Klagewelle der Zeugen Jehovas
gegen missliebige AntiZJ-Seiten

Kommentar: Hallo, es rollt gerade eine Klagewelle des Zeugen Jehovas Anwalts Pikl gegen missliebige AntiZJ-Seiten durchs Land. Es hat sich aber schon ein Aktionsbündis gebildet, um dem Paroli zu bieten: ...

Leider verlinkt die mitgelieferte Internetadresse auf eine Seite, die keine Informationen zum Thema liefert. Was soll das werden? Sollte das nur ein Einschüchterungsversuch sein?

Selbst wenn die deutsche Rechtsprechung, die ja immernoch frauenfeindliche Gesetze anwendet (Gesetz von 1913, das Söhnen von deutschen Frauen die deutsche Staatsbürgerschaft verweigert, wenn der Vater ein Ausländer ist leider nicht mehr erreichbar, 02.01.2011), gegen die Veröffentlichung verwerflicher Wachtturm-Inhalte und somit gegen diese Webseite vorgehen sollte, werde ich lieber sterben als die Berichterstattung über die Lügen der Wachtturm-Gesellschaft einzustellen.

In der Konfrontation mit einer Zeugin Jehovas wurde ich ganz neu und doch auch nicht neu, sondern altbekannt, von der Kraft Jesu betroffen gemacht. Nach ca. 12 Jahren der von mir selbst gewählten Distanz zu Jesus, kehrte Jesus mit seiner Kraft in mein Leben ein und bewirkte damit einen so starken Eindruck auf mich, dass ich in jeder Sequenz und auch in der Retrospektive sagen muss: Ich will, kann und darf immer nur auf Jesus hören.

Dies hat zur Folge, dass sämtliche menschlichen Einwände, seien sie pseudochristlicher oder rechtlicher Natur, nicht verhindern können, dass ich den Auftrag, den ich meine von Jesus erhalten zu haben, ausführen werde. Und wenn ich daran verrecke oder auf der Straße lande! Ich werde mich menschlichen Schlichen und Einwänden nicht beugen.

Um die raffinierten Betrügereien der Wachtturm-Gesellschaft überhaupt verständlich machen zu können, um diese schmutzigen Lügen überhaupt entlarven zu können, um den betrogenen Zeugen Jehovas überhaupt eine kleine Chance bieten zu können, die Schmutzigkeiten des treuen und verständigen Sklaven zu durchschauen, müssen die Publikationen der Wachtturm-Gesellschaft öffentlich zur Schau gestellt werden. Ohne die Wiedergabe dieser Propaganda Satans ist jedes Vorgehen gegen diesen Lügenverein sinnlos. Heute werden Bilder von Hitler auch im Fernsehen gezeigt, ohne dass irgend jemand irgend welche Urheberrechtsfragen aufwirft.

Nachdem in US-Amerika wieder offiziell die Folter eingeführt worden ist, nachdem ein Frank Walter Steinmeier die Zustimmung von 70 Prozent der Deutschen erhielt, als er sagte, er werde wieder einen unschuldigen deutschstämmigen Türken für 4 Jahre in dieser Folterhaft belassen (wörtlich: Ich würde wieder so entscheiden), nachdem weltweit für die Olympischen Spiele die freie Presse an die Wand gestellt wird, werde ich weiter gegen die Wachtturm-Gesellschaft veröffentlichen, bis ich tot bin.

Es gibt keine Alternative!

Es mag sicher gute Seiten gegen diese schmutzige Sekte geben. Die meisten sind nicht an der falschen Lehre der Wachtturm-Gesellschaft interessiert, weil sie als Nichtchristen gar keinen Zugang zu den wirklichen Sünden dieser luziferischen Organisation haben. Die "Marktlücke" des Anprangerns der Irrlehre des Wachtturm hat Jesus mir auf die Fahne geschrieben. Daran ändert kein irdisches Recht etwas.

