Immer wieder "Neues Licht"
durch den Sklaven

von "Unbekannt"

Im letzten Sommer beobachtete ich im Garten eine Spinne, in deren Netz eine Wespe geraten war. Die Wespe zappelte sehr, und ich nahm an, es würde ihr gelingen, das Netz zu zerreißen und wieder freizukommen. So lange die Wespe noch bei Kräften war, hielt sich die Spinne sehr zurück, trat nicht in Erscheinung, verhielt sich nicht feindlich. Doch mit der Zeit wurde die Wespe etwas müde; solche Phasen benutzte dann die Spinne, um sich vorsichtig und langsam heranzupirschen und von einem gewissen Abstand weitere Spinnfäden auf die Wespe zu schleudern. Diese begann wieder, um ihre Freiheit zu kämpfen, doch es wurde zunehmend schwieriger, je mehr sie klebte. Schließlich kam der Zeitpunkt, an dem die Wespe aufgab und sich kaum mehr bewegte. Nun trat die Spinne erst voll auf den Plan in all ihrer Aktivität. Sie wickelte die Wespe in immer mehr Fäden ein, wobei sie diese auch wieder und wieder herumdrehte, bis sie schließlich zu einem festen Paket verschnürt war, mit dem die Spinne dann nach Gutdünken verfahren konnte.

Die Technik des treuen Sklaven

An diese Begebenheit wurde ich letzten Sonntag in der Zusammenkunft der Zeugen Jehovas erinnert. Dort wurde zuerst ein Vortrag gehalten über die Notwendigkeit, stets und eng mit dem »Sklaven« und seiner Organisation verbunden zu bleiben; der ganze Vortrag war eine Verherrlichung des so genannten »treuen und verständigen Sklaven«. Er wurde mit einem Diamanten verglichen, über den Jehova seine schützende Hand halten würde, und es wurde auch gezeigt, wie der einzelne Zeuge eng mit diesem Sklaven verbunden bleiben kann und soll, durch Besuch der Zusammenkünfte, Predigtdienst usw.

Die Technik des verständigen Sklaven

Nichts Neues, wird vielleicht jemand sagen; das stimmt. Doch die Intensität der Aufforderungen, den Sklaven anzuerkennen, ihm zu gehorchen und als dem Werkzeug Gottes zu folgen erreichte schon einen ungewöhnlichen Höhepunkt, der noch durch den anschließend betrachteten Wachtturm (WT) vom 1.11.2007 gestützt und gefordert wurde. In dem Artikel des WT »Die "tiefen Dinge Gottes" erforschen« wurde ebenfalls die Autorität, die Leitungsbefugnis und das angemaßte Selbstverständnis dieses Sklaven deutlich sowie die völlige Abhängigkeit der Zeugen von ihm, was ihre Rettung und ihre Hoffnung auf ewiges Leben betrifft. Es wurde wieder einmal wiederholt (Seite 30 Absatz 13), dass der Sklave aus allen gesalbten Christen auf der Erden bestünde, wobei natürlich gesalbte Christen nur in den Reihen von Jehovas Zeugen zu finden sind. Dabei ist auch jedem Zeugen bekannt, das dieser Sklave durch eine Gruppe von Männern vertreten wird, die sich »leitende Körperschaft« nennt. Auf diese Vertretung komme ich noch zu sprechen.

In dem Artikel wird auch 1. Korinther 2:8-10 angeführt (Seite 27 Absatz 1). Wenn man diesen Bibeltext liest, stellt man fest, dass Paulus von Dingen spricht, die uns Gottes Geist offenbart. Wohlgemerkt, Gottes Geist, nicht Menschengeist! In den Versen 14-15 erklärt Paulus nochmals, dass nur der vom Geist Gottes geleitete Mensch manche Dinge verstehen kann. Aber er sagt nicht, dass nur eine Sklavenklasse Gottes Geist empfangen würde und durch eine so genannte leitende Körperschaft dann geistliche Erkenntnisse weitergeben würde.

Das aber schreibt der Wachtturm auf Seite 29 Absatz 7: "Die tiefen Dinge Gottes sind vor den meisten Menschen verborgen, weil Satan sie dazu verleitet, die Hilfe der Organisation Jehovas abzulehnen, ...". Also nur die Organisation Jehovas in Gestalt ihrer leitenden Körperschaft hat den Geist Gottes, um die tiefen Dinge Gottes zu verstehen. Wer ihre Hilfe nicht annimmt, das heißt im Klartext sie nicht anerkennt und sich ihr nicht unterwirft, hat keine Chance, den Willen Gottes oder die tiefen Dinge Gottes zu verstehen. Wie sollte man das bezeichnen? Hybris, Arroganz, Überheblichkeit, Anmaßung?

