Wer ist Gott?

Offenbarung 5 Und ich sah in der rechten Hand dessen, der auf dem Thron saß, ein Buch, beschrieben innen und außen, versiegelt mit sieben Siegeln. Und ich sah einen starken Engel, der rief mit großer Stimme: Wer ist würdig, das Buch aufzutun und seine Siegel zu brechen? Und niemand, weder im Himmel noch auf Erden noch unter der Erde, konnte das Buch auftun und hineinsehen. Und ich weinte sehr, weil niemand für würdig befunden wurde, das Buch aufzutun und hineinzusehen.
Zeugen Jehovas müssen sich durch das Streben nach der Wachtturm-Wahrheit selbst retten.
Zeugen Jehovas müssen sich durch das Streben nach der Wachtturm-Wahrheit selbst retten.

Die Wachtturm-Bibelwissenschaftler haben mittels jahrzehntelanger Forschung auf Basis ihres Menschengeistes beschlossen, dass Jesus niemals Gott sein könnte. Sie machten aufgrund ihrer menschlich orientierten systematischen Bibelanalyse aus Jesus eine Art Engel, der im Gesamtkonstrukt des Wachtturm-Heilsplanes eine prominente, aber dennoch für den Gläubigen selbst eine verschwindend untergeordnete Rolle spielt. Seine Funktion ist für den Zeugen Jehovas eine rein kognitive. Jesus kann niemals aktiv sein im Leben eines Zeugen des Wachtturms.

Denn Jesus anzubeten ist für die Zeugen Jehovas Götzendienst. Jesus ist in der Lehre der Wachtturm-Gesellschaft ein Gott unter vielen. Und in der Götterwelt der Wachtturm-Gesellschaft ist nur einer der höchste: Jehova. Um nun diesen Jehova in voller Gänze auf den monotheistischen Sockel zu heben, muss bei den Zeugen Jehovas Jesus degradiert werden.

Für diese Sockelhebung Jehovas lehnt die Wachtturm-Gesellschaft die Dreieinigkeitslehre ab und macht aus der alttestamentlichen Lehre ein dem Islam entsprechendes "Jehova ist groß, Jehova ist mächtig". Durch diese Entscheidung befindet sich die Wachtturm-Gesellschaft in der Gesellschaft der muslimischen Religionen und begeht mit ihnen übereinstimmend den Weg der Rettung durch eigene Leistung und durch religiösen Fortschritt im Streben nach einer passenden Wahrheit.

Konsequenterweise wird hierbei trotz angeblich strikter Bibeltreue die rettende Kraft Jesu komplett ausgeblendet und der Zeuge Jehovas ist nicht mehr in der Lage, sich durch Jesus retten zu lassen, wie Jesus es ihm alle Nase lang in der Bibel anbietet. Auf diese Weise hat es die Wachtturm-Gesellschaft geschafft, Jesus in eine Art Islam-spezifische Wahrnehmung zu stellen, die ihn vollkommen unwirksam macht. Das Leben eines Zeugen Jehovas wird von diesem Jesus nicht berührt.

Wie zum Hohn feiern die Zeugen Jehovas das Abendmahl, indem sie alle das Brot und den Wein an sich vorübergehen lassen!

Doch eine Bibelstelle sagt aus, dass Jesus Gott ist: Offenbarung 5, 6-14!

Und ich sah mitten zwischen dem Thron und den vier Gestalten und mitten unter den Ältesten ein Lamm stehen, wie geschlachtet; es hatte sieben Hörner und sieben Augen, das sind die sieben Geister Gottes, gesandt in alle Lande. Und es kam und nahm das Buch aus der rechten Hand dessen, der auf dem Thron saß. Und als es das Buch nahm, da fielen die vier Gestalten und die vierundzwanzig Ältesten nieder vor dem Lamm, und ein jeder hatte eine Harfe und goldene Schalen voll Räucherwerk, das sind die Gebete der Heiligen, und sie sangen ein neues Lied: Du bist würdig, zu nehmen das Buch und aufzutun seine Siegel; denn du bist geschlachtet und hast mit deinem Blut Menschen für Gott erkauft aus allen Stämmen und Sprachen und Völkern und Nationen und hast sie unserm Gott zu Königen und Priestern gemacht, und sie werden herrschen auf Erden. Und ich sah, und ich hörte eine Stimme vieler Engel um den Thron und um die Gestalten und um die Ältesten her, und ihre Zahl war vieltausendmal tausend; die sprachen mit großer Stimme: Das Lamm, das geschlachtet ist, ist würdig, zu nehmen Kraft und Reichtum und Weisheit und Stärke und Ehre und Preis und Lob. Und jedes Geschöpf, das im Himmel ist und auf Erden und unter der Erde und auf dem Meer und alles, was darin ist, hörte ich sagen: Dem, der auf dem Thron sitzt, und dem Lamm sei Lob und Ehre und Preis und Gewalt von Ewigkeit zu Ewigkeit! Und die vier Gestalten sprachen: Amen! Und die Ältesten fielen nieder und beteten an.

Nachdem niemand, auch nicht Jehova, würdig erachtet war, die sieben Siegel der Buchrolle zu brechen, erscheint das Lamm - und ist würdig. Das bedeutet nichts anderes, als dass Jesus Gott selbst ist. Denn wenn das ausgeschlossen hätte sein sollen, hätte aus der Formulierung "Und niemand, weder im Himmel noch auf Erden noch unter der Erde, konnte das Buch auftun und hineinsehen" Jehova ausgenommen sein müssen. Da dies aber nicht der Fall ist, sagt uns die Bibel an dieser Stelle eindeutig und unwiderlegbar, dass Gott und Jesus eins sind. Gott ist Jesus und Jesus ist Gott.

Die künstliche Trennung, die die Wachtturm-Gesellschaft zwischen Gott und Jesus konstruiert, wird durch sehr viele Bibelstellen sehr in Frage gestellt. An dieser einen Stelle geht die Bibel aber regelrecht rücksichtlsos gegen die Lehre der Wachtturm-Gesellschaft vor. Sie setzt Jesus derart pauschal und rigoros an Gottes Stelle, dass niemand mehr leugnen kann, dass die Manipulationen der Wachtturm-Gesellschaft reines Menschenwerk sind, die mit dem Geist Gottes nicht das Geringste zu tun haben.

Leider muss der aktivistische Trieb der Wachtturm-Gesellschaft, Menschen von Jesus abzulenken, als eine logistische und verführerische Meisterleistung angesehen werden. Wer an die Existenz Satans glaubt, kann hier seine Handschrift am ehesten erkennen:

  • Möglichst viele Menschen von Jesus abbringen
  • Die Gläubigen von der Organisation abhängig machen
  • Das Gesetz der Bibel mit möglichst wenig Eingriffen ad absurdum führen
  • Die Rettung in Jesus unwirksam machen
  • Anwendung menschlicher Denkmechanismen auf die Bibel
  • Die Menschen zurückführen in die Zeiten vor Jesu Opfertod

Die Wachtturm-Gesellschaft erscheint als eine Institution, die aus vollster Überzeugung gegen Jesus kämpft und verhindern möchte, dass Menschen sich ihm anvertrauen. Gerade solche, die nach dem Sinn des Lebens suchen, fallen diesen falschen Lehrern in die Hände. Wieviele sind in dieser Irrlehre gestorben, lebenslang ohne jeden Wink von Gott, ohne das Wirken des Heiligen Geistes, immer nur auf die Aussagen dieser menschlichen Organisation vertrauend!

So ist es für einen gläubigen Christen durchaus wichtig, sich mit den Irrlehren der Zeugen Jehovas zu beschäftigen, um so vielen In-die-Irre-Geführten wie möglich eventuell eine Hilfe sein zu können. Denn die Zeugen Jehovas begegnen niemandem, der sie versteht, und daraus schließen sie messerscharf, dass sie wohl die einzigen sind, die die Wahrheit haben. Dies ist ein wichtiger Teil der Abhängigkeit von der Wachtturm-Gesellschaft. Daher müssen Christen sich auf den Weg machen, um den Zeugen Jehovas Jesus zu bezeugen.

Bisher durfte die Wachtturm-Gesellschaft ungehindert unter den Suchenden wüten. Hoffentlich lassen sich viele Christen berufen, die Macht dieser menschlichen Organisation zu begrenzen!


Kommentare
01
Ich zitiere: "Nachdem niemand, auch nicht Jehova, würdig erachtet war, die sieben Siegel der Buchrolle zu brechen, erscheint das Lamm - und ist würdig." Falsch! Jehova hatte die Buchrolle doch in der Hand und es ergab sich die Frage, wer diese Buchrolle öffnen dürfe im Himmelreich! Lies doch mal die Verse unvoreingenommen!

Offenb. 5:6 "Und ich sah mitten ZWISCHEN (nicht auf) DEM THRON (Jehovas) ... EIN LAMM STEHEN (Jesus) ... UND ES KAM UND NAHM DAS BUCH AUS DER RECHTEN HAND DESSEN, DER AUF DEM THRON SAß."

Hat sich Jesus hier die Buchrolle aus seiner eigenen Hand genommen oder wie oder was? Ist Er zu sich selbst gekommen?

Letzten Endes musste JEMAND KOMMEN und diese Buchrolle von der Hand jemandes NEHMEN, der sie in der Hand hält, sagt der Vers.

Gott Jehova brauchte sie nicht zu öffnen, denn es war eine Botschaft von IHM. ER wusste, was drin stand!!! Jemand anderes musste sie öffnen, um den Inhalt zu erfahren.

Offenb. 5:9 "Du bist würdig, ZU NEHMEN das Buch und aufzutun seine Siegel; denn du BIST GESCHLACHTET ... worden" Kann Gott sterben? Nein!

Offenb,5:10 "und hast SIE UNSEREM GOTT (Jehova) zu Königen und Priestern gemacht"

Warum sagt die Bibelstelle nicht, dass Jesus SIE SICH SELBST zu Priestern gemacht hat?

Offenb. 5:12 "Das Lamm, das geschlachtet ist, ist würdig, "ZU NEHMEN" Kraft und Reichtum und Weisheit und Stärke und Ehre und Preis und Lob."

Warum sagt die Bibelstelle, dass das Lamm die Kraft NEHMEN sollte. Gott bräuchte nicht Kraft zu nehmen, er hat nämlich die Kraft!!!

Offenb.5:13 "Dem, der auf dem Thron sitzt, und dem Lamm sei Lob und Ehre und Preis und Gewalt von Ewigkeit zu Ewigkeit!"

