Können Zeugen Jehovas
Jesus als ihren Herrn bekennen?

Die Religionsgemeinschaft der Zeugen Jehovas behauptet, Jehovas Zeugen seien Christen. Sie verbreitet diese Behauptung in ihren Schriften und versucht, diesen Eindruck auch im Internet immer weiter zu verbreiten. Hilfreich sind für dieses Unternehmen viele halbseidene Bürgerjournalisten, die ihre Internetseiten mit Grundwissen über die Zeugen Jehovas füllen und ganz nebenbei immer wieder erwähnen: Zeugen Jehovas sind Christen.

Wenn Sie aber einen Zeugen Jehovas auf der Straße fragen, ob er Christ sei, wird er ihnen ganz klar antworten: Ja, alle Zeugen Jehovas sind Christen. Doch wenn Sie ihn darum bitten, Jesus Christus als seinen Herrn zu bekennen, werden Sie erleben, wie sich der Blick des Zeugen Jehovas abwendet, sich eine gewisse Nervosität merklich in ihm breit macht und er sichtlich um einen Ausweg ringt.

Die gängige Ausrede lautet dann: Wir glauben auch an Jesus! An welchen Jesus sie aber wirklich glauben, das verschweigen sie tunlichst.

Das Erkennungszeichen

Das Erkennungszeichen eines jeden Christen ist das offene, klare Bekenntnis: Jesus ist mein Herr. Dieses Bekenntnis ist den Zeugen Jehovas nicht möglich, obwohl die Bibel vielfach ihn als den Herrn kennzeichnet.

Römer 10, 9 Denn wenn du mit deinem Munde bekennst, dass Jesus der Herr ist, und in deinem Herzen glaubst, dass ihn Gott von den Toten auferweckt hat, so wirst du gerettet.

Jesus selbst bringt sogar die Vorschau auf das Gericht, indem er sagt: Nicht jeder, der zu mir Herr Herr sagt, ... Viele, die ihn als ihren Herrn bezeichnen, werden als "Böcke" indentifiziert, die nicht in die Glückseligkeit des Herrn eingehen werden.

Das Fatale an der Wachtturm-Lehre ist, dass Zeugen Jehovas noch nicht einmal Herr zu Jesus sagen können, denn ihnen ist das Gespräch mit Jesus verboten.

Wenn Sie einen Menschen prüfen wollen, ob er Christ ist, fragen Sie ihn, wer sein Herr ist. Die Reaktion ist immer bemerkenswert. Ich fragte meine Freundin, die Zeugin Jehovas ist. Sie drückte sich immer um die Beantwortung dieser Frage. Monatelang. Am Ende kam als Maximalreaktion: "Das ist meine Sache."

Sind Zeugen Jehovas "Halb"-Eingeweihte

Wenn wir bedenken, dass die Wachtturm-Schriften mit dämonischen Abbildungen vollgestopft sind, müssen wir uns natürlich die Frage stellen, wer von den Herstellern diese "Dämonen-Werke" anfertigt. Es ist nicht leicht, darin eine Linie zu finden, denn sogar ein Raymond Franz, der immerhin 9 Jahre lang Mitglied der Leitenden Körperschaft der Zeugen Jehovas war, berichtet mit keinem Wort über Machenschaften innerhalb der Organisation, die darauf schließen ließen, es gäbe innerhalb der Organisation eine Gruppe von "Eingeweihten", die diese teuflischen Intarsien in die Wachtturm-Schriften einfügen lässt. Doch es muss Menschen geben, die wissen, dass der Wachtturm-Jehova Satan ist, und die nach diesem Wissen handeln. Wie ist der Normal-Zeuge-Jehovas in dieser Sache einzuordnen?

Der normale Durchschnittszeuge weiß von den satanischen Machenschaften der Wachtturm-Gesellschaft in der Regel nichts. Selbst wenn er die Dämonen in den Wachtturm-Schriften als real existierend wahrnimmt, hält er an seiner Vorstellung fest, die Wachtturm-Gesellschaft sei der Kanal Gottes und Satan sei der Feind der Organisation. Nur in einem Punkt dient er auch für sich selbst offensichtlich einem Herrn, der von unten kommt. Es ist Jehova, der das Bekenntnis zu Jesus verbietet und es dem Zeugen Jehovas vollkommen unmöglich macht, zu Jesus zu sagen: Du bist mein Herr.

Diese Unfähigkeit, Jesus als ihren Herrn zu bekennen, ist auch für sie selbst ein klares Zeichen, dass sie gegen das Wort Gottes arbeiten und leben. Selbst wenn sie in allem noch so naiv daherkommen, sie werden an diesem Punkt erkennen müssen, dass sie einem Gott hörig sind, der mit Jesus nichts zu tun haben will. Der Jehova der Wachtturm-Gesellschaft ist aufgrund des unmöglich gewordenen Bekenntnisses zu Jesus als Gegengott und damit als Satan erkennbar.


Kommentare

01
Hallo Rüdiger!

Du schreibst:

"Es ist nicht leicht, darin eine Linie zu finden, denn sogar ein Raymond Franz, der immerhin 9 Jahre lang Mitglied der Leitenden Körperschaft der Zeugen Jehovas war, berichtet mit keinem Wort über Machenschaften innerhalb der Organisation, die darauf schließen ließen, es gäbe innerhalb der Organisation eine Gruppe von "Eingeweihten", die diese teuflischen Intarsien in die Wachtturm-Schriften einfügen lässt. Doch es muss Menschen geben, die wissen, dass der Wachtturm-Jehova Satan ist, und die nach diesem Wissen handeln."

Hast du mittlerweile schon eine Antwort auf diese Frage gefunden? Und hast du eine Antwort, warum ausgerechnet gerade bei den ZJ es so von Dämonen wimmelt und wann, wie und warum es seinen Anfang nahm?
Wes das Herz voll ist, des laufen die Propagandaschriften über. [RH]
Ich denke, dass Russell ganz zu Anfang edle Motive hatte
Schönes Beispiel, wohin "edle Motive" ohne Jesus führen. [RH]
und ihn die vielen kirchlichen Irrlehren störten und besonders die Höllenlehre. Das ist immerhin eines seiner (und nicht nur Russells!) Verdienste, dass er mit der Höllenlehre aufräumte!
Dass Russell unbedingt als Römer begraben werden wollte (gekleidet oder umwickelt mit einer Toga), zeigt uns, dass er an gar nichts geglaubt hat, was mit Gott zu tun hat. Was solch einen Menschen "stört", ist nicht wichtig für die Welt. Aber wichtig für ihn. Um sich wichtig zu machen und um die Schwachstellen des Christentums auszunutzen.