Natürlich möchte die Organisation wohl nicht wieder so deutlich wie in einer Ausgabe von »Unser Königreichsdienst« sagen, dass man gemeinsames und von WT-Schriften unabhängiges Betrachten der Bibel missbilligt, ja verbietet; denn man hat ja ein eigenes Bibelleseprogramm, das den Zeugen genügen sollte bei all ihren sonstigen Pflichten.. Deshalb sagt man auf Seite 31, Absatz 17, dass persönliche Bibelstudienprojekte faszinierend und glaubensstärkend sein können, aber auf keinen Fall die Vorbereitung auf die Zusammenkünfte beeinträchtigen dürfen - natürlich auch nicht den Predigtdienst oder andere theokratische Aktivitäten.

Die gehen in jedem Fall der persönlichen Bibelbetrachtung vor. Wenn man weiß, wie sehr alle Zeugen mit theokratischen Tätigkeiten belastet sind - kaum einer schafft sie alle -, dann weiß man, was von solchen Worten wie in diesem WT zu halten ist. Nur der Sklave ist wichtig! Zuerst kommt der Sklave, dann kommt wieder der Sklave, und dann, an dritter Stelle, kommt - der Sklave.

Wie die Versammlung reagierte, das erinnerte mich an mein Spinnenerlebnis. Ein junger Mann, der zum ersten Mal anwesend war, stand mitten in der Wachtturm-Betrachtung auf und verließ den Saal, auf Nimmerwiedersehen. Er war noch kräftig, wie die Wespe zu Beginn, doch hat er es geschafft, frei zu werden oder zu bleiben; die anderen Zeugen hörten zu, gaben die vorgegebenen Antworten, lethargisch wie zumeist (oder verbargen ihre Gedanken); sie hätten kein bisschen anders reagiert, wenn der Text ein anderer gewesen wäre. Die Spinne konnte sie hin und her drehen wie sie wollte.

Jesus sagte einmal von sich: "Wer aus sich selbst redet, sucht seine eigene Ehre" (Johannes 7:18). Der Sklave redet aus sich selbst, von sich selbst und über sich selbst. Jesus sagte von sich: "Ich nehme nicht Ehre von Menschen" (Johannes 5:41). Die Pharisäer nahmen Ehre voneinander und suchten nicht die Ehre bei Gott (Johannes 5:44). Das führte bei ihnen zu einer deutlichen Glaubensunfähigkeit, aber um so mehr zu einem Verlangen nach Macht, Einfluss und Autorität. Wem gleicht wohl dieser Sklave, Jesus oder der leitenden Körperschaft des Israel der Tage Jesu, dem Sanhedrin?


Kommentare

01
Hier wollte ein gewisser "Matthäus" kommentieren. Doch sein Beitrag ist nicht verständlich. Als Anhäufung von Wachtturmtexten muss dieser Kommentar sowie so ins Forum verbannt werden.

Das Forum musste am 01.12.2013 aus Sicherheitsgründen gelöscht werden.
02
Nein, schlau wird man daraus nicht. Keine Sachlichkeit! Kein Thema erkennbar, keine Aussage, mit der man was anfangen kann, um darueber nachzudenken. Total konfus.

Aber mit diesem Durcheinander sprechen die ZJ einen an und bringen ihr Gegenueber auch durcheinander, wenn dieser durch deren Geschwaetz bei seinem Tun unterbrochen wird. Ist dies das Ergebnis einer Gehirnwaesche - sieht doch so aus. Man kann nur sagen: Vorsicht - Gefahr!!!!! Eigentlich muesste dass doch fuer jedermann erkennbar sein.

Gruss
oma sigi [17.06.2009]
03
Naja, die Menschen sind halt schon empfänglich für die aufgeräumte, gut gekleidete Vernunft. Wenn die Anzüge rascheln und die weißen Hemden knistern, der sittsame Rock rauscht und die Damen und Herren ernst und konzentriert bei dir erscheinen, dann ist das alles schon eine gewisse Ablenkung von der Oberflächlichkeit des Alltags, dem wir ja leider ausgeliefert sind.

Ich habe damals ernsthaft geprüft und konnte durch Jesus die Wahrheit der Zeugen Jehovas als Lüge erkennen. Viele haben aber zu Jesus keinen Kontakt und kennen ihn nur vom Hörensagen. Da fängt die Gefahr an. Gerade diese, die Jesus nicht kennen, sind empfänglich für die menschliche Auslegung der Bibel durch die Zeugen Jehovas. Gerade die menschliche Logik, wenn sie sich verheddert, verführt ja dazu, zu sagen: Wow! Sind die aber schon weit!

Gerade durch ihr geschult sicheres Auftreten suggerieren die Zeugen Jehovas, dass sie auch dann Vertrauen verdienen, wenn der Zuhörer schon lange den Faden verloren hat. Das ist eine der wirksamsten Fallen, um Menschen in diese Irrlehre zu locken.

Rüdiger [17.06.2009]
04
Viel gelesen, wenig verstanden! Die "Wahrheit" braucht wenig Worte! Die LIEBE, die ihren Ursprung im "Herzen" des Allmaechtigen hat, will gelebt werden und nicht zerredet! Lebe die LIEBE und lasse Dein Herz "reden"; und Dein Leben wird glaubwuerdig! Das schafft kein "Wachtturm"!!!

