Maria, Mutter Jesu, eine Keltin?
Blasphemie und Okkultismus

Der Erfolg der Wachtturm-Gesellschaft spricht für sich! Nicht dass dieser Verlag die größten Lügen verbreitet hätte, die jemals erzählt wurden, oder die größten Menschenmassen belogen hätte - eine bestimmte Sache kann die Wachtturm-Gesellschaft für sich in Anspruch nehmen: Sie hält den Rekord, die ernstesten Wahrheitssucher unter der Lüge gefangen zu halten und kann sich damit brüsten, diejenigen von Jesus fernzuhalten, die die Wahrheit ernsthaft gesucht haben.

Zeugen Jehovas sind Menschen, die einmal auf der Suche nach der Wahrheit waren und sich ernsthafte Sorgen über ihr Seelenheil machten. Zeugen Jehovas sind auf ihrer Suche nach der Wahrheit in eine der bösesten Fallen Satans geraten und sie schlafen noch zu Lebzeiten den Todesschlaf des Predigtdienstes und der Werksgerechtigkeit, nicht ahnend, dass diese menschlichen Werke nur dem Profit der Wachtturm-Gesellschaft nützen. Zeugen Jehovas haben ihr Leben der Wachtturm-Gesellschaft verschrieben, einer Gesellschaft, die entstanden ist aus dem in die Religion der alten Ägypter verliebten Charles T. Russell. Seit über hundert Jahren verbreitet diese Gesellschaft eine Mischreligion unter den Menschen und bereichert sich prächtig.

Wissenschaftlichkeit ist der Trend

Das Fernsehen verbreitet inzwischen ganz unverhohlen "wissenschaftliche Dokumentationen", in denen "bewiesen" wird, dass Jesus allenfalls nur Mensch war und dass die Wieder-Entdeckung der heidnischen Kulte die wahre Religion offenbarten. In diesen meist mit dramatischer Musik und einer butterweichen Sprecherstimme ausgestatteten Manipulationsfilmen der Okkultisten finden eine große Anzahl der Wachtturm-Denkinhalte Platz, denn auch die Wachtturm-Gesellschaft entspringt der gnostischen Welt der Religionen. Zwar findet in der Wachtturm-Theologie noch der Monotheismus Raum, doch lässt der treue und verständige Sklave mehr und mehr heidnische "Nebensächlichkeiten" in seine Werke einfließen, um den Boden für eine große Umwälzung vorzubereiten: Die Neue-Welt-Ordnung.

Maria als Keltin

So finden wir in der Zeitschrift "DER WACHTTURM - 1. Januar 2009" auf der Seite 8 eine Abbildung, die die Mutter Jesu als nordische Frau (Arierin) darstellt - als Keltin.

Man beachte das über alles wachende im Hintergrund schemenhaft erkennbare Totengerippe!
Maria, Mutter der keltischen Tüchtigkeit

Antisemitismus

Die Katholische Kirche, welche in diesen Tagen unter der Führung Benedikts XVI dem Antisemitismus eine neue Plattform gegeben hat, steht mit ihrem theologischen Wahn, das Volk Gottes zu ersetzen, nicht allein. Auch die Zeugen Jehovas glauben, dass sie anstelle der Juden zum auserwählten Volk Gottes erhoben sind. Während die biblische Lehre klar davon spricht, dass wir Heidenchristen nur als aufgepropfte Zweige Teilhaber der Gnade Gottes sind, haben sich sowohl die Katholische Kirche als auch die Zeugen Jehovas in den Irrwitz verrannt, das wahre Volk Gottes zu sein.

Wie zum Hohn der religiösen Juden erbauen sich denn auch die Zeugen Jehovas eine pharisäische Lehre, die die Hochnäsigkeit der ursprünglichen religiösen Elite der Juden noch übertrifft. Die Gnade des Sohnes des Menschen wird bei ihnen als Nebenweg in die Lehre eingebaut, damit Wahrheitssuchende überhaupt auf die Irrlehre der WTG hereinfallen können. Ansonsten ist Jehovas Zeugen Jesus Christus ziemlich egal.

