Dreieinigkeit
Beweise der Bibel für die Dreieinigkeit

von Ernst Adolph

ja, das Thema "Dreieinigkeit" ist kein leichtes Thema und ich habe einige Jahre so wie die Zeugen Jehovas geglaubt, dass Jesus ein geschaffenes Wesen sei und nicht Gott selbst, bis ich auf etwas gestoßen bin, was der Heiligen Schrift widersprechen würde. Und wie die Zeugen Jehovas ja auch selber zugeben, gibt es keine Widersprüche in der Heiligen Schrift!

In Psalm 23 steht z.B. in der Neuen-Welt-Übersetzung der Heiligen Schrift: Die Psalmen 23:1 - Eine Melodie von David - 1 Jehova ist mein Hirte. Mir wird nichts mangeln.

Man vergleiche diese Bibelstelle mit Johannes 10, wo Jesus Christus von sich sagt: 11 Ich bin der vortreffliche Hirte; der vortreffliche Hirte gibt seine Seele zugunsten der Schafe hin.

Meine Frage an die Zeugen Jehovas lautet: Kann es zwei Hirten geben?

Von Jehova Gott wird in Jesaja 44:6 gesagt:

Dies ist, was Jehova gesprochen hat, der König von Israel und sein Rückkäufer, Jehova der Heerscharen: "Ich bin der Erste, und ich bin der Letzte, und außer mir gibt es keinen Gott."

Und in Offenbarung 22:13 sagt Jesus folgendes über sich aus: "Ich bin das Alpha und das Omega, der Erste und der Letzte, der Anfang und das Ende."

Meine Frage an die Zeugen Jehovas lautet: Kann Jesus von sich aus sagen, er sei das A und das O, wenn er ein geschaffenes Wesen von Jehova sei? Oder ist er doch der Jehova des Alten Testaments? Hat Jesus nicht in der Heiligen Schrift mehrere Namen siehe Jes. 9,5. Denn ein Kind ist uns geboren, ein Sohn uns gegeben, und die Herrschaft ruht auf seiner Schulter; und man nennt seinen Namen: Wunderbarer Ratgeber, starker Gott, Vater der Ewigkeit, Fürst des Friedens? Oder behauptet Jesus da etwas, was ihm nicht zustehen würde, z.B. wie Satan, dass er wie Gott sein wolle?

Ich führe mal einige Bibelstellen auf, über die sich die Zeugen Jehovas mal ernsthafte Gedanken machen sollten.

JHWH ist Gott und Jesus ist Gott
1. Mose 1,1;
5. Mose 6,4;
Ps 45,6 f
Joh 20,28;
Röm 9,5;
Tit 2,13;
Hebr 1,8;
2. Petr 1,1;

JHWH ist Herr in Herrlichkeit und Jesus ist Herr in Herrlichkeit
1. Mose 15,7;
2. Mose 20,2;
4. Mose 6,24 ff;
5. Mose 6,4
Mk 12,35 ff;
Lk 2,11;
Joh 20,28;
Apg 2,36;
Apg 10,36;
Röm 10,9;
1. Kor 8,5 f;
1. Kor 12,3;
1. Kor 16,22;
2. Kor 4,5;
Phil 2,11;
1. Petr 2,3;
1. Petr 3,15;
Jak 2,1

JHWH ist Erster und Letzter, Alpha und Omega und Jesus ist Erster und Letzter, Alpha und Omega
Jes 41,4;
Jes 48,12;
Offb 1,8
Offb 1,17 f;
Offb 2,8;
Offb 22,12-16

JHWH ist Retter und Erlöser und Jesus ist Retter und Erlöser
Ps 130,7 f;
Jes 43,3.11;
Jes 48,17;
Jes 54,5;
Jes 63,8 f;
Lk 1,47;
1. Tim 4,10
Mt 1,21;
Lk 2,11;
Joh 1,29;
Joh 4,42;
Apg 20,28;
Eph 1,7;
Tit 2,13;
Hebr 5,9;
Hebr 9,12

JHWH ist himmlischer König und Jesus ist himmlischer König
Ps 95,3;
Jes 43,15;
1. Tim 6,14-16
Offb 17,14;
Offb 19,16

JHWH ist himmlischer Richter und Jesus ist himmlischer Richter
1. Mose 18,25;
Ps 50,4.6;
Ps 96,13;
Röm 14,10
Joh 5,22;
2. Kor 5,10;
2. Tim 4,1

JHWH ist Schöpfer und Jesus ist Schöpfer
1. Mose 1,1;
Hiob 33,4;
Ps 95,5 f;
Ps 102,26;
Jes 40,28
Joh 1,2 ff;
Kol 1,15-18;
Hebr 1,1 ff

JHWH existiert von Ewigkeit her und Jesus existiert von Ewigkeit her
1. Mose 1,1;
2. Mose 3,15;
Ps 90,2;
Dan 6,27;
Röm 1,20
Joh 1,1;
Joh 8,58;
Joh 12,41;
Joh 17,5;
1. Kor 10,4;
Phil 2,6;
Hebr 9,26;
Hebr 13,8;
Jud 25

JHWH vergibt Sünden und Jesus vergibt Sünden
2. Mose 34,6 f;
Neh 9,17;
Dan 9,9;
Jona 4,2
Mk 2,1-12;
Apg 5,31;
Apg 26,18;
Kol 2,13;
Kol 3,13

JHWH weckt Tote auf und Jesus weckt (auch im Endgericht!) Tote auf
1. Sam 2,6;
Mt 22,31 f;
Joh 5,21;
Apg 2,24;
Apg 3,15;
Röm 4,24;
2. Kor 1,9
Lk 7,11 ff;
Joh 5,21;
Joh 6,40;
Joh 11,39 ff

Liebe Zeugen Jehovas, machen Sie sich bitte klar, dass Sie wie wir alle nur den Namen Jesus haben, um gerettet zu werden. Warum sollten Sie verloren gehen? Nur weil Sie einen Irrtum begangen haben? Lassen Sie sich von nichts auf der Welt gefangen nehmen als von Jesus allein. Denn nur in diesem Namen sollen wir gerettet werden.


Kommentare
01
Wer diese Bibelstellen liest erkennt ganz deutlich das Jesus einen Anfang hatte weil er in Kolosser 1:15 als der ERSTGEBORENE aller Schöpfung bezeichnet wird. Kann Gott geboren werden? Nein! Gott war schon immer da! Jesus ist die ERSTGEBORENE PERSON die Gott erschuf. Also Leute lest die Bibelstellen ordentlich durch die dieser Schlaumeier hier Kommentiert hat und vergleicht sie. Und die Behauptung das Jesus Gott ist löst sich in Luft auf ...

Sorry Rüdiger, aber die Bibel erklärt sich von selbst.

Hinweiser [09.11.2007]
02
Hallo der, der sich wie Satan ständig andere Titel zulegt.

Das erste, was mir auffiel, ist, dass du deine Lehrmeinung von einer einzigen Bibelstelle abhängig machst. Alle anderen Bibelstellen lässt du außen vor. Wirft das nicht ein übles Licht auf dich? Ja. Du bist einäugig.

Kolosser 1, 15 sagt, dass Jesus als Mensch (Bild des unsichtbaren Gottes) der Erstgeborene aller Schöpfung ist. Er ist zwar nicht im biologischen Sinne der erstgeborene Mensch, aber weil er schon immer da war, ist sein Erscheinen in Menschengestalt der Anfang einer neuen Schöpfung in ihm und durch ihn. Es ist der selbe Vorgang, den Johannes meint, wenn er sagt, dass das Wort schon immer da war und Fleisch wurde.

Der sich immer andere Titel zulegt, ich kann dich nicht dazu zwingen, meine Einsichten zu teilen. Aber ich sage dir, dass du dich von Jesus selbst in die Wahrheit führen lassen kannst, wenn du ihn in dein Herz lässt. Und ich sage dir, dass die Wachtturmlehre nur ein einziges Ziel verfolgt: Leute wie dich von Jesus fernzuhalten. Denn Satan will so viele wie möglich mit sich in den Tod reißen.

Rüdiger [10.11.2007]
03
Hallo Rüdiger,

ich denke, eine konstruktive Kritik versteht er nicht, denn der Wachtturm argumentiert nur so, wie er hier rüberkommt! Multitasking ist da ein Fremdwort für ZJ! Und dein Licht kann er nicht sehen, denn seine geistige Sonnenbrille lässt nur ZJ-Licht durch!

Und die vielen anderen Namen sind nur ein hilfloser Schrei nach einer eigenen ECHTEN Persönlichkeit ...

[Name auf Wunsch entfernt] [10.11.2007]
04
Hallo.

Jesus war *NUR* ein Prophet wie einige vor IHM und ebenso einige die nach IHM gekommen sind und noch werden. Jesus war also ein Gesannter durch den Allmächtigen Schöpfer und hatte hier auf der Erde eine ***Mission*** die Menschheit zu führen und die Menschen zu leiten. Jesus ist aber auch der Begriff von Weisheit, Geduld, Rechtschaffenheit u.s.w., aber auch zur Liebe zum Menschen, das ganze Menschengeschlecht.

Alle Propheten wurden verhöhnt und missachtet und leider auch gefoltert und zu Tode gebracht.

Helena [07.12.2008]
05
Hallo Muslimin,

lies doch mal die Offenbarung des Johannes! Hat je ein Prophet gesagt, dass er das Alpha und das Omega ist? Hat je ein Prophet gesagt: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben? Hat je ein Prophet gesagt: Bevor Abraham wurde, bin ich?

Ich sage dir, dass auch dein Knie sich vor ihm beugen wird. Auch die Zeugen Jehovas werden sein Wesen erkennen müssen und die Wahrheit unter Zähneknirschen anerkennen.

Sie werden ihn aber nicht lieben können, denn sie sind verliebt in die von einem amerikanischen Busengrabscher hervorgebrachten Irrlehren. Und sie sind gewöhnt an eine Argumentationsweise, die mit nicht in der Bibel stehenden Gedanken etwas beweist, was auch nicht in der Bibel steht. Sie argumentieren damit, man fände dieses oder jenes nicht in der Bibel, also müsse man jenes oder solches annehmen. Und diese Satansjünger sind mit deiner Aussage fast gleich auf. Muslimin! Lies, forche. Frage Jesus im Gebet und vertraue dich ihm an.

Rüdiger Hentschel [07.12.2008]
06
Ich frage mich nur wie einer meiner Beiträge hier ins Forum kommen, und diesen auch noch ohne Anmerkung ein wenig verändert hat?

Liebe Grüße und Gottes Segen!

Ernst02 [29.10.2009]
07
Hallo Ernst, da muss einer in Deinem Namen geschrieben haben. - Was ja für Deinen Beitrag spricht. - Die Urheberschaft ist erhalten geblieben, allerdings bist Du nicht gefragt worden, ob Du damit einverstanden bist, wenn Dein Beitrag hier Verwendung findet. Das hole ich mal für den heimlichen Schreiber hiermit nach. Correctness muss sein.

Rüdiger [29.10.2009]
08
Hallo Bruder,

es fehlt jetzt noch zu der Dreieinigkeit die Bibelstellen vom Heiligen Geist.

Spaceship [26.01.2010]
09
Zitat: "Wer diese Bibelstellen liest erkennt ganz deutlich das Jesus einen Anfang hatte weil er in Kolosser 1:15 als der ERSTGEBORENE aller Schöpfung bezeichnet wird. Kann Gott geboren werden? Nein! Gott war schon immer da!" (Hinweiser - Kommentar Nr. 1)

Gerade weil Gott schon immer da war, ist Jesus, weil er aus Gott geboren ist, ohne Anfang. Jesus ist Gott als eine Art Abzweigung, die Gott vornahm, um uns Menschen zu retten. Wenn Gott in seiner Ganzheit auf der Erde erschienen wäre, wäre die Welt schon in diesem Moment der Vernichtung anheimgefallen. Deswegen ist er als Mensch gekommen, was den wohltuenden Nebeneffekt hat, dass wir mit einem Gottgesandten zu tun haben, der nicht nur unser Schicksal vollkommen geteilt hat, sondern die extremste Erniedrigung erlitten hat, die ein Mensch erleiden kann. Zusätzlich zu dieser vollkommenen Opfertat wiegt die Gottverlassenheit (Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen!) noch schwerer als die menschliche Erniedrigung im Tod am Kreuz. Denn in dieser Gottverlassenheit hat Jesus sich selbst den wahren Tod zugefügt, der für uns die Konsequenz unserer Falschheit ist, aber durch Jesus niemanden mehr trifft, der Jesus vertraut.