Man beachte, dass hier das Lamm genau wie Gott auch gelobt, geehrt, gepriesen wird und Gewalt ausüben sollte. Doch von Anbetung dieses Lammes ist hier nicht die Rede. Die Tatsachen lassen darauf hindeuten, dass Jesus nicht Gott sein kann!

Aber Offenb. 5:14 sagt: "Und die vier Gestalten sprachen: Amen! Und die Ältesten fielen nieder und beteten an."

Hier ist nicht davon die Rede, dass Jesus angebetet werden solle! Aber wer unvoreingenommen die Bibel studiert und das Pro und Kontra betrachtet, stellt fest, dass die Beweise, dass Jesus nicht Gott sein kann, mehr sind als die, die angeblich dafür sprechen! Nach der Aussage Jesu in Matthäus 4:10 sollte nur Jehova angebetet werden.

Lies auch Philipper 2:5-6 "5 Bewahrt diese Gesinnung in euch, die auch in Christus Jesus war, 6 der, obwohl er in Gottesgestalt existierte, KEINE gewaltsame BESITZERGREIFUNG in Betracht zog, nämlich UM GOTT GLEICH zu sein."

Glaubst du an die Apostel und an Jesus?

Das helle Licht [10.08.2007]
02
Du betitelst Dich selbst als "das helle Licht". Das lässt schon tief blicken.

Die Ausschließlichkeit, mit der Jesus, das Lamm, zum Öffnen der Buchrolle würdig ist, sagt uns, dass der Absender und der Veröffentlicher dieser Nachricht eins sind. Jesus ist die Seite Gottes, die sich zu den Menschen herabgelassen hat und aufgrund der menschlichen Sünde abgelehnt und geschlachtet werden musste. Er ist als das geschlachtete Lamm - als der Ausdruck der von den Menschen abgelehnten Liebe Gottes - die Zuwendung Gottes selbst, die den Menschen sich selbst übermittelt.

Witzig ist, dass Du "helles Licht" nur unter Sinnentstellung auf die letzten beiden Verse eingehst:

"Und jedes Geschöpf, das im Himmel ist und auf Erden und unter der Erde und auf dem Meer und alles, was darin ist, hörte ich sagen: Dem, der auf dem Thron sitzt, und dem Lamm sei Lob und Ehre und Preis und Gewalt von Ewigkeit zu Ewigkeit! 14 Und die vier Gestalten sprachen: Amen! Und die Ältesten fielen nieder und beteten an."

Hier werden beide - der Vater und der Sohn - angebetet. Beide erhalten die vollkommen gleiche Anbetung. Oder ist Jesus schnell zur Seite gesprungen, als die Ältesten zur Anbetung niederfielen?

Rüdiger Hentschel [10.08.2007]
03
Wo steht in der Bibel das Jesus "die Seite Gottes" ist?

Z.J. [10.08.2007]
04
Hallo? Jemand zu Hause? Klemmst du dir den Wachtturm unter den Arm und erwartest dann, ins Königreich hineingelassen zu werden? Du hast doch voll die Kappe am kreisen!

Rüdiger Hentschel [10.08.2007]
05
Keine Antwort ist auch eine Antwort!

Keine weiteren Fragen.

Terminator [10.08.2007]
06
Ich finde es bemerkenswert, mit welcher einer Dreistigkeit hier die Offenbarung bzw. die ganze heilige Schrift aus dem Zusammenhang gerissen wird, um angeblich zu Beweisen, das Jehova nicht der allmächtige Schöpfer und allerhöchste Autorität im Universum sein kann. Jesus selbst hat - und das ist im neuen Testament durchgehent immer wieder belegt - selbst gesagt, das der Vater größer ist als er.

Außerdem: Wenn Jesus selbst, egal ob man hier die nicht zu haltende These der Dreieinigkeit anführen möchte oder wie hier diese neue Jesus-ist-gößer-als-Jehova-These, in einer solch ungleich mächtigeren Stellung gewesen wäre, meint hier irgendjemand ernsthaft, Satan hätte nichts unversucht gelassen, den bis zu seiner Taufe absolut schutzlosen Jesus zu vernichten um sich so der Streitfrage und den damit verbundenen Konsequenzen ganz bequem zu entledigen????

Der Autor dieser Seite sollte lieber Romane schreiben um seine wilden Phantasien zu Papier zu bringen anstatt sich am Wort Gottes, oder gar an Jesus und Jehova Gott zu versündigen. Den Zeugen Jehovas wird, wenn alle angeführten Beweise selbst hochrangige Theologen schach-matt setzen, vorgeworfen, sie würden alles aus dem Zusammenhang reißen. Ich denke der hier wieder zum scheitern verurteilte Versuch das unverkennbare Richtige als Falsch darzustellen wird sich als Flinte erweisen, für jeden, der seine Bibel zur Hand nimmt und selbst in dem Buch liest, das Jehova Gott an jeden einzelnen gerichtet hat, damit wir uns selbst ein Bild machen können und von solchen Pharisäern hier nicht weiter verblendet wird! Aber Jesus sagte auch, das solche "Machenschaften" als Zeichen des Abschluss des Systems der Dinge da sein werden. Das bestätigt nur das, was jeder Zeuge Jehovas bereits weiß - die Bibel hat doch Recht und Jehova Gott wird seinen Vorsatz bald verwirklichen und durch seinen bereits intronisierten König Jesus Christus dieses Systeme der Dinge samt Satan dem Teufel, der ein Verleumder ist genau wie seine Anbhänger, vernichten. Daher wird sich bis dahin jeder Zeuge einsetzen so viele Menschen mit diesem persönlichen Brief - der Bibel - zu erreichen! Damit erfüllt sich auch wieder ein Zeichen, nämlich Matthäus 24:14.

O. [13.10.2007]
07
Gott ist die allmächtige und allerhöchste und allgegenwärtige Autorität im Universum und sogar darüber hinaus. Dass Jesus größer sei, wird nirgends auf diesen Seiten behauptet.

Romane stehen in den Schriften der Jehovaisten, deren Bibel sogar teilweise umgeschrieben wurde, um Jesus nur als Engel erscheinen zu lassen. So lesen wir beispielsweise an allen Stellen, wo im Urtext steht "in mir sein" in der Jehovaisten-Bibel "in Gemeinschaft mit mir sein". Dies ist hinzugefügt und aus den Fingern gesogen. Der Sinn liegt darin, Jesus als Engel erscheinen zu lassen. Denn nur als Engel kommt er der Intention der Wachtturm-Gesellschaft entgegen.

Aber Jesus ist Gott. Denn in ihm sein kann man nur, wenn er Gott ist. Und er kann nur in uns sein, wenn er Gott ist. Aber die Jehovaisten haben ein unumstößliches Interesse daran, Jesus lediglich als besseren Sündenbock dastehen zu lassen. Dass Gott in Jesus das einmalige Rettungswerk getan hat, das durch nichts zu überbieten ist, kommt Satan und den Jehovaisten nicht gelegen. Deshalb wird sogar die Bibel geändert, damit sich die Zeugen Jehovas in der Lüge befinden können, ohne es zu bemerken.

Kann jemand in einem Engel sein?

Rüdiger Hentschel [14.10.2007]
08
Es ist bemerkenswert, mit welch einer Beharrlichkeit und zugleich einer bemitleidenswerten Ignoranz Sie sich die Dinge drehen, um die Wachtturm-Gesellschaft in Misskredit zu bringen.
In Misskredit bringt sie sich selbst. Ich versuche nur, die Wahrheit aufzudecken.
Die Behauptung, die Neue-Welt-Übersetzung sei eine "umgeschriebene" Version, ist eine Behauptung, die schon viele und durchaus namhaftere Kritiker
Ich muss nicht namhaft sein, ich habe den Namen Jesu.
aufgestellt haben - leider sind bisher alle noch jeden Beleg über "umgeschriebene" Bibelstellen schuldig
Wenn statt "in mir" dort "in Gemeinschaft mit mir" steht, dann ist das schlicht falsch und den Interessen des Übersetzers unterworfen. Prüfen Sie es nach!
und Sie als ehemaliger Zeuge
Bin nie Zeuge gewesen.
sollten das wissen. (Dass der Satzbau und die Wortwahl von Übersetzung zu Übersetzung marginal variieren, ist normal, aber der eigentliche Sinn ist nach wie vor identisch mit dem Originaltext und mit anderen Bibelübersetzungen!). Jeder Zeuge ist bereit, bei Leuten, die Misstrauen hegen, auch gerne die Einheitsübersetzung oder eine ähnlich gute Ausgabe zu verwenden.
Haha! Ähnlich gute Ausgabe!! Auch hier heißt es nicht "in mir", sondern "in Verbindung mit mir". Dies entspricht schlicht und einfach nicht dem Urtext!
Die NWT ist kein Muss! Ebenfalls sollte Ihnen bekannt sein, das die NWT eine der genausten und präzisesten Übersetzungen ist. Das haben unabhängige Übersetzer bereits mehrfach dargelegt und bewiesen.