Ein Höhepunkt der Unverschämtheit des treuen und verständigen Sklaven (Leitende Körperschaft der Wachtturm-Gesellschaft) ist die Darstellung der Maria als Keltin. Wie um den letzten jüdischen Funken aus der Religion zu vertreiben, werden die heroischen Figurendarstellungen mit arischen Gesichtszügen ausgestattet. Dies trifft auch auf die Jesus-Darstellungen in den Wachtturm-Publikationen zu. Allein die darin dargestellten Juden haben immer etwas verschroben Jüdisches an sich, wie man es aus den "guten" alten deutschen Darstellungen kennt.

Zwei Wege führen nach Rom

Mit der Darstellung biblischer Geschichten durch arische Figuren verfolgt der Wachtturm zwei Ziele. Einerseits untermauert er den in seiner Lehre enthaltenen antisemitischen Anteil (Zeugen Jehovas sind das Volk Gottes), andererseits führt er über diese klammheimliche Schiene eine Affinität zum heidnischen Kultwesen ein. Während bisher "nur" Dämonen in den Bildern der Wachtturm-Zeitschriften ihr Unwesen trieben, gesellen sich nun zu ihnen auch die den Heidenreligionen zugehörigen Elemente wie zum Beispiel der Antisemitismus.

So wie die Katholische Kirche die Menschen von Jesus fernhält, so zieht die Wachtturm-Religion die Menschen in einen Sog, der in unserer modernen Welt-Gesellschaft gut vorbereitet erscheint. Evolutionsreligion, Heidenkult und Bibelveränderungen sind die Bestandteile der Strategie, mit der Jesus als Gott und Herr entthront werden soll. Es sind die Jesus-Normalisierer, die weltweit zusammenarbeiten, um eine Christen-freie neue Welt zu erbauen. Sie weben an der neuen Welteinheitsreligion.

Mit der Einreihung der Wachtturm-Gesellschaft in den Reigen der Jesus-Normalisierer und nun auch in die Riegen der Heidenkult-Entdecker beginnt eine Phase, in der das Spiel noch ganz gut durchschaubar ist. Noch ist das Internet frei und das schmutzige Spiel der Religionen-Manipulierer wird hier und da angeprangert. Doch werden diese Möglichkeiten immer weiter begrenzt werden, denn die Herrschenden haben ein großes Interesse daran, Christus als den Erlösergott aus den Herzen und Hirnen der Menschen zu verbannen.

So verfolgt die Wachtturm-Gesellschaft mit der Entdeckung ihrer heidenkultischen Ader die Zielsetzung der wahren antichristlichen Religion, deren irdische Heimat der Vatikan ist. Alles wird sich in Rom vereinigen und auch der treue und verständige Sklave wird sich dort neben vielen anderen seinen Lohn abholen. Das Ziel aller Religionen dieser Welt ist die Beseitigung Jesu als Zentrum und Gott. Rom vereinigt alle diese Religionen unter sich.

Wegbereiter Rom

Der Sinn der Aktion ist die Darstellung des Antichristen. Solange die christliche Mehrheit glaubt, Jesus sei der Sohn Gottes oder sogar Gott selbst, kann der Antichrist mit seiner Schmalhans-Wundertüte keinen wirklichen Auftritt in der Welt vollführen. Erst muss der Menschheit der Glaube an Jesus als menschgewordener Schöpfer genommen werden, damit der Antichrist sich als normalisierter Jesus präsentieren kann. Wenn der Mainstream sagt, dass Jesus nur Mensch war, wird die Basis für das Auftreten des Antichristen in der Welt bereitet sein.

Aus diesem Grund haben die Religionen dieser Welt (auch die Okkultisten sind eine Religion) das große Ziel vor Augen, Jesus auf einen Menschen zu normalisieren. Deshalb ist es für Zeugen Jehovas eine wichtige Information, dass sie nicht mehr sind als der angestrebte Meinstream und dass der Wachtturm leise und klammheimlich damit beginnt, keltische Heldenfiguren aus den Handelnden der Bibel zu formen.

