Die armen Seelen im Fegefeuer

Fegefeuer

Die katholische Phantasie und der katholische Ideenreichtum haben es schon immer verstanden, mit Irrlehren und Horrorgeschichten bares Geld zu verdienen. Eine der erfolgreichsten Geschäftsideen der Katholischen Kirche ist das Fegefeuer. Das katholische Fegefeuer ist durch die Jahrhunderte nie zum Ladenhüter geworden. Es ist ein Dauerbrenner, ein Evergreen, ein Langzeit-Hit. Noch in der Neuzeit gab es bewiesenen Ablasshandel, bei dem große Geldsummen für von Priestern abzuleistende Ablassgebete eingenommen wurden. Die Dienstleistung des Ablassgebetes wurde für kleines Geld an irgendwelche Priester in Paris verkauft. Ob die diese Ablassgebete je heruntergebrabbelt haben, ist mehr als zweifelhaft.

Das ist ja auch vollkommen unwichtig. Denn das Fegefeuer ist eine antichristliche Erfindung geldgieriger Seelenfänger, wie man sie nur im katholischen Raum finden kann. Und dennoch verkaufen auch heute noch Katholische Priester Ablassgebete, um die Menschen glauben zu lassen, man könne sich an der Vergebung der Sünden durch Jesus Christus vorbeischleichen.

Fegefeuer im Internet
Fegefeuerwerbung auf web246m.dynamic-kunden.ch

Die wahre Gotteslästerung der Katholischen Kirche

Jeder Konzern und jeder Wirtschaftsfachmann bestätigt, dass eine Geschäftsidee immer dann gut ist, wenn sie Geld bringt. Die erfolgreichsten Menschen dieser Erde waren und sind immer die, die mit einer guten Geschäftsidee aus Dreck Geld machten und machen. Dazu gehört unbedingt die Katholische Kirche, die ihre Kulte und magischen Handlungen weltweit an den Mann und die Frau bringt. Mit höchster Ausdauer begehen sie aus Gewinnsucht die schlimmsten und schmutzigsten Gotteslästerungen, die die Welt je gesehen hat.

Antichrist Papst

Beim Fegefeuer besteht die Gotteslästerung aus der Vorstellung, man könne auf die Vergebung Jesu verzichten und sich über Umwege läutern lassen. Der einfache Katholik muss annehmen, dass Jesus und seine Gnade unerreichbar sind. So verlässt er sich lieber auf seine Fähigkeit, Bargeld bei der Katholischen Kirche abzuliefern. Was ist das für eine Blasphemie! Der Katholizismus führt direkt und konsequent von Jesus weg. Alles hat große Bedeutung im Katholizismus, nur Jesus nicht. Und Jesus selbst wird von einem Machthaber "vertreten", der von sich selbst behaupten lässt, er sei Jesus Christus selbst - nur halt im Fleische.

Der Katholizismus ist der Antichrist schlechthin. Er führt die Menschheit zielgerichtet in den Tod und an Gott vorbei. Alles was Jesus für uns getan hat, wird im Katholizismus zur Geschäftsidee, auch wenn dafür Dinge erfunden werden müssen, die niemand in der Bibel finden kann.

Katholiken, flieht diese Hure!

Wenn ihr Katholiken eine Chance haben wollt, den Willen Gottes zu erkennen, dann kriegt ihr sie nur außerhalb des größten Verführers der Welt. Flieht die Katholische Kirche! Sonst werdet ihr mit ihr untergehen. Selbst wenn ihr Millionen für Ablassgebete ausgegeben haben würdet.


Kommentare

01
Was hat dich nur geritten, Katholiken und Zeugen Jehovas in einen Topf zu werfen?

Von wem bist du geritten worden?

Michael Kuras [28.02.2009]
02
Was haben Katholizismus, Jehovaismus und der Islam gemeinsam? Alle drei reagieren auf Jesus genau wie der Rest der Welt. Sie wollen ihn ersetzen. Die Zeugen Jehovas durch den frei erfundenen, hochstilisierten Namen Jehova, die Katholiken durch die frei erfundene und hochstilisierte Himmelsgöttin Maria und den frei erfundenen Christus unter dem Schleier des Fleisches, den Papst. Der Islam durch Allah. Und so weiter ...

Es gibt nichts Gewöhnlicheres auf der Welt als diese Reaktion der Menschen auf Jesus. Und da fragst du mich, wieso ich die alle in einen Topf werfe?