Nun zu der Ansicht, dass die Publikationen der Wachtturm-Gesellschaft Romane seien: In den bibelbegleitenden und bibelerklärenden Schriften werden jegliche Themen behandelt, die für einen WAHREN CHRISTEN nützlich und von Bedeutung sind - Grundlage ist und bleibt aber nach wie vor die Bibel (Fassung egal; wenn Sie sich eventuell an einige Zitate im Wachtturm erinnern, es werden auch andere Übersetzungen verwendet und angeführt!!!!!) denn selbst Jesus hat immer gesagt es "es steht geschrieben". Denn warum sollte er etwas anderes sagen wie sein Vater Jehova Gott???
Jesus sagt total etwas anderes als jener Jehova, der von der Wachtturm-Gesellschaft propagiert wird! Der Wachtturm spricht permanent davon, dass Menschen vernichtet werden sollen. Jesus ist nicht so und Gott auch nicht. Für einen wahren Christen ist ausschließlich er selbst, Jesus, wichtig, denn er sagte: Wer an mich glaubt ... - und nicht: Wer die Bibel auswendig kennt ...
Nun zu ihrer recht einfälltigen Theorie, Jesus wäre ein Gott:
Hab ich nie behauptet. Ich sage, Jesus ist Gott.
Sie erläutern oben, das Jehovas Zeugen Jesus als "Sündenbock" degradiert hätten und seinen nach Ihrer Theorie Gott-Status außer Acht lassen, um sich die "Geschichte" entsprechend zu drehen. Nun ist es aber so, das Jesus selbst immer sagte, dass der Vater - also unbestritten Jehova Gott - größer ist als er.
Als Jesus auf der Erde weilte, sagte er das. Danach kam seine Verklärung.
Außerdem wird uns in Johannes 1 die Erschaffung oder vielmehr die Geburt von Jesus beschrieben, wo eindeutig gesagt wird, das Jesus als einziggezeugter Sohn Jehovas in sein Dasein trat.
Dies ist die Hauptlüge der Wachtturm-Gesellschaft. Sie will damit den Gedanken einführen, dass Jesus nicht ewig sei. Doch die Aussage, dass er am Anfang da war, heiß noch lange nicht, dass er vor dem Anfang nicht da war!
Damit hat er eine Sonderstellung unter den ganzen anderen Geistgeschöpfen im Himmel, an deren Erschaffung er auch Teil hatte, aber das macht ihn zu keinem Gott sondern "nur" zu Jehovas einziggezeugtem Sohn - nicht mehr und nicht weniger.
Genau dies macht die Tat Gottes, aus Liebe zu uns sich selbst für unsere Sünden bestraft zu haben, zu einem billigen Ersatzopfer.
(Diesen Vers so zu deuten, als sei Jesus selbst der allmächtige Gott, widerspräche der unmittelbar davor stehenden Erklärung "das Wort war bei Gott". Jemand, der "bei" einer Person ist, kann nicht derselbe sein wie diese Person.
Außer ich. Ich bin bei mir. Manchmal nicht, dann bin ich außer mir. Aber meistens bin ich bei mir!
Daher differenzieren viele Bibelübersetzungen zwischen dem "Wort" und dem allmächtigen Gott.
Genau das ist die Wachtturm-Gesellschaft-Spitzfindigkeit, die Schliche Satans.
Hier einige Beispiele für derartige Übersetzungen: "und das W o r t war selbst göttlichen Wesens", "und ein Gott (oder: Gott von Art) war das Wort". "Zuerst war das Wort da, Gott nahe und von Gottes Art."
Wenn der Mensch Worte zerhackt, hat Gottes Geist keine Chance mehr, ihn zu erreichen.
Verse der Bibel, die im Griechischen ähnlich konstruiert sind wie Johannes 1:1, gebrauchen die Formulierung "ein Gott". Beispielsweise riefen die Menschen Herodes Agrippa I. zu: "Eines Gottes Stimme!" Und als Paulus den Biss einer Giftschlange überlebte, hieß es, er sei "ein Gott" (Apostelgeschichte 12:22; 28:3-6). Das "Wort" nicht als Gott, sondern als "einen Gott" zu bezeichnen ist korrekt, sowohl was die griechische Grammatik als auch die biblische Lehre betrifft (Johannes 1:1).
Bevor ich mich nach Heiden richte, die mal eben jemanden als Gott bezeichnen, frage ich lieber Jesus selbst. Das rate ich auch Ihnen.
Beachten wir, wie Johannes das "Wort" im ersten Kapitel seines Evangeliums identifiziert. "So wurde das WORT Fleisch und weilte unter uns", schrieb er, "und wir schauten seine Herrlichkeit, eine Herrlichkeit, wie sie [nicht Gott, sondern] einem einziggezeugten Sohn vom Vater her gehört."
Die Implikation, ein einziggezeugter Sohn sei das Gegenteil von Gott ist die Wachtturm-Gesellschaft-Nebeneinführung und ist das Werk Satans. Ein einfaches Beispiel: Wenn ein Straßenbahnzug aus zwei Triebwagen besteht, dann sind sie eins und doch zwei. Der eine zieht den anderen. Und der andere schiebt den einen. Beide sind Triebwagen. Und erscheinen als eine Straßenbahn.
Das "Wort", das Fleisch wurde, lebte also als der Mensch Jesus auf der Erde und wurde von Menschen gesehen. Deshalb konnte er nicht der allmächtige Gott sein, von dem Johannes sagt: "Kein Mensch hat GOTT jemals gesehen" (Johannes 1:14, 18).
Richtig, aber der verklärte Jesus ist Gott. Auch wenn du, mein Freund, keine Verbindung zu ihm hast.
Aber warum rief dann Thomas aus: "Mein Herr und mein Gott!", als er den auferstandenen Jesus sah? Wie bereits erwähnt, ist Jesus in dem Sinne Gott, dass er göttlichen Wesens ist, aber er ist nicht der Vater.
Der Vater ist die Kombination der Straßenbahntriebwagen zu einem Straßenbahnzug. Und Jesus selbst auch. So auch der Heilige Geist. Er erscheint uns immer nur als "die Straßenbahn". Also als Gott. Wer wie daran beteiligt ist, ist völlig zweitrangig. Denn er ist kein Forschungsobjekt, das der Mensch sich durch Erkennen untertan machen kann. Dieses Untertanmachen ist das einzige Ziel der Wachtturm-Gesellschaft. (Wir verstehen Gott, also können wir ihn benutzen, anwenden, verwerten, ausbeuten, missbrauchen.)
Kurz zuvor hatte Jesus zu Maria Magdalene gesagt: "Ich fahre auf zu meinem Vater und eurem Vater und zu meinem Gott und eurem Gott." Man sollte auch daran denken, was Johannes mit seinem Evangelium bezweckte. Drei Verse nach dem Bericht über Thomas erklärte Johannes, er habe geschrieben, "damit ihr glaubt, dass Jesus der Christus ist, der Sohn Gottes" - nicht, dass er Gott ist (Johannes 20:17, 28, 31).)
Autsch! Jetzt unterstellt dieser Jehovaist dem Johannes, dass er wie die Wachtturm-Gesellschaft zweckgebunden die Schreibe variiert, damit die Leute zu einem bestimmten Glauben kommen. Dabei erklärt Johannes nur pauschal seinen Willen, dass Jesus in die Herzen der Menschen einzieht. Im Namen Jesu: Weiche von uns, du Satan der Lüge!
Er hat als ERZENGEL Michael den Himmel von Satan dem Teufel und seinen Dämonen befreit
Wer glaubt einem, der solche Lügen aufstellt?
und als bereits intronisierter König im Himmel steht ihm ein erhabenerer Status zu als den anderen Engeln.
Dies ist die Ausflucht Satans, um das Billigste der Bibel, nämlich dass Jesus Gott ist, zu überwinden. Ohne diese Zubilligung würde er sogar die Zeugen Jehovas verlieren.
Das macht ihn aber noch lange nicht zu einem Gott, sondern nur zu einem gottähnlichem Wesen. Wenn dem auch so wäre, dann wäre ja schon bei den Israeliten eine entsprechende Teilung der Tempel zur Anbetung beider getroffen worden. Und wenn man den Bogen jetzt überspannt, dann müßte man allen anderen Engelgruppen wie den Cheruben oder Seraphim auch eine Anbetungsstätte erbaut haben. Dem ist aber nicht so!
Und doch werden der auf dem Thron sitzt und das Lamm in allergleichster Weise von der gesamten Schöpfung angebetet. (Offenbarung, 11-14)
Letztlich habe ich noch eine Anmerkung zu Ihrem letzten Passus, wo sie sagen "die Jehovaisten haben ein unumstößliches Interesse daran, Jesus lediglich als besseren Sündenbock dastehen zu lassen. Dass Gott in Jesus das einmalige Rettungswerk getan hat, das durch nichts zu überbieten ist, kommt Satan und den Jehovaisten nicht gelegen. Deshalb wird sogar die Bibel geändert, damit sich die Zeugen Jehovas in der Lüge befinden können, ohne es zu bemerken." Ich würde gerne wissen, wo Sie diesen starken Tobak her haben. Jehovas Zeugen glauben und predigen, das Jehova Gott durch Jesus Christus und auf Grundlage dessen Loskaufoper seinen liebevollen Vorsatz verwirklichen wird und Offenbarung 20 u. 21 erfüllt!!! Das gesamte Glaubenskonzept der einzig wahren Religion stützt sich auf diese Beziehung: Jesus ist als vollkommener Mensch für uns gestorben, hat durch seinen Tod von Jehova Gott die Schlüssel zum Hades bekommen und so Gewalt über den Tod erhalten. Er wird die Menschheit von Sünde und Tod befreien und die Erde nach dem Willen seines Vaters regieren. Das Erreichen dieser theokratischen Ordnung ist für jeden Zeugen Jehovas das Erstrebenswerteste in seinem Leben und wir ertragen solche Verunglimpfungen wie hier gerne, denn wir wissen, Harmagedon ist nahe! Ich hoffe, dass Sie als Abtrünniger vielleicht mal überlegen und das immer heller werdende Licht Mal unvoreingenommen betrachten und Ihren Standpunkt der haltlosen und provokativen Fehldarstellung von weitaus umfassenderen biblischen Wahrheiten überdenken!

O. [14.10.2007]
09
Lieber O. - Sie haben sich fürchterlich geirrt, als Sie dachten, ich sei ein ehemaliger Zeuge Jehovas. Ich bin immer Zeuge Jesu Christi gewesen. Als solcher habe ich die Kraft Jesu erfahren und die dunkle Leere und die Verlorenheit in komplizierten Gedanken bei der Wachtturm-Gesellschaft erkannt. Ihr Ziel ist es, Jesus den Menschen als Figur darzustellen. Doch kann er nur retten, wenn er als der Gott angenommen wird. Denn Gott gab uns seinen Namen zur Vergebung unserer Sünden.

Das gesamte Glaubenskonzept der einzig wahren Religion ist Jesus selbst. Es kann niemals eine menschliche Systematik sein. Der Beweis dafür ist der geistige Turmbau zu Pennsylvania!

Bitte verzeihen Sie mir, dass ich Ihre Textansammlung direkt inwendig kommentieren musste. Vielleicht halten Sie sich demnächst kürzer.

Rüdiger Hentschel [14.10.2007]
10
Liebe Teilnehmer des Forums,

ja, das Thema "Dreieinigkeit" ist kein leichtes Thema und ich habe einige Jahre so wie die Zeugen Jehovas geglaubt, dass Jesus ein geschaffenes Wesen sei und nicht Gott selbst, bis ich auf etwas gestoßen bin, was der Heiligen Schrift widersprechen würde. Und wie die Zeugen Jehovas ja auch selber zugeben, gibt es keine Widersprüche in der Heiligen Schrift!

In Psalm 23 steht z.B. in der Neuen-Welt-Übersetzung der Heiligen Schrift: Die Psalmen 23:1 - Eine Melodie von David - 1 Jehova ist mein Hirte. Mir wird nichts mangeln.

