M.S. Lett von der leitenden Körperschaft
der Zeugen Jehovas wirbt neue Mittäter
für den religiösen Mord durch Verblutenlassen

Ein sympathischer Mann lässt sich bei der Werbung um neue Mittäter für den religiösen Mord durch Verblutenlassen filmen. Ihm ist es völlig egal, dass seine Religionsgemeinschaft immer wieder Tote produziert - weltweit. Die Wachtturm-Konstrukteure haben das biblische Blutverbot einfach auch auf gespendetes Menschenblut erweitert und haben es auf diese Weise geschafft, in jedem einzelnen Land der Erde den religiösen Mord durch Verblutenlassen ungestraft zu begehen. Dieser Verblutungsmord wird von dafür eigens organisierten Krankenhaus-Verbindungskomitees akribisch überwacht, damit die verblutenden Zeugen Jehovas auch ganz sicher durch die Ablehnung von Bluttransfusionen und in der Ablehnung Jesu sterben.

Treuer und verständiger Sklave arbeitet weiter am religiösen Mord

Während die Romanfigur Hannibal Lecter seinen Todeskandidaten noch Drogen verabreichen muss, damit sie glauben, der freiwillige Tod sei das Beste für sie, schaffen Jehovas Zeugen diese Manipulation ganz ohne Einsatz von Drogen. Jehovas Zeugen glauben, die Bibel würde ihnen Bluttransfusionen verbieten, doch die Bibel spricht nur von Tierblut und von Ernährung. Wenn es um Menschenblut ginge, hätte auch der Kannibalismus im Mosaischen Gesetz abgehandelt werden müssen. Doch die Hauptinformation, die die Wachtturm-Gesellschaft ihren Opfern verheimlicht, lautet: Bei einer Blutspende gibt es gar keinen Toten, dessen Leben man zurückgeben müsste. Der Blutspender lebt ja weiter! Die Bibel spricht nur von getöteten Tieren, deren Leben symbolisch durch das Ausschütten ihres Blutes dem Schöpfer zurückgegeben werden musste.

Treuer und verständiger Sklave arbeitet weiter am religiösen Mord

Der Betrug der Verblutungs-Spezialistin Wachtturm-Gesellschaft ist perfekt. Bis heute hat kein einziger der Millionen Zeugen Jehovas die Bibel geprüft, so dass die große Lüge vom "verbotenen Blutspenden-Essen" niemals erkannt wurde. Selbst Religionswissenschaftler haben es verpasst zu realisieren, dass die Wachtturm-Gesellschaft eine waschechte Mord-Gesellschaft ist. Denn wer die Bibel willentlich falsch auslegt, um Menschen dem Tod zuzuführen, ist tatsächlich ein hinterlistiger Mörder. Dieser Mörder arbeitet noch heute hoch organisiert weltweit.

Treuer und verständiger Sklave arbeitet weiter am religiösen Mord

Auch mir war der Blick auf den Tatbestand des religiösen Mordes, den die Wachtturm-Gesellschaft weltweit unausgesetzt vollzieht, lange verstellt. Daher kann ich auch nicht über die deutsche Justiz lachen, die es versäumt hat, den biblischen Zusammenhang zu klären. Wenn die deutsche Justiz den Service in Anspruch genommen hätte, sich von Theologen beweisen zu lassen, ob die Bibel den Verblutungstod durch die Verweigerung von Bluttransfusionen tatsächlich befiehlt, hätten die Chancen sehr gut gestanden, der Lüge der Zeugen Jehovas auf die Schliche zu kommen. Dann wäre klar geworden, dass es nicht um massenweisen Selbstmord geht, sondern um die gezielte Manipulation vieler, um sie in den Tod zu treiben. Und das ist Mord!

Treuer und verständiger Sklave arbeitet weiter am religiösen Mord

Hat der Staat die Fürsorgepflicht, leicht verführbare Menschen vor einer solchen tödlichen Falle zu schützen? Hat der Staat nicht wenigstens die Pflicht, eine religöse Verblutungs-Organisation davon fern zu halten, rechtlich den Kirchen gleichgestellt zu werden? Wieviel Moral, wieviel Gerechtigkeit steckt in einer Justiz, die sich aufschwingt, die Beschneidung von männlichen jüdischen Babys zu verbieten, gleichzeitig aber das geplante und perfide eingefädelte und systematisch erzwungene Sterben durch religiöses Verblutenlassen nicht nur ignoriert, sondern auch durch besondere staatliche Zugeständnisse unterstützt?

Treuer und verständiger Sklave arbeitet weiter am religiösen Mord

Wenn die Wachtturm-Gesellschaft durch die Manipulation von Menschen nur Geld verdienen wollte, hätte sie es nicht nötig, die Bibel extra falsch auszulegen, um über Menschen den Verblutungstod zu bringen. Erst der bewusste Kampf gegen den Jesus der Bibel, der Satans Werk sinnlos gemacht hat, erklärt die hohe Motivation der Wachtturm-Gesellschaft, Menschen nicht nur geistlich abzutöten, sondern auch körperlich möglichst zu beseitigen. Wenn hinter diesem Verhalten nicht der Teufel steckt, dann sind die Initiatoren, Mitläufer und Unterstützer im Grunde nur noch pervers zu nennen. Ist es die Freude am Töten, die diese Menschen antreibt, mithilfe einer biblischen Falschauslegung den langsamen Verblutungstod zu zelebrieren?