An diesem Punkt sollten die Zeugen Jehovas erkennen, dass sie nach Strich und Faden von der Wachtturm-Gesellschaft betrogen werden. Sie werden verdingt, zu ihrer Errettung die Botschaft zu verteilen, die der treue und verständige Sklave immer weiter in die heidnischen Bereiche führen wird. Zeugen Jehovas sind blind gemacht für die Realität und machen sich so zu Werkzeugen der Okkultisten und der Jesus-Normalisierer.

Fazit

Ungeheuer viele Faktoren zeigen auf das Erscheinen des Antichristen. Die Reichsten der Reichen dieser Welt haben sich die "Ehre" gegeben, sich über alle menschliche Vorstellungskraft hinweg als Sozialhilfeempfänger zu etablieren und allen Armen dieser Welt auch noch diese Rolle zu stehlen. Damit bereiten sie der Eine-Welt-Regierung den Weg. Parallel dazu wird Jesus in allen Medien konsequent bekämpft oder durch den werksgerechten Katholizismus verdrängt. Mit Obama haben wir schon heute einen Vorausblick auf die generelle Möglichkeit, einen Weltführer zu installieren. Im Fernsehen konnte man tatsächlich sehen, wie Passanten sich dazu breitschlagen ließen, eine lebensgroße Pappfigur Obamas persönlich anzusprechen und ihm alles Gute zu wünschen.

Zeugen Jehovas! Ihr baut an der Vorbereitung des Antichristen fleißig mit, ohne es zu wissen. Ihr seid verpflichtet, nur das zu lesen und zu sehen, was der Wachtturm euch anbietet. Ihr seid künstlich blind gemacht worden unter Missbrauch des Wortes Gottes. Doch das Wort Gottes, Jesus Christus, wird bei seiner Wiederkehr allen Menschen die Augen öffnen. Seht zu, dass ihr dann nicht eine schlimme Überraschung erlebt!

Entdeckt Jesus Christus! Er ist die Hand, die uns Gott gereicht hat. Warum sollte uns Gott nur eine Ersatzhand reichen, so wie es in dieser Welt allenthalben der Fall ist? Nein! Gott hat uns tatsächlich seine echte Hand gereicht und diese Hand Gottes heißt Jesus Christus. Jesus ist Gott. Er ist Gott, Mensch geworden und für uns in den Tod gegangen, den eigentlich wir hätten erleiden müssen. Gott hat sich selbst uns als Wegbereiter und Vermittler des Lebens dargestellt und verdient es nicht, dass wir ihm nicht glauben.

Jeder Weg zu Gott, den wir uns selbst zusammenbasteln, muss scheitern. Jesus ist der Weg und nur er. Allein sein Name ist uns gegeben, damit wir in ihm gerettet werden.


Kommentare

01
Da haben sich die Zeugen Jehovas aber einen Fehler erlaubt, weil sie folgende Seite nicht per Spamanzeige (oder andere Einflussnahmen) aus dem Google-Index gekickt haben:

lebeninjerusalem.blogspot.com/2007/10/die-zeugen-jehovas-und-die-juden.html
Die Zeugen Jehovas und die Juden B"H Ich beziehe mich hier auf einen Artikel der Website der israelischen Anti - Missionsorganisation Yad Le'Achim. Eine der aggressivsten Missionsgruppen, welche versucht, in Israel Juden zu bekehren, sind die Zeugen Jehovas. Als Teil ihrer Propaganda sandten sie sogar einen detaillierten Katalog an jedes einzelne Knessetmitglied. In dem Katalog machten sie ausführlichst auf ihre erlittenen Verluste im Zweiten Weltkrieg aufmerksam. Den Israelis sind die Zeugen gänzlich unbekannt, doch das soll sich jetzt Dank Yad LeAchim ändern. Laut einer Studie des anerkannten Soziologen Seymour M. Lipset, sind die Zeugen die unbeliebteste Sekte, die er jemals untersucht hat. Die einzige Gruppe, welche sich in den USA gleichsamer Unbeliebtheit erfreut, sind die Hare Krishna. Obwohl die Zeugen Jehovas es gerne vertuschen, sind ihre Lehren gespickt mit Antisemitismus. Jedes Mitglied ihrer Sekte verpflichtet sich, der Führungsebene strikten Gehorsam zu leisten und wer sich auflehnt, wird mit Exkommunikation bestraft. Folglich sind alle Zeugen - Mitglieder dazu verpflichtet, den Antisemitismus anzuerkennen. Der Ausdruck "Zeugen Jehovas" existiert nicht in der Thora. Die Thora berichtet regelrecht, daß G - tt den Juden sagt" "Ihr seid Meine Zeugen". Dieser Satz allerdings bezieht sich NUR auf die Juden selbst. Im Jahre 1931 entschied der damalige Präsident der Zeugen Jehovas, Joseph Franklin Rutherford, daß die Juden ihre historische Rolle ausgespielt haben und daß nun seine Sekte das Ruder übernehme, denn schließlich hätten die biblischen Propheten nur seine Zeugen in ihren Prophezeihungen gemeint und nicht das jüdische Volk. In einer offiziellen Publikation heißt es, daß nur sie "das wahre Israel" seien. Bis heute erhalten die Zeugen Jehovas diese Doktrin aufrecht. In diverser Literatur werden Juden als profitgierig, gewissenlos und egoistisch beschrieben. Schon wie Hitler verwenden sie das gleiche Argument, daß Juden die internationalen Finanzmärkte beherrschen. In den frühen Zwanziger Jahren nannte Rutherford die Juden bei einem Kongress in Winnipeg hakennasige bucklige Individuen, die einem auf der Strasse den letzten Penny aus der Tasche ziehen wollen. In einem Buch werden die Juden beschuldigt, J.C. umgebracht und somit G - ttes Vertrauen verloren zu haben. Im Jahre 1982 veröffentlichten die Zeugen Jehovas das Buch "Du kannst auf ewig im Paradies auf Erden leben" (freie Übersetzung aus dem Englischen). Das Buch erschien in 15 millionenfacher Auflage und ist in 55 Sprachen erhältlich. Auf den Seiten 25 - 26 steht: "War G - tt wirklich der Vater der Juden ? Akzeptierte G - tt ihre Form der Religion ? NEIN, ganz und gar nicht !" ….Juden stammen von ihrem Vater, dem Teufel, ab. In einer weiteren Publikation aus dem Jahre 1984 heißt es: "Die Juden drehten G - ttes Wahrheit in Lügen um". Die Zeugen Jehovas lieben es deutlich zu machen, dass sie unter dem Hakenkreuz zu den Verfolgten gehörten. Immer und immer wieder machen sie das jedem, der es hören oder auch nicht hören will, klar. Normalerweise sollen diese Bemerkungen von den wirklichen Zielen der Sekte ablenken. Selbst in Israel scheuen sie nicht davor zurück, aufgrund ihrer immer wieder abgespulten Vergangenheit, Vorteile zu erhaschen. In vielen ihrer Publikationen verkünden sie sogar, dass die Zeugen mehr unter den Nazis litten als die Juden. Eines ist unbestreitbar, die Zeugen Jehovas lieben es, die Geschichte nach ihren eigenen Vorstellungen so zu verdrehen, wie es ihnen gerade in den Kram paßt. Aus einem im Jahre 1974 erschienen Jahrbuch geht hervor, daß ganze 2000 Sektenmitglieder in Konzentrationslager geschickt wurden, wovon 838 umkamen. Keiner will hier Zahlen aufrechnen, denn jedes Menschenleben ist ein unbeschreiblicher Verlust, doch kann die Sekte keinesfalls behaupten, sie hätte mehr gelitten als die Juden. Das ist mehr als absurde Geschichtsverdrehung. Laut ihrer internen Zeitschrift "Der Wachturm" sehen die Zeugen Jehovas den Nazisterror als Teil ihres eigenen Krieges gegen andere Religionen. Immer wieder wird erwähnt, daß ALLE christlichen Kirchen mit Hitler kooperierten und nur die Zeugen Widerstand leisteten. Zuerst einmal sollte jedoch festgestellt werden, dass die Zeugen Jehovas niemals gegen das Hitler - Regime kämpften !!! Im Gegenteil, denn sie betrachteten sich als völlig NEUTRAL. Tatsache ist, dass die damaligen Führungsspitzen der Sekte gerne mit Hitler zusammen arbeiteten. Eigens zu diesem Zweck wurde millionenfaches antisemitisches Propagandamaterial im Deutschen Reich verteilt. Hitler lehnte ab und somit wurden die Zeugen selbst zu Gejagten. Auch das Jerusalemer Holocaust Museum Yad VaShem konnte in den Jahren 1933 - 1935 keinerlei Widerstandsaktivitäten seitens der Zeugen gegen das Naziregime feststellen. Mitglieder der Zeugen Jehovas lehnen grundsätzlich den Wehrdienst ab, aber nicht, weil sie Widerstand gegen Hitler leisten wollten. Und nicht nur in Deutschland wurden sie aufgrund ihrer Dienstverweigerung zum Outlaw. Während des Zweiten Weltkrieges wiederfuhr ihnen das gleiche in Kanada und Australien. Auf Erlaß Heinrich Himmlers erhielten die Sektenanhänger in den Konzentrationslagern besondere Vergünstigungen, welche sie jedoch nicht dazu nutzten, anderen Mithäftlingen zu helfen. Im Gegenteil, es wurde nur den internen "Bibelbrüdern" geholfen. Auch lehnen die Zeugen die Existenz des Staates Israel ab. Der Staat sei gegen den eigentlichen Willen G - ttes entstanden und ein Instrument des Satans. Aber nicht nur die Zeugen Jehovas buhlten um die Gunst Hitlers. Auch die Christlichen Wissenschaftler, die Sieben - Tage - Adventisten, die Neuapostolische Kirche sowie die Heiligen der Letzten Tage (Latter - day Saints) - die Mormonen machten dem Führer ausreichend den Hof.