Niemand kann zutreffende Aussagen über die Hölle machen. Die Behauptung, es gäbe sie nicht, ist genau so dreist und spekutlativ wie die Behauptung, man werde durch ein Fegfeuer gereinigt. Da steht eine Wichtigtuerei gegen die andere. [RH]
Die Sache mit der Freimaurerei war wohl in seiner Zeit "in Mode". Soviel ich weiß, hatten die Freimaurer ursprünglich edle Ziele und sind erst in späterer Zeit von den Illuminaten unterwandert worden.
Ja und es war Mode anitisemitisch zu sein. Leider sind die Antisemiten dann von den Nazis unterwandert worden. - Also wenn Du Dir auf diese Weise ein Weltbild bastelst, viel Spaß dabei! Ich kann da nicht mit!

Freimaurerei und Jesus Christus schließen sich spätestens längerfristig gegenseitig kategorisch aus. Freimaurerei behandelt Gott nur als "edles Ziel". Wer sich Jesus anvertraut, wird schnell merken, wie hohl diese Sichtweise ist. [RH]
Und wie siehst du die eher gegenteiligen Ansichten von Russell und Rutherford? Russell eher pro-israelisch, Rutherford eher anti-israelisch - wer von den beideren ist - naiv ausgedrückt - der "Bösere"?

Wenn selbst der vermutlich ursprünglich edel gesinnte Russell von dämonischen Lehren durchdrungen wurde, besteht dann nicht potentiell die Gefahr für jedes unabhängige Bibelgrüppchen, das sich zusammentut?

Danke im voraus für deine Antwort!

Viele Grüße

Manuel [24.11.2010]
02
Jesus sagt: "Ohne mich könnt ihr nichts tun." Das bedeutet, dass menschliche "edle Gesinnung" nicht wirklich weiterbringt. Menschliche Gesinnung kann noch so edel sein. Sie kommt von unten. Wer nicht auf Irrwege verfallen will, muss Jesus nachfolgen. Wer ihn als Hirten aus dem Auge verliert, kann auch mit seiner edlen Gesinnung nicht an der Kompassnadel drehen und denken, er würde schon irgendwie ans Ziel kommen.

Wer wie Russell die Bibel als Rezeptbuch für ein Gott wohlgefälliges Verhalten einsetzt und damit organisatorische Machtstrukturen aufbaut, kann nicht edel eingestellt sein. Die Botschaft Gottes auf diese Weise zu missbrauchen, ist nicht weit weg von eigenmächtigen Philosophien, die unter anderem zum Holocaust geführt haben. Ob du als Bibelverdreher oder als Nazi die Hacken zusammenknallst, du bist verloren und so offensichtlich von unten, dass jeder es deutlich sehen kann.

Auch ein "vermutlich ursprünglich edel gesinnter Russell" muss nicht erst "von dämonischen Lehren durchdrungen" werden. Er war in keiner Sekunde seines Lebens mit Gott verbunden, sonst hätte er niemals den Tod eines Römers wählen können. Wer Jesus kennenlernt, wirft zuerst seine "edle Gesinnung" über Bord, denn er merkt, dass vor Gott nur der Glaube an Jesus zählt. Schon diese Fiktion einer edlen Gesinnung als Vehikel, um Gott zu gefallen, ist ein raffinierter Irrweg, der von Gott wegführt. Russell eine edle Gesinnung zu unterstellen, kommt der üblichen Nazi-Deckungsbehauptung gleich: "Bei Hitler war nicht alles schlecht!" Und auch wenn der "Heilige Vater" eine Kondom-Verteilungsanstalt einführt, bleibt er doch einer der größten Irrlehrer.

Jede menschliche Orientierung hat ihre Vor- und Nachteile, ihre Fehler und Vorzüge. Alle menschlichen Einstellungen führen jedoch nicht zu Gott, seien sie edel, großzügig, freundlich oder sonst etwas. Sie führen alle an Jesus vorbei. Im Gegensatz dazu stehen Bibel- und andere Grüppchen, bei denen Jesus das Zentrum ist. Sie werden in die Wahrheit eingeführt und erfahren im Laufe ihrer Entwicklung, dass sie ohne Organisation und ohne Gleichschaltung Millionen Herzensverwandte in der Welt haben, die genau ihre Erfahrungen teilen.

Eines der deutlichsten Beispiele dafür ist eine Kommune von Heroinsüchtigen gewesen, die sich in ganz egoistischer Weise gesagt haben: "Jesus ist der größte Zauberer, den es je gab. Wir wollen mal genau das machen, was er sagt." Aus dieser sicherlich nicht edel gesinnten Gruppe ist eine echte christliche Gemeinde geworden, die heute noch existiert und heute noch Drogenabhängigen hilft, frei zu werden. Sie stehen unter der Führung unseres Herrn und ich freue mich darüber, sie meine Brüder und Schwestern nennen zu dürfen.

Der "- naiv ausgedrückt - Bösere" ist immer der, der mit Jesus nichts zu tun hat. Ob er Völkermord begeht oder eine edel gesinnte Religion aufbaut oder unterstützt, beides ist übel und tötet Millionen und Milliarden Menschen.

Rüdiger [25.11.2010]
03
Ich bin zwar kein JZ und lehne auch die Höllenlehre und die Trinität ab.
Das Gesetz (du sollst keine anderen Götter neben mir haben) stellt schon ganz am Anfang klar, dass Jesus und der Vater nicht zwei Götter sein können. Um diesen Konflikt aufzulösen, bleibt nur die Dreieinigkeitslehre übrig. Aber sie ist nicht heilsnotwendig. Heilsnotwendig ist nur die Anerkennung Jesu als jemanden, den man anbeten darf. Denn wer mit ihm in Kontakt steht, wird erkennen, dass er Gott ist.

Ich weiß nicht, ob man die Höllenlehre so einfach ablehnen kann. Kann man Dinge, über die man nichts oder nur sehr wenig weiß, einfach wegdenken oder ausknipsen? Wenn allerdings die katholische Fegefeuer-Theorie gemeint ist, stimme ich Ihnen zu. Das ist in der Tat abzulehnen. Aber nicht wegen der Hölle an sich, sondern wegen dem Nebenweg ins Heil, den die Katholische Kirche damit konstruiert. [RH]
Ich finde die JZ sehr zweifelhaft. Ich war bei den ZJ in deren Foren. Man merkt eindeutig, dass es sich um eine christliche Religionsgemeinschaft handelt,
Christlich ist nur, was Jesus als Gott gelten lässt. Jehovas Zeugen sind eher "islamisch" als christlich. [RH]
das merkt man beim Umgang mit den Usern und das Klima, daß dort herrscht. Die agressive Tonart, die bei den Kommentaren zu lesen gibt, wird jeder vernünftig denkender mensch drauf kommen, dass es sich nicht um Aufklärung über JZ geht sondern es geht darum die JZ in den Dreck zu ziehen. Das ist mein Eindruck zu dieser Website.

Leser [25.11.2010]
04
Kann man jemanden oder etwas, das sich selbst über und über mit Dreck beschmutzt hat, in den Dreck ziehen? Kann man 2-Gott-Götzendiener beleidigen, indem man ausspricht, dass sie 2 Götter in ihrer Religion haben?