Man vergleiche diese Bibelstelle mit Johannes 10, wo Jesus Christus von sich sagt: 11 Ich bin der vortreffliche Hirte; der vortreffliche Hirte gibt seine Seele zugunsten der Schafe hin.

(Meine Frage an die Zeugen Jehovas lautet: Kann es zwei Hirten geben?)

Von Jehova Gott wird in Jesaja 44:6 gesagt:

Dies ist, was Jehova gesprochen hat, der König von Israel und sein Rückkäufer, Jehova der Heerscharen: "Ich bin der Erste, und ich bin der Letzte, und außer mir gibt es keinen Gott."

Und in Offenbarung 22:13 sagt Jesus folgendes über sich aus: "Ich bin das Alpha und das Omega, der Erste und der Letzte, der Anfang und das Ende."

(Meine Frage an die Zeugen Jehovas lautet: Kann Jesus von sich aus sagen, er sei das A und das O, wenn er ein geschaffenes Wesen von Jehova sei? Oder ist er doch der Jehova des Alten Testaments? Hat Jesus nicht in der Heiligen Schrift mehrere Namen siehe Jes. 9,5. Denn ein Kind ist uns geboren, ein Sohn uns gegeben, und die Herrschaft ruht auf seiner Schulter; und man nennt seinen Namen: Wunderbarer Ratgeber, starker Gott, Vater der Ewigkeit, Fürst des Friedens.)? Oder behauptet Jesus da etwas, was ihm nicht zustehen würde, z.B. wie Satan, dass er wie Gott sein wolle?

Ich führe mal einige Bibelstellen auf, über die sich die Zeugen Jehovas mal ernsthafte Gedanken machen sollten.

a. JHWH ist Gott (1. Mose 1,1; 5. Mose 6,4; Ps 45,6 f.) JHWH und Jesus ist Gott (Joh 1,1.18; 20,28; Röm 9,5; Tit 2,13; Hebr 1,8; 2. Petr 1,1; s.u.).

b. JHWH ist Herr in Herrlichkeit (1. Mose 15,7; 2. Mose 20,2; 4. Mose 6,24 ff.; 5. Mose 6,4) JHWH und Jesus ist Herr in Herrlichkeit (Mk 12,35 ff.; Lk 2,11; Joh 20,28; Apg 2,36; 10,36; Röm 10,9; 1. Kor 8,5 f.; 12,3; 16,22; 2. Kor 4,5; Phil 2,11; 1. Petr 2,3; 3,15; Jak 2,1).

c. JHWH ist Erster und Letzter, Alpha und Omega (Jes 41,4; 48,12; Offb 1,8) JHWH und Jesus ist Erster und Letzter, Alpha und Omega (Offb 1,17 f.; 2,8; 22,12-16).

d. JHWH ist Retter und Erlöser (Ps 130,7 f.; Jes 43,3.11; 48,17; 54,5; 63,8 f.; Lk 1,47; 1. Tim 4,10) JHWH und Jesus ist Retter und Erlöser (Mt 1,21; Lk 2,11; Joh 1,29; 4,42; Apg 20,28; Eph 1,7; Tit 2,13; Hebr 5,9; 9,12).

e. JHWH ist himmlischer König (Ps 95,3; Jes 43,15; 1. Tim 6,14-16) - und Jesus ist himmlischer König (Offb 17,14; 19,16).

f. JHWH ist himmlischer Richter (1. Mose 18,25; Ps 50,4.6; 96,13; Röm 14,10) JHWH und Jesus ist himmlischer Richter (Joh 5,22; 2. Kor 5,10; 2. Tim 4,1).

g. JHWH ist Schöpfer (1. Mose 1,1; Hiob 33,4; Ps 95,5 f,; 102,26.; Jes 40,28) JHWH und Jesus ist Schöpfer (Joh 1,2 ff.; Kol 1,15-18; Hebr 1,1 ff.).

h. JHWH existiert von Ewigkeit her (1. Mose 1,1; 2. Mose 3,15; Ps 90,2; Dan 6,27; Röm 1,20) JHWH und Jesus existiert von Ewigkeit her (Joh 1,1; 8,58; 12,41; 17,5; 1. Kor 10,4; Phil 2,6; Hebr 9,26; 13,8; Jud 25

i. JHWH vergibt Sünden (2. Mose 34,6 f.; Neh 9,17; Dan 9,9; Jona 4,2) JHWH und Jesus vergibt Sünden (Mk 2,1-12; Apg 5,31; 26,18; Kol 2,13; 3,13).

j. JHWH weckt Tote auf (1. Sam 2,6; Mt 22,31 f.; Joh 5,21; Apg 2,24; 3,15; Röm 4,24; 2. Kor 1,9) JHWH und Jesus weckt (auch im Endgericht!) Tote auf (Lk 7,11 ff.; Joh 5,21; 6,40; 11,39 ff.).

Liebe Grüße und Gottes reichen Segen!

Ernst Adolph [07.11.2007]
11
Hallo alle miteinander,

in der Zeit, wo ich mich um kranke, alte und benachteildigte Menschen gekümmert habe, da traf ich auch auf die ZJ, die mir von IHRER Wahrheit erzählt haben. Ich muss zugeben, dass ich froh bin, kein ZJ zu sein, denn ich würde es nicht ertragen, Jehova mit Hitler auf die gleiche Stufe zu stellen, wie es die ZJ tun. Mein Vatergott müsste schon ganz schön unten gelandet sein, um so etwas krankes vor zu haben wie Hitler! Dass er sich hier sein Lieblings-Arischesvolk aussucht und den Rest der Menschen vernichtet (KZ), weil er andere Kulturen, Religionen und Nationen für unwürdig erklärt.

"Gott baut sein Paradies nicht auf Bergen von Leichen auf, sondern auf Liebe und Versöhnung." Jedenfalls würde ich nicht mal für alles Geld dieser Welt in so einem ZJ-Paradies leben wollen. Ich könnte es mit meinen Gewissen nicht ertragen, dass andere dafür sterben müssen, damit es mir selbst gut geht. Ich käme mir jeden Tag wie ein Egoist vor.

Außerdem, wenn Gott unser Vater ist und wir seine Kinder sind. Welcher Vater, der seine Kinder liebt auf Erden, würde sie vernichten oder sich an ihnen rächen, weil sie sich nicht an seine Regeln halten? GUT, IN ORDNUNG ... "Gott ist nicht nur ein liebender Gott, sondern auch ein gerechter Gott". Aber ihr ZJ seid doch auch Mütter und Vätter!?!?!

Frage: "Ihr müsst in eurer Kindererziehung bestimmt nicht nur lieben, sondern auch gerecht sein, und bei Regelverstoß eure Kinder zurechtweisen, aber bestimmt würdet ihr niemals eure Kinder ermorden, wenn sie nicht tun, was ihr ihnen vorschreibt?" Gott ist bestimmt nicht so hilf- und alternativlos, dass er keine andere Wahl hat, als so ein oberflächliches und menschenverachtendes Paradies für seine eigenen Kinder zu erschaffen?

Er ist unser aller Vater und weiß, wie er uns zu erziehen hat. Und Mord hat nichts mit Erziehung zu tun und mit Liebe + Gerechtigkeit schon mal gar nicht. Welcher ZJ kann behaupten, dass alle eine Chance hatten, zur Wahrheit oder zu einem wahrheitsdeführten Leben zu kommen? Der Lügt! Ich und einige weitere Menschen, die einen Weitblick haben, sehen, dass die Chancen ungleich verteilt sind, dass aber auch jeder zu Wahrheit kommt oder diese akzeptieren kann! Dieses ZJ-Paradies kann also nicht auf gerechte Weise aufgebaut werden weil:

- Es gibt Kinder, die sterben bevor sie die Wahrheit erfahren (Afrika).
- Andere Kinder werden sofort von den Eltern zu Hass erzogen, siehe Palestinenser und Israelies (Dauerkrieg).
- Wieder andere Kinder können zu wenig Sauerstoff bekommen haben und ihr Gehirn ist abgeschaltet oder sie sind geistig behindert oder wurden vorzeitig wegen plötzlichem Kindstod von der Erde genommen.
- In vielen Ländern gibt es auch so viele kriminelle und suchtkranke Familien, die das an ihre Kinder weitergeben.

Ihr seht, es gibt Billionen Menschen in der Welt, die von Anfang an keine gerechte Chance hatten, gute Menschen zu werden, die vor und nach Chr. geboren wurden. Das Paradies, von dem ihr sprecht, kann aus diesen Gründen nicht auf gerechtem Wege erschaffen werden, wenn bei anderen Menschen die Chancen und Bedinungen nicht gut waren, zu Erkenntnis zu kommen.

STELL DIR VOR, DU LEBST IN DIESEN PARADIES HEUTE UND DENKST, "der Mensch, der unter dem Boden - auf dem ich jetzt stehe - begraben liegt, hätte an meiner Stelle leben können, wenn er in der richtigen Familie, Umgebung und Bedingungen geboren wäre und ich wäre an seiner Stelle tot, wenn ich in seinen Lebensumständen, Einflüssen und Familie gelebt hätte." FINDEST DU DAS GERECHT??????????

Und würden diese Aberbillionen Menschen aus guten gütigem Willen Gottes auferstehen, dann hätten wir es ganz schön eng hier (Überbevölkerung)!!!

Noch etwas zu eurem Höllenparadies, das mir wie ein Alptraum vorkommt! Ich will von euch ZJ wissen und seid ehrlich mit euch selbst: Stell dir vor, du bist in diesem Paradies auferstanden, alle Freunde, die du liebst und deine Familie sind tot, Erklärung einiger ZJ Mitglieder: "Deine Familie und Freunde waren nicht gut genug für dieses Paradies".

Meine Frage: "Wäre das nicht wie die Hölle für dich, in so einem Paradies zu leben? Ohne die Menschen die du liebst? Und ist die Welt jetzt, die dir wie eine Hölle vorkommt, nicht ein Paradies für dich, weil du eben die Menschen, die du liebst, bei dir hast?"

So gesehen wird es nur ein großes Wehklagen geben, wenn dieses Paradies jemals Wirklichkeit werden sollte. Dieses Paradies besitzt keine Liebe und Liebe ist etwas, was die Menschen verbindet, doch das ZJ-Paradies trennt die Liebenden voneinander. Gott hat noch einen viel besseren Plan, wenn ihr sucht, dann werdet ihr ihn finden.

Menschen, die einen rächenden und strafenden Gott predigen, "dies rührt von ihrem lieblosen und unversöhnlichen Geist her". Diese Menschen müssen noch viel über die Liebe und Versöhnung lernen!