Zitat: "es fehlt jetzt noch zu der Dreieinigkeit die Bibelstellen vom Heiligen Geist" (Spaceship - Kommentar Nr. 8)

Der Heilige Geist ist kein Engel, kein religiöses Internetprotokoll und keine Verlängerungsschnur in den Himmel. Um die Theorie der Zeugen Jehovas zu erfüllen, der Heilige Geist sei nur eine Kraft wie die Elektrizität, müssten alle Bibelstellen gestrichen werden, die davon sprechen, dass der Heilige Geist einen eigenen Willen hat und sich wie eine Person verhält (er weht, wo er will, er kann belogen werden). Der Heilige Geist ist der Geist Christi und der Geist Gottes. Der Heilige Geist ist dem Vater und dem Sohn so eng zugehörig wie Du Deinem Hirn und Deinem Herzen. Wer zwischen dem Sohn und dem Vater und dem Heiligen Geist trennen will, muss über ein Skalpell verfügen, das den Geist von Gott trennen kann. Die Zeugen Jehovas tun so, als hätten sie so etwas. Zur Frage, ob der Geist Christi und der Geist Gottes der selbe Geist ist, lesen Sie bitte: Jesus ist Gott - ein weiterer Beweis!

Rüdiger [26.01.2010]
10
Hallo Jehova Zeuge, etwas für Euch:

Auf dem Kreuz Christi wurde, nach der Anweisung Pilatus, in 3 Sprachen aufgeschrieben: "Jesus der Nazarener und König der Juden." (Joh. 19,19)

Also: hebräisch, Latainisch und Griechisch. Hebräisch lautet das Folgende

JESHUA HANOZRI WUMELECH HAJEHUDIM (Jesus der Nazarener und König der Juden).

Wenn wir die Anfangsbuchstaben lesen, bekommen wir die verblüffende Wahrheit: "JHWH"

Das bedeutet, daß Christus der Herr (Jahwe) ist! Christus hat zum Vater zum EL gebetet!!

Matthäus 27,46 Und um die neunte Stunde schrie Jesus laut: ELi, ELi Lama asabtani? Das heißt: "Mein GOTT, mein GOTT, warum hast Du mich verlassen?"

Christus hat nicht an "ELOHIM" in Pluralform, (sondern in Singularform) an EL gebetet.

Beim "Dornbusch" hat EL über sich auch in Singularform gesprochen als er JHWH vorgestellt hatte. Das weist eindeutig darauf hin, daß EL (GOTT) und JHWH (Christus, Der HERR) verschiedenen Personen gelten. Beim "Dornbusch" wurde von "Oben" nach "Unten" die Vorstellung durchgeführt, EL hat JHWH kundgetan. Und bei dem Kreuz Christus von "unten" nach Oben gebetet zu GOTT, zu EL (ELoha).

Wir dürfen nicht vergessen, daß 'das Wort war bei GOTT, und GOTT war das Wort'. Wenn sie gemeinsam handelten, wurde die Pluralform verwendet, also ELohim.

Die Symbole von dem Dornbusch und von dem Kreuz sind identisch!

kmirek [05.08.2010]
11
Hallo,

laut Wikipedia steht im NT nicht der Gottesname JHWH. El ist die Abkürzung von Immanuel.

Matthäus 22,35-38 Und einer von ihnen, ein Schriftgelehrter, versuchte ihn und fragte: Meister, welches ist das höchste Gebot im Gesetz? Jesus aber antwortete ihm: »Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt«. Dies ist das höchste und größte Gebot.

Jesus fragte die Schriftgelehrten darauf, was sie dachten, wer er sei, und hielt ihnen Psalm 110,1 vor Augen. David hatte nur einen Herrn und Gott. Wenn David sagt: Der Herr hat gesagt zu meinem Herrn, sehe ich darin einen Beweis, dass es nur einen Gott gibt.

Was benötigt der Mensch in Wahrheit. Es ist doch die Rettung. Jesu Name bedeutet: Gott ist die Rettung oder der Herr hilft. Im kompletten Kapitel 23 bis Vers 37 schimpft Jesus und im Vers 38 bedauert er Jerusalem aufs äußerste, er nannte sich schon eine Henne, die ihre Küken unter ihre Flügel versammeln wollte. Er sagte: Ihr werdet mich von nun an nicht mehr sehen, bis ihr sprecht: Gelobt sei, der da kommt im Namen des Herrn.

Die Apostel hatten nach wie vor nur einen Herrn, es gibt nur einen Gott. Warum verkündigten die Apostel den Namen Jesu?

Warum sagte Jesus: Liebt mich und ich werde mich offenbaren?

Jesus sagte, er und der Vater sind eins. Und wir können auch eins werden mit Jesus und dem Vater. Jesus ist nach wie vor der Weg, die Wahrheit und das Leben. Nur durch Jesus als unseren Gott kommen wir zum Vater. Jesus lehrte seine Apostel zu JHWH Vater zu sagen. Unser Vater ist unsere Rettung, indem Jesus unsere Rettung wird, haben wir einen Vater, Gott.

Doris [06.08.2010]
12
Hallo Rüdiger. Ich bin gehörlos und kann ich gut gebärden. Da gibt auch im Versammlung die Gebärdensprache. Ich habe sehr viel interessiert über Zeugen Jehova. Ich bin sehr froh, das nur ein Gott gibt. Die Bibel hat gesagt; Das nur einen Gott. Gott hat viele Titel, aber nur einen Namen. Dieser Name ist Jehova.
Johannes 1,1: Und das Wort war Gott. [RH]
Aus meisten Bibeln wurde der Name Gottes entfernt und durch die Titel Herr oder Gott ersetzt. Doch als die Bibel geschrieben wurde, erschien der Name Jehova darin ungefähr 7000 mal (2. Mose 3:15 Psalm 83:18
Der Name Jehova ist in Urschriften nicht ein einziges Mal vorhanden. [RH]
Viele Menschen haben nicht begreifen was die Bibel steht. Jeder müssen selber entscheiden. Ist viele Menschen sauber Verhalten ob evanglisch oder katholisch verknüftig sind. Fremde Leute, habe ich eine Frage? Ihr habt nur Jesus Gott gesagt und wie hat Jesus auf der Welt geschafft? Als Jesus Baby war und er wie der WElt geschafft ??

Entschulduing, ich bin gehörlos und kann ich nicht gut Deutsch schreiben ...

Liebe grüsse Gott Segen und Kraft geben

Karoline [08.12.2010]
13
Jesus ist tatsächlich der Schöpfer. So steht es in der Bibel. Es ist nichts geworden, was nicht durch ihn geworden ist.

Viele Grüße,

Rüdiger [09.12.2010]
14
Gottes Hand und Gottes Schoß, der Herr und der Vater. Der Vater zieht, der Sohn hütet, alles durch und für den Sohn, so hat sich der Allmächtige uns heute offenbart. (Übrigens wußten das Gläubige, von Gott besonders Begnadete wie Abraham und David ebenfalls.) Warum betete Jesus zum Vater und nicht zu JHWH? Warum ruft das Kind "Vater" und nicht Müller, Cechini oder Herr Brinkmann?

Warum sollte Jesus zum Vater beten und ihn als "Ich werde sein, wer ich sein werde" anrufen, wenn doch Gott der gnädige Befreier und gerechten Bundespartner des erwählten Volkes Israel war, im alten Bund? Und Jesus der Messias, der Erlöser und Befreier! Wollte jesus den alten Bund wiederherstellen? Kaum, nein bestimmt nicht!

So stellte Gott sich den Israeliten vor: "Ich bin JHWH, dein Gott, der ich dich aus dem Land Ägypten, aus dem Sklavenhaus, herausgeführt habe. Du sollst keine anderen Götter haben neben mir."

Übersetzungen des Namens sind in unseren Breiten:

Er veranlasst zu werden

Er erweist sich als wirksam

Ich bin, der Ich bin

Ich werde sein, der Ich sein werde

Ich werde mit Dir sein

"Ich will vor deinem Angesicht all Meine Güte vorübergehen lassen und dir kundtun den Namen JHWHs: Wem Ich gnädig bin, dem bin Ich gnädig, und wessen Ich Mich erbarme, dessen erbarme Ich Mich."

Das sind einige Übersetzungen für das JHWH. Die letzte bezeugt er selber, indem er sich als der Retter und Heiland vorstellt. Das ist unser Herr Jesus. So dürfen wir Gott erkennen und kennenlernen. Das dürfen und können nur die in der Gnade Stehenden, nur der Heilige Geist (Geist Gottes oder Geist Jesu).

Die, die Gott nie erkennen, seien es Ungläubige, Pharisäer, Zeugen J's, Moslems und andere, schmücken sich mit dem von ihnen erwählten Wort und Schreibweise Gottes, die einen Allah, die anderen Jehova etc...

All diese haben IHN nicht erkannt, sie nehmen wohl Erkenntnis auf, indem sie massenweise Bücher schreiben und studieren, aber all das ist sogenannte Erkenntnis, die zu nichts nütze ist, so der Apostel.

Rudolf [09.12.2010]
15
Eine kleine Zusammenfassung der Worte des Jakobus aus seinem Brief in Bezug auf Jesus, Gott und dem Vater:

Jakobus 1:1 Jakobus, ein Knecht Gottes und des Herrn Jesu Christi, den zwölf Geschlechtern ...

Jakobus 1:12 Selig ist der Mann, der die Anfechtung erduldet, denn nachdem er bewährt ist, wird er die Krone des Lebens empfangen, welche Gott verheißen hat denen, die ihn lieb haben.

Jakobus 1:17 Alle gute Gabe und alle vollkommene Gabe kommt von oben herab, von dem Vater des Lichts, ...

Jakobus 2:1 Liebe Brüder, haltet nicht dafür, daß der Glaube an Jesum Christ, unseren Herrn der Herrlichkeit ...

Jakobus 2:19 Du glaubest, daß ein einiger Gott ist, du tust wohl daran, die Teufel glaubens auch und zittern.

Jakobus 4:12 Es ist ein einiger Gesetzgeber, der kann selig machen und verdammen ...

Jakobus 4:15 Dafür ihr sagen solltet: So der Herr will und wir leben ...

Jakobus 5:4 ... und das Rufen der Ernter ist kommen vor die Ohren des Herrn Zebaoth.

Jakobus 5:7 So seid nun geduldig, liebe Brüder, bis auf die Zukunft des Herrn.

Jakobus 5:9 Siehe, der Richter ist vor der Tür.

Jakobus 5:10 ... die geredet haben in dem Namen des Herrn.

Jakobus 5:11 Die Geduld Hiobs habt ihr gehöret, und das Ende des Herrn habt ihr gesehen, denn der Herr ist barmherzig und ein Erbarmer.

Jakobus 5:14 ... und salben mit Öl in dem Namen des Herrn.

Sieht man an diesen Worten des Jakobus, dass er keinen Unterschied zwischen Gott, dem Vater, dem Herrn Zebaoth, und dem Herrn Jesus Christus macht? Sieht man hier z.B. nicht ganz genau, dass Gott, der Vater und Jesus ein einiger Gott ist. Jakobus sagt: Es ist ein einiger Gott.

Was bedeuten diese Worte des Judas:

Judas 1.4 Denn es sind etliche Menschen neben eingeschlichen, von denen vor Zeiten geschrieben ist solches Urteil: Die sind Gottlose, ziehen die Gnade unsers Gottes auf Mutwillen, und verleugnen Gott und unsern Herrn Jesum Christ, den einigen Herrscher

Der einige Herrscher, der einige Gott. Der Vater und Jesus sind eins. Jesu Worte: Liebt mich!

Grüße Doris [12.12.2010]
16
Ja, so ist es. Nehmen wir zum Beispiel die Bezeichung Herr der Herren. Jehovas Zeugen sagen in ihrem neuesten Video ausdrücklich, dass Jesus der Herr der Herren ist. Und sie haben Recht damit:

Offenbarung 17,14 Die werden gegen das Lamm kämpfen und das Lamm wird sie überwinden, denn es ist der Herr aller Herren und der König aller Könige, und die mit ihm sind, sind die Berufenen und Auserwählten und Gläubigen.

Schauen wir im Alten Testament nach, auf wen diese Bezeichnung angewendet wird, dann entdecken wir:

5. Mose 10,17 Denn der HERR, euer Gott, ist der Gott aller Götter und der Herr über alle Herren, der große Gott, der Mächtige und der Schreckliche, der die Person nicht ansieht und kein Geschenk nimmt.