Ihr Anspruch, Herr Leser, ist etwas überspitzt. Sie fordern im Grunde, dass man aus Höflichkeit die Wahrheit nicht mehr ausspricht. Diesem Wunsch kann ich von ganzem Herzen nicht Folge leisten.

Rüdiger Hentschel [25.11.2010]
05
Es ist schon interessant, Leser, mit welchen Gedanken im Kopf die vom Geist dieser Welt Gelenkten "argumentieren".

Bei meinen Besuchen in verschiedenen Seiten zum Thema Religion, Sekten, Glauben etc. fällt mir immer wieder auf, daß Nichtchristen (zu Jesus Unbekehrte) NUR, also IMMER nur mit einzelnen Begriffen, Details, "Lehren" oder dergleichen hantieren. Darauhin wird dann IMMER auf dieser Schiene geblieben oder man geht einfach aus der Diskussion raus, um dann eine neue der selben Art anzufangen.

Hier zum Beispiel die Begriffe "Höllenlehre" und "Trinität":

Nun ist es so, daß es z.B. der Begriff "Heilsgewißheit" ebenfalls NICHT in der Bibel zu finden ist. Dennoch wissen wir, daß wir im Glauben an Gott gerettet sind, wir haben diese Heilsgewißheit!

So ist es mit der Dreieinigkeit im Sinne Gottes ebenfalls. Eine Lehre von der Hölle wird auch nicht in der Bibel als Lehre gepredigt, und doch finden wir im wahren Evangelium die Ermahnung mit Bekanntgabe der Konsequenzen bei Ablehnung Gottes wieder. Die Briefe und Bücher des NT sind VOLL davon, ein Verschweigen der Konsequenz der Hölle, Schwefelsee oder zeitalterlangen Pein wären ein Verleugnen des Gerichtes Jesu!

Die Ermahnung und Vorstellung der "ewigen" Qual im zweiten Tod im Evangelium wird allein sicher nicht zur Bekehrung führen, aber sie ist ein Anstoß zum Abwägen der eigenen Einstellung zu Gott, um dann zur Buße und Reue zu führen.

Ohne den Geist Gottes ist niemand in der Lage, die HS zu begreifen, es wird immer ein Tuch über seinen Augen liegen!

Der gutgekleidete und immer höflich erscheinende Zeuge Jehovas mit seinen aufgelisteten Taten wird zusammen mit dem gläubigen Moslem, dem friedfertigen Buddhisten, dem gönnerhaften Multimillionär, dem Fixer, dem Mehrfachmörder, dem Ältesten in der Gemeinde, dem Religionswissenschaftler, dem Theologen und Predigtschreiber, dem helfenden Protestanten im Hospitz, dem Menschen mit tatellosem Lebenslauf zum Gericht und dann in den "ewigen" Tod gehen, wenn sie, ja wenn sie NICHT bekehrt sind! Zu Jesus bekehrt. Wenn sie nicht glauben.

So ist das Wort Gottes, einfach und klar, und keines wird umsonst zurückkehren, alles wird eintreffen.

Grüße, Rudolf [26.11.2010]
06
Zum 2 Göttersystem der JZ:

Die JZ glauben an einen Gott, der allmächtig ist. Wusstet ihr, daß Mose in der Bibel als Gott bezeichnet worden ist? Die Bibel bezeichnet eindeutig Jesus als Menschen und nicht als allmächtiger Gott. Daher haben die JZ in diesem Punkt Recht. Denke mal darüber nach.

Zur Höllenlehre:

Die ursprünglichen Begriffe Scheol und Gehenna bedeutet ursprünglich Grab. In den Bibelübersetzungen wurde die Beiden Begriffe fälschlicherweise mit Grab übersetzt. Hoffentlich habe ich euch zum Nachdenken verholfen.

Leser [26.11.2010]
07
Aja, Herr Leser, dann ist ja das gesamte Universum menschengemacht, nämlich von Jesus. Und Adam ist dann ja auch durch einen Menschen gemacht worden, nämlich durch Jesus. Das ist ja hoch interessant, Herr Leser. Besonders wenn man bedenkt, dass Russell noch den Namen Jesu anrief, dann hat der ja schon mit dem Götzendienst angefangen. Der hat dann ja noch einen Menschen angebetet! Und wenn die Zeugen Jehovas heute durch diesen Menschen anbeten, das ist dann ja auch ziemlich komisch.

Und wieso kann ein Mensch schon sein, bevor Abraham wurde? Und wieso sitzt das Lamm, wo es doch Mensch ist, mittig oben auf dem Thron Gottes? Ist Gott grad bei McDonald's Fritten holen?

Witzig ist auch, dass dann Johannes ein Lügner ist, denn er sagt, dass das Wort Gott war. Und wie soll Jesus sich erniedrigt haben, wenn er sowie so nur Mensch war? Und warum sagt der Mensch Jesus Christus in Johannes 5,23, dass er genau so verehrt werden muss wie der Vater?

Lieber Leser. Wenn Du Recht hast, dann ist das Universum von einem Menschen gemacht worden.

Und! Was noch viel schlimmer ist! Dann haben Jehovas Zeugen einen "Gott" und einen "Nichtgott" in ihrer Religion, von denen ihr Heil abhängt! Wie krank ist denn dieser Götzendienst?

Rüdiger [26.11.2010]
08
Wenn Leute aus einer Religion herauskommen, wäre es wünschenswert, wenn sie dazugelernt hätten. Aber die gleiche schwarzweiß-Malerei die ZJ betreiben, betreibst du auch! Du spielst dich als der "Advocatus Diaboli" der ZJ auf, und dazu hat ein Christ kein Recht (Mat.7:1). Auch ich hinterfrage sie, aber ich hinterfrage auch deren Gegner.