Gotteskind [09.11.2007]

PS: Mögen alle Kinder Gottes auf Erden ewig leben. Sie sind alle einzigartig und was besonderes. Sie sind der Weg, die Wahrheit und das Licht.
12
@n gotteskind Ihr seht, es gibt Billionen Menschen in der Welt, nein gibt es nicht. Wie gut das ich ein Agnostiker bin.

peace und so.

Der Lichtbringer [10.11.2007]
13
Hallo Gotteskind,

zunächst finde ich deine Auslegung - der unbestritten nicht glaubhaften WTG-These - einen Tick zu überspitzt und entweder wissentlich oder unwissentlich falsch interpretiert und dargestellt.

Zudem ist ein Vergleich mit einem der dunkeslsten Kapitel der Geschichte der Menschheit auch hier nicht klug und passend, denn eine solche Situation darf nie wieder eintreten. Und eine "Glaubensthese", die diesem Schlag folgt, ist wohl eher die fanatisch extreme islamistische Seite - wenn überhaupt. In diesem Bereich kann man sich nur mit äußerster Vorsicht bewegen, ohne in ein Fettnäpfchen zu treten - und das hat noch keiner geschafft.

Um auch hier eine gewisse Neutralität zu wahren, möchte ich die falsch von dir dargestellten Themen geraderücken:

Das Paradies, das die ZJ predigen ist nach ihrem Verständnis und der eindeutigen biblischen Auslegung ein gerechtes, denn die 1. Auferstehung ist eine der Gerechten und Ungerechten, also bekommt jeder, der bis dato nichts von dem Vorsatz Jehovas gehört hat, die Möglichkeit, sich damit zu beschäftigen und zu entscheiden.

Ich denke an dieser Stelle werde ich bald einmal eine konkrete Darstellung der Glaubenslehren der ZJ anbringen, denn vieles, was hier als "Kritik" vorgebracht wird, ist ein Missverständnis oder reine Spekulation, die aber auch rein gar nichts mit den Lehren der ZJ zu tun hat und da wir kein Forum wie andere sein wollen, die Dinge vom Hörensagen weiter ausschmücken, sondern uns mit dem Anspruch kleiden, die Wahrheit zu veröffentlichen, gehört auch hier eine wahrhaftige Darstellung dessen dazu, was wir eigentlich kritisieren. Wir wollen ja schließlich keine Inquisitoren sein!

Daher stelle ich die Kommentierung deines Statements inhaltlich noch zurück und antworte zu späterem Zeitpunkt entsprechend.

[Name auf Wunsch entfernt] [10.11.2007]
14
Hallo Gotteskind, auch darin fühlt sich der Teufel sehr wohl, alles in einem Freude-Friede-Einheitsbrei zu verrühren und dadurch die Notwendigkeit der Rettungstat Jesu nach Möglichkeit zu verdecken. Satan raunt uns zu: Ach was! Ihr werdet alle sowie so in den Himmel kommen. Euer lieber lieber Vater liebt euch doch!

Dass aber jeder, der Jesus ablehnt, keine Gemeinschaft mit dem Vater haben kann, das erträgt Satan nicht. Denn dann wird klar, dass nur die Macht und Liebe Jesu errettet und nichts sonst. Da kannst du noch so herzrührig herumejakulieren. Da machst du nichts dran. Und Satan auch nicht.

Du spielst mal eben ein, wie gut du bist. Alte kümmern, Kranke kümmern. Du kannst von Jesus nichts wissen, sonst hättest du diesen Hinweis auf deine Güte niemals gemacht.

Das selbe, was die Wachtturm-Gesellschaft versucht, nämlich mit Plausibilität Menschen zu fangen, machst du. Du kommst so leutselig rüber mit deinen rein menschlichen Argumenten (Wäre das nicht wie die Hölle für dich, in so einem Paradies zu leben? Ohne die Menschen die du liebst?). Und hast deinen Höhepunkt in: Mögen alle Kinder Gottes auf Erden ewig leben. Sie sind alle einzigartig und was besonderes. Sie sind der Weg, die Wahrheit und das Licht.

Lügner, Verderber!

Nur Jesus ist der Weg, die Wahrheit und das Leben.

Rüdiger Hentschel [10.11.2007]
15
Hallo Gotteskind.

Irgendwie stimmt es! Ich sehe auch kein Unterschied zwischen Holocaust und Harmagedon! Nur das im Holocaust ist die Massenermordung von Juden überwiegend und in diesen ZJ-Paradies ist es noch viel schlimmer. Dort werden nicht nur Juden, sondern noch viel mehr Menschen vernichtet!

Monströs [23.11.2007]
16
Alle Eure Kommentare und Gegenkommentare zeigen eigentlich plastisch, daß Menschen nicht in der Lage sind, in göttlichen Dimensionen zu denken. Dabei ist der Weg der ZJ offensichtlich ein Irrweg, aber auch die Verklärer Jesu können irren, denn sie wähnen sich nur anhand der Schriftauslegung auf der sicheren Seite. Wenn es ihnen nützt, warum nicht. Des Menschen Wille ist sein Himmelreich. Allerdings gibt es reichliche Hinweise darauf, daß im ersten Jahrhundert viele Mythen und Legenden über Jesus und seine Jünger die Runde machten. Dazu paßt auch, daß es wohl nachgewiesenermaßen kein zweites Buch auf der Welt gibt, das so oft und maßgeblich gefälscht wurde, wie die Bibel, und zwar nicht erst in unserer Zeit, sondern bereits vor etwa 2500 Jahren. Die Nachweise für eindeutige Fälschungen sind präsent, allerdings würde die Erörterung diesen Rahmen hier sprengen. Allgemeingültige Verfasser verschiedenster Bibelbücher sind nachweislich nicht die Urheber und Schreiber dieser Bücher, darin sind sich kritische Bibelforscher heute einig.

Ich achte Deine Gotteserfahrungen, Rüdiger, aber mit der Bibel läßt sich das leider nicht erklären. Aber sei es drum, allemal besser als der geistige Wirrwar der WTG.

In Bezug auf die Zweifel an der Wahrhaftigkeit der Bibel hatte ich ein persönliches Schlüsselerlebnis, das mich nachhaltig geprägt hat. Eine mir sehr nahe stehende und gläubige Verwandte ist 2003 gestorben. Nach etwa 6 Wochen, die Nacht werde ich nie vergessen, ist sie mir im Traum erschienen, nur ganz kurz, und sie sagte zu mir: "Egal, was und an wen du glaubst, es ist alles ganz anders hier! Alles, was wir Menschen geglaubt haben, trifft nicht zu. Kein Jesus, kein Paradies! Viel, viel schöner, aber gänzlich anders, einfach unbeschreiblich. Ich will nie wieder zurück." Danach wachte ich schweißgebadet auf und hielt alles für Illusion, doch auch später konnte ich diese Vision nicht mehr loswerden. Irgendwie sehe ich darin einen Fingerzeig darauf, daß wir Menschen über Gott und die Welt diskutieren können, wie wir wollen, die Wahrheit aber werden wir bestimmt nicht im irdischen Dasein finden können.

Helmut [27.11.2007]
17
Hallo Helmut, ich veröffentliche ausgerechnet auf dieser Seite auch ein Buch von Sundar Singh. Der ist durch eine Erscheinung Jesu bekehrt worden und berichtet in diesem Buch, dass er zu Lebzeiten in der Geisteswelt war. Ob Deine Verwandte die Wahrheit gesagt hat und ob sie wirklich sie war, bleibt offen. Sundar Singh hat die Geisteswelt gesehen und ist einer der feurigsten Anhänger Jesu. Ob Singh die Wahrheit sagte, bleibt auch offen. Doch meine Erfahrungen mit Jesus sprechen für Singh. Sehr eindeutig.

Wenn "Nachweise für eindeutige Fälschungen" der Bibel "präsent" sind, leg sie doch vor.

Rüdiger [27.11.2007]
18
Hallo Rüdiger, hallo Helmut,

nun mir läuft es eiskalt den Rücken runter wenn hier über irgendwelche Visionen gesprochen wird, die dazu noch von toten Verwandten kommen sollen.

Die Bibel - das uneingeschränkte Maß aller Dinge - sagt ganz deutlich, das sich die Toten nicht des Geringsten bewußt sind, denn der Tot ist nach der biblischen Lehre ein Schlaf.

Schlimm ist dabei das ihr dabei auf Satan reinfallt der auch als "ein Engel" des Lichts erscheint und versucht die Menschen in Bezug auf die Streitfrage so weit von Jehova und Jesus wegzubringen wie es geht. Und darum sind wir ja hier!

Wer jetzt was richtig oder falsch macht finden wir sowieso erst definitiv heraus, wenn wir selbst den letzten Gang antreten - vorher nicht! Und bis dahin ist das alles eine doch recht amüsante Komödie die täglich in eine neue Runde geht ...

[Name auf Wunsch entfernt] alias Der Bekehrte aus Bayern [01.12.2007]
19
Andere darüber zu belehren, was geht, steht Baukastendenkern nicht zu. Leute, die ihre Lebenserfahrung unter der Führung des Treuen und Verständigen Sklaven aus Amerika gemacht haben, reden und schreiben immer das selbe. Doch stelle ich fest, dass die Wahrscheinlichkeit, dass Verstorbene, die einem im Traum erscheinen, sie selbst auch sind, verschwindend gering ist. Doch pauschal alles immer abzustreiten, nur weil der schlaue Sklave aus Amerika das so sagt, halte ich nicht nur für blöd, sondern ist in meinen Augen eine psychische Einschränkung, die die Gefangenschaft im vergitterten Keller des Sklaven symbolisiert.

Rüdiger [01.12.2007]
20
Rüdiger,

wer im Glashaus sitzt darf nicht mit Wackersteinen werfen - müßtest du doch wissen, oder? Du hängst unbelegten Philosophien über einen dreieinigen Gott nach, glaubst an Himmel und Hölle und wahrscheinlich auch noch an den Ostermann und Weihnachtshasen ... Du bist in deiner Irrlehre gefangen, ich war in meiner gefangen! Du suchst den Strohalm im Auge der ZJler und hast selbst eine ganzen Wald im Auge. Das geht nicht! Ich habe versucht nur zu rechtfertigen, doch langsam verstehe ich, warum die WTG sich grundsätzlich von solchen Diskussionsebenen distanziert hält - es führt zu nichts! Und wer letztlich nun Recht hat weißt du genausowenig wie ich und alle Religionen und Sekten der Welt! Du kannst mutmaßen - aber wissen, was wirklich geht, kannst du nicht - wie auch, du bist ein Mensch!