Wenn nun Jesus Herr aller Herren ist, dann wäre er auch Herr über Gott, denn Gott ist auch Herr. So ist auch Jesus Gott aller Götter, denn er ist Herr aller Herren. So sagt es die Bibel. Es ist kein Herr ausgenommen, über den Jesus nicht Herr wäre. Es gibt keine Götter, die nicht auch gleichzeitig Herr wären. Es gibt also auch keine Götter, über die Jesus nicht Gott wäre.

Schon um das Gesetz zu halten, muss Jesus der selbe Gott sein wie der Vater.

Hosea 13,4 Ich aber bin der HERR, dein Gott, von Ägyptenland her, und du solltest keinen andern Gott kennen als mich und keinen Heiland als allein mich.


Jeder Mensch, der meint, aus Gott zwei machen zu können oder zu müssen, bricht das Gesetz und weigert sich, Jesus kennenzulernen.

Rüdiger [12.12.2010]
17
Genau so ist es, Amen!

Und der Schlüssel ist der, dass der einige Gott sich uns heute (im Gnadenzeitalter), da er von keinem Menschen gesehen werden kann, ohne dass dieser sterbe, in Jesus sehen lässt, denn er ist das Abbild, Ebenbild seiner Herrlichkeit, wer mich sieht, sieht den Vater, sagt Jesus. Herrlicher und gnadenvoller gehts nicht mehr, der Mensch durfte GOTT SEHEN, ohne zu sterben!

DAS lehnen die ZJ's ab, mit hochmütiger Stirn und einem überlegenen Lächeln, mit dummem Nachplappern dämonischer Lehren!

Nochmals, ich möchte nicht in eurer Haut stecken, ZJ's!

Rudolf [12.12.2010]
18
Hallo, ich möchte gerne Gott näher kommen und informiere mich. Zur Zeit mache ich ein Bibelstudium. Doch auch da möchte ich mehrere Ansichten mit einbeziehen und bin hier gelandet. Ich kann nur sagen das Ihr es mir viel schwerer macht an Gott zu glauben und heraus zu finden welche Religion die Richtige ist. ich kann nur hoffen das Gott, ob Jesus, Jehova oder auch beide, mir dabei hilft. Letztens Endes weiß sogar ich das Gott allmächtig ist und sieht wer gerecht und lieb ist. Also, solange wir glauben wird er uns alle lieben. Egal ob wir direkt in Himmel kommen oder erst warten bis die auserwählten mit Gott das paradies wieder aufbauen und alle auswählen die würdig sind. Ist es dann nicht egal wenn sie 2 Personen sind oder einer? Wenn man dann zu Gott betet oder zu Jesus, ist das dann nicht immer der Richtige? Wenn man durch Jesus zu Gott kommt? Dann ist es doch egal ob Jesus Gott ist oder sein Sohn.

Nadja [31.08.2011]
19
Hallo Nadja, für mich war es immer egal, wer Jesus genau ist. Für mich war und ist er die Rettung, wie er es angesagt hat, und fertig. Die Streiterei über Jesus begann erst mit den Angriffen auf ihn vonseiten der Wachtturm-Gesellschaft. Ansonsten hätte ich mich niemals näher darum gekümmert, wer Jesus genau ist.

Rüdiger [31.08.2011]
20
Hi Nadja;

ja dass es schwer ist, kann ich verstehen. Zeugen Jehovas. Ich brösel es mal auf:
  • die Gründer sind Freimaurer
  • die Bibel von denen wurde an vielen Stellen von einem Spiritisten übernommen
  • der Kontakt zu Nicht-Zeugen wird Dir unterbunden (auch Verwandte)
  • Bluttransfusionen und diverse Medikamente sind Dir untersagt
  • Verantwortung für Politik etc. wird abgelehnt
Dafür bekommst Du aber nette Leute und eine Heile Welt. Empfehlungen für jede Situation im Leben. Hältst Du Dich nicht dran, stehsde doof da, hast ja keine Freunde mehr und die Zeugen lassen Dich fallen wie eine heisse Kartoffel. (Deswegen gelten sie auch als Sekte.) Ein fast perfektes religiöses System. Mach dies, mach das. Klar, da fühlen sich manche Menschen wohl.

Ja, auf den ersten Blick ist alles biblisch fundiert. Aber es gibt so viele Bibelstellen, die die Zeugen Jehovas ignorieren.

Kannst Du Religionen testen? Über das Internet? Religionen sind menschliche Konstrukte, um einen Gott zu erreichen, um einem Gottesbild zu entsprechen.

Ich bin Christ. Ich brauche keine Konstrukte. Ich brauche Glauben an Gott, Glauben an Jesus, Glaube an den Heiligen Geist. Der Glaube ist der Weg. Wer hört UND glaubt, sagt Jesus. Wenn Du auf Gott vertraust, wirst Du Gott persönlich erleben. Er wird Dir Deine Fragen beantworten. Ja, das ist schwerer als Du denkst!

Ich rate Dir das: Rede mit Gott (beten). Er wird sich Dir zeigen auf viele Weisen. Vertrau darauf.

Besorg Dir ne Bibel. Kriegst bei Amazon. Übersetzungen kannst hier vergleichen: www.bibleserver.com

Besuch mal verschiedene evangeliche freikirchliche Gemeinden. Kontakt zu Christen ist wichtig. Da wirst Du auch den Unterschied zur Wachtturm-Gesellschaft erleben.

Schwerer machen? Das tut mir leid. Aber sieh mal, es steht ja auch einiges auf dem Spiel, oder?

Gruss, Teetrinker [01.09.2011]

PS: Wenn Du Fragen hast, melde Dich.
21
Hallo, also ich habe mittlerweile mal kontrolliert und Bibelstellen gelesen. Mal in der Bibel der ZJ und bei der Internetseite die du mir gegeben hast. Echt unglaublich. Es wird so verändert das es mit der normalen Vers nicht mehr überein stimmt. Ich verstand die Stellen bei ZJ ganz anders. Auch als ich sie meinem Freund vorgelesen habe, der egal wie, überhaupt nichts mit Gott zu tun haben möchte, sagte er, dass die sich es wohl so zurecht legen wie sie es gerne hätten. Ganze Wörte, ja sogar Sätze sind verändert. Ganze Bibelstellen oder Bücher wurden aus gelassen. Weil sie sagen die wären nicht durch Gott geschrieben sondern nur Geschichtenerzähler. Aber wie soll ich das als Neuling nach volziehen ob das so ist? Aber wenn Gott möchte das wir ihm näher kommen, wird er mir den richtigen Weg zeigen. Ich bin froh diese Seite dabei gefunden zu haben und bin sicher, das dies ein Zeichen ist. Werde jetzt mit einer anderen Bibel studieren am Mittwoch und habe mir wichtige Infos und Argumente aufgeschrieben. Aber ich habe meine Entscheidung schon getroffen das ich woanders die Bibel studiere. Ich habe viel durch (keine Wohnung, kein Geld, Drogen ect) und möchte mein Leben einen Sinn geben. Habe zwar mein Leben seit 8 Jahren im Griff aber immer das Gefühl nicht zufrieden zu sein, das irgendetwas fehlt. ich war wohl anfangs zu anfälig für ZJ und Danke Gott für diese Seite. Ein großes Lob an Rüdiger. Dein Fan . Danke auch an Dich Teetrinker

Nadja [05.09.2011]
22
Hi Nadja;

das was Dir fehlt ist Jesus. Mit Jesus hast Du Erfüllung. Bei den Zeugen Jehovas bekommst Du ein religiöses geordnetes Leben. Glaub mir, wenn Du Jesus erlebst, ändert sich Dein Leben zum Guten. Ich hab das zig mal gesehen. Ich sag das aus eigener Erfahrung, auch in Bezug auf Drogen. Jesus kam für die Kranken, Verstossenen, Verachteten - und nicht für religiöse Selbstgerechte.

Ich empfehle Dir unbedingt eine Gemeinde zu suchen, die Dir hilft (falls Du Hilfe möchtest). Sieh mal im Telefonbuch nach unter Evangelisch-Freikirchlich, Baptisten, Pfingstgemeinde nach. Du kannst mir auch über Rüdiger ne Mail schicken.

"Sie waren gekommen, um Jesus zu hören und von ihren Krankheiten geheilt zu werden. Alle, die von bösen Geistern beherrscht waren, wurden befreit. Jeder versuchte, Jesus zu berühren; denn von ihm ging eine Kraft aus, die sie alle heilte." (Lukas6.18-19)

Was Lukas damals bezeugte, kann ich bestätigen. Jesus lebt und ist weit mehr als ein Vorbild.

Gruss, Teetrinker [06.09.2011]
23
Hallo Teetrinker. Erstmal vielen Dank für Deine Antwort. Ich möchte weiterhin Hilfe und hab weiter nach gelesen und etwas geforscht. Sie verstoßen Gläubige aus eigenen Reihen weil sie vlt nun anders denken oder sonstiges. Sehen sich als die: Einzig Wahre Religion. Man darf wohl als Frau den Mann nicht kritisieren oder bestimmte Berufe erlernen. Sie lehnen ab Blut von anderen zu bekommen auch wenn sie dadurch gerettet werden können. Also ich kann mir nicht vorstellen das Gott Menschenopfer möchte. Und sie sagen das Jesus Satan so kurz vor dem 1. Weltkrieg aus dem Himmel auf die Erde verbannte. Dort weilt er solange, bis Gottes Königreich im Himmel erbaut ist. Ich fragte mich immer wieder: Wenn wir Gottes Kinder sind, wie kann er uns Satan zu uns verbannen? Wenn ich z.b bei mir ein böses, bissiges Tier oder ähnliches hätte, würde ich es doch nicht aus meinem Zimmer verbannen und in das Zimmer meiner Kinder werfen. Entweder beende ich es direkt oder schmeiß es ganz raus. Verstehst Du wie ich das meine? Vlt verstehe ich es ja falsch. Oder ich weiß auch als Laie, dass es heißt: Liebe Deinen Nächsten wie Dich selbst. Wenn ZJ andere nicht verachten weil sie anders denken, verstoßen sie doch gegen dieses Gebot. Oder das man sich dem Mann unterwirft. Sind wir im Mittelalter? Und ich denke nicht das so etwas in der Bibel steht - obwohl wenn man sie selber schreibt...

Ich möchte nur das Richtige wissen und danach leben denn viele Rel sind durch heidnische Bräuche unecht geworden. Priester leben allein und heiraten nicht. Das ist ja nicht der Wille Gottes oder? Habe nun die Termine abgesagt und werde woanders mal nachfragen.

Vielen Dank für Deine Hilfe. Werd auf Dein Angebot zurück kommen.

LG Nadja [08.09.2011]
24
Hallo Nadja,

Die These, Satan sei, wie in der Offenbarung des Johannes vorhergesagt, jetzt schon bereits auf die Erde verbannt, kommt aus der wilden Spekulation der Wachtturm-Gesellschaft. Sie versuchen, den Ablauf der Welt mit den Prophezeiungen der Bibel zusammenzubringen, machen aber die Rechnung ohne den Wirt. So wie ihr Jehova Ersatzgott nicht lebt, so treffen ihre Berechnungen nicht zu und ihre Vorhersagen erweisen sich alle als falsch. Und dennoch werden sie nicht müde, sich selbst Prophet zu nennen.

Bevor Satan irgendwann auf die Erde verbannt werden wird, muss erst die gesamte Christenheit, also die Kinder Gottes, entrückt werden. Erst dann wird Satan auf die Erde verbannt werden.

Versuche bitte nicht, die "richtige Religion" zu finden. Es kann gar keine "richtige Religion" geben. Religion, egal welche, rettet nicht. Nur Jesus rettet. Wenn Du im Gebet zu Jesus sagen kannst, Jesus, sei mein Herr, dann bist Du gerettet. Dann wird er die Führung in Deinem Leben übernehmen.

Rüdiger [09.09.2011]
25
Hi Nadja;

Du musst die Sache aufdödeln. Religion ist: Ich muss was machen, damit ein Gott mich akzeptiert. Ist das wahre Liebe?

Als Frau, nimm es nicht persönlich, als würdest Du sagen, ich muss xx Kilo abnehmen, die schönsten Kleider anziehen, dann wird er mich lieben.

Ist doch Quatsch, oder? Entweder er liebt Dich, oder nicht.