Offenbar hast du noch keine Antwort auf die Frage nach der Linie gefunden. Du störst dich an meiner Wendung "edle Motive". Vergessen wir das! Setzen wir dafür folgende Worte ein: "Aufrichtig daran interessiert, was die Bibel wirklich lehrt".
Genau das war Russell vollkommen egal, denn er fragte Menschen und lernte nur von Menschen. Russell hüpfte von einer Irrlehre zur anderen, anstatt einfach Jesus zu fragen. Russell gefiel sich in der Rolle des Propheten. Niemand, der die Wahrheit sucht, gefällt sich in der Rolle des Propheten. Dass Russell als Römer enden wollte, ist die Frucht seiner menschlichen Ruhmsucht und seiner Bindung an die Freimaurerei. [RH]
Wenn sich ein paar Leute zusammentun, um unabhängig von anderen Religionsgemeinschaften die Bibel zu studieren, dann muss man erst einmal annehmen, dass sie aufrichtig daran interessiert sind, was die Bibel wirklich lehrt. Den Menschen ist nichts vorzuwerfen.
Richtig. Wenn allerdings frech eine Sonderlehre installiert und dann mit dem Anspruch auf alleinige Wahrheit ausstaffiert wird und das Ganze dann mechanisiert wie eine politische Ideologie vertreten und vermarktet wird, dann wird's eng. [RH]
Deinen Einwand "Schönes Beispiel, wohin 'edle Motive' ohne Jesus führen" kann ich so nicht akzeptieren, denn anfangs sprach Russell noch sehr häufig über Jesus Christus und Erlösung. Der Jehova-Kult und das Beiseiteschieben von Jesus kam erst viel später auf, und die Umbenennung in "Zeugen Jehovas" war nicht Russells Schuld. Die Irrtümer die Russell hatte, können allein für sich auch keine Hinweise sein auf eine satanische Linie. Vor Irrtümern ist niemand sicher. Das Verwenden von typisch freimaurerischen Symbolen wie Pyramide, Kreuz-Krone-Symbol, oder Amon-Ra, und der römischen Toga, könnte ein Hinweis darauf sein, muss es aber nicht! Genausogut kann ich behaupten ein Hakenkreuz ist ein sicherer Beweis dafür dass jemand ein Nazi ist (siehe: "Swastika"). Diese freimaurerischen Symbole sind ja später wieder verschwunden, also könnte es genausogut auch ein Argument für die "Reinigung" sein.

Die Frage bleibt offen: Wo und wann ist eine satanische Linie erkennbar? Wo war der Knackpunkt? Vielleicht in Russells Blut, angeblich soll er ja von einer satanischen Blutlinie abstammen? Die Lehre war zu Anfang keine rein russellitische Lehre, denn C.T. Russell war zu dem Zeitpunkt als sich die Bibelgruppe formierte, noch recht jung (18 J.). Seine Vorbilder waren die adventistischen Prediger Nelson Barbour, Jonas Wendell, George Stetson, George Storrs und auch Henry Grew. Zeichnete sich bei denen schon eine satanische Linie ab? Oder vielleicht bei seiner Frau Maria Frances, beim ersten Präsidenten W.H. Conley oder anderen Mitarbeitern?

Und: was ist mit den abgespaltenen freien Bibelforschern, ist an denen was Satanisches erkennbar?

Oder nahm diese Linie erst dann ganz klar seinen Anfang, als die ersten versteckten Dämonenfratzen in den WT-Veröffentlichungen auftraten?
Wenn das Geschwür aufbricht, sagt uns das, dass die tödliche Krankheit schon seit längerer Zeit da gewesen sein muss. [RH]
Oder dann, als die Führung immer diktatorischer wurde, als die Loyalität zur Organisation und Einheit um jeden Preis wichtiger wurde als Wahrheit und christliche Freiheit? Anscheinend war Russell für die christliche Freiheit und die Versammlungen waren in früher Zeit noch recht eigenständig. "Russell, der Gründer der WTG, wandte sich in seinen alten Schriften gegen solche Einheit, um deren willen der persönliche Glaube geopfert und das Zeugnis der Bibel ignoriert werden muß." (Quelle - Stelle farbig untermalt: webcache.googleusercontent.com/search?q=cache:SPZ0y8u4P6cJ:www.manfred-gebhard.de/CV172.HTM+Russell,+der+Gr%C3%BCnder+der+WTG,+wandte+sich+in+seinen+alten+Schriften+gegen+solche+Einheit,+um+deren+willen+der+pers%C3%B6nliche+Glaube+geopfert+und+das+Zeugnis+der+Bibel+ignoriert+werden+mu%C3%9F.&cd=1&hl=de&ct=clnk&gl=de).
Das Thema dieser Webseite war: Können Zeugen Jehovas Jesus als ihren Herrn bekennen? - Eine analytische Betrachtung Russells kann in dieser Frage nur sehr begrenzt weiterhelfen. Wenn Du Jesus hättest, Manuel, dann würden sich auch Dir ganz andere Fragen stellen. Ich erwähnte weiter oben schon, dass Jesus das Zentrum sein muss. Wer sich an seinen eigenen Gedanken aufhängt, kann Jesus nicht annehmen. Wer Jesus annimmt, erhält einen Reichtum, der unendlich mehr ist als menschliche Intelligenz. [RH]
Wo ist die Grenze zwischen Irrtum und satanischer Lehre überschritten? Was ist mit den anderen Glaubensgemeinschaften? Wenn sich Satan tatsächlich Russells Gruppe bemächtigt hat, bleibt die Frage: WARUM? Jeder wünscht sich darauf eine klare, plausible Antwort und keine Zirkulärlogik in typischer ZJ-Manier, in der deine Antwort zu tendieren scheint: "Warum haben die ZJ Satan? Weil sie nicht Jesus nachfolgen! Warum können Sie nicht Jesus nachfolgen? - Weil sie Satan haben!"
Jeder kann Jesus nachfolgen. Immer. [RH]
Zum Vergleich: "Warum ich glaube, dass DAS der treue und verständige Sklave ist? - Weil er Gottes heiligen Geist hat! Warum hat er den heiligen Geist? - Weil er treu und verständig war!"

Weiter schreibst du: "Ja und es war Mode anitisemitisch zu sein. Leider sind die Antisemiten dann von den Nazis unterwandert worden. - Also wenn Du Dir auf diese Weise ein Weltbild bastelst, viel Spaß dabei! Ich kann da nicht mit!"

Es war zu der Zeit auch "Mode" oder der Zeitgeist des viktorianische Moralkodex erkennbar, oder dieser typische "Evangelikalismus", der viele Kirchen bis in unsere heutige Zeit geprägt hat und schwer auszumerzen ist. Das typische marode-verstaubte Kirchenbild mit seiner verklemmten repressiven Sexualmoral.
Evangelisation mit "verklemmter repressiver Sexualmoral" zu verbinden zeigt, dass Du erstens schwer getroffen bist von meinen obigen Argumenten, und zweitens, dass Du Verurteilung auf Verurteilung häufst, um hier noch einigermaßen unblamiert zu entkommen. Deine Logik ist Dir Dein Gott. [RH]
Weiter: "Freimaurerei und Jesus Christus schließen sich spätestens längerfristig gegenseitig kategorisch aus."

Betonung auf längerfristig! Und das hat die WTG-Führung ja auch irgendwann erkannt. Außerdem gibt es genügend Gegenargumente, dass Russell kein Freimaurer war. Vielleicht hat er mit einigen dieser Ideen sympathisiert. Wenn jemand z.B. seine Kinder auf eine Waldorfschule schickt oder gerne Novalis-Geschichten liest, muss er deshalb noch lange kein Anthroposoph geschweige Theosoph (nach der Okkultistin Helena Blavatsky) sein.
Du weißt nicht, was Christsein bedeutet. Solange Du das nicht kennst, lohnt es sich nicht, mit Dir darüber zu streiten. [RH]
"Wer nicht auf Irrwege verfallen will, muss Jesus nachfolgen."