Dieses mein vorauseilendes "Märtyrertum", diese unbedingte Bereitschaft zum Untergang und Zerbrechen an der deutschen Justiz, wenn sie dem fadenscheinigen Verlangen der Wachtturm-Gesellschaft stattgibt, soll hier und jetzt ein Zeichen setzen, damit die Leser dieser Webseite erkennen mögen, wie ernst die Sache ist. Es geht um Leben und Tod. Sicher geht es nicht um Leben und Tod für die zahlreichen "aufgeklärten" guten Bürger des Landes, sicher nicht für die verirrten Anhänger von New-Age, Katholizismus und Jehovas treuem und verständigen Sklaven. Aber für mich.

Jeder, der Jesus kennenlernt, weiß, dass diese Irrlehren dazu geschaffen sind, Menschen von Jesus fernzuhalten. Jeder, der erkannt hat, dass Jesus der Weg, die Wahrheit und das Leben ist, kann die Tragweite dieser Irrlehren ermessen. Jeder, der dann auch noch persönlich mit der Verblendetheit der Zeugen Jehovas konfrontiert wird, kann nur noch eine Entscheidung treffen: Nehme ich die Aufgabe an oder nicht!

Ich habe diese Aufgabe angenommen.

Niemals in meinem Leben hatte ich ein Interesse daran, einen Michael Kohlhaas darzustellen. Aber in dieser Sache läuft der "Haase" anders. Es gibt keine Möglichkeit, menschlichem Rechtsempfinden zuliebe das große Menschenfressen der Wachtturm-Gesellschaft widerstandslos hinzunehmen. Das mag jetzt sehr danach klingen, dass in mir der trotzige Muskelprotz erwacht, wo ich davon höre, dass Klagewellen von der Wachtturm-Gesellschaft ausgehen sollen. Aber das ist nicht so. Vielmehr befallen mich wie jeden normalen Menschen Angst und schlimme Befürchtungen. Zumal mein Einkommen sehr gering ist und ich mir noch nicht einmal ein Auto leisten kann. Aber in Sachen Entlarvung der Wachtturm-Gesellschaft kann es für mich keine Beschränkungen geben, die mir verbieten, die Lügen öffentlich darzustellen und den Lesern möglichst plausibel und anschaulich zu machen. Es darf kein Gesetz geben, das die professionelle Verbreitung von Lügen unterstützt, nur weil die Lügner sich eigene Druckereien, eigene Zeichner, eigene Texter und einen eigenen Kampagnenvertrieb leisten können. Es darf kein Gesetz geben, das weniger reichen Menschen verbietet, nach ihren Mitteln diese Lügen zu entlarven und dazu die Machwerke dieser Lügner selbst zu benutzen.

Wie sollen denn die Lügen entlarvt werden, wenn man sie nicht darstellen darf? Sollen Menschen verloren gehen, nur weil die Staatsmacht prinzipielle Gesetze erlässt, die von diesen Lügnern schamlos ausgenutzt werden?

Die kritische Veröffentlichung und Wiedergabe von Inhalten der Wachtturm- Veröffentlichungen gehört zu meinem Glauben. Es ist mir vom Herrn aufgetragen, diesen Dienst zu tun. Und ich werde diesen Dienst tun, selbst wenn ich daran zugrunde gehe.

Rüdiger Hentschel


Kommentare

01
Hallo Rüdiger, jede Medaille hat zwei Seiten, wenn das wahr wäre, wird sich die Wachtturm-Gesellschaft die Sache genau überlegen; einerseits ist sie interessiert an public relation, andererseits geht sie das Risiko ein, bei einer Klage in einem öffentlichen Verfahren - und ein solches müsste man anstreben, da es nur um "religiöse Inhalte" geht - eigenen Boden zu verlieren. Man könnte z.B. die Fälle aufgreifen, wo in Deutschland Zeugenvätern und -müttern das Sorgerecht (vorübergehend) weggenommen wurde, weil sie ihren Kindern bei Operationen oder Frühchen lebensnotwendige Bluttransfusionen verweigert haben. Es gibt da einige Dinge, die sich hervorragend eignen, diese Pharisäer mit ihren eigenen Waffen zu schlagen! Halleluja, ich bin dabei, gepriesen sei der Herr Jesus! Da diese Heuchler (nehmen wir doch ganz einfach die Worte Jesu, wie schon so oft hier verwendet) stehen dann gewiss einer ganzen Menge von engagierten Ex-Zeugen gegenüber. Man könnte auch engagierte Christen und Gemeinden dafür gewinnen. Es zieht auch ganz sicher das Argument (wie bei Sientology) einer von den USA-gesteuerten Sekte. Wahrscheinlich schüchtern die Zeugen Jehovas Gegner deshalb ein, weil eine ganze Reihe von höchstlandesrichterlichen Verfahren wegen der KdÖR laufen. Und zu guter Letzt: Ein Pickel macht noch keine Piklwiese und zur Not gibt es ja noch Claerasil!