Wir Christen leben das, was Jesus gesagt hat: Wer an mich (Jesus) glaubt, der ist erettet. Das was tun musst, ist an Jesus glauben. Glauben, dass Jesus Gott sein könnte reicht aus. Dann wird Dir Jesus mehr und mehr im Alltag begegnen.

Musst Du jetzt etwas machen? Vielleicht. Du musst das machen, was Jesus Dir sagt. Ich weiss nicht, was das ist. Es ist Jesu Ding, nicht meines. Vielleicht sagt Er Dir, kümmer Dich um Kranke. So kommt die Tat aus dem Glauben. Ein wichtiger Unterschied zur Religion!

Eine Gemeinde oder Kirche ist ein Treffpunkt zwischen Dir, Gott und Geschwistern. Vereinfacht. Eine Kirche kann nicht sagen, nur bei uns findest Du zur Wahrheit. Denn die Wahrheit ist ja zwischen Dir und Jesus. Ausserdem, in einer Gemeinde sind Menschen, und Menschen, auch Christen, machen Fehler.

Das andere ist Theologie, das Reden über Gott. Das machen wir hier auf den Seiten oft. Es ist wichtig. Wichtiger ist aber, dass Du Jesus in Dein Herz aufnimmst! Dann werden Dinge wie Jungfrauengeburt, Offenbarung des Johannes, zweitrangig.

Was machen?

1. Nimm Jesus auf. Rede mit Ihm. Übergeb Ihm Dein Leben. Das ist das Wichtigste!!

2. Lies die Bibel möglichst täglich. Bete, was Jesus, willst Du mir heute sagen. Die Bibel zeigt Dir, was Gottes Wille war, ist und sein wird.

3. Such Dir eine Ortsgemeinde, um Gott zu dienen, Gemeinschaft zu haben. Bete, dass Jesus Dir die Gemeinde zeigt, zu der Du passt.

Ich bin in den nächsten Wochen öfter unterwegs, sei net bös, wenn Du etwas warten musst. Aber Rüdiger sagt (fast) das Gleiche, nur mit anderen Worten.

Gruss,

Teetrinker [09.09.2011]
26
Na, die ZJ sind auch sehr nette Leute, ich könnte auch da intensiv Glauben an Gott ausleben und Freunde haben.

Anonym [01.12.2011]
27
Also, mir haben die ZJ geholfen überhaupt einen Zugang zur Bibel zu bekommen. Danke dafür. Aber obwohl ich mich wohlfühle mit dem neuen Weg und der Bibel an meiner Seite, habe ich seit dem 1. Bibelstudium Alpträume und sehe besonders eine von den beiden Damen immer wie ein Teufel vor mir, wenn ich an sie denke. Komisch was in letzter Zeit bei mir abgeht! Auch familiär diesbezogen. Kann auf jeden Fall nit das Richtige sein. Und ihr habt recht! : Es geht nicht um die "richtige Religion", sondern darum, dass man sich bemüht, die Bibel zu verstehen und Gottes / Jesus Wille für uns zu ergründen und zu befolgen (Lass Jesus in dein Herz)!

die Suchende [01.12.2011]
Kleines Missverständnis. Nirgends wird auf diesen Seiten behauptet, man müsse die Bibel verstehen, und nirgends redet hier jemand von "Gottes / Jesus Wille". Denn der Wille Jesu ist der Wille Gottes und der Wille Gottes ist der Wille Jesu. Und Jesus sagt: Dein Glaube hat dir geholfen. Jesus sagt nicht: Dein Bibelverstehen hat dir geholfen. Daraus kannst und musst du schlussfolgern, dass Jesus rettet. Nicht Bibelwissen rettet, sondern Jesus persönlich. Nicht Gottes Willen zu ergründen, sondern seinem Willen gehorchen rettet. Der Wille Gottes ist, dass wir durch Jesus gerettet werden. Mehr nicht. Alles andere resultiert aus dem Gehorsam gegenüber diesem Willen Gottes.

Aber ansonsten hast Du Recht: Lass Jesus in Dein Herz. Das ist in der Tat alles! [RH]
28
Ich finde das Thema verwirrend. Mir sind die Bibelstellen geläufig, die man so auslegen kann, dass Jesus Gott ist, aber ich kenne noch viel mehr Bibelstellen, die das Gegenteil behaupten, z.B.:

Johannes 20:17 Jesus spricht zu ihr: Rühre mich nicht an! Denn ich bin noch nicht aufgefahren zum Vater. Geh aber hin zu meinen Brüdern und sprich zu ihnen: Ich fahre auf zu meinem Vater und eurem Vater und zu meinem Gott und eurem Gott!

(wie geht das, wenn Jesus Gott ist?)
Gott ist Mensch geworden um unsretwillen. Er hat sich seiner Gottheit entäußert - nicht zum Schein, sondern tatsächlich. Als Mensch hat Jesus wie ein Mensch geredet und gedacht. Sonst wäre sein Menschsein, sein Sohn-des-Menschen-Sein unecht gewesen. Die Echtheit des Menschen Jesus lässt sich genau daran erkennen, dass er kleiner war als der Vater, dass er zum Vater betete, dass er zu seinem Gott auffuhr, dass er den Zeitpunkt seiner Wiederkunft nicht kannte.

Dies alles ist Beweis dafür, dass Gott tatsächlich für uns Mensch geworden ist. Ohne diese Echtheit wäre Jesus nur als Fabelwesen durchgegangen, als Halbgott oder als Engel oder als Geistwesen. Dies alles ist ausgeschlossen durch sein absolut echtes Menschsein.

Dennoch sagt er: Bevor Abraham wurde, bin ich! Oder: Wer mich sieht, der sieht den Vater.

Die kleine menschliche Vorstellungskraft, die darin einen Widerspruch sieht, kann erst durch Jesus selbst dahingehend gesegnet werden, dass sie für uns kein Gefängnis mehr ist. Deshalb sind wir recht frei, wenn der Sohn uns frei gemacht hat. Er schenkt uns im Erkennen seines Wesens die Freiheit von dem engen Gefängnis unseres menschlichen Geistes. Dies geschieht allein durch Glauben, nicht durch menschliches Wissen. Das göttliche Wissen, eben das, was Jesus uns schenkt, kann erst durch den Glauben an ihn beginnen. Wer es ablehnt, sich von Jesus direkt aufklären zu lassen, wer sich lieber auf seine eigene Vorstellungskraft oder eine religionistische Organisation verlässt, lehnt Jesus ab. Wer den Sohn ablehnt, lehnt den Vater ab. [RH]
Johannes 14:28: Ihr habt gehört, dass ich euch gesagt habe: Ich gehe hin und komme wieder zu euch. Hättet ihr mich lieb, so würdet ihr euch freuen, dass ich zum Vater gehe; denn der Vater ist größer als ich.

(wie kann der Vater größer sein als Jesus, wenn Jesus Gott ist?)
Der Vater ist größer als der Sohn, weil Gott sich in Jesus zum Sohn des Menschen machte. Diese Erniedrigung Gottes ist Ausdruck seiner absoluten Liebe. Er richtete das Gericht seiner absoluten Gerechtigkeit lieber gegen sich selbst, um uns dieses Gericht zu ersparen. Damit ist seiner absoluten Gerechtigkeit Genüge getan und die absolute Liebe Gottes zur Geltung gebracht. Hier kommt es nur noch darauf an, ob wir bereit sind, seine absolute Liebe anzunehmen. Diese Liebe Gottes kann nur in Jesus angenommen werden. Jesus ist der Weg, die Wahrheit und das Leben. [RH]
Matthäus 24:36 Von jenem Tag aber und jener Stunde weiß niemand, auch nicht die Engel in den Himmeln, auch nicht der Sohn, sondern der Vater allein.

(wenn Jesus Gott ist, muss er den zeitpunkt doch auch kennen)
Kennt er! Glaubst Du wirklich, dass Jesu Aussage, die er als Mensch traf, auch noch gilt, nachdem er sich zur Rechten des Vaters setzte? Bist Du wirklich der Ansicht, jetzt, da Jesus zur Rechten der Macht sitzt, sei der Sohn immer noch nicht über den Zeitpunkt seiner Wiederkunft informiert? [RH]
Offenbarung 3:14 Dies sagt, der "Amen" heißt, der treue und wahrhaftige Zeuge, der Anfang der Schöpfung Gottes

(wie geht das, hat Jesus sich selbst geschaffen, wenn er Gott sein soll?)
Wie Du selbst lesen kannst, steht dort "Anfang der Schöpfung" und nicht "Anfang des Geschöpften". Jesus bezeichnet sich nicht als erstes Geschöpf, sonst würde er sich als Geschöpf zu Gott gemacht und das Gesetz gebrochen haben.

In Offenbarung 5,13 beten alle Geschöpfe, die je existierten, existieren und existieren werden, den Vater und den Sohn an. Wenn Jesus das erste Geschöpf gewesen wäre, hätte er zu den Anbetern gehören müssen. [RH]
Außerdem betet Jesus ständig zu Gott, betet er sich selbst an?

Anonym [26.12.2011]
29
Hi;

als Jesus Mensch auf der Erde war, war er Mensch. Klar dass er da oft den Vater verherrlicht/angebetet hat. Als Mensch war er genau wie Du und ich auf den Vater und den Heiligen Geist angewiesen. Klarer wird das, wenn Du die Eigenschaften der göttlichen Personen sortierst, wenn Du in der Bibel sortierst. Was sagt xy über Jesus? Die Apostel? Die Jünger? Gott? Was sagen die über den Heiligen Geist? Den Vater?

Und: Wenn z.B. die Bibel sagt: Der Heilige Geist wird Dich in alle Wahrheit führen! Dann bitte auch den Heiligen Geist darum.

Wenn Jesus für Deine Schuld gestorben ist, dann bitte Jesus um Vergebung.

Eine wichtige Sache war für mich das Wort "durch". Lies mal die Briefe und achte auf das Wort "durch"!

Gruss,

Teetrinker [26.12.2011]
31
Kaum auffällig, doch bei näherem Hinsehen signifikant: Jehovas Zeugen laden immer nur zum Gedenken an den Tod Christi ein. Soweit ich weiß, gibt es keine Bibelstelle, die zum Gedenken an Jesu Tod auffordert. Jesus sagt: Tut dies zu meinem Gedächtnis! An keiner Stelle sagt Jesus: Tut dies zum Gedenken an meinen Tod. Allein 1. Korinther 11,26 spricht von der Verkündigung des Todes Christi - die Verkündigung des Opfers, das er für die Welt gebracht hat. Doch Jehovas Zeugen verweigern genau dies, indem sie Brot und Wein demonstrativ an sich vorübergehen lassen.

1. Korinther 11,26 Denn sooft ihr von diesem Brot esst und aus dem Kelch trinkt, verkündigt ihr den Tod des Herrn, bis er kommt.

In der Wachtturm-Gesellschaft wird der Tod Christi gefeiert, nicht verkündigt. Die Wachtturm-Verkündigung dreht sich lediglich um Jehovas Königreich mit Äpfeln und Birnen, zahmen Löwen und Frauenüberschuss.

Die Hoffnung Satans, Jesus vernichten zu können, zerschlug sich, als Jesus auferstand. Um diese Auferstehung Jesu wenigstens zur Hälfte leugnen zu können, wird von den Wachtturmleuten behauptet, Jesus sei nur geistig auferstanden und habe sich als Geistwesen materialisiert. Die Leugnung der leiblichen Auferstehung Christi passt genau in das Mosaik, in das auch das Feiern des Todes Christi hineingehört.

Rüdiger [27.12.2011]
32
@all Danke für die Antworten, jedoch überzeugt mich das nicht.

Lukas 3:22: ... und der Heilige Geist in leiblicher Gestalt wie eine Taube auf ihn herabstieg und eine Stimme aus dem Himmel kam: Du bist mein geliebter Sohn, an dir habe ich Wohlgefallen gefunden.

Führt hier Gott Selbstgespräche?
Ja, Gott führt in gewisser Weise Selbstgespräche. Das sieht man sogar schon ziemlich am Anfang der Bibel: Lasset uns Menschen machen ... Oder hat Gott da mit einer Klempnerei telefoniert? Wenn ja, muss es eine göttliche Klempnerei gewesen sein. Denn niemand hat das Zeug dazu, Menschen zu machen, als nur der Schöpfer. [RH]
Lukas 22:41-42: Und er zog sich ungefähr einen Steinwurf weit von ihnen zurück und kniete nieder, betete und sprach: Vater, wenn du willst, nimm diesen Kelch von mir weg - doch nicht mein Wille, sondern der deine geschehe!