Entschuldige, aber so argumentieren Zeugen Jehovas, Mormonen, Adventisten und andere Sekten auch!
Deine Ahnungslosigkeit scheint grenzenlos. Die einzigen, die so argumentieren, sind Christen. Selbst die Katholische Kirche behauptet, man müsse sich in ihrem Schoße befinden. Adventisten würde ich aus dem Pott rausnehmen. Das einzige, was sie falsch machen, ist, den Sabbat Jesus an Wichtigkeit gleichzusetzen. (Wenigstens, soweit ich informiert bin.) [RH]
"Er war in keiner Sekunde seines Lebens mit Gott verbunden, sonst hätte er niemals den Tod eines Römers wählen können."

Dieser Hinweis ist nicht hinreichend. Siehe Hakenkreuz, siehe Waldorfschule, siehe später verworfene "freimaurerische" Symbole. Es gab auch gläubige Römer. Und wenn ich z.B. mit einem Schwert in der Hand sterben wollte wie ein Wikinger, so ist das auch meine Sache.
Jou, ist klar, Manuel. Finster war's, der Mond schien helle, Schnee lag auf der grünen Flur, als ein Wagen blitzesschnelle, langsam um die Ecke fuhr. [RH]
Wenn die ZJ-Organisation wirklich satanisch ist, ist dann potentiell nicht jede Bibelgruppe in Gefahr, oder zumindest jede größere Organisation? WARUM sollte Satan die eine Gruppe ausnutzen und die anderen Gruppen nicht? Liegt nicht vielmehr die GANZE WELT in der Macht des Bösen?
Wer Jesus nachfolgt, hat alles gewonnen und wird leben, selbst wenn er stirbt. [RH]
Wenn in der WTG eine klare satanische Linie erkennbar ist, was ist dann mit Raymond Franz und anderen Aussteigern, die eine zeitlang zur Führungsspitze und zum Schreibkomitee gehörten und somit auch für gewisse Lehren verantwortlich waren? Was ist mit dir und mir? Die Fronten gewechselt - aber immer noch der "alte Mensch"!?
Ich war nie Zeuge Jehovas. Jehovas Zeugen habe ich erst kennengelernt, da war ich schon ein paar Jahre Christ.

Jeder kann sich zu Jesus bekehren. Es gibt genug Beispiele dafür, dass Zeugen Jehovas diese Entscheidung getroffen haben. Fakt ist allerdings, dass ohne Jesus ein Entrinnen aus der irdischen Denke der Wachtturm-Gesellschaft nicht möglich ist. Selbst wenn Exzeugen Jehovas bis ans Ende der Welt fliehen, die Irrlehre, die ihnen eingepflanzt wurde, bleibt immer in ihnen. Sie können aus diesen Entlosschleifen erst heraus, wenn sie klar Jesus fragen, was sie tun sollen. [RH]
Worauf ich hinaus will: Gott ist es der Licht und Finsternis erschaffen hat (Jes.45:7), der Menschen verstockt oder sich erbarmt (Rö.9:18), der Menschen die Augen verklebt (Jes.6:10), der Menschen zu sich zieht (Joh.6:44), Gott wählt aus (Joh.15:16). Er hat die Seinen schon vor dem "Niederwurf ('Grundlegung') der Welt" auserwählt, aber den Rest der Welt in "Widerspenstigkeit" (oder Unglauben) EINGESCHLOSSEN, damit er sich ihrer erbarmt (Rö.11:32)!
Diese Auswahl, die Gott getroffen hat, hat einen Namen. Jesus. Jeder Mensch, der sich diesem Namen beugt, gehört zu den Auserwählten. Nichts davon ist vorbestimmtes Schicksal oder ein Zu-diesem-oder-jenem-verurteilt-Sein. Die Vorbestimmung ist Jesus selbst. Und da Gott zeitlos ist, weiß er schon immer, wer Jesus nachfolgt. Das erklärt auch, dass ich nach meiner Bekehrung das Gefühl bekam, niemals von Gott getrennt gewesen zu sein. Es ist ein Gefühl einer Zugehörigkeit, die nie abhanden gekommen war. Dass dies so eintritt, verdanken wir Jesus. Und Jesus ist der Auserwählte, der Heiland für alle Menschen, besonders aber der Gläubigen. [RH]
Und zwar allen Menschen, den auserwählten Gläubigen zuerst (1.Tim.4:10), bis Gott alles in allem wird (1.Kor.15:28). So haben wir keinen Grund zum Rühmen und keinen Grund, die anderen zu verurteilen, weil letzten Endes alles gottgemacht ist.
Das ist menschliche Philosophie. Dem Menschen alle Verantwortung abzunehmen, ist krank und widerspricht der ganzen Bibel. Und bei aller Nicht-Verurteilung der Menschen bleibt die freie Aussprache über das, was wir Menschen uns manchmal zusammenreimen. Und besonders da, wo Religionen Menschen verführen, den Sohn des Menschen zu verleugnen, habe ich die Pflicht, das Maul aufzumachen. Verurteilen wird sie wie mich ein anderer. Umso wichtiger ist es, jetzt schon auf dem Weg zum Gericht, Augen und Ohren aufzusperren und die Versöhnung zu suchen. Die Versöhnung mit Gott finden wir nur in Jesus, in Gott selbst. Er bietet sie uns an - ohne Gegenforderung. Umsonst. Gratis. Freimütig. Gnädig. [RH]
Wir können immer nur taktvoll auf Irrlehren aufmerksam machen und sie den biblischen Lehren gegenüberstellen. Siehe z.B. mein Video: Link gestichen [RH]

Manuel [27.11.2010]
Ich habe den Link zu Deinem Video gestrichen, weil das Abschieben der menschlichen Verantwortung nicht in der Bibel steht. Die Erwähnungen des Auserwähltseins sind der Natur Gottes geschuldet, der das Buch des Lebens auswendig kennt. Oder will irgend ein Jünger Jesu behaupten, dass er Gott mit seiner Bekehrung überrascht hat? Und dennoch werden im Himmel Freudenfeste gefeiert, wenn sich ein Mensch zu Jesus bekehrt. Jesus hat nicht umsonst die Konsequenzen geschildert, die sich ergeben, wenn man ihn ablehnt. Das hätte er sich sparen können, wenn alles sowieso vorbestimmt gewesen wäre. [RH]
09
Das Lied von Manuel, schön!

Es gibt genügend Beweise, dass Russel ein Freimaurer war, das ist Fakt. Raymond Franz gehörte nicht zu den Eingeweihten, sonst hätte er darüber berichtet. Warum sollte sich Satan nicht der Wachtturm-Gesellschaft bemächtigen? Nur zur Information, Satan hat überall seine Pfoten im Spiel, einmal mehr, einmal weniger. Nur von der Liebe zu Jesus kann er nicht trennen. Die Wachtturm-Gesellschaft ist gerade ideal für Satan, da sie seine ausbeuterische, unsoziale, ungerechte, verlogene Verhaltensweise widerspiegelt. Oder besser gesagt der Treue und verständige Sklave (SELBSTERNANNT), ist ein grausamer Herrscher, siehe die endlosen Berichte im Net. Wenn nur 10% wahr sind, dann ist das mehr als gewaltig.

