Zeugen Jehovas und ihr Loskaufsopfer

"Jesus opferte mit seinem Leben etwas, das genau dem entsprach, was Adam durch seine Sünde verwirkt hatte."
Der Wachtturm, 1. März 2008, Seite 6

Unglaublich! Selbst wenn das Lamm Gottes tatsächlich nur ein Geschöpf Jehovas gewesen wäre, würde diese Wachtturm-Logik vorn und hinten nicht mit der Bibel übereinstimmen. Wie kommt es, dass das Lamm, das nach den Thesen der Wachtturm-Gesellschaft seine Schuldigkeit getan hat, alle Macht in Händen hält? Wie kommt es, dass das Lamm nach Offenbarung 5, 13 und 14 wie Gott selbst von der gesamten Schöpfung im Himmel und auf der Erde angebetet wird?

Allein dies deutet darauf hin, dass das Lamm ungleich mehr ist als Adam. Und sei Adam noch so vollkommen gewesen vor dem Sündenfall, selbst dann ist das Lamm unverhältnismäßig mehr als er, denn Adam kann niemals wie das Lamm von der Schöpfung angebetet werden!

Allein aus diesem Blickwinkel kann die These von der kleinkrämerischen Eins-zu- Eins-Ausgewogenheit des Loskaufsopfers nicht stimmen. Auf der oben erwähnten Seite druckt die Wachtturm-Gesellschaft ein Bild ab, das Jesus zeigt und hinter ihm eine Waage. Das soll andeuten, dass sein Loskaufsopfer in genauer Gewichtung nur dem Gewicht der Sünde Adams entspräche.

Die Bibel sagt:

Aber nicht verhält sichs mit der Gabe wie mit der Sünde. Denn wenn durch die Sünde des Einen die Vielen gestorben sind, um wie viel mehr ist Gottes Gnade und Gabe den Vielen überreich zuteil geworden durch die Gnade des einen Menschen Jesus Christus.
Römer 5, 15
Und nicht verhält es sich mit der Gabe wie mit dem, was durch den einen Sünder geschehen ist.
Römer 5, 16a
Denn wenn wegen der Sünde des Einen der Tod geherrscht hat durch den Einen, um wie viel mehr werden die, welche die Fülle der Gnade und der Gabe der Gerechtigkeit empfangen, herrschen im Leben durch den Einen, Jesus Christus.
Römer 5, 17
Wo aber die Sünde mächtig geworden ist, da ist doch die Gnade noch viel mächtiger geworden, ...
Römer 5, 20b
Und von seiner Fülle haben wir alle genommen Gnade um Gnade.
Johannes 1, 16

Eines haben Luzifer und die Wachtturm-Gesellschaft gemeinsam: Sie können beide nicht ertragen, dass die Allmacht Gottes, das Leben und die Wahrheit, sich für die Menschen bis in den Tod erniedrigte. Deswegen müssen sie einen Jesus konstruieren, der nur funktionalistisch in eine Gerechtigkeitsmechanik passt und nur die Aufgabe eines Rädchens im Getriebe erfüllt. Damit können sie leugnen, dass Gott selbst sich auf uns zu bewegte. Damit können sie zurückkehren zu dem Status, der vor Jesu Auftritt herrschte. Damit können sie - haarscharf an der Wahrheit vorbei - die Menschen zum alten "Bemühe-dich-Mensch!-Glauben" zurückführen.

Denn in diesem Glauben der Menschen hat Satan die Macht über die Menschen. Er kann sie jederzeit vor Gott verklagen und anzeigen. Damit herrscht er über die Menschen und macht sie von sich abhängig. Aber sobald ein Mensch die Gnade Jesu annimmt, verliert Satan die Macht über diesen Menschen und verliert ihn aus seinem Einfluss der Schuld und der Verlorenheit.

Weil ein Mensch, der Jesus als seinen Gott anerkennt, durch die Gnade Christi vollkommen aus dem Raster der Schuld herausfällt, bemüht sich Satan in allen Regionen der Welt und in allen Kammern des menschlichen Denkens, Jesus als etwas darzustellen, das nicht Gott ist. Denn er weiß, sobald die Menschen Jesus nur zu 90% annehmen, erkennen und in Anspruch nehmen, bleibt die Schuld auf ihnen. Das ist seine Hauptwaffe, sein Steckenpferd und sein schönstes Hobby.