Und hier wieder, Selbstgespräche und noch schlimmer Selbstzweifel? Wie kann Gott sich selbst anbeten?

Anonym [27.12.2011]
33
Was meinst Du, der Du Dir noch nicht einmal ein Synonym geben willst? Funktioniert Gott nur so, wie Euer Gnaden es zulassen? Bist Du die höhere Instanz, die bestimmt, wie Gott zu funktionieren hat? Die Wachtturm-Gesellschaft gibt sich genau als diese höhere Instanz. Der Wachtturm-Jehova und der Wachtturm-Jesus - diese zwei Götter - werden niemals in Erscheinung treten, denn der Plan ist, die Neue Welt, das Königreich Jehovas, aus menschlichem Zusammenhalt zu errichten. Aus Gruppenzwang und gegenseitiger Bespitzelung.

Du wirst Jesus wohl in diesem Leben nicht mehr kennenlernen!

Rüdiger [27.12.2011]
34
@anonym Wo steht in Offenbarung 5,13, dass Jesus angebetet wird?

Und jedes Geschöpf, das im Himmel und auf der Erde und unter der Erde und auf dem Meer ist, und alles, was in ihnen ist, hörte ich sagen: Dem, der auf dem Thron sitzt, und dem Lamm den Lobpreis und die Ehre und die Herrlichkeit und die Macht von Ewigkeit zu Ewigkeit

Anonym [27.12.2011]
... und dem Lamm den Lobpreis und die Ehre und die Herrlichkeit und die Macht von Ewigkeit zu Ewigkeit ... - Das ist Anbetung. Wenn Du nicht weißt, dass das Anbetung ist, Anonym, dann zeigt das nur ein weiteres Mal, aus welcher vermoderten Schwefelecke Du stammst. Entschuldige bitte, dass ich das so hart sage! Du riechst wirklich nach Schwefel, wenn Du das nicht als Anbetung erkennen kannst oder erkennen willst. [RH]
35
Hier sehen wir den Willen der Wachtturm-Apologeten, klare Sachen unklar zu machen. Wer im Stande ist, obige Worte als Nicht-Anbetung zu empfinden, besteht ganz und gar aus Lüge und kann auch nichts anderes als Lüge hervorbringen. Diese Leugnung der Anbetung sagt allen Menschen, dass Jehovas Zeugen nichts mit dem Gott der Bibel zu tun haben können.

Rüdiger [27.12.2011]
36
Hi Ano;

als Mensch war Jesus Mensch: Er hatte die gleichen Probleme, Ängste, Nöte wie alle anderen Menschen. Und als Mensch betete er zum Vater. Jesus war doch Mensch. Warum sollte er einen Menschen anbeten?

Jesus empfing den Heiligen Geist wie wir den auch empfangen (können).

Du wirst das mit dem Verstand kaum kapieren. Du kannst es erleben und das ist wichtiger. Bitte den Heiligen Geist, dass er Dir die Wahrheit zeigt - wie die Bibel verspricht.

Bitte Jesus, dass Du erkennst, wer Er ist.

Gruss

Teetrinker [27.12.2011]

PS: Jesus ist ewig - er hat keinen Anfang (ausser als Mensch) und kein Ende.

Judas 25 dem alleinigen Gott, unserm Heiland, sei durch Jesus Christus, unsern Herrn, Ehre und Majestät und Gewalt und Macht vor aller Zeit, jetzt und in alle Ewigkeit! Amen.

1. Petrus 4.11 Wenn jemand predigt, dass er's rede als Gottes Wort; wenn jemand dient, dass er's tue aus der Kraft, die Gott gewährt, damit in allen Dingen Gott gepriesen werde durch Jesus Christus. Sein ist die Ehre und Gewalt von Ewigkeit zu Ewigkeit! Amen.

Hebräer 13,8 Jesus Christus gestern und heute und derselbe auch in Ewigkeit.
37
@RH

Deine hasserfüllten Bemerkungen zeigen doch genau an wen oder was Du glaubst. Jesus hat uns einen liebevollen Umgang mit dem Nächsten ans Herz gelegt. Ich lasse mir von niemandem vorschreiben, wie ich die Bibel zu interpretieren habe weder von irgendeiner Kirche noch von den Zeugen Jehovas.

Anonym [28.12.2011]
38
Da kommt in der Bibel eine Stelle vor, die in aller Zuspitzung und Deutlichkeit die Anbetung des Lammes darstellt, die Anbetung, die dem Lamm von der gesamten Schöpfung zuteil wird. Wenn diese Bibelstelle mit der Frage quittiert wird: Wo ist denn da bitte Anbetung?, dann ist die Feststellung des teuflischen Ursprungs des Fragestellers notwendig, logisch, angebracht, zwingend, klar, wichtig, eindeutig, selbstverständllich, folgerichtig, aber nicht hasserfüllt. Wenn die Verdorbenheit der Zeugen Jehovas nicht benannt werden darf, worüber soll dann noch geredet werden dürfen?

"dem Lamm den Lobpreis und die Ehre und die Herrlichkeit und die Macht von Ewigkeit zu Ewigkeit" - das ist die pure Anbetung und nichts als Anbetung. Wer die Dreistigkeit besitzt, diese Tatsache als nicht existent zu bezeichnen, der kommt von unten und ist innig mit dem Teufel verbunden. Es gibt in dieser Welt nun einmal Fakten und Werte, die in aller Deutlichkeit für sich sprechen. Diese grundlegenden Begriffe umzudrehen und das Gegenteil daraus zu machen, ist der Hauptjob der Zeugen Jehovas.

Rüdiger [28.12.2011]
39
Die Dreieinigkeit wurde von der römisch-katholischen Kirche eingeführt, man darf das nicht vergessen.
Die Dreieinigkeit wurde von Jesus in vielen Gesprächen angedeutet, teilweise zwingend begründet. Die Römisch-Katholische Kirche hat nicht die Dreieinigkeit eingeführt, sondern die Dreieinigkeitslehre. Das ist ein ziemlich großer Unterschied.

Ich finde es befremdend, wenn als Argument gegen die Dreieinigkeitslehre die Römisch-Katholische Kirche zum Feindbild gemacht wird. Wir wissen alle, dass die Römisch-Katholische Kirche ungeheuer schlimme Irrlehren verbreitet und wohl die verkommenste Organisation der Welt ist. Doch dies kann niemals als Argument gegen die Dreieinigkeitslehre zur Geltung kommen. Ich kann doch nicht Jesu Worte verwerfen, nur weil die Römisch-Katholische Kirche sie ausnahmsweise einmal aufgegriffen und ernstgenommen hat! [RH]
Im übrigen wurde diese selbst immer wieder von höchsten Würdenträgern der RKK bezweifelt. Nun überlege man sich einmal was im Namen der RKK für grausame Taten begangen wurden und immer noch begangen werden. Sie brachte Millionen Menschen um, segnet(e) Waffen, häuft Reichtümer an (Jesus ging auch mit dem Klingelbeutel rum und schwelgte im Reichtum?) die Päpste bezeichneten sich selbst als Gott. Erinnert mich stark an das kleine Horn von Daniel, welches lästerliche Dinge spricht und die Heiligen tötet.

Anonym [28.12.2011]
40
Und wieder ist die List der Wachtturm-Gesellschaft erkennbar. Wenn alle Stricke reißen, hetzt man eben gegen dieses oder jenes, um etwas ganz anderes zu bezwecken. Was für eine Motivation steckt dahinter?

Ein jehovaistischer Schmutz jagt den anderen. Wird Kollege Faktenleugner beim Lügen erwischt, hetzt der nächste (oder der selbe?) gegen die Römisch-Katholische Kirche, um die Dreieinigkeitslehre anzugreifen. Ich frage mich ernsthaft, wie jemand angesichts des andauernden Gesichtsverlustes weiter für die Lügen der Wachtturm-Gesellschaft kämpfen kann. Welche Energie steht hinter so einem Menschen? Es ist Jehova, der Gott der Freimaurer. Dort heißt er allerdings Baphomet.

Rüdiger Hentschel [28.12.2011]
41
Liebes Anonym;

die Dreieinigkeitslehre beschreibt etwas. Die katholische Kirche gab es erst später. Es gibt auch ein Fremdwort für Deine Religion. Also Leute, die an keinen Gott glauben, nennt man Atheisten, usw. usw.

Und achte mal darauf, in welchem Luxus-Leben die hohen Herren Deiner Religion schwelgen ...

Euer Verein gehört doch zu den 10 reichsten in New York, oder? Gelernt habt ihr aber nichts von den "reichen Päpsten".

Übrigens, Christ kannst Du auch ohne in einer reichen Gemeinde oder in der Watchtower Society zu sein!

Gruss

Teetrinker [29.12.2011]
42
@Teetrinker und @all

auch wenn es hier keiner glaubt, ich gehöre keiner Religion an, weder den Zeugen Jehovas noch irgendeiner anderen Kirche, da ich der Meinung bin, dass kirchliche Institutionen immer zum Missbrauch führen.
Das lässt sich leicht behaupten, denn die allermeisten Zeugen Jehovas sind keine formellen Mitglieder der Wachtturm-Gesellschaft. Selbst als "Getaufte Verkündiger" haben sie keine formelle Bindung an die Organisation und können noch nicht einmal regulär austreten. Diese Sachlage ist natürlich eine perfekte Ausgangssituation, um mal dieses, mal jenes behaupten zu können. Lesen Sie: Zeugen Jehovas - oder wie man durch Betrug Kirche wird

Es bleibt Dir natürlich unbenommen, dieses oder jenes zu glauben oder zu tun. Auch die Verurteilung aller kirchlicher Institutionen ist Dir erlaubt. Doch die Etablierung trügerischer Schlussfolgerungen sollten als solche entlarvt und gekennzeichnet werden. Du erhebst Thesen nach Art der Zeugen Jehovas, Anbetung sei nicht Anbetung und die Dreieinigkeitslehre sei abzulehnen, da sie von der Römisch-Katholischen Kirche ersonnen worden sei. Es ist unsinnig, einem solchen Fakten-Verdreher zuvorkommend und nach einem von ihm gewünschten christlichen Klischee zu begegnen (was sowie so nicht Sinn einer Diskussion ist). Wer Anbetung einfach leugnet, wo sie in der Bibel vorkommt, müsste dem nicht auch erstmal erklärt werden, was die großen Dinger sind, wo man hineingehen kann, um nicht draußen wohnen zu müssen? [RH]
Ich gebe mich nur dem Bibelstudium hin und ziehe meine eigenen Schlüsse. Demnach existieren (für mich) in der Bibel deutlich mehr Hinweise darauf, dass Jesus und Gott nicht ein und dasselbe sind.
Für Dich scheint Gott eine Sache zu sein. ("nicht ein und dasselbe")

Jesus hat nie gesagt: Dein Bibelstudium hat dir geholfen. Jesus sagte immer: Dein Glaube hat dir geholfen. Wenn Du meinst, Dein Bibelstudium wäre dennoch von Vorteil, so nur in der Weise, dass Du - wie hier deutlich vorgetragen - genug Kenntnisse hast, um die Bibel verdrehen zu können.

Bibelstellen sind nicht gegeneinander aufzurechnen. Die Aussagen Jesu über sich und den Vater und den Heiligen Geist haben ihre eigene Wertigkeit und können nicht wie Karten beim Pokern ausgetauscht werden. Die Technik, Bibelstellen, aus welchen strapazierten Gründen auch immer, einfach zu vernachlässigen, ist die Standard-Technik der Wachtturm-Gesellschaft. Du wendest diese Technik an, obwohl Du vorgibst, Dich dem Missbrauch durch Institutionen entzogen zu haben. [RH]
Ich bin verwundert über den hier doch sehr oft unchristlichen Ton in den Beiträgen. Abweichende Ansichten scheint man gerne in Rauch und Schwefel ersticken zu wollen.
Abweichende Ansichten, die offensichtliche Lügen sind und von niemand anderem in die Welt gesetzt sein können, als vom Teufel, erregen natürlich Widerstand. Wer sich nicht zu dumm vorkommt, die Anbetung "dem Lamm den Lobpreis und die Ehre und die Herrlichkeit und die Macht von Ewigkeit zu Ewigkeit" als Nicht-Anbetung hinzustellen, dem ist nicht zu helfen, sondern dem muss klar Widerstand geleistet werden. Die Brutalität der Faktenleugnung ist bei Jehovas Zeugen fest in den Alltag integriert. Dem Versuch, diese Leugnung hier einzuführen, muss Einhalt geboten werden, auch wenn man sich dabei in Deinen Augen beschmutzt.