Aber mache dir keine Sorgen lieber Manuel, es ist fast alles wahr. Die Organisation mit all ihren Facetten ist der Spiegel Satans, da werden dir deine Bibelzitate nicht nützen. Was glaubst du wer die Weltherrschaft hat? Ich spreche da nicht von Satan! Es sind die Freimaurer und alle ihre weiteren Gruppierungen, das kann man jetzt nennen wie man will. Wer hat die meiste Kohle? Wem gehören die grössten Banken? Sicher ist immer auch ein jüdischer Einfluss zu merken.

Und wem gehört die Wachtturm-Gesellschaft? Auf wessen Friedhof liegt Russel? Welche Symbole sind unmittelbar in der Nähe seines Grabes? Meinst du vielleicht, dass das alles zum Wohle der Menschheit geschieht?

Einer der unsozialsten Vereine, die es gibt, ist die Wachtturm-Gesellschaft. Sie sind wie Satan, sie nehmen nur und geben nichts. Da wird die gefälschte Neue Welt-Üersetzung auch wenig nützen.

Das ist meine Meinung, das hat mit Rüdiger Hentschel gar nichts zu tun. Oder besser gesagt, das ist mein Wissen. Kein Mensch ist von der Verantwortung frei, alles glauben zu können. Bei den Zeugen Jehovas herrscht DENKVERBOT! Warum? Vielleicht könnte Jemand dahinterkommen?! Die Wachtturmorganisation ist genauso schlimm wie Ayatollah Khomeini und Hitler!

Grüsse Ninjo [27.11.2010]
10
Manuel, dein Geschreibe und Denken ist mir ein Greul! Du weißt nicht, was dir entgeht! Ich meine die Herrlichkeit, mit der uns der Vater in seinem Sohn beschenkt! Ich meine die überschwengliche Gnade, die Christus Jesus, unser Herr, uns gewährt, um beim Vater zu sein. Es ist kein herumstolzieren in einem Erdparadies, in dem einige ZJ's auferstehende Menschen belehren sollen ...

Ich meine die engste Nähe im Herrn und Heiland Jesus Christus, der im Vater ist, und der Vater in ihm. Du wirst es mit Sicherheit nicht verstehen, doch würde ich mich vor meinem Herrn Jesus Christus verleugnen, dir diese Wahrheit zu enthalten. Es ist die Wahrheit, die die Apostel und innigsten Freunde unseres Herrn auf Erden damals zum Lobpreis Gottes aufschreiben konnten, es ist die Heilsgewißheit, mit der wir leben, schon gestorben für und in unserem Herrn, aber immer noch gebunden in unseren sündigen Leibern!

All das ist dir bisher entgangen, du atmest den stinkenden Odem des Teufels und glaubst, Gott zu dienen. Welch ein tragischer Irrtum für dich!

Lies mal hier in einen Kommentar eines Bruders rein:

"... Johannes 17,8 ff.: "Die Worte, die du mir gegeben hast, habe ich ihnen gegeben, und sie haben sie angenommen und wahrhaftig erkannt, dass ich von dir ausgegangen bin, und haben geglaubt, dass du mich gesandt hast. Ich bitte für sie, nicht bitte ich für die Welt, sondern für die, die du mir gegeben hast, denn sie sind dein, (und alles, was mein ist, ist dein, und was dein ist, mein) und ich bin in ihnen verherrlicht ... Ich habe ihnen dein Wort gegeben und die Welt hat sie gehasst, weil sie nicht von der Welt sind, gleichwie ich nicht von der Welt bin ... Gleichwie du mich in die Welt gesandt hast, habe auch ich sie in die Welt gesandt ... Und die Herrlichkeit, die du mir gegeben hast, habe ich ihnen gegeben, auf dass sie eins seien, gleichwie wir eins sind. Ich in ihnen und du in mir, auf dass sie in eins vollendet seien und auf dass die Welt erkenne, dass du mich gesandt und sie geliebt hast, gleichwie du mich geliebt hast. Vater, ich will, dass die, welche du mir gegeben hast, auch bei mir seien, wo ich bin, auf dass sie meine Herrlichkeit schauen, die du mir gegeben hast, denn du hast mich geliebt vor Grundlegung der Welt. Gerechter Vater! - und die Welt hat dich nicht erkannt; ich aber habe dich erkannt, und diese haben erkannt, dass du mich gesandt hast. Und ich habe ihnen deinen Namen kundgetan und werde ihn kundtun, auf dass die Liebe, womit du mich geliebt hast, in ihnen sei und ich in ihnen."

Höherer und größerer Segen ist nicht auszudenken. Völlig eins gemacht zu sein mit dem Sohne Gottes, die Liebe zu teilen, mit der Er von dem Vater geliebt ist, teilzuhaben an Seinem Frieden, Seiner Freude und Seiner Herrlichkeit, das ist der höchste Charakter, das höchste Maß der Segnung, womit ein Geschöpf gesegnet werden kann. Errettet zu sein von den Schrecken einer ewigen Verdammnis, gereinigt, gewaschen, gerechtfertigt und in irgendeinem Charakter in den Himmel eingeführt zu sein, das wäre schon eine bewunderungswürdige Gnade, eine unermessliche Güte und Liebe. Aber zu Gott gebracht zu sein in der ganzen Annehmlichkeit Seines geliebten, eingeborenen Sohnes, auf das Innigste mit Ihm vereinigt zu sein in Seiner Stellung vor Gott und dereinst in Seiner Herrlichkeit, wahrlich, das ist etwas, was nur das Herz Gottes ausdenken und nur Seine Macht ausführen konnte.

...
Doch das Größte von allem ist, dass es sowohl den Namen Gottes verherrlicht als auch Sein Herz erfreut, uns in diesen Platz unaussprechlicher Segnung, Liebe und Herrlichkeit einzuführen. Die Liebe Seines Herzens würde es nicht befriedigen, uns einen niedrigeren Platz zu geben als Seinem eigenen Sohn. Der Apostel konnte im Blick auf diesen wunderbaren Reichtum der Gnade wohl ausrufen:

"Gepriesen sei der Gott und Vater unseres Herrn Jesus Christus, der uns gesegnet hat mit jeder geistlichen Segnung in den himmlischen Örtern in Christus, wie er uns auserwählt hat in ihm vor Grundlegung der Welt, dass wir heilig und tadellos seien vor ihm in Liebe; und uns zuvorbestimmt hat zur Sohnschaft durch Jesus Christus für sich selbst nach dem Wohlgefallen seines Willens, zum Preise der Herrlichkeit seiner Gnade, worin er uns begnadigt hat in dem Geliebten, in welchem wir die Erlösung haben durch sein Blut, die Vergebung der Vergehungen, nach dem Reichtum Seiner Gnade" (Eph 1,5-7).