Rudolf [20.04.2008]
02
Hallo Rudolf,

wer sich aufplustert, hat Angst. Ich habe Angst, das gebe ich zu. Es ist mir aber schon seit längerer Zeit ein Bedürfnis, diesen Aspekt anzusprechen, da ich ja tatsächlich nach dem Urheberrecht angreifbar bin, weil ich Darstellungen aus den Wachtturmheften scanne und veröffentliche. Wenn mir die Justiz tatsächlich dies verbieten würde, wäre ich ernsthaft in der Gefahr "verrückt" zu werden. Denn dann würden alle Grundlagen wegbrechen, die ich in dieser Welt noch als einigermaßen haltbar eingeschätzt habe. So wie in Amerika das Unmögliche gemacht wird und auf Pflanzen Patente angemeldet werden, so kann auch über das Urheberrecht eine ähnliche Situation in Sachen Wahrheit eintreten. Dann ist wirklich der Punkt erreicht, wo Christen in den Untergrund und in die Illegalität gedrängt werden. Das sieht zwar nicht sensationell aus, ist es aber. Denn mit einer solchen Reglementierung wird eine Grenze überschritten, ab der Leuten wie dem treuen und verständigen Sklaven alle weltliche Macht in die Hand gespielt wird. Dann kann das Ende kommen.

Die aktuellen Verdrehungen der Welt, die alle auf die Einsetzung einer Eine- Welt-Regierung hindeuten, werden noch manche Blüten hervorbringen, die wir noch vor kurzer Zeit für so unmöglich und blamabel hielten, dass sie als ausgeschlossen erschienen. Der Missbrauch des Urheberrechts gehört zu solchen Dingen und wird bestimmt noch eine gewisse Lücke im Machtapparat der Lügner füllen.

Ich bin in einer Republik aufgewachsen, die aus dem schweren Hitler-Erbe lernen musste und lernen wollte. Aktuell findet aber eine Umkehr statt in Richtung Rassismus, Nationalismus und Brutal-Kapitalismus. Gleichzeitig erlebt die allgemeine Intelligenz einen empfindlichen Niedergang und der Durch- schnittsmensch schert sich einen feuchten Kehricht um die Entwicklung hin zu den alten Unwerten. Der Durchschnittsmensch ist nur noch Konsumenten- material und wie patentierte Pflanzen im Grunde das Eigentum großer Konzerne.

Die Wachtturm-Gesellschaft ist nur Nutznießer dieser Entwicklung. Sie ist nur ein in dieses traurige Weltgetriebe fest eingebautes Rädchen der Verirrung und der Lüge. Sie ist ein Körperteil der Frau, die auf dem Tier reitet. Das Tier ist die irregeleitete Justiz. Wenn ich an patentierte Pflanzen denke, dann verbindet sich der Name Mengele mit Logik.

Rüdiger [20.04.2008]
03
Hallo Rudolf,
hallo Rüdiger,

zunächst muss sich hier und überall sonst im Netz niemand Gedanken machen, von der WTG gerichtlich belangt zu werden.

Diese Seite(n) sind doch nach der ZJ-Auslegung gerade das Zeichen, dass man bei den ZJ richtig ist. "Um meinetwegen werdet ihr Gegenstand des Hasses aller Nationen sein" - das ist das Credo der WTG. Je mehr Gegner öffntlich Stellung beziehen, desto schöner lassen sich die ZJ-Zombies manipulieren. Darum wird die WTG definitiv keine Schritte dagegen unternehmen, denn es ist ja die Erfüllung der eigenen Prophetie. Das macht man sich nicht kaputt. Darum kann man die Nachricht über die Klagewelle getrost als Ente ad acta legen.