Um die Schuld auf den Schultern der Menschen zu halten, investiert die Wachtturm-Gesellschaft Millionen und scheut sich nicht, die Wahrheit, den Weg und das Leben als etwas darzustellen, das dem Gewicht Adams entspricht. Die Zeugen Jehovas ignorieren Jesus als Gott und verpassen damit die volle Wahrheit, den geraden Weg und das ewige Leben. Sie sind zur Schuldbeladen- heit verführt und können sich nicht von Jesus erlösen lassen.

Die Erlösungstat, die Gott in Jesus uns Menschen zuteil werden ließ, ist in ihrer wahren Natur die Überschwenglichkeit selbst. Gottes Gnade ist so viel größer als die Sünde Adams, dass es nicht zu beschreiben ist. Wer von dieser Gnade nimmt, von dem werden Ströme lebendigen Wassers ausgehen. Doch nehmen die Zeugen Jehovas diese Gnade nicht an. Sie ist nämlich nur in der Wahrheit zu finden, die Jesus Christus selbst ist. Er, das Lamm, ist die Wahrheit und der Weg und das Leben. Wer ihn nicht in sein Herz aufnimmt, kann noch so studiert und geschult sein, er wird in seiner Schuld leben und sterben.

Auf der Seite 7 des selben Wachtturm spitzt sich die Lüge zu:

"Unser Glaube an Jesu Opfergeld ..."

Immer wieder pocht der Wachtturm darauf, dass es nur um dieses Loskaufsopfer geht. Denn der Glaube an Jesus befreit den Menschen. Deswegen muss er immer wieder nach hinten gestellt werden und die praktischen Anweisungen des Wachtturm nach vorne. Die Zeugen Jehovas "üben Glauben aus" - nach den festen Anweisungen des Wachtturm. Wie ein Katholik die magisch verzauberte Oblate auf die Zunge nimmt und den Mittelfinger des Papstes küsst, so üben Jehovas Zeugen Glauben nach den Anweisungen des Wachtturm aus.

Wird die Wachtturm-Gesellschaft lieber Paulus der Lüge bezichtigen als ihre eigene Lüge aufzugeben? Wie lange noch darf diese Vereinigung der Lüge und Verdrehung aktiv in Menschenleben eingreifen? Wie lange noch soll der Supersklave aus Brooklyn dieses Verderben über die Menschen bringen dürfen? Was muss passieren, um diese Wachtturm-Lügenherzen zu bekehren? Wer kann diesem falschen Kanal Gottes Einhalt gebieten? Wer wird dieses Joch Satans zerbrechen?


Kommentare
01
"... der Einzige, der Gott ist und am Herzen des Vaters ruht, er hat Kunde gebracht. (Joh.1;18) ER wird es sein! Zu seiner Zeit! Amen.

Rudolf [01.05.2008]
02
Hallo Rüdiger,

das ist eine sehr schöne und treffende und vor allem durch keinen Wachtturm zu zersetzende Darstellung des "Loskaufsopfer" - sprich dem Teilzeitjob, den Jesus nach WTG-Lehre gerade ausfüllt, wenn er nicht mit seinem anderen Job, nämlich der "Rechtfertigung des Namens Jehovas", beschäftigt ist.

Aber ich habe heute etwas über das wieder neue Licht über die Generationen gelesen und musste sehen, wie dilettantisch die WTG ihre Anhänger für dumm verkaufen will. Was ist jetzt mit der "Generation, die den Anfang gesehen hat"? Wird sie das Ende sehen? Oder nicht? Oder wird der Begriff "Generationen" im Sinne wie Jesus es denn laut WTG gemeint haben können sollte, neu umgedeutet? Was ist jetzt mit der Ankunft und Gegenwart Jesu seit 1914? Ist er nun da? Kommt er noch? Oder sitzt er noch in Brooklyn und wird noch gebrieft? Oder was nun? Oder kommt er doch nicht und bleibt "nur" das Sühneopfer für den Gott, die beleidigte Leberwurst Jehova?

Ich bin gespannt, wie schnell dieses neue Flutlicht der Verdummung von den ZJ geschluckt und "verinnerlicht" wird, um bei dem WTG-Jehova in einem annehmbaren Verhältnis zu bleiben?