Zitat: "In den frühen Zwanziger Jahren nannte Rutherford die Juden bei einem Kongress in Winnipeg hakennasige bucklige Individuen, die einem auf der Strasse den letzten Penny aus der Tasche ziehen wollen. In einem Buch werden die Juden beschuldigt, J.C. umgebracht und somit G - ttes Vertrauen verloren zu haben."

Rüdiger Hentschel [23.02.2009]
02
Nur komisch das die Bibel eine eindeutig andere Sprache spricht und nirgendwo Jesus und Jahwe als ein und derselbe dargestellt werden. Im Gegenteil tauchen in Visionen Jahwe und Jesus als einzelne Wesenheiten auf. Die Dreieinigkeit ist zudem etwas, dass von einem weltlichen Herrscher zum Zwecke der zusammenführung der Heiden und Christen installiert wurde.

Traurig wie verblendet viele sind die Trinität zu lehren obwohl es absolut unbiblisch ist. Jesus betete zu seinem Vater und lehrte das. Nirgendwo hielt er die Menschen an ihn anzubeten. Ganz im gegenteil sagte er zu Satan: Gott (dem Vater YHWH) allein gebührt Anbetung!

Ray [08.01.2013]
Hallo Ray, in Offenbarung 5,13-14 wird das Lamm angebetet, gemeinsam mit dem, der auf dem Thron sitzt. Hier wird sogar extra deutlich die Schöpfung beschrieben und das Lamm auf die Seite der von der gesamten Schöpfung Angebeteten gestellt. Dieser Bibelvers sagt unmissverständlich aus, dass Jesus Gott ist.

Offenbarung 5,13-14 Und jedes Geschöpf, das im Himmel ist und auf Erden und unter der Erde und auf dem Meer und alles, was darin ist, hörte ich sagen: Dem, der auf dem Thron sitzt, und dem Lamm sei Lob und Ehre und Preis und Gewalt von Ewigkeit zu Ewigkeit! Und die vier Gestalten sprachen: Amen! Und die Ältesten fielen nieder und beteten an.