Eine Bitte habe ich an Euch: ich Suche das Buch "Kinder" von Josef Franklin Rutherford! Kann es mir jemand besorgen? Ich danke Euch!

Sieke Schmitt [21.06.2009]

sieke7@aol.com
05
Hallo, ich besuche seit einigen Wochen die Zusammenkünfte der Zeugen Jehovas. Was ich bis jetzt mitbekommen habe, natürlich sind sie alle überzeugt in der "Wahrheit" zu leben. Ich kann keinesfalls irgendetwas von Druck oder Zwang bemerken. Noch nie habe ich so herzliche, freundliche Menschen erlebt.

Was ich auch deutlich mitbekommen habe, verehren sie Jesus Christus sehr, sie glauben nur nicht an die Dreifaltigkeit, die ja auch wirklich schwer zu begreifen ist. Jedenfalls habe ich nach all dem Negativen, das man immer von den Zeugen hört, auch andere Glaubensgemeinschaften kontaktiert bzw. unter die Lupe genommen. Ergebnis meiner Forschung, jede Glaubensgruppe, egal welche, ist davon überzeugt die einzigen zu sein die die "Wahrheit" gefunden haben und leben.

Man darf sich daher auch nicht wundern, dass es so viele Menschen gibt, die lieber "ohne" Gottesglauben durchs Leben gehen. Ich jedenfalls, die ich auf der Suche bin, bin sehr verunsichert und weiß echt nicht, wo ich zuhause bin.

Fakt ist, dass Jesus Christus der Retter der Menschheit ist und dass er sicher die Hände über dem Kopf zusammenschlägt, wenn er sieht wie es auf der "Welt" zugeht. Es wird für seine Schäflein immer schwerer, ihren Stall und Hirten zu finden.

Es ist unvorstellbar, was die verschiedenen Religionen alles aus der Bibel herausinterpretieren und sich zurechtbiegen. Dabei ist die antichrist-wachtturm.de keine Ausnahme, denn alle Anschuldigungen, die ich den Zeugen bisher vorgelegt habe, konnten für mich verständlich widerlegt werden. Aber wie gesagt, ich beschäftige mich erst kurz mit der Bibel. Eines aber ist gewiß, auch wenn die Zeugen überzeugt sind, sich das ewige Leben erarbeiten zu können, mit Satan haben sie überhaupt nichts zu tun!!! Ich, jedenfalls habe mir vorgenommen, die Bibel allein zu lesen, ohne Einfluss der Zeugen, und mir meine eigenen Reime zu machen. So wie es ja die Glaubensgemeinschaften allesamt auch tun.

Wünsche noch einen schönen Tag!

angel [24.01.2010]
06
Jesus schlägt die Hände über dem Kopf zusammen? Das hört sich ja so an, als würde sich ein Toter im Grab umdrehen. Das lässt schon tief blicken. Diese Formulierung "... dass er sicher die Hände über dem Kopf zusammenschlägt, wenn ..." deutet darauf hin, dass Du noch nicht wirklich gerafft hast, dass Jesus lebt und dass er schon immer weiß, was mit uns Menschen faul ist.

Der richtige Stall kann auf keinen Fall die Wachtturm-Gesellschaft sein, denn dort ist nicht Jesus der Hirte, sondern der treue und verständige Sklave. Die Leitende Körperschaft hat Jesus perfekt ersetzt, wie der Papst Jesus auch ersetzt. Das muss in die Hose gehen, wenn man der Bibel Glauben schenkt. Wer sich durch Menschen führen lässt, wird keinen Platz in seinem Herzen für Jesus haben. Das passiert den Zeugen Jehovas. Sie verehren pro forma Jesus (sehr, sehr, sehr), haben aber in ihren Herzen keinen Platz für ihn.

Wenn Du Dich Jesus auslieferst, wirst Du erkennen, wer Christ ist und wer nicht. Das wichtigste ist, Jesus kennen zu lernen. Danach kommen alle Antworten, die Du brauchst.

Rüdiger [24.01.2010]
07
@Angel

Jesus Christus ist nicht der Retter der "ganzen Menschheit"

Er ist der Retter eines jeden Einzelnen der an ihn und seine Auferstehung glaubt! Jesus sagt: "Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zum Vater denn durch mich!" Joh.14,6

Dieser Vers sagt deutlich daß jeder einzelne seine Entscheidung für oder gegen Jesus Christus treffen muß. Jesus verehren reicht eben nicht. Wir werden aus Gnade errettet, nicht durch Werke. Jedoch bringt der Glaube Werke hervor aus Liebe. So wie die Liebe zwischen Mann und Frau auch Werke hervorbringt. (Du wirst wenn du deine Frau/Mann liebst gerne ihr/ihm gerne dienen, weil du ihr/ihm eine Freude machen willst.)