Aufgrund deiner Überzeugung, deiner Sinnfindung hast du wohl ein inneres Gefühl der Sicherheit und Geborgenheit - aber das ist nicht göttlich, das ist ein rein menschliches Bedürfnis, das du mit Phantasien stillst. Kleinkinder haben dieses Bedürfnis, was von den Eltern ausgefüllt wird, und als herangereifter Mensch suchst du dir eine andere Quelle als "höhere Instanz". Dafür haben wir uns GOTT geschaffen - egal in welcher Form! Denk einmal drüber nach ...

[Name auf Wunsch entfernt] alias Der Bekehrte aus Bayern [01.12.2007]
21
Hallo Der Bekehrte aus Bayern, jetzt, wo du öffentlich zugeben musstest, dass Jesus, das Lamm, in Offenbarung 5, 13-14 angebetet wird, darfst du ruhig rundum hacken und beißen. Macht nichts. Auch ich habe Verständnis dafür, dass die WTG sich der Diskussion verschließt.

Rüdiger [01.12.2007]
22
Hallo Rüdiger,

deinen durch die Blume verkündeten "Sieg" über die WTG-Lehre in Bezug auf die Anbetung des Lammes muss ich dir leider, leider wieder nehmen, denn die "artgerechte" Anbetung Jesu ist bei den ZJ sehr wohl verankert. Nur nicht in der Form der Trinität - daher kommen wohl die ganzen falschen Ansichten hier!

Aber letztlich ist mir das schnuppe, denn ich werde nicht versuchen, mit meinen "alten Glauben" an ein Gespenst deinen Glauben an ein anderes Tri-Gespenst zu widerlegen! Ich bin ja kein Ghostbuster! Also eure 1 oder 3 oder wie viel Götter auch immer jucken mich nicht mehr die Bohne - ich esse höchstens noch Götterspeise! Die macht mir nix vor!

Religion ist leider die größte Massenverarsche, die es gibt, die Kriege anzettelt und Menschen aus irrealen utopischen Gründen spaltet im Namen eines (oder mehr in einem!) Dingen, das man sich ausgedacht hat ... Um wirklichen Frieden zu finden, gehören ALLE Religionen, Sekten und Kulte unter drakonischen Strafen verboten, dann sind mit einem Schlag fast alle Probleme der Menschheit gelöst!

Das ist die bittere Erkenntnis, zu der ich gekommen bin!

Der Bekehrte aus Bayern [03.12.2007]
23
Hallo Der Bekehrte aus Bayern,

du hast dich ja jetzt aller Verantwortung entzogen, indem du jetzt plötzlich alles leugnest. Umso schöner ist es, dass du mit der Formulierung "artgerechte Anbetung" den wahren Umgang der Zeugen Jehovas mit Jesus bloßlegst. Damit hast du das Schlimmste ausgedrückt. Besser hätte ich es nicht treffen können. - Die Wachtturm-Gesellschaft hält sich einen Jesus im Keller. Das ist die wahre Natur der Wachtturm-Anbeter, deren Gott einen Namen trägt, der auf einem Irrtum beruht.

Drakonische Strafen kennst du ja zur Genüge aus deiner Vergangenheit in der WTG. Schlimm finde ich, dass du hier scheinbar immer noch leichtfertig angelegt bist.

Religion ist Massenverarsche. Das stimmt. Jesus ist die Rettung für jeden einzelnen. Auch für einen wie dich.

Rüdiger [03.12.2007]
24
Hallo Leute

Dass sich für die ZJ alle Verstorbenen, die sich ihren Verwandten zeigen, als Dämonen herausstellen sollten, ist nur ihre (ZJ) Meinung. Aber was ist mit den vielen Wiederbelebten, die sich außerhalb ihres Körpers gesehen haben und ihren Körper daneben?

Meines Erachtens spricht das für den Beweis einer existierenden Seele. Die auch ohne Körper existieren kann. Von solchen Vorfällen gab es unendliche und beweisbare, die genau zeigen, dass wir Menschen auch ohne Körper existent sind.

So ... jetzt möchte ich eure Meinung dazu hören???

Gruß Marti [04.12.2007]
25
Jesus ist Gott und zwar "über alles" Röm. 9, 5. Hiob hatte es schon im A.T. gebetet, denn er wusste es im Glauben, dass niemand uns vertreten kann: "Sei du selbst mein Bürge bei dir - wer will mich sonst vertreten?".

"Und er stand auf und bedrohte den Wind und sprach zu dem Meer: Schweige und verstumme! Und der Wind legte sich, und es entstand eine große Stille. ... Wer ist der? Auch Wind und Meer sind ihm gehorsam!" Mk. 4, 39, 41

Airich [31.12.2007]
26
Hier sollte ein Kommentar stehen. Ich habe ihn aber zu einer eigenen Seite gemacht: Theokratische Diktatur (von ruhepol)

Rüdiger [11.10.2008]
27
Zu no. 11 Gotteskind moechte ich etwas sagen, was ich selbst erlebt habe.

1996 bei einem Besuch in Deutschland wurde ich zu einem alten Herrn (fast 80 Jahre alt) gebeten. Er war dem Alter entsprechend schwach und muede. Sein Wunsch war, bevor von dieser Erde geht, nochmals seine Tochter zu sehen, die ebenfalls in meiner neuen Heimat lebt und bei den ZJ ist. Dieser Vater bat mich, seiner Tochter auszurichten, was sein Wunsch ist. Er sagte auch, es soll nicht am Geld liegen, ob sie kommen kann, sie bekommt von ihm den Flug usw. bezahlt.

Zurueck zu Hause erledigte ich diesen Auftrag. Diese Frau sagte mir ganz klar, sie wird nicht fliegen, da ihr Vater noch immer katholisch ist. Ich dachte, ich hoer nicht recht. Hat doch eins mit dem anderen nichts zu tun. Ich habe dann dem Sohn die Antwort der Schwester geschrieben, denn ich konnte es diesem Vater nicht direkt sagen, dass die Tochter nicht kommt. Aus Mitleid. Der Bruder schrieb mir, dass er diese Antwort von seiner Schwester erwartet habe und es ihm auch schwer faellt, dem Vater die nackte Wahrheit zu sagen. Der Vater lebte noch knapp 1 Jahr, ohne dass sein Herzenswunsch in Erfuellung ging.

Seit dem weiss ich, dass Mitglieder der ZJ alle familiaere Verbindungen abschneiden, ob das Pflicht ist, weiss ich nicht, aber es sieht doch so aus. Wo bleibt da die Liebe.

Diese Frau begegnet mir ab und zu und jedes Mal muss ich an ihren Vater denken. Im Paradies der ZJ sind nur ihre Lieben aus ihrer Gemeinschaft, die andersglaeubigen Verwandten fehlen denen nicht. Da sind sie kalt wie ein Eisberg.

oma sigi [06.06.2009]
28
Diese oder zumindest die meisten haben keine Liebe in sich, sie sind in dieser Angelegenheit erkaltet bis runter zum Nullpunkt. Da, wo der Satan liegt auf dem Meeresboden. Da ist keine Luft zum Atmen, der Druck der Wassermassen darüber läßt KEINE Regung mehr zu. Keine menschliche Regung.

Gefangen wie in einem EISPANZER!

Die Bewegungen, die sie zeigen sind die des Leibes der Schlange, der Urschlange. Sie werden hin und her getrieben, machen das, was Jesus NICHT macht, was der Heilige Geist nicht veranlaßt. Was mir auffiel bei den Zeugen, ist, daß der Heilige Geist in den "Versammlungen" kaum eine Rolle spielt. Eigentlich gar nicht. Das Zuwenden zu Jesus ebenfalls nicht, das sich spürbare Hinwenden zum Herrn, sei es in Dank-Gebet oder in der Bitte.

Zum Vater bitten wir, das ist richtig. Aber, alles geschieht durch den Sohn, Jesus Christus. Das kann nur durch das Flehen und Anrufen zu ihm geschehen. Denn wie sonst, wenn nicht durch den Sohn, kommen wir zum Vater?

Es ist das Gnadenzeitalter, wo uns Gott die Gelegenheit gibt, in seiner unendlich langanhaltenden Art, Zeit zur Umkehr zu seinem Sohn, den ER zur Gnadengabe bestimmt hat. Der, der selbst, aus sich heraus, diese Gnade verschenkt. Verschenkt! Da er Gott ist wie der Vater. Wie der Vater, so der Sohn.

Mittlerweile unbegreiflich für mich, wie Menschen, die angeblich Gott dienen oder dienten, diese EINFACHE TATSACHE ignorieren, sei es eben auch um des eigenen Verderbens Willen! Diese Beeinflussung ist nicht einfacher Natur, sie ist Resultat der Geistmächte, wie der Apostel auch dringend darauf hinwies. Nicht des Geistes Gottes, nicht des Geistes Jesu.

Der Hamster im Laufrad, das fällt mir dazu ein.

Rudolf [07.06.2009]
29
Der Erzengel Michael KANN nicht Jesus sein. Lies 1 Thess 4.16: Denn er selbst, der Herr, wird, wenn der Befehl ertönt, wenn die Stimme des Erzengels und die Posaune Gottes erschallen, herabkommen vom Himmel, und zuerst werden die Toten, die in Christus gestorben sind, auferstehen.

Amen!

Teetrinker [23.07.2009]
30
Interessiere mich auch seit einiger Zeit für ZJ.

Mir wurde mitgeteilt, dass der Erzengel Michael Jesus ist.

Verwundern tut mich 1. Thess 4:16 aber gerade auch. Habs gerade auch nachgelesen. Ich werde es mir markieren und nachfragen.

Andrea [06.08.2009]
31
Hallo Andrea,

wir hatten das letztens schon, vielleicht findet Rüdiger den Kommentar (falls ja, bitte einfügen) ...

Warum Jesus kein Engel ist/war:
  1. die Stammlinie
  2. Engel sind eigene Geschöpfe. Auf keinen Fall aber Kinder.
  3. die Funktion: Engel sind Boten, erfüllen kleine Aufträge
  4. Engel werden nicht angebetet, Jesus aber schon
So, Kolosser 1:15-20 (es gibt noch reichlich mehr Bibelstellen)

Er ist das Ebenbild des unsichtbaren Gottes, der Erstgeborene (nicht Erstgeschaffene [RH]) vor aller Schöpfung.