Liebe ZJ, bitte versteht endlich: Die WTG, euer so treuer und verständiger Rüstungskonzernsklave und Immobilien-Gigant hat euer freimaurerisches Finale auf den Sanktnimmerleinstag verschoben. Das nächste neue Licht, was kommt, hatte ich heute morgen schon im Kaffeesatz. Es war so zu deuten: Euer elitärer Sklave stirbt und wird dann seine Nachfolger - aus der großen Volksmenge, den anderen Schafen - ins Amt einführen und ich bin gespannt, mit welchen "neuen" Erkenntnissen aus der heiligen Schrift euch das verkauft wird. Vielleicht gibt es nächstes Jahr eine "Ganz-Neue-Welt-Übersetzung der Heiligen Schrift", die eben neue Bibelstellen enthält, die eure Knechtschaft unter Knechten legitimiert. Ach ja, und dass Jesus doch erst irgendwann kommt und seine Gegenwart 1914 und die Generation eine Aussage "Einzelner war, sich jedoch nicht mit der Auslegung der Wachtturm-Gesellschaft deckt"! So ähnlich kam man 1975 ja auch aus der Misere. "Da haben einige übereifrige Brüder es nicht erwarten können und gerechnet ..." Besonders schön finde ich da die supertolle Erklärung der WTG für das Chaos um 1975: "Wir leben in der uns unbekannten Zeitspanne, in der Adam allein lebte, bis er Eva bekam. Wäre uns dieses Zeitfenster bekannt, könnten wir Harmagedon berechnen. So haben wir aber einen Unbekannten und müssen treu im Glauben ausharren." Seitdem gibt es ja die grüne Fassung der NWT nicht mehr, sondern die schwarze! Die neue NWT wird aber sicher wieder grün, denn grün ist ja die Farbe der Hoffnung.

Lasst euch nicht für dümmer verkaufen als ihr seid und hört auf, einem Jehova zu huldigen, den es nicht gibt, sondern den eine Organisation instrumentalisiert, um euch gefügig zu machen. Mit Hilfe von euch blinden Hühnern haben es die "Russeliten" geschafft, ihre freimaurerischen Ziele zu verfolgen und die "Weltherrschaft" zu erlangen. Im Bereich der Immobilien hat man es geschafft: Eure ach so bibelfeste Sklavenklasse hat sich weltweit zu einem riesigen, möglicherweise zum zweitgrößten Immobilien-Giganten gemausert und das mit euren Spendengeldern aus den Opferstöcken ...

Denkt mal darüber nach ...

Der Bekehrte aus Bayern [02.05.2008]
03
Da kann ich dem Der Bekehrte aus Bayern nur millionenfach zustimmen, er hat es erkannt: Steuerfreiheit für Immobilienkauf und Vermietung etc. etc. Finger weg von SATANS ORGANISATION!

Christa [11.05.2008]
04
Bekehrter aus Bayern

Du schreibst hier,
Die WTG hat sich weltweit zum zweitgrößten Immobilien-Giganten gemausert und das mit euren Spendengeldern aus den Opferstöcken ...

Ist das irgendwo nachzulesen?

super goof [24.09.2008]
05
Du hast Recht, super goof. Im Zeitalter der allerseichtesten Rund-um-die-Uhr-Unterhaltung wächst ein Moloch heran, der es Webseitenbetreibern ziemlich unmöglich macht, Kritik zu äußern. Die Menschen sollen in übersichtliche Gruppen eingeteilt werden. Bald wird es nur noch die geben, die mitmachen, und die, die die Schnauze halten. Das ist die Zukunft unseres Rechtsstaates.

Deswegen habe ich die Behauptung entschärft.

Allerdings hat der Bekehrte aus Bayern auch mir Unterlagen geliefert, die sich mit der finanziellen Situation der Wachtturm-Gesellschaft beschäftigen. Müssen wohl irgendwelche interne Unterlagen gewesen sein. Die sind jedoch definitiv im Internet nicht verwendbar. Aus diesem Grund wird der Bekehrte aus Bayern den Nachweis eher schuldig bleiben müssen. Deswegen habe ich die Aussage relativiert und gehe davon aus, dass der Bekehrte aus Bayern damit einverstanden ist.