Es gibt noch ein weiteres Merkmal. Die Fluktuation zwischen Zeugen Jehovas und Katholiken ist enorm.

Rüdiger [28.02.2009]
03
Hallo Rüdiger,

warum müssen wir uns immer mit den Besserwissern rumschlagen? Sag mal, langweilt dich das nicht? Woher nimmst du deine Energie? Am besten wäre, wir schreiben eine neue Bibel! Wir behaupten einfach, wir sind von Gottes Geist inspiriert. Dann ernennen wir uns zum treuen und verständigen Sklaven, machen eine Druckerei auf, und manipulieren das Gewissen unserer Schäfchen.

Natürlich gibt es für schwere Verfehlungen, z.B. Surfen im Internet oder wenn die Krawatte falsch gebunden ist, eine öffentliche Zurechtweisung! Unsere Schäfchen werden Gott fürchten, und wir werden ihnen sagen: Gott liebt einen freiwilligen Spender, du kannst es wieder gutmachen! Und wir brauchten nur noch die Moneten zählen! So ähnlich funktioniert das bei den Zeugen auch.

Ich wünsche dir noch einen schönen Sonntag.

Grüße, The Duke [01.03.2009]
04
Hallo zusammen,

Zitat von Rüdiger: "Es gibt noch ein weiteres Merkmal. Die Fluktuation zwischen Zeugen Jehovas und Katholiken ist enorm."

Woher kommt diese Information? (Sie ist meines Erachtens falsch)

Allgemein zum Thema: Hier scheint leider eine völlig falsche Interpretation des Ablasses vorzuliegen. Selbstverständlich kann nur JESUS selbst unsere Sünden vergeben. Nur über Jesus gelangt man ins Paradies. Dies ist ebenso gut katholisch wie christlich. Der Ablass betrifft Menschen, die sich eben NICHT an Jesus wenden. Und ihm nicht völlig nachfolgen. Das Fegefeuer ist ein Ort für die Menschen, die sich nicht völlig für Jesus entschieden haben. Nach dem Tod werden diese Menschen mit Gott konfrontiert und sehen sich selbst, wie sie sind. Sie sehen, dass sie keine volle Entscheidung für Jesus getroffen haben. Daher kommen sie eine Weile in den Reinigungsort, jedoch WOLLEN sie das dann selbst, weil sie mit der Nähe Gottes sonst noch nicht fertig werden. Jedoch kommt ein Mensch, der sich VÖLLIG für JESUS entschieden hat, NICHT ins Fegefeuer, da er die Vergebung der Sünden hat. Der Ablass bezieht sich nur auf die Seelen im Fegefeuer, NICHT auf entschiedene Christen.

Wenn Sie über etwas berichten, dann bitte doch exakt, und verbreiten Sie keine Halb-Wahrheiten. Selbstverständlich ist das Kreuz Jesu Christi genug. Auch in der katholischen Kirche. Die Frage ist eben nur, was mit den Menschen geschieht, die dieses nicht annehmen. Da ist die katholische Aufassung dann ja sogar die mildere, schießlich gibt es dann immernoch den Weg zu Gott (auch bei einer Halbherzigen Nachfolge an Jesus).

Der Herr führe Sie und sei bei Ihnen.

Mit freundlichen Grüßen

Ein Katholik [04.07.2009]
05
Die Information, dass die Fluktuation zwischen Zeugen Jehovas und Katholiken enorm ist, kommt aus meiner Erfahrung. Nachdem die Mutter meiner Freundin vom Katholizismus zum Jehovaismus gewechselt ist, habe ich natürlich in allen mir sich bietenden Gesprächen auch die Frage gestellt, wie sich das Woher und Wohin gestaltete. Es war nach einiger Zeit keine Überraschung mehr, als immer die selbe Information gegeben wurde. Ich glaube, ich habe in den vergangenen knappen 3 Jahren, in denen ich mich mit dieser Webseite befasse, keine einzige Auskunft erhalten, die etwas anderes sagte, als Katholik wird Zeuge Jehovas oder Zeuge Jehovas wird wieder Katholik. Und dabei betraf diese Fragestellung sogar Menschen mehrerer Nationalitäten.