Ganz klar: VOR der Schöpfung, auch der Engel

16 Denn in ihm ist alles geschaffen, was im Himmel und auf Erden ist, das Sichtbare und das Unsichtbare, es seien Throne oder Herrschaften oder Mächte oder Gewalten; es ist alles durch ihn und zu ihm geschaffen.

Auch die Engel!

Wenn Du die Zeugen fragst, werden sie Dir immer eine Ausrede geben. Und wenn sie nochmal ihre NWÜ Bibel "nachbessern" müssen. Wenn sie das Fundament des christlichen Glaubens verdrehen, dann würd ich die Finger lassen von dem Verein. Lass Dich nicht von der Schlange einwickeln und erwürgen.

Was fasziniert Dich denn an der WTG? Wenn ich fragen darf ...

Gottes Segen! :-)

Teetrinker [07.08.2009]
32
Hallo, Ihr Alle!

Je mehr man unvoreingenommen Texte aus der Bibel zu einander in Beziehung setzt als Heilsgeschichte durch Gott für uns, je mehr wird einem klar: JESUS ist GOTT, d.h. Er opfert SELBST sich SELBST für uns und nimmt SELBST dieses Opfer an, denn NUR so kann unsere Erlösung bewirkt werden.

Die Dreieinigkeit ist immer ganz dabei: Der Vaterzusammenmit JesusundGeist, JesuszusammenmitVaterundGeist, GeistzusammenmitJesusundVater.

Nur dieses unaufhörliche Zusammenwirken kann uns retten.

Alles Gute. Oma Maria. [11.05.2011]
33
Hallo Oma Maria;

ja ich stimme Dir zu! Sieh mal im Neuen Testament steht: durch! Durch Jesus, durch den Heiligen Geist, durch den Vater - durch durch durch. Tip: bibelserver.com - Suche

Grüsse, Teetrinker [11.05.2011]
34
Hallo Teetrinker,

danke für den Hinweis: echt gut. Besonders wegen der Vergleichsmöglichkeiten in den verschiedenen Ausgaben und Übersetzungen.

Grüsse von Oma Maria. [12.05.2011]
35
Jesus ( Richtig Jeschuah )und angeblich Engel !

Wenn die Lüge dicht bei der Wahrheit lieg so ist sie ( die Lüge ) nicht gleich und oftmals nicht leicht als Lüge zu erkennen . Im gleichen Boot sitzen die Wachturmgesellschaft sowie der Islam , Mormonen etc .

Was ich hier vermisse ist , daß hier keinerlei , auch nicht im Ansatz , hebräisches Denken und Verstehen zum Zuge/Vorscheint kommt .

Wer die Bibel nicht mit hebräischen Augen und einem jüdisch denkendem Herzen seziert/liest , wird nichts verstehen .

Ich hörte mal den Satz : Christentum ist hellenistisches Heidentum mit ein bischen Judentum überpinselt .Das trifft auf die oben angeführten Gesellschaften in etwa gleich zu .

Schlomo [02.06.2011]
36
Von den Juden geht das Heil aus. Das bedeutet aber nicht, dass sie der Weg sind. Der Jude Jesus ist der Weg. Er hat allen Menschen den Zugang zum Vater gegeben, indem er sich selbst gab. Allein Jesus kann die Bibel verständlich machen und zwar dem, der ihm vertraut. Wer meint, man müsse aus der Bibel eine jüdische Kulturveranstaltung machen, zerreibt nicht nur den Heilsplan Gottes, sondern macht sich selbst zu einer eingedrückten Pappnase mit blutiger Schleimspur.

Erst hat Satan versucht, Jesus unter die Fuchtel der abendländischen Denke zu schlagen. Jetzt fädelt er die genau entgegengesetzte Strategie ein. Doch sei Dir gewiss, Salomo (ich würde mich niemals so nennen), nur Jesus ist der Weg und kein jüdisches oder anderes Bibelstudium oder Bibelsezieren.

Rüdiger [02.06.2011]

PS: Das Christentum ist kein Maßstab, sondern nur das Christsein. Das Christsein entscheidet sich allein an Jesus Christus, nicht am Menschen oder seinem kulturellen Umfeld, seiner Herkunft oder seinen Prägungen. Allein die Zugehörigkeit zu Jesus im Glauben zählt und man kann dieser Zugehörigkeit weder etwas hinzufügen durch bestimmte Studientechniken, noch durch die Verteufelung des Christentums.
37
Zitat: "Was ich hier vermisse ist , daß hier keinerlei , auch nicht im Ansatz , hebräisches Denken und Verstehen zum Zuge/Vorscheint kommt ."

"Wer die Bibel nicht mit hebräischen Augen und einem jüdisch denkendem Herzen seziert/liest , wird nichts verstehen .zum Verständniss oder zur Erlösung."

Hallo Schlomo;

ganz einfach: Die Bibel ist universell. Hebräisch ist nicht Bedingung - weder zur Erlösung noch zum Verständnis. Ein Kind, egal wo auf der Welt, kann die Evangelien lesen und verstehen.

Du findest viele Stellen ab Apg., wo es um die Frage geht: Müssen heidnische Christen zuerst Juden werden, um Jesus anzunehmen? Die Apostel sagten ganz klar: Nein!

Natürlich ist es gut, etwas über das Judentum zu wissen. Es ist gut, Israel zu segnen. Es ist gut, mit Juden zu reden usw. Aber Bedingung ist: der Glaube und die Gnade! Sonst nichts.

Grüsse,

Teetrinker [03.06.2011]
38
Was zugleich erstaunlich und entlarvend ist, das ist das Ansinnen, Jesus immer etwas hinzuzufügen: Jesus und die Katholische Kirche, Jesus und das jüdische Verständnis, Jesus und die Wachtturmdoktrin, Jesus und die Esoterik, Jesus und gute Werke, Jesus und der auf eine bestimmte Weise erlebte Heilige Geist, Jesus und das besondere Verständnis der Vereinten Kirche Gottes, Jesus und die Einhaltung des Sabbat, Jesus und die Selbstverleugnung, Jesus und die Selbstkasteiung, Jesus und Lourde, Jesus und Maria, Jesus und die Dreieinigkeit, Jesus und die Eucharistie, Jesus und der Papst, Jesus und das Sakrament, Jesus und ...

Nichts von alledem ist von Jesus überliefert. Alle Aussagen, die wir über Jesus in der Bibel finden, sagen: Jesus allein. Was von den hinzugefügten Zusätzen richtig oder falsch ist, interessiert erst einmal gar nicht. Alles ist Jesus nachgeordnet. Wer Jesus hat, der hat das Leben. Das einfache Ja zu ihm ist der Schlüssel. Dieses Ja kann der Mensch nur Jesus gegenüber persönlich abliefern, niemals durch eine Organisation oder durch eine Glaubensgemeinschaft.

Und die Wachtturm-Gesellschaft verhindert dieses Ja zu Jesus auf theologischer Ebene, indem der Wachtturm-Jehova "Gott" den persönlichen Kontakt zu Jesus verbietet.

Rüdiger [03.06.2011]
39
Die Zeugen Jehovas sind keine Christen, alles was sie glauben, ist anders als die Christen glauben und lehren. Die haben eine andere Bibel, einen anderen Jesus und einen anderen Gott, einen anderen Geist. Diese Lehre hat der Herr Jesus nicht verkündet, auch der Apostel Paulus nicht, er hat sogar davor gewarnt.

Ich weiß, was ich schreibe, ich war lang genug dabei, jetzt bin ich in Christus.

Terry [26.01.2012]
40
Ich finde ganz ehrlich die Zeugen Johovas sind wie der Islam,... sehr fanatisch in ihrem Glauben. Anstatt die Augen aufzumachen und nach vorne zu schauen. Was bringt dass, solche Gebote einzuhalten... . Man muss selber wissen, was okay ist. Und ich finde jedem auf dem Wecker zu gehn, indem man "Klingelputzer" spielt, geht garnicht. Mir läge es sehr am Herzen, wenn man das Einsieht und sich nicht isoliert... . D.h wenn man Freunde sucht, geht man in einen VEREIN!

DANKE

Tobias /!/ [04.07.2013]
41
Die Wachturmgesellschaft ist doch ein Verein und Freunde kann man da auch finden.

Sie glauben eben so sehr an Jehova das sie diesen Klingeldienst gern tun.

Ich möchte in keinem Verein sein, wo gesoffen wird, dumme Zeug geredet usw. oder in einer Sekte, wo man geprügelt wird, weil man sich nicht so verhält wie der Guru das möchte, iiigittigit!

Anonym [05.07.2013]
Erstens wirst du in der Wachtturm-Gesellschaft mehr als geprügelt (geistig) und zweitens wird dort jede Menge Blödsinn geredet. Ich war jetzt grade in Wiesloch mit dem Schild: "Jehovas Zeugen erhoffen die Vernichtung der Christenheit!" Der Zeuge Jehovas machte sich lustig, indem er meinte, man könne mir das nicht übelnehmen, ich sei halt nicht informiert. Daraufhin sagte ich ihm die entsprechenden Aussagen aus dem Offenbarungsbuch (siehe Skorpione aus dem Abgrund). Ich musste ihn drei Mal fragen, ob er das nicht gelesen hätte. Erst dann begriff er den Ernst der Lage. Ein anderer Zeuge Jehovas leugnete auch einfach die Wachtturm-Lehre, weil es ihm zu peinlich war. Ob diese Leute nun informiert sind und bewusst lügen oder ob sie es nur nicht besser wissen, sie reden in aller Öffentlichkeit dummes Zeug. [RH]
42
Hallo zusammen,

heute drängt es mich zu Anonyms post zu antworten. Mitlesen tue ich seit Monaten regelmäßig.

Freunde finden? Nein ganz gewiss findet man bei den Zeugen Jehovas KEINE Freunde. Nach Beendigung meines 1,5jährigen Bibelstudiums, der Kongressbesuche und Versammlungsteilnahmen habe ich zu keinem der Zeugen, mit denen ich mich zum Teil als angefreundet gesehen habe, mehr Kontakt. Selbiger wurde von Zeugenseite aus beendet. Ich wäre gerne mit zwei, drei Frauen in Kontakt geblieben.

Tja Anonym, - gut, gesoffen wird da nicht (jedenfalls nicht öffentlich), aber "dummes Zeugs" wird da haufenweise gesprochen und verbreitet. Und auch erwartet, dass ein jeder es unreflektiert schluckt und weitergibt.

Am schlimmsten empfand/empfinde ich, auch jetzt nach Monaten der Zeugenabstinenz, dass sie sich weigern ihr Gehirn, ihren Verstand zu benutzen. Über Geschehnisse, über Gehörtes, Ungereimtheiten in ihren Schriften, den z.T. schlimmen Bildelementen oder andere Ansichten nach zu denken gibt es nicht.