Rüdiger Hentschel [24.09.2008]
06
Vielleicht recherchierst du mal in dem Verein "Infolink", den kennst du doch bestimmt. Eventuell sind da ein paar Artikel drin, die dir weiterhelfen können. Wenn du sie juristisch brauchst, geh mal auf die amerikanischen Seiten, denn das ist das Haupt- oder eigentliche Stammunternehmen.

Ganz einfach ist es, sich anhand der WT-Zahlen die Kö-säle und die dazugehörenden Grundstücke zusammen zu addieren, die "Zweigbüros" nebst Ländereien, Hauptbüro mit Anhang, und andere Immobilien (Denke da an "vererbte" und Hinterlassenschaften von Zeugen ...).

Na, viel Spaß beim Recherchieren.

Immob-Hai [25.09.2008]
07
Wo liegt da das Problem? Das Internet ist ja so ergiebig. Ich habe Internet Ausdrucke mit sämtlichen Immobilien, einschließlich Beach-Resort Hawaii, Bethel-Reisen, Versicherungs-Unternehmen und kürzlich habe ich festgestellt, daß aus den Krankenhaus-Interventions-Teams Gesundheitszentren und Pflege-Einrichtungen erwachsen sind. Alles äußerst lukrative Einrichtungen. Hier geht es nur um Geld, sonst nichts. Der religiöse Sektor ist doch nur das notwendige Flaggschiff, ohne das das Startkapital für diese Aktivitäten nicht hereingekommen wäre. Aber Zeugen Jehovas scheuen sich nicht, kirchliche Einrichtungen um Hilfe anzugehen und diese Hilfe auch anzunehmen. (Uneheliche Schwangerschaft der Tochter, mit Zwillingen, von der Ev. Kirche € 2.500,-- kassiert)

Ellinor [06.05.2009]

Anmerkung R.H.: Ich kann das alles nicht wirklich glauben. Hast du Belege für so etwas?
08
Gibt der Wachtturm im folgenden Text nicht selbst Zeugnis über sich?

"Die gute Botschaft vom Königreich Jehovas muß auf der ganzen Erde gepredigt werden, erst dann wird das Ende kommen. Nur wer in der Organisation Jehovas ist, wird gerettet, alle anderen werden sterben."

So fängt der Text an, Gleich einem Gott ... Wachtturm 01.02.1977, S.81-82:

"Gleich einem Gott hat der "Drache" einen Propheten auf der Erde. Was für einen? Einen "falschen Propheten", denn er dient als Sprachrohr des "Drachen", der "die ganze bewohnte Erde irreführt" (Offb. 12:9). [Sprachrohr = Prophet]

Offenbarung 12:9 Und es wurde hinausgeworfen der große Drache, die alte Schlange, die da heißt: Teufel und Satan, der die ganze Welt verführt, und er wurde auf die Erde geworfen, und seine Engel wurden mit ihm dahin geworfen.

Offenbarung 12:11 Und sie haben ihn überwunden durch des Lammes Blut und durch das Wort ihres Zeugnisses und haben ihr Leben nicht geliebt bis hin zum Tod.

Die ZJ kennen Vers 11. Sie wissen, dass sie ihre Kleider im Blut des Lammes waschen müssen und sie wissen was vom Zeugnis geben. Bei ihnen heißt es Predigtdienst für die WT-Organisation und für Jehova. Was sagt die WTG, wie sie ihre Kleider im Blut des Lammes waschen sollen? Das Opfer Jesus wertschätzen? Jesus hat sein Blut vergossen, weil es ein Jehova so wollte? Jehova verlangte von Jesus sein Blut, damit er, Jehova, von seinen Zeugen, Jehovas Zeugen, angebetet werden kann? Was für eine Irreführung eines falschen Propheten, der gleich eines Gottes auf Erden ist.

Doris [24.01.2011]

Fotos für Tablet oder Handy



Kommentar schreiben:
Name:   E-Mail: 
Bitte aktivieren Sie zum Absenden diese Checkbox und warten Sie einige Sekunden, bevor Sie auf "senden" klicken:
Ihr Kommentar erscheint auf dieser Seite spätestens nach 24 Stunden.
Warum werden nicht alle Kommentare veröffentlicht?
Erstellungsdatum: 01.05.2008 ♦ DruckversionLinks auf andere Internetseiten