menschen auf Erden waren, die Kinder zeugten, MUSS Kains Frau seine eigene Schwester gewesen sein. Es gibt keine andere Möglichkeit.

Zurück zum eigentlichen. Gott ist also unveränderlich, stimmen mir da alle (ZJ - Muslime) zu?

Gut. Gott, der Vater Jesu Christi, wird ja an vielen Stellen von Jesus als "Mein Vater" bezeichnet. Also ist Gott, der Vater Jesu Christi, nicht nur heilig, Schöpfer, sondern auch Vater. Natürlich nicht im menschlich-biologischen Sinn. Aber er wird uns als Vater Jesu Christi in seinem Wesen als Eigenschaft vorgestellt.

JETZT aber manifestiert sich ein eindeutiger Widerspruch, WENN ich behaupte, dass der Sohn Gottes, also Jesus, von seinem Vater erschaffen worden ist. DENN, das würde unweigerlich bedeuten, daß es bei Gott, dem Vater Jesu Christi, eine "Zeit" gegeben hat, wo Er NICHT EWIGER VATER gewesen ist. Auch schließt es mit ein, dass Liebe, Gemeinschaft etc. nicht zu Gottes Eigenschaften zählten, als Jesus noch nicht da war. Denn wenn ich behaupte von meinen inneren Wesen her, die LIEBE in Person zu sein, aber es einen Abschnitt während meines Daseins gab, wo diese Liebe keinen Bezugspunkt hatte, so ist diese Behauptung bedeutungslos und wertlos.

Nur wenn JESUS PRÄEXISTENT ist, kann sein Vater von sich behaupten, er sei JHWH - der Ewig Seiende, der Unwandelbare. Wir gehen Gott an die Substanz, wenn wir seinen Sohn, welcher der Wahrhaftige Gott ist, wie Johannes ihn nennt, seine Ewige Existenz absprechen.

Und wer ist laut Bibel allein Ewig?

Eddy 89Eddy 89 [26.09.2015]
32

JESUS ist Gott!

Ein Mann kann Sohn seiner Eltern sein
Vater seiner Kinder
Mann seiner Frau
Bruder seiner Schwester.
Das Alles kann ein Mann sein
Und ist doch ein und derselbe Mann

So in Etwa ist das mit
Gott Vater
Gott Sohn
Gott Heiliger Geist
Gott kam auf die Erde, um für uns in Gestalt eines Mannes (sein Sohn) zu sterben, denn in dem Wesen als Gott konnte er das nicht. Also mußte Er als Mensch geboren werden, als Mensch leben und als Mensch sterben. Gottes Lehre bezieht sich eigentlich nur auf das Wesentliche: Tue das, was dich glücklich macht, aber ohne anderen dabei Schaden zuzufügen. Mehr braucht man gar nicht zu wissen. Gott sei mit EUCH

Anonym [12.04.2017]

Meinst Du Häuser kaufen und an der Börse Gewinne machen? [RH]

33

Zeugen Jehovas haben keine herzliche Beziehung zu Jesus und können deshalb nicht erkennen, dass Jesus Gott ist. Erst wenn ein Mensch sich Jesus völlig anvertraut und sein Leben in seine Hände legt, wird er das wahre Wesen Gottes in Jesus Chistus erfahren und erkennen können. Gott möchte eine Beziehung mit uns und das geht nur in Jesus und durch Jesus. Ein Mensch kann unmöglich eine Beziehung mit zwei Göttern haben. Man kann nur einen Gott lieben und auf ihn vertrauen. Zeugen Jehovas stehen im ständigen Konflikt, weil sie keinen Kontakt zu Jesus haben dürfen.

Johannes 5:23 damit alle den Sohn ehren, wie sie den Vater ehren. Wer den Sohn nicht ehrt, der ehrt den Vater nicht, der ihn gesandt hat.

Wie will man denn den Sohn genauso wie den Vater ehren, wenn man zum Sohn keine Beziehung haben darf? Das ist unmöglich.

Als ich eine Zeugin Jehovas mit Joh. 5:23 konfrontierte, sagte sie scheinheilig: »Zeugen Jehovas ehren doch den Sohn genauso wie den Vater.«

Das war eine glatte Lüge, denn genau das können Z.J. eben nicht tun, weil sie diese Bibelstelle nicht miteinander in Einklang bringen können.

Die Zeugin Jehovas fragte mich, ob ich ihr doch nicht allen Ernstes erzählen wolle, dass Jesus Gott ist? Das sagte sie in einer ziemlich arroganten, überheblichen und diskriminierenden Art und Weise, so dass mir schlecht wurde. Zeugen Jehovas machen sich lächerlich darüber, dass Jesus Gott ist und entehren Gott damit, anstatt ihn zu ehren. Das steht im krassen Gegensatz zu Joh. 5:23.

Jürgen [14.04.2017]

34

Als ich vor ein paar Jahren den Jehovas Zeugen erzählte, wie schlimm es doch für Jesus am Kreuz gewesen sein muss, als er all unsere Sünden auf sich nahm, am Kreuz durchlitt, (ich stelle mir immer vor, wie Jesus die Sünden eines jeden einzelnen Menschen durchleiden und ansehen musste - schrecklich) guckten sie mich mit großen Augen an, aber eine Antwort oder weitere Reaktion bekam ich nicht.

Damals wusste ich noch nichts von der Ablehnung Jesu, die die JZ betreiben!

Die Rettung liegt alleine beim Sohn, steht in der Bibel.

Matthäus 1:21 Und sie wird einen Sohn gebären, und du sollst seinen Namen Jesus nennen; denn er wird sein Volk erretten von ihren Sünden.

Es geht kein Weg an Jesus vorbei.

www.bibelkommentare.de

In einem bekannten Weihnachtslied wird gesungen: Christ, der Retter ist da!! Jehovas Zeugen meinen durch ihren "Jehova Gott" errettet zu werden. Welch fataler Irrtum!! Kehrt um solange ihr noch könnt! Lasst euch nichts einreden, forscht selber nach, statt Lügenhefte zu lesen!

Anle [17.04.2017]

Fotos für Tablet oder Handy



Kommentar schreiben:
Name:   E-Mail: 
Bitte aktivieren Sie zum Absenden diese Checkbox und warten Sie einige Sekunden, bevor Sie auf "senden" klicken:
Ihr Kommentar erscheint auf dieser Seite spätestens nach 24 Stunden.
Warum werden nicht alle Kommentare veröffentlicht?
Erstellungsdatum: 08.02.2009 ♦ DruckversionLinks auf andere Internetseiten