Selbst meine liebe (Ex-)Freundin, die ich heute noch liebe, aber nicht mit ihr zusammen sein kann, weil ich ihren Irrglauben nicht unterstützen will und kann, hat bestätigt, dass zwischen dem Katholizismus und dem Jehovaismus (den sie natürlich als die einzig wahre Religion bezeichnet) signifikante Übereinstimmungen herrschen, die einen Wechsel zwischen beiden sehr leicht machen. (Werksgerechtigkeit, Volk Gottes anstelle der Juden, Führertreue, einzig rettend und so weiter und so weiter ...)

Zitat: "Das Fegefeuer ist ein Ort für die Menschen, die sich nicht völlig für Jesus entschieden haben."

Das sieht der Katholischen Kirche ähnlich! Erst Jesus komplett ausbeuten und ad absurdum führen, indem man mit der Eucharistie und der Notwendigkeit ihrer permanenten Wiederholung das Opfer Christi ungültig macht, und dann mit dem Fegefeuer alle diejenigen einfangen, denen der Betrug mit der Eucharistie am Allerwertesten vorbeiging! Das ist typisch. Da stört auch nicht weiter die Tatsache, dass man über das Fegefeuer keine Informationen in der Bibel findet. Hauptsache ist, dass man sowohl die Willigen als auch die Unwilligen im Griff hat. Im Geld-aus-der-Tasche-zieh-Griff.

Zitat: "Wenn Sie über etwas berichten, dann bitte doch exakt, und verbreiten Sie keine Halb-Wahrheiten."

Aber bitte, Herr Katholik! Wie soll man über eine der dreistesten Lügen der Welt jemals Halbwahrheiten verbreiten können?! Wer über das Fegefeuer schreibt, muss Lügner sein, es sei denn, er sagt, dass er darüber keine Informationen in der Bibel findet. Wer die einzelnen, für alle Menschen leicht zu erkennenden Unsinnigkeitskomponenten des Fegefeuers beschreibt, braucht sich nicht um Lüge oder Wahrheit zu kümmern, solange er sich selbst und der klaren Logik treu bleibt. Wer ehrlich an die Sache herangeht, muss die Katholische Kirche der Lüge bezichtigen, denn sie lässt sich für den "milderen Weg" des Fegefeuers teuer bezahlen. Hier findet wieder das statt, was als Simonie bekannt ist, nur dass wieder noch nicht einmal etwas bezahlt wurde, sondern die Katholische Kirche sich um eine selbst ausgedachte Einrichtung erweitert hat, um noch besser die Menschen auszunehmen.

Zitat: "... schießlich gibt es dann immernoch den Weg zu Gott (auch bei einer Halbherzigen Nachfolge an Jesus)."

Eine halbherzige Nachfolge an (!) Jesus gibt es nicht. Jesus selbst hat sich als den einzigen Weg zu Gott dargestellt und damit alle Bestrebungen kircheninterner Nebenwege ausgeschlossen. Wie frech müssen katholische Priester sich über das Wort Gottes hinwegsetzen, indem sie Jesus als Lügner dastehen lassen, damit sie noch mehr Geld aus den Leuten ziehen können? Wie dreist muss eine Kirche lügen, die einerseits behauptet, man käme ohne sie nicht zu Gott (wodurch sie Jesus als den Weg leugnet und in Konkurrenz zu ihm tritt), und gleichzeitig Jesus zum Lügner macht, indem sie Nebenwege zu Gott anbietet?

Deine Kirche, Katholik, ist die dreisteste Lügnerin unter der Sonne und die Wachtturm-Gesellschaft ist der eitrige Pickel an ihrem Mund. Sie stinkt aus dem Mund, weil sie außer Lüge nichts vorzuweisen hat. Die innere Fäulnis des Katholizismus dringt nach außen und hat eine dunkelrote Farbe. Für die Menschen, die die Lüge fliehen wollen, hat sie die Wachtturm-Gesellschaft als Auffangbecken und Gehilfin.

Ob du nun aus diesen Zeilen Hass oder Wahrheitsliebe herausliest, das ist dein Problem. Ich habe keinen Hass auf Katholiken, sondern nur auf die priesterliche Lüge und den Abgott, der sich Papst nennt.

Rüdiger Hentschel [07.07.2009]
06
Da Papst und Konsorten, Gehilfen und Nachahmer und dergleichen EINDEUTIG wider den Heiligen Geist agieren, haben sie ihren VOLLEN LOHN schon erhalten. Auch da ist die Bibel eindeutig.

Deine erblindeten Augen, Katholik, sehen es auch nicht, schlimmer dagegen ist, daß du dir vom besten Arzt und Heiler, Jesus Christus selbst, diese blinde Hornhaut nicht wegmachen lassen willst!