Bibellesen allein wird dich nicht glücklich machen, sprich mit ihm (Gebet) und er wird dir zeigen wie gut er ist!

Lore [28.01.2010]
08
Hallo Lore, komme mir vor wie der notorische Widersprecher ... muss aber zu Deinem ersten Satz »Jesus Christus ist nicht der Retter der "ganzen Menschheit"« etwas sagen (fühle mich gewissensmäßig verpflichtet) und bitte Dich um Verständnis dafür.

Jesus sagt, dass er alle zu sich ziehen würde, nachdem er erhöht worden sei. Daraus ergibt sich für mich, dass jeder einzelne Mensch die Chance hat, zu Gott zu kommen. Wenn wir von jedem Menschen sprechen, dann sind das ja im Grunde alle Menschen. Nur weil viele das Angebot Jesu ausschlagen, wird doch nicht Jesus geschmälert und reduziert auf einen, der nur Retter einiger weniger ist. Er ist Retter der ganzen Menschheit. Wenn ein Mensch Jesus ablehnt, wird die universelle Eigenart Jesu meiner Meinung nach nicht geschmälert.

Ich halte die Äußerung »Jesus Christus ist nicht der Retter der "ganzen Menschheit"« für zu stark diesseits-bezogen und gefährlich, weil daraus eine Art Elite-Denken entstehen kann und weil die Kraft Jesu, die weit über alles sonst bestehende hinausgeht, auf menschliche Reaktionen reduziert wird. Als Denkanstoß einige Bibelstellen:

Kolosser 1, 28: Den verkündigen wir und ermahnen alle Menschen und lehren alle Menschen in aller Weisheit, damit wir einen jeden Menschen in Christus vollkommen machen.

1. Timotheus 2-7, 3: Dies ist gut und wohlgefällig vor Gott, unserm Heiland, welcher will, dass allen Menschen geholfen werde und sie zur Erkenntnis der Wahrheit kommen. Denn es ist "ein" Gott und "ein" Mittler zwischen Gott und den Menschen, nämlich der Mensch Christus Jesus, der sich selbst gegeben hat für alle zur Erlösung, dass dies zu seiner Zeit gepredigt werde. Dazu bin ich eingesetzt als Prediger und Apostel - ich sage die Wahrheit und lüge nicht -, als Lehrer der Heiden im Glauben und in der Wahrheit.

1. Timotheus 4, 10: Denn dafür arbeiten und kämpfen wir, weil wir unsre Hoffnung auf den lebendigen Gott gesetzt haben, welcher ist der Heiland aller Menschen, besonders der Gläubigen.

Johannes 1, 9: Das war das wahre Licht, das alle Menschen erleuchtet, die in diese Welt kommen.

Titus 2, 11: Denn es ist erschienen die heilsame Gnade Gottes allen Menschen ...

Römer 5, 18: Wie nun durch die Sünde des Einen die Verdammnis über alle Menschen gekommen ist, so ist auch durch die Gerechtigkeit des Einen für alle Menschen die Rechtfertigung gekommen, die zum Leben führt.

Ich möchte mit diesen Bibelstellen nur klarstellen, wie schnell wir gegen die Bibel reden, wenn wir solche Sätze sagen. Die Aussage »Jesus Christus ist nicht der Retter der "ganzen Menschheit"« widerspricht direkt 1. Timotheus 4, 10.

Ansonsten sage ich Dir ausdrücklich Dank für Deinen Kommentar. Gut für angel und viele andere.

Rüdiger [28.01.2010]

PS: Diese Bibelstellen (und viele andere) stehen aber nicht für die Allversöhnungstheorie, nach der der Mensch sich gar nicht von Jesus angesprochen fühlen müsse, weil die Gnade für alle Menschen wirksam installiert sei. Nicht dass jemand denkt, ich sei ein Vertreter dieser Allversöhnungstheorie.
09
Hallo Rüdiger,

da habe ich mich wohl etwas unglücklich ausgedrückt. Dafür möchte ich mich entschuldigen.

Natürlich ist Jesus Christus der Retter aller Menschen. Jedoch nehmen nicht alle Menschen die Rettung an. In 1. Tim 4,10 steht am Schluß "besonders der Gläubigen", das heißt für mich, daß erst durch den Glauben die Rettung wirksam wird.

Hab einen gesegneten Tag

Lore [28.01.2010]
10
Super Lore, Du sprichst mir aus dem Herzen!

Also Rüdiger ...

ich weiss echt nicht, wieso Du ständig die Zeugen so runterbutterst und schlechtmachst! Aber wenn Du meinst, dass das der Weg ist, Nächstenliebe zu zeigen, dann guten morgen!!! Wenn das was Du die ganze Zeit hier machst liebe sein soll, dann will ich ab sofort nicht mehr lieben!!