Ich habe - noch zu "Studierzeiten" (wo jedoch schon "komische Gefühle" in mir werkelten) - irgendwo im Netz gelesen, dass ein "Irrer in Heidelberg Plakate rum trägt, mit Inhalt Jehova ist Satan" oder ähnlich. Das hat mir damals über Tage zu denken gegeben und zwar aus den unterschiedlichsten Überlegungen. Wie kommt jemand auf so ne Idee? Weshalb macht ein Mensch das? Kann da was dran sein...? Ist dies ein geistig gesunder Mensch? Wenn Jehova Satan ist, wer ist dann Gott? Was stimmt eigentlich noch von dem, was ich "weiß". Bin ich ein Christ, wie ich mich bislang immer bezeichnete und fühlte?

Ich hab das in meinem Zeugenumfeld mal angesprochen, auch nachgefragt, ob jemand von diesem Plakat-Menschen gehört hat. Nein. Und meine Überlegungen waren auch überhaupt nicht interessant für sie. Sofort wurde mit vorformulierten Argumenten reagiert. Das hat mich doch recht erschreckt und auch enttäuscht. Ich bekam keinen Fuß auf den Boden. Sie wollten darüber nicht nachdenken oder sprechen. Sie wollten meine Überlegungen nicht mal anhören. Uninteressant. Zeitverschwendung.

Irgendwann habe ich bei meinen weiteren Recherchen die Seite "des Irren", also diese hier, gefunden und viele Antworten zu meinen Fragen und Überlegungen gefunden.

Schön wäre noch eine "Wörterbuch-Seite", wenngleich es durch google ja recht gut gelingt Synonyme und Zusammenhänge zu finden. Ich hätte nie gedacht, dass mir so viele Worte, Basiswissen aus dem christlichen, religiösen Bereich unbekannt sind.

Die Themenseiten - für mich so bereichernd - danke dafür, Rüdiger

Grüße aus Rhein-Main

Ute [06.07.2013]
43
Hallo Ute,

Wo findet man wahre Freunde? Das ist doch überall so, wenn man nicht mehr dazu gehört, dann ist es eben aus mit der geheuchelten Freundschaft.

Diese Seite und sein Erfinder hier ist wirklich einzigartig.

Anonym [08.07.2013]
Hallo Anonym, aus der Bibel und dann auch aus der Erfahrung weiß ich, dass jeder, der sich an Jesus wendet, beginnt Werke zu tun, von denen er mehr oder weniger genau weiß, dass sie nicht aus seiner eigenen Kraft kommen. Daher muss ich eine kleine Unterscheidung hinzufügen: Du und ich sind einzigartig wie alle Menschen. Diese Seite ist einzigartig, weil sie nicht wirklich aus meiner Kraft und Idee entstanden ist. Das habe ich immer wieder erlebt und hoffe, das auch immer wieder erfahren zu dürfen. Es ist nicht so, dass ich "gottergeben" auf Eingebungen warte, wie das viele selbsternannte "Propheten" im Internet tun. Das schreibe ich nicht wegen Deinem Lob, sondern um mich (ganz nebenbei) von diesem Propheten-Wahnsinn im Internet so deutlich wie möglich zu distanzieren.

Das mit den wahren Freunden ist überall sehr durchwachsen. Auch manche christliche Gemeinden übertreiben die Gesetzlichkeit derart, dass sie wie Jehovas Zeugen Rechtskomitees bilden, die tief in die Angelegenheiten der Mitchristen eingreifen. Sie nennen diese Komitees zwar anders, tun aber die selben gesetzlichen Werke wie sie und wirken belastend und zerstörerisch, weil sie die Bibel als Rezeptbuch für ein perfektes Leben benutzen (was bei Jehovas Zeugen ja auch so gehandhabt wird). Und! Ich habe immer wieder erlebt, dass Christen sich ehrlicherweise gegenseitig eingestanden haben, dass sie sich im normalen Leben wohl eher nicht zu dem anderen hingezogen gefühlt hätten, wenn Jesus nicht die Verbindung wäre. Ich will damit sagen, dass die in Jesus bestehende Beziehung unter Christen über die menschliche Freundschaft ziemlich hart drüberweg geht. Das ist immer wieder krass zu beobachten, dass in einer Gemeinde, in der die Menschen nicht mit einer Fassade aus christlichen Werten umherlaufen, die Liebe um Welten größer ist als das, was Menschen im Sinne der Freundschaft erleben könnten. Nicht das christliche Strickmuster verbindet, sondern Jesu selbst. Was für ein Unterschied!

Und ich darf mich glücklich schätzen, eine solche Gemeinde gefunden zu haben. Aber auch die anderen Gemeinden sind ebenso wichtig und notwendig, auch wenn Du dort nicht so einfach angenommen und in offener, ehrlicher Aufrichtigkeit angesehen wirst. Es ist meiner Meinung nach absolut erlaubt, die menschlich gewirkte Treue gegenüber einer Gemeinde mit christlichen Fassadenmenschen als Gemeindeleitung in Frage zu stellen und einmal die Fühler in andere Gemeinden auszustrecken. Denn - wie gesagt - nicht das christliche Strickmuster ist unsere Basis, sondern der lebendige Gott Jesus Christus.

Kann sein, dass Du erstaunt bist, dass ich so umfangreich auf das Thema "wahre Freunde" eingehe, aber ich hatte am Wochenende ein Gespräch, das diese Faktoren berührte. Die Selbstprüfung des Christen sollte sein: Diene ich einer menschlich gewirkten Gemeinschaft oder diene ich dem Herrn! Menschlich gewirkte Gemeinschaft muss unweigerlich Jesus missachten, weil sie mit Psychodruck und eingebildeten Erwartungen arbeitet.

Viele Grüße,

Rüdiger
44
Hallo Ute,

hoffe du hast das mit den Zeugen bald hinter dir, vor allem das mit den Freundschaften. Mach dir keinen Kopf drüber, die sind alle so drauf. Ist alles nur Heuchelei bei denen, hatte mit ihnen 3,5 Jahre verbracht, habe mir über 1000 mal anhören müssen, was für ein toller Mensch ich doch bin, und immer dieses Überbetonen, dass ich so eine brave Christin bin. Mir wurde das mit der Zeit einfach zuviel, ich bin nicht anders wie andere. Habe die gleiche Erfahrung gemacht wie du, dass sobald man etwas hinterfragt, sofort geblockt wird, und wenn man das 2 oder 3 mal macht, dann lernt man denen ihr wahres Ich kennen.

Erst haben sie rund um die Uhr Zeit für einen und plötzlich siehst und hörst von keinem mehr was.

Liebe Ute, Freundschaften waren das keine, Freunde lieben einen so wie man ist. Meine wahren Freunde erkannte ich erst, nachdem ich das Bibelstudium abbrach. Bin mittlerweile ein total glücklicher Mensch mit dem, was ich habe, die Zeit mit den Zeugen war reinste Zeitververschwendung. Denen ist die eigene Selbstherrlichkeit im Weg. Die merken nicht mal, wie egozentrisch und total selbstsüchtig sie sind. Mir wird mittlerweile ganz übel, wenn ich dran denke.

Sei froh drüber, dass die nicht mehr siehst, du hast Jesus, du brauchst keine Antichristen als Freunde.

Auch wenn ich dich persönlich nicht kenne, so bin ich gerne in Gedanken bei so einem lieben Mitmenschen wie dir.

Alles liebe,

Maria [10.07.2013]
Die können selbst nichts dafür. Das hast Du ja schon angedeutet. ("Die merken nicht mal, wie egozentrisch und total selbstsüchtig sie sind.") - Einerseits essen sie ein blutiges Steak, andererseits lassen sie Menschen für ihren Gott verbluten! Wer so etwas sorglos in seinem Leben zulassen kann, der muss fernab jeder Realität angesiedelt sein. [RH]
45
Hallo Ute,

ich sehe das auch so, geheuchelt wird überall. Bist Du ein Zeuge Jehovas, haste Freunde, nämlich Zeugen Jehovas. Aber sind das Freunde?

Auch ich hatte in einer Zeugin eine gute Freundin gefunden. Auch nachdem ich ihr klar gemacht habe, dass Jesus nun mein Herr ist, hatten wir noch Kontakt. Diesbezüglich hat Sie mich auch nie wieder darauf angesprochen. Doch trotzdem war sie noch da und half mir. Natürlich kann ich nicht sagen, ob und wenn ja, welche Motive dahinter steckten. Ich bete noch für sie, weil ich mich so für sie und auch alle anderen freuen würde, wenn sie endlich zu Jesus finden. Denn wichtig ist doch, dass sie endlich erkennen, dass ihr "Gott" sie nicht retten kann. Auch keine Gemeinschaft, Freunde oder sonstiges. Denn mein Gott gibt mir das, was ich brauche. Er sorgt für den Ausgleich, wenn es mir nicht gut geht und das Böse mich anfechtet. Freunde und Jehova können dich nicht heilen von Krankheiten, Schmerz bei einem Verlust, Alltagsproblemen, Zukunftsängsten, Familienproblemen, großer Enttäuschung in einer Partnerschaft oder oder oder. Egal was ist - wenn Du Ihm Dein leben gibst, kannste tief ausatmen. Denn sie werden Dich nicht verändern, Dir nicht gnädig sein und erst Recht nicht für Deine Verlorenheit sterben. Ich kann den Zeugen Jehovas nur wünschen, dass sie Jesus kennenlernen. Denn nicht die zwischenmenschliche Beziehung, Gemeinde, Freunde oder Familie sind wichtig, sondern Jesus. Und ich bin immer wieder unheimlich dankbar, wie sehr er mir beisteht und ich blicke voller Freude in die Zukunft!

LG

Nadja [13.07.2013]
46

Wir werden nicht danach gemessen welcher Religion wir gefolgt sind sondern wie viel Liebe wir schuldig geblieben sind

Michael [28.12.2016]

Dann bin ich verloren. [RH]

Fotos für Tablet oder Handy



Kommentar schreiben:
Name:   E-Mail: 
Bitte aktivieren Sie zum Absenden diese Checkbox und warten Sie einige Sekunden, bevor Sie auf "senden" klicken:
Ihr Kommentar erscheint auf dieser Seite spätestens nach 24 Stunden.
Warum werden nicht alle Kommentare veröffentlicht?
Erstellungsdatum: 27.05.2007 ♦ DruckversionLinks auf andere Internetseiten