...

Welch eine unergründliche Liebe, welch eine Fülle von Segnung finden wir hier! Es ist der Vorsatz Gottes, Sich in den endlosen Zeitaltern der Ewigkeit durch Seine Wege und Handlungen mit uns zu verherrlichen. Er will angesichts des ganzen Weltalls den überschwänglichen Reichtum Seiner Gnade in Güte gegen uns in Christus Jesus erweisen. Unsere Vergebung und Rechtfertigung, unsere vollkommene Befreiung, unser Angenehmsein vor Gott, alle die Segnungen, die uns in Christus Jesus geschenkt sind, alles das wird in den kommenden Zeitaltern zur Entfaltung der göttlichen Herrlichkeit dienen. Es würde, wie bereits bemerkt, den Ansprüchen der Herrlichkeit Gottes nicht genügen und den Zuneigungen Seines Herzens nicht entsprechen, wenn wir einen anderen Platz einnähmen als Sein geliebter Sohn.

...

Das also ist wahre Bekehrung. Wir sind zu Gott gebracht und nichts weniger als das. Wir sind nicht allein von unseren Götzen, welcher Art sie auch sein mochten, bekehrt worden, sondern wir sind tatsächlich in die Gegenwart Gottes Selbst gebracht, um unsere Freude in Ihm zu finden, uns Seiner zu rühmen, mit Ihm zu wandeln, alle unsere Quellen in Ihm zu haben, uns zu laben an dem unerschöpflichen Born Seiner Liebe und in Ihm eine vollkommene Antwort auf alle unsere Bedürfnisse und Schwierigkeiten zu finden, sodass unsere Seelen für immer und ewig befriedigt sind. ..." (C.H.Mackintosh)

Rudolf [27.11.2010]
11
Hallo Manuell;

ich muss auch meinen Senf abgeben:

Zitat: "Wenn Leute aus einer Religion herauskommen, wäre es wünschenswert, wenn sie dazugelernt hätten. Aber die gleiche schwarzweiß-Malerei die ZJ betreiben, betreibst du auch! Du spielst dich als der "Advocatus Diaboli" der ZJ auf, und dazu hat ein Christ kein Recht (Mat.7:1). Auch ich hinterfrage sie, aber ich hinterfrage auch deren Gegner."

Wir zeigen nur die Lehre der WTG auf - im Licht der Bibel. Die Bibel ist "das Schwert". Genauso werden ja auch andere religiöse Gemeinschaften betrachtet. Das Prüfen ist unsere Aufgabe.

Zitat: "Wenn sich ein paar Leute zusammentun, um unabhängig von anderen Religionsgemeinschaften die Bibel zu studieren, dann muss man erst einmal annehmen, dass sie aufrichtig daran interessiert sind, was die Bibel wirklich lehrt. Den Menschen ist nichts vorzuwerfen."

Soso. Warst Du dabei? Wer sagt das aufrichtig? Da bist Du wohl auf ein Propaganda-Märchen reingefallen. Fakt ist, die haben sich in Freimaurer-Räumen getroffen. Das lässt darauf schliessen, dass Sie schon eine Tendenz hatten. Überhaupt, die Grundlagen der Irrlehren sind alle spiritstischen Ursprungs:
  • gegründet mit Hilfe der Freimaurer
  • Gründer unter Pyramide auf Freimaurer-Friedhof begraben
  • NWÜ von Spiritisten gemacht
  • viele Lehren wurden aus der okkulten Kabbala übernommen.
Hallo Teetrinker, das kannst Du nicht wissen. (Ich habe ja den Link auf sein Irr-Video nicht stehen gelassen.) Der Manuel ist selbst in einem solchen Bibelbetrachter und -analysekreis. Sie propagieren übers Internet alles außer Jesus. Er meint gar nicht die Zeugen Jehovas. Er redet von sich und seinen Kumpels. [RH]
Du siehst, alle Kernaussagen der WTG entstammen dem Okkultismus.

Zitat: "Dieser Hinweis ist nicht hinreichend. Siehe Hakenkreuz, siehe Waldorfschule, siehe später verworfene "freimaurerische" Symbole. Es gab auch gläubige Römer. Und wenn ich z.B. mit einem Schwert in der Hand sterben wollte wie ein Wikinger, so ist das auch meine Sache."

Tja, die Mitglieder der Zeugen Jehovas haben diese Freiheit nicht. Als Römer konntest Du jede Religion haben. Als Wikinger auch. Als Deutscher auch. Aber als Freimaurer nicht. Als Zeuge Jehovas auch nicht. Als Christ auch nicht. Das wäre so, als wenn ein Vegetarier jeden Tag ins Schwein beisst. Immerhin prahlen die Zeugen ja damit, dass Sie für Ihre (okkulten) Überzeugungen in den Tod gehen: Bluttransfusion/KZ.

Zitat: "»Wer nicht auf Irrwege verfallen will, muss Jesus nachfolgen.« - Entschuldige, aber so argumentieren Zeugen Jehovas, Mormonen, Adventisten und andere Sekten auch!"

Also Adventisten sind keine Sekte. Und mit Jesus argumentieren die Zeugen Jehovas bestimmt nicht, dessen Gottheit lehnen sie ja ab. Mormonen haben neuzeitliche Offenbarungen - die sie über Jesus und die Bibel stellen.

Zitat: "Wenn die ZJ-Organisation wirklich satanisch ist, ist dann potentiell nicht jede Bibelgruppe in Gefahr, oder zumindest jede größere Organisation? WARUM sollte Satan die eine Gruppe ausnutzen und die anderen Gruppen nicht? Liegt nicht vielmehr die GANZE WELT in der Macht des Bösen?"

Dafür musst Du das Wesen Stans verstehen. Lies mal Mose, wie die Schlange Adam und Eva verführt: die Schlange leugnet nicht Gott. Auch nicht Jesus. Sie verdreht die Worte Gottes. Sie unterstellt: "Hat nicht Gott gesagt?" Sie lässt Aussagen Gottes weg. Darauf kann ich hereinfallen, Du auch, auch eine Kirche oder Organisation. Deswegen heisst es in der Schrift oft: prüfet! - Nun, wieviel Zeugen überprüfen Ihre Organisation? Keiner! Wenn Du oder eine Organisation sich überprüft, dann hat Satan schlechtere Karten. Ich denke auch nicht, dass die ganze Welt in der Hand des Bösen ist. Dann hätten wir keine Erlösung. Gott hat stets eine Möglichkeit zur Umkehr gelassen, ob persönlich oder als Volk. Wie stark das Böse ist, liegt z.T. an uns.