Empfindlich sind die in Selters nur gegen Seiten, die behaupten, die ZJ hätten etwas mit Kinderschändung zu tun. Das Thema ist heikel und wenn, beschäftigt es Gerichte. Da sind sie sehr sensibel umd hauen sofort um sich. Das kann man so oder auslegen (daher mein Tipp an Rüdiger: zensiere den Kom. von der Frau, die hier behauptet, missbraucht worden zu sein), aber das rein religiöse kann ohne Weiteres und ohne Folgen zur Debatte gestellt werden.

Darum ganz locker und entspannt ...

Der Bekehrte aus Bayern [21.04.2008]
04
Hallo Der Bekehrte aus Bayern,

so ein bisschen habe ich aber auch den Verdacht, dass der WTG schon klar ist, dass sie ihr jetzt schon behauptetes Monopol auf die Wahrheit nicht mit Hilfe des Urheberrechts patentieren lassen kann. Das würden sie verlieren, weil das alles Üble verwirklichen würde, was die Offenbarung für das Ende ankündigt. Dafür ist die Zeit noch nicht reif.

Rüdiger [21.04.2008]
05
Ich kann nur empfehlen, machen Sie weiter!

Auch ich habe es zu meiner persönlichen Lebensaufgabe gemacht, schonungslos und rigoros die WT-Gesellschaft und die Zeugen Jehovas als ganzes fair aber kontrovers zu durchleuchten und einer möglichst breiten Öffentlichkeit die Gefahren, Risiken und Bedrohungen, welche von dieser Sekte sowohl für Einzelne, als auch für ganze Familien ausgehen können, zugänglich zu machen, eben auch mit meinen eigenen Erfahrungen!

Auch ich arbeite an dem Aufbau einer eigenen Website zu diesem Thema und möchte ab Herbst 2014 zusätzlich für den gesamten deutschen Sprachraum Vorträge bzw. Präsentationen über die kontroverse Durchleuchtung der Zeugen Jehovas halten!

Dass die Zeugen gute Anwälte haben, ist mir bewusst, aber meine Arbeit läuft seriös und fair ab, gleich wie bei Ihnen!

Machen Sie weiter, lieber Kollege! Sie sind nicht allein in Ihren Bemühungen, wir alle gemeinsam können eine schlagkräftige Front gegen diese Sekte bilden, ich habe auch wenig Einkommen, aber den Kampf gegen die WT Gesellschaft, zum Wohlergehen aufrichtiger Christen, nehme ich auf!

Bernhard [10.07.2014]
06
Hallo Bernhard, oh ich freue mich, dass das Werk vorangeht, du hast völlig recht, es sollten sich noch viel mehr Leute zusammen tun, um aufrichtige Menschen vor dieser Sekte WT-Gesellschaft zu warnen. Ja man sollte versuchen, anderen Menschen zu helfen, die Augen zu öffnen, aufzeigen, wie gefährlich diese WTG eigentlich wirklich ist und vor allem mit welchen hinterhältigen und geschickten Methoden sie Leute manipuliert. Ich würde mich freuen, noch öfter von dir zu hören. Ich wünsche Dir viel Erfolg und Gottes Kraft bei deinem Vorhaben.

Gruss

Jürgen [11.07.2014]
07
Hallo Bernhard,

auch ich wünsche Dir einen Volltreffer nach dem anderen gegen die Irrlehre der Wachtturm-Gesellschaft. Lass Dich nicht stressen von der Aufgabe. Wenn Du zu Jesus gehörst, tu nur das, was Dir auf dem Herzen brennt. Ohne ihn können wir nichts tun.

Rüdiger [11.07.2014]

Fotos für Tablet oder Handy



Kommentar schreiben:
Name:   E-Mail: 
Bitte aktivieren Sie zum Absenden diese Checkbox und warten Sie einige Sekunden, bevor Sie auf "senden" klicken:
Ihr Kommentar erscheint auf dieser Seite spätestens nach 24 Stunden.
Warum werden nicht alle Kommentare veröffentlicht?
Erstellungsdatum: 19.04.2008 ♦ DruckversionLinks auf andere Internetseiten