So und jetzt nur noch eins speziell zu Dir: Da Du ja so an Jesus glaubst: Er sagte: Liebet eure Feinde, denn welchen Lohn wollt ihr haben, wenn ihr nur die liebt, die euch lieben, das machen auch die Steuereinnehmer!!! Liebe Deinen nächsten wie Dich selbst, welches das erste Gebot ist!! (außer Gott mit aller Kraft zu lieben ...) Wenn Du jetzt immernoch weiter drauf rumhackst, dann weiß ab jetzt jeder, wie wichtig Du Jesus Gebote nimmst!!

Schreib Dir also hier nicht Dein eigenes Urteil! ... verurteilt nicht andere damit Gott nicht euch verurteilt, denn euer Urteil wird auf euch zurückfallen und ihr werdet mit demselben Maß gemessen werden, das ihr bei anderen anlegt ...

Matthäus 7:1-5

... IHR WERDET MIT DEMSELBEN MAß GEMESSEN WERDEN DAS IHR BEI ANDEREN ANLEGT ...

überlegs Dir also ...

Lieben Gruß, Simone! [03.04.2010]
11
Diese Webseite nährt sich von der Liebe zur Wahrheit und von der Liebe zu den Zeugen Jehovas. Ohne diese Liebe, die nicht meine Leistung ist, sondern das Geschenk Jesu, wäre diese klare Aufklärung über die Irrlehren der Wachtturm-Gesellschaft nicht möglich.

Dass die Zeugen Jehovas sich verletzt fühlen, liegt daran, dass sie böse hinters Licht geführt wurden und glauben, sie seien diejenigen, die die Wahrheit ergriffen hätten. Doch die Wahrheit, die ein Mensch ergreifen kann und muss, ist Jesus selbst. Er ist die Wahrheit. Wer ihn aufnimmt, hat das Recht, Kind Gottes zu heißen.

Rüdiger [03.04.2010]
12
hallo alle zusammen!

(Matthäus 7:21) Nich jeder, der zu mir sagt: 'Herr, Herr', wird in das Königreich der Himmel (Paradies auf Erden) eingehen, sondern wer den Willen meines Vaters tut, der in den Himmeln ist.

Die Zeugen Jehovas tun genau das! Sie tun den willen Jehovas: (Matthäus 28:19) Geht daher hin, und macht Jünger (Predigen) aus Menschen aller Nationen, tauft sie im Namen des Vaters und des Sohnes und des heiligen Geistes.

Geht ihr Predigen? Macht ihr Jünger aus allen Nationen?

Zeugen Jehovas leben nach dem Beispiel von Jesus Christus wir er gehen sie Predigen! SIe tuhen die Gesetzte von Jehova so gut es geht (alle unvollkommen) wie Jesus es getan hat!!!! ER IST UNSER HIRTE und WIR seine SCHAFFE!!!

gruß cora [01.02.2011]
13
Hallo cora, was nützt es, sich dies oder das einzubilden, wenn Ihr noch nicht einmal Herr, Herr zu Jesus sagen dürft? Euch ist es verboten, mit Jesus zu reden! Wie wollt Ihr überhaupt Herr zu ihm sagen?

Ihr tut nur den Willen der Wachtturm-Gesellschaft und verschafft lediglich einem betrügerischen Zeitungsverlag Vorteile. Rettung durch das Einhalten des Gesetzes gibt es nicht. Wer will sich Rettung durch sein Verhalten ausrechnen? Wer Gott gute Werke vorrechnen will, ist entweder Katholik oder Zeuge Jehovas.

Ist Jesus Dein Herr?

Rüdiger [01.02.2011]
14
Wenn wir den willen jehovas tun dann können wir auch zu jesus herr herr sagen. wer sagt das es uns verboten ist mit jesus zu sprechen ? und jesus ist uns ein vorbild :)

Namenlos [01.02.2011]
15
Was ist der Wille des Vaters? Das erste Gebot: Liebe Gott von ganzem Herzen, ganzer Seele und ganzem Gemüt.

Matt. Vers 22 sagt Jesus zu denen die zu Ihm kommen mit der Behauptung das sie einiges in seinem Namen taten, geht weg von mir, ich kenne euch nicht. Sagt im Vers 21 und 22 Jesus nicht, dass er der Vater ist?

In diesem Zusammenhang sagte Jesus, dass die Pforte eng ist, die zum Leben führt. Welche Pforte führt zum Leben? In Jesus den Vater zu erkennen?

Er warnt dann noch vor den falschen Propheten in Schafskleidern. An ihren Früchten könnt ihr sie erkennen. Ihr könnt in Jesus nicht den Vater sehen, ihr habt einen Jehova.

Doris [01.02.2011]
16
Was ist der Wille des Vaters?

Johannes 6,39-40 Das ist aber der Wille dessen, der mich gesandt hat, dass ich nichts verliere von allem, was er mir gegeben hat, sondern dass ich's auferwecke am Jüngsten Tage. Denn das ist der Wille meines Vaters, dass, wer den Sohn sieht und glaubt an ihn, das ewige Leben habe; und ich werde ihn auferwecken am Jüngsten Tage.