Kehr um!

Rudolf [07.07.2009]
07
Der Papst ist doch kein Abklatsch von Gott oder Jesus, nur weil die Katholiken ihn "heiliger Vater" nennen. Die Katholiken nennen Ihn deswegen heiliger Vater, weil er das Oberhaupt der Kirche ist. Es wundert mich gar nicht, dass die Katholiken sich über diese Fehlinformation kaputtlachen, wenn so etwas von den Papst behauptet wird, "das er Gott oder Jesus in Fleisch sei".

Zum anderen kommt, dass auf einer Seite von einem Oberhaupt der Kirche gesagt wird, das er durch diese Information sich selbst als Gott oder Jesus bezeichnet. Nun ... Ich denke, nur weil EINER derartiges in der Vergangenheit gesagt hat, heißt es noch lange nicht, dass es wahr ist.

Stellen wir uns einmal vor EIN Zeuge würde behaupten, Bluttransfusion, Glücksspiele und Schwulsein ist bei den ZJ erlaubt. Oder Moslems dürfen Schweinefleisch essen und gegorene Flüssigkeit zu sich nehmen. Können wir von ein oder zwei Menschenaussagen davon ausgehen das sie Recht haben?

Genauso sehe ich ihre Vorurteile gegen den Papst. Da die Katholiken ihn keineswegs für den fleischgewordenen Gott oder Jesus halten, würde ich das ihrerseits ändern. Es sei denn, sie wollen nicht das die Katholiken sie ernst nehmen?

Herr Seget [03.09.2009]
08
Matthäus 23, 8: Aber ihr sollt euch nicht Rabbi nennen lassen; denn einer ist euer Meister; ihr aber seid alle Brüder.

Matthäus 23, 9: Und ihr sollt niemanden unter euch Vater nennen auf Erden; denn einer ist euer Vater, der im Himmel ist.

Matthäus 23, 10: Und ihr sollt euch nicht Lehrer nennen lassen; denn einer ist euer Lehrer: Christus.

Ist denn die Bibel nichts mehr wert in der Katholischen Kirche? Scheinbar nicht! Wenn der Papst sich nicht nur Vater nennen lässt, sondern sogar Heiliger Vater, wie krass ist der Fußtritt, den er und seine Verführten dem Wort Gottes verpassen? Hat sich Petrus Vater nennen lassen? Nein, denn er war nicht vom Glauben an Jesus abgefallen, um sich einer weltlichen Machtorganisation zuzuwenden. Daran allein schon kann jeder Mensch erkennen, dass der Papst mit Gott nichts zu tun hat. Und der Papst tritt mit seinen Füßen auf dem Wort herum, dass Jesus in Befehlsform zu uns gesagt hat! Und ihr sollt niemanden unter euch Vater nennen auf Erden; denn einer ist euer Vater, der im Himmel ist. Bist du sicher, dass der Papst das Oberhaupt einer Kirche ist, wo er sich um das Wort Gottes einen feuchten Kehricht schert? Der will Jesus vertreten und achtet noch nicht einmal darauf, was Jesus gesagt hat? Aua, aua!!

Jeder Katholik, der etwas Nicht-Gewolltes, etwas Nicht-Genehmes über den Papst als Lehre behauptet, wird exkommuniziert. Wenn nun jemand in einer katholischen Zeitschrift schreibt, der Papst sei der Christus unter dem Schleier des Fleisches, sollte er eigentlich exkommuniziert werden, wenn der Papst nicht seiner Meinung wäre. Wenn er aber nicht exkommuniziert wird, haben wir schon einmal zwei Zeugen - den Schreiber und den ihn bestätigenden Papst. Und wenn wir all die Priester dazunehmen, die das alles studiert haben und für richtig halten, dann können wir die Zeugen schon nicht mehr zählen.

Frag deinen Priester, ob der Papst der Christus unter dem Schleier des Fleisches ist.

Rüdiger [03.09.2009]
09
Für das was eine Zeitung schreibt, dafür kann ich nichts. Die Katholiken hatten immer das Talent Dinge so zu formulieren das es nach Außen wie Dichtkunst, Fabelwesen, Fantasie und überhobene Aussprachen gleichkommt.