In Offenbarung 7,17 finden wir das Lamm auf dem höchsten Punkt des Thrones Gottes. Der Urtext legt sogar nahe: mittig obenauf, das heißt: Einen höheren Ort gibt es nicht.

Offenbarung 7,17 denn das Lamm mitten auf dem Thron wird sie weiden und leiten zu den Quellen des lebendigen Wassers, und Gott wird abwischen alle Tränen von ihren Augen.

In Johannes 5,23 macht Jesus klar, dass er genau so verehrt werden muss wie der Vater. Diese absolut gleichartige Verehrung schließt die Anbetung ein.

Johannes 5,23 damit sie alle den Sohn ehren, wie sie den Vater ehren. Wer den Sohn nicht ehrt, der ehrt den Vater nicht, der ihn gesandt hat.

In Römer 8,9 verwendet Paulus den Geist Gottes und den Geist Christi so, dass man gezwungen ist anzunehmen, dass Christus Gott ist. Die Existenz von zwei Heiligen Geistern ist undenkbar.

Römer 8,9 Ihr aber seid nicht fleischlich, sondern geistlich, wenn denn Gottes Geist in euch wohnt. Wer aber Christi Geist nicht hat, der ist nicht sein.

In Johannes 10 sagt Jesus, dass er sich selbst auferweckt. Glaube Jesus, was er sagt. Die Wachtturm-Gesellschaft lügt.

Johannes 10,17-18 Darum liebt mich mein Vater, weil ich mein Leben lasse, dass ich‘s wieder nehme. Niemand nimmt es von mir, sondern ich selber lasse es. Ich habe Macht, es zu lassen, und habe Macht, es wieder zu nehmen.

Dass die NWÜ tatsächlich eine andere Sprache spricht, liegt nicht an der Bibel, sondern an der NWÜ. Sie ist unter Zuhilfenahme eines Spiritisten erstellt worden. Sie ist bewusst darauf geeicht worden, die Gottheit Christi zu unterschlagen. Prüfe alles nach! Ein wichtiger Hinweis ist auch der Name Gottes selbst. JHWH heißt: Ich werde sein, der ich sein werde. Jesus hat genau das erfüllt. Jesus sagte sogar: Glaubt, dass ich es bin!

Johannes 13,19 Das sage ich nicht von euch allen; ich weiß, welche ich erwählt habe. Aber es muss die Schrift erfüllt werden (Psalm 41,10): »Der mein Brot isst, tritt mich mit Füßen.« Jetzt sage ich's euch, ehe es geschieht, damit ihr, wenn es geschehen ist, glaubt, dass ich es bin.

Johannes 8,24 Darum habe ich euch gesagt, dass ihr sterben werdet in euren Sünden; denn wenn ihr nicht glaubt, dass ich es bin, werdet ihr sterben in euren Sünden.

Die Dreieinigkeitsauffassung und die Kanonisierung der Bibel gehören noch zu den Taten der Kirchenväter, bevor die verstaatlichte Kirche verseucht wurde durch Marienanbetung, Eucharistie und dergleichen. Die Dreieinigkeitsauffassung und die Kanonisierung der Bibel waren in 300 Jahren Inhalt und Maßstab aller Christen im Alltag, morgens, mittags und abends. Es ist typisch für Satan, dass er die erfolgreiche Infiltrierung der Christenheit durch Verstaatlichung am liebsten in allen Punkten rückdatieren möchte, um Wahrheit von den Menschen fernzuhalten. Doch das hätte die Christenheit nicht mitgemacht, wenn die frisch verstaatlichte Kirchenobrigkeit die Dreieinigkeitsauffassung und die Kanonisierung der Bibel verschlampt hätte. [RH]
03
Jesus selbst sagt, dass er der Vater ist.

Johannes 16,25-27 Das habe ich euch in Bildern gesagt. Es kommt die Zeit, dass ich nicht mehr in Bildern mit euch reden werde, sondern euch frei heraus verkündigen von meinem Vater. An jenem Tage werdet ihr bitten in meinem Namen. Und ich sage euch nicht, dass ich den Vater für euch bitten will; denn er selbst, der Vater, hat euch lieb, weil ihr mich liebt und glaubt, dass ich von Gott ausgegangen bin.