Warum kämpft Jesus darum, dass die Menschen an ihn glauben? Weil wer an ihn glaubt, an den Vater glaubt. Warum betont Jesus, dass wir an ihn glauben müssen? Weil wir sonst das Leben nicht haben. Ist Jesus als Vorbild haben an ihn glauben? Nein. Jesus als Vorbild haben ist nichts weiter als ein guter Vorsatz. Wer aber gerettet werden will, muss zu Jesus kommen. Was heißt das? Er muss mit Jesus reden. Und wer mit Jesus redet, betet.

Jehovas Zeugen ist es bei Todesstrafe verboten, zu Jesus zu beten.

Johannes 6,44-45 Es kann niemand zu mir kommen, es sei denn, ihn ziehe der Vater, der mich gesandt hat, und ich werde ihn auferwecken am Jüngsten Tage. Es steht geschrieben in den Propheten (Jesaja 54,13): »Sie werden alle von Gott gelehrt sein.« Wer es vom Vater hört und lernt, der kommt zu mir.

Wir müssen zu Jesus kommen und nicht zu einer Religion, einer Kirche oder einer Organisation. Der Vater selbst zieht uns zu Jesus hin, damit wir in Jesus gerettet werden. Und Jesus muss verehrt werden wie der Vater.

Johannes 5,23 ... damit sie alle den Sohn ehren, wie sie den Vater ehren. Wer den Sohn nicht ehrt, der ehrt den Vater nicht, der ihn gesandt hat.

Die Ablehnung Jesu als einzigen Herrn ist die Ablehnung des Willens des Vaters.

Judas 4 Denn es haben sich einige Menschen eingeschlichen, über die schon längst das Urteil geschrieben ist; Gottlose sind sie, missbrauchen die Gnade unseres Gottes für ihre Ausschweifung und verleugnen unsern alleinigen Herrscher und Herrn Jesus Christus.

Zu Jesus zu gehen und ihn als einzigen Herrn anzunehmen, ist den Willen des Vaters tun.

Rüdiger [01.02.2011]
17
Matthäus 21,31 Jesus sprach zu ihnen: Wahrlich, ich sage euch: Die Zöllner und Huren kommen eher ins Reich Gottes als ihr.

32 Denn Johannes kam zu euch und lehrte euch den rechten Weg, und ihr glaubtet ihm nicht; aber die Zöllner und Huren glaubten ihm. Und obwohl ihr's saht, tatet ihr dennoch nicht Buße, sodass ihr ihm dann auch geglaubt hättet.

Welchen Weg lehrte Johannes?

Jes 40,3 Es ruft eine Stimme: In der Wüste bereitet dem HERRN den Weg, macht in der Steppe eine ebene Bahn unserm Gott!

Was steht bei diesen Vers in der NWÜ für das Wort Gott?

Mt 3,3 Denn dieser ist's, von dem der Prophet Jesaja gesprochen und gesagt hat (Jesaja 40,3): »Es ist eine Stimme eines Predigers in der Wüste: Bereitet dem Herrn den Weg und macht eben seine Steige!«

Doris [02.02.2011]

PS: Mt.2.3 Tut Buße, denn das Himmelreich ist nahe herbeigekommen!
18
Liebe Lügnerin Cora, schon wieder erwischt:

"Die Zeugen Jehovas tun genau das! Sie tun den willen Jehovas ..."

Naklar, ein Jehova soll der Vater in der Bibel sein. Wo steht das bitte??? Es gibt den Gott des alten Bundes, der sich Moses als "Ich bin, der ich ewig bin" zu erkennen gab. In Jesus Christus zeigt er sich uns heute, für die Kinder des Neuen Bundes. Er und ER sind eins, erkennst du das? ER und er sind EINS!

"... tauft sie im Namen des Vaters und des Sohnes und des heiligen Geistes."

Nicht einmal DAS tut ihr, nicht einmal DAS könnt ihr bei eurer "Taufe" aussprechen! Ich weiß, was ich sage, habe es selbst erfahren, Lügnerin!

Du erinnerst dich vielleicht an das Gelöbnis, das ZJ vor ihrer Taufe sprechen müssen, den Schwur auf die Gesellschaft. Schau im grünen Büchlein nach!

Und, Namenlos, deine Schläue hilft dir nicht weiter!

"... wer sagt das es uns verboten ist mit jesus zu sprechen ? und jesus ist uns ein vorbild :)"

Du hättest sagen müssen: Wir rufen Jesus Christus an, beten zu ihm!

Aber das ist Götzendienst bei euch, darauf steht Rausschmiss und die geistige, eure geistige Todeserklärung wird über demjenigen ausgerufen. Oder ruft ihr einen Engel an? Dann seid ihr ja wirklich die kleinen Ableger der Vatikankirche, auch in dieser Beziehung!

Soviel Lüge in wenigen Sätzen, DAS sind Verteidiger und Fürsprecher der Zeugen Jehovas ...