Dennoch verstehe ich nicht den zusammenhang: Was hat jetzt der Bibelvers mit dem zutun was ich gesagt habe? Wenn man wirklich niemmanden Vater nennen darf, dann könnten wir noch nichteinmal unsere Familienangehörigen so nennen, wie: "Vater", "Großvater" usw

MfG
Herr Seget [07.09.2009]
10
Also wenn du das nicht erkennst - die Leser erkennen es. Lass mal ein paar einfache, normale Menschen diese Kommentarabfolge lesen und frage sie, wie sie das verstehen. Mir glaubst du nicht. Die Problematik mit der Vater-Klamotte kannst du dir dann auch direkt von deinen Testlesern erklären lassen.

Rüdiger [07.09.2009]
11
So meinte ich das nicht. (Vater-Klamotte) Aber, wenn du sagst, dass man niemanden Vater nennen darf, wie soll man das sonst verstehen? Außerdem finde ich, dass es einen großen Unterschied ausmacht, ob man jemanden Vater nennt, weil man Ihn für das Oberhaupt der Kirche ansieht oder Ihn Vater nennt, weil man Ihn für Gott oder Jesus hält. Hier liegt offenbar eine Verwächslung Ihrerseits vor.

- Fragen sie die Katholiken mal richtig aus, ob sie denken das der Papst Gott oder Jesus in Person ist. Ich bin mal gespannt was die Katholiken dazu sagen werden. Aber das kann man sich ja denken.

MfG Herr Seget [08.09.2009]
12
Die Technik, beim Thema, ob sich ein Mensch Vater nennen lassen sollte, wie es Jesus uns verboten hat, Familienbeziehungen als Argument ins Feld zu führen, ist typisch für die Argumentationsweise der Wachtturm-Gesellschaft. Da werden völlig sachfremde Themen miteinander vermischt, damit man noch besser lügen kann.

Ich habe nie gesagt, man dürfe niemanden Vater nennen, sondern Jesus hat gesagt, dass sich niemand Vater nennen lassen soll. Dass es hierbei nicht um Verwandtschaftsbeziehungen geht, brauche ich nicht extra zu erwähnen. Es geht hier um geistliche Führer, die gegen das Wort Gottes austreten, indem sie sich Vater nennen lassen. Dass der Papst sich sogar Heiliger Vater nennen lässt, ist kennzeichnend für seine tiefe Verachtung gegenüber dem Wort Gottes.

Die Katholiken sind gottlob nicht so gleichgeschaltet wie die Zeugen Jehovas. Daher ist die von Ihnen vorgeschlagene Befragung sinnlos. Fakt ist jedoch, dass in offiziellen katholischen Kreisen Thesen kursieren und als Fakt geglaubt werden, die den Papst als Christus unter dem Schleier des Fleisches sehen. Herr Seget, das habe ich mir nicht ausgedacht. Das kommt direkt aus katholischen Kreisen, die maßgeblich verantworltich sind für die Verdrehung der Bibel.

Rüdiger Hentschel [08.09.2009]
13
hmmm? Gott erbarme dich unser. "Niemand kommt zum Vater, als durch mich"

Ich (meine persönliche unwissende Meinung) denke, es wäre für uns alle sehr wichtig, einfach jeden Tag die Bibel zu lesen. Sowohl das alte wie auch das neue Testament. Dort finden wir alle Antworten vom Anfang bis zum Ende. Mit offenem Herzen. Denn das, was der Herr dort zu den Ungläubigen sagt, sagt er uns. Damit wir uns erkennen in dem Irrtum und um Vergebung und Kraft und sein Mitgefühl und Hilfe bitten. Bitte und es wird dir gegeben.

Wer glaubt, er erreicht die Kraft, den Sünden und dem hilflosen unwürdigen Leben zu entfliehen, ohne die Hilfe Jesu, kann ich sagen, Gott stehe ihm bei. Jeden Abend bin ich beschämt über meine Feigheit und (wissentliche oder unwissentliche) Unwürdigkeit, jeden Morgen dankbar für eine weitere Chance, mein Dasein aus der Unwürdigkeit zu erheben.

Lest die Bibel mehr als das Internet. (Wäre ein Rat an uns alle.)

Gospode, isuse hriste, pomiluj me gresnoga.

Herr, Jesus Christus, erbarme dich mir sündigem.

Gott vergib uns unsere Schuld, so wie wir vergeben unseren Schuldnern.

Alexein A. [24.01.2010]
14
Wenn auch nur eine der unzähligen Freikirchen gottgewollt wäre, warum wurde sie dann nicht vor 2000 jahren eingesetzt?