Was bedeuten die Verse 26, 27? Wir bitten in Jesu Namen, doch Jesus wird nicht den Vater bitten, sondern der Vater hat uns lieb, weil wir Jesus lieben und glauben, dass er Gott ist. Jesus sagte:

Markus 12,29-30 Das höchste Gebot ist das: »Höre, Israel, der Herr, unser Gott, ist der Herr allein, und du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele, von ganzem Gemüt und von allen deinen Kräften«.

und

Johannes 16,28-33 Ich bin vom Vater ausgegangen und in die Welt gekommen; ich verlasse die Welt wieder und gehe zum Vater. Sprechen zu ihm seine Jünger: Siehe, nun redest du frei heraus und nicht mehr in Bildern. Nun wissen wir, dass du alle Dinge weißt und bedarfst dessen nicht, dass dich jemand fragt. Darum glauben wir, dass du von Gott ausgegangen bist. Jesus antwortete ihnen: Jetzt glaubt ihr? Siehe, es kommt die Stunde und ist schon gekommen, dass ihr zerstreut werdet, ein jeder in das Seine, und mich allein lasst. Aber ich bin nicht allein, denn der Vater ist bei mir. Das habe ich mit euch geredet, damit ihr in mir Frieden habt. In der Welt habt ihr Angst; aber seid getrost, ich habe die Welt überwunden.

Was kann vom Vater ausgehen und wieder zu ihm zurückkehren? Ist es nicht Gott selbst? Höre, Israel, der Herr, unser Gott, ist der Herr allein! Und wenn wir in Jesus Frieden haben, wofür brauchen wir dann einen Jehova, Jahwe ...?

Doris [09.01.2013]
Nebenbei: Höre, Israel, der Herr, unser Gott, ist der Herr allein! Und nach Judas 4 ist Jesus unser alleiniger Herr und Herrscher! - Und ganz wichtig: Von Gott ausgehen bedeutet: aus ihm geboren sein. Nicht nur losgeschickt oder ein Abgesandter sein. Jesus ist von Gott ausgegangen. Jeder Zeuge Jehovas, der die Tragweite dieses Wortes begreift, wird die Wachtturm-Gesellschaft verlassen. [RH]
04
Hallo Ray,

in Kollosser 3:17 steht: ALLES was ihr TUT in WORT und WERK GESCHEHE im Namen JESUS, DURCH ihn DANKT ihr Gott dem Vater! JESUS ist der WEG zum Vater, wenn Du an JESUS als Deinen HERRN glaubst, glaubst Du an den Vater, der Gott ist, denn: Der Vater und der Sohn sind in der Einheit Gott! Die Schrift sagt: am Ende der Zeit wird es Spötter geben welche die Einheit zerstören, es sind irdisch gesinnte Menschen, die den Geist NICHT besitzen! Der kath. Priester sagt: Es segne Euch der Dreieinige Gott.......Gott ABER ist EINER, KEIN Dreieiner, denn Gott war in Christus und versöhnte die Welt mit sich SELBER! Gott ist HERR und ERLÖSER in EINER Person! 1. Joh:5 20 steht: WIR sind in diesem WAHREN, in SEINEM Sohn Jesus Christus, ER ist der WAHRE Gott..... Hier ist von EINEM Gott die Rede (NICHT von einem DREIEINIGEN) Kinder hütet Euch vor den GÖTZEN! Ray vertraue auf Jesus, denn: du wirst das Leben NUR haben in SEINEM Namen, ich grüsse Dich!

Christine [10.01.2013]

Fotos für Tablet oder Handy



Kommentar schreiben:
Name:   E-Mail: 
Bitte aktivieren Sie zum Absenden diese Checkbox und warten Sie einige Sekunden, bevor Sie auf "senden" klicken:
Ihr Kommentar erscheint auf dieser Seite spätestens nach 24 Stunden.
Warum werden nicht alle Kommentare veröffentlicht?
Erstellungsdatum: 15.02.2009 ♦ DruckversionLinks auf andere Internetseiten