Rudolf [02.02.2011]
19
Hi Namenlos;

dann nenn doch bitte mal Bibelstellen, wo steht, dass Jesus nur ein Vorbild ist.

Gruss Teetrinker [02.02.2011]
20
Aus eigener Erfahrung möchte ich warnen vor den Zeugen Jehovas. War lang genug dabei. Kann nur bestätigen die Wahrheit wird euch frei machen. Seitdem ich mit keiner Glaubensgemeinschaft etwas zu tun habe geht es mir besser. Religion ist Opium fürs Volk.

wakiki [06.07.2011]
21
Ich habe im Zusammenhang mit dem Sklaven einen passenden Bibelvers gefunden:

Johannes 15, 12ff Dies ist meine Weisung, dass ihr einander liebt, wie ich euch geliebt habe. Größere Liebe hat niemand als die, dass er sein Leben einsetzt für seine Freunde. Ihr seid meine Freunde, wenn ihr tut, was ich euch auftrage. Ich nenne euch nicht länger Sklaven, DENN DER SKLAVE WEISS NICHT, WAS SEIN HERR TUT; euch aber habe ich Freunde genannt, weil ich euch alles wissen ließ, was ich von meinem Vater gehört habe ...

LG Claudia [08.07.2011]
22
Hallo Claudia, diese Bibelstelle ist eine eigene Seite/Abhandlung wert. Der Status des Treuen und Verständigen Sklaven ist nicht den Worten Jesu entsprechend. Wenn Jehovas Zeugen von Freundschaft reden, dann nur von der Freundschaft zu jenem Gott mit dem rückhaltlosen Namen "Jehova". Sobald Jehovas Zeugen Jesus ernstnehmen würden, müssten sie sich umbenennen. - Und echte Wahrheit finden in ihm.

Rüdiger [08.07.2011]
23
Hallo Rüdiger, ich hab diesen Vers damals für mich als Bestätigung gesehen, als Gegenpol zu der Bibelstelle der ZJ, von der die LK ihre Vormachtstellung herleitet. Anfangs dachte ich ja noch, es handle sich um den gleichen Gott, den ich aus der Bibel und aus meinem Leben kannte. Ich hab früh meinen Mann verloren, und da betete ich zu Jesus und er hat mich getröstet.

Das hätte ich mir in dieser Situation nicht selbst einbilden können, wie mir die ZJ einreden wollten.

Heute ist mir das wieder völlig klar, aber den ZJ gelang es doch, mich eine ganze Zeit lang zu verunsichern. Man will ja nicht als Götzendiener dastehen. Mit der Zeit wurde aber immer klarer, dass Jehova nicht der Gott sein konnte, den ich bisher angebetet hatte. Mein Gott ist wirklich allwissend und allmächtig, dagegen hat Jehova nur die "Fähigkeit", sich durch Beobachtung die Zukunft zusammenzureimen, wie ein Meteorologe (steht so im Unterredungsbuch!) Ich komme aus der Landwirtschaft und kenne mich mit Wetterprognosen aus; als ich das gelesen habe... aber ich will das jetzt nicht vertiefen, das würde Seiten füllen, und das hast Du ja bereits gemacht.

Deine Sichtweise dieses Gottes Jehova macht Sinn und erklärt so einiges, was ich bei den ZJ gesehen und gehört habe.

Es freut mich, dass ich diese Webseite gefunden habe. Vielleicht traue ich mich ja mal wieder, mit ZJ zu diskutieren. In den letzten Jahren ging ich immer auf Tauchstation, wenn sie an die Haustür kamen.

LG Claudia [08.07.2011]
24
Jesus kommt zu allen Menschen, und wird an die Türe des Herzens klopfen, egal wer es ist. Er gibt den Menschen ewiges Leben, die ihn hereinlassen. Wer ihn abweist, der ist auch noch nicht verloren, denn Jesus wird wiederkommen. Er wird so lange kommen, bis man ihm die Türe aufmacht. Dann wird er Mahl mit einem halten. Und dann wird er einem ewiges Leben geben.

Liebe Grüsse Ninjo [08.07.2011]
25
ich bin selber zeuge jehovas und habe in den letzten paar Wochen einiges über die Lehren von "uns" gelesen. Ich bekomme immer wieder neue Eindrücke darüber was die "Wahrheit" ist. Ich kann mir nicht vorstellen das Gott und Jesus so kleinlich sind und es gut heisen das wir den "Sklaven" anbeten und nur seine Anweisungen befolgen. Jesus sagte doch "ich bin die Wahrheit und der Weg"

Hab das Buch von Raymond Franz gelesen (der Gewissenskonflikt) und war erstaunt darüber was das ehemalige Mitglied der "leitenden Körperschaft" alles selbst erlebt hat. Er selber war dabei und hat miterlebt wie Wachtturm-Artikel geschrieben werden und als "feste Nahrung" für die Schafe weitergegeben werden. Einfach nur Gehirnwäsche was da hinter den Mauern in Brooklyn abläuft, das traurige dabei ist aber das Leute immer noch ihre Kinder sterben lassen und "Ausgeschlossene" total meiden und das viele deswegen Selbstmord begehen ?

