Leitbild Jesus

Jesus als Träger einer guten Idee, das ist es, was der Wachtturm gerne aus dem Erben der "Firma Gottes" machen will. Wie in einem Konzern oder einer anderen Firma, in der eine ungeliebte Person von der Stelle, die ihm eigentlich zusteht, hinwegkomplimentiert wird, so stattet die Wachtturm-Gesellschaft Jesus mit einem sehr guten Job aus. Jesus wird mit äußerst vielen Ehrenbezeugungen überhäuft, damit der Leser nicht mitbekommt, dass man ihn eigentlich seiner Stellung enthoben hat. Statt auf der Chefstelle landet Jesus auf der Stelle als Leiter der Abteilung für Öffentlichkeitsarbeit.

Nicht Herr - nur Leitbild Jesus

Einen fetteren Beleg für die Entthronisierung Jesu gibt es wohl kaum als diese wunderschöne Überschrift über dem Artikel im Wachtturm vom 1.12.2008 (Seite 4). Die Degradierung des Erben Gottes zu einer Ideologie ist der Kern der Wachtturm-Philosophie und hat das Ziel, unter der Leitung des treuen und verständigen Sklaven eine Neue Welt zu errichten, wie Judas Ischariot es auch schon vorhatte. Für diese Planung hat Jesus nur noch eine Leitfigur zu sein, die nach Belieben den Auslegungen der Leitenden Körperschaft ausgeliefert ist.

Mit dieser Rollenverschiebung, die vonseiten der WTG angestrebt wird, ergibt sich für die Zeugen Jehovas der Knalleffekt, dass ein persönlicher Kontakt zwischen ihnen und Jesus vermieden wird. Die gehäufte Darstellung dieses degradierten Jesus signalisiert ihnen eindringlich, dass Jesus niemals Gott sein kann, und gleichzeitig wird er so stark normalisiert, dass der Zeuge Jehovas im tiefsten Inneren seines Herzens annehmen muss, Jesus sei nur ein Mensch. Damit ist das Rettungswerk Jesu für die Zeugen Jehovas erfolgreich ausgeschaltet und Satan hat in einer weiteren Schublade Menschen fest verschlossen, die niemals mehr in ihrem Leben Jesus kennenlernen können.

Ach wie gut und erstrebenswert!

Jesus muss natürlich innerhalb dieser Entthronisierungstaktik mit allem Erstrebenswerten ausgestattet werden, was man sich für ihn nur aus den Fingern saugen kann. Dies ist wiederum ein weiterer Grund, Jesus immer gehäufter als Mensch mit menschlichen Attributen den Menschen vor Augen zu führen. Die Normalisierung Jesu nimmt ihren Lauf.

(Abbildung aus dem selben Wachtturm, Seite 5)
Wachtturm-Jesus, das Elite-Geschöpf

Die unverschämte Manipulation der Wachtturm-Gesellschaft an der Vorstellung, die die Zeugen Jehovas von Jesus haben, führt zu dem Ergebnis, dass diese sich nie mehr auf den Gedanken einlassen können, Jesus könne doch der Sohn des Vaters und damit der allmächtige Gott selbst sein. Doch die Bibel selbst beweist es, dass der Erbe des Vaters tatsächlich der allmächtige Gott ist.

Doch die Bibel sagt, dass das Lamm der allmächtige Gott ist

Die Bibel sagt, dass das Lamm der allmächtige Gott ist!

Deutsche Wort-für-Wort-Wiedergabe: denn das Lamm obenauf mittig des Thrones ...

In Offenbarung 7, 17 befindet sich das Lamm auf dem höchsten Punkt des Thrones Gottes und führt die Seinen zu Quellen des Lebens. Schon allein diese Bibelstelle sagt, dass Jesus der allmächtige Gott ist, der nicht als Leitbild dienen kann, sondern der der tatsächliche Hirte ist, dem der Mensch sich ganz anvertrauen kann und soll. Die Vision der Zeugen Jehovas, Jesus sei als Leitbild zu benutzen, ist nur ein Versuch, Gottes Heilsplan zu untergraben und für die Zeugen Jehovas unwirksam zu machen.

Den Zeugen Jehovas soll damit vermittelt werden, dass sie sich an den Ersatzgott Jehova zu wenden haben, dessen Erwähnung in den Schriften der Wachtturm-Gesellschaft immer wieder erfordert, dass dem "Jehova" das Attribut "Gott" hinzugefügt wird. Der Wachtturm muss also diesem Jehova immer wieder die besondere Umschreibung "Gott" anhängen, damit die Menschen auch wirklich kapieren, was gemeint ist. Das ist in etwa so, als wollte ich mit meinem Opel einkaufen fahren und in der Mitteilung darüber sagen: Ich fahre jetzt einkaufen mit meinem Opel Auto. Was wäre das für ein Schwachsinn! Würde ich nicht damit zugeben, dass ich Opel nicht als wirkliches Auto ansehen kann?

Jeder einzelne Mensch, der der Wachtturm-Gesellschaft zum Opfer fällt, geht verloren und wird ziemlich endgültig von der Chance zum Leben in Jesus getrennt.


Kommentare

Fotos für Tablet oder Handy



Kommentar schreiben:
Name:   E-Mail: 
Bitte aktivieren Sie zum Absenden diese Checkbox und warten Sie einige Sekunden, bevor Sie auf "senden" klicken:
Ihr Kommentar erscheint auf dieser Seite spätestens nach 24 Stunden.
Warum werden nicht alle Kommentare veröffentlicht?
Erstellungsdatum: 04.04.2009 ♦ DruckversionLinks auf andere Internetseiten