Einen Lügner als solchen zu bezeichnen, ist nicht unchristlich. Einen Trickbetrüger als solchen kenntlich zu machen, ist nicht unchristlich. Einen, der die Anbetung ("dem Lamm den Lobpreis und die Ehre und die Herrlichkeit und die Macht von Ewigkeit zu Ewigkeit") als Nicht-Anbetung hinstellen möchte, als Diener Satans zu bezeichnen, ist nicht unchristlich. Wenn der durchschaute Lügner dann christliches Verhalten fordert, sage ich: Gott strafe Dich! [RH]
Diejenigen sollten vielleicht auch öfters mal in der Bibel nachlesen, wie uns Jesus den Umgang mit dem Nächsten gelehrt hat.

Anonym [29.12.2011]
43
Dir als meinem Nächsten nicht die Wahrheit zu sagen, wäre nicht nur falsche Frömmigkeit, wie sie bei Jehovas Zeugen zu finden ist, sondern es wäre Sünde. Soweit Du Dich beeinträchtigt fühlst, ist diese Deine subjektiv empfundene (und wahrscheinlich nur vorgeschobene) Beeinträchtigung eine Folge Deiner unglaublichen Verwüstung klarer Logik, eine Folge Deines scheinheiligen Versuchs, Fakten und Klarheiten umzudrehen. Niemand kann fordern, aufgrund vermeintlicher christlicher Verhaltensrichtlinien nicht an der Lüge gehindert zu werden. Die Masche der Leitenden Körperschaft, Lüge unter dem Deckmantel der Frömmigkeit zu verbreiten, muss auffliegen. Alles andere ist unchristlich.

Rüdiger [29.12.2011]
44
Als Mathematiker bin ich schon erstaunt, wie hier 3 = 1 gesetzt wird. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Gott ein unlogischer Gott ist, da er nun mal die eindeutigen Naturgesetze geschaffen hat.
Wenn die Mathematik größer wäre als Gott, dann würde diese Logik stimmen. [RH]
Wenn Gott ein Gott der Dreieinigkeit wäre, dann hätte er dies sicherlich an vielen Stellen eindeutig klargestellt. Doch nirgendwo steht: Gott, Jesus und der heilige Geist sind eins.
Diese Stellen gibt es. Zwar nicht in der von Dir gewünschten Form, aber sie gibt es. Die Aussagen Jesu sind klar und deutlich. Jesus bestimmte Formulierungen abzufordern, zeigt, dass Gott für Dich tatsächlich ein Ding sein muss. Eines, das unter die Regeln menschlicher Mathematik gebeugt ist. [RH]
Wo gibt es in den Evangelien eine Stelle, wo die Jünger Jesus anbeten?
Jetzt, wo er die Anbetung des Lammes in Offenbarung 5,13 nicht mehr abstreiten kann, reduziert er seine Anklage auf die Evangelien. [RH]
Man könnte also sehr berechtigt die Schlussfolgerung ziehen, dass Ihr gegen die Gebote Gottes verstoßt und Vielgötterei betreibt.
Ein Gott, erschienen und beschrieben als 3 Personen, bleibt ein Gott. Du könntest höchstens den Vorwurf der Vielpersonerei erheben. [RH]
Das will ich aber nicht tun, weil es nicht an mir ist, jemanden zu belehren oder zu richten.
Du belehrst die ganze hier lesende Welt mit Deinen Lehren, die Gott unter die Mathematik zwingen, Jesus bestimmte Worte abzwingen wollen und Anbetung zur Nicht-Anbetung machen. Und jetzt wäschst Du Deine Hände in Unschuld? [RH]
Was ich aber tun kann, ist einen respektvollen Umgangston in der Diskussion an den Tag zu legen.
Wieviel Respekt kann man in der Lüge finden? [RH]
Natürlich kann man sagen, dass man eine Meinung nicht teilt, meinetwegen das Gesagte als falsch oder meinetwegen auch als Lüge bezeichnen. Jemanden aber als schwefelstinkend zu betiteln ist respekt- und würdelos und im höchsten Maße unchristlich.

Anonym [29.12.2011]
Die Anbetung des Lammes in Offenbarung 5,13 zu leugnen, fällt nur Satan und seinen Dienern ein. Was kann ich dafür? Schwefel ist nicht schädlich, wenn man es gut verpackt in den Keller legt. Schwefelgestank ist aber ein Synonym für die Eigenschaften Satans, die er trotz aller Raffinesse und Freundlichkeit nicht abstreifen kann. [RH]
45
Ich geb es auf, gegen so viel Überheblichkeit und Uneinsichtigkeit kann man nichts machen. Mich würde nur nach als letztes interessieren, wo der große Hass gegen die Zeugen Jehovas herkommt. Warum nicht auch gegen die anderen Kirchen (RKK, EV usw.) oder den Islam?

Anonym [29.12.2011]
46
Wie kommst Du darauf, dass ich Jehovas Zeugen hasse? Ich hasse Irrlehren, nicht Menschen. Ich habe Jehovas Zeugen die Wahrheit zu sagen, besonders und gerade denen von ihnen, die der Bibel mitten ins Gesicht lügen. Jehovas Zeugen werden darauf gedrillt, Tatsachen zu ignorieren. Anbetung, wenn sie sich auf Jesus bezieht, sei nur Huldigung oder gar nichts (letzteres behauptest Du). Hauptsache, es passt alles fein in das Jehova-Königreich. Dass Jesus sagt: Wer mir auftut, zu dem werde ich eingehen und Gemeinschaft mit ihm haben!, das wird knallhart ignoriert und weggetan. Solchen Irrläufern muss möglichst schnell und klar die Wahrheit gesagt werden. Du bist resistent dagegen, aber dennoch sage ich Dir die Wahrheit, denn auch für Dich besteht noch eine Chance.

Wer den Kontakt zu Jesus nicht hat, ist verloren.

Rüdiger [29.12.2011]

PS: Was meintest Du mit "Überheblichkeit und Uneinsichtigkeit"? Meintest Du, ich sei verbohrt, wenn ich die Worte "dem Lamm den Lobpreis und die Ehre und die Herrlichkeit und die Macht von Ewigkeit zu Ewigkeit" als Anbetung Jesu einstufe? Das tun alle Menschen, wenn sie nicht verblendet sind. Werdet wie die Kinder!
47
hi Anonym;

natürlich wurde Jesus angebetet, als er Mensch war:

Lukas 24,52 Sie aber beteten ihn an und kehrten zurück nach Jerusalem mit großer Freude ...

Matthäus 2,11 ... und gingen in das Haus und fanden das Kindlein mit Maria, seiner Mutter, und fielen nieder und beteten es (Baby Jesus) an und taten ihre Schätze auf und schenkten ihm Gold, Weihrauch und Myrrhe.

Um nur mal 2 Beispiele zu nennen.

Wenn Du Mathematiker bist, wieso glaubst Du den dümmsten Lügen der WTG? Z.B.: Jehova komme 7000mal vor.

Seltsam. Unchristlich ist die Lehre der WTG.

Gruss,

Teetrinker [29.12.2011]
48
@Teetrinker

Google mal den Begriff JHWH, dies ist der alttestamentarische Name Gottes in der Bibel, der in den hebräischen Schriften in der Tat über 6000 mal in der Bibel vorkommt. Ob man daraus nun Jehova formen kann, darf man in Frage stellen. Man frage sich aber auch mal, was das Vater unser bedeutet: "geheiligt werde dein Name". Welcher Name denn nun, wenn in vielen Übersetzungen immer nur Herr da steht. Das ist sehr ungenau - wie gesagt ein Blick auf die Originalschriften gibt Klarheit.

In der Tat kann man Lukas 24,52 als Anbetung Jesu verstehen, ich werde mal in die Originalschriften schauen, wie die Übersetzung konkret lautet.

Ich nenne mich jetzt mal AlBundy. Beste Grüße an Dich.

AlBundy [30.12.2011]
49
Johannes 17,11-12 Ich bin nicht mehr in der Welt; sie aber sind in der Welt, und ich komme zu dir. Heiliger Vater, erhalte sie in deinem Namen, den du mir gegeben hast, dass sie eins seien wie wir. Solange ich bei ihnen war, erhielt ich sie in deinem Namen, den du mir gegeben hast, ...

Jesus spricht den Vater nicht mit JHWH an. JHWH bedeutet: Ich werde sein, der ich sein werde. Jesus ist die Erfüllung dieser Bedeutung. Das wird bestätigt, indem Jesus einfließen lässt: "in deinem Namen, den du mir gegeben hast". Der Name, den Gott bekannt gemacht hat, ist mehr als JHWH, weil Jesus JHWH erfüllt. "Ich werde sein, der ich sein werde" ist in Jesus eingetroffen und das auf einmalige Weise im Universum. Vorher war niemand die Erfüllung des JHWH, noch nachher. Es gibt keine Möglichkeit, Jesus die Rolle des Mensch gewordenen Vaters abzusprechen.

Johannes 12,28 Vater, verherrliche deinen Namen! Da kam eine Stimme vom Himmel: Ich habe ihn verherrlicht und will ihn abermals verherrlichen.

Der Name des Vaters wird nicht genannt, weil der Name bekannt ist. Jesus ist noch kurze Zeit leibhaftig in der Welt. Er hat der ganzen Welt und allen Zeitaltern mit seinen Werken und Worten den Namen Gottes bekannt gemacht. Jesus ist nicht unter einem Tetragramm bekannt. In seinem Namen dürfen wir zum Vater kommen. Indem wir Jesus anbeten, beten wir den Vater an.

Johannes 5,23 Wer den Sohn nicht ehrt, der ehrt den Vater nicht, der ihn gesandt hat.

Zwingend wird hier der Name des Sohnes zum Namen der Anbetung. Wer den Sohn hat, der hat den Vater. Das ist das Zentrum und das Selbstverständliche aller Reden Jesu. Diesen roten Faden nimmt Petrus auf. Er sagt lapidar zusammenfassend in seinem Zeugnis:

Apostelgeschichte 4,12 Und in keinem andern ist das Heil, auch ist kein andrer Name unter dem Himmel den Menschen gegeben, durch den wir sollen selig werden.

Kein anderer Name ist im Universum von Gott gegeben, in dem Rettung ist. Wenn es keinen anderen Namen gibt, in dem Rettung ist, ist Jesus der Name Gottes, der uns gegeben wurde.

Johannes 17,6 Ich habe deinen Namen den Menschen offenbart, die du mir aus der Welt gegeben hast.

Jesus hat nie JHWH oder Jehova gesagt, geschweige denn diese Namen offenbart. Er hat den Namen Gottes durch sich selbst offenbart. Die personifizierte Verifizierung des Namens Gottes ist Jesus.

Johannes 10,25 Jesus antwortete ihnen: Ich habe es euch gesagt und ihr glaubt nicht. Die Werke, die ich tue in meines Vaters Namen, die zeugen von mir.

Jesus ist das Ziel des Zeugnisses des Vaters. Jesus wird durch seine Werke bezeugt und nicht der Vater. - Schon Aufmerksamkeit erregend, wenn Jesus das auch noch klar ausspricht!

Johannes 20,31 Diese aber sind geschrieben, damit ihr glaubt, dass Jesus der Christus ist, der Sohn Gottes, und damit ihr durch den Glauben das Leben habt in seinem Namen.

Das Leben zu haben ist nur möglich in dem Namen Jesus. Egal, wie er in der Welt ausgesprochen wird, der Name Jesus ist der einzige Name, in dem wir Leben haben. Kein anderer Name kann und darf dafür eingesetzt werden. Wer einen anderen Namen einführt und behauptet, in dem anderen Namen sei Rettung, entspringt direkt der kriminellen Energie Satans, ob er es weiß oder nicht.

1. Korinther 5,4 Wenn ihr in dem Namen unseres Herrn Jesus versammelt seid und mein Geist samt der Kraft unseres Herrn Jesus bei euch ist, ...

Es gibt keinen Namen außer Jesus, in dem Christen sich versammeln können. Wer einen anderen Namen erfindet und ihn für Jesus einsetzt, schlägt der Bibel und den Aposteln mitten ins Gesicht.

2. Thessalonicher 1,12 ... damit in euch verherrlicht werde der Name unseres Herrn Jesus ...

Es kann nur der Name Gottes verherrlicht werden! Bis hinauf zu den höchsten Wesen gibt es niemanden, dem die Verherrlichung seines Namens zukommt. Allein schon deshalb ist Jesus der Name Gottes.