Zitat: "So haben wir keinen Grund zum Rühmen und keinen Grund, die anderen zu verurteilen, weil letzten Endes alles gottgemacht ist"

Nein - nicht alles ist Gott-gemacht. Satan war ja ein Engel - bis er sich gegen Gott entschieden hat. Ist Satan Gott-gemacht? Nein. Hat Gott Leid, Tod und Sünde erschaffen? Nein. Du klingst etwas nach Allversöhner ;-)

Gruss, Teetrinker [30.11.2010]
12
Genau, Teetrinker,

nicht alles in einen Topf werfen ...

Es gibt Sondergemeinschaften, wie die STA's, die Sonderlehren vertreten und teilweise sektiererische Züge tragen, Mormonen und ZJ's hingegen werden zu den Sekten gerechnet, weil sie mit christlichen Überlieferungen wesentliche außerbiblische Wahrheits- u. Offenbarungsquellen verbinden.

So sieht es die ev.-luth. Kirche.

Als Christ weißt du NUR Christus Jesus, alles andere gibt dir der HG dazu, und eben das Erste auch, davor. Alles, was über dies herausgeht, ist menschengemacht, eben aus der reichhaltigen Retorte der vom Teufel beherrschten Welt.

Und daran hält sich ein Christ: Prüfe alles am Evangelium, halte es und du bist im Herrn.

Grüße,

Rudolf [30.11.2010]
13
Toll! Ein bisschen Mobbing, und so werden Atheisten gemacht. Ich bin wohl bei irgendwelchen Hass-"Christen" hier gelandet, hatte eigentlich gehofft, eine wirklich informative Seite hier zu finden. Einige Lichtblicke gibt es ja bei Sadu Sungar Singh...

Mein besagtes Video hieß übrigens "?????? ???? ???? ?????????????????" auf Youtube, aber Gottes Weisheit ist hier wie auch bei den Zeugen Jehovas nicht erwünscht. Das Video hat die Bibelstellen unkommentiert fast 1:1 weitergegeben. Aber wer etwas zu verbergen hat, der löscht lieber, unter dem Vorwand "Dem Menschen alle Verantwortung abzunehmen, ist krank und widerspricht der ganzen Bibel."

Manuel [22.12.2010]
14
Manuel, wenn Du mit der Spezial-Lehre kommst, alles sei sowie so Schicksal und niemand habe es nötig, Jesus anzunehmen, dann werden alle Christen Dich daran hindern, Deine Propaganda zu verbreiten. Wir hier sagen Dir sogar noch deutlich Bescheid. Was willst Du mehr?

Wir sind in Deinen Augen nur deswegen Hass-"Christen", weil wir Dein Video, das niemand anschaut, nicht demütigst verbreiten. Und wie soll einer wie Du, der mit Jesus nichts zu tun hat, Atheist werden? Können Gottlose Gottlose werden?

Dein Video wurde bisher 361 Mal aufgerufen. Davon 5 Mal von mir. Ich kann Deinen Frust verstehen. Aber Irrlehre bleibt Irrlehre. Die braucht hier nicht noch unterstützt zu werden.

Rüdiger [22.12.2010]
15
@ Rüdiger? "Und wie soll einer wie Du, der mit Jesus nichts zu tun hat, Atheist werden?"

Ich frage dich noch einmal, wie kommst du zu so einer Behauptung? Hast du Beweise?
Hallo Manuel, Du hast mich noch gar nicht gefragt. Wie willst Du mich noch einmal fragen, wenn Du noch nie gefragt hast! Allversöhner haben mit Jesus nichts zu tun. Sie reimen sich etwas aus der Bibel zusammen und können Jesus nicht persönlich fragen. Denn Jesus ist für sie nur eine theoretische Größe. Christsein ist aber nicht theoretisch, sondern ganz praktisch. [RH]
Aber von einem übersäuerten, toxämischen, wahrscheinlich noch Tierkadaver essenden ewige-Hölle-Prediger, der Heilsegoismus mit Heilsgewissheit verwechselt, wundern mich solche Aussagen nicht, der Gift an seine Mitmenschen versprüht, sich in blindem Hass ergeht und alle Zeugen Jehovas über einen Kamm schert, von denen du plötzlch nie einer gewesen sein willst. Wie willst du nur einen für Jesus gewinnen?

Mein Video dessen Titel für dich schon ein Greuel ist (nur ein Antichrist mag nicht Gottes Wort und stellt Menschenweisheit darüber) kommt bei der Masse nicht an (wahres Christentum ist keine Massenbewegung), ich habe auch nur wenig Reklame dafür gemacht und wer gibt schon diese Suchbegriffe bei Google ein? Mein Video "ööö ööööööö öööö ööööööö" (unter anderem Nick) wurde übrigens dagegen von 17 Monaten über 25.000 Mal aufgerufen und auf diesem Video wurden heiße Diskussionen ausgefochten, die immer noch sichtbar wären, wenn ich die Kommentare wieder freigeben würde. Ich weiß, wie man Videos macht und was für Titel man wählt, damit sich die Leute wie die Geier drauf stürzen. Alle 12 Fragen sind reale "IST"- und keine "KANN"-Zustände in den Glaubenslehren und keine Spekulationen wg. Freimaurerei und angeblichen Dämonenfratzen und Phallussymbolen in Bildern. Nicht zu sprechen von schön anzusehenden Frauen und Mädchen, für dich ein sicherer Hinweis auf die sexuelle Verkommenheit der ZJ. Rüdiger hat's schon immer gewusst! Ich hab so eine unseriöse Polemik nicht nötig!

Manuel [24.12.2010]
16
Hi Manuel;

Du solltest Dich informieren bevor Du schreibst. Atheisten sind Menschen, die an keinen Gott glauben, die glauben eben an nichts: weder Gott, noch Budda noch sonstwas. Atheisten machen sich selbst, dazu bedarf es keiner Hilfe.

Ne Sekte ist klar definiert. Es ist uninteressant, was die glauben, wichtig sind andere Kriterien, z.B. Stellung zum Staat, alleiniges Recht auf Allwissenheit und alleinige Erlösung, keine sozialen Kontakte ausserhalb der Gruppe usw. usw.

Kannst ja mal bei Wikepedia checken.

Gruss Teetrinker [25.12.2010]
17

Ist dieser Blog noch aktiv?

ist sehr spannend!

Mona [13.02.2017]

Hallo Mona, diese Webseite wird gepflegt, bis ich tot bin. Da bin ich mir sicher. [RH]

Fotos für Tablet oder Handy



Kommentar schreiben:
Name:   E-Mail: 
Bitte aktivieren Sie zum Absenden diese Checkbox und warten Sie einige Sekunden, bevor Sie auf "senden" klicken:
Ihr Kommentar erscheint auf dieser Seite spätestens nach 24 Stunden.
Warum werden nicht alle Kommentare veröffentlicht?
Erstellungsdatum: 29.11.2009 ♦ DruckversionLinks auf andere Internetseiten