Treuer und verständiger Sklave arbeitet weiter am religiösen Mord

Während eine Enthauptung, wie der Islamische Staat sie ausführt, nicht lange dauert, dauert ein Verblutungstod manchmal Tage. Während dieser Zeit des Sterbens ist der verblutende Zeuge Jehovas massiv den Manipulationen durch die Krankenhaus-Verbindungskomitees ausgesetzt und muss fortwährend gegen seinen eigenen Lebenswillen ankämpfen. Das ist einer der Wachtturm-Gipfel der Pervertierung des christlichen Glaubens. Der Wachtturm-Jehova ist ein Mördergott und Jehovas Zeugen werben für ihn wie Drückerkolonnen.

Treuer und verständiger Sklave arbeitet weiter am religiösen Mord

Lassen Sie den Gesichtsausdruck des abgebildeten Mannes auf sich wirken und fragen Sie sich, wieviel dieser Mann davon weiß, dass die Blutdoktrin der Wachtturm-Gesellschaft eine dezidiert geplante Mord-Kampagne ist. Bedenken Sie auch, dass jeder einzelne Zeuge Jehovas durch den Eintritt in diese Gesellschaft zum aktiven Unterstützer des religiösen Mordes wird, denn er ist über diese Sache unterrichtet worden und hat dann entschieden, sich dieser Organisation anzuschließen. Sicherlich ist den unteren Zeugen Jehovas dieser tragische, ja mörderische Zusammenhang nicht unbedingt klar. Aber sie weigern sich auch kategorisch, darüber nachzudenken, was sie tun. Sie sind unterwürfige Soldaten des religiösen Mordes.

Schauen Sie sich dieses Mitglied der Leitenden Körperschaft der Zeugen Jehovas im Video an und behalten Sie den Gedanken im Hinterkopf, dass die Wachtturm-Gesellschaft die bestgetarnte Mord-Organisation der Welt ist.


Kommentare
01
Ja, man wird von den Zeugen Johovas massivst manipuliert. Ich habe schon eine lange Zeit Kontakt zu denen. Ich hatte bei den Bibelstunden immer im Hinterkopf, dass ich mich nicht manipulieren lasse. Dieses ewige Geschwafel von Satan regiert die Welt. Ich habe mir das ein paar Mal angehört im Königssaal, es sind ständige Wiederholungen, das ist Gehirnwaesche pur. Einer der Vorbeter machte ständig das 66-Zeichen mit der Hand, in der anderen ihre Bibel. Sämtliche Mitglieder wie die Marionetten, richtig weggetreten, manche ganz schlimm. Das darft du nicht, das solltest du nicht, du musst täglich die Bibel lesen und Johova fragen in schwierigen Situationen und um Hilfe bitten. Eigenes Denken ist nicht erwünscht. Du bist erst perfekt, wenn du sonntags zum Gottesdienst kommst, dienstags auch und samstags Bibel studieren. O weia, das ist massiv, dann, was liest du, was schaust du im Fernsehen an, Berichte schreiben, was man im Monat für die Zeugen-Sekte getan hat. Resultat, man führt kein eigenstaendiges Leben mehr, total gesteuert. Ich kann nur jedem raten, die Finger weg, auch wenn diese leute nett sind und sich gegenseitig helfen, im eigenen Kreis. Ich werde jetzt die Besuche von denen reduzieren und nach einer Weile ganz abbrechen. Es ist Fakt, dass die Zeugen Johovas eine manipulierende Sekte sind.

mistkaeferchen [03.10.2015]
Wenn es denn wenigstens noch Gottesdienste wären. Doch Jehovas Zeugen führen lediglich Zusammenkünfte durch. Keine Gottesdienste. Ebenso gibt es bei Jehovas Zeugen keine Bibelstunden, denn sie studieren nur ihre eigene Literatur. Sie nennen das zwar Bibelstudium, aber es ist nur das Durchexerzieren ihrer Sonderlehren. [RH]
02
Zeugen Jehovas und ihr TV Kanal. Im letzten Satz im Video sagt der Kommentator: "Und es wird immer offensichtlicher, dass hier professionelle Werbestrategen der WTG am Werk sind und nicht der Geist Gottes."

Im Grunde sind es immer die gleichen Methoden, mit denen die WTG arbeitet, um ihr Produkt (als Lebensweg) an Menschen zu verkaufen. Wenn man das erst einmal durchschaut hat, wird klar, dass es nur ums Geschäft und darüber hinaus um Machtsusübung geht. Macht und Kontrolle über ahnungslose, verblendete und irregeführte Menschen. Der WTG geht es nicht darum, eine echte Beziehung mit Gott zu haben und die wahre Botschaft der Bibel. Die WTG ist nichts weiter als eine miese Firma, die die Leute reihenweise verschaukelt und über den Tisch zieht, im großen Stil. Das ist alles so niederträchtig und verlogen, dass einem speiübel wird, wenn man sieht, was da wirklich passiert.

Dahinter sieht man wahrhaftig den Geist des Mammon und nicht den Geist Gottes. Ja, Z.J. arbeiten für Satan und wissen es nicht einmal. Das ist eine traurige Tatsache. Ich wünsche jedem einzelnen Z.J., der gefangen gehalten wird in dieser Organisation Satans, dass der wahre Geist Gottes ein bisschen Licht ins Dunkle scheinen lässt und sich einige gewahr werden, welch teuflischem Plan sie auf den Leim gegangen sind.

Jürgen [04.10.2015]

Fotos für Tablet oder Handy



Kommentar schreiben:
Name:   E-Mail: 
Bitte aktivieren Sie zum Absenden diese Checkbox und warten Sie einige Sekunden, bevor Sie auf "senden" klicken:
Ihr Kommentar erscheint auf dieser Seite spätestens nach 24 Stunden.
Warum werden nicht alle Kommentare veröffentlicht?
Erstellungsdatum: 10.11.2014 ♦ DruckversionLinks auf andere Internetseiten