1. Johannes 3,23 Und das ist sein Gebot, dass wir glauben an den Namen seines Sohnes Jesus Christus ...

Das Gebot Gottes ist der Glaube an den Namen Jesus. Wenn der Name Gottes nicht Jesus wäre, wäre eine solche Aussage töricht, um nicht zu sagen, unbiblisch und blasphemisch.

Wer die Bibel unvoreingenommen liest, stößt automatisch auf diese Tatsachen. Jehovas Zeugen müssen geistig abgeschottet werden - sowohl von anderen Informationsquellen, als auch von der Bibel. Sie dürfen einzelne Bibelstellen nur unter Anwendung des Wachtturm-Filters zur Kenntnis nehmen und sie bekommen eingeimpft, dass sie abtrünnig werden, wenn sie selbst in der Bibel lesen und selbstständig die Bibel verstehen.

Der Plan des Widersachers war eine perfekte Kopie des Christseins, aber bitteschön mit einem entkernten Jesus, damit die Menschen nie mehr mit Jesus zusammenkommen können. Das ist ihm bei denen gelungen, die sich auf den Gegengott Jehova verlassen und der Meinung sind, das Heil sei in einer menschlichen Organisation zu finden.

Die Verfechter dieser menschlichen Organisation leugnen die Anbetung des Lammes, die wir beispielsweise in Offenbarung 5,13 finden.

Offenbarung 5,13 Und jedes Geschöpf, das im Himmel ist und auf Erden und unter der Erde und auf dem Meer und alles, was darin ist, hörte ich sagen: Dem, der auf dem Thron sitzt, und dem Lamm sei Lob und Ehre und Preis und Gewalt von Ewigkeit zu Ewigkeit!

Nichts ist Jehovas Zeugen wichtiger als die Verdrängung unseres alleinigen Herrschers und Herrn Jesus Christus zugunsten eines Jehova, der in seiner Organisation durch Spitzel und Gedankenkontrolleure regiert.

Rüdiger [30.12.2011]
50
@Teetrinker

In Matthäus 18,26 ist von einem Knecht die Rede, der vor seinen Herrn niederkniet und bittet. Das griechische Verb dafür entspricht dem aus Matthäus 2,11, es ist aber auch in Bibelstellen zu finden, wo Gott selbst angebetet wird. Anbeten, bzw. verehren, niederknien wird mit demselben griechischen Verb zum Ausdruck gebracht, so dass im Deutschen oft nur "anbeten" steht.

AlBundy [30.12.2011]
51
Niederknien und bitten, verehren, anbeten. Das ist genau das, was Jesus fordert - für sich. Denn nur wer ihn bittet, verehrt und anbetet, kann den Vater bitten, verehren und anbeten. Wer den Sohn sieht, sieht den Vater.

Schöne Grüße,

Rüdiger [30.12.2011]
52
Hey Al Bundy;

Al dachte immer, er wäre schlauer als die anderen - war er aber nicht. Du denkst es auch, bist es aber nicht - und gräbst Dir selbst ein Loch.

Matthäus 18 hab ich nicht genannt, geh auf das ein, was Du hast. Immer redest Du Dich raus. Immer noch eine Ausrede.

JHWH kommt nicht 6000 Mal in der Bibel vor oder nicht 7000 Mal, wie Dich Deine Sekte lehrt, sondern 5200 - 5800 Mal - je nach Urtext. Das ist für einen Mathematiker wie Du es ja bist, kein Problem. Die Genauigkeit ist eben keine Stärke der WTG! Sie tun nur so! Als Fachmann denkst Du, öfter ist richtiger - zählt ja eh keiner nach!

Von mir aus sag für JHWH Jehova. Falsch, aber was solls. Übrigens, ausserbiblische Beweise gibt es, dass JHWH als Jahwe ausgesprochen wurde.

Kritisch sind die anderen Namen Gottes, z.B. Adonai und Elohim, beide Plural. Da kannst Jehova schon nicht nehmen. Das ist arglistige Täuschung.

Pervers wird es im NT: Dort kommt JHWH nicht einmal vor! (OK, man könnte evtl., wo das AT zitiert wird). Nicht einmal. Da mit Jehova zu "übersetzen", ist die Krone der satanischen Verdrehung.

Kyrios. Tja. Jetzt kommts: Kyrios bezieht sich auf JHWH und auf Jesus. Damit wird das bestätigt, was ja auch die Botschaft des NT ist: Jesus ist menschgewordener Gott. Jesus ist Messias.

Siehst, da wird Dein Name Programm. Ist aber nicht schlimm. Tu Busse, kehre um und folge Jesus nach.

Gruss,

Teetrinker [31.12.2011]

PS: Interessant für Dich:

www.bibelkommentare.de/index.php?page=comment&comment_id=218&structure_id=360
53
Ich sehe schon, Argumente bringen auch beim Teetrinker nichts, er liest sich nicht einmal meine Antworten richtig durch, wie soll er dann die Bibel richtig lesen können? Hier scheint ein Club der (3)einigen Ignoranten zu residieren, da will ich nicht weiter stören.

AlBundy [31.12.2011]
54
Du hast bisher keine Argumente gebracht. Du hast die Katholische Kirche noch grade dazu herbeiziehen wollen, um die Dreinigkeitslehre in Verruf zu bringen. Dass Jesus der Name Gottes ist, habe ich weiter oben knallhart bewiesen. Jesus sei Dank dafür. Du ignorierst das und versuchst anstelle einer Stellungnahme lieber, den Teetrinker zuzutexten. Aber womit? Könnte dies, könnte das. Hand und Fuß haben Deine Kommentare nicht. Argumente sucht man vergeblich. Ebenso vergeblich stelle ich Dir klare biblische Informationen zur Verfügung.

Aber was soll's! Du wirst mit Deiner Jehova-Schulung nichts zulassen, was biblisch ist. Aber viele werden den Text lesen und die Fakten nachprüfen.

Denn ich habe daraus eine eigene Seite gemacht: Der wirkliche Name Gottes.

Es steht 1 zu 0 für Jesus.

Rüdiger [31.12.2011]
55
Al Bundy;

Deine Antworten (es waren ja nur neue Vorwürfe) hab ich gelesen, ist ja WTG-Standard, findest Du zig mal hier, und auch widerlegt. Erklären konnte hier noch KEIN Zeuge z.B. 1. Mose 1.26: Und Gott sprach: Lasset uns (!) Menschen machen, ein Bild, das uns (!) gleich sei, die da herrschen über ...

Oder belehre uns doch über die einfach logische Jesus-Engel-Mensch-Engel-Theorie. Die ist so einfach, das hat erst eine Zeugin versucht. Die gab dann auf und musste selber über den Unsinn der WTG lachen ...

Ein frohes Neues Jahr wünsche ich Dir.

Dein Teetrinker [31.12.2011]

PS: Und tritt weiterhin Jesus mit deinen Füssen:

WTG: Predigtdienst von Tür zu Tür
Jesus: Geht nicht von Tür zu Tür
WTG: exakte Weltuntergangsdaten
Jesus: niemand kennt Datum

usw. usw.
3 Stunden später ... ein Kommentar von AlBundy, worin er sich lustig macht und nur das alte (längst widerlegte) wiederholt - wie alle Zeugen Jehovas. Und er meint, er sei kein Zeuge Jehovas. [RH]
56
Hallo Rüdiger und alle Anderen; ein frohes neues Jahr nachträglich.

Ich war zum Jahresende viel unterwegs, außerdem durch einen Auto-Unfall kurzzeitig ruhig gestellt. Aber ich habe immer mal wieder hier "hinein geschaut".

Zum Thema:

Aus meiner Sicht stellen sich für die ZJ zwei Fragen: War Jesus Gott (oder war Gott Jesus)? Oder: War Jesus ein Engel - nämlich der Erzengel Michael?

Die WTG behauptet mit zwei Bibelstellen (1.Thess 4:16 und Jud 9), dass Jesus der Erzengel Michael sein soll. Sie läßt aber die -zig Stellen außer acht, wo Jesus sich de facto mit Gott gleichsetzt, bzw. gleichgesetzt wird. (Beispiel Ego eimi!)

Aber nicht nur die Quantität, sondern auch die Qualität der diesbezüglichen Auslegung der Bibelstellen spricht eine eindeutige Sprache, wie ich meine.

In 1. Thessalonicher 4: 16 lesen wir in der Luther 84: Denn er selbst, der Herr, wird, WENN der Befehl ertönt, WENN die Stimme des Erzengels und die Posaune Gottes erschallen, herab kommen vom Himmel, und zuerst werden die Toten, die in Christus gestorben sind, auferstehen.

Die NWÜ der Zeugen Jehovas übersetzt Vers 16 so: denn der Herr selbst wird vom Himmel herabkommen MIT gebietendem Zuruf, MIT der Stimme eines Erzengels und MIT der Posaune Gottes...

Die Interlinearübersetzung von Nestle-Aland 2003 übersetzt Vers 16: denn er selbst, der Herr, BEI (dem) Befehlsruf, BEI (der) Stimme (des) Erzengels und BEI (der) Posaune Gottes wird herabkommen vom Himmel...

Jud 9: Als aber Michael, der Erzengel, mit dem Teufel stritt und mit ihm rechtete um des Leichnahm des Mose, wagte er nicht, über ihn ein Verdammungsurteil zu fällen, sondern sprach: Der Herr strafe dich!

Diese zwei Stellen sollen bei den ZJ belegen, dass Jesus mit dem Erzengel Michael identisch ist. Wobei der Text von 1. Thessalonicher in der NWÜ doch sehr frei übersetzt ist. Muss er bei Ihnen ja auch sein, weil sie argumentieren, dass Jesus MIT der Stimme (und nicht BEI der Stimme) eines Erzengels kommen wird. Und Erzengel gibt es nur einen: nämlich Michael. Soweit ihre Begründung.

Völlig außer Acht bei der WTG wird dabei der Hebräerbrief gelassen, der ja in den ersten zwei Kapitel gerade darüber spricht, dass Jesus eben kein Engel ist! Auch ist mir nicht ganz klar, wie Judas 9 für diese Behauptung herhalten soll. Denn sonst hätte man ja eigentlich nur eine Belegstelle.

Also ihr lieben Zeugen Jehovas, wenn Jesus nicht Gott ist, dann ist er nach eurer Logik der Erzengel Michael? Mit gerade einmal zwei Bibelstellen belegt?? Und diese zwei Bibelstellen sollen aussagekräftiger sein als alle zig Bibelstellen, die z.B. hier auf diesen Seiten von Rüdiger und den vielen Anderen bzgl. der Dreieinigkeit genannt wurden???

Liebe Grüße

Tomboy [02.01.2012]
57
Hallo Tomboy,

ich habe auf dieser Seite - www.antichrist-wachtturm.de/feedback-14-10-2007.html - in Kommentar 41 schon einmal beschrieben, dass die WTG sich in ihrer großen Studienbibel beim 1. Tessalonicher 4:16 ein Hintertürchen offenlassen. Dort hat das Wort "Herr" eine Fußnote, die mit dem Vermerk "Jehova" versehen ist.

Entweder sind sich die Denker der Wachtturm-Gesellschaft nicht sicher, oder sie halten sich eine Möglichkeit offen, bei dieser "Jesus ist Erzengel Michael"-Aussage später einmal das Licht heller werden zu lassen und ihre Lehren zu ändern.

Fakt ist: Es steht in der großen Studienbibel, nicht in der kleinen, für alle erhältlichen Bibel der WTG. Auch Online ist dort keine Fußnote zu sehen.

Außerdem: Wenn "Der Herr selbst" herunterkommt, dann kann das doch nur Gott sein, oder?

Gruß,

Krause Gedanken [03.01.2012]
Die Option, der Erzengel Michael sei unser alleiniger Herr und Herrscher wie in Judas 4 über Jesus gesagt wird, diese Vorstellung ist dermaßen götzendienlerisch, dass die Götzenstrategie der WTG schauerlich grauslich ihr wahres Monstergesicht zeigt. Hier wird die Vielgötterei der Wachtturm-Gesellschaft zum Bumerang. Jehovas Zeugen haben einen Engel als alleinigen Herrn und Herrscher! [RH]
58
Hallo Rüdiger und Krause Gedanken.

Wenn das Übersetzungskomitee der WTG anstatt "Herr" ihren "Jehova" einsetzen (oder meinen), ergibt das aber auch nicht wirklich einen Sinn.