Das Lästern gegen die Heilige Katholische Kirche ist schlimm für alle Seelen, die ins Verderben gehen, weil sie die Gnaden nicht empfangen, die Gott gibt. Jesus Christus ist das Haupt der katholischen Kirche, wir die Gläubigen sind die Glieder.

paul [18.06.2011]
15
Kirche ist nicht Menschen-Tradition! Kirche ist der Leib Christi und jeder, der sich ihm anvertraut, ist Teil des Leibes Christi. Der Gedanke, dass die Gnade Gottes nur mithilfe einer irdischen Verwaltung ausgeteilt wird, ist satanisch. Dieses Irrtums bedient sich auch die Wachtturm-Gesellschaft. Das Wort Christi wird durch die Verwalterfunktion der angeblich heiligen Katholischen Kirche außer Kraft gesetzt. Jesus hat immer gesagt: Wer an mich glaubt, wird gerettet. Er hat nie gesagt: Wer an mich glaubt und sich der Willkür des Papstes unterwirft, wird gerettet. Und die Irrlehren, die die Unheilige Katholische Kirche hervorgebracht hat, geben über ihre Herkunft Zeugnis. Es ist ein Zeugnis, das nach Schwefel riecht.

Rüdiger [18.06.2011]
16
Hallo Paul,

in der Apostelgeschichte findest Du keine katholische Kirche, nur freie Gemeinden. Die kath. Kirche wurde auch nicht von Paulus, Petrus oder einem anderen Apostel gegründet, sondern von einem etwas "dubiosen" Kaiser. Papsttum, Marienkult usw. wurden ja Jahrhunderte später eingeführt leider! Denn damit entfernte sich DEIN Geliebter Verein immer mehr vom Wort Gottes - und er tut es immer noch.

Ich frage mich, was Du verteidigst: die Botschaft Jesu oder religiöse Riten ...

Gruß,

Teetrinker [18.06.2011]
17
Ich danke Gott katholisch zu sein und bete für alle Seelen, dass sie die Gnaden, die sie in der kath. Kirche empfangen nicht ausschlagen. Sieben heilige Sakramente sind eingesetzt von Gott.
Ach! 7 heilige Sakramente? Gehört dazu auch die Anbetung von alten Menschenknochen? Zähle die 7 Sakramente doch einmal auf, damit ich beurteilen kann, wer Jesus die Ehre raubt. [RH]
Sie auszuschlagen oder zu negieren ist Teufelswerk. Wer sich intensiv mit dem Leben, Denken und Erleben der Seligen und Heiligen beschäftigt kann gar nicht anders, als die Wirksamkeit der Sakramente anzuerkennen. Lesen Sie mal das Buch des Lebens der heiligen Theresa von Avila, über Anna Katharina Emmerick, Padre Pio und über andere. Sie werden erkennen, wie heilig die katholische Kirche ist und was sie für das Seelenheil bedeutet.

Paul [19.06.2011]
18
Das kommt mir vor wie die Bandenbildung im Sandkasten und auf dem Schulhof. Wer zu der Gruppe gehören will, muss sich deren Prinzipien unterwerfen, egal was dagegenspricht. Dass diese heilige Gruppe oder diese Gruppe der Heiligen unversehns Gott ersetzt, zählt dann nicht mehr. Allein, einen Toten um Hilfe zu bitten, ist so satanisch, dass es schon ein teuflisches Wunder darstellt, dass Menschen es fertigbringen, diese Gotteslästerung den Menschen als legitim zu verkaufen.

Rüdiger [19.06.2011]
19
Die katholische Kirche ist eine der Grössten Sekten überhaupt. Geht aus ihr hinaus und tretet einer Gemeinschaft bei, die wirklich Gottes Wort alleine lehrt. Gott segne euch.

Relcy [31.05.2012]
20
Ich denke Jesus hat auch gesagt: "Richtet nicht, damit auch ihr nicht gerichtet werdet."

Lukas [09.11.2012]
Wir richten nicht, wir informieren. [RH]

Fotos für Tablet oder Handy



Name:   E-Mail: 
Bitte aktivieren Sie zum Absenden diese Checkbox:
Ihr Kommentar erscheint auf dieser Seite spätestens nach 24 Stunden.
Warum werden nicht alle Kommentare veröffentlicht?
Erstellungsdatum: 20.11.2008 ♦ DruckversionLinks auf andere Internetseiten