Gruß

Sandra [18.11.2011]
Eine Zeugin Jehovas mit diesen Einsichten wäre schon lange Gegenstand einer Verhandlung vor dem Rechtskomitee. Deshalb bin ich skeptisch, ob Dein Bericht echt ist. Ich kann mir keine Zeugin Jehovas vorstellen, die behauptet, Jehovas Zeugen beteten in Wirklichkeit den Sklaven an, was zwar faktisch stimmt, aber niemals von Zeugen Jehovas erkannt, geschweige denn zugegeben wird. Undenkbar ist ein Mensch in diesen Kreisen mit dem in Kopf und Herz, was Du oben geschrieben hast. Das ist gedankenpolizeilich gar nicht möglich. [RH]
26
Hab lange hin und her überlegt ob ich einen Kommentar dazuschreiben soll und hab mich doch dazu verleiten lassen. Hast Recht, eigentlich dürfte man ja als aktiver Zeuge auch nicht im Internet herumstöbern außer natürlich auf der Watchtower Site und schon gar nicht auf solchen Seiten wie DIESE. Wer weis, vlt bist du ja ein Ältester und hast diese Website eingerichtet um herauszufinden wieviele "Brüder" und "Schwerstern" an der "Wahrheit" zweifeln ?

Sandra [19.11.2011]
27
Einerseits bestätigst Du die Gedankenkontrolle innerhalb der Wachtturm-Gesellschaft aufs Schärfste, andererseits tust Du so, als sei es problemlos möglich, Wachtturm-abtrünnige Gedanken zu denken und christliche Einsichten zu gewinnen, obwohl man Zeugin Jehovas ist. Das riecht ein bisschen nach der Theokratischen Kriegslist, derer sich Jehovas Zeugen bedienen. Diese List kennt man auch aus jesuitischen Kreisen, die feindliche Gruppierungen unterwandern, selbst wenn sie tödliche Angriffe gegen die eigene Religion führen müssen. Diese Taktik hat nur ein Ziel, nämlich die Maximierung des Chaos um jeden Preis. Der Sinn liegt darin, die festgestellten und klar benannten Tatbestände so weit aufzuweichen, dass ernsthaft kritische Menschen alles und nichts an Information bekommen und sich nicht mehr orientieren können. Dein Einstiegsschachzug besteht in dem künstlichen Eindruck, man sei als Zeugin Jehovas so frei und ungebunden, dass man die Abtrünngkeit in vollen Zügen genießen könne. Gleichzeitig lieferst Du die Nebenbei-Information, dass Älteste der Zeugen Jehovas unter Zuhilfenahme übelster Spitzelmethoden zu Werke gehen, um die Gedankenkontrolle zu optimieren.

Ich bitte Dich um Verständnis, dass ich keine weiteren Einlassungen von Dir hier veröffentliche, soweit ich erkenne, dass sie von Dir sind. Die Parteidisziplin der Wachtturm-Gesellschaft kann nicht so heruntergekommen sein, dass sie Dich nicht schon längst am Kragen hätten, wenn Du wirklich so drauf wärst, wie Du Dich gibst. Im Umkehrschluss bleibt nur die Variante, dass sie Kenntnis von Deinen Aktionen haben und die Anwendung der Theokratischen Kriegslist mit Neugier verfolgen.

Rüdiger [19.11.2011]
28
Zitat Rüdiger: "Parteidisziplin der Wachtturm-Gesellschaft kann nicht so heruntergekommen sein, dass sie Dich nicht schon längst am Kragen hätten, wenn Du wirklich so drauf wärst, wie Du Dich gibst."

Es soll aber tatsächlich solch subversive Elemente geben,

schwer zu enttarnen.

Isabel [15.04.2012]
Wozu hat die Wachtturm-Gesellschaft die bestfunktionierende Stasi der Welt? Nicht weil die DDR nicht mehr existiert, sondern weil mit allen Mitteln die politische Zielsetzung der Neue-Welt-Regierung durchgesetzt werden soll. Die Gleichschaltung der Menschen ist Jehova. Und um "subversive Elemente" zu enttarnen, ist es der Jehova-Stasi sehr recht, wenn diese "subversiven Elemente" glauben, man könne sich outen. - Allein schon die Bezeichnung "subversive Elemente" verrät so viel über Euch, dass es kracht. [RH]

Fotos für Tablet oder Handy



Kommentar schreiben:
Name:   E-Mail: 
Bitte aktivieren Sie zum Absenden diese Checkbox und warten Sie einige Sekunden, bevor Sie auf "senden" klicken:
Ihr Kommentar erscheint auf dieser Seite spätestens nach 24 Stunden.
Warum werden nicht alle Kommentare veröffentlicht?
Erstellungsdatum: 08.01.2008 ♦ DruckversionLinks auf andere Internetseiten