NWÜ: 1. Thessalonicher 4:16: "... denn Jehova (der Herr) selbst wird vom Himmel herabkommen mit gebietendem Zuruf, mit der Stimme eines Erzengels und mit der Posaune Gottes ...

Dann wäre für sie demzufolge JHWH der Erzengel Michael!?
Tatsache! Die haben als Fußnote bei Herr* in 1. Thessalonicher 4:16:

[RH]
Auf jeden Fall sollte es jeden Zeuge Jehovas stutzig machen, was sie im Grunde eigentlich glauben (und auch dafür einstehen) müssen: Jesus Christus IST GLEICH der Erzengel Michael! Oder nach der Fußnote der NWÜ-Studienbibel: Der Erzengel Michael IST GLEICH (Jehova) Gott!!

Viele liebe Grüße

Tomboy [04.01.2012]

PS: "Jehovas Zeugen haben einen Engel als alleinigen Herrn und Herrscher!" Na, da wird sich Michael E. aber freuen.
59
Angenommen, der Wachtturm-Jesus ist schon im Jahre 1914 unsichtbar wiedergekehrt. Das lehren ja die Zeugen Jehovas. Dann wäre es ja ziemlich widersinnig, wenn er irgendwann noch extra eine Show für eine weitere Wiederkehr abziehen würde. Deshalb muss wohl ein Licht von ferne schon geschimmert haben: Es ist Jehova, der auf die Erde wiederkehrt. Passt zwar nicht ganz so gut, weil ja Jesus eigentlich der Gesandte war, doch in der Folgerichtigkeit der bisherigen Fehler des treuen und verständigen Sklaven ist es eine gute Vorsichtsmaßnahme, hier Jehova und den Wachtturm-Jesus gleichermaßen in Frage kommen zu lassen.

Demnach hat die Wachtturm-Gesellschaft eine Dreieinigkeit bestehend aus: Jehova, Wachtturm-Jesus und Erzengel, wenn es auch nur eine Dreieinigkeit auf Verwechslungsbasis ist.

Wenn jedoch Jehova gemeint ist, kommt die alte christliche Auffasssung zum Zuge, dass der Herr nicht mit, sondern bei, also in Begleitung der Stimme eines Erzengels wiederkehrt. Das entspricht dann auch wieder den Urtexten. An dieser Stelle bekommt Gott zwar den falschen Namen Jehova verpasst, aber die Wachtturm-Gesellschaft gibt zu: Der wiederkehrende Gott ist nicht der Erzengel.

Ich glaube, da muss das Neue-Welt-Übersetzungskommando nochmal ran.

Rüdiger [04.01.2012]
60
Hallo,

ich möchte zwar sehr verspätet - aber doch - eine Antwort auf den ersten Kommentar geben:

Zitat: "Wer diese Bibelstellen liest erkennt ganz deutlich das Jesus einen Anfang hatte weil er in Kolosser 1:15 als der ERSTGEBORENE aller Schöpfung bezeichnet wird. Kann Gott geboren werden? Nein! Gott war schon immer da! Jesus ist die ERSTGEBORENE PERSON die Gott erschuf. Also Leute lest die Bibelstellen ordentlich durch die dieser Schlaumeier hier Kommentiert hat und vergleicht sie. Und die Behauptung das Jesus Gott ist löst sich in Luft auf ... Sorry Rüdiger, aber die Bibel erklärt sich von selbst. Hinweiser [09.11.2007]"

Die Bibel erklärt sich tatsächlich von selbst - und zwar, wenn man die einzelnen Aussagen der Bibel NICHT aus dem Zusammenhang reißt. Es ist sehr wichtig, NICHT nur die EINZELNEN VERSE zu lesen, sondern das ganze Kapitel - dann das ganze Buch oder Brief - denn so versteht man auch die gesamte Bibel und man erkennt, ES GIBT KEINE WIDERSPRÜCHE!

Ich bitte alle Zeugen Jehovas, die keine Angst haben zu prüfen, ganz ehrlich und in aller Weisheit sowie in geistigem Verständnis in der Erkenntnis Gottes zuzunehmen, indem ihr nun den Brief an die Kolosser unter diesem Aspekt zur Gänze lest.

Kolosser 1:15-23 Dieser ist das Ebenbild des unsichtbaren Gottes, der Erstgeborene, der über aller Schöpfung ist. Denn in ihm ist alles erschaffen worden, was im Himmel und was auf Erden ist, das Sichtbare und das Unsichtbare, seien es Throne oder Herrschaften oder Fürstentümer oder Gewalten: alles ist durch ihn und für ihn geschaffen; und er ist vor allem, und alles hat seinen Bestand in ihm. Und er ist das Haupt des Leibes, der Gemeinde, er, der der Anfang ist, der Erstgeborene aus den Toten, damit er in allem der Erste sei. Denn es gefiel [Gott], in ihm alle Fülle wohnen zu lassen und durch ihn alles mit sich selbst zu versöhnen, indem er Frieden machte durch das Blut seines Kreuzes — durch ihn, sowohl was auf Erden als auch was im Himmel ist. Auch euch, die ihr einst entfremdet und feindlich gesinnt wart in den bösen Werken, hat er jetzt versöhnt in dem Leib seines Fleisches durch den Tod, um euch heilig und tadellos und unverklagbar darzustellen vor seinem Angesicht, wenn ihr nämlich im Glauben gegründet und fest bleibt und euch nicht abbringen laßt von der Hoffnung des Evangeliums, das ihr gehört habt, das verkündigt worden ist in der ganzen Schöpfung, die unter dem Himmel ist, und dessen Diener ich, Paulus, geworden bin.

Gemäß der NWÜ: "Der Erstgeborene aller Schöpfung"

Das griechische Wort für „Erstgeborene“ bezeichnet eine vorrangige Stellung oder einen höheren Rang. Sowohl in der gr. als auch in der hebr. Kultur war der Erstgeborene der vorrangige Sohn, der von seinem Vater das Erbrecht empfing, ob er nun als erster geboren war oder nicht. Dieser Begriff wird auch für Israel verwendet, das zwar nicht zeitlich die erste Nation, aber vorrangige Nation war. In diesem Zusammenhang bedeutet Erstgeborener eindeutig nicht „geschaffen“, sondern „von höchstem Rang“ (vergleicht Psalm 89:28 und in der NeuenWeltÜbersetzung ist es Psalm 89:27)

Wenn Paulus lehrte, Christus sei ein geschaffenes Wesen, stimmte er der Irrlehre zu, die er mit dem Brief an die Kolosser widerlegen wollte. Darum argumentiert Paulus ua. in den oben angeführten Versen, dass „in ihm alles erschaffen worden“ ist – weil Jesus unmöglich geschaffen und Schöpfer von allem zugleich sein kann. Deshalb ist Jesus der Erstgeborene im Sinne der Vorrangstellung und besitzt das Erbrecht „über aller Schöpfung“. (Vergleicht dazu vor allem Hebräer Kapitel 1 und Johannes Kapitel 1, und lest in verschiedenen Übersetzungen)

Hier die Schlachter Übersetzung:

Hebräer 1:1-14 Nachdem Gott in vergangenen Zeiten vielfältig und auf vielerlei Weise zu den Vätern geredet hat durch die Propheten, hat er in diesen letzten Tagen zu uns geredet durch den Sohn. Ihn hat er eingesetzt zum Erben von allem, durch ihn hat er auch die Welten geschaffen; dieser ist die Ausstrahlung seiner Herrlichkeit und der Ausdruck seines Wesens und trägt alle Dinge durch das Wort seiner Kraft; er hat sich, nachdem er die Reinigung von unseren Sünden durch sich selbst vollbracht hat, zur Rechten der Majestät in der Höhe gesetzt. Und er ist um so viel erhabener geworden als die Engel, als der Name, den er geerbt hat, ihn auszeichnet vor ihnen. Denn zu welchem von den Engeln hat er jemals gesagt: »Du bist mein Sohn; heute habe ich dich gezeugt«? Und wiederum: »Ich werde sein Vater sein, und er wird mein Sohn sein«? Und wenn er den Erstgeborenen wiederum in die Welt einführt, spricht er: »Und alle Engel Gottes sollen ihn anbeten!« Von den Engeln zwar sagt er: »Er macht seine Engel zu Winden und seine Diener zu Feuerflammen« aber von dem Sohn: »Dein Thron, o Gott, währt von Ewigkeit zu Ewigkeit. Das Zepter deines Reiches ist ein Zepter des Rechts. Du hast Gerechtigkeit geliebt und Gesetzlosigkeit gehaßt; darum hat dich, o Gott, dein Gott gesalbt mit Freudenöl, mehr als deine Gefährten!« Und: »Du, o Herr, hast im Anfang die Erde gegründet, und die Himmel sind das Werk deiner Hände. Sie werden vergehen, du aber bleibst; sie alle werden veralten wie ein Kleid, und wie einen Mantel wirst du sie zusammenrollen, und sie sollen ausgewechselt werden. Du aber bleibst derselbe, und deine Jahre nehmen kein Ende.« Zu welchem von den Engeln hat er denn jemals gesagt: »Setze dich zu meiner Rechten, bis ich deine Feinde hinlege als Schemel für deine Füße«? Sind sie nicht alle dienstbare Geister, ausgesandt zum Dienst um derer willen, welche das Heil erben sollen?

Blume [19.09.2012]
61
Interessant, die Verse 21 und 22 aus Kolosser 1:

Auch euch ... hat er jetzt versöhnt in dem Leib seines Fleisches durch den Tod, um euch heilig und tadellos und unverklagbar darzustellen vor seinem Angesicht ...

Für Jehovas Zeugen gilt das nicht, denn sie machen ihre Versöhnung mit Gott offensichtlich nicht von Jesus abhängig. Wenn dieses Wort für Jehovas Zeugen Gültigkeit hätte, dürfte es niemals Gemeinschaftsentzug geben. Biblisch gültig ist: Wer sich durch Jesus versöhnen lässt, ist vor seinem Angesicht nicht mehr verklagbar. Das Gegenteil wird täglich und weltweit in den Versammlungen der Zeugen Jehovas getrieben. Dort wird verklagt und ausgeschlossen, dass man meint, dies sei ihre Haupttätigkeit. Sie praktizieren diese Inquisition, um Jesu Worte lächerlich zu machen: Niemand wird sie aus meiner Hand reißen.

Rüdiger [19.09.2012]
62
Ich find die Disskusion hier grade sehr interessant da ich sehe wie der Vater der Lüge das Prinzip der Dreieinigkeit das real ist aber wörtlich so nicht erwähnt wurde verdreht. Es gibt einige Stellen in denen Jahwe sich als mehrere in einer Person offenbart. Ich werde mal bewußt auf das Neue Testament verzichten. 1. Mose 18, 1-3. Das versucht mal zu erklären hier zeigt sich Jahwe als 3 Personen und wurde trotzdem als Herr und nich Herren bezeichnet. Interessanter ist Sach 12.10 dort spricht Jahwe von sich als dem Durchbohrten dem der die Schmerzen trug. Ja und was ist mit Jes 9.5 dort ist einer der Namen des Friedefürsten auch starker Gott Vater der Ewigkeit. Klarer gehts nicht alle die sagen Jesus ist nicht Gott verleugnen IHN.

Frank [20.05.2014]
Sehen wir mit Kinderaugen das Problem an, so ergibt sich: Ein Gott, der im ersten Gebot einen anderen Gott verbietet, kann nicht plötzlich in Johannes 1,1 mit einem anderen Gott daherkommen und so tun, als wäre alles normal und in Ordnung. Wenn Gott einen anderen Gott verbietet und dann klammheimlich mit einem anderen Gott in Johannes 1,1 rüberkommt, dann haben wie einen Vorgang, den man von Politikern und Jehovas Zeugen gewöhnt sind, aber Gott tut so etwas nicht. Das erste Gebot gilt für immer, nicht nur solange, bis ein Jehova es sich mal eben anders überlegt. [RH]

Fotos für Tablet oder Handy



Kommentar schreiben:
Name:   E-Mail: 
Bitte aktivieren Sie zum Absenden diese Checkbox und warten Sie einige Sekunden, bevor Sie auf "senden" klicken:
Ihr Kommentar erscheint auf dieser Seite spätestens nach 24 Stunden.
Warum werden nicht alle Kommentare veröffentlicht?
Erstellungsdatum: 07.11.2007 ♦ DruckversionLinks auf andere Internetseiten